THE UNWELCOMED CHRIST

So 11.09.1955, vormittags, Branham Tabernacle
Jeffersonville, Indiana, USA
Übersetzung anzeigen von:

Unwillkommener Christus

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Text-Hinweise
Übersetzung beginnt ab Ende §70, siehe dort

...sure that we’re all happy to be here, healthy and strong as we are. Just think, that, there’s many people today who could not come to the services because of sickness and many bad things. And death kept some away. And sickness kept others away. And disappointments kept others away. But God has brought us together again, to serve Him. We’re so happy for these things.

And now, coming together, I’d like to just say a few words about our last meeting overseas, where you all prayed so hard for us, that the Lord would give us a great service. He did. And we’re so happy to report that many souls were saved, that’s the main thing, souls being saved, born in the Kingdom of God. We, you know we...

The preaching of the cross brings observation, it brings troubles, it brings stir-ups, and we can’t expect to be immune from all those. We just have to take them as they come. So we... we had some trouble when we left Zurich. Now I might explain what it was.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

The church, the first reformer, was Martin Luther, as we all know. And, second, was Zwingli, and Zwingli went into... to... out of... into Switzerland. And there, at Zurich, was the Bible first translated in English, the full Bible, from the first translation, was did at Zurich, Switzerland. They still hang with the old Zwingli idea. And Zwingli’s translation denies the virgin birth. He doesn’t believe in the virgin birth. They said that He was the son of Joseph, “called the Son of God.”

And we believe that He was the Son of God, that He was born of the Father, God, that give Him His birth through creation.

And Billy Graham, well known, everyone knows him, nearly, he was in there for one day before I was. And if they didn’t criticize that poor boy, just making fun of him, where it didn’t... they didn’t need to be. They said, “He put an permanent wave in his hair.” And said, “He come to the church like he was going to a band box, instead of a church.” And said, “He preached like a fantastic American, soap salesman.” And... and said, “You could smell him ten feet away, with perfume,” and just all things like that, just making fun of the boy. Because why? He didn’t deserve that.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

I heard Billy, was right there. He preached the supreme Deity of the Lord Jesus Christ. That’s right. He said, “There is many men who stand up, and philosophers and so forth, but Jesus Christ was God Himself manifested in the flesh.”

Brother, I hollered “amen” as loud as I could, ’cause I know that’s true. I believe that. Well, of course, me seeing the way they treated him, I dropped right into his place. Started right on with the supreme Deity, that Jesus Christ was Jehovah God manifested in flesh. Well, in doing that, the Lord gave us fifty thousand souls in that five-night’s meeting.

And then when they heard we were going up into Germany... Now, there, it’s state and church. What the church tells the state, the state does it.

And we’ve often taught about, many times... If I have someone here, that’s a Catholic friend, I don’t say this now to be shoving your church at all. No, sir. I have thousands, and tens of thousands, of Catholic friends. But, we’ve often thought in the early days when the Catholic church united, with the church and state together, in the days of papal Rome, and what a persecution it brought.

Well, brother, the Protestant is just as bad, if not worse. The Protestant church treated me twice as bad as Catholic church ever did treat me. That’s right. So, then when they went up there, and sent into Germany and told the German authorities not to receive me. That I was absolutely against the teaching, and I wasn’t nothing but an impostor, and not to receive me.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

And they had built a stadium there, that seated thirty thousand people. When they refused me to have the regular football stadium, why, because of the state being owning it, Hitler built there, then they went out and put a canvas cathedral up that would seat around thirty thousand, opened up the side so you could still set them on back. Somewhere we had thirty thousand under roof. And they sent word that... that I was an impostor, and not to receive me at all.

And so then the government set right down and said, thumbs down, I can’t come in. Dr. Guggenbuhl, a friend which... National attorney sent word down there and went down there and said, “No, sir. He cannot come in. We will not receive him.”

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

So, he goes down. It’s in the American zone, at Kar-... at the... at the Karlsruhe, which means “Charles’ rest.” he went down there to the colonel of the American army, which is the American occupied zone in there. And he went to the colonel and said, “Why can’t we have this American evangelist to come in?”

He said, “They had Billy Graham up there, and,” said, “why can’t we have this brother come in?”

And so the colonel said, “Well, I don’t see why you can’t.” Said, “Who is the preacher?”

Said, “It’s Brother Branham.”

Said, “Brother Branham.” Said, “He prayed for my mother, and she was healed in America.” So, brother, that opened the door. Didn’t make any difference in what they said. That opened the door. So they throwed the door open, and... and we went right on in and had the meeting.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

The first night, to get in, out of the... the crowd... We wouldn’t... we wouldn’t preach Divine healing. We stayed right away from it; just wouldn’t pray for the sick. First, we got them on the Gospel, first, to be sure. So, in order to get me out, to keep me from being shot, from the bushes, they taken men, and just milling around and around me, like that, so the... they couldn’t get aim on me, you see, till I got in. And we was attacked the first night, with a car... Well, just fanatics. And... and I got into the car all right. Billy, I had to grab him, to get him in, ’cause somebody just about had him. And so, then, so when we got in...

Then on the second, third night, we started praying for the sick. And that night they brought to the platform, one of the sweetest experiences that I’ve had in all my life. A little girl... Now, it is not...

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

Now, this rudeness is not the German people. They’re the nicest people I ever met in my life. I tell you, if I lived anywhere else, besides America, I’d take Germany, any time. And they’re humble. They’re way better than the Swiss. The Swiss is all right, but the Swiss has never had any trouble.

Just like Americans here, you see, we... we never been bombed over here, or anything. We just... War comes along, we live off the riches of the land, and the boys goes over and dies, and come back, we never see it.

But them Germans has been beat to the ground, where their mothers was burned with gas, and their arms. And they’d find their mummy skulls laying there, with a baby pressed to her bosom like that. They know what prayer means. And they’re humble and willing.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

And so that night, in the meeting, all the newspapers setting around and everything. And all the churches, criticizing, and sponsored by none of them. So we just set up the meeting, and thousands even couldn’t even gain a place to get to the tent and the place where we was at.

And there while the Holy Spirit was moving, and the inspiration come over me; there was a lady laying there, and told her her backbone was eat in two, with tuberculosis. She was strapped on a board. I said, “Unstrap her.”

And a doctor raised up and said, “Oh, you can’t do that!”

I said, “Unstrap her, for, THUS SAITH THE LORD.” Up she got and run through that building, was just as perfect and normal as she could be. And her... her... She was barefooted, and come to the platform.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

About fifteen minutes after that, they started the prayer line, going on. And along come a little girl, about six years old, or eight years old, about the age of my little Becky, two long plaits hanging down her back. She almost went off the platform. They caught her and brought her over. When she got to me, she started putting her... had her little head down here, and she started putting her little hands around me like that. And she was blind, been born blind. She never had seen.

And when we had prayer for her, honest, friends, I believe if I would have been the worst hypocrite in the world, God would have honored that child’s faith. Put her arms around like that, and had her little head laying over on my bosom. And I prayed for her. And I said to the Lord, “I left Becky and them crying, at home, You know. But I... You sent me here to pray for this child, I believe.”

And when I raised her little head up, she looked around. She said, “What are those things?”

I said, “It’s lights, honey.” See? And she... The interpreter told her.

So, then, she could... she could see. And her mother begin screaming, and run up to the platform. And she had never seen her mother before. She begin patting her on the cheeks. She said, “Are you my mother?” She said, “You’re so sweet.” And like that. She had never seen her mother before, in her life.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

And then here come a man, the next one, was a man that was born deaf and dumb, about fifty-five years old. Never spoke or heard in his life. And when the hearing and speech come to him, and he... They had talk on their fingers, to him, you know. And I said to him, “Talk now and tell him to say just what he... I say.” And I said, “Mama.”

He said, “Mama.”

I said, “I love Jesus.”

He said, “I love Jesus.” And the translator was... He was a German, speaking English, ’cause that’s the only thing he had ever heard, you see, was right then the only thing he could say was... was English. See, he could speak English, same as he could German. He was just born in Germany. So you get what I mean? He could speak English, ’cause that’s all he had ever heard, and it was me speaking to him. See? I’d say, “Say, Mama.” And he’d say, “Mama.”

And I... I’d say, “Say, ‘I love Jesus.’”

“I love Jesus.”

And I’d say, “Praise the Lord.”

Said, “Praise the Lord.”

And the translator would have to say back to this German, to the German, was translated from English back to German again. My, the next day, the paper really lit up, everything.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

So the state church ministers, a group of them come down, and they wanted to have a breakfast with me, and about two hundred, three hundred come down. Oh, I guess, something maybe like this tabernacle, full of people. They come down to a great hotel, and they said, “If It could be proven to be the Truth, that It wasn’t witchcraft.” Mercy! Said, “If It wasn’t witchcraft,” why, they would be ready to protest against the church and come out, if they wouldn’t accept It.

So, got down that morning, I said, “Brethren, witchcraft? It’s absolutely, totally impossible for any demon to have anything to do with Divine healing.” I said, “I’ll... I’ll defy that, from anywhere. Every Scripture is against it. And there’s no power with the devil, at all, to make any Divine healing.” I said, “There’s nothing in the devil can heal. If it is... Jesus said, Himself, ‘If Satan can cast out Satan, then his Kingdom is divided and can’t stand.’ See? He can’t cast out Satan. The healing comes only from Jesus Christ.”

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

And so they set there a little while, and they said, “Well, we can’t understand about these visions. We... we just don’t know.” Said, “We, what we think, is... You’ll have to clear us up on this.” Said, “We think, that what it is, that you go around in daytime, to these houses, and give the people their prayer cards, and bring them up to the platform at nighttime, and then you’ve talked to them and you know what their diseases are, and all about their life.”

I said, “Brother, I can’t speak German, and I can’t. Look here.” I said, “When I’m giving the vision, I can’t even say their name. I have to spell it out. It would spell out their names and the places where they come from, like ‘w, x, y; o, p, q, r,’ something another like that, being their names.” I said, “How do I? Ask the people. Find out from them. Why,” said, “the boys give the prayer cards right in the meeting. And what’s all, all those that don’t even have prayer cards?”

“Well,” they said, “well, could that be the devil doing that?”

I said, “Can the devil heal?” I said, “If it...” I said...

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

“Could it be mental telepathy?” they said.

I said, “Well, can mental telepathy make the blind to see?” I said, “Didn’t they say the same thing about our Lord? When they said, ‘Well, this man has a devil.’ They seen Him foretelling things, and telling people. They said, ‘He has a devil.’ And the Pharisees raised up and says, another group of them, said, ‘Can the devil make the blind to see?’ No, sir. It cannot.”

So then, in the breakfast that morning, they had a great German photographer there to take the pictures of the breakfast.

Now, we all are aware that our cameras are little amateurs, up aside of the German lens. Anyone knows that, who buys telescopes, or German... Well, for instance, our little Argus camera. I got one. Sixty-nine dollars buys it, with all the equipment to it. And that’s a thirty-five millimeter. All right. The German Leica, in a thirty-five millimeter, costs five hundred dollars. That’s just the difference, between sixty-nine and five hundred dollars. Oh, and it’s far beyond anything our... their lens and ours.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

And they had a great camera setting up there, taking the pictures of the meeting, of the... of the breakfast. And they was asking about how that inspiration... They said, “Well, we feel that it’s some kind of a set-up. It’s something another that... that you have. It’s a mental telepathy. That Germans can maybe look on their cards, or something another, and they can transfer that to you.”

I said, “Then how does the healing come?” I said, “Who foretells these things, who, what, that’s going to come?”

“Well,” said, “maybe that’s mental telepathy also.”

And I said, “Then you don’t believe in God.”

“Oh, we believe in God, sure. We believe in God. But we don’t...”

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

I said, “Brother, you’re... you’re just born blind, that’s all. See? You, you were born blind, and I doubt whether you’ll ever receive your sight, or not.” And I said, “If... I’d rather be physical blind than to be spiritual blind like that. Why,” I said, “you’d be far better off, if you were everyone totally blind, had to be led around by your eyes... by your arms, so you didn’t have no eyes. Let somebody be your eyes, to lead you.” I said, “You’d be far better off. But,” I said, “because you see the things that prophets has longed to see. You see the things that great men long to see, and still you won’t believe it.” I said, “Well did Isaiah speak of you right, saying, ‘You have eyes and can’t see, and ears and you can’t hear.’” And about...

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

They said, “Well, if that picture of the Angel of the Lord, that you have on the platform over there,” said, “what about that?”

I said, “That’s proof, scientific proof, that Jesus Christ still lives and reigns.” I said, “That’s the same Pillar of Fire, or Light, that followed the children of Israel, and brought them through the wilderness, and take them to the promised land. And any reader knows that that was the Angel of the Covenant, which was Jesus Christ.” And I said, “He was with the Father before the foundation of the world. He has always been. And He’s the same today.”

“Oh,” said, “we hear of your American fantastics, Divine healing services, and things.”

I said, “I’m not talking about them. That’s not the subject. I’m talking about my own ministry now. Them brothers can defend theirs. But,” I said, “I’m talking about my own. See?”

And he said, “Well, we heard all that stuff, and all like that.”

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

I said, “Well, if you want to believe, you’re a believer. If you don’t, then you’re not a believer, that’s all.” And I said, “I can’t explain it. There’s no need of me trying it. For if I’d try to, I would try to explain God. And who can explain God? And God has made it so that none of us can explain God. We believe God by faith. Not by sight, not by knowledge; but by faith, we believe God. God is... has to be accepted by faith, inex-... unexplainable. You have to receive it. If it’s explainable, then you don’t no more have to use faith, if you can explain it. See, you don’t have... You can tell the details.”

How many understands that? Do you see? You cannot explain God. You have to believe God. It’s a mystery to you, but you have to accept it. That’s on the basis of your faith, to accept something that you cannot explain. Amen. That’s the way. That’s it. See, you have to explain something, and believe something that... I mean, believe something that you cannot explain. It’s impossible to explain it.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

Well, they set and scratched one another’s head. And, oh, you know how the sovereignty of God always is on the job. Isn’t He? No matter what takes place, God is on the job. Right at that very crucial moment, right at the time, when hundreds of those pastors of the state church, sitting there at this breakfast.

And this big German camera setting there. And he would snap the picture, and then roll a roller, turn it over, just like a thirty-five millimeter, only that big. Great big camera taking all like that, just snapping, roll it, and kept taking pictures.

And about that time, I said, “Just a moment. The One that I’m speaking of is here now.” I said, “He’s... He’s here, present.” I said, “I see It. And He’s moving.” Well, the German moved his camera right in like that.

He said, “I’ll try it.” He shot the picture.

I said, “It’s this man standing right here. He’s a leader of thirty-two thousand communists, standing there.” And the interpreter give it to him. I said, “He’s not a German.” I said, “He’s an Italian. He comes from Italy.” And I said, “He’s not a German, at all.”

“And that was the truth,” he said.

And I said, “You just recently come... become converted.”

“Yes.”

I said, “You picked up a Bible. You was raised a Catholic.”

“Yeah.”

“And you picked up a Bible. And you took the Bible and you read It, and got convinced that It was... Jesus Christ was the Son of God. And you... and you accepted it.”

He said, “That’s right.”

And I said, “Now you are hid from the Catholic church, and got an orphanage way up in the mountains.”

He said, “That’s right.”

And I said, “The reason you’re not eating your breakfast is because that you got such a stomach trouble that you can’t eat breakfast.”

“That was right.” And he started weeping.

I said, “But, THUS SAITH THE LORD, you’re healed. Eat your breakfast.” That settled it.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: OtfLor BurKra

And they took the picture. And they took... And that camera standing there now, taking that picture, each one. And he shot three pictures of the Angel of the Lord. And then took five or six, afterwards; five or six, before. And It showed up in the na-... in the camera again, the Angel of the Lord coming down. When It come, started down; when It come over me; and when It’s leaving. And I got them right here on the platform this morning, which swept all the German papers, and everywhere else. And I got it right here now, of the pictures of the Angel of the Lord. Oh, man!

The Lord Jesus never fails. “Heavens and earth will pass away,” He said, “but My Word will not pass away.” He said, “I the Lord have planted It, I’ll water It day and night.” Hallelujah! “Lest some should pluck It from My hand, I’ll water It day and night.” See?

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

Now, I got a whole group of them here. There’s about two dozen. But here is the picture, the one I hold up like this. And maybe, after the service, I’ll have Brother Neville, if he wants to take care of that, he can show it to you after the services.

And, now, now here is the picture of the ministerial breakfast. Now you can see how the lights are up here, how the room looks. And there’s just about six, after, before this, and six afterwards.

Now, there It is. This is me, standing right here. That’s the interpreter. And that’s Dr. Guggenbuhl. That’s Brother Bosworth. These are all state, church pastors, groups of them. All right.

Now, when It... when It struck, that shows. You see, there’s no light or nothing in there, see, when It struck.

Now, when I stood up and said, “Stand to your feet, the Angel of the Lord is here,” Here It is. Now, that’s when It’s coming down. You see, here I am, standing right here. It’s coming down. They got the picture of It, ascending, coming down from the ceiling, like, coming down. You see everybody looking. And this picture, here, is looking sideways.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

And here, this man here, with his collar turned around, is the man that’s talking to me. See? That’s the one that’s giving... I’m talking to, here, see, and he’s watching. I said, “The vision is of this man standing right across here. And so, what kind of prayer card you got? See?” You see what they... There they are.

Now here It is when It’s already come down, and you can’t see nothing but just my shoulders there. That’s when the vision is going on, when It’s telling him. And here is where It is, when It’s leaving off my face, with half my face cut off there with the vision, the Angel of the Lord, the Glory of the Lord going off. See It right there? [The congregation says, “Amen."] And here It is after it was over, nowhere at all.

Kein Übersetzungstext von RolTur vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra OtfLor

So, they got it now, it has passed all through Germany. It’s coming now through the states and the different religious magazines. There is one, coming down; here is one when It’s on; and here is one when It’s going away. See?

Oh, He lives, He lives! Christ Jesus lives today. So, in the midst of conflict, don’t never worry, He is still God. He always has done it. I have been so thankful for that.

That, I know, here at my home town, it’s hard to be understood here, and especially being at home. It’s the hardest place in the world, of course, it is; not to you, my friends. But, why, didn’t Jesus say the same thing? Among your own, it’s... it’s the worst. Course, they can’t help. The people don’t want to be, but they are. The Scripture cannot be nothing but fulfilled. It must be fulfilled. It cannot be broken. The Scriptures must be fulfilled. So, Jesus lives today.








Jesus lebt heutzutage.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And friends, this little old tabernacle, today, with its little crude walls, and to the strangers that’s in our gates, we most heartily welcome you here, in the Name of the Lord Jesus Christ, as His beloved children. And we love Him, and want you to enjoy this fellowship together, this morning, as we speak on the Word of the living God.

And I desire, solely, for you to pray for me. I’m at the crossroads of my life, at this time. I have been coming up to this point for a long time. And I finally arrived, this place, where I must make a great decision right away. So, you pray for me. Will you do it? [Congregation says, “Amen."]

Und Freunde, dieses kleine, alte Tabernakel heutzutage mit seinen kleinen, grob aussehenden Wänden, mit den Fremden unter unserem Dach. Wir heißen euch ganz herzlich willkommen im Namen des Herrn Jesu Christi als Seine geliebten Kinder. Und wir lieben Ihn, um Gemeinschaft miteinander zu haben an diesem Morgen, wenn wir über das Wort des lebendigen Gottes sprechen.

Und mein einziges Verlangen ist, dass ihr für mich betet. Zu dieser Zeit bin ich an dem Kreuzweg meines Lebens. Während einer langen Zeit bin ich auf diesen entscheidenden Punkt zugesteuert. Und schließlich bin ich an dieser Stelle angekommen, wo ich zugleich eine sehr wichtige Entscheidung treffen musste. Deshalb betet für mich. Werdet ihr das tun?

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

I’ll just give you a little understanding. I’ve stood between brethren, not representing anything, coming from one to the other one. And I have noticed, standing between them, I have brought myself to this place. It’s...

I was ordained down here by Dr. Davis, you all know, in the little old Baptist church over here. And now the...

I’ve often told you that I found two classes of people. One of them is the Baptist and the fundamentalists, which has a good mental conception of the Word. On the other side, I find the full Gospel, Methodist, Nazarene, Pilgrim Holiness, Pentecostals, all them; they have the faith. One of them has climbed up to receive the Holy Spirit, and this... but, they so loose with It, they don’t know how to control It. And the... the others over here, knows the Word and how to place It, but hasn’t got no faith with It. If I could only get Pentecostal faith in Baptist theology, (what?) the Church would be set out. That’s right, if I could only get it. Those wonderful gifts of Pentecost, it’s a shame the way you trod them down and mistreat them, and so forth.

Ich werde euch meine Lage ein bisschen erläutern. Ich habe zwischen Brüdern gestanden, während ich selbst keine Organisation oder dergleichen vertreten habe. Und ich bin von einem zum anderen gegangen. Und ich habe gemerkt, da ich in ihrer Mitte stand, dass ich mich selbst an diese Stelle gebracht habe.

Ich wurde hier in Jeffersonville durch einen Dr. Davis ordiniert. Ihr kennt ja alle die kleine, alte Baptistenkirche in diesem Ort. Und nun, ich habe euch öfters erzählt, dass ich zwei Klassen von Menschen gefunden habe. Eine von diesen sind die Baptisten und die Fundamentalisten, die eine verstandesmäßige Worterkenntnis haben. Auf der anderen Seite finde ich das volle Evangelium, Methodisten, Nazarener, Heiligkeitspilger, Pfingstler und alle diese. Sie haben den Glauben. Einer von diesen ist bis dahin aufgestiegen, dass sie den Heiligen Geist empfangen und dieses. Aber sie gehen so ehrfurchtslos damit um. Sie wissen nicht, wie sie es unter Kontrolle halten sollen.

Und die anderen auf der anderen Seite kennen das Wort. Und sie wissen, das Wort an die richtige Stelle zu setzen. Aber sie haben dabei keinen Glauben. Wenn ich nun Pfingstglauben und Baptistentheologie zusammenbekommen könnte, würdet ihr sehen, wie die Gemeinde sich in Bewegung setzen würde. Wenn ich nur diese wunderbaren Gaben von Pfingsten damit zusammenbringen könnte! Es ist eine Schande, wie ihr sie unter die Füße getreten habt, und die schlechte Art, in der ihr sie behandelt habt, und so weiter.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Here, I’ll tell you a little something that happened the other day, just to show you.

I’d say this because it’s the tabernacle, and here it’s home. I preach what I want to, see, and here, or what the Lord tells me to, rather. See? I don’t aim to say it, “What I want to.” I wouldn’t say that, ’cause I... that would be my own desires.

But I... I heard a remark the other day, that someone had... had made about a wagon. A fellow saying, “They had a great meeting.” And said, that, “But,” said, “there wasn’t enough spirit, there wasn’t enough noise about it.”

And the old preacher said, “Well,” said, “when I used to live on the farm, I went out to the farm, and I went with my wagon empty, and every time I hit a little bump it would squeak and crack, pop, jump, and go on.” Said, “When I loaded it down with good food and products, I brought it back. And it hit the same bumps, and never moved at all, a good, loaded wagon.”

So what we need today, is a good, loaded, solid wagon, knowing where we’re going, led by the Holy Spirit.

Ich werde euch ein kleines Geschehen erzählen, das vor einiger Zeit geschah, einfach um euch etwas zu zeigen.

Ich sage dieses, weil ich hier in dem Tabernakel bin. Hier bin ich daheim, und ich kann hören, was der Herr mir zu sagen hat. Ich meinte nicht zu sagen, was ich sagen kann, was ich möchte. Das würde mein Verlangen sein.

Aber ich hörte vor einiger Zeit eine Bemerkung, die jemand bezüglich eines Wagens gemacht hatte. Der Mann sagte, dass sie eine große Versammlung hatten. Und er sagte: "Da war nicht genug Geist anwesend, da war nicht genug Lärm im Zusammenhang damit."

Und der alte Prediger sagte: "Gut. Ich habe auf einem Bauernhof gewohnt. Jedes mal, wenn ich mit dem leeren Wagen zum Bauernhof hinausfuhr und dabei über einen kleinen Buckel fuhr, hat es gequietscht, gekracht, geknallt und gefedert. Aber" sagte er, "wenn ich den Wagen mit guter Nahrung und Erzeugnissen beladen hatte und zurückfuhr, und dabei über dieselben Buckel fuhr, konnte man nichts hören. Ein gut beladener Wagen!"

Deshalb brauchen wir heute einen guten, soliden Wagen, um zu wissen, wo wir hingehen, geführt durch den Heiligen Geist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, sometime ago, I tell you what... You know what my... my theology is? Redeeming love; when you got love, one for another. See? No matter what these other things are, how many gifts we got, or how much this we got, or how much that; if we haven’t got love, one for the another, we... we are lost. That’s all.

I went to a fellow. Now, brethren, I’m using church names here this morning. I don’t mean harm by it. But I went to a fellow that belonged to the Assemblies of God. He didn’t know me. It’s been years ago. I walked up to him, I said, “Howdy do, sir.”

He said, “Howdy do.”

I said, “I understand you’re a preacher.”

He said, “I am.” And just before the... a great man in the Assemblies of God, he wanted me to join the Assemblies of God. He said, “Come, join, because we’re the biggest Pentecostal organization in the world.”

I said, “That may be so, my brother, but I like to stand between all of you, and say, ‘We’re brothers,’ see.” I said, “I may be way off the road on some of mine, you may be too, but let’s be brothers, anyhow. See? Let’s be brothers.”

And he said, “Oh,” he said, “all right. We got the church.”

Nun, vor einiger Zeit sagte ich euch was: Ihr wisst, was meine Theologie ist: Erlösende Liebe! Wenn ihr Liebe füreinander habt, seht, ungeachtet, wie viele wir von diesen anderen Dingen hier haben, wie viele Gaben wir haben, oder wie viele wir von diesem oder jenem haben. Wenn wir keine Liebe zueinander haben, sind wir verloren. Das ist es.

Ich ging zu einem Mann. Und Brüder, ich werde an diesem Morgen einen Namen von einer Kirche verwenden. Und ich meine, damit keinen Schaden anzurichten. Ich ging zu einem Mann, der zu den "Assemblies of God" gehörte, der mich nicht kannte. Es ist viele Jahre her. Ich lief auf ihn zu und sagte: "Wie geht es dir, Herr?"

Er fragte: "Wie geht es dir?"

Ich sagte zu ihm: "Ich habe gehört, dass du ein Prediger bist."

Er sagte: "Das stimmt." Er war ein großer Mann von den Assemblies of God. Und er wollte, dass ich mich den Assemblies of God anschließe. Er sagte: "Komme doch her und füge dich zu uns hinzu, denn wir sind die größte Pfingstorganisation in der Welt."

Ich sagte: "Das mag sein, mein Bruder! Aber ich mag es, zwischen euch zu stehen und euch allen zu sagen, dass wir Brüder sind." Ich sagte: "Es mag sein, dass ich in manchen meiner Ansichten völlig von dem Weg ab bin, und es kann sein, dass es mit dir genauso ist. Aber" sagte ich, "lass uns trotzdem Brüder sein." Seht! Lass uns Brüder sein.

Und er sagte: "Oh, aber wir haben die Gemeinde."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

So I just happened to investigate. I went up to a fellow, I just taken the negative side, on both sides, to test out. I went up to a bro-..., this brother, and I said, “I hear that you belong to the Assemblies of God, a minister.”

He said, “I am.” He said, “What are you?”

I said, “I’m a Baptist.”

And he said, “Well, have you received the Holy Ghost?”

I said, “Yes.” I said, “I received the Holy Ghost?”

He said, “You speak in tongues?”

I said, “Yeah. Yeah, I spoke in tongues.”

He said, “Brother, you’ve got It. Hallelujah. Praise the Lord. That’s It.”

I said, “Yeah,” I said, “I received the Holy Ghost, and spoke in tongues, and for the evidence of it.” And I said...

He said, “Oh, you’ll come out of that old, stiff, formal Baptist church, then. Hallelujah!” And he spoke in tongues a few times.

I said, “Yeah, I received the Holy Ghost, was baptized in Jesus Christ’s Name. And...”

He said, “You what?”

And I said, “I received the Holy Ghost, and was baptized in Jesus Christ’s Name.”

He said, “You don’t get the Holy Ghost like that.”

I said, “You told me a little too late.” I said, “I done done it.” So he said... And I said, “I... I... I just... I just done done that.”

And he said, “Oh, you can’t get That like that.” Said, “You believe that kind of heresy?” See?

I... I said, “Oh, I wouldn’t call it heresy.” I said, “It teaches in the Bible.”

He said, “Get out of my house. I don’t even want nothing to do with you.”

I said, “Okay. The Lord be with you, brother.” Walked out.

Es war gerade so, dass ich am auskundschaften war, und ich ging zu einem Mann. Ich tat so, als ob ich zu beiden Seiten eine ablehnende Haltung hätte, um der Sache auf den Grund zu gehen. Ich ging zu einem Baptistenbruder und sagte: "Ich habe gehört, dass du zu den Assemblies of God gehörst." Er war ein Prediger, Bruder.

Und er sagte: "Das stimmt. Wo gehörst du hin?"

Ich sagte: "Ich bin ein Baptist."

Und er sagte: "Gut! Hast du den Heiligen Geist empfangen?" Ich sagte: "Ja, ich habe den Heiligen Geist empfangen."

Er sagte: "Hast du in Zungen geredet?"

Ich sagte: "Ja, ich habe in Zungen geredet."

Er sagte: "Bruder, du hast es empfangen! Halleluja! Preis dem Herrn! Das ist es!"

Und ich sagte: "Ja, ich habe den Heiligen Geist empfangen und als Beweis dafür in Zungen geredet."

Er sagte: "Du wirst dann aus dieser starren Baptistenkirche herauskommen. Halleluja!" Und dann sprach er einige Male in Zungen.

Ich sagte: "Ja, ich habe den Heiligen Geist empfangen und wurde im Namen Jesu Christi getauft."

Er sagte: "Was?!" Ich sagte: "Ich habe den Heiligen Geist empfangen und wurde im Namen Jesu Christi getauft."

Er sagte: "Auf diese Weise empfängst du nicht den Heiligen Geist."

Ich sagte: "Du hast es mir ein bisschen zu spät gesagt. Ich habe es schon empfangen."

Er sagte: "Junge! Du kannst es aber nicht auf diese Weise empfangen!" Er fragte: "Glaubst du diese Art von Irrlehre?" Seht!

Ich sagte: "Oh, ich würde es nicht als Irrlehre bezeichnen. Die Bibel lehrt es ja."

Er sagte: "Geh aus meinem Haus raus! Ich möchte nichts mit dir zu tun haben."

Ich sagte: "In Ordnung! Der Herr sei mit dir, Bruder." Und ich lief hinaus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Not long ago, an old Baptist preacher out there... That was my first trip to Phoenix, Curtis. I went to see this old boy. Walked into him, and I said, “Howdy do, sir.”

He said, “Howdy do.”

I said, “I hear you’re a Baptist preacher.” Way back over there, at the time when that little old boy, back over in that place was healed, with that lung trouble, back, where that tubercular place is back there. I forget the name of the place. And so I just said, “I hear you’re a Baptist preacher.”

He said, “Yeah.”

I said, “Have you received the Holy Ghost?”

He said, “Well, what are you, Pentecost?”

And I said, “Yeah, I’m Pentecost.” I was a Baptist to the other one, but I was a Pentecost to this one. I said, “Yeah,” I said, “I’m Pentecost.” I said, “You got the Holy Ghost? Evidence, speaking in tongues?”

He said, “Uh-huh,” he said, “well,” he said, “I tell you, brother,” he said, “that’s all right.” He said, “But, you know, I never did just... Somehow, I just never could see it just like that.” He said...

And I said, “Oh, you haven’t got nothing then. That’s all there is to it. You ain’t got a thing, ’less you do it. That’s all.”

He walked over to me, took a hold of my hand, looked me right in the eye and put his arm around me. He said, “But we’re brothers, aren’t we? We’re going to Heaven, aren’t we, brother?”

I said, “Yes. And, brother, happen to be, I’m on your side.” See?

Und schon einige Zeit her, als ich auf meiner ersten Reise nach Phönix war, ging ich hin, um einen alten Baptistenprediger zu sehen. Und ich lief auf ihn zu. Ich sagte: "Wie geht es dir, Herr?"

Und er fragte: "Wie geht es dir?"

Ich sagte: "Ich habe gehört, dass du ein Baptistenprediger bist." Es war lange her, dass der kleine, alte Junge von diesem Lungenleiden geheilt wurde, dort in der Lungentuberkulose-Anstalt. Ich habe den Namen des Ortes vergessen. Ich sagte: "Ich habe gehört, dass du ein Baptistenprediger bist."

Er sagte: "Ja."

Und ich sagte: "Hast du den Heiligen Geist empfangen?"

Und er sagte: "Gut! Was bist du? Pfingstler?"

Ich sagte: "Ja, ich bin Pfingstler." Für den ändern war ich ein Baptist, und diesem Mann gegenüber war ich ein Pfingstler. Ich sagte: "Ja, ich bin ein Pfingstler." Ich fragte: "Hast du den Heiligen Geist empfangen, mit dem Beweis, in Zungen zu reden?"

Er sagte: "Hm, gut", sagte er, "ich werde dir etwas sagen Bruder. Das ist schon in Ordnung. Aber, weißt du", sagte er, "ich habe es einfach auf diese Art nirgendwo sehen können."

Und ich sagte: "Oh, dann hast du gar nichts empfangen? Das ist es eben, wie sich die Sache verhält. Du hast gar nichts, es sei denn, dass du es auf diese Art und Weise empfängst, dass ist alles. Das ist es, wie es sich verhält."

Er lief auf mich zu, hat mich bei meiner Hand genommen, schaute mir gerade in die Augen und hat seinen Arm um mich gelegt. Er sagte: "Aber wir sind Brüder! Stimmt das nicht? Wir werden zum Himmel gehen. Stimmt das nicht, Bruder?"

Ich sagte: "Ja, Bruder. Die Tatsache ist, dass ich auf deiner Seite stehe." Seht?

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now, I said, “That man proved, by that, that he did have the Holy Ghost, and the other one proved he didn’t have the Holy Ghost.” That’s right. See? That’s exactly. See? The man had theology, but as soon as I told him something to cross up his theology, then he flew to pieces, ’cause he didn’t have nothing else but his theology. I crossed this other man’s theology, and he had Christ to hold him there. Amen. Oh, my.

Be a good wagon, loaded up, full of good things, and have faith with one another, faith in God, and love one another, and the Lord will bless us. Don’t you believe so? [Congregation says, “Amen."] Amen.

Nun, der Mann bewies dadurch, dass er den Heiligen Geist hatte, und der andere bewies, dass er den Heiligen Geist nicht hatte. Das ist richtig. Seht, das stimmt genau, seht. Der Mann hatte Theologie. Aber als ich etwas sagte, das seine Theologie durchkreuzte, ist er auseinander geflogen, da er nichts anderes als seine Theologie hatte. Ich durchkreuzte die Theologie des anderen Mannes, und er hatte Christus, um ihn dort zu halten. Amen! Oh, seht ihr?

Seht, ein guter, voll guter Dinge beladener Wagen. Habt Glauben ineinander, habt Glauben in Gott und liebet einander, und der Herr wird uns segnen. Glaubt ihr es nicht auch so? Amen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, before we open this blessed old Bible here, let’s pray.

Our Heavenly Father, so good today to know that Jesus died in our stead, to save us from sin, and to bring us together as beloved children, in the anointing of the Holy Ghost, healing our diseases, “forgiving all of our iniquity; Who healeth all of our diseases,” renewing our youth as He does the eagles, that we could mount up, way high.

The eagle can go higher than any other bird, ’cause he can see afar off, and see things that’s coming. We’re thankful, this morning, Lord, that You put with us the eye of the eagle, the Holy Spirit that looks far off and sees the great time coming, when Jesus shall come. All troubles will be over, all sickness will end, all sorrows and death will flee away. We’re happy for this. And to have the opportunity, living in this great marvelous day now, to preaching the Gospel.

Nun, bevor wir hier diese alte, gesegnete Bibel aufschlagen, lasst uns beten: Unser himmlischer Vater, es ist so gut, heute zu wissen, dass Jesus an unserer Stelle starb, um uns von unseren Sünden zu erlösen, und - um uns als geliebte Kinder zusammenzubringen unter der Salbung des Heiligen Geistes, unsere Krankheiten heilend, unsere Ungerechtigkeiten vergebend. Der alle unsere Gebrechen heilt, unsere Jugend erneuert, gleich wie Er es bei Adlern tut, damit wir hoch hinaufsteigen können.

Der Adler kann höher fliegen, als irgendein anderer Vogel, da er weit in die Ferne sehen kann und Dinge sieht, die kommen werden. Wir sind an diesem Morgen dankbar, Herr, dass Du uns das Auge des Adlers gegeben hast, der Heilige Geist, der weit in die Zukunft schaut und die große Zeit kommen sieht, wenn Jesus kommen wird. Aller Kummer wird vorüber sein, jede Krankheit wird ein Ende nehmen, alle Leiden und der Tod werden hinweg fliehen. Wir sind deshalb glücklich, die Gelegenheit zu haben, um an diesem heutigen großen, gewaltigen Tag zu leben, an dem wir noch immer das Evangelium predigen…

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And, knowing this, that Satan is making his last punch at the Church. He’ll never be able to do it after this age. She’ll be safely under the wing of Her Lover, after this time. And we realize that he’s impersonating, in the way of religion. He’s doing all kinds of things. And the Bible said he’d be like a roaring lion, devouring what he would. He’d be so shrewd and cunning, that he would deceive the very Elect if possible, “if possible.” But, O Lord, Thou art the protection of those who flee to Thy bosom for a refuge. And we come in Jesus’ Name; receive us, Lord.

Bless the reading of Thy Word. Bless the people here. So glad, Lord, to be home today, to where we don’t need an interpreter, where we don’t need someone to translate the language. And we think, then, when we get home to Glory, they’ll need no more translators, no more interpreters, we’ll all speak one great language there. Babylon will be in the past then, forgotten. No more remembrance of it; it’ll all pass away.

…und wissen, dass Satan seinen letzten Angriff auf die Gemeinde vornimmt. Er wird niemals, nachdem dieses Zeitalter vorüber ist, imstande sein, es zu tun. Sie wird, wenn diese Zeit vorüber ist, unter den Flügeln ihres Liebhabers sein, und wir sind uns bewusst, dass er sich auf die Art der Religion verkörpert hat. Er tut alle Arten von Dingen. Und die Bibel sagt, dass er wie ein brüllender Löwe sein würde, verschlingend, was er nur kann. Er würde so schlau und geschickt sein. Sie sagt, er würde, wenn es möglich wäre, die echten Auserwählten verführen. Wenn es möglich wäre. Aber, oh, Herr, Du bist der Schutz derer, die an Deine Brust fliehen, als eine Zufluchtsstätte. Wir kommen im Namen Jesus, empfange uns, Herr!

Segne das Lesen Deines Wortes, segne die Menschen, die hier anwesend sind. Ich bin froh, Herr, heute daheim zu sein und dass wir keinen Dolmetscher brauchen, oder wir benötigen niemanden, um die Sprache zu übersetzen. Wir denken, dass, wenn wir nach Hause in die Herrlichkeit kommen, wir dort keinen Übersetzer, Dolmetscher mehr brauchen. Wir werden dort alle eine große, gemeinsame Sprache sprechen. Babylon wird in der Vergangenheit sein, es wird vergessen sein, es wird daran nicht mehr gedacht werden, es wird alles vorübergehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

So, Father, we pray that in Jesus’ Name, that You’ll interpret the Word to us. Bless us. Bless every sinner, Lord, that’s sitting present; may, during the time of the preaching of the Word, may he be convinced that he’s lived wrong, and will come, he or she, and give their lives to Thee, in surrender today, knowing that it’s the last day.

May the saints be lifted up. May we go from here with a new vision today, going in the strength of the Lord. May the sick go away, this morning, well. May the preaching of the Word bring it. May every sick person be healed, all those who are very sick; some of them sick, blind, cancer-ridden, heart trouble, all kinds of conditions. Thou art the Healer, Father. And may You manifest Yourself, in the Spirit this morning; realizing that there’s nothing in a man could heal another. But the healing lays in faith, in the Lord Jesus. And may He be so close, till, every one, today, can accept their healing, (grant it), and accept their salvation above everything. In Jesus’ Name we pray. Amen.

Deshalb, Vater, bitten wir in Jesu Namen, dass Du uns das Wort auslegen wirst. Segne uns, segne jeden Sünder, Herr, der anwesend ist. Möge es so sein, dass während der Zeit des Predigens des Wortes er überführt würde, dass er verkehrt gelebt hat, und er oder sie kommen wird, und ihr Leben Dir geben, und heute übergeben werden, wissend, dass es der letzte Tag ist.

Mögen die Kranken gesund von hier gehen, möge das Predigen des Wortes es hervorbringen. Möge jeder Kranke geheilt werden, alle die sehr krank sind. Mancher von ihnen krank, blind, vom Krebs zerfressen, mit Herzleiden, alle Arten von Verfassungen. Du bist der Heiler, Vater. Mögest Du Dich selbst an diesem Morgen durch den Geist offenbaren. Da wir uns bewusst sind, dass da nichts in einem Mann ist, dass einen anderen heilen kann, aber die Heilung liegt im Glauben, in dem Glauben an den Herrn Jesus. Und möge Er einem jeden heute so nahe sein, dass sie ihre Heilung annehmen werden. Schenke es, dass sie über alle Dinge hinaus ihre Errettung annehmen werden. Wir bitten es in Jesu Namen, Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now I want to take a little text here this morning, for just a little talk of a drama. I spoke on this subject once before, and I was asked to do it again at the tabernacle.

One day, here recently, I was down in Kentucky, at Campbellsville. And sitting in a... a little place there, a little motel, there was a... That night, reading in the Scripture, I read a piece of Scripture about a very foul woman in the Bible. And she done a great honor to Jesus.

And Jesus, to one of those women, once said, “This story must be told everywhere this Gospel is preached.”

And I thought, “I... I had never spoke on this anywhere. I believe I’ll just try speaking on it, in a little drama.”

And then I was asked this morning, if I’d... or a few days ago, rather, if I would come back to the tabernacle and... and speak on this again, this morning. And I pray that... Maybe some was here, was down there when I preached on it. I’ll try to approach it from a little different standpoint.

Nun, ich möchte diesen Morgen mit einem kleinen Gedanken, ein Thema behandeln, dass sich auf ein Drama bezieht. Ich habe einmal zuvor über dieses Thema gesprochen, und man bat mich, es wieder im Tabernakel zu predigen.

Zu einer Zeit, vor kurzem, war ich dort unten in Kentucky, in Campbellsville. Ich saß dort in einer kleinen Niederlassung, einem kleinen Hotel. An dem Abend las ich in der Schrift, ich las einen Teil der Schrift über eine sehr verdorbene Frau in der Bibel. Und sie hatte Jesus eine große Ehre erwiesen.

Und Jesus sagte einmal zu einer der Frauen, dass überall, wo das Evangelium gepredigt wird, diese Geschichte erzählt werden muss.

Und ich dachte, dass ich nirgendwo je über dieses Thema gesprochen hatte. Ich glaube, dass ich einfach versuchen werde, darüber auf die Art eines kleinen Dramas zu sprechen.

Und an diesem Morgen wurde ich gefragt, oder besser gesagt, einige Tage her, ob, wenn ich zu dem Tabernakel zurückkomme, an diesem Morgen wieder darüber sprechen würde. Und ich bete, dass vielleicht jemand, der hier anwesend ist, dort war, als ich darüber predigte. Ich werde versuchen, mich ihm von einem anderen Standpunkt aus zu nähern.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And now the... the Scripture reading is found over in Saint Luke the 7th chapter, and beginning with the 36th verse. I’ll read the one verse, then, when you go home, you read the rest of it. Saint Luke 7:36. Or, maybe I’ll read some, some of It, ’cause it’s... it’s good to read It.

You know, the Lord’s Word is always perfect. You know, we just watch the ages roll on. Watch science raise up and say, “Oh, God was mistaken there.” In a few years, they come back around, say, “You know, He was right.” See? They always... See, they scientifically proved He’s wrong, first, then they have to tear all their theology down, come back and prove that He was right. See? So God just sets in the Heavens and laughs at them, I suppose, and say, “Oh, my! Poor little kids, why don’t you just come to yourself? Come serve Me, and just believe what I said about it.” See? That settles it.

Nun, die Schriftstelle wird gefunden im Lukas-Evangelium, Kapitel 7, anfangend mit dem 36. Vers. Ich werde einen Vers daraus lesen. Wenn ihr heimgeht, könnt ihr das übrige davon lesen. Das Lukas-Evangelium, Kapitel 7, Vers 36. Oder vielleicht werde ich einiges davon lesen, da es gut ist, es zu lesen.

Wisst ihr, der Herr wirkt immer vollkommen. Wir beobachten, wie die Zeitalter dahingehen, sehen, wie die Wissenschaft aufsteht und sagt: "Oh, Gott hat sich dort geirrt." Und in wenigen Jahren kommen sie zurück und sagen: "Wisst ihr, Er war doch richtig, und alle diese Dinge." Erst haben sie auf wissenschaftliche Art bewiesen, dass Er verkehrt war, dann mussten sie ihre alte Theologie herunterreißen und zurückkommen und glauben, dass Er richtig war. Seht deshalb, wie ich annehme, sitzt Gott einfach im Himmel und macht sich über sie lustig. Arme kleine Kinder, warum kommt ihr nicht zu euch selbst. Ja, kommet, dienet mir und glaubet, was ich darüber sagte. Das erledigt es.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

So, now, I’ve given you a chance to turn to the Scripture.

And one of the Pharisees desired him that he would eat with him. And he went unto the Pharisee’s house, and sat down at meat.

And, behold, a woman in the city, which was a sinner, when she knew that Jesus sat at meat in the Pharisee’s house, brought an alabaster box of ointment,

And stood at his feet behind him weeping, and began to wash his feet with her tears, and to wipe them with the hairs of her head, and kissed his feet, and anointed him with the ointment.

Now... the Pharisee which had bidden him saw it, he spake within himself, saying, This man, if he were a prophet... (You get it?) This man, if he were a prophet, would have known who and what manner of woman this is that touches him: for she is a sinner.

“If he was a prophet.” See? That’s what they had Him there for.

And Jesus answered, said unto him, Simon, I have somewhat to say unto thee. And he said, Master, say on.

There was a certain creditor who had two debtors: and one owed five thousand pieces, and the other fifty.

And when they had... when they had nothing to pay... frankly forgave both of them. Tell me whereof, which of them loved him most?

Simon answered and said, I suppose that he... whom he forgive most. And he said unto him, Thou hast rightly judged.

And he turned to the woman, and said unto Simon, Seest thou this woman? I entered into thy house, thou givest me no water for my feet: but she has washed my feet with her tears, and wiped them with the hairs of her head.

Thou givest me no kiss: but this woman since the time I came... has not ceased kissing my feet.

My head with oil thou didst not anoint: but this woman hath anointed my feet with ointment.

Wherefore I say unto her...

Wherefore I say unto thee, Her sins, which were many, are forgiven; for she has loved much: but to whom little is forgiven, the same loveth little.

And he said unto her, Thy sins are forgiven thee.

And they that sat at meat with him begin to say within themselves, Who is this that forgiveth sins also?

And he said unto the woman, Thy faith hath saved thee; go in peace.

Nun, ich habe euch die Gelegenheit gegeben, die Schriftstelle aufzuschlagen.


Es lud ihn aber einer der Pharisäer ein, bei ihm zu speisen. Er ging dann in die Wohnung des Pharisäers und nahm bei Tisch Platz.

Und siehe eine Frau, die in der Stadt als Sünderin lebte und erfahren hatte, dass Jesus im Hause des Pharisäers zu Gast sei, brachte ein Alabaster-Fläschchen mit Myrrhenöl

und begann, indem sie von hinten an Seine Füße herantrat und weinte, Seine Füße mit ihren Tränen zu benässen, und sie mit ihrem Haupthaar zu trocknen. Dann küsste sie Seine Füße und salbte sie mit dem Myrrhenöl.


Als nun der Pharisäer, der ihn eingeladen hatte, das sah, dachte er bei sich, wenn dieser wirklich ein Prophet wäre… (bekommt ihr es mit?)… Wenn dieser wirklich ein Prophet wäre, so müsste er wissen, wer und was für eine Frau das ist, die ihn da berührt, da sie nämlich eine Sünderin ist.

„Wenn er ein Prophet wäre,“ seht, das ist der Grund, warum sie Ihn da hatten.


Da nahm Jesus das Wort und sagte zu ihm: „Simon, ich habe dir etwas zu sagen.“ Jener erwiderte: „Meister sprich!“

„Ein Geldverleiher hatte zwei Schuldner. Der eine war ihm fünfhundert Dinare schuldig, der andere fünfzig.

Weil sie aber nicht zurückzahlen konnten, schenkte er beiden die Schuld. Wer von ihnen wird ihn nun am meisten lieben?“

Simon antwortet: "Ich denke, der, dem er das Meiste geschenkt hat.“ Jesus erwiderte: "Du hast richtig geurteilt."

Indem Er sich dann zur Frau wandte, sagte Er zu Simon: "Siehst du diese Frau hier. Ich bin in dein Haus gekommen, du hast mir kein Wasser für die Füße gegeben. Sie aber hat mir die Füße mit ihren Tränen genetzt und sie mit ihrem Haar getrocknet.

Du hast mir keinen Kuss gegeben, sie aber hat, seitdem ich eingetreten bin, mir die Füße unaufhörlich geküsst.

Du hast mir das Haupt nicht mit Öl gesalbt, sie aber hat mir mit Myrrhenöl die Füße gesalbt. Deshalb sage ich dir, ihre vielen Sünden sind ihr vergeben, denn sie hat viel Liebe erwiesen. Wem aber nur wenig vergeben wird, der erweist auch nur wenig Liebe."

Dann sagte Er zu ihr: "Deine Sünden sind dir vergeben."

Da begannen die Tischgenossen bei sich zu denken: "Wer ist dieser, dass er sogar Sünden vergibt?"

Er aber sagte zu der Frau: "Dein Glaube hat dich gerettet. Gehe hin in Frieden."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

You know, there is something wrong, to begin with. The picture don’t look right, somehow. You can just tell, there’s a little something wrong here. What would this Pharisee want with Jesus? He had nothing for Him. He hated Him. The Pharisees didn’t like Jesus. Why, would he be asking Him to his dinner, for a guest, when he hated Him? Usually, men ask one another to dinner when they love one another. But this Pharisee inviting Jesus, that don’t look right, does it? And just something wrong with the story here, somewhere. So now, let’s not be in no hurry. And let’s just look this story over for a little while. Let’s take it in a little way of drama. And let’s... let’s think it over. There is something wrong.

Wisst ihr, da ist von Anfang an etwas verkehrt. Das Bild passt irgendwie nicht zusammen. Ihr könnt es einfach spüren. Hier ist etwas verkehrt. Was wollte dieser Pharisäer mit Jesus? Er hatte nichts für Ihn, er hasste Ihn. Die Pharisäer konnten Jesus nicht leiden. Aus welchem Grunde frage er Ihn, als ein Gast zu seinem Festmahl zu kommen, wenn er Ihn hasste. Im Allgemeinen laden Menschen sich gegenseitig zum Essen ein, wenn sie einander lieben. Aber das dieser Pharisäer Jesus einlud, das sieht nicht richtig aus. Stimmt’s? Hier stimmt irgendwo etwas mit dieser Geschichte nicht.

Lasst uns es deshalb nicht eilig haben. Lasst uns einfach diese Geschichte während einiger Zeit betrachten. Lasst uns es auf die Art eines kleinen Dramas betrachten, und lasst uns darüber nachdenken. Hier ist etwas verkehrt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

You know, people have things in common. You know, people who love the Lord, they like to go to church, because they... they have things in common. They... they... We have common grounds for things. We come here because we’re all believers in this... this way of worship. We believe in Divine healing, that’s the reason you bring your sick here. You don’t go to places they don’t believe in Divine healing, to... to get healed. You go to places where they believe in Divine healing. And we believe in worshipping the Lord in the Spirit. And that’s why you come here, is because we have... It’s fellowship.

Wisst ihr, Menschen haben bestimmte Dinge gemeinsam. Wisst ihr, Menschen, die den Herrn lieben, gehen zur Gemeinde, da sie gemeinsame Interessen haben. Sie haben gemeinsame Gründe für die Dinge, die sie tun. Wir kommen hierher, da wir alle an dieselbe Art der Anbetung glauben. Wir glauben an göttliche Heilung, das ist der Grund, dass ihr eure Kranken hierher bringt. Ihr geht nicht zu Orten, wo sie nicht an göttliche Heilung glauben, um geheilt zu werden. Ihr geht zu Orten, wo sie an göttliche Heilung glauben. Wir glauben, dass wir den Herrn im Geiste anbeten sollen. Und der Grund, warum ihr hierher kommt, ist, um Gemeinschaft zu haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, as I’ve often said, just like you take a little bitty girl, and she follows grandma around all the time. Better watch. There is something wrong there. There’s too much difference in their age. One is a little six-year-old, and the other one seventy. There is something wrong. Now she might be grandma’s pet, you see, so that might be. Or, maybe grandma might have a pocketful of candy, you know. So there’s something, the reason that little girl... Because why? She won’t play with the children; she just follows grandma. There is something, something curious about it. Cause, little children has things with little children. Little children play with little children. The Bible speaks of that, in Isaiah, little children playing in the streets.

Nun, wie ich es öfter gesagt habe, wenn ein kleines Mädchen ihrer Großmutter überall hin folgt. Sei da mal vorsichtig, da ist etwas verkehrt. Da ist ein zu großer Altersunterschied. Eine ist ein kleines sechs Jahre altes Mädchen und die andere ist siebzig Jahre alt. Da ist etwas verkehrt. Nun, es mag sein, dass sie Großmutters Liebling ist, sehr, das mag sein. Oder vielleicht hat die Großmutter eine Tasse voller Süßigkeiten, wisst ihr, da ist etwas. Der Grund, warum das kleine Mädchen ihrer Großmutter folgt. Warum ist das so? Sie spielt nicht mit den Kindern, sie folgt einfach ihrer Großmutter. Da ist etwas Merkwürdiges an der Sache, da kleine Kinder die Interessen kleiner Kinder haben. Kleine Kinder spielen mit kleinen Kindern. Die Bibel spricht darüber in Jesaja. Von kleinen Kindern, die in den Straßen spielen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, you take in Germany there. I seen the little Americans and the little Germans, all of them, playing together. The little German would be rattling off German, the little American speaking English, but they played together. They were children. They had things in common.

Young women have things in common. They associate with young women. They talk about their boyfriends and... and different things. They, they associate with one another.

The middle age, they have their things in common.

The old people have their things in common. You take the... the older women, they speak of, about the older women. They have things in common that they talk about.

Nun, zum Beispiel dort in Deutschland sah ich einen kleinen Amerikaner mit einem kleinen Deutschen zusammen spielen. Der kleine Deutsche hat in der deutschen Sprache geplappert, der kleine Amerikaner sprach Englisch, aber sie spielten zusammen. Sie waren Kinder, sie hatten Dinge gemeinsam.

Junge Frauen haben Dinge gemeinsam. Sie haben Umgang mit jungen Frauen. Sie sprechen über ihre Freunde und verschiedene Dinge. Sie haben Umgang miteinander. Die Menschen in dem mittleren Alter haben ihre Dinge gemeinsam.

Die alten Menschen haben ihre Dinge gemeinsam. Seht die älteren Frauen, sie reden mit älteren Frauen. Sie haben Dinge gemeinsam, worüber sie sprechen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And we have different clubs, like the Kiwanis, for instance. The Kiwanis, the men of the city, they meet together and talk together. They have things in common, they’re interested in, in the social affair of the city. They want to know how they can make it a... a better place, and how they can feed the poor, and so forth, you see, so they... they have a meeting place. They have things in common. They want to talk about these things, subjects that they wish to talk on.

As mama used to say, back there, she used to say, “Birds of a feather flock together.” That, that’s a whole lot of truth in that. See? You take...

You don’t see buzzards and... and doves having any fellowship. They scatter from one another, quickly. Why? They haven’t got nothing to talk on. Now, a buzzard could talk to a buzzard about an old dead carcass somewhere.

Und wir haben verschiedene Vereine, zum Beispiel die Kiwanis. Die Kiwanis, die Männer der Stadt, kommen zusammen und reden miteinander. Sie haben gemeinsame Dinge. Sie interessieren sich für die gemeinnützigen Angelegenheiten der Stadt. Sie möchten wissen, wie sie die Stadt zu einem besseren Ort machen können. Wie sie die Armen ernähren können und so weiter Seht, sie haben gemeinsame Interessen. Sie haben Dinge gemeinsam. Sie möchten über diese Dinge sprechen. Themen, worüber sie sprechen möchten.

Wie Mutter es zu ihrer Zeit sagte. Sie sagte oft: "Vögel derselben Sorte sammeln sich." Darin ist viel Wahrheit enthalten.

Ihr könnt nicht sehen, dass Bussarde und Tauben irgendwelche Gemeinschaft haben. Sie trennen sich sehr schnell voneinander. Warum? Sie haben nichts, worüber sie miteinander sprechen könnten. Nun, ein Bussard wird mit einem Bussard über einen alten toten Kadaver, welcher irgendwo liegt, sprechen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And that’s like sinners. They talk about big dances and parties they’re going to, buzzards, so they... they like to talk about those things.

But, a dove can’t. He ain’t interested in... in that old dead carcass; let it lay over there. My, he can’t stand the smell of it. He gets away from it. See? That’s the way. Christians talk about wholesome things and good things; and sinners talk about dirty things, and ornery things, and sing ornery songs.

Even, it’s so much disgraceful in our America here, till even the people over there want to know what kind of women we got in this country. Said, “All of our songs are dirty songs about our women. Have you got any nice ones over here?”

And a certain organization had a convention there. Paper wrote it up, while I was there. And they had to make the young ladies put their jackets over their legs, so they could take their pictures, to keep from disgracing the picture, the paper; wearing shorts, in a great religious organization of ours, come to Germany. My! Buzzards! That’s right. “Birds of a feather flock together.” It’s too bad, but it’s the truth.

Und das ist es, wie es mit Sündern ist. Sie sprechen über große Tanzveranstaltungen und Feste, wohin sie gehen werden. Bussarde! Deshalb mögen sie es, sich über diese Dinge zu unterhalten. Aber eine Taube ist nicht an dem alten Kadaver interessiert. Lasst es dort liegen bleiben, wisst ihr, sie kann den Geruch davon nicht ertragen. Sie geht davon weg. Seht, das ist der Grund, dass Christen über gesunde und gute Dinge sprechen. Und Sünder reden über schmutzige, unanständige Dinge, und singen unanständige Lieder.

Es ist sogar so, dass wir unter so einer Schande hier in Amerika leben. Sogar die Menschen dort drüben möchten wissen, welche Art von Frauen wir in diesem Lande haben. Sie sagen, dass alle unsere Lieder schmutzige Lieder seien, die unsere Frauen betreffen. Haben sie irgendwelche netten Frauen dort drüben?

Eine bestimmte Organisation hatte dort eine Versammlung. Die Zeitung berichtete darüber, als ich dort war. Sie mussten den jungen Damen verordnen, ihre Mäntel über ihre Beine zu legen, damit sie sich fotografieren lassen konnten, um so die Zeitung vor übler Nachrede zu schützen. Die Damen trugen kurze Hosen und gehörten einer großen religiösen Organisation dieser Nation an, die nach Deutschland kamen. Wisst ihr, Bussarde, das stimmt. Vögel von derselben Sorte sammeln sich. Es ist zu schade, aber es ist die Wahrheit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, we’re home folks and we want to talk like home folks. We want to... we want to talk to home folks. And, now, that’s the reason that they don’t have any fellowship.

Night and day don’t have any fellowship. When day comes on, night just flees away. But night can’t come on and put out... put out daylight, when daylight. And day... Daylight and night can’t accept the same time. They can’t exist through the same channel. And light is so much stronger than... than... than darkness; darkness scatters.

Did you ever notice? Spiders, black widow spiders, serpents, and all kinds of poison things, reptiles, they sneak and crawl at night. Why? They are of darkness. They’re of the kingdom of darkness. And they won’t associate in the daytime, with the mockingbird and different things, because they are of darkness. Their works are darkness. They’re evil things. Their life in them is evil. If they bite you, it would kill you, if you couldn’t have some aid right away. And they... they have fellowship in darkness.

Nun, wir sind Einheimische und wir möchten wie Einheimische sprechen. Wir möchten zu Einheimischen sprechen. Und nun, das ist der Grund, warum sie keine Gemeinschaft haben.

Nacht und Tag haben keine Gemeinschaft miteinander. Wenn der Tag kommt, dann verschwindet einfach die Nacht. Aber die Nacht kann nicht kommen und das Tageslicht vertreiben. Das Tageslicht und die Nacht können nicht dieselbe Zeit in Anspruch nehmen. Sie können nicht zur gleichen Zeit existieren. Und Licht ist so viel stärker als Finsternis, es vertreibt die Finsternis.

Habt ihr je Spinnen, giftige schwarze Witwespinnen, Schlangen, und alle Arten von giftigen Sachen und Reptilien beobachtet? Sie schleichen und kriechen während der Nacht. Warum? Sie gehören zur Finsternis. Und sie haben während der Tageszeit keine Gemeinschaft mit der Sportdrossel und den verschiedenen Dingen, da sie der Finsternis angehören. Ihre Werke sind die der Finsternis, sie sind üble Dinge, und sie werden als Übel dargestellt. Wenn sie euch beißen, wird es euch töten, wenn ihr nicht sofort irgendwelche Hilfe empfangt. Und sie haben Gemeinschaft in der Dunkelheit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

That’s the reason that people today, most of them sleep half the day, run around all night. See? Their... It’s darkness. That’s when evil is done, is in darkness.

But Jesus said, “You’re the children of the Light. Walk in the Light, and you won’t walk in darkness.” He that walks in darkness doesn’t know where he’s going. He can’t see where he’s going. But a man that’s walking in Light, knows where he’s going. You might have a lot of stumbles, but we’re homeward bound. That’s one thing sure. You know where you’re going, because you’re walking in the Light.

So ist es mit den Menschen heutzutage. Die meisten verschlafen den halben Tag, und treiben sich die ganze Nacht herum. Seht, wenn es dunkel ist, dann wird das Üble getan, es geschieht im Dunkeln.

Jesus sagte: "Ihr seid Kinder des Lichtes. Wandelt in dem Licht und ihr werdet nicht in der Finsternis wandeln." Wer in der Finsternis wandelt, weiß nicht, wohin er geht. Er kann nicht sehen, wohin er geht. Aber ein Mann, der im Licht wandelt, weiß, wohin er geht. Es kann sein, dass er viele Stolpersteine auf seinem Wege hat, aber wir sind auf dem Weg heimwärts, das ist sicher. Ihr wisst, wohin ihr geht, weil ihr in dem Lichte wandelt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

But, this fellowship, this Pharisee that invited Jesus. The first thing, I want you to know what a Pharisee means. A Pharisee means “an actor.” Find the Greek word for Pharisee, it means “somebody that’s acting.” I don’t like that.

Actors! We have too much of that in America, actors pretending to be something that you’re not, acting like something that you’re not.

As Congressmen Upshaw used to say, the old slogan he used to say, “You... you’re trying to be something that you hain’t.” That’s right. You’re trying to act like somebody else, and you haven’t got no business to be.

Aber diese Gemeinschaft, dieser Pharisäer, der Jesus einlud? Als erstes möchte ich, dass ihr wisst: Was bedeutet ein Pharisäer? Ein Pharisäer bedeutet: ein Schauspieler. Findet das griechische Wort für Pharisäer. Es bedeutet: jemand, der Theater spielt. Ich mag das nicht.

Schauspieler. Wir haben zu viele davon in Amerika. Schauspieler, vorgeben etwas zu sein, was ihr nicht seid. Handeln wie etwas, was ihr nicht seid.

Wie Herr Upshaw, Mitglied des Repräsentantenhauses, gewohnt war zu sagen, den alten Spruch, den er oft verwendete: "Ihr versucht, etwas zu sein, was ihr nicht seid." Das stimmt! Ihr versucht, euch wie jemand anderes zu benehmen, und ihr habt nicht das Recht, es zu sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Our American people, for instance, in Hollywood. When I get over there, you find so many people over there that’s actors. They stay before the camera so much, till, when they get on the street, they’re acting some imperson-... or, some person or personality of some day gone by. And they get on the street, they find themselves still acting. Pharisee! And it’s not only in Hollywood. We have it in Jeffersonville. You’re looking at too many televisions. That’s what’s the matter. That’s right. That’s right. Actors, Pharisee, trying to act like something that you’re not, putting on.

You don’t only find it around on the streets. You find it in the pulpit. You get fellows go in the pulpit, they get a pulpit voice, “Well, I tell you, brethren,” a pulpit voice, acting. Pharisee! Hypocrite! Talk like you do on the street. Don’t try to put on something. I hate to see anybody trying to put on something.

Seht zum Beispiel Hollywood. Wenn ihr dort hingeht, findet ihr sehr viele Menschen, die Schauspieler sind. Sie stehen so lange vor der Kamera, dass sie, wenn sie auf die Straße gehen, immer noch jemanden anders verkörpern, irgendwelche Personen oder Persönlichkeiten irgendeines Zeitabschnittes aus der Vergangenheit. Sie gehen auf die Straße und erwischen sich selbst dabei, dass sie weiterhin Schauspielen; Pharisäer. Und es ist nicht nur in Hollywood so, es ist auch hier in Jeffersonville so. Ihr schaut euch zu viel Fernsehen an, das ist es, was mit euch los ist, Schauspieler. Pharisäer versuchen, sich als etwas zu benehmen, was sie nicht sind. Sich wichtig machen.

Ihr findet es nicht nur auf den Straßen, ihr findet es auch auf den Kanzeln. Ihr habt Burschen, die auf die Kanzel gehen und eine Kanzelstimme bekommen. Ich sage euch, Brüder, eine Kanzelstimme. Theaterspieler, Pharisäer, ihr Heuchler. Redet, wie ihr es auf der Straße tut, versucht nicht, aus euch etwas Wichtiges zu machen. Ich hasse es, jemanden zu sehen, der versucht, sich als etwas Wichtiges hervorzutun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

A lot of the sisters, sometimes, you know, they, like the men, they put on; go up to their house and hear them say, “John, get over there in the corner! I told you you wasn’t going.”

“Yes, my dear.”

The phone rings. “Oh, hello.” Pharisee! You actor! Quit acting like that.

Be yourself. Act normal, natural, people will think more of you. Don’t try to act like somebody else, you’re not. Just be yourself. But, all that put on, Pharisee, acting like somebody else when you’re not. I don’t like that. You never know how to take a fellow like that. You don’t know where you’re standing with him. He don’t know where he’s standing, himself. Cause, he’s something, one in his heart, and something else in his mouth, so he’s an actor. I just don’t like it. It just seems to be too much of something that’s not right, putting on.

Wisst ihr, manche Schwester, wie auch manche Männer, geben sich anders, als sie sind. Geht man zu irgendeinem Haus, hört man sie sagen: "John! Gehe dort in die Ecke! Ich habe dir gesagt, dass du nicht gehen wirst."

Und er sagt: "Ja, mein Liebling."

Das Telefon klingelt: „Oh hallo…“ Pharisäer, ihr Schauspieler, hört auf damit, auf die Art Theater zu spielen! Seid ihr selbst, benehmt euch normal und auf natürliche Art! Ihr werdet mehr durch die Menschen geachtet werden. Versuchet euch nicht wie jemand anderes zu benehmen, ihr seid es nicht. Ihr solltet auf euch selbst schauen.

Mit all diesen Angebereien, Pharisäer, benehmt ihr euch wie jemand anderes, obwohl ihr es nicht seid. Ich mag das nicht, man weiß niemals, was man von so einem Burschen zu erwarten hat. Du weißt nicht, was er als nächstes tun wird. Er weiß selbst nicht, woran er ist, da er in seinem Herzen anders denkt, als er spricht. Deshalb ist er ein Schauspieler. Ich mag es einfach nicht. Es scheint einfach so zu sein, dass zu vieles davon da ist, etwas was nicht richtig ist, Angeberei.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

But, American people, let the little girls go out here and see these... these, some of these women from Hollywood, put on some kind of a vulgar dress. First thing you know, here she is out on the street, same thing on. Actors! Pharisee! That’s right.

Then, you see, somebody, a minister, go across the country with a ministry. You find out, here comes some Pharisee actors, putting on, impersonation. It lays in every walk of life. Actors! It’s too bad. Why don’t you just be yourself? God will think more of you. Just be... Everybody knows what you are anyhow. Your life speaks what you are, so don’t act.

Manche amerikanischen Menschen lassen kleine Mädchen hinausgehen, damit sie einige Frauen aus Hollywood anschauen können, die irgendeine Art von vulgärem Kleid anhaben. Das erste, was geschieht, wisst ihr, sie ist hier draußen auf der Straße und trägt dasselbe Kleid. Schauspieler, Pharisäer, das stimmt!

Dann seht ihr jemanden. Einen Prediger, der das Land mit einem Dienst durchkreuzt. Ihr findet heraus, dass hier mancher Pharisäer, Schauspieler, kommt. Sie geben an, etwas zu sein, was sie in Wirklichkeit nicht sind. Man findet es bei jeder Art von Mensch. Schauspieler, zu schade! Warum seid ihr nicht ihr selbst? Gott wird euch höher achten. Seid einfach, jeder weiß sowieso, was ihr seid. Euer Leben zeigt, was ihr seid. Spielt deshalb kein Theater.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

What’d this Pharisee want with Jesus? I can’t get that in my mind. What did he want with Jesus? He hated Him. And here he is, going to have a big supper now.

And oh, my, I can see it, walking up and down his great big corridors of his home. How they can put on! Walking up and down there, rubbing his chubby, fat hands, you know, and the big diamond-stud rings all over his fingers. Saying, “Well, I suppose, getting about time for me to have my banquet. Hum.” Perfumed rooms, and his Persian rugs on the floor! Walking back and forth, this big fat roly-poly Pharisee walking back and forth, say, “Well, now, if I could just get some sort of entertainment. If I could just find something! Course, you know, I’m a well-known man. And I stand in good with all the... the... the upper crust.” Huh! Huh!

Upper crust? That’s what people has got their mind on today, is the upper crust. What do I care about the upper crust? I want to know what Jesus wants me to be. I don’t care about the upper crust. Let them take care of theirself. They’re buzzards, Pharisees, acting. Let them alone. Jesus said, “They’re blind leaders of the blind.”

Was wollte dieser Pharisäer mit Jesus? Ich kann das nicht in meinen Gedanken fassen. Was wollte er mit Jesus? Er hasste Ihn. Und hier wird Er nun ein großes Abendessen haben.

Denke daran. Ich kann ihn sehen, wie er dort in den Fluren seines Hauses hin und her läuft. Wie sie sich groß darstellen können. Er läuft dort hin und her und reibt sich seine rundlichen Hände, deren Finger mit großen Edelsteinen besetzte Ringe tragen. Gut, sagt er, ich denke, dass es so ungefähr Zeit wird, dass ich ein Festmahl halte. Parfümerierte Räume und persische Teppiche auf dem Fußboden. Er läuft hier hin und her, dieser große, dicke, fette, aufgeblasene Sack, Pharisäer, und sagt: "Gut, wenn ich nur irgendeine Art von Unterhaltung herbeischaffen könnte, wenn ich nur etwas finden könnte. Natürlich wisst ihr, dass ich ein wohlbekannter Mann bin, und ich stehe im guten Ruf mit der ganzen Oberschicht." Ha...

Oberschicht! Das ist es, was die Menschen heutzutage in ihren Gedanken haben: zu der Oberschicht zu gehören. Warum kümmert ihr euch um die Oberschicht? Ich möchte wissen, was Jesus will, was ich sein soll. Ich kümmere mich nicht um die Oberschicht. Lasst sie für sich selbst sorgen, sie sind Bussarde, Pharisäer, sie spielen Theater. Lasst sie allein. Jesus sagte, dass sie Blindenführer der Blinden sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Some man wrote me a letter from over in Germany, said, “Come over, and let him put some... some sacks over peoples heads, and then let me know what was wrong with them, then he’d... he’d talk with me.”

I said, “Tell that old fox, ‘Today I cast out devils, and tomorrow I’m made perfect.’” Amen. Amen. Devil! Actor!

Irgendein Mann dort drüben in Deutschland hat mir einen Brief geschrieben und gesagt: "Komme herüber und bringe einige Säcke über die Häupter der Menschen an, und dann lass mich wissen, was verkehrt mit ihnen ist."

Dann würde er mit mir sprechen. Ich sagte: "Sage diesem alten Fuchs, dass ich heute Teufel rauswerfe, und morgen werde ich zur Vollkommenheit gelangen." Amen, Amen. Teufel, Schauspieler!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Here he is, walking up and down, say, “You know, I am the greatest degree in this city. My word, in the Kiwanis, stands high. And at the temple, everybody looks up to me. I am ‘Dr. Pharisee, Father.’ I’m the big shot around here. I got plenty of money. Everybody knows it. I live in a mansion. Everybody looks up to me. Oh!” [Brother Branham snaps his finger.] “Why didn’t I think of that?” I can see him rubbing his hands together. “I know what I’ll do. I know how I’ll get everybody out here to my party, and I’ll be the talk of the town.”

That “I, I, I, I, I, I,” you know, that’s a disease, so many people get it. “I’ll do. I did. I will.” Get “I” out of the way. Where Jesus belong in this thing? “I’ll do.” See? “I’ll do,” and “I’ll have,” and “I’ll say.” And, “I, I, I, I,” that’s all they think about.

He said, “Well, why didn’t I think of that before?” All right. It dawned on his mind, what he was going to do. So, it’s long, late in the evening. I see the sun going down.

Hier läuft er hin und her und sagt: "Wisst ihr, ich habe den höchsten Rang in dieser Stadt. Mein Wort im Kiwanis-Verein ist von großem Gewicht. Und im Tempel schaut jeder zu mir hinauf. Ich bin Doktor der Pharisäer, Vater, ich bin das Hohe Tier in dieser Gegend. Ich habe genügend Geld, jeder weiß das. Ich lebe in einer Villa; jeder schaut zu mir hinauf." Oh, warum habe ich nicht daran gedacht? Ich kann sehen, wie er seine Hände reibt. "Ich weiß, was ich tun werde! Ich weiß, wie ich jeden hierher zu meinem Fest bekommen kann. Ich werde das Gespräch in der Stadt sein."

Das „Ich, ich, ich, ich...“, wisst ihr, das ist eine Krankheit! So viele Menschen werden davon befallen. Ich tue, ich tat, ich werde. Schaffet euch selbst aus dem Wege, dass Jesus sich zeigen kann. „Ich werde tun“, „ich werde tun“, und „ich werde haben“, und „ich werde sagen“, „ich, ich, ich, ich“. Das ist alles, woran sie denken.

Er sagte: "Warum habe ich nicht sofort daran gedacht?" In Ordnung, es wurde ihm langsam klar, was er tun würde. Es ist spät am Nachmittag, ich sehe, wie die Sonne untergeht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And there’s someone, great crowds of people standing around. And they... I see this fellow standing on his toes, he is looking over the crowd. And everybody is sitting breathless. They’re listening to the Words falling from the lips of a Man, that, “Never a man spoke like that before.” He is teaching.

And I see this courier from this Pharisee’s house. He’s got a commission, to run. He’s been going all day long, two or three days, maybe, coming from way lower Palestine, plumb up into the northern part, trying to find Jesus. So, he finally runs on to Him; getting late. He is sweating, tired. His legs is all full of dust.

He’s just a flunky at his master’s house. That’s what they were. They had a lot of flunkies just to work for them, do their dirty work and everything.

Da ist jemand, eine große Menschenmenge steht um ihn herum. Ich sehe diesen Burschen auf seinen Zehenspitzen stehen. Er schaut über die Menschenmenge. Alle Menschen stehen atemlos, sie hören sich die Worte, die von den Lippen eines Mannes strömen, an. Niemals zuvor hat ein Mann auf diese Art gesprochen.

Ich sehe, diesen Eilboten aus dem Hause des Pharisäers. Er wurde beauftragt, zu rennen. Er war den ganzen Tag unterwegs. Vielleicht zwei oder drei Tage. Er kam durch ganz Palästina, bis er den nördlichen Teil erreichte und versuchte, Jesus zu finden. Und so entdeckte er ihn schließlich. Es war im Begriff, spät zu werden. Er schwitzte und war müde, sein Gesicht war voller Staub. Er war einfach ein Diener im Hause seines Meisters, das war, was er war. Sie hatten viele dieser Diener, die für sie arbeiteten, die die schmutzige Arbeit und alles andere erledigten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

So, he... he is standing there, all tired. And he’s standing on his tiptoes and, “Whew! At last, I found him; for my master, the Pharisee.” So he... as he’s looking. After a while, Jesus leaves off His speaking, and He starts praying for the sick.

I can see this courier coming, elbowing his way through the crowd. He’s trying to get up there. He bumps into somebody. Maybe it was... maybe it was Nathanael, or was it Philip? I don’t know, I wasn’t there. But, anyhow, he...

Let’s dramatize it, a minute.

I see him bump into him, and say, “Sir, I would see your master. I have an important message for him, from my master. Could I see him?”

Er steht dort ganz ermüdet, er steht auf seinen Zehenspitzen. „Puhhh... endlich habe ich ihn für meinen Meister, den Pharisäer, gefunden.“ In dieser Verfassung ist er, als er hinschaut. Nach einer Weile hört Jesus auf zu predigen und fängt an, für die Kranken zu beten.

Ich kann diesen Eilboten kommen sehen, er drängt sich durch die Menschenmenge und versucht, dahin zu kommen. Er stößt mit jemandem zusammen. Vielleicht war es Nathanael oder Philippus, ich weiß es nicht, ich war nicht dort. Aber wie es auch war, lasst es uns während einer Minute dramatisieren.

Ich sehe, wie er mit ihm zusammenstößt und sagt: "Herr, ich möchte deinen Meister sehen. Ich habe eine wichtige Botschaft für ihn von meinem Meister. Könnte ich ihn sprechen?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Well, first, Philip never paid any attention to him, ’cause there’s so many people pressing to get to Jesus, and want Him to lay their hands on their children and things. And... and he had a time, keeping the people back.

So, I see him catch him again, and say, “Master... I have a very important message from my master, to your master. Could I speak to him just a moment, to give him this message? I’ll go.”

Well, I see Philip finally get him up there. Say, “Master, this man seems to come from another country, he comes from some great man, and he’s got a message for You.”

And I can see the courier, as he bows his head to Jesus. And Jesus, in polite way, nods His head to the courier. He’d say, “Master! My master, Simon the Pharisee, is making a great banquet at his house, he’s a well-known man. And he is having a great dinner, and, oh, he can really put on a good dinner. You all know that. And he’s inviting you to come down and be his guest at the dinner at a certain such-and-such a date.” Well, I can hear...

Erst hatte Philippus ihm gar keine Aufmerksamkeit geschenkt, da dort so viele Menschen waren, die sich drängten, um zu Jesus zu kommen, damit Er Seine Hände auf ihre Kinder legen würde, und alles solche Dinge. Er hatte eine schwierige Zeit, die Menschen zurückzuhalten.

So kann ich sehen, wie er sich bemühte, ihn zu überreden. Er sagte: "Ich habe eine sehr wichtige Botschaft von meinem Meister zu deinem Meister. Könnte ich nur während einem Moment mit ihm sprechen, um ihm diese Botschaft zu überreichen? Dann werde ich gehen."

Ich sehe, wie Philippus versucht, ihn dorthin zu bekommen und sagt: "Meister, dieser Mann scheint aus einem anderen Land zu kommen. Er kommt von irgendeinem großen Mann mit einer Botschaft für dich."

Und ich kann den Eilboten sehen, wie er sein Haupt zu Jesus neigt, und wie Jesus höflich Sein Haupt in die Richtung des Eilboten neigt. Der Eilbote sagt: "Meister, mein Meister, Simon der Pharisäer, wird ein großes Festmahl in seinem Hause veranstalten. Er ist ein wohlhabender Mann, und er wird ein großes Mahl veranstalten, und oh, er kann wirklich ein gutes Mahl herrichten lassen. Ihr alle wisst das. Er ladet dich ein, um dorthin zu kommen und sein Gast zu sein während des Festmahls zu einem bestimmten Datum.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

What would you have done if you had been standing there? Well, you would done the same thing, probably, they done. He said, “Oh, no, Lord. No. You don’t want to go to that Pharisee. He ain’t got no use for You. Look at the thousands of sick people here. Why, everybody is trying to touch You, Lord. You don’t have no time to go down there to that old fat Pharisee down there. Why, he... he’s just loaded in money. And he... he... he don’t need You. Why, You don’t have to go down there. Don’t go, Lord.” I can hear Philip say, “Don’t go, Lord.” And hear Nathanael and Peter and them, say, “O Lord, don’t. Don’t do that. That Pharisee doesn’t need You. Why, he’s only... He’s got... He’s using You for a trump card. He... he... he has got something up his sleeve. He... he is fixing to play something.” And that was true.

But, in the spite of all that, wherever my Lord is invited, He’ll go. He said, “Tell your master, at such-and-such a date, at such-and-such a time, I’ll be there.”

Was würdet ihr getan haben, wenn ihr dort gestanden hättet. Ihr hättet möglicherweise dasselbe getan, was die Jünger taten. Oh nein, Herr, du möchtest nicht zu diesem Pharisäer gehen. Er hat nichts mit dir zu tun. Schaue nach den Tausenden kranker Menschen, die hier sind. Schaue doch, jeder versucht, Dich zu berühren. Herr, Du hast keine Zeit, dorthin zu gehen, zu diesem alten, fetten Pharisäer. Er ist einfach mit Geld beladen, und er braucht das nicht. Weißt Du, Du brauchst dort nicht hinzugehen. Gehe nicht, Herr. Ich kann hören, wie Philippus sagt: "Gehe nicht, Herr." Ich kann hören, wie Nathanael, Petrus und die anderen sagen: "Oh, Herr, tue das nicht! Der Pharisäer braucht Dich nicht. Du weißt doch, dass er Dich nur als ein Aushängeschild benutzen möchte." Er führt etwas im Schilde, er hat etwas vor. Das ist die Wahrheit.

Aber trotzdem, wo mein Herr auch eingeladen ist, dahin wird Er gehen. Er sagte: "Sage deinem Meister, zu dem und dem Datum und zu so und so einer Zeit werde ich dort sein."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And the courier bowed his head and started away, run away, back to see his master. How could he do it? What caused him to do that, just bring that message? And standing before the Prince of all princes, and have an audition with Him; He has an interview with the King of Glory, and fails to see his opportunity. He is so took up with things of the world, his master’s business, until he didn’t catch what his opportunity was.

Oh, I’d like to take his place. I’d like to get to Jesus sometime. I try to go daily for your troubles. But never do I ever leave Him, when I’m in His Presence, until I worship Him.

Why couldn’t that courier fall on his knees, say, “Now, Lord, first thing I want to do, knowing that I’m standing in Your Presence and got Your attention: forgive me, a sinner.” That’s what he ought to have done. That’s what I’d have done, I believe. Don’t you? I believe I’d have asked Him to forgive me. “Lord, be merciful to me. I’m a sinner. I’m without hope, without God. I’m just a flunky in the Pharisee’s house. Will You forgive me?” But, no, he had something else to do. He had to take care of the civil things of the world, the civil law.

Der Eilbote neigte sein Haupt und ging davon. Er rannte weg, um zurück zu seinem Meister zu eilen. Wie konnte er das tun? Was hat ihn veranlasst, das zu tun? Er hat einfach die Botschaft überreicht, er stand vor dem Prinz aller Prinzen und hatte eine Unterhaltung mit Ihm, er hatte eine Unterredung mit dem König der Herrlichkeit. Er verfehlte es, seine Gelegenheit wahrzunehmen. Er ist beschlagnahmt von den Dingen der Welt, den Geschäften seines Meisters, so dass er seine Gelegenheit nicht erkannte.

Junge, würde ich gerne an seiner Stelle gewesen sein, ich würde gerne zu einer Zeit zu Jesus gehen. Ich versuche täglich wegen euren Nöten zu Ihm zu gehen. Aber niemals gehe ich von Ihm, wenn ich in Seiner Gegenwart war, es sei denn, dass ich Ihn angebetet habe.

Warum fiel dieser Eilbote nicht zu Seinen Füßen und sagte: "Nun, Herr, das erste, was ich tun möchte, wissend, dass ich in Deiner Gegenwart bin, und dass ich Deine Aufmerksamkeit habe: Vergib mir, da ich ein Sünder bin." Das ist, was er getan haben sollte. Das ist es, was ich getan hätte, glaube ich. Würdet ihr es nicht auch getan haben? Ich glaube, ich würde Ihn gefragt haben, mir zu vergeben: "Herr, sei mir gnädig, ich bin ein Sünder, bin ohne Hoffnung, ohne Gott. Ich bin nur ein Diener im Hause eines Pharisäers. Würdest Du mir vergeben?" Aber nein, er hatte etwas anderes zu tun. Er musste sich um die zivilen Dinge der Welt kümmern, die zivilen Gesetze.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And don’t you think that we’re just a little too much took up with such stuff as that? “Oh, we have to polish the car.” Or, “We can’t go to church on Sunday. “Nah! Oh, I know Jesus comes to the church, but, my, I ain’t got time to go over there. If... if I fail to get my oil changed today, it may burn my bearings out tomorrow.” Burn them out! I’d rather my bearings to be burnt out, than my soul to torment in hell through all Eternity. Don’t miss your opportunity. It’s presented to every man and woman in this world, daily, like that, but they fail to get to see their opportunity.

He failed it. There he was.

But we got other things to do. The children has got to be taken care of. “We can’t go to church, too many kiddies to get ready.” Take them, anyhow. “Well, the... the neighbors will say something.” What do you care what the neighbors says?

Use every opportunity, get to Jesus. That’s the main thing. Don’t be took up with the affairs of the world. We spend too much time on those things. Make your way to Him. And when you get there, pour out your soul to Him.

Und denkt ihr nicht, dass wir einfach ein bisschen zu viel durch solches Zeug beschlagnahmt werden? Oh, wir können an diesem Sonntag nicht zur Gemeinde gehen, wir müssen das Auto polieren. Nun, ich weiß, dass Jesus zur Gemeinde kommt, aber wisst ihr, ich habe keine Zeit, dorthin zu gehen. Wenn ich es verfehle, das Öl zu wechseln, werde ich morgen meine Lager verbrennen. Lass es verbrennen, ich habe es lieber, dass meine Lager ausbrennen, als dass meine Seele zur Qual in die Hölle geht, wisst ihr? Verfehlt eure Gelegenheit nicht, sie wird täglich auf diese Art an jeden Mann und jede Frau in dieser Welt angeboten, täglich auf dieselbe Weise. Aber sie verfehlen es, ihre Gelegenheit zu sehen.

Er verfehlte es. Dort war er.

Aber wir haben andere Dinge zu tun. Die Kinder müssen versorgt werden. Wir können nicht zur Gemeinde gehen, zu viele Kinder müssen fertiggemacht werden. Bringet sie trotzdem mit euch! Gut, die Nachbarn werden etwas sagen; was kümmert ihr euch darum, was der Nachbar sagt. Nutze die Gelegenheit aus, gehe zu Jesus, das ist die Hauptsache! Werde nicht durch die Angelegenheiten der Welt beschlagnahmt, wir verwenden zu viel Zeit für diese Dinge. Sorget dafür, dass ihr zu Ihm geht. Und wenn ihr dorthin kommt, schüttet eure Seele aus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Not say, “Lord, I’ll serve You next year if You’d give me a Cadillac instead of this Ford. Lord, I’ll do this, and this and that, and that, if You’ll do so-and-so.”

Come, say, “Lord God, I’m no good; there is nothing in me. Forgive me. I’m a sinner.” That’s the way to do it. Don’t stand off and be an actor, Pharisee. Don’t run off with so many civil things, so much little petty stuff that don’t mean nothing anyhow. Your automobile and everything you got will perish. Take care of your soul. Get it first.

Straighten that up in there, till that deep, settled peace, “that passes all understanding,” comes sinking down into your heart, and you feel Him kiss away every stain. Then, brother, nobody will have to tell you what to do after that; you’ll know what to do, yes, if you ever touched Him once. No man can ever come in His Presence and talk to Him, and ever go away and be the same person. You’re always changed. When you talk to Him, there’s an impression strikes your soul, that you never forget it.

Sage nicht: "Herr, ich werde Dir das nächste Jahr dienen, wenn Du mir anstatt diesem Ford einen Cadillac gibst. Herr, wenn Du dieses tun würdest, dieses, das und alles andere, wenn Du dieses tun würdest!"

Komme hierhin, Herr Gott, in mir ist nichts Gutes, da ist nichts in mir, vergib mir, ich bin ein Sünder. Das ist die Art, wie ihr es tun solltet. Bleibe nicht in der Ferne stehen, und sei nicht wie ein Schauspieler, ein Pharisäer. Kümmert euch nicht so sehr um die Dinge des alltäglichen Lebens, so vieles von diesem unwichtigen Zeug, welches sowieso nichts bedeutet. Eure Autos und alles andere, was ihr habt, wird vergehen. Sorget euch um eure Seele, lasst das an erster Stelle stehen, bringe das dort drinnen in Ordnung! Bis dieser tiefe, gefestigte Frieden, der alles Verstehen übertrifft, tief in euren Herzen gefestigt wird, bis dass ihr fühlt, dass ihr jeden Flecken wegküsst. Dann, Bruder, braucht dir keiner zu sagen, was du tun sollst, du würdest wissen, was du zu tun hast. Ja, wenn ihr Ihn je einmal berührt. Kein Mensch kann je in Seine Gegenwart kommen und zu Ihm reden, und je wieder davon gehen, und dieselbe Person sein, ihr werdet immer verändert sein. Wenn ihr zu Ihm redet, ist da ein Eindruck, der eure Seele trifft, den ihr niemals vergessen werdet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

How I remember the first talk I had with Him! I was twenty-two years old. I was ashamed to talk to Him. I wrote Him a letter. I was going to tack it up on a tree in the woods, so He could read it. I was so ashamed of my life. And I thought, “Well, maybe He might not pass by that tree, but maybe He’ll hear me if I’ll just talk to Him.” And I got down and said, “Mr. Jesus, I want to talk to You a minute. I’m the worst person in the world.” I went away a different person. See, that’s the way it is. It’s your approach to Him. And you’re realizing your need.

But the trouble of it is, we’re too good. We feel we don’t need Him.

You got to feel the need of Jesus. You got to realize that He’s... He’s your only hope. You’ve got to be so thirsty that you’re ready to perish, then you’ll make your way to Him. You won’t come up with some civil question. You’ll come up with the need of your soul. You’ll come up telling Him what it’s all about.

Ich erinnere mich an das erste Gespräch, das ich mit Ihm hatte, als ich 22 Jahre alt war. Ich schämte mich, zu Ihm zu reden;

deshalb schrieb ich Ihm einen Brief und hatte vor, es an irgendeinen Baum im Wald zu nageln, damit Er es lesen könnte. Ich schämte mich so wegen meinem Leben und ich dachte, es kann ja sein, dass er niemals an diesem Baum vorbeikommen würde. Aber vielleicht wird Er hören, wenn ich einfach zu Ihm rede! Deshalb kniete ich hin und sagte: "Herr Jesus, ich möchte eine Minute lang zu Dir sprechen. Ich bin die schlechteste Person in dieser Welt." Ich ging als eine andere Person davon. Seht, so verhält sich die Sache. Es kommt auf die Art an, wie ihr euch Ihm nähert. Ihr seid euch bewusst, dass ihr in Not seid.

Aber die Schwierigkeit liegt darin, dass wir denken, dass wir zu gut sind. Wir sagen, wir brauchen Ihn nicht. Ihr müsst euch bewusst sein, dass ihr Jesus braucht. Ihr müsst euch bewusst sein, dass Er eure einzige Hoffnung ist. Ihr müsst so durstig sein, dass ihr fast zu Grunde geht, dann werdet ihr euch bemühen, zu Ihm zu gehen. Ihr werdet Ihm nicht irgendeine alltägliche Frage stellen, die sich mit dem alltäglichen Leben beschäftigt. Ihr werdet Ihm die Not eurer Seele bekannt geben. Ihr werdet zu Ihm kommen. Er wird sagen: "Sage mir alles, was du auf deinem Herzen hast."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Off goes the courier. “Oh, it’s all over now.” And well satisfied, too. “Yeah, I... I’ve done my master’s bidding.” You might do your boss’ bidding, on the job. You might do your husband’s bid... bidding, about changing curtains or whatever, at the house. But what about Jesus’ bidding? Pray! Certainly. There it is. Get to Him.

Now, the next thing we find, we find him going on. Now, in Palestine when they’re making entertainment, only the rich... You have to be in the East, once, to... to know the East. Then you got a different view of things, if you’re ever there and look how their customs are.

Der Eilbote ging schnell weg. Oh, es ist nun alles vorüber. Er war ganz zufrieden, denn er hatte das getan, was sein Meister ihm geboten hatte. Es mag sein, dass ihr das, was euer Chef euch bei der Arbeit sagt, ausführt. Es mag sein, dass ihr das, was euer Ehemann sagt in Bezug auf Wechseln der Vorhänge oder irgendwelchen anderen haushaltlichen Angelegenheiten, ausführt. Aber was tut ihr, wenn Jesus euch sagt, etwas zu tun? Beten, sicherlich! Das ist, was zählt. Geht zu Ihm!

Nun, wir sehen das Nächste, was vor sich geht, wir sehen, dass Er wieder durch Palästina hindurch zieht. Nur die Reichen arrangieren eine Unterhaltung. Ihr müsst einmal in den östlichen Ländern gewesen sein, um die östlichen Länder zu kennen. Wenn ihr je dort gewesen seid und gesehen habt, wie ihre Gewohnheiten sind, habt ihr einen Überblick über die verschiedenen Dinge…

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

In Palestine, the way they eat, they set a big table out like this. And you don’t sit down to eat, in Palestine.

It ought to be good for you children. Like the little girl sitting here in the front, with her little blue dress on, little pink ribbon. And, you know, lot... lot of times, those children like to kind of lay over on their arm, like that, and eat. See? You know, after all, that’s right. Yeah, that’s right. Mama don’t think it’s right, now, but, and it isn’t just etiquette today, but it is in Palestine. They don’t eat on a... They don’t eat on a... a chair, sit in a chair. They lay on a couch and eat. So, they had a long table set, and they set their couches in, slant-ways, like this, all down along. And each man, instead of...

…zum Beispiel die Art, wie sie in Palästina essen. Hier setzt man sich nicht auf einen Stuhl, um zu essen.

Es würde gut für eure Kinder sein, zum Beispiel für dieses kleine Mädchen, das hier vorne sitzt, mit dem kleinen blauen Kleid mit dem kleinen rosa Band. Ihr wisst, dass viele kleine Kinder sich auf diese Art auf ihren Arm lehnen. Seht, ihr wisst, dass das richtig ist. Ja, das ist richtig. Heutzutage denken die Mütter, dass es nicht richtig ist, da es heute nicht die Regel ist. Aber in Palästina tun sie es so. Sie essen nicht, während sie auf einem Stuhl sitzen, sondern sie legen sich auf ein Sofa, und essen auf diese Weise. So war es; sie stellten einen langen Tisch hin, und schräg zum Tisch entlang stellten sie ein Sofa.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Something on the order of this. They set the couch in like this. [Brother Branham leaves the pulpit, pulls up a chair and lays down beside it, to illustrate.] And when they go to eat, they lay down like this; put their hands up like this, and eat like this. [Brother Branham, still away from the pulpit, asks the children.] Now, you’d like to eat like that, wouldn’t you? Uh-huh. [Brother Branham pushes the chair back and returns to the pulpit.] And that’s the way Jesus and them eat, in their day. Now, they lay back there and they eat.

And, oh, do they have fine food! My! I imagine this Pharisee could really put on a feed, too, because, remember, he was a rich man. And he got a cut out of every lamb that was offered as a sacrifice. Yes, sir. The boys slipped the pruning hooks in, and what they brought out belonged to the priest. And he could really... He really had money. He was a man of wealth. He was no pauper. He belonged in here in the upper crust.

Jeder hat sich dann auf diese Art hingesetzt und sich geduckt. Während sie aßen, legten sie ihre Hände auf diese Art auf den Tisch. Seht, so essen sie, seht, auf diese Art! Nun, ihr Kinder würdet es mögen, es so zu tun. Das ist auch die Art, wie Jesus in dem Haus der Maria gegessen hat, seht. Nun, sie liegen dort auf dem Sofa und essen.

Oh, sie haben gutes, feines Essen. Stellt euch vor, dass dieser Pharisäer auch wirklich ein großes Fest veranstalten konnte, denn erinnert euch, er war ein reicher Mann, er hat ein Stück Fleisch von jedem Lamm bekommen, das als ein Opfer geopfert wurde. Ja, Herr, der Junge hat den Fleischhaken in den Topf getaucht, und was am Haken hochkam, gehörte dem Pharisäer. Er hatte wirklich viel Geld, er war ein reicher Mann. Er war kein Armer, er gehörte zur Oberschicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

But he invited a Pauper. What for? The big hypocrite, he was going to make some fun out of Him. I can hear him say, “Now all is setting fine. That holy-roller said he would come to my dinner. Ha-ha-ha-ha! Wonder what Pharisee Jones will think about that? He hates him, too. Won’t we have some fun? Now, he claims to be a prophet. Ha-ha-ha! We know he’s not. So we’ll have some fun out of him when he comes. [Brother Branham knocks on the pulpit nine times.] We’ll have some fun.”

Aber er lud einen Armen ein! Aus welchem Grund? dieser große Heuchler, er hatte vor, sich einen Spaß mit Ihm zu machen. Und ich kann ihn sagen hören: "Alles geht sehr schön. Dieser heilige Roller hat gesagt, dass er zu meinem Festmahl kommen wird, ha, ha, ha, ha, ha. Ich frage mich, was der Pharisäer Jons dazu sagen wird. Er hasst ihn ja auch. Werden wir nicht Spaß haben? Nun, er behauptet ja, ein Prophet zu sein.“ „Ha, ha, ha, er weiß das besser. Deshalb werden wir uns über Ihn etwas Spaß machen, glaubet nur, wir werden uns etwas Spaß machen.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

That’s the way. Very few rich people today has any time for Jesus. I’m so glad He is mindful of the poor. I don’t say all rich people; some love Him. Sure, there is. But you take man, when he’s got houses and lands and cars, and everything; he... he is so busy with that, he hasn’t got no time for Jesus. And then he deals with a class of people, that he just can’t accept Jesus. Hallelujah! I think of it today. A man in a great social standing, how could he get on his knees, and cry and beg out to God? Go down the street, testifying? It would ruin, it would spoil, his social standing. Who cares about social standing? I want my standing in Glory. Amen. Name on the Book of Life. That’s what I want. No one cares about your old social standing? Take your upper crust. Going to be burnt into a crust, anyhow, so go on.

Heutzutage haben sehr wenige reiche Menschen Zeit für Jesus. Ich bin so froh, dass er sich um die Armen kümmert. Ich sage nicht, dass alle reichen Menschen so sind. Da sind welche, die Ihn lieben, sicher ist es so. Nehmt zum Beispiel einen Mann, der Häuser, Grundstücke, Autos und alles andere hat, und der mit all diesen Dingen so beschäftigt ist, dass er keine Zeit für Jesus hat. Er fühlt sich derart in eine bestimmte Bevölkerungsschicht der besseren Klasse aufgenommen, dass er Jesus nicht annehmen kann, Halleluja.

Ich denke heute an Ihn, wie an einen Mann, der eine wichtige Position in der Gesellschaft hat. Wie kann er auf seine Knie gehen und zu Gott schreien, und Ihn bitten, auf die Straße zu gehen, um Zeugnis abzulegen? Er würde es nicht tun, sein Ansehen in der Gesellschaft zunichte machen. Wer kümmert sich um seine Position in der Gesellschaft? Ich will meine Position in der Herrlichkeit haben, Amen. Mein Name in dem Buch des Lebens, das ist es, was ich will. Wer kümmert sich um eure alten Positionen in der Gesellschaft? Leute der oberen Schicht werden sowieso zu einer Kruste verbrannt werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

There he is, “What could I... Oh, won’t everybody in town come around now? Ha! You know, them poor people down there, they believe in such stuff as that. So, all around my house, oh, the newspapers will pack it. I’ll tell you, I’m going to have a blow-out.” Yeah.

You know, that kind of spirit still exists. Oh, sure. Pride! Oh, it’s a cursed thing, pride.

“Oh, I’ll put on my very best ecclesiastical robe. And I’ll... my servants.”

Oh, you ought to see how they dress them servants. My, they... they... Sometimes they bring the Indians in there, and they’re really dressers. They put little bells on the toes of their shoes and their fine robes. Even when they walk, it... it plays music. And they have their platters full of fine spiced lambs, and things. And they bring it out like this, one hand behind them like that. And their toes moving like that, playing music. And they come out and serve it in such a way, why, if you wasn’t hungry, you’d be hungry anyhow. Oooh, it smells wonderful! How they can cook and fix it up!

Gehe mal weiter, dort ist er. „Oh, all diese Menschen werden nun hierher kommen, wisst ihr, diese armen Menschen, die dort sind, sie glauben solches Zeug wie dieses. Deshalb werde ich Ihn in meinem Hause haben und alle Zeitungen werden darüber berichten. Ich sage euch, ich werde eine gewaltige Veranstaltung daraus machen.“

Wisst ihr, dass diese Art von Geist noch immer da ist? Oh, sicher, ganz sicher. Hochmut ist ein verfluchtes Etwas, Hochmut. „Oh, ich werde mein bestes, allerbestes kirchliches Gewand anziehen. Ihr sollt mal sehen, wie sie manchmal ihre Diener kleiden.“

Wisst ihr, manchmal bringen sie die Menschen von Indien dorthin, und sie wissen wirklich, wie sie sich kleiden sollen. Und sie befestigen Glockchen an den Zehenspitzen ihrer Schuhe und haben schöne Gewänder an. Wenn sie laufen, macht es Musik. Ihre Hände haben sie mit Servierplatten gefüllt, mit fein gewürzten Lämmern und solche Sachen; dann bringen sie es auf diese Art und Weise hinaus und haben eine Hand auf diese Art hinter sich, und bewegen ihre Zehen auf diese Art, und es spielt Musik. Die Diener kommen auf solch eine Art und Weise hervor, dass ihr, sogar wenn ihr nicht hungrig wäret, es euch hungrig machen würde. Oh, es riecht wunderbar, wie sie es kochen können und richten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And he said, “You know, it’s just the time of year, that my... I don’t believe I’ll have it in the house, because too many couldn’t see me, in my best home.” See? Hypocrite! Pharisee! Actor!

A lot of people today has to go to church to show your religion. Oh, my! That’s right. “I’ll go to church. I’ll be a pretty good fellow at church, and people will think I’m real religious.” You Pharisee, actor! Jesus sees you all the time. He knows where you’re at. He knows all you’re doing.

And here he goes down there then, you know, and he says, “I’ll just move it out on the... out on the piazza, out there in the yard. And you know these great grapes that I got here, these great, big, white ones. Oh, they’re delicious. So, I just timed it. They’re in, full. The harvest is just ripe. And the smell, that aroma coming through there, won’t it be beautiful! And I’ll set my table out there, and all the people will come around the gates, and look around.”

Und er sagte: "Wisst ihr, es ist gerade die Jahreszeit, dass meine... Ich glaube nicht, dass ich es im Hause haben werde, denn zu viele Menschen könnten mich dann nicht in meinem besten Gewand sehen; Heuchler, Pharisäer, Schauspieler.

Viele Menschen müssen heutzutage zur Kirche gehen, um ihre Religion zu zeigen, oh ja, das stimmt. Wenn ich zur Kirche gehe, werden die Menschen mich als einen guten Mann ansehen, und werden denken, dass ich religiös bin. Du Pharisäer, Schauspieler. Jesus sieht dich zu jeder Zeit. Er weiß, was mit dir los ist, Er weiß alles, was du tust.

Und hier geht er die Stufen hinunter und sagt: "Ich werde es einfach draußen auf der großen Terrasse haben, dort draußen im Garten. Und wisst ihr, diese großen Weintrauben, diese großen weißen Weintrauben, die ich habe, die so köstlich schmecken; deshalb will ich es so planen, dass es gerade mit der Traubenernte zusammenfallen wird, der Geruch dieser Gewürze wird dort hindurchwehen; wird es nicht wunderschön sein? Und ich werde meinen Tisch nach draußen setzen und alle Menschen werden kommen und um die Pforte herumstehen, und alle diese Dinge, und sie werden herumstehen.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

That’s the way Easterner does, anyhow, always gapping at something, everything goes on. You don’t have to... A crowd, about getting a crowd; just go over there and start something. They all come. Everybody will be right there, looking on, you know.

Said, “Oh, all around my gates and everywhere, the people will be standing. And, you know, I’ll be the talk of the city for the next year. I’ll be! I’ll be! Oh, it’ll... it’ll... it’ll boost me up, see. It’ll make me something.”

Who cares about “me”? You ought to be thinking about Jesus, not what you are going to be when you become a Christian. But what are you going to do for Christ when you become a Christian? “I’ll go to church. I’ll join. And I’ll be sprinkled,” or whatever you do, and take you in the church, and shake hands. “And put my name on the book, and I’ll be considered a... a better person. I’ll be considered.” Is that all you come to Christ for? Shame on you. Actor! Pharisee!

Das ist sowieso die Art, wie die Menschen es in den östlichen Ländern tun. Sie gaffen sich immer etwas an, alles was so vor sich geht. Und ihr braucht euch nicht darum zu sorgen, eine Menschenmenge zusammen zu bekommen, gehe einfach dorthin, und fange etwas an, dann werden alle dorthin kommen, jeder wird dorthin kommen und sich alles anschauen.

Deshalb, „Überall um meine Pforten herum werden die Menschen stehen. Und ich werde das Gespräch der Stadt sein für das ganze Jahr, ich werde wohlbekannt sein. Ich werde es sein. Oh, es wird aus mir etwas Großes machen. Seht ihr, es wird aus mir etwas Wichtiges machen.“

Wer kümmert sich um „mich“? Ihr solltet an Jesus denken. Nicht was ihr tun werdet, wenn ihr Christen werdet, aber was ihr tun werdet für Christus, wenn ihr Christen werdet. Ich werde zur Gemeinde gehen, ich werde mich ihnen anschließen, und ich werde Hände schütteln, und meinen Namen ins Buch hineinschreiben lassen und werde angesehen sein als eine bessere Person, ich werde angesehen sein. Ist das eure ganze Absicht, warum ihr zu Christus kommt? Schande über euch! Schauspieler, Pharisäer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

I come to Christ to see what I could do for Him. I got to do something for Him. I want to make Him better. Let people see Him.

Not long ago, was a healing campaign come to a certain city. “The man of the hour,” pictures on their papers, out on the walls and all over everything, and not Jesus’ Name mentioned once. I said, “Where does Jesus come in on this? ‘Here’s the man of the hour! The man with a heart for the people! The God’s man for this, and God’s man for that.’” I said, “Where is Jesus at? I thought He was the Man of the hour. I thought He was God’s Man. Where is He at?” That’s what it is, a bunch of actors, Pharisees. Amen.

Ich komme zu Christus, damit ich sehen kann, was ich für Ihn tun kann. Ich muss etwas für Ihn tun. Ich werde es so tun, dass Er hervorgehoben wird, dass die Menschen Ihn sehen werden.

Nicht lange her, da war dort in einer bestimmten Stadt ein Heilungsfeldzug. Der Mann für diese Stunde; Bilder von ihm waren in der Zeitung und überall an den Mauern, all diese Sachen; und der Name Jesus wurde auch nicht einmal genannt. Ich dachte, wo kommt Jesus hier überhaupt ins Bild? Dort ist der Mann für diese Stunde, der Mann, der die Menschen auf seinem Herzen trägt, Gottes Mann für dieses und Gottes Mann für jenes, aber wo ist Jesus dann? Ich dachte, dass er der Mann für jegliche Stunde ist. Ich dachte, dass er der Mann Gottes ist. Wo ist Er zu sehen? Das ist, was es ist; ein Haufen Schauspieler, Pharisäer, Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Notice. Oh, he is going to put it on big, out there. And said, “Then, at nighttime, when I... I light the candles and so forth, and hang them out in there. And the soldiers standing by, the guards with the... servants with their torches on, won’t it be wonderful!” And how, oh, rubbing his hands, and so forth!

And then, finally, the day arrived for the... the great banquet. It’s going to be set now. And then they got everybody ready. And after a while, I hear the bells jingling, and up come Dr. Ph.D., F.D., so-and-so, D. Jones, Pharisee, the big fellow. Rolls up there, the chariots, you know, stop. They always got a bunch of flunkies around, those rich people. And somebody comes out and takes his horses, and he takes them over to the stable and feeds them, and grooms them. And then he is invited into the house.

Deshalb war er wirklich in der Lage, alles groß aufzumachen. Und wenn es Abend würde, könnten sie die Kerzen anzünden und so weiter, und sie dort draußen an die Markise hängen und die Soldaten dann draußen stehen, und die Diener mit den Fackeln, würde es nicht wunderbar sein? Und er rieb sich die Hände und so weiter.

Dann schließlich kam dort der Tag für dieses große Festmahl. Da sitzt er nun: Sie hatten alles vorbereitet, dann höre ich, wie dort Glöckchen klingeln, hier kommt dann Doktor Ph.D., F.D. und so weiter und so und so, Doktor Jones, Pharisäer, der große Boss hier. Pharisäer Jones kommt in seiner Kutsche angefahren, stopf; Oh, er hat eine Gruppe von Dienern um sich herum, diese reichen Leute haben das. Jemand kommt heraus und kümmert sich um seine Pferde und bringt sie in den Stall, füttert die Pferde und pflegt sie, dann wird er ins Haus geführt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, in Palestine, the first thing, when a man comes to the house, most the people, in coming in... in... in those days, it was by foot. Their only way of transportation was by walking, and... and... and walking on the roads. They have a robe, and the robe comes down to the foot. And the foot is covered by a sandal. And the underneath garment just comes to the knees, and it’s cut off here at the knee; the underneath garment, under the robe. And the man, when he’s walking, or... or someone, when they’re walking like that, that robe moving along, sweeps up the dust. And the dust settles on the knees, from the knees down, and they become very dirty. They’re... That’s how Jesus talked of washing feet. See? They... It was a custom, ’cause they were... Their feet were dirty.

Nun, in Palästina ist es das erste, wenn ein Mann in ein Haus kommt. Die Menschen dieser Tage, wenn sie dahin kamen, gingen im allgemeinen von einem Ort zum anderen Ort zu Fuß. Und während sie auf diesen Straßen gingen, hatten sie ein Gewand an, und dieses Gewand reicht herunter bis auf den Fuß. Der Fuß ist mit einer Sandale bedeckt. Das Unterkleid reichte nur bis ans Knie, es ist am Knie abgeschnitten, das Unterkleid, welches man unter dem Gewand trägt. Und ein Mann, wenn er geht, wenn er auf diese Art sich fortbewegt und auf der Straße geht mit diesem Gewand an, dann nimmt dieses Gewand den Staub auf, der Staub fällt aufs Knie, vom Knie an bis herunter, wobei es dann sehr schmutzig wird. Das ist wie Jesus es lehrte, die Füße zu waschen. Seht, es war Brauch, seht, ihre Füße waren schmutzig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And there was many caravans went out in that day through Palestine. And the roads wasn’t like ours, concreted or oiled. It was a old dusty, rugged, rough, rocky road, like an old country path somewhere. And in there, the animals carrying, going through there, the... the animal droppings would fall on the ground, and the birds would come pecking in it and scattering it, and it go back to dust. And then when you’re walking along with that robe like that, over the rough, rugged road, why, the dirt would fly up and get on your... your leg, and it smelt, had an awful smell, like around a stable or something. And when a person come to the... to the house, the custom was, first, to wash his feet.

Und da waren viele Karawanen, die in diesen Tagen über diese Straßen von Palästina herüber gingen. Die Straßen waren nicht, wie wir sie haben, wir haben die Straßen mit Beton, oder sie sind asphaltiert, aber diese Straßen waren alte staubige, mit Steinen besäte, ungepflegte Wege, wie irgendwo eine alte Landstraße. Und da sich alle Tiere, die sich über diese Wege fortbewegten, ihre Abfälle herunterfallen ließen, kamen die Vögel herunter und haben dort herumgepickt und es so zerstreut, dass es zu Staub zurückkehren würde. Und wenn ihr dann auf dieser Straße geht mit eurem Gewand, auf diese Art, über diese ungepflegten, steinigen Straßen, wie diese, dann war es so, dass der Dreck auf eure Beine fiel und es würde stinken. Es hat einen fürchterlichen Geruch, etwa so, als wenn man in der Nähe eines Stalles oder etwas Ähnliches ist. Und wenn eine Person zu irgendeinem Haus kam, war es Brauch, dass man als erstes, was man tat, die Füße wusch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now I’ll show you how that was done. And come here, Brother Neville, I’ll... I’ll... I’ll be glad to illustrate this and show you how it was done. The... Come right here, if you will, now, and just be seated there a minute.

Now, the first thing, come in... And the lowest paid flunky of the whole group, was the foot-washer. The man who washed the feet was the worst of all of them, the lowest paid.

Now I want to say something to you. Jesus took the lowest place, a flunky. Hallelujah! That proves, to me, He was God. He took the lowest place, to wash feet. Had all kinds of flunkies, but the lowest one was a foot washer, washing that manure, and everything off their feet. The lowest flunky there was. And Jesus took the lowest flunky. Then, you’re so stiff, you can’t do nothing for Him. But He took the lowest place for you. He was a foot washer. Think of it. The King of Glory became a foot washer, to show humility and to give you an example of what to do and how to do it.

Nun, ich werde euch zeigen, wie das getan wurde. Bitte, komm hierher Bruder Neville, ich will den Menschen demonstrieren, wie es getan wurde. Komm bitte hierher, wenn du es willst! Nun, du stehst dort nur für eine Minute.

Nun, das erste, was geschah, wenn eine Person in ein Haus hereinkam, nun, der Diener, der am wenigsten verdiente von der ganzen Gruppe der Diener, war der Fußwäscher. Der Mann, der die Füße wusch, hatte die niedrigste Stelle von allen, er wurde am wenigsten bezahlt.

Nun, ich möchte etwas zu euch sagen; Jesus hat die niedrigste Stelle eingenommen, ein Diener, Halleluja. Das beweist mir, dass Er Gott war. Er hat die niedrigste Stelle eingenommen, um die Füße zu waschen. Da waren alle Arten von Dienern, aber der niedrigste war der Fußwäscher. Er musste allen Dünger und alles andere von den Füßen abwaschen. Der niedrigste Diener, den es überhaupt gab, und Jesus hatte diese Stelle eingenommen. Und dann ist es so, dass ihr starr seid, dass ihr nichts für mich tun könnt. Aber Er hat die niedrigste Stelle für euch eingenommen, er war ein Fußwäscher. Denke darüber nach, der König der Herrlichkeit wurde ein Fußwäscher, ein Diener, um Demütigung zu zeigen, um euch ein Beispiel zu geben, was zu tun und wie es getan wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And you call yourself a Christian, and so starchy, you couldn’t reach down to shake hands with a beggar on the street and talk to him about the Lord. Oh, you’re so good.

Find out, there ain’t much good about us, when you think of Him becoming a foot-wash flunky, the lowest there was. He really, in heart, was the highest there was. He was the heart of God, and become the lowest paid, foot-wash flunky. Hmm! He Who was great, become to naught, that He might redeem you back and make you great.

Ihr nennt euch selbst Christen und seid so eingebildet, dass ihr nicht herunterreichen könntet, um eure Hände mit einem Bettler, der auf der Straße sitzt, zu schütteln, ihm vom Herrn zu erzählen. Oh, ihr seid so gut.

Es sollte euch klar werden, dass da nicht viel Gutes an euch ist, wenn ihr daran denkt, dass Er ein Diener wurde, der die Füße wusch; die niedrigste Stelle, die es überhaupt gab. In Wirklichkeit war Er im Herzen der Allerhöchste, den es gab. Er war die Hülle Gottes und wurde der Diener, der Füße wusch, der am wenigsten verdiente. Er, der groß war, wurde die Hülle, damit Er euch zurückkaufen konnte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

You know what? I’ve noticed this in my travels. You usually find, great men are little men. I go around where there’s great men, really great men, and I know they’re great men. But when I start to leave them, they make you think you’re the great man; they ain’t nothing. But you take a little two-by-four, don’t know nothing, he thinks he’s all of it. He ain’t nothing, to begin with. It’s, great men are little men. They never brag or take honor. They make you feel that you’re great. That’s great men.

And here, the greatest of men, the greatest of all men, God manifested in flesh, become a foot-wash flunky, with humility. The King of all Eternity, all Glory, the Creator of heavens and earth, washed the dung off of men’s feet.

Wisst ihr was, ich habe dieses auf meinen Reisen bemerkt. Gewöhnlich ist es so, dass ihr großen und kleinen Männern begegnet. Ich habe gemerkt, dass da große Männer sind, wirklich große Männer, ich weiß, dass sie große Männer sind; aber, wenn ich ihnen begegne, dann geben sie mir das Gefühl, dass du der große Mann bist, obwohl du gar nichts bist. Aber dann nimmst du einen kleinen unbedeutenden Burschen, der über nichts Bescheid weiß, er denkt, dass er alles beherrscht, er ist von Anfang an nichts. Es sind große Männer oder kleine Männer, sie prahlen nicht, oder nehmen irgendwelche Ehrerbietungen in Anspruch, sie geben dir das Gefühl, dass du der große Mann bist. Das sind große Männer.

Und hier ist der größte der Menschen, der größte aller Menschen, Gott, der sich im Fleisch manifestiert. Er wurde ein Diener, der Füße wusch. Demütigung, der König der Ewigkeit aller Herrlichkeit, der König des Himmels und der Erde, hat den Dreck von den Füßen der Männer gewaschen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Then, we think we’re something. We get on a fifty-dollar suit and... O God, have mercy on us! We think we’re somebody, walk along with our head up in the air, “Oh, I belong the certain church. I’m as good as anybody there is.” Oh, you poor, wretched, miserable, hyp-... Pharisee! You’re only an actor. You ain’t got no salvation. You’d prove it if you did. [Brother Branham knocks on the pulpit five or six times.] That’s right. “Oh, I sent a check in, for fifty dollars to charity, last year.” Who cares for that? God don’t look at that. He looks at your heart. You’re trying to act like you’re something. He never rebuked you for it. But why don’t you go out and do something? Just acting.

Dann denkt ihr, dass ihr etwas seid! Wir ziehen uns einen Anzug an, der fünfzig Dollar gekostet hat, oh, Gott, sei uns gnädig, wir denken, dass wir jemand sind, wir laufen dort die Straße entlang mit unseren Häuptern in der Luft! Oh, ich gehöre einer bestimmten Kirche an; ich bin so gut, wie irgendjemand anderes. Oh, du armer, elender, erbärmlicher Pharisäer! Du bist ja nur ein Schauspieler. Du hast gar keine Errettung erlebt, du würdest es beweisen, wenn du gerettet wärest, das stimmt. Oh, ich habe vergangenes Jahr einen Scheck über 50 Dollar für die Wohltätigkeit gesandt; wer kümmert sich darum? Gott kümmert sich darum nicht. Er schaut sich dein Herz an. Ihr versucht, euch hervorzutun, als ob ihr etwas seid. Er hat euch niemals dafür getadelt, aber warum gehst du nicht hinaus und tust etwas, ihr spielt ja nur Theater.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Here, the first thing they done when a man come in, he got... Walked to the house, if he wanted to be really welcome, the host welcomed him. Now, the flunky met him at the door, the first thing he done, was reach down, take off his shoe. And he took his foot like this, like this here, and sit it up over his foot, and got down and washed his feet like that. After he washed it off real good, took a towel and wiped it, he washed the other feet. He took his sandals and set them up on a mantle, like this, up there. Then he reaches over, in return, and get a nice set of satin sandals, silk or satin. And he takes his foot, and after they’re dry and fresh, and everything, all the dung washed off of them, then he takes and sticks this on. If it don’t fit, he get him another one, until he gets it fit on real good.

Hier, das erste, was sie getan haben, wenn ein Mann in das Haus hineinkam, wurde er willkommen geheißen, wenn er wirklich willkommen war; der Gastgeber hat ihn willkommen geheißen! Nun, der Diener begegnete ihm am Eingang und das erste, was er tat; er hat herunter gereicht und seine Schuhe ausgezogen, und er hat dann seinen Fuß auf diese Art genommen, wie dieses hier, und hat ihn über seinen Fuß gelegt, hat sich gebückt und hat seinen Fuß auf diese Art gewaschen. Nachdem er seinen Fuß wirklich gut gewaschen hatte, hat er ein Handtuch genommen und den Fuß abgetrocknet. Dann hat er den anderen Fuß gewaschen und seine Sandalen genommen und sie auf die dafür bestimmte Erhöhung gesetzt. Auf diese Art, dort droben, seht. Dann hat er hingereicht und kommt zurück mit ein paar sehr schönen, aus Seidensatin gemachten Sandalen, aus Seide oder aus Seidensatin, und er nimmt seinen Fuß, nachdem er getrocknet ist und frisch und aller Schmutz und aller Dreck abgewaschen ist; dann nimmt er diese Sandalen und versucht, sie an die Füße zu schlupfen, und wenn sie nicht passen, nimmt er sich ein anderes, bis dass er ein paar Sandalen findet, die ihm sehr gut passen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Then, he’s all washed down. He feels pretty comfortable. Then he goes into a little chamber. This man meets him at the door. Then he goes into a little chamber, there stands another servant, and he has a... a cruse of oil. And, oh, it’s called spikenard, and what a famous stuff that is. And he puts it in, a little in his hand, a little in the other hand, and he rubs it together, rubs it over his face and over his neck. Because, the direct rays of the Palestinian sun, both men and women, has to keep themselves oiled. It’ll just tear the hide off of you, nearly, and their neck, and around on their cheeks. And this...

Now, oil will contaminate. That olive oil, if it sets here very long, get an awful smell to it.

But they put, oh, a spikenard perfume in it. And that’s a very costly thing. Now they get it down in... in Arabia.

Dann ist er ganz gewaschen und fühlt sich ziemlich behaglich.

Dann geht er in eine kleine Kammer hinein und ein anderer Mann begegnet ihm dort am Eingang. Dann geht er in ein anderes kleines Zimmer, wo wieder ein anderer Diener steht, der einen Krug mit Salböl in seiner Hand hält; oh, er wird richtig gesalbt. Weich ein berühmtes Zeug das ist, dieses Salböl. Und er tut ein bisschen auf eine Hand und ein bisschen auf die andere Hand, dann reibt er es zusammen und dann reibt er sein Gesicht und den Hals damit ein. Wegen der Sonnenstrahlen in Palästina müssen Männer und Frauen sich selbst ölen, sonst wird es einfach ihre Haut abreißen, wisst ihr? Und ihr Hals und ihre Wangen waren geölt.

Das Öl wird verunreinigt, das Olivenöl; wenn es alt wird, bekommt es einen fürchterlichen Geruch, aber sie mischen ein köstliches Parfüm dort hinein, das etwas sehr Kostbares ist. Sie holen es sich aus Arabien.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

You notice, a rose, when a rose blooms, and after the bloom is gone, it leaves a little apple where it was at. You’ve seen that many times, a little... a little bud.

Now there’s a bush, a famous bush, it grows high into the mountains, way down in Arabia, and they take that little bud after the... the rose is gone, they take that little bud out of there, and unshell it, and it’s got the most wonderful smell. I seen one, one time, and you could rub it on your hands like that, and one of them little buds like that, and you’d smell for two weeks, of that perfume. Oh, it’s very costly.

The Queen of Sheba, when she came to meet Solomon, that was some of her treasures that she brought, some of this famous perfume, from down there in... in Egypt.

Ihr könnt es ja beobachten, wie das Parfüm hergestellt wird. Nachdem eine Rose ausgeblüht ist, hinterlässt sie einen kleinen Apfel, wo die Blüte war. Ihr habt es manchmal gesehen, wie eine kleine Knospe.

Nun, es gibt dort ein Gebüsch, ein berühmtes Gebüsch, das hoch im Gebirge wächst, ganz dort unten in Arabien. Und sie nehmen diese kleine Knospe, nachdem die Rosenblüte abgefallen ist, und sie nehmen dann diese kleine Knospe von dem Strauch, und sie nehmen die Hülle davon weg, und dort drinnen hat es den wunderbarsten Geruch, den es geben kann. Ich habe einmal gesehen, ihr könnt es in euren Händen zerreiben, eine von diesen kleinen Knospen, auf diese Art, und werdet während zwei Wochen nach diesem Parfüm riechen; oh, es ist sehr kostbar.

Als die Königin von Saba kam, um Salomo zu begegnen; das war eine ihrer Kostbarkeiten, die sie mitbrachte, etwas von diesem berühmten Parfüm aus Ägypten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, watch. Then they put that in that, and, oh, it’s very costly. And they would put that in there, and they would rub their face and their neck. And then, instead of the smell of the odor, the feet was washed, all the dung and stuff was washed from his feet, and there he sits then with his face all bathed over, and his neck all bathed over. And they give him a towel and he pats it off, like that, and he feels fresh then. Then he goes to the host, then.

Now, right here, Brother Neville, if you’ll stand up. Now, now, say, he was my guest. Now, the first thing he does, when he meets him, he reaches out a hand like this, and lays it on his shoulder. And he lays his hand on this shoulder, like this. Well, then, when he does, he reaches up and kisses him on the neck. Then he takes that hand down, lays this hand up, and this one here, and he kisses him on the neck there. Now, thank you.

Nun, beachte, es war so, dass sie dieses dann auf die Gäste rieben; oh, es ist sehr kostbar, sie haben das auf sie gerieben, und sie haben es auf ihren Gesichtern und auf ihren Hals gerieben, dann anstatt einem Geruch war dort der Duft. Und, die Füße waren dann ganz gewaschen, aller Dreck war abgewaschen! All der Dreck war von seinen Füßen gewaschen, dort sitzt er dann, sein Gesicht ist ganz gewaschen, sein Hals ist ganz gewaschen, und dann geben sie ihm ein Handtuch und er tupft es auf diese Art ab und fühlt sich dann ganz erfrischt. Und dann geht er zum Gastgeber.

Nun, komm her, Bruder Neville, ich möchte, dass du aufstehst; nun, ich werde sagen, dass er mein Gast ist. Nun, das erste, was er tut, wenn er ihm begegnet, streckt eine Hand aus wie diese; legt dann seine Hand auf seine Schulter und legt seine Hand auf diese Schulter, auf diese Art. Und wenn er das tut, beugt er sich nach vorne und küsst ihn auf den Nacken; dann nimmt er diese Hand auf seine Schulter; hier, und küsst ihn dort auf den Nacken. Nun, "danke dir."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, when he does that, he is kissed, and he’s a brother. He is welcomed. Hallelujah! He can go in the icebox; sit down; make hisself at home. He’s a brother. Hallelujah! His feet is washed. He... he is refreshed. He is anointed. And he is kissed, “welcome.” Amen. Then he’s a brother. He could go right in, feel just as welcome as if he was in his own house.

Now he goes in and he sits down, and he could do anything he wants to. He is welcomed. He is washed; he is clean. He’s anointed. And he’s kissed “welcome.” That means, the host, when he kisses him, he recognizes him as a brother, and he is welcome to anything there is in the house. He don’t have to use any more etiquette. He’s at home. He goes right in, goes to the icebox, or whatever he wants to do, just making hisself at home. He’s all right then.

Wenn er das tut, ist er geküsst und er ist ein Bruder, er ist willkommen, Halleluja. Er kann zum Kühlschrank gehen, ja, er kann sich wie daheim fühlen; er ist ein Bruder, halleluja. Seine Füße sind gewaschen, und er ist erfrischt, er ist willkommen, er ist willkommen geküsst. Amen. Dann ist er ein Bruder. Er kann sich hineinbegeben und sich genauso willkommen fühlen, als wenn er in seinem eigenen Hause wäre.

Nun, er geht hinein und setzt sich, er kann alles tun, was er möchte, er ist willkommen, er ist gewaschen, er ist gereinigt, er ist gesalbt und er ist willkommen geküsst; das bedeutet, wenn der Gastgeber ihn küsst, hat er ihn als einen Bruder anerkannt und ist willkommen, um von allem, was sich im Haus befindet, Gebrauch zu machen. Er braucht sich weiter keine Mühe mehr zu gehen, er ist daheim. Er läuft einfach rein und geht zum Kühlschrank, oder was er dann tun möchte, er gibt sich einfach wie daheim. Er ist dann ganz in Ordnung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, how did it happen? How could it be? How did that flunky ever let Jesus get by? Here He is, sitting at the supper, at the dinner, with unwashed feet. He’s sitting over in the corner. Oooh, I wish I could have been that flunky. I wish I could have took his place. Here is Jesus, somehow...

Oh, he got Dr. Jones’ feet, certainly. He got all the rest of them. He washed them and anointed them. Simon kissed him welcome. And there they are, standing over there, so entertained. “Oh, Dr. Jones, you know what? Over at the so-and-so, the other day, Pharisee So-and-so... Do you remember Pharisee So-and-so? You remember?” Oh, so busy talking about the affairs, till they failed [Brother Branham knocks on the pulpit four times.] to see Jesus come in.

And I wonder, today, if we’re not so interested whether we are Methodist, or Baptist, or Presbyterian, we failed to see Jesus come in. O God, have mercy!

Nun, wie könnte es geschehen, wie könnte es sein, wie hat dieser Diener je Jesus an sich vorbeigehen lassen? Hier sitzt er beim Abendessen oder das Festmahl, mit ungewaschenen Füßen. Er sitzt dort irgendwo in der Ecke; oh, ich wünschte, dass ich der Diener hätte sein können. Ich wünschte, dass ich an seiner Stelle hätte sein können. Hier ist Jesus irgendwie…

Oh, er hat die Füße von Doktor Jones gewaschen, sicherlich. Er hat alle übrigen Gäste gewaschen und gesalbt, und Simon hat ihn willkommen geküsst, und dort war er, und er hatte so viel zu unterhalten. Oh, Doktor Jones, weißt du was? Und Herr soundso, Pharisäer, und soundso, Pharisäer, erinnerst du dich an soundso, erinnerst du dich? Oh, so beschäftigt mit Unterhaltung, sie waren so beschäftigt, sich zu unterhalten über ihre Angelegenheiten, bis sie es verfehlten und nicht merkten, dass Jesus hereinkam.

Oh, ich wundere mich heutzutage, ob wir nicht so interessiert daran sind, ob wir Methodisten oder Baptisten oder Presbyterianer sind, bis dass wir es verfehlen und nicht merken, dass Jesus hereinkommt. Oh, Gott, sei uns gnädig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

How I would like to took that flunky’s place! How I’d have liked to have got down at His feet!

How did he miss it? Oh, he was too interested in what the big church was doing. Jesus somehow come in.

I can hear Him say to His disciples before leaving, “Well, we better go.” They had hundreds, about a hundred miles, of hot Palestinian roads to travel.

But let me give you a point here. Jesus always keeps His promise. When He said He’d be there, He was there. Hallelujah! When I was laying here in the hospital, dying, He give me a promise He would be there. He promised He would heal me. He kept His promise. He said... When life is over, when my last battle is fought and my age is gone from me, I’m getting old and I’m down to the river of Jordan, He promised He would be there. He’ll be there. He keeps every promise. “I’ll walk through the valley of the shadow of death. I’ll fear no evil. Thou art with me.” Won’t have to worry; He’ll be there. We used to sing a little old song here:

I won’t have to cross Jordan alone,

Jesus died all my sins to atone;

When the darkness I see, He’ll be waiting for me,

I won’t have to cross Jordan alone.

Oh, wie gern würde ich es gehabt haben, diese Stelle von diesem Diener einzunehmen. Wie würde ich es gern gehabt haben, vor seinen Füßen niederzuknien!

Wie hat er es verfehlt. Oh, er war zu sehr daran interessiert, was die großen Kirchen taten. Jesus, irgendwie kam Er herein.

Ich kann hören, wie Er Seinen Jüngern sagte, bevor sie sich auf den Weg begaben: "Gut, es ist besser, dass wir nun gehen." Sie mussten ungefähr 100 Meilen gehen, und sie mussten die ganze Strecke über heiße Wege von Palästina reisen.

Aber lasst mich euch hier einen Hinweis geben; Jesus hält immer Seine Verheißung, als Er sagte, dass Er dort sein würde, war Er dort, halleluja. Wenn ich im Krankenhaus liegen würde, sterbend, hat Er mir die Verheißung gegeben, dass Er dort sein würde! Er hat mir verheißen, dass Er mich heilen wird. Er hat seine Verheißung gehalten. Er sagte, wenn dieses Leben vorüber ist, wenn mein letzter Kampf gekämpft ist, mein zugemessenes Lebensalter vorüber ist; ich werde alt und befinde mich am Ufer des Flusses, des Jordans. Er hat verheißen, dass Er dort sein wird, Er wird dort sein, Er hält jede Verheißung. Obwohl ich durch das Tal des Schattens des Todes gehe, ich werde kein Übel fürchten, Du bist ja mit mir. Ich werde mich deshalb nicht zu sorgen brauchen, Er wird dort sein. Wir sangen früher ein kleines altes Lied hier:


Ich werde den Jordan nicht alleine überqueren müssen.

Jesus starb, um alle meine Sünden zu versöhnen, (Amen.)

Wenn ich die Finsternis sehe,

wird Er auf mich warten,

ich werde den Jordan nicht alleine überqueren müssen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

I’ve went through a many a river here alone. I been often forsaken by friends, made fun of by friends and relatives. But, there’s one thing sure, He’ll be there. When the time comes, He’ll be there. He always keeps His promise. Glory! I know you think I’m crazy; maybe I am. But He’ll be there; yes, maybe a little early, so He’d be sure to be there. He always keeps His promise.

He’s right there on time, just as He promised He would be, and they fail to recognize Him. They had time for everything else, but they didn’t have time for Jesus.

Ich bin hier durch manch einen Fluss allein hindurch gegangen, ich bin oft durch Freunde verlassen worden, Freunde und Verwandte haben über mich Spaß gemacht; aber da ist ein Ding, welches sicher ist, Er wird dort sein, wenn die Zeit kommt, wird Er dort sein. Er hält immer Seine Verheißung. Oh, denkt ihr, dass ich verrückt bin? Vielleicht bin ich es, aber Er wird dort sein. Er hat sich vielleicht ein bisschen eher auf den Weg begeben, um sicher zu sein, dass Er dort rechtzeitig sein wird. Er hält immer Seine Verheißung.

Er ist gerade zur rechten Zeit da, genauso wie Er es verheißen hat, dass Er es sein würde! Sie verfehlten es, Ihn zu erkennen, sie hatten Zeit für alles andere, aber sie hatten keine Zeit für Jesus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Look, when our President comes to the city, look how they welcome him. Why, the President would come to this city, they... from the train to the hotel where he stays, is strowed with flowers; the flags are all out; bouquets are throwed in the streets; flower girls go before; the band beats; the music plays; the singers sing; everything to make the President feel welcome.

But, Christians, Jesus comes and you won’t welcome Him. Oh, you’ll give Him a little place in the closet, once in a while, a little closet over to one side. You’re ashamed of Him, before your company, though. Wouldn’t call Him, to prayer. Oh, He’ll take a little place in the clos-... Maybe up in the attic, he might take Him up in the attic, once in a while. When He comes, take...“Oh, I know He’s here. I’ll slip up in the attic, so nobody will hear me pray.” Uh-huh. But, what’s the good part, He comes anyhow?

“Jesus, will You take second place?”

“Yeah.”

“Will You take third place, Jesus?”

“Yeah. Frankly, I’ll just take any place you give Me.”

Schaue, wenn unser Präsident zu der Stadt kommt, schaue, wie sie ihn willkommen heißen. Wenn der Präsident zu dieser Stadt kommen würde, würden sie vom Zug, womit er ankommen würde, bis an das Hotel, wo er seine Bleibe haben würde, die Straßen mit Blumen bestreuen, die Fahnen sind alle geflaggt, die Bukette werden in die Straßen geworfen, Blumenmädchen gehen voran, die Musikkapelle schlägt auf die Trommeln, die Musik spielt, die Sänger singen, alles dieses, um den Präsidenten willkommen zu heißen.

Aber Christen: Jesus kommt, und ihr seid nicht willig, Ihn willkommen zu heißen? Oh, ihr werdet Ihm ein bisschen Raum in dem Schrank einräumen, ab und zu, dort irgendwo in der Ecke, da ihr euch vor euren Bekannten wegen Ihm schämt. Ihr würdet Ihn in euren Gebeten nicht erwähnen. Oh, ihr würdet Ihm eine kleine Stelle einräumen, irgendwo in dem Schrank, vielleicht in der Dachstube, oder ihr nehmt Ihn ab und zu hinauf in die Dachstube, wenn Er kommt. Ihr sagt: "Ich will nicht, dass er so auffällt. Ich werde Ihn in die Dachstube hineinbringen, damit keiner mich beten hört." Aha, aber beachte das Gute an der Sache; Er kommt sowieso.

„Jesus, bist du willig, die zweite Stelle einzunehmen?“

„Ja.“

„Bist du willig, die dritte Stelle einzunehmen, Jesus?“

„Ja.“

„Ehrlich gesagt, ich bin willig, jede Stelle, die du willig bist, mir einzuräumen.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

But, you’ll welcome the President, with everything. You’ll welcome your neighbors and cook a big dinner. You’ll clean the house. You’ll do everything. But when Jesus comes, He takes what He can get. You take Him in the old dusty attic, down in the basement somewhere.

Remember when you went to church, one time, ’fore you was a real Christian? About once a year. Oh, you put on your most gorgeous dress. It was Easter. The little bonnet on the side of your head. You complained because the preacher preached twenty minutes. But He didn’t rebuke you for it. He accepted it. You went home, put up your new dress, and said, “Boy, that’s enough religion for a year.” But He didn’t fuss at you about that. He just accepted it. That’s all He could get from you. Sometimes He ain’t getting that from you. You give Him any place.

Aber den Präsidenten heißt ihr mit allem, was ihr habt, willkommen. Ihr heißt eure Nachbarn willkommen und kocht ein großes Festmahl. Ihr macht das Haus sauber und tut alle diese Dinge. Aber wenn Jesus kommt, nimmt Er, was Ihm angeboten wird. Ihr nehmt Ihn in die alte, staubige Dachstube, irgendwo im Keller hinein.

Erinnert ihr euch an die Zeit, als ihr zur Kirche einmal gingt, bevor ihr ein wirklicher Christ wurdet, ungefähr einmal pro Jahr. Und ihr habt euer schönstes Kleid zu Ostern angezogen, ein kleines Band um euer Haar herum getan, und habt euch beschwert, da der Prediger zwanzig Minuten gepredigt hat: Aber Er hat euch dafür nicht getadelt. Er hat es angenommen. Ihr seid heimgegangen und habt euer neues Kleid aufgehängt und gesagt: "Nun, ich denke, dass das genug Religion ist für das ganze Jahr!" Aber Er hat euch deswegen nicht gerügt, euch nichts vorgeworfen. Er hat es einfach angenommen. Das ist alles, was Er von euch bekommen konnte. Manchmal ist es so, dass Er sogar das nicht von euch bekommt. Ihr gebt Ihm irgendeinen Platz.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

What part has He got in your life, today, Christian? Has He got the best part, or do you just give Him the attic, or just a little prayer now and then? What about it? What kind of place you giving Him?

There set Jesus, sitting over by him. His disciples couldn’t come in; they wasn’t invited. All of them standing around, looking on. And there set Jesus over there, very uncomfortable, smell of the road on Him, dirty feet, unanointed face, not kissed welcome, just sitting over to one side, in the corner, head down. The old Pharisee, why did you invite Him for, you hypocrite?

Welchen Platz hat Er heutzutage in deinem Leben, Christ? Hat Er den besten Teil? Oder gibst du Ihm nur die Dachstube? Oder einfach ab und zu ein kleines Gebet? Wie steht es um dich? Welche Art von Platz gibst du Ihm?

Da saß Jesus. Er saß dort für sich selbst, Seine Jünger konnten nicht hereinkommen, da sie nicht eingeladen waren. Die Menschen standen herum und haben sich die Sache angeschaut. Dort saß Jesus abseits, sehr unbehaglich; den Geruch der Straße hatte Er an sich, schmutzige Füße, ungesalbtes Gesicht und war nicht willkommen geküsst. Er saß dort einfach ein bisschen abseits in der Ecke, Er hatte Sein Haupt geneigt. Alter Pharisäer, warum hast du Ihn überhaupt eingeladen? Du Heuchler!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

That’s the way it is with your church. You’ll pray for a revival; when the Holy Ghost comes, you’ll push It off, you’ll never make It welcome. Somebody gets healed, or something another, or filled with the Holy Ghost, you’ll go around talk about it, push Him off. You don’t want the Holy Ghost no more. You don’t want a preacher that preaches the Holy Ghost and sanctification. You don’t want it no more. You want some classic, a little half-wit, all polished up with a lot of mental theology, with real good grammar and stuff like that.

Give me the old-fashion, God-sent, Holy Ghost, backwoods, Bible preaching, where Jesus is welcome.

Das ist die Art, wie es mit eurer Kirche ist. Ihr werdet für eine Erweckung beten, und wenn der Heilige Geist kommt, schiebt ihr es ab. Ihr möchtet es niemals willkommen heißen. 'Jemand wird geheilt, oder wird mit dem Heiligen Geist erfüllt; ihr werdet es ihm nicht gestatten, darüber zu sprechen. Ihr schiebt Ihn ab. Ihr möchtet den Heiligen Geist nicht mehr. Ihr möchtet keinen Prediger, der über den Heiligen Geist und die Heilung predigt, ihr möchtet Ihn nicht mehr. Ihr möchtet irgendeinen klassischen, kleinen, halben, witzigen Kopf, mit einem ganz polierten Auftreten, mit einem ganzen Haufen geistiger Theologie, mit sehr guter Grammatik und Zeug wie das. Gebt mir einen altmodischen gotterfüllten Heiligen Geist, Heiligungsprediger, wo Jesus willkommen ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

He’ll bless your heart. And you’ll sit and choke it down. You won’t make Him welcome. He wants to be praised, but you won’t praise Him. But you’ll holler, “Hello, Mr. President, how do you? I ain’t seen you for a long time.” And Jesus comes, you push Him over in the corner, unwelcomed.

You pray and pray and pray for a revival, and when revival begins to break out somewhere, you say, “Huh, not in my church! Have nothing to do with that over there.” Oh, you actor! Pride! Head up in the air! Hypocrite! Shame on you!

Er wird eure Herzen segnen. Und ihr werdet dort sitzen und es herunterschlucken. Ihr möchtet Ihn nicht willkommen heißen. Er verlangt es, dass ihr Ihn preiset, aber ihr seid nicht willig, Ihn zu preisen. Aber ihr werdet dem Präsidenten zurufen: "He, Herr Präsident, wie geht es dir, ich habe dich ja lange Zeit nicht mehr gesehen!" Aber wenn Jesus kommt, dann schiebt ihr Ihn in eine Ecke, unwillkommen.

Ihr betet und betet und betet für die Erweckung, und wenn die Erweckung anfängt hervorzukommen, dann fangt ihr an zu sagen: "Ha, nicht in meiner Gemeinde; ich habe nichts damit zu tun, was dort vor sich geht!" Oh, du Schauspieler, Hochmut... die Nase in der Luft, Heuchler, Schande über dich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

My Jesus has come to this city many times, and you pushed Him in the corner. You’ve talked about It, said, “It was the devil.” Said, “It was mental telepathy.” Said, “There wasn’t nothing to it.” Shame on you, hypocrite. Jesus will make you pay for that, some of these days, at the Day of Judgment. He comes to the city, He knocks at the door. [Brother Branham knocks on the pulpit nine times.] He performs things, and people will say, “Oh, it’s nonsense,” push It away. And every night, in your church, is praying for a revival? Pharisee! Actor! You want it the way you want it. Christ comes in the way that He wants to come. He might embarrass your theology. There He sits, after He’s been invited, and He’s come.

How many times has these old cold formal morgues around here prayed for a revival? The other day, they’re praying all over the country for revival. Billy Graham and Jack Schuler, and a bunch of them, going across the... praying for revivals. And then here come the Holy Ghost down, and you mark It as apostasy. Hallelujah! He comes down with the same signs and wonders, and everything, and proves that He’s there, and you call It the devil. Hypocrites! You’ll die in your television, one of these days, and go to hell in the same thing.

Mein Jesus ist manchmal zu dieser Stadt hergekommen; aber ihr habt Ihn in die Ecke abgeschoben. Ihr habt darüber geredet und gesagt, Er sei vom Teufel. Ihr habt gesagt, dass es Gedankenlesen sei; ihr sagtet, dass es nichts auf sich hatte; Schande über dich, Heuchler. Jesus wird am Tage des Gerichts eine Tonbandaufnahme haben von dem, was ihr gesagt habt. Er kommt zu irgendeiner Stadt und klopft an die Tür; er tut Dinge; die Menschen aber sagen: "Ach, das ist ja alles Unsinn." Sie schieben es weg. Und dann betet ihr modernen Kirchen für eine Erweckung? Pharisäer, Schauspieler. Ihr seid nur willig, es zu empfangen, wenn es auf die Art und Weise kommt, wie ihr es euch gedacht habt; aber Christus kommt so, wie Er kommen möchte. Es kann sein, dass Er eure Theologie in Verlegenheit bringen wird! Aber da sitzt Er, nachdem Er eingeladen wurde, ist gekommen.

Wie oft haben diese alten, kalten, förmlichen Leichenschauhäuser für eine Erweckung gebetet? Es ist eine ganze Zeit her, da sie hier ganz über dieses Land für eine Erweckung beteten, Billy Graham und Jack Schuller und eine Gruppe dieser, über das ganze Land, beteten für eine Erweckung; und hier kommt der Heilige Geist herunter und ihr bezeichnet es als Abgründigkeit, Halleluja! Er kommt herunter mit denselben Zeichen und Wundern und alles andere und beweist, dass Er hier ist, aber ihr nennt es vom Teufel, Heuchler! Eines Tages werdet ihr vor eurem Fernsehapparat sterben und wegen dieser Lästerung zur Hölle gehen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Acting like, going on with a lot of a bunch of theology from some seminary; actors, hypocrites, never darken the door. Say, “I ain’t going over there to church. You never...” Oh, you hypocrite!

Jesus, sitting, Jesus with dirty feet. They call Him “Jesu’,” in Germany. Jesu’ with dirty feet. It does something to me to say it. God, Jesus, the invited Guest, the Prince of Glory, the fountain of Life, and unwelcome; with dirty feet, sitting there with dung on His feet, from the road. Amongst all the rest of them, all polished and smelling good. And there He set with droop, weary face, the sweat stains on His beard, eyes drooped down, unkissed.

Ihr handelt aufgrund einem Haufen Theologie von irgendeiner Bibelschule oder Seminar; Schauspieler, Heuchler! Sie kommen niemals hinein, sie sagen: "Oh, ich gehe nicht zu diesem kleinen, alten Versammlungsgebäude." Oh, du Heuchler!

Jesus sitzt dort; Jesus mit schmutzigen Füßen. Sie nennen Ihn Jesu in Deutschland. Jesu mit schmutzigen Füßen. Es bewegt etwas in mir, um zu sagen, Gott, Jesus, ein geladener Gast, der Fürst der Herrlichkeit, die Quelle des Lebens, unwillkommen mit schmutzigen Füßen! Er sitzt dort mit Dreck auf Seinen Füßen und Seinem Gewand, während alle übrigen gut riechen und aufpoliert sind. Dort saß Er mit gesenktem, überdrüssigem Gesicht, die Schweißflecken standen in Seinem Bart, Seine Augen hatte er niedergeschlagen, ungeküsst.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Jesus wants to be kissed. There’s a Scripture in the Bible, said, “Kiss the Son, lest He be angry.” That’s right. Jesus wants to be kissed. Did you ever kiss Him? Sure, you can.

He is sitting there, unwelcome, dirty feet. Jesus with dirty feet. Oh, don’t that make you feel funny? Jesus, dirty feet, unwelcome.

Look what you do with Him, today. Instead of bringing Him into your big fine church, you push Him off in some little mission down on the corner, where the groceryman really didn’t even have a grocery. It’s so contaminated. It’s down there, a little old mucky place, down in a basement somewhere. And you pray for Him to come, and put Him in the dirtiest hole you can find. God, be merciful!

Jesus verlangt es, geküsst zu werden. Da ist eine Schriftstelle in der Bibel, welche sagt: "Küsset den Sohn, dass Er nicht erzürnt!" Das ist richtig. Jesus verlangte es, geküsst zu werden. Hast du Ihn je geküsst? Sicher könnt ihr das tun.

Er sitzt dort, - unwillkommen - schmutzige Füße. Jesus mit schmutzigen Füßen. Oh, gibt euch das kein komisches Gefühl? Jesus mit schmutzigen Füßen, - unwillkommen!

Seht hin, was ihr heutzutage mit Ihm tut, anstatt dass ihr Ihn in eure schönen, großen Kirchen hineinbringt, schiebt ihr Ihn ab nach irgendeiner kleinen Evangelisation auf der Ecke dort, wo der Lebensmittelhändler sogar keine Lebensmittel hat. Es ist ganz verseucht, ein alter schmutziger Platz dort irgendwo im Keller; ihr betet darum, dass Er kommen soll; und bringt Ihn in das dreckigste Loch, was ihr überhaupt finden könnt. Gott, sei gnädig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

But, blessed be His Name, He comes anyhow. Say, “What’s that up there on the corner, a little old holy-roller tabernacle?” He come anyhow. “There ain’t nothing goes up there but the poorest.” Well, that’s all right, He comes anyhow.

Make Him welcome. Yeah. He tries to get to your big church, but you won’t let Him. You know too much. You’re too busy with the affairs of the church. You hypocrite! Standing there. You invited Him. What did you pray for? He said what would take place when the Holy Ghost come. On the Day of Pentecost, It proved what He would do when He come. And He’ll come to your church, and you’ll throw It out. You Pharisee! You actor! You’re only trying to act what they’ve drummed into you up there at the seminary somewhere.

Aber gesegnet sei Sein Name; Er kommt trotzdem! Ihr sagt: "Was ist das auf der Ecke? Ein kleiner, alter ‚Heiliger Roller’-Tabernakel?" Trotzdem kommt Er! Sie sind die Ärmsten, aber er kommt sowieso! Heiße Ihn willkommen!

Er versucht, in eure große Kirche hineinzukommen, aber ihr seid nicht willig, es Ihm zu gestatten, ihr wisst zuviel! Ihr seid zu sehr mit den Angelegenheiten der Kirche beschäftigt, Heuchler! Er steht dort, ihr habt Ihn eingeladen, wofür betet Ihr? Diese Dinge werden stattfinden, wenn der Heilige Geist kommt. Und Er wird zu eurer Kirche kommen und ihr werfet es hinaus, du Pharisäer, du Schauspieler. Ihr versucht nur demgemäß zu handeln, was euch in irgendeiner Bibelschule oder Seminar eingehämmert wurde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Won’t you welcome Jesus? Jesu’ with dirty feet. O God! Jesu’ with dirty feet.

The loving Saviour! Them feet that are soon to be spiked, them hands, unwashed, with... Feet with dirt and dung on them, from the road, and blistered. Dirty feet! Precious hands! Crown was soon to be thorn-crowned! A neck that’ll catch, the creases, of the Blood as it pours off His face. And was sitting amongst those religious people, unwelcome. My Jesus, with dirty feet. O God! Oh, if I could be that flunky. Oh, if I could only come and wash His feet! There He is, sitting there; dirty feet, unwelcome. Nobody wants just to have anything to do with Him, His feet is so dirty.

Aber warum heißt ihr nicht Jesus willkommen? Jesus mit schmutzigen Füßen. Oh, Gott, Jesus mit schmutzigen Füßen. Ein lieb habender Retter! Diese Füße werden bald durchnagelt werden! Wie sitzt Er dort ungewaschen, mit Schmutz und Dreck von der Straße, mit Blasen an den Füßen, schmutzigen Füßen, edlen Händen. Bald wird Er mit einer Dornenkrone gekrönt werden! Und lass uns nicht die Ströme von Blut, die Sein Gesicht herunter fließen, berühren! Dort sitzt Er inmitten dieser religiösen Menschen, - unwillkommen - mein Jesus mit schmutzigen Füßen. Oh, Gott, oh, wenn ich nur der Diener hätte sein können, - oh, wenn ich nur hinkommen könnte, und Seine Füße waschen könnte. Dort sitzt Er, schmutzige Füße, unwillkommen! Keiner möchte etwas mit Ihm zu tun haben, Seine Füße sind schmutzig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

So what did He do? What did He do? He come anyhow. He come anyhow. Said, “Yeah, I’ll be there.” So He sit there, He kept His appointment. He’ll keep His appointment with you, every time. There He sit down.

Pharisee sitting up there, rubbing his hands, saying, “Now look. Now, Jones, you see him?” Here they are, didn’t know Jesus was sitting there.

You think He was uncomfortable? Sure, He was uncomfortable. He didn’t know... All the people around, He felt uncomfortable. Nobody was making Him welcome. So, then, the first thing you know, what did they... He do then? What did He say? He sit there like that. Now listen. Watch what He does.

Now look on the outside. Let’s look outside. There is everybody looking. Nobody knowed Who He was. One say, “Well, where is He at?”

Weshalb? Was hat Er denn getan? Er kam trotzdem; Er sagte: "Ja, ich werde dort sein!" Weshalb? Er saß dort, Er hatte Seine Verabredung eingehalten, Er wird jede Seiner Verabredungen mit euch einhalten! Da saß Er; der Pharisäer hat sich seine Hände gerieben, er sagte: "Nun schaue Doktor Jones!" Siehst du, er war sich nicht bewusst, dass Jesus dort saß!

Denkst du, dass Er sich unbehaglich fühlte? Natürlich fühlte Er sich unbehaglich, obwohl alle Menschen um Ihn herum waren, fühlte Er sich unbehaglich! Keiner hat Ihn willkommen geheißen. Dann... dass erste, was geschah, wisst ihr... Was hat Er denn getan? Was sagte Er? Dort saß Er auf diese Art! Nun, lasst uns sehen, was Er tun wird!

Ich schaue nach draußen, lasst uns alle nach draußen schauen, schauet jeder? Jeder wusste, wer Er war und sie sagten: "Wo ist Er?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now look, let’s get another scene here. Look, coming down the street yonder, I see a... a little ol’ woman. Oh, what a name she had in the city! She was a sinner. We won’t go in details about it. She was a prostitute, a woman of ill fame, the one that did wrong. But remember, brother, she is somebody’s daughter. That’s right.

How do you know what caused that life? Maybe some sweetheart introduced her to such a life, put her in his arms and promised her everything. And then when he ruined her character, run away and left her, to spoil another one. And that introduced her to this kind of life. Who knows the story behind her? But now she is marked. No one had anything to do with her. She is roaming the street, making the money the best she can.

Ich schaue hier auf den Schauplatz, schaut, was die Straße herunterkommt. Ich sehe eine kleine, alte Frau: Oh, welch einen Namen hatte sie in der Stadt! Sie war eine Sünderin! Wir werden nicht in die Einzelheiten eingehen, sie war eine Prostituierte, eine Frau mit einem schlechten Ruf, eine, die verkehrt gehandelt hatte. Aber erinnere dich, Bruder, sie ist jemandes Tochter, das stimmt.

Wie weißt du, was solches Leben veranlasst hat? Vielleicht hat irgendein Liebhaber sie zu solch einem Leben eingeführt, hat seine Arme um sie herumgelegt und hatte ihr den Himmel auf Erden versprochen, dann, nachdem er ihren Charakter ruiniert hatte, war er davongelaufen, um eine andere Frau zu verderben! Vielleicht hat er ihr zu dieser Art von Leben verholten. Wer kennt ihre Geschichte?

Aber nun ist sie gezeichnet. Keiner möchte etwas mit ihr zu tun haben: Sie streift in den Straßen umher, versucht sich am Leben zu halten, so gut sie es kann!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

I hear her say, “Look over there at Pharisee’s house. Wonder what’s going on?” Course, she can’t come into a crowd like that. That’s all out of order, for a prostitute to ever come to a place like that.

But she gets on the outside. O God! I see her stand on her tiptoes, over this big old fellow’s shoulders. She is trying to look. She said, “Well, look at all that good stuff to eat. Oh, my! Isn’t the rich having... Oh, isn’t it wonderful?”

And her eyes falls over there in the corner. “Well, look! That’s Him. That’s Him. Oh,” she says, “it can’t be like that. His feet is dirty. His face is dirty. Why, He isn’t... He isn’t welcome.” He is seldom welcomed amongst the rich. She said, “I... Oh, that can’t be. Is it really Him?”

She looks again. “Yes, that’s Him.”

Ich höre sie sagen: "Schauet dort bei dem Haus des Pharisäers; ich verwundere mich, was dort vor sich geht." Natürlich, sie kann sich nicht in solch eine Menschenmenge wie diese hineinbegeben, das ist völlig aus der Ordnung für eine Prostituierte, um je zu solch einem Ort zu gehen!

Aber, sie geht an der Außenseite des Hauses heran... Oh, Gott, ich sehe, wie sie auf ihren Zehenspitzen steht und sich bemüht, über die Schultern dieser großen alten Kerle zu schauen! Sie bemüht sich sehr, sie sagt: "Seht all diese guten Sachen, die sie zu essen haben, - oh, schaut euch das mal an, fast nicht zu glauben, wie gut die Reichen es haben; ist es nicht wunderbar?" Dann fällt ihr Blick plötzlich zur Ecke; sieh', das ist Er, das ist Er; oh, sagt sie aber, auf die Art kann es nicht sein; Seine Füße sind schmutzig, Sein Gesicht ist schmutzig, es ist eindeutig, Er ist nicht willkommen! Er ist sehr selten willkommen bei den Reichen! Sie sagt: "Oh, das darf nicht wahr sein; ist Er es wirklich?" Sie schaut wieder hin: Ja, das ist Er!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

She turns around, runs away from the crowd real quick; down the steps, to a street she goes. Up a little pair of creaking steps, as it wobbles as she goes up in her little old attic. She runs over into her... her little chest that she has there. She opens it up and pulls out a little bag. It’s got all the money she has. She looks at it. She sets it down, it clinks.

She says, “I can’t. I can’t do that. I must be dreaming. There must be something wrong with me. I couldn’t go to that feast. I just can’t do this.” Perhaps she takes and puts it back. “Oh, but, if... I can’t do it; He’ll know how I got that money. He’s a Prophet. He’s a Seer. He’ll know how I got that money. But, oh, look, they invited Him, and He’s setting there like that. How did they do it? Oh, somebody ought to attend to that.”

And somebody ought to attend to it today, but they won’t do it. You’re too well entertained; have to stay home, look at television; you have to go to the drive-in at night; it’s too hot to go to church. Oh, you actors!

Sie dreht sich um, sie rennt sehr schnell zur Ecke, sie eilt die Stufen hinunter, durch die Straßen hindurch läuft sie! Sie geht die quietschende Treppe hinauf, in ihre kleine Dachstube hinein. Sie rennt zu einer kleinen Kiste, die sie dort hat und öffnet sie, zieht einen kleinen Sack heraus, in welchem ihr ganzes Geld drinnen war, das sie besaß; sie schaute danach, sie setzt es hin…

…und plädiert: „Ich kann es nicht, ich kann es nicht tun! Mir ist, als wenn ich träume, etwas muss mit mir verkehrt sein! Ich dürfte nicht zum Fest gehen, ich kann es einfach nicht tun!“ Vielleicht ist es so, dass sie den kleinen Sack nimmt und wieder zurücklegt! „Oh, aber ich kann es nicht tun; Er wird wissen, wie ich das Geld bekommen habe, Er ist ein Prophet, Er ist ein Seher, Er wird wissen, wie ich das Geld bekommen habe! Aber, oh schaue, sie haben Ihn eingeladen und Er sitzt dort auf diese Art! Wie haben sie es Ihm angetan? Oh, jemand sollte sich darum kümmern.“

Jemand sollte sich heutzutage darum kümmern! Aber sie sind nicht willig, es zu tun, sie sind zu sehr durch die Unterhaltung beschlagnahmt, sie bleiben auf, um sich das Fernsehen anzuschauen! Lass uns heute Abend ins Autokino gehen, es ist zu heiß, um zur Gemeinde zu gehen! Oh, ihr Schauspieler!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

This old harlot, she picks it up again, she said, “But I must! Oh, I must be crazy.” The tears are flowing down her cheeks. She said, “Oh, and to look at Him, to see the way He looked, just sad look, everybody passing by, and nobody making Him welcome. He’s setting there as a... as a wallflower, everybody passing by Him.”

That’s the way He is today, everybody passing by Him. Oh, you got your churches. You got your religion. You got your doctrines, and so forth. But what about Jesus? You just pass by Him, let Him sit there like that.

She said, “I’ve got to do something about it. I’ve got to it. I don’t...”

You know, there’s something about women, I wish to God they would use more of it. There is something about them, they don’t stand and wonder like men. We stand and wonder, and figure it all out, but women usually go do what’s on their heart.

Diese alte Hure, sie hat es wieder aufgehoben und sagte: "Aber ich muss!!! Oh, ich glaube, dass ich verrückt bin!" Die Tränen fließen ihre Wangen herunter: "Oh, Ihn anzuschauen, die Art zu sehen, wie Er ausgesehen hat. Sein trauriger Blick. Jeder lief an Ihm vorbei und keiner hat Ihn willkommen geheißen. Er sitzt dort wie ein Mauerblümchen, jeder läuft an Ihm vorbei.“

Das ist es, wie es heutzutage ist. Jeder läuft an Ihm vorbei; oh, ihr habt eure Gemeinde, ihr habt eure Religion, eure Doktoren und so weiter; aber was ist mit Jesus? Ihr geht einfach an Ihm vorbei und lasst Ihn einfach dort auf diese Art sitzen!

Sie sagte: "Ich muss etwas in dieser Sache tun, ich muss es tun, ich kümmere mich nicht darum, was die Leute sagen."

Wisst ihr, da ist etwas Spezielles mit Frauen; ich wünschte nur, dass sie mehr Gebrauch davon machen würden. Sie stehen nicht so rum und wundern sich, wie Männer es tun. Wir stehen dort, wundern uns und fügen alles in unseren Gedanken zusammen, aber Frauen tun gewöhnlich das, was sie im Herzen haben!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

She said, “I... I’ve just got to do it.” So I see her gather her robes together, picked up her little sock, full of just every penny she had. Leaving the old shack, she goes down the street, real hurry. And look over there, and she starts into this great perfume shop.

And I see this old, long hook-nose Jew standing back there, counting his money, the things had been bought that day. He said, “Oh, my, I haven’t even made expenses! Haven’t even made expenses!” All sour, and broke up.

And the first thing you know, she walks in the door. Now, he don’t treat her like a lady. He looks out, said, “Well, look what’s out there!” He don’t walk out and say, “Could I help you do something?”

Said, “Well, what do you want?”

She said, “I want the best alabaster box you’ve got in this place. I want the best you’ve got.” Clinks the money. Oh, when he sees the money, it’s different now. Um-hum. Yeah. “I want the best you got.”

Sie sagte: "Ich muss es tun!" Ich sehe, wie sie ihre Gewänder zusammenrafft und nimmt diesen kleinen Strumpf, der mit allen Pfennigen, die sie hatte, gefüllt war, die alte Bude verlassend, sie geht die Straße herunter und beeilt sich. Sie schaut hinüber und geht geradeaus in diesen großen Parfümladen.

Ich sehe diesen alten Juden mit seiner langen, gekrümmten Nase dort sitzen, sein Geld zählend. Seine Geschäfte an diesem Tage waren sehr träge gewesen! "Oh, ich habe sogar meine Unkosten heute nicht herausbekommen. Sogar meine Unkosten sind nicht gedeckt." Ganz erbittert und innerlich zerrissen.

Und als erstes, was dann geschieht; wisst ihr: Sie läuft in den Laden hinein; aber er behandelt sie nicht wie eine Dame! Er schaut hinauf, gut, schaue mal, was da draußen ist! Er läuft nicht heraus und sagt: "Kann ich dir behilflich sein?“

„Was möchtest du?"

Sie sagt: "Ich möchte die allerbeste Alabasterflasche, die du in deinem Laden hast; ich möchte das Beste haben, was du überhaupt hast!" Er reicht zu dem Öl; oh, wenn er das Geld sieht, macht er einen Unterschied... Ja, ich will das Beste, was du hast.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

He is worthy of the best. What do you do for Him? Give Him the leftover. Oh, yes, you run around all day, and give Him three minutes at night before you go to bed. Jesus deserves your best, friend. He deserves everything you got. But what do you do about it? You give Him just anything. He takes it. He takes it, anyhow. He, He takes it.

But she said, “I want the best.” And it cost her everything she had, to get the best.

That’s what you ought to do. Give your best, to give Him your best. Give Him the best of your life. Give Him the best of your songs. Give Him all your talent. Give Him everything you got. Give Him your feet. Give Him your hands. Give Him your eyes. Give Him your mouth. Give Him your ears. Give Him your soul. Give Him your heart. Give Him your praise. Give Him everything you got. Hallelujah! He deserving of the best.

She said, “I want the best you got.”

“Why,” he said, “let’s see how much money you got, first.”

So he pours the sock out, counts it out. Yep, two hundred and eighty pieces of Roman denarii, that’s just exactly what it cost. Then he goes over and gets the box, sets it out to her.

Er ist würdig, das Beste zu empfangen! Was tut ihr für Ihn? Ihr gebt Ihm die Überbleibsel! Oh, ja, den ganzen Tag rennt ihr herum und gebt Ihm drei Minuten, bevor ihr zu Ruhe geht. Er verdient, euer bester Freund zu sein; Er verdient es, alles zu haben, was du hast! Und was tut ihr in dieser Sache? Ihr gebt Ihm einfach irgendetwas; Er nimmt es an, Er nimmt es trotzdem, Er nimmt es!

Aber sie sagte: "Ich will das Beste." Es kostete sie alles, was sie hatte, um das Beste zu bekommen! Das ist es, was ihr tun sollt! Gebt Ihm euer Bestes her, um Ihm das Beste zu geben! Gebt Ihm das Beste eures Lebens. Gebt Ihm die besten eurer Lieder, gebt Ihm euer ganzes Talent, gebt Ihm alles, was ihr habt! Gebet Ihm eure Füße, gebet Ihm eure Hände, gebet Ihm eure Augen, gebet Ihm euren Mund, gebet Ihm eure Ohren, gebet Ihm eure Seele, gebet Ihm eure Herzen, gebet Ihm euren Preis, gebet Ihm alles, was ihr habt: Halleluja! Er verdient das Beste!

Sie sagte: "Ich will das Beste, was du hast."

"Gut" sagte er, "lass uns erst einmal sehen, wie viel Geld du hast." Deshalb entleerte er den Strumpf und zählte das Geld; ja, 280 Stück römische Dinare, das ist es genau das, was es kostet; dann geht er hinüber und holt sich die Flasche und übergibt sie ihr!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

I hear him say, “I wonder what she’s going to do with that?” Here she goes, out the door. She has to hurry. She’s late.

It’s better late than never. Isn’t it? You’ve waited a long time, too, but it’s better to come. Don’t stay the way you are. A long time, you been wanting to really be a Christian. Waited a long time. It’s getting pretty late. That’s right. But, go, anyhow. Let this be the time. Let this morning be the morning. “I’m going all the way for Christ now. I got to get there.”

Here she come. I can see two men nudging each other, “Look, going there. Look, going there. Look. I guess she is going to the feast, the Pharisee. Wonder if Pharisee invited her?” Oh, you’re...

Und ich höre ihn sagen: "Wundere mich, was sie damit tun wird." Hier geht sie die Tür hinaus; sie muss sich beeilen, sie ist spät! Es ist besser spät, als niemals, stimmt’s? Du hast auch eine lange Zeit gewartet, es ist besser, dass du nun kommst! Bleibet nicht, wie ihr seid! Seit langer Zeit habt ihr wirklich verlangt, ein Christ zu sein. Ihr habt eine lange Zeit gewartet; es wird ziemlich spät, das stimmt, aber gehe trotzdem! Lass dies die Zeit sein, lass diesen Morgen, der Morgen, sein. „Ich würde nun den ganzen Weg für Christus gehen. Ich muss dorthin.“

Hier kommt sie. Ich kann sehen, wie die Juden sagen: "Sehet hin, wer dort geht; ich bin mir dessen sicher, dass sie zum Fest des Pharisäers geht. Ich wundere mich, ob einer der Pharisäer sie eingeladen hat."

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

We Americans are too good. We just don’t realize how lowdown we are. That’s right. We’re too good. We’re always better than somebody else. You poor, naked, wretched, miserable hypocrite! Don’t you know you are lost? Oh, America, how oft God would have took you, but you would not! How He has sent you righteous men who preached, and lived on soda crackers and branch water, bread and water. And you made fun of them and called them, “holy-roller,” pitched them in jail, and tore up their places, and despised them. Oh, you’re too good. You don’t... you don’t need anything.

The Bible said, in Revelation, “Know ye not that you’re blind, miserable, wretched, poor, and naked, and don’t know it?” Oh, yes!

Oh, ihr Amerikaner, ihr seid zu gut; wir sind uns einfach nicht bewusst, wie verachtenswert wir überhaupt sind. Das stimmt, wir sind zu gut, wir denken, dass wir immer etwas besser sind als jemand anderes. Ihr armen, nackten, erbärmlichen Heuchler, weißt du nicht, dass du verloren bist? Oh, Amerika, wie hat Gott es gewollt, euch zu sammeln, aber ihr habt es nicht gewollt. Wie Er euch gerechte Männer gesandt hat, die gepredigt haben, die von Keksen und trockenem Brot und abgestandenem Wasser gelebt haben, und ihr habt euch ihretwegen Spaß gemacht und sie "heilige Roller" genannt, habt sie ins Gefängnis geworfen, oder in solche Örter, ihr habt sie verachtet. Oh, ihr seid zu gut; ihr braucht keinen von diesen.

Die Bibel sagt in der Offenbarung: "Wisst ihr nicht, dass ihr blind seid, erbärmlich und elend und arm und nackt?" Und ihr wisst es überhaupt nicht, oh, ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Yes, lady, you can take and go out here and just fix all up, and wear the best of clothes. You can go to the best of churches. You get all fixed up, and have your hair manicured, or ever what you call it, and wear the big high-heeled shoes, and paint all up like a circus, and go down to the church and say, “I’m just as good as they are.” Oh, you miserable, blind wretch! You don’t know that you’re lost. Yeah.

You think ’cause you got a change of clothes, and, mister, ’cause you can ride in a good car today, and got a good job, and the boss pats you on the back, you think you got everything made. You shun church. You wouldn’t go to a place where they went to the altar and prayed. You’re ashamed that your neighbors would see you. You poor hypocrite! Don’t you know you’re lost? You don’t want Jesus. You ain’t got no room for Him.

Höret zu, ihr Damen, ihr könntet euch alle Arten von Sachen zusammensuchen, und hier hinausgehen, und euch zurechtmachen, die besten Kleider anziehen, zu den besten Kirchen gehen. Und ihr könnt euch auch ganz zurechtlegen und eure Haare manikürt bekommen, ist das es, was ihr es nennt? Ihr tragt diese Schuhe mit den hohen Absätzen und bemalt euch wie ein Zirkus, geht zur Kirche und sagt: "Ich bin genauso gut wie die übrigen!" Oh, du elendes blindes Wrack, du weißt ja nicht, dass du verloren bist! Du weißt nicht, dass du verloren bist; du denkst, wenn du deine Kleider gewechselt hast, ihr in einem guten Auto herumfahren könnt zur heutigen Zeit, da ihr eine gute Stellung habt; der Chef euch auf den Rücken klopft und deshalb denkt, dass ihr alles habt. Ihr meidet die Gemeinde, ihr würdet nicht zu einem Ort gehen, wo sie vielleicht laut rufen und beten; ihr würdet euch schämen, wenn eure Nachbarn euch sehen würden! Du armer Heuchler, weißt du nicht, dass du verloren bist? Du kennst Jesus nicht, du hast keinen Raum für Ihn.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Nudged one another, said, “Look, going there.” Yeah.

“They pass me by unnoticed, where they once passed with a smile.” You’ve heard the old song.

Now I’m marked, marked, marked,

I am marked now wherever I go;

I am marked, marked, marked,

What I am everyone seems to know.

That’s right.

But I been sealed, sealed, sealed,

I been sealed by God’s Spirit Divine;

O glory to God! Hallelujah! Amen!

I am His, and I know He is mine.

Noch einige Minuten, ungefähr drei oder vier Minuten... Ja, ja.

„Sie gehen an mir vorüber, ohne mich zu bemerken, wo einst sie lächelnd an mir vorbeiliefen.“ Ihr kennt das alte Lied:


Ich bin nun gebrandmarkt, gebrandmarkt, gebrandmarkt,

ich bin gebrandmarkt, wo ich auch hingehe,

ich bin gebrandmarkt, gebrandmarkt, gebrandmarkt, gebrandmarkt,

was ich bin, es scheint, dass jeder es weiß. (Das stimmt.)

Aber ich bin versiegelt, versiegelt, versiegelt,

ich bin durch Gottes göttlichen Geist versiegelt;

oh, Ehre sei Gott, Halleluja, Amen,

ich gehöre Ihm und ich weiß, dass Er mir gehört.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Go ahead and nudge if you want to. I’m on my road. Hallelujah! I’ll get there, by and by. That’s right. On his road.

There she goes. She pulls her veil up over her face. Down the street she goes. All them hypocrites nudging one another. She gets right to where it’s at. She raises up, the tears is scalded her cheeks. They see she’s been crying. “Wonder why she is crying?”

She stops, outside the edge of the line. She looks up. She said, “Oh, I can’t. I can’t. Oh, I just can’t do this. I can’t. But, look, what will He say when he knows what I am?”

That’s a good thing, sinner. He knows what you are. Amen. Come, anyhow. Come, anyhow.

Oh, rufet laut, wenn ihr möchtet, oh, ich bin auf meinem Weg, Halleluja! Ich habe nicht mehr zu viele Meilen auf Seinem Weg zu gehen, das stimmt, auf Seinem Weg!

Dort geht sie; sie zieht ihren Schleier über ihr Gesicht und geht die Straße herunter! Die Heuchler stoßen einander heimlich an: Sie geht geradewegs dahin, wo das Fest ist; sie rennt dahin, die Tränen brennen auf ihren Wangen, die Leute können sehen, dass sie geweint hat; ich wundere mich, warum sie geweint hat.

Sie neigt sich draußen: Oh, ich kann solch eine Sache nicht, ich kann es nicht, oh, ich kann dieses einfach nicht tun! Ich, aber sieh', was wird Er sagen, Er weiß, was ich bin.

Das ist ein gutes Ding, Sünder, Er weiß, was du bist, Amen. Komme trotzdem, komme trotzdem.

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Oh, you Pharisees, been going to church all these times, and supposed to be a Christian, He knows what you are. Don’t you worry. He knows who you are. He knows what’s on the inside of you. You’re ashamed to come to the altar after belonging to church so long, but He knows you. He knows what’s on the inside of you.

She stopped. She said, “Oh, I just can’t do it. I just can’t do it. What would He say about a woman like me? What would He say? But, here, they’ve invited Him, and it’s my opportunity.”

Oh, you don’t realize what an opportunity you got. You got an opportunity today, friends, to be filled with the Holy Ghost. You got an opportunity, today, to be a saint of God. You don’t have to be a... a stinking sinner. You can be a saint. You don’t have to be a hypocrite. You don’t have to be a church attender, and not a Christian. You don’t have to go along there and act like you’re a Christian, and go to church to hide your meanness. You can really be a Christian. You’ve got an opportunity.

Oh, du Pharisäer, der du während all dieser Zeit zur Kirche gegangen bist, und die Leute haben gedacht, dass du ein Christ seiest; Er weiß aber, was du bist, du bist ein... Er weiß, was du bist, Er sieht, was dort drinnen in dir ist. Ihr schämt euch deshalb, zum Altar zu gehen, weil ihr zu lange der Kirche angehört habt. Aber Er weiß Bescheid über euch, Er weiß, was in eurem Innern ist.

Sie stoppt und sagt: "Oh, ich kann es einfach nicht tun, ich kann es einfach nicht tun. Was wird Er bezüglich einer Frau, wie ich es bin, sagen? Was wird Er sagen? Aber hier haben sie Ihn eingeladen und es ist meine Gelegenheit!"

Oh, ihr seid euch nicht bewusst, welch eine Gelegenheit ihr habt. Ihr habt heute eine Gelegenheit, Freunde, um mit dem Heiligen Geist erfüllt zu werden. Ihr habt heute eine Gelegenheit, um ein Heiliger Gottes zu werden. Ihr braucht keine stinkenden Sünder zu sein, ihr könnt ein Heiliger Gottes sein. Ihr braucht kein Heuchler zu sein, ihr braucht nicht ein Kirchenbesucher zu sein, der vorgibt, ein Christ zu sein; ihr braucht dort nicht mitzumachen, um zur Kirche zu gehen und eure Gemeinheit zu verbergen; ihr könnt ein wirklicher Christ sein, ihr habt eine Gelegenheit!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

And here she is. She says, “Oh, look. But what would He say if I come? What will He do?” But I hear her say, “Well, one time I heard Him preaching.” That’s it. If you ever hear His Word, something is different from then on. Oh, glory! “I heard Him down there on the banks of Galilee one day.” Said, “All those other kind of people were standing around Him. He raised up His precious hands and said, ‘Come unto Me, all ye that labor and are heavy laden. I’ll give you rest.’” She said, “Oh, You know that’s what I need, is rest. My poor, wretched soul is burning. And He said, ‘Whosoever will.’ That meant me. That was me. Sure. But look what’s standing between me and there.”

That’s what’s standing between you and Him. There’s a whole lot of impostors standing between you and Him. There’s a whole lot would keep you away from Him. There’s a whole lot would tell you it was crazy. They’re still standing between you and Jesus, but He said, “Come.” Hallelujah! “Come.” Surely.

Hier ist sie; sie sagt: "Oh, sieh, was wird Er sagen, wenn ich zu Ihm komme, was würde Er tun?“ Aber ich höre sie sagen: "Zu einer Zeit habe ich Ihn predigen gehört." Das ist es, wenn ihr je Sein Wort gehört habt, dann hat sich etwas geändert, oh, Herrlichkeit. „Ich hörte Ihn eines Tages am Ufer des galiläischen Sees, ich hörte Ihn zu all diesen Arten von Menschen, die um Ihn herum standen, sagen; und Er erhob Seine teuren Hände und sagte: ‚Kommet alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid, ich werde euch Ruhe geben.’“ "Oh", sagte sie, "oh, weißt du, dass ist es, was ich brauche, Ruhe! Meine arme, elende Seele ist brennend. Er sagte: ‚Wie auch immer.’ Das schließt auch mich ein, damit hat Er auch mich gemeint. Sicher, aber schaue, was zwischen mir und Ihm steht.“

Das ist es, was zwischen euch und Ihm steht. Da ist eine ganze Menge von Betrügern, die zwischen dir und Ihm stehen. Da sind viele, die es veranlassen werden, dass du nicht zu Ihm kommst. Da waren viele Leute damals, die sagten, dass Er verrückt war! Sie stehen noch immer zwischen dir und Jesus; aber Er sagte: "Komme.“ Halleluja! „Komme!“

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Brother, you know what she done? She tucked that alabaster box under her arm, and she started knocking one one way, and one the other. She is elbowing her way through the crowd till she got to Jesus.

Could you do that? Elbow your way up, away from unbelief, “Them days of miracles is passed. There is no such a thing as the Holy Ghost.”

Just keep moving them away, making a way till she got to Him.

Bruder, weißt du, was sie dann tat? Sie hat diese Alabasterflasche unter ihren Arm gesteckt und fing an, sich mit einem ihrer Ellenbogen in die eine Richtung und den anderen in die andere Richtung, ihren Weg durch die Menschenmenge zu bahnen, bis sie zu Jesus kam.

Könntet ihr so was tun? Könntet ihr so etwas tun, euren Weg, hinweg von Unglauben, und die Zeit der Wunder ist vorbei und solche Dinge wie der Heilige Geist gibt es nicht, euch davon wegzubahnen und einfach weiter davon zu entfernen? Sie hat sich den Weg gebahnt, bis sie zu Ihm kam!

Verantwortlich für diese Übersetzung: RolTur

Now, here she stands. She is standing before Jesus, the only place that she can ever find rest to her soul. She is helpless. She falls down. She falls on the ground. She starts boohooing and crying. The tears are running down her cheeks. Oh, she’s so guilty. And she is so sad, to see that Him setting there in dirty feet; at the banquet, and dirty feet. And, she, crying. And the first thing you know, she gets beside herself. She don’t know what she is doing.

God help us to get beside ourself, once in a while, in order to get to Jesus, to get saved. Brother, I remember when I come to Him, I got beside myself. I didn’t care who was around. I cried. I shouted. I praised the Lord. I didn’t care who said anything. I was beside myself. God help us to push aside these old dry creeds and denominations, so we can get to Jesus and get saved.