CHURCH CHOOSING LAW FOR GRACE

Do 16.03.1961, abends, National Guard Armory
Middletown, Ohio, USA
Übersetzung anzeigen von:

Gesetz anstatt Gnade gewählt

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Text-Hinweise
Textübersetzung beginnt ab §8, siehe dort

Audio-Hinweise
Audioübersetzung beginnt ab §8, siehe dort

And again sometimes without the anointing on the people they fail to get it. So glad tonight to be here and fellowship with all you believers and our dear brother pastor here, Brother Sullivan, precious brother. We praying today together and talking.

Many’s been calling in all day, for, different ministers, different places, wanting to have... leave here to another meeting, or somewhere. But I haven’t stopped since Christmas, and I’m getting awful tired. Everybody knows I got about six or seven days to rest, so I just got to have it, I’m just about gone.

And you know, we just left a meeting where sometime as many as thirty visions in a night. No one will never know what that means. It’s... That will be a secret that’ll go to the grave with me and God. They just could... You... No way to explain it. You just—there’s just—you just can’t do it. And no one know... If... Just think of this: One vision from our Lord Jesus and He said, “I perceive that I have gotten weak.” A woman touched Him. Now, it... How about a sinner then, that’s saved by grace. The only thing that does it: “More than this shall you do,” it’s a promise, “because I go to the Father.”

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden

And there’s my daughter-in-law. When she’d been on the meetings this last long eight weeks’ journey, when she come home she went to bed for three or four days just to rest: said she was nearly dead. Well, the boys, all of them is just drooped around. I come home and no more got half my suitcases out, till here I was going, going, going, going, going all day, all night; and going, going, going, all day and night; just keep on like that, on and on and on. And I said, “Well, now you think it’s rough just to go around, just to stand in the meetings, and come down, set down at the meeting, enjoy it, go home, go to bed, and sleep half the next day, if you wish to, get up, go to the next meeting. Then you get tired.” Just take the responsibility of one of them meetings upon your shoulders and know that you’re responsible for it (See?), answer to everything. Then preach, when twenty minutes of influential speaking is compared with eight hours of hard work, so science says, to your body. Sometimes I preach a hour and a half, two hours. And besides that, what one vision will tear you down more than three days of preaching would do. See? And then have thirty of those a night... See? See, there’s no way... It’s just—it’s a miracle, a outstanding miracle in itself, that God lets me live. And He does that for your—for your sake.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden

How many ever heard of Raymond Richey, Brother Raymond Richey? No. In Los Angeles the other night, he knelt down by my side and prayed. You know Richey, Brother Richey’s in a... [Blank spot on tape.] Did you know that? [Blank spot on tape.] Very bad, throwed him into strokes. He thought he could just do as much as the next one, so he took off, and took the mission fields and come back, and took a revival, and he’s finished. And stroked him, nervous, and, oh, a terrible shape... And he’s such a fine little brother.

He came in; as soon as he seen me he tried to talk. And he knelt down and I tried to make out what he said. He said, “Brother Branham, don’t keep going like that.” Said, “Don’t keep going; you will be like me one of these days. Don’t do that. Just...” But I guess maybe our zeal burns up our wisdom, so we just keep going anyhow, trusting the Lord that it—that it will be all right.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden

So glad to see some of my friends in here tonight. Our... my private secretary, Brother Maguire and his wife... [Blank spot on tape.] Canada, Saskatchewan. And I’m glad to have them in. And my two brothers here from down in Kentucky. I can never think of their names. They’re... [Blank spot on tape.] I believe you’re actually from Arkansas, aren’t you, brethren? And come up to the meetings. And I see my Brother Dauch, or Dauch. Dauch setting out here from, he’s from here in Ohio, and his lovely wife behind him there. I’m so happy to see you all in tonight and the different ones along the road [Blank spot on tape.] ...?... recognize, Brother Charlie, and Rodney, and Roger, Brother Sothmann. And I under-... [Blank spot on tape.] ...tonight some, Billy was telling me this afternoon. So glad that he’s here from way down in that sunny Georgia. Some of them said, “How you getting along?”

Said, “Freezing.” But we’re... Where you at, Brother Welch? I can’t recognize you, just little... Why, setting right under my no-... face here. And Sister Evans. Yeah, looky here, a group from Georgia there and... That’s fine, glad to have you all in.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden

Now, the Lord ever bless Brother Sullivan for inviting us here. He’s taking the sponsorship upon himself, under God, to... I think you people, as I understand, Brother Sullivan is going to leave you pretty soon, going away. And you’re going to miss a great man. For a man that’ll stick hisself out there before the public to sponsor such as this (See?), it shows that he loves you; he’s trying to do something for the people or he wouldn’t do that. That’s right. A real true servant of God, true blue... I appreciate Brother Sullivan with all my heart.

A man who ever amounts to anything is a man that stands alone, him and God alone; that’s the man. There’s... “On the Jericho Road there’s room for just two, no more nor no less, just Jesus and you,” that’s all. And so that’s the way we have to walk this narrow way. Every man that ever did anything for God walked the same road. That’s right. Criticized, forsaken, cast out, through all ages, all times, they’ve had to suffer the same thing. So we are just like they are, same thing. We have to stand it alone. But never alone, He’s always there.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

We appreciate the—the people that’s over this armory here, that lets us have this armory too. If they are somewhere they can hear my voice, I sure appreciate this kindness of you men. The Lord ever bless you. It’s been a... Now, it’s the United States Army, and we do pray that God will bless them richly and help them. And I tell you we’re on a defense program; we know that, up with the other nations, and so forth, and trying to beat them in a missile race.

My brethren, there’s one race that we must run, that’s the race from the cradle to the grave, with our face in Calvary, that’s the race. There’s our defense, is in Calvary. Give me every soldier in the United States consecrated to God on his face praying, and you can blow up all the missiles and let her go. That’s right. We’ll be so safely protected that every nation under heaven will be scared of us. Like it was in the days of Solomon, I believe I preached on that the last time up here, The Queen Of The South. How that Israel had no troubles in them days with any other nations; they was all afraid of them. They trusted the Lord.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

I don’t believe you hear me too good, is there a bounce on that? Can you hear it out there all right, way back? I thought it sounded like a rebound. Let’s see if I can change this. Is that better? Can you hear that better way back? Nobody makes a move. Can you hear this better here? I believe I broke my pulpit. How’s that? That better? All right, we’ll try to leave it there.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we want to get quickly to the Word. I kept you late last night over at Brother Sullivan’s church, but we... I especially enjoyed what the Lord gave us on the sounds, The Uncertain Sounds. And we tried to describe a lot of uncertain sounds of this day. And then, after we got through with all the uncertain sounds, then we brought over a sound that was certain. Thank you, Brother Gene, maybe that’ll help—help us just a little. All right. On the certain sounds of the day. And we found out that there was one sound that was certain. That was the Gospel sound. And how the Gospel came not in Word only, but through the power and the manifestation of the Holy Ghost. That sound that came on the day of Pentecost like a rushing mighty wind, that was certainty that life had come, for it was spiritual Life.

Nun, wir wollen schnell auf das Wort eingehen. Gestern abend habe ich euch lange in der Gemeinde von Bruder Sullivan behalten, aber ich habe mich sehr darüber gefreut über das, was der Herr uns gegeben hat, nämlich über den Begriff "Der Ton". Wir sprachen über den ungewissen Ton, der in dieser Zeit ertönt. Und als wir damit fertig waren, sprachen wir über den bekannten und gewissen Plan, den wir gehört haben. Ich weiß, Gott wird uns helfen diesen gewissen Klang zu hören in dieser Zeit. Wir stellten fest, daß der göttliche Klang Seines Wortes immer der gewisse Klang ist. Es ist der Ton des Evangeliums und das Evangelium kam nicht in Worten allein, sondern in der Beweisung des Geistes und der Kraft. Die Bewegung und das Rauschen am Tage zu Pfingsten war etwas Gewisses. Das Leben war damit verbunden, das geistliche Leben für die Gemeinde am Anfang.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Can you hear me better if I back up? Back it up? All right. I’ll try to take some of Paul Rader’s ideas. How many ever seen Paul? I laughed at Paul. He used to get way back, like this, always pulling up his trousers. Then he’d get his point and run right towards the platform as hard as he could and throw both hands up. And so he’d get way back away from his microphone.

Yeah, I happen to see Brother and Sister Collins setting back here in the audience. Somebody don’t believe that God gives Methodist preachers the baptism of the Holy Ghost, there sets one that He gave the baptism of the Holy Ghost: a—a Methodist preacher, Kentucky Methodist preacher that receives the Holy Ghost and God’s humble servant now. So we’re glad that the Holy Ghost is for anybody that wants it. Anybody that’s willing to come to God’s terms can receive the Holy Ghost. Yes, sir. It’s for Methodists, Baptists, Presbyterian, Lutheran, Catholic, Jew, Protestant, yellow, black, white, brown and indifferent, all of us together. The Holy Ghost is for all.

Könnt ihr mich alle gut hören? Gut. Ich habe einige der Ideen von Paul Raider übernommen. Ihr wißt ja wie er gepredigt hat. Er hat seine Jacke ausgezogen, Bewegung gemacht auf der Plattform, seine beiden Hände dazu benutzt und manchmal war er weg vom Mikrophon.

Nun sehe ich hier Bruder und Schwester Collins in der Versammlung sitzen. Wenn jemand nicht glaubt, daß auch Methodisten den Heiligen Geist empfangen, da sitzt einer, der die Taufe im Heiligen Geist empfangen hat. Ein Methodistenprediger aus Kentucky, der die Geistestaufe empfangen hat und jetzt Gottes demütiger Knecht ist. Wir sind froh, daß der Heilige Geist für alle ist, die Ihn möchten. Alle, die bereit sind auf der Grundlage, die Gott dazu gesetzt hat, zu kommen, ist für Methodisten, Baptisten, Prebyterianer, Lutheraner, Katholiken, für alle Protestanten, für Schwarze, für Weiße und wer sie sonst sind. Für uns alle ist die Kraft des Heiligen Geistes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, I wish to bow... If you will bow your heads just a few moments while we pray. And before prayer with your heads bowed, if you have a special request, will you let it be known as you lift your hands to God. Just hold your request in your heart. God bless you. May God give each of you your request.

Nun, wenn ihr für einen Moment eure Häupter zum Gebet neigen möchtet. Ehe wir beten mit gebeugten Häuptern, habt ihr vielleicht ein besonderes Anliegen? Wollt ihr eure Hände erheben, wenn dem so ist? Gott segne euch. Möge Gott jedem einzelnen das geben, worum er bittet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Our Heavenly Father, we are approaching Thy throne of grace, not Thy throne of justice, Lord, we could not stand it. We do not ask for justice; we’d be lost; but we ask for grace. And we come because Thou hast bid us to come, and we have the promise that we will receive what we ask for if we’ll come boldly, not doubting, and ask it in the Name of the Lord Jesus. For it is written, “Whatever you do in word or in deed, do it all in the Name of Jesus.” He said Himself, while on earth, “If you ask the Father anything in My Name, I’ll do it.” And we’re sure that we get what we ask for, for we come in faith believing with all that’s in our hearts to believe with, and we ask it in Jesus’ Name for grace and mercy and courage to surround us tonight and give us a great portion of Thy Spirit in our hearts as we need it.

Give faith to those who raised their hands, and I am one of them, for the request that was in our hearts, that we will believe with all our hearts that You will grant our requests. For we commit the service and ourselves to You to do with us as You see fit. As we approach the Word to preach It, let the Holy Spirit come and anoint the Words and plant them in the hearts of us all. For we ask it in Jesus’ Name. Amen.

Unser Himmlischer Vater, wir nahen uns Deinem Thron der Gnade. Nicht dem Thron der Gerechtigkeit, denn da könnten wir nicht bestehen. Wir bitten nicht um Gerechtigkeit, sonst wären wir dahin. Wir bitten um Gnade und wir kommen, denn Du hast uns gesagt, daß wir kommen dürfen. Wir haben die Verheißung, daß wir empfangen werden worum wir bitten. Wir kommen im Glauben, zweifeln nicht und wir bitten es im Namen des Herrn Jesus Christus. Denn es steht geschrieben, "Was immer ihr tut im Worte oder in Werken, tut es alles im Namen des Herrn Jesus." Er hat auf Erden gesagt: "Was immer ihr den Vater bitten werdet in Meinem Namen, das werde ich tun." Wir sind gewiß, daß wir empfangen werden worum wir bitten, denn wir kommen im Glauben, mit allem, was in unseren Herzen ist glauben wir und wir bitten es im Namen Jesu. Wir bitten um Gnade, Barmherzigkeit und Mut und daß wir davon umgeben werden heute abend. Gib uns einen großen Teil Deines Geistes in unsren Herzen, wie wir es benötigen.

Gib Glauben denen, die ihre Hände erhoben haben und gewähre ihnen die Bitten, die in ihren Herzen sind, daß wir glauben von Herzen, daß Du unsre Anliegen gewähren wirst. Wir übergeben den Gottesdienst und uns selbst Dir und tue mit uns wie es Dir gefällt, denn wir nahen uns dem Predigen des Wortes. Möge der Heilige Geist kommen, das Wort salben und es in unsre Herzen pflanzen. Wir bitten das alles im Namen Jesu. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, you that keep down usually Scriptures, I’ll ask you tonight to turn to the Book of Deuteronomy and the 2nd chapter and the 3rd verse for the text:

Ye have been on this mountain long enough: turn you northward.

I like to teach from the Old Testament, because the Old Testament is a type of the New. As we approach this most solemn, sacred text tonight (like all of His Word is solemn and sacred), I wish to set up a parallel of the Old and New Testament of days gone by and days that now is.

Ihr, die ihr euch die Schriftstellen merkt, ich bitte euch mit mir aufzuschlagen und zwar in 5 Moses 2, 3 Hier haben wir den Text:

Ihr seid nun lange um dieses Gebirge herumgegangen, wendet euch jetzt nordwärts.

Ich liebe es vom Alten Testament zu lehren, denn das Alte Testament ist ein Schattenbild für das Neue. Während wir uns diesem Heiligen Wort, diesem Text, uns nahen (all Sein Wort ist heilig und wahrhaftig), möchte ich eine Parallele aufstellen zwischen dem Alten und Neuen Testament von den vergangenen Tagen und der jetzigen Zeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Little did Israel believe, if someone would’ve told them, that they were forty years from the promised land when they were singing, shouting, and dancing in the Spirit on the other side of the Red Sea. They would’ve never believed it. If someone would’ve said, “You have come up out of the tribulation now and the persecution. God has delivered you and crossed over.” And they wasn’t but just a few day’s journey away. But yet their unbelief kept them in the wilderness for forty long years. And our fathers come to that same place about forty years ago, or a little more, the same condition was existing.

Israel had had a great revival. And they was on their road to a—a—a land of promise where God had sworn that He would take them, to the father Abraham. And they were going over into this promised land with God’s promises, blessings upon them, and the hour of deliverance was at hand, and God had done all that He had promised to do, and was on their road to that land. It wasn’t but just a few miles away. Measure it on the map. I really believe I could walk it in less than five days myself: just take off and walk it in five days time from the Red Sea to where they crossed Jordan to enter Palestine. Just a small journey, and yet, because of their unbelief, it kept them forty years in the wilderness.

Wie wenig hat Israel geglaubt, wenn jemand ihnen gesagt hätte, daß sie noch vierzig Jahre von dem Lande der Verheißung entfernt sind, als sie gesungen, gejauchzt und gespielt haben auf der anderen Seite des Roten Meeres, nachdem sie da durch gegangen waren. Sie hätten es nicht geglaubt, wenn jemand ihnen gesagt hätte: "Ihr seid jetzt aus der Trübsal, der Drangsal, herausgekommen. Gott hat euch befreit und euch hinübergebracht." Es waren eigentlich nur einige Tage entfernt und doch hat sie ihr Unglaube vierzig lange Jahre dort gehalten. Und unsre Väter sind zu demselben Ort gekommen vor ungefähr vierzig Jahren oder etwas mehr in derselben Situation und Lage.

Israel hatte eine große Erweckung. Sie waren auf ihrem Wege in das Land der Verheißung, das Gott ihnen durch einen Schwur zugesagt hatte, wie Er es Abraham bereits angekündigt, und daß sie in das Land der Verheißung hineingehen mit Gottes Verheißung und Segnungen. Die Stunde der Befreiung war gekommen und Gott hatte alles getan, was Er zu tun verheißen hatte. Jetzt waren sie auf dem Wege in das Land. Es war nur einige Meilen entfernt - wenn ihr es auf der Landkarte nachsehen wollt -, und ich glaube, daß ich die Strecke in ca. fünf Tagen zu Fuß hinter mich gebracht hätte. Wenn man den Punkt in Betracht zieht vom Roten Meer bis zu den Punkt, wo sie den Jordan überquerten, um in das Land zu kommen. Nur eine kleine Reise und doch, um ihres Unglaubens willen, sind sie vierzig Jahre festgehalten worden in der Wüste.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, that’s a solemn thing; we should think on it for a little while. Little did they believe that there was the waters of Marah laid before them; or the wilderness of Sin; or the Mount Sinai; or the Kadesh-Barnea, where they totally failed God; when from Kadesh there was only eleven days to the crossing. They couldn’t believe it, because they had already seen so many great things done. They were sure that they were in the will of God. Just as our fathers was a few years ago. And they were, but there’s where they made their great fatal mistake. They... The greatest mistake that Israel ever made was when it renounced grace and accepted law. It made its greatest mistake in Exodus 19, was one of the fatal mistakes that Israel made. The covenant that God made with Abraham was completely grace. But grace had provided for them a deliverer, a prophet, a sacrificial lamb. It had provided the greatest revival they’d ever had. And yet, they wasn’t satisfied with it. They wanted something that they could argue about. They wanted a place where they could have something to do into it.

Nun, das ist eine Sache, über die wir ernsthaft nachdenken müssen. Wie wenig glaubten sie, daß das Wasser in der Wüste hervorbrechen würde, der Berg Sinai, Kades Barnea und all diese Stationen, daß sie vor ihnen lagen. Es wären nur einige Tage gewesen für sie, aber sie konnten nicht glauben, obwohl sie so viele große Dinge gesehen haben, die Gott getan hat. Sie waren sicher im Willen Gottes gewesen zu sein, so wie es unsren Vätern vor einigen Jahren ging. Sie waren im Willen Gottes, aber dann haben sie ihren schlimmen Fehler begangen. Den größten Fehler, den Israel je gemacht hat, war, als sie die Gnade abgelehnt und das Gesetzt gefordert haben. Sie haben den größten Fehler gemacht in 2 Moses 19 Das war der größte Fehler, den Israel getan hat. Gott hatte einen Bund mit Abraham gemacht und zwar nur aus Gnade. Aber obwohl Gnade für sie alles bereitet hatte, wie einen Befreier, ein Lamm, das für sie geopfert wurde und die größte Erweckung, die sie je hatten und doch waren sie nicht zufrieden damit. Sie wollten etwas, über das sie streiten konnten. Sie wollten etwas, das sie selber durch ihren Einfluß auch noch handhaben konnten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

That’s the way it is today. That’s the way it was forty years ago with our fathers, our Pentecostal fathers. Grace had given them a revival, and had brought them out of the world, and out of the chaos that they were in, in their formal denominations and organizations, and so forth, and had brought them to a greatest revival that they’d ever had, poured out the Holy Ghost upon them, filled them with the Spirit. They were singing, dancing in the Spirit, having a wonderful time. And little did they know that they were all these years away from the full promise.

But as it was with Israel natural, so is it with Israel spiritual. We are Israelites because we are the seed of Abraham. That Israelite is not that which is of the flesh, but that which is of the Spirit. “We being dead in Christ take on Abraham’s seed and are heirs with Abraham according to the promise.” So we are... And Abraham was not a Jew. Abraham was a Gentile out of the land of—of the Chaldeans and the city of Ur. He was absolutely a Gentile.

So ist es heute. So war es vor vierzig Jahren mit der Pfingsterweckung. Gnade hatte ihnen das Biblische zurückgegeben, hatte den Segen zurückgebracht, sie sind aus dem Chaos, in dem sie waren, herausgebracht worden, aus den formellen Denominationen und Organisationen. Gott brachte sie in die größte Erweckung, die sie je hatten, hat den Heiligen Geist ausgegossen über sie. Sie waren im Geiste. Sie sangen und tanzten im Geiste. Es war eine große Erweckung. Wie wenig wußten sie, daß all diese Jahre noch vor ihnen liegen würden, ehe wir hineingehen werden.

Aber wie es mit Israel war, so ist es jetzt mit uns geistlich. Wir sind der Same Abrahams, denn ein Israelit ist nicht der, der es dem Fleische nach ist, sondern der es dem Geiste nach ist. Wenn wir tot sind in Christus, sind wir Erben gemäß der Verheißung, die Gott gegeben hat durch Jesus Christus, unseren Herrn. Abraham war nicht ein Jude, Abraham war ein Heide. Er kam aus dem Land der Chaldäer, aus der Stadt Ur. Und er war ein Heide.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, notice, but they were all this way because that they refused to accept what God had provided for them, and they wanted to add something to it. There’s where we always make our mistakes, is when we try to add something to what God has done and what God has said. Just let it alone. They have been for two thousand years trying to add one word to the Lord’s Prayer to make it better, or take one word away to make it better. And you can’t do it, because when He speaks it’s perfect. And if you add anything more to perfection you’re out of order. God does anything, It’s perfect.

And when we try to think that He needs our assistance... He doesn’t need our assistance. He’s God. You say, “Well, He has to use men to preach the Word.” Just as John said, “God is able of these stones to rise children to Abraham.” He don’t need us. He’s Creator; He can do whatever He wants to because He’s God.

Nun erkennet, sie waren nicht weit entfernt, aber sie verweigerten das anzunehmen, was Gott für sie bereitet hatte. Aber sie wollten selber mit der Sache etwas zu tun haben. Da machen wir immer wieder unsre Fehler, wenn wir versuchen etwas hinzuzufügen zu dem, was Gott getan hat und was Gott gesagt hat. Laßt die Dinge so, wie Er sie gegeben hat. Es ist seit fast 2.000 Jahren so gewesen. Man hat versucht immer wieder etwas hinzuzufügen. Soger dem "Vater Unser", man hat es anders machen oder verbessern wollen. Das könnt ihr nicht, denn was Er spricht, ist vollkommen von Anfang an. Ihr könnt es nicht vollkommener machen wie es ist. Vollkommen ist vollkommen und Gott ist der einzige, der vollkommen ist.

Wenn wir meinen, Er braucht unsere Hilfe; Er braucht unsre Hilfe nicht. Er ist Gott. Nun, ihr sagt: "Ja, Er muß die Menschen benutzen, um Sein Wort zu verkündigen." Hat nicht Johannes gesagt: "Gott ist imstande von den Steinen dem Abraham Kinder zu erwecken."? Natürlich, Er ist der Schöpfer. Er kann tun, was Er möchte, denn Er ist Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we find out that all these things... They had a passover lamb provided. God had provided them manna out of Heaven for the journey. He had provided them a rock to drink from when they were thirsty, a brass serpent to heal them when they were sick. And yet, with all that, they had to have a law. They wanted a—a theological experience so that they could have something to fuss and organize and break themselves up.

That’s just the same kind of a thing that happened to our Pentecostal fathers over forty years ago. God called out a man in California, a Negro, one crossed eye, give him the experience of the baptism of the Holy Ghost. From there formed Azusa Street, the old Azusa Street Mission. From there it’s scattered till it swept the whole nation. From nation went to nation after nation, until Pentecostal revival was burning everywhere. What a blessing God had provided by grace. Many of them couldn’t write their own name. Some of them come to church in rags. They walked out on a railroad track and picked up hands full of corn and beat it out on the track, little mothers, to feed their children so their husband could preach the Gospel. They wandered about; they were made fun of, mocked, and called holy-rollers, spent all night in jail, day after day. Some of them, they wanted to put them in the insane institution, said they were crazy.

God had provided for them one of the greatest revivals that this nation has ever known. I don’t care when it was; there’s never been a revival like the Pentecostal revival. Right. Wesley never had it; none of them had it. Spurgeon, Calvin, Knox, great reformers, but they never had the revival like the Pentecostal revival; the greatest thing that struck the earth since the Holy Ghost fell on the day of Pentecost. Nothing... Right now they—they got more conversions last year, the church itself put more conversions than almost the rest of the churches put together. You heard Billy Graham speaking of it not long ago; you can’t ignore it.

Nun, wir finden heraus, daß all diese Dinge... Sie hatten das Passahlamm bereitet. Gott hatte ihnen das Manna vom Himmel als Speise bereitet. Er hat ihnen den Felsen, aus dem sie trinken konnten, bereitet und die erhöhte Schlange, damit sie geheilt werden, wenn sie gebissen wurden. Und trotz all diesem wollten sie das Gesetz. Sie wollten eine theologische Erfahrung, damit auch sie etwas mitzureden haben, etwas organisieren können und etwas aus sich selber machen.

Das ist dieselbe Sache, die mit unserer Pfingsterweckung geschehen ist, die vor über vierzig Jahren begonnen hat. Gott hatte sie herausgerufen; Gott nahm einen Mann in Kalifornien - einen Neger -, ein Mann, der sogar geschielt hat und gab ihm die Erfahrung der Taufe des Heiligen Geistes. Von dort ging es auf die Azusa Straße, wo die Mission begann. Von dort verbreitete es sich über die ganze Nation. Dann ging es von Nation zu Nation, bis das Pfingstereignis oder Pfingsterweckung überall bekannt wurde. Welch ein Segen! Gott hatte alles durch Gnade vorbereitet. Viele von diesen konnten nicht ihren eigenen Namen schreiben. Manche kamen zum Gottesdienst mit dem Pferdewagen und manche Frauen haben das Korn noch mit dem Flegel ausgeschlagen und für den Lebensunterhalt gesorgt, während der Mann zum Predigen ging. Man hat sie verlacht, verspottet und verhöhnt; als heilige Roller und als alles Mögliche hat man sie bezeichnet. Manche wollte man in die Irrenanstalt stecken; man sagte: "Ihr seid verrückt geworden."; andere waren die Nacht über im Gefängnis. Was war es?

Gott hatte die größte Erweckung bereitet. Das war die größte Erweckung, die diese Nation je gekannt hat. Niemals wird eine solche Erweckung, wie die Pfingsterweckung, wieder sein. Das stimmt. Wesley hatte sie nicht; Moody hatte sie nicht; Spurgeon hatte sie nicht; Calcvin; Knox. All die großen Refomatoren hatte solch eine Erweckung nicht wie die Pfingsterweckung. Es war die größte Erweckung, die die Erde je getroffen hat seit Pfingsten. Im letzten Jahr hatten sie natürlich sehr viele Bekehrungen gehabt und die Pfingstgemeinde hatte mehr Bekehrungen als all die anderen zusammen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Where did we make our mistake? Like Israel did, we couldn’t get along just getting... going the way the Holy Spirit was leading us. We had to add something to cause unbelief to come in. If Israel would’ve went ahead following the way the Lord was leading them, within two weeks they had been in the promised land. But they had to substitute something. And if the Pentecostal church would’ve moved on in the Spirit, the way God ordained it to go, and had already proved that He was in it, we’d have been living in the Millennium. But they did the same thing they did back there, as the Bible said in Corinthians, those things were our examples. What happened to them happens to us.

What happened the first thing? We couldn’t be... go on being led by the Spirit in a group of believers; we had to have something to tack a name onto us. We wanted to make an organization.

Doch wo hatten wir unseren Fehler gemacht? Wie Israel konnten wir es nicht so lassen wie es war und den Heiligen Geist wirken lassen. Nein, wir mußten selbst etwas tun, weil der Unglaube hineingekommen ist. Wenn Israel vorwärts gegangen wäre wie Gott sie führte, in zwei Wochen wären sie ohne Mühe im verheißenen Land gewesen. Aber sie mußten etwas an Ersatz bringen und wenn die Pfingstgemeinde vorwärts gegangen wäre im Heiligen Geist und wie Gott es bestimmt hat, denn Er war in dieser Bewegung - das war gewiß -, dann würden wir jetzt schon im Tausendjährigen Reich sein. Seht, das mit Israel war uns ein Vorbild; was mit ihnen geschah, geschieht mit uns. Sie konnten sich nicht alle vom Geiste Gottes weiterführen lassen. Nein, sie wollten etwas, um einen Namen hervorzubringen, Organisationen zu gründen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

So they had formed and what made it. Somebody got a revelation that people ought to be baptized in the Name of Jesus in the stead of Father, Son, Holy Ghost. Instead of that then what happened? The old General Council had to become the Assemblies of God then. What happened: the Jesus’ Name had to made them an organization called the P. A. of W., the P. A. J. C., and all different ones: one coming on a horse, and the other one coming on a cloud. There’s where you make your mistake. There’s where you horribly sin. Why didn’t you leave it alone? If that Name Jesus, and all their little things you’ve got, and so forth, wasn’t right, God said every... Jesus said, “Every plant that My Heavenly Father hasn’t planted will be rooted up.” It’ll come to naught if it’s not of God. And if it is of God, who’s going to stop it? That’s it. Let it alone. Let God be the Ruler. But we had to organize. Now, we got Oneness, Twoness, Threeness, and oooh, my, broke up, fussing one another. Little groups, “We’re the biggest; we’re in the minority; we’re the majority; we’re this; we’re that; we got the best; we got more money; we got more missionaries, we got...” Oh, my. We are not divided. We shouldn’t be. “All one body are we, one in hope, in doctrine, one in charity.” Yes, charity. “Onward Christian soldiers marching as to war,” with one thing before us, not an organization, “but the cross of Jesus, going on before.”

Sie formten die Dinge und jemand sagte dann: "Ich hab die Offenbarung, daß wir auf den Namen Jesus taufen sollten." Und was geschah? Anstatt weiterzugehen und die anderen biblischen Wahrheiten hinzuzufügen, hat man eine Organisation gemacht. Und jetzt sind schon viele Organisationen entstanden. Der eine sagt, Jesus kommt auf einem weißen Pferd; der andere sagt, Er kommt auf einer weißen Wolke. Was stört es mich? Wichtig ist, daß Er kommt und daß wir bereit sind. Warum läßt ihr diese Dinge nicht? Wenn der Name Jesu, der dieser Bewegung zugefügt wurde... Ihr hättet doch wissen müssen, daß jede Pflanze, die mein Himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, ausgerissen wird. Warum sorgt ihr euch? Ist es von Gott, bleibt es bestehen; ist es das nicht, bleibt es nicht bestehen. Laßt es doch in Ruhe. Ihr habt doch nicht gepflanzt, dann braucht ihr es auch nicht auszureißen. Nun, jetzt haben wir die Einheitsleute, die Zweiheitsleute, die Dreiheitsleute; jetzt haben wir sie alle und einer streitet mit dem anderen. Kleine Gruppen hier, kleine Gruppen dort und es heißt ja: "Wir haben die Wahrheit und wir sind richtig; kommt zu uns. Und wir haben dies und jenes." Wir sind im Grunde genommen nicht getrennt; wir sollten es nicht sein. Wir sollten eins sein als Gläubige - eine Hoffnung, ein Christus, ein Wort, eine Taufe, ein Glaube - laßt uns vorwärts gehen als Streiter Christi. Wir marschieren vorwärts wie im Kampf, nicht in Organisationen sondern unter dem Kreuze und gehen vorwärts mit Jesus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

It’s always been that man wants to add their part, do what they think that should be done. Same thing happened when Israel took a notion they wanted to have a king. God was their King. God has always wanted to be All in All to His people. But man wants to make themselves something in it, ’cause we have to have district presbyters, we have to have Ph.D.’s, and we have to have all these other great titles and so forth to make us somebody to look up to, that the rest of the brethren that say, “Well, they’ll fuss and fight and stew and cut corners to get a feather in their hat,” we call it. Why, it’s a disgrace. It brings unbelief. The Bible said, “How can you have faith when you have regards one to the other,” and things like that. How can you do it when you try to say, “The district man is in. We have to listen to him. The Bishop is in, we have to listen to him. The presbyter’s in; we have to listen to him.” Trying to be somebody in your organization, you can’t do it and then have faith in God. You’ve got to sell out to everything and have faith in God. That’s what Pentecost begin at. That’s what Penteco-... made you Pentecost.

The word church means “called out.” Israel was called out. Pentecost was the called out and separated. Israel was the church of God. Pentecost was the church of God when it was called out and separated. But what do you do? You have to act like the rest of the—the rest of the people. You have to do the things that they do. You—you want to be like them.

So ist es immer gewesen: Menschen wollen immer ihren Teil hinzufügen; sie wollten es auf ihre Art tun. Dasselbe geschah mit Israel: Sie wollten einen König. Gott war ihr König; Gott wollte immer alles in Allem Seinem Volke sein, aber die Menschen wollten sich selber auch hervortun. "Ja, wir haben den Bezirksvorsteher und wir haben den und jenen und all die großen Titel", daß man jemand erhöht, zu dem man aufschaut. Und dann wird gestritten usw., sogar ehe man da hinaufsteigt sind die Kämpfe unter denen, die alle hinaufsteigen wollen. Was ist es? Wie könnt ihr Glauben haben, wenn ihr sogar die Person anseht und richtet untereinander. Natürlich, heute sagt man: "der Bezirksvorsteher, der..."; der andere sagt: "Ja, der Bischof, der hat zu sagen..." und der andere sagt: "Wir müssen auf den hören..." usw.. Sie versuchen etwas zu sein in ihrer eigenen Organisation. Das ist nicht recht. Ihr müßt Glauben haben an Gott. Ihr müßt alles andere preisgeben, um wirklichen Glauben an Gott zu haben. Seht, deshalb seid ihr Pfingstler ja, weil ihr das wirkliche Erlebnis gemach habt: Ihr seid herausgerufen worden. Israel war herausgerufen und ihr seid herausgerufen und abgesondert wie Israel herausgerufen, abgesondert und die Gemeinde des lebendigen Gottes war. Ihr seid herausgerufen worden, aber was habt ihr getan? Wie der Rest, so habt auch ihr es getan: Ihr wollt sein wie sie.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

When Israel wanted a king, good old Samuel, the prophet, called them up and he said, “Listen, I want to tell you something.” In other words like this: “You don’t want to be like the Philistines; you don’t be like the other nations of the world. They have their kings, but you got one King; that’s Jehovah.” Any true prophet would tell you that, not steer you into something else; put you back on Jehovah; let Him lead you; let Him guide you. Well, they wanted to be like the other nations anyhow. And old Samuel stood up; he said, “God is your King.”

God is our King. Don’t try to pattern after things of the world, the other nations. Let them go ahead if they want it. If the other people want their big type fit, Bishops and swell educated preachers, and all this kind of Hollywood stuff, let them have it. But that’s not for the children of God. The Holy Ghost is our Guide, It’s our spiritual Leader. You don’t need these things. They want them, let them have them; not you, that isn’t fitting to you.

Israel wollte einen König. Samuel der Prophet rief sie zusammen und er sagte: "Höret, ich möchte euch etwas sagen." Oder in anderen Worten: "Wollt ihr sein wie die Philister? Wollt ihr sein wie die anderen Nationen der Welt. Sie haben ihre Könige. Sicher, aber euer König ist Gott, der Herr." Ein jeder wahrer Prophet würde das sagen. Er wird nichts anderes hervorbringen, sondern immer auf Gott weisen. Laßt Ihn euer König sein. Er möge euch führen und leiten. Aber sie wollten sein wie die anderen Nationen, trotz allem. Der alte Samuel trat auf und sprach: "Gott ist euer König."

Gott ist unser König. Versucht euch doch nicht den anderen Völkern gleichzustellen. Laßt sie gehen, wenn sie es wollen. Wenn sie ihre großen Titel und all das haben wollen, vermischt mit dem Hollywood-Stil usw., laßt sie es haben. Aber das ist doch nicht das Programm Gottes für die Kinder Gottes. Nein, das ist es nicht. Die Dinge brauchen wir nicht. Wir brauchen Gott als König. Laßt sie die Dinge haben, aber nicht ihr. Für euch ist es nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we notice of what taken place, Samuel said to—to Israel; he said, “God sent me to be your prophet. Have I ever told you anything in the Name of the Lord that didn’t come to pass?” Think of that. And he said, “Have I ever begged you for your money? Have I ever took money from you?”

I just got a letter from a brother out in Arizona, where a certain great leader had a meeting. And in this meeting, out of a little church, no more people than setting right here, it cost that church six thousand dollars, this man’s one on the board, to have the man. It cost ten thousand for the broadcast. And to think of it, brother, what six thousand dollars would do in a mission field, where I know where brethren that are preaching the Gospel with no shoes on their feet. And we put millions of dollars in great big buildings.

I’m not speaking of any certain person; I’m talking of the whole thing over. Great buildings... I seen just recently where a great organization is putting six million, I believe, three to six million dollars in an office building, and missionaries hungry on the field. And we preach Jesus is coming soon. Where can you make sense out of that, people? I’m just... I’m at my wit’s ends, I don’t get it. Your life, what you live tells really what you think in your heart. Jesus said, “If you speak one thing and do another...” Said, “You hypocrites, how can you speak good things with your mouth, and your heart is thinking something else.” Your actions speaks louder than your words. Why are we believing Jesus is coming and doing these things? We ain’t got no time for those things.

Nun, wir beachten was geschah: Der Prophet sagte zu Israel: "Gott sandte mich zu euch als Prophet. Habe ich euch je etwas im Namen des Herrn gesagt, das nicht geschehen wäre? Denkt darüber nach. Er sagte: "Hab ich jemals um Geld angebettelt? Hab ich je Geld von euch gefordert?"

Ich bekam jetzt einen Brief von einem Bruder aus Arizona, wo ein großer, bestimmter Leiter eine Versammlung hatte. Dieser Versammlung kostete der kleinen Gemeinde 6.000 Dollar, nur um diesen Mann kommen zu lassen und dann noch 10.000 für die Bekanntgabe über Radio usw.. Wenn man jetzt noch darüber nachdenkt, Brüder, was 6.000 Dollar auf dem Missionsfeld tun würden, wo vielleicht Brüder sind, die keine Schuhe anhaben und die das Geld nötig bedürften. Und hier haben wir Millionen von Dollar in große Paläste getan. Ich weiß, daß wir ein Gebäude benötigen, aber keinen Marmorpalast. Ich hab's vor kurzem gesehen, wo eine große Organisation, die ein großes Gebäude für sechs Millionen Dollar aufgerichtet haben, während Missionare noch hungrig auf dem Missionsfeld sind. Und wir predigen, Jesus kommt bald. Wo könnt ihr in diesen Dingen noch das rechte finden? Ich begreife es nicht. Euer Leben und eure Taten beweisen doch, was ihr eigentlich seid. Jesus sagte: "Wenn ihr etwas tut und etwas anderes sagt, dann stimmt es doch nicht... Wie könnt ihr Gutes mit eurem Munde reden und in eurem Herzen etwas anderes denken?" Eure Handlungen sprechen lauter als eure Worte. Wenn wir glauben, daß Jesus kommt, warum tun wir die Dinge? Wir haben doch keine Zeit für diese Dinge.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Samuel said, “Now, you tell me if I ever said anything to you in the Name of the Lord that didn’t come to pass.”

“No,” they said, “everything you told us come to pass.”

“Tell me when I ever took your money. Tell me...” And said, “Now, if you go to acting like the rest of them, when you bring a king in here, and substitute something under Jehovah...”

“Well,” they said, “you see, this will be our king, and we’ll be like the rest of them. Why, it’ll—it’ll just work better. We’ll have some man that we can talk to, some man that can console us, some man to be these different things for us, talk back to us.” Oh, brother, if you’re just spiritual enough, God will talk back to you.

Nun, wir sehen was stattfand. Samuel sagte: "Habe ich euch je etwas im Namen des Herrn gesagt, das nicht geschehen wäre?"

"Nein," haben sie gesagt, "alles, was du sagtest, traf ein."

"Sagt mir, wann hab ich eure Geld genommen? Nun, wenn ihr jetzt handeln möchtet wie der Rest der Welt und ihr etwas anderes einsetzen wollt als Jehovah, euren König, dann werdet ihr sein wie die anderen Völker."

Ja, sie wollten jemand, zu dem sie reden können, zu dem sie aufschauen können, jemand der ihnen vorsteht. Oh Brüder, wenn ihr geistig genug seid, dann wird Gott zu euch reden; Er wird antworten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

They try to bypass the very issue of the new birth. That’s what takes place. Now, people can’t think of this new birth, the baptism of the Holy Ghost and so forth. How did you ever get here to come into existence without the natural birth? You couldn’t do it. There’s no way at all for you to do it, for you to come into existence or... and be able to walk around and to know without having the natural birth. Is that right? Well, the same thing it is in spiritual. If you’re not borned again, you just don’t know nothing about it. How could you take a man that was going to hire a big bunch of people, saying, “I’ve got a business out here.” A man going over to the cemetery just as hard as he could run, running to the cemetery.

“Where you going, sir?”

“Oh, I just got a great big project out here; I’m going over to get some people to help me.”

“Some people to what?”

“Help me.”

“Where you going?”

“To cemetery. Oh, I seen names all over the place.” That’s what it is; just names. That’s what we become, a bunch of Pentecostal names. That’s right. We need something with life in it. You don’t get life in a graveyard, certainly you don’t. You could preach to them all night and all day; there’s nothing there to move.

Aber ihr dürft an der Wiedergeburt nicht vorbeigehen. Erst muß sie geschehen. Nun, wir denken über die Wiedergeburt, wir denken über die Geistestaufe nach. Wie seid ihr hierher gekommen? Ihr seid hier, in dieses Leben, durch die natürliche Geburt gekommen. Anders ging es nicht. Ihr seid jetzt hier; ihr könnt euch hier ergehen; ihr habt alles im Natürlichen da. Es hat also eine natürliche Geburt stattgefunden. So ist es mit der geistigen Geburt: Wenn ihr nicht wiedergeboren seid, wißt ihr nicht worum es im Reiche Gottes geht. Wenn jemand sagen würde, er hätte ein großes Geschäft und er würde dann hineilen zu einem Friedhof und sagen: "Ich werde mir dort die Leute holen, damit sie in meinem Geschäft alle tätig sind." Die Leute würden sagen: "Der Mann ist doch nicht ganz bei Trost. Er muß doch die holen, die leben."

So ist es auch hier: Wir haben noch den Namen, daß wir leben, aber es ist alles tot. Ihr könnt nicht die Lebendigen bei den Toten auf dem Friedhof holen, nein, sondern da, wo Gott sie lebendig gemacht hat. Ihr könnt Tag und Nacht zu ihnen predigen und wenn sie tot sind, werden sie sich gar nicht bewegen. Seht?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Your job will never get done when you tell people the Lord is coming, and to evangelize, and to go out on the streets and testify, and do something for God. How can you do it when they’re dead? You got to get somewhere where there’s life. A man’s got to be born again. The church has got to come back to the principles of Christ, back to new birth, back to the Holy Ghost, back to all night prayer meetings, places on fire for God. Let’s do that.

You say, “Well now, I belong to this, I belong to that.” Are you a Christian? “Yes, I belong to so-and-so.” That’s a worldly made thing, as good as it’s served its term. But I’m trying to make a point now, brethren; just set still a minute.

Some of you good square-backed denominational brethren, don’t go to squirming and squalling, ’cause I—I—I know you’re good brethren. Like the little boy was, that came in to eat his sandwich, and he’s eating it, and he said, that a—a—a old cat come up and was meowing around him. He seen his tail laying on the floor so he just put a little weight on it. The old cat begin to squall, and his mama said, “Junior, if you don’t quit pulling that cat tail I’m coming out and smack your jaws.”

Said, “Mama, I’m not pulling his tail; I’m just holding a little weight on it; he’s doing the squalling. He’s doing the pulling.” That’s right.

Wenn ihr ihnen sagt, daß der Herr kommt; daß man auf die Straße gehen sollte und Zeugnis ablegen sollte usw., wie können sie es tun, wenn sie tot sind? Ihr müßt dahin kommen, daß Leben kommt. Ihr müßt wiedergeboren werden; ihr müßt zu den Prinzipien Christi zurückkommen; zurück zur Wiedergeburt; zurück zur Taufe mit den Heiligen Geist; zurück zu den Gebetsversammlungen; zurück zu dem Feuer Gottes. Jawohl. Ihr sagt: "Ich gehöre dahin; ich gehöre dort hin." Bist du ein Christ? "Ja," sagte ihr, "ich gehöre zu diesen und jenen." Das ist eine weltliche Sache. Ihr wißt, was ich hier hervorbringen möchte.

Manche von euch, die ihr in den Denominationen seid, überlegt euch, was ihr tut. Ich weiß, ihr seid gute Brüder. Wie der Junge, der gekommen ist und hat eine Schnitte gegessen hat. Da nahte sich ihm eine alte Katze, die dann um ihn herumstrich. Dann nahm der Junge ein Gewicht und band es an ihren Schwanz. Die Katze fing an zu miauen und seine Mutter sagte ihm: "Hör mal, wenn du nicht aufhörst der Katze am Schwanz zu ziehen, kriegst du welch auf die Backe."

Und der Junge sagte: "Mama, ich ziehe nicht seinen Schwanz. Ich habe nur etwas Gewicht an ihm befestigt. Sie ist es, die den Radau macht. Sie zieht ja selbst am Gewicht." Das ist richtig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, notice, oh, just a little weight on the Gospel... What we want to do is place it where it belongs. And the church made its fatal mistake when it first made its first organization. What did you do? You say, “Well, they—they begin to make issues.” Well, if you was a true believer in God, God has promised us that if—if He didn’t plant it, it’ll never go anywhere anyhow. Let it alone, it’ll come to its end. “Every plant that My Heavenly Father hasn’t planted will be rooted up.” Exactly right. But they just had to do it.

Was ist es? Man muß zurückkommen zu dem wirklichen Gewicht des Evangeliums. Wir wollen die Dinge hinstellen, wohin sie gehören. Die Gemeinde hat einen furchtbaren Fehler gemacht, als sie ihre erste Organisation machte. Was taten sie? Natürlich, man hat gewisse Dinge hervorgebracht. Wenn ihr wahrhaft Gläubige seid, dann hat Gott uns verheißen, daß Er pflanzt und begießen läßt. Es wir gedeihen - macht euch keine Sorge -, denn "jede Pflanze, die Mein Himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird ausgerissen werden." Aber sie mußten es tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we notice after all the blessings had come to Israel, yet they wanted (Exodus 19), they wanted to have a—they wanted to have a law. They wanted to have something that they could do themselves, some Sabbath days they could keep, or some ordinances they could do, or—or something another that was in—brought in to them that they could do themselves.

And if you can do one thing to save yourself, then there’s not one speck of it grace. Law is what you do in regards to the grace that God has showed you by saving you.

As I’ve often said, I don’t run around with other women because I’m afraid my wife will divorce me. I don’t run around with other women ’cause I love my wife. That’s it. I don’t believe that you should run around. But a law isn’t what keeps it, my marriage vow; it’s my love. And it’s reason I love God. Not because I’m afraid He’d send me to hell; I don’t believe He’d do that. But because I love Him so much I don’t want to do it. There’s nothing in me to make me do it. I love Him too much; I wouldn’t hurt Him for nothing. Certainly, I love Him.

Nun, wir sehen, daß nach alten Segnungen, die nach Israel kamen, wollten sie dennoch das Gesetz - wie es in 2 Moses 16 geschrieben steht. Sie wollten etwas selber tun; sie wollten den Sabbat, den sie halten konnten; sie wollten irgendwelche Verordnungen, die sie halten und nach denen sie sich richten konnten usw.. Wenn ihr eine Sache tun könnt, um euch retten zu können, wo bleibt dann die Gnade? Gesetzt ist, was ihr tut, aber Gott hat euch Seine Gnade erwiesen, indem Er euch rettete.

Wie ich oft gesagt habe, wie Gott all diese Dinge gefügt hat und in Seiner Liebe tun wir dann, was Er uns gebietet. Es ist nicht das Gesetzt, das uns hält. Es ist die Liebe, die uns zusammenhält. Deshalb liebe ich Gott. Nicht weil ich Ihn fürchte, daß Er mich zur Hölle senden würde, wenn ich Ihn nicht liebte. Nein, ich liebe Ihn so sehr, daß ich das vor Ihm Rechte tun möchte. Ich möchte Ihn um nichts verletzten, weil ich Ihn liebe.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

And when men and women get to a place: “Well, I really ought to stay at home and see this good play tonight and... But I—I’ll tell you; they’ll think I’m backslid if I don’t go on down to church.” And you set there and sleep anyhow. You might as well stayed home and looked at something you’d enjoy more. But when your joy becomes the Lord, and the Lord is your joy, you can’t stay away from church, then you’re getting somewhere. The church was in better shape forty years ago for the Coming of the Lord Jesus than it is tonight, way better. They were closer to God. They had more God among them; they had more Spirit among them than they got tonight.

Wenn Männer und Frauen dahin kommen, daß sie zum Gebet gedrungen werden... Nicht, daß man sie schieben muß, daß man sagt: "Du weißt doch, heute ist doch wieder Gottesdienst?" und sie möchten lieber Zuhause bleiben. Aber wenn der Herr eure Freude und die Freude euer Herr ist und ihr alles in Ihm gefunden habt, dann werdet ihr immer dort hingehen, wo die Gemeinde zusammenkommt. Die Gemeinde war vor 40 Jahren in einer besseren Verfassung, dem Herrn zu begegnen, als sie heute abend ist. Sie waren Gott näher. Sie hatten mehr Geist in ihrer Mitte als heute.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

What did it? Because we separated ourself, each little group to itself. Going out there and telling the other—other one, “Well that’s old buzzard roost over there; this is that there. They haven’t got it; we got it.” And your little differences of doctrines and so forth, and God wouldn’t pay [Brother Branham snaps his fingers.] that much attention to it. If we haven’t got love, what good does it do anyhow?

“Though I know all mysteries, and understand all the mysteries of God; though I can have faith to move mountain, and give my... all my goods to the poor and have my body burned as a sacrifice, and have not love, I’m nothing,” said Paul: First Corinthians 13th chapter.

See, you—you miss the very thing when you begin to separate yourself, seemingly not having the faith. When you begin to separate ourselves... “We are this group, we belong to this, we have nothing to do with them.” And it’s all the Holy Ghost. Each one of those groups all speak with tongues. Each one of those groups has good and bad among them, just the same as the first group did, and they’ll always do that. And God gives those the Holy Ghost who obeys Him. So who obeyed Him? The one that believed Him and accepted it, that’s the one obeyed Him.

Was geschah? Wir haben uns abgesondert von den anderen; man sagt: "Ach, die sind nicht richtig. Aber wir haben das Richtige." Unterschiede in der Lehre usw.. Gott ist darum gar nicht soviel besorgt, wie ihr meint. Paulus sagte: "Wenn ich alle Geheimnisse wüßte, allen Glauben hätte all mein Besitztum den Armen gäbe, meinen Leib brennen ließe und hätte die Liebe Gottes nicht, dann bin ich Nichts." Das hat Paulus in 1 Kor. 13 gesagt. Seht, ihr vermißt die eigentliche Sache. Wenn ihr euch zu trennen versucht, das beweist schon, daß ihr keinen Glauben habt. Wenn ihr sagt: "Ich gehöre zu der und der Gruppe und möchte mit dem nichts zu tun haben", was ist es? Haben nicht alle von ihnen den Heiligen Geist empfangen, reden nicht alle in Zungen? All diese Gruppen haben Gute und Schlechte. So wie es in der ersten Gruppe war, so wird es immer sein. Und Gott gab denen den Heiligen Geist, die Ihm gehorchen. Wer hat Ihm gehorcht? Diejenigen, die Ihm glaubten und Ihn aufgenommen haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

See, but we have to have something to do into it ourself. We want to be like the Methodists, like the Presbyterian, the Baptist, the Catholic. We have to make an organization. We have... That’s the same thing Martin Luther failed on. Not Martin Luther, he didn’t start it. John Wesley didn’t start it. It was the groups after them started it. That’s right. They didn’t start it. No, sir, they kept it clean. But when they left, then the next round of them begin to organize.

And that’s just the same way it was back in the beginning. First group realized it was God and the baptism of the Holy Ghost, and they stayed with it. But the second group come on, “Well, we got to do this, we got to separate ourself from them, they seemingly haven’t got the faith, and we’ve got it. And we’ll make our group over here, and pull away.” And then that made some leader go over here, and pull away this one, and this one pulling away over here, over here and see, just exactly the same thing Israel did.

They wanted... Exodus 19. They wanted a law. They wanted something they could do themselves. They had to have something to do into it. They had to make big fellows, had to have some works they could do themselves.

Aber wir wollten selber etwas tun. Wir wollten wie die Methodisten, wie die Presbyterianer oder wie die Katholiken eine Organisation machen. Da hat Martin Luther schon versagt. Nicht Martin Luther, sondern die, die ihm folgten. John Wesley hat es nicht begonnen. Diese Männer waren es nicht, aber nach ihnen hat man es getan. Sie haben es immer noch rein gehalten. Aber als diese Männer gingen, kamen andere und man fing an zu organisieren.

So war es von Anfang an. Zuerst erkannten sie, es ist Gott und die Taufe des Heiligen Geistes und sie blieben dabei. Aber die zweite Gruppe, da hieß es: "Wir müssen das und das tun und jenes einführen" usw.. "Wir machen hier unsre Gruppe. Wir sondern uns ab und unser Führer wird der und der sein. Natürlich. Und schon ist es wieder eine Organisation wie die anderen. Sie wollen ein Gesetz; sie wollen Verordnungen, etwas, das sie selber tun können. Sie wollen große Leute aus sich machen und Werke, die sie selber tun können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

God will provide the works. If you’ll just walk in grace, you’ll be more at work than you are right now with the Ladies Aid Society and all this other nonsense that’s been added into the church. Soup suppers to pay the preacher, where’d you ever get such a thing as that Scripture? Tithes pays the preacher. He’s to live by the tithes of the people. But we had to get something else to do. We have to have our part into it. And then if the—they can’t make it up, there’s another society will do it, another society. God’s way is right. Tithes and offerings goes to Levi, which was the minister. If everybody would pay their tithes you wouldn’t have to have any soup suppers. See, you adopted something else and leave the tithings off. Say it’s an Old Testament ar—argument. I’d like for you to prove it to me. That’s right. You can’t do it by God’s Word; it’s a New Testament order too. God makes one order, it can never be changed. It has to remain that way.

Gott wird die Werke vorbereiten, wenn ihr nur bereit seid im Glauben zu gehen. Ihr werdet mehr Werke haben, als ihr überhaupt sehen und tun könnt. Gott wird zu der Versammlung hinzutun, aber heute hat man allerhand, um das Geld zusammenzubekommen und den Prediger zu bezahlen. Man hat gewisse Lotteriespiele und alles Mögliche in den Gotteshäusern. Menschen wollen ihren Teil dazu beitragen und man hat immer neuere Gesellschaften hervorgebracht. Gott wird für die Seinen sorgen, für die, die predigen, wie Er für die Leviten gesorgt hat. Und dahin geht der Zehnte, daß sie davon leben. Es ist nicht ein alttestamentliches Argument. Nein, mir könnt ihr es nicht beweisen, denn im Neuen Testament ist es genauso. Gott macht eine Ordnung und ändert sie nicht. Es muß so bleiben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Like the Blood. Somebody says, “Well, we—we... I tell you, we—we do this and do that, and we have creeds, and we try to educate people to Christ, we try to denominate them to Christ.” We’re just fighting the wind; it’s no good. There’s only one way to Christ; that’s through the Blood. That’s God’s program to begin with, and He cannot change. We come through Christ by the Blood. And after receiving the Blood we... the chemistry of the Blood to take away our sins and clean us from our iniquity, then we receive the Spirit that’s in the Blood which is the Holy Ghost that comes back upon us and makes us sons and daughters of God. That’s right. Then you’re new creatures in Christ. Then you have the same experience they had at the beginning. You live the same kind of life, and do the same kind of works that they did at the beginning. Yeah, Exodus 19.

So wie mit dem Blut, jemand sagte: "Ich sage dir, wir tun dies und das, halten dies und das, haben die und die Belehrung usw.. Wir weisen die Leute auf Christus hin." Seht, ihr kämpft mit dem Wind. Es gibt nur einen Weg zur Christus und das ist durch das Blut. Er kann Sich nicht ändern. Wir kommen zu Christus das vergossene Blut am Kreuze von Golgatha. Es gibt keinen anderen Weg. Dort wurde unsre Sünde hinweggenommen und erst dann kann der Geist, das Leben auf uns zurückkommen. Wir werden so zu Söhnen und Töchtern Gottes gemacht, werden neue Geschöpfe in Jesus Christus, unsrem Herrn. Dann habt ihr dieselbe Erfahrung wie sie am Anfang. Ihr lebt dasselbe Leben, lebt dieselben Werke wie sie sie am Anfang hatten. Ja, 2 Moses 19.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Then the Bible said it’s eleven days’ journey from Mount Sinai to Kadesh. Eleven days after they received their indocument of theology, their works that they wanted to do, they made the greatest mistake they ever did make. At Kadesh is where they doubted God’s Word. From the time they was following in line with God until they got indocumated, and then when they did, they made their fatal mistake to believe that God’s Word was true.

They took their organizations, the twelve different tribes sent out a representative to go over and spy out the land. Two of them went over and brought back evidence. They brought one evidence that it was a good land. Joshua and Caleb packed this bunch of grapes, perhaps, on their shoulder. Everybody tasted said, “Um my, it’s so good, wonderful.”

But when they come back before the congregation, they said, “The opposition’s too great; we just can’t do it. There’s no need of us trying it. Why, we look like grasshoppers up the side of them big educational giants out yonder, those great bishops and doctors of divinity. There’s only one thing, how could our little two—two years of school, our little grammar school education ever compare with Doctor, Ph.D., L—double L.D., S.Q.U.T., all these other; how would we ever do that with these great big fellows?” That isn’t it. God promised the land. Education has nothing to do with it.

Es wären 11 Tage gewesen von Sinai nach Kades Barnea. Und was geschah? Sie haben dort wieder einen sehr schlimmen Fehler getan, denn in Kades haben sie Gottes Wort angezweifelt. Solange folgten sie der Linie Gottes, aber dort haben einen sehr schlimmen Fehler getan, weil sie Gott nicht glaubten, daß Er das wahr machen könnte.

Natürlich, sie versuchten schon ihre Organisationen zu machen, haben schon 12 Kundschafter ausgesandt und zwei von ihnen brachten den Beweis zurück, daß es ein gutes Land war. Josua und Kaleb haben die Weintrauben auf ihren Schultern getragen. Jeder probierte und sagt: "Oh, es ist etwas Wunderbares." Aber als es zur Versammlung kam, dann haben die anderen schon ihren Bericht gegeben und sagten: "Das können wir nicht einnehmen. Wir sind wie Grashüpfer und wie Heuschrecken vor ihnen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

God promised the Holy Ghost to whosoever will, let him come. You don’t know split beans from coffee, what difference does it make? If you can’t say your ABC’s, what difference does it make, as long as you’ve received an experience.

When Peter and James was caught up, or, John, at the Gate Beautiful, where they’d made the man to walk that was crippled, made him to walk, was lame from his mother’s womb, the Bible said they were ignorant and unlearned men, but yet they taken heed that they had been with Jesus. That’s the qualification of a real Pentecostal, and not how much degrees you have, how much a degree that you have took, a Bachelor of Art, or whether you’re Ph.D. or LL.D. or whatever it is, that has nothing to do with it. Is let people know that you’ve been with Jesus Christ. Let people know that there’s something behind there that’s got your soul on fire. That’s Pentecost. Sometimes I see the way the church is getting...

I left the Baptist church to become a Pentecostal. I left it on the account of I knowed they had something. But when I get over here, it’s as tightly organized as the Baptist was. Worse! That’s right.

Da sind die Bischöfe und Kardinäle usw. Alles große und angesehene Männer, Riesen usw.. "Wer sind wir? Wir haben noch nicht mal die Volksschule beendet und da sind die Doktoren der Theologie usw.. Was wollen wir mit ihnen? Was wollen wir dort überhaupt?" Das war's doch gar nicht. Gott hatte verheißen sie da hin zu bringen. Die Ausbildung hatte nichts damit zu tun. Gott hatte verheißen den Heiligen Geist zu senden und wer kommen will, der möge kommen. Wenn ihr nicht Bohnen von Kaffeebohnen unterscheiden könnt, macht nichts. Laßt Ihn kommen. Solange ihr die Erfahrung mit Gott macht.

Seht Petrus und Johannes dort an der Tempeltüre, als dieser Mann, der gelähmt war von Geburt an. Die Bibel sagt, daß sie ungeschult waren und doch mußte man auf sie hören. Denn sie sind mit Jesus gewesen und die Dinge geschahen durch sie. Das ist der Ausweis für jeden Wahren, der Pfingsten erlebt hat. Nicht welche Auszeichnungen ihr habt dieser und jener Art, das hat nichts damit zu tun. Nein, mögen die Menschen wissen, daß ihr mit Jesus Christus wart. Mögen sie erkennen, daß etwas dahinter steht, daß eure Seele mit dem Feuer Gottes brennt, daß das Pfingsten euch zuteil geworden ist. Oh, wenn man sieht wie die Gemeinde geht. Ich bin aus der Baptistengemeinde gegangen, um zu Pfingsten zu kommen. Denn ich wußte, sie haben etwas. Aber jetzt sehe ich, sie sind so stramm organisiert wie die Baptisten waren. Natürlich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we come out and look, and look around, and see: eleven days’ journey from theology to total unbelief, from the days they got the law until they finally went into total unbelief. Here come two back that had evidence. The Pentecostal church forty years ago brought back one good evidence that there was a land beyond there, because they had a evidence of speaking in tongues. But brother, that ain’t the only evidence. Not only did it have good grapes in it, but it had milk and honey flowing; it had everything. But they was satisfied just with the grapes and said, “That’s, I guess that’s all it is.” That’s what the Pentecostal church has done. Acts 2:4, Acts 2:4, Acts 2:4, till you got so many grapes I believe it become from real grapes down to possum grapes, sour grapes. Acts 2:4, Acts 2:4, till you almost become a 2 by 4 preacher (that’s right) to suck around a organization. Huh.

One thing: don’t pay me. I’m free to preach the Bible. And as long as God lets me live, I’ll stand right there as a witness against wrong. I don’t care where...

Und jetzt kommen wir heraus, schauen uns und sehen, daß sie 11 Tage brauchen von dem Moment, wo sie die Theologie aufnahm bis zum totalen Versagen, in dem totalen Unglauben. Zwei kamen zurück, die den Beweis hatten. Die Pfingstbewegung vor 40 Jahren, sie hatten einen guten Beweis, daß ein Land dahinter steht, und sie haben den Beweis des Zungenredens gehabt. Aber das ist doch nicht der einzige Beweis. Damals hatten sie nicht nur gute Weintrauben, da war ein Land, wo Milch und Honig floß und wo alles war. Aber sie waren zufrieden zunächst mit den Weintrauben und so ist es mit der Pfingstgemeinde jetzt. Sie sagen immer "Apg. 2, 4", "Apg. 2, 4", "Apg. 2, 4" usw. und die Weintrauben, die sie jetzt haben, die sind längst versauert und keiner kann sie mehr essen. Ihr wißt, daß es längst nicht mehr stimmt. Es ist alles gebunden in Organisationen. Aber eine Sache: Mich werden sie nicht in einen Käfig tun. Ich bin frei, so zu predigen, wie die Bibel es sagt und solange Gott mich leben läßt, werde ich dastehen und die Wahrheit verkündigen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Not nothing wrong about the organization; the organization’s all right. The law was all right; it served its purpose, that’s true. But the law didn’t do nothing for them; it didn’t give them any grace. The law didn’t take them over to the promised land. No, sir. The law ceased. Joshua took them over, and Moses, the law-giver died. And so is the church organization going to die out, and grace and the power of God and the Holy Ghost back to the church to rapture the Church to the Promised Land. Yes. Yes, it served its purpose, but it wasn’t a thing that God was wanting. The law died, ceased to be. Moses, the law-giver, died. Joshua, the one that believed the promise, he went on and on.

Nein, ich sage nichts gegen die Menschen in der Organisation aber gegen das System. Das Gesetz hatte ihnen keine Gnade vermittelt und auch nicht in das verheißene Land gebracht. Nein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, notice, all of them said, “Oh, we can’t do it.” What will it do? “It will mar our inheritance.” That’s what you Methodists thought. That’s what you Baptists thought when you walked up to that borderline and looked over: said, “Oh, I can’t do it... I—I tell you, if they do, they’ll... my Methodist organization will put me out.” “My Baptist organization will put me out.” “My Presbyterian will put me out.” “If I go to speaking in tongues and stand in my pulpit and somebody in my audience goes to speak in tongues, if I don’t turn them down, why, they’ll put me out of the organization.” There you are. Same thing...

Let me tell you the outcome of that. Turn to Hebrews the 6th chapter, and Hebrews the 10th chapter, compare them verses together.

“For we which were once made enlightened, and made partakes of the Holy Ghost, and tasted the power of the world to come (see, they which have received the knowledge of the truth and then turn away)... to fall away unto repentance; seeing that they crucify themself to the Son of God afresh, and bring Him to an open shame.”

Nun erkennet, sie sagen: "Wir können es nicht tun." Ihr Methodisten, ihr Baptisten, ihr alle, ihr seid bis zu der Grenze gekommen und dann habt ihr gesagt: "Ich kann's nicht." Was werden die Leute sagen? Was wird die Methodistenorganisation oder die anderen Organisationen sagen, wenn ich in Zungen reden würde? Dann werden sie denken: "Ja, was ist denn mit dem passiert?" Sie werden mich aus der Organisation heraus tun. Seht ihr? Dieselbe Sache. Laßt es mich so sagen: Hebräer 6 und 10 Ihr könnt in diesen beiden Kapiteln lesen.

Wir, die wir einmal erleuchtet waren, teilhaftig geworden sind des Heiligen Geistes, die zukünftige Welt und ihre Kräfte geschmeckt haben, die empfangen haben die Erkenntnis der Wahrheit und sich dann abwenden und den Sohn Gottes erneut kreuzigen, können uns nicht wieder erneuern und geben Ihn der Schande preis.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Here it is. A man’s called to be a preacher, yes, sir. “The Lord called me.” Fine, all right. He comes and repents of his sins: justified. He becomes a good believer. Now, the next thing he does, he still smokes; he still lusts; he watches the worldly people, the worldly womens, and he... the lusts and things is in his heart. He knows that’s not right. That isn’t becoming to a preacher. So he goes down and asks God to sanctify him. He’s on the second step then. Take that thing out of him. Now, he looks over into the promised land, the borderline. He comes up to the place where he can’t go no farther; he’s got to cross Jordan; that’s all, or stay back. See? “Was been partakers, made enlightened and receive the knowledge of the truth.” And Christ is the Truth.

How do we get into Christ? by the organization? by the handshake? by the denomination? by the water baptism? No, sir. By one Spirit we are all baptized into one Body: Methodists, Baptists, Presbyterian, Lutheran, Oneness, Twoness, Fiveness, whatever you are; by one Spirit we’re baptized into that Body.

Wenn ein Mensch gerufen ist Prediger zu sein. Natürlich, der Herr rief ihn. Gut, er kommt, tut Buße über seine Sünden, wird gerettet und wird dann ein Gläubiger. Aber dann kann er vielleicht nicht vom Rauchen loswerden, hat noch weltliche Dinge im Sinn und Lust in seinem Herzen usw.. Dann geht er hin zum Altar, bittet Gott: "Heilige mich." Das ist der zweite Gnadenschritt. Dann schaut er hinüber in das verheißene Land, kommt an die Grenze und kann dann nicht mehr weiter gehen. Er muß den Jordan überqueren - das ist alles - oder zurückbleiben. Seht, er ist erleuchtet, hat teilgehabt, hat die Erkenntnis der Wahrheit empfangen. Christus ist die Wahrheit. Wie kommen wir in Christus hinein? Nicht durch Organisation, nein. Durch Wassertaufe? Nein. Durch einen Geist sind wir alle zu einem Leibe getauft worden. Methodisten, Baptisten, Presbyterianer, Lutheraner, Einheits-, Zweiheits-, Dreiheitsleute, wer immer ihr sein mögt, durch einen Geist sind wir alle zu einem Leib getauft worden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

But... The once has received the knowledge, he comes there and he looks over, he said, “Yes, oh, that’s wonderful. But if I receive that, my denomination will put me out. I can’t do it, because they don’t believe in it. I can’t let my people do that. If I teach that in my church, what will they have? They will have a district presbyters come up together; they will have great men walk up and say, ‘If you do such a thing as that, you permit that, out of the organization you go. If you have so-and-so here, we will just excommunicate you from the fellowship.’” Oh, God, to a wishy-washy preacher like that, he needs to go back to Calvary. There’s something wrong with him, when you’re convinced that it’s the Word of God and not enough real Holy Ghost conviction to stand on what’s right. Hallelujah.

A man will respect a woman, she might be as black as charcoal; but he sees that woman as a woman; she stands for dignity that belongs to a woman. A real man will take off his hat to her (That’s right.), ’cause she stands for what’s right in principle. That’s exactly. She might be as ugly as all get-out; he will have a thousand times more respect for her than he would for one of these Hollywood queens, or whatever it might be, if he’s got real man about him. True.

Aber wer die Erkenntnis empfangen hat, der schaut dann hinüber und sagt: "Oh ja, das ist wunderbar. Aber wenn ich das empfange, dann wird die Denomination mich hinaustun. Das kann ich doch nicht, denn sie glauben doch nicht daran. Was werden meine Leute und meine Gemeinde sagen? Dann wird der Bezirksvorsteher kommen und noch Einige mit ihm und die werden mir schon sagen: "Wenn du das und das tust, raus aus der Organisation. Wenn du den und den hier hören wirst, raus mit dir aus der Organisation." Oh, was ist mit solchen Leuten und solchen Predigern? Sie müssen nach Golgatha zurückkommen, damit etwas mit ihnen geschieht. Ihr müßt überzeugt sein, daß es Gottes Wort ist, daß die Kraft Gottes kommt und der Heilige Geist euch erfüllt, dann steht ihr da mit Christus. Halleluja!

Ein Mann wird den Nächsten respektieren müssen. Wenn er sieht, daß jemand ein Mensch ist, der einsteht für das, was recht ist... Man muß den Hut ziehen vor Leuten, die einstehen für das, was sie aus der Bibel erkannt haben. Sie stehen ein für alles, das im Prinzip recht ist. Wir müssen Respekt haben vor Menschen, die ihren Stand einnehmen vor Gott und Sein Wort. Natürlich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

So does God when He finds a man that He could put enough trust in him to reveal His Word to him, that he will stand, stand on the Bible conviction and say, “Prove it to me.” That’s right. Then you take God’s Word, every Word just the way It’s written and preach It just the way It’s written, God’s obligated to come right behind there confirming It with signs and wonders following as He said He would do it.

Not stop on one evidence, there’s more evidences. There’s homes; there’s places; there’s gardens, milk and honey, good foods, and many things, waters flowing from the mountains. Everything’s good over there, just not a bunch of grapes. But that’s where we stop. “Bless God, got the Holy Ghost, the evidence of speaking in tongues.” That’s all right, shows somebody went over there. But why do you stand at this borderline? See?

“Made partakers of the Holy Ghost, and have tasted of the power of the world to come (see that they’ll fall back into that same old rut that the Methodists did, the Baptists did, the Presbyterian did); and crucify to themselves the Son of God afresh, and bring Him to an open shame.”

And we find in the Laodicean Church Age that He was on the outside of the Pentecostal church trying to get back in. “Bring Him to an open shame.” O God, have mercy, brother. If you disagree with me upon these things, search the Scriptures. Find out the day that we’re living in; see where it’s at.

So muß es mit Gott sein. Wenn Er einen Mann findet, dem Er vertrauen kann, ihm Sein Wort zu offenbaren, dann soll er stehen. Er soll stehen auf der biblischen Belehrung und es den Menschen beweisen. Dann nehmt ihr jedes Wort Gottes so wie es geschrieben steht. Und Gott ist verpflichtet direkt zu kommen und es zu bestätigen mit Wunder und Zeichen, wie Er es zugesagt hat, daß Er es tun würde.

Nicht stoppen bei dem ersten und dann stehen bleiben. Nein, es gibt so vieles. Wir müssen weiter gehen. Ein Land, das nicht nur Weintrauben hat, sondern ein Land in dem Milch und Honig überfließen. Alles gehört uns - nicht nur die Weintrauben. Da blieben wir stehen. Oh ja, man sagt: "Ich hab den Heiligen Geist. Ich rede in Zungen." Ja, schön und gut, aber es sind einige, die noch weiter gehen. Warum bleibt ihr hier stehen? Seht? "Teilhaftig geworden des Heiligen Geistes, geschmeckt die Kraft der zukünftigen Welt." Wenn sie dann zurückfallen zu der alten Sache, Methodisten, Baptisten, Presbyterianer usw., dann kreuzigen sie persönlich den Sohn Gottes aufs Neue und geben Ihn der Schande preis. Und jetzt im Laodizea-Gemeindezeitalter ist Christus außerhalb dieser Pfingsterweckung und klopft an, um wieder hereinzukommen. Oh Gott, habe Gnade und Barmherzigkeit. Wenn ihr mit mir auch nicht übereinstimmt, forscht doch in der Schrift. Forscht doch, ob die Zeit, in der wir leben, nicht mit dem übereinstimmt, was gesagt wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

I got an exhortation; I won’t read it now, but here it is. Demos Shakarian’s having it documated. By a man, a Hollywood man, that come up to shake hands with me, and begin to speak in French, and the U.N. interpreter there gave the interpretation with a French woman. Said, “Because you’ve chosen the hard way, but that’s My way; don’t you fear what people say about you, for I’m with you, and I’ll be with you, and I’ll bring to pass exceedingly abundantly.” I got it written right here and signed by... And—and Brother Demos Shakarian’s getting it documated by a notary public. And that man, a Baptist, knowed nothing about it, but I was trying to stand there and condemn the thing that’s blinding the eyes of the Pentecostal people: Hollywood into the churches, Hollywood evangelism.

Ich hab noch eine Ermahnung für euch, Demas Shakarian hat es dokumentiert. Ihr wißt es, denn ich hab's schon mal gesagt. Dort in der UN hat jemand in Zungen gesprochen und zwar in Französisch. Dann kam die Auslegung von einem, der gar kein Französisch kannte, und es wurde gesagt: "Du hast den schweren Weg gewählt und deshalb wird dich ein großer Lohn erwarten im Himmel." Ich hab es hier in Schriftform und Bruder Demas Shakarian hat sogar durch ein Notar bestätigen lassen. Dieser Mann, der ein Baptist war und plötzlich wurde er geistgetauft, stand da, sprach in Zungen und jemand anders legte aus. Aber was ist jetzt? Jetzt ist Hollywood in der Gemeinde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

A fellow passed out some envelopes and say, “Put twenty-five dollars in it and I’ll pray for you,” tell you your crops are going to go bad if you don’t do... let... put in so much in the offering. When did it come to pass that Pentecost was after money? Why, brother, in the Bible times they sold what they had and distributed it to the church. And today we got to have a fleet of Cadillacs or you’re not spiritual. It’s a sin; it’s a disgrace. We’re trying to see if we can’t build a better church than—than they got over there, the Presbyterian a better church than the Methodist, and saying Jesus is coming soon. They laugh right in your face. That’s right.

What we need today is not a better church; you’d be better off if you had a mission. You’d be better off standing under one of these oak trees out here or pine trees without a place to lay your head, and preaching the Gospel, than to compromise.

Heute heißt es: "Gib mir 25 Dollar und ich werde für dich beten." Oder: "Gib mir von deiner Ernte, sonst wird sie kaputt gehen." Es geht nur noch um das Opfer. Wann ist es dahin gekommen, daß die Pfingstler nur noch hinter dem Gelde her sind? Meine Brüder, in biblischen Tagen haben sie doch verkauft was sie hatten und haben es verteilt untereinander. Und heute? Heute müssen wir immer den neusten Cadillac haben, sonst sind wir nicht geistlich. Es ist eine Schande, eine Sünde und wenn wir nicht einen Palast bauen können als Kirche, größer als die Methodisten usw., dann meinen wir, es ist nicht recht. Was wir heute brauchen, ist nicht eine bessere Gemeinde. Und wenn wir eine arme Mission hätten und wenn wir unter einem Eichenbaum versammelt wären, was wir brauchen ist dieselbe Kraft, dasselbe Feuer, dieselben Erlebnisse wie die Gläubigen es am Anfang hatten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

We’re in a terrible condition, the church itself. What did it? Because we separated ourselves. One separated to this one, one separated to that one; we become great organization minded and everything. Just showing you exactly, in type, what they did then. And we would’ve went on over and been in the Millennium.

I believe that the pa-... Coming of Jesus Christ is past due. I could prove it by the Bible. The Bible said... Jesus Christ said Himself, “As it was in the days of Noah...” And God was longsuffering, not willing that any should perish, was longsuffering, waiting, waiting, holding off the wrath, waiting, see if somebody else would, and waiting, waiting, waiting. “As it was in the days of Noah, so will it be in the coming of the Son of man.” God’s longsuffering, waiting to get His church in condition.

What is it? What is it? Instead of getting in condition, we’re getting farther away all the time. We ought to been in the Millennium; we ought to been doing something for God. We ought to went in forty years ago. But no, we’ve made the same mistake they did. They come to Kadesh forty years and God turned them back because of the unbelief. What was it? The organization. The people were looking... What would it happen?

Now, you say, “What organization?” All of you, separate yourselves. You say, “Can I be a—a Assembly and be spiritual?” Sure. “Can I be a Oneness and be spiritual?” Sure. God gives you the Holy Ghost if you’re a Catholic. No matter what you are, as long as you’re a child of God by birth in the Holy Ghost, you’re God’s child. Then don’t just...

Wir, die Gemeinde, sind in einer furchtbaren Verfassung. Was ist es? Wir sind getrennt. Einer nach da hin, einer nach dort hin; große Organisationen; jeder geht seinen eigenen Gedanken nach. Und es zeigt im Schattenbild was damals geschah und wir tun das gleiche. Ich glaube, daß das Kommen Jesu Christi schon überfällig ist, aber Gott ist langmütig. Er will nicht, daß jemand umkommen soll. Er übt Langmut, Er wartet und hält den Zorn zurück, damit die Letzten noch hinzukommen können. So wie es war in den Tagen Noahs, so wird es sein in den Tagen des Menschensohnes. Gott war langmütig und geduldig. Er sieht die Gemeinde in dieser Verfassung.

Was ist es? Anstatt in die rechte Verfassung zu kommen, gehen wir weiter weg. Wir sollten schon im Tausendjährigen Reich sein und für Gott etwas tun und zwar schon vor 40 Jahren. Aber wir haben dieselben Fehler getan, die sie auch taten. Von damals in Kades-Barnea, dann 40 Jahre, um ihres Unglaubens willen. Organisationen. Die Leute... Was wäre geschehen? Nun, ihr sagt: "Welche Organisation?" Alle von ihnen. Sondert euch ab. Ihr sagt: "Ja, könnte ich in der Pfingstgemeinde sein? Kann ich in der Einheitsgemeinde sein, um geistlich zu sein? Gott gibt euch den Heiligen Geist, ob ihr nun Katholiken oder Protestanten seid. Solange ihr gläubig geworden seid, daß ihr wiedergeboren seid durch den Geist und Kinder Gottes geworden seid.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Remember the other brother’s pulling for some cover too. The blanket’s big enough for both of you. God made it that way. Don’t jerk it all and wrap yourself up in it and say, “Freeze to death.” If you’re cold, let me help you. When it comes to a place you don’t want to help a fallen brother... You think he’s fallen, help him some way; stand between the gaps. Gap up the way with love. That’s the cement that puts the church of God together, is the cement of God’s holy love among brethren. “This will all men know you’re My disciples” when you belong to the Assemblies? “All men know you’re My disciples when...” ’cause you’re Oneness, cause you’re Church of God? “This will all man know you’re My disciples when you have love one for the other.” That’s when they will know; that’s when the world will know that we’re Christians. That’s when the world will know that we’re brethren and sisters, when we have love one for another. That’s the mark of Christianity, is love one for another. When we get that, then God will begin to work among us and bring us milk, honey, great things. Why, it’s good when we find what God’s plan and move into it.

Mögen sie alle kommen, aus allen Organisationen. Wie Kohlen zusammengelegt werden müssen, um ein Feuer machen zu können. Man läßt die Kohle doch nicht allein. Das Feuer brennt erst richtig, wenn die Kohle und die Asche zusammengetan wird. Steht zusammen, kommt zueinander und zwar in Liebe. Das ist der Zement, der Mörtel, der die Steine im Gebäude Gottes zusammenhält. Die Liebe unter Brüdern, "daran wird die ganze Welt erkennen, daß ihr Meine Jünger seid, so ihr Liebe untereinander habt." Nicht weil ihr Einheits- oder Dreiheitsleute seid, da oder dort hingehört. Nein. "Alle Welt wird erkennen, daß ihr Meine Jünger seid, die ihr Liebe untereinander habt." Dann wird die Welt erkennen, daß wir Christen sind, daß wir Brüder und Schwestern sind, wenn wir Liebe untereinander haben. Das ist das Kennzeichen wahren Christentums: Liebe untereinander. Wenn das unter uns ist, wird Gott ein Werk unter uns tun, das gewaltig sein wird. Es wird gut sein, denn es ist Gottes Plan. Bewegt euch hinein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, we notice that... What did they do, the borderline believers? “For it is impossible for those which were once enlightened, and been made partakers and... of the Holy Ghost, and have tasted of the good world to come, and—and had a knowledge of the truth,” received the knowledge of the truth, walk up and look into the land and say, “Well, I just can’t do it,” go back. That’s exactly what them borderline fellows did in that day. And what did they do? They every one perished in the wilderness.

When we think that God’s obligated to us because we are so-and-so (The Methodist has nothing to do into it, the Baptist has nothing to do into it, the Oneness has nothing to do with it, the Assemblies has nothing to do into it.), then, we’re wrong. [Blank spot on tape.]

Nun seht. Was taten sie? Sie gingen bis zur Grenze und sagten: "Es ist unmöglich für die..." [und so sagte es der Hebräerbrief dann:] "Es ist unmöglich für die, die geschmeckt haben und dann abgefallen sind, die Kraft der zukünftigen Welt geschmeckt haben, die Erkenntnis der Wahrheit hatten, in das Land hinübergeschaut haben und sagen: "Ich kann es nicht." Das haben sie damals getan. Und was geschah? Sie sind alle umgekommen in der Wüste

Wenn wir meinen, daß Gott das uns schuldig ist, weil wir so und so oder der und der sind, die Methodisten meinen, die Einheits- und die Dreiheitsleute, wenn sie alle meinen, daß Gott es ihnen schuldig ist, dann sind wir alle verkehrt.

[Leere Stelle auf dem Band.]

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Don’t watch your organization; watch the way the Spirit’s leading. And if the Spirit is leading you, It’ll never lead you contrary to the Word. It’ll never misbehave Itself uncommonly, long as It stays in that Word.

What did God do? He left them there for forty years in the wilderness. That’s exactly what He done to Pentecost. We had the initial evidence, speaking in tongues. Oh, said, “We’ve had Divine healing.” They did too. They had a brass serpent; they had a smitten rock. Oh, sure. “Oh, Brother Branham, let me tell you, we Oneness, we Assemblies, we so-and-so, we’ve shouted; we’ve danced in the Spirit.” Oh sure, they did too. But they stayed out of the promised land forty years.

Did you ever think of what they done? Oh, God blessed them, didn’t He? He said He did. They raised good crops; they had good families; they stayed there; and they was blessed and prospered. Why, some of us Pentecostals are... boy, some of them, why, we’re worth millions of dollars, lot of them. Sure, we... God’s prospered us.

Das Volk Israel war in der Wüste 40 Jahre lang. So hat Er es mit der Pfingsterweckung gemacht. Dann sagten sie: "Wir haben den Beweis, das Zungenreden. Wir haben göttliche Heilung. Sicher, das hatten sie auch. Sie hatten die erhöhte eherne Schlange. Ihr sagte: "Ja, Bruder Branham, wir Einheitsleute, wir haben das und das. Natürlich, auch das haben sie gehabt. Aber sie blieben außerhalb des Landes der Verheißung durch die 40 Jahre.

Es kam nicht darauf an, was sie getan haben. Gott hat sie gesegnet. Natürlich, so steht es geschrieben. Sie haben eine gute Ernte gehabt und sie hatten ihre Familie. Sie waren dort und waren gesegnet. Es ging ihnen wohl und manche von unseren Pfingstlern, natürlich, sie haben Gebäude, die Millionen Dollar wert sind. Alles ist wohlgediehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

I stood not long ago in a—a meeting. A brother setting here now was setting present, Brother Fred Sothmann, when I was talking one night in Kingston, Jamaica, and I was with the Full Gospel Business Men, the very men that I used to age in to try to bring my Message to the people to show that through this organization of businessmen... Why, then the businessmen of the church comes out to that meeting, it’ll bring... Well, if the pastor don’t come it kind of embarrasses him. So that way I can work in there to try to get the message of the Lord to the people that I see, my brethren, my brethren.

Then what happened? I—I’d preach kind of roughly against it. And this certain leader stood up, and he said, “Brother Branham,” he said, “I’ll tell you...”

I said, “What’s the matter with you businessmen? What are you doing? You’re at that business meeting tonight; everything you testified to those Jamaicans was, ‘I had a little bitty business on the corner; it wasn’t prospering at all. Hallelujah, I got the Holy Ghost. God give me a fleet of Catholics, or, differ-..., or, Cadillacs, and—and great big cars, and great big this, and He give me a new home; He give me all this.’ Them men’s got them things. They don’t want to hear that. That’s contrary to Pentecost. Pentecost, they sold everything they had, distributed it amongst the poor, and went out with nothing. They went out with Jesus alone.” That’s right.

Vor kurzem war ich in einer Versammlung und ein Bruder, der hier sitzt, war dort gegenwärtig. Ich sprach an einem Abend, als ich aus Jamaika zurückkam und für die Leute des Vollen Evangelium, gerade den Menschen, den ich meine Botschaft zu bringen versuchen wollte und zeigen, daß durch die Geschäftsleute die Gemeinden zusammengebracht werden, damit alle kommen können. Und wenn der Pastor nicht kommt, kommen die Leute, um zu hören. Ich habe versucht die Botschaft des Herrn den Menschen zu bringen, denn ich sah darin meine Brüder.

Ich predigte ziemlich rauh. Dann stand ein gewisser Führer auf und sagte: "Bruder Branham, ich möchte dir sagen..."

Ich sagte vorher: "Was ist mit euch Geschäftsleuten? Ihr seid hier in der Versammlung und ihr habt nur Zeugnis abgelegt dort in Jamaika: 'Ich habe das und das getan und dann hat Gott mich gesegnet. Ich habe irdisch das und das erreicht. Und ich habe vorher einen kleinen Wagen gefahren, dann einen großen. Und Er gab mir ein neues Haus und gab mir dies." Diese Leute wollen doch solche Dinge nicht hören. Das ist doch im Gegensatz zu Pfingsten. Zu Pfingsten verkauften sie alles, was sie hatten, haben es den Armen gegeben. Das hättet ihr ihnen sagen sollen. Sie gingen mit Jesus und blieben mit Ihm." Natürlich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

This leader that night stood up; he said, “But Brother Branham, I want to tell you something right now.” He said, “That’s when the Pentecostal, that group of people made their greatest mistake they ever made, when they sold their homes, and they give it to the poor.” I’m not asking nobody to sell your home; I’m just asking you to follow Christ. But I’m telling you... I’m just quoting Scripture. And then he said, “Well...”

I said, “Well, brother, they were led by the Holy Spirit.”

Said, “Well, they made a mistake.”

I said, “You mean to tell me that the Holy Spirit would lead a man to a mistake?”

He said, “It proved it. I can prove it to you by the Scripture.”

I said, “Stand on your feet and do it.” I said, “Now...”

He said, “Here you are: As soon as the persecution rose against the church those people had no place to go. They done sold their homes and give it to the poor. They just wandered about.”

I said, “Exactly what God wanted them to do. And the message was scattered throughout all the country. If they’d had a home they’d have went back to it. But they had no place to go; therefore, they roamed and scattered the message. That’s exactly what God wanted them to do.” People don’t want to take that road no more. They don’t want that. Oh, no, sir.

All us Americans are feathered and fat, and we—we just snuggle down, and we don’t even have to set and listen at it. We just get up and go home. Sure, that’s right. They don’t want it.

Und dieser Führer an dem Abend stand auf und sagte: "Bruder Branham, dir möchte ich jetzt etwas sagen. Das ist wo die Urchristen damals ihren großen Fehler gemacht haben, als sie alles verkauften." Ich sage euch nicht, daß ihr euer Heim verkaufen sollt, sondern daß ihr nur Christus folgt. So sagte ich: "Hör mal, Bruder. Waren sie denn nicht geleitet vom Heiligen Geist?"

Und er sagte: "Meinst du, daß der Heilige Geist sie führen würde einen Fehler zu tun?

Ich sagte: "Ich kann's dir mit der Schrift beweisen, daß sie keinen Fehler getan haben. Und wenn du mir das Gegenteil beweisen kannst, tue es doch."

Seht, diese Menschen hatten nirgendwo hinzugehen. Sie verkauften alles und gingen umher. Und das wollte Gott, daß sie es tun und die Botschaft ist im ganzen Lande hörbar geworden weil sie überall hingehen mußten. Sie hatten kein Zuhause mehr, in das sie hätten einkehren können. Es war der Wille Gottes in jener Zeit. Sie konnten nicht zurückkommen, denn sie hatten ja nichts mehr wohin zurückzukommen. Oh, wir Amerikaner sind fett geworden und haben alles, was wir brauchen. Wir wollen gar nicht mehr hören was der Heilige Geist uns sagt. Seht, sie wollen es nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Thing of it is, you remember who the Holy Ghost is going to seal in the last days, you know what the Bible said? “Those who sigh and cry for the abominations did in the city,” Ezekiel the 9th chapter. Tho... I want to ask some of you people. How many fingers can you raise up tonight of any person in this city, or your city you come from, that sigh and cry day and night for the abominations of the city? Raise your hands. Tell me, that, “I can point out five people in my city. I can point out two people, or, can I point out one person.” If you can’t, keep your hands down. There’s not a hand up. There you are. “As it was in the days of Noah, so will it be in the coming of the Son of man.” See what I mean? We’ve lost the zeal. The—the Pentecostal church has got to come back to its original condition.

Die Sache ist die: Ihr wißt ja, das Siegel des Heiligen Geistes muß sein in dieser letzten Zeit und die Heilige Schrift sagt, daß diejenigen Gnade gefunden haben, die da wehklagen und weinen um all diese Dinge willen, die nicht so sind, wie sie hätten sein sollen. Wer von euch weint und wehklagt über die Greuel und über das, was in diesem Lande vor sich geht? Kann ich fünf Leute in meiner Stadt finden? Könnt ihr sie in eurer Stadt, in meiner oder in eurer Gemeinde finden? Kann jemand die Hand heben? Wißt ihr von jemand? Seid ihr es selber? Dann hebt die Hand, ob jemand wehklagt und weint um der Dinge willen in der Gemeinde des Herrn. Seht ihr, keiner hebt die Hand. Wir brauchen den Eifer. Die Pfingstgemeinde muß zurückkommen zu ihrer ursprünglichen Verfassung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

What have we done? We’ve just got fattened up, and furred up, and set down, and let it go, dressing like the world, acting like the world, going to worldly entertainment, doing the things the world did, having our organizations, denominations, competing with them, and our church buildings and everything, preaching... “Oh, yes, hallelujah.” As David duPlessis once said, “That’s grandchildren; that ain’t sons of God. And God don’t have any grandchildren.” God’s not grandpa; He’s Father. Right.

And what do we do? We bring in our children, put them on the roll. And the sinner out there, and he joins the Pentecostal church, and we say, “Oh, isn’t that wonderful, he come to be Pentecostal”: A grandchild.

A real son of God’s on fire. He pulls no punches. He stands there knowing nothing but Christ and Him crucified. Nothing holds him but God. He’s led by the Spirit. Nothing else bothers Him. He follows the Spirit wherever It goes.

The living creatures, like in the Book of Ezekiel where the wheels went, why, the living creatures followed it; now, notice, the living creatures, not the dead ones, the living creatures.

Wir sind fett geworden, setzen uns hin und lassen alles Dinge so gehen. Wir handeln wie die Welt, tun wie die Welt, reden wie die Welt, gehen zu weltlichen Unterhaltungen, Denominationen, Organisationen und Gemeindegebäude. Es ist alles da. Und dann sagen wir: "Halleluja." Wie David DuPlessis gesagt hat: "Es sind jetzt Großkinder aber nicht mehr Kinder in der Gemeinde Gottes." Aber Gott hat doch keine Großkinder. Er hat nur Kinder. Gott ist nicht Opa. Gott ist Vater. Aber was tun wir? Wir bringen unsre Kinder mit hinein. Sie kommen und dann heißt es: "Er gehört zur Pfingstgemeinde. Ist das nicht wunderbar? Er ist Pfingstler geworden." Was hat das denn zu sagen? Ein Großkind.

Ein wirklicher Sohn Gottes ist im Feuer. Er ist voller Feuer und er nimmt keine Rücksicht, steht da und legt Zeugnis ab. Nichts kann ihn zurückhalten; er geht vorwärts mit Gott, geleitet durch den Geist. Er folgt dem Geiste und wie es im Propheten Hesekiel geschrieben steht von dem Wagen mit den Rädern und den lebenden Wesen usw.. Nun seht, es waren lebende Wesen, nicht tote Wesen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Watch just a minute. They stayed there; they married wives; they raised children; they had good crops; they were blessed, yeah. And they—they had a great time. They was in there... They stayed there how long? The Bible said, “Until all the old fighters was dead.” That’s right. All those said, “Glory to God; we are the Assemblies.” “Well, glory to God, we are the so-and-so.” “God, we are the Oneness, hallelujah, the rest of them’s wrong.” “Bless God, we’re the Church of God of Prophecy.” “Hallelujah, we’re so-and-so.” All right, go ahead. What’d they do? They kept arguing their doctrine till they stayed there till they died. And that’s what’s happened right now. They’re dead. Dead with their organization.

I’ll bring any theologian to the—to call this. A historian, I know of two good ones setting right here now, as good as there is in the nation. I ask any historian to tell me that any time that God ever moved in a revival, supernatural signs followed. When did He ever move that supernatural didn’t follow? And when did they ever organize that to an organization but what it died and never did raise again? Show me one time that a organization ever raised to its beginning again. It died as soon as it organized. So did the Pentecostals.

You old fighters out there, that wants to say, “Hallelujah, we have nothing to do with that old new issue. Glory to God, it’s give to us by prophecy. Hallelujah, we’ll have nothing to do with the Assemblies or the Oneness, either one. Hallelujah, we’re different.” They’re dead. That’s not pulling any punch. And they’re dead, marked out: X. He stayed there and let them die until they were all the way dead.

Gebt acht, sie blieben dort und sie hatten ihre Familien dort. Sie waren versorgt und gesegnet. Sie hatten eine wunderbare Zeit. Aber wie lange blieben sie dort? Die Bibel sagt, sie blieben dort, bis all die alten Streiter gestorben waren. Alle die, die gesagt haben: "Ehre sei Gott, wir gehören zu der Pfingstgemeinde. Wir gehören dahin und dahin. Halleluja, Preis sei Gott, die anderen sind ja alle verkehrt. Oh, wir sind diejenigen, die auf Weissagungen gegründet sind und dies und jenes." Sie haben solange gestritten über bestimmte Lehren, bis sie gestorben sind. So ist es jetzt geschehen, sie sind gestorben. Jede Organisation ist tot.

Und ich kann jeden Theologen nehmen, der meint, daß er ein Historiker ist - vielleicht sind heute zwei der besten Historiker im Lande unter uns - und zeigt mir, daß jemals Gott durch eine übernatürliche Erweckung gewirkt hat, wenn die Gemeinde sich organisiert hatte. Wo geschehen übernatürliche Dinge? Wo geschieht das, was Gott tut. Doch nicht mehr nachdem sie sich organisiert haben. Sie sterben dann und stehen nicht wieder auf. Zeigt mir wo eine Organisation sich neu erhoben hat. Nein, sie sterben, sobald sie sich organisieren. So geschah es mit der Pfingsterweckung. Die alten Streiter, sie sagten: "Ja, wir haben etwas Neues." und haben gesagt: "Halleluja." Dabei blieben sie stehen. Die einen unterschieden sich von den anderen und es sind dennoch alle gestorben. Ich kann keine Rücksicht mehr nehmen. Sie sind gestorben und sind zurückgeblieben. Alles ist erstorben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

What was it? One day there come one from among them, said, “This is not all’s written here.” What’d they do? Right back cover the same old grounds every night, ride around and around that mountain, ride around and around and around, ride around: same old thing, “Acts 2:4, Acts 2:4, Acts 2:4, Acts 2:4. Hallelujah. Receive the Holy Ghost; speak in tongues as the Spirit give utterance. Glory to God. Pray for me that I be the last... the one God’s called in these last days. Acts 2:4. Glad I got the Holy Ghost, speaking in tongues.” That’s right; that’s all right. But why you traveling on this same old mountain when there’s a promised land before you?

“Bless God, I joined the Assemblies. I joined the Oneness. I joined this. I joined that.” Just the same old thing the Methodists, Baptists, Presbyterian, Catholic, Lutheran, and the rest of them done: died in their tracks. They died.

That’s hard; I know, brother. It’s like taking castor oil, but it’ll do you good. That’s right. What the church needs today is a good—good dose of Gospel medicine, get you... the sluggishness out of you, world, filth. What we need today is the power of the Holy Ghost back, led by the Spirit.

Was war es? Eines Tage kam einer aus ihrer Mitte und sagte: "Das ist doch nicht alles, was geschrieben steht." Was taten sie? Immer waren sie auf demselben Grund und Boden, Tag für Tag, Jahr für Jahr. Immer wieder um dasselbe Gebirge und heute sagen sie: "Apg. 2,4 Apg. 2,4 usw.. Empfangt den Heiligen Geist, redet in Zungen. Ehre sei Gott." und meinen, das ist alles. Immer wieder dasselbe, immer wieder dasselbe. Natürlich, das ist in Ordnung. Aber warum tretet ihr immer auf derselben Stelle und geht nicht vorwärts? Ist das alles? Es heißt: "Ehre sei Gott, ich gehöre der Pfingstgemeinde an. Ich gehöre der und der." Immer dasselbe, was Methodisten, Baptisten, Katholiken, Lutheraner, was sie alles schon getan haben. Sie sind gestorben auf ihrem Wege.

Ich weiß, das ist schwer. Ihr könnt's nicht erfassen, aber ich weiß, es ist die Wahrheit. Was die Gemeinde heute braucht ist eine gute Dosis der Arznei des Evangeliums, daß ihnen geholfen wird, wo alles von ihnen genommen wird. Was wir heute benötigen ist die Kraft des Heiligen Geistes. Zurück zum Geiste.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

What was it? That was a shadow and a type of the Pentecostal church today. Forty years later here we find ourselves still Acts 2:4. God might come in with something else, with some more of His blessings, and they say, “Glory to God, we didn’t have that. Hallelujah, we believe Acts 2:4. Well... Here, our forefathers organized this; if they don’t come up to this, bless God, we won’t—we won’t cooperate with it.” You poor degenerated, backslidden... What’s the matter? Miserable... How can you follow God? How can you go where the Spirit goes? Your organization’d be fine if you end your doctrine with a comma. “We believe this, plus what God can add to it.” But you end it with a period. “We believe this, and you toe the mark to this, or that’s it.” That’s what Luther done. That’s what Wesley done. That’s what John Smith done. That’s what Alexander Campbell done. That’s what they all done. And that’s what Pentecost done. There you are: dead forty years on your tracks. And the promised land of the fullness of God’s blessings lays right before you.

Seht, denn im Alten Testament, das war ein Schattenbild auf das Neue Testament. 40 Jahre später immer noch Apg. 2, 4 Nach 40 Jahren immer dasselbe: "Ehre sei Gott, Halleluja", sagen sie, ganz steif und fast tot. "Ja, wir haben das und das getan und Gott ist mit uns." usw.. Oh, ihr armen Zurückgefallenen, was ist los mit euch? Fühlt ihr euch nicht elend? Wie könnt dahin gehen, wohin der Geist euch führen möchte? Eure Organisation läßt euch nicht. Ihr habt einen Punkt hinter dem gemacht, was ihr zu glauben meint. Wir haben ein Komma gemacht, denn es ist nicht nur das, was ihr glaubt, es ist noch mehr, was zu glauben ist. John Smith, Wesley, Alexander Campbell, viele haben manches geglaubt und haben einen Punkt gemacht hinter dem, was sie glauben, anstatt offen zu sein für mehr und weiterzugehen. Tot in den Wegen, die sie gegangen sind, anstatt jetzt in die Fülle der Segnungen Gottes zu kommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

What happened? One day little old Joshua, he believed every Word God said. That’s right. He said, “It’s all truth. God took care of us and kept His promise; He said He’d supply our needs while we’re out here. But that’s not all of it. There lays a promised land; let’s go to it. You been on this mountain forty years; turn now; turn northward and upward and cross over.” Amen.

The Pentecostal church has set in its organization stand for forty years. You’ve been here long enough, brethren; let’s rise and go to the north, cross Jordan, where the promised land’s at, where God promised, that, “The things that I do, shall you also.” The blessings and everything that He promised is for us, every promise in the Book is yours. But what do you have to do? Come to Jordan first and die to your creeds and denominations, cross over.

Was geschah? Eines Tages kam der alte Josua, er glaubte jedes Wort. Natürlich. Er sagte: "Das ist alles wahr." Natürlich, Er hat Seine Verheißungen gehalten. Aber das ist doch nicht alles. Wir haben die Weintrauben, natürlich, aber das ist doch nicht alles. Da ist noch ein ganzes Land voller Frucht. Warum bleiben wir hier, immer um denselben Berg herum? Können wir nicht vorwärts gehen? Amen.

Die Pfingstgemeinde sitzt in den Organisationen schon 40 Jahre lang. Das ist doch lang genug, Bruder. Laßt uns aufstehen und vorwärts gehen. Das verheißene Land ist doch da. Gott hat uns Verheißungen gegeben, "Die Dinge, die Ich getan habe, werdet auch ihr tun." Dieselben Segnungen, dasselbe ist da, dieselbe Kraft, alles ist dasselbe geblieben. Aber was müßt ihr tun? Erst müßt ihr zum Jordan kommen. Stirbt euch selbst, euren Satzungen und Dogmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Remember, He said, “Now, as you journey, you’re going up there along the borderliners. Now,” said, “don’t you touch Esau.” Now, Esau’s Mount Seir. Said, “Don’t you touch him.” Said, “I give him that. If you go by, if you—if you eat anything, pay him for it. If you drink any water, pay it for him. Don’t touch the borderline believer, because I’ll not bless you in it.” See? “Don’t beat him any more; just pass by quietly.”

Now, if the Methodists and Baptists live up there at the borderline... Every revival ever come forth produced twins. I don’t care where it was at, it produces twins. One of them... It’s just like—just like Esau and Jacob. They were both represented in them sons of Isaac. Esau was a man of the world. He was a religious man, cared for things, and done things for his father, and was a nice man. But Jacob had discernment. He knew that birthright meant everything, didn’t make any difference how he had to get it, just so he got it. That’s the spiritual man today.

Erinnert euch daran, Er sagte: "Ihr reist immer wieder hier, ihr seid bis zur Grenze gekommen." Ihr wißt ja, das war das Gebirge, das Esau gehörte. Es war im Gebirge Seir. Dann hieß es ja: "Wenn ihr durchziehen wollt, dann müßt ihr bezahlen usw.. Bleibt nicht nur an der Grenze stehen, da kann Ich euch nicht segnen." Nein, ihr müßt durchgehen.

Methodisten, Baptisten usw., ihr geht alle nur so weit. In jeder Erweckung sind Zwillinge entstanden, immer wieder und ganz gleich wann und wo. Wie Esau und Jakob, alle beide Söhne Isaaks. Esau, ein Mann der Welt, ein religiöser Mann, er sorgte sich um die Dinge und seinen Vater - ein feiner Mensch. Aber Jakob, er hatte die Unterscheidung. Er wußte, das Erstgeburtsrecht bedeutete ihm alles und er gab nichts darum wie er es bekam. Das ist heute der geistliche Mensch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

There’s Esau, had his inheritance right there by the borderline. And God told him, told Jacob as he passed by, said, “Don’t you fool with Esau. Don’t join any of his organizations. Don’t do any of these things here. Now, you’ve done seen what you’ve had yourself down here for forty years. You want to stay another forty years?” You brethren, you want to spend another forty years in a denominational racket, fussing with your brother? Let’s rise and go over. Let’s go to the promised land where every promise in the Book belongs to you.

Jordan means “death.” Got to die out to yourself before you cross over. That’s right. Go over there; people live in a lukewarm condition. The Bible said so.

Them brethren out there on the mountain, they—they were blessed. They had... they prospered. Well, they had plenty to eat. Manna fell out of Heaven. That was all right, but they were still out of the promise. Just like the Laodicean church, the Pentecostal church age. They’ve got blessings. But God didn’t deal with them; He couldn’t take them to the promised land, ’cause they wasn’t conditioned to go until they got to a place that they realized they were dead in their theories. Then God took them over.

Da habt ihr euren Esau, der alles tut, was er kann, aber der nicht weit genug geht. Aber Jakob, er hat sich nicht an dem aufgehalten, was Esau tat, er ging vorwärts. Und ihr? Erkennt ihr nicht was in den 40 Jahren geschehen ist? Ihr Brüder, wollt ihr noch weiter 40 Jahre bleiben und alles zugrunde richten in den Denominationen? Laßt uns aufstehen und vorwärts gehen. Das verheißene Land ist vor uns. Jede Verheißung dieses Buches gehört uns. Jordan bedeutet Tod. Ihr müßt euch selber sterben, ehe ihr hinüber gehen könnt. Menschen sind lauwarm. Die Bibel sagt es.

Und die Brüder damals, um das Gebirge, es ging ihnen gut. Sie hatten genug zu Essen, Manna fiel vom Himmel. Es war alles gut, aber sie waren noch nicht im Land der Verheißung. So wie mit der Gemeinde zu Laodizea jetzt, sie sind gesegnet und Gott hat ihnen manches gegeben, aber sie sind noch nicht in dem Land der Verheißung. Sie waren nicht in der Verfassung hineingehen zu können. Seht, aber damals kamen sie dann zu dem Punkt, wo sie sich sagten: "Jetzt ist die Zeit gekommen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, when he passed by the mount of Esau, passed by the organization, what did he do? Now, there was Moab. Sure, Moab was an organization. Said, “You’ll pass through his land. Don’t—don’t say a word to him. I give him that.” Now, He gave the Methodists their place. He gave the Baptists their place. He give the Pentecostal organizations their place. Don’t say a word to them. Just pass right on by and say, “How do you do, brother? How do you do?”

“But Jacob, we’re on our way to Jordan.” Amen, on our way to Jordan. If they say, “Well now, listen. What...” Well, don’t make any difference what they say, say, “Thank you, brother. God be with you, brother.” Just pass by quietly. Don’t say nothing, but keep on towards Jordan, ’cause we’re going up to take the promised land; it’s give to us, the fullness of the power of God. Jesus said, “The things that I do, you do also.”

Sie gingen im Gebirge Esaus umher und was geschah? Da war Moab. Sicher, Moab war eine Organisation. Natürlich, Er gab den Methodisten ihren Platz, den Baptisten ihren Platz und den Pfingstlern ihren Platz. Sagt nichts dagegen, aber geht daran vorbei und sagt: "Gott segne dich, Bruder." Aber geht weiter und bleibt nicht stehen. Wünscht allen Gottes Segen, aber laßt euch nicht aufhalten und geht weiter.

Seht? Geht bis zum Jordan. Nun, man sagt: "Höre doch einen Moment. Bleib doch hier." Nein, hört gar nicht. Wünscht ihm Gottes Segen und geht weiter. "Gott sei mit dir, Bruder." Geht weiter. Geht weiter. Geht weiter bis zum Jordan, denn wir sind im Begriff in das Land der Verheißung hinüber zu gehen unter der Kraft Gottes. Jesus sagte: "Die Werke, die Ich getan habe, werdet auch ihr tun."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

People try to wonder why visions and great powerful things isn’t happening in the church, and greater healings and so forth. God wants to take the church over, and we’re back down here in this mount moving around and around. What kind of a mountain? An organization mountain. “Oh, wait a minute, Brother Branham, you get...” Oh, no I’m not. Mount Seir, a mount belonged to Esau, his great organization. And Israel formed themself a mountain. They were on a mountain too. But one day God said, “Leave this mountain. I’m going to take you over yonder in the plains. You can’t get nothing on these old stony hills here. You can’t do no good. Get over yonder where I can bless you with milk and honey and pour in the good things of God in you, and settle you down.”

That’s what the church needs tonight, is to leave this mount and turn north. Let’s leave this cold formal condition. You Assembly brethren, you Oneness brethren, you Church of God brethren, all you brethren, haven’t we been around here long enough? Let’s forget our differences. Let’s put our hearts together, our arms together, our efforts together, our motives, objectives together, and go on up to Jordan, and be crucified to these things, and cross over into the promised land where God promised to walk with us and bless us and give us the “exceedingly abundantly.”

Visionen, große mächtige Dinge sollten in der Gemeinde geschehen. Gott will die Gemeinde hinübernehmen. Aber sie gehen um das Gebirge herum und herum. Sie kannten Ihn doch schon. Es ist ein Organisationsberg. "Oh, Bruder Branham, wie haben das und das hier erlebt." Ja, sicher. Aber ihr wißt ja, es immer auf derselben Stelle, auf der ihr euch bewegt. Esau, die große Organisation. Israel hatte sich selber einen Berg gemacht. Eines Tages sprach Gott: "Verlasset diesen Berg. Ich will euch weiterführen. Sicher, ihr seid gesegnet worden. Aber das hilft euch jetzt nicht mehr. Geht weg von hier, damit Ich euch segnen kann. Hinüber in das Land, das von Milch und Honig fließt, dahin will Ich euch bringen."

Das braucht die Gemeinde heute. Sie muß von hier weg und vorwärts gehen. Verlaßt diesen kalten, formellen Zustand, ihr Brüder aus der Pfingstgemeinde - ob Einheits-, Dreiheitsleute oder was ihr sonst noch seid, ihr alle. Sind wir nicht lang genug hier gewesen? Laßt uns die Unterschiede vergessen, unsre Herzen, unsre Hände, unsre Motive und unsre Vorhaben zusammentun und zusammen vorwärts gehen, Jesus Christus, als den Gekreuzigten, verkündigen und Seinen Sieg kundtun. Er wird uns mehr geben wie wir erbitten und erflehen können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

You cannot break the types and shadows of God. That’s what Israel done in the natural. That’s what they’ve done in the spiritual. We realize that those things happened to Israel. Now, they’ve happened to the church today just as they did then. And we’re about the end of the road now, brethren. It’s time that something happened. I want to cross Jordan (Don’t you?) over into the promised land where we can see...

We’ve seen good things. God’s been good to us; we’re not complaining. I’m out here with you. I’m out here on—on these things with you. But, brethren, let’s put ourselves together and go over. We must go over.

The great Joshua, the Holy Ghost that received the promise from God, that come down to lead us, He’s never doubted it. Joshua never doubted it; he was God’s general. That’s exactly right; he was God’s general. And he was the one who led the children. And it’s the same Holy Spirit, God’s General, the Chief Captain that stood at the gates of Jericho when Joshua come up. The same Chief Captain, our General, wants to lead us into the promised land, and He’s the only One can do it. Our organizations will not do it: THUS SAITH THE LORD. Mark that down. Put that in your book and see if that was right or not. No organization will never take you over. It’ll keep you right on the mountain. But the Holy Spirit will take you to the promised land.

Ihr könnt diese Schattenbilder Gottes nicht zunichte machen. Nein, das was damals im Irdischen geschah, geschieht jetzt im Geistlichen. Damals mit Israel, jetzt mit der Gemeinde heute und wir sind fast am Ende des Weges. Es ist Zeit, daß etwas geschieht. Ich möchte über den Jordan hinübergehen, hinein in das Land der Verheißung. Wir haben gute Dinge gesehen, natürlich. Wir beanstanden ja nichts. Aber laßt uns doch zusammentun, Brüder, und vorwärts gehen. Wir müssen hinübergehen.

Der Josua, der Heilige Geist, der die Verheißung Gottes gegeben hat, er ist hier, um uns weiterzuführen. Josua hat niemals gezweifelt. Nein, er war Gottes General. Das stimmt. Er war Gottes General, ging vorwärts und hat das Volk Israel geführt. Derselbe Heilige Geist, der General Gottes, der Hauptmann, Er ist derselbe, der zu Josua kam vor Jericho. Als er Ihn fragte: "Gehörst Du zu uns?" Und Er sprach: "Ich bin der Heeresoberste des Heeres des Herrn." Nur Er kann uns in das verheißene Land bringen und keine Organisationen werden es schaffen. So spricht der Herr. Das könnt ihr euch aufschreiben. Schreibt das in euer Buch und seht, ob es recht war oder nicht. Keine Organisation wir euch hinübernehmen. Nein, niemals. Aber der Heilige Geist wird euch hineinführen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Oh, don’t you love Him? Don’t you believe Him? Don’t you want to serve Him? Oh, that’s the intents of my heart, if I know it. Lord, let me see Jesus. Let me see Him only. Let me reach out and get every Assembly brother there is. Let me reach out and get the Oneness brethren. Let me reach out and get the Church of God. Let me reach out and get all these other brethren, whoever they are, and say, “Brethren, brethren, let’s leave this mountain.” Come on Assemblies of God, come on Church of God, come on you Oneness, Twoness, and whatever you might be, let’s put our hearts together; the days of fighting’s over. Let’s march towards Canaan. Hallelujah.

On Jordan’s stormy banks I stand (tonight by faith),

And cast a wishful eye,

To Canaan’s fair and happy lands,

Where my possessions lie.

Oh, who will come and go with me?

I’m bound for this promised land.

If it takes everything that’s in my life, every friend, everything else, I’m bound for the promised land. Do you want to go? You want... Let’s stand to our feet then, just a moment.

On Jordan’s stormy banks I stand,

And cast a wishful eye,

To Canaan’s fair and happy land,

Where my possessions lie.

Raise your hands now as you sing it.

I am bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

All o’er those wide extended plains

Shines one eternal day;

Where God the Son forever reigns,

And scatters night away.

I’m bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

Liebt ihr Ihn nicht? Glaubt ihr Ihm nicht? Wollt ihr Ihm nicht dienen? Oh, das ist der Beweggrund meines Herzens. Ich möchte sagen: "Herr, ich möchte Jesus gerne sehen." Oh, daß ich mich aufschwingen könnte und jeden Bruder zusammenbekommen könnte, ob sie da- oder dorthin gehören, in der Gemeinde Gottes, in der Pfingstgemeinde und überall. Brüder, wer ihr auch seid, kommt. Gott will uns weiterführen. Kommt, ihr aus der Pfingstgemeinde! Kommt aus der Gemeinde Gottes. Kommt, wer immer ihr sein mögt. Kommt, wir wollen unsre Herzen zusammentun. Der Kampf untereinander ist vorüber und der Streit ist beendet. Gemeinsam wollen wir vorwärts gehen, Halleluja. Und wenn es noch so stürmisch sein mag an dem Ufer des Jordans, wir möchten hinübergehen in das Land Kanaans, dort wo wir unser Besitztum einnehmen. Oh, wer kommt und geht mit mir? Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land. Ich bin auf dem Wege zum verheißenen Land. Wollt ihr gehen? Dann laßt uns aufstehen.

[Bruder Branham singt.]


Am stürmischen Ufer des Jordans stehe ich

Und bin im Begriff hinüber zu schreiten,

In das schöne Land Kanaan,

Da, wo mein Erbteil ist.


Laßt uns die Hände heben und singen.


Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

All unsre weiten Ebenen

werden eins in der Ewigkeit scheinen,

wo der Sohn Gottes ewig herrscht,

und die Nacht verdrängt.

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

We don’t want anything leading us. God the Son forever reigns and scatters all other disfellowships away. Oh, we want to meet Him. Don’t you want to see Him?

Now, you Oneness, Twoness, Threeness, Methodists, Baptists, Assemblies, and all of you, shake hands while we sing that; shake hands with one another and say, “God bless you, brother, I’m on my road to the promised land.”

I am bound for (Turn right around and shake hands.) ...mised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

Wir möchten keinen anderen, der uns führt, sondern den Sohn Gottes in jedem Zeitalter, daß Er uns führt. Wir möchten Ihm begegnen. Ihr Einheits-, Zweiheits-, Dreiheitsleute, Methodisten, Baptisten, schüttelt einander die Hände und sagt: "Gott segne euch. Ich bin auf dem Wege ins verheißene Land."


Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Oh, don’t it make you feel better? Let me show you. I was in one of our prominent denominations about three weeks ago, or four. What happened? I made an altar call. Four or five sinners come around the altar. When I did, I said, “Will someone come and pray for these people?” in a Pentecostal church, nobody come. I said, “Would some of you saints please come and pray...” I was wore out. I said, “Will some of you saints please come and pray for these people?” You know what? I couldn’t persuade them to come. Ah... Oh, brother, forty years ago one of them would’ve started to the altar, there’d been fifty around them ’fore they could’ve got there. Their hearts were burning on fire. See? You talk about Baptists. I’ll take you over here to the state of Kentucky, to that old Missionary Baptist church back there, and they’re not just cold formal like some of you northern Baptists, they get down at the altar, beat one another on the back till they come through. They get something down there. Yes, sir.

Oh, fühlt ihr euch nicht besser? Laßt mich euch etwas zeigen. Ich war in einer der berühmten Denominationen vor ungefähr drei oder vier Wochen. Was geschah? Ich gab den Altarruf. Vier oder fünf Sünder kamen. Und dann fragte ich: "Wird jemand kommen von den Gläubigen und mit diesen Menschen beten?" Es war eine Pfingstgemeinde und es kam niemand. Ich fragte wieder: "Möchte nicht jemand von den Gläubigen kommen und mit diesen beten?" Ich war so erschöpft und fragte wieder: "Wird jemand doch bitte kommen, um mit diesen Menschen zu beten?" Ich konnte keinen davon überzeugen zu kommen. Oh Brüder, vor 40 Jahren, wenn einer nach vorne kam zum Altar, waren 50 um ihn, um mit ihm zu beten. Ihre Herzen brannten mit dem Feuer. Wenn ihr von Baptisten sprecht - ich war vor kurzem in Kentucky in einer Missionars-Baptistengemeinde. Manchmal sagt man, sie sind kalt und formell, aber sie sind nicht so formell wie die im Norden. Manchmal schlagen sie dem einen auf den Rücken, aber sie dringen hindurch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

And I was down there not long ago, at a decoration where my grandma and all of them’s buried down there; and I was preaching on God coming, the baptism of the Holy Ghost. Them old women swinging them old sunbonnets and shout. Back up there in them hills where they can’t even get a... you can’t get a car in thirty miles of it, back in them hillsides there the old people shouting, the women. Them up and down the floor praising God.

And there was a big old boy... I made an altar call. I said, “There lays my old grandma out there in the grave that died in my arms praising God.” I said, “There’s my old aunt that kissed me on the cheek in the hour of her death and said, ‘Billy, I’ll meet you across the river, yonder.’” I said, “There she lays waiting for that resurrection morning. Hallelujah.” I said, “If any of you here are sinners, come in; Jesus invites you.” An old boy standing there with his hat, chewing on the end of it, like that. He throwed his head down and said, “God, be merciful to me, a sinner.” There was twenty of those old mammy around him before he even got to the altar. About twenty or thirty run up around the altar there, all the sinners running there. And we was supposed to eat dinner at eleven o’clock, and we eat around three-thirty that afternoon: crying and shouting and praising God and walking up and down through them woods shouting and praising God. Talk about Pentecost. It was in the Missionary Baptist church.

Ich war dort, wo meine Großmutter begraben ist und manche der Angehörigen. Ich predigte das Kommen des Herrn, die Taufe im Heiligen Geiste usw. und die Leute begannen zu jauchzen. Es war 30 Meilen von einer Hauptstraße entfernt und die Leute haben gejauchzt und Gott gepriesen.

Ich machte einen Altarruf und sagte: "Dort ist meine Großmutter. Sie starb in meinen Armen. Und es sind noch andere dort. Sie sagte: 'Billy, ich sehe dich dort wieder.' Ich sagte: 'Dort warten schon so viele auf uns.'" Halleluja. Und ich sagte: "Sünder, kommt, Jesus ladet euch ein." Daraufhin hat ein Mann, der da herumstand und auf seinem Hut herumkaute, sein Haupt geneigt und schrie: "Herr, sei mir gnädig, einem Sünder." Mindestens 20 kamen nach vorne, ehe er überhaupt den Altar erreichte. Wir sollten eigentlich um 11 Uhr schon essen, hatten aber erst am Nachmittag um 2 Uhr die Gelegenheit dazu, denn sie bis dahin weinten, beteten und weihten sie ihr Leben Gott. Das alles in einer Baptistengemeinde und ihr sprecht von Pfingsten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

And I come right over here to a Pentecostal church, and sinners pouring out their hearts around the altar and couldn’t even persuade, as a servant of Christ, somebody to come and kneel around them. Whew. Have I lost my mind? Is there something wrong with me?

I asked my wife, I said, “Honey, tell me what’s the matter?” I asked Brother Moore, ministers, “Am—am—have I gone crazy? Is—is this Word... What’s the matter? Has too much learning, as Agrippa said to Paul, made me mad?” I said, “No, sir. No, sir. Somebody’s got to stand for it.”

Dann kommt man in eine Pfingstgemeinde und die Sünder geben ihr Leben dem Herrn und niemand konnte ich überzeugen als ein Knecht Christi zu kommen und mit denen zu beten, die gekommen waren. Hab ich den Verstand verloren? Ist mit mir etwas verkehrt? Ich hab meine Frau gefragt: "Liebling, sage mir, was ist mit mir los?" Ich fragte Bruder Moor: "Bin ich verrückt geworden?" Was ist los? Hat mich zuviel Studieren - wie Agrippa zu Paulus sagte - verrückt gemacht?" Ich sagte: "Nein, es kann nicht sein. Nein, jemand muß dafür einstehen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

A great prominent minister said to me not long ago, said, “Brother Branham, I believe you to be a man of God. But let me lay my hands on you and pray for you. You’re criticizing the people too much.”

I said, “Brother, do you believe that it’s right?”

He said, “No, but that’s not your business.” Said, “Your business is pray for the sick.”

I said, “Nonsense. No, sir. God don’t give gifts just to baby and for fish and loaves. No, sir. He gives you gifts to proclaim the liberty and preach the Gospel.” Right. And I said, “If I don’t, who is?” I said, “You can’t, because you got too much program to support. I don’t have nothing to support but my Bible and the Holy Ghost that preaches.” Hallelujah. Glory to God. I’m glad to be Pentecostal. I want everybody to know that I’m Pentecostal. I received the Holy Ghost, not Pentecostal organization. That’s far from me. I’m Pentecostal by experience. Jesus Christ is my Saviour. I love Him. And nothing in me...

Ein großer berühmter Prediger sagte mir: "Ich glaube, du bist ein Mann Gottes. Laß mich meine Hände auf dich legen und für dich beten. Du kritisierst die Menschen zuviel."

Ich sagte: "Bruder, glaubst du, daß es so richtig ist?"

Er sagte: "Nein, aber das ist doch nicht deine Sache. Deine Sache ist für die Kranken zu beten."

Ich sagte: "Unsinn. Niemals. Gott gibt doch nicht eine Gabe nur dafür, daß die Menschen zu Ihm kommen für Fische und Brot. Nein, Er gibt Gaben und Dienste damit Sein Wort verkündigt werden kann. Natürlich." Ihr wißt, wer er ist. Ich sagte: "Du hast ein zu großes Programm. Du brauchst das Geld. Ich brauche es nicht, denn ich habe kein Programm. Ich kann mich vom Heiligen Geist leiten lassen und das Wort predigen." Halleluja! Ehre sei Gott! Ich bin froh Pfingstler zu sein. Das kann ich allen sagen: "Ich bin Pfingstler." Ich habe den Heiligen Geist empfangen, nicht eine Pfingstorganisation. Das ist weit davon entfernt. Ich bin Pfingstler durch die Erfahrung. Jesus Christus ist mein Erlöser und ich liebe Ihn

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

One great man of a great organization said, “Brother Branham, if you’ll just compromise on a few things, we’ll fly you to the main—ma—ma—main nerve centers of the world in our planes and let you preach, if you’ll just come and join up with us.”

I said, “Shame on you, a man of dignity and honor with a doctor’s degree would ask a servant of God to compromise on His Word.” I said, “If I’m wrong, then you take the Scriptures, show me where I’m wrong.” I said, “God... How could you do a thing like that, brother?”

He bowed his head; he said, “I believe you’re a man of God.” Said, “My wife would died years ago.” She was worst cancer case I ever seen. Said, “You spoke her, and called her out in the audience like that by the Holy Ghost.” Said, “I believe.”

And I said, “Then you ask me to compromise? That don’t beat in my veins. No, sir. I’ll stay with the Word if I die in the pulpit.” That’s the way our fathers did that stay on the Word of God, no matter if it skins you and shakes the hide off of you; stay there anyhow.

I am bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

I am bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

Ein anderer großer Mann in einer Organisation, er sagte: "Bruder Branham, wenn du nur über einige Dinge mit uns Kompromisse schließen könntest, wir würden dich mit dem eigenen Flugzeug zu den Hauptstädten der Welt bringen und mit dir sein."

Ich sagte: "Schäme dich, mich zu fragen, daß ich Kompromisse eingehen soll. Glaubst du nicht, daß ich ein Diener Gottes bin? Zeige mir wo ich verkehrt bin. Wie kannst du nur so etwas tun, Bruder, und mich darum bitten Kompromisse zu schließen?"

Er sagte: "Ja, ich glaube, daß du ein Mann Gottes bist. Denn vor Jahren lag meine Frau mit Krebs im Sterben und in der Versammlung hast du zu ihr gesprochen durch die Gabe der Offenbarung und sie wurde auf der Stelle geheilt."

"Dann schämst du dich nicht, mich zu bitten Kompromisse zu schließen mit dem Worte Gottes?", fragte ich. Das haben doch schon die Väter getan und haben versagt. Es muß eine solche Erschütterung kommen, daß wir zum Bewußtsein gebracht werden.


Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

I wonder, in silence, with the music playing, if you will, sister, I’m Bound For The Promised Land. Is there a sinner in here that don’t know nothing about this what I’m talking about, but yet you believe it to be the truth, that Jesus Christ is God’s Son, that the wrath of God was poured out upon Him and He died at Calvary the death of a sinner to take your place? He died your death at Calvary, and only in Him can you be saved, and you’ve never done it yet, I’ll invite you to this altar. Come here now and be reconciled to God through Christ.

If you are a church member, know nothing but your organization, though it may be Pentecostal, though it may be Methodist, Baptist, Catholic, Jewish, orthodox, Greek, whatever you may be, and you don’t know nothing but your organization, you’ve never met something, a new birth that’s changed you and made you alive, uncompromising by the things of the world... You don’t want nothing to do with the world; you want nothing to do with it; you’re dead to it, and you want to be alive in Christ. If you haven’t received that experience yet, would you come here at the altar while we sing again?

Ich frage mich jetzt, während wir alle stille sind und nur die Musik zu hören ist: Ist ein Sünder hier, der noch nicht erlebt hat, wovon ich gesprochen habe? Und wer glaubt, daß es die Wahrheit ist, daß Jesus Christus der Sohn Gottes ist und daß der Zorn Gottes Ihn getroffen hat, daß Er auf Golgatha starb für uns Sünder? Er starb euren Tod, damit ihr gerettet werden könnt. Ich bitte euch, lade euch ein, zu diesem Altar zu kommen, um mit Gott versöhnt zu werden durch Jesus Christus.

Wenn ihr Gemeindemitglieder seid und nichts als eure Organisation kennt, auch wenn ihr Pfingstler seid, Methodisten, Baptisten, Katholiken, Juden, Orthodoxe oder was immer ihr sein mögt. Wenn ihr nur die Organisation kennt und noch nicht verwandelt seid und ohne Kompromisse zu schließen dem Herrn folgt, nichts mit der Welt zu tun haben wollt, sondern gestorben seid und in Christus lebendig sein möchtet. Wenn ihr die Erfahrung noch nicht gemacht habt, wollt ihr nicht wieder zum Altar kommen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

If you’re without the Holy Ghost and you want to receive the Holy Ghost, will you come to the altar and stand here while we sing again? All you pilgrims that wants to join with us and by faith and the grace of God tow—go towards the promised land, sing with me now. All right.

I am bound for the promised, (I invite you to come; that’s all I can do.)

I am bound for the promised... (God bless you, brother.)

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

I am bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

When shall I see my Father’s face,

And in His bosom rest?

Ihr, ohne dem Heiligen Geist, wollt ihr nicht auch kommen, die ihr den Heiligen Geist empfangen möchtet, während wir singen? All ihr Pilger, die ihr mit mir einstimmen möchtet, laß uns zum verheißenen Land gehen.


Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land, (Ich lade euch ein, zu kommen. Es liegt an euch, was ihr tut.)

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land. (Gott segne euch, Brüder.)

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Wann werde ich das Angesicht meines Vaters schauen

Und in Seinem Schoße ruhen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

I want to tell you, whi—while we’re singing this song, the... I was standing, five hundred at the Jeffersonville, thirty-one years ago, my first revival, singing, “On Jordan’s stormy banks I stand, and cast a wishful eye, to Canaan’s fair and happy land, where my possessions lie.” And I walked out baptizing five hundred that afternoon, as a Missionary Baptist preacher. The seventeenth person I baptized, all at once I heard Something say, “Look up.” And I looked, and here come that Pillar of Fire circling down out of the heaven. Stood right over where I was at and said, “As John the Baptist was sent to forerun the first Coming of Christ, your message will forerun the second Coming of Christ.” When the Baptist preacher laughed at me... That went on the Associated Press. “A Mystic Light Appears Over A Minister While Baptizing.” All up into Canada and everywhere else it went on the Associated Press. Hundreds and thousands of people saw it. Look at it today, brother. Look, its promise is true. “On Jordan’s stormy banks I stand, and cast a wishful eye.” We been in this wilderness long enough; let’s go towards the promised land.

Ich will's euch sagen, während wir jetzt singen. Ich stand vor 31 Jahren dort in Jeffersonville in meiner ersten Erweckung. Wir sangen "An dem stürmischen Ufer des Jordans sind wir angekommen und schauen hinüber in das schöne Land Kanaans, wo mein Erbteil ist." Ich taufte als Prediger der Missionars-Baptistenkirche an jenem Nachmittag 500 Menschen und plötzlich sagte mir etwas, als ich die siebzehnte Person taufte: "Schau auf!" Und ich schaute auf. Da kam die Feuersäule herab und die Stimme ertönte: "Wie Johannes der Täufer gesandt wurde vor dem ersten Kommen Christi, so wird deine Botschaft dem zweiten Kommen Christi vorausgehen." Später sagte ich es anderen Baptistenpredigern. Die Fachpresse hatte es berichtet bis nach Kanada hinein. Es wurde überall verbreitet. Nun seht, Brüder, Seine Verheißungen sind wahr. "An dem stürmischen Ufer des Jordans stehe ich und schaue schon hinein in das herrliche Land." Laßt uns hingehen zum verheißenen Land.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Here stands a group of people around here seeking God, wanting God, wanting to go to the promised land. I wonder now, if some of you ministers, some of you brethren who’s got a burden on your heart for lost souls, will stand around here with them. You that wants to still receive Christ, will you come, make your way up around here too? Stand around the altar. These men and women, boys and girls are here to receive Christ as their Saviour. If you want... While we sing again, “On Jordan’s stormy banks I stand, and cast my wishful eye.”

Moses stood up there and looked over in the promised land. The organization, it was forbidden to go because it failed God. But Joshua took the oracles of God and marched over into the promised land. The grace of God will take us through, brother.

...Jordan’s stormy bank I’m stand,

And cast a wishful (Will you come, young people, old, whoever you may be, join with...?)

Canaan’s fair and happy land,

Where my possessions lie.

I am bound for the promised land,

I am bound for the promised land;

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.

Hier sind Menschen, die Gott finden möchten. Sie möchten in das verheißene Land gehen. Vielleicht ihr Prediger, ihr Brüder, die ihr eine Last auf eurem Herzen habt für andere, wollt ihr nicht kommen und euch hierhin stellen? Ihr, die ihr Christus aufnehmen wollt, möchtet ihr nicht jetzt kommen? Stellt euch hier um den Altar. Männer und Frauen, Jungen und Mädchen sind hier. Sie wollen Christus als persönlichen Heiland annehmen. Oh, laßt uns stehen an dem stürmischen Ufer des Jordans. Moses war dort und schaute hinüber, aber ihm war nicht gestattet hineinzugehen, weil er versagt hatte. Josua nahm die Verordnungen Gottes und ging hinüber. Die Gnade Gottes wird uns hindurchführen.


Am stürmischen Ufer des Jordans stehe ich

Und bin im Begriff hinüber zu schreiten, (Oh, Junge und Alte sind gekommen.)

In das schöne Land Kanaan,

Da, wo mein Erbteil ist.

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land,

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Oh, wer wird mit mir kommen und hinüber gehen?

Ich bin auf dem Wege in das verheißene Land.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, everybody reverent for a minute. I want to talk to these people here. My loving friends tonight, Something had to speak to you to make this stand. Jesus said, “All that the Father has given Me, will come to Me. And he that comes to Me, I will in no wise cast out. He that heareth My Words, and believeth on Him that sent Me, hath Everlasting Life.” There’s only one form of Everlasting Life, Eternal Life, and that’s the Life of God, Zoe. Because that you raised up from your seat and walked up here, it showed that some Spirit... All these years that you’ve been wrong, Something stood by you tonight and said, “You’re wrong.” That was the Holy Spirit. “Stand, come forward.” And you did. “He that will confess Me before men, him will I confess before My Father and the holy Angels.” That’s His promise. He cannot take it back. It’s His promise. There’s no taking back to it. He’s here to give you...

Because that you have made a stand for Him, He will stand for you in that day. He took your place. Now, you’re willing to acknowledge that you’re wrong and you come to Him for mercy. There’s nothing at all that you can do but believe on Him and except what God has provided for you. That’s salvation.

Remember, listen at His Word. Saint John 5:24. “He that heareth My Words, and believeth on Him that sent Me, has Eternal Life.” Now, God turned you around; that’s a portion of the Holy Spirit that turned you. The next part of the Holy Spirit is to sanctify you and take all the uncleanness out of you. The third part of the Holy Spirit is to baptize you into the Body; then you’re filled with the Holy Ghost and the powers of God. That’s why you’re standing here tonight, because you’re taking your first stand to receive Christ as your Saviour. Now, I want the audience to bow their heads.

Seid alle andächtig für einige Momente, ich möchte zu diesen Leuten sprechen. Freunde, heute mußte etwas zu euch sprechen, um diesen Stand einzunehmen. Jesus sagte: "Alle, die der Vater Mir gegeben hat, werden zu Mir kommen. Und wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht hinausstoßen. Wer mein Wort hört und an den glaubt, der Mich gesandt hat, der hat das ewige Leben." Es gibt nur eine Form des ewigen Lebens und das ist das Leben Gottes, Zoe. Weil ihr euch erhoben habt aus euren Sitzen, zeigt es, daß ein Geist euch bewegt hat. Ihr seid überzeugt, daß ihr verkehrt getan habt. Der Heilige Geist hat euch dahin gebracht, euren Stand einzunehmen. "Wer Mich bekennen wird vor den Menschen, den werde ich vor Meinem Vater bekennen und den heiligen Engeln." Das ist die Verheißung. Er kann sie nicht zurücknehmen, denn es ist Seine Verheißung. Es gibt kein Zurücknehmen. Er ist hier, um euch zu geben. Weil ihr euren Stand für Ihn eingenommen habt, wird Er für euch an jenem Tage stehen. Er nahm euren Platzt und jetzt seid ihr bereit zu erkennen, daß ihr verkehrt getan habt. Ihr kommt zu Ihm und bittet Ihn um Gnade. Glaubt an Ihn und empfangt, was Gott euch bereitet hat, das Heil.

Höret Sein Wort. Johannes 5, 24: "Wer Meine Worte hört und an den glaubt, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben." Nun, Gott wendet euch jetzt um. Das ist schon ein Teil des Heiligen Geistes, der die Umwendung bewirkt und der zweite Teil ist die Heiligung. Alle Unreinheit wird aus euch genommen. Der dritte Teil ist die Taufe des Heiligen Geistes, hineingetauft werden in den Leib Christi und dann kennt ihr die Kraft Gottes. Deshalb steht ihr heute hier. Ihr habt den ersten Schritt gemacht, Christus als euren Erlöser anzunehmen. Ich möchte, daß die Versammlung ihre Häupter beugt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Our Heavenly Father, these people standing here are ashamed of their past lives. They are standing here because they heard Your Voice saying that they were wrong, and they’ve come to take You as their personal Saviour. They stand here under the stage of justification. “Therefore being justified by faith, we have peace with God through our Lord Jesus Christ.” I believe You, Lord. I believe Your Words are true, and as I stand tonight as Your servant, one of them, that’s interceding for these people, and I’m bringing back to Your remembrance what You said. Here they are. They’ve got up out of their seat and moved up here, because they were convinced that You were the Son of God, and You died for their sins; and they want Your pardoning grace. It would be an impossibility for them not to receive it. You promised it. It’s theirs. They believe it. They’ve come to witness it. You said he that will—will ashamed of You before men, You’d be ashamed of them before the Father and the holy Angels, “but he that will confess Me before men, him will I confess before My Father and the holy Angels.”

Unser Himmlischer Vater, diese Menschen stehen hier, sie schämen sich ihres vergangenen Lebens. Sie stehen hier, weil sie Deine Stimme gehört haben und erkannt haben, daß sie verkehrt gehandelt haben. Sie kamen, um Dich als ihren persönlichen Heiland anzunehmen. Sie stehen hier, um gerechtfertigt zu werden. "Gerechtfertigt durch Glauben haben wir Frieden mit Gott durch unsren Herrn Jesus Christus." Ich glaube Dir, Herr. Ich glaube, Deine Worte sind wahr. Ich stehe heute hier als Dein Knecht, einer von ihnen, der für diese Menschen eintritt und bringe in Dein Gedächtnis, was Du gesagt hast. Hier sind sie. Sie sind aufgestanden und sind hierher gekommen, denn sie sind überzeugt, daß Du der Sohn Gottes bist und für ihre Sünden gestorben bist. Sie möchten Deine vergebende Gnade. Herr, er ist unmöglich, daß sie es nicht empfangen, denn Du hast es verheißen. Es gehört denen, die glauben. Sie sind gekommen, um es zu erleben. Du hast gesagt, wer sich Deiner schämt vor den Menschen, für den wirst Du Dich schämen vor dem Vater und den heiligen Engeln. Aber wer Dich bekennt vor den Menschen, den wirst Du bekennen vor Deinem Vater und den heiligen Engeln.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Lord, they are Yours. They were convinced they were wrong. They stood up here by the Word of God to witness that they’re wrong and want forgiveness. I plead for their souls, Lord. I give them to You, Father. They’re the trophies of Your Word that condemned their sinful life, and they’ve come to accept You as their personal Saviour. I’m pleading to You Your promise, bringing back to remembrance that You said that, “He that heareth My Words, and believeth on Him that sent Me, has Eternal Life.” They now accept Your Word. They are sorry for their sins and have demonstrated the same and manifested it by taking a stand for You tonight.

Father, I pray that You’ll give them the baptism of the Holy Ghost. Sanctify their souls and make them new creatures in Christ. I give them to You in the Name of Your lovely Son, Who paid the price to redeem them. They are Yours, love gifts, O God. Jesus said, “No man can pluck them from My Father’s hands. None’s greater than He.” And they’re in the hands of God.

Herr, sie gehören Dir. Sie sind überzeugt verkehrt zu sein. Durch das Wort Gottes sind sie hier und geben zu, daß sie verkehrt sind und Vergebung haben möchten. Ich bitte um ihre Seelen.

Ich übergebe sie Dir im Namen Deines geliebten Sohnes, der den Preis gezahlt hat und sie erlöst hat. Sie sind Dein, Liebesgabe für Dich. Jesus sagte: "Niemand kann sie aus der Hand Meines Vaters reißen. Niemand ist größer als Er." Und sie sind in den Händen Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, with our heads bowed, and these who come to the altar, there’s not a thing that you can do. You don’t have to feel nothing. Jesus never did say, “Did you feel it?” He said, “Did you believe it?” Do you really believe now that in the sinful condition that you was, that you... Something convinced you that you were wrong. You come here upon the basis of the Word of God that promised you, if you would confess your sins, He was just to forgive them, and you now renounce your sins and accept Him as your personal Saviour, if you will, with your heads bowed, raise your hands. Every one of you at the altar, that stood here, now accept Him as personal Saviour; one hundred percent, everyone. Thanks be to God.

Now, I pronounce you Christians, believers, fellow citizens of the Kingdom, in the Name of Jesus Christ. I’m going to ask you to do something for me. I want you to... That little room there, says, “Prayer Room,” I want you to make your way right around this side and go over there while I make another call. Go over there and be praying where we’ll meet with you just in a few minutes. Go over there, and kneel down, and say, “Thank you, Lord Jesus, for saving my soul.” I believe God right there will fill you with the Holy Ghost, right there in the room. Go right this way, as one of the brothers will lead you.

Now, while these are going over there and the instructors now for this—this affair, go with them. These people accepted Christ as their personal Saviour.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EriSchw

Now, to you who wants the baptism of the Holy Ghost, will you come forward at this time? Walk forward now while we sing one more time. Say, “Brother Branham, I’ve longed for the Holy Ghost for years, but I’ve never yet received it.” Come up here. If you believe me to be His servant, if you believe I’m telling you the truth, come here and let me pray for you. Prayer changes things. It makes new creatures. If you’re deadly sincere, come forward now while we sing.

On Jordan’s stormy banks I stand,

And cast a wishful eye,

To Canaan’s fair and happy land,

Where my possessions lie.

I am bound for the promised land (All that hasn’t got the Holy Ghost, I call you in Christ’s Name; come forward.)

Oh, who will come and go with me?

I am bound for the promised land.