Die siebzigste Woche Daniels

DANIEL'S SEVENTY WEEKS (The 70th Week Of Daniel)

So 06.08.1961, vormittags, Branham Tabernacle
Jeffersonville, Indiana, USA
Medium: Print
Quelle: VbC Bieselsberg
Vertreiber: VbC Bieselsberg
(Übersetzung von Paul Maler)
PDF-Download
Übersetzungen anzeigen von:

Thank you very much, Brother Neville. Good morning, friends. It's a privilege to be back here in the Tabernacle again this morning to continue this great message that we're endeavoring to explain, this seventieth week of Daniel. And we're happy to see so many that's gathered out on this hot day, and yet we're sorry that we do not have the seating room. See people that's packed together like that and standing around, it makes it unhandy. And not being as comfortable as you should, it makes it hard for you to understand. But we will do everything that we can to make it quick.

And--and today, I hope that you'll (if I'm a little lingering)--that you'll excuse me, because this is the nailing down time of this message: the very time to nail it down. We set it in three orders so that we could be sure to get it.

DANIELS 70 WOCHEN

[Vorwort des Übersetzers]

Ich danke dir sehr, Bruder Neville. Guten Morgen, Freunde. Es ist ein Vorrecht, erneut an diesem Morgen wieder hier in diesem Gotteshaus zurück zu sein, um diese große Botschaft fortzusetzen, indem wir uns bemühen diese siebzigste Woche von Daniel zu erklären. Wir sind froh zu sehen, dass auch noch so viele an diesem heißen Tage draußen versammelt sind und es tut uns leid, dass wir nicht genügend Sitzplätze im Saal haben. Ich sehe die Menschen, die so zusammengepfercht sind und rundherum stehen. Es ist dadurch unbequem, und weil es für euch nicht so bequem ist, wie es eben sein sollte, deshalb wird es schwer sein, alles zu verstehen. Aber wir werden alles tun, was wir können, um schnell zu machen.

Und heute, wenn ich es <trotzdem> ein wenig in die Länge ziehe, hoffe ich, dass ihr es mir verzeihen werdet, denn jetzt ist die Zeit da, um diese Botschaft festzulegen. Genau der Zeitpunkt, es unter Dach und Fach zu bringen. Wir haben es in drei Abschnitte eingeteilt, sodass wir sicher sein können, es zu erfassen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard Bernhard Frank

Now, of course, the--the visible congregation knows that these are--this messages are being taped, and they're sent all around the world. Practically every nation receives these tapes around the world. And I'd like to say this to the listeners of the tape, wherever you are and what part of the world that you're in, that there may be some things in here that you might not agree with me upon the teachings that I--I do. But I would like to state, brethren, maybe that if you would explain it the way you saw it, it might be different from what I would believe, but I would be glad to listen at what you've got to say.

Nun, natürlich weiß die gegenwärtige Versammlung, dass diese Botschaft auf Tonband aufgenommen wird. Und sie senden die Bänder um die ganze Welt herum. Jede Nation auf der ganzen Welt empfängt praktisch diese Tonbänder. Und ich möchte den Hörern dieses Tonbandes sagen, wo immer und in welchem Teil der Welt ihr sein mögt, dass es hier drinnen [in dieser Predigt] einige Dinge geben könnte, bei denen ihr nicht mit mir übereinstimmt, betreffs der Lehren, die ich bringe. Ich möchte es aber gern so darlegen, Brüder, wenn ihr es in der Weise erklärt wie ihr es seht, dann mag es sich vielleicht von dem unterscheiden, was ich glaube. Aber ich wäre froh zu hören, was ihr darüber zu sagen habt.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

And I... It's with the thought that I bring these messages from the--God's Word, in my heart it's for the edifying of the church, for all the church, the church universal, Christ's church universal. And I certainly do believe that we're living in the last day. And my endeavorance to explain this, and yet not try to make it--push it one way or the other... I have never been guilty, as I know of, of doing that.

Und es ist mit dem Gedanken in meinem Herzen, aus dem... aus Gottes Wort heraus diese Botschaften zu bringen. Es ist für die Erbauung der Gemeinde, für alle Gemeinden, die universelle Gemeinde, die universelle Gemeinde von Christus. Ich glaube ganz sicher, dass wir in den letzten Tagen leben. Und in meinen Bemühungen, diese Dinge recht zu erklären, ist zu versuchen, es dabei nicht in diese oder eine andere Richtung zu drücken. Soweit ich weiß, bin ich dieser Sache niemals schuldig geworden.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Many times people hear from tapes, and they say, "Well, I disagree with that. He just don't know his teaching, doesn't know the Scripture." Well, that--that may be all true. See, I wouldn't say that isn't true, but to me, I--I study it, not taking any--any words... I read what other men has to say and appreciate them. And everything that anyone says, I appreciate it. But then--then I take it to God, and I stay with it until I can explain it from Genesis to Revelation, and then see it all hook up in the Bible, and then I--I know it's somewhere near right. And 'course, where you're right, that's just one place that I got off of the--the--the line at. And maybe where you're wrong or right, that's where I got off the line, and vice versa.

Die Menschen hören oftmals die Tonbänder und dann sagen sie: „Gut, aber ich stimme damit nicht überein. Er kennt eben seine Lehre nicht und genau so wenig die Schrift.“ Nun gut, das mag alles die Wahrheit sein. Seht ihr? Ich würde niemals sagen, dass das nicht stimmt. Aber was mich angeht, ich - ich studiere es und nehme nicht irgendwelche Aussagen. Ich lese das, was andere Männer zu sagen haben und schätze sie dafür. Alles was irgendjemand sagt, ich schätze es. Aber dann - dann bringe ich es zu Gott und verbleibe damit, bis ich es von 1.Mose bis zur Offenbarung erklären kann und ich es alles in der Bibel verankert sehe. Denn ich - ich weiß, es ist irgendwie <bei anderen Auslegern> fast alles annähernd richtig. Und natürlich, worin ihr Recht habt, das ist dann eben nur eine Stelle davon, während ich aber die ganze Linie zu erfassen versuche <durch die Bibel hindurch>. Und vielleicht, wo sie verkehrt oder auch richtig liegen, da beginne ich mit meiner Linie und umgekehrt.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

So we appreciate all you fine people that's here in the audience this morning, and for you fine people who hears these tapes. And we... All that's done is all for the Kingdom of God. I have many fine friends throughout the world that I appreciate so much, and believe that I'll spend an eternity with them. And it would not be in my heart to try to--to deceive those people by any means, but to try to bring to pass everything that I can to help them.

I feel like Solomon did when he prayed and said--give him wisdom that he might be able to lead God's people. That's my sincere prayer.

So, wir schätzen euch alle ihr feinen Menschen, die ihr hier heute Morgen in der Versammlung seid und auch ihr feinen Menschen, die ihr diese Bänder hört. Und wir... alles was getan wird, es ist alles für das Königreich Gottes. Ich habe viele noble Freunde um die ganze Welt herum, die ich so sehr schätze und glaube, dass ich die Ewigkeit mit ihnen verbringen werde. Und es ist nicht in meinem Herzen auch nur zu versuchen, diese Freunde zu täuschen durch irgendwas, aber alles Mögliche zu versuchen, um ihnen helfen zu können.

Ich fühle wie Salomo fühlte, als er betete, und <zu Gott> sagte, ihm Weisheit zu geben, auf dass er fähig sein würde, Gottes Volk zu leiten. Das ist <auch> mein aufrichtiges Gebet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

My associates with me here, around... I see Brother Mercier, and Brother Roy Borders, and Brother Neville, and Billy Paul, my son; and Gene's here somewhere, and the brethren, Teddy and them. I appreciate all these people who come to help me.

I remember here not long ago, Brother Leo, a--a vision that he had--dream, he called it--one night when we first met, that he saw a great pyramid peak, way up in the air. And I was up there preaching somewhere, and he climbed up to see what it was all about. And when he got up there on top this peak, why, he said, way off in kind of a silver-looking light, like a platter, I was standing preaching to the people. And he attracted my attention, and I looked around to him, and he said, "How did you ever get out there? How could I get out there?"

I said, "Leo, no one can come out here. God has to take a man here. Now, you're not to come up here. You're to go down and witness to those people down there, after you've seen it, that it's the Truth, that that is the Truth." Leo climbs back down to witness to the people. How long ago has that been, Brother Leo? Several years, hasn't it? Several years. Since then, as far as I know, he's been faithful in doing that: witnessing to the people that the ministry comes from God. Now, and I--I do not want it to come from me. If it is from me, then it's no good, because there's no good in a man. See? It has to come from God.

Meine Partner, die hier rings herum mit mir sind, ich sehe Bruder Mercier und - und Bruder Roy Borders, Bruder Neville und Billy Paul, meinen Sohn. Gene ist auch irgendwo und die Brüder Teddy und sie alle. Ich schätze all diese Menschen, welche gekommen sind, um mir zu helfen.

Ich erinnere mich, noch nicht lange her hatte Bruder Leo eine Vision. Er nannte es einen Traum und eines Nachts, nachdem wir uns zum ersten Male begegnet waren, sah er eine große Pyramidenspitze weit oben in der Luft. Ich war dort oben irgendwo und predigte und er kletterte hinauf, um zu sehen, was es damit auf sich hatte. Und als er auf der Spitze des Gipfels ankam, da fragte er sich, warum ich da in einer Art von Silber leuchtendem Licht, das aussah wie eine Silberplatte, stand? Ich stand dort und predigte zu den Leuten. Er versuchte dann, meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und ich sah zu ihm herüber. Und er sagte <zu mir>: „Wie bist du überhaupt hierhergekommen? Wie konnte ich denn hierher kommen?”

Ich sagte: „Leo, niemand kann hier herauf kommen. Gott muss einen Mann hierher bringen. Nun, du solltest nicht hier herauf kommen. Du solltest wieder hinab gehen und vor diesen Leuten da unten Zeugnis ablegen, nachdem du gesehen hast, dass es die Wahrheit ist, dass dies die Wahrheit ist.“ Leo kletterte wieder hinunter, um den Leuten Zeugnis davon abzulegen.

“Wie lange ist das her, Bruder Leo?” “Mehrere Jahre, nicht wahr?” Einige Jahre. Seitdem, soweit ich weiß, war er treu: im Zeugnisablegen vor den Leuten, und dass der Dienst von Gott kommt [die Botschaft betreffend]. Nun, ich wünsche nicht, dass es von mir aus kommt. Wenn es von mir ist, ist es nicht gut, weil nichts Gutes in einem Menschen ist. Seht ihr? Es muss von Gott kommen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, when I look around... And yesterday afternoon I shook hands with my friend Brother West. I haven't spotted him yet in the building. Yes, I have now--this morning. And you know how far the people drive? All the way from down in--in Alabama of a Sunday to get here, from way down in Alabama.

Brother Welch Evans, I missed him last Sunday. Somebody said he was here today. Them people drive from Tifton, Georgia, to be here. And Brother setting here, his partner. So many... Brother Palmer from Macon, Georgia. And I see, I believe, Sister Ungren and them back there. They're all the way from Memphis, Tennessee. Now, you think... And others from other places. Just met a lady in here from over--way over in South Carolina.

Nun, wenn ich so herum blicke... gestern Nachmittag schüttelte ich die Hand meines Freundes, Bruder West. Ich habe ihn bis jetzt noch nicht im Gebäude erblickt - oh ja, heute Morgen schon. Und ihr wisst, wie weit die Menschen herfahren, den ganzen Weg von unten in - in Alabama, nur um für einen Sonntag hier zu sein, weit von Alabama unten!

Bruder Welch Evans, ich vermisste ihn am letzten Sonntag. Jemand sagte, er sei heute hier. Diese Menschen fahren von Tifton, Georgia, um hier zu sein. Und sein Bruder sitzt hier, sein Gefährte hier. Es sind so viele! Bruder Palmer von Macon, Georgia. Und wie mir scheint, sehe ich dort hinten Schwester Ungren und sie alle. Sie kommen von weit her, von Memphis, Tennessee. Nun denkt einmal... und wieder andere kommen von anderen Orten. Gerade begegnete ich einer Dame hier, sie kam von ganz weit von Süd-Carolina.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, you think that people here (I started looking, over from Chicago, just different places) driving hundreds and hundreds of miles just to attend a service. Then when they get here, no room to set down, not an air-conditioned room, an old hot building to stand in--wiping perspiration, taking the money from the table from their children to come here to listen to that message. You mean to tell me there's not a--beyond this serene somewhere that there's a place they're going one of these days? Sure there is. That's faithful. Those people are tithe payers. Not only do they come, they bring me their tithe and offerings, and bring it into the house of the Lord, trying to do what is right. God richly bless a loyal people like that. God's mercy and grace be with them.

Jetzt denkt einmal, dass die Menschen hier Hunderte und nochmals Hunderte Meilen fahren, ich sah gerade einige von Chicago und von ganz verschiedenen Orten, nur um eine Versammlung zu besuchen. Dann, wenn sie hierhergekommen sind, ist kein Platz da, um sich zu setzen. Nicht mal ein Raum mit einer Klimaanlage, sondern ein altes heißes Gebäude, um darin zu stehen und sich den Schweiß abzuwischen. Sie nehmen das Geld, mit dem sie den Tisch für ihre Kinder decken und kommen hierher, um dieser Botschaft zuzuhören. Versuche mir nicht zu sagen, dort sei kein... jenseits von diesem Fluss irgendwo, kein Ort <der Ruhe>, wo sie eines Tages auch hingehen werden? Sicher ist dort einer. Das ist unumstößlich! Diese Menschen zahlen ihren Zehnten. Sie kommen nicht nur, sondern bringen auch ihren Zehnten und ihre Opfergaben herein und bringen es in das Haus des Herrn und bemühen sich, das Rechte zu tun. Gott segne solche treuen Menschen reichlich! Gottes Gnade und Barmherzigkeit sei mit ihnen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

I see my friend Charlie Cox and those from down in southern Kentucky. And just everywhere you look around, you see people from different places.

This young man setting here, I can't call his name. I met him in Chicago. But you're from some Bible school away from here somewhere, aren't you? Springfield, Missouri, Assembly of God Bible School. Yeah, well fine. You see, they just come from everywhere in this little bitty old church.

Just think, about--around thirty years ago when I laid the cornerstone that morning, I was standing over there on Seventh Street, one block away. I wasn't even married yet, just a young man. And I seen a vision of the people packed and jammed in here from everywhere. And I was so happy, standing behind the pulpit. And that's when He told me, "But this is not your tabernacle." And He set me down under the skies. And you know the rest of the story which is wrote on the leaf of the Bible laying in the cornerstone there.

Ich sehe meinen Freund, Charlie Cox, jene von dort unten aus dem südlichen Kentucky. Und einfach überall, wohin man auch sieht, erblickt man Personen aus den verschiedensten Orten.

Dieser junge Mann, der hier sitzt, ich kann ihn nicht mit Namen nennen, ich begegnete ihm in Chicago. Aber du kommst von einer Bibelschule weit von hier entfernt irgendwo. Nicht wahr? [Der Bruder sagt: “Springfield, Missouri.”] Ja, aus Springfield, Missouri, von der Bibelschule der Assembly of God. Ja fein, sehr gut. Ihr seht, sie kommen eben von überall her in dieses kleine betagte Gotteshaus.

Denkt nur, ungefähr vor ca. 30 Jahren, als ich an jenem Morgen den Eckstein legte. Ich stand nur einen Häuserblock entfernt, dort drüben auf der 17. Straße, ich war noch nicht einmal verheiratet, nur ein junger Mann. Und ich sah in einer Vision die Leute von überall her kommend, hier drinnen zusammengepfercht und vollgestopft. Und ich war so glücklich während ich hinter dem Rednerpult stand. Und das war als Er zu mir sprach: „Dies ist aber nicht dein Gotteshaus.“ Und Er stellte mich direkt unter die Himmel (Er bediente sich meiner). Ihr kennt den Rest der Geschichte, welche auf dem Bibelblatt geschrieben steht, welches dort unter dem Eckstein liegt.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

I'm so grateful for you people. I can't... That--that's so little to--to just say, "Well, I'm grateful for you." But I pray for you. I believe in you. I believe in your experiences of God. I don't believe that a man or woman would drive hundreds and hundreds of miles to come here to show what kind of clothes they were wearing. I--I don't think they would do that. No. They wouldn't come here just to be seen. They're coming here because they're deeply and in sincerity for the salvation of their souls. My prayer is: "God, help me, help me to just be at least half that sincere to try to minister to them with all that's in my heart and looking to God."

Ich bin so dankbar für euch Menschen. Ich kann es nicht... es ist einfach zu wenig, nur einfach zu sagen: „Gut nun, ich bin dankbar für euch.“ Aber ich bete für euch. Ich habe Glauben in euch. Ich glaube an eure Erfahrung mit Gott. Ich glaube nicht, dass ein Mann oder eine Frau Hunderte und Aberhunderte Meilen fahren würde, um ihre Kleidung, die sie anhaben, zu zeigen. Ich, ich denke nicht, dass sie das tun würden. Nein! Sie würden nicht hierher kommen, nur um gesehen zu werden. Sie kommen her, weil sie tief aufrichtig für die Errettung ihrer Seelen sind. Mein Gebet ist: „Gott, hilf mir, helfe mir doch wenigstens halb so aufrichtig zu sein, um zu versuchen, ihnen zu dienen mit allem, was in meinem Herzen ist, indem ich dabei auf Gott schaue.“

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

The message you see this morning, it's drawed out here on the blackboard here. It's just merely to make--to explain as I go along--to try to make that you might understand what I'm trying to speak of.

And this Seventy Weeks of Daniel has been one great study: two days and two nights, almost I've been, since the end of the week here I've been on it, trying to find what words to say for truth. It's got to compare with the rest the Bible. See? You just can't take it, just one little Scripture and make a--an understanding, and then say, "Well, this is what this says," and then turn around and say, "Well, but over here It--It says something else, contradicts this." It can't do that. It's got to say the same thing all the time. If you don't, why then--then you're--you're wrong. And that's the way I've tried to teach it.

Wenn ihr es beachten möchtet, die Botschaft von heute Morgen, ist hier auf die Tafel gezeichnet. Es ist lediglich deshalb, um es anschaulicher zu machen, während ich weitergehe. Ich mache es so, damit ihr <besser> verstehen könnt, was ich versuche, euch klar zu machen.

Und diese 70 Wochen von Daniel waren ein großes Studium für mich, beinahe zwei Tage und zwei Nächte, fast das ganze Wochenende war ich damit beschäftigt um herauszufinden, welche Worte für die Wahrheit gesagt werden sollten. Es muss mit dem Rest der Bibel verglichen werden können. Seht ihr? Ihr könnt es nicht einfach so nehmen, mit nur einer kleinen Schriftstelle und es dann verständlich machen und dann sagen: „Gut, dies ist, was es bedeutet.“ Dann macht ihr eine Kehrtwendung und sagt: „Nun gut, aber hier drüben - sagt es etwas anderes, doch es widerspricht dem.“ Das geht nicht. Es muss die ganze Zeit immer dasselbe aussagen. Wenn es das nicht tut, warum auch immer, ja dann bist du verkehrt. Und auf diese Weise versuche ich es zu lehren.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

By the way, on the tapes--being it's on the tapes... The greatest criticism I have on tapes, of my brethren out in the different parts of the world, is believing in the grace of God--that I teach the way I do--that we were predestinated before the beginning of the world.

My Pentecostal brethren, of course I know that your views are legalist (See?), and I--I know it's a little upsetting to your views, but would you as a Christian brother, would you just give it enough consideration to get on your knees before God with your Bible and ask God to explain it to you? Would you do that? Would you take the legalistic point and try to make it connect from Genesis to Revelation?

Nebenbei bemerkt, auf den Tonbändern, es wird alles auf den Tonbändern <zu hören> sein. Die meiste Kritik, die ich seitens der Brüder in den verschiedenen Teilen der Welt bekomme, ist durch die Tonbänder und dadurch dass ich an die Gnade Gottes in der Weise glaube und es auch so lehre: “Dass wir schon vor Grundlegung der Welt vorherbestimmt waren."

Meine pfingstlichen Brüder, natürlich weiß ich, dass eure Ansichten gesetzlich sind, seht ihr? Und ich weiß, es ist euren Anschauungen gegenüber ein wenig gegensätzlich. Aber würdest du, als ein christlicher Bruder, dem wenigstens so viel Beachtung schenken, um vor Gott mit der Bibel in der Hand auf deine Knie zu gehen und Gott bitten, es dir zu erklären? Würdest du das tun? Würdest du deinen gesetzmäßigen Standpunkt nehmen und versuchen, ihn von l. Mose bis Offenbarung zu verknüpfen?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

And the seed of the serpent, that's the killer. Many people don't believe that. But if you'll just read in Genesis, the Bible said that the serpent had a seed, "And I'll put enmity between the serpent's seed and the woman's Seed." So the serpent had a seed. And if the serpent's seed was spiritual, then Jesus was not a man, so the woman's Seed was spiritual. They both had seeds, and the enmity is still there. The serpent had a seed. And if you'll just take your Bible and get down and be real reverent before God, I believe God will reveal it to you.

And if you do not understand it, I'm--I'm available anytime to do my very best to help you by letter, or by--or by personal interview, or anything that I could do to help you. 'Course we realize that that doesn't save a man, neither does it condemn a man, but it only brings light upon the subject that we're all trying so hard to get the people to see. It only brings light.

Now, to the audience that's visible, I said this because the tapes. You see? And these tapes go all--everywhere.

Und dann: “Der Same der Schlange”, das ist das Vernichtende. So viele Menschen glauben das nicht. Aber wenn du nur im 1. Mose lesen würdest, die Bibel sagt dort, dass die Schlange einen Samen hatte. “Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dem Samen der Schlange und dem Samen der Frau.“ [1. Mose 3,15]. So, die Schlange hatte einen Samen. Und wenn der Same der Schlange nur geistlich wäre, dann wäre Jesus kein Mensch geworden, <weil> dann wäre auch der Same der Frau [Maria] nur geistlich gewesen! Doch sie hatten beide Samen und die Feindschaft ist immer noch da. Die Schlange hatte einen Samen. Und wenn du eben nur deine Bibel nehmen würdest und auf die Knie gingest, wirklich ehrfürchtig vor Gott, ich glaube, dann wird es Gott dir offenbaren.

Und wenn du es nicht verstehen kannst, so stehe ich dir jederzeit zur Verfügung und tue mein Bestes, um dir durch einen Brief oder durch ein persönliches Gespräch oder was auch immer ich tun kann, zu helfen. Selbstverständlich ist uns bewusst, dass das einen Menschen nicht rettet, noch verurteilt es einen Menschen, aber es wirft Licht auf die Sache, von der wir so sehr versuchen, es den Menschen verständlich zu machen. Seht ihr? Es bringt lediglich Licht.

Nun, zu der sichtbaren Zuhörerschaft, ich sage dies wegen der Tonbänder, ihr versteht es ja, weil diese Tonbänder überall hingehen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, let us bow our heads just a moment before we approach the Author of this Word. And how many in the audience this morning is needy? Just saying, "I'm needy; oh, God, be merciful to me." The Lord bless. And to those who will hear the tape, when you hear it, may God grant your request.

Nun lasst uns unsere Häupter gerade für einen Moment beugen, bevor wir uns dem Autor dieses Wortes nähern. Und wie viele in der Zuhörerschaft sind heute Morgen bedürftig? Sage nur: „Ich bin notleidend. O Gott, sei mir barmherzig.“ Der Herr segne euch! Und zu jenen, die das Tonband hören werden; möge Gott eure Bitten gewähren, wenn ihr es hört.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Our heavenly Father, we are a grateful people, yet an unworthy people. But we are approaching Thy throne of grace this morning, because that we have been bid to come. Jesus said, "You ask the Father anything in My Name, I'll do it." Now, we know that that is Truth.

And here in the audience and out in the--the land where the tapes will go, there will probably be tens of thousands of borned again Christians hear this. And we know, Father, that when we're borned again, that our spirit is born from above. It is the Spirit of God, the Holy Spirit, upon us. And we realize that that Holy Spirit is all powerful and can do anything for us that we desire to be done. Then, heavenly Father, we would ask You to release our faith to that Spirit, that It might be able to secure for us this morning, and for the glory of the Kingdom of God, all these requests and desires, that we might be healed of our sicknesses and our afflictions, that we might serve our God with all that's in us.

Unser himmlischer Vater, wir sind ein dankbares Volk, jedoch auch ein unwürdiges Volk. Aber wir möchten uns Deinem Gnadenthron an diesem Morgen nähern, weil uns geboten wurde zu kommen. Jesus sagte: „Bittet den Vater irgendetwas in Meinem Namen, und Ich werde es tun.“ Nun, wir wissen, dass dies die Wahrheit ist.

Und hier in der Zuhörerschaft und draußen im Lande, wohin die Tonbänder gehen werden, sind sicherlich Zehntausende von wieder- geborenen Christen, die dies hören werden. Und wir wissen, Vater, dass, wenn wir wiedergeboren sind, unser Geist von oben geboren ist. Es ist der Geist Gottes, der Heilige Geist auf uns. Und wir erkennen, dass jener Heilige Geist allmächtig ist und alles für uns tun kann, was wir wünschen, dass es getan wird. Himmlischer Vater, dann möchten wir Dich bitten, unseren Glauben zu diesem Geist hin freizusetzen, dass er uns heute Morgen sicher und gewiss macht, dass alle diese Bitten und Wünsche beantwortet und wir von unseren Krankheiten und Nöten geheilt werden mögen, für die Verherrlichung des Reiches Gottes und damit wir unserem Gott dienen mit allem, was in uns ist.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Open up our ears of understanding today. And as I endeavor to bring forth this great question and clear it in the people's mind... And I have it written out here, Lord, upon paper and also drawn upon this blackboard, this chart, but totally insufficient to explain it. Now, we call on You, the great Master Who wrote the Word, Who inspired It, Who gave It to the prophet Daniel; and we pray that You'll send the inspiration this morning (in these last days as He said the book would be closed until this time) that You will open our understandings; and may there be a soft bedded faith in our heart that'll let the Word take hold, and light, and bring forth the trees of righteousness in our lives that It's intended to do. Our faith in God, may it secure that for us this morning. For we humbly wait now, and dedicating ourselves to Thee, in the Name of Jesus Christ. Amen.

Öffne heute die Ohren unseres Verständnisses. Und während ich mich bemühe, diese große Frage vorzubringen, um es in den Gedanken der Menschen zu klären. Und ich habe es hier aufgeschrieben, Herr, auf dem Papier und auch auf diese Tafel gezeichnet, diese Tabellen, bin aber völlig unzulänglich, es zu erklären. Nun, wir rufen Dich an, den großen Meister, der das Wort schrieb, der es inspirierte und der es dem Propheten Daniel gab. Wir bitten, dass Du die Inspiration heute Morgen sendest, in diesen letzten Tagen, wie Er sagte, dass das Buch bis zu dieser Zeit verschlossen sein würde, doch dass Du unser Verständnis dafür öffnest und möge da ein weichgebetteter Glaube in unserem Herzen sein, welcher das Wort ergreift und zum Leben bringt und der Bäume der Gerechtigkeit in unserem Leben hervorbringt, denn das ist, wozu es gegeben ist. Möge heute Morgen unser Glaube in Gott das festmachen! Denn wir warten nun demütig und weihen uns Dir im Namen Jesu Christi. Amen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we are grateful for this morning for the grand opportunity again to open up these pages of God's eternal Word.

Now, the reason that I have taken upon myself to try to explain this, is because of... We're going through the Book of Revelations, and we just come through the Seven Church Ages. And then at the end of the 3rd chapter of the Book of Revelations, the church is taken from the earth up into glory. And I have--trying with all my heart to get this to the people that they are expecting something to happen that they see wrote in the Book of Revelations when it was not applied in the church age. And we're nearer the end than you think.

Nun, wir sind dankbar für diesen Morgen und die großartige Gelegenheit wiederum, diese Seiten von Gottes ewigem Wort aufzuschlagen.

Also, der Grund weshalb ich es auf mich genommen habe zu versuchen dieses zu erklären, ist deshalb, weil wir gehen <auch> das Buch der Offenbarung durch und kommen direkt durch die sieben Gemeindezeitalter. Und dann am Ende des 3. Kapitels der Offenbarung wird die Gemeinde von der Erde hinauf in die Herrlichkeit genommen. Und ich versuche von ganzem Herzen, dies den Menschen zu bringen, sodass sie in Erwartung sind, dass etwas geschehen wird, was sie im Buch der Offenbarung geschrieben sahen, was aber nicht auf dieses Gemeindezeitalter angewendet werden kann. Wir sind dem Ende näher als du denkst.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

A few nights ago, Billy, my--or my daughter-in-law, rather, called me way in the night, and said there was a man named Andy Herman (which is a cousin of mine) was laying dying in the hospital. And I went out to see him. They'd doped him so much that he was asleep, and I couldn't talk to him. The next morning... I asked God to keep him alive till I could... "Ad," he's a good man, but he just wasn't a Christian. He's not an uncle, he's a cousin, married a cousin of mine.

And then, when Aunt Hattie told me standing there, she said, "Billy, all these eighty years of his life, he hasn't served God." But said, "A few weeks ago he was setting in the house..." He's eighty years old. 'Course he doesn't do much manual labor. But said...

He called her and said, "Hattie, you know what? Christ came before me here just a few minutes ago."

She looked at him and said, "Andy, are--are... What's the matter?" She said...

He said, "No. He stood right here before me, and He said something."

Said, "What did He say?"

"It's later than you think."

Vor einigen Abenden rief Billy... vielmehr meine Schwiegertochter mich spät in der Nacht an und sagte, dass da ein Mann namens Andy Herman sei, welcher ein Vetter von mir ist und er läge sterbend im Krankenhaus. Ich ging dorthin, um nach ihm zu sehen. Sie hatten ihn so sehr betäubt.... dass er schlief, und ich konnte nicht mit ihm reden. Am nächsten Morgen... ich bat Gott, ihn am Leben zu erhalten bis ich... Andy ist ein guter Mann, aber er war eben kein Christ. Er ist kein Onkel, er ist ein Vetter, hat eine meiner Kusinen geheiratet. Und dann erzählte mir Tante Ade, als ich dort stand: „Billy, alle diese 80 Jahre seines Lebens hat er Gott nicht gedient", aber sagte sie, „vor einigen Wochen saß er im Haus...“ Er ist jetzt 80 Jahre alt und arbeitet natürlich nicht mehr so viel. Doch sie sagte..., dass er sie rief: „Ade, weißt du was? Christus kam vor einigen Minuten zu mir.“ Sie schaute ihn an und sagte: „Andy, bist du... was ist denn los?“ Er sagte: „Nichts Er stand gerade hier vor mir und Er sagte etwas.“ Sie fragte: „Was sagte Er?“ „Es ist später als du denkst.“

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

In a few weeks from then, two or three weeks, he was stroked and laying paralyzed yonder in the hospital dying. I said, "Aunt Hattie, shame on you for not calling me, or somebody, to get his heart in condition for this hour that he's now arrived at."

I asked the Lord the next morning when I... He couldn't talk so I just asked him; I said, "Can you hear me, Uncle Andy?" And he could nod his head a little and move his jaw. I prayed for him, had him to confess his sins before God. I wanted to baptize him, and Aunt Hattie wanted to be baptized.

And I went down the hall to see a young lady that lives in the neighborhood here, that they was going to send to the mental hospital, and the Lord done a great thing for her: come home.

Then on the road up I met a colored sister, and she said, "Aren't you Brother Branham?"

And I said, "I am."

She said, "You remember me? I'm Mrs. Drye."

And I said, "Yes, I believe I do. Pete Drye and them, yeah, I--I remember you." She looked into the room, and when we did... I wondered why she said that. And there Uncle Andy done raised up in the bed, and setting up there, moving his hands and arms like anybody else, trying to get the thing--the bed thing down so he could get out of there and get away. Now, they're coming to be baptized in the Name of the Lord Jesus, he and his wife.

Einige Wochen später nachdem das geschah, zwei oder drei Wochen danach, traf ihn der Schlag und er lag dort gelähmt drüben im Krankenhaus im Sterben. Ich sagte: „Tante Ade, schäme dich, dass du nicht mich oder jemand anderen gerufen hast, um sein Herz in die richtige Verfassung für diese Stunde zu bringen, in die er nun geraten ist.“

Ich bat den Herrn am nächsten Morgen, als ich... er konnte nicht reden und so fragte ich nur und sagte: „Kannst du mich hören, Onkel Andy?“ Und er nickte nur ein wenig mit seinem Kopf und bewegte seinen Kiefer. Ich betete für ihn und brachte ihn dazu, seine Sünden vor Gott zu bekennen. Ich wollte ihn taufen und Tante Ade wollte auch getauft werden.

Und ich ging die Flure <des Krankenhauses> hinunter, um eine junge Dame zu sehen, die hier in der Nachbarschaft lebt und die man in die Nervenklinik schicken wollte. Und der Herr hat Großes an ihr getan, sodass sie nach Hause kam. Danach begegnete ich auf dem Rückweg <zu Onkel Andy> einer farbigen Krankenschwester, die mich fragte: „Bist du nicht Bruder Branham?“ Ich antwortete: „Ich bin es.“ Sie sagte: „Erinnerst du dich an mich? Ich bin Frau Drye.“

Und ich sagte: „Ja, ich glaube ich tue es. Pete Drye und sie alle. Jawohl”, antwortete ich, “ich erinnere mich an dich.“ Sie blickte <dabei> in das Zimmer und während wir schauten... ich wunderte mich schon, weshalb sie mich ansprach. Und dort hatte sich Onkel Andy im Bett erhoben und saß aufrecht, er bewegte seine Hände und Arme wie jeder andere auch und versuchte, die Sachen, das Bettzeug herunter zu bekommen, damit er dort heraus und weggehen konnte. Nun werden sie kommen, um in dem Namen des Herrn Jesus getauft zu werden. Er und seine Frau.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

So... But what I said that for: It's later than we think. And I believe that this Seventy Weeks of Daniel will bring it to our understanding.

Now, most of our Pentecostal brethren (which I said earlier on the tape) that, they disagree with this. They're looking for a great, powerful something to happen. And, my brethren, if you'll listen real close and not--and listen, you'll find out that that great, powerful something has done passed. Jesus is ready to return.

The church leaves on the 3rd chapter of Revelations. Nothing said in there about--nothing but just the last thing was the last messenger of the age. Then we deal with the Jews until the coming again with the Bride in the 19th chapter. From the 6th to the 19th chapter is all Jewish. That's where I want to get to my good brother over here during these seals, Brother Wood, which was formally Jehovah Witness, he and all of his family here this morning, that those 144,000 were not--had anything to do with the Gentiles; they're Jews. See? And it isn't the mystic body of Christ in the earth today; the Bride is that mystic Body. By the Holy Spirit we're baptized into that mystic Body.

So, aber weshalb ich das sagte: Es ist später, als wir denken. Und ich glaube, dass diese 70 Wochen Daniels es uns verstehen lassen werden.

Nun, die meisten von unseren Pfıngstbrüdern, wie ich es schon vorher auf dem Tonband sagte, stimmen nicht mit diesem überein. Sie schauen nach einem großen, kraftvollen Etwas aus, das sich ereignen sollte. Und meine Brüder, wenn ihr wirklich genau zuhören würdet und nicht... aber hören, dann werdet ihr herausfinden, dass jenes große, kraftvolle Etwas schon passiert ist. Jesus ist im Begriff, zurückzukehren.

Die Gemeinde geht hinauf nach dem 3. Kapitel der Offenbarung. Nichts wird darin gesagt [im 3. Kapitel]; kein Ereignis wird angedeutet, bis auf die letzte Sache war der letzte Botschafter des Zeitalters. Danach haben wir es mit den Juden zu tun, bis zur Wiederkunft mit der Braut im 19. Kapitel. Vom 6. bis 19. Kapitel ist alles jüdisch. Darüber werde ich jetzt mit meinem guten Bruder Woods hier drüben einig, während diesen Siegeln. Bruder Woods, der ehemals ein Zeuge Jehovas war, er und seine ganze Familie, die heute Morgen hier sind. Jene “144.000“ haben überhaupt nichts mit den Heiden zu tun, es sind Juden. Seht ihr? Und es ist nicht der mystische Leib Christi heute auf Erden. Die Braut ist jener geheimnisvolle Leib. Durch den Heiligen Geist sind wir in jenen mystischen Leib hinein getauft.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we know that in the Book of Daniel here, where we've been reading... We'll just read again because it's His Word. In the 9th chapter of Daniel, 24th verse...

Seventy weeks are determined upon thy people and upon thy holy city, to finish the transgression,... to make an end of sin, and to make reconciliation for iniquity, and to bring in everlasting righteousness, and to seal up the vision and prophecy, and to anoint the most Holy.

(Twenty-fifth verse:) And know therefore and understand, that from... (Now, that's what we've been speaking on, and we ended up on that last Sunday night, "anointing the most Holy." Here's where we begin this morning on the 25th verse.)

And therefore--know therefore and understand, that from the going forth of the commandment to restore and to rebuild Jerusalem... (That's "My holy city." See?)... unto... Messiah the Prince shalt be seven weeks, and threescore and two weeks: and the street shall be built again, and the walls in--even in troublesome time.

And after threescore and two weeks shall Messiah be cut off, but not for himself: and the people of the prince that shall come shall destroy the city and the sanctuary; and the end thereof shall be with great floods, and unto the end of the war desolations are determined.

And... (Now, remember, that's the end of the war. We have it on the board here. And now, we're starting something else.)

And he shall confirm the covenant with many for one week: and in the midst of the week he shall cause the sacrifice and the oblation to cease, and for the overspreading of abomination he shall make it desolate, even unto the consummation,... (That's all.)... and that determined shall be poured out upon the desolate.

Nun, wir wissen, dass hier in dem Buch Daniel, worin wir gerade gelesen haben, wir werden es einfach noch einmal lesen, weil es Sein Wort ist. lm 9. Kapitel von Daniel, vom 24. Vers an:


Siebzig Wochen sind über dein Volk und über deine Heilige Stadt bestimmt, um die Missetat zum Abschluss zu bringen und den Sünden ein Ende zu machen, und die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit einzuführen, und Gesicht und Propheten zu versiegeln, und ein Allerheiligstes zu salben.

(25. Vers:) So sollst du denn erkennen und verstehen, von dem... (Nun, das war es, worüber wir gesprochen haben am letzten Sonntagabend und wir haben es beendet bei „ein Allerheiligstes zu salben.“ Hier ist es, wo wir heute Morgen wieder anfangen, beim 25. Vers.) So sollst...

So erkenne denn und verstehe: Vom Ausgehen des Wortes, Jerusalem wiederherzustellen und zu bauen, - (das ist “deine Heilige Stadt", seht ihr?) - bis auf den Messias, den Prinzen, sind sieben Wochen und 62 Wochen. Straßen und Gräben werden wiederhergestellt und gebaut werden, und zwar in Drangsal der Zeiten.

Und nach den 62 Wochen wird der Messias abgeschnitten werden, aber nicht für sich selbst. Und das Volk des kommenden Fürsten wird die Stadt und das Heiligtum zerstören, und das Ende davon wird durch die überströmende Flut sein und bis ans Ende Krieg und Festbeschlossenes von Verwüstungen.

Und... nun, erinnert euch, das ist das Ende des Krieges. Wir haben es hier auf der Tafel. “Und”, nun fangen wir etwas anderes an. Und er wird einen festen Bund mit den Vielen schließen für eine Woche. Und zur Hälfte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen. Und wegen der Ausbreitung der Gräuel wird er es wüst machen, und Zwar bis zur Vollendung..., (das ist alles) ...und Festbeschlossenes über das Verwüstete ausgegossen wird.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Oh, what a lesson. I said to my wife the other day, "I wonder if the people are really getting it." Now, I want you to get it. Don't... If you--we have to stay here all day long, just stay. Now, we'll--we--we want to get it. See? We--we want to know that it's Truth, and you... If you can just only see it. And I asked maybe...

Then afterwards I'm going to leave the chart hang here, and you--you can draw it out afterwards, come in here this afternoon, whenever you want to, and draw out the charts and so forth. It'll help you to understand. That's the reason I put it there, so that you would understand it.

Oh, was für eine Lektion! Ich sagte neulich zu meiner Frau: „Ich frage mich, ob die Menschen es tatsächlich erfassen.“ Nun, ich möchte aber, dass ihr es erfasst. Und sollten wir auch den ganzen Tag hier bleiben müssen, so bleibt nur. Nun wir, wir wollen es erfassen. Seht ihr? Wir wollen wissen, dass es die Wahrheit ist. Und wenn ihr es nur gerade eben sehen könnt! Und ich werde vielleicht <auch> nachfragen...

Und dann werde ich nachher diese Karte hier hängen lassen und ihr, ihr könnt es hinterher abzeichnen. Kommt heute Nachmittag herein, wann immer ihr es möchtet und zeichnet die Tabellen usw. ab. Es wird euch helfen, es zu verstehen. Das ist der Grund, dass ich es dorthin gestellt habe, so dass ihr es verstehen würdet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, let's review just a little bit so we can get a base. Now, there... Daniel was concerned about his people, because he had read Jeremiah the prophet, and understood that Jeremiah had said that they would be in captivity for seventy years. And then, he seen then they'd already been in captivity for sixty-eight years. So he knew the time was at hand. So he set aside all of his work, pulled down, as it was, his shades of all his daily tasks, set his face to God, put on sackcloth and ashes, and went to fasting and praying that he might understand when that time would be. Then we find, as I have stated before... (...?... hold move that but just a little bit... The fan's just a little bit too much; it makes me hoarse. Then a... Thank you, brother.)

Jetzt lasst uns noch ein wenig zurückblicken, sodass wir eine Grundlage bekommen. Nun dort war... Daniel wurde über sein Volk beunruhigt, denn er hatte den Propheten Jeremia gelesen und verstand, dass Jeremia gesagt hatte, sie würden 70 Jahre lang in Gefangenschaft sein. Und dann erkannte er, dass sie bereits seit 68 Jahren in Gefangenschaft waren. So wusste er, dass die Zeit da war. So legte er seine ganze Arbeit beiseite, legte sie nieder wie sie war, alle Kleinigkeiten von seinen täglichen Aufgaben und richtete sein Angesicht zu Gott. Er kleidete sich in Sack und Asche und fing an mit Fasten und Beten, damit er verstehen möge, wann diese Zeit sein würde. Dann finden wir heraus, wie ich schon vorher feststellte... [Bruder Branham spricht jetzt zu jemand auf der Plattform:] Der Ventilator geht ein bisschen zu stark, würdest du ihn herum drehen, da hinüber ein kleines bisschen? Ich werde sonst heiser. Vielen Dank, Bruder.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, that we find out that Daniel, he wanted this information for his people. And I think if Daniel, reading the prophets before him, and had this kind of an understanding that he was near the end, and sought God to find out how close the end was, then I think we're justified by seeing that we're at the end of the road now, to put on not sackcloth and ashes, but throw off the things of the world and our cares of this life, and seek God to find out what day of the year are we in, because we see we're at the end. And so that the church will fast and pray and be ready, that's why I have endeavored to take upon myself, not knowing how to explain this, because I've bypassed it each time, and said, "Them seventy weeks of Daniel..." because I could not understand it... And that's why I've taken it upon myself now to try to explain it, and I believe by the help of the Lord I can do it with His grace, to bring it to where--show you how close we are to the coming of the Lord.

Nun, wir finden heraus, dass Daniel diese Information für sein Volk wollte. Und ich denke, wenn Daniel, als er die Propheten, die vor ihm waren, las und solch eine Art von Verständnis hatte, dass er nahe am Ende war und Gott suchte, um herauszufinden, wie nahe das Ende war; dann meine ich, dass wir berechtigt sind, weil wir sehen, dass wir am Ende des Weges stehen, dass wir uns zwar nicht in Sack und Asche kleiden, jedoch die Dinge der Welt wegwerfen und unsere Sorgen von diesem Leben. Und wir suchen Gott, um herauszufinden, an welchem Tage des Jahres wir leben, weil wir sehen, dass wir am Ende sind und damit die Gemeinde betet und fastet und bereit ist. Das ist der Grund, weshalb ich diese Anstrengungen auf mich genommen habe... ohne zu wissen, wie ich das alles erklären soll. Ich habe es jedes Mal übersprungen und sagte mir: „Diese 70 Wochen Daniels...“, weil ich es nicht verstehen konnte. Also deswegen habe ich es jetzt auf mich genommen und versuche es zu erklären. Ich glaube, mit der Hilfe des Herrn und mit Seiner Gnade es zu bewältigen und es dahin bringen, euch zu zeigen, wie nahe wir dem Kommen des Herrn sind.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, Daniel was just in two years. Then we find out that while he was in prayer, the Angel Gabriel rushed to him and not only explained to him when his people were going out of captivity, but also all that was determined for his people, all that was yet left for his people, He said, "There's seventy of weeks yet left for the Jew."

Then we find he had a sixfold purpose, and one of them was: to finish the transgression, and--and to make an end of sin, to make reconciliations for iniquity, bring everlasting righteousness in, seal up the vision and prophecy, and to anoint the most Holy.

And we taken, last Sunday morning, Daniel in his condition down there praying; last Sunday evening, giving the Scriptures, so that people would read it when they got home. Did you read it? Did you like it? Wonderful.

Now, the sixfold purpose--and we find out that on this sixth purpose, "to anoint the most Holy," we find out that most Holy always represented the church, the Tabernacle. And the last thing was to be done was to anoint the most Holy; that's the millennial tabernacle that He'll live in during the millennial, that we'll live in.

Nun, bei Daniel dauerte es noch zwei Jahre, dann fanden wir heraus, dass, während er im Gebet war, der Engel Gabriel zu ihm eilte. Er erklärte ihm nicht nur, wann sein Volk aus der Gefangenschaft heraus gehen würde, sondern auch all das, was für sein Volk noch bestimmt war. Er sagte: „Da sind noch 70 Wochen für die Juden übrig gelassen worden.“

Dann fanden wir heraus, dass Er einen sechsfachen Zweck damit verfolgte. Einer davon war, die Missetat zu beenden und ein Ende mit der Sünde zu machen, eine Versöhnung einzuführen für die Ungerechtigkeit, immerwährende Gerechtigkeit hinein zu bringen, die Vision und Weissagung zu versiegeln, sowie das Allerheiligste zu salben.

Am letzten Sonntagmorgen nahmen wir Daniel in seinem betenden Zustand durch. Am letzten Sonntagabend gaben wir die Schriftstellen an, sodass die Menschen es lesen konnten, als sie nach Hause gingen. Habt ihr es gelesen? Hat es euch gefallen? Wunderbar!

Nun, der sechsfache Zweck. Wir fanden heraus, dass beim sechsten Zweck, „das Allerheiligste zu salben“, dort stellten wir fest, dass das Allerheiligste immer die Gemeinde, die Stiftshütte (die Wohnung Gottes) darstellte. Und das letzte, was getan werden sollte, war das Allerheiligste zu salben. Das ist die Stiftshütte des Tausendjährigen Reiches, worin Er während der Tausendjährigen Zeitspanne leben wird und wir werden ebenfalls darin leben.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, today now we are approaching, "What is the Seventy Weeks?" And this is a very vital part: The Seventy Weeks.

Now, we know the Scriptures cannot lie. They have to be Truth. And if this Angel Gabriel come and told Daniel that there's only seventy weeks left for the Jews... Now, we would apply that to six day--or seven day week. But in prophecy it's always give in parables.

And so, no doubt that down through the age there has been hundreds times hundreds of people, scholars, abled men, trying to explain what these seventy of weeks were. And I've read many of their commentaries on it. And I'm very grateful to Mr. Smith of the Adventist church for his views. I'm very grateful to Dr. Larkin of his views. I'm grateful to all these great scholars for their views on this. And in reading them, it enlightens me much that I can find places that looks right. But to get the views that I--I thought that I would like to explain, I searched through the encyclopedia of time to find out what time meant.

Nun, heute wollen wir uns der Sache nähern und fragen: „Was sind die 70 Wochen?“ Diese 70 Wochen sind ein sehr wesentlicher Teil.

Nun, wir wissen, dass die Heilige Schrift nicht lügen kann. Sie muss wahr sein. Und als dieser Engel Gabriel kam und zu Daniel sagte, dass dort nur 70 Wochen für die Juden übrig gelassen waren... nun, wir könnten das auf eine Sechs- oder Sieben-Tage-Woche anwenden, aber in Weissagungen wird es immer in Gleichnissen angegeben.

Und so hat es zweifellos durch die Zeitalter hindurch Hunderte von Leuten gegeben, Gelehrte, fähige Männer, die diese 70 Wochen zu erklären versuchten. Und ich habe viele von ihren Kommentaren darüber gelesen. Ich bin Mr. Smith von der Adventistenkirche, seiner Anschauungen wegen, sehr dankbar. Ich bin sehr dankbar für die Ansichten Dr. Larkins. Ich bin dankbar für die Ansichten all dieser großen Gelehrten. Wenn ich das Geschriebene lese, dann erleuchtet es mich sehr. Ich kann dadurch auch Stellen finden, die richtig aussehen. Aber um zu den Ansichten zu kommen, von denen ich dachte, dass ich sie gerne erklären wollte, durchsuchte ich die Lexika nach der Bedeutung von “Zeit” und um herauszufinden, was “Zeit” bedeutet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

And we find out over here, we got time, time, and dividing of time. What is time? What is a week? Now, that's been 3,430 years ago since this was--since God started dealing with the Jew: many, many years ago. Daniel was B.C., in that time was B.C. 538: 538 years before Christ when he spoke this for time, time, and dividing of time and seventy weeks. Look where seventy weeks would take him. Why, he was still in Babylon in seventy weeks, and yet God told him that that was all the time that was determined upon the people.

Wir finden hier [in der Bibel] heraus, dass wir eine “Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit haben.” Was ist Zeit? Was ist eine Woche? Nun, das war 3430 Jahre her, seitdem Gott anfing, sich mit den Juden zu befassen, vor vielen, vielen Jahren. Und Daniel hier war vor Christus. Es war 538 Jahre v.Chr., 538 vor Christus als er [Daniel] über diese sprach, nämlich von “Zeit, Zeiten und einer halben Zeit” und von 70 Wochen. Schaut, wo 70 Wochen ihn dann hinbringen würden. Er war ja immer noch in Babylon nach <Ablauf> der 70 Wochen und dennoch sagte ihm Gott, dass das die ganze Zeit war, die über das Volk bestimmt war.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, my church here knows that all through the years I've always told you, "If you want to know what day of the week it is, look at the calendar. But if you want to know the time we're living in, watch those Jews." That's the only timepiece. God 'lotted no--no certain times for the Gentile. There was no certain space of time. And that's where I think that many great writers, mixed it up, was trying to apply this to the Jew and Gentile, because He said, "Thy people," but He was talking to Daniel, not to the church, Daniel's people, the Jew. If He was talking to the church, you can't make that run nowhere. You're--you're way back, even before the coming of Christ. It'll run out in any kind of prophetic weeks you want to put it in. It's already run out. But He was talking to the Jews, so therefore the Jew is God's timepiece.

Nun, meine Gemeinde hier weiß, dass ich euch all die Jahre hindurch immer gesagt habe: „Wenn ihr wissen wollt, welchen Tag der Woche wir haben, so seht auf den Kalender. Aber wenn ihr wissen wollt, in welcher Zeit wir leben, dann behaltet jene Juden im Auge.“ Das ist die einzige Zeittafel. Gott hat den Heiden keine - keine bestimmte Zeit zugeteilt. Es gab [für uns] keinen bestimmten Zeitraum. Und dort ist es, wo ich denke, dass viele große Schriftsteller es vermischt haben, weil sie versuchten, dieses auf die Juden' und Heiden anzuwenden, weil Er sagte <Gabriel>: „Dein Volk.“ Er aber redete zu Daniel und nicht zur Gemeinde, zu Daniels Volk, den Juden. Wenn Er auch zur Gemeinde geredet hätte, dann kann es nicht ins Nirgendwo laufen, wir wären dann <zeitlich> weit zurück, sogar noch vor dem Kommen Christi. Wolltet ihr es dort einsetzen, würde es in irgendeiner Art prophetischen Woche auslaufen. Es ist bereits ausgelaufen. Aber hier redete Er zu den Juden, darum sind die Juden Gottes Zeittafel.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

You remember here not long ago when Brother Arganbright of California, the Vice President of the International Full Gospel Business Men's Association, come to my house and brought a--a tape and--not a tape, but a--a movie film, that they'd--of "Three Minutes Till Midnight." That was taken on a scientific research. When I seen those Jews return in, back into Jerusalem, I come down here at the Tabernacle, and I said, "I feel like I've had a reconversion." Many of you remember that. I said, "To see those Jews returning back..." Jesus said in Matthew the 24th chapter, "When you see the fig tree putting forth its bud, you know what to look for." See? The Jews returning...

Ihr erinnert euch, noch nicht so lange her, als Bruder Arganbright aus Kalifornien, der Vizepräsident der “International Full Gospel Business Men‘s Association“, FGBMFI (Internationale Vereinigung der Geschäftsleute des vollen Evangeliums) zu mir nach Hause kam und ein Tonband - nein, es war kein Tonband - einen Spielfilm mitbrachte: „Drei Minuten bis Mitternacht.“ Dieser war nach einer wissenschaftlichen Untersuchung gedreht worden. Als ich diese Juden <im Film> nach Jerusalem zurückkehren sah und ich danach hier zum Branham-Tabernakel kam, da sagte ich: „Ich fühle mich wie neu bekehrt.” Viele von euch erinnern sich noch daran. Ich sagte: “Das zu sehen, wie diese Juden zurückkehren!“

Jesus spricht in Matthäus 24 davon: „Wenn ihr den Feigenbaum seht, wie er Knospen hervor treibt." Ihr wisst, wonach ihr ausschauen sollt, seht, nach den Juden wie sie zurückkehren.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, I've got some comments wrote out here. I would like to go into them. Now, and I'll--I'll--I'll take my time so that you can also write them out. Now, this all takes place... These... Now, we... Up... During the time that we're in now, all this takes place to... It's Jewish, nothing to do with the church at all. Anything from Revelations the 3rd chapter on to the 19th has not one thing to do with the church. You cannot make it come out right. It's just not there.

Now, I want to explain how I found this. Now, on the board many of you will see that I've got drawed out space-time, how that it comes into space, so that it could be made that everyone can understand it. Can you... You can't see it from the back I suppose; it's too small of writing. And that's Becky's writing, so... And that picture... I had one worse than that, but Becky drawed that, of the image of Nebuchadnezzar's dream. And I think it looks more like a girl, Becky, than it does a man. But anyhow, it'll--it'll furnish the information, what we want.

Nun, ich habe hier einige Anmerkungen aufgeschrieben. Ich möchte jetzt gerne da hineingehen. Nun, ich werde mir Zeit lassen, damit ihr sie euch auch aufschreiben könnt. Nun, dieses alles geschieht... während der Zeit, in der wir gerade jetzt sind. Es geschieht für... Es ist jüdisch und hat überhaupt nichts mit der Gemeinde zu tun. Alles, von Offenbarung Kapitel 3 bis zum 19. Kapitel hat überhaupt nichts mit der Gemeinde zu tun. Ihr könnt es sonst nicht richtig rauskommen lassen. Es ist eben nicht darin.

Nun, ich möchte erklären, wie ich dieses herausfand. Nun, an der Tafel werden viele von euch sehen, dass ich einen Zeitraum gezeichnet habe. So wie es, zeitlich gesehen, geschehen wird, damit es von jedermann verstanden wird. Könnt ihr... ihr von dort hinten könnt es wahrscheinlich nicht sehen, es ist vermutlich zu klein geschrieben. Und das ist Beckys Schrift, denke ich mir... Und dieses Bild, ich hatte noch ein schlechteres als das von Becky gezeichnete. Doch Becky zeichnete das Standbild, das Nebukadnezar im Traum sah. Becky, ich meine es sieht mehr nach einem Mädchen als nach einem Mann aus. Aber trotzdem, es wird uns die Information liefern, die wir brauchen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, if we read in the Bible that there is seventy weeks determined upon the people... Now, the... It has nothing to do with the church; the seventy weeks has nothing to do with the church. If you notice here, on the chart I've got the church age in between those seventy weeks. We got it over here. Some Brother down in Georgia drawed it for us over here as we went through the church ages. And we're sure we can understand what this means.

This white in the church here, that means it was all apostolic. And then in the second church age, they had the doctrine of the Nicolaitanes--or they had the works of the Nicolaitanes; it had not become a doctrine. The third church age it become a doctrine, and in the fourth church age it was organized, and it was a Roman papacy. And in the--the fourth church age that was the Dark Ages. You notice, all the darkness on there represents Nicolaitanism or Romanism. The white part represents the Holy Spirit, the church. As it was begin in St. Paul's time, all the whole apostolic church was filled with the Holy Ghost. Then the aristocrats begin to come in. Then they finally consolidated and made a complete new church out of it, and just the little church was burnt, and stoned, and fed to lions, and everything.

Nun lesen wir in der Bibel, dass für das Volk 70 Wochen bestimmt sind, nun, das hat überhaupt nichts mit der Gemeinde zu tun. Die 70 Wochen haben nichts mit der Gemeinde zu tun. Wie ihr hier auf der Tafel bemerkt, stellt ihr fest, dass ich die Gemeindezeitalter zwischen diese 70 Wochen platzierte.

Wir haben es hier dazwischen gelegt. Ein Bruder aus Georgia drunten zeichnete sie für uns hierhin, so wie wir es in den Gemeindezeitaltern durchgingen. Ich bin sicher, wir verstehen, was es bedeutet. Dieses Weiße in dem <ersten> Gemeindezeitalter bedeutet, dass alles apostolisch war. Und dann im zweiten Gemeindezeitalter, sie bekamen die Lehre der Nikolaiten bzw. sie hatten die Werke der Nikolaiten, es war noch nicht zur Dogmatik geworden. Im dritten Gemeindezeitalter wurde es ein Dogma und im vierten Gemeindezeitalter war es organisiert und wurde das römische Papsttum. Das vierte Gemeindezeitalter war das dunkle Zeitalter. Ihr bemerkt, all das Dunkle dort verkörpert das Nikolaitentum bzw. den Romanismus. Der weiße Teil repräsentiert den Heiligen Geist, die Gemeinde. Wie es am Anfang in Paulus‘ Zeit war, so war die ganze apostolische Gemeinde mit dem Heiligen Geist erfüllt. Dann begannen die Adligen und Vornehmen hineinzukommen. Sie vereinigten sich schließlich und machten eine ganz neue Kirche daraus. Und genau die kleine Gemeinde wurde verbrannt und gesteinigt, den Löwen vorgeworfen und alles Mögliche.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

In the reformation come Luther, a little brighter. You see? In the days of Wesley brought it in a little brighter yet. But in the last church age here, the Nicolaitane church age, that's the age that we--not the Nicolaitane, but the Laodicean--that's the age that we live in. You notice, there's not too much light.

Someone was--seen the drawing of it up there, said, "Shame on you, Brother Branham, this great day of enlightment..."

I said, "I'll imagine when it's sifted down that doesn't even do it justice." When you get the real pure in heart, borned again of the Spirit... Remember, this was the only church age that Christ was put out of His own church, of all of them. We got a great confession, but do we have a possession is what we're talking about. Is Christ really in the church? It'll be very much in the minority.

Zur Zeit der Reformation bei Luther wurde es allmählich wieder heller, seht ihr. In den Tagen Wesleys kam wieder etwas mehr Helligkeit hinein. Aber in dem letzten Gemeindezeitalter, dem Nikolaitischen Zeitalter, das ist das Zeitalter, in dem wir... Nein, ich meine nicht das Nikolaitisehe, sondern das Laodizeische - denn das ist das Zeitalter, in dem wir jetzt leben. Ihr seht, da ist nicht mehr so viel Licht übrig.

Jemand, als sie diese Zeichnung hier sahen, sagten sie: „Schäme dich, Bruder Branham! Heute ist doch der große Tag der Erleuchtung.“ Ich antwortete: „Ich kann mir vorstellen, wenn alles durchgesiebt wird, [Br. Branham macht eine Pause.] dass ich dann noch nicht einmal dem gerecht werde.“ Wenn wir davon ausgehen, wirklich rein im Herzen vom Geist wiedergeboren zu sein... Bedenke, das war das einzige Gemeindezeitalter, in dem Christus von Seiner eigenen Gemeinde hinausgetan wurde, das einzige von allen anderen. Wir bekamen ein großes Bekenntnis, aber besitzen wir wirklich, wovon wir reden? Ist Christus tatsächlich in der Gemeinde? Es wird sehr in der Minderheit sein.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, now, let's outline Daniel's seventy of weeks. Now, I might repeat here again: Ministers of the Gospel, if you disagree with this, all right. They are divided in three periods, as we find out in Daniel 9--three periods: First, a seven week period; then a threescore and two, which is sixty-two; and then a one week period. They're divided in three different periods.

Now, I've got it divided here on the board. The first period, second period, and to my understanding by the Gospel, by the Holy Spirit, that the end time God returns again to the Jew.

Now, we know by all the Gospels that Paul taught and the others, that God will return again to the Jews, Well, then if He's going to return again to the Jew, how can we apply it back in Daniel's time? We've got to apply it in this last age, and it's after the Gentile church has been gone, 'cause He deals with Israel as a nation, we as an individual.

Doch nun lasst uns die Umrisse zeigen von Daniels 70 Wochen. Nun, ich möchte hier nochmals wiederholen; ihr Prediger des Evangeliums, wenn ihr mit diesem nicht übereinstimmt, so ist das in Ordnung. Sie (die 70 Wochen) sind in drei Perioden eingeteilt, wie wir es auch herausfinden in Daniel 9. Drei Zeitspannen. Erstens, eine 7-Wochen-Periode, dann eine 62- Wochen-Periode und darauf folgt eine l-Woche-Periode. Sie sind in drei verschiedene Zeitspannen eingeteilt.

Nun, ich habe es hier auf der Tafel so eingeteilt. Die erste Periode, die zweite Periode und nach meinem Verständnis, durch das Evangelium und durch den Heiligen Geist, dass sich Gott in der Endzeit wieder den Juden zuwendet.

Nun, wir wissen durch die Evangelien, welche Paulus und die anderen lehnen, dass Gott wieder zu den Juden zurückkehren wird. Also gut, wenn Er dabei ist und sich den Juden wieder zuwendet, wie können wir es dann rückwirkend auf Daniels Zeit anwenden? Wir müssen es in diesem letzten Zeitalter anwenden. Und es wird sein, nachdem die Heiden-Gemeinde gegangen ist und Er dann mit Israel als einer Nation verhandeln wird. Mit uns verhandelt Er als Einzelpersonen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, I got some writing here that I'd like to read to you as we go by. Now, the going forth of the commandment to rebuild Jerusalem, which was on the 14th day of March. If any of you want to put that down, in the Hebrew you'll find it called N-i-s-a-n-Nisan, which means "March." The issue was given on the 14th day of March, B.C. 445--the issue went forth to build--rebuild the temple. You understand it, as you people have read the Scriptures then. Until it was completed, it taken forty-nine years to complete the temple and the city--to rebuild it. And as the Bible said here, Daniel speaking--or the Angel to Daniel, that the walls--and it would be built in troublesome times. And many of us remember when it was built, they had a mortar block in one hand and a sword in the other to watch the enemy. "And it would be built in troublesome times." So here is where I find that getting my days...

Nun, ich habe hier etwas niedergeschrieben, was ich gerne vorlesen möchte, bevor wir weitergehen. Also: Der Ausgang des Befehls, Jerusalem wieder aufzubauen, welches am 14. März war. Wenn irgendjemand von euch das niederschreiben möchte, im Hebräischen findet ihr es unter dem Namen N-i-s-a-n, Nisan, was März bedeutet. Der Erlass wurde am 14. März 445 vor Chr. gegeben. Der Erlass ging hervor um zu bauen, den Tempel wieder aufzubauen. Ihr versteht es ja, da ihr Menschen seid, die ihr die Schrift lest. Bis es vollendet war, hat es 49 Jahre gedauert, um den Tempel fertig zu stellen und die Stadt wieder aufzubauen. Und wie die Bibel hier in Daniel sagt, vielmehr, der Engel redet zu Daniel, dass die Mauern in trübsalreichen Zeiten wieder aufgebaut werden würden. Und viele von uns erinnern sich, als es damals gebaut wurde, hatten sie eine Maurerkelle in der einen und ein Schwert in der anderen Hand, um den Feind im Auge zu behalten. „Und es würde in trübseligen Zeiten wieder erbaut werden.“

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we got two--three different calendars. We go back to the old astronomy calendar, and we find out that in the Julian calendar there is 365 1/4 day in a year. They timed that by the passing of Sardis and the different stars and so forth, they timed it. Now, we find in the Roman calendar, that we live under now, 365 days in a year by the calendar. But in the Christian or prophetic calendar we find there's only 360 days in a year.

Now, you might wonder how this confusion come about. Now, this I can only say as myself speaking. I believe that back before the antediluvian destruction, back in the days of Job and so forth, that they kept the time by the stars, and we understand--or back before that time that the world stood upright. And then in the sin of man, the overflow of the world, and it tilted and the floods came; therefore, we have the great ice glaciers and so forth; and all the top and bottom of the earth is full of ice. We know that. And the earth does not set straight up; it sets tilted. That shook it out from where the moon and stars, where they was looking at, and misplaced then, or--or you could not keep time by it anymore, because it's setting lopsided--setting tilted back. Therefore, it would not hit them stars at the same time, because it's--it's out of cater to them stars. You understand? I believe that's what it is.

So, hier ist es, wo ich meine Tage herausfınde. Also, wir haben zwei bis drei verschiedene Kalender. Wir gehen zum alten astronomischen Kalender zurück und finden heraus, dass im Julianischen Kalender 365 1/4 Tage in einem Jahr sind. Sie teilten die Zeit nach den Bewegungen des Saturns und nach den verschiedenen Steinen usw. ein. Dann finden wir im Römischen Kalender, unter dem wir jetzt leben, dass ein Jahr 365 Tage hat. Aber im christlichen oder prophetischen Kalender finden wir, dort sind es nur 360 Tage im Jahr. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, wie diese Verwirrung entstanden ist?

Also, dies kann ich nur sagen, als wenn ich selber spreche. Ich glaube, dass früher in der Zeit vor der sintflutlichen Vernichtung, weit zurück in den Tagen Hiobs usw., dass sie die Zeit durch die Sterne erhielten. Wir verstehen, dass lange vor dieser Zeit die Welt noch aufrecht im All stand. Und durch die Sünden der Menschen wurde die Welt umgestürzt und sie fiel in die Schräglage und die Überflutung kam. Deshalb haben wir die großen Eisgletscher usw. Und ganz oben und unten auf der Erde ist alles voller Eis. Wir wissen das. Die Erde ist nicht aufrecht im Lot. Sie steht geneigt. Diese Erschütterung warf sie aus der Bahn mit dem Mond und den Sternen, worauf sie schauten (die Kalender-Astronomen) und platzierten es dann falsch. Ja - ja, nach dieser Sache konnte man überhaupt keine Zeit mehr danach festlegen, weil sie sich in einer Schieflage befindet, sie liegt schräg nach hinten gekippt. Deshalb wird es nicht mehr mit den Sternen zur selben Zeit eintreffen, weil es ist, es ist aus dem gleichmäßigen Ablauf zu diesen Sternen heraus gekommen. Versteht ihr das? Ich glaube, das ist es, was es bewirkte.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

It's laying back in that condition. And that only shows that this is just a period of time. Can't you see? God don't have things out of cater. He's just letting it run like that for a little time. And I truly believe that that thing was done, and at this last days is when God is going to reveal these secrets to the church. He hasn't done it before, and the reason He hasn't done it is to keep the church a-watching and praying all the time, not knowing when it was coming. But you remember in Daniel 12 He said, "The wise shall understand in the last--in this last days"? It's been given to him.

The Spirit of wisdom comes into the church to make known to the church by the revelation of the Holy Ghost--bringing the church in and revealing what day that we're living in. Just the same as Gabriel come to--to Daniel, the Holy Spirit comes to the church in the last days to reveal these great, deep, secret things. Do you understand now?

Jener Zustand liegt weit hinter uns zurück. Und das einzige, was es uns anzeigt, dies ist nur eine Zeitperiode. Könnt ihr es sehen? Gott hat die Dinge nicht aus der Ordnung. Er lässt es nur eine kleine Zeitlang so laufen. Ich glaube wirklich, dass diese Sache geschah. In den letzten Tagen wird Gott diese Geheimnisse der Gemeinde offenbaren. Er hat es nicht vorher getan. Der Grund, warum Er es nicht getan hat, ist der, um die Gemeinde die ganze Zeit über im Wachen und Gebet zu halten, indem sie nicht wusste, was zukünftig geschieht. Aber ihr erinnert euch, dass Er in Daniel 12 sagte: „Der Weise wird es in den letzten Tagen verstehen, in diesem letzten Tag.“ Seht ihr? Es wird ihm gegeben.

Der Geist der Weisheit kommt in die Gemeinde, um es der Gemeinde durch die Offenbarung des Heiligen Geistes bekannt zu machen. Er bringt die Gemeinde hinein [in die Offenbarung] und offenbart, was für ein Tag es ist, in dem wir leben. Genauso wie Gabriel zu - zu Daniel kam, kommt der Heilige Geist zur Gemeinde in den letzten Tagen, um diese großen, tiefen und geheimen Dinge zu offenbaren. Versteht ihr es jetzt? [Versammlung sagt: “Amen.”]

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, that would knock out that astronomic year or the Julian year--calendar (See?), the Masonic year, because the world's tilted. We all know that from study in school, and it's out of cater. Therefore they--them stars wouldn't pass in line of the earth at the same time. Therefore, the Roman calendar is wrong too, because you cannot put together the days... There's just many things that I could say right here. That we find out by even nature itself teaches us there's only thirty days exactly in the year.

Now, let's take Revelations where we're going to have to go over here in the days of the two prophets. The Bible said they prophesied one thousand two hundred and threescore days. Now, you take the astronomy calendar, it would sure miss it a long ways from being three and one-half years. And you take the Roman calendar that we have today, it would miss it a long ways. But you take the prophetic calendar, and there's exactly one thousand two hundred and threescore days in thirty days to the month. See?

Nun, das würde das astronomische Jahr, oder das Julianische Kalenderjahr schnell aus dem Spiel bringen, seht ihr, das Freimaurer-Kalenderjahr, denn die Welt ist gekippt. Wir alle wissen es aus dem Schulunterricht. Und sie ist aus dem gleichmäßigen Ablauf, deshalb sind die Sterne nicht im Einklang und in einer Linie mit der Erde zur selben Zeit. Darum ist auch der Römische Kalender falsch, weil man die Tage so nicht zusammenlegen kann. Da gäbe es jetzt viele Dinge, die ich direkt hier sagen könnte. Aber wir finden heraus, dass die Natur uns selber belehrt, dass es exakt nur 30 Tage für das <prophetische> Kalenderjahr <im Monat> sind.

Aber nun, lasst uns das Buch der Offenbarung nehmen. Wir gehen da in die Tage jener zwei Propheten hinüber. Die Bibel sagt: “Sie weissagten 1260 Tage." Nun, würdet ihr den astronomischen Kalender nehmen, dann würde es sicher weit von den 3 1/2 Jahren entfernt sein. Und würdet ihr den Römischen Kalender nehmen, den wir heute haben, es würde ebenfalls weit daneben liegen. Aber nehmt den prophetischen Kalender mit 30 Tagen pro Monat und es kommen exakt 1260 Tage heraus. Seht ihr?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

We have thirty days in some months, thirty-one in the next, twenty-eight in some. See, we're all messed up. But God don't have it jig, jog, up-and-down, back-and-forth; He hits it exactly the same (Yes, sir.)--exactly the same--thirty days in a month, not thirty-one, then thirty, something else. See? But that was all done in the great economy of God to keep the church watching and praying, being ready, have their garments washed in the Blood of the Lamb. Oh, in this last days He promised... Now, we see where we're living. And remember, the purpose, sole purpose is to do this.

Wir haben <heute> 30 Tage für einige Monate, 31 in den darauffolgenden und 28 in einem. Seht, wir haben alles durcheinander. Aber Gott hat nicht dieses hin und her, auf und ab, vor und zurück. Er trifft es immer genau gleichmäßig. Ja, mein Herr. Stets genau dasselbe, 30 Tage in einem Monat, nicht 31 und dann wieder 30, und noch etwas anderes. Seht? Aber das alles war schon in Gottes großer Planwirtschaft zubereitet worden, um die Gemeinde im Wachen und Beten zu erhalten, damit sie bereit ist und ihre Kleider im Blut des Lammes gewaschen hat. Aber oh, in diesen letzten Tagen, Er verhieß es! Oh - oh. Nun sehen wir worin wir leben. Und denkt daran, die Absicht, die einzige Absicht, ist, dieses so zu bewirken.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, if there was seven... Look, there's exactly forty-nine days--forty-nine years, rather, in the time of the building of the temple, the seven--or seven prophetic weeks, seven weeks, 'cause there's was seven weeks determined to the temple, to rebuild the temple; and it was built in exactly forty-nine years. Now, we have the meaning of the time of weeks, 'cause if the Bible said, the Angel said it taken seven weeks until the building of the temple... And it was exactly forty-nine years building the temple from--from March the 14th until the--B.C. 538 until the temple was restored again and the streets was restored, exactly forty-nine years. So what do we get? What do we get? For if seven weeks means forty-nine years, then one week equals seven years, and seven times seven's forty-nine just exactly. There you are.

Also, wenn dort sieben waren... Seht, dort sind genau 49 Tage - vielmehr 49 Jahre für die Zeit des Wiederaufbaus vom Tempel. Die sieben sind sieben prophetische Wochen, weil dort sieben Wochen für den Tempel fest beschlossen waren, den Wiederaufbau des Tempels. Er wurde in genau 49 Jahren gebaut. So, jetzt haben wir die Bedeutung der Zeit von den Wochen, weil in der Bibel steht, dass der Engel [Gabriel] sagte, dass es sieben Wochen dauern wird bis der Tempel wieder aufgebaut ist. Und es waren ganz genau 49 Jahre zu bauen am Tempel, vom 14. März [445] bis... 538 v.Chr., bis zu der kompletten Wiederherstellung des Tempels und der Straßen waren es ganz genau 49 Jahre. So, was erhalten wir? Was bekommen wir dadurch? Folglich, wenn sieben Wochen - 49 Jahre bedeuten, dann entspricht eine Woche - sieben Jahren, 7 mal 7 ergibt 49. Das ist es ganz genau! Da habt ihr's.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

So now, there's no more guessing about it. We know now that each week meant seven years. Have you got it? Let's say it together: "One week equals seven years." Now, we know we got it. One week equals seven years.

Here we are right here: the first week. [Brother Branham steps to blackboard to illustrate--Ed.] Forty-nine years to the rebuilding of the temple. Now, this top line here represents the Jewish nation as it goes across. This is just time, and when it drops down here, it drops out of the Jewish nation into the Gentile time, then goes up again and catches Israel and goes on.

So müssen wir nun nicht mehr raten. Wir wissen jetzt, dass jede Woche sieben Jahre bedeutet. Habt ihr es erfasst? Lasst es uns zusammen sagen: [Bruder Branham und die Versammlung sprechen im Chor:] „Eine Woche entspricht sieben Jahren.“ Nun wissen wir, dass wir es erfasst haben. Eine Woche sind sieben Jahre.

Hier sind wir jetzt bei der ersten Woche. [Br. Branham geht zur Tafel, um es zu zeigen.] 49 Jahre für den Wiederaufbau des Tempels. Diese obere Linie stellt die jüdische Nation dar, wie sie vorangeht. Dies ist genau die Zeit. Und wenn es hier heruntergeht (die Linie), fällt es aus der jüdischen Nation heraus und in die Heidenzeit hinein, dann geht sie (die Linie) erneut nach oben und ergreift Israel wieder und geht weiter.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, Gentiles was not 'lotted any certain time, just said, "Time of the Gentiles." And we find out even Jesus didn't 'lot them a time, for we find out here in Luke 21:24; He said, "They shall trod down the walls of Jerusalem until the Gentile..." Let me quote that. I'm quoting it just by memory. Let me read it, because it'll be on tape here, and we want to be sure to get it right. All right. If you want to turn with me to it, on St. Luke 21 and 24. I studied this clearly as best I could.

And they shall fall by the edge of the sword, and shall be led away... (Who's He talking about? Jews. That's the destruction of the temple in A.D. 70.)... and they shall be led away captive into all nations:... (Now, remember, not just down in Babylon, not just over in Rome, but to all nations. That's where the Jew is today: all nations.)... and Jerusalem shall be trodden down of the Gentiles, until the time of the Gentiles be fulfilled.

Nun, den Heiden wurde keine bestimmte Zeit zugeteilt. Es heißt nur: „Die Zeit der Heiden.“ Und wir finden heraus, dass nicht einmal Jesus ihnen eine Zeit zuteilte. Denn in Lukas 21,24 finden wir heraus, dass Er sagte: „Sie werden die Mauern Jerusalems zertreten bis die Heiden...“ Lasst mich das wörtlich zitieren, denn ich habe bis eben nur aus dem Gedächtnis zitiert. Lasst es mich lesen, weil es auch auf dem Tonband sein wird und wir möchten sicher sein, dass wir es richtig bekommen. In Ordnung, wenn ihr wollt, schlagt mit mir Lukas 21,24 auf. Ich habe dies so genau wie möglich studiert.


Und sie werden fallen durch des Schwertes Schärfe und gefangen geführt werden...


Über wen redet Er hier? Über Juden. Das bezieht sich auf die Zerstörung des Tempels, 70 n.Chr.,


...und sie werden gefangen weg geführt unter alle Völker...


Bedenkt nun, nicht nur unten in Babylon, nicht nur rüber nach Rom, sondern in “alle Nationen." Das ist es, wo die Juden heute sind, in “allen Nationen”


...und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis dass die Heidenzeit erfüllt sein wird.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Then there is a 'lotted time, but nobody knows when it will be. See? It's a mystery. See? The Gentile's time, but Jews, and we cannot tell time by what the church, whether it's backslid or whether it's going on, or what's it doing; you can't tell by that; but look at the Jews; there's the time calendar. Do you see it? God did 'lot them exactly a day, and hour, and time, but He never the Gentile. He did the Jews, so let's watch the Jews, then we'll see where we're at.

Now, now, the seven weeks was forty-nine years. We got it clear now that one week is--one week is seven years--one week, seven years.

Denn da ist eine zugeteilte Zeit, aber niemand weiß, wann es sein wird. Seht ihr? Seht, es ist ein Geheimnis, die Zeit der Heiden, aber die Juden... denn wir können die Zeit nicht nach dem bemessen, was die Gemeinde tut, ob sie abgefallen ist oder weiter vorwärts geht oder was immer sie tut. Ihr könnt nicht danach rechnen. Aber schaut auf die Juden, dort ist der Zeitkalender. Seht ihr es? Gott teilte ihnen exakt einen bestimmten Tag, eine bestimmte Stunde und Zeit zu, aber Er tat es nie bei den Heiden. Das tat Er mit den Juden, darum lasst uns die Juden beobachten, wir werden dann sehen, wo wir uns befinden.

Deshalb, die sieben Wochen waren 49 Jahre. Wir haben das nun klar gemacht, dass eine Woche - eine Woche sind sieben Jahre. Eine Woche - sieben Jahre.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we are told from the going forth of the commandment... Now, we are told from the going forth of the commandment to rebuild the city to Messiah (and Messiah was Christ, of course) shall be seven weeks and threescore and two weeks, making sixty-nine weeks. See? All right. And seven times sixty-nine makes 483 years. Now, you getting it down? If you want me to run over it again, I'll be glad to do it.

Now, we are told from the going forth of the commandment to rebuild the city to the Messiah shall be seven (seven, that's the first--first, right here)--seven weeks and three-score and two (makes sixty-two and seven is sixty-nine)--sixty-nine weeks. Seven times sixty-nine would make 483 years. Therefore, until the Messiah (now, we're coming up to this part here)--until the Messiah, there's got to be 483 years--483 years.

Also, uns wird gesagt: “vom Ausgang des Befehls...” Nun, hier ist es, wo die Schwierigkeiten anfangen. Doch uns ist gesagt: „...vom Ausgang des Befehls die Stadt zu erbauen bis zum Messias“ - selbstverständlich ist der Messias Christus - „werden es sieben Wochen sein und 62 Wochen:“ Das ergibt 69 Wochen. Seht ihr? In Ordnung. 7 mal 69 ergibt 483 Jahre. Nun, habt ihr es niedergeschrieben? Wenn ihr wollt, dass ich es noch einmal wiederhole, so werde ich es gern tun.

Nun, uns ist gesagt: “Vom Ausgang des Befehls, die Stadt wieder aufzubauen, bis zum Messias werden es 7 und 62 Wochen sein.” - Die sieben Wochen beziehen sich auf die erste Sache hier - “7 Wochen und 62 Wochen,” das macht zusammen 69 Wochen. Und 7 mal 69 ergibt 483 Jahre. Darum, bis zum Messias... nun kommen wir zu diesem Teil hier oben [auf der Zeichnung] Bis zum Messias müssen es 483 Jahre sein. 483 Jahre.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, now, Jesus, Messiah, rode into the city of Jerusalem, triumph, on the back of a white mule on Palm Sunday, April the 2nd, A.D. 30. Jesus rode into Jerusalem on Palm Sunday, A.D. 30. And now, now, from B.C. 445 to A.D. 30 is exactly 475 years.

But as we have already seen that the sixty-nine weeks makes 483 years... Now, there's where the trouble comes, right there. See? We've got only with the marking of the Bible here, time, only 475 years, and actually it's 483 years, a difference of eight years.

Now, God can't make it miss. If He said it would be so many days, it's so many days. If He says it's so much, it's so much. So what are we going to do? Now, the B.C. 475 to A.D. 30 are Julian or astronomy years, which are 365 1/4 day in--in each. But when we reduce them days to our prophetic calendar...

Nun, Jesus der Messias ritt im Triumph auf dem Rücken eines weißen Esels am Palmsonntag, den 2. April im Jahre 30, in die Stadt Jerusalem hinein. Also Jesus ritt am Palmsonntag im Jahre 30 nach Jerusalem hinein. Und nun, nun haben wir von 445 vor Chr. bis 30 nach Chr. ganz genau 475 Jahre.

Aber, wie wir bereits gesehen haben, machen die 69 Wochen genau 483 Jahre aus. Nun, hier ist es, wo die Schwierigkeit herein kommt. Gerade an dieser Stelle. Seht ihr? Wir haben die Zeit auf der Zeichnung, nur durch die Bibel heraus bekommen. Es sind nur 475 Jahre. Tatsächlich sind es aber 483 Jahre, das macht einen Unterschied von acht Jahren aus.

Nun, Gott kann es nicht falsch machen. Wenn Er sagt, es würden so und so viele Tage sein, dann sind es auch so viel Tage. Wenn Er sagt, es sind so viel, dann sind es so viel. So, was werden wir damit tun? Nun, diese 475 Jahre, beginnend vor Christus und endend 30 Jahre nach Christus, sind julianische, vielmehr astronomische Jahre, mit 365 1/4 Tagen darin. Aber wenn wir diese Tage auf unseren prophetischen Kalender zurückrechnen...

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, let me stop right here just a minute. That you might know beyond one shadow of doubt, I just wouldn't take that one place. I can take it through the entire Scriptures and prove you that seven days is--that seven--one week is--is seven years in the Bible. I just did it over here in Revelations the 13 chapter--or 11th chapter and the 3rd verse. Them prophets will prophesy one thousand two hundred and three-score days, which is in the midst of the last week of the Jews. Then they're cut off and the Armageddon sets in. Then if that be so, there it is again exactly thirty days in a month. See? Then it's a--it's not no thirty-one days and twenty-eight days and so forth; it's exactly thirty days in a month each time.

Nun, lasst mich eine Minute hier anhalten. Ihr sollt es ohne jeglichen Schatten von Zweifel wissen und ich möchte deshalb nicht nur diese eine Schriftstelle nehmen. Ich kann es durch die ganze Schrift hindurch ziehen und euch nachweisen, dass sieben Tage, oder besser gesagt eine Woche - sind sieben Jahre in der Bibel. Ich las es gerade in der Offenbarung, es steht im 13. bzw. im 11. Kapitel und zwar der 3. Vers. Diese Propheten werden 1260 Tage lang weissagen. Das geschieht bis zur Mitte der letzten Woche der Juden, dann werden sie abgeschnitten und Harmageddon setzt ein. Auf Grund dessen sind es wiederum exakt 30 Tage pro Monat. Seht ihr? Es sind keine 31 oder 28 Tage usw., es sind jedes Mal genau 30 Tage pro Monat.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Our prophetic calendar brings us to 360 days as we use now in the Scriptures. We have exactly 483 (There it is.)--483. Here we have exactly proof of the prophecy, exactly the truth. For from the time of the going forth to build the temple until the destroying... Or when they rejected Christ and killed Him in A.D. 33--when Christ was killed is exactly 483 years. Now, from the going forth of the commandment to rebuild Jerusalem was determined seven weeks, which meant forty-nine years, and forty-nine years hit it exactly. Well, from the rebuilding of the temple to the Messiah was 438 years, so 434 years and 434 times 49 makes exactly 483 years. It hit it on the nose exactly to the day, from day to day. Amen. There you are.

Messiah the Prince shall come. See? Seven times sixty-nine is 484 years exactly; it hit it on the nose. So then we know perfectly, we know exactly that that Scripture is right. Here it is. But you see, all these...

Unser prophetischer Kalender bringt uns zu 360 Tagen, wir werden dies beim Schriftstudium anwenden. Wir haben genau 483. Hier ist es! 483. Wir haben hier den genauen Beweis der Weissagung, absolut die Wahrheit. Denn seit dem Ausgang des Befehls, den Tempel wieder zu erbauen, bis zu seiner Zerstörung, als sie Christus verwarfen und ihn töteten im Jahre 33 n. Chr., als Christus getötet wurde, sind es genau 483 Jahre. Nun, vom Ausgang des Befehls, Jerusalem wieder aufzubauen, waren sieben Wochen bestimmt worden, das bedeutete 49 Jahre. Und 49 Jahre treffen genau zu. Gut, vom Wiederaufbau des Tempels bis zum Messias waren es 438 Jahre, so, 434 Jahre, 434 plus 49 macht zusammen 483 Jahre. Es trifft den Nagel auf den Kopf, exakt auf den Tag, von Tag zu Tag. Amen! Da habt ihr's.

“Der Messias, der Prinz wird kommen” Seht ihr? 7 mal 69 ergeben genau 484 Jahre. Exakt, es trifft den Nagel auf den Kopf. Wir wissen nun vollkommen und ganz genau, dass die Schrift recht hat. Hier ist es. Aber seht, all dieses...

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

When God had the antediluvian world and destroyed it by water, He changed the astronomy date and then let the Romans come in and make up their calendar, which it hits, and jumps, and so forth. And I guess that in--even in the encyclopedia where I been reading...

Say, by the way, Brother Kenny Collins, is he in the building this morning, Kenneth Collins? You know when you sent me that big bunch of encyclopedia? You remember that? You sent me over there almost a truck load of it. I thought, "What in the world would a greenhorn like me do with all that?" You know, the Lord was leading you, Kenny. That's where I got the information, right out of that old encyclopedia: Time. And I was studying. And Becky uses them in her school. I got them down in my study, down in my den room downstairs. And we went down there and got it, and there we looked it up, and find it exactly, drawed all the calendars and times that's ever been. See? So we got it.

There it is, exactly 483 years from the going forth of the commandment to restore the--to restore the building till the time of Prince Messiah was rejected, makes exactly 483 years by the calendar.

Als Gott die vorsintflutliche Welt hatte und sie durch Wasser zerstörte, veränderte Er das astronomische Datum. Und Er ließ die Römer hineinkommen und sie machten ihren Kalender, der einmal zutrifft, dann wieder einen Sprung macht usw., und ich vermute, dass sogar in dem Lexikon, worin ich gerade las...

Nebenbei gesagt, ist Bruder Kenny Collins, ist er heute Morgen in dem Gebäude? Kenneth Collins? Weißt du noch, als du mir diesen großen Packen Lexika geschickt hast? Kannst du dich noch daran erinnern? Du schicktest mir fast einen Lastwagen voll. Ich dachte: „Was in der Welt will denn ein Grünhorn wie ich damit tun?“ Weißt du, Kenny, der Herr hat dich dazu geleitet. Das ist es nämlich, woher ich die Information bekam, direkt aus dem alten Lexikon unter „Zeit“ Ich studierte es. Und Becky benutzt sie in ihrer Schule. Ich holte sie in mein Studierzimmer, unten in meinem Arbeitszimmer unten im Haus. Wir gingen hinunter, holten es raus und schlugen nach und fanden darin die ganzen alten Kalender und die Zeiten, die es jemals gegeben hat. Seht. So haben wir es erhalten.

Dort sind es genau 483 Jahre. Vom Ausgang des Befehls, das [Tempel-] Gebäude wieder herzustellen, bis zur Zeit, wo der Prinz, der Messias verworfen wurde; es sind genau 483 Jahre gemäß jenem Kalender.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, you see, we using this same calendar right over here, because if God used this calendar here, then He's got to use it the rest of the time through the Bible. Is that right? God doesn't change. So if seven weeks was forty-nine years, seven weeks again is forty-nine years. One week is seven years (See?), so it makes it just perfectly. And if it hit it exactly to the dot there, it'll hit exactly to the dot again. Amen. Oh, my. That gets me all stirred up. Oh, I--I love--I love to know what I'm talking about. I--I--I love it, because...

Like the old fellow said, down there in Kentucky, to me, said, "I like to hear somebody talking who knows what they're talking about."

I said, "I do too."

He said, "That's what's the matter with you preachers. You don't know what you're talking about."

"Well," I said, "I appreciate your compliment, but--but there's some things we do know what we're talking about." I know that I'm borned again. I know that I've passed from death unto Life. I know there is a God, because I've talked to Him. I've had Him talk through me, and speak with me, and speak to others, and tell me about others; and I know that He's God. That's right. He was so nice to come down and let me have my picture taken with Him where the scientific world can't deny it. And I turned over in the Scripture and seen that's just exactly to fulfill this church age: exactly what takes place. So that I know that we're here. Amen.

Nun seht ihr, dass wir diesen gleichen Kalender auch hier gebrauchen. Weil, wenn Gott diesen Kalender hier gebrauchte, dann muss Er ihn auch für den Rest der Zeit durch die Bibel hindurch benutzen. Ist das richtig? [Versammlung sagt: “Amen.”] Gott verändert sich nicht. Wenn also sieben Wochen 49 Jahre waren, dann sind sieben Wochen auch beim nächsten Mal 49 Jahre. Eine Woche sind sieben Jahre. Seht ihr, so wird es geradezu perfekt. Und wenn es dort genau bis auf den Punkt zutraf, dann wird es auch wieder genau bis auf den Punkt zutreffen. Amen! O du meine Güte! Das hat mich alles ganz aufgewühlt. Oh, ich liebe - ich liebe zu wissen, worüber ich rede. Ich - ich liebe das. So, wie der alte Kamerad dort unten in Kentucky zu mir sagte: „Ich mag es gern jemanden sprechen zu hören, der weiß wovon er redet.“ Ich sagte: „Ich mag es auch.“ Er sagte: „Das ist es, was mit euch Predigern los ist, ihr wisst nicht, worüber ihr redet.“

„Gut“, sagte ich, „ich schätze dein Kompliment, aber es gibt ein paar Dinge, von denen wir wissen, wovon wir reden.“ Oh - oh, das ist wahr. Ich weiß, dass ich Wiedergeboren bin. Ich weiß, ich bin vom Tode zum Leben hinüber gegangen, ich weiß, dass es einen Gott gibt, weil ich mit Ihm gesprochen habe. Es war auch schon so, dass Er durch mich sprach und mit mir sprach und zu anderen sprach, und mir etwas über andere sagte. Ich weiß, dass Er Gott ist. Das ist wahr. Er war auch so nett und kam herunter und ließ von sich mit mir ein Bild machen, so dass die wissenschaftliche Welt es nicht verleugnen kann. Und ich schlug in der Schrift nach und sah, dass es genau dazu da ist, um sich in diesem Gemeindezeitalter zu erfüllen. Ganz genau das, was jetzt stattfindet, sodass ich weiß, wir sind hier angekommen. Amen!

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we may not be educated; we may not be highfaluting people and things like that; we may not be dignitaries; but we do know God. We know Him because of the Holy Spirit, and it compares with word by word through the Scripture that we know that it's true. We're living in the last day.

Now, there... Remember now, that this prophetic year of 360 days in the year... Look at everything else. Nature, as some of you people can understand, even to the women, so forth. See?... Thirty--thirty days... Just... You see, it's--it's... All nature's set up like that. See? Not thirty one, thirty, or twenty-eight, or something, it's exactly thirty days to every year. That's the--the prophetic calendar--exactly 483 days.

Here we have the exact proof of the prophecy--445 years before was exactly correct. Now, all that was prophesied to come to pass in those seventy weeks never happened then, so it is left for the last days now.

Nun, wir mögen nicht gebildet sein. Wir mögen keine hochtrabenden Leute sein oder ähnliches mehr. Wir mögen keine Würdenträger sein, aber wir kennen Gott. Wir kennen Ihn, weil da ein Heiliger Geist ist, seht, Er vergleicht es mit der ganzen Schrift hindurch Wort für Wort, bis wir wissen, dass es wahr ist. Wir leben in den letzten Tagen.

Nun dort, erinnert euch jetzt, jenes prophetische Jahr von 360 Tagen im Jahr. Schaut auf alles andere. Wenn einige von euch Menschen die Natur verstehen können, sogar bei den Frauen usw. Seht ihr? 30..., 30 Tage sind es eben - ihr seht es nun deutlich... die ganze Natur ist in dieser Weise aufgebaut. Seht ihr? Nicht 31, 30 oder 28 oder etwas Ähnliches. Es sind genau 30 Tage <pro Monat> für jedes Jahr. Das ist der prophetische Kalender. Es sind genau 483 Tage.

Wir haben hier die exakte Bestätigung der Weissagung. 445 Jahre v. Chr. war ganz genau richtig. Also, alles was geweissagt ist, muss geschehen. Doch diese 70 Wochen sind noch nicht abgeschlossen, folglich ist es jetzt für die letzten Tage aufbewahrt worden.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, my Pentecostal brethren, now my Jehovah Witness brethren, do you realize... Do you know where the 144,000 appeared? Do you know where all the great miracles of Revelation appeared? Over in the Jewish age, not in ours. There's nothing recorded in it, just the church getting ready and going out. Sure, with the power of God we can do--work miracles and exploits; we know that. But the real thing was over here to the Jews; I mean, the real working power, miracle working.

The 144,000 don't appear there. They're over... They appear, not in the 3rd chapter; they're on over in the Scriptures farther. And now, we see that all this stuff was to take place was over in this time of the seventieth week, the last week. Now, if they've already had sixty-nine weeks and lived it exactly the way God said they did, and it happened exactly the way God said it would do, then there's one more week promised to the Jews. Now, brethren, just get ready. See, see? Listen how close we are. Last week seven--the seventh years...

Nun, meine pfingstlichen Brüder und ihr meine Brüder von den Zeugen Jehovas, begreift ihr es? Wisst ihr, wo die 144.000 auftraten? Erkennt ihr, wo all die großen Wunder von Offenbarung vorkamen? Drüben im jüdischen Zeitalter, nicht in unserem. Es ist nichts davon aufgezeichnet [in der Schrift]. Die Gemeinde macht sich nur fertig und geht hinaus. Sicher, mit der Kraft Gottes tun wir Wunder und Heldentaten. Wir wissen das. Aber die wirkliche Sache sollte zu den Juden kommen, ich meine, die wirklich tätige Kraft, die wunderwirkende.

Die 144.000 erscheinen dort nicht. Sie erscheinen... nicht im 3. Kapitel, sondern sie erscheinen erst weiter hinten in der Schrift. Und jetzt sehen Wir, dass die ganzen Sachen, die geschehen sollen, in der Zeit der 70. Woche, der letzten Woche, geschehen. Jetzt, wenn sie schon die 69 Wochen hatten und genau in der Weise lebten, wie Gott es ihnen sagte und sie taten es. Es geschah genau in der Weise, wie Gott es sagte, dass es geschehen würde, dann ist da noch eine weitere Woche für die Juden verheißen. Jetzt, Brüder, werdet gerade bereit! Seht ihr, seht ihr? Hört gut zu, wie nahe wir dran sind. Die letzte Woche, sieben, das siebte Jahr.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, does everybody understand up this far? If you do... Everybody understands up this far, that it's perfectly the truth; it's the Bible; it's the prophetic years.

Now, we come up, and we got them up here to the rejecting of the Messiah (See?), from the--to the rejecting of Messiah, the last week.

Now, I want to stop right here just a moment and explain this. That when they rejected the Messiah was when they, of course, rejected Jesus as Saviour and crucified Him. You remember over here what the Bible said: "And He shall be cut off, but not for Himself, Messiah, the Prince..." Now, think how close that prophecy hit. I want to get this drilled into you, that if that prophecy hit exactly to the date, exactly to the time, and exactly the way it said it would, this other seven--this one seven weeks left--one seven years, rather--seven days, seven years, will hit exactly according to the Scripture.

Verstehen es alle bis dahin? Könnt ihr es? Versteht es jeder soweit, dass es vollkommen die Wahrheit ist, es ist die Bibel, es sind die prophetischen Jahre.

Nun kommen wir dahin, wo sie den Messias verworfen haben, seht? Zu der Verwerfung des Messias in der letzten Woche.

Jetzt will ich direkt hier gerade einen Moment anhalten, um dieses zu erklären. Das, als sie es ablehnten und den Messias verwarfen, das war natürlich dann, als sie Jesus als Erlöser ablehnten und Ihn kreuzigten. Erinnert euch daran, wo in der Bibel gesagt wird: „Und Er wird abgehauen werden, aber nicht für sich selbst, der Messias, der Prinz.“ Jetzt denkt darüber nach, wie genau diese Weissagung zutraf. Ich möchte dies in euch eingepaukt bekommen, dass, wenn jene Weissagung mit dem Datum genau zugetroffen hat, exakt zu der Zeit und genau auf die Art und Weise, wie es gesagt wurde, diese andere siebte, noch verbleibende Woche, die übrig gelassen... eins <gleich> sieben Jahre, besser gesagt, - sieben Tage entsprechen sieben Jahren, - wird ganz genau zutreffen, gemäß der Schrift.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, remember, He was cut off: Messiah. Jews, God ceased to deal with them. They did not go any farther. Then they were scattered by the Roman Empire. And have you noticed on my chart here... I want you to get this now and draw it. You notice here where I got the cross? That's where they rejected. But the time extended out just a little bit farther on that. See? Why? Thirty, forty, fifty, sixty, seventy--forty years later Titus the Roman general destroyed Israel--Jerusalem, and scattered the people to all the world.

You see, Titus forty years later... So actually the Jewish time extended till the complete... God wasn't dealing with them. He only dealt with them until they rejected Christ. Then when they crucified Christ, they cried, "Let His blood be upon us and our children," and it's been ever since. But before they got scattered... Listen. Oh, brother. Before they got all scattered to all the world, it taken God about forty years to tear up the temple and scatter them out to all the world. But God's failed to deal with them anymore. God failed to deal with them anymore. He went dealing with the Gentile. You know that--understand it now? Now, here we start in the church ages, the Gentile time, God--away from the Jews.

Nun bedenkt, Er wurde abgeschnitten, der Messias <der> Juden. Gott hörte auf, mit ihnen zu verhandeln. Sie gingen nicht ein bisschen mehr weiter. Dann wurden sie durch das römische Imperium zerstreut. Habt ihr hier auf meiner Tabelle bemerkt, ich habe etwas eingezeichnet, und ich möchte, dass ihr es jetzt mitbekommt und es abzeichnet. Habt ihr festgestellt, wohin ich das Kreuz gezeichnet habe? Dort ist es, wo sie Ihn verworfen haben. Aber die Zeit zog sich noch ein wenig länger hin danach, seht. Warum? 30, 40, 50, 60, 70. 40 Jahre später zerstörte der römische General Titus Israel <bzw.> Jerusalem und zerstreute das Volk über die ganze Welt. Ihr seht, Titus, 40 Jahre später. So, genau genommen, erstreckte sich die Zeit der Juden bis sie vollständig war...

Gott verhandelte nicht mehr mit ihnen. Er verhandelte mit ihnen nur solange, bis sie Christus verwarfen. Dann als sie Christus kreuzigten, haben sie geschrien: "Sein Blut soll auf uns und unseren Kindern sein." Und so ist es von der Zeit an gewesen. Aber bevor sie zerstreut wurden... hört zu! Ach, Bruder! Bevor sie über die ganze Welt zerstreut wurden, nahm sich Gott etwa 40 Jahre Zeit, um den Tempel zu zerstören und sie hinaus in alle Welt zu zerstreuen. Aber Gott unterließ es, mit ihnen weiter zu verhandeln. Gott ließ davon ab, weiterhin mit ihnen zu verhandeln. Er ging hin, um [ab dann] mit den Heiden zu verhandeln. Ihr wisst das und versteht das jetzt? Nun, hier beginnen wir jetzt in den Gemeindezeitaltern, die Zeit der Heiden, Gott verließ die Juden.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, my missionary brother, that was to--to--to the Jews, a precious dear brother here somewhere, here's what I want you to catch and understand. See, God quit dealing with the Jews right there, because God always deals with Israel as a nation. We all know that. Israel is a nation. Gentiles are a people. And He had to take a people out of the Gentiles for His Name. We'll get to that in a few minutes.

But now, in this seven church ages that we have went through in the Gentile time, from the crucifixion of Christ until the end of the church ages... Now, we got that--we've been through it all down. Now, we're getting to a place where we can hit the--the--go into the Seven Seals, Seven Vials, Seven Trumpets, and all that it pictures together, all dealing with the Jews and God's judgment to the people upon the earth, and the remnant...

Und jetzt, mein Missionsbruder, das war für - für die Juden. Es ist ein teurer lieber Bruder hier irgendwo und hier ist, was ich möchte, dass du es erfasst und verstehst. Seht, Gott hörte genau dort auf, mit den Juden zu verhandeln, weil Gott mit Israel immer als einer Nation verhandelt. Wir wissen alle, dass Israel eine Nation ist. Die Heiden sind eine Bevölkerung, Er musste sich ein Volk aus den Heiden nehmen für Seinen Namen. In wenigen Minuten werden wir dazu kommen.

Aber jetzt, in diesen sieben Gemeindezeitaltern, durch die wir gegangen sind, durch die Heidenzeit hindurch, beginnend bei der Kreuzigung Christi und bis zum Ende der Gemeindezeitalter. Nun, wir kommen jetzt zu einer Stelle, wo wir auf dieses treffen können, in die sieben Siegel gehen, die sieben Zornschalen, die sieben Posaunen und all das, alles zusammen ergibt ein Bild von dem gesamten Handeln Gottes mit den Juden und Gottes Gericht mit den Menschen auf Erden und dem Überbleibsel...

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Remember, in this great time of persecution, there's millions of Gentiles will die in that, that rejected bride, that--that remnant of the woman's seed, sleeping virgin. She goes right through that. It's--it's just as clear as this seventy of weeks, just as clear. And they will go through it. So if you haven't got the Holy Spirit, you'd better get to It as quick as you can. We're at the end time.

Now, notice, seven church ages... Now, I won't have to go through them, because we've got them on tape; and they're being put in books and everything, that that was the time that... God never said there'd be so many days, so many hours, or so many years; He never said anything; He said, "Until the Gentile dispensation be finished," until... The walls will be trod down, until God quit dealing with the Gentiles.

Erinnert euch, in dieser großen Zeit der Verfolgung wird es Millionen von Heiden geben, die darin sterben werden. Jene verworfene Braut, jener Überbleibsel von dem Samen des Weibes, die schlafende [törichte] Jungfrau, sie wird direkt durch dies hindurch gehen. Es - es ist genau so klar wie die 70 Wochen. Genauso klar. Sie werden da hindurchgehen. So, wenn ihr noch nicht den Heiligen Geist empfangen habt, solltet ihr besser zusehen, Ihn zu bekommen, so schnell wie ihr könnt, denn wir sind am Ende der Zeit angekommen.

Nun beachtet, sieben Gemeindezeitalter. Ich möchte sie jetzt nicht durchgehen, denn wir haben das schon auf Tonband und sie wurden schon in Büchern niedergeschrieben und alles. Das - das war die Zeit, von der Gott niemals sagte, sie wird so und so viele Tage, so und so viele Stunden, oder so und so viele Jahre andauern. Er sagte niemals irgendetwas davon. Er sagte: „Bis die göttlich zugeteilte Zeit der Heiden vollendet ist.“ Sagte: “Bis!” Die Mauern werden niedergetreten bleiben, bis Gott das Verhandeln mit den Heiden beendet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we find out, that down through these ages, we had the Holy Spirit come in, and then God, back in the beginning, begin to tell then at the rejection of Christ... God showed John exactly what would take place during the Gentile reign. Now, you haven't got any limited time like the Jews, but we got a sign. We got a--we got a sign post. Well, God did with the Jews just exactly what He said He would do in them sixty-nine years--or 483 years, but sixty-nine weeks. And one week left, one week's yet determined.

Now, we cannot apply it in here, 'cause this is Gentile, the church. How many understands that? Now, this is Revelations; beginning with the 1st chapter until the 3rd chapter takes us over to Laodicea. Now, we see exactly how this is all the church, church world itself, God never included the sinner and just--unless he wants to get saved. But the church world was all white; then come the Nicolaitanes who wanted to form an organization. The dignitaries got into it. This was at Nicaea, Rome, when they had the Nicene Council. And what did they do? They organized the church, then it begin to persecute the Christians. Then in the next church age, it almost, Christianity in the way of the baptism of the Holy Ghost was all wiped out.

Jetzt haben wir herausgefunden, dass durch die Zeitalter hindurch der Heilige Geist hereinkam und Gott dann anfing zu reden, ganz am Anfang bei der Verwerfung Christi anfangend, zeigte Gott Johannes exakt, was im Heidenzeitalter geschehen würde. Nun seht, wir haben keine begrenzte Zeit wie die Juden, aber wir haben ein Zeichen bekommen. Wir bekamen - wir bekamen eine Zeitlinie. Nun gut, Gott tat mit den Juden genau das, was Er sagte, dass Er tun würde in ihren 69 Jahren, oder besser gesagt, es waren 483 Jahre, aber 69 Wochen. Eine Woche fehlt, eine Woche ist aber noch festgesetzt.

Nun, wir können sie (die letzte Jahrwoche) hier nicht anwenden, weil dies sind die Heiden, die Gemeinde. Nun, wie viele von euch verstehen das? [Versammlung sagt: “Amen."] Nun, dies hier [zeigt auf die Tafel] ist die Offenbarung [v. Johannes], beginnend mit dem 1. Kapitel bis zum 3. Kapitel und bringt uns bis zum Laodizea-Zeitalter. Nun sehen wir ganz genau, dies ist alles die Gemeinde, die Gemeindewelt in sich selbst. Gott hat niemals die Sünder mit inbegriffen, nur wenn... es sei denn, er wollte gerettet werden. Aber die Gemeindewelt war [am Anfang] ganz weiß. Dann kamen die Nikolaiten herein und wollten eine Organisation gründen. Die Würdenträger drängten herein. Das war in Nizäa, Rom, als sie dort das Konzil zu Nizäa hatten. Und was haben sie getan? Sie gründeten die Kirche und begannen, die Christen zu verfolgen. Dann, im nächsten Gemeindezeitalter, wurde das Christentum, im Sinne der Taufe mit dem Heiligen Geist, fast ausgerottet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

But then as you people know, that I went back and got the history, the Nicene Fathers, and the Pre-Nicene Fathers, and all the histories of the church, and the most ancient manuscript that I could find, and every one of them proved to you that the church that God was talking about was not that organized Catholic church or no other organization. God was talking about... And all those great stars of the age were men who taught the baptism of the Holy Ghost, the baptism in the Name of Jesus Christ, and the coming of the Spirit of God, and--and speaking in tongues, and interpretation of tongues, and healing, and miracles, and signs. That's what God 'lots. He can't change His mind, say, "Well, this is My idea of a church, the apostolic church. Now My idea is a dignitary church." God does not change. It's still Holy Ghost.

And we watch and bring it, then when we see God's nature and what He--and then bring His Scripture out, and then take the--the history that shows it just exactly hit on the dot, exactly to the date, to the time, to everything that God said through John would come to pass, it happened to that Gentile age.

Aber dann, ihr Menschen wisst es ja, ging ich zurück und vertiefte mich in die Geschichte, die „Nizäischen Väter“ und die „Vor-Nizäischen Väter“ und all die historischen Fakten der [frühen] Gemeinde. Und [auch] das älteste Manuskript, das ich finden konnte, sie bewiesen alle zusammen, dass die Gemeinde, von der Gott sprach, nicht jene organisierte katholische Kirche oder irgend eine andere Organisation war. Gott sprach über die... und alle diese großen Sterne der Zeitalter waren Männer, welche die Taufe des Heiligen Geistes lehnen, die Taufe im Namen Jesu Christi und das Kommen des Geistes Gottes und - und das Sprechen in Zungen, die Auslegung der Zungen sowie Heilung, Wunder und Zeichen. Das war der Anteil, den Gott austeilte. Er kann Seine Meinung nicht ändern und sagen: “Dies ist Meine Idee von einer Gemeinde, der apostolischen Gemeinde, gewesen, aber jetzt ist Meine Idee eine Kirche von Würdenträgern” Gott ändert sich nicht! Es ist immer noch der Heilige Geist.

Wir beobachteten es und brachten dann, als wir die Natur Gottes erkannten und was Er <vor hatte> und fügten Seine Schriftstellen dazu, und dann zeigte die Geschichte exakt, dass es sich punktgenau erfüllte, ganz genau das Datum, die Zeit, und dass alles, was Gott durch Johannes vorhersagte sich erfüllen würde in dem Zeitalter der Heiden.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we find ourself beyond any shadow of a doubt in the Laodicean age. We know we are. We've come through the Lutheran age; we've come through the Wesley age; now we're in the Laodicean age, the last age. And we realize that each one of those churches had a messenger. We find out that. Seven stars in His hand which was Seven Spirits went forth before God. Each one had a messenger. And we come down and we find out by the Bible what the nature of that messenger would be, what was the nature of that messenger would be. And we pick up the man in history that had that nature. And then when we find that man in history that had that nature, we come to find out he was the messenger to that church age. Then we find out what spirit and what did that man do. And we find out that he was a Holy Ghost filled saint, Saint Irenaeus, and all those others, and--and Saint Columbus, and all--all those--those men filled with the Spirit. And we know that by the Scripture that that type of spirit was to be upon that type of man for the same time. There it is, so it can't be wrong. Amen. Glory to God. That's just...

Nun, wir befinden uns selbst ohne Schatten von Zweifeln im Laodizea-Zeitalter. Wir wissen, dass wir darin sind. Wir sind durch das lutherische Zeitalter gekommen, wir sind durch das wesleyanische Zeitalter gekommen. Jetzt sind wir im laodizeischen Zeitalter, dem letzten Zeitalter. Wir erkennen, dass jede dieser Gemeinden ihren Botschafter hatte. Wir fanden das heraus. Die sieben Sterne in Seiner Hand, welches die sieben Geister waren, die von Gott hervorgingen. Jedes <Zeitalter> hatte einen Botschafter. Wir kamen da hindurch und fanden durch die Bibel heraus, welche Art die Natur des Botschafters sein würde, wie wohl seine Natur sein würde? Daraufhin suchten wir den Mann in der Geschichte, der die besagte Natur hatte. Und als wir den Mann in der Geschichte gefunden hatten, der diese Natur besaß, kamen wir überein, dass er der Botschafter für das besagte Gemeindezeitalter war. Außerdem fanden wir heraus, was für ein Geist ihn leitete und was der Mann tat. Es stellte sich ebenfalls heraus, dass er ein geisterfüllter Heiliger sein musste; <wie> der heilige Irenäus und all die anderen und - wie der Heilige Columba, alle diese waren geisterfüllte Männer. Durch die Schrift wissen wir, dass diese Art von Geist auch auf dem passenden Mann in der entsprechenden Zeit sein sollte. Dort ist es, deshalb kann es nicht falsch sein. Amen! Ehre sei Gott! Das ist einfach...

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

I don't know, brother. That does more to me than anything I know of (See?), because it's God's Word speaking Itself. When I hear God say something, I say, "Amen." That's right. That settles it. It's all over. God said so. That--that does it. Well, God said that would happen that way, and we found it in history and by the Scripture. We'd read of this church age, what it would do, what would take place, what kind of a messenger it was to that church age: "To the--to the angel of the church of Laodicea..."; "To the angel of the church of Sardis, Thyatira," all these different ones. And we'd go back in history and find out the--the messenger of that church, and we found out who it was. So then we drawed it out, put their names under it, and there they are. See, we know that hit exactly.

Ich weiß nicht, Bruder. Aber das bewegt mich mehr als sonst irgendetwas, was ich weiß. Seht ihr? Weil es Gottes Wort ist, das für sich selbst spricht. Wenn ich Gott etwas sprechen höre, dann sage ich „Amen! Das ist wahr. Das ist richtig.“ Seht? Das legt es fest. Es ist alles erledigt. “Gott sagte so.” Und so ist es. Nun, Gott sagte, dass es in dieser Art und Weise geschehen würde und wir fanden es in der Geschichte und durch die Schrift. Wir lasen über dieses oder jenes Gemeindezeitalter und darüber, was in ihm passieren würde, welchen Platz es einnehmen und was für eine Art von Botschafter durch dieses Zeitalter führen würde. <Es heißt:> „An den Engel der Gemeinde von Laodizea...” “An den Engel der Gemeinde von Sardis...” “Thyatira...” und all diese verschiedenen. Wir gingen in der Geschichte zurück und fanden den [jeweils] passenden Botschafter zur Gemeinde heraus und wer es war. Dann haben wir es gezeichnet und ihre Namen darunter gesetzt. Dort sind sie. Seht ihr! Wir erkannten, es trifft genau so zu.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now... And we know that God was--always was and always has been and against organized religion. Yes, sir. He said, "Nicolaitane is what I hate." "Nicko" means "conquer the laity." Laity--the laity is the church, the body. "Nicko" means "to conquer, overcome," in other words, make a holy man, somebody above the other one. We're all children; we got one King; that's God. We got one holy One; and that's God. Amen. And He's in the midst of us in the form of the Holy Ghost. That's the holy One.

Now, we come down till we are positive sure that coming through the--the Jewish age we got them sixty-nine weeks exactly by history, by calendar, by God's prophetic year--bringing the history of the prophetic calendar from the Old Testament over to the New and showing it's exactly the same. See? Now, we got the Gentile church from the beginning down to the last day, and we know we're living in the last days. Amen. You understand?

Now, then if we are living in this last day, at the end of this age, then where are we at?

Nun und wir wissen, dass Gott immer gegen organisierte Religion war und immer dagegen gewesen ist. Jawohl, mein Herr! Er sagte es: „Nikolaitentum ist, was ich hasse!“ Niko bedeutet “Bezwinger der Laienschaft.“ Laien - die Laien, das ist “die Gemeinde, der Leib Christi." Niko heißt: “zu bezwingen, erobern.” In anderen Worten: “einen heiligen Mann machen, jemand, der über den Anderen steht." Wir sind alle Kinder. Wir haben einen König, das ist Gott. Wir haben den einen Heiligen. Und das ist Gott. Amen! Und Er ist mitten unter uns, in der Gestalt des Heiligen Geistes. Das ist der einzige Heilige.

Nun, wir sind dahin gekommen, dass wir ganz sicher sind, dass sich das jüdische Zeitalter durch genau 69 Wochen erfüllt hat, exakt durch die Geschichte, durch den römischen Kalender und durch Gottes prophetisches Jahr. Wir brachten die Geschichte des prophetischen Kalenders vom Alten Testament hinüber zum Neuen Testament und zeigten, dass es ganz genau dasselbe ist. Seht ihr? Jetzt haben wir die Entwicklung der Heidengemeinde vom Anfang bis zum letzten Tag und wir wissen, dass wir in den letzten Tagen leben. [Bruder Branham klopft mehrere Male auf das Pult.] “Amen!” Versteht ihr es? [Versammlung sagt: “Amen.”] ...[Bruder Branham klopft erneut aufs Pult.] Nun, wenn wir in diesen letzten Tagen leben, am Ende dieses Zeitalters, wo sind wir dann?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Notice, way back here... You see this line drawed back in here where God dealt with the Jews, or never dealt with the Jews, it taken Him a long time to get them... It taken Him forty years to get them into the condition to where that He could have them destroyed to all the nations. All over in the days of the Gentiles, He had to get them in condition before He could make His Word come to pass. See what I mean? All that understands it, say, "Amen." [Congregation replies, "Amen."--Ed.] I want to be sure you get it.

Now, what's happened? Look up over the top of this last church age. See this little extension? The Gentile days are finishing. And for the last forty years the Jews has been returning to Jerusalem, going back to the homeland. See where we're at? It took forty years from the cutting off of the Messiah till Titus destroyed the temple and scattered the Jews. It's been another forty years that God's hardened the heart of all kinds of Pharaohs all over the place and drove the Jews back in their homeland. But today they're back in their homeland again, and the church is at the end. Amen. Oh, I--I just trying to read. I can't.

Beachtet, weiter hinten, seht ihr diese Linie, die hier eingezeichnet ist, wo Gott mit den Juden verhandelte - bzw., eben nicht mehr mit Juden verhandelt. Er brauchte eine lange Zeit, um sie dahin zu bekommen. Er brauchte 40 Jahre, um sie in den Zustand zu versetzen, wodurch Er sie dann in alle Nationen zerstreuen konnte. Über den ganzen Zeitraum der Heidengemeinde, Er musste sie in diesen Zustand versetzen, ehe Er Sein Wort in Erfüllung gehen lassen konnte. Seht ihr, was ich meine? [Versammlung sagt: “Amen.”] Alle, die es verstehen, sagt: „Amen!“ [“Amen.”] Seht, ich möchte sicher sein, dass ihr es erfasst habt.

Nun, was ist [bis jetzt] passiert? Seht über die Spitze dieses letzten Gemeindezeitalters hinweg. [Br. Branham zeigt auf die Tafel.] Seht ihr diese kleine Verlängerung? Die Tage der Heiden sind gezählt. Und während der letzten 40 Jahre sind die Juden nach Jerusalem heimgekehrt und zurück in ihr Heimatland gegangen.

Halleluja! Seht ihr, wo wir sind? Es hat 40 Jahre gebraucht, vom Hinwegnehmen des Messias bis zum Zeitpunkt, an dem Titus den Tempel zerstörte und die Juden zerstreute. Es dauerte erneut 40 Jahre, bis Gott die Herzen der verschiedenen Pharaonen [des 20. Jahrhunderts] quer durch alle Länder verhärtet hatte und die Juden dadurch in ihr Heimatland zurück trieb. Aber heutzutage sind sie wieder in ihrem Heimatland zurück, und die Gemeinde ist am Ende. Amen! [Br. Branham pausiert.] Oh, ich - ich versuchte gerade hier etwas zu lesen, aber ich kann es nicht erkennen...

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Notice. The Jews are in their homeland and been going back... If you get the "Decline Of the World's War," Volume 2, when General Allenby, after the First World War, flew over Jerusalem and captured it and took Jerusalem, and those Christian men marched in Jerusalem with their hats off; and Allenby surrendered without even firing a gun--or--or they surrendered to Allenby, the Turks. And since then God went to hardening Mussolini's heart, Hitler's heart, Stalin's heart, hearts of the men all over the country hating that Jew.

And then the great big birds that went down, called the Eastern Airlines, or the Pan American Airlines, or whatever it was... I believe it was called TWA. Was in the--the magazine, the "Life" magazine, I believe it was--"Look" or "Life"; I believe it was "Life," just the last three or four years. And God's been running the Jews back in their homeland, which they've been away for two thousand years while the Gentiles was making ready. And now, the Gentiles has turned Christ on the outside of the church according to Revelations the 3rd chapter. He can't even get back in His church. There's no place for Him to go. He is rejected. And it's time for the rapture.

All the redeemed through here... These little dots like this is the going up of the saints in the resurrection. You see, we all meet right here together. The Bible said, "We which are alive and remain unto the coming of the Lord shall not prevent or hinder those which are asleep." All the way from here and here and here...

Beachtet, die Juden sind wieder in ihrer Heimat und kehren immer noch dahin zurück. Wenn ihr im Buch „Rückblick auf die Weltkriege” Band 2 nachschlagt, dann findet ihr heraus, dass General Allenby nach dem ersten Weltkrieg über Jerusalem flog und es eroberte und Jerusalem einnahm. Und diese christlichen Männer marschierten in Jerusalem ein mit ihren abgenommenen Helmen. Und Allenby... die Türken ergaben sich Allenby ohne einen Schuss. Seit der Zeit fing Gott an, das Herz von Mussolini, Hitler, Stalin und der Männer in den Ländern herum zu verhärten, welche die Juden hassten.

Und dann kamen die großen Riesenvögel vom Himmel herab, die sich “Eastern Airlines” oder „Pan American Airlines“ nannten, oder welche immer es waren. Ich glaube, es wurde „TWA“ genannt. Es war in dieser Zeitschrift, dem „Life - Magazin“, es kann auch „Look“ oder „Life“ gewesen sein? Ich meine, es war in der „Life“. Gerade vor drei oder vier Jahren, und Gott bringt die Juden dazu, schnell in ihr Heimatland zurück zu kehren, von dem sie seit 2000 Jahren getrennt waren, während die Heiden zubereitet wurden. Und jetzt haben die Heiden Christus aus den Gemeinden hinaus getan, gemäß Offenbarung 3. Kapitel. Er kann überhaupt nicht in Seine Gemeinde zurückkehren, da ist kein Ort, wo Er hin könnte. Er ist verworfen.

Und es ist Zeit für die Entrückung. All die Erlösten aus den... - hier - ... [Br. Branham zeigt auf die Tafel.] diese kleinen Punkte hier stellen das Hinaufgehen der Heiligen in der Auferstehung dar. Ihr seht, wir alle treffen genau hier wieder zusammen. Die Bibel sagt: “Wir, welche lebendig sind und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, sollen denen nicht zuvor kommen, welche entschlafen sind.” Alle Zeitalter von, hier, hier und hier.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, Pentecostal brethren, how can you apply it all over here in the Laodicean church age? They're--they're sleeping through every one of these ages, waiting. "And we which are alive (the little remaining bunch over here), remain alive until the coming of the Lord will not hinder those which are asleep; for the trumpet of God shall sound, and the dead in Christ shall rise first; and we shall be caught up together with them (Amen.)--with them (here we are, meeting right here) to go to meet the Lord in the air. Amen, and there you are. Where we at? Right here. Where did the Messiah get cut off? Exactly where the Word said. Where will that seventieth week begin? Exactly after this church is cut off. Then God returns to the Jews.

Don't you remember that as soon as the church goes--the church goes, then the Jews take hold, come in. But first, the next thing in order is not a mighty nation on a national revival amongst the Gentiles. The next thing in order is the coming of the Kingdom of God, the coming of Christ.

Wie, ihr pfingstlichen Brüder, wie könnt ihr das alles hier einzig auf das Laodizea-Zeitalter anwenden? Das sind alles schlafende <Heilige> durch jedes dieser Zeitalter, sie warten. „Und wir, die wir lebendig sind, dieser kleine Überrest hier drüben, werden lebendig bleiben bis zum Kommen des Herrn und werden denen nicht zuvorkommen, die entschlafen sind, denn die Posaune Gottes wird ertönen und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen und wir mit ihnen zusammen hinaufgenommen” Amen! “Mit ihnen“, hier sind wir, versammeln wir uns <mit ihnen>, direkt an dieser Stelle hier [auf die Tafel zeigend], “um dem Herrn in der Luft zu begegnen.“ Da habt ihr es. Wo sind wir jetzt? Genau hier. Wo wurde der Messias abgeschnitten? Exakt dort, wo das Wort es sagte. Wo wird die 70. Woche beginnen? Ganz genau <dort> an der Stelle, an der diese Gemeinde weggenommen wird. Ab dann wendet sich Gott den Juden zu.

Könnt ihr euch noch erinnern, dass, sobald die Gemeinde geht - wenn die Gemeinde geht, die Juden es ergreifen und hineinkommen werden? Aber als nächstes in der Reihenfolge, wird es keine gewaltige, nationale - nationale Erweckung unter den Heiden geben. Als nächstes in der Reihenfolge ist das Kommen des Königreiches Gottes, das Kommen Christi.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, if you wanted to, we could go back here now to Daniel the 2nd chapter, 34th verse and 35th verse. And when Daniel was given--2nd chapter, 34 and 35--when Daniel had been given the vision that the days of his people were over for a certain time, and he seen the Gentiles coming in, and saw the vision of this great big stone here, or this great big image, had a head of gold and breast of silver (now watch, it gets harder, silver to gold), next, thighs of iron--or thighs of brass, and then, iron feet and legs. But the toes were ten toes, and those toes were iron and clay. And He said, "Insomuch that you seen that the iron would not mix with clay, these kingdoms dividedly will not mingle one with the other, but they will mingle their seeds together trying to break the power of the other one. See?

Nun, wenn ihr es wollt, können wir jetzt zurückgehen zum Buch Daniel ins 2. Kapitel, Vers 34 und Vers 35. Und als Daniel gegeben wurde... 2. Kapitel, 34 und 35 ...als Daniel die Vision gegeben wurde, dass die Tage seines Volkes in einer bestimmten Zeit vorüber waren, sah er, dass die Heiden hereinkamen. Und er sah die Vision des riesigen Steines - bzw. das große, mächtige Standbild, das ein goldenes Haupt und eine Brust aus Silber hatte.

Achtet mal darauf, es wird immer härter, von Gold zu Silber, als nächstes die Hüften aus Eisen... oder besser gesagt, die Hüften aus Messing und dann die eisernen Füße und Beine. Aber die Zehen, es waren zehn Zehen, und die Zehen waren aus Eisen und Lehm. Und er sagte: „Soweit wie du gesehen hast, dass Eisen und Lehm sich nicht vermischen lassen, können diese geteilten Königreiche nicht miteinander vereint werden. Aber sie werden ihre Samen miteinander vermischen, um zu versuchen, dadurch die Kraft des anderen zu zerbrechen." Seht ihr?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, what's happened, the head of gold was Nebuchadnezzar, which he interpreted. Said, "Another king shall come and be inferior to thee," which was Darius, the Medo Persian, taken the Gentile kingdom over. Next come in after the Medo Persians was what? The Greeks, Alexander the Great and so forth; the Grecians took the kingdom over. Then what took it over from the Greeks? The Romans. And who's ruled the Gentile world ever since? Romans--Romans. Now, that was iron.

Then notice, Rome exists to the end, because it went to the end of toes. And he seen mud, clay, and (that's people, what we're made out of)--and iron, the strength of Rome, run in every one of those nations. And Rome has strength in every nation under heaven.

Nun, was geschah? Das Haupt von Gold war Nebukadnezar, <Daniel> legte es so aus. Er sagte: „Ein anderer König wird kommen und geringer sein als du.“ Das war Darius, der Meder-Perser, der das heidnische Königreich übernahm. Das nächste, das nach den Meder-Persern kam, war was? Die Griechen, Alexander der Große usw. Die Griechen übernahmen das Königreich. Und wer übernahm es von den Griechen? Die Römer. Wer hat seitdem die Heidenwelt regiert? Es waren die Römer - Römer! Nun, das war das Eisen.

Dann beachtet, Rom existiert bis zum Ende, weil <das Eisen> bis ans Ende der Zehen ging. Und er sah den Schlamm, Lehm. Und das sind Menschen, das ist, woraus wir gemacht sind. Und das Eisen, die Stärke Roms, ging in jede dieser Nationen hinein. Und Rom hat in jeder Nation unter dem Himmel Macht.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

There's one man in the world can stop a war or begin a war without--just saying one word. That's the pope. What if he said, "No Catholic take up an arm." That settles it, brother. Talk whatever you want to. The biggest part of the world of Christiandom is Catholic. See? All right,

Let him say one word, that's what is. They--it's like they said over here, who... We get into it later. Who's able to make war with the beast? Who can speak like him? Who can do it? "Then let us make an image unto the beast." That's the confederation of churches, make an image like it. See? Confederate the denominations together, which they've already done it. Oh, we're just at the end. That's all there is to it, friends. We're here at the end. See? "Let us make an image to the beast," something like it. An image is something looks like something. See? Now, we're at the end time.

Es gibt einen Mann in der Welt, der einen Krieg stoppen kann oder einen Krieg beginnen kann, ohne... er braucht nur ein Wort zu sagen. Das ist der Papst. Was wäre, wenn er sagen würde: „Kein Katholik ergreift eine Waffe.“ Das erledigt es, mein Bruder, du magst darüber sagen, was du willst. Der größte Teil der Welt des Christentums sind Katholiken. Seht ihr? In Ordnung. Lasst ihn nur ein Wort sagen, das war‘s dann.

Gerade wie sie hierüber redeten: “Wer“..., wir gehen da später noch hinein. “Wer ist fähig, um mit dem Tier Krieg zu führen? Wer kann so reden wie das Tier? Wer kann es so tun? Darum lasst uns ein Bild von dem Tier machen.“ Das ist die Vereinigung der Kirchen. “Wir machen ein Abbild davon." Seht ihr? Sie vereinigen die Denominationen zusammen, was sie bereits getan haben. Oh, wir sind geradewegs am Ende. Das ist alles, was dazu gehört, Freund. Wir sind hier am Ende. Seht ihr? „Lasst uns ein Bild für das Tier machen.“ Etwas, das dem gleicht. Ein Abbild ist etwas, was einem Bild sehr ähnlich sieht. Seht ihr? Nun, wir sind in der Endzeit.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, notice in here at the end of this age... Now, Daniel, in the 2nd chapter and the 34th and 35th verse, he watched this image with great consideration. And he watched it until a Stone was cut out of the mountain without hands, and It rolled down and smote the image in the feet and broke that... Not... It never hit it on the head now; hit it in the feet. That was the end time, them ten toes.

Did you notice exactly here just before Mr. Eisenhower went out, the last Protestant--of the--of--of America in the--in the president, which I have doubts there'll ever be another one, but--but when... Just to show that... Just if people would wake up. When he met, there were... The last meeting that they--he met with Russia, there were five eastern communistic countries represented, five western countries. Mr. Khrushchev was the head of the eastern countries; Mr. Eisenhower was the head of the western countries. And Khrushchev, as I understand and been told, that in Russia, the language, "Khrushchev" means "clay," and "Eisenhower" means "iron," in English. There's your iron and clay will not mix. And he pulled off his shoe and beat the stand with it and everything else. It won't mix. But it's in the days of these empires that the rock Stone, that was hewed out of the mountain without hands, smote the image in the feet.

Now. Cut out of the mountain... Must've been a mountain of stone. It was cut out of the mountain of stone. Now, did you notice...

Jetzt beachtet, hier drin am Ende dieses Zeitalters. Nun, Daniel, im 2. Kapitel, Vers 34 und 35, beobachtete dieses Abbild mit großer Aufmerksamkeit. Er beobachtete es, bis ein Stein aus dem Berge herausgehauen wurde ohne Hände, und er rollte herunter und zerschmetterte das Standbild an den Füßen und richtete es zu Grunde. Nun, es wurde nicht am Haupt getroffen, sondern traf es an den Füßen. Das war die Endzeit, diese zehn Zehen.

Habt ihr es bemerkt, genau hier, kurz bevor Herr Eisenhower sein Amt niederlegte, der letzte Protestant von... von Amerika im Amt des Präsidenten. Ich hege Zweifel, ob es jemals einen weiteren geben wird. Aber wenn doch... ich sage es deshalb, damit die Menschen aufwachen. Bei seinem Treffen [in der UN] waren... Beim letzten Treffen der Vollversammlung traf er mit den Russen zusammen, dort waren fünf östliche, kommunistische Staaten anwesend, sowie fünf westliche Staaten. Herr Chruschtschow war der Kopf der östlichen Staaten, Herr Eisenhower war der Kopf der westlichen Staaten. Und Chruschtschow. soweit ich es verstehe und man mir gesagt hat, bedeutet auf russisch „Ton“. Und Eisenhower meint „Eisen“ auf englisch. Da ist euer Eisen und Ton, welches nicht miteinander vermischt werden kann. Und er (Chruschtschow) zog seinen Schuh aus und schlug damit auf das Rednerpult und alles Mögliche. Es wird sich nicht vermischen.

Aber es war in den Tagen dieser Königreiche, wo der Fels, der Stein aus dem Berg herausgehauen wurde, ohne Hände und das Standbild an den Füßen zerschlug. Nun, “aus einem Berge gehauen." Es muss ein Berg aus Stein gewesen sein. Er wurde aus einem steinernen Berg herausgehauen. Jetzt, bemerkt ihr etwas?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, minister brethren, and brothers and sisters over the world, to my understanding the first Bible that was written, God wrote it in the sky, 'cause they must look up and see that there is a--a God in heaven, that God's above them. And if you notice in the zodiac... Now, don't any of you people go... You stay right with this Bible here. See? But the--the zodiac, it starts off the first in the zodiac, as I understand, is the virgin; the last in the zodiac number is Leo the Lion. That's the first coming of Christ through the virgin; the second coming is the Lion of the tribe of Judah. See? Then we got the cancer age, and also down through the zodiac.

Now, we find out that there was another one written, or another one placed; and that was the pyramid. Did you notice in the pyramids how it started off wide at the bottom like a mountain, made out of solid rock, went right up till it got to the top, but there never was a cap put on the pyramid, the big pyramid there in Egypt. Take out your... If you've got a dollar bill in your pocket, take out a dollar bill and look on it, and you'll find here the American seal on one side; and on the other side it's got at the bottom the pyramid, and above the pyramid the capstone, but it's a great big eye, and it's called at the bottom of this pyramid, "The Great seal." Why ain't the American eagle the great seal? That's the seal of God.

Remember we used to sing a little song:

All along on the road

To that soul's true abode,

There's an Eye watching you.

Every step that you take,

This great Eye is awake,

There's an Eye watching you.

That's right. You remember when we used to have a little--a little jubilee, we'd say:

If you steal and cheat and lie,

And in the church you testify,

There's an Eye watching you.

Nun, Predigerbrüder und Brüder und Schwestern in der ganzen Welt, nach meinem Verständnis war die erste Bibel, die geschrieben wurde, von Gott in den Himmel geschrieben, damit sie hinauf schauen mussten und erkennen, dass da ein Gott im Himmel ist und dass Gott über ihnen steht. Und wenn ihr den Tierkreis beachtet... nun bitte, nicht dass jetzt jemand von euch sich danach richtet... Bleibt direkt bei dieser Bibel hier! Seht? Aber der Tierkreis beginnt, soweit ich verstehe, fängt mit der Jungfrau an, das letzte der Tierkreiszeichen ist Leo der Löwe. Das ist das erste Kommen Christi durch die Jungfrau, das zweite Kommen ist der Löwe vom Stamme Juda. Seht? Dann haben wir das Krebszeitalter und dann sind wir mit dem Tierkreis durch.

Jetzt fanden wir heraus, dass da eine weitere <Bibel> geschrieben wurde, bzw. eine andere <Bibel> platziert wurde und das war die Pyramide. Ist euch aufgefallen, wie es bei einer Pyramide großflächig am Boden beginnt, wie ein Berg aus festem Fels geformt und geht direkt hinauf bis es zur Spitze gelangt? Aber es wurde niemals eine Spitze auf die Pyramide gesetzt, jener großen [Cheops-]Pyramide dort in Ägypten. Holt mal... wenn ihr eine Dollarnote in eurer Tasche habt, nehmt sie heraus und schaut darauf. Und ihr findet auf der einen Seite das amerikanische Siegelsymbol <mit dem Adler> und auf der anderen Seite unten die Pyramide. Und oben über der Pyramide der Schlussstein, doch es ist ein großes, gewaltiges Auge. Und das wird unter der Pyramide „Das große Siegel“ genannt. Warum ist denn nicht der amerikanische Adler das große Siegel? <Weil> dies ist das Siegel Gottes.

Erinnert ihr euch an ein kleines Lied, das wir gewöhnlich gesungen haben?


Auf dem ganzen Wege fort,

bis zur Seele wahren Ruheort,

stets ein Auge dich bewacht.

Jeder Schritt,

den das große Auge wacht.

Es ist Sein Auge, das dich bewacht.


Das ist richtig. Denkt daran, wenn wir ein kleines Jubelfest hatten, pflegten wir zu sagen:


Wenn du stiehlst, betrügst und lügst

und in der Kirch' dann Zeugnis gibst,

da ist ein Aug', das dich beobachtet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, the great seal. Now, we know it... I don't understand it, the measuring of the pyramid, but I've just been telling you people in the last--in some of this teachings coming on so that you see it all goes right on together...

Now, the pyramid started to represent the church, wide at the bottom. And as it comes up closer to the top, it begins to come more into a--a funnel shape.

Now, we find out, it gets right up to the very peak of the top, and they never did complete it. Why? Why? I wonder why. Because the Bible said the Headstone was rejected. They was rejected.

Nun, zum großen Siegel. Also, wir kennen <es jetzt>, aber das verstehe ich nicht, die Vermessungen der Pyramide. Doch ich habe es euch Leuten letztens erzählt, in einigen von diesen Lektionen kommt es zum Ausdruck, sodass ihr es sehen könnt und dass alles zusammenpasst.

Nun gut, um die Gemeinde darzustellen, beginnt die Pyramide unten ausgedehnt am Boden. Und je naher es zur Spitze kommt, desto mehr kommt es in eine Trichterform hinein.

Nun finden wir heraus, sie strebt geradewegs dem Gipfel zu und sie vollendeten die Pyramide niemals. Warum? Warum? Ich frage mich, warum! Weil die Bibel sagt, dass der Schlussstein verworfen wurde. Sie waren verworfen worden.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, watch, the church age... Listen close now. Don't miss this. The church age has come from the beginning of the reformation, Luther, back in the times there where the foundation stones was laid which was the doctrine of the apostles. Then we find out as the times went on from one age to another, the church become more in the minority all the time, until it got through like... Luther preached justification. Then you was to be--confessed to be a Christian, they'd put you to death--days of the martyrdom--martyrs.

Now, we find out in the days of Wesley you was a holy-roller if you confessed Christ then--that new method. The people got out here when Wesley come here and Asbury, they had meetings here in America (read your history), to where they had it in school houses; their churches here wouldn't have them. And they finally got to a place till the Holy Spirit would fall on them, and they'd fall on the floor. And they'd pour water on them, fan them with a fan, thought they'd fainted. And I've been right in their meetings myself in my fifty years. And I've seen them fall under the power of the Holy Spirit like that, and they'd throw water in their face and everything: the old free Methodist many years ago. That was a persecution.

Jetzt passt auf; die Gemeindezeitalter... hört jetzt aufmerksam zu und versäumt dieses nicht. Die Gemeindezeitalter haben schon vor der Reformationszeit Luthers begonnen, damals in den Zeiten, in denen die Grundsteine gelegt wurden, welche die Lehren der Apostel sind. Dann finden wir heraus, als die Zeit voranschritt von einem Zeitalter ins andere, wurde die Gemeinde die ganze Zeit hindurch immer mehr zur Minderheit. Bis es soweit ging wie... als Luther Rechtfertigung predigte, wenn man sich da als Christ bekannte, töteten sie jene in den Tagen des Märtyrertums. Das waren die Märtyrer.

Außerdem stellen wir fest, dass man in den Tagen von Wesley ein „Heiliger Roller“ genannt wurde, wenn man Christus in jener Zeit bezeugte, diese neuen Methodisten. Die Leute gingen raus, als Wesley nach Ashbury kam, sie hatten in Amerika Versammlungen, lest eure Geschichtsbücher, die sie in den Schulen abgehalten haben. Die Gemeinden hier wollten sie nicht haben. Zuletzt kamen sie an einen Punkt, wo der Heilige Geist auf sie fiel und sie auf den Boden fielen und man musste Wasser auf sie gießen und mit einem Fächer Luft zufächeln, weil man dachte, sie seien ohnmächtig geworden. Und ich selber war schon in ihren Versammlungen in meinen fünfziger Jahren gewesen. Ich habe gesehen, wie sie unter der Kraft des Heiligen Geistes umfielen und Ähnliches und sie gossen Wasser in ihre Gesichter und alles Mögliche. Das waren die alten freien Methodisten vor vielen Jahren. Das bedeutete Verfolgung.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, then after that age lived by, the Wesleyan age, come in the Pentecostal age with the Baptism of the Holy Ghost. See, you're shaping up all the time. Now, remember, that Headstone wasn't on it yet, Why? They shaped the church just exactly--or the pyramid in shape to fit the headstone, but the headstone never did come. Oh, you see where I'm at don't you.

Now, the ministry from Luther until the ending of Pentecost in that little bitty minority up here... That's the reason the light almost goes out in this age there on the calendar--on the chart. It's the Pentecostal age, the Pentecostal, not--not the Pentecostal denominations, 'cause they done just exactly like the Laodicean (They are Laodicean)--they did like the Nicolaitanes: organized. But the true church all over the world has shaped down to a place that there's come a ministry among them just exactly like the ministry of Jesus Christ. Now, what they got? They got the thing in condition. Now, what's the next thing? This rejected Stone to the pyramid, cut out of the mountain without what? Without hands. God sent It. Do you see it? The rejected One, the rejected Stone is the head of the--is the head, the Capstone. And the very One that they've rejected through this Gentile age is Christ. And Christ was not cut and put in here as a vicar, or son of God, or some great dignitary in the church. He's the Holy Spirit. And the cap of the pyramid will be Christ coming. Do you see it?

Nun, nachdem dieses Zeitalter vorüber war, das wesleyanische Zeitalter, kam das pfingstliche Zeitalter mit der Taufe des Heiligen Geistes herein. Seht ihr, es formte sich die ganze Zeit weiter hinauf. Jetzt erinnert euch, der Schlussstein war noch nicht da oben drauf. [Br. Branham schreibt etwas auf die Tafel und klopft zweimal mit der Kreide auf die Stelle.] Warum? Die Gemeinde verformte sich genau in dieser Weise, bzw. wie die Pyramide in ihrer Form, damit der Schlussstein darauf passt. Aber der Schlussstein ist gar nicht gekommen. Oh, seht ihr nun, an welchem Punkt ich angelangt bin, könnt ihr es sehen?

Nun, der Dienst Luthers bis hin zum Ende von Pfingsten, mit dieser winzig kleinen Minderheit da oben..., das ist der Grund, weshalb das Licht in diesem Zeitalter fast ausgegangen ist. Ihr seht es dort auf dem Kalender bzw. der Tafel. Es ist das pfingstliche Zeitalter, Pfingsten, nicht die Pfingstdenominationen, sie verhielten sich ganz genauso wie Laodizea. Sie sind Laodizeaner. Sie taten es wie die Nikolaiten, sie organisierten sich. Aber die wahre Gemeinde, in der ganzen Welt, hat sich zu einer Stelle hin geformt, dass unter sie ein Dienst gekommen ist, der genauso ist wie der Dienst von Jesus Christus. Also was haben sie nun? Sie haben die Sache passend in die Form gebracht (genau dem Schlussstein entsprechend). Also, was ist die nächste Sache? Dieser verworfene Stein der Pyramide, heraus gehauen aus dem Berge, ohne was? Ohne Hände. Gott sandte ihn. Seht ihr es? [Versammlung sagt: “Amen.”] Den Verworfenen. Der verworfene Stein ist das Haupt von Diesem; ist das Haupt, der Schlussstein. Und genau denjenigen, den sie verworfen haben durch das Heidenzeitalter hindurch, es ist Christus. Und Christus wurde nicht abgeschnitten, um in der Kirche als ein Stellvertreter (Vikar) oder Sohn Gottes oder als großer Würdenträger eingesetzt zu werden. Er ist der Heilige Geist. Und die Spitze der Pyramide wird der kommende Christus sein, seht ihr es? [“Amen.”]

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, because that they're in shape... See where I've got this shaped here like the pyramid? The arising of the saints makes the march into glory. You understand it now? Christ the Headstone, the rejected Stone, the all-seeing Eye, coming exactly like the Bible said... And Daniel said he watched this Gentile age until the Stone come out of the mountain that wasn't cut with hands. They had never put a capstone on that pyramid. It wasn't cut by man's hands. It's God's hands that cut the Stone. You see it? And what did It do? It hit the image right smack in the feet, and broke it to pieces, ground it into powder. Hallelujah. What happened at that time, the coming of that Stone? Up went the church into glory at the rapture, 'cause it ended the Gentile dispensation. God ended it up, the coming of that Stone.

Nun, dadurch dass sie in dieser Form sind, (seht ihr, wie ich das so geformt habe, es sieht aus wie eine Pyramide, die Auferstehung der Heiligen?) werden sie einen Gang in die Herrlichkeit machen. Versteht ihr es jetzt? [Versammlung sagt: “Amen.”] Christus, der Hauptstein, der verworfene Stein, das alles sehende Auge, kommt genau, wie die Bibel es sagt. Daniel sprach davon, dass er dieses Heidenzeitalter beobachtete, bis ein Stein aus dem Berge herauskam, der nicht mit Händen abgehauen wurde. Sie haben niemals einen Schlussstein auf die Pyramide getan. [Br. Branham klopft zweimal auf das Pult.] Der Stein wurde nicht durch die Hände eines Mannes heraus geschnitten. Es ist die Hand Gottes, die den Stein herauslöste. Seht ihr es? [“Amen.”] Und was tat Er? Er traf das Standbild mit einem heftigen Schlag an den Füßen, zermalmte und zerbrach es in Stücke und machte Staub daraus.) Halleluja! Was passierte zu der Zeit des Kommens des Steins? [Br. Branham klopft viermal auf das Pult. Hinauf nach oben strebt die Gemeinde in die Herrlichkeit, bei der Entrückung, weil es die Heidenzeitalter beendet. Gott beendete sie, <durch> das Kommen dieses Steins.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

There used to be some people come here at church, a little man and his wife. They'd take a Bible and lay It down somewhere, and they'd go along, singing:

Oh, I'm looking for that Stone

That was rolling in Babylon,

Rolling in Babylon.

(Go around...?... that say,) "Looking for that Stone

That come rolling into Babylon."

There He is. Christ is that Stone. He wasn't borned of man, He was borned of God. He's coming for a church that's been reborned again by the Spirit of God, 'cause the strength of that Headstone runs all through the church like a magnet.

Früher kamen mal einige Leute hier zur Gemeinde, es War ein kleiner Mann und seine Frau. Sie nahmen eine Bibel und legten sie irgendwo hin und gingen <an den Stühlen> entlang und sangen:


Oh, ich bin dabei nach dem Stein zu suchen,

der durch Babylon rollte, in Babylon rollt...

(geht herum, jagt Ihm nach, versteht ihr?)

Sucht nach dem Stein, der kommen wird,

um durch Babylon zu rollen.


Hier ist Er! Christus ist dieser Stein. Er wurde nicht von Menschen geboren, Er wurde durch Gott geboren. Er wird für eine Gemeinde kommen, die durch den Geist Gottes Wiedergeboren ist, denn die Stärke dieses Schlusssteins verbreitet sich durch die ganze Gemeinde, wie bei einem Magnet.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

I remember about being up here watching that mill that time where they was shaping out all them things and all that scrap laying there and they swept it out. That big stone come by and picked it up--that big magnet stone and picked it all up because it was magnetized to it. We've got to be magnetized to that Headstone. That Headstone is the Holy Ghost: Christ. And every one of us that's got that magnetism of the Holy Spirit, when that Stone strikes the image, the church will flee to It. Back into glory She'll be taken up at the raptured of the saints, when She goes forth through that day.

Ich erinnere mich und beobachtete, als ich damals in diesem Hüttenwerk dort oben war, wo sie alles ausgefräste <Metall> und den ganzen Schrott, der dann dort liegt, aufhäuften. Dann kam der große Stein und zog alles an sich. Dieser große Magnetstein zog den Schrott an sich, weil er zu ihm magnetisiert werden konnte. Wir müssen für diesen Schlussstein „magnetisiert“ sein. Dieser Schlussstein ist der Heilige Geist, Christus. Und jeder einzelne von uns muss den Magnetismus des Heiligen Geistes haben. Wenn also jener Stein das Standbild schlägt, wird die Gemeinde zu ihm fliehen, zurück in die Herrlichkeit. Sie wird hinauf genommen, bei der Entrückung der Heiligen, wenn sie an jenem Tag hinweggehen wird.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, looky here. We find out the Jews has now been returning back for about forty years, about the same time that it taken them to run out to the destruction of the temple. It's taken about forty years to come back until they reinstruct another temple. See, we're right at the end of the road. Well, if the Gentile...

Now, let's take the... We see the church, the coming of the Stone. Let us take the last age. We went through and we seen how... I believe I got some writing here on that. Let's see just a minute. "And the prince that is to come, which is the antichrist, will make a covenant with the Jews, and the--in Daniel 7--or--or 9:27. And in the middle of the week, three and one half years, the beast will make a covenant..." I--I want to get to that one a little later on. That covenant, we want to... I want to start right here now.

Nun, seht mal hier. Wir finden heraus, dass die Juden jetzt dabei sind zurückzukehren, seit etwa vierzig Jahren. Es ist ungefähr dieselbe Zeit, die man brauchte, bis es zur Zerstörung des Tempels kam. Ihre <heutige> Heimkehr nahm etwa <dieselbe Zeit von> 40 Jahren in Anspruch, soweit bis sie wieder einen anderen Tempel beauftragen zu bauen. Seht, wir sind gerade am Ende des Weges. Also gut, wenn die Heiden...

Nun lasst uns das betrachten... wir sehen die Gemeinde, das Kommen des Steins. Lasst uns das letzte Zeitalter nehmen. Wir sind da hindurch gegangen. Wir sehen es nun. Lasst mich mal sehen, nur eine Minute, ich glaube, dass ich darüber etwas hier aufgeschrieben habe. „Und der Fürst, der da kommt, welcher der Antichrist ist, wird einen Bund mit den Juden machen.“ Und in Daniel 9,27: “Und in der Mitte der Woche, 3 1/2 Jahre, wird das Tier seinen Bund machen...“ Ich möchte ein wenig später das aufgreifen, diesen Bund. Wir wollen es liegen lassen... ich möchte jetzt gerade hiermit beginnen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Each one of these Gentile ages is infallibly proved of their messenger, of the message, and what would happen. This age here was a glorious age. The next age it said there would be a doctrine called--or something come in called "the--the sayings of the Nicolaitanes." Then it come the next thing unto a doctrine. Then it come marriage of--to the Nicolaitane church and the persecuting of the saints. Everything happened just that way. We come to the next one, just a little bit of light begin. "You got a little of strength, and you got a name that you live, but you're dead. Strengthen that which you already have, lest I come and remove the candlestick."

Jedes dieser Heidenzeitalter ist unfehlbar durch seinen Botschafter bewiesen worden, durch die Botschaft und das, was geschehen sollte. Dieses Zeitalter hier war ein herrliches Zeitalter. Das folgende Zeitalter, so heißt es, würde eine Lehre (Dogma) genannt werden, vielmehr, es würde sich etwas einschleichen, genannt, „die Redensart der Nikolaiten.“ Im nächsten wurde es dann eine Lehre. Es kam dann zur Hochzeit mit der Nikolaitenkirche sowie zur Verfolgung der Heiligen. Es geschah alles in dieser Weise. Wir kommen zum nächsten <Gemeindezeitalter>, das nur mit einem ganz kleinen Licht beginnt. „Du hast wenig Kraft und du hast den Namen, dass du lebst, aber du bist tot. Stärke das, was du schon übrig hast, sonst komme ich über dich und entferne den Leuchter.“

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Along come Wesley after that with his age. We see exactly what Wesley's age... What was it called? Philadelphian, the greatest age--age of love we've ever had, the Philadelphian age. Was right... In John Wesley's time... When he went out, in come Pentecost, and that was lukewarm. Then we go back and find out what kind of a Message would come to the Pentecostals at the end... And remember, each one's come at the end of the age. Saint Paul come at the end; the rest of them come down at the end, Saint Irenaeus and all the rest of them. The other one's age carried over to the other one, lapped over, and he taken it up and went on to the next age with it. See?

Danach kam Wesley mit seinem Zeitalter daher. Wir sehen exakt Wesleys Zeit, wie wurde sie genannt? Philadelphia. Das größte Zeitalter - das größte Zeitalter der Liebe, das wir jemals hatten, war das Philadelphia-Zeitalter direkt in John Wesleys Zeit. Als er (Wesley) hinausging, kam Pfingsten herein, und das war ein lauwarmes Zeitalter. Wir gehen dann erneut zurück und finden heraus, welche Art von Botschaft dann zu den Pfingstlern am Ende kommen würde. Beachtet, jeder <Botschafter> kam am Ende eines jeden Zeitalters. Der Heilige Paulus kam am Ende. Alle übrigen kamen am Ende herab. Der Heilige Irenäus und der Rest von ihnen. Das eine Zeitalter wird zum anderen Zeitalter übertragen, während es überlappt und es nimmt es auf und geht damit zum nächsten Zeitalter. Seht ihr?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we find out in this age... There's the stars; we have it there. We have a star messenger; we have a person, a--a message that goes forth to the age, a people to reject it, a people to receive it. And the messenger of this age was to come in the power of Elias. That's right. And he was to restore the faith of the children back to the fathers, bring the Pentecostal remnant that's left back to the true apostolic faith.

Now, the true apostolic faith, if you'll read it in the Book of Acts, you'll find that there was never one time one person ever baptized in the name of Father, Son, Holy Ghost. There was never one of them ever sprinkled. There was none of this stuff that we have going on today called Pentecost, that ever happened back there. They had true manifestations and the Spirit of God among them that was infallibly the Son of God working with them. This person that was to come forth--this Message, rather, that was to come forth was to be like Elijah. Elijah was to come three times. Now, you say, "That John the Baptist was that guy." If you'll notice Jesus said it was--John the Baptist was the messenger of Malachi 3, not Malachi 4. "Behold, I send My messenger before My face..." I think Matthew 11:6. Right down along in there you'll find it, Matthew the 11th chapter.

Nun fanden wir für dieses Zeitalter heraus, dort ist <ebenfalls> ein Stern, wie wir sie dort <in den anderen Zeitaltern> haben. Wir haben einen Stern, einen Botschafter. Wir haben eine Person, und eine Botschaft kommt für dieses Zeitalter hervor. Wir haben ein Volk, das es verwirft, und ein Volk, das es annimmt. Und der Botschafter dieses Zeitalters soll in der Kraft Elias kommen. Das ist korrekt. Er soll “den Glauben der Kinder zu den Vätern zurückbringen, diesen pfingstlichen Überrest, der übrig blieb, zu dem wahren apostolischen Glauben zurückbringen“.

Nun, der wahre apostolische Glaube, wie ihr es in der Apostelgeschichte nachlesen könnt, werdet ihr dort herausfinden, dass niemals zu irgendeiner Zeit eine Person jemals “im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes” getauft wurde. Dort wurde niemals einer von ihnen jemals besprengt. Dort war nichts von dem Zeug vorhanden, was wir heute haben und Pfingsten genannt wird. So etwas geschah damals nicht. Sie hatten wahre Demonstrationen <des Geistes> und den Geist Gottes mitten unter sich, das war unfehlbar der Sohn Gottes bei ihnen wirkend. Diese Person, die hervorkommen sollte, vielmehr diese Botschaft, die hervorkommen sollte, würde wie Elia sein. Elia sollte dreimal kommen. Nun sagt ihr: „Dieser Johannes der Täufer war diese Person." Wenn ihr beachten möchtet, Jesus sagte, dass Johannes der Täufer der Botschafter von Maleachi 3,1 und nicht Maleachi 3,23 war. „Siehe, Ich sende Meinen Boten vor Meinem Angesicht her...“ Ich denke, in Matthäus 11,6 direkt darin werdet ihr‘s finden. In Matthäus dem II. Kapitel.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, but in this last days there's to come a Spirit of Elijah amongst the people, and he's to do the same thing that they did back there. His nature would be the same thing, the nature of the church; the nature of the--the person would be exactly the same thing. And that Message going out trying... He'd be hated by the people. He'd hate women: ornery ones anyhow, bad ones; love the wilderness; moody, upset guy all the time like Elijah was and like John was. And we've seen all this thing come to pass. If we've had the Message, we see Christ rejected. He has to belong to one of these organizations or you can't get into them. So He's--He's throwed on the outside. See? Christ can't work among them.

"What are you?"

"A Christian."

"What denomination you belong to?"

"I don't belong to any."

"We can't use you." See? He's rejected, Christ being rejected. So was Elijah rejected, and so was John rejected. But what... Did it hurt them? Did it hurt their message? They said, "Oh, you stiffnecks." They poured it on them. They didn't pull any punches. They went right ahead. And God's Message will move right on regardless of what anybody says (See?) till the consummation, and when the--that which is determined shall be poured out; and we're at the end.

Nun, aber in diesen letzten Tagen kommt der Geist Elias unter das Volk und er muss die gleichen Dinge tun, die sie damals taten. Sein Wesen wird das gleiche sein, <wie> das Wesen der Gemeinde. Der Charakter dieser Person würde ganz genau der gleiche sein <wie Elia>. Und die Botschaft geht hinaus, um zu... Er wird gehasst werden durch das Volk. Er würde Frauen hassen, irgendwie ordinäre, schlechte Frauen. Die Wildnis liebend; schwermütig, ein Bursche, der immer dagegen ist, so wie Elia und Johannes es waren. Wir haben dieses alles geschehen sehen. Wenn wir die Botschaft gehabt hätten, könnten wir sehen, dass Christus abgelehnt wurde. Du musst zu einer dieser Organisationen gehören oder du bist ausgeschlossen. Folglich ist Er, Er ist nach draußen geworfen worden. Seht ihr? Christus kann nicht unter ihnen arbeiten.

„Was bist du?“

„Ein Christ.“

„Welcher Denomination (Konfession) gehörst du an?“

„Ich gehöre zu keiner.“

„Wir können dich nicht gebrauchen.“

Seht ihr? Er ist verworfen. Richtig! Seht, verworfen! Ebenso waren Elia und Johannes verworfen worden. Aber hat ihnen das geschadet? Hat das ihrer Botschaft geschadet? Sie sagten: „O, ihr Halsstarrigen!“ Sie haben es ihnen reichlich gegeben. Sie nahmen kein Blatt vor den Mund. Sie gingen geradewegs weiter. Die Botschaft Gottes wird direkt weitergehen ohne Rücksicht darauf, was irgendjemand sagt. Seht. Es geht bis hin zur Vollendung und das... was dazu bestimmt ist, wird ausgegossen werden. Und wir sind am Ende.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, we find ourself now in forty years of coming back since the First World War, and the Jews have returned back to their own land. God never did deal with Israel until she was in her own land.

Now, you remember when the Jews was returning back, them Jews from down in the other nations, and the "Look" magazine give the article of it. I read a clipping from some paper, some religious magazine, that when they--them planes went down there to pick up these Jews way down in Iran... I don't know where all they were, just scattered down... Now, them's the true Jews, them that never had an opportunity. Now, brother, there's your 144,000. When we get to Revelations 11 you'll see them. He said, "There's twelve tribes of Gad, twelve tribes of Aser, twelve tribes of Reuben, twelve tribes..." And where were they all standing? On Mount Sinai: Jews, back in the homeland. There they were. They were the ones that wasn't this Wall Street crooked bunch. No, sir. It was the real Jew.

And when this old rabbi stood out there and seen this plane land... Them Jews (You read it in the magazine.), they were still plowing with wooden plows. And when they seen that thing set down out there, they wasn't going around it. That old rabbi stood out there and said, "Remember our prophet said. When we go back to our homeland, we'll be carried back on the wings of an eagle."

Nations are breaking;

Israel's awakening;

The signs that the prophets foretold;...

We're entering--fixing to hit that seventh week for them.

Nun, wir finden uns selbst wieder in der Zeit der vierzigjährigen Rückkehr der Juden, seit dem ersten Weltkrieg. Und die Juden sind wieder in ihr eigenes Land zurückgekommen. Gott hat niemals mit Israel gehandelt, bis sie in ihrem eigenen Land waren.

Sicher erinnert ihr euch an die Juden, als sie zurückkehrten, diese Juden aus den anderen Nationen. In der Look-Zeitschrift war ein Artikel darüber. Ich las auch einen Zeitungsausschnitt in einer religiösen Zeitschrift, dass als sie... dass diese Flugzeuge weit unten im Iran landeten, um diese Juden aufzunehmen. Ich weiß nun nicht, woher sie alle waren, jedenfalls waren sie ganz verstreut da unten. Nun, das sind die echten Juden, noch nie hatten sie eine Gelegenheit. Also Bruder, dort sind deine 144.000. Wenn wir Offenbarung 11 betrachten, wirst du sie sehen. Er sagte: „Dort sind die 12 Stämme von Gat, die 12 Stämme von Asser, die 12 Stämme von Ruben, 12 Stämme von...” Und wo standen sie alle? Auf dem Berge Sinai. Die Juden, zurück in ihrem Heimatland, dort sind sie. Das sind jene <Auserwählten> und nicht dieser unehrliche Wall-Street-Haufen. Nein, mein Herr! Es waren die echten Juden.

Und als dieser alte Rabbi da draußen stand und dieses Flugzeug landen sah, und jene Juden... Ihr habt das in der Zeitschrift gelesen. Diese Juden pflügten noch immer mit hölzernen Pflügen... und als sie das Ding da draußen sahen, wie es aufsetzte, gingen sie nicht in seine Nähe. Jener alte Rabbi stand dort und sagte: „Erinnert euch doch, dass unser Prophet sagte, wenn wir in unser Heimatland zurückkehren, werden wir auf den Flügeln eines Adlers getragen werden.“


Nationen zerbrechen, Israel erwacht.

Die Zeichen, welche die Propheten vorhersagten.


Wir sind nahe dran, diese siebzigste Woche für sie zu berühren.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

I think of myself standing out there when Brother Pethrus sent down them little Testaments, and they read them. They said, "Well, if this be the Messiah, let Him--let us see Him do the sign of the prophet, if He isn't dead, He's alive." They said, "He raised up again; He lives in His church; let us see Him do the sign of the prophet, and we'll believe Him." The Jews always believe it. They know the Messiah was to be Prophet.

And when I stood out yonder at Brother Arganbright's that day, at the place with them Jews standing there, said, "Just come to our place--our people."

I said, "Sure, I'll be glad to come." Just made a decision too quick. And I got to Cairo, Egypt. The other night when I seen that plane coming down there at Cairo, it reminded me. So when we got back there and I had my ticket to go up to Israel, they was going to meet me. I said, "Go gather up a few thousands of the leaders. Bring them out on the plain somewhere, we'll find out whether He's still a Prophet or not. (Amen.) Well, let's see what He'll do." Oh, that was just right in their hand. That's what they wanted. If they could see that, they'd believe it.

Ich denke gerade daran, als ich da draußen stand und <mitbekam>, wie Bruder Pethrus ihnen die kleinen Testamente dorthin sandte und sie lasen sie. Sie sagten: „Nun, wenn das der Messias ist, dann wollen wir sehen, wie Er das Zeichen des Propheten handhabt“, so sagten sie es und: „Wenn Er wieder auferstanden ist und in Seiner Gemeinde lebt, dann wollen wir sehen, wie Er das Zeichen eines Propheten handhabt und wir werden Ihm glauben!“ Die Juden glauben <den Zeichen> immer. Sie wussten, dass der Messias ein Prophet sein musste.

Als ich mich mit Bruder Arganbright dort drüben an jenem Tage auf dem Platz befand und jene Juden dort zusammen standen, sagten sie: „Komm zu uns nach Hause, zu unserem Volk.“

Ich sagte: „Sicher, ich werde gerne kommen.” Ich traf aber eine zu schnelle Entscheidung.

Ich beabsichtigte nach Kairo, Ägypten, zu gehen. Am nächsten Abend, als ich sah, wie das Flugzeug aus Kairo landete, da fiel es mir wieder ein. So, als wir dorthin zurück waren und ich bereits mein Flugticket hatte, um weiter nach Israel zu fliegen, suchten sie mich auf, um mich zu sprechen. Ich sagte zu ihnen: “Geht und versammelt einige Tausend von euren Leitern. Bringt sie mit einem Flugzeug irgendwohin und wir werden herausfinden, ob Er noch ein Prophet ist oder nicht. Amen. Gut, lasst uns sehen, was Er tun wird." Oh, das war genau das Richtige für sie. Das war, was sie wollten. Wenn sie das sehen könnten, würden sie es glauben.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

So what did I do? Got down there at Cairo, and started to go up there, done had my ticket, about twenty minutes to calling time. Something said, "Not now. The cup of the iniquities of the Gentiles isn't full yet. The Ammorites hasn't been fulfilled. Stay out of there." I thought maybe I just imagined that, and I went out behind the hanger and prayed. Said, "Stay out of there now." Then I took my ticket and went somewhere else. I didn't go, for the hour isn't yet.

Now, what time that God's going to allow those Jews--to start dealing with them again, I cannot tell you. I don't know. Nobody knows that. But listen. If Israel is already in her homeland, it's already... All the rocks is picked up, and the irrigation, the waters, and everything that God promised, they've found wells and things there and big open streams. That--that's the most beautiful place you ever seen. They got a city built there. They got irrigation. They got the best land there is in the world there. And we find out right in the Dead Sea there's more chemicals, enough to buy the world over. See?

Also, was tat ich dann? Ich ging nach Kairo hinunter und kam dann wieder hinauf, um nach Israel weiter zu fliegen. Mein Flugticket hatte ich ja schon, noch ungefähr 20 Minuten bis zum Aufruf des Fluges. Etwas sagte: „Nicht jetzt. Der Kelch der Ungerechtigkeiten der Heiden ist noch nicht voll. Die Amoriter sind noch nicht erfüllt. Bleibe weg davon!“ Ich dachte, mir das vielleicht nur eingebildet zu haben und ging hinaus hinter die Flugzeughalle und betete. Er sagte: „Bleibe weg davon jetzt.“ Da nahm ich mein Flugticket und ging woanders hin. Ich ging nicht, weil die Stunde noch nicht gekommen ist.

Nun, zu welcher Zeit Gott den Juden es erlauben wird, wann Er anfangen wird, sich wieder mit ihnen zu befassen, ich kann es euch nicht sagen. Ich weiß es nicht. Niemand weiß das. Aber hört zu, wenn Israel schon wieder im Heimatland ist, dann ist alles bereit. All die Steine sind aufgesammelt, das Wasser und die Bewässerung und alles, was Gott verhieß, <ist da>. Sie fanden Quellen und solche Dinge dort und große offene Wasserläufe, sodass es der allerschönste Ort ist, den man jemals gesehen hat. Sie haben dort eine Stadt gebaut. Sie haben Bewässerung. Sie haben dort das beste Land, das es in der Welt gibt. Und wir finden heraus, direkt im Toten Meer sind so viele Chemikalien, genug um die ganze Welt aufzukaufen. Seht ihr?

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Everything's fell right in their hands. How did they do it? Because Hitler's heart was hardened; Mussolini's heart was hardened. Just like Pharaoh's heart was hardened and driving them back in that land. And for forty years they been coming back into that land. Now, there they set waiting.

The Gentile church is in the Laodicean--end of the Laodicean age. If the Jews are in their homeland, already there, and the Gentile apostasy has already taken place, and we have a President like we have, we have a nation that's broke up like we have, we have atomic bombs hanging in the hangers, we have a church that's lukewarm, we have a church of people that's pulled theirselves together, we have a ministry that patterns the ministry of Jesus Christ for to catch the Stone when He comes, what's left to happen? It might be at any minute. There isn't nothing else left. We're at the end time. Oh, glory. I don't know whether I'm going to be able to get into that jubilee or not, but I just want--want to get part of it to you anyhow.

Alles fiel ihnen geradewegs in die Hände. Wie haben sie das gemacht? Weil Hitlers Herz verhärtet war, Mussolinis Herz verhärtet war, genauso wie Pharaos Herz verhärtet war und sie in das Land zurücktrieb. Seit 40 Jahren sind sie nun dabei, in das Land zurück zu kommen. Nun sind sie dort und warten.

Die Heidengemeinde ist in Laodizea, am Ende des Laodizea-Zeitalters. Die Juden sind schon in ihrem Heimatland, bereits dort. Und der Abfall der Heiden hat schon stattgefunden. Wir haben einen Präsidenten, wie wir ihn eben jetzt haben. Wir haben eine Nation, die wie wir es sehen, aufgerieben (bankrott) ist. Wir haben Atombomben in den Flugzeughallen hängen. Wir haben eine lauwarme Gemeinde. Wir haben eine Kirche, ein Volk, das sich selbst zusammen gezogen hat. Wir haben [aber auch] einen Predigtdienst nach dem Muster des Dienstes von Jesus Christus, für den Stein, um Ihn zu ergreifen, wenn Er kommt. Was bleibt noch übrig, was geschehen müsste? Es könnte jede Minute soweit sein. Da ist nichts, was noch aussteht. Wir sind am Ende der Zeit. Oh, Glorie! Ich weiß nicht, ob ich noch in der Lage sein werde, um zu jenem Jubeltag zu kommen. Ich möchte trotzdem einen Teil davon für euch durchnehmen.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Listen. Do you... How many can see now? Do you see where the Scripture proves that the seventy weeks was forty-nine years? Do you see where the sixty-two weeks was 434 years? Do you see where the--the sixty-nine weeks then was--was--was... What was it? Eight hundred and--483 years--483 years till this time... You see where the Prince was cut off. See, it taken forty years for them Jews to finally get into the place where God said...

Look over here where the Gentile age has come through everything that we said it would do (where--not what we said it would do, what the Bible said it would do)--what the Bible said it would do, come right down to this last age, and for forty years them Jews has been returning back in here getting ready for God to do exactly what He did here. They went out that way, and they come in that way. And Israel is back in her homeland.

Hört. Wie viele können es jetzt sehen? Könnt ihr erkennen, wo die Schrift bestätigt, dass die 70 Wochen 49 Jahre waren? [Versammlung sagt: “Amen.”] Könnt ihr sehen, wo die 62 Wochen die 434 Jahre waren? [“Amen.”] Seht ihr, wo die 69 Wochen dann waren, was waren sie? ...483 Jahre. Es sind 483 Jahre bis zu jener Zeit. Ihr seht, wo der Prinz abgeschnitten wurde? Seht, für die Juden dauerte es 40 Jahre, um endlich in ihren Stand hinein zu kommen, wohin Gott sie bestimmte.

Schaut mal hier herüber, wo das Heidenzeitalter durch all das hindurch gekommen ist, von dem wir sagten, dass es so sein würde. Nicht wo wir es sagten, dass es so sein würde, sondern wo die Bibel es sagt. Was die Bibel sagte, dass es so kommen würde, kommt direkt herein in diesem letzten Zeitalter und seit 40 Jahren kamen [jetzt] jene Juden zurück nach hier und machten sich für Gott bereit, um genau das zu tun, was Er [auch] hier getan hat. Auf die Weise wie sie [damals] hinausgingen, so kommen sie [jetzt] wieder herein. Und Israel ist wieder zurück in seinem Heimatland.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard

Now, when's God going to start their last week? When? It may be today. It may be before the sun sets tonight. God will declare it. When it is, I don't know. I'm wondering. But I'm going to bring something here that--now in a--in a few minutes; and I don't know whether you're going to believe it or not. But I've--I've got to say it anyhow, I believe.

We're at the homeland. The Jews are in a homeland. We're at the end of the age, ready for the rapture. The rapture comes; the church goes up; we're caught up to meet Him in the air. We all know that. The Stone that was cut out of the mountain is ready to come at any time. And when It comes, what does It do? It does away with the Gentile age. It's all over, and God completely quits dealing with them. "Let him that's filthy be filthy still; let him that's holy be holy still." See? What does He do then? He takes His church, the Holy Ghost filled.

What's the filthy? That's the sleeping virgin and them that comes up for judgment way over in here (we'll get that on another map when we continue this one over) where she comes up to the white throne of judgment and has to be judged by the redeemed. Paul told us not to take a matter to court, because the saints would judge the earth. That's right. We're at the end time, sure. Now, all right.

Nun, wann wird Gott ihre letzte Woche beginnen lassen? Wann? Es könnte heute sein. Es könnte sein, ehe die Sonne heute Abend untergeht. Gott wird es kundtun. Wann es geschieht, weiß ich nicht. Ich frage mich. hi wenigen Minuten aber werde ich hier etwas einflechten und ich weiß nicht, ob ihr es glauben werdet oder nicht. Aber ich muss es trotzdem sagen, glaube ich.

Wir sind im Heimatland. Die Juden sind in einem Heimatland. wir sind am Ende des Zeitalters, bereit für die Entrückung. Die Entrückung kommt, die Gemeinde geht hinauf, wir werden hinaufgenommen, um Ihn in der Luft zu treffen. Wir alle wissen das. Der Stein, der aus dem Berge heraus gehauen wurde, ist zu jeder Zeit bereit, zu kommen. Und wenn Er [der Stein] kommt, was wird Er tun? Es tut dann das Heidenzeitalter hinweg. Es ist dann alles vorbei und Gott hört vollständig auf, sich weiter mit ihnen zu befassen. „Lasst den, der unrein ist, weiter unrein sein, lasst den, der heilig ist, weiter heilig sein.“ Seht ihr! Was tut Er dann? Er nimmt Seine Gemeinde, die mit dem Heiligen Geist erfüllt ist.

Was sind die “Unreinen?” Das sind die schlafenden Jungfrauen und jene, die zum Gericht hervorkommen werden, über diesen Weg hier hinein... Wir werden das noch auf einer anderen Tafel festhalten, wenn wir diese jetzige zu Ende geführt haben und sehen, wo sie [die Törichten] herauf kommen zum weißen Throngericht und durch die Erlösten gerichtet werden müssen. Paulus sagte uns, dass wir keine Sache vor ein Gericht bringen sollen, weil die Heiligen die Erde richten werden. Das ist richtig. Wir sind in der Endzeit, hier jetzt... Gut, in Ordnung.

Übersetzung von Paul Maler
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: Fritz Röschard