IDENTIFICATION

Mi 23.01.1963, abends, First Assembly Of God
Phoenix, Arizona, USA
Übersetzung anzeigen von:

Identifizierung

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

You may be seated. Thank you very much, brother, Brother Shores. It’s a... I certainly deem this a grand privilege to be here tonight, in the... this First Assembly of God, again, to fellowship around the Word of God, with you fine people, to be with our precious Brother Shores again, and—and all the brethren that we have met through the week. And we’ve had really a grand time, these last two weeks.

Ihr dürft euch setzen. Vielen Dank, Brüder, Bruder Shores. Es ist ein... Ich betrachte es sicherlich als ein großes Vorrecht, heute Abend hier in der... dieser "Ersten Versammlung Gottes" zu sein, um wieder mit euch feinen Leuten um das Wort Gottes herum Gemeinschaft zu haben, um wieder mit unserem kostbaren Bruder Shores und allen Brüdern, die wir im Laufe der Woche getroffen haben, zusammen zu sein. Und wir hatten... wirklich eine großartige Zeit in den letzten zwei Wochen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I don’t know as I have ever, in years, ever had a better time than I had this week, of fellowshipping with the brethren around through this Maricopa Valley, all the way from Mesa, down, and down to Tucson, which is Jerusalem, of course, on the hill. And we’re glad to visit with our brethren here in Jericho, see, down here in the... down at the bottom of the hill. Just wondered how that was going to go.

And so when I was here, many years ago, that was always a rival between Tucson and Phoenix. So, I just thought of that the other day, you know. They was teasing me about holding up for Tucson. And so I thought about, well, it’s on the hill, and Jericho is in the valley, you know. So I thought that would just be a good one. Well, we catch Mr. In-between then, another one coming down. We want to work on him.

Ich weiß nicht, wie ich in den letzten Jahren jemals eine bessere Zeit gehabt habe als diese Woche der Gemeinschaft mit den Brüdern im Maricopa-Tal, den ganzen Weg von Mesa bis hinunter nach Tucson - das ist natürlich Jerusalem auf dem Hügel. Und wir freuen uns, unsere Brüder hier in Jericho zu besuchen, sie zu sehen, hier unten... unten am Fuße des Hügels. (Ich fragte mich, wie das wohl laufen würde.)

Und so war das schon immer, über die Jahre als ich hier war, eine Konkurrenz zwischen Tucson und Phoenix. So dachte ich kürzlich darüber nach, wisst ihr. Sie haben mich damit aufgezogen, dass ich mich für Tucson einsetzen wollte. Und so dachte ich daran, na ja, es liegt auf dem Hügel und Jericho liegt im Tal, wisst ihr. Also dachte ich, das wäre einfach ein guter Vorschlag. Nun, dann erwischten wir Herrn "Dazwischen" und ein anderer kommt herunter. Wir wollen an ihm arbeiten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, it’s been a grand time, as I repeat, and we’ve certainly enjoyed ourselves immensely.

Now, we are grea-... waiting with great anticipation for this coming convention starting tomorrow night. We’re expecting a great time. And in this I have tried to lay, in my humble way of doing it, a foundation, kind of get a stir among the people, for the revival that’s coming up. And now we got some wonderful speakers coming up, in this revival that’s at hand now. Brother Velmer Gardner, and—and some Methodist brother that’s supposed to be an outstanding speaker, and then, for that great final wrap at it all, is our precious Brother Oral Roberts, for next Monday night. And I trust that God will give the brethren such messages that will send Phoenix to its knees, trembling, in the fear of God.

And we tried hard, this week, to—to lay a foundation for that, of the soon appearing of the Son of God. And I am believing, and have been teaching, that altogether possible that He could come in this generation now, even this night. We just don’t know when it’s going to be, but we want to be so prepared that, when it does come, we will go with Him in the Rapture.

Nun, es war eine großartige Zeit, ich wiederhole, und wir haben uns natürlich unermesslich amüsiert.

Jetzt warten wir mit großer Vorfreude auf die morgen Abend beginnende Konferenz. Wir erwarten eine großartige Zeit. Und dabei habe ich versucht, in meiner bescheidenen Art und Weise ein Fundament zu legen; - irgendwie eine Grundlage für die bevorstehende Erweckung unter den Menschen zu schaffen. Und jetzt haben wir einige wunderbare Redner in dieser Erweckung, die jetzt ansteht - Bruder Velmer Gardner und ein methodistischer Bruder, der ein hervorragender Redner sein soll. Und dann, für diesen großen Schlusspunkt, unser wertvoller Bruder Oral Roberts für nächsten Montagabend. Und ich vertraue darauf, dass Gott den Brüdern solche Botschaften geben wird, die Phoenix in die Knie zwingen werden, zitternd in der Furcht vor Gott.

Und wir haben uns in dieser Woche sehr bemüht, eine Grundlage dafür zu schaffen, dass der Sohn Gottes bald erscheinen kann. Und ich glaube und habe gelehrt, dass es durchaus möglich ist, dass er in dieser Generation jetzt, auch in dieser Nacht, kommen kann. Wir wissen nur nicht, wann es sein wird, aber wir wollen so vorbereitet sein, dass wir, wenn Er kommt, mit Ihm in die Entrückung gehen werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

It’s been a great time. I been preaching these strong Messages about His Coming, and trying to lay out the—the possibilities, and the hour that we’re now living in, and how that everything, to my opinion, my humble opinion, is just in condition for the Coming of the Lord, the Rapture, the next thing. And all that lacks, could happen within an hour.

I believe, many, I don’t know just how many, but several of the outstanding prophecies pertaining to the fulfillment of the coming of the Messiah and what He would do, was fulfilled in the last seven hours at the cross. “How they pierced My side, and My... not a bone was broken.” And—and He cried, “My God, why hast Thou forsaken Me?” And the great prophecies, they just happened, one, two, three, four, just like that, just in an hour or two, apart.

Now, that could happen the same way at His return. And we must be alert, waiting.

Es war eine großartige Zeit. Ich predigte diese starken Botschaften über sein Kommen und hatte versucht, die Möglichkeiten und die Stunde, in der wir jetzt leben, darzulegen, und wie das alles meiner Meinung nach, meiner bescheidenen Meinung nach, gerade in der Verfassung für das Kommen des Herrn ist; - die Entrückung, die nächste Sache. Und all das, was noch fehlt, könnte innerhalb einer Stunde geschehen.

Ich glaube, dass sich viele - ich weiß nicht, wie viele - aber einige der herausragenden Prophezeiungen, die sich auf die Erfüllung des Kommens des Messias und auf das, was er tun würde, beziehen, in den letzten sieben Stunden am Kreuz erfüllt haben. Wie, "Sie durchbohrten meine Seite" und "Mein... nicht ein Knochen war gebrochen", und Er rief, "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?", und die großen Prophezeiungen, sie geschahen einfach eins, zwei, drei, vier -- einfach so, nur ein oder zwei Stunden auseinander.

Nun, das könnte bei seiner Rückkehr auf gleicher Weise geschehen, und wir müssen wachsam sein und warten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Last evening I thought we had a grand time down at the—at the Assembly of God south of here. I believe it’s Southside, maybe, it’s called, Southside Assembly. Met a fine brother that I had not met before in the journey, as I remember, but a precious brother and a fine group of people.

And we spoke on, there last night, a Message of... of having Him as an oasis, a place, remembering Him, what all He had done, when we come together, setting around in Heavenly places in Christ. And to remember the things that He did, and the things that He promised to do, how He promised He would meet with us. “Wherever two or three were assembled in His Name, that there He would be among us.” Then, I thought the sovereignty of God was so marvelously displayed when He came right down among us, and proved Himself, that He was there with us again. That just makes it foolproof, that we’re near the end. And those things He promised to do, right at the end, and we see it facing us now.

Gestern Abend dachte ich, wir hätten eine großartige Zeit bei der Versammlung Gottes südlich von hier, ich glaube, South Side, vielleicht heißt sie "Southside Assembly". Ich traf einen netten Bruder, den ich auf der Reise noch nie zuvor getroffen hatte, aber einen wertvollen Bruder und eine nette Gruppe von Menschen.

Und wir sprachen dort gestern Abend über die Botschaft: Ihn als eine Oase, einen Ort zu haben, an dem wir uns an Ihn erinnern (was Er alles getan hat), wenn wir zusammenkommen und in himmlischen Örtern in Christus sitzen; und uns an die Dinge erinnern, die Er getan hat und die Dinge, die Er versprochen hat, - wie Er auch versprochen hat, sich mit uns zu treffen; "wo auch immer zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin Ich mitten unter ihnen". Dann dachte ich, dass die Souveränität Gottes so wunderbar zur Schau gestellt wurde, als Er direkt unter uns kam und sich selbst bewies, dass Er wieder unter uns ist. Das macht es einfach idiotensicher, dass wir nahe dem Ende sind. Und diese Dinge, die Er versprochen hat, direkt am Ende zu tun, und diese sehen wir jetzt vor uns.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I presume, maybe, that most people here are—are saved people. And we are the ones who are praying and putting forth our effort now for the coming convention. And we must press with all that’s in us, and do everything we can. Be sure that we speak to every sinner during the time of this convention. Approach every businessman, and every unsaved person, and those without Christ, without the Holy Spirit. We want to approach them with the Message, with the sane, solid Gospel approach to the people.

Let our lives be so salty, that others can watch the way we act and live, that they’ll want to live that way, too. You know Jesus said, “Ye are the salt of the earth.” But if the salt has lost its testimony, its—its savor, its drawing power, then it can no more heal or save. Salt saves when it contacts, and we must—we must be God’s contact. We are His point of contact, as Brother Roberts many times refers to putting his hand on the radio or something for a point of contact.

Ich nehme an, dass die meisten Menschen hier errettet sind, und wir sind diejenigen, die jetzt für die kommende Konferenz beten und uns für sie einsetzen. Und wir müssen mit allem, was in uns steckt, Druck ausüben und alles tun, was wir können, um sicher zu sein, dass wir zu jedem Sünder während der Zeit dieser Konferenz sprechen; wir müssen auf jeden Geschäftsmann und jede nicht errettete Person zugehen und auf diejenigen zugehen, die ohne Christus und ohne den Heiligen Geist sind. Wir wollen uns ihnen mit der Botschaft nähern, mit dem gleichen soliden Ansatz, dem Evangelium, für die Menschen.

Lasst unsere Leben so salzig sein, dass andere sehen können, wie wir handeln und leben, dass auch sie so leben wollen. Ihr wisst, dass Jesus sagte: "Ihr seid das Salz der Erde." Aber wenn das Salz sein Zeugnis, seinen Geschmack, diese Anziehungskraft verloren hat, dann kann es nicht mehr heilen oder retten. Das Salz rettet, wenn es in Kontakt kommt, und wir müssen mit Gott in Kontakt sein. Wir sind sein Kontaktpunkt; wie Bruder Roberts oft erwähnt, wenn er seine Hand als Kontaktpunkt auf das Radio oder etwas anderes legt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, you may hear me talking a little funny tonight, but last three or four nights I’ve had to take my upper voice. I—I... The other one is wore out. So, I’m talking up high, more from top of my mouth. It’s not a put-on, but I’ve got to do it, to keep the bottom part from hurting. You know, God kind of makes us in a way, where, if one part wears down, we can catch another. Someone—someone... You know, a reserve.

And someone asked me, some, one time, said, “How can you walk so hard through the mountains and so forth?”

I said, “Well, I learned that, a little technique, long years ago, from the Indians.” See? You can walk with your knees, don’t use much, your hip, and let your hips rest. Then walk with your hip, and stride, and let your knees rest, you see. So just rest and walk, rest and walk, rest and walk.

That’s the way you preach, with the upper then the lower, the upper and lower. Let one rest, the other.

Oh, God made a wonderful thing when He made a man! You know why? It was in His image that He made man. And so what more could be more wonderful than God?

Vielleicht hören Sie mich heute Abend etwas lustig reden, aber an den letzten drei, vier Abenden musste ich meine oberen Stimmbänder nehmen. Die anderen waren abgenutzt. So spreche ich also hoch, mehr aus dem oberen Teil meines Mundes. Es ist keine Übertreibung, aber ich muss es tun, damit der untere Teil nicht wehtut. Wisst ihr, Gott machte uns irgendwie so, dass wir, wenn ein Teil abgenutzt ist, ein anderes Teil benutzen können. Irgendjemand... jemand (Ihr wisst schon, eine Reserve).

Und jemand fragte mich... einmal: "Wie kannst du so hart durch die Berge laufen und so weiter?

Ich sagte: "Nun, ich lernte vor langer Zeit eine kleine Technik von den Indianern." Seht, ihr könnt mit den Knien gehen; benutzt nicht so viel eure Hüfte und lasst eure Hüfte ruhen. Geht dann mit der Hüfte, bewegt diese, und lasst eure Knie ruhen. Seht... einfach entspannen und gehen, entspannen und gehen, entspannen und gehen.

So predigt man mit der oberen und dann mit der unteren, dann mit der oberen und unteren. Lasst das eine sich erholen, dann das andere.

Oh, Gott schuf eine wunderbare Sache, als er einen Menschen schuf! Wisst ihr warum? Er hat den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen. Und was könnte also wunderbarer sein als Gott?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I’ve been preaching so much on the—on the Coming of Christ in this age, I thought maybe it would be a good thing tonight to kind of settle down on some of these things I been talking about, and bring the—the seriousness of the condition of this day, into our presence, by the Gospel, and see how we are, ourselves, are fitted for this hour. How do we know? This may be the last convention that these Business Men will ever have. You know, this may be the last night that the First Assembly of God and all the rest of the churches throughout the country will be open. Tomorrow, it could happen, they’re all closed. We don’t know. This may be the last time the Bible is read to this audience. So, let us just kind of check up tonight and see where we’re at, for the seriousness, for a little while.

Ich habe so viel über das Kommen Christi in diesem Zeitalter gepredigt, dass ich dachte, es wäre vielleicht eine gute Sache, sich heute Abend mit einigen dieser Dinge, von denen ich gesprochen habe, zu befassen und den Ernst der Lage dieses Tages durch das Evangelium in unsere Gegenwart zu bringen, und zu sehen, wie wir selbst für diese Stunde gerüstet sind. Wie können wir wissen, ob dies vielleicht die letzte Versammlung ist, die diese Geschäftsleute jemals haben werden? Wisst ihr, dass könnte vielleicht der letzte Abend sein, in der die "First Assembly of God" und alle andere Gemeinden im ganzen Land geöffnet sein würden. Morgen könnte es passieren, dass sie alle geschlossen sind. Das wissen wir nicht. Es könnte das letzte Mal sein, dass die Bibel vor diesem Publikum vorgelesen wird. Lasst Euch also heute Abend irgendwie durchforschen, um den Ernst der Lage in der wir uns befinden zu erfassen, für eine kleine Weile.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And then we are going to go, try to get through early, so we can let the people out and not hold you. I made a little rude remark this week, that I—I keep you long through the nighttime, if I know just to miss a day’s work, that won’t hurt you. But I said, “Saturday night now, can’t keep you long at all, because you can’t miss Sunday school. You must be there at your post of duty.” So, now, I won’t keep you long tonight, ’cause I certainly want you there tomorrow night. That’s what we been driving for, this great time.

And now pray for all those brethren who are going to speak. Pray that God will anoint His messengers. And that last night, with Brother Oral; he’s been chosen for that final capping off of all of it. I think of that last time, like it was the last day of the feast when Jesus stood and cried at the temple. Oh, may we hear it again. May God cry out to us, and call us to His side, gather in the Church, His redeemed, His Bride that He has so graciously purchased with His Own Blood. And we’re praying for that end.

Und dann werden wir gehen und versuchen, rechtzeitig fertig zu werden, damit wir die Leute entlassen können und euch nicht halten. Ich habe diese Woche eine kleine unhöfliche Bemerkung gemacht; ich hielt euch bis in die Nacht hinein, denn wisst ihr, nur einen Arbeitstag zu verpassen, würde Euch nicht schaden. Aber, ich sage: "Samstagabend jetzt, kann ich euch überhaupt nicht lange aufhalten, weil ihr die Sonntagsschule nicht verpassen dürft. Ihr müsst an eurem Posten der Pflicht sein". Jetzt werde ich euch heute Abend nicht lange aufhalten, denn ich möchte euch morgen Abend auf jeden Fall dabei haben. Dafür seid ihr gefahren, für diese großartige Zeit.

Und jetzt, betet für all die Brüder, die sprechen werden. Betet, dass Gott seine Botschafter salbt. Und letzten Abend, mit Bruder Oral; er wurde für die endgültige Krönung des Ganzen ausgewählt. Und ich denke an das letzte Mal, als es der letzte Tag des Festes war, als Jesus im Tempel stand und weinte. Oh, mögen wir es noch einmal hören! Möge Gott zu uns schreien und uns an seine Seite rufen, uns in der Gemeinde versammeln, seine Erlösten, seine Braut, die Er so gnädig mit seinem eigenen Blut erkauft hat. Und wir beten für dieses Ende.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now we’re going to look to the Lord just now in prayer before we approach His Word. Because, you know, the Word is of no private interpretation, so I just like for the Author to reveal It; and keep out of It, you know, just so that we can—we can believe that He’s doing it. So let us bow our heads just now. And—and when we bow our heads, let’s bow our hearts also, just bow our hearts to God.

Now with our heads and hearts bowed, is there a request in your heart tonight, my fellow citizen of the Kingdom, my pilgrim brother? You who are sojourning here in Phoenix and other places, that we’ve gathered in this lovely little church tonight to worship Him, is there a request that you would like God to know about? Hold it in your mind, and just raise up your hand, and say, “Lord, let it be me now tonight. I—I have a—a desperate need.” May He... I know He will see it. He will hear it. He will answer it.

Und wir werden gerade jetzt im Gebet auf den Herrn schauen, bevor wir uns seinem Wort nähern, denn, ihr wisst, das Wort bedarf keiner privaten Auslegung. Ich möchte also, dass der Autor es offenbart und mich heraushält, damit wir glauben können, dass Er es tut. Lasst uns also jetzt den Kopf senken. Und wenn wir unsere Häupter beugen, beugen wir auch unsere Herzen - beugen wir einfach unsere Herzen vor Gott.

Nun, mit unseren Häuptern und Herzen gebeugt, gibt es heute Abend eine Bitte in Deinem Herzen, mein Mitbürger des Königreichs, mein Pilgerbruder? Ihr, die ihr euch hier in Phoenix und an anderen Orten aufhaltet, die wir heute Abend in dieser reizenden kleinen Gemeinde versammelt haben, um Ihn anzubeten, gibt es eine Bitte, von der ihr möchtet, dass Gott davon erfährt? Haltet es im Gedächtnis, hebt einfach die Hand und sagt: "Herr, lass mich es jetzt sein, heute Abend. Ich habe eine ernstliche Not." Möge Er... Ich weiß, Er wird es sehen. Er wird es hören. Er wird antworten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Our Heavenly Father, we are approaching Thee by faith now. We are joining ourselves together, putting our prayers as one person. By faith we’re leaving here, at 11th and Garfield, and we’re climbing up by faith, beyond the moon and stars, up the Milky White Way, on in and beyond scenes of this earth, on to the Presence of God. And there on the Altar where the Sacrifice is laying, and the Cherubims and Seraphims are flying over the Altar of God, crying, “Holy!” Oh, what a place to stand! But with this written Word, by the Son of God, that, “If we ask the Father anything in His Name, He will grant it to us.” And there He sets with His Bloody garments. The price has been paid, that we, the unworthy, can approach Him, as sons and daughters, after we’ve accepted Christ as our Saviour.

Unser himmlischer Vater, wir nähern uns Dir jetzt im Glauben. Wir schließen uns zusammen, bringen unsere Gebete als eine Person zusammen. Durch den Glauben verlassen wir hier die Garfieldstraße 11, und wir steigen durch den Glauben über den Mond und die Sterne hinaus, auf zur Milchstraße, hinauf in und über Sphären dieser Erde hinaus, in die Gegenwart Gottes; und dort auf dem Altar, wo das Opfer liegt, und die Cherubim und Seraphim über den Altar Gottes fliegen und rufen: "Heilig...". Oh, was für ein Ort um zu sein! Aber mit diesem geschriebenen Wort des Sohnes Gottes, dass, wenn wir den Vater in seinem Namen um etwas bitten, Er es uns gewährt. Und Er sitzt mit seinem blutigen Gewand dort. Der Preis ist bezahlt worden, auf dass wir, die Unwürdigen, uns Ihm als Söhne und Töchter nähern können, nachdem wir Christus als unseren Retter angenommen haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And we pray, heavenly Father, tonight, first, to pardon our iniquity, and all that we’ve done and said, that was not just right in Your sight. And, God, we know that’s innumerable things that we have did. Have mercy upon us, God, for we’re not just speaking these things to be heard, but we are—are speaking these things in—in love, and in reverence, and in faith that God will hear us and answer our prayers for others and ourselves. You know what was behind each hand, the objective and the motive.

Lord, spread forth Your great holy wings, as it was, tonight. And may Your august Presence be so felt among us, tonight, that we’ll fear. God, we want to know just our standing place now. We’re checking up, taking inventory of our lives. It might be just before the Rapture, the call away.

Und wir beten, himmlischer Vater, heute Abend zuerst, unsere Missetat zu vergeben, und alles, was wir getan und gesagt haben, welches nicht richtig vor deinen Augen war. Und Gott, wir wissen, das sind unzählige Dinge, die wir getan haben. Erbarme Dich unser, Gott, denn wir sprechen diese Dinge nicht nur, um gehört zu werden, sondern wir sprechen diese Dinge in Liebe und Ehrfurcht und im Glauben, dass Gott uns erhören und unsere Gebete für andere und uns selbst beantworten wird. Du weißt, was hinter jeder Hand steht, das Ziel und das Motiv.

Herr, breite deine großen heiligen Flügel aus, so wie es heute Abend war. Und möge deine erhabene Gegenwart heute Abend unter uns so spürbar sein, dass wir uns fürchten werden. Gott, wir wollen jetzt wissen, wo wir gerade stehen. Wir überprüfen und inventarisieren unser Leben. Vielleicht kurz vor der Entrückung, dem Wegruf.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And we are anticipating this coming meeting over at the Ramada tomorrow night, and we want to check our own lives tonight and see where we are short, so that we’ll be instruments in Thy hand, clay molded and shaped by the God of Heaven, that we might be able to anticipate in this great event that’s coming to pass, that we’re putting forth for no other cause but for the Kingdom’s sake and the glory of God. Bless our feeble efforts of the week, Lord, trying to stir, amongst the people, the realization of the hour we’re living.

Speak to us tonight, through the reading of the Word, and may You take the text and—and reveal the context in the way that the Holy Spirit would have us to know it. And all praise shall be Thine. We ask in Jesus’ Name. Amen.

Und wir erwarten diese kommende Versammlung morgen Abend im Ramada, und wir wollen heute Abend unser eigenes Leben überprüfen und sehen, wo wir fehlgehen, damit wir Instrumente in Deiner Hand werden, Ton, der vom Gott des Himmels gegossen und geformt wird, dass wir in der Lage sind, uns auf dieses große Ereignis, das bevorsteht, einzustellen, welches wir nur um des Reiches und der Ehre Gottes willen vorantreiben. Segne unsere schwachen Bemühungen diese Woche, Herr. Wir versuchen, bei den Menschen, das Erkennen der Stunde, in der wir leben, zu wecken.

Sprich heute Abend zu uns durch die Lesung des Wortes, und nehme Du den Text und nehme und offenbare den Inhalt in der Weise, wie es der Heilige Geist will. Aller Lobpreis soll dir gebühren. Wir bitten es im Namen Jesu. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

As many people like to kind of keep down texts, and thinking of times they’d like to refer back to it. And many times, ministers, like I do, myself, we—we keep a text down sometimes, to refer to it. Some minister spoke on it, and we... Some little thought caught our mind. And we like to refer back to it, sometimes, to say, “Well, that’s... I seen something while they were saying it.” That’s all right.

Now, we want to read tonight, in the Bible, out of the book of the Philippian letter, Paul writing to the Philippians, in the 2nd chapter, 5 to 8. We’d like to read this for a text, while you read with us, or give us your undivided attention as we endeavor to read It.

So viele Menschen mögen es, Texte irgendwie klein zu halten, und wenn man an Zeiten denkt, in denen man gerne darauf zurückgreifen würde, und viele Prediger, wie ich selbst, halten manchmal einen Text klein, um darauf zurückzugreifen. Einige Prediger sprachen darüber, und wir... ein kleiner Gedanke kommt in den Sinn; und wir möchten manchmal darauf zurückgreifen, und sagen: "Nun, das ist... Mir ist etwas aufgefallen, während sie es gesagt haben." Das ist in Ordnung.

Nun wollen wir heute Abend in der Bibel aus dem Buch des Philipper Briefes lesen, Paulus schreibt an die Philipper im 2. Kapitel, 5 bis 8. Wir möchten dies für unseren Text lesen, während Ihr mit uns lest, oder uns eure ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt, während wir uns bemühen, diesen zu lesen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, while you’re turning to the place in the Scripture, I’d like to say it’s been granted me, your brother, the privilege of speaking this coming Sunday afternoon at the convention. It was my intention of being there now the rest of the week, and setting out somewhere in the audience, or somewhere, listening and filling up and feeding my own soul on the Word of God, as our brethren will bring it, and the testimonies of the businessmen. And hoping to see you all there. The meeting is on the afternoon, so the churches will be closed, all around. You, you’ll be more than welcome to come. We’re expecting you, there and in every other meeting.

Now in Philippians 2:5, we read:

Let this mind be in you, which was also in Christ Jesus:

Who, being in the form of God, thought it not robbery to be equal with God:

But made himself of no reputation, and took upon him the form of a servant, and was made in the likeness of men:

And being found in fashion as a man, he humbled himself, and became obedient to death, even the death of the cross.

Während ihr euch nun dem Ort in der Heiligen Schrift zuwenden, möchte ich sagen, dass es mir, euren Bruder, das Vorrecht eingeräumt wurde, am kommenden Sonntagnachmittag auf dem Konferenz zu sprechen. Es war meine Absicht, jetzt für den Rest der Woche dort zu sein und irgendwo im Publikum zu sitzen, mich füllen zu lassen während ich irgendwo zuhöre und meine eigene Seele mit dem Wort Gottes nähre, wie es unsere Brüder bringen werden, und den Zeugnissen der Geschäftsleute. Und ich hoffe, Euch alle dort zu sehen. Das Treffen findet nachmittags statt, so dass die Gemeinden rundum geschlossen sind. Ihr seid mehr als willkommen, zu kommen. Wir erwarten Euch dort und in jeder weiteren Versammlung.

Nun lesen wir in Philipper 2,5:

Lasst diesen Geist in euch sein, der auch in Christus Jesus war:

der in der Gestalt Gottes war und dachte, dass es kein Raub sei, Gott gleich zu sein:

sondern er machte sich selbst unansehnlich und nahm die Gestalt eines Knechtes an und war den Menschen gleichgestaltet:

Und da er als Mensch in äußerer Erscheinung kam, erniedrigte er sich und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod des Kreuzes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

May the Lord add His blessings to the reading of His Word. I would like to take, for a few minutes of your time, on what I would call, or like to say, a text called: Identification. Identifying, identified in the likeness of Bible characters! Being identified in the likeness of Bible characters! And tonight, as I have thought, in approach to this, after we have this week been talking of His Coming, and how that the Church should make Itself ready.

Today as I sat in the room, I had something upon my mind I wanted to speak on tonight, “The supreme Sacrifice.” But, seemed, the Holy Spirit seemed to kind of move me sideways from that, over into another channel of thinking. All ministers knows what that is. You, you think you’ve got something you want to say, and then, all of a sudden, you feel that you should say something else, maybe contrary. Maybe it’s just for one person. I don’t know. But, I’m old enough in Christ, to know to follow the leading of the Spirit. What the Spirit says do, do it.

Möge der Herr der Lesung seines Wortes seinen Segen hinzufügen. Nun möchte ich einige Minuten Eurer Zeit aufwenden, über den Text, den ich "Identifikation" nennen möchte, erzählen. Identifizieren... Identifiziert in der Ähnlichkeit biblischer Charaktere... Identifiziert werden in der Ähnlichkeit biblischer Charaktere. Und heute Abend, wie ich gedacht habe, nachdem wir diese Woche über Sein Kommen gesprochen haben und wie sich die Gemeinde darauf vorbereiten sollte...

Als ich heute in dem Raum saß, hatte ich etwas in der Gesinnung, über das, was ich heute Abend sprechen wollte - "das höchste Opfer". Aber der Heilige Geist schien mich irgendwie seitlich davon wegzubewegen, hinüber in einen anderen Kanal des Denkens. Jeder Prediger weiß, wie das ist. Man denkt, man hat etwas, was man sagen kann und dann hat man plötzlich das Gefühl, dass man etwas anderes sagen sollte oder vielleicht sogar andersherum. Vielleicht ist es nur für eine Person. Ich weiß es nicht, aber ich bin alt genug in Christus, um der Führung des Geistes zu folgen. Was der Geist sagt tue es, tue es.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I’m sure tonight that we ought to find ourselves somewhere in some character of the Bible, so that we would know the outcome of that character and know what our outcome will be.

Reminds me of a little story I heard one time, of a—a lady, had brought her little boy from—from out in the country somewhere, that they lived, into the city, to—to visit his grandmother. And the little boy, living back...

In my part of the country, in Kentucky, the country means in a log house somewhere, with some old clapboard shingles on it. And so our mirror, at home, was a piece of a mirror tacked on a tree, where, outside, where there’s a little wash-bench built on the tree, by the pitcher pump, where dad would pump the water and wash his hands, and piece of mirror there. And I’ve seen Mama stand out there and comb her hair, ’cause there was no mirror in the house.

Und ich bin sicher, dass wir uns heute Abend irgendwo in einem Charakter der Bibel wiederfinden sollten, damit wir das Ergebnis dieses Charakters kennen und wissen, wie unser Ergebnis aussehen wird.

Das erinnert mich an eine kleine Geschichte, die ich einmal gehört habe... Eine Dame brachte ihren kleinen Jungen vom Land, irgendwo, wo sie lebten, in die Stadt, um seine Großmutter zu besuchen. Und der kleine Junge, der hinten...

In meinem Teil des Landes, in Kentucky, bedeutet "Land" in einem Blockhaus irgendwo mit ein paar alten Holzschindeln darauf. Und deshalb war unser Spiegel zu Hause ein Stück eines Spiegels, an einen Baum geheftet... draußen, mit einer kleinen Waschbank, die an den Baum gebaut war, bei der Henkelpumpe, wo Papa das Wasser pumpte und sich die Hände wusch, und dort ein Stück Spiegel. Und ich habe gesehen, wie Mama da draußen stand und sich die Haare kämmte, weil es keinen Spiegel im Haus gab.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

This little lad must have been raised in such a home. And when he came down to visit his grandmother, she had a—a door that, on the back side of it, was a mirror. And the little lad was kind of lonesome. And he was looking all around the house. And after a bit, he happened to look through the door. And it had been closed, since they come in. And—and in the mirror on his side, he saw a little boy. And he started to the little boy, to make friends with him. And as he begin to look into this glass, he got up close. And he turned around, he said, “Why, mama, that’s me.”

And that’s what we want to look at tonight. I want to look at me, and I want you to look at yourself. And as we look into God’s great Mirror of His Word, let’s our... be able to identify ourselves with some that we’re going to speak about, some of the characters of other times. And I want to see myself in—in God’s looking glass. Cause, if anything will show you where you’re standing, it’s this Book. There is no book like It, ’cause It is all Truth. I don’t say that other books are not true, but I—I know this One is true. It’s all Truth, because It’s the Word of God.

Dieser kleine Junge muss in solch einem zu Hause aufgewachsen sein. Und als er herunter kam, um seine Großmutter zu besuchen, hatte sie eine Tür, die auf der Rückseite einen Spiegel hatte. Und der kleine Junge war irgendwie einsam. Und er schaute sich im ganzen Haus um, und nach einer Weile schaute er zufällig durch die Tür, die geschlossen war, seit er hereinkam. Im Spiegel an seiner Seite sah er einen kleinen Jungen. Und er ging zu dem kleinen Jungen, um sich mit ihm anzufreunden, und als er begann, in dieses "Glas" zu schauen, kam er ganz nah heran. Und er drehte sich um und er sagte: "Aber Mama, das bin ja ich!"

Und das ist es, auf was wir heute Abend schauen wollen. Ich will mich ansehen, und ich will, dass Du Dich selbst anschaust. Und während wir in Gottes großen Spiegel seines Wortes schauen, wollen wir... uns mit einigen identifizieren können, über die wir sprechen werden, einige Charaktere anderer Zeiten. Und ich möchte mich selbst in Gottes Spiegel sehen, denn wenn Dir jemand zeigt, wo Du stehst, dann ist es dieses Buch. Es gibt kein vergleichbares Buch, denn es ist alles Wahrheit. Ich sage nicht, dass andere Bücher nicht wahr sind, aber ich weiß, dass dieses wahr ist. Es ist alles Wahrheit, denn es ist das Wort Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Jesus gave us the Example of what we ought to be looking at, when He reflected His Life to us through the Word, what we should see. When we look into God’s mirror, we should see ourself identified with Him. That is a perfect Example.

Now, but we find out that, as we go along through life, that our character molds the image that we are. Each one knows that. You, as you live, so is your character, molds you to what you are. Now, you have seen people that you just love to be around, yet they might not exactly be in—in your bracket of society. And, again, they might be of a different race, the colored, or the brown, or the yellow. But there just something about that character, that you just love to be in their presence. Because each person is a—a little dynamo of their own, and you—you put out an atmosphere.

And then you see people that were noble people, but yet you were always glad to get away from them. It’s just they—they create such an atmosphere around where you are. Nothing against them, they’re nice people, but you just don’t like that atmosphere, they, they’re... they’re in. And their character creates whatever they are, makes them what they are.

Nun gab Jesus uns das Beispiel dessen, was wir betrachten sollten, als Er uns sein Leben durch das Wort widerspiegelte - was wir sehen sollten. Wenn wir in den Spiegel Gottes schauen, sollten wir uns mit Ihm identifiziert sehen. Das ist das perfekte Beispiel.

Aber wir stellen fest, dass unser Charakter im Laufe unseres Lebens das Bild formt, das wir sind. Jeder weiß das. So wie ihr lebt, so ist euer Charakter, er formt euch zu dem, was ihr seid. Ihr habt Menschen gesehen, bei denen ihr gern seid, die aber vielleicht nicht gerade zu eurer Gesellschaftsschicht gehören; wiederum könnten sie einer anderen Rasse angehören, den Farbigen, den Braunen oder den Gelben. Aber dieser Charakter hat einfach etwas an sich, dass man es einfach liebt, in ihrer Nähe zu sein. Denn jeder Mensch ist ein kleiner Dynamo für sich, und ihr verbreitet eine Atmosphäre.

Und dann sieht man Menschen, die noble Menschen sind, aber man war immer froh, von ihnen wegzukommen. Es ist so, dass sie eine solche Atmosphäre um dich herum schaffen... nichts gegen sie. Es sind nette Leute, aber man mag diese Atmosphäre einfach nicht. Und ihr Charakter schafft das, was sie sind, macht sie zu dem, was sie sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When God looked upon His lost creation, after He had made it and fashioned it just the way He wanted it. And I—I like to look at it in its origination. I—I love the outdoors, because, there, that must be the way He wants it, or He wouldn’t have it made that way. And we come around and pervert it, and make something out of it that doesn’t please Him. But, His loving character, molded; God, seeing that His—that His great plan and creation of mankind to inhabit the earth, and to live in peace, and never to die, never to be sick or have a heartache or any worry. Oh, what a—what a way that the Father provided for us! And that was His—that was His desire, too, for us to be in that way. He didn’t desire us to be in a dying shape as we are. This, and the—the condition that the world is in today, is never the desire of God. He didn’t mean that, at all.

Als Gott seine verlorene Schöpfung betrachtete, nachdem Er sie geschaffen und so gestaltet hatte, wie Er sie wollte... Und ich betrachte sie gerne in ihrer Ursprünglichkeit. Ich liebe die Natur, denn dort... ist es, wie Er es wollte, sonst hätte Er es nicht so gemacht. Und wir kommen dorthin und verdrehen es und machen etwas daraus, das Ihm nicht gefällt. Aber Sein liebevoller Charakter formte... Gott sah, dass Sein großer Plan und die Erschaffung der Menschheit, die Erde zu bewohnen und in Frieden zu leben und niemals zu sterben, niemals krank zu sein oder Herzschmerzen oder irgendeine Sorge zu haben... Oh, was für ein Weg, den der Vater für uns vorgesehen hat! Und das war auch Sein verlangen, wie wir sein sollten. Sein Wunsch war es nicht, dass wir in einer sterbenden Form, wie wir jetzt sind, sein sollten. Das hier... Der Zustand, in dem sich die Welt heute befindet, war niemals der Wunsch Gottes. Das hat Er überhaupt nicht beabsichtigt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But when He seen that His creation had—had fallen, now His own loving character molded Himself into the Person of Christ. God’s Own character of love projected Himself in the Man, Christ. As Paul speaking here, “Thinking it not robbery, but making Himself equal, equal to God, rather.” See? His Own character molded that kind of a Person. Oh, no one could ever do that but God. This was done so that He could pay the penalty of the fall of His creation. See? He...

There must be something save this creation. And nothing could save it, because the highest specie of His creation had fallen, and everything under it fell with it, because it fell.

Aber als Er sah, dass seine Schöpfung gefallen war, formte jetzt Sein eigener liebevoller Charakter sich in die Person: Christus. Gottes eigener Charakter der Liebe projizierte sich in den Menschen, Christus. Wie Paulus hier spricht: "Erachtete es nicht für einen Raub, Sich gleich gestaltet, besser Gott gleich zu sein". Seht? Sein eigener Charakter prägte diese Art von Person. Oh, niemand könnte das jemals tun, außer Gott. Dies geschah, damit Er die Strafe für den Fall seiner Schöpfung bezahlen konnte. Seht ihr?...

Es musste etwas geben, das diese Schöpfung rettet, und nichts konnte sie retten, weil die höchste Spezies seiner Schöpfung gefallen war; und alles darunter fiel mit ihr, weil sie fiel.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

There’s only one thing left, that did not fall, and that was God, the heavens. So something of the heavens had to come down to redeem this creation, because there was nothing here that could create it. And God’s own love for the world created the character expressed in Christ. He was God’s character. He was God’s expressed image. In Him was God, God in Christ, revealing Himself to the world. And no love could ever be greater than that love, that, such a Person would become what He did, in order to—to redeem what had been lost.

That ought to, just that thought right there, should set Phoenix and the whole world to shame, to see what a condition that we have fallen into. And what... God, projecting Himself, to make a plan of redemption, to—to redeem this fallen character of ours.

This was done so that the penalty could be paid, because the—the penalty was death. And one under the sentence of death could not pay the penalty for the next one under the sentence of death. So there had to be Somebody come who was free from death, in order to pay the penalty. And none other could come but God, because He was the only One that was free from the penalty of death.

Es gab nur noch eine Sache, die nicht gefallen war, und das war Gott, "die Himmel" . Etwas von "den Himmeln" musste also herunterkommen, um diese Schöpfung zu erlösen, denn hier gab es nichts, was sie erschaffen konnte. Und Gottes eigene Liebe für die Welt schuf den Charakter, der in Christus zum Ausdruck kommt. Er war der Charakter Gottes. Er war Gottes ausgedrücktes Bild. In Ihm war Gott, Gott in Christus, der sich der Welt offenbart. Und keine Liebe kann jemals größer sein als diese Liebe, dass ein solcher Mensch zu dem wird... was er getan hat, um das Verlorene zu erlösen.

Dieses sollte... genau dieser Gedanke sollte Phoenix und die ganze Welt beschämen, um zu sehen, in was für einen Zustand wir geraten sind, und was... Gott projiziert sich selbst, um einen Erlösungsplan zu machen, um diesen gefallenen Charakter von unsereins, zu erlösen.

Dies wurde getan, damit die Strafe bezahlt werden konnte, denn die Strafe war der Tod. Und einer, der zum Tode verurteilt wurde, konnte die Strafe für den nächsten, der zum Tode verurteilt wurde, nicht bezahlen. Es musste also jemand kommen, der frei von der Todesstrafe war, um die Strafe zu bezahlen. Und es konnte kein anderer kommen als Gott, denn Er war der einzige, der frei von der Todesstrafe war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, therefore, His loving character of love, oh, for us, it—it makes plain John 3:16. “For God so loved the world that He gave His only begotten Son, that whosoever believeth in Him should not perish, but would have Eternal Life.” God, projecting Himself, and become Man, that He might have upon Him the form of His creation. In other words, He changed His tent. He spread it amongst human beings.

And the infant, Jehovah, crying in a manger, could you imagine it? It ought to alarm the hearts of believers. And that was all done... Could you imagine, Jehovah being a baby in a—in a manger, in a—in a stable of manure? Could you imagine that? Could you imagine, little Jehovah playing as a—as a boy? It’s an example. Could you imagine, Him as a teenager? Could you imagine, Him in the carpenter’s shop? And could you imagine, Him in such complete obedience to God, dying on a cross, to redeem His fallen creation? That’s the kind of a love that God had. And He had to become that, in order to die, to hold the sting of death.

Sein liebevoller Charakter der Liebe, oh, - das macht Johannes 3,16 für uns so deutlich: "Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat." Gott, der sich selbst projiziert und Mensch wird, damit Er die Form seiner Schöpfung annimmt. Mit anderen Worten: Er hat sein Zelt verändert. Er breitete es unter Menschen aus.

Und das Kleinkind Jehova weint in einer Krippe - könnt ihr euch das vorstellen? Das sollte die Herzen der Gläubigen alarmieren. Und das wurde alles getan... Könnt ihr euch vorstellen Jehova, wie Er als Baby in einer Krippe in einem Stall mit Mist liegt? Könnt ihr euch das vorstellen? Könnt ihr euch vorstellen, der kleine Jehova spielt, als Junge? Das ist ein Beispiel. Könnt ihr euch Ihn als Teenager vorstellen? Könnt ihr euch Ihn in der Schreinerei vorstellen? Und könnt ihr euch vorstellen, dass Er in solch vollständigem Gehorsam gegenüber Gott am Kreuz stirbt, um Seine gefallene Schöpfung zu erlösen? Das ist die Art von Liebe, die Gott hatte. Und Er musste zu dieser Liebe werden, um zu sterben, um den Stachel des Todes festzuhalten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, I believe, a few nights ago we was expressing something on that order, when He came. And He sent prophets and great men, and He sent Moses and the prophets, and He gave laws. But all these could not redeem, because they were still men under the penalty of death. And they could not pay the penalty of death, although they were pointing-posts that pointed to that perfect One coming, because they were not perfect. But when this One was born, He was born without sin.

God, Jehovah, overshadowed a virgin and created the Blood cell. And when That was born, It was the Son of God. In other words, it was a tabernacle. It was a dwelling place where Jehovah could live among His people and express Himself, what He was.

What an example, how that the holy God made manifest, and then took the place of a servant, to wash feet! And spoke, that, “The birds have nests, and the—and the foxes have den, but I don’t have a place to lay My head.”

Ich glaube, dass wir vor einigen Adenden so etwas zum Ausdruck gebracht haben. Als Er kam... Er sandte Propheten und große Männer. Er sandte Mose und die Propheten und Er gab Gesetze. Aber all diese konnten nicht erlösen, denn sie waren immer noch Menschen unter Todesstrafe; und sie konnten die Todesstrafe nicht bezahlen, obwohl sie Wegweiser waren, die auf dieses vollkommene Kommen hinwiesen, weil sie nicht vollkommen waren... Aber als Dieser geboren wurde, wurde Er ohne Sünde geboren.

Gott, Jehova, überschattete eine Jungfrau und schuf die Blutzelle. Und als diese geboren wurde, war es der Sohn Gottes. Mit anderen Worten, es war ein Tabernakel. Es war eine Wohnstätte, in der Jehova unter seinem Volk leben und sich selbst ausdrücken konnte, das was Er war.

Was für ein Beispiel! -- wie der heilige Gott sich manifestierte und dann den Platz eines Dieners einnahm, um Füße zu waschen. Und sprach: "Die Vögel haben Nester und die Füchse haben Höhlen, aber ich habe keinen Ort, wo ich meinen Kopf hinlegen kann."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Then, what an example! How would our life reflect, to His? And He made the example of what we should do, how we should be. We should see Him when you look in the mirror. See Christ, the mirror of His Word, how that He did that for love.

And we gave a little drama the other night, of Christ going up Golgotha, and how that the footprints, of His Blood running down His back, where He had been scourged, and mistreated, and bruised. And all this, for you. He had no sin. He had no sin, but He was made sin by becoming a sin-offering.

Was für ein Beispiel! Wie würde sich unser Leben im Gegensatz zu Seinem reflektieren? Und Er gab ein Beispiel dafür, was wir tun sollten, wie wir sein sollten. Wir sollten Ihn sehen, wenn wir in den Spiegel schauen. Seht Christus... der Spiegel seines Wortes, wie Er das aus Liebe getan hat.

Und wir haben neulich ein kleines Drama gegeben, als Christus auf Golgatha hinaufgegangen ist, und wie die Fußspuren von seinem... Blut seinen Rücken hinunterlief, wo Er gegeißelt, misshandelt und gequetscht worden war - und das alles für Dich! Er hatte keine Sünde. Er hatte keine Sünde, aber Er wurde zur Sünde gemacht, indem Er zum Sündopfer wurde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And now God had to—to reveal Himself in His attributes, into this Person called Christ, in order to take death upon Himself. As Jehovah, He could not die, so He had to create Himself a body. And no woman could produce that body. So His Own character... Amen. Excuse me. When I think of it! His character projected that lovely Person of Jesus Christ. No woman could bring it. Moses’ mother, she, Jochebed, she was a great woman, and so was Rebekah and many other of the women, but none of them could produce this type of character, because it was come through sex by a fallen people. But God projected His Own body, His dwelling place. That’s the reason He was the Son of God, ’cause nothing else could project it. But His own Divine character projected this tabernacle, to express Himself in.

And, yet, He took Himself away from the great thing that He was. And at His birth, He could have come with a full-Angel salute. He could have come with the chariots and Angels of Heaven, but He come by the way of a barn. That’s His—His love, bringing Himself down to the lowest.

Und nun musste sich Gott in Seinen Eigenschaften in dieser Person, die Christus genannt wurde, offenbaren, um den Tod auf sich zu nehmen. Als Jehovah konnte Er nicht sterben. Also musste Er sich einen Körper schaffen, und keine Frau konnte diesen Körper hervorbringen, Sein eigener Charakter... (Amen! Entschuldigt mich. Wenn ich daran denke!) Sein Charakter projizierte diese liebliche Person, Jesus Christus. Keine Frau konnte das hervorbringen. Moses' Mutter, Jochebed, sie war eine großartige Frau. Und so war es auch Rebekka und viele andere der Frauen. Aber keine von ihnen konnte diese Art von Charakter hervorbringen, weil dieser durch Sex eines gefallenen Volkes entstehen würde. Aber Gott projizierte seinen eigenen Körper, seinen Wohnort. Das ist der Grund, warum Er der Sohn Gottes war, denn nichts anderes konnte Ihn projizieren. Aber sein eigener göttlicher Charakter projizierte diesen Tabernakel, um sich darin auszudrücken.

Und doch nahm Er sich selbst von dem Großartigem, was Er war, weg. Und bei seiner Geburt hätte er mit einem vollen Engelsgruß kommen können. Er hätte mit den Wagen und Engeln des Himmels kommen können, aber Er kam auf dem Weg in einer Scheune. Das ist seine Liebe, die sich selbst auf die niedrigste Ebene bringt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, you study that character a little bit and then look at yourself, and I look at myself. But, that’s what He was, that’s Who He was, and that’s why He was, to save you. He took... He become you, that you might become Him. He took your load of sin.

Therefore, when we come to meet Him, we will not have to stand... We could not stand in the Presence of God. There’s no way for us to do it. But when we stand in Him, see, He’s already recognized the Sacrifice. “This is My beloved Son in Whom I’m well pleased.” He recognized it. There was no blemish on Him. And, yet, He suffered temptation like any other man. Yet, He was scorned. He was made fun of. He was persecuted, from the hour He was born until the hour He died, and yet He returned good for evil.

Nun studiert diesen Charakter ein wenig und schaut auf euch selbst, und ich schaue mich selbst an. Aber das ist es, was Er war, das ist es, was Er war, und das ist der Grund, warum Er das war - um Dich zu erretten. Er nahm... Er wurde zu Dir, damit Du zu Ihm wirst. Er nahm Deine Last der Sünde.

Deshalb müssen wir, wenn wir Ihm begegnen, nicht... wir könnten nicht in der Gegenwart Gottes stehen. Es gibt keine Möglichkeit für uns, es zu tun. Aber wenn wir in Ihm stehen,... Seht, Er hat das Opfer bereits anerkannt. "Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe." Er hat es erkannt. Es gab keinen Makel an Ihm, und doch litt Er wie jeder andere Mann unter der Versuchung. Und doch wurde Er verachtet, verlacht und verfolgt, von der Stunde seiner Geburt bis zur Stunde seines Todes. Und dennoch erwiderte Er Gutes für Böses.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You cannot, no way, ever produce a Character like that; only, accepting that Character in you. A church cannot do that. A creed cannot do that. A denomination cannot do that. An education cannot do that. It must be a Birth. It’s got to be a—a dying out, and let God in, by the grace of Christ, mold this type of character in you, that you become Him, and your life and His is the same, then you are sons and daughters of God.

Man kann auf keinen Fall einen solchen Charakter hervorbringen, sondern nur diesen Charakter im Inneren akzeptieren. Eine Gemeinde kann das nicht tun, ein Glaubensbekenntnis kann das nicht tun, eine Konfession kann das nicht tun, eine Erziehung kann das nicht tun; es muss eine Geburt sein. Es muss ein Aussterben sein, und lasse Gott darin durch die Gnade Christi diese Art von Charakter in Dir formen - dass Du zu Ihm wirst, und dass Dein Leben und das Seine dasselbe ist. Dann seid ihr Söhne und Töchter Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Then, when He was going up the mountain, and His cross was dragging out the footprints. Oh, I wish I was an artist. I wish I was could speak so that I could mentally paint you a picture of Calvary, that most dreaded hour that the world ever knew. And, yet, they were not conscious of what was going on. Millions was not conscious.

And could I turn that picture to what I’ve said this week? We’re entering again a dreaded hour, a fearful time. And Phoenix and the world is bathing, and the churches is bathing themselves, in worldly-ism, and in Hollywood showmanship, one out-doing the other. And our members are becoming worldly. It seems they don’t catch the picture, and the seriousness, and the revelation, of the appearing of the Son of God in this last days.

Als Er dann auf den Berg hinauf ging und sein Kreuz schleppte, die Fußspuren... Oh, ich wünschte, ich wäre ein Künstler! Ich wünschte, ich könnte sprechen, damit ich euch mental ein Bild vom Berg Golgatha malen könnte, jener gefürchtetsten Stunde, die die Welt je erlebte. Und doch waren sie sich nicht bewusst, was vor sich ging, Millionen waren sich nicht bewusst.

Und könnte ich dieses Bild auf das anwenden, was ich diese Woche gesagt habe? Wir treten wieder in eine gefürchtete Stunde ein, in eine furchtbare Zeit; und Phoenix und die Welt badet... und die Gemeinden baden in Weltlichkeit und Hollywood-Schauspielerei, eine übertrifft die andere. Und unsere Mitglieder werden weltlich. Es scheint, dass sie das Bild, den Ernst und die Offenbarung der Erscheinung des Sohnes Gottes in diesen letzten Tagen nicht erfassen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What a terrible time it was! They just knowed that there was a malefactor, under capital punishment, was going to die that morning. That’s all it was to them.

That’s all It is today, to the people, when they hear the Message. “Another wild man; another holy-roller; or some religious crank.” And I’m not saying that there isn’t religious cranks. But did you only know that... They call them, “Oddballs.” Well, listen. Anybody that’s living right is an oddball, to this modern world. We’re all oddballs, as so to speak. And excuse that worldly expression, but it’s the only way I knowed you was going to get what I’m talking about; see, just an odd, peculiar, person.

Jesus was that type of Person.

The prophets were them kind of persons, that come in the age when everything was getting all loose end. And the prophets come and caught those loose ends, and brought them back and shoved them out in the people’s face, and told them, “The very God that you claim you’re serving will destroy you, because you’ve gone away from His program. That’s the only path He can save you on.” And they’re always oddballs.

Was für eine schreckliche Zeit war das. Sie wussten einfach, dass an diesem Morgen ein Übeltäter unter der Todesstrafe sterben würde. Das war alles, was es für sie war.

Das ist alles, was es für die Menschen heute ist, wenn sie die Botschaft hören - ein anderer wilder Mann, ein anderer "heiliger Roller" oder ein religiöser Spinner. Und ich sage nicht, dass es keine religiöse Spinner gibt. Aber wusstet ihr, dass... man diese Sonderlinge nennt? Nun, hört zu! Jeder, der richtig lebt, ist ein Sonderling für diese moderne Welt. Wir alle sind sozusagen Sonderlinge. Entschuldigt diesen weltlichen Ausdruck, aber nur so kann ich wissen, dass ihr versteht, wovon ich spreche. Gerade eine seltsame, spezielle Person...

Jesus war diese Art von Person.

Die Propheten waren diese Art von Personen. Sie kamen in einer Zeit, in der alles auseinanderdröselt, und die Propheten kommen und binden diese losen Enden zusammen, bringen sie zurück und schmeißen sie den Menschen ins Gesicht und sagen ihnen: "Der Gott, dem ihr behauptet zu dienen, wird euch vernichten, weil ihr euch von seinem Programm entfernt habt. Das ist der einzige Weg, wie Er dich retten kann..." Und sie sind immer Sonderlinge.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And, today, when we hear the Message of God come forth, we think It’s some crook, crank, or something. And there, there’s plenty of it in the world: schemes, money-making, unconcern, people under impressions and—and speaking as if it was the Lord. The Lord always truly identifies Himself. See? And notice.

But, in that, did you know all those things have to come? Certainly. The—the rose must have its thorns. The kernel in a—in a nut should be covered over with a burr. You have to dig out the burr to get down to the kernel. We just fail to see those things. The jewels, the—the—the metals and jewels, and money, silver and gold in these mountains, are covered with dirt, filled with pyrite and other minerals that runs together with it. We expect that. You got to dig it out.

Und wenn wir heute die Botschaft Gottes hören, denken wir, dass es sich um einen Gauner, einen Spinner oder so etwas handelt. Und davon gibt es eine Menge auf der Welt - Pläne, Geldmacher, Unbekümmerte, Leute, die unter Eindrücken stehen und sprechen, als ob es der Herr wäre. Der Herr weist sich immer wirklich selbst aus. Seht? Und bemerkt.

Wusstet ihr, dass all diese Dinge kommen müssen? Gewiss. Die Rose muss ihre Dornen haben. Der Kern einer Nuss sollte mit einer Schale abgedeckt werden. Man muss die Schale aufgraben, um an den Kern zu gelangen. Wir sehen diese Dinge einfach nicht. Die Juwelen, die Metalle, und Juwelen und Geld, Silber und Gold in diesen Bergen sind mit Schmutz bedeckt, gefüllt mit Pyrit und anderen Mineralien, die mit ihm zusammenlaufen. Das erwarten wir. Man muss sie ausgraben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When the prospector finds what he calls “pay dust,” it’s dust, but it’s... They see it. It symbolizes, in there, there’s a shadow of a mother lode somewhere.

And when we see these people today pertaining to be Christians, and just living any way, what is it? It’s a pay dust. There’s a mother lode somewhere. When we see somebody acting like they got the Holy Spirit, when they haven’t, and living a different life, it’s only a proof that there is a genuine mother lode of the Holy Ghost that can be poured out, that can give the things that He promised. We must be very concerned and reverent.

Wenn der Goldsucher etwas findet, das er Lohnstaub nennt, ist es Staub, aber er sieht es symbolisiert, dass da drin irgendwo der Schatten einer Mutterader liegt.

Und wenn wir diese Leute heute sehen, die sich als Christen ausgeben und einfach irgendwie leben, was ist das? Es ist ein Lohnstaub - irgendwo ist eine Hauptader. Wenn wir jemanden sehen, der sich so verhält, als hätte er den Heiligen Geist, obwohl er Ihn nicht hat, und ein anderes Leben führt, ist das nur ein Beweis dafür, dass es eine echte Mutterader des Heiligen Geistes gibt, die ausgegossen werden kann, die diese Dinge geben kann, die Er versprochen hat. Wir müssen sehr besorgt und ehrfürchtig sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Jesus, on His way up. The devil always doubted That being any more than a prophet. He didn’t believe that He was Emmanuel. God manifested in His Own Son, Him and His Son being One, why, he couldn’t see that. How could God, the great Creator, ever stand and let somebody tell Him, “Well, if you be the Son of God, command these stones to be turned to bread”?

And how could He, in Pilate’s courtyard, when the... Excuse the expression; but when the chips was down, as we would call it. And there He was with a rag around His face, and—and Roman soldiers spitting in His face, and jerking the beard, and the Blood pouring through. And with a crown of thorns on His head. And already beaten, and His Blood running freely down His sides. And Satan watching that. And then put a rag over His face, and the soldiers smote Him on the head with a stick, then passed it one to another, said, “Now, if you can see these visions, if you be a prophet, now, you—you tell us who hit you.” And He never opened His mouth. So they thought that...

Satan said, “That, that can’t be the Son of God. It just can’t be. He wouldn’t put up with that.” But sons of God put up with anything as long as they know they’re doing the will of God. And that’s what He come to do.

Jesus auf seinem Weg nach oben... Der Teufel hat immer daran gezweifelt, dass Er mehr als ein Prophet war. Er glaubte nicht, dass Er Emmanuel war, Gott manifestierte sich in seinem eigenen Sohn, Er und sein Sohn war eins. Das konnte er nicht sehen. Wie konnte Gott, der große Schöpfer, jemals stehen und sich von jemandem sagen lassen: "Nun, wenn du der Sohn Gottes bist, dann befiehl, dass diese Steine in Brot verwandelt werden".

Und wie konnte Er, im Hof des Pilatus, als es - entschuldigt den Ausdruck - aber wenn es hart auf hart kam, wie wir es nennen würden...? Und da war er mit einem Lumpen um sein Gesicht, und römische Soldaten spuckten Ihm ins Gesicht, rissen Barthaare raus und das Blut floss raus, und mit einer Dornenkrone auf seinem Kopf. So geschlagen, dass sein Blut frei an seiner Seite hinunter lief - und Satan beobachtete das. - Und dann legten sie Ihm einen Lappen über sein Gesicht, und die Soldaten schlugen Ihn mit einem Stock auf den Kopf, reichten Ihn dann einander weiter und sagten: "Wenn du diese Visionen sehen kannst, wenn du ein Prophet bist, dann sag uns , wer dich jetzt geschlagen hat." Und Er hat nie den Mund aufgemacht. Also dachten sie, dass...

Satan sagte: "Das kann nicht der Sohn Gottes sein. Das kann einfach nicht sein. Das würde Er sich nicht gefallen lassen." Aber Söhne Gottes lassen sich alles gefallen, solange sie wissen, dass sie den Willen Gottes tun - und dafür kam Er, um das zu tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Criticism!

Now, with our Message, can we stand by the looking glass of God’s Word and see Christ reflect in our own lives then? Can we bear such, and the reproach of the Message that we’re standing for here? Someone can say something about It, and yet you just don’t open your mouth and say nothing about it. He was example, because God was reflecting His character in Him. And then if we’re sons and daughters of God, God reflects His character in us, then we become like Him. That’s my heart’s desire. I think that’s every believer’s desire, is to become more like Him.

Kritik... Können wir jetzt mit unserer Botschaft am Spiegel des Wortes Gottes stehen und sehen, wie sich Christus in unserem eigenen Leben widerspiegelt? Können wir solches ertragen, den Vorwurf der Botschaft, für die wir hier stehen. Jemand kann etwas darüber sagen, und doch macht man einfach nicht den Mund auf und sagt nichts dazu. Er war ein Beispiel, weil Gott seinen Charakter in Ihm widerspiegelte. Und dann, wenn wir Söhne und Töchter Gottes sind, spiegelt Gott seinen Charakter in uns wider. Dann werden wir wie Er. Das ist mein Herzenswunsch. Ich glaube, das ist der Wunsch jedes Gläubigen, mehr wie Er zu werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And then on the road up the hill, when Satan said, “All right, death, now you know I have you in my command. And there He is. We finally wore Him out. It’s got to a place to where He—He is at the end of His wits. He doesn’t know what to do anymore. He’s become a reproach amongst the people. His message fell to the air. And now the government has caught Him, and He is defeated. He is not God. Go down there and sock the stinger in Him. Take Him out of life.”

And on the road up the hill, as the bee begin to buzz around Him. But that is why He had to be more than a man. If He had have been a man, or just a prophet, or anything less than God, if He had have been that, death would have stung Him and He’d have laid in the grave.

But the bee of death is like any other insect with a stinger. If it ever gets its stinger caught deep, its stinging days are over. It pulls its stinger out.

Well, as long as human flesh was in the—the form of sin, sexually born under the curse, then when death stung that flesh, the stinger could come back and sting another.

But when he stung that flesh, it pulled his stinger out. He has no more stinger. He was God in flesh, tabernacling among men. His stinging days were over.

Und dann auf der Straße auf dem Hügel, als Satan sagte: "Gut, Todesurteil, jetzt weißt Du, dass ich Dich unter meinem Kommando habe. Und da ist Er, schlussendlich erschöpft. Er muss an einen Punkt sein, an dem Er am Ende seiner Kräfte ist. Er weiß nicht mehr, was Er tun soll. Er ist zum Anstoß unter den Leuten geworden. Seine Botschaft ist in die Luft geflogen, und jetzt hat ihn die Regierung gefangen und Er ist besiegt. Er ist nicht Gott. Geht hinunter und haut ihm den Stachel rein. Nehmt Ihn aus dem Leben."

Und auf der Straße den Hügel hinauf begann die Biene um Ihn herum zu schwirren. Aber deshalb musste Er mehr als ein Mann sein. Wäre Er ein Mensch oder nur ein Prophet oder etwas weniger als Gott gewesen, wenn Er das gewesen wäre, hätte Ihn der Tod gestochen und Er würde im Grab liegen.

Aber die Biene des Todes ist wie jedes andere Insekt mit einem Stachel: Wenn der Stachel jemals tief stecken bleibt, sind ihre stechenden Tage vorbei. Das zieht ihr den Stachel heraus.

Nun, solange menschliches Fleisch in Form von Sünde, sexuell unter dem Fluch geboren wurde, konnte der Stachel, wenn der Tod dieses Fleisch stach, herausfahren und einen anderen stechen.

Aber als er dieses Fleisch stach, wurde sein Stachel herausgerissen. Er hat keinen Stachel mehr. Er war Gott im Fleisch, der unter den Menschen wohnte. Seine Tage des Stechens waren vorbei.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That’s why God had to reflect Himself into a body, which is, we know as the Son of God, Jesus Christ. And He did that so that He could take away the penalty.

Because, you see now, we’re going to another part of the Scripture. But you see now why that that Man was more than just a teacher, as people say He is today, a philosopher, or a good Man, or a prophet. He was Emmanuel. He was the Son of God, which is Jehovah God made manifest in His attributes of displaying Himself in a body that He built, Himself. Amen. It reflected. And the sinful nature of a man could not do the thing that He did. See? So it had to be God making and reflecting Himself in the Man, making a mirror, that we might see that perfect Man, which is Christ. Yes.

This, doing that, reflected His noble, loving character. See, in Him was an attribute as a Saviour, and it had to display itself. And He could not be a Saviour and be a natural-born man. He had to be more than a man. And He was. He was the only One could do this, insomuch that He was sinless by nature.

He was God in Word.

Deshalb musste Gott sich in einem Körper widerspiegeln, den wir als Sohn Gottes kennen, Jesus Christus. Und Er tat dies, damit Er die Strafe wegnehmen konnte.

Denn wir sehen jetzt (wir gehen zu einem anderen Teil der Schrift), aber jetzt seht ihr, warum dieser Mann mehr als nur ein Lehrer war - wie die Leute sagen, dass er heute ein Philosoph oder ein guter Mensch oder ein Prophet ist. - Er war Emmanuel! Er war der Sohn Gottes, das ist Jehova, Gott in seinen Eigenschaften manifestiert, indem Er sich in einem Körper zeigte, den Er selbst gebaut hat. Amen. Es spiegelt sich wider. Die sündige Natur eines Menschen konnte das nicht tun, was Er tat, seht? Es musste also Gott sein, der sich... in dem Menschen spiegelte und einen Spiegel machte, damit wir diesen vollkommenen Menschen sehen könnten, der Christus ist. Ja!

In dem Er das tat, spiegelte Er seinen edlen, liebevollen Charakter wider. Seht, in Ihm war eine Eigenschaft als Retter, und sie musste sich zeigen. Und Er konnte kein Retter sein und ein natürlich geborener Mensch sein. Er musste mehr als nur ein Mensch sein. Und das war Er. Er war der Einzige, der dies tun konnte, da Er von Natur aus sündenfrei war.

Er war Gott im Wort.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Saint John, the 1st chapter, explains that. “In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh.” God become flesh when He represented, or when He displayed Himself to the earth, in the form of His Son, the Person of Jesus, the Son of God. God displayed Himself in that Person.

Did not Jesus say, “My Father and I are One. My Father dwelleth in Me. It’s not Me that doeth the works. It’s My Father. He dwells in Me. I have no control of My own. He does that.” God’s fountain of Word, expressed! Amen. I feel pentecostal. Yes.

Nun, das erklärt der heilige Johannes im 1. Kapitel: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott... Und das Wort war Fleisch geworden..." Gott wurde Fleisch, als Er sich selbst in der Gestalt seines Sohnes, der Person Jesu, des Sohnes Gottes, darstellte, oder als Er sich der Erde zeigte, stellte sich Gott in dieser Person dar.

Hat Jesus nicht gesagt: "Mein Vater und Ich sind eins. Mein Vater wohnt in mir. Nicht ich bin es, der die Werke tut, sondern mein Vater. Er wohnt in mir. Ich habe keine Kontrolle über mich selbst. Er tut das." Gottes Quelle des Wortes ausgedrückt! Amen! Ich fühle mich pfingstlich, ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

He was sinless by nature, and that’s the only thing that could project that sinless God, Word, the Word being God. And a word is a thought expressed. And when God thought of parent, He expressed His thought, and—and Christ was God’s expression. Amen. You see it? He was God’s expression, that God could be us and live as we live, yet expressing perfectly what the perfect person should be, perfectly. He was God’s Word expressed and properly vindicated, identified. When He stood here on the earth, He said, “If I do not the works of My Father, then don’t believe Me.”

And He said, “Which one of you can accuse Me of sin?”

I would like to open that just a little bit for you, if it be permissible.

Er war von Natur aus sündenfrei, und das ist das Einzige, was das projizieren kann. Sündenfrei, Gott, das Wort - das Wort ist Gott, und ein Wort ist ein ausgedrückter Gedanke. Und wenn Gott an Eltern dachte, drückte Er seine Gedanken aus... und Christus war Gottes Ausdruck. Amen! Seht ihr das? Er war Gottes Ausdruck, sodass Gott zu uns wird und so leben könnte, wie wir leben - und dennoch perfekt ausdrückt, was eine perfekte Person sein sollte, perfekt. Er war Gottes Wort zum Ausdruck gebracht und ordnungsgemäß bestätigt und identifiziert. Als Er hier auf der Erde stand, sagte Er: "Wenn ich die Werke meines Vaters nicht tue, dann glaube mir nicht."

Und Er sagte: "Wer von euch kann mich der Sünde bezichtigen?"

Ich möchte das für Euch ein wenig eröffnen, wenn es zulässig ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You see, sin is “unbelief.” There’s only two thing, channels, that you can live by. One of them is faith, and the other one is unbelief. “He that believeth not is condemned already.” Smoking, drinking, committing adultery, lying, stealing, carnal impersonations, those things are attributes of unbelief. If you was a believer, you wouldn’t do those things. No. You do that because you’re not a believer.

Oh, you—you say, you say, “Oh, but I am a believer.”

“But by their fruits you shall know them.” See? Your—your actions speak louder than what your confession proves. See? When you disbelieve God’s Word, and count It as something gone by, or take some book in Its stead, and saying, “This is just as good as That,” it goes to show that you’re not a believer. That’s right. You’re—you’re not. And if you was, then you would believe God’s Word. It would... He would express Hisself through His Word.

Now, He was God’s Word expressed. And He said, “Now, if you can’t believe Me,” said, “believe the works that I do. Search the Scriptures, for in Them you think you have Eternal Life. And that’s the very thing that tells Who I am.” Oh! I wonder if... ?... “See, That’s the One that says Who I am. The Scriptures tells Who I am.”

Seht ihr? Sünde ist Unglauben. Es gibt nur zwei Kanäle, nach denen man leben kann. Der eine ist der Glaube, der andere der Unglaube. "Wer nicht glaubt, ist bereits verdammt." Rauchen, Trinken, Ehebruch, Lügen, Stehlen, fleischliche Imitationen - das sind Attribute des Unglaubens. Wenn du ein Gläubiger wärst, würdest du solche Dinge nicht tun. Nein. Du tust das, weil du kein Gläubiger bist.

"Oh", du sagst: "Oh, aber ich bin ein Gläubiger."

Aber, "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." Seht ihr? Ihre Taten sprechen lauter als das, was Ihr Bekenntnis beweist, seht. Wenn ihr Gottes Wort nicht glaubt und es als etwas Vergangenes betrachten oder ein Buch an dessen Stelle nehmt und sagt: "Das ist genauso gut", dann zeigt das, dass ihr kein Gläubiger seid. Das ist richtig. Ihr seid es nicht. Und wenn ihr das wärt, dann würdet ihr Gottes Wort glauben und es würde... Er würde sich durch sein Wort ausdrücken.

Nun, Er war Gottes Wort, das ausgedrückt wurde. Und Er sagte: "Wenn ihr mir nicht glauben könnt", sagte Er, "glaubt den Werken, die Ich tue. Durchforscht die Schriften, denn in ihnen glaubt ihr, das ewige Leben zu haben. Und diese sind es, die erzählen, wer Ich bin." Oh, ich wundere mich... Seht, "Das ist der, der sagt, wer Ich bin. Die Heilige Schrift sagt, wer Ich bin."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And let me take that a little further, will you? The Scriptures is what tells what you are. That expresses you and expresses me. The Scriptures tell what we are. It’s so loud that our voice cannot be even heard. Our life speaks louder than our voice, see, and it is God’s way of letting us see what we are.

Jesus said the same thing. “They are They that testify of Me. They prove what I am. And which one of you can condemn Me of unbelief, sin? If I haven’t properly... ” Listen, I’m talking about looking at yourself. “If I haven’t properly identified Myself as being what the Word said that I would be!”

Und lasst mich das noch etwas weiter ausführen, ja? Die Heilige Schrift erzählt, was ihr seid. Sie drückt dich aus, sie drückt mich aus. Die Heilige Schrift erzählt, was wir sind, so laut, dass unsere Stimme nicht einmal gehört werden können. Unser Leben spricht lauter als unsere Stimme, seht, und es ist Gottes Art, uns sehen zu lassen, was wir sind.

Jesus hat dasselbe gesagt. "Sie sind es, die von mir zeugen. Sie beweisen, was ich bin. Und wer von Ihnen kann mich zum Unglauben, zur Sünde verdammen? Wenn ich nicht richtig..." Hört! Ich spreche davon, sich selbst zu betrachten. "Wenn ich mich nicht richtig als das identifiziert habe, was das Wort sagte, was ich wäre!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Wonder if we Christians could think that tonight. Wonder if we can look in God’s looking glass, of what requirements is of a Christian, and identify ourselves that way. I wonder if we could. I wonder if we can identify ourselves tonight with John 3:16, and, oh, all other kind of Scriptures; Mark 16th chapter, and all these other places, that, and over in—in Galatians, I believe, and—and different places, Second Thessalonians, where the fruits of the Spirit, and so forth. Wonder if we can identify ourself.

Jesus said, “Which one of you can accuse Me, that I haven’t performed and done just exactly what the Scriptures said I would do.” Nobody could say a word, because He had truly identified Himself.

And they, as they do always, the make-believer had identified Him as Beelzebub, an evil spirit. When He made Hisself known in discernment of spirit, that He was Messiah, then they said, “That’s an evil spirit in Him, doing these things.” So, you see, He was properly vindicated. There could be no mistake.

Ich frage mich, ob wir Christen das heute Abend denken könnten. Ob wir in Gottes Spiegel schauen können, welche Anforderungen an einen Christen gestellt werden, und uns so identifizieren können. Ich frage mich, ob wir das können. Ich frage mich, ob wir uns heute Abend mit Johannes 3,16 und, oh, allen anderen Arten von Schriften identifizieren könnten - dem 16. Kapitel des Markus und all diesen anderen Orten, die... und in Galater, glaube ich, und an anderen Orten; dem zweiten Thessalonicher, wo die Früchte des Geistes und so weiter. Ich frage mich, ob wir uns selbst identifizieren können?

Jesus sagte: "Wer von euch kann mich beschuldigen, dass ich nicht genau das getan habe, was in der Heiligen Schrift gesagt wurde, dass ich tun würde?" Niemand konnte ein Wort sagen, weil er sich wirklich identifiziert hatte.

Und sie, wie sie es immer tun (der Scheinheilige), hatten ihn als Beelzebub, einen bösen Geist, identifiziert. Als er sich in der Unterscheidung des Geistes als Messias zu erkennen gab; sagten sie: "Das ist ein böser Geist in ihm, der diese Dinge tut." So seht ihr also, Er wurde richtig bestätigt. Es konnte kein Fehler vorliegen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The little woman at the well didn’t—didn’t make any mistake. She said, “Sir, we know, when Messiah cometh, He will do these things, but Who are You?” She...

He said, “I’m He.”

And a Man that could do a thing like that would surely tell the Truth. The Truth of God was with Him. And they were commissioned, if the prophet raised and—and done, said something, and what he said come to pass, he was identified as a prophet. And she had recognized Him as a prophet, and asked Who He was. And He told her, then that settled it. She ran into the city and said, “Come, see a Man Who told me the things.” There was no mistake about it.

Die kleine Frau am Brunnen hat keinen Fehler gemacht. Sie sagte: "Herr, wir wissen, wenn der Messias kommt, wird Er diese Dinge tun, aber wer sind Sie?"

Er sagte: "Ich bin Er."

Und ein Mann, der so etwas tun konnte, würde sicher die Wahrheit sagen! Die Wahrheit Gottes war mit Ihm. Und sie wurden beauftragt... Wenn der Prophet sich erhob und das tat, was... er sagte, und was er sagte erfüllte sich, wurde er als ein Prophet identifiziert. Und sie hatte Ihn als Propheten erkannt und fragte, wer Er sei, und Er sagte es ihr. Damit war die Sache erledigt. Sie rannte in die Stadt und sagte: "Komm zu einem Mann, der mir die Dinge erzählt hat..." Da gab es keinen Irrtum darin.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Philip had no mistake.

Although, when, Nathanael, rather, when Philip had tried to tell him what had taken place when He met Simon, but, when Nathanael came, he was a little in doubt.

But when he seen Jesus, and Jesus said to him, “Behold an Israelite, whom there’s no guile.”

He said, “Rabbi, when did You know me?”

He said, “Before Philip called you, I saw you.” There—there was no possible way of a mistake.

He said, “Rabbi, You are the Son of God. You’re the King of Israel.”

Jesus said, “Because I’ve told you that, you believe. You can see greater than that now.”

Philip hatte keinen Fehler.

Obwohl... als Nathanael - eher, als Philip versucht hatte, ihm zu sagen, was geschehen war, als er Simon traf. Aber als Nathanael kam, war er ein wenig im Zweifel.

...Aber als er Jesus sah und Jesus zu ihm sagte: "Siehe, ein Israelit, in dem keine Falschheit ist,"

sagte er: "Rabbi, woher kennst Du mich?

Er sagte: "Bevor Philip dich rief, habe ich dich gesehen." Es gab keine Möglichkeit eines Fehlers!

Er sagte: "Rabbi, du bist der Sohn Gottes. Du bist der König von Israel."

Jesus sagte: "Weil ich euch das gesagt habe, glaubt ihr. Ihr werdet größeres als das jetzt sehen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

His sinless nature expressed God’s Word. See? He was the Word, so God expressed Hisself by that sinless nature.

May I stop here just a second. I don’t want to keep you too long, but it just seems so good, to me, to talk to people.

Notice, see, His sinless nature expressed what He was. He, then, if His sinless nature, God expressed Himself through that sinless nature, it shows that our nature is evil. And no matter how much we try to patch it up, or how much we try to indocumate it with other things, it’s got to become sinless like His was, and then God’s Word can flow through it.

Seine sündlose Natur drückte Gottes Wort aus, siehe. Er war das Wort, also drückte sich Gott durch diese sündlose Natur aus.

Vielleicht halte ich hier kurz an? Ich möchte euch nicht zu lange aufhalten, aber es scheint mir einfach so gut zu sein, zu Menschen zu sprechen.

Beachtet. Seht, seine sündlose Natur drückte aus, was Er war. Er... Wenn dann seine sündlose Natur... Gott drückte sich durch diese sündlose Natur aus, zeigt das, dass unsere Natur böse ist. Und es ist egal, wie sehr wir versuchen, sie zu flicken, oder wie sehr wir versuchen, sie mit anderen Dingen zu belehren, sie muss sündlos werden, wie seine war. Und dann kann Gottes Wort durch sie fließen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That don’t mean perfection in yourself. You can’t be that. But, you see, even our people are getting away from the practice of holiness. We begin to let down so many bars. See? We got to come to that place of our profession. He is our example, and He is our sin Bearer. And then if we profess that He is our Peacemaker, He is our Propitiation, then if we profess that, then that is supposed to reflect Him back in us. And we are a written epistle, a looking glass, that people can see Christ in us. And now, if they don’t, then we’re—we’re—we’re looking at something else, and we’re not looking to Him.

Das bedeutet nicht Perfektion in sich selbst. Das kann nicht sein. Aber seht, sogar unser Volk entfernt sich von dem Halten der Heiligkeit. Wir fangen an, so viele Schranken herunter zu lassen, versteht ihr? Wir müssen an eine Stelle unseres Bekenntnisses kommen. Er ist unser Beispiel und Er ist unsere Sündensperre. Und dann, wenn wir bekennen, dass Er unser Friedensstifter ist, ist Er unsere Versöhnung... Wenn wir das dann bekennen, dann soll das Ihn in uns zurückspiegeln, und wir sind geschriebene Briefe - ein Spiegel, in denen die Menschen Christus sehen. Und wenn sie das nicht tun, dann schauen wir auf etwas anderes. So wir schauen nicht auf Ihn.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

“Look to Him, all the ends of the world, and live.” The only way you can. His sinful...

Sinless nature expressed the Word of God, so much, that He and the Word was One. He said so. “I and My Father are One. I do always that what pleases. I and My Father are just One.” He was so perfect in the image of God until He and God was the expressed same thing. He was the flesh, the Son, that expressed the Deity of God. So that made Him deity in a Man, in order to redeem a man. See? He and the Word was One. “In the beginning was the Word, and the Word was God. And the Word was made flesh.” So, He and the Word became one, that the Word could express and could show to the world that Example of what man should be.

"Schaut auf Ihn, alle Enden der Welt, und lebt." Der einzige Weg, wie ihr das könnt...

Seine sündlose Natur drückte das Wort Gottes so sehr aus, dass Er und das Wort eins waren. Das hat Er gesagt. "Ich und mein Vater sind eins. Ich tue immer das, was mein... Ich und mein Vater sind einfach eins." Er war so perfekt im Bilde Gottes, bis Er und Gott das Gleiche zum Ausdruck brachten. Er war das Fleisch, der Sohn, das die Gottheit Gottes ausdrückte. Das machte Ihn zur Gottheit in einem Menschen, um einen Menschen zu erlösen, seht ihr? Er und das Wort waren eins. "Am Anfang war das Wort, und das Wort war Gott... Und das Wort wurde Fleisch..." So wurden Er und das Wort eins, das das Wort zum Ausdruck bringen und der Welt ein Beispiel zeigen konnte, wie ein Mensch sein sollte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And man can’t be that in himself. There’s no way to educate it to it. There’s no way to join it. There’s no way to baptize it. There’s no way of doing nothing to it, only kill it.

And let it be born again, and a new Nature come in. That’s the only way, kill that nature of yourself, that you might become... And then the Word becomes a living thing, It just expresses Itself through you. See? Then you’re looking in the looking glass, when people sees you as a mirror. Because, you know, God has made a way. People won’t read the Bible, so God has made you a Bible. You are. What you do, people is looking at you.

Und so kann der Mensch nicht in sich selbst sein. Es gibt keine Möglichkeit, ihn dazu zu erziehen, es gibt keine Möglichkeit, sich dem anzuschließen, es gibt keine Möglichkeit, ihn zu taufen... es gibt keine Möglichkeit, nichts - nur ihn zu töten und ihn wiederum zu gebären, - und eine neue Natur kommt herein. Das ist der einzige Weg. Tötet diese Natur von euch selbst, damit ihr... Und dann wird das Wort zu einer lebendigen Sache. Es drückt sich durch dich aus, versteht ihr? Dann schaust du in den Spiegel, und die Menschen sehen dich als Spiegel, denn... Wisst ihr, Gott hat einen Weg geschaffen... Die Menschen werden die Bibel nicht lesen, also hat Gott dich zu einer Bibel gemacht. Du bist was du tust, die Leute schauen auf dich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

God sent His mirrors, His—His—His expressed expression of Hisself in the prophets, because the Word came to the prophets. And they expressed God there in, though, their prophecy that God gave them.

And now God expresses Himself through His Son, Christ Jesus, as He takes us in as adopted children, and put His Spirit in us, crying, “Abba, Father.” See? Or, in other words, “My God, my God!” See? Then the Holy Spirit in us, Christ’s Spirit expressing Jesus Christ, and the people look at you. See?

And when they see hypocrisies and everything, no wonder, we’ve lost our Strength. The salt has lost its savor.

Gott hat seinen Spiegel gesandt, den Ausdruck seiner selbst in den Propheten, denn das Wort kam zu den Propheten, und sie haben dort Gott in der Prophezeiung, die Gott ihnen gegeben hat, zum Ausdruck gebracht.

Und nun drückt sich Gott durch seinen Sohn, Christus Jesus, aus, indem Er uns als Adoptivkinder aufnimmt und seinen Geist in uns legt, der schreit: "Abba, Vater", seht? Oder mit anderen Worten: "Mein Gott, mein Gott", seht? Dann der Heilige Geist in uns, der Geist Christi, der Jesus Christus ausdrückt, und die Menschen schauen dich an, versteht ihr?

Und wenn sie Heucheleien und alles sehen, kein Wunder... Wir haben unsere Kraft verloren. Das Salz hat seinen Geschmack verloren.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Oh, no other nature could do this. No. Cause, He was the molded perfect character of God.

For, it was a fallen character that all nature had. All men had a fallen character. Even everything that was under man fell. Everything has got a dying character.

And He had a living character, so He expressed it in Christ, and He paid the price. And then because of His obedience, He raised Him up on the third day. See?

And then He gives to us. That gives to us the—the proof. It gives to us the assurance, that, as long as we’re in Him, we’re already risen with Him. We won’t raise with Christ; we’re already raised with Christ. That’s right. We are in Christ now. And if Christ be risen from the dead, aren’t we raised from the dead with Him? [Congregation says, “Amen.”] Amen. “Now we’re setting together in Heavenly places in Him.” Oh, my! That ought to make you Presbyterians shout. Uh-huh. Yeah. Certainly. Expressed images of God, molded after the fashion of Christ, that the world can see Him in you. That’s the looking glass to look at.

Oh, keine andere Natur könnte das tun. Nein, denn Er war der geformte, vollkommene Charakter Gottes.

Denn es war ein gefallener Charakter, den die ganze Natur hatte. Alle Menschen hatten einen gefallenen Charakter. Sogar alles, was unter dem Menschen war, ist gefallen. Alles bekam einen sterbenden Charakter.

Und Er hatte einen lebendigen Charakter, also drückte Er ihn in Christus aus, und Er bezahlte den Preis dafür. Und wegen seines Gehorsams hat Er Ihn dann am dritten Tag auferweckt, versteht ihr?

Und dann gibt Er uns... Das gibt uns den Beweis. Er gibt uns die Gewissheit, dass wir, solange wir in Ihm sind, bereits mit Ihm auferstanden sind. Wir werden nicht mit Christus auferstehen; wir sind bereits mit Christus auferstanden. Wir sind jetzt in Christus. Und wenn Christus von den Toten auferstanden ist, sind wir dann nicht mit Ihm von den Toten auferstanden? Amen. Jetzt sitzen wir zusammen an himmlischen Örtern in Ihm. Oh, ja! Das sollte euch Presbyterianer zum Schreien bringen! Aber sicher. Ausgedrückte Gottesbilder, geformt nach der Gleichgestalt Christi, dass die Welt Ihn in euch sehen kann. Das ist der Spiegel, auf den man schauen muss.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

No other nature could do it; it was fallen. And God identified. Look. God identified Himself as a Man, and took upon Him the form of sin. Now, well, not sin, but the form of sin, that in order that He might take the sin of the sinner, see, and pay the penalty for it, and give the sinner back the Life that he had before the fall. Oh, my! What love God has expressed to us! See? Think of it.

And now remember, after Jesus doing this, when nobody else could do it, we are invited. Now, church, think of this just a minute. We are invited to shape our own character to His, by His grace. We are invited, think of it, to become characters like His. If we are ready to lay our character down, and the molding that we had, “Heady, high-minded, lovers of pleasure more than lovers of God, false accusers, and incontinent, despisers of those that are trying to do right, having a form of godliness and denying the power of the Word.” How can God come into a place like that, when they deny the Word? When, He watches over His Word, to vindicate It, to make It come to pass. And the Word is pushed out, how can He identify Himself with something like that?

Keine andere Natur konnte das tun, sie war gefallen. Und Gott identifizierte... Schaut. Gott identifizierte sich selbst als Mensch und nahm die Form der Sünde auf sich (nicht... wir sind keine Sünde, sondern die Form der Sünde), damit Er die Sünde des Sünders auf sich nimmt und die Strafe dafür bezahlt. Und dem Sünder das Leben zurückgibt, das er vor dem Fall hatte. Oh, ja! Was für eine Liebe, die Gott uns entgegengebracht hat! Denkt darüber nach!

Und nun, denkt daran. Nachdem Jesus dies getan hat, da niemand sonst es tun konnte, sind wir eingeladen... Nun, Gemeinde, denkt eine Minute darüber nach. Wir sind eingeladen, unseren eigenen Charakter durch seine Gnade zu formen. Wir sind eingeladen (Denkt darüber nach!) zu einem Charakter zu werden, wie Er es ist. Wenn wir bereit sind, unseren Charakter und die Form, die wir hatten, abzulegen - "prahlerisch, überheblich; das Vergnügen mehr liebend als Gott; falscher Ankläger, ungezügelt, Verächter derer, die versuchen, das Richtige zu tun, einen Schein der Frömmigkeit zu haben, aber die Kraft des Wortes verleugnet man". - Wie kann Gott an einen solchen Ort kommen, wenn sie das Wort verleugnen? Wenn Er über sein Wort wacht, um es zu bestätigen - um es zu verwirklichen - und wenn das Wort herausgedrängt wird, wie kann Er sich dann mit so etwas identifizieren?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We’ve got to take the entire, full Gospel. We must. And now, being that we have identified ourselves as full Gospel people, let’s mold our character. We’re invited to be molded in His Image, that we might reflect His Presence. “And the works that I do, shall you do also. The Life that I live, so shall you.” We’re invited, by God, to take Him as an Example, and let our character be molded like His. What a thing! My!

Then, when we let His character be in us, then we have become sons, by having the mind of Christ, mind, which is His character. Your mind makes your character. “Let the mind,” Paul said, “of Christ, this mind that was in Christ, be in you.” Let that mind of Christ be in you. It molds the character of a son of God.

Wir müssen das ganze volle Evangelium nehmen. Wir müssen... Und da wir uns nun als Menschen des vollen Evangeliums identifiziert haben, so lasst uns unseren Charakter formen. Wir sind eingeladen, uns nach seinem Bild zu formen, damit wir seine Gegenwart widerspiegeln können. "Und die Werke, die Ich tue, sollt ihr auch tun. Das Leben, das Ich lebe, sollt ihr auch leben." Wir sind von Gott eingeladen, Ihn als Beispiel zu nehmen und unseren Charakter so zu formen wie Er ist. Was für eine Sache! Meine Güte!

Wenn wir dann seinen Charakter in uns hinein lassen, dann sind wir zu Söhnen geworden, indem wir die Gesinnung Christi haben - die Gesinnung, der sein Charakter ist. Eure Gesinnung macht den Charakter aus. - "Lasst die Gesinnung", sagte Paulus, "von Christus, diese Gesinnung, die in Christus war, in euch sein." Lasst die Gesinnung von Christus in euch sein, sie formt den Charakter eines Sohnes Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, how...

Just listen a minute. How can we have the mind of Christ that was in Him, and then deny the things that He commissioned us to do? How can we place miracles in the past, when the very Christ Himself was God, and God in you. In the Presence of God, there’s always miracles. He said, “You call Me ‘Lord.’ Why call ye Me ‘Lord,’ and do not the things that I have commanded you to do, I laid out for you to do?” Don’t you see where we’ve gotten to, where the church is drifting? And I find it a whole lot among our Pentecostals, too. We’re drifting too far from that Lifeline. We must come back to that, friend, come back, because we’re getting big now.

Nun, - hört kurz zu - wie können wir die Gesinnung Christi in uns haben, die in Ihm war, und dann die Dinge leugnen, die Er uns beauftragt hat zu tun? Wie können wir Wunder in die Vergangenheit platzieren, wenn der Christus selbst Gott war - und Gott in Euch. In der Gegenwart Gottes gibt es immer Wunder. Er sagte: "Ihr nennt mich 'Herr'. Warum nennt ihr mich 'Herr' und tut nicht die Dinge, die ich euch befohlen habe?" Ich habe sie dir vorgelegt auf dass ihr sie tut. Seht ihr nicht, wohin wir gekommen sind, wohin die Gemeinde treibt? Und ich finde das auch bei unseren Pfingstlern sehr viel. Wir treiben zu weit von dieser Rettungsleine weg. Dahin müssen wir zurück, Freunde, zurück, denn wir werden jetzt groß.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I see where the Business Men’s publication is the greatest one, as much maybe as what Oral Roberts has got. And I find out that when we go to getting big, then we go to acting big, see, just like Israel did. And we go to acting like we’re just compare with the—the rest of them. Remember, “You are a different people. You are a holy nation, a royal priesthood, a peculiar people.” Why, we Pentecostals got so we ain’t any more peculiar than any the rest the world. We just dress, act, talk, go do the things they do; run home, watch television, instead of staying for church; and just the same things they do, about. We’re trying to compete, trying to be like the Joneses. See? We don’t want to do that.

Ich sehe, dass die "Publikation der Geschäftsleute" die größte ist, so wie vielleicht auch das, was Oral Roberts zu bieten hat. Und ich sehe, wenn wir groß rauskommen, dann werden wir auch groß handeln. Versteht ihr? Genau wie Israel es tat. Und wir verhalten uns so, als ob wir uns mit den Anderen von ihnen vergleichen könnten. Denkt daran: "Ihr seid ein anderes Volk. Ihr seid eine heilige Nation, eine königliche Priesterschaft, ein eigenartiges Volk." Nun, wir Pfingstler sind nicht eigenartiger als der Rest der Welt geworden. Wir ziehen uns an, handeln, reden, laufen herum, tun die Dinge, die sie tun, rennen nach Hause und sehen Fern, anstatt zur Gemeinde zu gehen - genau die gleichen Dinge, die sie tun. - Wir versuchen zu konkurrieren, versuchen, wie die Joneses zu sein... Versteht ihr? Das wollen wir nicht tun!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We want to be, make this Bible our looking glass, and let ourselves be molded by His character; having His character, His mind, letting the mind that was in Christ be in us. His mind was always...

What was His mind to do, the mind that was in Christ? Always to stay with the Father’s Word. No matter what looked glossy, and what looked this way, it didn’t make any difference to Him. The Father’s Word is what counted. Everywhere, when He met the devil, He never even used His power to defeat him. He used the Word, because that was Him.

Did you ever think? He never wrote a book when He was on earth. As far as we know, He never wrote but one time. That was in the sand. Then erased it out, probably, afterwards. Why didn’t He write a word? Because He was the Word. See? He lived the Word. We don’t need so many books, when you become a written epistle of God. See? See? That’s what God wants you to be, images of Him.

Wir wollen... diese Bibel zu unserem Spiegel machen und uns von seinem Charakter formen lassen, seinen Charakter, seine Gesinnung haben--- die Gesinnung, die in Christus war, in uns sein lassen. Seine Gesinnung war immer...

Auf was war seine Gesinnung ausgerichtet, die Gesinnung, die in Christus war? Er wollte immer mit dem Wort des Vaters verbleiben! Egal, was glänzend aussah und nach etwas aussah, es machte für Ihn keinen Unterschied. Das Wort des Vaters war das, was zählte. Überall, wo er dem Teufel begegnete, hat er seine Macht nicht einmal dazu benutzt, ihn zu besiegen. Er benutzte das Wort, denn das war Er.

Habt ihr jemals daran gedacht, Er hat nie ein Buch geschrieben, als Er auf der Erde war. Soweit wir wissen, hat er nur ein einziges Mal etwas geschrieben, das war in den Sand, danach wurde es wahrscheinlich wieder ausgelöscht. Warum hat Er kein Wort geschrieben? Weil Er das Wort war. Er lebte das Wort. Wir brauchen nicht so viele Bücher, wenn wir ein geschriebener Brief Gottes werden... Seht ihr, was Gott will, dass ihr Ebenbilder von Ihm sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You know, in the heathen world, how the heathens put up an idol and they prostrate themselves before the idol, and work themselves into such an emotion till they believe they can hear that idol speak back to them. It’s a mental affair, but how vice versa from God’s Truth.

God wants you. He don’t want an idol. You are the living image of God. And you prostrate yourself before God, and He fills you with Himself, and you express Him as a looking glass, His Church.

What a difference we got. We want to be like Presbyterian, Methodist, and get just as high. And everything has to be polished and classy. And we’re just getting about as bad. See? See? We’re got a... getting off that beaten line. Come back, church. I’m zealous of you, because the Coming of the Lord is at hand. Let Him be your expressed image, expressing Himself in you, because He was always doing exactly the Word of God.

Wisst ihr, in der heidnischen Welt, wenn die Heiden ein Götzenbild aufstellen, und sie werfen sich vor dem Götzenbild nieder und arbeiten sich in eine solche Emotion hinein, bis sie glauben, dass sie dieses Götzenbild zu ihnen zurück sprechen hören können. Es ist eine geistige Angelegenheit, aber wie entgegengesetzt von Gottes Wahrheit.

Gott will dich; Er will kein Idol. Du bist das lebendige Abbild Gottes. Und ihr werft euch vor Gott nieder, und Er erfüllt euch mit sich selbst, und ihr drückt Ihn als "Schauglas" aus, als seine Gemeinde.

Was für ein Unterschied. Wir wollen wie Presbyterianer, Methodisten sein und genauso groß werden, alles muss poliert und stilvoll sein. Und wir werden einfach genauso schlecht, versteht ihr? Wir müssen... weg von dem Gewohnheitstrott kommen. Komm zurück, Gemeinde! Ich eifere für dich, weil das Kommen des Herrn bevorsteht. Lasst Ihn euer ausgedrücktes Bild sein, das sich in euch ausdrückt, denn Er hat immer genau nachdem Wort Gottes gehandelt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That’s what the prophets did, every one. “The Word of the Lord came to the prophets.” And that’s how they knowed they were. Moses, the Word of the Lord came to Moses. The more... Word of the Lord came to Noah. The Word of the Lord came to Daniel. The Word of the Lord expressed Itself through the Hebrew children. What was it? When men, of any age, took God’s Word, then God expressed that Word to them.

Noah was a image and a sign of God’s oncoming judgment, and he expressed the Word. And by staying with the Word, the same Word he expressed, condemned the world and saved his own house.

Das haben die Propheten getan - jeder einzelne. Das Wort des Herrn kam zu den Propheten, und so wussten sie, dass sie es sind. Moses - das Wort des Herrn kam zu Moses. Das... weitere Wort des Herrn kam zu Noah, das Wort des Herrn kam zu Daniel, das Wort des Herrn drückte sich gegenüber den hebräischen Kindern aus. Was war das? Wenn Menschen aller Zeitalter Gottes Wort nahmen, dann drückte Gott ihnen dieses Wort aus.

Noah war ein Bild und ein Zeichen für Gottes bevorstehendes Gericht, und er drückte das Wort aus. Und indem er beim Wort blieb, verdammte dasselbe Wort, das er ausdrückte, die Welt und rettete sein eigenes Haus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Daniel had purposed in his heart, he wasn’t going to defile himself with the world. And what did it do? It saved his life. The Hebrew children, the same way.

And every person that ever served God, become an image of God, was God expressing His own Word through them. Because, the Hebrew children said, “Our God is able to deliver us.” They had no revelation of it, no more than that. “But,” said, “however, we’ll not bow down to your image.” What was it? They was expressing their faith in the Word of God. And God expressed Himself back and reflected, and He was the fourth Man that they seen, in that mirror in there. God, expressing Himself through His living images! Oh, my!

Daniel hatte in seinem Herzen die Absicht, sich nicht mit der Welt zu verunreinigen. Und was hat er getan? Es hat ihm sein Leben gerettet. Den hebräischen Kindern ging es genauso.

Und jeder Mensch, der jemals Gott gedient hat, wurde ein Ebenbild Gottes. Gott, der sein eigenes Wort durch sie ausdrückte, denn... Die hebräischen Kinder sagten: "Unser Gott ist in der Lage, uns zu erlösen." Sie hatten keine Offenbarung darüber - nicht mehr als das - aber sie sagten: "Aber wir beugen uns nicht vor Ihrem Bild." Was war das? Sie drückten ihren Glauben in das Wort Gottes aus, und Gott drückte sich zurück und reflektierte... Und Er war der vierte Mann, den sie an jenem Morgen in dem Spiegel zu jener Stunde dort sahen - Gott drückte sich durch seine lebendigen Bilder aus. Oh, ja!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now let us look in—in God’s mirror, Word, and identify our present character. Now, I might pinch you just a little bit.

I won’t take much more time. Oh, my! I didn’t know it was that late, quarter after. I ain’t got no clock here.

I watched one last night, and preached about two hours. I thought, “My, it’s just seven o’clock. I’m doing fine, just getting warmed up.” And here it was nine-thirty, time to quit.

Notice. We won’t stay much longer, though. Let me just give this to you just now. Look. [A brother says, “Preach on.”] Notice. Thank you. You know, when... [Congregation says, “Amen.”]

Let’s see if we can identify ourself. Now listen. Get this close, what I’m saying now, our present character. I’m going to go real slow. I want it to soak in real deep now, before we close. If you lived in the days of Noah... Now, just think of what you are. Be honest with yourself. Cause, if you won’t be honest with yourself, you can’t be honest with God.

If you lived in the days of Noah, and was in your present character, what group would you be identified with? Now think of it.

Schauen wir nun in Gottes Spiegel-Wort und identifizieren wir unseren gegenwärtigen Charakter. Jetzt werde ich euch vielleicht ein wenig kneifen.

Nun, ich werde nicht mehr viel Zeit nehmen. Oh! Ich wusste nicht, dass es schon so spät ist... viertel nach. Ich habe keine Uhr hier.

Ich habe gestern Abend eine angeschaut und etwa zwei Stunden gepredigt, und ich dachte: "Meine Güte, es ist erst sieben Uhr. Mir geht es gut, ich wärme mich gerade erst auf", und hier war es halb zehn, Zeit aufzuhören.

Beachtet das. Wir werden nicht mehr lange verweilen. Lasst mich euch nur das geben, nun... [ Ein Bruder sagt: "Predige weiter."] Danke sehr! Seht,beachtet das. Wisst ihr, wenn... [Die Versammlung sagt: "Amen."]

Mal sehen, ob wir uns identifizieren können. Hört jetzt zu. Versucht das, was ich jetzt über unseren gegenwärtigen Charakter sage zu verstehen. Ich werde es ganz langsam angehen. Ich möchte, dass es jetzt ganz tief eindringt, bevor wir schließen. Wenn ihr in den Tagen von Noah gelebt hättet... Denkt jetzt einfach daran, was ihr seid. Seit ehrlich zu euch selbst, denn wenn ihr nicht ehrlich zu euch selbst sein könnt, seid ihr nicht ehrlich zu Gott.

Wenn ihr in den Tagen Noahs gelebt hättet und in der jetzigen Gestalt leben würdet, mit welcher Gruppe würdet ihr euch dann identifizieren? Denkt jetzt darüber nach.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What group?

When, here is an old fanatic standing up there on the hill, that’s been proven, over and over, for a hundred and twenty years, that he’s out of his mind, because he’s absolutely predicting that there’s water coming down from up there. And all their scientific instruments prove that it wasn’t there. And because it didn’t jive up with their scientific things, how could Almighty God ever do something that was against their own reasonings? See? And the man was talked about. He was the laughing stock of the time.

Now, I wonder. Yeah. Just ask that, what group would you be identified with? With the popular opinion of the day?

Oh, you say, “I—I belong to church.” That’s not what I’m talking about. They had plenty of church groups in that day, probably more than they got now.

But there was somebody with the—the message from God. That’s right. And it was very unpopular. His group was very unpopular, ’cause he was considered a fanatic. Would you be ready to identify yourself with that fanatic group?

Mit welcher Gruppe? Wenn hier ein alter Fanatiker dort oben auf dem Hügel steht... es ist schon über und über seit 120 Jahren bewiesen, dass er verrückt ist; weil er absolut voraussagt, dass von dort oben Wasser herunterkommt, und alle ihre wissenschaftlichen Instrumente bewiesen, dass es nicht dort war; und weil es nicht mit ihren wissenschaftlichen Dingen zusammenpasste... Wie konnte der allmächtige Gott jemals etwas tun, das gegen ihre eigene Vernunft war? Seht ihr? Und es wurde über den Mann gesprochen. Er war die Lachnummer der damaligen Zeit.

Jetzt frage ich mich. Ich stelle die Frage einfach. Mit welcher Gruppe würdet ihr euch identifizieren? Mit der populären Meinung des Tages?

Oh, Du sagst: "Ich gehöre zur Gemeinde." Das ist nicht das, wovon ich spreche. Damals gab es viele Gemeindegruppen, wahrscheinlich mehr als heute.

Aber es gab jemanden mit der Botschaft von Gott, richtig, und diese war sehr unbeliebt. Seine Gruppe war sehr unbeliebt, weil er als Fanatiker galt. Wäret ihr bereit, euch mit dieser fanatischen Gruppe zu identifizieren?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The only way that you’d ever do it, would be for It personally to be revealed to you. And did you know that’s the only way that God built His Church?

Look at in the garden of Eden, how did Abel know that it was a blood instead of a apple? Oh! See? It was spiritually revealed.

And, look, when Jesus was here on earth, He said, that great notable time that He was speaking, “Who does men say I the Son of man am?”

“Some of them said, why, You’re ‘Moses,’ or You’re ‘Jeremias,’ or ‘one of the prophets.’”

He said, “But I’m—I’m coming straight to the point. What do you think about It? See? Not what somebody else is saying now, but I want to know what you think about It?”

And that’s when Peter spoke up and said, “Thou art the Christ, the Son of the living God.”

Der einzige Weg, wie ihr es jemals tun könntet, wäre, dass es euch persönlich offenbart ist. Und wisst ihr, dass Gott seine Gemeinde nur auf diese Weise aufgebaut hat?

Schaut in den Garten Eden. Woher wusste Abel, dass es Blut statt eines Apfels war? Oh! Es war [ihm] geistlich geoffenbart.

Und schaut. Als Jesus hier auf Erden war, sagte Er zu jener bemerkenswerten Zeit: "Wer sagen die Menschen, dass Ich, der Menschensohn, bin? Einige von ihnen sagten, Du bist Moses oder Du bist Jeremia oder einer der Propheten."

Er sagte: - Ich komme gleich zur Sache - "Was denkt ihr darüber?" Nicht was jemand anderes sagt, aber ich möchte wissen, was ihr jetzt darüber denkt!

Und da sprach Petrus auf und sagte: "Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now watch the way He quoted it.

Now, we know that the Catholic church, not hurting you Catholics’ feelings, but you said He built it upon Peter, being the little rock. “Upon this rock I’ll build My Church. The gates of hell cannot prevail against It.” See? Now, if that be so, then the church backslid. See? Now, then, if it was, it was built upon a man.

Now, the Protestant says He built it upon Himself, which was the Chief Cornerstone, the Rock. And, that, that’s got a whole lot of Truth to it.

But just let me drop something else in that, just—just tighten it up a little bit.

Nun achtet auf die Weise, wie er es zitierte.

Wir wissen, dass die katholische Kirche, [ich möchte] nicht eure Gefühle von euch Katholiken verletzen, aber Sie sagen, Er habe sie auf Petrus als dem kleinen Felsen aufgebaut. "Auf diesen Felsen werde ich meine Gemeinde bauen. Die Pforten der Hölle können sie nicht überwältigen." Seht. nun, wenn das so ist, dann ist die Gemeinde zurückgefallen. Nun, wenn das so ist, dann wurde sie auf einem Mann gebaut.

Nun sagen die Protestanten, Er habe sie auf sich selbst gebaut, was der Haupteckstein war, der Fels. Und das fügt dem eine Menge Wahrheit bei.

Aber lassen Sie mich noch etwas anderes hineinlegen, um es einfach ein wenig fester zu machen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I’m going to disagree with both, by saying this, that it was not He was talking about Himself, directly, but potentially He was speaking of Himself. And He did not include Peter any more than his confession of it.

Because, look what He said, “Blessed are thou, Simon, the son of Jonas, for flesh and blood has not revealed this to you. You never learned this by some seminary experience, or somebody told you about it. But My Father which is in Heaven has revealed this to you.”

Then, it’s a spiritual revelation of Who Jesus Christ is. It’s exactly. And He said, “Upon this rock, upon the spiritual revelation, I will build My Church.” It showed all the gates of hell would be against it, but they shall not prevail against it. See? “I’ll build My Church, and the gates of hell will not be able to prevail against this Church.”

Ich werde mit beiden nicht übereinstimmen, indem ich das sage, dass Er es nicht selbst war, über das Er sprach, nicht direkt aber in der Anlage sprach Er von sich selbst und Er schloss Petrus nicht mit ein weder seine Aussage. Schaut was Er sagte: "Gesegnet bist du, Simon, Sohn des Jonas, denn Fleisch und Blut hat dir das nicht geoffenbart. - Du lerntest das nicht durch irgendeine Seminarserfahrung oder jemanden, der dir davon erzählte, - sondern mein Vater im Himmel hat dir das offenbart."

Dann ist es eine geistliche Offenbarung darüber, wer Jesus Christus ist. Das ist genau das. Und Er sagte: "Auf diesen Felsen - auf die geistliche Offenbarung - werde ich meine Gemeinde bauen." Es zeigt an, dass alle Tore der Hölle dagegen sein werden, aber sie werden nicht dagegen durchbrechen. Versteht ihr? "Ich werde meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sich nicht gegen diese Gemeinde durchsetzen können."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

So, you see, Noah had a spiritual revelation. God had directly spoke to him. Abel...

When Cain offered the fruits of the field, as apples and the fruits, and so forth, and made his altar pretty, and said, “God will accept this because I’ve done all this, and fixed the great altars. And I’ve decorated. I made it pretty. We got the biggest church in the city, or so forth. God will accept it, in this.” He accepts the work of no man’s hands, in redemption.

But Abel brought a lamb and offered blood, and God testified that he was righteous. How did he know it? There was no Word written in them days. It was a revelation, and so is it today.

So seht ihr also, dass Noah eine geistige Offenbarung hatte. Gott hatte direkt zu ihm gesprochen. Abel...

Als Kain die Früchte des Feldes opferte, wie Äpfel und Früchte und so weiter, und seinen Altar schön machte; und er sagte: "Gott wird das annehmen, denn ich habe all das getan und die großen Altäre aufgestellt und geschmückt. Ich habe es hübsch gemacht. Wir haben die größte Gemeinde in der Stadt, oder so weiter." - Gott wird nichts davon akzeptieren. Er akzeptiert kein Werk von Menschenhand, was die Erlösung betrifft.

Aber Abel brachte ein Lamm und opferte Blut, und Gott bezeugte, dass er rechtschaffen war. Woher wusste er das? Es gab kein Wort, das in diesen Tagen geschrieben wurde. Es war eine Offenbarung, und so ist es auch heute.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You say, “Well, I belong to church. My church is as good as your church. They’re both made out of the same kind of building, same kind of materials.” That’s right. The building has nothing to do with it.

Organization is a group of men who gets together, make up a decalogue of what they stand for, and that’s it. Nothing against that, that’s all right, but that ain’t what I’m talking about. You wear the same kind of clothes, maybe, if they’re decent, what other believers would do, and still that doesn’t make it.

But now looky here. What it is, is the spiritual revelation of the Word of God. That, everything else is wrong but that Word, and you believe It. He was the Word, and He is the Word, and He will always be the Word. And when God can open that channel, then He can flow freely through that sanctified body.

Ihr sagt: "Nun, ich gehöre der Gemeinde an. Meine Gemeinde ist so gut wie deine Gemeinde. Sie sind beide aus der gleichen Art... von Gebäude, aus den gleichen Materialien gemacht." Das ist richtig. Das Gebäude hat nichts damit zu tun.

Organisation ist eine Gruppe von Menschen, die zusammen kommt und eine Erklärung darüber erstellen, wofür sie stehen, und das ist es. Nichts dagegen, das ist alles in Ordnung, aber das ist nicht das, wovon ich spreche. Ihr tragt vielleicht die gleiche Art von Kleidung - wenn ihr anständig seid - was andere Gläubige auch tun würden, und trotzdem ist es das nicht, was es ausmacht.

Aber jetzt, schaut hierher. Was es ist, es ist die geistliche Offenbarung des Wortes Gottes - dass alles andere falsch ist als dieses Wort, und ihr glaubt es. Er war das Wort, und Er ist das Wort, und Er wird immer das Wort sein. Und wenn Gott diesen Kanal öffnen kann, dann kann Er frei durch diesen geheiligten Körper fließen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, now, now we notice that.

If you were in that day, what group would you be identified with; with the prophet, with the vindicated Word, although they were in the minority? Or, would you be with the popular opinion folks? “Well, I tell you, I believe that man is crazy.” And the only way that you’d ever know he wasn’t crazy is for the same God to reveal to you the same thing He had revealed to Moses.

And the only way that we’ll ever be able to be the images of God, and the sons of God, is for God to reveal to us, and express Himself through His Word, to us, and us to the world. That’s the only channel. For, Christ was the Image here on earth, that you could see, God in a Man, expressed Image of God, because God was in Him so much that they were One. And now when Christ left, He sanctified the Church, that the Church might take His place and express the Word of God. See? That’s the only way it can be done. Oh, my!

Nun, wir stellen fest, dass...

Wäret ihr an jenem Tag dabei gewesen, mit welcher Gruppe würdet ihr euch identifizieren? Mit dem Propheten mit dem bestätigten Wort, obwohl sie in der Minderheit waren? Oder würdet ihr euch mit der öffentlichen Meinung identifizieren? Leute? Nun, ich will euch etwas sagen: "Ich glaube, der Mann ist verrückt." Und der einzige Weg, um zu wissen, dass er nicht verrückt ist, ist, dass derselbe Gott euch das gleiche offenbart, was er Mose geoffenbart hat.

Und der einzige Weg, wie wir jemals in der Lage sein werden, die Ebenbilder Gottes und die Söhne Gottes zu sein, ist, dass Gott sich uns offenbart und sich durch sein Wort ausdrückt. Und uns der Welt gegenüber ausdrückt. Das ist der einzige Kanal, denn Christus war das Bild hier auf der Erde, das man sehen konnte, Gott in einem Menschen, ein ausgedrücktes Bild Gottes, weil Gott so sehr in Ihm war, dass sie eins waren. Und nun, als Christus wegging, hat Er die Gemeinde geheiligt, damit die Gemeinde seinen Platz einnehmen und das Wort Gottes ausdrücken konnte. Seht ihr? Das ist die einzige Weise, wie es gemacht wird. Ach du meine Güte!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Would you be with the popular folks who had the popular opinion? “As long as I belong to church!” And maybe, “Because I danced in the Spirit, I’m all right.” Maybe, “Because I’ve spoken with tongues, I’m all right.” Or maybe, “We got a good pastor, and I’m all right.” Now, those things are loyal. I have nothing to say against that. That’s true.

But this plan of salvation is an individual affair with you. Speaking in tongues is a gift of God. Dancing in the Spirit is the Presence and Glory of God. But for you to let your character be molded into the image of God, that He projects Himself, and you are—and you are His idol, walking on the earth, the expressed image of Him.

Now, would you be willing to do that in the days of Noah? Or would you been on the critical side, criticizing both the prophet and his God-sent message? Now think of it. Which side would you think, in your present state now, would you took? Now be honest. [Brother Branham coughs.] Pardon me. There’s no need of me trying to say it. You, you got to think it, yourself.

Würdet ihr zu den beliebten Leuten gehören mit der populären Meinung? "Solange ich zur Gemeinde gehöre, und vielleicht, weil ich im Geist getanzt habe, ist alles in Ordnung." Vielleicht: "Weil ich mit Zungen gesprochen habe, ist alles in Ordnung." Oder vielleicht: "Wir haben einen guten Pastor und so ist alles in Ordnung." Nun, diese Dinge sind ehrbar. Dagegen sage ich nichts. Das ist wahr.

Aber dieser Plan der Erlösung ist eine individuelle Angelegenheit - mit Dir! - Das Sprechen in Zungen ist eine Gabe Gottes. Das Tanzen im Geist ist die Gegenwart und Herrlichkeit Gottes. Aber wenn ihr euren Charakter nach dem Bild Gottes formen lasst, dass Er sich in euch widerspiegelt und ihr sein auf der Erde wandelnder Abgott seid, das ausgedrückte Abbild seiner selbst. Nun, wärt ihr jetzt bereit, das in den Tagen Noahs zu tun? Oder wärt ihr auf der kritischen Seite gewesen und hätten sowohl den Propheten als auch seine von Gott gesendete Botschaft kritisiert? Denkt darüber nach, welche Seite hättet ihr in der jetzigen Situation wohl eingenommen? Nun, seid ehrlich. Ich brauche es nicht zu sagen. Ihr müsst das euch selbst fragen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Or in the days of Elijah, when he talked enough about painted faces, and—and the modern lady of the hour, that Jezebel, setting there turning her—her husband’s head any way it wanted to go? And whether it wanted to or not, she turned it, anyhow. And the preachers all agreeing, “That’s all right. See, that’s all right, because our queen!” See? And they all so easy fall into that trend.

If that ain’t a picture of today, I never seen it. All these silly things that people are doing, and, yet, in the Name of Christ. If He was guilty of all that? He’s not guilty of any of it. How do you know where He...

The Word expresses it. Just let’s follow down a few minutes and see.

Oder in den Tagen von Elia, als er genug über bemalte Gesichter und die moderne Dame der Stunde sprach, diese Isebel, die da saß und ihrem Mann den Kopf nach belieben drehte? Und ob Er es wollte oder nicht, sie drehte ihn trotzdem - und die Prediger stimmten alle zu: "Das ist in Ordnung." Seht? "Das ist in Ordnung, denn das ist unsere Königin...", seht. Und alle fallen so leicht in diesen Trend.

Wenn das kein Bild von heute ist, habe ich es nie gesehen! All diese dummen Dinge, die die Menschen tun, und doch im Namen Christi! Wenn Er an all dem schuldig ist... Er ist an nichts davon schuldig. Woher wisst ihr dass Er...

Das Wort drückt es aus. Lasst uns dem einfach ein paar Minuten nachgehen und es sehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Would you be on the critical side? Would you be down there with Elijah, standing there when Elijah seemed to be the only one alone, and everybody thought he was an old fogy or something? But that never bothered him a bit. He had the Word. And he had the Word, and he wasn’t afraid with the Word. He wasn’t scared, with It. Any man who has got the Message of God fears nothing. That’s right.

Little old Stephen stand up that morning before the Sanhedrin, he said, “Why, you stiff-necks, uncircumcised in heart and ears, you do always resist the Holy Ghost. Like your fathers did, so do you.”

The Bible said, “His face was like an Angel.” I don’t believe, it like electric light or something. An Angel knows where he is standing. An Angel is scared of nothing. He’s a Messenger from God.

Wärt ihr auf der kritischen Seite? Würdet ihr mit Elia da unten stehen, wenn Elia der einzige zu sein schien, allein, und jeder dachte, er sei ein alter Kauz oder so etwas? Aber das hat ihn nie ein bisschen gestört. Er hatte das Wort, und... Er hatte das Wort, und er hatte keine Angst mit dem Wort. Er hatte keine Angst damit. Jeder Mann, der die Botschaft Gottes hat, fürchtet sich vor nichts. Das ist richtig.

Der kleine Stephanus stand an jenem Morgen vor dem Sanhedrin auf und sagte: "Warum, ihr halsstarrigen, unbeschnittenen Männer an Herz und Ohren, ihr widerstehst immer dem Heiligen Geist. Wie es eure Väter taten, so tut ihr es auch."

Die Bibel sagte, sein Gesicht war wie ein Engel. Ich glaube nicht, dass es wie elektrisches Licht oder so war. Ein Engel weiß, wo er steht. Ein Engel hat vor nichts Angst. Er ist ein Botschafter Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And any man with God’s Message knows where he is standing. He don’t care for nobody, what they got to say about It. There ain’t no bishops or nothing else pushing him around. He knows exactly where he is standing, and that settles it. God vindicates his Message and proves that It’s right, so he stands right with It. He is fearless. That’s the expressed image of God.

That’s what Jesus did. He wasn’t afraid to say, “Oh, you blind Pharisees, you’re—you’re the one who builds up the tombs of the prophets, and you’re the one put them in there. You are of your father, the devil,” and archbishops and everything else. He wasn’t afraid, because He knowed where He was at. Yes.

Und jeder Mann mit Gottes Botschaft weiß, wo er steht. Er kümmert sich um niemanden, was sie darüber zu sagen haben. Es gibt keine Bischöfe oder sonst etwas, die ihn herumschubsen. Er weiß genau, wo er steht, und damit ist die Sache erledigt. Gott bestätigt seine Botschaft und beweist, dass sie richtig ist, also steht er fest damit und ist furchtlos. Das ist das ausgedrückte Bild Gottes.

Das ist das, was Jesus getan hat. Er scheute sich nicht, zu sagen: "Oh, ihr blinden Pharisäer! Ihr seid derjenige, der die Gräber der Propheten aufbaut, und ihr seid derjenigen, die sie dort hineingelegt haben. Ihr seid von eurem Vater, dem Teufel." Und Erzbischöfe und alles andere! Er hatte keine Angst, weil er wusste, wo er sich befand. Ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

In the days of Elijah, what side would you have took?

Or, in the days of Moses, when there was a message of God, thoroughly vindicated. Now listen. In your present character, you say, “I’m a Christian.” All right. I’m just going to ask you, your present character, what stand would you have took? When, Dathan raised up and said, “Now wait just a minute. There’s more holy men around here besides you, Moses. We’ll just get a group of men and make us a big affair here. And the first thing you know, we’ll have bishops and archbishops, and everything else, around here. And God is in His people, the whole thing. Don’t think that you’re the only pebble on the beach.”

Auf welcher Seite hättet ihr zu Zeiten Elias gestanden?

Oder in den Tagen des Mose, als es dort eine Botschaft Gottes gab, die gründlich bestätigt war. Hört jetzt zu! In eurem gegenwärtigen Charakter - Ihr sagt: "Ich bin ein Christ." - Das ist gut. Ich frage Sie nur. Mit eurem derzeitigen Charakter, welchen Standpunkt hättet ihr eingenommen? Als Dathan aufstand und sagte: "Moment mal einen Moment. Es gibt hier noch mehr heilige Männer außer dir, Moses. Wir holen einfach eine Gruppe von Männern und machen hier eine große Sache daraus. Und als erstes werden wir Bischöfe und Erzbischöfe und alles andere hier haben. Und Gott ist in seinem Volk und der ganzen Sache, glaube nicht, dass du der einzige Kieselstein am Strand bist."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When, Dathan stood there, said, “Don’t you people think that? That man takes too much in his own hands. He is trying, tell us what to do. Why, in the multitude of—of many there is counsel, there is—there is safety. Why, we all ought to get together and solve this thing out.” But there was a message of God, vindicated his message.

We don’t have to ask somebody else something about this Message that we’re preaching. It’s wrote here in the Bible, and God proves that It’s right. So why do you have to go out and say, “Now, you Catholic, what should we do about this? We’ll join the—the Confederation of Churches. We’ll find out. We’ll get together with them brethren and see how they built their great groups.” We pentecostal people don’t need that. We don’t need to join the World Council of Churches. We need to join the Heavenly band, the pentecostal power, be lifted up into Heavenly places. We don’t need those things.

Als Dathan dort stand und sagte: "Denkt ihr Leute das nicht auch? Dieser Mann nimmt zu viel in seine eigenen Hände. Er versucht, uns zu sagen, was wir tun sollen. Warum? In der Mehrheit gibt es Ratschläge und gibt es Sicherheit. Wir sollten uns alle zusammentun und die Sache lösen." Aber da gab es eine Botschaft von Gott... der seine Botschaft bestätigte!

Wir müssen nicht noch jemanden etwas über diese Botschaft, die wir predigen, fragen. Es steht hier in der Bibel und Gott beweist, dass es richtig ist. Warum müsst ihr also hinausgehen und sagen: "Nun, Katholiken, was sollen wir dagegen tun? Wir werden dem Kirchenbund beitreten. Wir werden es herausfinden. Wir werden uns mit den Brüdern zusammensetzen und sehen, wie sie ihre großen Gruppen aufgebaut haben." Wir Pfingstler brauchen das nicht! Wir müssen nicht dem Ökumenischen Rat der Kirchen beitreten; wir müssen uns dem himmlischen Bande anschließen, der pfingstlichen Kraft, die in die himmlischen Orte erhoben werden soll! Wir brauchen diese Dinge nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But, you see, what side would you have took, in your present character, if Dathan would have raised up and said that, and you had been standing there at that time? Would you have held onto God’s message and messenger, and stayed by it, and was thoroughly vindicated to be the Truth? Or, would you have took your—your papers and went over and joined some other group? Oh, that’s, see, just think about it.

When it seemed all was against God’s vindicated message and messenger of that age, the chips was down on Moses. Everything was gone, looked like God had forsaken him. But they had done seen God do something. They knowed God was in it.

Aber seht, welchen Stand hättet ihr mit dem gegenwärtigen Zustand eingenommen, wenn Dathan sich erhoben und das gesagt hätte? Und Ihr würdet dort zu jener Zeit stehen? Hättet ihr euch an Gottes Botschaft und Botschafter gehalten und wärt dazu gestanden, bis diese sich als die Wahrheit erwiesen hätte? Oder hättet ihr eure Papiere genommen und wärt ihr zu einer anderen Gruppe gegangen und euch dieser angeschlossen? Oh, das ist... seht? Denkt einfach darüber nach.

Als es schien, dass alles gegen Gottes bestätigter Botschaft und den Botschafter jener Zeit war, ging das Unglück auf Moses nieder. Alles war kaputt. Es sah aus, als hätte Gott ihn verlassen. Aber dann sahen sie Gott etwas tun. Sie wussten, dass Gott darin war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, or, in the days of Christ... We’ll hurry. In the days of Christ, what side would you have took, when all the big churches and their modern theologians and teachers was against Him and His principles, and clear-cut Scripture Teaching? They was against It. When your church that you went to said, “That guy is a fanatic. Well, he never came out of our seminaries. We have no record of him going to our schools. He don’t have a fellowship card. He don’t pack no credentials. So, the guy is crazy. Don’t have nothing to do with That,” what would you have done in your present state now? Just ask it a minute. All right. What would you have done? If He...

If you’d have lived in that day, and belonged to the—the—the Sanhedrin, and that’s like the—the World Council of Churches. And your church was affiliated in that, and they would have took all these things. And this Man raised up, and you seen Him do the works of God, and nobody could withstand Him. Yet, He was supposed to be “a crazy Man, out of His head.” He was a...

God forgive me for this expression, but He was one of the “oddballs” of that day. See, I’m making that so you’ll understand.

Jetzt, oder in den Tagen Christi... wir werden uns beeilen... In den Tagen Christi, auf welche Seite hättet ihr euch gestellt, wenn alle großen Kirchen und ihre modernen Theologen und Lehrer gegen Ihn und seine Prinzipien waren? Gegen seine klare Schriftlehre, sie waren dagegen. Wenn eure Gemeinde, zu der ihr geht, sagt: "Dieser Typ ist ein Fanatiker. Nun, er kam nicht aus unseren Seminaren. Wir haben keine Aufzeichnungen darüber, dass er in unsere Schule ging. Er hat keine Mitgliedskart. Ihm wurde kein Empfehlungsschreiben ausgestellt. Also ist der Kerl verrückt. Habt mit ihm nichts zu tun." - Was hättet ihr in euren jetzigen Zustand getan? Fragt euch einfach mal. Na gut. Was hättet ihr getan?

Wenn ihr an jenen Tag gelebt hättet und dem Sanhedrin - und das ist wie der Ökumenische Rat der Kirchen - angehört hättet, und eure Gemeinde wäre dem angegliedert gewesen? Und sie hätten all diese Dinge genommen. Und dieser Mann stand auf, und sie sahen Ihn die Werke Gottes tun, und niemand konnte Ihm widerstehen. Dennoch sollte Er - ein Verrückter sein, der nicht mehr ganz richtig im Kopf ist. - Er war ein - Gott verzeihe mir den Ausdruck, aber Er war einer der "Sonderlinge" jener Zeit. Seht, ich sage das, damit ihr es versteht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Why? He was Heaven-born. His character was Above. It didn’t—it didn’t coincide with the affiliation of this world’s confederations. See? He wasn’t that type of person. Where would it stand when all the theologian, all the teachers, say, “Where did this Man come from? We don’t even know where He come”?

When He healed the blind man, they said, “Why, we don’t know whence this Man come from. Give glory to God. We don’t know nothing about this Man. Where did He come from? We, we don’t have no record of Him. He’s not on our schedule. He’s not on our board of directors. He, He is nowhere. None of them knows nothing about Him. Where did He come from?”

The blind man said, “That’s a strange thing, that a Man can open my eyes, and yet you don’t know from whence He come. And you’re supposed to be the leaders of this day.” Yeah. Said, “Now, whether He’s a sinner or not, I can’t say that. I’m not a theologian. But one thing I do know: wherein I was blind, I can now see.” That’s it. That’s what counts. He wanted sight. Yes.

Warum? Er war vom Himmel her geboren. Sein Charakter war von oben. Es stimmte nicht mit der Zugehörigkeit zu den Konföderationen dieser Welt überein. Er war nicht diese Art von Mensch. Wo würdet ihr stehen, wenn alle Theologen, alle Lehrer sagen würden: "Wo kam dieser Mann her? Wir wissen nicht einmal, wo er herkommt..."

Als Er den blinden Mann heilte, sagten sie: "Nun, wir wissen nicht woher dieser Mann kommt, gib Gott die Ehre. Wir wissen nichts über diesen Mann. Wo ist er hergekommen? Wir haben keine Aufzeichnungen über ihn. Er ist nicht in unserem Terminkalender eingetragen. Er ist nicht in unserem Vorstand. Er ist nirgendwo"... keiner von ihnen weiß etwas über Ihn. "Wo kommt Er her?"

Der blinde Mann sagte: "Das ist eine seltsame Sache, dass ein Mann meine Augen öffnen kann, und doch wisst ihr nicht, woher er kommt? Und ihr sollt die Anführer dieses Tages sein." Er sagte: "Nun, ob er ein Sünder ist oder nicht, das kann ich nicht sagen. Ich bin kein Theologe. Aber eines weiß ich: Wo ich blind war, kann ich jetzt sehen." Das ist es, was zählt. Er wollte Augenlicht, ja!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Way... all modern... all Bible teachers was against Him and His true-cut Word from God. You believe He was absolutely fundamental, don’t you, in His teaching? [Congregation says, “Amen.”] But not according to their schools. [“Amen.”] Did that soak in? How did we know He was fundamental? He asked them, “Who can prove Me of sin? Search the Scriptures. They’re the One that testify of Me. They tell you exactly. Now, if I don’t do what the Scripture says, then the Father don’t vindicate that through Me, then throw Me out; I’m wrong.” Yes, sir.

So... Alle modernen... Bibellehrer waren gegen Ihn und sein wahres geschlagenes Wort von Gott. Glaubt ihr dass Er absolut fundamental war in seiner Lehre, nicht wahr? Aber nicht nach ihren Schulen. Sickert das ein? Woher wissen wir, dass Er fundamental war? Er fragte sie: "Wer kann mich einer Sünde bezichtigen? Durchsucht die Heiligen Schriften. Sie sind diejenigen, die über mich Zeugnis ablegen. Diese erzählen es euch genau. Wenn ich nicht das tue, was die Schrift sagt, der Vater das nicht durch mich bestätigt, dann werft mich hinaus; Ich bin verkehrt." Ja, mein Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, we find out that they were against That, the true Word of God.

Oh, would your present estate identify you with Him, or with that blinded bunch of Pharisees? Would your present state, would you hold onto your—your creeds of your church? Would you hold to it because that your pastor was, maybe, you’d say, “Well, he’s a good man”? He can be a good man and still be blind. [Congregation says, “Amen.”] Certainly. Did not Jesus say, “You blind leaders of the blind”? [“Amen.”]

Now, in your state, just imagine now, what would you do? Where are you identified amongst the crowd there? What’s your present estate? Would you be with the Pharisee, “Well, I tell you, my mother belonged to this church, and that’s just as good as any of them. I’ll just stay right here”? See?

Nun, jetzt finden wir heraus, dass sie dagegen waren - das wahre Wort Gottes.

Oh, würde eurer gegenwärtiger Zustand sich mit Ihm identifizieren oder mit dem verblendeten Haufen Pharisäer? Würde euer gegenwärtiger Zustand... würdet ihr an Ihrem Glaubensbekenntnis eurer Gemeinde festhalten? Würdet ihr daran festhalten, weil euer Pastor, vielleicht, sagen wir: "Ein guter Mann ist?" Er kann ein guter Mann sein und trotzdem blind! Sicherlich! Hat Jesus nicht gesagt: "Ihr blinden Blindenführer?"

Nun, euer Zustand... stellt euch jetzt vor, was würdet ihr tun? Wo würdet ihr euch in der Menge dort identifizieren?

Was ist Euer gegenwärtiger Stand? Würdet Ihr bei den Pharisäern sein? "Nun, ich sage dir, meine Mutter gehörte dieser Gemeinde an und die ist genauso gut wie jede andere. Ich werde einfach hier bleiben."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And when you seen the Word of God vindicated, It’s the Truth, by the messenger, and you search the Scriptures and knowed It. But your—your denomination said, “The days of miracles is past. There’s no such a thing as that.” Now, what would you do in your present state? Many of you has expressed it.

If you should say in your heart now, “No, I wouldn’t be with them Pharisees. I wouldn’t be identified with them,” then what about now? The Scripture says He’s the same yesterday, today, and forever. What about now? You say, “I wouldn’t be identified with them Pharisees.” What about now?

Und wenn ihr das Wort Gottes durch den Botschafter als Wahrheit bestätigt gesehen habt und ihr die Schrift durchsucht habt und ihr sie kennt; aber eure Denomination sagt: "Die Tage der Wunder sind vorbei. So etwas gibt es nicht." - Was würdest du in deinem jetzigen Zustand tun? Viele von euch haben es ausgedrückt. - Wenn ihr jetzt in eurem Herzen sagen solltet: "Nein! Ich wäre nicht bei den Pharisäern! Ich würde mich nicht mit ihnen identifizieren!" Dann, was ist jetzt? Die Heilige Schrift sagt: "Er ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe. Und was ist mit jetzt? Ihr sagt: "Ich würde mich nicht mit den Pharisäern identifizieren." Wie sieht es jetzt aus?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You know, history is repeating itself. I cut a piece out of a paper, other day, on that. The Pharisees of that day took a stand against Him, because of prejudice. That’s the same thing they do today.

Remember, Nicodemus said the same thing. He said, “Rabbi, we know that You are a teacher come from God.”

But because that their creeds and denominations wouldn’t accept His message, then they forbid anybody else. He said, “You won’t go in, yourself, and you forbid others to go in.” Yeah. What a condition! Wonder if we could identify ourself with something like that?

Wisst ihr, die Geschichte wiederholt sich. Ich habe neulich ein Stück aus einer Zeitung ausgeschnitten. Die Pharisäer von damals stellten sich aufgrund von Vorurteilen gegen Ihn. Das ist dasselbe, was sie heute tun.

Denkt daran, dass Nikodemus dasselbe sagte. Er sagte: "Rabbi, wir wissen, dass du ein Lehrer bist, der von Gott kommt."

Aber weil ihre Glaubensbekenntnisse und Denominationen seine Botschaft nicht akzeptieren... würden sie es jedem anderem verbieten. Er sagte: "Ihr geht nicht selbst hinein, und ihr verbietet anderen, hineinzugehen." Was für ein Zustand! Ich frage mich, ob wir uns mit so etwas identifizieren können?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

If you would have followed Him just to see His miracles, as many did, and you followed Him today in the church, just to see His miracles and set around. But to put your hand down, to receive the Holy Ghost, yourself, you won’t do it. They won’t do it. Many followed Him just for His miracles, to see them. But when He set down to the real Teaching of the Scripture, the multitude walked away from Him.

When, they would see Him heal the sick and open the eyes. And a person could touch His garment, and He’d turn around, tell them those things. And tell Philip and Nathanael, and all these, those things. Why, the woman at the well, and all these things, that He identified Himself to be the—the prophet that Moses spoke of, the Christ, the Messiah. When they hadn’t had a prophet for four hundred years, then on the scene broke this Jesus, proving He was, see, that He was the Messiah.

Wenn ihr Ihn, nur um seine Wunder zu sehen folgen würdet - wie viele es taten - und ihr wärt Ihm heute in die Gemeinde gefolgt, nur um seine Wunder zu sehen und herumzusitzen... Aber eure Hand niederzulegen, um selbst den Heiligen Geist zu empfangen, das möchte man nicht tun. Sie hätten es nicht gemacht. Viele sind Ihm nur wegen seiner Wunder gefolgt, um sie zu sehen. Aber als Er sich niedersetzte und wirkliche Lehre der Heiligen Schrift... lief die Menge weg von Ihm.

Als sie sahen, wie Er Kranke heilte und die Augen öffnete, und eine Person sein Gewand berühren konnte, und Er sich umdrehte und erzählte ihnen diese Dinge, und er erzählte Philipp und Nathanael und all diese Dinge, der Frau am Brunnen und all diese Dinge. Er identifizierte sich selbst als der Prophet von dem Mose gesprochen hatte, den Christus, den Messias, obgleich sie seit vierhundert Jahren keinen Propheten mehr hatten. Dann brach dieser Jesus auf dieser Szene hervor und bewies, dass Er der... Seht?... Er der Messias war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Many of them had followed Him because, the first part of His ministry, He went from church to church. Oh, they gladly received Him, and they give Him a great hand. “Oh, Rabbi, oh, You’re a great fellow!” But one day He set down with Scriptural Truth. And then when He identified Himself, not only as a Healer, but as a sent-from-God with Truth and Life. When He identified Himself to That, oh, That was against their tradition, even to many that followed Him.

The seventy turned and went away. What would you have done? Now, think of it. When, a Man that you had seen do the very signs of Messiah, and knowed that the Messiah was coming. And He had prophesied all this to happen, even to John and them. And He had expressed it, thoroughly. And then you followed Him and seen the great sign of a Messiah, proving that none of the pastors could withstand the Message, at all. And then, all at once, He comes around and teaches something that’s exactly the Word of God, but contrary to your way you been taught. Then, would you hold with your tradition? Would you go with the seventy? Oh, the Scripture, clear-cut Word! Would you go with the seventy?

Or—or, can you see now your identification, where you would stand? Now think deeply, sincerely. Where would you stand now, with your present condition? Where, what group would you be identified in, there? Or, could you identify yourself? Just quickly now. Could you identify yourself with that?

Viele von ihnen folgten Ihm, denn im ersten Teil seines Dienstes ging Er von Gemeinde zu Gemeinde. Oh, sie nahmen Ihn gerne auf und gaben Ihm eine große Hand. "Oh, Rabbi! Oh, Du bist ein großartiger Mensch!" Aber eines Tages setzte Er sich mit der biblischen Wahrheit hin. Und dann, als Er sich nicht nur als Heiler, sondern als... von Gott gesandter mit Wahrheit und Licht identifizierte: als Er sich damit identifizierte, oh, das war gegen ihre Tradition - sogar für viele, die Ihm folgten.

Die Siebzig wandten sich um und gingen weg. Was hättet ihr getan? Denkt jetzt daran. Wenn ein Mann, den ihr gesehen habt, die Zeichen des Messias tun würde und wusstet, dass der Messias kommen würde, und Er hätte all dies prophezeit, sogar Johannes und diese, und Er hätte es gründlich ausgedrückt; und dann wären sie Ihm gefolgt und hätten das große Zeichen eines Messias gesehen, was beweist, dass keiner der Pastoren der Botschaft überhaupt widerstehen konnte. Und dann kommt Er auf einmal und lehrt etwas, das genau das Wort Gottes ist, aber im Gegensatz zu Ihrer Art und Weise, wie sie gelehrt worden waren - würdet ihr dann an eurer Tradition festhalten? Würdest du mit den siebzig gehen? Oh, die Heilige Schrift, ein klares Wort! Würdest du dich an die siebzig halten?

Oder kannst du jetzt deine Identifikation sehen, wo du stehen würdest? Denkt jetzt tief und aufrichtig nach. Wo würdest du jetzt mit deinem jetzigen Zustand stehen? Wo...? Mit welcher Gruppe würdet ihr euch dort identifizieren? Oder könnt ihr euch selbst finden? Jetzt schnell. Könntet ihr euch selbst damit identifizieren?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I’m going to speak to the kids here, the teenagers. Could you identify yourself today, teenager, as a professed believer, as the rich young ruler, the Elvis Presley type that love the pleasures of the world more than you love to follow Christ? Would you identify yourself with this present-day group, and, say, well, like this Mr. Presley? As I understand, He’s a Pentecostal. And a pentecostal, to get out and act like that, he’s just only Pentecostal by name. To me, it’s another Judas.

Pat Boone and those people who claim to be religious, and them rock-and-rolls and twisting, and vulgarity of the world, and then claim Christianity. Why, it’s a disgrace. It’s worse than the bootlegger. It’s worse than—than the prostitute on the street. God would respect a prostitute better than that.

Ernie Ford and them stand up all night, these shindigs and everything, and carry on, with arms around women, them sexy and everything, and then come out and sing hymns. That’s when you’ve sold your birthrights. How can you identify yourself?

Ich werde mit den Kindern hier sprechen, den Teenagern. Könntet ihr euch heute als Teenager identifizieren, als bekennender Gläubiger? Als der reiche junge Jüngling? Dem Elvis Presley Typ, der die Freuden der Welt mehr liebt, als er es liebte, Christus nachzufolgen? Würdet ihr euch mit dieser aktuellen Gruppe identifizieren? Ich würde sagen... nun, dieser Mr. Presley ist, so wie ich es verstehe, ein Pfingstler. Und ein Pfingstler, der hinausgeht und sich so verhält, ist nur dem Namen nach ein Pfingstler. Für mich ist es ein anderer Judas.

Pat Boone und die Leute, die behaupten, religiös zu sein, und die Rock 'n' Roll und Twists und die Vulgarität der Welt... und dann das Christentum beanspruchen! Das ist eine Schande! Es ist schlimmer als der Schmuggler. Es ist schlimmer als die Prostituierte auf der Straße. Gott würde eine Prostituierte besser... respektieren als das.

Ernie Ford und sie stehen die ganze Nacht bei diesen Rummelplätzen und allem auf und machen mit ihren Armen um die Frauen herum weiter, und sie sind sexy und alles; und dann kommen sie heraus und singen Hymnen. Das ist, wenn man sein Geburtsrecht verkauft hat. Wie kannst du dich selbst identifizieren?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That young teenager had a... He was a rich man. He had an opportunity. He is, may have been, a Christian businessman, too. [Blank spot on tape.]... church.

Now, teenager, what would you do about that? When, you try to act like Marilyn Monroe or some of them others, or some of the women like the first lady of the land, with these here all kind of carrying on, and this cutting the hair, and—and manicuring on the face, and these tight, sexy dresses. And—and you men, letting them do it!

And you pastors, out the audacity to rebuke it from the pulpit, too! Right. Right. That’s right. Yeah. That’s right. [Congregation applauds.] Now, just a minute. Listen. That’s right.

But many times you’ve got God-given pastors that will rebuke it, and you still won’t line with the Word. Now let’s—let’s find it. Can’t go the other way, too. [Congregation applauds.] That’s right.

Dieser junge Teenager hatte eine... Er war ein reicher Mann. Er hatte eine Gelegenheit. Er war ein... vielleicht auch ein christlicher Geschäftsmann... [leere Stelle auf dem Band] ...Gemeinde.

Nun, Teenager, was würdest du dagegen tun? Würdest du versuchen, dich wie Marilyn Monroe zu verhalten, oder wie einige andere; oder wie einige der Frauen, wie die First Lady des Landes, mit diesen hier alle Arten von Tragen, und dieses Schneiden der Haare und Maniküre im Gesicht, und diese engen, sexy Kleider und...? Und ihr Männer lasst sie das machen!

Und ihr Pastoren, ohne die Dreistigkeit, sie von der Kanzel aus zu tadeln! Genau. Das ist richtig. [Versammlung applaudiert] Und jetzt, hört zu... Das ist richtig.

Aber oft habt ihr gottgegebene Pastoren, die es zurechtweisen und dennoch werden sie sich nicht am Wort Gottes ausrichten. Lasst uns dies betrachten... es kann auch in die andere Richtung gehen. [Versammlung applaudiert] Das ist richtig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What am I laying before you? “Oh,” say, “they... ” I know better than that. I’ve passed through, myself, Phoenix, for the last fifteen years, and it still looks the same as it always did, only getting worse. So don’t lay it all onto the pastor. Uh-huh. Let’s just say we’re all guilty, and stand up there and look at ourself in the glass. Yeah.

Teenager, what about that? You love the praises of them people more than you love the—the invitation you’re give, to mold your character into the image of the Son of God? What about it? How can we do it? Oh, my! Can you see yourself identified, popular-loving?

Was lege ich euch vor? Oh, ihr sagt: "Sie..." Ich weiß es besser. Ich selbst bin in den letzten fünfzehn Jahren durch Phoenix gefahren, und es sieht immer noch so aus wie immer - es wird nur noch schlimmer. Legt also nicht alles auf den Pastor. Sagen wir einfach, dass wir alle schuldig sind, und stellen wir uns dort oben hin und schauen auf uns selbst im Spiegel. Ja!

Teenager, was ist damit? Liebt ihr das Lob dieser Menschen mehr als die Einladung, euren Charakter nach dem Bild des Sohnes Gottes zu formen? Wie steht es damit? Wie können wir das tun? Oh ja! Könnt ihr euch selbst sehen, es lieben bekannt zu sein?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How about...

Now, I’m coming down home just a little closer now. How about you Pentecostals that really know better? That’s right. You know better than that. You know better.

So, remember this rich young ruler’s last identification. He was in hell, looking up to a man that had lived right, asking for water. But he had crossed that great chasm without accepting God’s potential to bring him back. And there he was, and there he is yet tonight, and he always will be. All right. That’s his last identification.

So, don’t identify yourself with some popular sex queen. Or, don’t identify yourself with one of these here flat-topped Elvis Presley, carrying on out here with your rock-and-rolls and twist, and call yourself a Christian; or some Pat Boone, because you got a guitar and can stand out and act silly with it.

Let Christ reflect Himself in you. That’s right.

The Pentecostals, today, getting away from the Word of God.

Wie wär's mit...

Ich komme jetzt ein wenig näher nach Hause. Wie ist es mit euch Pfingstlern, die es wirklich besser wissen? Das ist richtig. Ihr wisst es besser, besser als so...

Erinnert euch an die letzte Ausweisung des reichen Jünglings. Er war in der Hölle, schaute zu einem Mann auf, der richtig gelebt hatte, und bat ihn um Wasser. Aber er hatte diesen großen Abgrund überquert, ohne Gottes Potential zu akzeptieren, ihn zurückzubringen. Und da war er, und da ist er noch heute Abend, und er wird es immer sein. In Ordnung. Das ist seine letzte Identifizierung.

Identifiziert euch also nicht mit irgendeiner populären Sexkönigin; oder identifiziert euch nicht mit einem dieser flachgedrehten Elvis Presleys, die sich hier mit Ihren Rock 'n' Rolls und Twists herummachen und sich als Christ bezeichnen; oder irgendeinem Pat Boone, nur weil man eine Gitarre hat, fällt man auf und benimmt sich albern damit.

Lasst Christus sich in euch widerspiegeln. Das ist richtig.

Die Pfingstler heute kommen weg vom Wort Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Do you identify yourself with Judas’ group? Remember, Judas started out, to walk with Him. Now, if this hurts, I don’t mean it to hurt, but I mean for pinch right hard. See? Yeah. Judas started out on the right foot. He started out, to walk with Him. But when he got to be... get a little money in his hands! Uh-huh.

I wonder if that could be applied to Pentecost? When we got off of the street corner, and out of the little mission in the alley, and then we got to have a little money. And I wonder if our walk hasn’t got a little twisted. When we got a bunch of... Maybe a bunch of people gets in there, say, “Oh, well, this,” talking of members. Today, all you want is members, members.

God don’t look at members. He’s hunting character, that He can place His Word in somebody that’ll believe Him. As I said, other night, Eliezer sweated it out till he found character for the bride. Then he had to make her stand still, in order to get her dressed right, to meet the one they was talking about. See? Why, if you find character, you can’t get them dressed right. They can’t. Uh-huh.

Identifiziert ihr euch mit der Gruppe des Judas? Denkt daran, dass Judas begann, mit Ihm zu gehen. Wenn das jetzt wehtut, will ich nicht, dass es wehtut, aber ich meine es, um richtig fest zuzubeißen, seht? Judas hat mit dem rechten Fuß angefangen. Er begann, mit Ihm zu gehen. Aber als er... ein bisschen Geld in die Hände bekam...

Ich frage mich, ob man das auf Pfingsten übertragen kann? Als wir von der Straßenecke kamen, von der kleinen Mission in der Gasse... und dann bekamen wir ein wenig Geld... Und ich frage mich, ob unser Gang nicht ein wenig verdreht wurde, als wir einen Haufen... Vielleicht bekamen wir einen Haufen Leute rein, die sagen: "Oh, na ja, das..." - sprechen wir über Mitglieder - heute wollen sie nur Mitglieder, Mitglieder.

Gott schaut nicht nach Mitglieder. Er sucht Charakter, in den er sein Wort legen kann, jemanden, der Ihm glaubt. Wie ich neulich Abend sagte, Elieser schwitze es aus, bis er den Charakter einer Braut gefunden hatte. Dann musste er sie zum Stillstehen bringen, um sie richtig anzuziehen, damit sie denjenigen, von dem er sprach, treffen konnte. Warum, wenn man Charakter gefunden hat, kann man sie nicht einmal mehr richtig anziehen...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

All right.

Notice now, modern Pentecostal. Now, now, we’ve talked to the Presbyterian, the Catholic, but I’m going to talk about Pentecostals now, ’cause we’re going over here to represent something. See? Pentecost, isn’t it a strange thing, that, the Pentecostals in this modern age that the Bible predicts will be like the Laodicea? Laodicea. There’s a Greek teacher setting here, listening at me. The Laodicea means “a woman.” Laodicea is a woman’s name, in Greek. None of the rest of the church is represented by that name. But now it’s a woman, a Jezebel. That’s right. “And we got rich. We have need of nothing.” But don’t know that we’re “naked, blind, miserable,” walked out of the Way. What have we done? We picked up some treasures, maybe, like Judas did, see, then we didn’t walk with It no more. Sold out, for personal gain, so many people do that. So many denominations compromise upon the Word, in order to get more members, personal gain; do anything.

Also gut, merkt euch moderne Pfingstler. Wir haben zu Presbyterianer, zu den Katholiken gesprochen, aber ich werde jetzt über Pfingstler sprechen, denn wir gehen hier rüber, um etwas zu repräsentieren, seht? Pfingsten; Ist es nicht eine seltsame Sache dass Pfingstler in dieser modernen Zeit, die die Bibel voraussagt, wie Laodizea ist... Laodizea - hier sitzt ein Lehrer für Griechisch und hört mir zu - Laodizea bedeutet: "eine Frau." Laodizea ist der Name einer Frau auf griechisch. Keine der übrigen Gemeinden wird durch diesen Namen repräsentiert, aber jetzt ist es eine Frau - eine Isebel. Das ist richtig. "Und wir wurden reich. Wir brauchen nichts, aber wir wissen nicht, dass wir nackt, blind und elend sind, dass wir aus dem Weg gegangen sind." Was haben wir getan? Wir haben ein paar Schätze gesammelt, vielleicht, wie Judas es tat, seht? Und dann sind wir nicht mehr damit gelaufen, sondern haben sie aus persönlicher Bereicherung verkauft. So viele Menschen tun das. So viele Denominationen machen Kompromisse mit dem Wort Gottes, um mehr Mitglieder zu gewinnen tun sie irgendetwas. - persönlicher Gewinn -

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Let some pastor come into a community and build up a nice work. And then they have the meeting, general meeting somewhere, and they take that fellow out, and take some little pet little Ricky and put him in there, and it only scatters the sheep. If God puts a man in there... But, oh, they do that at the conferences, many times; pick on, send some poor brother away, and that’s really built up the work. Then, they don’t know they break their own neck in doing so, and hurt the church.

Sold out, to popularity, personal opinion, gain, personal gain, big churches, big denominations. “Our group is bigger than your-all’s.” Oh, that’s the way. The Baptists had a slogan, “A million more in ’44.” But what have you got?

I said, the other night, “Confessions; stones is confessions.” What good is a stone without a stone mason with the sharp two-edged Sword of God, to mold them and cut them into sons and daughters of God? Yes.

Lasst irgendeinen Pastor in eine Ortsgemeinde kommen und eine gutes Werk aufbauen, und dann haben sie irgendwo eine Versammlung, eine Generalversammlung; und sie nehmen diesen Burschen raus, und nehmen irgendeinen kleinen... kleinen Ricky... und stecken ihn da rein. Und es zerstreut nur die Schafe. Wenn Gott einen Menschen dort hineinsetzt... Aber, oh, das machen sie oft auf den Konferenzen - hacken auf einen... schicken den armen Bruder weg, der die Arbeit wirklich aufgebaut hat. Dabei wissen sie nicht, dass sie ihr eigenes Genick dabei brechen und der Gemeinde schaden.

Der Popularität verkauft, eigener Meinung, persönlichen Gewinns, großen Gemeinden, großen Denominationen: "Unsere Gruppe ist größer ihr alle." Oh, so geht es zu. Die Baptisten hatten einen Slogan: "Eine Million mehr in '44"; aber was haben sie?

Ich sagte anderen Abends: "Bekenntnisse - Steine sind Bekenntnisse." Was nützt ein Stein ohne einen Steinmetz mit dem scharfen zweischneidigen Schwert Gottes, um sie zu formen und in Söhne und Töchter Gottes zu schneiden?" Ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What did Judas do? What did he do? Remember his last estate. Oh, what did he do? He doubted Christ’s claims, after he started to walk with Him. Pentecostals, don’t you never do that. Business Men, don’t you never do that. Don’t you doubt His claims. He’s the same yesterday, today, and forever. Judas doubted His claims, and become very popular and sold It out. Judas’ character caused him to sell Him out, to His critics.

And today the same thing is taking place. Many times the character that we let ourselves mold into, sell us out, to the cares of the world, to the people that would criticize. The very thing that Pentecost come out of, it goes right back into it again, just as worldly almost as they was in the first place. See? What is it? We fail to let His Life reflect in us.

Was hat Judas getan? Was hat er getan? Erinnert euch an seinen letzten Zustand. Oh, was hat er getan? Er zweifelte die Ansprüche Christi an, nachdem er begann, mit Ihm zu wandeln. Pfingstler, macht das nie. Geschäftsleute, tut das niemals, zweifelt seine Ansprüche nicht an. Er ist gestern, heute und für immer derselbe. Judas zweifelte diese Ansprüchen an und wurde sehr populär, und hat sich verkauft. Judas' Charakter veranlasste ihn dazu, sich an seine Kritiker zu verkaufen.

Und heute findet das Gleiche statt. Viele Male hat uns der Charakter, in den wir uns formen ließen, uns an die Sorgen der Welt verkauft, an die Menschen, die kritisieren. Die Sache, aus der Pfingsten herauskam, geht es direkt wieder hinein; ...fast genauso weltlich, wie sie es ursprünglich waren. Seht? Warum? Wir haben es versäumt, sein Leben in uns reflektieren zu lassen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Or, do you find yourself identified with His true disciples? Amen. That’s where we want to be, true to Him, true to His Word. Stayed up, in the face of critics! Amen. Is that where you find yourself identified tonight? Thank the Lord. Amen. Letting the Life of Christ flow through them! Yes, sir. They had been sanctified by His coming. And a sinful man, upon confession... And sanctification had cleansed them, and their hearts were so centered to God until Christ poured Himself into them and reflect His Presence to the world. In the face of critics, they stood like He did. They stood true to the Word, even till one said, “Thou almost persuadest me to be a Christian,” one of his... the critics.

Oder könnt ihr euch mit seinen wahren Jüngern identifizieren? Amen. Dort wollen wir sein: Ihm treu, seinem Wort treu. Standhaft gegenüber Kritikern. Amen. Ist das der Ort, an dem ihr euch heute Abend identifiziert habt? Danke dem Herrn! Amen! Sie ließen das Leben Christi durchfließen, ja mein Herr! Sie waren durch sein Kommen geheiligt worden. Und ein sündiger Mensch, aufgrund Bekenntnis, Heiligung hatte sie gereinigt und ihre Herzen waren so sehr auf Gott ausgerichtet, bis Christus sich in sie ergoss und sie seine Gegenwart in der Welt widerspiegelten. Im Angesicht der Kritiker standen sie wie Er. Sie blieben dem Wort treu, sogar bis einer sagte: "Du hast mich fast überzeugt, Christ zu sein", einer seiner... Kritiker.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Can you identify yourself with Peter on the Day of Pentecost? Can you identify yourself there in Acts 2?

Where, people say, today, “The Holy Ghost was only given to the twelve apostles.”

Can you identify yourself with Peter, when he said, “Repent, every one of you, and be baptized in the Name of Jesus Christ for the remission of your sins, and you shall receive the gift of the Holy Ghost. For the promise is unto you, and to your children, and to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call”? This same Holy Ghost!

Do you identify yourself there with him on that day? “I stand with you, Peter. Yes, sir. Upon your fundamental teachings of the Scripture, I stand there. I want my life to reflect the Scripture, just like yours did there, when three thousand was pricked in their hearts.”

When they seen the boldness of them, a few days after that, they knowed they had been with Jesus. They had the Word, and they know the Word was living right through them. And they was afraid to tamper with that Word of God, because they was a representative of that Word, with such a life, that God would reflect Himself right through.

Told a man, “Silver and gold have I none. I don’t have big buildings and great big things. Such as I have, I’ll give you. In the Name of Jesus Christ, stand upon your feet.” “Such as I have!” He had to have something before he could give it. Amen. Oh, my!

Seeing the Word is the same forever and ever, every generation, all that God calls will see the reflection.

Könnt ihr euch mit Petrus am Pfingsttag identifizieren? Könnt ihr euch dort in Apostelgeschichte 2 identifizieren, wo man heute sagt, der Heilige Geist sei nur den zwölf Aposteln gegeben worden?

Könnt ihr euch mit Petrus identifizieren, als er sagte: "Tut Buße, ein jeder von euch, und lasst euch auf den Namen Jesu Christi taufen zur Vergebung eurer Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn die Verheißung gilt euch und euren Kindern und denen, die weit entfernt sind, so viele, wie der Herr, unser Gott, rufen wird"? Derselbe Heilige Geist!

Identifizieren ihr euch dort an jenem Tag mit ihm? "Ich stehe mit dir, Petrus. Ja, mein Herr! Auf deine grundlegenden Lehren der Heiligen Schrift stehe ich dort. Ich will, dass mein Leben die Schrift widerspiegelt, so wie das deine dort, als dreitausend in ihre Herzen getroffen wurden."

Als sie einige Tage später die Kühnheit der beiden sahen, wussten sie, dass sie bei Jesus gewesen waren. Sie hatten das Wort, und sie wussten, dass das Wort durch sie hindurch gelebt wurde. Und sie hatten Angst davor, an diesem Wort Gottes herumzupfuschen, weil sie ein Vertreter dieses Wortes waren, mit einem solchen Leben, dass Gott sich direkt durch es widerspiegelte.

Der Mann erzählte: "Silber und Gold habe ich nicht. Ich habe keine großen Gebäude und keine großen Dinge. Das was ich habe, gebe ich dir. Im Namen Jesu Christi, stelle dich auf deine Füße. Solches, was ich habe..." Er musste erst etwas haben, bevor er es geben konnte. Amen! Ach, du meine Güte.

Wir sehen, das Wort ist dasselbe für immer und ewig, jede Generation und alle, die Gott ruft, werden ihr Spiegelbild darin sehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Or, with Paul, when the popular, world-loving Demas forsaken him, for his Christian, so-called, brethren of the popular opinion. When Paul stood on the Word, “Demas left him, love... loving this present world.” Left him, because that he was true to the Word. It was too straight for him. Who would you go with, Demas, or would you go with Paul? Check the Word. What side would you take in your present state at that time? Yet, them was professed Christians.

Paul said, “All men has forsaken me.” Poor little guy!

I always was alarmed at Dr. Ern Baxter. He said, “You know, when I get up to Heaven, first thing I’m going to do?”

I said, “What is it, Brother Ern?”

He said, “I’m going to walk right up to Demas and slap him in the face as hard as I can.”

I said, “Now, Ern.”

He said, “I’m going to say, ‘Why did you leave Paul down there like that?’”

I said, “You really think he’ll be There, Ern?” I said, “Be careful of your desire to slap him in the face.” I said, “I wouldn’t want to be where he was at, maybe, see, have to do that.”

Oder bei Paulus, als der beliebte, weltliebende Demos ihn für seine christlichen (sogenannten) Brüder aufgrund der landläufigen Meinung verließ? Als Paulus auf dem Wort stand, verließ ihn Demos, der... diese gegenwärtige Welt liebte - verließ ihn, weil er dem Wort treu war. Es war zu gerade aus für ihn. Mit wem würdet ihr gehen? Demos? Oder würdet ihr mit Paulus gehen? Überprüft das Wort. Auf welche Seite würdet ihr euch in Ihrem jetzigem Zustand stellen? Doch sie waren bekennende Christen.

Paulus sagte: "Alle Menschen haben mich verlassen." Armer kleiner Kerl.

Ich war schon immer beunruhigt bei Dr. Ern Baxter. Er sagte: "Weißt du, wenn ich in den Himmel komme, ist das Erste, was ich tun werde."

Und ich sagte: "Was ist los, Bruder Ern?"

Er sagte: "Ich werde direkt auf Demos zugehen und ihm so fest ins Gesicht schlagen, wie ich kann.

Ich sagte: "Jetzt, Ern."

Er sagte: "Ich werde sagen: 'Warum hast du Paul so da unten gelassen?'"

Ich sagte: "Glaubst du wirklich, dass er da sein wird, Ern?" Ich sagte: "Sei vorsichtig mit dem Wunsch, ihn ins Gesicht zu schlagen." Ich sagte: "Ich möchte nicht dort sein, wo er ist, vielleicht, seht ihr?... muss das tun".

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Like the infidel said, said to the little girl. He said, “You believe that Bible?”

Said, “Sure.”

Said, “I guess you believe that story about Jonas, the whale swallowing up Jonah.”

She said, “Certainly.”

Said, “How you going to prove it, otherwise by faith?”

Said, “When I get to Heaven, I’ll ask Jonah.” That’s right.

Said, “What if Jonah isn’t There?”

Said, “Then you’ll ask him.” So I guess that settles it. See? Yes, sir. He’d have to ask him. So, you see, then, that settles it.

I believe, then, if he forsook Paul and forsook the Word, he done the same thing Judas did. Yes, sir. What side would you take, in that place? Now listen, Pentecostals. What side would you take? I been raking these Presbyterians, and so forth, now what would you take? What side would you take here?

Wie der Ungläubige zu dem kleinen Mädchen sagte: "Glaubst du an diese Bibel?"

Er sagte: "Sicher."

Er sagte: "Ich schätze, du glaubst die Geschichte über Jona... den Wal, der Jona verschlingt."

Sie sagte: "Sicherlich."

Er sagte: "Wie willst du das beweisen, außer durch Glauben?"

Er sagte: "Wenn ich in den Himmel komme, werde ich Jona fragen." Das ist richtig.

Er sagte: "Was ist, wenn Jona nicht dort ist?"

Er sagte: "Dann werden Sie ihn fragen." Damit ist die Sache wohl erledigt. Ja, mein Herr. Er müsste ihn fragen. Seht also, damit ist die Sache erledigt.

Ich glaube, wenn er Paulus und das Wort verlassen hat, hat er dasselbe getan, was Judas getan hat. Ja, mein Herr. Welche Seite würdet ihr an dieser Stelle vertreten? Hört zu, Pfingstler. Auf welcher Seite würdet ihr stehen? Ich habe diese Presbyterianer zusammengestaucht und so weiter... nun, welche würdet ihr nehmen? Welche Seite würdet ihr einnehmen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Or, let me ask you one more thing. This might hurt a little bit, but I want to ask you something. When, the issue come up in the Corinthian church, about women preachers; and them bobbing their hair, the women. And the issue come up, and Paul took the state, that, “They should not be made preachers.” Paul took the state, that, “A woman, cut her hair, she dishonored her husband, and she ought not even be seen praying in public.” What, in your present estate, what issue would you take? Now look in the glass. I better leave that alone. I want you to look at your present state. What part did... What, where? What, where? Where do you looking at now? What are you looking at?

Paul was reflecting Christ. Do you believe that? [Congregation says, “Amen.”] Certainly.

“Paul,” you say, “oh,” a woman told me, said, “he was just an old woman-hater.”

Paul said, and—and over in Galatians 1:8, “If an Angel from Heaven comes and preaches any other thing than this, to you, let Him be accursed.” That’s right. That’s right. Now, what’s...

Where you reflecting at now? Uh-huh. Don’t take the popular side. Take the Word side. Uh-huh. Oh! Yes, sir. “Left him.”

And when the issue come up, why, Paul took the stand.

And they wrote, said, “The Holy Ghost told us to.”

He said, “What? Came the Word of God out of you, or came it from you only? If any man thinks himself to be spiritual or—or a prophet, he will acknowledge the things that I write is the commandments of the Lord.” What was it? He was staying with the Word. Amen.

Now, where do you stay? That’s up to you now. You just find your place. All right.

Oder lasst mich euch noch etwas fragen. Das tut vielleicht ein bisschen weh, aber ich möchte euch etwas fragen. Wenn das Thema in der korinthischen Gemeinde über Predigerinnen aufkam und wie die Frauen ihr Haar hochfrisieren; und das Thema kam auf, und Paulus nahm den Standpunkt ein, dass sie nicht zu Predigern gemacht werden sollten. Paulus nahm den Standpunkt ein, wenn eine Frau ihr Haar abschneidet, dass sie ihren Mann entehrt, und dass sie nicht einmal in der Öffentlichkeit beim Beten gesehen werden sollte. Welchen Standpunkt würdet ihr jetzt in eurer Verfassung einnehmen? Nun, schaut in den Spiegel. Ich lasse das besser in Ruhe. Ich möchte, dass ihr euch im jetzigen Zustand seht. Welchen Teil habt ihr... was... Auf was schaut ihr?

Paulus hat Christus reflektiert. Glaubt ihr das? Ja, sicher.

Paulus... Du sagst: "Oh..." Eine Frau sagte mir: "Er war nur ein alter Frauenhasser."

Paulus sagte in Galater 1,8: "Wenn ein Engel vom Himmel kommt und euch etwas anderes als dies predigt, so soll er verflucht sein. Das ist richtig. Das ist richtig. Was jetzt?

Wo spiegelt ihr euch jetzt wider? Nehmt nicht die Seite der breiten Masse ein; nehmt die Seite des Wortes ein. Oh, ja, mein Herr!

"Verließen ihn." Und als das Thema aufkam nahm Paulus diesen Standpunkt ein und schrieb: "Der Heilige Geist hat uns das befohlen."

Er sagte: "Was?... Kam das Wort Gottes aus euch heraus oder kam es nur von euch? Wenn jemand sich für einen Geistlichen oder Propheten hält, wird er die Dinge, die ich schreibe, als die Gebote des Herrn anerkennen." Was war es? Er blieb beim Wort. Amen.

Nun, wo steht ihr? Das liegt jetzt an euch. Du findest deinen Platz. OK.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Yes, sir.

There Paul stood, for—for... from the position that he had. Remember, Paul, to do this... Now, wait. Let me give something else before we leave. Paul, before he could do this, he had to leave a high position he had in the church of his day, to stay with the Word.

Now, if you’re looking at Paul, what about you, when your church teaches contrary to It? What about you, pastor, minister, laity? Sure.

What did he do? He had to take this position so that this Seed could grow, the Seed of Eternal Life. He wasn’t contrary. He said, “It’s even so, saith the law.” That’s right. He wasn’t... He stayed right with the Word. And to do that, he had to leave his orthodox church, to do it. To keep the Word of Life growing, he had to do this.

Ja, mein Herr.

Dort stand Paulus für... von der Position, die er hatte... erinnert euch, Paul, um das zu tun... jetzt wartet... lass mich noch etwas sagen, bevor wir das verlassen. Paulus, bevor er dies tun konnte, musste er eine hohe Position in der Gemeinde seiner Zeit verlassen, um beim Wort zu bleiben.

Wenn ihr auf Paulus schaut, was ist dann mit euch, wenn eure Gemeinde gegenteilige Lehren erteilt? Was ist mit euch, Pastoren, Prediger, Laien?Natürlich!

Was hat er getan? Er musste diese Position einnehmen, damit dieser Same wachsen konnte, der Same des ewigen Lebens. Er war nicht gegensätzlich. Er sagte: "Es ist sogar so, wie es das Gesetz vorschreibt." Das ist richtig. Er war nicht... Er ist direkt beim Wort geblieben. Und um das zu tun, musste er seine orthodoxe Gemeinde verlassen, um das zu tun. Um das Wort des Lebens wachsen zu lassen, musste er das tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Demas and all the rest of them, said, “Oh, you might as well come on. Go on, Paul, you ain’t... ”

But Paul stood right there with that Word. That poor, little hooked-nosed Jew, I want to see him on that Day. I want to stand there, watch him wear that martyr’s crown when he comes up. I want to see there, and say, “Glory! Hallelujah! Paul!” Amen. Yes, sir. “Stay on the Word! I’m glad, Paul.” So, help me, God. Let me stay the same place. Yes, sir. Yes.

In the vision that I seen not long ago, of those people up there, I asked the question. You read it in the—the digest, the men’s Business Men’s article. They said... Well, I said, “Does Paul have to?”

Said, “Yes, sir.”

I said, “I stood on the same Thing he did.” Yes, sir. Stay, the same thing.

Demos und alle anderen sagten: "Oh, Sie können genauso gut mitkommen... Mach schon, Paulus, du bist nicht..."

Aber Paulus stand genau dort mit diesem Wort - dieser arme kleine hakennasige Jude. Ich möchte ihn an diesem Tag sehen. Ich möchte dort stehen und ihm zusehen, wie er die Krone des Märtyrers trägt, wenn er heraufkommt. Ich möchte dort stehen und sagen: "Ehre, Halleluja, Paulus!" Amen. Ja, mein Herr. "Bleib beim Wort! Ich bin so froh, Paulus!" So wahr mir Gott helfe, lass mich am selben Ort verbleiben. Ja, mein Herr.

In der Vision, von den Leuten da oben, die ich vor nicht allzu langer Zeit sah; habe ich die Frage gestellt - Ihr habt es im "Digest", dem Artikel der Geschäftsleute, gelesen - Sie sagten: "Warum..." Ich sagte: "Muss Paulus...?"

Er sagte: "Ja, mein Herr."

Ich sagte: "Ich stand auf derselben Sache wie er." Ja, mein Herr, auf der selben Sache.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Moses had to stoop from a throne, to take the Word of God. He forsook a throne. That’s right. He was heir to a throne. “And he forsook the pleasures of being Pharaoh, for he esteemed the reproach of Christ greater riches than the treasures of Egypt.”

You say, “Well, I tell you. The women will all laugh at me. The men will think... ” I don’t care what they think. That’s right.

Paul stooped. Moses stooped from a throne. I got a line of them wrote down here, take three pages. But let me tell you something, help you, right quick.

Jesus stooped from Heaven, to reflect Himself in the form of sinful flesh. (And who are you, or who are I?) To make the... make a way for us to reflect God, to make a way to reflect Himself in us, by sanctifying us to His Word. For His Word says, that, when He did so, so that we could reflect His Word.

Moses musste von einem Thron gebeugt steigen, um das Wort Gottes zu nehmen. Er hat auf den Thron verzichtet. Das ist richtig. Er war Thronfolger, und er hat auf die Freuden des Pharao-Seins verzichtet; denn er schätzte die Verachtung Christi höher ein, als die Schätze Ägyptens.

Ihr sagt: "Nun, ich sage dir. Die Frauen werden mich alle auslachen. Die Männer werden denken..." Es ist mir egal, was sie denken. Das ist richtig.

Paul hat sich gebeugt. Moses beugte sich von einem Thron herunter. Ich habe hier eine Reihe von ihnen aufgeschrieben. - es nimm drei Seiten ein -Aber lass mich dir etwas sagen, um dir zu helfen, ganz schnell.

Jesus beugte sich vom Himmel herunter, um sich in Form von sündigem Fleisch zu spiegeln, - und wer bist du, oder wer bin ich? - um einen Weg zu schaffen, damit wir Gott widerspiegeln können; um einen Weg zu schaffen, damit Er sich in uns widerspiegelt, indem Er uns zu seinem Wort hin heiligt. Denn sein Wort sagt, Er hat das getan, damit wir sein Wort widerspiegeln können...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

In John 14:12, He said, “He that believeth on Me, the works that I do he’ll do also.” Why? It was Christ, reflect. “A little while and the world won’t see Me no more. Yet, you’ll see Me, for I... ” (“I,” the personal pronoun.) “... be with you, even in you, see, all to the end of the world.” Oh!

“If any will follow Me, let him deny himself. Let him deny his man-made creed, pick up his Bible and follow Me.” That’s right. Yes, sir.

Then, you are identified somewhere in the Scripture. No doubt, I’ll have to close. You’re identified somewhere in the Scripture. You know that. Each one of us, we see our identification.

In Johannes 14,12 sagt Er: "Wer an mich glaubt, der wird die Werke, die ich tue, auch tun." Warum? Es war Christus, der reflektiert wurde. "Noch eine kleine Weile, und die Welt wird mich nicht mehr sehen, aber ihr werdet mich sehen, denn ich [ich, das Personalpronomen] bin bei euch, sogar in euch." Seht? "Bis zum Ende der Welt." Oh!

"Wenn jemand mir folgen will, so verleugne er sich selbst - verleugne sein von Menschen gemachtes Glaubensbekenntnis; - nehme seine Bibel auf - und folge mir nach." Das ist richtig. Ja, mein Herr.

Dann werdet ihr zweifellos irgendwo in der Schrift identifiziert. - Ich muss schließen. - Ihr werdet irgendwo in der Schrift identifiziert. Ihr wisst das. Jeder von uns sieht seine Identifikation.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Church, we’re going over here to a—to a gathering that has been planned for a year. Churches has been praying. People has been fasting. I’ve poured out my heart, all through the week, up-and-down this valley, to every little crack and corner I could get into, trying my best to warn you of the Coming of the Lord. And here we are, just before this time here. And let’s identify ourselves now, to move over yonder, to represent, or reflect Jesus Christ.

Will we identify ourself with a new haircut? Will we identify ourself with how fancy we can dress? Will we identify ourself of how popular we can stand and speak, how much education we’ve got? When, Paul said, “Them things, he had to forget them, in order to know Christ.”

Are we identifying pentecost? Are we? What, where we find ourself reflecting?

What are we reflecting, anyhow, if we just got a lot of noise, and can shout and play, and jump up-and-down? Oh, I’ve seen Mohammedans do that. I’ve seen monkeys do that.

No remarks. I don’t mean that, joking. This is no place for joke. This is the Word of God. See?

But I’ve seen animals jump, play, rabbits. That don’t mean nothing. Certainly not. You’re happy. Anything can make you happy, any little up-sight. I’ve seen sinners so drunk, and so happy! Certainly. That don’t mean a thing.

Gemeinde, wir gehen hierher zu einer Versammlung, die seit einem Jahr geplant ist. Die Gemeinden haben gebetet. Die Menschen haben gefastet. Ich habe die ganze Woche über mein Herz ausgeschüttet, dieses Tal rauf und runter, bis in jede kleine Ritze und Ecke, in die ich gelangen konnte, und habe versucht, euch mit allen Kräften vor dem Kommen des Herrn zu warnen. Und hier sind wir kurz vor dieser Zeit und wir wollen uns jetzt identifizieren, um uns hinüber zu bewegen, um Jesus Christus zu repräsentieren und zu reflektieren.

Werden wir uns mit einem neuen Haarschnitt identifizieren? Werden wir uns damit identifizieren, wie ausgefallen wir uns kleiden können? Werden wir uns damit identifizieren, wie beliebt wir stehen und sprechen können, wie viel Bildung wir haben? Wenn Paulus sagte: "Diese Dinge musste er vergessen, um Christus zu erkennen."

Identifizieren wir uns mit Pfingsten? Sind wir das? Wo ist es, das was wir reflektieren?

Was reflektieren wir überhaupt? Haben wir einfach viel Lärm, können wir schreien, spielen und auf und ab springen? Ich habe gesehen, wie Mohammedaner das tun. Ich habe gesehen, wie Affen das tun.

Keine Bemerkungen! Ich meine dies nicht als Scherz. Dies ist kein Ort für Witze. Das ist das Wort Gottes.

Aber ich habe Tiere springen, spielen sehen... Kaninchen. Das hat nichts zu bedeuten. Ganz sicher nicht. Sie sind glücklich. Alles kann dich glücklich machen, jede kleine Aufmunterung. Ich habe schon Sünder gesehen, die so betrunken und glücklich waren. Sicherlich. Das bedeutet gar nichts.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But where is that happiness coming from? What’s the resource? What does it react upon you? What does it reflect? Someone will deny God’s Word; someone will live in the world; someone will hear the Truth and walk away from It; sell their birthrights out, for something else?

Oh, God help us, brother, sister, help us to get back and let Christ reflect Himself, too, in us, like that. Oh, my! May God help us to be identified in Him, so much, that His Word and His Presence can flow through us, to manifest Himself to the world, amen, for which we’re going to face.

Aber woher kommt diese Freudigkeit? Was ist die Quelle? Wie reagiert es auf Dich, und was spiegelt es wider? Jemand wird Gottes Wort leugnen, jemand wird in der Welt leben, jemand wird die Wahrheit hören und sich von Ihr entfernen, seine Geburtsrechte für etwas anderes verkaufen?

Oh, Gott helfe uns, Bruder, Schwester, hilf uns, zurückzukehren und Christus sich so in uns widerspiegeln zu lassen. Ach, du meine Güte. Möge Gott uns helfen, uns so sehr in Ihm zu erkennen, dass sein Wort und seine Gegenwart durch uns fließen können, um sich der Welt zu offenbaren, der wir uns stellen werden. Amen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

One more remark, I’m closing. Listen close. The Goldsmith is now standing ready.

You know, jewels are found in the earth, materials that we beat together. But, you know, if you find in that, something mixed into it, that nugget that you got will break apart. A chain is no stronger than its weakest link.

So, if you’re trying to be a stone cut out of God, some material, and you find out you try to make yourself too big, and in between there you had to squeeze some world into it, that stone will break. It won’t stand the test. And, listen, God will not accept us, Pentecostal people, when we inject dogmas and everything else in God’s Word. It’ll... God will reject the stone and kick it over to one side. Let’s not look for big things.

Let’s look for Christ in our life. Let’s look for humility. See?

Noch eine Bemerkung - ich schließe. Hört gut zu. Der Goldschmied steht jetzt bereit.

Wisst ihr, Juwelen werden in der Erde gefunden, Materialien, die wir zusammen schlagen. Aber wisst ihr, wenn ihr darin etwas beigemischt findet, wird das Nugget, das ihr bekommt, auseinander brechen. Eine Kette ist nicht stärker als ihr schwächstes Glied.

Wenn ihr also versucht, ein Stein zu sein, der aus Gott, aus irgendeinem Material, herausgeschlagen wurde, und wenn ihr herausfindet, dass ihr versucht, euch groß zu machen, und ihr dazwischen etwas Welt hinein presst, dann wird dieser Stein brechen. Er wird den Test nicht bestehen. Und hör zu, Gott wird uns Pfingstler nicht akzeptieren, wenn wir Dogmen und alles andere in Gottes Wort einfließen lassen. Es wird... Gott wird den Stein ablehnen und ihn zur Seite schieben.

Lasst uns nicht nach großen Dingen suchen. Lasst uns nach Christus in unserem Leben suchen. Lasst uns nach Demut suchen! Seht?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Remember, if the stone is big, and you’re trying to spread out, that’s what I’m afraid we’re trying to do. That’s what a talk I got with these Business Men. It seem like they’re outgrowing something. And I—I... That’s the reason I hate to... I—I—I like to be honest with you, brethren. I got to meet you yonder in Judgment someday. That’s the reason the church thinks I’m against the church. I’m not against the church. I’m...

Why would I identify myself here with you? If I thought the Baptist was right, the Methodist was right, the Presbyterian was right, I’d be with them. I’m here with you because I’m identifying myself here with you.

But don’t try to outgrow your bounds now, be something that you’re not. Don’t try to make yourself some big, compare with somebody else, and work some worldly-ism in there, to get more members and things. The thing will break right smack in two, and God will cast it into the heap over yonder, to be remolded.

He will raise up children of these other stones, to Abraham. That’s right. He’ll do it. He’ll take the Presbyterian, bring something out of it; the Methodist, or Baptist. And looks like He’s started that way.

Are you hearing me, Business Men? [Congregation says, “Amen.”]

Denkt daran, wenn der Stein groß ist und ihr versucht, euch auszubreiten... Das ist es, was ich fürchte, was wir versuchen zu tun. Das ist es, was ich sage... was ich mit diesen Geschäftsleuten habe. Es scheint, als würden sie über etwas hinauswachsen, und ich... Das ist der Grund... Ich hasse... Ich muss ehrlich zu euch sein, Brüder. Ich muss euch eines Tages vor Gericht treffen. Das ist der Grund, warum die Gemeinde denkt, ich sei gegen die Gemeinde. Ich bin nicht gegen die Gemeinde! Ich bin...

Warum sollte ich mich hier mit euch identifizieren? Wenn ich glaubte, der Baptist hätte Recht, der Methodist hätte Recht, der Presbyterianer hätte Recht, dann wäre ich bei ihnen. Ich bin hier, weil ich mich hier mit euch identifiziere.

Aber versucht nicht, über eure Grenzen hinauszuwachsen, seit nicht, was ihr nicht seid. Versucht nicht, euch groß her raus zubringen... um euch mit jemand anderem zu vergleichen, und arbeitet etwas Weltlichkeit da hinein, um mehr Mitglieder und Dinge zu bekommen. Das Ding wird genau in zwei Teile zerbrechen, und Gott wird es auf den Haufen da drüben werfen, um es neu zu formen.

Und Er wird Kinder dieser anderen Steine zu Abraham aufziehen. So ist es. Er wird es tun. Er wird den Presbyterianer nehmen und etwas aus ihnen herausholen, den Methodisten oder Baptisten - und es sieht so aus, als hätte er so angefangen.

Hört ihr mir zu, Geschäftsleute?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Just because we bear the name of “Pentecost,” that don’t mean nothing to God. No, sir.

Pentecost is not an organization. Pentecost is an experience. It’s a reflection of Christ, where He started on the Day of Pentecost, to reflecting Himself through the people.

And then the people begin to add worldliness. What happened? They went into the Nicaea Council, and—and rejected the plain promises of God, and put dogma into it. And she broke the Christian experience all to pieces, and she went off into Catholicism.

Luther started a reform. And he projected, and it broke the thing up again.

Methodists come along with sanctification. And he started projecting, and he done the same thing.

And the Pentecostals are doing the very same thing. Oh! Well, you look at it, you can see it.

Nur weil wir den Namen "Pfingsten" tragen, heißt das noch lange nichts für Gott. Nein mein Herr.

Pfingsten ist keine Organisation; Pfingsten ist eine Erfahrung. Es ist eine Reflexion Christi, wo Er am Pfingsttag damit begann, sich selbst durch Menschen zu reflektieren.

Und dann fingen die Leute an, Weltlichkeit hinzuzufügen. Was geschah dann? Sie gingen zu dem Konzil zu Nizäa und lehnten die einfachen Verheißungen Gottes ab und legten ein Dogma hinein. Und sie brachen die christliche Erfahrung ganz in Stücke und gingen zum Katholizismus über.

Luther begann mit der Reform und er brachte es hinein und es zerbrach die Sache wieder.

Methodisten kamen mit der Heiligung und Er begann sich darzustellen und es geschah dasselbe.

Und die Pfingstler tun genau dasselbe Sache. Oh. Gut, wenn du es dir ansieht, kannst du es sehen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

“How do you,” say, “how do you know those things?” Well, let me tell you something.

“Brother Branham, are you prophesying?”

I’m not exactly prophesying. But when a doctor examines a patient, he sees the symptoms, he knows what’s going to happen. I’m reading out of the Doctor’s Book. And I see the symptoms working in the Pentecostal church, and I know where she is headed.

Stop it. Quit. Come back. God help you. Don’t go that way, people. Can’t you see what I’m trying to do? I’m burning my life up, to try to save you from this crazy thing you’re running into. Day after day, year after year, I cry myself out. And you think I’m your enemy. I’m your brother. Come back. Don’t go that way. Don’t you see what happened when the others went that way?

"Woher...", ihr sagt: "Woher weist du diese Dinge?" Nun, ich will euch etwas sagen.

"Bruder Branham, prophezeist du?"

Ich prophezeie nicht wirklich. Aber wenn ein Arzt einen Patienten untersucht, sieht er die Symptome, so weiß er, was passieren wird. Ich lese aus dem Buch des Arztes vor, und ich sehe die Symptome in der Pfingstgemeinde wirken und weiß, wohin sie sich entwickeln wird.

Stoppt es! Hör auf damit! Kommt zurück! Gott helfe euch. Geht nicht diesen Weg, Leute! Seht ihr nicht, was ich versuche zu tun? Ich vergeude mein Leben, um euch vor dieser verrückten Sache zu retten, in die ihr geratet. Tag für Tag, Jahr für Jahr schreie ich es heraus, und ihr denkt, ich sei euer Feind. Ich bin euer Bruder. Kommt zurück! Geht nicht da lang. Siehst ihr nicht, was passiert ist, als die anderen in diese Richtung gingen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Business Men, stay off of that track. Now you’re writing all kinds of creeds up in your magazines, and that associates you just as much denomination as the rest of them. You know that is just so. Don’t you see? You’re coming right into the thing you been standing against. Now, you won’t love me, maybe. Forever, that’s true. You mark my word down. Turn, or you’re gone.

Pentecost, turn, or you’re gone. Come back to the Word. It’s later than you think.

God wants to reflect, not members, but genuine stones that’s polished and molded and shaped. Watch. The Goldsmith is standing tonight, ready to take out all the doubts of dross, all that’s against you. And by... He is here, ready to mold you and shape you into believers, taking all the doubt away from you.

You go along.

Geschäftsleute, bleibt von dieser Spur weg! Jetzt schreibt ihr alle möglichen Glaubensbekenntnisse in eure Zeitschriften, und das verbindet euch genauso sehr mit Konfessionen wie die anderen. Ihr wisst, dass das so ist. Seht ihr nicht, dass ihr direkt in die Sache hineingeht, gegen die ihr steht? Jetzt werdet ihr mich vielleicht nicht mehr lieben. Was auch immer... das ist wahr! Schreibt euch mein Wort auf: Dreh dich um, oder du bist hinüber.

Pfingsten, dreh dich um, oder du bist hinüber! Komm zurück zum Wort! Es ist später, als ihr denkt.

Gott will sich reflektieren, nicht Mitglieder, sondern in echten Steinen, die geschliffen und geformt sind. Schaut, der Goldschmied steht heute Abend bereit, alle Zweifel der Schlacke, alles was gegen euch ist, auszuräumen, und durch... Er ist hier, bereit euch zu Gläubige zu formen und zu gestalten, indem Er euch alle Zweifel nimmt... Ihr geht einher.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You’ve seen so many impersonators come along, saying, “This, and, glory to God, I got this. And, hallelujah, I got this.” And you find out, they haven’t got nothing. And the devil did that, to rise a doubt in your heart. See? He did that, purposely, to do that. But remember, that only says one thing, that, there’s a genuine that that impersonator is trying to act like.

There is a genuine Holy Ghost. There is a genuine Spirit of God. There is a genuine power of God. There is a Son of God that’s reflecting Himself tonight as the Holy Spirit, to show forth His Life. He is standing here tonight in the midst of you, in the form of the Holy Spirit; to pound all the dross out of you, the doubts; and reflect to you, His resurrection, that He is not dead. And He is here to show you that He is living, the same yesterday, today, and forever. He is here to identify Himself with us. Should not we then identify ourself with Him, to believe His Word and to take It?

Let us pray.

Ihr habt so viele Nachahmer gesehen, die sagen: "Das... und Ehre sei Gott, ich habe das; und Halleluja, ich habe das." Und ihr stellt fest, sie haben nichts. Der Teufel hat das getan, um einen Zweifel in eurem Herzen zu wecken, seht ihr? Er hat das mit Absicht getan, um das zu tun. Aber denkt daran, dass das nur eines sagt: dass es einen Echten gibt, dass dieser Nachahmer versucht, sich genauso zu verhalten.

Es gibt einen echten Heiligen Geist. Es gibt einen echten Geist Gottes. Es gibt es eine echte Macht Gottes. Es gibt einen Sohn Gottes, der sich heute Abend als der Heilige Geist widerspiegelt, um sein Leben zu zeigen. Er steht heute Abend hier in der Mitte von euch in der Gestalt des Heiligen Geistes, um all die Schlacken aus euch (die Zweifel) herauszuprügeln und euch seine Auferstehung hin zu reflektieren - dass er nicht tot ist. Und Er ist hier, um euch zu zeigen, dass Er lebt, derselbe ist, gestern, heute und für immer. Er ist hier, um sich mit uns zu identifizieren. Sollten wir uns dann nicht mit Ihm identifizieren, um Seinem Wort zu glauben und es zu nehmen?

Lasst uns beten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

[Someone in audience prophesies, and Brother Branham comments during its delivery: "My people, I say unto thee this night, awake! Awake, My people, I say unto thee this night, and return unto My Word. I say unto thee, My people, return. Return unto thy first love, My people, I have called thee this night. I have given thee My Word this night.] Glory. [I have spoken unto thee by My Spirit...] Amen. [...and I have given thee My Word. And I say unto thee, My people, I am speaking unto thee this night. Return unto thy God, My people...] Amen. [...return unto My Word.] Oh, amen. [Knowest thou not that the day comest when thou shalt stand before Me and thou shalt be judged, yea, even by the Word which thou hast heard this night," saith the Lord.]

Jemand in der Audienz prophezeit. "Mein Volk, ich sage dir heute Nacht: Wach auf! Erwache, mein Volk, ich sage dir heute Nacht, und kehre zu meinem Wort zurück. Ich sage dir, mein Volk, kehre um. Kehre zu meiner ersten Liebe zurück, mein Volk. Ich habe dich in dieser Nacht gerufen. Ich habe dir heute Nacht mein Wort gegeben. Ich habe zu dir gesprochen durch meinen Geist und habe dir mein Wort gegeben. Und ich sage dir, mein Volk, ich spreche heute Abend zu dir. Kehre zu deinem Gott zurück, mein Volk, kehre zu meinem Wort zurück. Weißt du nicht, dass der Tag kommen wird, an dem du vor mir stehst und du wirst gerichtet werden, ja, sogar nach dem Wort, das du heute Nacht gehört hast", spricht der Herr.]

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

O Lord God, how we thank You, Lord! We are told in the Scripture, that when David... when the enemy was coming in! And they assembled together, and David was trying to tell them about God. There stood up one in their midst, and prophesied and told them what to do, and how to defeat the enemy. Truly, Lord, we believe that same thing. The Spirit of God falls in the midst of us. And the Word is the place to defeat the enemy.

That’s what You give Adam and Eve, in the garden of Eden, to defeat the enemy. And when Eve reasoned with It, and projected reasons with the Word, it fell apart, and sin entered.

Truly, Lord, that’s been the downfall of men, through the ages, to try to inject something with the Word. Sarah tried the same thing, to inject something, to take in Hagar, to bring the child, but it fell through. Always, it’s been that way, Father. We—we just want Your Word, and that alone; nothing added to It, or taken from It, just the way It is. And You are this Word. And we are thankful for that.

Oh, Herr Gott, wie danken wir Dir, Herr. Uns wird in der Heiligen Schrift gesagt, als David... als der Feind hereinkam und sie sich versammelten und David versuchte ihnen von Gott zu erzählen, da erhob sich einer in ihrer Mitte und prophezeite und sagte ihnen, was sie tun sollten und wie sie den Feind besiegen konnten. Wahrhaftig, Herr, wir glauben an dasselbe Sache. Der Geist Gottes fällt in unsere Mitte, und das Wort ist der Ort, an dem man den Feind besiegen kann.

Das ist es, was du Adam und Eva im Garten Eden gabst, um den Feind zu besiegen, und als Eva damit argumentierte und Begründungen mit dem Wort widerspiegelte, fiel es auseinander, und die Sünde kam hinein.

Wahrhaftig, Herr, das war der Untergang des Menschen durch die Jahrhunderte - der Versuch, mit dem Wort etwas einzuflößen. Sarah versuchte dasselbe, etwas zu injizieren, Hagar aufzunehmen, um das Kind zu bekommen; aber es scheiterte. Das war schon immer so, Vater. Wir wollen nur Ihr Wort und das allein - nichts hinzuzufügen oder wegzunehmen - so wie es ist. Und du bist dieses Wort, und dafür sind wir dankbar.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Bless the people here, Lord. I have now, in these, nights after nights, tried to say these things, that Your—Your—Your Coming is at hand. Everything is shaping that way.

And from a—a vision, a few weeks ago, has sent me here to Arizona. I know not why. May be my coming Home. I don’t know. It—it looks very much that way.

But, Lord, let me finish my course with... and hold the Faith, keeping my garments unspotted, Lord, by the grace of Christ. Let me be able to stand in that day, and say, “I have declared the whole Counsel of God, as I knew It to be the Truth, and I’ve shunned to say nothing.” Grant it.

May my brethren, Lord, likewise, join up together and move closer up, and know that these exhortations is—is not a rebuke, but it’s a warning, and to watch the crossroad. Grant it, Father. As it’s just been said to us, that, He would judge us by that Word of the Message.

Segne die Menschen hier, Herr. Ich habe jetzt, in diesen Nächten nach Nächten, versucht, diese Dinge zu sagen---dass dein Kommen nahe bevorsteht. Alles entwickelt sich in diese Richtung.

Und aus einer Vision vor ein paar Wochen wurde ich hierher nach Arizona geschickt (ich weiß nicht, warum - vielleicht ist meine Heimkehr bevorstehend - ich weiß es nicht. Es sieht sehr danach aus)...

Aber Herr, lass mich meinen Kurs mit... beenden und den Glauben festhalten, indem ich meine Kleider ungefleckt halte, Herr, durch die Gnade Christi. Lass mich an diesem Tag stehen und sagen können: "Ich habe den ganzen Ratschluss Gottes, so wie ich ihn kannte, zur Wahrheit erklärt; und ich habe mich geweigert, nichts zu sagen. Gewähren Sie es.

Mögen meine Brüder, Herr, sich ebenfalls zusammenschließen und näher herantreten und wissen, dass diese Ermahnungen keine Zurechtweisung sind; aber sie sind eine Warnung, und sie sollen den Scheideweg beobachten. Gewähre es, Vater. Wie uns soeben gesagt wurde, dass Er uns nach diesem Wort der Botschaft beurteilen wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

God, let me look at myself, and, I’m ashamed of it, Lord, in the mirror of God’s Word.

I contending, “And honestly, earnestly contending for the Faith that was once delivered to the saints,” as Jude said we should do. And we’re promised, that, “In the last days, this Faith of the fathers would be restored back again, to the original pentecostal Faith.” You promised it, in Malachi 4. You said it would happen. And, Father, may we be watching, and our—our eyes wide open, and not miss it, like through the ages they’ve always did. But may our eyes be open, to see Jesus Christ as He’s manifested in His glory among His humble people, to take out a people, out of these Gentiles, for His Name’s sake. Grant it, Lord.

Bless this congregation now. I’ve spoke at length. Lord, I cannot apologize (because, I felt to say what I did), of holding them a long time. But I thank You for men and women, today, that is—is able to stand, and will twist, and—and try to hold their—their feet on the floor, and listen to the Message. I thank You for churches like this, that will open the door and say, “Come on in. Teach to us. Or, preach with us. Help us.” God, thank You for these.

Gott, lass mich ansehen. Und ich schäme mich dafür, Herr, im Spiegel von Gottes Wort.

Ich kämpfe, und zwar ehrlich und ernsthaft, für den Glauben, der einst den Heiligen übergeben wurde, wie Jude sagte, dass wir das tun sollten. Und uns wird versprochen, dass in den letzten Tagen dieser Glaube der Väter wieder zum ursprünglichen Pfingstglauben zurückkehren wird. Sie haben es versprochen. In Maleachi 4 sagten Sie, dass es geschehen würde, und, Herr Pater, mögen wir zusehen und unsere Augen weit offen halten und es nicht verpassen, wie sie es durch die Jahrhunderte immer getan haben. Aber mögen unsere Augen offen sein, um Jesus Christus zu sehen, wie er sich in seiner Herrlichkeit unter seinem demütigen Volk manifestiert hat, um ein Volk aus diesen Heiden um seines Namens willen herauszunehmen. Gewähre es, Herr.

Segne diese Versammlung jetzt. Ich habe ausführlich gesprochen. Herr, ich kann mich nicht entschuldigen, denn ich hatte das Gefühl, dass ich sie lange Zeit festgehalten habe, was ich getan habe. Aber ich danke dir für die Männer und Frauen heute, die in der Lage sind, zu stehen, sich zu drehen und zu versuchen, ihre Füße auf dem Boden zu halten und der Botschaft zuzuhören. Ich danke Ihnen für Gemeinden wie diese, die die Tür öffnen und sagen: "Kommt rein. Lehren Sie uns", oder ich werde... "mit uns predigen, uns helfen". Gott, ich danke dir dafür.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And thank You for an oasis, too, for the business world, these Business Men. Lord, may their garments stay unspotted from the things of the world. Grant it. Make it a soul-saving place, Lord, that—that maybe, somewhere the people won’t go to church, they will go to hear business people talk. And may their—their life be so salty with the grace of God, and the humility of His Spirit, that—that the world will crave to be that kind of men. Grant it, Lord. Bless us now, together.

Lord, forgive us of our shortcomings. Forgive our sins, and let the channels of our hearts open. May the King of Glory ride in among us now, if we’ve found grace in Your sight, by repenting of our wrong. No doubt, my heart has repented, many other hearts has repented. And if we’ve found grace, Lord. Mold us now.

Cleanse out our temples, that the Word of the living God might live among us and prove Jesus Christ is not dead.

Und danke auch für eine Oase, für die Geschäftswelt - diese Geschäftsleute. Herr, möge ihr Gewand von den Dingen der Welt unbefleckt bleiben. Gewähre es. Mache es zu einem seelenrettenden Ort, Herr, dass die Menschen vielleicht irgendwo nicht zur Gemeinde gehen, sondern dass sie Geschäftsleute reden hören. Und möge ihr Leben mit der Gnade Gottes und der Demut seines Geistes so salzig sein, dass die Welt sich danach sehnen wird, diese Art von Mann zu sein. Gewähre es, Herr. Segne uns jetzt gemeinsam.

Herr, vergib uns unsere Fehler. Vergib uns unsere Sünden und lass die Kanäle unseres Herzens sich öffnen. Möge der König der Herrlichkeit jetzt unter uns einziehen, wenn wir vor dir Gnade gefunden haben, indem wir unser Unrecht bereuen. Kein Zweifel... mein Herz hat bereut, viele andere Herzen haben bereut, und wenn wir Gnade gefunden haben, Herr, dann forme uns jetzt.

Reinigen Sie unsere Tempel, damit das Wort des lebendigen Gottes unter uns lebt und beweist, dass Jesus Christus nicht tot ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

He’s not a dead founder like Mohammed, or—or Buddha, or some other of the cults. He’s a living, present tense now, resurrected Jesus. “He’s alive for evermore, and can never die no more,” and has give to us Eternal Life, and has presented Himself among us. And we, Lord, reflecting His grace to others.

Help us, Father, as You promised in the last days what would happen, just like it was in the days of Lot. May we, like those who came from Emmaus, go home tonight, rejoicing, because we see You do something like they seen You do after You had raised from the dead; know it was the same thing You done before You died, then they knowed that You was risen. Grant it, Father. We ask in Jesus’ Name. Amen.

Er ist kein toter Gründer wie Mohammed oder Buddha oder irgendeine andere der Kulte; er ist ein lebendiger, gegenwärtiger, jetzt auferstandener Jesus. Er lebt für immer und kann nie mehr sterben und hat uns das ewige Leben geschenkt und hat sich unter uns präsentiert - und wir, Herr, spiegeln seine Gnade an andere wider.

Hilf uns, Vater, wie Du in den letzten Tagen versprochen hast, was geschehen wird, so wie es in den Tagen des Lots war. Mögen wir, wie jene, die aus Emmaus kamen, heute Abend jubelnd nach Hause gehen, weil wir sehen, dass Du etwas tust, wie sie es nach Deiner Auferstehung von den Toten gesehen haben. Wisse, dass es dasselbe war, was Du vor Deinem Tod getan hast, dann wussten sie, dass Du auferstanden bist. Gewähre es, Vater. Wir bitten im Namen Jesu. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, now, I—I spoke at length. But, this, I don’t know that He would do this. I don’t know that He will. I’m only going to ask Him. I believe, if I put my life here to... on the stake, to stand by this Word, then, the best of my knowledge.

I’m not sinless. I got plenty hanging on me. But, every hour I confess it, constantly. When I see my wrong, then I turn from that, and try to do what’s right. I wouldn’t try to go to Heaven on my merits. I wouldn’t get there. I’m trusting solemnly in Jesus Christ. He is my Trust. I—I—I believe in Him. I wouldn’t try to go in because I’m a Pentecostal brother. I—I wouldn’t go in on the merits of Pentecost. I go in on the merits of the Blood of Jesus Christ. He died for me.

And that’s what I want you to trust, the merits of Him. And then how you know you’re getting there? Is when, every Word, is you punctuate It with an “amen, amen.” Because, It’s the Word Itself trying to vindicate Itself. And if we deny that Word, how can It vindicate Itself?

Nun, ich habe ausführlich gesprochen, aber das... Ich weiß nicht, ob er das tun würde. Ich weiß nicht, ob er das tun wird. Ich werde ihn nur fragen. Ich glaube, wenn ich mein Leben hier... auf den Scheiterhaufen stelle, um zu diesem Wort zu stehen, dann wird nach meinem besten Wissen...

Ich bin nicht sündenfrei. Es hängt viel an mir. Aber jede Stunde beichte ich es, ständig. Wenn ich jetzt mein Unrecht sehe, wende ich mich davon ab und versuche, das Richtige zu tun. Ich würde nicht versuchen, aufgrund meiner Verdienste in den Himmel zu kommen. Ich würde nicht dorthin kommen. Ich vertraue feierlich auf Jesus Christus. Er ist mein Vertrauen. Ich glaube an Ihn. Ich würde nicht versuchen, hineinzugehen, weil ich ein Pfingstbruder bin. Ich würde nicht auf die Verdienste von Pfingsten eingehen; ich gehe auf die Verdienste des Blutes Jesu Christi ein. Er ist für mich gestorben,

Und ich möchte, dass Sie darauf vertrauen - auf die Verdienste Jesu Christi. Und dann, wie Sie wissen, dass Sie es schaffen, wenn Sie jedes Wort mit einem "Amen, Amen!" unterstreichen, denn es ist das Wort selbst, das versucht, sich zu rechtfertigen. Und wenn wir dieses Wort verleugnen, wie kann es sich selbst rechtfertigen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Jesus said, “He that believeth on Me, the works that I do shall he do also.” Is that right? And then what did He say in John 5:19? “Verily, verily, I say unto you, the Son can do nothing in Himself, but what He sees the Father doing.”

He passed through the pool of Bethesda. There laid multitudes of people, maybe twenty or thirty times what’s in this building tonight. There is four or five hundred people, maybe, setting here tonight. I don’t know, but there may be that many. But maybe there’s thousands. I’m understood that a “multitude” would mount into thousands. Now, laying there, with lame, halt, blind, withered, He healed one man, because He knew that man had been that way. The Father had showed Him. See? Left the rest of them. See? And then He was asked that.

Jesus sagte: "Wer an mich glaubt, der wird die Werke, die ich tue, auch tun. Ist das richtig? Und was sagte Er dann in Johannes 5,19? "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts in sich selbst tun, sondern nur das, was er den Vater tun sieht."

Er durchquerte einen Teich von Bethesda. Dort lagen Scharen von Menschen, vielleicht zwanzig- oder dreißigmal so viele wie heute Abend in diesem Gebäude. Heute Abend sitzen hier vielleicht vier- oder fünfhundert Menschen. Ich weiß es nicht. Aber es könnten so viele sein. Aber vielleicht sind es Tausende. Ich habe verstanden, dass sich eine Menge zu Tausenden zusammenschließen würde. Nun lag da lahm, stockend, blind, verdorrt. Er heilte einen Mann, weil er wusste, dass dieser Mann so gewesen war - der Vater hatte es ihm gezeigt, sehen Sie. Die anderen ließ er liegen, seht ihr. Und dann wurde er gefragt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But the Bible said, after His death, burial, and resurrection, that, tonight, “He is a High Priest.” Do you believe that? [Congregation says, “Amen.”] Do you believe He is still alive. [“Amen.”] And is He a High Priest that can be touched by the feeling of our infirmities? [“Amen.”] Well, if He is the same High Priest, according to Hebrews 13:8, then He would act the same way. Is that right? [“Amen.”]

Now may we cleanse our hearts from all sin. May we confess our wrong. May we confess our unbelief, that we been wrong, and say, “Lord Jesus, here I am. I’m in need, tonight. Reflect Yourself into my life. Give me the faith that that woman had, that touched Your garment.”

And I’ll say, “Lord Jesus, I’ve stood by Your Word.” That was my commission, “Preach the Word.” I’ve stood by It. I—I want to die by It. And I’ve—I’ve stood and made some hard things, because of the Word, and stay there, but He’s always vindicated It.

Now I’m depending on Him to vindicate that Word. Let it throw... Let Him flow through us tonight, as we pray.

Aber die Bibel sagte - nach seinem Tod, Begräbnis und seiner Auferstehung -, dass er heute Abend ein Hohepriester ist. Glauben Sie das? Glauben Sie, dass er noch lebt, und ist er ein Hohepriester, der von unseren Gebrechen berührt werden kann? Nun, wenn Er derselbe Hohepriester ist, würde Er nach Hebräer 13,8 genauso handeln. Ist das richtig?

Mögen wir nun unsere Herzen von aller Sünde reinigen. Mögen wir unser Unrecht bekennen. Mögen wir unseren Unglauben bekennen, dass wir uns geirrt haben, und sagen: "Herr Jesus, hier bin ich. Ich bin heute Abend in Not. Reflektiere dich in mein Leben. Gib mir den Glauben, dass diese Frau dein Kleidungsstück berührt hat."

Und ich werde sagen: "Herr Jesus, ich habe zu deinem Wort gestanden." Das war mein Auftrag: das Wort predigen. Ich habe dazu gestanden; ich möchte bei ihm sterben. Und ich habe dazu gestanden und einige harte Dinge wegen des Wortes gemacht - und dort bleiben. Aber Er hat es immer gerechtfertigt.

Jetzt verlasse ich mich darauf, dass er das Wort rechtfertigt. Lasst es fließen... lasst Ihn heute Abend durch uns fließen, während wir beten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How many in here is sick, needy, have a need of anything? Raise up your hands and say, “It’s me, Lord. I believe, Lord.”

I want your undivided attention, just as sweetly as you can, for a few moments.

If, after this Message, and Christ will reflect Himself in the people, and see that some poor soul has enough faith to touch His garment, and I can yield myself to His Spirit, and know that this is the Holy Spirit! Then, if you belong to something else besides a group that believes This, then I’d come over to where they believe the Truth. See? I would. I certainly would. I would believe, because God making Himself known. Don’t identify yourself now with the Pharisees and them that don’t believe, them blind, because Jesus said they would see Him no more. “But ye shall see Me, for I’ll be with you. I’ll be in you. You’ll see Me.” Well, if He is that same High Priest, that’s the way you’d see Him, by reflecting Himself in the same way He did then. Is that true? [Congregation says, “Amen.”] All right.

Now, you believe with all your heart. Have faith. Don’t doubt, praying, and then we’ll—we’ll see what He said. Now, just believe with all your heart.

Wie viele hier drin sind krank, bedürftig, brauchen irgendetwas? Heben Sie Ihre Hände hoch und sagen Sie: "Ich bin es, Herr. Ich glaube, Herr."

Ich bitte euch für einige Augenblicke, so gut ihr könnt, um eure ungeteilte

Aufmerksamkeit.

Wenn nach dieser Botschaft und Christus sich in den Menschen widerspiegelt und sieht, dass eine arme Seele genug Glauben hat, um sein Gewand zu berühren; und ich mich seinem Geist hingeben kann und weiß, dass dies der Heilige Geist ist; dann würde ich, wenn Sie zu etwas anderem gehören als zu einer Gruppe, die dies glaubt, dorthin kommen, wo sie die Wahrheit glauben. Ich würde es tun. Ich würde es ganz sicher tun. Ich würde glauben, weil Gott sich selbst bekannt macht... Identifizieren Sie sich jetzt nicht mit den Pharisäern und denen, die nicht glauben, sie sind blind; denn Jesus sagte, sie würden Ihn nicht mehr sehen. "Aber ihr werdet mich sehen, denn ich werde bei euch sein. Ich werde in euch sein. Ihr werdet mich sehen." Nun, wenn er derselbe Hohepriester ist, dann würde man ihn so sehen - indem man sich auf dieselbe Weise reflektiert, wie er es damals tat. Ist das wahr? Na gut, dann...

Jetzt glaubst du von ganzem Herzen. Habt Vertrauen. Zweifeln Sie nicht, beten Sie, und dann werden wir sehen, was Er sagt. Glauben Sie jetzt einfach von ganzem Herzen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Father God, I’ve spoken of You and for Your Word. I’ve did it in a broke-up way, Lord, I know, but it’s the best I knew how. All these two weeks, I’ve constantly stayed with It, Lord. All my life, I’ve tried to stay with It. Now, Lord, honor Your Word tonight here, as the revival is closing. Let it be known, Lord, that if we stand for that which is right, the right will stand for us. Grant it, Lord. That we believe, that You become us, to take our sin; that we might become You, sons of God, to reflect the Word of God, vindicated, made it manifest through our ministry life that You have given us. Grant it, Lord. We present ourselves to You now in the Name of Jesus Christ. Amen.

Nun, Vater Gott, ich habe von dir gesprochen und für dein Wort. Ich habe es auf eine zerbrochene Weise getan, Herr, ich weiß, aber es ist das Beste, was ich wusste. In den ganzen zwei Wochen bin ich ständig dabei geblieben, Herr. Mein ganzes Leben lang habe ich versucht, bei ihm zu bleiben. Nun, Herr, halte dein Wort heute Abend hier, da die Erweckung zu Ende geht. Lass es uns wissen, Herr, wenn wir für das Rechte eintreten, wird das Rechte für uns eintreten. Gewähre uns, dass wir glauben, dass Du zu uns wirst, um unsere Sünde zu nehmen, dass wir zu Dir werden, um das Wort Gottes widerzuspiegeln, das Du uns durch unseren Dienst, durch unser Leben, gegeben hast, gerechtfertigt und manifestiert. Gewähre es, Herr. Wir stellen uns dir jetzt im Namen Jesu Christi vor. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now just have faith. Don’t doubt, but—but believe with all your heart now. Are you believing? [Congregation says, “Amen.”] Everybody believe. Now, don’t doubt. Just pray, to yourself. Have faith now. Don’t doubt, at all. Quieten yourself down now. Listen to what the Spirit saith unto you. Have faith in God. Have faith in God.

What you looking at me so sincerely about? You believe me to be His servant? I don’t know you. I’ve never seen you, but just a woman setting there looking at me. It’s not exactly sickness that she’s worried about. She’s worried about somebody else. It’s a young girl. She has just come up missing. She’s left home. She’s just a girl, a teenage girl. This has been made up for a long time. So far, I see no danger with her. Have faith. Believe God, He will send her home to you.

What did she touch? Now, you see the woman. I never seen her in my life. She’s, total, a stranger.

Habt jetzt einfach Vertrauen. Zweifeln Sie nicht, sondern glauben Sie jetzt von ganzem Herzen. Glaubst du? Sind alle gläubig? Zweifeln Sie nicht. Beten Sie einfach zu sich selbst. Haben Sie jetzt Glauben, zweifeln Sie nicht. Beruhigen Sie sich jetzt. Hören Sie, was der Geist Ihnen sagt. Haben Sie Vertrauen in Gott. Haben Sie Vertrauen in Gott.

Warum sehen Sie mich so aufrichtig an? Glauben Sie, dass ich sein Diener bin? Ich kenne Sie nicht. Ich habe Sie nie gesehen, sondern nur eine Frau, die dort sitzt und mich ansieht. Es ist nicht gerade eine Krankheit, die ihr Sorgen bereitet. Sie macht sich Sorgen um jemand anderen. Es geht um ein junges Mädchen. Sie ist gerade als vermisst gemeldet worden. Sie hat ihr Zuhause verlassen. Sie ist nur ein Mädchen, ein junges Mädchen. Das wurde schon lange Zeit nachgeholt. Bis jetzt sehe ich keine Gefahr bei ihr. Haben Sie Vertrauen. Glauben Sie an Gott. Er wird sie zu Ihnen nach Hause schicken.

Was hat sie angefasst? Nun, Sie sehen die Frau. Ich habe sie noch nie im Leben gesehen. Sie ist eine völlig fremde Frau.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Here is a lady setting right back here, eyes closed, praying. She is suffering with a—a rectal trouble, and it’s hemorrhoids. She is suffering with a heart trouble. She is going to miss it. God, help us. Miss Willingham, believe on the Lord Jesus Christ. Now you receive it.

Now ask the woman. We are totally strangers. You say, “You called her name.”

Why, didn’t Jesus tell Simon, “Your name is Simon. You’re the son of Jonas.” Just have faith in God. Do you believe it? [Congregation says, “Amen.”]

Now get sincere. Believe. Don’t doubt. Just put your mind on God, and—and believe Him.

What’s He doing? He’s identifying Himself. He’s reflecting Himself. Now, if you don’t think it’s right, I ask you to come to the pulpit and do the same thing.

Hier hinten sitzt eine Dame, mit geschlossenen Augen und betet. Sie leidet an einem rektalen Problem, und das sind Hämorrhoiden. Sie leidet an einem Herzproblem. Sie wird es vermissen. Gott, hilf uns. Miss Willingham, glauben Sie an den Herrn Jesus Christus. Nun empfangen Sie ihn.

Nun, fragen Sie die Frau. Wir sind uns völlig fremd. Sie sagen: "Du hast ihren Namen gerufen."

Warum, sagte Jesus nicht zu Simon: "Dein Name ist Simon. Du bist der Sohn von Jonas."? Hab einfach Vertrauen in Gott. Glaubst du daran?

Jetzt sei ehrlich. Glaubt, zweifelt nicht. Konzentrieren Sie sich auf Gott und glauben Sie an ihn.

Was tut Er? Er identifiziert sich selbst. Er reflektiert sich selbst. Wenn Sie es nicht für richtig halten, bitte ich Sie, auf die Kanzel zu kommen und dasselbe zu tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

There is a—a little woman. She is setting back here with a shawl over her head. She is Spanish. And she is praying for a daughter. That daughter doesn’t live here. She’s now put her hands to her face. And she is... This daughter lives where there’s lots of water, where the sea roars, in San Diego, California. And she has varicose veins and complications, and she’s almost to a nervous breakdown. Do you believe that your prayer then touched the hem of His garment, my little Spanish sister, and your daughter will get well? If you do, raise up your hand and accept it. All right, you can have it. It turns clear there by you now. Don’t doubt. Believe.

That was astounding to you, wasn’t it, lady, setting there? Put your hand up to your nose, and wiped your face then; said something across the aisle; with the blue coat on, setting there. Yes. All right. If you will believe with all your heart, then that heart will straighten out and won’t have any more heart trouble that you been suffering with. If that’s right, stand up on your feet, to just witness that that’s true. I’m a stranger to the lady. Amen. Do you believe? Certainly. Uh-huh. Always believe.

Da ist eine kleine Frau. Sie sitzt hier hinten mit einem Tuch über dem Kopf. Sie ist Spanierin. Und sie betet für eine Tochter, und diese Tochter lebt nicht hier. Sie hat jetzt ihre Hände ins Gesicht gelegt, und sie ist... Diese Tochter lebt dort, wo es viel Wasser gibt, wo das Meer brüllt. Das ist San Diego, Kalifornien. Und sie hat Krampfadern und Komplikationen, und sie steht kurz vor einem Nervenzusammenbruch. Glauben Sie, dass Ihr Gebet dann den Saum seines Gewandes berührt hat, meine kleine spanische Schwester, und dass Ihre Tochter wieder gesund wird? Wenn ja, heben Sie die Hand und nehmen Sie sie an. In Ordnung. Sie können es haben... es wird jetzt dort neben Ihnen klar. Zweifeln Sie nicht. Glauben Sie daran.

Das war verblüffend für Sie, nicht wahr, Lady, wie Sie da saßen? Sie wischten sich mit der Hand an der Nase das Gesicht ab und sagten dann etwas über den Gang, mit dem blauen Mantel, als Sie dort saßen. Ja. Also gut. Wenn Sie von ganzem Herzen glauben, dann wird sich dieses Herz wieder aufrichten und keine Herzbeschwerden mehr haben, unter denen Sie gelitten haben. Wenn das richtig ist, dann stehen Sie auf, um zu sehen, dass das stimmt. Ich bin ein Fremder für die Dame. Amen. Glauben Sie an die Sache? Ja, sicher. Glauben Sie immer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I see, and rather a middle-aged man. Do you see that Light, amber, hanging right there, pulling right over that fellow? Now he’s praying. He’s got his head down. And there is something that’s just been said, that attracted his attention to praying. Cause, he’s from California, too, as just said. But he’s from Fresno, California. He suffers with asthma. Mr. Korol, if you believe with all your heart, you can go home and be made well, too. Amen. Believe it now. If that’s right, raise your hand. Are we strangers? Raise your hand. All right.

You believe? [Congregation says, “Amen.”] What did that man touch? He touched Jesus Christ. He’s thirty feet from me.

Ich sehe einen Mann mittleren Alters. Siehst du das Licht, das da hängt und über den Kerl da drüben fährt? Jetzt betet er. Er hat seinen Kopf unten. Und da ist etwas, das gerade gesagt wurde, das seine Aufmerksamkeit auf das Beten gelenkt hat, weil er auch aus Kalifornien kommt. Es wurde gerade gesagt. Aber er ist aus Fresno, Kalifornien. Er leidet an Asthma. Mr. Koral, wenn Sie von ganzem Herzen glauben, können Sie nach Hause gehen und auch wieder gesund werden. Amen. Glauben Sie es jetzt. Wenn das richtig ist, heben Sie die Hand. Sind wir Fremde? Heben Sie Ihre Hand. Gut, ich habe verstanden.

Glauben Sie daran? Was hat der Mann angefasst? Er berührte Jesus Christus. Er ist 30 Fuß von mir entfernt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I challenge you, in the Name of Jesus Christ, to believe that this Message of the Holy Spirit in this last days is the closing out of the world’s history. I challenge you to believe that I—I taught It to you tonight. You believe that God sent me. You honor it. And now, don’t honor me, but honor what He sent me for, His Word, and God will grant it, your request. I can’t make Him do it, but if you will believe.

Here, look here. Can’t you see That? Look here, that Light right here. It’s right over this kind of heavy-set woman setting here. I don’t know the woman. I’ve never seen her in my life, but she is sick. She is suffering. She’s been to a doctor, and, something, an examination showed it’s in the colon. It’s some kind of like sores. No, the doctor says it’s ulcers in the colon. That’s right. That’s right. You’re not from here. You’re here on a visit. Is that right? Raise up your hand. You come from Michigan. That’s right. You’re here to visit a son, and he’s in some kind of a radio business of some sort. Your name is Mrs. Erb. Have faith in God. Go home and find it the way you want it, if you believe with all your heart.

Nun fordere ich Sie im Namen Jesu Christi auf, daran zu glauben, dass diese Botschaft des Heiligen Geistes in diesen letzten Tagen ein Ausstieg aus der Weltgeschichte ist. Ich fordere Sie auf, daran zu glauben. Ich habe es euch heute Abend gelehrt. Sie glauben, dass Gott mich gesandt hat, und Sie ehren es. Ehre nicht mich, sondern ehre das, weswegen er mich gesandt hat - sein Wort -, und Gott wird es gewähren, deine Bitte. Ich kann Ihn nicht dazu zwingen, aber wenn Ihr glaubt...

Hier, seht her. Siehst du das nicht? Sehen Sie hier, das Licht hier. Es ist genau über dieser Art von schwerfälligen Frauen, die hier sitzen. Ich kenne die Frau nicht. Ich habe sie nie im Leben gesehen, aber sie ist krank. Sie leidet. Sie war bei einem Arzt und etwas... eine Untersuchung hat ergeben, dass es im Dickdarm ist. Es ist eine Art... wie Wunden. Nein, der Arzt sagt, es sind Geschwüre im Dickdarm. Ja, das ist richtig. Das ist richtig. Das ist richtig. Sie sind nicht von hier. Sie sind zu Besuch hier. Ist das richtig? Heben Sie die Hand. Sie sind nicht von hier. Sie kommen aus Michigan. Das ist richtig. Sie kommen aus Michigan. Sie sind hier, um einen Sohn zu besuchen, der in irgendeiner Art von Radiogeschäft tätig ist. Ihr Name ist Mrs. Erb. Haben Sie Vertrauen in Gott. Gehen Sie nach Hause und finden Sie es so, wie Sie es wollen, wenn Sie von ganzem Herzen glauben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Do you believe? Are you ready to have the dross of unbelief beat out of you? Do you believe that you can see Christ reflecting Himself, the same yesterday, today, and forever? He is God. Do you believe that? Say, “amen” if you believe it. [Congregation says, “Amen.”]

Then put your hands over on one another. I’m going to show you His Word, if you’re believers. He said, “These signs shall follow them that believe. If they lay their hands on the sick they shall recover.” Put your hands on one another now.

Close your eyes. Bow your head. Pray for one another. You pray. It’s not me. You pray. Christ, out among you out there!

Heavenly Father, in the Name of the Lord Jesus, may Christ be reflected in every life here tonight. And heal the sick, Lord. We cast out every devil of unbelief, that the Church of pentecost might see the reflection of Jesus Christ in their life, as they have seen it this night.

Glauben Sie an Gott? Sind Sie bereit, sich die Schlacke des Unglaubens aus dem Leib prügeln zu lassen? Glauben Sie, dass Sie sehen können, dass Christus sich selbst widerspiegelt, derselbe gestern, heute und für immer? Er ist Gott. Glauben Sie daran? Sagen Sie "Amen", wenn Sie daran glauben.

Dann legt eure Hände aufeinander. Ich werde euch sein Wort zeigen, wenn ihr gläubig seid. Er sagte: "Diese Zeichen werden denen folgen, die glauben. Wenn sie ihre Hände auf die Kranken legen, werden sie genesen." Legen Sie jetzt Ihre Hände aufeinander.

Schließt die Augen, neigt die Köpfe, betet füreinander. Ihr betet. Ich bin es nicht, Sie beten. Christus, da draußen unter euch.

Himmlischer Vater, im Namen des Herrn Jesus, möge sich Christus heute Abend in jedem Leben hier widerspiegeln. Und heile die Kranken, Herr. Wir treiben jeden Teufel des Unglaubens aus, damit die Pfingstgemeinde das Spiegelbild Jesu Christi in ihrem Leben so sehen kann, wie sie es heute Abend gesehen haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon