INVESTMENTS

Sa 16.11.1963, Frühstück, Statler Hotel
New York, New York, USA
Übersetzung anzeigen von:

Investitionen

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Thank you, very much. I certainly deem this one of the highlights of my life, to be here in this great city of New York, to speak to this chapter, or these chapters, rather, having this time to sit on the platform with my ministering brethren, and to speak to the businessmen and women of this city, about our Lord Jesus Christ. There is no doubt but many of you know Him, from your action this morning, and rejoicing and praising Him for His goodness and mercy.

I feel pretty small here, standing here with these renown speakers and have to stand here and speak to this audience, because I’m not much of a speaker, always said I was a spare tire. You know, you use a spare tire when you got a flat; but we haven’t got any flat, but they just let the spare tire roll along a few minutes, I suppose.

Herzlichen Dank. Ich betrachte es als einen der Höhepunkte meines Lebens, hier in dieser großen Stadt New York zu sein, um zu diesem Chapter oder vielmehr zu diesen Chaptern zu sprechen, auf der Plattform mit meinen dienenden Brüdern zu sitzen und zu den Geschäftsleuten dieser Stadt über unseren Herrn Jesus Christus zu sprechen. Es besteht kein Zweifel daran, dass viele von euch Ihn kennen, weil ihr heute Morgen gehandelt habt und euch über Seine Güte und Barmherzigkeit freut und Ihn lobt.

Ich fühle mich ziemlich klein hier, wenn ich hier mit diesen berühmten Rednern stehe und zu diesem Publikum sprechen muss, denn ich bin kein guter Redner, ich habe immer gesagt, ich sei ein Ersatzreifen. Ihr wisst, dass man einen Ersatzreifen benutzt, wenn man einen Platten hat; aber wir haben keinen Platten, aber man lässt den Ersatzreifen einfach ein paar Minuten dahinrollen, nehme ich an.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I was remarking about, in my soul, a few moments ago, and mind, about the... about bearing the fruit of the Spirit, as one of the brothers give that quotation, “bearing fruit.” You know, we can’t manufacture fruit. We have to bear fruit. See, a sheep doesn’t manufacture wool; but because he has wool, and bears wool, he is a sheep. That’s the reason he bears wool. That’s the only way we can ever be Christians, is not because that we have the name, or try to work up to something, to manufacture it. Being a sheep, you just bear wool. Being a Christian, you just bear the fruits of it. Yeah.

And sitting this morning, I know our time is limited in these meetings.

Ich habe vor ein paar Augenblicken in meiner Seele darüber nachgedacht... darüber, die Frucht des Geistes zu tragen, wie einer der Brüder es ausdrückt, "Frucht zu tragen". Ihr wisst, wir können keine Frucht produzieren. Wir müssen Frucht tragen. Seht ihr, ein Schaf stellt keine Wolle her; aber da es Wolle hat und Wolle trägt, ist es ein Schaf. Das ist der Grund, warum es Wolle trägt. Das ist der einzige Weg, wie wir jemals Christen sein können, nicht weil wir den Namen haben oder versuchen, uns etwas zu erarbeiten, es herzustellen. Wenn man ein Schaf ist, trägt man nur Wolle. Wenn man ein Christ ist, trägt man einfach die Früchte davon. Ja.

Und da wir heute Morgen hier sitzen, weiß ich, dass unsere Zeit bei diesen Treffen begrenzt ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Another reason we’re in New York at this time, I was sorry that I did not get to attend that convention. A very dear friend of mine misunderstood me, when he said, “Would you speak at the convention in New York?” Mr. Williams. I live in Tucson, Arizona; he lives in Phoenix, Arizona, just about a hundred and twenty miles apart. And I said, “Yes, I’ll... I’ll be there in November, I’ll be glad to do that,” to meet with Brother Nelson, Brother Sweet, and my friends here. And come to find out, it was October. And October I was to be in Alaska, so I was quite a ways from New York at that time.

Ein weiterer Grund, warum wir jetzt in New York sind, ist, dass ich leider nicht an diesem Kongress teilnehmen konnte. Ein sehr lieber Freund von mir hat mich missverstanden, als er fragte: "Würdest du auf dem Kongress in New York sprechen?" Herr Williams. Ich lebe in Tucson, Arizona; er lebt in Phoenix, Arizona, nur etwa hundertzwanzig Meilen voneinander entfernt. Und ich sagte: "Ja, ich werde im November dort sein, das mache ich gerne", um mich mit Bruder Nelson, Bruder Sweet und meinen Freunden hier zu treffen. Und es stellte sich heraus, dass es Oktober war. Und im Oktober sollte ich in Alaska sein, also war ich zu dieser Zeit ziemlich weit von New York entfernt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But finding this privilege of coming here with Brother Vick of the Rock Church, and the ministers, and we’re down here in the Marc Auditorium, where we’ve been having a grand time this week, seeing the Kingdom of God among us. We’re so happy for that. And then coming to this time this morning, where perhaps men, businessmen and women from all walks of life, sit here; Methodist, Baptist, Presbyterian, Catholic, and what-more.

It reminds me of years ago, when I used to work on a cattle ranch up in Colorado. I was... we’d take the cattle off. The Hereford Association grazes the... the valley, and it’s called the Troublesome River Hereford Association. Our little ranch was up at the head of the river. And we had the East and West Fork, and we grazed the East Fork. And then the spring of the year, when we take the cattle off of the pasture then, and put them on to the Arapaho Forest, where the Association grazes.

Now, it’s a Hereford Association. There is many people on, in the Association there, that raises Hereford cattle. And if your ranch can produce two tons of hay, you are permitted, by the brand, to put a cow on the pasture for the summer, so that your hay can grow up where they irrigate, and feed them out through the winter.

Aber ich hatte das Vorrecht, mit Bruder Vick von der Rock Gemeinde und den Ministern hierher zu kommen, und wir sind hier unten im Marc Auditorium, wo wir diese Woche eine großartige Zeit hatten und das Reich Gottes unter uns gesehen haben. Wir sind so glücklich darüber. Und dann kommen wir zu dieser Zeit heute Morgen, wo vielleicht Männer, Geschäftsleute und Frauen aus allen Gesellschaftsschichten hier sitzen; Methodisten, Baptisten, Presbyterianer, Katholiken und andere.

Es erinnert mich an die Zeit, als ich vor Jahren auf einer Rinderfarm in Colorado gearbeitet habe. Ich war... wir brachten das Vieh weg. Die Hereford-Vereinigung weidet im Tal, und sie hieß Troublesome River Hereford Vereinigung. Unsere kleine Ranch lag am oberen Ende des Flusses. Wir hatten eine Ost- und eine Westfurche, und wir weideten auf der Ostfurche. Und im Frühjahr, wenn wir das Vieh von der Weide nehmen, bringen wir es in den Arapaho Forst, wo die Association weidet.

Nun ist es eine Hereford-Vereinigung. In der Vereinigung gibt es viele Leute, die Hereford-Rinder züchten. Und wenn Ihre Ranch zwei Tonnen Heu produzieren kann, ist es ihnen durch das Brandzeichen erlaubt, eine Kuh im Sommer auf die Weide zu stellen, damit Ihr Heu dort wachsen kann, wo es bewässert wird, und sie über den Winter zu füttern.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now when we have the spring round-up, and driving the cattle up on the pasture, there is a drift fence. Drift fence is where the cattle don’t drift back on... on private property, it’s on government property. And the ranger always stands at this drift fence, and he watches the cattle as they go by. Well, there is many brands that goes through that... that gap, or little fence.

And there is, well, Mr. Grimes is one of the big ranchers, he had what they call the Diamond Bar. He had several thousand head of cattle. And the Turkey Track, and the Lazy K, and many up-and-down there. They went through.

Nun, wenn wir im Frühjahr das Vieh auf die Weide treiben, gibt es einen Treibzaun. Der Weidezaun ist dort, wo das Vieh nicht zurückgetrieben wird auf Privatgelände, sondern auf Regierungsgelände. Und der Förster steht immer an diesem Weidezaun und beobachtet das Vieh, wenn es vorbeigeht. Nun, es gibt viele Brandzeichen, die durch diese Lücke oder diesen kleinen Zaun gehen.

Und es gibt, nun ja, Herr Grimes ist einer der großen Viehzüchter, er hatte das, was man die Diamond Bar nennt. Er hatte mehrere tausend Stück Vieh. Und der „Turkey Track“, und der „Lazy K“, und viele dort oben und unten. Sie gingen dort hindurch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I stood a many a time, or sat, rather, in the saddle, with my leg up over the horn of the saddle, and watched that ranger as he looked at those cattle going by. And the amazing thing, he never did notice the brands on the cattle. He didn’t. They all have to be Herefords or they can’t get in there. And the only thing he was interested in, whether it was a Hereford or not; not what kind of brand they were wearing. There is a blood tag in the ear, that showed that they were Herefords.

And I just thought, that the way it’ll be at... at the great round-up of the great entering in of the Kingdom of God. He will not notice the brand, whether we’re Methodist, Baptist, Presbyterian. But He’ll watch for the Blood tag. That’s, we must all have the Blood tag, “For when I see the Blood, I’ll pass over you.” Man has tried to educate people into Jesus Christ; we’ve tried to lecture them in. But God has one way, that’s under the Blood, we have things in common.

Ich stand oder besser gesagt, saß im Sattel, mit dem Bein über dem Sattelhorn, und beobachtete den Ranger, wie er die vorbeiziehenden Rinder betrachtete. Und das Erstaunliche ist, dass er die Brandzeichen an den Rindern nie wahrgenommen hat. Das tat er nicht. Sie müssen alle Herefords sein, sonst kommen sie nicht rein. Und das Einzige, was ihn interessierte, war, ob es ein Hereford-Rind war oder nicht, und nicht, was für ein Brandzeichen sie trugen. Es gibt eine Blutmarke im Ohr, die zeigt, dass es Herefords sind.

Und ich dachte nur, dass es so sein wird, bei der großen Zusammenführung, beim großen Einzug in das Reich Gottes. Er wird nicht auf das Brandzeichen achten, ob wir Methodisten, Baptisten oder Presbyterianer sind. Aber Er wird auf die Blutmarke achten. Das heißt, wir müssen alle die Blutmarke haben: "Denn wenn ich das Blut sehe, werde ich über dich hinweggehen." Der Mensch hat versucht, die Menschen zu Jesus Christus zu erziehen; wir haben versucht, sie zu belehren. Aber Gott hat einen Weg, das ist unter dem Blut, wir haben Gemeinsamkeiten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Sometime ago, a family was separating. And the attorney told them they had better go down and divide up their estate before the divorce was granted, because there wouldn’t be nothing left if the attorneys got a hold of it. So he happened to be a personal friend to them. And they went into one room, the living room, the husband and wife, and they divided up, and fussed over what was in there. And the next room, they fussed again. Finally they went up in the attic, an old garret, they found a trunk up there, and they were dividing the spoils that were in there; one reaching and grabbing, “And that’s mine! And this is mine!”

Vor einiger Zeit war eine Familie dabei, sich zu trennen. Und der Anwalt sagte ihnen, sie sollten besser hingehen und ihr Vermögen aufteilen, bevor die Scheidung ausgesprochen würde, denn es würde nichts übrig bleiben, wenn die Anwälte es in die Finger bekämen. Er war mit den beiden zufällig persönlich befreundet. Und sie gingen in ein Zimmer, das Wohnzimmer, der Ehemann und die Ehefrau, und sie teilten auf und stritten sich darüber, was da zu bekommen war. Und im nächsten Zimmer stritten sie sich wieder. Schließlich gingen sie auf den Dachboden, eine alte Mansarde, und fanden dort eine Truhe, und sie teilten die Beute, die darin war; einer griff zu und sagte: "Das ist meins! Und das ist meins!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And finally they raised up a piece of goods, and they both grabbed at something. And when they grabbed, they caught each other’s hands. And beneath these hands was a pair of little baby shoes, which had been the results of their union, that God had called the little thing Home. No one could claim it, ’cause it belonged to both of them. They had found something they had in common. And there, looking each other in the face, it wasn’t long till they were in each other’s arms. And the divorce wasn’t granted, they could annul it, because they found something they had in common.

I think that’s what we should find. There is one thing. We might not all agree to be Methodist, or Baptist, or Pentecostals, or so, but there is one thing we have in common; Jesus Christ, we have Him in common.

Und schließlich hoben sie ein Stück Ware hoch, und sie griffen beide nach etwas. Und als sie danach griffen, ergriffen sie die Hände des anderen. Und unter diesen Händen war ein Paar kleine Babyschuhe, die das Ergebnis ihrer Verbindung waren, und Gott hatte das kleine Ding heimgerufen. Niemand konnte es beanspruchen, denn es gehörte ihnen beiden. Sie hatten etwas gefunden, was sie gemeinsam hatten. Und es dauerte nicht lange, bis sie sich in den Armen lagen und einander ins Gesicht sahen. Und die Scheidung wurde nicht ausgesprochen, sie konnten sie annullieren, weil sie etwas Gemeinsames gefunden hatten.

Ich denke, das sollten wir auch finden. Es gibt eine Sache. Wir sind vielleicht nicht alle der Meinung, dass wir Methodisten oder Baptisten oder Pfingstler oder so etwas sind, aber es gibt eine Sache, die wir gemeinsam haben: Jesus Christus, wir haben Ihn gemeinsam.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Someone asked me, sometime ago, said, “Why are you hanging around with these Full Gospel Business Men? You’re supposed to be a preacher.”

I said, “Well, I am a businessman.”

Said, “A businessman?”

I said, “Yes, sir, I’m... I’m a businessman.”

Said, “What kind of a business are you in?”

I said, “Eternal Life assurance.”

I never said insurance. I said, “assurance.” If any of you is interested in the policy, I’d sure like to talk it over with you, immediately after the meeting.

Vor einiger Zeit fragte mich jemand: "Warum treibst du dich mit diesen „Full Gospel Business“-Männern herum? Du solltest doch ein Prediger sein."

Ich sagte: "Nun, ich bin ein Geschäftsmann."

Er sagte: "Ein Geschäftsmann?"

Ich sagte: "Ja, ich bin... ich bin Geschäftsmann."

Er sagte: "In welcher Branche bist du denn tätig?"

Ich sagte: "Ewiges Leben Zusicherung."

Ich habe nie Versicherung gesagt. Ich sagte "Zusicherung". Wenn jemand von euch an der Polizze interessiert ist, würde ich sie gerne mit euch besprechen, gleich nach dem Treffen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Reminds me of when I was in school, as a boy, we had had a chum there, was a very fine friend, he was an insurance salesman. And somehow, nothing against insurance, now, but I just don’t have any this earthly insurance. So sometime ago, this young fellow... His brother is a Baptist minister, also, and he writes articles in the Upper... for the Upper Room. And he came up to my house, and he said, “Well, Billy, I’m sure glad to get to see you again.”

I said, “Sit down, Wilmer.”

Erinnert mich an die Zeit, als ich in der Schule war, als Junge, da hatten wir einen Kumpel, war ein sehr guter Freund, er war ein Versicherungsvertreter. Und irgendwie, nichts gegen Versicherungen, jetzt, aber ich habe einfach keine, so eine irdische Versicherung. Also vor einiger Zeit, dieser junge Mann... Sein Bruder ist auch Baptistenpastor und er schreibt Artikel im „Upper...“ für den „Upper Room“. Er kam zu mir nach Hause und sagte: "Nun, Billy, ich bin froh, dich wiederzusehen."

Ich sagte: "Setz dich, Wilmer."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

We got to talking. And I knew what he was coming for. I got a brother that sells insurance, but I just never did take any, somehow. So he said, after we talked a while, he said, “I understand, Billy, that you haven’t got any insurance,” he said, “and I thought maybe I could talk to you about a policy. And...“

“Oh,” I said, “thank you, Wilmer, but I’ve got a... a paid-up policy.”

And he said, “Oh, I’m sorry,” he said, “what kind of a policy do you have, Billy?”

And I said, “Eternal Life.”

And believe it or not, the boy said, “I don’t believe I’m acquainted with the Company.” Says, “Where is its headquarters?”

I said, “Glory.”

“Oh,” he said.

I said:

It’s blessed assurance, Jesus is mine!

Oh, what a foretaste of glory Divine!

I’m an heir of salvation, purchased by God,

Born of His Spirit, and washed in His Blood.

“Oh,” he said, “that’s very nice, Billy, but that won’t put you up here in the graveyard.”

“But,” I said, “it’ll get me out.” I’m not worried about getting in. Yeah. Amen. I’m not worried about getting in. It’s, getting out.

So I... I’m so glad to have this assurance that I will come out. Because, He Who made the policy, that we could all come out, I have received that assurance in my heart, that I’ve passed from death unto Life. And I know, someday, that He’ll bring me out.

Wir fingen an zu reden. Und ich wusste, worauf er hinauswollte. Ich habe einen Bruder, der Versicherungen verkauft, aber irgendwie habe ich nie eine abgeschlossen. Nachdem wir eine Weile geredet hatten, sagte er: "Ich habe gehört, Billy, dass du keine Versicherung hast", sagte er, "und ich dachte, ich könnte vielleicht mit dir über eine Polizze sprechen. Und..."

"Oh", sagte ich, "danke, Wilmer, aber ich habe eine... eine bereits bezahlte Polizze."

Und er sagte: "Oh, tut mir leid", sagte er, "was für eine Polizze hast du denn, Billy?"

Und ich sagte: "Ewiges Leben."

Und ob ihr es glaubt oder nicht, der Junge sagte: "Ich glaube, ich kenne die Gesellschaft nicht." Er sagte: "Wo ist ihr Hauptsitz?"

Ich sagte: "In der Herrlichkeit."

"Oh", sagte er.

Ich sagte:

Es ist gesegnete Gewissheit, Jesus ist mein!

Oh, was für ein Vorgeschmack der göttlichen Herrlichkeit!

Ich bin ein Erbe der Erlösung, von Gott erkauft,

geboren von Seinem Geist, und gewaschen in Seinem Blut.

"Oh", sagte er, "das ist sehr schön, Billy, aber das wird dich nicht auf den Friedhof bringen."

"Aber", sagte ich, "es wird mich rausbringen." Ich mache mir keine Sorgen, ob ich reinkomme. Ja. Amen. Ich mache mir keine Sorgen ums Reinkommen. Sondern darum, wieder rauszukommen.

Also bin ich so froh, die Gewissheit zu haben, dass ich herauskommen werde. Denn Er, Welcher die Polizze erstellt hat, dass wir alle herauskommen können, hat mir die Gewissheit in mein Herz gegeben, dass ich vom Tod zum Leben übergegangen bin. Und ich weiß, dass er mich eines Tages herausholen wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now just before we approach the Word, I’d like for us to bow our heads and speak to the Author, just a moment, if you will.

And while we have our heads bowed and your eyes closed, and I trust our hearts are bowed, too, in His Presence. I wonder, right now, if there is anyone in here that really doesn’t hold such an assurance of the resurrection, hid away in the safety box of your heart, this morning, and you would like to be remembered in prayer? Would you just, without anyone looking, just raise up your hands, and say, “Include me, brother.” Thank you, thank you. The Lord bless you. Dozens of hands while we pray.

Nun, bevor wir uns dem Wort nähern, möchte ich, dass wir unsere Häupter beugen und mit dem Autor sprechen, nur einen Moment, wenn ihr wollt.

Und während wir unsere Köpfe gebeugt haben und eure Augen geschlossen sind, und ich vertraue darauf, dass auch unsere Herzen in seiner Gegenwart gebeugt sind. Ich frage mich, ob es hier irgendjemanden gibt, der eine solche Gewissheit der Auferstehung heute Morgen nicht in seinem Herzen verborgen hält und der im Gebet daran erinnert werden möchte? Würdet ihr einfach, ohne dass jemand hinsieht, eure Hände heben und sagen: "Schließe mich ein, Bruder." Danke, danke. Der Herr segne euch. Dutzende von Händen, während wir beten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Most Gracious God, Eternal Father of our Lord Jesus Christ, Who raised Him up on the third day after His crucifixion, for our justification, has presented Him to us in the form of the Holy Ghost that now comes blessing our hearts and ministering to us the things that we have need of in this life’s journey.

Realizing and seeing these hands go up, Lord, there is a great need among us, this morning. And I pray, God, that You will not let one of those people go out of here without having this assurance, that their sins are under the Blood, and they have been born again, and sealed into the Kingdom of God, by the Holy Ghost. Grant it, Father.

Der gnädige Gott, der ewige Vater unseres Herrn Jesus Christus, Der Ihn am dritten Tag nach Seiner Kreuzigung zu unserer Rechtfertigung auferweckt hat, hat Ihn uns in der Gestalt des Heiligen Geistes geschenkt, der nun kommt, um unsere Herzen zu segnen und uns die Dinge zu geben, die wir auf diesem Lebensweg brauchen.

Wenn ich sehe, wie diese Hände hochgehen, Herr, dann sehe ich, dass heute Morgen ein großes Bedürfnis unter uns herrscht. Und ich bete, Gott, dass Du nicht einen dieser Menschen von hier weggehen lässt, ohne die Gewissheit zu haben, dass ihre Sünden unter dem Blut liegen und sie wiedergeboren und durch den Heiligen Geist versiegelt worden sind, in das Königreich Gottes. Gewähre es, Vater.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Bless us then as we listen to Thy Word. We know Thy Word is Truth, and there is no other Truth outside of That. And we pray, Father, that Thy Word will become a reality to us, today. For it is written, “In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh and dwelt among us. The same yesterday, today, and forever!”

And He has told us that the “works” that He did, we would do also, because His Life is in us. And we pray, Father, that this will be a clear understanding with all of us, this morning. And if we should profess this morning that the Shakespeare lived in us, we know we would do his works, composing poems. If the works, or the life, rather, of Beethoven lived in us, we would be a Beethoven, we would compose songs. But when we confess that the Life of Jesus Christ is in us, Eternal Life, then the Life itself will testify what we are. And as the brother has spoke of... of the “bearing of the fruit,” we know Christ’s Life in us will bear evidence that He is there. So we pray that You will grant that experience to each of us, this morning, as we wait.

Opening Thy Word, we cannot open It. We can turn the page back and read, but only the Holy Spirit can take the Word and divide It to our hearts as we have need of. And we’ll humbly praise Thee, for we ask it in Jesus’ Name, Thy beloved Son. Amen.

Segne uns also, wenn wir Deinem Wort zuhören. Wir wissen, dass Dein Wort die Wahrheit ist, und dass es keine andere Wahrheit außer der Deinen gibt. Und wir beten, Vater, dass Dein Wort heute für uns Wirklichkeit wird. Denn es steht geschrieben: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt. Derselbe gestern, heute und in Ewigkeit!"

Und Er hat uns gesagt, dass die "Werke", die Er getan hat, auch wir tun sollen, weil Sein Leben in uns ist. Und wir beten, Vater, dass dies heute Morgen für uns alle eine klare Erkenntnis sein wird. Und wenn wir an diesem Morgen bekunden sollten, dass Shakespeare in uns lebte, dann wissen wir, dass wir seine Werke tun würden, indem wir Gedichte verfassen. Würden die Werke oder vielmehr das Leben Beethovens in uns leben, wären wir ein Beethoven, würden wir Lieder komponieren. Aber wenn wir bekennen, dass das Leben von Jesus Christus in uns ist, das ewige Leben, dann wird das Leben selbst bezeugen, was wir sind. Und wie der Bruder vom "Fruchtbringen" gesprochen hat, wissen wir, dass das Leben Christi in uns den Beweis erbringen wird, dass Er da ist. So beten wir, dass Du jedem von uns heute Morgen, während wir warten, diese Erfahrung gewährst.

Dein Wort zu öffnen, können wir nicht. Wir können die Seite zurückblättern und lesen, aber nur der Heilige Geist kann das Wort nehmen und es in unseren Herzen so austeilen, wie wir es brauchen. Und wir wollen Dich demütig preisen, denn wir bitten Dich in Jesu Namen, Deinem geliebten Sohn. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I would like for you to, if you have your Bibles; and many times, people like to attend the service, and then listen to what the minister reads. Because, after all, the Word of God is Truth. There is no other truth can take Its place. It’s all Truth. The Word is God, It’s God in letter form.

God is going to judge the world someday by Jesus Christ. We know that.

He cannot judge it by a church. If it would, the Roman Catholic said, “He would judge it by our church,” then what about the Greek Catholic? The Methodist say, “judge it by our church,” then what about the Baptist? So you see there is too much difference.

There’s got to be some standard. And if Jesus Christ is the Word, then He’ll judge it by the Word. So whatever God has said in His Word, that’s what we live by. “Man shall not live by bread alone, but by every Word that proceedeth out of the mouth of God.”

Ich möchte, dass ihr, wenn ihr eure Bibeln habt; und oft besuchen die Leute eine Versammlung und hören dann zu, was der Pastor vorliest. Denn schließlich ist das Wort Gottes die Wahrheit. Es gibt keine andere Wahrheit, die seinen Platz einnehmen kann. Es ist alles Wahrheit. Das Wort ist Gott, es ist Gott in Buchstabenform.

Gott wird die Welt eines Tages durch Jesus Christus richten. Wir wissen das.

Er kann es nicht nach einer Gemeinde richten. Wenn die römisch-katholische Kirche sagt: "Er würde es durch unsere Gemeinde richten", was ist dann mit der griechisch-katholischen? Die Methodisten sagen: "Richtet es nach unserer Gemeinde", was ist dann mit den Baptisten? Ihr seht also, es gibt zu viele Unterschiede.

Es muss einen Standard geben. Und wenn Jesus Christus das Wort ist, dann wird Er es nach dem Wort richten. Nach dem, was Gott in seinem Wort gesagt hat, sollen wir leben. "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Munde Gottes geht."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Let us turn to Saint Mark, the 10th chapter, read just a portion of the Scripture.

And while you’re turning, I would like to invite you to the auditorium. But I seen a saddening sight last evening, even when I got off the cab, or got out of the cab, rather, to go to the pulpit. There were literally hundreds walking down the street, many of them crying, because they were turned away from the auditorium. There was no room. We’re sorry we couldn’t find any place larger. But we hope, someday, if we can all come to see... if we don’t, we’ll see you just across the border, just on the other side.

Schlagen wir das 10. Kapitel des Markusbriefes auf und lesen wir einen Abschnitt aus der Schrift.

Und während ihr euch umdreht, möchte ich euch in die Aula einladen. Aber gestern Abend bot sich mir ein trauriger Anblick, selbst als ich aus dem Taxi stieg, oder besser gesagt, aus dem Taxi ausstieg, um zur Rednerpult zu gehen. Es waren buchstäblich Hunderte von Menschen, die die Straße hinuntergingen, viele von ihnen weinten, weil sie aus dem Auditorium verwiesen wurden. Es gab keinen Platz. Es tut uns leid, dass wir keinen größeren Platz finden konnten. Aber wir hoffen, dass wir eines Tages alle hierher kommen können, um zu sehen... wenn nicht, sehen wir euch auf der anderen Seite der Grenze, auf der anderen Seite.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now 17th of the 10th chapter, beginning with the 17th, for just for a little text, to make a... to draw from it a conclusion of a context, that we trust that God will give us.

And when he had... was gone forth into the way, there came one running, and kneeling down to him... asking him, Good Master, what shall I do that I may inherit eternal life?

...Jesus said unto him, Why callest thou me good? there is none good but... but one, that is, God.

Thou knowest the commandments, Do not commit adultery, Do not kill, Do not steal, Do not bear false witness, Defraud not, Honour thy father and thy mother.

And he answered and said unto him, Master, all these have I observed from my youth.

Then Jesus beholding him loved him, and said unto him, One thing thou lackest: go thy way, sell whatsoever thou hast, and give to the poor, and thou shalt have treasures in heaven: and come, take up the cross, and follow me.

And he was sad at this saying, and went away grieved: for he had great possessions.

Nun der 17. Vers des 10. Kapitels, beginnend mit dem 17., nur für einen kleinen Text, um eine... um daraus eine Schlussfolgerung eines Zusammenhangs zu ziehen, worauf wir vertrauen, dass Gott uns geben wird.

Und als er... auf den Weg hinausgegangen war, kam einer gelaufen und kniete vor ihm nieder und... fragte ihn: Guter Meister, was soll ich tun, damit ich das ewige Leben ererbe?

...Jesus sprach zu ihm: Warum nennst du mich gut? Es ist niemand gut außer... außer einem, das ist Gott.

Du kennst die Gebote: Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht falsch Zeugnis reden, du sollst nicht betrügen, du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.

Und er antwortete und sprach zu ihm: Meister, das alles habe ich von Jugend an getan.

Da sah ihn Jesus an, liebte ihn und sprach zu ihm: Eines fehlt dir: Gehe hin und verkaufe, was du hast, und gib's den Armen, so wirst du Schätze im Himmel haben: und komm, nimm das Kreuz auf dich und folge mir nach.

Und er war traurig über dieses Wort und ging betrübt davon: Denn er hatte große Güter.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I want you to notice this young man, that he was not an atheist. He was supposed to be a believer. He was a church member. And I would like to speak this morning, for the next few minutes, I don’t know just how long this is lotted, but I would like to speak to you on a few Scriptures I have written down here upon the subject of: "Investments".

Ich möchte, dass ihr bemerkt, dass dieser junge Mann kein Atheist war. Er soll ein Gläubiger gewesen sein. Er war ein Mitglied der Gemeinde. Und ich möchte heute Morgen in den nächsten Minuten, ich weiß nicht, wie lange das dauert, über einige Bibelstellen sprechen, die ich hier aufgeschrieben habe, über das Thema: "Investitionen".

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I would believe that any businessman ought to be interested in some good investment. And we are talking, I presume, to businessmen of this great, famous city, New York. And any man that can make an investment that would help him, he should be interested in it. Now we have all kinds of investments. But the investment I’m asking about this morning... You might have made many good ones, but this is the best one you could make. I, as I have just quoted, I am an agent for Eternal Life.

Ich glaube, dass jeder Geschäftsmann an einer guten Investition interessiert sein sollte. Und ich nehme an, wir sprechen hier von Geschäftsleuten aus dieser großen, berühmten Stadt New York. Und jeder Mann, der eine Investition tätigen kann, die ihm helfen würde, sollte daran interessiert sein. Wir haben alle Arten von Investitionen. Aber die Investition, nach der ich heute Morgen frage... Ihr mögt viele gute Investitionen getätigt haben, aber diese ist die Beste, die ihr machen könnt. Ich, wie ich gerade zitiert habe, bin ein Vertreter für das Ewige Leben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

It’s not a good business to gamble, take chances. The... our brother here was just speaking a few moments ago, on, he was going to the places and gambling. That, that’s taking a chance. A good sound-thinking businessman won’t do that. He shouldn’t do it, anyhow. It’s a gamble. You... you could go broke, at once, with such a... a thing as that.

And then a good sound businessman, or a good sound thinking businessman, would never invest in some “get rich over night,” some unestablished firm, to make an investment. He, he would never do that, a good sound-thinking businessmen, as I believe you are, and women.

Es ist kein gutes Geschäft, zu spielen, Risiken einzugehen. Der... unser Bruder hier sprach gerade vor ein paar Augenblicken darüber, dass er in Lokale geht und spielt. Das, das ist ein Risiko eingehen. Ein guter, solide denkender Geschäftsmann würde so etwas nicht tun. Jedenfalls sollte er es nicht tun. Es ist ein Glücksspiel. Man könnte sofort pleite gehen, mit so etwas.

Und ein guter, solider Geschäftsmann oder ein guter, solide denkender Geschäftsmann würde niemals in eine Firma investieren, die "über Nacht reich wird", eine nicht etablierte Firma, um eine Investition zu tätigen. Er, er würde das niemals tun, ein guter, solide denkender Geschäftsmann, so wie ich glaube, dass ihr es seid, und Frauen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

This “get rich over night.” I had a friend once that had his life savings in a bank, drawing a small interest, and someone come by with a shortcut. You know, we hear today of so many, shortcuts the thing. The world is full of it; advertisements, and television, radio, newspapers. And if the American people fall for such as that!

Here long ago, I was listening at an advertisement of a... a... a woman, or talking on the... on the radio. I was in my car, going somewhere, and they said, “Use these fine dishwashing powders,” of some sort, “you don’t even have to wash the dishes. You just put them in there, and pour a little bit in and shake it up-and-down; and it’s no washing, no rinsing, no drying, no nothing.” And it was one of the greatest things that science had ever given us.

And right back over, about the next commercial, was, “Don’t use these new detergents. Look at mother’s hands, how pretty they are. They burn your hands up. Be... have pretty hands like mother, and don’t use the new detergent.”

And I happened to live in Jeffersonville, at that time, where Colgate Palmolive Peet big factory is, and the same company made both products. See? See? It’s a... it’s a gimmick. And there is so much of it in the world today!

And I say this with reverence and respects, and I hope it doesn’t sound sacrilegious, but that same thing has got into the church move. God has no shortcuts. You just pay the price. You come and take the way that God provided for us.

Dieses "über Nacht reich werden". Ich hatte einmal einen Freund, der seine gesamten Ersparnisse auf einer Bank hatte, die nur geringe Zinsen abwarf, und dann kam jemand mit einer Abkürzung vorbei. Wissen Sie, wir hören heute von so vielen, Abkürzungen der Dinge. Die Welt ist voll davon, in der Werbung, im Fernsehen, im Radio, in den Zeitungen. Und wenn das amerikanische Volk auf so etwas hereinfällt!

Vor langer Zeit hörte ich eine Werbung von einer Frau, oder ein Gespräch im Radio. Ich saß in meinem Auto und fuhr irgendwohin, und sie sagten: " Verwende diese feinen Geschirrspülmittel", so eine Art, "du brauchst das Geschirr nicht einmal zu spülen. Man gibt einfach ein wenig davon hinein und schüttelt es auf und ab, und es gibt kein Waschen, kein Spülen, kein Abtrocknen, sonst gar nichts." Und das war eines der großartigsten Dinge, die uns die Wissenschaft je geschenkt hatte.

Und gleich bei der nächsten Werbung hieß es: " Verwende nicht diese neuen Waschmittel. Seht euch Mutters Hände an, wie schön sie sind. Sie verbrennen deine Hände. Hab... schöne Hände wie Mutter, und benutze nicht das neue Waschmittel."

Und ich wohnte damals zufällig in Jeffersonville, wo die große Fabrik von Colgate Palmolive Peet ist, und die gleiche Firma stellte beide Produkte her. Seht ihr? Seht? Es ist ein... es ist eine Spielerei. Und es gibt so viel davon in der Welt von heute!

Und ich sage das mit Ehrfurcht und Respekt, und ich hoffe, es klingt nicht frevelhaft, aber dasselbe hat sich in der Gemeinde breit gemacht. Gott hat keine Abkürzungen. Man zahlt einfach den Preis. Sie kommen und nehmen den Weg, den Gott für uns vorgesehen hat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

A “get rich over night,” you invest it in it, and, the first thing you know, this fellow lost everything he had. It’s unsound business to do anything like that. It doesn’t show good intelligence or good business thinking, in some unidentified business.

And then it’s not a good business to keep what you got, in your pocket, because you better put it to work. You remember our Lord talking about the talents?

I won’t have time to break this all down, but I hope you understand what I’m... I’m speaking, giving a parallel here, to make the point that I wish to make to you.

Ein "über Nacht reich werden", du investierst es darin, und das erste, was du weißt, ist, dass dieser Mensch alles verloren hat, was er hatte. Es ist ein unsolides Geschäft, so etwas zu tun. Es zeugt nicht von guter Intelligenz oder gutem Geschäftsdenken, in ein unbekanntes Geschäft zu investieren.

Und dann ist es auch kein gutes Geschäftsmodell, das, was man bekommen hat, in der Tasche zu behalten, denn man sollte es besser einsetzen. Weißt du noch, wie unser Herr über die Talente sprach?

Ich werde nicht die Zeit haben, das alles aufzuschlüsseln, aber ich hoffe, ihr versteht, was ich... ich spreche hier, gebe eine Parallele, um euch den Punkt zu verdeutlichen, den ich euch vermitteln möchte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now we find out that, if you keep your money in your pocket, thieves can take it. And we don’t want to do that, because that’s not a good policy, to keep your money in your pocket. You can lose it, and you could, somebody could take it from you.

And don’t put it in some foolish investment. But invest it in some good reliable firm that has proven and been thoroughly identified that it’ll pay off. Now that’s what you people think, you businessmen and women. If it doesn’t pay off, then you’re afraid of it. But if it’s been proven that it does pay off, and it’s reliable, then you make your investment there. You can put all you got into it, because it’s been proven, thoroughly proven, that it pays off.

Nun finden wir heraus, dass, wenn man sein Geld in der Tasche hat, Diebe es stehlen können. Und das wollen wir nicht tun, denn es ist keine gute Vorgehensweise, sein Geld in der Tasche zu behalten. Du kannst es verlieren, und jemand könnte es dir wegnehmen.

Und steckt es nicht in eine törichte Investition. Investiert es lieber in eine gute, zuverlässige Firma, die bewiesen hat, dass es sich auszahlt, und die gründlich überprüft wurde. Das ist es, was ihr Leute denkt, ihr Geschäftsleute. Wenn es sich nicht auszahlt, dann scheut ihr euch davor. Wenn aber bewiesen ist, dass es sich auszahlt, und wenn es zuverlässig ist, dann wird dort investiert. Du kannst alles investieren, denn es ist bewiesen, gründlich bewiesen, dass es sich auszahlt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And this young ruler, or young businessman, I’m going to call him. This young businessman of the city had an opportunity to make an investment in one of the greatest identified things in the world. He had an opportunity to take out a... a policy, as we would call it, of Eternal Life. But he wasn’t interested in such a policy, because the price of it seemed to take away from the things that he wanted to do. There is a point.

Und dieser junge Herrscher oder junge Geschäftsmann, wie ich ihn nennen werde. Dieser junge Geschäftsmann aus der Stadt hatte die Gelegenheit, in eine der größten identifizierten Dinge der Welt zu investieren. Er hatte die Möglichkeit, eine, wie wir es nennen würden, eine Polizze des Ewigen Lebens abzuschließen. Aber er war nicht an einer solchen Polizze interessiert, denn der Preis dafür schien ihn von den Dingen abzuhalten, die er tun wollte. Das ist ein Punkt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, the young man knew that there was something that he was lacking. Though we (he’s) thoroughly understand that he must have had a... a good father, a good mother, and a church experience, that he belonged to the church, because Jesus asked him, “Keep the Commandments. Honor the father and mother. Do not kill, commit adultery,” and all these morals that the church teaches. But yet Jesus told him, “One thing yet thou lackest.”

He wasn’t, did not ask Jesus, “What can I do that I might join Your church? What that I might do, that I might become a... a member?” But he said, “What can I do to have Eternal Life?” Yet, being a member of a religious body, yet the young man was sensible enough to know that he lacked Eternal Life.

Der junge Mann wusste jedoch, dass es etwas gab, das ihm fehlte. Obwohl wir (er) durchaus verstehen, dass er einen guten Vater, eine gute Mutter und eine Erfahrung in der Gemeinde gehabt haben muss, dass er zur Gemeinde gehörte, weil Jesus ihn aufforderte: "Halte die Gebote. Ehre den Vater und die Mutter. Du sollst nicht töten, nicht ehebrechen", und all diese Moralvorstellungen, die die Gemeinde lehrt. Und doch sagte Jesus zu ihm: "Eines fehlt dir noch."

Er fragte Jesus nicht: "Was kann ich tun, damit ich deiner Gemeinde beitreten kann? Was kann ich tun, damit ich ein Mitglied werde?" Sondern er fragte: "Was kann ich tun, um das Ewige Leben zu haben?" Und obwohl er Mitglied einer religiösen Körperschaft war, war der junge Mann vernünftig genug, um zu wissen, dass ihm das Ewige Leben fehlte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And there is only one form of Eternal Life. We strive for that. And he was given that opportunity to receive It, when he asked, because it’s written, “Ask and you shall receive.”

And It was presented to him, but yet foolish enough to turn down because the price was too great. And as a Christian, and traveling the world, I find that same desire in so many people’s hearts today. As my wife used to say, “You want to eat your cake, and keep it, too.” You... you can’t do that.

You can’t hold to the love of the world, and to God, at the same time. “For you cannot love God, and mammon,” which means, “the world. And if you love the world, or the things of the world, the love of the Father isn’t in you.”

Und es gibt nur eine Form des Ewigen Lebens. Das streben wir an. Und ihm wurde die Gelegenheit gegeben, Es zu empfangen, als er darum bat, denn es steht geschrieben: "Bittet und ihr werdet empfangen."

Und Es wurde ihm angeboten, aber er war töricht genug, es abzulehnen, weil der Preis zu hoch war. Und als Christ, der durch die Welt reist, finde ich heute in den Herzen so vieler Menschen denselben Wunsch. Wie meine Frau zu sagen pflegte: "Du willst deinen Kuchen essen und ihn zugleich behalten." Das kann man nicht tun.

Man kann nicht gleichzeitig an der Liebe zur Welt und zu Gott festhalten. "Denn ihr könnt nicht Gott lieben und den Mammon", das heißt "die Welt". Und wenn ihr die Welt oder die Dinge der Welt liebt, ist die Liebe des Vaters nicht in euch."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But so many people like to say, “I belong to so.” But that’s not the question. That’s not the policy that I’m talking about, this morning.

It’s Eternal Life, everlasting Life! And anything that’s Eternal, never did begin, therefore it cannot end. Eternal never begins. And then the only way that you can be Eternal, is to receive Eternal Life. And there is only one thing Eternal, and that’s God. Not by joining a church, or creeds, or turning a new page on New Year’s, or whatever it is; but it’s receiving God, the Person of God, in the form of the Holy Spirit, into your life. And you become part of God, and just as Eternal as He is, because you’re a part of Him. Everything has a beginning has an end. The world began, it ends; heaven begins, it ends. Jesus said, “Heavens and earth will pass away, but My Words shall never,” because He is the Word. He is the Word, and that is Eternal.

Aber so viele Menschen sagen gerne: "Ich gehöre dazu." Aber das ist nicht die Frage. Das ist nicht die Polizze, über die ich heute Morgen spreche.

Es geht um das Ewige Leben, das immerwährende Leben! Und alles, was ewig ist, hat nie begonnen, also kann es auch nicht enden. Ewiges beginnt nie. Und der einzige Weg, wie man Ewig sein kann, ist, das Ewige Leben zu empfangen. Und es gibt nur einen, der Ewig ist, und das ist Gott. Nicht durch den Beitritt zu einer Gemeinde oder zu einem Glaubensbekenntnis oder durch das Umblättern einer neuen Seite am Neujahrstag oder was auch immer; sondern indem man Gott, die Person Gottes in Form des Heiligen Geistes, in sein Leben aufnimmt. Und du bekommst einen Teil von Gott, der genauso Ewig wie Er ist, weil du ein Teil von Ihm bist. Alles hat ein Anfang und ein Ende. Die Welt begann, sie endet; der Himmel beginnt, er endet. Jesus sagte: "Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden niemals vergehen", denn Er ist das Wort. Er ist das Wort, und dieses ist das Ewige.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And that Word in you produces the Life of Christ. If I could take the life out of a peach tree and put it in a pear, it wouldn’t bear peaches no more, it would have pears on it because the life in the tree would produce what it is. The life that’s in you shows what you are. Your life testifies so loud, in you, until your testimony is not heard. They know what you are by the life you live and the things that you do. If the Life of Christ is in you, then, therefore, the works and Life of Christ you live, because that’s His Life living through you. You’re just in a vessel to carry on the work of God.

Und dieses Wort in dir bringt das Leben Christi hervor. Wenn ich das Leben aus einem Pfirsichbaum nehmen und es in eine Birne stecken könnte, würde er keine Pfirsiche mehr tragen, sondern nur noch Birnen, weil das Leben im Baum das hervorbringt, was er ist. Das Leben, das in dir ist, zeigt, was du bist. Dein Leben gibt so laut Zeugnis in dir, dass dein Zeugnis nicht gehört wird. An dem Leben, das du führst, und den Dingen, die du tust, erkennt man, was du bist. Wenn das Leben Christi in dir ist, dann lebst du auch die Werke und das Leben Christi, denn das ist Sein Leben, das durch dich lebt. Du bist lediglich ein Gefäß, um das Werk Gottes weiterzutragen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What a rashel thing this young man did when he... he wasn’t interested in such an investment. He had great wealth, we’re told. But the wealth of the world has to perish. What about the young man’s condition today, wonder where he is at? He turned down the opportunity he had. Yet, he was a Christian believer, or a believer, we would say, to be more fundamentally. He was a believer, he was walking in all the light that the law had, and probably a loyal member of some great congregation, but yet knew that he lacked Eternal Life.

Was hat dieser junge Mann getan, als er nicht an einer solchen Investition interessiert war. Er hatte großen Reichtum, wird uns gesagt. Aber der Reichtum der Welt muss vergehen. Und wie geht es dem jungen Mann heute, wo ist er wohl? Er lehnte die Gelegenheit ab, die sich ihm bot. Dennoch war er ein gläubiger Christ, oder ein Gläubiger, wie wir sagen würden, um es grundlegender auszudrücken. Er war ein Gläubiger, er wandelte in allem Licht, das das Gesetz hatte, und war wahrscheinlich ein treues Mitglied einer großen Gemeinde, aber er wusste, dass ihm das Ewige Leben fehlte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, he had seen something in Jesus that he never saw in other men. He had saw his priests, seen his people, he had seen good men, but there was something special about Jesus Christ. They seen, even the scribes and the soldiers that was sent, and from the temple, to arrest Him, they said, “Never a man spake like this.” He not only spoke as a priest or a... a layman, but He... He had... God backed up what He said. He was...

He never wrote no books. We don’t have anything that Jesus ever written, in His life. Only thing we know, He wrote one time on the sand, when a... a little lady in ill fame was brought to Him, then He erased that back out. Why didn’t He write? He was the Word. He was the living proof that there is a living God, His very Life within Him.

He said, “If I do not the works of My Father, then believe Me not. Though you cannot believe Me,” ’cause Him being a man, “yet believe the works. Search the Scriptures, for in Them you think you have Eternal Life, and They are that that testifies of Me. They tell you Who I am.” That was a foreign language to many of those clergymen of that day.

It’s too bad, it seems to be repeating again. But, it’s, the world remains the same. Spirits doesn’t change, they leave from one group to another, one man to another; evil spirits, and good Spirit from God. The Holy Spirit remains just the same as It was when It fell afresh at the Day of Pentecost, when God, in that great Pillar of Fire, separated Himself among His people.

Nun hatte er in Jesus etwas gesehen, was er bei anderen Menschen nie gesehen hatte. Er hatte seine Priester gesehen, er hatte seine Leute gesehen, er hatte gute Menschen gesehen, aber da war etwas Besonderes an Jesus Christus. Sie sahen es, sogar die Schriftgelehrten und die Soldaten, die aus dem Tempel geschickt wurden, um ihn zu verhaften, und sagten: "Niemals hat ein Mensch so geredet." Er redete nicht nur wie ein Priester oder ein Laie, sondern er hatte... Gott stand hinter dem, was Er sagte. Er war...

Er hat nie ein Buch geschrieben. Wir haben nichts, was Jesus jemals in Seinem Leben geschrieben hat. Das Einzige, was wir wissen, ist, dass Er einmal auf den Sand schrieb, als eine kleine Dame in schlechtem Ruf zu Ihm gebracht wurde, und dann radierte Er das wieder aus. Warum hat Er nicht geschrieben? Er war das Wort. Er war der lebendige Beweis dafür, dass es einen lebendigen Gott gibt, Sein eigenes Leben in Ihm.

Er sagte: "Wenn Ich die Werke Meines Vaters nicht tue, so glaubt Mir nicht. Wenn ihr Mir auch nicht glauben könnt", weil Er ein Mensch war, "so glaubt doch den Werken. Sucht in den Schriften, denn in ihnen glaubt ihr das ewige Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen. Sie sagen euch, wer ich bin." Das war für viele der damaligen Geistlichen eine fremde Sprache.

Schade, dass es sich wieder zu wiederholen scheint. Aber die Welt bleibt dieselbe. Die Geister ändern sich nicht, sie gehen von einer Gruppe zur anderen, von einem Menschen zum anderen; böse Geister und gute Geister von Gott. Der Heilige Geist bleibt derselbe, der er war, als Er am Tag der Pfingsten von neuem fiel, als Gott sich in der großen Feuersäule unter Seinem Volk verteilte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But in this Jesus, he saw something that no other man had, he saw God living in a human being.

And then, as intelligent thinkers, this morning, if that same Life that was in Christ is in you, how can It keep from living the same thing, and being the same thing? It must do it. So we might get emotionally worked up, we might get so indocumated with some creed or something, that we would think that that was it. But when we read what He was, then that’s what He is today. What God was in Christ, your Brother Redeemer, that’s what He is in you as a redeemed child.

Aber in diesem Jesus sah er etwas, was kein anderer Mensch hatte, er sah Gott in einem Menschen leben.

Und nun, als intelligente Denker, heute Morgen, wenn dasselbe Leben, das in Christus war, in euch ist, wie kann es verhindern, dass es dasselbe lebt und dasselbe ist? Es muss es tun. Wir könnten uns also emotional aufregen, wir könnten uns so sehr in ein Glaubensbekenntnis oder etwas anderes vertiefen, dass wir denken, das war's. Aber wenn wir lesen, was Er war, dann ist es das, was Er heute ist. Was Gott in Christus, deinem Bruder und Erlöser, war, das ist Er auch in dir als erlöstes Kind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Jesus saw this young man, and He loved him. Now there is one thing that we seem to lack a lot of, today, because the people that doesn’t love us, it seem like we don’t want to love them. Since I’ve been amongst the Full Gospel people, and that’s one thing that I find, until I met this Business Men’s group, that the organizations of the Pentecostal beliefs seem to isolate themselves. That isn’t expressing the Life of Jesus Christ. He loved all, and He loved this young businessman. Though he turned Him down, yet He loved him.

And the young man found something in Jesus that he didn’t find nowhere else, and was invited to receive this that He had, but the price was too great. And though he had seen that the investment that he was asked to invest in, it cost him all of his worldly possessions, for Jesus told him, “Go sell what you have.”

Jesus sah diesen jungen Mann, und Er liebte ihn. Es gibt eine Sache, an der es uns heute zu mangeln scheint, denn die Menschen, die uns nicht lieben, scheinen wir nicht lieben zu wollen. Seit ich unter den „Full Gospel“-Leuten bin, und das ist eine Sache, die ich fand, bevor ich diese Geschäftsleute-Gruppe traf, dass die Organisationen des Pfingstglaubens sich zu isolieren scheinen. Das ist kein Ausdruck des Lebens von Jesus Christus. Er liebte alle, und Er liebte diesen jungen Geschäftsmann. Obwohl er Ihn abwies, liebte Er ihn doch.

Und der junge Mann fand in Jesus etwas, was er nirgendwo anders fand, und wurde eingeladen, das zu empfangen, was Er hatte, aber der Preis war zu hoch. Und obwohl er gesehen hatte, dass die Investition, zu der er aufgefordert wurde, ihn all seinen weltlichen Besitz kostete, sagte Jesus zu ihm: "Geh und verkaufe, was du hast."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, men and women, don’t... don’t misunderstand me. I don’t mean we don’t have to have money. But when you make that your God, when that’s what you’re depending on, it’s got to perish. And today, too many times, that businessmen and women are trying to see how much they can get a hold of, where we ought to be seeing how much we can let loose of. What a difference it is today, in the Christian realms, and in the denominational churches, and so forth, of all of them. How much difference it seems to be, today, than the early Pentecostal church. Today they seem to try to brag on, “I got a fleet of Cadillacs, and I’m spiritual because I own so much of the goods of the world.” And we see that too much exalted, even amongst our brethren. The pentecost of the early days sold what they had and distributed to the poor, and among them.

Nun, Männer und Frauen, versteht... versteht mich nicht falsch. Ich meine nicht, dass wir kein Geld haben müssen. Aber wenn ihr das zu eurem Gott macht, wenn es das ist, wovon ihr abhängig seid, dann muss es untergehen. Und heute gibt es zu viele Geschäftsleute, die versuchen, so viel wie möglich an sich zu reißen, während wir sehen sollten, wie viel wir loslassen können. Was für ein Unterschied ist das heute, in den christlichen Bereichen, in den konfessionellen Gemeinden und so weiter, von allen. Wie groß ist heute der Unterschied zur frühen Pfingstgemeinde. Heute scheinen sie zu versuchen, damit zu prahlen: "Ich habe eine Flotte von Cadillacs, und ich bin geistlich, weil ich so viel von den Gütern der Welt besitze." Und wir sehen, dass das sogar unter unseren Brüdern zu sehr überhöht wird. Die Pfingstler der ersten Tage verkauften, was sie besaßen, und verteilten es an die Armen, auch unter ihnen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

A young fellow not long ago, in Jamaica, where we was at the race tracks, I was with the Full Gospel Business Men. I made a remark something like that, one night, to a gathering of the businessmen that had gathered from all over the islands, down all... all over the islands. And this young singer come to me, and he said, “Brother Branham, your statement wasn’t too great, tonight, upon what you said about the pentecostals selling what they had.”

I was preaching on critics of pentecost, and saying that that’s where they had a right to criticize that one thing. I said, “You businessmen are always telling how to get rich. Those men know how to get rich. They’re already rich. The thing you want to sell them is Jesus Christ, something that they don’t have.”

Vor nicht allzu langer Zeit war ein junger Mann in Jamaika, wo wir auf den Rennstrecken waren, bei den „Full Gospel Business“-Leuten. Eines Abends machte ich eine ähnliche Bemerkung bei einer Versammlung von Geschäftsleuten, die von allen Inseln zusammengekommen waren, von allen Inseln. Und dieser junge Sänger kam zu mir und sagte: "Bruder Branham, deine Aussage war heute Abend nicht so toll, was du über die Pfingstler gesagt hast, die verkaufen, was sie haben."

Ich predigte über die Kritiker der Pfingstbewegung und sagte, dass sie das Recht hätten, diese eine Sache zu kritisieren. Ich sagte: "Ihr Geschäftsleute erzählt immer, wie man reich wird. Diese Männer wissen, wie man reich wird. Sie sind bereits reich. Das, was ihr ihnen verkaufen wollt, ist Jesus Christus, etwas, das sie nicht haben."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You can’t take the Gospel over into the world. We got to get the world over here. Hollywood reaches after shiny things, a monkey does the same thing. Hollywood shines, but the Gospel glows. There is quite a difference between shining and glowing. We’re trying to put on big things, and be something big. That’s no way to get the outsider. Live the Life, and let Christ live in you, that makes him hunger and thirst to be like you. You become salty, he’ll get thirsty. The only way you can be salty is let the Life of Christ be in you, for He is that. Salt only saves as it contacts.

Du kannst das Evangelium nicht in die Welt tragen. Wir müssen die Welt hierher bekommen. Hollywood greift nach glänzenden Dingen, ein Affe tut dasselbe. Hollywood glänzt, aber das Evangelium leuchtet. Es gibt einen großen Unterschied zwischen glänzen und leuchten. Wir versuchen, große Dinge anzuziehen und etwas Großes zu sein. Das ist kein Weg, um den Außenseiter zu bekommen. Lebe das Leben, und lass Christus in dir leben, das macht ihn hungrig und durstig, so zu sein wie du. Du solltest salzig sein, dann wird er durstig sein. Der einzige Weg, wie du salzig sein kannst, ist, das Leben Christi in dir wirken zu lassen, denn das ist Er. Salz rettet nur, wenn es in Berührung kommt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now we find, this young man knew that this Man was more than just an ordinary man. He knew He must be God, because the Life of God was reflecting through Him; and He was thoroughly vindicated by the Word, that He was God.

Now I want to speak just a moment to my minister brethren, also. We’re a congregation here of both ministers and businessmen. I’m just a little afraid that our great system of our churches today has come to that same place, for the Bible claims that we will come, in the last days, to the Laodicea Church Age, “which is ‘rich, increased in goods, has need of nothing.’ And knowest thou not that thou art miserable, poor, wretched, blind, and don’t know it.” There is the sad part, “Don’t know it! Blinded!”

Dieser junge Mann wusste, dass dieser Mann mehr war als nur ein gewöhnlicher Mensch. Er wusste, dass Er Gott sein musste, denn das Leben Gottes spiegelte sich in Ihm wider; und Er wurde durch das Wort vollständig bestätigt, dass Er Gott war.

Nun möchte ich auch kurz zu meinen Predigerbrüdern sprechen. Wir sind hier eine Gemeinde, die sowohl aus Predigern als auch aus Geschäftsleuten besteht. Ich fürchte nur ein wenig, dass unser großartiges System unserer Kirchen heute an denselben Punkt gelangt ist, denn die Bibel behauptet, dass wir in den letzten Tagen in das Gemeindezeitalter von Laodizea kommen werden, "das reich ist und an Gütern reich ist und an nichts Mangel hat. Und weißt du nicht, dass du elend bist, arm, elend, blind, und weißt es nicht". Das ist der traurige Teil: "Wisst es nicht! Blind!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Why wouldn’t those Pharisees, the scholars of the seminaries know Jesus Christ, when He was thoroughly identified by the Bible, when He proved that He was the Prophet that Moses said would be raised up? And they hadn’t had prophets for hundreds of years. And here He stood amongst them, with the very Word of God, but the Bible said that they were “blind Pharisees.” And the Bible tells us, that, “They must be blind.” What a pitiful thing!

And the same Bible that said that they would be blinded, said, “The Laodicea Church Age would be blinded, miserable, wretched, poor, naked, and blind, and don’t know it.”

If we could find a man on the street, or a person that was in that condition, it would be a pitiful thing; if you could go to him now, and talk to he or she. And if you looked at the dressing of some of our modern women, you’ll find out they’re just about that way in the natural. But if you go to them and tell them that they’re wrong, and if they would listen, understand that they are naked, they would try to help themselves. But, “Naked, and don’t know it.”

Warum sollten diese Pharisäer, die Gelehrten der Seminare, Jesus Christus nicht erkennen, wo Er doch durch die Bibel eindeutig identifiziert wurde, wo Er doch bewies, dass Er der Prophet war, von dem Mose sagte, dass Er auferweckt werden würde? Und sie hatten seit Hunderten von Jahren keine Propheten mehr gehabt. Und hier stand Er mitten unter ihnen, mit dem Wort Gottes selbst, aber die Bibel sagt, dass sie "blinde Pharisäer" waren. Und die Bibel sagt uns, dass "sie blind sein müssen". Was für eine erbärmliche Sache!

Und dieselbe Bibel, die sagt, dass sie blind sein werden, sagt auch: "Das Gemeindezeitalter von Laodizea wird verblendet sein, elend, erbärmlich, arm, nackt und blind, und weiß es nicht."

Wenn wir einen Mann auf der Straße finden könnten oder eine Person, die sich in diesem Zustand befindet, wäre das eine erbärmliche Sache; wenn man jetzt zu ihm oder ihr gehen und mit ihm oder ihr reden könnte. Und wenn man sich die Kleidung einiger unserer modernen Frauen anschaut, wird man feststellen, dass sie von Natur aus genau so sind. Aber wenn man zu ihnen geht und ihnen sagt, dass sie falsch sind, und wenn sie zuhören und verstehen würden, dass sie nackt sind, würden sie versuchen, sich selbst zu helfen. Aber: "Sie sind nackt und wissen es nicht."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now in this day, God has sent back the Holy Spirit, which, if Jesus Christ is the same yesterday, today and forever, then He is still the same Messiah. And the Life of Christ is in His Church, vindicating His Word. That’s how God was in the earth, in the form of Jesus Christ, being the Word, to make the Word live. And the Holy Spirit is today in flesh, making the Word of God live to every promise and every wonder. And everything that He promised, it’s there.

And the churches has been given the opportunity to receive this policy of Eternal Life, but they made the rashel mistake that the rich young ruler made. They have went off to the councils, uniting together, all coming under a form of ecclesiastical head which is predicted by the Bible. We see that in our organizational systems. And they’re in Rome, and so forth, now. Now we have no axes to grind, no punches to pull, just tell the Truth. That’s the way it’s written. God always vindicates His Truth. And the church in that kind of a condition, is offered to take the Policy.

Nun hat Gott an diesem Tag den Heiligen Geist zurückgesandt, der, wenn Jesus Christus gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist, immer noch derselbe Messias ist. Und das Leben Christi ist in Seiner Gemeinde und verkündet Sein Wort. So war Gott auf der Erde, in der Gestalt Jesu Christi, der das Wort war, um das Wort lebendig zu machen. Und der Heilige Geist ist heute in Fleisch und Blut und macht das Wort Gottes lebendig in jeder Verheißung und jedem Wunder. Und alles, was Er verheißen hat, das ist da.

Und die Gemeinden hatten die Möglichkeit, diese Polizze des ewigen Lebens zu empfangen, aber sie machten den gleichen Fehler wie der reiche junge Herrscher. Sie sind zu den Räten gegangen, haben sich zusammengeschlossen und sind alle unter eine Art kirchliches Oberhaupt gekommen, das von der Bibel vorhergesagt wird. Wir sehen das in unseren Organisationssystemen. Und sie sind jetzt in Rom und so weiter. Wir haben kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wir sagen einfach die Wahrheit. So steht es geschrieben. Gott rechtfertigt immer seine Wahrheit. Und der Gemeinde, die sich in einem solchen Zustand befindet, wird angeboten, die Polizze entgegenzunehmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And upon the same basis, that many of you businessmen here this morning, belonging to those churches. I don’t say, “Leave it.” No, sir. You go there and be a light, but take Light with you. See? Notice.

The same basis that that rich young ruler turned down the opportunity, the same basis is that the church turns down the opportunity today for Eternal Life. Because the church itself, it would mar their inheritance of their fathers, the great traditions that the fathers stood for. And then if the Holy Spirit fell in some great ecclesiastical system, why, I’m afraid that the officials wouldn’t put up with it. It would be excommunicated from that organization. See? And they can’t hardly afford to do it, he would no more be “doctor, holy father,” whatever it was, he would be just a common man among us.

There is no big people in Christianity. That’s the world does that. We are all the same size, sons and daughters of God, and not no “holier than thou art.” We are children of God, by the grace of God.

Und auf der gleichen Grundlage, die viele von Ihnen Geschäftsleuten hier heute Morgen, die zu diesen Gemeinden gehören. Ich sage nicht: " Verlasst sie." Nein, mein Herr. Ihr geht dorthin und seid ein Licht, aber nehmt das Licht mit. Seht ihr? Beachtet.

Aus demselben Grund, aus dem der reiche junge Herrscher die Gelegenheit ablehnte, aus demselben Grund lehnt die Gemeinde heute die Gelegenheit zum Ewigen Leben ab. Denn die Gemeinde selbst würde damit das Erbe ihrer Väter, die großen Traditionen, für die die Väter standen, beschädigen. Und wenn dann der Heilige Geist in einem großen kirchlichen System fallen würde, dann fürchte ich, dass die Verantwortlichen das nicht dulden würden. Er würde von dieser Organisation exkommuniziert werden. Seht ihr? Und das können sie sich kaum leisten, er wäre nicht mehr "Doktor, heiliger Vater", was auch immer, er wäre nur ein gewöhnlicher Mann unter uns.

Es gibt keine großen Leute im Christentum. Das ist die Welt, die das macht. Wir sind alle gleich groß, Söhne und Töchter Gottes, und nicht etwa "heiliger als du bist". Wir sind Kinder Gottes, durch die Gnade Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I read in the Bible, that God told John, on the Isle of Patmos, that, “the deeds of the Nicolaitanes,” He hated. Nikao, “conquer laity,” to conquer the laity and put all the holiness in some certain men. Holiness is to all. The Holy Spirit fell upon the whole group. There is no holy man, anyhow, it’s a holy God. We don’t say “holy church, holy people.” It’s “holy God.” We’re not holy, but He is holy. Not a holy minister; it’s the Holy Spirit, He ministers through the minister. It’s not holy men; we’re none of us holy. But they seemingly, too many times, are turning down the same opportunity.

Ich lese in der Bibel, dass Gott zu Johannes auf der Insel Patmos sagte, dass Er "die Taten der Nikolaiten" hasste. Nikao, "Eroberung der Laien", um die Laien zu erobern und die ganze Heiligkeit in einige bestimmte Männer zu legen. Heiligkeit ist für alle da. Der Heilige Geist fiel auf die ganze Gruppe. Es gibt keinen heiligen Mann, es ist ein heiliger Gott. Wir sagen nicht "heilige Gemeinde, heiliges Volk". Es heißt "heiliger Gott". Wir sind nicht heilig, aber Er ist heilig. Es ist kein heiliger Prediger; es ist der Heilige Geist, der durch den Prediger wirkt. Es sind nicht die heiligen Menschen; wir sind alle nicht heilig. Aber anscheinend lehnen sie zu oft dieselbe Gelegenheit ab.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: MarRöd

In Revelation 3, we read this, that the Laodicea Church, we’re pictured one of the most saddest pictures of all the Bible, Revelation 3, at the Laodicea Church. All the rest of the churches, through the Lutheran Age, and the Seven Church Ages, each one, it didn’t, said about Jesus being in the church, “He that’s in the church.” But in the Laodicea, He was on the outside, knocking, trying to get back in. What a pitiful thing to think, that, “The Son of God, knocking on His Own church, trying to get back in.”

But the riches of this world has blinded their eyes. Not only rich in money, but rich in popularity, rich in the things of the world, the cares of life, until you’ve rubbed shoulders, and intellectual men has come in and taken away that Grain, that... that Pearl of great price. But God predestinated a people to be there; somebody is going to be there. But they turn It down. Not all of them will; some of them will receive It.

In Offenbarung 3 lesen wir, dass die Gemeinde von Laodizea eines der traurigsten Bilder der ganzen Bibel ist, Offenbarung 3, die Gemeinde von Laodizea. Alle anderen Gemeinden im lutherischen Zeitalter und in den sieben Gemeindezeitaltern sagten nicht, dass Jesus in der Gemeinde ist, sondern: "Er, der in der Gemeinde ist." Aber in Laodizea war er draußen, klopfte an und versuchte, wieder hineinzukommen. Was für ein bedauernswerter Gedanke: "Der Sohn Gottes klopft an Seine eigene Gemeinde und versucht, wieder hineinzukommen."

Aber der Reichtum dieser Welt hat ihre Augen geblendet. Nicht nur reich an Geld, sondern auch reich an Popularität, reich an den Dingen der Welt, an den Sorgen des Lebens, bis man sich an den Schultern gerieben hat, und intellektuelle Menschen sind gekommen und haben das Korn, die Perle von großem Wert, weggenommen. Aber Gott hat ein Volk dazu vorherbestimmt, dort zu sein; jemand wird dort sein. Aber sie lehnen es ab. Nicht alle, aber einige von ihnen werden es empfangen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now they put Him out of their love, their love of His Word. The... They pick up a creed and adopt the creed, anything you take instead of something.

For instance, you were married to a lovely woman. She loved you and you loved her, you said. After a while, you take another woman, or you take another man, you have to turn your first love down.

And that’s the only way we can adopt a creed, is when we turn our first love down, the Word. You cannot believe an error, until first you step over the Truth. But we got to a place till we shake hands, and put them on the church. They still smoke, drink, have parties.

Nun verwerfen sie Ihn aus ihrer Liebe, ihrer Liebe zu Seinem Wort. Sie... Sie nehmen ein Glaubensbekenntnis an, irgendetwas, das man anstelle von etwas annimmt.

Zum Beispiel: Sie waren mit einer schönen Frau verheiratet. Sie liebte dich und du liebtest sie, sagtest du. Nach einer Weile nimmst du eine andere Frau oder einen anderen Mann, du müsstest deine erste Liebe ablehnen.

Und das ist der einzige Weg, wie wir ein Glaubensbekenntnis annehmen können, ist, wenn wir unsere erste Liebe, das Wort, ablehnen. Man kann nicht an einen Irrtum glauben, wenn man nicht schon vorher über die Wahrheit hinweggegangen ist. Aber wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir die Hände schütteln und sie auf die Gemeinde legen. Sie rauchen immer noch, trinken, feiern Partys.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I was speaking last night, coming down on the elevator. There was a lady on the elevator, talking about she was going to a church party, said, “It’s in the basement of the church. We’re going to play bunco, and they had turkeys they was going to give away, and this was to help pay the pastor and the missions.” See, you’re adopting something. That isn’t God’s program. It ever gets to a place that I cannot preach the Gospel, until it’s to indulge in things like that, I’d close the Bible and go home. It’s too bad. But we have it (why?) because it’s turned down the policy of Eternal Life. That’s what does this, lost their love.

Ich habe gestern Abend gesprochen, als ich mit dem Aufzug nach unten fuhr. Da war eine Dame im Aufzug, die erzählte, dass sie zu einer Party der Gemeinde geht und sagte: "Die ist im Keller der Gemeinde. Wir werden Bunco spielen, und sie hatten Truthähne, die sie verschenken wollten, und das war, um den Pastor und die Missionen zu bezahlen." Siehst du, du nimmst etwas an. Das ist nicht Gottes Programm. Wenn ich jemals an einen Punkt komme, an dem ich das Evangelium nicht mehr predigen kann, weil ich in solchen Dingen schwelgen muss, dann würde ich die Bibel schließen und nach Hause gehen. Das ist sehr schade. Aber wir haben es (warum?) weil sie die Polizze des Ewigen Lebens abgelehnt hat. Das ist es, was dies tut, sie haben ihre Liebe verloren.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I went into a little place in the hotel lobby, night before last, and I was going to have a sandwich, and I said to the lady, “Bring me a... a sandwich and a glass of buttermilk.”

And I’m not sure if I say this right, or not. But the little lady looked like she had cankered, with all that blue under eyes and things; and... and about enough clothes on, you could put in an aspirin box. She said, “You want bourbon on rocks?”

I said, “I beg your pardon?”

She said, “Bourbon on what?”

I said, “I said ‘buttermilk.’” See?

She said, “Well, what do you want to drink?”

I said, “Buttermilk.”

She said, “Well, we have some fine mixed drinks here.”

I said, “Lady, I’m a minister of the Gospel.”

She said, “Our... I’m Catholic.” And she said, “Our priests come in and drink.”

I said, “I... I’m not a Catholic priest. I’m a minister of the Gospel.”

She said, “Wouldn’t you have a mixed drink?”

I said, “Don’t mix nothing with it, just bring me plain buttermilk.” Yeah. And she didn’t know. But there you are, see, there you are.

Vorgestern Abend ging ich in ein kleines Lokal in der Hotellobby und wollte ein Sandwich essen, und ich sagte zu der Dame: " Bring mir ein... ein Sandwich und ein Glas Buttermilch."

Und ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtig ausspreche, oder nicht. Aber die kleine Dame sah aus, als hätte sie Krebs, mit ihren blauen Augen und so, und sie hatte so viele Klamotten an, dass man sie in eine Aspirin-Schachtel stecken konnte. Sie sagte: "Möchten Sie Bourbon auf Eis?"

Ich sagte: "Wie bitte?"

Sie sagte: "Bourbon auf was?"

Ich sagte: "Ich sagte 'Buttermilch'."

Seht ihr? Sie sagte: "Also, was willst du trinken?"

Ich sagte: "Buttermilch."

Sie sagte: "Nun, wir haben hier ein paar gute Mixgetränke."

Ich sagte: "Lady, ich bin ein Prediger des Evangeliums."

Sie sagte: "Unsere... Ich bin katholisch." Und sie sagte: "Unsere Priester kommen herein und trinken."

Ich sagte: "Ich, ich bin kein katholischer Priester. Ich bin ein Prediger des Evangeliums."

Sie sagte: "Würdest du nicht ein Mischgetränk trinken?"

Ich sagte: "Mixe nichts dazu, sondern bring mir reine Buttermilch." Ja, genau. Und sie wusste es nicht. Aber da hast du's, siehst du, da hast du's.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Religion, just the same as the world. Religion means “a covering.” If you can be covered by the world, you’ll act like the world.

But if you’re covered by the Blood of Jesus Christ, you linked with Him, you don’t care for those things no more. You see nothing but the Blood. And God only recognizes the Blood. “When I see the Blood, I will pass over you.” Amen. We are grateful to God for these things.

Now we’re talking about this policy of Eternal Life.

Religion, genau das gleiche wie die Welt. Religion bedeutet "eine Bedeckung". Wenn du von der Welt bedeckt werden kannst, verhältst du dich wie die Welt.

Wenn du aber mit dem Blut Jesu Christi bedeckt bist, mit Ihm verbunden bist, dann kümmern dich diese Dinge nicht mehr. Ihr seht nichts als das Blut. Und Gott erkennt nur das Blut an. "Wenn ich das Blut sehe, werde Ich über dich hinweggehen." Amen. Wir sind Gott für diese Dinge dankbar.

Jetzt reden wir über diese Polizze des Ewigen Lebens.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And many times, being among those Pentecostal people, they... they can just preach so fast, and, and I... I... I am so slow. I’m a... I’m a rebel, to begin with, a Southerner; I... I just have to take my time. Like out here on the street, they almost run over me, and I... I get back in the corner, and wait till all the crowd gets by. And then look like it don’t end here, so I’m kind of slow, they have to bear with me a little bit.

Und oft, wenn ich unter diesen Pfingstlern bin, können sie so schnell predigen, und ich bin so langsam. Ich bin ein Rebell, um es mal so zu sagen, ein Südländer; ich muss mir einfach Zeit lassen. Wie hier auf der Straße, sie überfahren mich fast, und ich... ich ziehe mich in die Ecke zurück und warte, bis die ganze Menge vorbei ist. Und dann sieht es so aus, als würde es hier nicht enden, also bin ich ein bisschen langsam, ihr müsst es ein bisschen mit mir aushalten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Let’s think of... of some of the holders of this policy. Let’s invest this, investigate, rather, this morning, some people who has taken out this policy, before, so we can see if the policy is reliable, or not. I’m talking about the Word of God, which is Christ in flesh. Someone who has held this policy, we will begin back and quickly go through a few holders.

Lasst uns an einige der Inhaber dieser Polizze denken. Lasst uns heute Morgen ein paar Leute befragen, die diese Polizze schon einmal abgeschlossen haben, damit wir sehen können, ob die Polizze zuverlässig ist oder nicht. Ich spreche vom Wort Gottes, das Christus in Fleisch und Blut ist. Jemand, der diese Polizze in Händen hatte, wir werden zurückgehen und schnell ein paar Inhaber durchgehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

There was a man, one time, who was offered this policy. He was a farmer. And the Lord God met him with His Word, and said, “There is going to be a... a flood that’s going to destroy the whole world. You’re going to act very funny now if you want to receive this policy, but it’ll save your life. I want you to build an ark.” It was Noah. And although the rest of the religious world, in that day, thought the old man was crazy, and it certainly didn’t meet the scientific order of the day.

Because, Jesus said, “As it was in the days of Noah,” a world like that, “so shall it be at the coming of the Son of man,” when the policy has so many names wrote on it; and He is up there, redeeming, this morning, all those who will have their name on that Book. Now, after a while, the last name is going on, and that’s... That will finish it. Come in now, my brethren. Don’t wait. After a while, it might be too late. Come now while you have the opportunity, while you... while it’s offered to you.

Es gab einmal einen Mann, dem diese Polizze angeboten wurde. Er war ein Bauer. Und Gott, der Herr, begegnete ihm mit Seinem Wort und sagte: "Es wird eine... eine Flut geben, die die ganze Welt zerstören wird. Du wirst dich jetzt sehr komisch verhalten, wenn du diese Polizze erhalten willst, aber sie wird dir das Leben retten. Ich möchte, dass du eine Arche baust." Das war Noah. Und obwohl der Rest der religiösen Welt damals dachte, der alte Mann sei verrückt, und es entsprach sicherlich nicht der wissenschaftlichen Ordnung der Zeit.

Denn Jesus sagte: "Wie es in den Tagen Noahs war", eine Welt wie diese, "so wird es sein bei der Ankunft des Menschensohns", wenn die Polizze so viele Namen hat, die darauf geschrieben sind; und Er ist dort oben und erlöst heute Morgen alle, die ihren Namen in diesem Buch haben werden. Jetzt, nach einer Weile, kommt der letzte Name dran, und das ist... Das wird es beenden. Kommt jetzt herein, meine Brüder. Wartet nicht. Nach einer Weile könnte es zu spät sein. Kommt jetzt, solange ihr die Gelegenheit habt, solange sie sich euch bietet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We find that Noah made this investment, was very popular farmer, and probably knowed many people, and had great things. But he sold out, maybe his farm, to get the material to build on the ark. People laughed at him; Satan caused that. He might have been called a “holy roller.”

As one stated this morning, he become a holy roller on the floor, when he found and signed his name in the Blood of the Lord Jesus, that he wanted to hold this policy.

And he, Noah, did the same thing. And he got rid of what he had, and he built an ark. Laughed at, tried by Satan, but we find out that his policy paid off in saving his life; not only his life, but his house.

And I believe that that’s true. Not only you; maybe the... the wife, a businesswoman, the man, a businessman.

You say, “What that’s got to do with my family?”

Wir stellen fest, dass Noah diese Investition getätigt hat, ein sehr beliebter Bauer war und wahrscheinlich viele Leute kannte und große Dinge besaß. Aber er verkaufte, vielleicht seinen Hof, um das Material für den Bau dieser Arche zu bekommen. Die Leute lachten ihn aus; das war die Schuld Satans. Man hätte ihn eine "heiligen Roller" nennen können.

Wie einer heute Morgen sagte, wurde er ein heiliger Roller auf dem Boden, als er seinen Namen fand und mit dem Blut des Herrn Jesus unterschrieb, weil er diese Polizze halten wollte.

Und er, Noah, tat dasselbe. Er wurde los, was er hatte, und baute eine Arche. Er wurde ausgelacht, vom Satan versucht, aber wir erfahren, dass sich seine Polizze auszahlte, indem sie sein Leben rettete; nicht nur sein Leben, sondern auch sein Haus.

Und ich glaube, dass das wahr ist. Nicht nur ihn; vielleicht die Frau, eine Geschäftsfrau, der Mann, ein Geschäftsmann.

Ihr sagt: "Was hat das mit meiner Familie zu tun?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

It was asked one time, Paul and Silas. The Philippian jailer, he said, “What can I do to have Eternal Life?”

He said, “Believe on the Lord Jesus Christ, and thou and thy house!” Why? If he truly, not make-believe, but believe! Jesus said, “These signs,” in Mark 16, “shall follow,” not maybe, “shall follow those that believe.” And if you’ve got faith enough for your own salvation, you can also claim your family, by faith. If you’ve got that kind of faith, your faith can help your family, “thou and thy house.”

Es wurde einmal gefragt, Paulus und Silas. Der philippinische Kerkermeister fragte: "Was kann ich tun, um das Ewige Leben zu haben?"

Er sagte: "Glaube an den Herrn Jesus Christus, und du und dein Haus!" Warum? Wenn er wirklich, nicht nur vorgetäuscht glaubt, sondern glaubt! Jesus sagte: "Diese Zeichen", in Markus 16, "werden folgen", nicht vielleicht, "werden denen folgen, die glauben." Und wenn ihr genug Glauben für eure eigene Rettung habt, könnt ihr auch eure Familie durch den Glauben in Anspruch nehmen. Wenn du diese Art von Glauben hast, kann dein Glaube deiner Familie helfen, "dir und deinem Haus".

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And Noah’s family, seeing that the father, a good man, was pounding away, his sons and his daughter-in-laws, and so forth, come pounding away with him, bearing the reproach of the Word. You always have to do that. The Kingdom of God doesn’t come without trials. Men press into It, into the Kingdom of God; not observation. Now, but it paid off, in saving his life. We could stay hours on Noah.

Und als Noahs Familie sah, dass der Vater, ein guter Mann, sich abmühte, kamen seine Söhne und seine Schwiegertöchter usw. mit ihm und trugen die Schmach des Wortes. Das müsst ihr immer tun. Das Reich Gottes kommt nicht ohne Prüfungen. Die Menschen drängen hinein, in das Reich Gottes; nicht durch Überlegung. Aber es hat sich gelohnt, denn es hat ihm das Leben gerettet. Wir könnten uns stundenlang mit Noah beschäftigen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But let’s go to another one, by the name of Daniel. Being a prophet, the opportunity become God’s prophet. And the Word of God comes only to a prophet. No other way. It always comes to a prophet.

Sh, just a moment. [A brother speaks in another tongue. A brother gives an interpretation.] Amen. Thank the Lord. We understand. Maybe to those who would not understand, a businessman, I... I wouldn’t say nothing critical about that. See, it must be an important thing, that the Holy Spirit would break in upon the Message, to do such a thing, give a warning.

Now we believe in unknown tongues, as a gift. I used to think that it was wrong. When I was just first come among the people, I thought that maybe those people, speaking in tongues, maybe was just putting that on. But I wouldn’t say nothing, because, remember, we can blaspheme the Holy Spirit, that’s, talk about wrong thing. So I find out, when I went to Africa and traveled the world over, there isn’t a sound without a significance of it. Every little cluck and move has a meaning of some sort.

Then we just keep still till the Holy Spirit speaks Its word back. And that’s the reason, perhaps, He broke in on the Message, to say, as I understood it, I hope I did, that, “Hear the Words of the Lord, and to obey the Words of the Lord.” Now, just remember, that wasn’t me. That was men, gifted men, with speaking with other languages. And... and the men, themselves, would not do that, I don’t think. When a Message was going on, they wouldn’t speak it, if it wasn’t something that the Holy Spirit was urgently getting to maybe one soul here. I don’t know. See, I don’t know nothing about that, that’s up to God. See? But we always want to respect and give reverence to anything that God would do.

Aber lasst uns zu einem anderen gehen, mit dem Namen Daniel. Er war ein Prophet und hatte die Möglichkeit, Gottes Prophet zu werden. Und das Wort Gottes kommt nur zu einem Propheten. Auf keine andere Weise. Es kommt immer zu einem Propheten.

Seht, einen Moment. [Ein Bruder spricht in einer anderen Sprache, ein Bruder gibt eine Deutung.] Amen. Danket dem Herrn. Wir haben verstanden. Denen, die das nicht verstehen, einem Geschäftsmann, ich... ich würde nichts Negatives darüber sagen. Seht ihr, es muss eine wichtige Sache sein, dass der Heilige Geist in die Botschaft einbricht, um so etwas zu tun, um eine Warnung zu geben.

Jetzt glauben wir an unbekannte Zungen, als eine Gabe. Ich dachte immer, dass das falsch sei. Als ich das erste Mal unter die Leute kam, dachte ich, dass diese Leute, die in Zungen sprechen, sich das vielleicht nur einbilden. Aber ich wollte nichts sagen, denn wir können ja den Heiligen Geist lästern, das bedeutet, über etwas Falsches reden. Als ich nach Afrika ging und die ganze Welt bereiste, fand ich heraus, dass es keinen Laut ohne Bedeutung gibt. Jedes kleine Gackern und jede Bewegung hat irgendeine Bedeutung.

Dann halten wir einfach still, bis der Heilige Geist Sein Wort bestätigt. Und das ist vielleicht der Grund, warum Er die Botschaft verkündet hat, um zu sagen, wie ich es verstanden habe, ich hoffe, dass ich es verstanden habe: "Hört die Worte des Herrn, und gehorcht den Worten des Herrn." Denkt daran: Das war nicht ich. Das waren Männer, begabte Männer, die mit anderen Sprachen sprechen konnten. Und... und die Männer selbst würden das nicht tun, ich denke nicht. Wenn es um eine Botschaft ging, würden sie sie nicht sprechen, wenn es nicht etwas war, das der Heilige Geist dringend zu einer Seele hier bringen wollte. Ich weiß es nicht. Seht ihr, ich weiß nichts darüber, das hängt von Gott ab. Seht ihr? Aber wir wollen immer alles, was Gott tut, respektieren und ihm Ehrfurcht entgegenbringen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now back to the thought of the policyholders, of the very policy that these men are also filled with, to do these works now, to bring in the midst of a Message, something to inject in there and say, “This is the Holy Spirit,” other words, “speaking to you.”

Daniel, was the one that we was talking to... He was a policyholder. He was a man filled with God’s Spirit. Because the Word was in Daniel, Daniel was a prophet.

And the Bible said, in Hebrews the 1st chapter, “In di-... times of old, God, in divers manners, many places, spoke to the fathers by the prophets.” Now the prophet is a compound word, which means “a revealer of the Scripture” and “a foreteller of things that is to come,” to show that God doesn’t change His Message. Every age, God has always used, not an organization, nor a group or a system, but a man.

And the unchangeable God, He made one way in the garden of Eden, that men should be saved, that’s by the Blood. We can have educational systems and denominational systems, but God turns it down. It still remains Blood. That’s the only way.

Nun zurück zu dem Gedanken der Versicherungsnehmer, der Polizze, von der diese Männer auch erfüllt wurden, um jetzt diese Werke zu tun, um inmitten einer Botschaft etwas einzubringen und zu sagen: "Das ist der Heilige Geist", mit anderen Worten, "der zu euch spricht."

Daniel war derjenige, mit dem wir gesprochen haben... Er war ein Versicherungsnehmer. Er war ein Mann, der mit Gottes Geist erfüllt war. Weil das Wort in Daniel war, war Daniel ein Prophet.

Und die Bibel sagt im 1. Kapitel des Hebräerbriefs: "In den di-... Zeiten der Vorzeit hat Gott auf verschiedene Weise und an vielen Orten zu den Vätern durch die Propheten geredet." Prophet ist ein zusammengesetztes Wort, das "ein Offenbarer der Schrift" und "ein Vorhersager der Dinge, die kommen sollen" bedeutet, um zu zeigen, dass Gott seine Botschaft nicht ändert. In jedem Zeitalter hat Gott nicht eine Organisation, nicht eine Gruppe oder ein System, sondern einen Menschen eingesetzt.

Und der unveränderliche Gott hat im Garten Eden einen Weg geschaffen, damit die Menschen gerettet werden, nämlich durch das Blut. Wir können Bildungssysteme und konfessionelle Systeme haben, aber Gott lehnt sie ab. Es bleibt immer noch das Blut. Das ist der einzige Weg.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

God uses an individual. Two men will never see the thing alike, so God can only get one person in His hand; then through there, like Moses and through Daniel, and through the different prophets. And listen.

You say, “Well, what about the Holy Spirit?” The Holy Spirit doesn’t change it.

Look, the Word of the Lord comes to the prophet. John was the prophet of the hour. He was standing in the water, declaring that the Messiah was already among them, somewhere. He would know it by a sign. And when the Messiah, being the Word, He came into the water, to the prophet, the Word coming to the prophet!

Jesus said, in these days, He said, “He,” which is a personal pronoun, “He the Holy Ghost, when He has come upon you, come to you, He will show you these things I’ve taught you, and will show you things to come.” Remains the same thing, the Holy Spirit is the Prophet among us today. The Holy Spirit is the Prophet.

Gott benutzt einen Einzelnen. Zwei Menschen werden die Sache nie gleich sehen, also kann Gott nur eine Person in seine Hand bekommen; durch sie, wie Mose und durch Daniel, und durch die verschiedenen Propheten. Und hört zu.

Ihr sagt: "Nun, was ist mit dem Heiligen Geist?" Der Heilige Geist ändert die Sache nicht.

Sieh, das Wort des Herrn kommt zu den Propheten. Johannes war der Prophet der Stunde. Er stand im Wasser und verkündete, dass der Messias bereits irgendwo unter ihnen war. Er würde es an einem Zeichen erkennen. Und als der Messias, der das Wort ist, ins Wasser kam, kam Er zum Propheten, das Wort kam zum Propheten!

Jesus sagte in diesen Tagen: "Er", das ist ein Personalpronomen, "Er, der Heilige Geist, wird, wenn Er auf euch gekommen ist, zu euch kommen und euch diese Dinge zeigen, die Ich euch gelehrt habe, und wird euch die zukünftigen Dinge zeigen." Es ist immer noch dasselbe, der Heilige Geist ist der Prophet unter uns heute. Der Heilige Geist ist der Prophet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Daniel was a prophet. The words of God, the Bible, was invested to Daniel, to manifest to the people that God still lived. And Daniel purposed in his heart that he would not defile his investment.

Oh, if the church could only do that, if the church could only purpose in your heart that you won’t defile your investment with any tie up with things that brings you into a system that will take you away from Him!

Daniel purposed in his heart. And what did it do? It saved his life from the lions.

Daniel war ein Prophet. Die Worte Gottes, die Bibel, wurden Daniel anvertraut, um den Menschen zu zeigen, dass Gott noch lebte. Und Daniel nahm sich in seinem Herzen vor, dass er seine Investition nicht verunreinigen würde.

Oh, wenn die Gemeinde das nur tun könnte, wenn die Gemeinde nur in ihrem Herzen beschließen könnte, dass sie ihre Investition nicht verunreinigt, indem sie sich mit Dingen beschäftigt, die sie in ein System bringen, das sie von Gott wegführt!

Daniel hatte einen Vorsatz in seinem Herzen. Und was hat es bewirkt? Es rettete sein Leben vor den Löwen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The Hebrew children made an investment in God, that they would not break His commandments, no matter if they made an image of their holy brother, Daniel. Which, I believe the image was of Daniel, ’cause he was Belteshazzar’s god, and we find out that he made an image to this holy man. No matter how holy the man was, they wasn’t to bow down to any form of image, no matter what the image is. The Gentile world was issued in by worshipping a holy image, it’s going out in the same way, and you see the system doing it today. So the Hebrew children would not bow to any image, and you find out that their investment paid off by saving their life.

Die hebräischen Kinder legten sich auf Gott fest, dass sie Seine Gebote nicht brechen würden, auch wenn sie ein Bild ihres heiligen Bruders Daniel machten. Ich glaube, dass es sich um ein Bild von Daniel handelte, denn er war Beltsazar Gott, und wir erfahren, dass er diesem heiligen Mann ein Bildnis machte. Egal wie heilig der Mann war, sie durften sich nicht vor irgendeiner Form von Bild verbeugen, egal wie das Bild aussah. Die heidnische Welt kam herein, indem sie ein heiliges Bild anbetete, sie geht auf dieselbe Weise hinaus, und wir sehen, dass das System es heute tut. Die hebräischen Kinder wollten sich also vor keinem Bild verneigen, und man erfährt, dass sich ihre Investition auszahlte, indem es ihr Leben rettete.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now just a few moments, we find another fellow by the name... he’s a commercial businessman, a businessman that had a commercial job. He... he was a fisherman. He was called Simon. And his brother was Andrew. His father was called Jonas. No, I beg your pardon. Yes, it was. I believe that is right.

And so we find out that this fisherman’s brother had been attending a baptist revival, John the baptizer. And he had, this baptizer said, “I haven’t got It, but It’s coming.”

It would be a good thing if our organization, and me being a Baptist for a while, would do the same thing. Yeah, It’s coming. If you... It’ll have to come from Above. It’s a promise.

And one day this baptist, or baptizer, announced, “There It is, right among you.”

It so elated Andrew until he went and got his brother, the fisherman.

He was so busy in his business, till, one morning he might have attended a... a breakfast. I don’t know what he attended, it was down by the shore. And when he did, he walked up into the Presence of the Speaker, and the Speaker said, “Your name is Simon, and you are the father... Jonas is your father.”

Nun, nur ein paar Augenblicke, finden wir einen anderen Kerl mit dem Namen... er ist ein Geschäftsmann, ein Geschäftsmann, der einen kommerziellen Beruf hatte. Er... er war Fischer. Er wurde Simon genannt. Und sein Bruder war Andreas. Sein Vater hieß Jonas. Nein, ich bitte um Verzeihung. Doch, das war es. Ich glaube, das ist richtig.

Und so finden wir heraus, dass der Bruder dieses Fischers an einer Erweckung der Täufer teilgenommen hatte, Johannes der Täufer. Und er hatte, dieser Täufer sagte: "Ich habe Es nicht bekommen, aber Es wird kommen."

Es wäre gut, wenn unsere Organisation, und ich, der ich eine Zeit lang Baptist war, dasselbe tun würde. Ja, Es wird kommen. Wenn du... Es muss von oben kommen. Es ist ein Versprechen.

Und eines Tages verkündete dieser Baptist oder Täufer: "Da ist Er, mitten unter euch."

Das begeisterte Andreas so sehr, dass er zu seinem Bruder, dem Angler, ging und ihn holte.

Er war so sehr mit seinen Geschäften beschäftigt, dass er eines Morgens an einem Frühstück teilgenommen haben könnte. Ich weiß nicht, woran er teilnahm, es war unten am Ufer. Und als er dort war, ging er in die Gegenwart des Sprechers, und der Sprecher sagte: "Dein Name ist Simon, und du bist der Vater... Jonas ist dein Vater."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Right quick, that member of the Sanhedrin, that member of a great ecclesiastical body, that had read his Bible and knowed that the very man, Moses, that they had been following, had told them that, “When Messiah come, He would be a Prophet.” He listened to what the Word had to say, regardless of what the ecclesiastical system was he belonged to.

Could not we, today, listen to the same Man, Jesus Christ, Who told us what would happen here in the last days?

And as he come to this Man, and He told him who he was; not only he, but his godly old father that was gone; quickly he invested in this policy, Eternal Life, and become the bishop at Rome, at the church. Nathanael, after...

Genau, dieses Mitglied des Sanhedrins, dieses Mitglied eines großen kirchlichen Gremiums, das seine Bibel gelesen hatte und wusste, dass der Mann, Mose, dem sie gefolgt waren, ihnen gesagt hatte: "Wenn der Messias kommt, wird Er ein Prophet sein." Er hörte auf das, was das Wort zu sagen hatte, unabhängig davon, welchem kirchlichen System er angehörte.

Könnten wir heute nicht auf denselben Mann, Jesus Christus, hören, der uns sagte, was hier in den letzten Tagen geschehen würde?

Und als er zu diesem Mann kam und Er ihm sagte, wer er sei, nicht nur er, sondern auch sein gottesfürchtiger alter Vater, der gestorben war, investierte er schnell in diese Polizze, das Ewige Leben, und wurde Bischof in Rom, in der Gemeinde. Nathanael, nach...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

There’s a man there named Philip had seen that, and so elated him! He knew that was the Messiah, because He was a Prophet. They had had all kinds of prophets, but it wasn’t the right kind of Prophet. When they seen this Prophet come, fully identified by the Word!

That’s the way the church is a prophet today, ought to be fully identified by the Word of God, which is the Prophet. And if we organize ourselves and get groups, and separate from one another, “seemingly not having the Faith,” how we going to take the Word? See, we can’t do it. Come back to the Word, This is Eternal Life, “My Words are Life.”

Da war ein Mann, der hieß Philippus, der hatte das gesehen, und das hat ihn so begeistert! Er wusste, dass das der Messias war, denn Er war ein Prophet. Sie hatten alle möglichen Propheten gehabt, aber es war nicht die richtige Art von Propheten. Als sie diesen Propheten kommen sahen, der durch das Wort völlig identifiziert war!

So ist die Gemeinde heute ein Prophet, sie sollte vollständig durch das Wort Gottes identifiziert werden, welche der Prophet ist. Und wenn wir uns organisieren und Gruppen bilden und uns voneinander trennen, weil wir "scheinbar nicht den Glauben haben", wie wollen wir dann das Wort annehmen? Seht ihr, wir können es nicht tun. Kommt zurück zum Wort, das ist das Ewige Leben, "Meine Worte sind Leben".

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now notice what happened. We find Philip becoming so enthused, till he run around the mountain. If you’ll measure: it, or ever over there, it’s about fifteen miles. Probably come back the next day, bringing a man, Nathanael; who had found his friend, that they had had Bible study together. And he was under an olive tree, praying, because he owned a grove. And, quickly, he never had any time now to fool, he was also a holder of the policy and was wanting to show others. When you get this policy, there is something about it, you become a salesman right quick. And he never waited or talked about how his grove was getting along. He said, “Come, see Who we found, Jesus the Son of Joseph, Jesus of Nazareth!”

Quickly this staunch Hebrew from the great Sanhedrin courts, from the synagogue, said, “Now, could there be anything good come out of Nazareth?”

Nun beachtet, was geschah. Wir sehen, wie Philippus so begeistert ist, dass er um den Berg herumläuft. Wenn ihr mal nachmessen wollt, dann sind es ungefähr fünfzehn Meilen. Wahrscheinlich kamen sie am nächsten Tag zurück und brachten einen Mann mit, Nathanael, der seinen Freund gefunden hatte, mit dem sie die Bibel studiert hatten. Er saß unter einem Olivenbaum und betete, denn er besaß einen Hain. Und, schnell, er hatte jetzt keine Zeit zu täuschen, er war auch ein Inhaber der Polizze und wollte es anderen zeigen. Wenn man so eine Polizze bekommt, das hat was, dann wird man schnell zum Verkäufer. Und er wartete nicht und sprach auch nicht darüber, wie es in seinem Hain zuging. Er sagte: "Kommt, seht, wen wir gefunden haben, Jesus, den Sohn Josephs, Jesus von Nazareth!"

Schnell sagte dieser überzeugte Hebräer aus den großen Gerichten des Sanhedrins, aus der Synagoge: "Kann denn aus Nazareth etwas Gutes kommen?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

See how God just humbles man, humiliates them? When they got theirself built up to something, God raises up some little something don’t even know his ABC’s, and just humiliates the thing. See, that’s the way God does it. Because, God is still God, He takes nothing to make something out of it. What if He’d have come to Caiaphas and the high priests, and the clergy that was trained to take the ministry of that day when the Messiah come? They’d have had something to brag about.

Siehst du, wie Gott die Menschen demütigt, sie erniedrigt? Wenn sie sich etwas aufgebaut haben, erhebt Gott ein kleines Etwas, das nicht einmal sein ABC kennt, und demütigt es einfach. Seht ihr, das ist die Art, wie Gott es tut. Denn Gott ist immer noch Gott, Er nimmt das Nichts, um etwas daraus zu machen. Was wäre, wenn Er zu Kaiphas und den Hohepriestern gekommen wäre, und zu dem Klerus, der ausgebildet wurde, um das Amt an jenem Tag zu übernehmen, als der Messias kam? Dann hätten sie etwas gehabt, womit sie hätten prahlen können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And may I say it, not being rude; I hope I’m not understood that way. Could it not have happened again? So what we think, “we Methodists has got it, we Baptists has got it,” and God might raise up a man that never come from any sort of a school, or some bunch of people that He could anoint with His Spirit, that don’t even know their ABC’s. The Bible said that “Peter was an ignorant and unlearned man.” But what he had, they taken notice to it, because it was God living through him. “Such as I have, give I thee,” see, to the lame man.

Und ich will nicht unhöflich sein, aber ich hoffe, ich werde nicht so verstanden. Hätte es nicht wieder geschehen können? Wir denken also: "Wir Methodisten haben es drauf, wir Baptisten haben es drauf", und Gott erweckt vielleicht einen Mann, der nie eine Schule besucht hat, oder einen Haufen Leute, die er mit seinem Geist salben kann, die noch nicht einmal ihr ABC kennen. Die Bibel sagt, dass "Petrus ein unwissender und ungelehrter Mann war". Aber was er hatte, nahmen sie zur Kenntnis, denn es war Gott, der durch ihn lebte. "Was ich habe, das gebe ich dir", sagte er zu dem Lahmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We find then in this great time, that this man said, “Well, now wait a minute, could there be any good thing come out of Nazareth?”

Now he gave the man a real good answer, he said, “Come, see.”

Don’t sit home and criticize, come find out for yourself. Don’t tell or say what somebody else has said. Come, see for yourself.

On his road around the mountain, they might have talked about the time that... that they were went to buy some fish. He said, “You remember the old fisherman that could not sign his name to the receipt, the old fisherman?”

“Yes, I remember him. Simon.”

“Well, when he walked right up into the Presence of... of this...

Wir finden also in dieser großen Zeit, dass dieser Mann sagte: "Nun, warte mal, kann aus Nazareth etwas Gutes kommen?"

Da gab er dem Mann eine gute Antwort und sagte: "Komm und sieh."

Sitz nicht zu Hause und kritisiere, komm und finde es selbst heraus. Sag nicht, was jemand anderes gesagt hat. Komm und sieh selbst.

Auf seinem Weg um den Berg herum sprachen sie vielleicht über die Zeit... die Zeit, als sie losgingen, um Fisch zu kaufen. Er sagte: "Erinnerst du dich an den alten Fischer, der seinen Namen nicht auf der Quittung unterschreiben konnte, den alten Fischer?"

"Ja, ich erinnere mich an ihn. Simon."

"Nun, als er direkt in die Gegenwart von diesem... von diesem...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

[Blank spot on tape.] ...holder of Eternal Life, why, He said to him, as He looked around there, and He said, ‘Your name is Simon, and you’re the son of Jonas.’” See? And he said, “You know that we’re taught by our leader that left this word, that in this last days, for us, ‘there will come a Prophet,’ the Lord will rise among us.”

“Oh,” he said, “I can hardly believe that. I’ll have to go see.”

And as soon as he walked up into the audience; not a critic. Now I hope that’s the same way you come, this morning; not a critic, just come to see if it’s right, or not. Walked into the audience, just stood there. And as soon as he did, watch this Source of Eternal Life, and the only Source; He turned and looked upon him, and He said, “Behold, there is an Israelite in whom there is no guile.”

He said, “Rabbi,” so many words of this, “when did You ever know me? I never seen You, and You’ve never seen me. How do You know anything about me?”

“Why,” He said, “before Philip called you, when you were under the tree, I saw you.” The day before, and fifteen miles around the mountains.

What? He invested in a policy right away. He fell at His feet; this staunch man, a member of the church. What a difference between that and the rich young businessman! “Rabbi, You are the Son of God! You’re the King of Israel!” Quickly he took out a policy.

[Leere Stelle auf dem Band]... Träger des Ewigen Lebens, da sagte Er zu ihm, als Er sich umsah, und sagte: 'Du heißt Simon und bist der Sohn des Jonas.'" Seht ihr? Und er sagte: "Du weißt, dass wir von unserem Führer, der dieses Wort hinterlassen hat, gelehrt werden, dass in diesen letzten Tagen für uns 'ein Prophet kommen wird', der Herr wird inmitten von uns aufstehen." "Oh", sagte er, "das kann ich kaum glauben. Ich muss nachsehen gehen."

Und als er dann ins Publikum ging, gab es keinen einzigen Kritiker. Ich hoffe, dass ihr heute Morgen genauso gekommen seid; kein Kritiker, sondern einfach nur gekommen, um zu sehen, ob es richtig ist oder nicht. Er ging ins Publikum und stand einfach da. Und als er das tat, sah er die Quelle des ewigen Lebens, die einzige Quelle; Er drehte sich um und sah ihn an und sagte: "Siehe, da ist ein Israelit, in dem keine Arglist ist."

Er sagte: "Rabbi", so viele Worte hiervon, "wann hast Du mich je gekannt? Ich habe Dich nie gesehen, und Du hast mich nie gesehen. Wie kannst du etwas über mich wissen?"

"Nun", sagte er, "bevor Philippus dich rief, als du unter dem Baum warst, habe ich dich gesehen." Am Tag zuvor, und fünfzehn Meilen um die Berge herum.

Was? Er investierte sofort in eine Polizze. Er fiel ihm zu Füßen, dieser treue Mann, ein Mitglied der Gemeinde. Welch ein Unterschied zwischen dem und dem reichen jungen Geschäftsmann! "Rabbi, Du bist der Sohn Gottes! Du bist der König von Israel!" Schnell zückte er eine Polizze.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How about the little woman at the well? Them were Jews; let’s go to the Samaritans.

And now we’re at the Gentiles. The Jews and Samaritans was looking for a Messiah; not the Gentiles. We worshipped idols. Romans and Greeks, and whatever we are, we worshipped idols. But the Jews were looking for a Messiah, and so were the... the Samaritans, and we find out that the Messiah only reveals Hisself to those who are looking for Him. If you’re here this morning, looking for Him, He will reveal Hisself. If you don’t, He won’t. “He is the same yesterday, today, and forever.”

So the Samaritans was looking. And He was going to Jericho, but He had need to go by Samaria. And while sitting at gate of a city, Sychar, we find out that His disciples went in to buy victuals. And He was left alone.

Wie wäre es mit der kleinen Frau am Brunnen? Das waren Juden; gehen wir zu den Samaritern.

Und jetzt sind wir bei den Heiden. Die Juden und Samariter suchten einen Messias, nicht die Heiden. Wir verehrten Götzen. Römer und Griechen, und was auch immer wir sind, wir beteten Götzen an. Aber die Juden suchten nach einem Messias, und die Samariter auch, und wir finden heraus, dass der Messias sich nur denen offenbart, die Ihn suchen. Wenn ihr heute Morgen hier seid und nach ihm sucht, wird Er Sich euch offenbaren. Wenn ihr nicht sucht, wird Er es nicht tun. "Er ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit."

So suchten die Samariter. Und Er war auf dem Weg nach Jericho, aber Er musste durch Samaria gehen. Und als er am Tor einer Stadt, Sychar, saß, erfahren wir, dass seine Jünger hineingingen, um Proviant zu kaufen. Und er wurde allein gelassen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And a... a little lady, a little woman, and a woman of ill fame, she didn’t have any money. She wasn’t like the rich young ruler. So she come, only one thing that we know that she had, she had an old waterpot, and she set it down and was fixing to let the windle down into the well, to get the water.

And she looked over to her side, in a little panoramic, and there sat a Man, a Jew, looked to be, I guess... The Bible said, “You’re not a Man over fifty.” I suppose He looked fifty, but He was only thirty-something. And it wasn’t customary for Jews and Samaritans to have any fellowship, because there was a segregation.

So He said, “Bring Me a drink,” contacting her spirit.

She said, “Well, it’s not customary for you Jews to ask a woman of Samaria such.”

“But,” said, “if you knew Who you were talking to!” And then He caught her spirit, and He said, “Go get your husband and come here.”

She said, “I have none.”

He said, “You’ve said well, for you’ve had five, and the one you’re living with now is not your husband.”

That stopped her. What was it? She said, “Sir!”

Und eine... eine kleine Lady, eine kleine Frau, und eine Frau von schlechtem Ruf, sie hatte kein Geld. Sie war nicht wie der reiche junge Herrscher. So kam sie, und wir wissen nur, dass sie einen alten Wassertopf hatte, und sie setzte ihn ab und wollte die Windel in den Brunnen hinablassen, um Wasser zu holen.

Und sie schaute zu ihrer Seite hinüber, in einem kleinen Ausblick, und da saß ein Mann, ein Jude, der wohl so aussah, als ob er... Die Bibel sagt: "Du bist kein Mann über fünfzig." Er sah wohl wie fünfzig aus, aber Er war erst um die dreißig. Und es war nicht üblich, dass Juden und Samariter Gemeinschaft hatten, weil es eine Trennung gab.

Er sagte also: "Bring mir etwas zu trinken", und berührte damit ihren Geist.

Sie sagte: "Nun, es ist nicht üblich, dass ihr Juden eine Frau aus Samarien um etwas bittet."

"Aber", sagte sie, "wenn du wüsstest, mit Wem du sprichst!" Da ergriff Er ihren Geist und sagte: "Hol deinen Mann und komm her."

Sie sagte: "Ich habe keinen."

Er sagte: "Das hast du gut gesagt, denn du hattest fünf, und der, mit dem du jetzt lebst, ist nicht dein Mann."

Das hielt sie auf. Was war das? Sie sagte: "Herr!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Remember the Pharisees, a few days before that? Seeing Jesus show that Messiahic sign, that He was the Prophet that was supposed to come, and they said, “He is a spiritualist. He is Beelzebub, the prince of the devils, some kind of a fortuneteller.” They had to answer to their congregation, the works had been done. They had to hold their own face before the congregation. The works had been done, they couldn’t deny it. They said, “It’s an evil spirit.”

Jesus said, “I forgive you,” the Lamb had not been slain. “But when the Holy Ghost is come to do the same thing, a word against It will never be forgiven,” see, see, so here we find them in this condition.

Erinnert ihr euch an die Pharisäer, ein paar Tage zuvor? Als sie sahen, dass Jesus das messianische Zeichen zeigte, dass Er der Prophet war, der kommen sollte, sagten sie: "Er ist ein Spiritist. Er ist Beelzebub, der Fürst der Teufel, eine Art Wahrsager". Sie mussten sich vor ihrer Gemeinde verantworten, das Werk war vollbracht. Sie mussten ihr eigenes Gesicht vor der Gemeinde wahren. Die Werke waren getan worden, sie konnten es nicht leugnen. Sie sagten: "Es ist ein böser Geist."

Jesus sagte: "Ich vergebe euch", das Lamm war noch nicht geschlachtet worden. "Aber wenn der Heilige Geist kommt, um das Gleiche zu tun, wird ein Wort gegen Ihn niemals vergeben werden", seht, seht, hier finden wir sie also in diesem Zustand.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And this little woman had nothing. She probably kept away from church, she had seen so much in it. Because, down in her heart was laid a seed, Eternal Life; “all that the Father has given Me will come to Me.” And as soon as that Light flashed upon her, she didn’t call It a devil. Look at the difference between that woman and the clergy. She said, “Sir, I perceive that Thou art a Prophet! We know that when Messiah cometh, that’s the things He is to do. We are looking for a Messiah. We haven’t had a prophet for hundreds of years. But our leader, Moses, told us that there would raise up a Prophet in the last days, and He would be Messiah,” which means the anointed One, anointed.

Und diese kleine Frau hatte nichts. Sie hielt sich wahrscheinlich von der Gemeinde fern, weil sie so viel darin gesehen hatte. Denn in ihrem Herzen war ein Samen gelegt, das Ewige Leben: "Alles, was der Vater mir gegeben hat, wird zu mir kommen." Und als dieses Licht auf sie aufblitzte, nannte sie es nicht mehr Teufel. Seht euch den Unterschied zwischen dieser Frau und dem Priestertum an. Sie sagte: "Herr, ich erkenne, dass Du ein Prophet bist! Wir wissen, dass, wenn der Messias kommt, Er genau diese Dinge tun wird. Wir suchen nach einem Messias. Wir haben seit Hunderten von Jahren keinen Propheten mehr gehabt. Aber unser Führer, Mose, hat uns gesagt, dass in den letzten Tagen ein Prophet auferstehen wird, und Er wird der Messias sein", das heißt der Gesalbte, gesalbt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

He was the Word. God is the Word, and was in Christ. And the Bible said that, “The Word of God, the Word, is quicker, more powerful, and sharper than a two-edged sword,” Hebrews 4, “piercing to asunder, the marrow of the bone, and a Discerner of the thoughts and intents that’s in the heart.” That’s the reason He could look upon them and perceive what they were thinking about, because He was the Word. He was Life. He is still the Word, and He is still Life. And He knew! He does the same thing. Now we find...

Er war das Wort. Gott ist das Wort, und Er war in Christus. Und die Bibel sagt: "Das Wort Gottes, das Wort, ist lebendig, kraftvoll und schärfer als ein zweischneidiges Schwert", Hebräer 4, "Es durchdringt das Mark der Knochen und ist ein Unterscheider der Gedanken und Absichten des Herzens." Das ist der Grund, warum Er sie ansehen und erkennen konnte, woran sie dachten, denn Er war das Wort. Er war das Leben. Er ist immer noch das Wort und er ist immer noch das Leben. Und Er wusste es! Er tut das Gleiche. Jetzt finden wir...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

[A sister speaks an exhortation, in the congregation.] Amen. Blessed be the Name of the Lord, for His message on this.

Oh, that Life policy! Life! Life, the greatest thing there is is Life. And there is only one form of Eternal Life, and that’s God.

Now look at the little woman, as the prophecy just went forth, that she had a waterpot in her hand. But she also had one in her heart. She said, “I perceive that You are a Prophet, and we know when Messiah cometh, He is going to... to do these things. That’s what He’ll do. That’ll be His vindicated sign. He’ll be the Word, perceiving. And You read my very heart to me. Who are You?”

And Jesus said, “I am He.”

Then this waterpot set still, but this one was filled up, and she took out a policy of Eternal Life. He said, “The waters that I give is Life Eternal, bubbling up, and springing up in the heart.”

[Eine Schwester spricht eine Ermahnung in der Versammlung] Amen. Gelobt sei der Name des Herrn für Seine Botschaft in dieser Sache.

Oh, diese Lebens-Polizze! Das Leben! Das Leben, das Größte, was es gibt, ist das Leben. Und es gibt nur eine Form des Ewigen Lebens, und das ist Gott.

Nun schaut euch die kleine Frau an, wie die Prophezeiung gerade ausging, da hatte sie einen Wassertopf in der Hand. Aber sie hatte auch einen in ihrem Herzen. Sie sagte: "Ich erkenne, dass Du ein Prophet bist, und wir wissen, wenn der Messias kommt, wird Er diese Dinge tun. Das ist es, was Er tun wird. Das wird Sein bestätigtes Zeichen sein. Er wird das Wort sein, das wahrnimmt. Und Du liest mir aus meinem Herzen vor. Wer bist Du?"

Und Jesus sagte: "Ich bin Er."

Dann wurde dieser Wasserkrug stille, dieser aber wurde voll, und sie nahm eine Polizze des Ewigen Lebens heraus. Er sagte: "Das Wasser, das ich gebe, ist Ewiges Leben, das hervorsprudelt und im Herzen entspringt."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And then she could not keep still, she wanted her fellowmen also have the policy, and down through the city she went. Honestly, she had no rights to do that, she was a woman of ill fame. You men and missionaries here know that in the East that’s still the... They wouldn’t listen to her. But, they, how they going to keep from it? She was full of Eternal Life. They had to listen to her. Like a house on fire, on a dry windy day, you couldn’t stop it. Away she went! And not only that, if she had not been filled up, the men wouldn’t have listened to her. But she had something positive that she knew about. And we find out, they said... “Come, see a Man who has told me the things I’ve done. Isn’t that the very Messiah?”

And they brought Him into the city. He never done it anymore, but the people believed the woman’s testimony. And they were all believed on the Lord Jesus.

Und dann konnte sie nicht mehr stillhalten, sie wollte, dass auch ihre Mitmenschen die Polizze bekämen, und sie ging durch die Stadt hinunter. Ehrlich, dazu hatte sie kein Recht, sie war eine Frau von schlechtem Ruf. Ihr Männer und Missionare hier wisst, dass das im Osten immer noch so ist... Sie wollten nicht auf sie hören. Aber sie, wie könnten sie sich davor drücken? Sie war voll von Ewigem Leben. Sie mussten ihr zuhören. Wie ein brennendes Haus, an einem trockenen, windigen Tag, man konnte es nicht aufhalten. Sie ging los! Und nicht nur das, wenn sie nicht so erfüllt gewesen wäre, hätten die Männer ihr nicht zugehört. Aber sie hatte etwas Positives, von dem sie wusste. Und wir finden heraus, dass sie sagte... "Kommt, seht einen Mann, der mir gesagt hat, was ich getan habe. Ist das nicht der wahrhaftige Messias?"

Und sie brachten Ihn in die Stadt. Er hat es nicht mehr getan, aber das Volk glaubte dem Zeugnis der Frau. Und sie wurden alle gläubig an den Herrn Jesus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Quickly now, ’cause I... I’m sorry to hold you like this. But if you’ll just give me... just bear a few more moments, I got something here I want to say. Notice.

Schnell, weil... es tut mir leid, dass ich euch so lange aufhalte. Aber wenn ihr mir nur noch ein paar Augenblicke gebt, möchte ich euch noch etwas sagen. Beachtet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Nicodemus was a great man, and he was a religious man. He was a master, a ruler among his people, a renown man.

Something like Simeon, the priest, at the birth of the Lord Jesus. Promised, by the Holy Ghost, to not see death until he saw the Lord’s salvation; how he was led by the Spirit, into the room, to bless the Child.

How Anna, the prophetess, blind, over in the corner, never parted, day and night; but the same moment, nobody told them, led by the Holy Spirit, that blind woman winding her way through the people, and stood by the side of Him, and blessed God for Him. If a woman that is physically blind, she was in a bad shape; but there is people in New York, this morning, that’s blinder than that woman, and can see out of both eyes. But she was led by the Spirit, a Spirit of Life led her to the fountain of Life.

Nikodemus war ein großer Mann, und er war ein religiöser Mann. Er war ein Meister, ein Anführer in seinem Volk, ein angesehener Mann.

Ein bisschen wie Simeon, der Priester, bei der Geburt des Herrn Jesus. Er versprach durch den Heiligen Geist, den Tod nicht zu sehen, bis er das Heil des Herrn sah; wie er durch den Geist in den Raum geführt wurde, um das Kind zu segnen.

Wie Hanna, die Prophetin, blind, drüben in der Ecke, nicht wegging, Tag und Nacht; aber im selben Augenblick, niemand sagte es ihnen, schlängelte sich diese blinde Frau, geführt vom Heiligen Geist, durch das Volk und stand an Seiner Seite und segnete Gott für Ihn. Eine Frau, die körperlich blind ist, war in einem schlechten Zustand; aber es gibt heute Morgen Menschen in New York, die blinder sind als diese Frau und auf beiden Augen sehen können. Aber sie wurde vom Geist geführt, ein Geist des Lebens führte sie zur Quelle des Lebens.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Because you thirst for That, there’s got to be a Fountain somewhere. David said, “The deep, when it calls to the Deep, there has got to be a Deep to respond to that call.” In other words, before there was a fin on a fish’s back, there had to be a water first for him to swim in, or he’d have never had that fin. Before there was a tree to grow on the earth, there had to be an earth first for it to grow in, or there had never been a tree. And you see what I’m trying to say, if there has to be... Because you’re hungering, this morning, because that people are thirsting, it shows there is a fountain of Life open somewhere, see, for you to respond to That. There has to be a Deep first, to respond to the deep that’s calling, see, or that call wouldn’t be there.

Wenn man danach dürstet, muss es irgendwo eine Quelle geben. David sagte: "Die Tiefe, wenn sie nach der Tiefe ruft, muss es eine Tiefe geben, die auf diesen Ruf antwortet." Mit anderen Worten: Bevor es eine Flosse auf dem Rücken eines Fisches gab, musste es zuerst ein Wasser geben, in dem er schwimmen konnte, sonst hätte er diese Flosse nie bekommen. Bevor ein Baum auf der Erde wachsen konnte, musste es erst eine Erde geben, in der er wachsen konnte, sonst hätte es nie einen Baum gegeben. Verstehst du, was ich sagen will? Wenn es erst eine Erde geben muss... Weil ihr heute Morgen hungert, weil die Menschen durstig sind, zeigt das, dass irgendwo eine Quelle des Lebens offen ist, damit ihr darauf reagieren könnt. Es muss zuerst eine Tiefe geben, um auf die Tiefe zu antworten, die ruft, sonst gäbe es diesen Ruf nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That’s the reason people go join church and just put their name on the book, instead of being borned again, taking out the policy of Life. Then they go right out and try to hush that holy calls, by smoking, drinking, and... and gambling, and running out, immorally. See there? How dare you to try to hush that holy call of God, that God put in there to thirst after Him! You have no right.

I have the thing for you, this morning, it’s Life. That’s what you want. It’s Life.

And that’s perverted life. That’s death. That’s the place the Bible said, “She that liveth in pleasure is dead while she is alive.” See? So you can’t live in worldly pleasure and have Eternal Life.

Das ist der Grund, warum die Leute in die Gemeinde gehen und einfach ihren Namen in das Buch eintragen, anstatt wiedergeboren zu werden und die Polizze des Lebens zu nehmen. Dann gehen sie hinaus und versuchen, den heiligen Ruf zu unterdrücken, indem sie rauchen, trinken und... und spielen und unmoralisch ausgehen. Seht ihr das? Wie könnt ihr es wagen, den heiligen Ruf Gottes zu unterdrücken, den Gott in uns hineingelegt hat, um nach Ihm zu dürsten! Ihr habt kein Recht dazu.

Ich habe das Richtige für dich, heute Morgen, es ist das Leben. Das ist es, was ihr wollt. Es ist das Leben.

Und dieses Leben ist pervertiert. Das ist der Tod. Das ist der Ort, an dem die Bibel sagt: "Wer in Lust lebt, ist tot, während er lebt." Seht ihr? Man kann also nicht im weltlichen Vergnügen leben und das Ewige Leben haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The policy is right, friends. So, Nicodemus, he came to make an investment. He came by night, but he found the bank is always open. So it might be late, but it’s still open. It’s open, He, always, the... the bank is open to do business. And so he... he found Eternal Life, by coming to Jesus.

Let’s investigate just another person, or two. Let’s take Luke 24:49. The disciples had believed on the Lord Jesus. And now it was time of the promise, was drawing nigh. And so Jesus told His disciples, policyholders, that they were going to draw a dividend on this, but they must wait at the city of Jerusalem until He went to Headquarters and sent It back to them, till the check returned. He was going up, He had signed it in His Own Blood, and He was ascending up to send back their dividends, but to “wait” for their dividends.

Die Polizze ist richtig, Freunde. Also kam Nikodemus, um eine Investition zu tätigen. Er kam in der Nacht, stellte aber fest, dass die Bank immer geöffnet ist. Es mag spät sein, aber sie ist immer noch offen. Sie ist offen, Er, immer, die... die Bank ist offen, um Geschäfte zu machen. Und so fand er... er fand das Ewige Leben, indem er zu Jesus kam.

Lasst uns eine weitere Person untersuchen, oder zwei. Nehmen wir Lukas 24,49. Die Jünger hatten an den Herrn Jesus geglaubt. Und nun war die Zeit der Verheißung gekommen, war nahe. Und so sagte Jesus zu seinen Jüngern, den Polizzen-Trägern, dass sie eine Dividende daraus ziehen würden, aber sie sollten in der Stadt Jerusalem warten, bis er zum Hauptquartier ging und Es ihnen zurückschickte, bis der Scheck zurückkam. Er ging hinauf, Er hatte es mit Seinem eigenen Blut unterschrieben, und Er stieg hinauf, um ihnen ihre Dividende zurückzusenden, aber sie sollten auf ihre Dividende "warten".

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, didn’t say, “Wait five minutes, and be discouraged.” If you’ve got faith in Who is talking to you, God talking to you, He said, “Stay until,” (how long? a week, ten days, five days, whatever it was) “until you receive this remuneration, until the dividends. For, behold, I’ll send the promise of My Father upon you. But wait at the city of Jerusalem until you receive It, until you’re... you’re endued with the dividends from on High, for your policy of believing on Me.”

Oh, you Baptists, you Methodists, you Presbyterians! I don’t want to get excited, but this is enough to make somebody excited. Why don’t you wait there? You’re a policyholder, but there is dividends on This.

Nun, Er sagte nicht: "Wartet fünf Minuten und seid entmutigt." Wenn ihr an den glaubt, der zu euch spricht, an Gott, der zu euch spricht, sagte er: "Wartet, bis" (wie lange? eine Woche, zehn Tage, fünf Tage, was auch immer), "bis ihr diesen Lohn erhaltet, bis die Dividende kommt. Dann, alsdann, werde Ich die Verheißung meines Vaters auf euch herabsenden. Aber wartet in der Stadt Jerusalem, bis ihr Es empfangt, bis ihr mit dem Lohn aus der Höhe ausgestattet seid, für eure Polizze des Glaubens an mich."

Oh, ihr Baptisten, ihr Methodisten, ihr Presbyterianer! Ich will mich nicht aufregen, aber das ist genug, um jemanden aufzuregen. Warum wartest du nicht dort? Ihr seid ein Polizzen-Träger, aber es gibt eine Dividende darauf.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Paul said, in Acts 19, to those Baptist people. I’m baptist, myself, I’m a pentecostal baptist. So they said, “Have you received the Holy Ghost since you believed?” Now, we are taught we receive the Holy Ghost when we believe, but he said, “Have you received the Holy Ghost since you believed?”

They said, “We know not be any Holy Ghost.”

He said, “Then to what was you baptized?”

They said, “We already been baptized.”

He said, “That won’t hold up anymore.” And when they heard this... “They was to believe on Jesus that was to come.” And when they heard this, they were baptized in the Name of Jesus Christ. Paul laid his hands upon them, and the Holy Ghost came upon them; and they spoke in tongues and magnified God.

Paulus sagte in Apostelgeschichte 19 zu diesen Baptisten. Ich selbst bin Baptist, ich bin ein Pfingst-Baptist. So fragten sie: "Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seit ihr glaubt?" Nun, wir haben gelernt, dass wir den Heiligen Geist empfangen, wenn wir glauben, aber er fragte: "Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seit ihr glaubt?"

Sie sagten: "Wir wissen nicht, dass es einen Heiligen Geist gibt."

Er fragte: "Auf was seid ihr dann getauft worden?"

Sie sagten: "Wir sind schon getauft worden."

Er sagte: "Das wird nicht mehr gelten." Und als sie das hörten... "Sie sollten an Jesus glauben, der noch kommen sollte." Und als sie das hörten, ließen sie sich auf den Namen Jesus Christus taufen. Paulus legte ihnen die Hände auf, und der Heilige Geist kam auf sie; und sie redeten in Zungen und priesen Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Paul said also, over in another chapter, he said, “If... if an Angel from Heaven preaches any other Gospel than This that you heard me preach, let him be accursed, whether he’s a bishop, cardinal, whatever it might be.” Yes! “If an Angel from Heaven,” let alone a cardinal, or a bishop, or a preacher, “that preach any other than this policy of Eternal Life through Jesus Christ, let him be accursed.”

You said, “Brother Branham, you’re getting beside...“

I know right where I am, see. I’m not lost. I know right where I am. I may be excited, but as I said here the other night...

Someone said, “You are going crazy.”

I said, “Well, just let me alone, I feel better this way than I did the other way, so I... I have Life.”

Because, it’s Life! It’s foolishness to the world, but to me it’s grand. I’m saved, where I wasn’t saved. I now have the resurrection of Christ in me. And there is many other here, brethren, who know that Truth; you have It in you, the resurrection! Yes.

Paulus sagte auch in einem anderen Kapitel: "Wenn ein Engel vom Himmel ein anderes Evangelium predigt als das, das ihr von mir gehört habt, so sei er verflucht, sei er Bischof, Kardinal oder was es auch sei." Ja! "Wenn ein Engel vom Himmel", geschweige denn ein Kardinal oder ein Bischof oder ein Prediger, "etwas anderes predigt als diese Polizze des ewigen Lebens durch Jesus Christus, dann soll er verflucht sein."

Du hast gesagt: "Bruder Branham, du gerätst an die Grenzen..."

Ich weiß genau, wo ich bin. Ich bin nicht verloren. Ich weiß genau, wo ich bin. Ich bin vielleicht aufgeregt, aber wie ich neulich Abend sagte...

Jemand sagte: "Du wirst verrückt."

Ich sagte: "Nun, lasst mich einfach in Ruhe, ich fühle mich auf diese Weise besser als auf die andere Weise, also habe ich das Leben."

Denn es ist das Leben! Für die Welt ist es eine Torheit, aber für mich ist es großartig. Ich bin gerettet, wo ich nicht gerettet war. Ich habe jetzt die Auferstehung von Christus in mir. Und es gibt viele andere hier, Brüder, die diese Wahrheit kennen; ihr habt sie in euch, die Auferstehung! Ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

They went up, these policyholders, to draw dividend. Oh, my! Ministering brethren, let’s do that this morning, let’s draw dividends now. “The promise,” Peter said on the Day of Pentecost, “the promise is unto you, and to your children, and to them that’s far off, the Gentiles,” listen closely, brethren, “even as many as the Lord our God shall call.” And He is sure to call every one who has their name on the Lamb’s Book of Life. The dividends, it’s for all, yes, “For you, and your children, to them that’s far off.” And the interest on the policy was paid off, on the Day of Pentecost.

Sie gingen hinauf, diese Polizzen-Träger, um eine Dividende zu erhalten. Oh, my! Dienende Brüder, lasst uns das heute Morgen tun, lasst uns jetzt eine Dividende auszahlen. "Die Verheißung", sagte Petrus am Pfingsttag, "die Verheißung gilt euch und euren Kindern und denen, die fern sind, den Heiden", hört genau zu, Brüder, "so viele der Herr, unser Gott, berufen wird." Und Er wird mit Sicherheit jeden rufen, der seinen Namen im Buch des Lebens des Lammes stehen hat. Die Dividende ist für alle, ja, "für euch und eure Kinder, für die, die weit weg sind." Und die Zinsen für die Polizze wurden am Pfingsttag ausgezahlt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, the rich young Paul met the same One, for He remained the same after His death. He is still the same.

Saul of Tarsus, a well-scholared man, scholarly man; pardon me. And he... he was a fine man. He had been taught by Gamaliel, the great Hebrew teacher. His parents were rich. Paul was kind of a rich man. He could speak in many languages. He had an education. His ambition was to be a... a lawyer; one of the lawyers, or a priest, or something in the... or a lawyer, rather, in his church. Smart, he knew the Word. He was rich, and he had his ambitions.

Der reiche junge Paulus begegnete nun Demselben, denn Er blieb derselbe nach Seinem Tod. Er ist immer noch derselbe.

Saul von Tarsus, ein gut gelehrter Mann, ein gelehrter Mann; verzeiht mir. Und er... er war ein vorzüglicher Mann. Er war von Gamaliel, dem großen hebräischen Lehrer, unterrichtet worden. Seine Eltern waren reich. Paulus war eine Art reicher Mann. Er konnte in vielen Sprachen sprechen. Er hatte eine Ausbildung. Sein Ehrgeiz war es, ein Anwalt zu werden, einer der Anwälte oder ein Priester oder etwas in der Gemeinde. Er war klug, er kannte das Wort. Er war reich, und er hatte seinen Ehrgeiz.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When he heard that bunch of carrying-on, noise and screaming, and speaking with tongues, and, why, he thought, “That’s ridiculous, to the society of Jerusalem. That ought to be stopped.” So he got letters from the high priest. He... he went around making havoc of the church. So he went into the cardinal or the bishop, or whatever you want to call him, the high priest, and got a letter from him, placed it within his possession and went down to Damascus.

Als er dieses Getue hörte, den Lärm und das Geschrei und die Zungenrede, da dachte er: "Das ist lächerlich, für die Gesellschaft von Jerusalem. Das sollte man unterbinden." Also bekam er Briefe vom Hohepriester. Er... er ging umher und verwüstete die Gemeinde. Also ging er zum Kardinal oder zum Bischof, oder wie immer man ihn nennen will, zum Hohepriester, und bekam einen Brief von ihm, legte ihn in seinen Besitz und ging hinunter nach Damaskus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But, you see, the church seems to have all the authority, with the keys to the Kingdom, and everything, and they had chosen Matthias to take Judas’ place. But look what a foolish choice man can make. There is not a thing he ever done. He might have been a good man. No doubt be was a good man. No doubt he was a humble servant of Christ. But, you see, that don’t always spell God’s choosing.

God chose a little critic of the church, a little Jew, the hook-nose, and enough temper to fight a buzz saw, and he was... There he was, on his road down. He is going down and arrest them holy-rollers. He’ll put them in chains. He’ll bind them. He’s got authorities from his bishop. He’s going to do it.

Aber, seht ihr, die Gemeinde scheint die ganze Autorität zu haben, mit den Schlüsseln zum Königreich und allem, und sie hatten Matthias ausgewählt, um Judas' Platz einzunehmen. Aber schaut, was für eine törichte Wahl ein Mensch treffen kann. Es gibt nichts, was er jemals getan hat. Er mag ein guter Mensch gewesen sein. Zweifellos war er ein guter Mensch. Zweifellos war er ein demütiger Diener Christi. Aber das bedeutet nicht immer, dass Gott ihn erwählt hat.

Gott wählte einen kleinen Kritiker der Gemeinde, einen kleinen Juden, mit einer Hakennase und genug Temperament, um mit einer Kreissäge zu kämpfen, und er war... Da war er, auf dem Weg nach unten. Er geht hinunter und verhaftet die Heiligen-Roller. Er würde sie in Ketten legen. Er würde sie fesseln. Er bekam die Erlaubnis seines Bischofs. Er wird es tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And about eleven o’clock one day, he was stricken down, with a paper in his hand. And he looked up, and he saw a Pillar of Fire. You know, he... he had to recognize That. Paul knowed better than to worship idols or evil spirits. But being a Jew, he knowed that that Pillar of Fire was the same Pillar of Fire that led His people out of Egypt, and here It was.

When Jesus was on earth, He said, “I came from God, I go to God.” After His death, burial, and resurrection, and ascension; here He was, back to God again, the Pillar of Fire.

And He said, “Saul, Saul, why persecutest thou Me? You got a paper in your hand. You’re a great man. You come from a certain organization, the most staunch organization and... and honored organization in the country. You got a paper in your hand, but you’re doing wrong. Why you persecuting Me?”

Und eines Tages, gegen elf Uhr, wurde er niedergeschlagen, mit einem Papier in seiner Hand. Und er schaute auf und sah eine Feuersäule. Wisst ihr, er... er musste Das anerkennen. Paulus wusste es besser, als dass er Götzen oder böse Geister anbetete. Aber da er ein Jude war, wusste er, dass diese Feuersäule dieselbe Feuersäule war, die Sein Volk aus Ägypten herausgeführt hatte, und hier war Sie.

Als Jesus auf der Erde war, sagte er: "Ich bin von Gott gekommen, ich gehe zu Gott." Nach Seinem Tod, dem Begräbnis, der Auferstehung und der Himmelfahrt war Er wieder bei Gott, die Feuersäule.

Und Er sagte: "Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Du hast ein Papier in deiner Hand. Du bist ein großer Mann. Du kommst aus einer bestimmten Organisation, der treuesten und angesehensten Organisation im Lande. Du hast ein Papier in der Hand, aber du tust Unrecht. Warum verfolgst du mich?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Watch this Jew say, “Lord!” He knowed Who It was. There you are, the same Pillar of Fire that led Moses and talked! He had never had the opportunity of ever seeing Jesus, so he said, “Lord, Who are You that I’m persecuting?”

And He said, “I am Jesus.”

And there on his back, you know, he... he tore up the paper, and he said, “What can I do?”

He said, “I got a prophet down there, and his name is Ananias. Now you go down the street called ‘Straight,’ he’ll tell you what to do.”

So the Lord spoke to Ananias. And come up, said, “Brother Saul, the Lord Jesus that appeared to you in the way and wanted you to take out this policy, I come to deliver it to you, by laying my hands upon you.” He was a changed man. Watch the difference. What the... See?

Sieh, wie dieser Jude sagt: "Herr!" Er wusste, Wer Es war. Da bist du, dieselbe Feuersäule, die Mose führte und sprach! Er hatte noch nie die Gelegenheit gehabt, Jesus zu sehen, also sagte er: "Herr, wer bist Du, den ich verfolge?"

Und er sagte: "Ich bin Jesus."

Und dort auf seinem Rücken, wisst ihr, er... er zerriss das Papier, und er sagte: "Was kann ich tun?"

Er sagte: "Ich habe da unten einen Propheten, und der heißt Ananias. Du gehst die Straße hinunter, die 'Gerade' heißt, und er wird dir sagen, was du tun sollst."

So sprach der Herr zu Ananias. Und er kam und sagte: "Bruder Saul, der Herr Jesus, der dir auf dem Weg erschienen ist und wollte, dass du diesen Auftrag ausführst, ich bin gekommen, um ihn dir zu übergeben, indem ich meine Hände auf dich legte." Er war ein veränderter Mann. Achtet auf den Unterschied. Was zum... Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

After Paul had seen the clear vindication, that this wasn’t no other person but the same Person. God and Christ was the same Person. It wasn’t some foolishness, because He saw that the Word was the Pillar of Fire, had been made flesh, to redeem; and here it was back, the Pillar of Fire again, that God and Christ was the same Person. And here He is, and back as the Holy Spirit, now called, because He had been upon a man. He saw It clearly identified, and... and been vindicated. “Lord, what will You have me to do? What must I do?” Now, remember, that was a religious man, and a businessman. “What will You have me to do?”

What a difference there was between the young businessman, rich, and this other young fellow, Saul. One, the price was too great.

“Well,” you say, “Paul didn’t have nothing to give up.”

Nachdem Paulus die klare Bestätigung gesehen hatte, dass dies keine andere Person war, sondern dieselbe Person. Gott und Christus waren dieselbe Person. Es war keine Torheit, denn er sah, dass das Wort die Feuersäule war, Fleisch geworden war, um zu erlösen; und hier war es wieder, die Feuersäule, dass Gott und Christus dieselbe Person waren. Und hier ist Er, und zurück als der Heilige Geist, jetzt genannt, weil Er auf einem Menschen gewesen war. Er sah, dass Es klar identifiziert und... und bestätigt wurde. "Herr, was willst Du, dass ich tue? Was muss ich tun?" Nun, erinnert euch, das war ein religiöser Mann, und ein Geschäftsmann. "Was willst Du, dass ich tue?"

Was für ein Unterschied zwischen dem jungen Geschäftsmann, der reich war, und diesem anderen jungen Mann, dem Saul. Bei dem einen war der Preis zu hoch.

"Nun", sagst du, "Paulus hatte ja nichts zu verschenken."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

He had his church, his brethren. He was a fugitive from the church, after that. He had to run. And finally his own church took his life; they killed him. And we find out, persecuted from city to city, and was stoned, almost dead once, and so forth; his own brethren. And he said, “I would become a curse for them.” He didn’t despise them. When he received the Holy Spirit, he loves them. He wanted to save them. Don’t isolate yourself; go to them kind. Paul would be made a curse himself; because it was the Spirit of Christ that was in him, that was cursed and hang on a tree for His Own.

And we find out what a difference between this young man, the rich ruler, the businessman, and Paul.

Er hatte seine Gemeinde, seine Geschwister. Danach war er ein Flüchtling aus der Gemeinde. Er musste fliehen. Und schließlich nahm ihm seine eigene Gemeinde das Leben; sie töteten ihn. Und wir finden heraus, dass er von Stadt zu Stadt verfolgt und gesteinigt wurde, einmal wäre er fast gestorben, und so weiter; seine eigenen Brüder. Und er sagte: "Ich will ein Fluch für sie werden." Er hat sie nicht verachtet. Als er den Heiligen Geist empfing, liebte er sie. Er wollte sie retten. Isoliert euch nicht, sondern geht freundlich zu ihnen. Paulus würde selbst zum Fluch werden; denn es war der Geist Christi, der in ihm war, der verflucht wurde und für die Seinen an einem Baum hing.

Und wir stellen fest, was für ein Unterschied zwischen diesem jungen Mann, dem reichen Herrscher, dem Geschäftsmann, und Paulus besteht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Paul had to give up his education, all of his theology that he had learned, through years and years of research and teaching. He had to forget it all. He told the Corinthians, “I never come to you with smart, high words of wisdom, that your faith might be in the wisdom of man. But I come to you through the power and the demonstration of the Holy Ghost.”

That’s the thing we need today, friends. That’s the policy I’m talking about. Not some join church, or put your hand on that; nothing against it, that’s all right. But this is another hour, that’s all I’m trying to sell you. To join some church... I’m trying to tell you that there is a policy and a fountain that’s open for sin and uncleanliness. What is sin? Unbelief! Unbelief in what? The Word! “He that believeth not is condemned already.” Right.

Paulus musste seine Bildung aufgeben, all seine Theologie, die er in jahrelanger Forschung und Lehre gelernt hatte. Er musste das alles vergessen. Er sagte den Korinthern: "Ich komme nicht zu euch mit klugen, hochtrabenden Worten der Weisheit, damit euer Glaube auf der Weisheit der Menschen beruht. Sondern ich komme zu euch durch die Kraft und die Offenbarung des Heiligen Geistes."

Das ist es, was wir heute brauchen, Freunde. Das ist die Polizze, von der ich spreche. Nicht irgendeiner Gemeinde beitreten, oder die Hand darauf legen; nichts dagegen, das ist in Ordnung. Aber dies ist eine andere Stunde, das ist alles, was ich euch verkaufen will. Einer Gemeinde beizutreten... Ich versuche euch zu sagen, dass es eine Polizze und einen Brunnen gibt, der für Sünde und Unreinheit offen ist. Was ist Sünde? Unglaube! Unglaube an was? Dem Wort! "Wer nicht glaubt, ist schon verdammt." Richtig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Notice what a rashel decision. He is like many people of today, of popular opinion, this young man was. He went away. Instead of taking it seriously, he lost his policy. Now we’re closing.

Did, he, then bad luck turn on him? No. Good luck turned to him. We find him, the next place, he had so much money till he had to rebuild his barns. And he even said, “Soul, take thy rest.”

Now we find out, in there, he wasn’t no bad fellow. When they had a bazaar or a church party, or something, the poor in spirit laid at the gate, that was a policyholder that he had turned down; he swept them a few crumbs, and give him some missionary offering, or something. He wasn’t no bad fellow. See, he swept off the crumbs to them that were persecuted. He said, “Oh, I attended one of their meetings, I guess it’s all right. There is really nothing I can say against them people.” Sweep off a few crumbs, but that didn’t work. Finally, his payoff came.

Nehmt zur Kenntnis, was für eine überstürzte Entscheidung. Dieser junge Mann ist wie viele Menschen von heute, wie die gängige Meinung. Er ging weg. Anstatt es ernst zu nehmen, verlor er seine Polizze. Jetzt schließen wir.

Hatte er denn das Pech auf seiner Seite? Nein. Das Glück hat sich zu ihm gewendet. Wir finden ihn, an der nächsten Stelle, er hatte so viel Geld, dass er seine Scheunen neu bauen musste. Und er sagte sogar: "Seele, ruh dich aus."

Nun finden wir heraus, dass er kein schlechter Kerl war. Als sie einen Basar oder ein Gemeindefest oder so etwas hatten, lagen die Armen im Geiste am Tor, das war ein Polizzen-Träger, den er abgewiesen hatte; er fegte ihnen ein paar Brosamen hin, und gab ihm ein Missionsopfer oder so etwas. Er war kein schlechter Kerl. Er fegte die Brosamen an die Verfolgten weg. Er sagte: "Oh, ich habe an einer ihrer Versammlungen teilgenommen, ich denke, es ist alles in Ordnung. Es gibt wirklich nichts, was ich gegen diese Leute sagen könnte." Er fegte ein paar Krümel weg, aber das funktionierte nicht. Schließlich kam seine Abrechnung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And remember, friend, the payoff is coming to me and to you. It’s coming to all of us. I want you to think real seriously now, in closing.

His payoff came, certainly. He had a great funeral service, no doubt some well-trained clergymen come and spoke. No matter, I guess, he had the Christian Business Men for pallbearers. And he had the celebrity of the country out, and maybe a government official that they half-mast the flag for him. All the dignitaries was there. And the pastor, no doubt, or the man, priest, whatever preached his funeral, preached such a... a sermon that would touch the people with how great this man was, “Even to the poor in the street, he gave. Oh, our brother is in Heaven, today.”

But Jesus said, “He lifted up his eyes in hell, and saw the policyholder of Eternal Life, far off in the bosoms of Abraham, that had took the way with the Lord’s despised few.”

Und vergiss nicht, Freund, die Abrechnung kommt auf mich und auf dich zu. Es kommt auf uns alle zu. Ich möchte, dass ihr jetzt wirklich ernsthaft nachdenkt, zum Abschluss.

Seine Abrechnung kam, gewiss. Er hatte eine große Versammlung, zweifellos kamen einige gut ausgebildete Geistliche und sprachen. Egal, ich denke, er hatte die „Christian Business Men“ als Sargträger. Und er hatte die Prominenz des Landes da, und vielleicht einen Regierungsbeamten, damit sie die Flagge für ihn auf Halbmast setzen. Alle Würdenträger waren da. Und der Pastor, kein Zweifel, oder der Mann, Priester, was auch immer, der seine Beerdigung hielt, hielt eine solche Predigt, die die Menschen berührte, wie großartig dieser Mann war: "Selbst den Armen auf der Straße gab er. Oh, unser Bruder ist heute im Himmel."

Aber Jesus sagte: "Er hob seine Augen auf in der Hölle und sah den Polizzen-Träger des ewigen Lebens, weit weg im Schoß Abrahams, der den Weg mit den Verachteten des Herrn gegangen war."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

As Jesus said, “Blessed are ye when men shall persecute you,” in the 5th chapter of Matthew, “say all manner of evil against you falsely, for My Name’s sake. Blessed are the poor in Spirit, for theirs is the Kingdom. Blessed are the meek, they shall inherit the earth. And you’re the policyholder of Eternal Life.”

Yet he remained a member of the church, see. Now notice. You say, “Did he?” Yes. “How can you prove that, preacher?”

Here it is. He said, “Father Abraham! Father Abraham, I pray thee to send that policyholder down here, with just a little water. These flames are tormenting.”

"Selig seid ihr, wenn euch die Menschen verfolgen", sagt Jesus im 5. Kapitel des Matthäus-Evangeliums, "und allerlei Böses gegen euch reden, um meines Namens willen. Selig sind die Armen im Geiste, denn ihrer ist das Königreich. Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben. Und du bist der Polizzen-Träger des Ewigen Lebens."

Doch er blieb ein Mitglied der Gemeinde, siehe. Beachtet das. Ihr fragt: "Hat er?" Ja. "Wie kannst du das beweisen, Prediger?"

Hier ist es. Er sagte: "Vater Abraham! Vater Abraham, ich bitte dich, den Polizzen-Träger mit ein wenig Wasser herzuschicken. Diese Flammen sind eine Qual."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Watch Abraham. “Son,” a professed Christian, professed believer, as we would call it, see, “you had your opportunity. You was offered the opportunity of the policy of Eternal Life, which would give you the assurance of coming here, but you... you turned It away. You wouldn’t take It. And now this man, poor, yet he accepted It. Now he is comforted, and now you are the beggar.”

Oh, don’t let this happen to you, friends. Don’t, don’t. Don’t make that same mis-... [Blank spot on tape.] ...way the assurance can come is by Christ. The assurance that you are saved, that you’re a policyholder. Now, if you haven’t got that, why not take it?

Betrachtet Abraham. "Sohn", ein bekennender Christ, ein bekennender Gläubiger, wie wir es nennen würden, "du hattest deine Chance. Dir wurde die Möglichkeit der Polizze des Eigen Lebens angeboten, die dir die Gewissheit geben würde, hierher zu kommen, aber du... du hast sie abgelehnt. Du wolltest sie nicht annehmen. Und nun hat dieser arme Mann es doch angenommen. Jetzt ist er getröstet, und du bist der Bettler."

Oh, lasst das nicht mit euch geschehen, Freunde. Tut es nicht, tut es nicht. Macht nicht denselben Fehler... [Leere Stelle auf dem Band] ...wie der Weg der Zusicherung kommen kann, ist durch Christus. Die Zusicherung, dass ihr gerettet seid, dass ihr ein Polizzen-Träger seid. Nun, wenn ihr das nicht habt, warum nehmt ihr es nicht an?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You might think, well, as this young fellow said this morning, “I... I walked into the places and they all... I was a great businessman, and bowed, and things like that.” Don’t look at that.

A young player just recently took a trip to Russia. He was a singer. And he certainly made a... a great hit with the Russians. And so all the people were clapping and going on like that, when the young man had played his music. And they were so elated, they stomped their feet and clapped, but the young man never paid any attention to all the applauding. And so they wondered why. So again they thought, “Maybe he doesn’t understand,” so they all clapped their hands again real loud, and applauded him. They... He had done a wonderful work. But they noticed, he... he again, he didn’t notice their applauding. And they noticed he kept his eyes up in the balcony all the time; come to find out, the master that had trained him. He wasn’t caring what the people said; he was looking what the master had to say about it.

And I think, today, friends, instead of sticking our chest out and say, “We belong to church.” Let’s take a look up and see what the Master says about it. See?

Man könnte denken, wie dieser junge Mann heute Morgen sagte: "Ich bin in die Läden gegangen, und sie haben alle... Ich war ein großer Geschäftsmann und habe mich verbeugt und solche Sachen." Seht nicht darauf.

Ein junger Spieler hat erst kürzlich eine Reise nach Russland gemacht. Er war ein Sänger. Und er hatte einen großen Erfolg bei den Russen. Und so klatschten alle Leute und machten so weiter, als der junge Mann seine Musik gespielt hatte. Und sie waren so begeistert, dass sie mit den Füßen stampften und klatschten, aber der junge Mann beachtete den Applaus nicht. Und so fragten sie sich, warum. Also dachten sie wieder: "Vielleicht versteht er es nicht", und so klatschten sie alle wieder ganz laut und applaudierten ihm. Sie... Er hatte ein wunderbares Werk vollbracht. Aber sie bemerkten, dass er... er bemerkte wieder nicht, dass sie applaudierten. Und sie bemerkten, dass er die ganze Zeit nach oben auf den Balkon schaute; es stellte sich heraus, dass es der Meister war, der ihn ausgebildet hatte. Er kümmerte sich nicht darum, was die Leute sagten; er schaute, was der Meister daz