INFLUENCE

Sa 30.11.1963, Frühstück, Captain Shreve Hotel
Shreveport, Louisiana, USA
Übersetzung anzeigen von:

Einfluss

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

I am happy to be here this morning, for this fine gathering of... of people, and especially for the young people, as I understand that this service this morning is dedicated to the young people of Shreveport. And that’s a very fine time in my life, and a highlight, or I’d call it a red-letter, to get to address the boys and girls that will... will be tomorrow, if there is a tomorrow. So, we’re happy for this.

Ich freue mich, heute Morgen hier zu sein, für diese schöne Versammlung von Menschen, und besonders für die jungen Leute, denn ich verstehe, dass diese Versammlung heute Morgen den jungen Leuten von Shreveport gewidmet ist. Und das ist eine sehr schöne Zeit in meinem Leben, und ein Höhepunkt, oder ich würde es einen roten Brief nennen, zu den Jungen und Mädchen zu sprechen, die morgen sein werden, wenn es ein Morgen gibt. Also, wir sind glücklich darüber.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How many different denominations is represented here this morning, in this little group of people? I’d say, Methodists, hold up your hands. I just heard him say it, “From denomination.” All right. Baptists, hold up your hands. Fine. Presbyterian? Just look. Lutheran? Pentecostals? And... and, oh, Nazarenes? Pilgrim Holiness? Any other denomination I haven’t mentioned, raise up your hand. Wonder if there is Catholics in here, let’s see them raise up their hands? Yeah, see.

Would there happen to be an Orthodox Jew, let’s see your hand? All right, sir. Sometimes, I believe, here not long ago, the last meeting here, we had one of the rabbis here in the meeting, from the Jewish Orthodox, which is, really, the mother of all this. See, she brought forth the child, the Orthodox church brought forth the Christian church. Out of Judaism come Christianity.

And so we are very happy to see you represented here this morning, of your church and your stand. And I... I certainly believe this, that... that, God, if He should come today, He would... He would not ask that question. If we were all going in this morning, He would just take those who are ready to go.

Wie viele verschiedene Denominationen sind heute Morgen hier in dieser kleinen Gruppe von Menschen vertreten? Ich würde sagen, Methodisten, hebt eure Hände. Ich habe ihn gerade sagen hören: "Von einer Denomination". Nun gut. Baptisten, hebt eure Hände hoch. Also gut. Presbyterianer? Schaut einfach. Lutheraner? Pfingstler? Und... und, oh, Nazarener? Pilgrim Holiness? Jede andere Denomination, die ich nicht erwähnt habe, hebt ihre Hand. Ich frage mich, ob es hier Katholiken gibt, mal sehen, ob die ihre Hand heben? Ja, seht.

Ist hier zufällig ein orthodoxer Jude, hebt bitte eure Hand. In Ordnung. Manchmal, ich glaube, vor nicht allzu langer Zeit, beim letzten Treffen hier, hatten wir einen der Rabbiner von der jüdisch-orthodoxen Kirche hier in der Versammlung, die wirklich die Mutter von all dem ist. Seht, sie hat das Kind geboren, die orthodoxe Gemeinde hat die christliche Gemeinde geboren. Aus dem Judentum ist das Christentum hervorgegangen.

Und so sind wir sehr froh, euch heute Morgen hier vertreten zu sehen, von eurer Gemeinde und eurem Stand. Und ich glaube fest daran, dass Gott, wenn er heute kommen würde, diese Frage nicht stellen würde. Wenn wir heute Morgen alle hineingehen würden, würde er nur die nehmen, die bereit sind zu gehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Years ago, I used to ranch. And I was out there a few months ago again, stood right by the gate, with some of the brethren I see sitting here this morning. Brother Welch Evans, Brother Banks Wood from my church at Jeffersonville, and we passed through this gap where I’ve talked about so much. And I’d set there, many morning, when they was driving the cattle up off of the... The Association, the... was driving their cattle into the forest, the Arapaho Forest. The Troublesome River Hereford Association grazes the forest on this side of the Troublesome River, which is called the East Fork. And then there is a West Fork Troublesome, and the Upper Troublesome River grazes that side.

Vor vielen Jahren war ich auf einer Ranch. Und vor ein paar Monaten war ich wieder dort draußen, stand direkt am Tor, mit einigen der Brüder, die ich heute Morgen hier sitzen sehe. Bruder Welch Evans, Bruder Banks Wood aus meiner Gemeinde in Jeffersonville, und wir kamen durch diese Schlucht, über die ich schon so oft gesprochen habe. Und ich war dort, viele Morgen, als sie das Vieh von den... Die Vereinigung, die... trieb ihre Rinder in den Wald, den Arapaho Wald. Die Hereford-Vereinigung des Troublesome River beweidet den Wald auf dieser Seite des Troublesome River, der East Fork genannt wird. Und dann gibt es noch den West Fork Troublesome, und den Upper Troublesome Fluss der diese Seite bewirtschaftet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And now if your ranch can produce, I think, is two bales of hay now, a year, you can put a cow in for each two bales of hay. And, course, the Chamber of Commerce has your brand, and how many cattle your... your... your brand takes care of, or your ranch.

And the ranger has to stand there, to count these cattle as they go in. And then he is supposed to check them over, what brands goes in. And nothing can go in there except a genuine thoroughbred Hereford, ’cause it’s the Hereford Association. Nothing but a Hereford, registered Hereford, because the... the... the bulls, and so many bulls to so many cows, and so forth. It has to be that way, ’cause it keeps the pedigree of the cattle right. And it must be a registered Hereford, to go in there.

Und wenn Ihre Ranch jetzt, ich glaube, zwei Ballen Heu pro Jahr produzieren kann, können sie für je zwei Ballen Heu eine Kuh einsetzen. Und natürlich hat die Handelskammer Ihr Brandzeichen, und wie viele Rinder Ihr... Ihr... Ihr Brandzeichen versorgt, oder Ihre Ranch.

Und der Förster muss dort stehen, um die Rinder zu zählen, wenn sie reinkommen. Und dann soll er sie überprüfen, welche Brandzeichen reingehen. Und da darf nur ein echter reinrassiger Hereford rein, denn das ist die Hereford Vereinigung. Nichts als ein Hereford, ein registrierter Hereford, weil die... die... die Bullen, und so viele Bullen auf so viele Kühe und so weiter. Es muss so sein, weil es den Stammbaum der Rinder richtig hält. Und es muss ein registriertes Hereford-Rind sein, um dort hineinzukommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And, you know, I... I watched the ranger as he would count the cattle as they went in, checking. He never one time, as I ever seen him yet, look at a brand or examine a brand. There was many brands going in, such as the... the Grimes’ there, the Diamond Bar, ours was the Turkey Track, and then the Tripod, and different, different brands that went in on that forest. He never noticed what brand they had, but he searched every ear to be sure the blood tag was there. Nothing but a thoroughbred Hereford could go in.

Und, wisst ihr, ich habe den Ranger beobachtet, wie er die Rinder zählte, wenn sie hineingingen, und sie kontrollierte. Ich habe noch nie gesehen, dass er sich ein Brandzeichen ansah oder es untersuchte. Es gab viele Brandzeichen, die hineingingen, wie z.B. das von Grimes, das von Diamond Bar, unseres war das von Turkey Track, und dann das von Tripod, und verschiedene, verschiedene Brandzeichen, die in diesen Wald gingen. Er bemerkte nie, welches Brandzeichen sie hatten, aber er untersuchte jedes Ohr, um sicherzugehen, dass die Blutmarke vorhanden war. Nur ein reinrassiges Hereford-Rind konnte reingehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And I’ve sit there many times, I thought, “That’s the way it’ll be at the Judgment.” He’ll never look at our brand, whether we’re Presbyterian, Methodist, Baptist, or whatever we are, or Pentecostal; but He’ll watch for the Blood tag, the Token. That’s what’ll take us in, because nothing can come into Glory without it’s under the Blood. A Blood tag, that we have accepted what God did for us, in Christ. See, there is... there is nothing that we can do for ourselves, we’re a total failure. No way at all. When man sinned, he crossed the chasm between him and God, and left. There is no way back, at all. But God, rich in mercy, accepted a Substitute. And that Substitute today, for us, is Jesus Christ. Only that alone will God recognize, the Blood of His Son, when it comes to that time.

Und ich habe oft dagesessen und gedacht: "So wird es auch beim Gericht sein." Er wird nie auf unser Brandzeichen schauen, ob wir nun Presbyterianer, Methodisten, Baptisten oder was auch immer wir sind, oder Pfingstler; aber Er wird auf das Blutkennzeichen achten, das Zeichen. Das ist es, was uns aufnehmen wird, denn nichts kann in die Herrlichkeit kommen, wenn es nicht unter dem Blut ist. Ein Blutkennzeichen, das besagt, dass wir angenommen haben, was Gott in Christus für uns getan hat. Seht ihr, es gibt... es gibt nichts, was wir für uns selbst tun können, wir sind totale Versager. Überhaupt keine Chance. Als der Mensch sündigte, überschritt er die Kluft zwischen ihm und Gott und verließ sie. Es gibt keinen Weg zurück, überhaupt nicht. Aber Gott, der reich an Barmherzigkeit ist, hat einen Stellvertreter angenommen. Und dieser Stellvertreter ist heute, für uns, Jesus Christus. Nur das allein wird Gott anerkennen, das Blut seines Sohnes, wenn es so weit ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now we’re having a great time over to the Life Tabernacle. We had a glorious time last evening, to see the Holy Spirit move among us. And we’re all looking for that.

Every man is looking to see where he come from, and what’s he doing here, and where is he going after this. And we’ve had many fine books written. I’ve just read some fine books, in my life, of man’s philosophy and things. But, although as good as them books may be, there is only one Book that can tell you where you come from, what you are, and where you’re going, and that’s this Book, the Bible. And the Word is God. Now, we believe in that Book, and that’s what we want to stand for, in this day. And it promises in there that we would be... we would be made known who we are, where we come from, and where we’re going.

Nun haben wir eine großartige Zeit drüben im Life Tabernacle. Wir hatten gestern Abend eine herrliche Zeit, in der der Heilige Geist unter uns gewirkt hat. Und darauf warten wir alle.

Jeder Mensch will wissen, woher er kommt, was er hier macht und wohin er danach geht. Und wir haben viele gute Bücher geschrieben. Ich habe in meinem Leben einige gute Bücher über die Philosophie des Menschen und andere Dinge gelesen. Aber so gut diese Bücher auch sein mögen, es gibt nur ein Buch, das dir sagen kann, woher du kommst, was du bist und wohin du gehst, und das ist dieses Buch, die Bibel. Und das Wort ist Gott. Wir glauben an dieses Buch, und dafür wollen wir in der heutigen Zeit stehen. Und es verheißt uns, dass wir bekannt gemacht werden, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I was reading an article not long ago, in the Anderson movement of the Church of God, a historian writing. I believe it was in... I don’t remember exactly now what age it was. It was several hundred years after the death of Christ; a... a missionary come to England, which was then called Angel-land. And he was trying to convert the king of England, to Christianity. And they were sitting by a large fireplace, the lights of the fire was lighting up the... the patio, as we would call it today. And the saint was trying to convert the king to Christianity. And a little sparrow flew into the light, circled around through the light, and went out into the darkness again.

And I believe that all happenings are to the glory of God. I believe that He promised us that He would make everything work together for good to them that loved Him.

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit in der Anderson-Bewegung der Gemeinde Gottes einen Artikel gelesen, in dem ein Historiker schreibt. Ich glaube, es war in... Ich weiß jetzt nicht mehr genau, in welchem Zeitalter das war. Es war einige hundert Jahre nach dem Tod Christi; ein Missionar kam nach England, das damals Engelsland genannt wurde. Und er versuchte, den König von England zum Christentum zu bekehren. Sie saßen an einem großen Kamin, und das Licht des Feuers erhellte den Innenhof, wie wir ihn heute nennen würden. Und der Heilige versuchte, den König zum Christentum zu bekehren. Und ein kleiner Sperling flog in das Licht, kreiste durch das Licht und flog wieder in die Dunkelheit hinaus.

Und ich glaube, dass alle Geschehnisse zur Ehre Gottes sind. Ich glaube, dass Er uns versprochen hat, dass Er denen, die Ihn lieben, alles zum Besten gereichen wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And the saint asked the question, “Where did he come from, and where did he go to?” He came from the unknown, and returned back in the same way. And the saint said, “This Bible holds the question like that, for us, where we come in from the unknown and go back to the unknown.” And the next morning, the king, after studying about it through the night, that the man was right, he and his household was baptized in the Name of Jesus Christ for the remission of their sins, the next morning. Which, is about three or four hundred years, or more, after the death of the last apostle.

Und der Heilige fragte: "Woher ist er gekommen, und wohin ist er gegangen?" Er kam aus dem Unbekannten und kehrte auf demselben Weg zurück. Und der Heilige sagte: "In der Bibel steht die Frage so für uns, dass wir aus dem Unbekannten kommen und zum Unbekannten zurückkehren." Und am nächsten Morgen, nachdem der König die ganze Nacht darüber nachgedacht hatte, stellte er fest, dass der Mann Recht hatte, und ließ sich und seine Familie am nächsten Morgen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung ihrer Sünden taufen. Das ist etwa drei- oder vierhundert Jahre oder mehr nach dem Tod des letzten Apostels.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, I think this happening this morning, of us coming together, is just not merely to come here to eat breakfast, though we... we appreciate that. I didn’t come because... I was tired, and I didn’t get up just at the time. I was too late. But I think this happening is for the glory of God, and for the Kingdom of God.

Nun, ich denke, dass wir heute Morgen nicht einfach nur hierher gekommen sind, um zu frühstücken, obwohl wir das zu schätzen wissen. Ich bin nicht gekommen, weil... Ich war müde, und ich bin nicht rechtzeitig aufgestanden. Ich war zu spät dran. Aber ich denke, dass dieses Ereignis zur Ehre Gottes und für das Reich Gottes ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now let us, at this time, read the text this morning, or read the Scripture from the Bible, that the Lord seems to put upon my heart for the young and old, together, especially for the young people of Shreveport, who this meeting is dedicated to. Let us read from Isaiah the 6th chapter, if you will, beginning with the 1st verse:

In the year that king Uzziah died I saw also the Lord sitting upon a throne, high... lifted up, and his train filled the temple.

Above it stood the seraphims: each one had six wings; with twain he covered his face, and with twain he covered his feet, and with twain he did fly.

And one cried unto the other, and said, Holy, holy, holy, is the Lord God of hosts: the whole earth is full of his glory.

And the posts of the door moved at the voice of him that cried, and the house was filled with smoke.

Then said I, Woe is me! for I am undone; because I am a man of unclean lips, and I dwell in the midst of a people of unclean lips: for mine eyes have seen the King, the Lord of hosts.

Then flew one of the seraphims unto me, having a live coal in his hand, which he had taken with the tongs from off the altar:

And he laid it upon my mouth, and said, Lo, this has touched thy lips... thine iniquity is taken away... thy sins are purged.

Also I heard the voice of the Lord, saying, Whom shall I send, and whom will go for us? Then said I, Here am I; send me.

Nun lasst uns zu dieser Zeit den Text von heute Morgen lesen, oder die Schriftstelle aus der Bibel, die der Herr mir auf das Herz gelegt zu haben scheint, für Jung und Alt zusammen, besonders für die jungen Leute von Shreveport, denen dieses Treffen gewidmet ist. Lasst uns aus dem 6. Kapitel von Jesaja lesen, wenn ihr wollt, beginnend mit dem 1. Vers:

In dem Jahr, in dem König Ussia starb, sah ich auch den Herrn auf einem hohen, erhabenen Thron sitzen, und sein Schleier erfüllte den Tempel.

Über ihm standen die Seraphim: Ein jeder hatte sechs Flügel; mit zweien bedeckte er sein Angesicht, und mit zweien bedeckte er seine Füße, und mit zweien flog er.

Und einer rief dem andern zu und sprach: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott der Heerscharen!

Die ganze Erde ist voll von seiner Herrlichkeit. Und die Pfosten der Tür bewegten sich bei der Stimme des Rufenden, und das Haus wurde mit Rauch erfüllt.

Da sprach ich: Weh mir! denn ich bin verloren; denn ich bin ein Mann von unreinen Lippen und wohne inmitten eines Volkes von unreinen Lippen: Denn meine Augen haben den König, den HERRN der Heerscharen, gesehen.

Da flog einer der Seraphim zu mir und hatte eine glühende Kohle in seiner Hand, die er mit der Zange vom Altar genommen hatte:

Und er legte sie auf meinen Mund und sprach: Siehe, das hat deine Lippen berührt; ... deine Missetat ist weggenommen... deine Sünden sind gereinigt.

Und ich hörte die Stimme des Herrn, der sprach: Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen? Da sagte ich: Hier bin ich; sende mich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I want to take a subject from that this morning, called: "Influence". You know, as we might not want to believe this, but, everything that we do, we are influencing someone else.

I many times preach funerals. And I never try to say too much about the person that’s passed on, because there is no need of saying it. The people, the life the man has, or woman, whatever it might be, has lived, will speak louder to the congregation than anything I could say about them. I would never change their opinion. Their life told what they were.

Ich möchte heute Morgen ein Thema daraus nehmen, das heißt: "Einfluss". Auch wenn wir es vielleicht nicht glauben wollen, aber alles, was wir tun, hat Einfluss auf andere Menschen.

Ich halte oft Beerdigungspredigten. Und ich versuche nie, zu viel über die Person zu sagen, die gestorben ist, denn das ist gar nicht nötig. Die Menschen, das Leben, das der Mann oder die Frau, was auch immer es sein mag, gelebt hat, wird lauter zu der Gemeinde sprechen als alles, was ich über sie sagen könnte. Ich würde niemals ihre Meinung ändern. Ihr Leben sagt, was sie sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And then we never know just what we’re doing, what influence, what we’re doing, is having upon others. The Bible said, “We are written epistles, read of all men.” That is, your life reads so loud to the public, until your testimony, if it’s contrary to your life, is without any effect. It’s what you are inside of you, that people read; not so much what you say, but what you are, see. You can pin something on somebody, say, “This is that, and so forth,” but your life being different from what they say, your testimony of your life is louder than the testimony that someone could say something about you. Yeah. So just keep that on mind, that we’re bringing influences every day, and the life that you live proves what’s on the inside of you. You cannot change that. It reflects. Every person reflects, outside, what he is inside.

And if we take the testimony of being Christians, I think that that is one of the most solemn things that a man or a woman, boy or girl, could do, would. When he takes on the Name of Christ, that he is going to be a representative of Christ, you should watch every move you make, because somebody is watching you. And, in this, it reflects what’s God has done for you, inside of you.

Und dann wissen wir nie, was wir tun, welchen Einfluss das, was wir tun, auf andere hat. Die Bibel sagt: "Wir sind geschriebene Briefe, die von allen Menschen gelesen werden." Das heißt, Ihr Leben wird von der Öffentlichkeit so laut gelesen, bis Ihr Zeugnis, wenn es im Widerspruch zu Ihrem Leben steht, ohne Wirkung ist. Es ist das, was du in deinem Inneren bist, was die Leute lesen; nicht so sehr, was du sagst, sondern was du bist, siehst du. Sie können jemandem etwas anhängen, sagen: "Das ist das und so weiter", aber wenn Ihr Leben anders ist als das, was sie sagen, ist Ihr Zeugnis über Ihr Leben lauter als das Zeugnis, das jemand über sie sagen könnte. Ja. Behaltet also im Hinterkopf, dass wir jeden Tag Einfluss nehmen und dass das Leben, das ihr lebt, beweist, was in eurem Inneren ist. Das kann man nicht ändern. Es spiegelt sich wider. Jeder Mensch spiegelt im Äußeren wider, was er im Inneren ist.

Und wenn wir das Zeugnis nehmen, dass wir Christen sind, dann denke ich, dass das eines der feierlichsten Dinge ist, die ein Mann oder eine Frau, ein Junge oder ein Mädchen, tun kann, tun würde. Wenn er den Namen Christi annimmt, wenn er ein Repräsentant Christi sein will, dann sollte man auf jede Bewegung achten, die man macht, denn man wird beobachtet. Und darin spiegelt sich wider, was Gott für dich getan hat, in dir.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Here not long ago, at a... a bridge was to be built down in Australia, and they sent for men from the United States; architects, not architects, but builders, and so forth, bridge men, to come down and see if they could build a bridge to span that strait of water. And they couldn’t find a man in America that could... could take it. No. They said, “The sands, and so forth, it wouldn’t stand up.” So they had a universal call for bridge builders. None of them would take it.

Vor nicht allzu langer Zeit sollte unten in Australien eine Brücke gebaut werden, und sie schickten Männer aus den Vereinigten Staaten, Architekten, nicht Architekten, sondern Baumeister und so weiter, Brückenbauer, um herzukommen und zu sehen, ob sie eine Brücke bauen könnten, die diese Meerenge überspannt. Und sie konnten keinen einzigen Mann in Amerika finden, der es schaffen konnte. Nein. Sie sagten: "Der Sand und so weiter, das würde nicht standhalten." Also wurde ein allgemeiner Aufruf für Brückenbauer gestartet. Keiner von ihnen wollte sie bauen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Finally, a fine company of England, they come down, and they took the... the contract after he had tested all the ground. He said he would take the contract and build the bridge. Why? Remember, his reputation now, as a world-wide bridge builder, rested upon what his work would be in that bridge. No matter what he had done in the past, this job that he said he could do, would reflect really what he was. They say that he tested every bolt, and every... every piece of metal that went in the bridge; the dirt, and so forth, beneath, and the pressure of the water upon the dirt. And then all the other builders stood around, and said, “It... it won’t stand. It’s... it’s got to go down.” But on the day of the dedication, the man rode, himself, in head of the parade, because that he knowed his work was thoroughly tested, and it would stand.

Schließlich kam eine gute englische Firma herunter und nahm den Vertrag an, nachdem er den ganzen Boden geprüft hatte. Er sagte, er würde den Auftrag annehmen und die Brücke bauen. Und warum? Denkt daran, dass sein Ruf als weltweiter Brückenbauer nun davon abhing, wie seine Arbeit an dieser Brücke aussehen würde. Ganz gleich, was er in der Vergangenheit getan hatte, diese Arbeit, von der er sagte, er könne sie machen, würde zeigen, was er wirklich war. Es heißt, dass er jede Schraube und jedes Metallteil, das in die Brücke eingebaut wurde, getestet hat, ebenso wie die Erde darunter und den Druck des Wassers auf die Erde. Und dann standen alle anderen Baumeister um ihn herum und sagten: "Das wird nicht halten. Es muss abgerissen werden." Aber am Tag der Einweihung ritt der Mann selbst an der Spitze der Parade, weil er wusste, dass sein Werk gründlich geprüft war und standhalten würde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I think that’s a great thing that we could look at in Christian life. There had to be a bridge to span the way for the human race to leave this world some day, and there was no one could do it; an Angel, Archangel, Seraphim, a Cherubim, nothing could do it. God Himself came down, in the form of a Man, and bridged the way and made the way, and crossed the bridge, first, from the grave to Glory. And it sure showed the reflection. Every... every nerve in His body, every thought in His mind, every power that was in Him, was tested by the enemy. But He stood the test, even to death itself, when He conquered it.

Ich denke, das ist eine großartige Sache, die wir uns im christlichen Leben ansehen können. Es musste eine Brücke geben, um den Weg zu überspannen, damit die Menschheit eines Tages diese Welt verlassen konnte, und es gab niemanden, der das tun konnte; ein Engel, ein Erzengel, ein Seraph, ein Cherub, nichts konnte das tun. Gott selbst kam in Menschengestalt herab und überbrückte den Weg und machte den Weg und überquerte die Brücke als Erster, vom Grab zur Herrlichkeit. Und das zeigte die Reflexion. Jeder Nerv in Seinem Körper, jeder Gedanke in Seinem Geist, jede Kraft, die in Ihm war, wurde vom Feind geprüft. Aber Er bestand die Prüfung, sogar bis zum Tod selbst, als Er ihn besiegte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

This young boy, Uzziah, that we’re speaking of this morning, he was Isaiah’s hero. Isaiah, the young prophet in the days of Uzziah, was watching this young fellow, because Uzziah was a great man. He come from a... a fine background. His father and mother, both, were strictly staunch believers in God. And they had raised their boy to serve and to honor God.

One of the great lackings of our day today, in America and the rest of the world, is godly parent, to set an influence upon their children. The parents of this day got away from the principles of the Scripture. They went more to the fashions of the world. And the churches did the same thing. In doing that, we let it loose, and brought the world into the church. And that’s the reason we have this great day of... if I say it respectfully here before these young people. The reason we got so many hoods, and so forth, as they call it, and... and bad characters, too much of it is because of the home life that they were influenced by, in their earlier days. I’m still a believer, that, “Bring up a child in the way that it should go, and when it gets old it will not depart from it.”

Dieser Junge, Ussija, von dem wir heute Morgen sprechen, war Jesajas Held. Jesaja, der junge Prophet in den Tagen Ussijas, beobachtete diesen jungen Mann, denn Ussija war ein großer Mann. Er stammte aus einer guten Familie. Sein Vater und seine Mutter waren beide streng gläubig an Gott. Und sie hatten ihren Jungen dazu erzogen, Gott zu dienen und ihn zu ehren.

Einer der großen Mängel unserer Zeit, in Amerika und dem Rest der Welt, sind gottesfürchtige Eltern, die einen Einfluss auf ihre Kinder ausüben. Die Eltern von heute haben sich von den Prinzipien der Heiligen Schrift entfernt. Sie orientierten sich mehr an den Moden der Welt. Und die Gemeinden taten dasselbe. Indem wir das taten, ließen wir sie los und brachten die Welt in die Gemeinde. Und das ist der Grund, warum wir diesen großen Tag haben... wenn ich es hier vor diesen jungen Leuten respektvoll sagen darf. Der Grund, warum wir so viele Ganoven und so weiter haben, wie sie es nennen, und - und schlechte Charaktere, zu viel davon ist wegen des Familienlebens, von dem sie in ihren früheren Tagen beeinflusst wurden. Ich bin immer noch der Meinung: "Erziehe ein Kind in dem Weg, den es gehen soll, und wenn es alt wird, wird es nicht davon abweichen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Uzziah was a boy had been brought up in such a parenthood till it influenced him.

Look at one of our greatest Americans that I can think of, was Abraham Lincoln. He was certainly deserves all the credit that’s given him, and more. He had a bad start; born in a poor home, had no way of making an education, wrote in the sands. We understand that the only two books that he ever owned in his life, until he was about twenty-one years old, was the Bible, and Pilgrim’s Progress or it might have been Foxe’s Book of Martyrs, it was one of those books. But, you see, what that man read, it influenced his life.

Nun war Ussija ein Junge, der in einer solchen Elternschaft erzogen worden war, bis sie ihn beeinflusste.

Betrachtet einen unserer größten Amerikaner, der mir einfällt, nämlich Abraham Lincoln. Er hat sicherlich all die Anerkennung verdient, die ihm zuteilwurde, und noch mehr. Er hatte einen schlechten Start; geboren in einem armen Elternhaus, hatte keine Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen, schrieb im Sand. Wir wissen, dass die einzigen beiden Bücher, die er in seinem Leben besaß, bis er etwa einundzwanzig Jahre alt war, die Bibel und „Pilgrim's Progress“ waren, oder vielleicht war es Foxes „Buch der Märtyrer“, es war eines dieser Bücher. Aber ihr seht, was dieser Mann las, das beeinflusste sein Leben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And that’s the same thing it is today. Our markets are... are loaded with vulgar and... and filth, to poison the minds of our young children, and then we lay the fault onto them. When, I think, many times it belongs in to us, us Christian people who will not stand up for the thing that’s right, and have those things lawed off of our shelves, and so forth. And then in our homes, also, that we let loose and permit all these vulgarities and things to come into our home, to influence the children.

But Uzziah had been brought up right. And he was, we understand now, in 2 Chronicles 26, you can read the story, that at the age of sixteen he was made king, after the death of his father. And he become king at sixteen. Having had these godly parents, he started right off with his kingdom, to do that which was right. He never catered to popular opinions or politics of that day. He served God.

Now, that is a good man to be influenced by, a man that will take his stand for that which is right, in the time of when popular opinion is running contrary, and politics is running contrary; but a man that will set right straight in the road.

Und so ist es auch heute. Unsere Märkte sind voll von vulgärem und schmutzigem Zeug, um den Verstand unserer jungen Kinder zu vergiften, und dann schieben wir ihnen die Schuld in die Schuhe. Ich denke, dass es oft an uns liegt, uns christlichen Menschen, die nicht für das Richtige eintreten und diese Dinge aus unseren Regalen verbannen lassen usw. Und auch in unseren Häusern lassen wir es zu, dass all dieses vulgäre Zeug in unser Haus kommt und unsere Kinder beeinflusst.

Aber Ussija war richtig erzogen worden. Und er wurde, wie wir jetzt wissen, in 2.Chronik 26 nachlesen können, im Alter von sechzehn Jahren zum König gemacht, nach dem Tod seines Vaters. Und er wurde mit sechzehn Jahren König. Da er diese gottesfürchtigen Eltern hatte, begann er sofort mit seinem Königreich, um das zu tun, was richtig war. Er hielt sich nie an die populären Meinungen oder die Politik der damaligen Zeit. Er diente Gott.

Das ist ein guter Mann, an dem man sich orientieren kann, ein Mann, der sich für das Richtige einsetzt, in einer Zeit, in der die öffentliche Meinung und die Politik gegensätzlich sind; aber ein Mann, der den Weg geradeaus geht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

This new President that’s just taken over since... President Johnson, since the assassination of President Kennedy. When he asked, the other day, that he called for all the clergy throughout the nation for prayer, to help him. I... I admired that in the man. See, he’s calling for God to... to help him. I understand that he is a believer, and trusts in God. So, we need men like that.

Dieser neue Präsident, der gerade das Amt übernommen hat, seit... Präsident Johnson, seit der Ermordung von Präsident Kennedy. Als er neulich alle Geistlichen im ganzen Land zum Gebet aufrief, um ihm zu helfen. Das bewunderte ich an diesem Mann. Seht, er bittet Gott um Hilfe. Ich verstehe, dass er ein Gläubiger ist und auf Gott vertraut. Wir brauchen also solche Männer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And we find out that Uzziah, in his time, his kingdom spread all the way into Egypt and all the countries around about, till his... It was so great until his kingdom become next to Solomon’s kingdom. The glory of the Lord was with him.

This give great help to the young prophet, Isaiah, who was watching this man, this young king, because he was brought to the palace during the time of the reign of this young king. And Isaiah being a young prophet at the time, and seeing how God blessed him, and influenced him and gave him the right thing. And we know that all the nations around about paid tribute to him; there was no wars, and it was a great thing, a lesson to Isaiah.

And Isaiah found something else in here, that, how God will bless them that will be true to His Word and His Commandments. Uzziah set the example for Isaiah. And what a glorious kingdom it was!

Und wir erfahren, dass Ussia zu seiner Zeit sein Reich bis nach Ägypten und in alle umliegenden Länder ausdehnte, bis sein... Es war so groß, dass sein Reich dem Reich Salomos gleichkam. Die Herrlichkeit des Herrn war mit ihm.

Das war eine große Hilfe für den jungen Propheten Jesaja, der diesen Mann, diesen jungen König, beobachtete, denn er wurde in den Palast gebracht, als dieser junge König regierte. Und Jesaja war damals ein junger Prophet und sah, wie Gott ihn segnete, ihn beeinflusste und ihm das Richtige gab. Und wir wissen, dass alle umliegenden Völker ihm Tribut zollten; es gab keine Kriege, und das war eine große Sache, eine Lehre für Jesaja.

Und Jesaja fand hier noch etwas anderes, nämlich wie Gott diejenigen segnet, die seinem Wort und seinen Geboten treu bleiben. Ussija war das Vorbild für Jesaja. Und was für ein prächtiges Königreich war das!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And now here we find, where that a Christian testimony, no matter how great it’s been in the past, it must always continue that way.

Uzziah, when he got to the spot to where he thought he was secure, then he got lifted up in his heart. He got to a place that no one could tell him anything.

If that isn’t kind of an example of too many today! Even we find it amongst our... our... our Christian leaders. They work all their life, nearly, to become some bishop or some great influential man, and, as soon as they get to that spot, they get lifted up. We find evangelists in the field, that God blessed their ministry, and, the first thing, they become lifted up till they get to a spot that they feel that... that they’re secured, all around their... their people. They’re just... They’ve reached that place to where they can do anything they want to, and get by with it.

Und nun finden wir hier, dass ein christliches Zeugnis, egal wie großartig es in der Vergangenheit gewesen ist, immer so bleiben muss.

Als Ussija an dem Punkt angelangt war, an dem er sich sicher wähnte, wurde sein Herz hochgehoben. Er kam an einen Punkt, an dem ihm niemand mehr etwas sagen konnte.

Wenn das nicht ein Beispiel für zu viele heute ist! Sogar unter unseren christlichen Leitern finden wir es. Sie arbeiten fast ihr ganzes Leben lang darauf hin, ein Bischof oder ein großer einflussreicher Mann zu werden, und sobald sie diesen Platz erreicht haben, werden sie abgehoben. Wir finden Evangelisten auf dem Feld, deren Dienst von Gott gesegnet wurde, und als erstes werden sie hochgehoben, bis sie an einen Punkt kommen, an dem sie das Gefühl haben, dass sie gesichert sind, rund um ihre Leute. Sie sind einfach... Sie haben diesen Punkt erreicht, an dem sie alles tun können, was sie wollen, und damit durchkommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How many, wonder, we’re thinking of just now, of great men, great servants, who God has used, and finally comes to a place till they feel that they know so much about the Word of God, till they don’t even have that time off to pray no more. It’s always social visits, visit somebody, go out to dinner. And the time that they should be spending with God, alone, alone in preparing to come out in the sweetness of the Spirit, before the congregation, they’re out somewhere with some entertainments. You can’t serve God and man at the same time. God’s servant should be an isolated person, to Him only. If we could only let the people see that.

And then they... they get to a place they make themselves under obligation, as they meet the people. They meet the people, and there is bound to be a want for this and a want for that. And then the man of God gets his mind all tore up, and he is so tore up when he goes to his room. He begins to study, “Now if I don’t do this, this man will feel bad about it. And this, don’t do this, this man will feel bad about it.” And then when he walks out to the platform, he hardly knows where he is standing, his mind is all tore up, when he ought to have spent that time with God. They’re not social leaders. A man of God should be dedicated wholly to the service of God. And we find that that’s too... too bad that we have it.

Wie viele, denken wir gerade, große Männer, große Diener, die Gott benutzt hat, und schließlich an einen Punkt kommen, an dem sie das Gefühl haben, dass sie so viel über das Wort Gottes wissen, dass sie nicht einmal mehr Zeit zum Beten haben. Es geht immer um soziale Besuche, jemanden besuchen, zum Essen gehen. Und die Zeit, die sie mit Gott verbringen sollten, allein, um sich darauf vorzubereiten, in der Süße des Geistes vor der Gemeinde zu erscheinen, sind sie irgendwo mit irgendwelchen Unterhaltungen beschäftigt. Man kann nicht gleichzeitig Gott und den Menschen dienen. Der Diener Gottes sollte eine isolierte Person sein, nur für Ihn. Wenn wir das den Menschen nur klarmachen könnten.

Und dann kommen sie an einen Ort, an dem sie sich selbst in die Pflicht nehmen, wenn sie den Menschen begegnen. Sie treffen die Menschen, und es gibt zwangsläufig ein Bedürfnis nach diesem und nach jenem. Und dann ist der Mann Gottes ganz aufgewühlt, und er ist so aufgewühlt, wenn er in sein Zimmer geht. Er beginnt zu studieren: "Wenn ich dies nicht tue, wird sich dieser Mann schlecht fühlen. Und wenn ich das hier nicht tue, wird sich der Mann schlecht fühlen." Und wenn er dann auf das Podium geht, weiß er kaum noch, wo er steht, sein Geist ist völlig zerrissen, obwohl er diese Zeit mit Gott hätte verbringen sollen. Sie sind keine sozialen Führer. Ein Mann Gottes sollte sich ganz und gar der Versammlung Gottes widmen. Und wir finden, dass das zu schade ist, dass wir es so haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And another great thing that we find, ’cause I realize I’m speaking to ministers this morning. And we want... I... when we come before a congregation, knowing this, that perhaps we’ll never meet again like we are this morning. And then the things that you say, God holds you responsible for them. So you must come, praying and asking God what to say, and then depend on Him when you get in the platform, for something that will help the people.

Und eine weitere große Sache, die wir finden, denn ich merke, dass ich heute Morgen zu Geistlichen spreche. Und wir wollen... Ich... wenn wir vor eine Gemeinde treten, mit dem Wissen, dass wir uns vielleicht nie wieder so treffen werden wie heute Morgen. Und für die Dinge, die ihr sagt, macht Gott euch verantwortlich. Man muss also kommen, beten und Gott fragen, was man sagen soll, und sich dann auf Ihn verlassen, wenn man auf der Plattform steht, um etwas zu sagen, das den Menschen hilft.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We all know of men, in the field today, great men. Some of them gets to a spot, till after they get their congregation all around them, they feel so secure till they think they can even sin and get by with it. We’ve been knowing of ministers taking the wrong road. And, many times, that’s because that they feel secured, that, “Oh, the people will let me get by with anything.” The people might, my brother, but God won’t. See, you’re going to answer to God. You must never try, as a minister, to try to deceive the ears of your congregation, regardless of how much they could scream or shout, or carry on, or pat you on the back, and say, “The message is wonderful.”

You must be a servant to Christ, to stay honorable with that Word, because that Word will reflect Itself through you, and you’re going to influence somebody that’s watching your life. Young people, likewise. Businessmen, the same way.

The king got lifted up with pride. He thought he was just so secured until God would let him get by with anything.

Wir alle kennen Männer, die heute im Einsatz sind, große Männer. Einige von ihnen kommen an einen Punkt, an dem sie sich, nachdem sie ihre Gemeinde um sich herum haben, so sicher fühlen, dass sie denken, sie könnten sogar sündigen und damit durchkommen. Wir wissen von Pastoren, die den falschen Weg eingeschlagen haben. Und oft liegt das daran, dass sie sich sicher fühlen: "Oh, die Leute werden mich mit allem durchkommen lassen." Das Volk vielleicht, mein Bruder, aber Gott nicht. Seht, ihr müsst euch vor Gott verantworten. Als Prediger dürft ihr niemals versuchen, die Ohren eurer Gemeinde zu täuschen, ganz gleich, wie sehr sie schreien oder rufen oder weitermachen oder euch auf die Schulter klopfen und sagen: "Die Botschaft ist wunderbar."

Du musst ein Diener Christi sein, um mit diesem Wort ehrenhaft zu bleiben, denn dieses Wort wird sich durch dich widerspiegeln, und du wirst jemanden beeinflussen, der dein Leben beobachtet. Für junge Menschen gilt das Gleiche. Geschäftsleute, ebenso.

Der König wurde hochmütig. Er dachte, er sei so sicher, dass Gott ihm alles durchgehen lassen würde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

A young teen-age boy said, not long ago, a Christian, he was doing something, he was admiring a certain rock-and-roll young fellow that belonged to his church. And I was speaking at a Youth For Christ meeting. And this young fellow said, said, “You know, I admire So-and-so, I think he is one of the most staunch Christians.” And this boy is a rock-and-roll king.

And I said, “I think there is only one difference between this young man and Judas Iscariot. That is, Judas got thirty pieces of silver, and this man got fleets of Cadillacs and millions of dollars, for selling out to Christ.”

Said, “How could you say such a thing as that, Mr. Branham? How could you do that?”

I said, “Because it is the truth.”

Ein junger Teenager sagte vor nicht allzu langer Zeit, ein Christ, er tue etwas, er bewundere einen gewissen Rock'n'Roll-Jüngling, der zu seiner Gemeinde gehöre. Und ich sprach bei einem Treffen der Gruppe Jugend für Christus. Und dieser junge Mann sagte: "Weißt du, ich bewundere So-und-so, ich glaube, er ist einer der standhaftesten Christen." Und dieser Junge ist ein Rock-and-Roll-König.

Und ich sagte: "Ich glaube, es gibt nur einen Unterschied zwischen diesem jungen Mann und Judas Iskariot. Judas hat dreißig Silberstücke bekommen, und dieser Mann hat eine ganze Flotte von Cadillacs und Millionen von Dollar dafür bekommen, dass er Christus verraten hat."

Er sagte: "Wie kannst du so etwas sagen, Herr Branham? Wie konntest du das tun?"

Ich sagte: "Weil es die Wahrheit ist."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

That influence of singing those Christian songs, and things like that, before the young people, and getting out in the world like that, throws the greatest stumbling block, more than all the bootleg joints and everything else there is in the country. It’s a disgrace that that would be, even be permitted. The church ought to rise up and not even permit those hymns to be sung by people like that. Taking the talent that God give them, and influencing, with their lives speaking louder than what their words are. How can people make such plays as these man does, and then stand and sing hymns and things like that? It’s the very height of hypocrisy. And we find out that that goes among Christians, believers.

And this young man said, “Well, I tell you what I think about it.” Said, “I think that... that God loves me so much till He’ll let me get by with anything.”

I said, “He never did do that. He never would do it. Even Israel, His nation; even David a man after His own heart, reaped every grain that he sowed. And you’ll do it, too.” Each one of us will do that. We know that.

Dieser Einfluss, diese christlichen Lieder und dergleichen vor den jungen Leuten zu singen und so in die Welt hinauszugehen, wirft den größten Stein des Anstoßes, mehr als all die Schmuggellokale und alles andere, was es im Lande gibt. Es ist eine Schande, dass so etwas überhaupt zugelassen wird. Die Gemeinde sollte sich erheben und nicht einmal zulassen, dass diese Lieder von solchen Leuten gesungen werden. Sie nehmen das Talent, das Gott ihnen gegeben hat, und beeinflussen es, indem sie ihr Leben lauter sprechen lassen als ihre Worte. Wie können Menschen solche Theaterstücke machen, wie dieser Mann, und dann dastehen und Hymnen und solche Dinge singen? Das ist der Gipfel der Heuchelei. Und wir stellen fest, dass das auch unter Christen, unter Gläubigen so ist.

Und dieser junge Mann sagte: "Nun, ich sage euch, was ich darüber denke." Er sagte: "Ich denke, dass Gott mich so sehr liebt, dass er mich mit allem durchkommen lässt."

Ich sagte: "Das hat er nie getan. Er würde es nie tun. Selbst Israel, sein Volk, selbst David, ein Mann nach seinem Herzen, hat jedes Korn geerntet, das er gesät hat. Und auch ihr werdet es tun." Jeder Einzelne von uns wird das tun. Wir wissen das.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

But he got lifted up so much in his heart! Now I want to speak this word to the Full Gospel Business Men. He got so lifted up in his heart, until he thought he could take a minister’s place. He tried to become a minister, which he wasn’t called to be. And I think that’s a many times that where sometimes man in these ranks, and the businessmen’s groups, they... they get to a spot that God blesses them in their business, and makes them prosperous, and so forth, till they get to a place till they think they ought to preach the Gospel, also. And that’s wrong. That is wrong. You should always let a minister do that preaching, ’cause, as Oral Roberts once said, “It’s hard enough to keep the thing clear, by ministers, let alone by men who is not called for that office.” See, you should have men there that knows, and are ordained for the work.

Aber er hat sich in seinem Herzen so sehr erhoben! Jetzt möchte ich dieses Wort zu den „Full Gospel Business Men“ sprechen. Er wurde in seinem Herzen so hochmütig, dass er dachte, er könne den Platz eines Pastors einnehmen. Er versuchte, ein Pastor zu werden, wozu er nicht berufen war. Und ich denke, das ist oft der Fall, wenn Männer in diesen Reihen und in den Gruppen von Geschäftsleuten an einen Punkt kommen, an dem Gott sie in ihrem Geschäft segnet und sie wohlhabend macht und so weiter, bis sie an einen Punkt kommen, an dem sie denken, sie müssten auch das Evangelium predigen. Und das ist falsch. Das ist falsch. Sie sollten immer einen Geistlichen predigen lassen, denn, wie Oral Roberts einmal sagte: "Es ist schon schwer genug die Dinge rein zu halten, durch Geistliche, geschweige denn durch Männer, die nicht für dieses Amt berufen sind." Seht ihr, ihr solltet dort Männer haben, die sich auskennen und für dieses Werk eingesetzt wurden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

This proves it. That, he, we find out that this man, being a great man, a good man, an honorable man, but he took the... the offering, the censer, and went in to the altar of the Lord, to burn incense before the Lord, which is only for a dedicated priest to do so. But he thought, being that God loved him so much, and... and He had been so good to him, that he could go do that, anyhow. And the priest run after him, and said, “You’re not ordained to that office. God forbids that anyone should come in there, only a Levite that’s dedicated to that service.” You should never do that.

And that’s the way many times, that, what’s, I think has got the world today in such a confusion, that men go out and try to take those places which they’re not ordained to do. It gets to a spot to where they... they try to fulfill this office, and they’re not called for that place.

Das beweist es. Das, er, wir finden heraus, dass dieser Mann, der ein großer Mann, ein guter Mann, ein ehrenwerter Mann war, aber er nahm die Opfergabe, das Räuchergefäß, und ging zum Altar des Herrn, um vor dem Herrn zu räuchern, was nur einem geweihten Priester vorbehalten ist, dies zu tun. Aber er dachte, weil Gott ihn so sehr liebte und so gut zu ihm gewesen war, dass er das trotzdem tun konnte. Und der Priester lief ihm nach und sagte: "Du bist nicht für dieses Amt geweiht. Gott verbietet, dass jemand dort hineingeht, nur ein Levit, der für diesen Dienst geweiht ist." Das solltest du niemals tun.

Und das ist oft die Art und Weise, die, wie ich denke, die Welt heute in eine solche Verwirrung gebracht hat, dass Männer hinausgehen und versuchen, die Plätze einzunehmen, für die sie nicht geweiht sind. Es kommt zu einem Punkt, an dem sie versuchen, dieses Amt zu erfüllen, und sie sind nicht für diesen Platz berufen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now we find out, though a good man, blessed of God; but, if God blesses you, you stay in the category that God has called you in. If it’s a housewife, remain a housewife. If it’s in a business, remain in that business, reflecting God. And whatever God has called you to, let it be that. Because, He wants you to be a real housewife, to reflect your influence upon another person that would want to be a good housewife. If you’re a good businessman, let your life so be that it will reflect Jesus Christ in your business, with honesty and integrity, and with things that really mean something. Because, somebody is watching your life. You’re influencing somebody. God has to have a real housewife. God has to have a real teen-age in school. God has to have a... a... a real minister, a real businessman, somebody that will reflect Him. Because, there they see, in you, Christ. No matter what the rest of the world has got to do, that has not one thing to do with you or I. We are responsible to God for our lives, and for our experience with Christ.

Jetzt finden wir heraus, dass ein guter Mensch zwar von Gott gesegnet ist; aber wenn Gott dich segnet, bleibst du in der Kategorie, in die Gott dich berufen hat. Wenn es eine Hausfrau ist, dann bleibe Hausfrau. Wenn es ein Geschäft ist, dann bleibe in diesem Geschäft und reflektiere Gott. Und wozu auch immer Gott dich berufen hat, lass es das sein. Denn Er möchte, dass du eine echte Hausfrau bist und deinen Einfluss auf andere Menschen ausübst, die eine gute Hausfrau sein wollen. Wenn du ein guter Geschäftsmann bist, dann lass dein Leben so sein, dass es Jesus Christus in deinem Geschäft widerspiegelt, mit Ehrlichkeit und Integrität, und mit Dingen, die wirklich etwas bedeuten. Denn jemand beobachtet dein Leben. Du hast Einfluss auf jemanden. Gott muss eine echte Hausfrau haben. Gott muss einen echten Teenager in der Schule haben. Gott braucht einen echten Pastor, einen echten Geschäftsmann, jemanden, der ihn widerspiegelt. Denn dort sehen sie in euch Christus. Egal, was der Rest der Welt zu tun hat, das hat nicht das Geringste mit euch oder mir zu tun. Wir sind Gott gegenüber verantwortlich für unser Leben und für unsere Erfahrung mit Christus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now, we find out that in his trying to take the minister’s place, and someone telling him he is out of place, telling him he shouldn’t do that, he is “out of place,” he become anger. Angered, he was so angered until his face turned red.

See, we must be able to stand and take correction. Some of them won’t do it. You can’t... I’ve went to meetings and I’ve sit in the auditoriums, and... and you get up. And some people come in and sit down just for a few minutes, if you say one word that they don’t agree with, [Brother Branham snaps his finger.] gone, see, flying up.

Nun finden wir heraus, als er versuchte, den Platz des Pastors einzunehmen, und jemand ihm sagte, dass er fehl am Platz sei, dass er das nicht tun solle, dass er "fehl am Platz" sei, dass er zornig wurde. Zornig, so zornig war er, bis sein Gesicht rot wurde.

Siehst du, wir müssen in der Lage sein, Korrekturen zu ertragen und anzunehmen. Manche tun das nicht. Sie können nicht... Ich bin zu Versammlungen gegangen und habe in den Auditorien gesessen, und - und man steht auf. Und manche Leute kommen herein und setzen sich nur für ein paar Minuten hin, und wenn man nur ein Wort sagt, mit dem sie nicht einverstanden sind, [Bruder Branham schnippt mit dem Finger.] weg, seht ihr, fliegen sie weg.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Well, that, you know what happened to Hezekiah a-doing that, or... or Uzziah, rather? God smote him with leprosy. The man died in his leprosy, which is a type of sin. He couldn’t stand to be corrected by the Word.

And many times, today, it’s the same thing. They say, “Well, my denomination believes this, and I don’t care!” See? Take time to search the Word. God will never judge the world by a denomination, He will judge it by His Word. And His Word is Christ, and Christ is the Word. They’re the same, “yesterday, today, and forever,” Hebrews 13:8. But, instead of trying to take correction, they fly loose. They can’t stand It. They just...

Nun, wisst ihr, was mit dem Hiskia geschah, der das tat, oder... oder mit Ussija, genauer gesagt? Gott schlug ihn mit Aussatz. Der Mann starb an seinem Aussatz, der ein Zeichen für Sünde ist. Er konnte es nicht ertragen, durch das Wort korrigiert zu werden.

Und heute ist es oft dasselbe. Sie sagen: "Nun, meine Glaubensgemeinschaft glaubt das, und es ist mir egal!" Seht ihr? Nehmt euch Zeit, das Wort Gottes zu lesen. Gott wird die Welt nicht nach einer Glaubensgemeinschaft (Denomination) richten, sondern nach seinem Wort. Und sein Wort ist Christus, und Christus ist das Wort. Er ist derselbe, "gestern, heute und für immer". Hebräer 13,8. Aber anstatt zu versuchen, sich korrigieren zu lassen, fliegen sie davon. Sie können es nicht ertragen. Sie sind einfach...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now that’s exactly what Uzziah done, a good man. You say, “Well, that person was a...“ Uzziah was a good person, too, a fine person, a God-blessed man. But, no matter what it was, he must always stay in his place. Because, God give him the opportunity to influence others by being a righteous king, not a priest. And the Word forbid him to do that, so he went in and was going to offer. And when he was called down, the Word was give to him, that he wasn’t supposed to do that thing; that God had blessed him in his business, and whatever it was, but not to try to take this priest’s place. He was out of the Word. Well, he was going to do it anyhow, no matter what anyone said.

Now isn’t that the attitude of too many people today? They won’t take correction of the Word. And that’s the reason we find ourselves wrapped up in a big Council of Churches here, not knowing where we’re going, heading into the world. Tens of thousands of members added every year, and we don’t see the hand of God anywhere moving. Dead, formal, just exactly what the Bible said they would be, “A Laodicea church age, a lukewarm, spurted from the mouth of God.” Christ on the outside, trying to get in, and the church inside won’t let Him in; sets the picture of today, exactly. Because, man doesn’t understand that their position comes from the Word, the Word of God. And Uzziah ought to have taken that heed.

Das ist genau das, was Ussija getan hat, ein guter Mann. Ihr sagt: "Nun, diese Person war ein..." Ussija war auch ein guter Mensch, ein feiner Mensch, ein von Gott gesegneter Mann. Aber egal, was er ist, er muss immer an seinem Platz bleiben. Denn Gott gab ihm die Möglichkeit, andere zu beeinflussen, indem er ein gerechter König war, nicht ein Priester. Und das Wort verbot ihm, das zu tun, und so ging er hinein und wollte opfern. Und als er heruntergerufen wurde, wurde ihm das Wort gegeben, dass er das nicht tun sollte; dass Gott ihn in seinem Geschäft gesegnet hatte, und was auch immer es war, aber dass er nicht versuchen sollte, den Platz des Priesters einzunehmen. Er war nicht im Wort. Nun, er hatte es trotzdem getan, egal, was irgendjemand sagte.

Gibt es heute nicht zu viele Menschen, die so denken? Sie wollen sich nicht durch das Wort korrigieren lassen. Und das ist der Grund, warum wir uns hier in einem großen Kirchenrat wiederfinden, ohne zu wissen, wohin wir gehen, auf dem Weg in die Welt. Zehntausende von Mitgliedern kommen jedes Jahr hinzu, und wir sehen nicht, dass sich die Hand Gottes irgendwo bewegt. Tot, förmlich, genau das, was die Bibel sagte, dass sie sein würden: "Das Gemeindezeitalter von Laodizea, ein lauwarmes, ausgespuckt aus dem Mund Gottes." Christus ist draußen und versucht, hineinzukommen, und die Gemeinde drinnen lässt ihn nicht herein; das ist genau das Bild von heute. Denn die Menschen verstehen nicht, dass ihre Position aus dem Wort, dem Wort Gottes, kommt. Und Ussija hätte das beherzigen sollen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, remember, we call him, today, a Christian that God had blessed. He wasn’t just some ordinary man. He was a man that was blessed by God, but he did not want to stand correction. No matter how much the Word said it was so, he didn’t want to understand That, because he felt secure enough that God would let him get by with something else.

And that’s what’s the matter with our peoples today around the world, that they think that God will let them get by with something contrary to this Word. He’ll never do it. We must come back to correction, and stand correction by the Word. And because of his arrogant way he acted, he pay no attention to what this minister had to say. He would do what he wanted to do. Just think, now just stop that in your mind a minute.

Nun, denkt daran, wir nennen ihn heute einen Christen, den Gott gesegnet hat. Er war nicht irgendein gewöhnlicher Mann. Er war ein Mann, der von Gott gesegnet war, aber er wollte sich nicht korrigieren lassen. Egal, wie sehr das Wort es sagte, er wollte es nicht verstehen, weil er sich sicher genug fühlte, dass Gott ihn mit etwas anderem davonkommen lassen würde.

Und das ist es, was mit unseren Völkern heute auf der ganzen Welt los ist, dass sie denken, Gott würde sie mit etwas durchkommen lassen, das diesem Wort widerspricht. Er wird es niemals tun. Wir müssen zur Korrektur zurückkehren und uns durch das Wort korrigieren lassen. Und wegen seiner arroganten Art, wie er sich verhielt, hörte er nicht auf das, was dieser Diener zu sagen hatte. Er würde tun, was er tun wollte. Denkt einmal nach, haltet einen Moment inne.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How can a child face a father and mother, that’s godly; how could a teen-ager look in the face of a godly old mother, with her hair turning gray; and say to this teen-ager, “Honey, mother has raised you different”? And you see back down through the life, what’s done for mother. Don’t do that, and turn arrogant and say, “Take your religion, and go, I’ll do what I want to.” What’s the outcome of that teen-ager, what happens to them? It’s gone. They’re lost, spiritually, morally, many times physically and mentally. They are completely cut off from mercy. Well, then, that would be a horrible thing for a teen-age boy or girl.

Then think about a man or a woman, down in the ministry, or a Christian that calls himself a child of God, and look into the Commandments of God, and turn their back, and say, “My denomination don’t believe It that way.”

We need influential Christians, influenced by the Word of God. Called men or women, for... an for an influence to the elected Church for the last days, is what we need. God, give it to us! And they’ll be there. They’re going to be.

Wie kann ein Kind einem gottesfürchtigen Vater und einer gottesfürchtigen Mutter gegenüberstehen; wie kann ein Teenager in das Gesicht einer gottesfürchtigen alten Mutter schauen, deren Haare grau werden; und zu diesem Teenager sagen: "Schatz, Mutter hat dich anders erzogen"? Und du siehst im Laufe deines Lebens, was du für deine Mutter getan hast. Macht das nicht und werdet arrogant und sagt: "Nehmt eure Religion und geht, ich werde tun, was ich will." Was passiert dann mit dem Teenager, was passiert mit ihm? Er ist verloren. Sie sind verloren, geistig, moralisch, oft auch körperlich und seelisch. Sie sind völlig von der Gnade abgeschnitten. Nun, das wäre eine schreckliche Sache für einen Teenager oder ein Mädchen.

Dann denkt an einen Mann oder eine Frau, unten im Dienst, oder einen Christen, der sich selbst ein Kind Gottes nennt, und in die Gebote Gottes schaut und sich abwendet und sagt: "Meine Denomination glaubt nicht so."

Wir brauchen einflussreiche Christen, die durch das Wort Gottes beeinflusst werden. Wir brauchen berufene Männer oder Frauen, die die gewählte Gemeinde in den letzten Tagen beeinflussen. Gott, gib sie uns! Und sie werden da sein. Sie werden da sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

We find out that Uzziah, because of his arrogance, he was smitten with leprosy. He never did recover. He never recovered. He had to separate himself from the Presence of God, and die in a lepers’ house.

Oh, that line, demarcation, that line where men and women can so easily cross! That line that a teen-age boy or girl can cross, between judgment and mercy. All of us! The line that the businessmen can cross! Any of us can cross it, between right and wrong. And, remember, God’s Word is always the thing that’s right. “Let every man’s word be a lie, but Mine be the Truth,” said God.

Wir erfahren, dass Ussija wegen seines Hochmuts mit Aussatz behaftet war. Er wurde nie wieder gesund. Er erholte sich nie mehr. Er musste sich von der Gegenwart Gottes trennen und in einem Haus für Aussätzige sterben.

Oh, diese Linie, die Abgrenzung, diese Linie, die Männer und Frauen so leicht überschreiten können! Diese Linie, die ein Teenager überqueren kann, zwischen Gericht und Barmherzigkeit. Wir alle! Die Linie, die die Geschäftsleute überschreiten können! Jeder von uns kann sie überschreiten, die Linie zwischen Recht und Unrecht. Und denkt daran: Gottes Wort ist immer die Wahrheit. "Jedermanns Wort sei eine Lüge, aber Meines ist die Wahrheit", sagte Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, he was smitten. And when young Isaiah saw this, what a lesson that was to him then! To see that, a man that gets out of his place, young or old, the one that gets out of his place must suffer the results. No matter how much God had blessed him, he still suffered the results.

Now Isaiah learned by this, a great lesson. What? That God orders His man to his place.

Man cannot order yourself to a place. God must order your place. Don’t forget that. God orders you to your place, and he must not (never) try to take another one’s place. Don’t try to be something that you’re not.

Nun wurde er geschlagen. Und als der junge Jesaja das sah, was für eine Lektion war das damals für ihn! Zu sehen, dass ein Mann, der seinen Platz verlässt, ob jung oder alt, derjenige, der seinen Platz verlässt, die Folgen zu spüren bekommt. Ganz gleich, wie sehr Gott ihn gesegnet hatte, er litt trotzdem unter den Folgen.

Jesaja lernte hieraus eine große Lektion. Welche? Dass Gott seinen Menschen an seinen Platz befiehlt.

Man kann sich nicht selbst einen Platz zuweisen. Gott muss dir deinen Platz zuweisen. Vergesst das nicht. Gott ordnet dich an deinen Platz, und du darfst nicht (niemals) versuchen, den Platz eines anderen einzunehmen. Versucht nicht, etwas zu sein, das ihr nicht seid.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

As Congressman Upshaw once said; the one that was healed in the meeting, and the Lord let me see a vision over him there in California. Had been a cripple for sixty-six years, and was healed instantly, by the mercies of God. Threw away his crutches, and his old chair and things. He was right here in Shreveport, I think, and testifying. He used to have this saying.

He was the senator, I believe, or something, for many years, and congressman from Georgia. And he was a representative of the Baptist church of the Southern Baptist Council. And then... and then he went and was run for President, on the dry ticket, and was defeated because of his position. And that night... never even hearing of the man, never. Doctor Roy Davis, the one that laid hands upon me for ordination for the Missionary Baptist church, he sent him to me. And when he come in to the meeting, the Holy Spirit there, with thousands of people sitting, called him by name, and told him what he was and told him that the Lord had healed him. And he come to the platform, without crutches, without braces, without anything. Reached down, at the age of about seventy-something years old, and touched his toes, back and forth, completely delivered. And an orator he was, and a great man he was. What did he...

Here was his expression, “You can’t be something that you hain’t.” That sounds like me saying that, not a congressman. But that was just... He was a Southerner, and he kind of used his expression because he was a... a man that tried. And he was a great influence to the people, and a godly man. And died the same way, many years later. When he stood on the White House steps, at Billy Graham’s meeting, and sang, “Leaning On The Everlasting Arm,” before people from all over the world. Now see the...

Wie der Kongressabgeordnete Upshaw einmal sagte; derjenige, der in der Versammlung geheilt wurde, und der Herr ließ mich dort in Kalifornien eine Vision über ihn sehen. Er war sechsundsechzig Jahre lang ein Krüppel gewesen und wurde durch die Barmherzigkeit Gottes auf der Stelle geheilt. Er warf seine Krücken, seinen alten Stuhl und andere Dinge weg. Er war gerade hier in Shreveport, glaube ich, und gab Zeugnis. Er pflegte diesen Spruch zu sagen.

Er war, glaube ich, viele Jahre lang Senator oder so etwas, und Kongressabgeordneter von Georgia. Und er war ein Vertreter der Baptistengemeinde des Southern Baptist Council. Und dann... und dann kandidierte er für das Amt des Präsidenten, auf dem Wahlzettel, und wurde wegen seiner Position überstimmt. Und in dieser Nacht... Ich habe noch nie etwas von diesem Mann gehört, niemals. Doktor Roy Davis, derjenige, der mir die Hände zur Priesterweihe für die „Missionary Baptist“-Gemeinde auflegte, schickte ihn zu mir. Und als er in die Versammlung kam, rief ihn der Heilige Geist dort, wo Tausende von Menschen saßen, beim Namen und sagte ihm, was er war und dass der Herr ihn geheilt hatte. Und er kam auf die Bühne, ohne Krücken, ohne Zahnspange, ohne irgendetwas. Er streckte sich im Alter von etwa siebzig Jahren nach unten und berührte seine Zehen, hin und her, völlig befreit. Und er war ein Redner und ein großer Mann. Was hat er...

Hier war sein Ausdruck: "Man kann nicht etwas sein, was man nicht ist." Das hört sich an, als würde ich das sagen, nicht ein Abgeordneter. Aber das war nur... Er war ein Südstaatler, und er benutzte diesen Ausdruck, weil er ein Mann war, der es versuchte. Er hatte einen großen Einfluss auf die Menschen und war ein gottesfürchtiger Mann. Und er starb auf dieselbe Weise, viele Jahre später. Als er auf den Stufen des Weißen Hauses stand, bei Billy Grahams Treffen, und "Leaning On The Everlasting Arm" sang, vor Menschen aus der ganzen Welt. Nun seht die...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

God orders His man, and you can’t take another one’s place. If you do, you’re only producing a carnal impersonation, and finally it’s going to be smitten. See, you can’t do it. God orders you to your place. Isaiah seen this, that he could not put his trust in any man. There was the greatest man there was on the earth, at that time, a king that had the rest of the world paying tribute to him; but because he got out of his place, Isaiah seen then that he could not trust in an arm of flesh, and it drove the prophet to the temple, to pray.

O God! If the church, if the people that calls themselves Christians, could only see this today, and would drive them to the altar somewhere to pray. You can’t be something that you’re not.

Gott beruft seinen Mann, und man kann nicht den Platz eines anderen einnehmen. Wenn du das tust, erzeugst du nur eine fleischliche Nachahmung, und am Ende wird sie zerschlagen werden. Siehst du, du kannst es nicht tun. Gott weist dich an deinen Platz. Jesaja sah, dass er sein Vertrauen nicht in einen Menschen setzen konnte. Da war der größte Mann, den es damals auf der Erde gab, ein König, dem der Rest der Welt Tribut zollte; aber weil er seinen Platz verlassen hatte, sah Jesaja, dass er nicht auf einen fleischlichen Arm vertrauen konnte, und das trieb den Propheten in den Tempel, um zu beten.

O Gott! Wenn die Gemeinde, wenn die Leute, die sich Christen nennen, das heute nur sehen könnten, und es würde sie irgendwo zum Altar treiben, um zu beten. Man kann nicht etwas sein, was man nicht ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Then we find at the... in the temple, when he was in prayer. Being a prophet, his make-up was to see visions. He was born that way, of course, being a prophet. And he needed a touch from God. And God had ordained him to... to be a prophet. And the vision at the temple, he saw a real King, in the vision. He seen God lifted up, high above all the Heavens, and His great trail filled the earth and the heavens and the skies. He saw a real Example. In other words, God said, “Look up this a way, I am your Example.”

And if we could only do that, in our own ministry! I’m addressing the ministers, and businessmen, teen-age. Ministers, if we could only do that! I would like to be a Billy Graham. I wish I had the education and the know-how, to... to put the thing together as Billy Graham has. But I cannot be Billy Graham, but Billy Graham can’t be me, either. See? We, each one, have our place in Christ. And to try to impersonate Billy Graham would be only the same thing that Uzziah did, it’d only result in the same way of a disaster. Just be what you are, what God made you to be.

Dann finden wir im... im Tempel, als er im Gebet war. Da er ein Prophet war, hatte er die Gabe, Visionen zu sehen. Als Prophet war er natürlich dazu geboren. Und er brauchte eine Berührung von Gott. Und Gott hatte ihn dazu bestimmt, ein Prophet zu sein. Und in der Vision im Tempel sah er einen echten König, in der Vision. Er sah, wie Gott sich erhob, hoch über alle Himmel, und sein großer Schweif erfüllte die Erde, den Himmel und die Lüfte. Er sah ein echtes Vorbild. Mit anderen Worten: Gott sagte: "Schau hinauf, ich bin dein Vorbild."

Und wenn wir das nur in unserem eigenen Dienst tun könnten! Ich spreche zu den Predigern, zu den Geschäftsleuten, zu den Teenagern. Prediger, wenn wir das nur tun könnten! Ich würde gerne ein Billy Graham sein. Ich wünschte, ich hätte die Ausbildung und das Fachwissen, um - um die Sache so zu gestalten wie Billy Graham. Aber ich kann nicht Billy Graham sein, aber Billy Graham kann auch nicht ich sein. Versteht ihr? Wir, jeder von uns, hat seinen Platz in Christus. Und zu versuchen, Billy Graham zu imitieren, wäre nur dasselbe, was Ussija getan hat, es würde nur auf dieselbe Weise in einer Katastrophe enden. Sei einfach das, was du bist, wozu Gott dich gemacht hat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, Isaiah was a prophet, so he goes down to the temple and he saw the real Example, God. Note the Heavenly Seraphims, as They flew through the temple. Now, a Seraphim is a... is a mighty word. There, it’s not an Angel. But It’s a... What It is, It’s a sacrifice Burner. It’s, He has something to do with the atonement, because He offers the sacrifice, to make a way for the repented sinner, to the Throne of Mercy. What a position, higher than an Angel, greater than an Angel! For, the Angels stand back. But the Seraphim goes forward with the offering, right in the Presence of God; a Burner of the... the... the Offerer of the prayer that’s been made, the Burner of the sacrifice. And here They was, going through the temple, crying, “Holy, holy, holy, is the Lord God Almighty.” Think of it, in the temple, before this young prophet!

His heart was broke. His king had tried to fill his place, that tried to take a minister’s place, and had been totally defeated by God, and stricken in leprosy; and... and his example that he had looked upon, man.

Jesaja war ein Prophet, also geht er hinunter in den Tempel und sieht das wahre Vorbild, Gott. Beachte die himmlischen Seraphim, wie sie durch den Tempel flogen. Nun, ein Seraph ist ein... ist ein mächtiges Wort. Da, es ist kein Engel. Aber es ist ein... Was es ist, es ist ein Opferverbrenner. Das ist es, Er hat etwas mit der Sühne zu tun, denn er bringt das Opfer dar, um dem reuigen Sünder einen Weg zum Thron der Barmherzigkeit zu bahnen. Was für eine Position, höher als ein Engel, größer als ein Engel! Denn die Engel halten sich zurück. Aber die Seraphim gehen mit der Opfergabe vorwärts, direkt in die Gegenwart Gottes; ein Verbrenner des... der... der Darbringer des Gebets, das gemacht wurde, der Verbrenner des Opfers. Und sie gingen durch den Tempel und riefen: "Heilig, heilig, heilig, ist der Herr, der allmächtige Gott." Stellt euch das vor, im Tempel, vor diesem jungen Propheten!

Sein Herz war gebrochen. Sein König hatte versucht, seinen Platz einzunehmen, der versucht hatte, den Platz eines Geistlichen einzunehmen, und war von Gott völlig besiegt und mit Aussatz geschlagen worden; und - und sein Vorbild, auf das er geschaut hatte, ein Mensch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Don’t never trust in some man. I don’t care who he is. If he’s a holy man, if he’s a good... There is not such a thing. Let me correct that. There is no holy man. There is no holy church. There is not such a thing. It’s a Holy God, not a holy man. It’s the Holy Ghost. Peter one time referred, “the holy mount,” on Mount Transfiguration. It wasn’t the mountain that was holy; it was the Holy God that met them on this mountain. It’s not the holy Church; it’s the Holy God in that Church. Not the holy man, but the Holy Spirit working in that man. The man will fail. He’s a failure to begin with, anybody. The very greatest of man fall. Don’t never put your confidence and your... to make some man your example. Look to God. Christ is your Example.

Vertraue niemals auf einen Menschen. Es ist egal, wer er ist. Wenn er ein heiliger Mensch ist, wenn er ein guter... So etwas gibt es nicht. Lasst mich das korrigieren. Es gibt keinen heiligen Menschen. Es gibt keine heilige Gemeinde. So etwas gibt es nicht. Es ist ein heiliger Gott, kein heiliger Mensch. Es ist der Heilige Geist. Petrus sprach einmal von "dem heiligen Berg" auf dem Berg der Verklärung. Nicht der Berg war heilig, sondern der heilige Gott, der ihnen auf diesem Berg begegnete. Es ist nicht die heilige Gemeinde; es ist der heilige Gott in dieser Gemeinde. Nicht der heilige Mensch, sondern der Heilige Geist, der in diesem Menschen wirkt. Der Mensch wird versagen. Er ist von vornherein ein Versager, jeder. Die Allergrößten unter den Menschen fallen. Versucht niemals, euer Vertrauen in einen.... Menschen zu setzen und ihn zu eurem Vorbild zu machen. Schaut auf Gott. Christus ist euer Vorbild.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And we find that he had taken his mind now from Uzziah, the king that he loved so well. And he looked up and he saw what he must understand, to be a prophet; that God, and God alone, rules in the lives of men and in His Church. And we noticed him now, what happened.

We find these Seraphims, They had six wings; two over their face, and two over Their feet, and two They were flying with; going through the temple, crying, “Holy, holy, holy, is the Lord God Almighty. Holy, holy, holy, is the Lord God Almighty.” They cried day and night, because They’re in the Presence of God.

See what God was saying, Isaiah to see? The holiness, the purity of God, and the reverence that we should do in His Presence.

Und wir sehen, dass er seine Gedanken von Ussija, dem König, den er so sehr liebte, abgewendet hatte. Und er blickte auf und sah, was er verstehen musste, um ein Prophet zu sein: dass Gott, und Gott allein, im Leben der Menschen und in seiner Gemeinde regiert. Und wir bemerkten ihn nun, was geschah.

Wir finden diese Seraphim, sie hatten sechs Flügel, zwei über ihrem Gesicht und zwei über ihren Füßen, und zwei, mit denen sie flogen; sie gingen durch den Tempel und riefen: "Heilig, heilig, heilig, ist der Herr, der allmächtige Gott. Heilig, heilig, heilig, ist der Herr, der allmächtige Gott." Sie schrien Tag und Nacht, weil sie in der Gegenwart Gottes waren.

Siehst du, was Gott sagte, damit Jesaja es sieht? Die Heiligkeit, die Reinheit Gottes und die Ehrfurcht, die wir in seiner Gegenwart tun sollen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Let’s check this vision just a few moments, before we close. Each of these Creatures, having six wings, we notice. We’re going to take these wings, first. “With two He covered His face.” Why did He do that? Think of it! Even holy Seraphims, in the Presence of God, have to cover Their holy faces, to stand in His Presence. That never knowed sin, never did sin, don’t, there is no way for Them to sin, but yet, in the Presence of God, covered Their holy faces.

And then we, mortal, sinful, corruptible men, will try to in-put something in, and add to His Word and to His purpose, and pass judgment upon some of them who are trying to follow what the Lord said do; no respects of His Word, “I know the Word says that, ‘but you must be born again,’ but I tell you what I think!” You’ve got no thought coming. God has spoken, and that settles it.

Lasst uns diese Vision noch einmal kurz überprüfen, bevor wir schließen. Jedes dieser Geschöpfe hat sechs Flügel, wie wir feststellen. Wir werden zuerst diese Flügel nehmen. "Mit zweien bedeckte er sein Gesicht." Warum hat er das getan? Denkt darüber nach! Selbst heilige Seraphim müssen in der Gegenwart Gottes ihr heiliges Gesicht bedecken, um in Seiner Gegenwart zu stehen. Die nie eine Sünde kannten, nie gesündigt haben, also niemals, sie können nicht sündigen, und doch verhüllen sie in der Gegenwart Gottes ihr heiliges Antlitz.

Und dann werden wir, sterbliche, sündige, verderbliche Menschen, versuchen, etwas hineinzubringen und Seinem Wort und Seiner Absicht etwas hinzuzufügen und einige von ihnen zu verurteilen, die versuchen, dem zu folgen, was der Herr gesagt hat; keine Achtung vor Seinem Wort: "Ich weiß, dass das Wort sagt, 'aber du musst wiedergeboren werden', aber ich sage dir, was ich denke!" Du hast keinerlei Gedanken mehr. Gott hat gesprochen, und damit ist die Sache erledigt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Peter said, on the Day of Pentecost, “The promise is to you, to your children, and to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.” What was the promise, of what? The Holy Spirit that was poured out. What startled the people? Because they heard them speaking in languages that they knew not, and they were staggering like drunk man, under the influence of the Holy Spirit. And they was mocking, making fun. And Peter said, “The promise is unto you,” when they wanted to repent, “and to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.”

How many? “As many as the Lord our God shall ever call.” Now, the church might call you, your conscience might call you. But when God calls you, He knows how to dress His servant.

Petrus sagte am Pfingsttag: "Die Verheißung gilt euch und euren Kindern und denen, die in der Ferne sind, so viele der Herr, unser Gott, berufen wird." Was war die Verheißung, wovon? Der Heilige Geist, der ausgegossen wurde. Was erschreckte die Menschen? Weil sie diese in Sprachen reden hörten, die sie nicht kannten, und sie taumelten wie Betrunkene, die unter dem Einfluss des Heiligen Geistes standen. Und sie spotteten und machten sich lustig. Und Petrus sagte: "Die Verheißung gilt euch", als sie umkehren wollten, "und denen, die in der Ferne sind, so viele der Herr, unser Gott, rufen wird."

Wie viele? "So viele, wie der Herr, unser Gott, jemals berufen wird." Nun, die Gemeinde mag euch rufen, euer Gewissen mag euch rufen. Aber wenn Gott dich ruft, weiß Er, wie Er Seinen Diener zu kleiden hat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And sinful men, scholarly, educated, influential in their denominations, stand in your garb of denomination and try to inject something with that pure, unadulterated Word? Remember, the Word is God. And if a Seraphim, that knowed no sin, had to cover His face, to stand in the Presence of God, how are we going to appear that Day; when we stand in the Presence of His Word, preached and thoroughly vindicated by the Holy Ghost, and still walk away and say, “It’s a telepathy or It’s something like that”?

What happened to this king, a great man, a believer, a God-blessed man? He was smitten with leprosy, which is a type of sin, unbelief. No cure for it; only Christ. And he died in that same shape.

Und sündige Männer, gelehrt, gebildet, einflussreich in ihren Denominationen, stellen sich in das Gewand ihrer Denomination und versuchen, diesem reinen, unverfälschten Wort etwas beizufügen? Erinnert euch: Das Wort ist Gott. Und wenn ein Seraph, der keine Sünde kannte, sein Gesicht verhüllen musste, um in der Gegenwart Gottes zu stehen, wie werden wir an jenem Tag erscheinen, wenn wir in der Gegenwart Seines Wortes stehen, das gepredigt und durch den Heiligen Geist gründlich bestätigt wurde, und immer noch weggehen und sagen: "Es ist eine Telepathie oder etwas ähnliches"?

Was geschah mit diesem König, einem großen Mann, einem Gläubigen, einem von Gott gesegneten Mann? Er wurde mit Aussatz befallen, was ein Zeichen für die Sünde, für Unglauben ist. Es gibt kein Heilmittel dafür, nur Christus. Und er starb in der gleichen Gestalt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now the people doesn’t have reverence for Him. Why isn’t it that people don’t reverence God? Reverence was only pertains to God, spoke of twice in the entire Bible, both times pertaining to God. Notice, the reason they don’t do it is because they are not fully convinced that It is God. They are not fully convinced.

Neither was Uzziah; he wasn’t fully convinced that God kept every Word. Because God had blessed him, he thought, “That satisfies me. If I got a blessing from God, I can do what I want to.”

You can’t do it. You cannot do it. You, teen-ager, can’t do it, no matter how much popularity you are, what a fine girl, a fine boy, nice dancer. How the school all appreciates you, you... you won your scholarship, that’s all fine. There is nothing against that. That’s fine, but don’t think you can trample on God’s Word and get by with it. Don’t you ministers think you can do it and get by with it. None of us is going to do it. You housewives, or you businessmen, we’re all going to answer to God, by His Word. Isaiah was learning this. They’re not conscious of His Presence.

Aber das Volk hat keine Ehrfurcht vor ihm. Warum ist es nicht so, dass die Menschen Gott nicht verehren? Die Ehrfurcht bezieht sich nur auf Gott, sie wird in der ganzen Bibel zweimal erwähnt, und beide Male bezieht sie sich auf Gott. Man beachte: Der Grund, warum sie es nicht tun, ist, dass sie nicht völlig davon überzeugt sind, dass es Gott ist. Sie sind nicht völlig überzeugt.

Auch Ussija war nicht völlig überzeugt, dass Gott jedes Wort hält. Weil Gott ihn gesegnet hatte, dachte er: "Das reicht mir. Wenn ich von Gott gesegnet bin, kann ich tun, was ich will."

Du kannst es nicht tun. Du kannst es nicht tun. Du, Teenager, kannst es nicht tun, egal wie beliebt du bist, was für ein feines Mädchen, was für ein feiner Junge, was für ein schöner Tänzer. Wie sehr die Schule dich schätzt, du hast dein Stipendium gewonnen, das ist alles gut. Dagegen ist nichts einzuwenden. Das ist gut, aber glaubt nicht, dass ihr Gottes Wort mit Füßen treten könnt und damit durchkommt. Glaubt nicht, dass ihr Pastoren das tun könnt und damit durchkommt. Keiner von uns wird das tun. Ihr Hausfrauen oder ihr Geschäftsleute, wir alle werden uns vor Gott verantworten müssen, nach seinem Wort. Jesaja hat das gelernt. Ihr seid euch der Gegenwart Gottes nicht bewusst.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

How it would pay us, today, to listen to what David said. He said, “The Lord is always before me.” He bound His Commandments upon the doorposts and... and upon his bedpost, and he... he put them up everywhere. He even bound them in his heart, purposed in his heart that he wouldn’t sin against God. He stayed constantly with the Word before him. That’s the reason he said, “I shall not be moved,” because, everything he done, he had the Word before him. And that’s what we should always do, the order of God.

Wie sehr würde es sich heute für uns lohnen, auf das zu hören, was David sagte. Er sagte: "Der Herr ist immer vor mir." Er band seine Gebote an die Türpfosten und an seinen Bettpfosten, und er hängte sie überall auf. Er band sie sogar in sein Herz und nahm sich vor, nicht gegen Gott zu sündigen. Er hatte das Wort ständig vor Augen. Das ist der Grund, warum er sagte: "Ich werde nicht wanken", denn bei allem, was er tat, hatte er das Wort vor Augen. Und genau das sollten wir immer tun, die Anweisungen von Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, He covered His face because God is all holy, and He was crying, “Holy, holy, holy.”

Now let’s take, secondarily, He had two covers of wings over His feet. What did that mean? Humility in His Presence.

That’s the hard thing for a man that’s got a position. That’s the hard thing for the teen-age girl that’s pretty. That’s a hard thing for the teen-age boy that’s popular in school, a star in basketball.

Oh, young fellow, how God could... could use you, if you’d just let Him do it! Young girl, you in your fine pretty little queenish looks that God gave you, why don’t you use that influence to the Kingdom of God, to what God gave it to you for, that virtue of womanhood. Use it that way, you’re... you’re bound to come out right, then. But any other way, you’ve got to fail, see, you’ll... you’ll be a total failure. God made you, and nobody else can take your place, nobody can fill that place. You must be that way.

Nun bedeckte er sein Gesicht, weil Gott ganz heilig ist, und er rief: "Heilig, heilig, heilig."

Nun nehmen wir, zweitens, Er hatte zwei Flügeldecken über Seinen Füßen. Was bedeutete das? Demut in Seiner Gegenwart.

Das ist das Schwierige für einen Mann, der eine Position hat. Das ist das Schwierige für ein hübsches Mädchen im Teenageralter. Das ist schwer für den Teenager, der in der Schule beliebt ist, ein Star beim Basketball.

Oh, junger Mann, wie Gott dich gebrauchen könnte, wenn du es nur zulassen würdest! Junges Mädchen, du mit deinem feinen, hübschen, kleinen, königlichen Aussehen, das Gott dir gegeben hat, warum setzt du diesen Einfluss nicht für das Reich Gottes ein, für das, wofür Gott ihn dir gegeben hat, die Tugend der Weiblichkeit. Wenn du ihn so einsetzt, dann wirst du es schaffen. Aber auf jede andere Art und Weise wirst du versagen, du wirst... du wirst ein totaler Versager sein. Gott hat dich geschaffen, und niemand sonst kann deinen Platz einnehmen, niemand kann diesen Platz ausfüllen. Du musst so sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, humbled in His Presence, these Seraphims, humble in His Presence.

Like Moses, when Moses was a great, intellectual man, we understand that he could teach the Egyptians wisdom, science, and the great wisdom of Egypt.

We have never competed with it yet, in our science. We don’t build pyramids, you know, nowadays. We couldn’t place one like it is, in the center of the earth, where, no matter where the sun is, there is not a shadow around it. And we could not build the sphinxes, or many of those things. And neither could we make a mummy, today, that would make him look natural after thousands of years. Just a few hours is all we can keep a corpse out. They had a fluid then, they could embalm with, that we don’t know nothing about. A color that it never even loses its color; many of the arts that they had, and science, that we don’t have it.

Nun, gedemütigt in Seiner Gegenwart, diese Seraphime, demütig in Seiner Gegenwart.

Wie Moses, als Moses ein großer, intellektueller Mann war, verstehen wir, dass er die Ägypter Weisheit, Wissenschaft und die große Weisheit Ägyptens lehren konnte.

Wir haben noch nie mit ihm konkurriert, in unserer Wissenschaft. Heutzutage bauen wir keine Pyramiden mehr. Wir könnten keine Pyramide im Zentrum der Erde errichten, wo, egal wo die Sonne steht, es keinen Schatten um sie herum gibt. Und wir könnten die Sphinxen oder viele dieser Dinge nicht bauen. Genauso wenig könnten wir heute eine Mumie so präparieren, dass sie nach Tausenden von Jahren noch natürlich aussehen würde. Wir können einen Leichnam nur ein paar Stunden draußen halten. Sie hatten damals eine Flüssigkeit, mit der sie einbalsamieren konnten, von der wir nichts wissen. Eine Farbe, die nicht einmal ihre Farbe verliert; viele der Künste, die sie hatten, und die Wissenschaft, die wir nicht haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Listen, young people, you’re living in a college town here, or a town where... and I live in a university town. And science is all right, as long as it’s not getting out of the Word of God. But, I want to know, science cannot give you life. Science can tell you how that...

And... and another thing, science has to always take back, usually, what they say to be scientifically proved. You know, I just seen the other day, a... a professor of science speaking, that now that they have proved that these bones that they dig up, and say it’s a hundred million years old. Two years ago, they found out that it’s the salt water that the bone layed in. There is nothing, nowhere in science or anything, can say the world is over six thousand years old. See? The chloride and stuff in the water has deteriorated the bone in that manner, which would put, make it look like it was a million years old. But it isn’t. But you think they’ll advertise that? No, sir. They won’t take back what they said.

But here is the Bible, my brother, sister, and my young teen-age brother or sister, that God never has to take back what He said, because It’s the Truth, always the Truth. It’s always right. When God said anything, that means it.

Hört zu, junge Leute, ihr lebt hier in einer Universitätsstadt, oder in einer Stadt, wo... und ich lebe in einer Universitätsstadt. Und Wissenschaft ist in Ordnung, solange sie nicht das Wort Gottes verdrängt. Aber ich muss wissen, dass die Wissenschaft einem kein Leben geben kann. Die Wissenschaft kann dir sagen, wie das...

Und noch etwas: Die Wissenschaft muss normalerweise immer zurücknehmen, was sie sagt, es sei denn, es ist wissenschaftlich bewiesen. Ich habe neulich gesehen, wie ein Wissenschaftsprofessor gesagt hat, dass sie jetzt bewiesen haben, dass diese Knochen, die sie ausgraben, hundert Millionen Jahre alt sind. Vor zwei Jahren haben sie herausgefunden, dass es das Salzwasser ist, in dem die Knochen lagen. Es gibt nichts, nirgendwo in der Wissenschaft oder sonst etwas, das besagt, dass die Welt über sechstausend Jahre alt ist. Seht ihr? Das Chlorid und die anderen Stoffe im Wasser haben den Knochen so zersetzt, dass er aussieht, als sei er eine Million Jahre alt. Aber das ist er nicht. Aber sie denken, dass sie damit auf sich aufmerksam machen werden? Nein. Sie werden nicht zurücknehmen, was sie gesagt haben.

Aber hier ist die Bibel, mein Bruder, meine Schwester und mein junger Bruder oder meine junge Schwester im Teenageralter, dass Gott niemals zurücknehmen muss, was Er gesagt hat, denn Es ist die Wahrheit, immer die Wahrheit. Es ist immer richtig. Wenn Gott etwas gesagt hat, dann meint Er es auch so.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I was speaking recently at a meeting, and a fellow said, met me on the outside, he said, “You’re... you’re barking up the wrong tree, fellow.” Said, “You said that, ‘The world here, the six thousand years old.’”

I said, “The order of the world is right, six thousand years.”

He said, “Look,” he said, “the Bible said, that... that, ‘God created the heavens and earth, in six days.’”

I said, “He did not do that.”

Genesis 1, He said, “In the beginning God created the heavens and earth.” Period! How long He done it, I don’t know, nobody else does. God did that. That’s period. That’s the end of the sentence. “And,” when He begin to use it, “the world without form, and void, and water was upon the deep. And the Spirit of God moved upon the water.” But in Genesis 1, said, “God created the heavens and earth, in the beginning.” That’s all. Don’t fuss about it. I just believe it. That’s all. God created it. It’s not my business to know. I’m glad He did it, and let me live here for a while. He’s got a new one, wherein dwelleth righteousness.

My hope is built on nothing less

Than Jesus’ Blood with righteousness.

No creed, denomination, no man’s example; I want Christ, and Him alone. That’s what we must have.

Kürzlich sprach ich auf einer Versammlung, und ein Mann sagte zu mir: "Du bist auf dem Holzweg, mein Lieber." Er sagte: "Du hast gesagt, dass die Welt hier, die sechstausend Jahre alt ist..." Ich sagte: "Die Reihenfolge der Welt ist richtig, sechstausend Jahre."

Er sagte: "Schau", sagte er, "die Bibel sagt, dass Gott den Himmel und die Erde in sechs Tagen erschaffen hat." Ich sagte: "Das hat er nicht getan."

Genesis 1, Er sagte: "Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde." Punkt! Wie lange Er das gemacht hat, weiß ich nicht, niemand sonst weiß es. Gott hat das getan. Das ist eine Zeitspanne. Das ist das Ende des Satzes. "Und", so beginnt er, "die Welt war wüst und leer, und Wasser war auf der Tiefe. Und der Geist Gottes bewegte sich auf dem Wasser." Aber in Genesis 1 heißt es: "Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde." Das ist alles. Mache kein Theater darum. Ich glaube es einfach. Das ist alles. Gott hat sie geschaffen. Es ist nicht meine Sache, das zu wissen. Ich bin froh, dass Er es getan hat und mich hier eine Weile leben lässt. Er hat einen Neuanfang gemacht, in dem die Gerechtigkeit wohnt.

Meine Hoffnung gründet sich auf nichts Geringerem

als Jesu Blut mit der Gerechtigkeit.

Kein Glaubensbekenntnis, keine Denomination, kein Vorbild eines Menschen; ich will Christus, und Ihn allein. Das ist es, was wir haben müssen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Humble. Moses, an intellectual man; but in the Presence of that burning bush, he took off his shoes. He was on holy ground. Humbled himself! Humility. That’s what the covering of the feet was, humility.

Look at Paul, the great intellectual scholar; taught under Gamaliel, one of the greatest Hebrew teachers of his day. Smart, intellectual, college degree, and he thought he knowed it all. “And these bunch of people that was carrying on were nothing but mad people, crazy,” and he had orders from his high priest, to go down and... and arrest them all, down in Damascus. And one day, on the road down, he come into the Presence of that same One that spoke to Moses in the burning bush, a Pillar of Fire. What did Paul do, Saul, rather? He fell upon his face, in humility; off of his feet, onto his face, in humility.

Eine bescheidene Weise. Mose, ein intellektueller Mann; aber in der Gegenwart des brennenden Busches zog er seine Schuhe aus. Er befand sich auf heiligem Boden. Er demütigte sich! Demut. Das ist es, was die Bedeckung der Füße bedeutet: Demut.

Sieh dir Paulus an, den großen intellektuellen Gelehrten; er lehrte unter Gamaliel, einem der größten hebräischen Lehrer seiner Zeit. Klug, intellektuell, Universitätsabschluss, und er dachte, er wüsste alles. "Und diese Leute, die sich da herumtrieben, waren nichts als Wahnsinnige, Verrückte", und er hatte von seinem Hohepriester den Befehl, nach Damaskus zu gehen und... und sie alle zu verhaften. Und eines Tages, auf dem Weg dorthin, kam er in die Gegenwart desjenigen, der zu Mose im brennenden Dornbusch gesprochen hatte, einer Feuersäule. Was tat Paulus, genauer gesagt Saulus? Er fiel auf sein Angesicht, in Demut; von seinen Füßen auf sein Angesicht, in Demut.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What did John the Baptist do, the man that Jesus said, “There was never a man borned of a woman like him, or could compare with him, until that time”? That great prophet, ordained of God before the foundation of the world; spoke of, twelve hundred and seven years before he ever come on, or seven hundred and twelve years, rather, before he came to the earth, by the prophet Isaiah here. What did he do when he seen a Man come walking down out of the audience, and he looked up above and saw that Fire coming down from Heaven, in the form of a dove? He cried out, “I have need to be baptized of Thee.”

“I must decrease; He must increase.” God can’t have two on the earth at the same time. Only one has the message, you know. “I must decrease; He is the Messenger. I’ve been up to this time, now He takes my place.” As Elisha, when Elijah went up and throwed back his robe to Elisha; his ministry was finished, Elisha must take up where he left off. “He must increase; I must decrease,” John the Baptist.

Was tat Johannes der Täufer, der Mann, von dem Jesus sagte: "Es ist noch nie ein Mensch von einer Frau geboren worden, der ihm gleicht oder sich mit ihm vergleichen lässt, bis zu jener Zeit"? Dieser große Prophet, der von Gott schon vor Grundlegung der Welt bestimmt worden war, von dem der Prophet Jesaja zwölfhundertsieben Jahre, bevor er auf die Erde kam, oder vielmehr siebenhundertzwölf Jahre, bevor er auf die Erde kam, sprach. Was tat er, als er einen Mann aus der Zuhörerschaft herabsteigen sah, und er blickte nach oben und sah das Feuer in Form einer Taube vom Himmel herabkommen? Er rief aus: "Ich habe es nötig, von Dir getauft zu werden."

"Ich muss abnehmen, Er muss zunehmen." Gott kann nicht zwei zur gleichen Zeit auf der Erde haben. Nur einer hat die Botschaft, wisst ihr. "Ich muss abnehmen; Er ist der Botschafter. Ich war bis jetzt da, jetzt nimmt Er meinen Platz ein." Wie Elisa, als Elia hinaufging und sein Gewand an Elisa zurückwarf; sein Dienst war beendet, Elisa muss da weitermachen, wo er aufgehört hat. "Er muss zunehmen, ich muss abnehmen", Johannes der Täufer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Be conscious of your littleness. You’re nothing. You’re nothing. How I would like to dwell on that a few minutes! But, you’re nothing. Let me... This sounds sacrilegious and it sounds crude.

And I don’t think the pulpit is any place for any minister to crack jokes. It’s... it’s become a joking, a carry on, Hollywood glamour now. That’s what’s the matter. Hollywood, through television, has took the pulpit over. Our women has bowed to the goddess of fashion of Hollywood, long ago. And then the pulpit got into Hollywood, through singers, and so forth, talented men. Oh, how a shrewd man that devil is. You can’t mix oil and water. It won’t mix. Notice the great influence that people can give to others. And what you do is an influence.

Sei dir deiner Geringfügigkeit bewusst. Du bist ein Nichts. Du bist ein Nichts. Wie gerne würde ich ein paar Minuten bei diesem Gedanken verweilen! Aber du bist nichts. Lass mich... Das klingt gotteslästerlich und grob.

Und ich glaube nicht, dass die Kanzel der richtige Ort für einen Prediger ist, um Witze zu reißen. Es ist... es ist zu einem Scherz geworden, zu einer Weiterführung, zu Hollywood-Glamour. Genau das ist das Problem. Hollywood hat durch das Fernsehen die Kanzel in Beschlag genommen. Unsere Frauen haben sich vor der Modegöttin Hollywoods verbeugt, schon lange. Und dann kam die Kanzel nach Hollywood, durch Sänger und so weiter, talentierte Menschen. Oh, was für ein gerissener Mann der Teufel ist. Man kann Öl und Wasser nicht mischen. Es wird sich nicht vermischen. Beachtet den großen Einfluss, den Menschen auf andere ausüben können. Und was du tust, ist Einfluss ausüben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

If you want to find how great you are, put your finger down in a pool of water, or a bucket of water, then pull your finger out and try to find where you put your finger. You’re nothing.

God can do without you, He can do without me, but we can’t do without Him. We’ve got to have Him, for He is Life, and He alone. Not to know His Book, not to know this, or know that, or know the creed. “But to know Him is Life,” know Him as the Person, Christ in you, the Word made flesh in you. That’s knowing Him. When He, you and He, became, becomes one, like I said last night in The Super Sign. He has got to come in you. You! God and man must come one. You’re conscious of your littleness.

Wenn du herausfinden willst, wie groß du bist, dann tauche deinen Finger in eine Wasserlache oder einen Eimer Wasser, ziehe deinen Finger heraus und versuche herauszufinden, wo du deinen Finger hineingesteckt hast. Du bist ein Nichts.

Gott kann ohne dich auskommen, Er kann ohne mich auskommen, aber wir können nicht ohne Ihn auskommen. Wir müssen Ihn haben, denn Er ist das Leben, und Er allein. Nicht Sein Buch zu kennen, nicht dies oder jenes zu wissen oder das Glaubensbekenntnis zu kennen. "Ihn zu kennen ist das Leben", Ihn als Person zu kennen, Christus in dir, das fleischgewordene Wort in dir. Das ist es, Ihn zu kennen. Wenn Er, du und Er, eins werden, wie ich gestern Abend in dem Superzeichen sagte. Er muss in dich kommen. In dich! Gott und Mensch müssen eins werden. Ihr seid euch eurer Kleinheit bewusst.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, in closing, I might use the other two wings, thirdly. He could fly with these other two wings. Watch! Face covered by the holiness of God, and in reverence; His feet covered in humility; and with two wings He could put Hisself in action, to move. God was showing His prophet how a prepared servant ought to be. “Quit looking at Uzziah! Here is your example I’ve sent before you: cover your face in reverence, cover your feet in humility, and go into action!” Oh, what an example! He had looked at Uzziah so long, and seen it fail, now God is telling him what to do, showing him a prepared servant. He went into action.

Nun, zum Schluss, könnte ich die anderen beiden Flügel benutzen, den dritten. Mit diesen anderen beiden Flügeln konnte er fliegen. Seht! Das Antlitz bedeckt von der Heiligkeit Gottes und in Ehrfurcht; seine Füße bedeckt in Demut; und mit zwei Flügeln konnte er sich in Aktion setzen, sich bewegen. Gott zeigte seinem Propheten, wie ein zubereiteter Diener sein sollte. "Hör auf, auf Ussija zu schauen! Hier ist das Vorbild, das ich dir vorausgeschickt habe: Bedecke dein Gesicht in Ehrfurcht, bedecke deine Füße in Demut, und tritt in Aktion!" Oh, was für ein Vorbild! Er hatte so lange auf Ussija geschaut und gesehen, wie er scheiterte, und jetzt sagt Gott ihm, was er tun soll, und zeigt ihm einen zubereiteten Diener. Er schritt zur Tat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Like the woman at the well, went into action as soon as Jesus told her she had five husbands. That woman had been looking for something like that to happen; four hundred years, no prophet. And, all at once, she goes up to get the water, one morning, unexpectedly, and there she met something real.

God will place Him before us, somewhere, sometimes, unexpectedly. I hope He does it this morning.

He did it to her when she didn’t expect it. And when He told her, “Woman, bring Me a drink,” and she discussed with Him about the water, and He had nothing to draw with. And He let her know that He had water that she wouldn’t come there to draw.

And then they went to talking about where, what the religious rights was, said, “Our fathers worshipped in this mountain. You say, ‘at Jerusalem.’” And Jesus, after a while...

Wie die Frau am Brunnen, die sofort in Aktion trat, als Jesus ihr sagte, dass sie fünf Ehemänner hatte. Diese Frau hatte auf so etwas gewartet, vierhundert Jahre lang, kein Prophet. Und auf einmal geht sie hinauf, um Wasser zu holen, eines Morgens, ganz unerwartet, und da begegnet ihr etwas Reales.

Gott wird ihn irgendwo, manchmal unerwartet, vor uns stellen. Ich hoffe, dass Er es heute Morgen tut.

Er tat es bei ihr, als sie es nicht erwartete. Und als Er zu ihr sagte: "Frau, bring mir etwas zu trinken", und sie mit Ihm über das Wasser diskutierte, und Er nichts zum Schöpfen hatte. Und Er ließ sie wissen, dass Er Wasser hatte, von dem sie nicht zu schöpfen kommen würde.

Und dann gingen sie dazu über, darüber zu reden, wo, was das religiöse Recht sei, und sagten: "Unsere Väter haben auf diesem Berg angebetet. Ihr sagt: 'in Jerusalem'." Und Jesus, nach einer Weile...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

What was He? He was the Word. Saint John 1, “In the beginning was the Word, the Word was with God, and the Word was God.” Hebrews, the 4th chapter, said, “The Word of God is quicker, more powerful than a two-edged sword, cutting.” It just don’t baby and pat. It cuts, coming and going. See, “Cutting to the marrow of the bone, and It is a Discerner of the thoughts and intents of the heart.” That’s the Word, the Word made flesh. And here it was, what did He do? He looked upon them and could perceive their thoughts, because He was that Word, and the unchangeable Word. And He is still the same. He doesn’t change. Now, notice, in this unchangeable Word, He looked right into the woman’s face.

Was war Er? Er war das Wort. Johannes 1: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott." Hebräer, 4. Kapitel, sagt: "Das Wort Gottes ist schärfer und kraftvoller als ein zweischneidiges Schwert und schneidet." Es ist nicht einfach nur ein Baby und ein Klaps. Es schneidet, kommt und geht. Seht ihr, "Es schneidet bis ins Mark der Knochen und ist ein Unterscheider der Gedanken und Absichten des Herzens." Das ist das Wort, das fleischgewordene Wort. Und hier war es, was tat Er? Er sah sie an und konnte ihre Gedanken erkennen, denn Er war das Wort, das unveränderliche Wort. Und Er ist immer noch derselbe. Er ändert sich nicht. Beachtet nun, dass Er in diesem unveränderlichen Wort direkt in das Gesicht der Frau blickte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And here she was standing, as we would call her today, a woman of ill fame, a street prostitute, or something, maybe a child had been turned out and let go by parents; and too many of them today. But here was this lovely, pretty, young, maybe teen-age woman, maybe in her eighteenth year, she... she would be out of high school. And here she had took the road that’s wrong, and the morals of her life was decayed. And she had nothing she could hold onto, yet, a... a pretty girl.

And she goes up to get some water, and she runs into a Man there that spoke to her. And she said, “There is a segregation here. You shouldn’t speak to me. You’re a Hebrew and I’m a woman of Samaria. And, after all, look who I am. Why do You speak to me? What do You want?” See, her... her... her... her motive was wrong.

Und hier stand sie, wie wir sie heute nennen würden, eine Frau mit schlechtem Ruf, eine Straßenprostituierte oder so etwas, vielleicht ein Kind, das von den Eltern verstoßen und entlassen worden war; und davon gibt es heute zu viele. Aber hier war diese reizende, hübsche, junge Frau, vielleicht im Teenageralter, vielleicht in ihrem achtzehnten Lebensjahr, sie war gerade aus der High School heraus. Und hier hatte sie den falschen Weg eingeschlagen, und die Moral in ihrem Leben war verkommen. Und sie hatte nichts, woran sie sich festhalten konnte, und doch war sie ein hübsches Mädchen.

Und sie geht hinauf, um Wasser zu holen, und sie trifft dort einen Mann, der zu ihr spricht. Und sie sagte: "Es gibt hier eine Rassentrennung. Du solltest nicht mit mir sprechen. Du bist ein Hebräer und ich bin eine Frau aus Samaria. Und sieh doch, wer ich bin. Warum sprichst Du mit mir? Was willst du?" Siehst du, ihr... ihr... ihr Motiv war falsch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And, many times, what if that woman would have throwed down the waterpot and walked away, like some people get up and walk out of the meeting before they know? See, it would have never been that way.

But there was something another to that predestinated seed, that there was something interesting in this Person, so she talked to Him. What happened? He told her the things that she had done. And when He did that, told her these things she done, she said, “Sir, I perceive that You are a Prophet. You don’t know me.” Why did she know He was a prophet? Because the Word had come to Him.

The Bible said, “If there be one among you, who is spiritual, or a prophet, I the Lord will make Myself known to him. And if what he says is the truth, then hear him, for he is My representative, he is my Word manifested.”

Und was wäre, wenn diese Frau den Wasserkrug hingeworfen hätte und weggegangen wäre, so wie manche Leute aufstehen und aus der Versammlung gehen, bevor sie es merken? Seht ihr, so ist es nicht gewesen.

Aber da war noch etwas anderes an diesem vorherbestimmten Samen, dass etwas Interessantes an dieser Person war, also sprach sie mit Ihm. Und was geschah? Er erzählte ihr die Dinge, die sie getan hatte. Und als Er ihr diese Dinge, die sie getan hatte, erzählte, sagte sie: "Herr, ich erkenne, dass Du ein Prophet bist. Du kennst mich nicht." Warum wusste sie, dass Er ein Prophet war? Weil das Wort zu Ihm gekommen war.

Die Bibel sagt: "Wenn einer unter euch ist, der geistlich ist oder ein Prophet, so will ich, der Herr, mich ihm kundtun. Und wenn das, was er sagt, die Wahrheit ist, dann hört auf ihn, denn er ist mein Bevollmächtigter, er ist mein offenbartes Wort."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And she said, “Sir, otherwise, we haven’t had a prophet for four hundred years. And I perceive that You are a Prophet. Now, we have no Scripture saying that we’re to get a prophet now, outside of the Messiah. We know Messiah is coming. And this, which that’s the sign of a prophet, we know He is coming and He’ll do these things.”

And Jesus then, the great sufficiency came, He said, “I am He.” Amen.

What? Immediately not jump up and run away, “I ain’t going to listen to it.” She covered her face, “I admit I’m wrong.” Humbly she asked, “Give me this water, Lord, that I come here not to draw.” See the... see the... her... her, the way that God dresses His people?

Und sie sagte: "Herr, wir haben doch schon seit vierhundert Jahren keinen Propheten mehr gehabt. Und ich nehme wahr, dass Du ein Prophet bist. Es gibt aber keine Schrift, die besagt, dass wir jetzt einen Propheten bekommen sollen, außer dem Messias. Wir wissen, dass der Messias kommen wird. Und das, was das Zeichen eines Propheten ist, wir wissen, dass Er kommt und dass Er diese Dinge tun wird."

Und dann kam Jesus, die große Zulänglichkeit, Er sagte: "Ich bin Er." Amen.

Was? Sie sprang nicht sofort auf und rannte weg, "Ich werde mir das nicht anhören". Sie bedeckte ihr Gesicht: "Ich gebe zu, dass ich mich geirrt habe." Demütig bat sie: "Gib mir dieses Wasser, Herr, dass ich nicht hierher komme, um es zu schöpfen." Seht ihr... seht ihr... die Art und Weise, wie Gott sein Volk kleidet?

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now what? She’s ready. Then it’s revealed to her that That is Messiah. And immediately she went into action. Stop her? You couldn’t do it. Right into the city, and said, “Come see a Man Who has told me the things I’ve done. We’ve been looking for the Messiah, and there He is.” And the Bible says that the men of that city believed because of the woman’s testimony. She had something so real that she could display. Her influence, after meeting Jesus Christ and bringing back the direct results that her Bible, that she had been taught, told her that the Messiah would do, she convinced the men that That was the Messiah. Four hundred years, they never had nothing like it, “And here is the Man.” And her testimony, yet a prostitute, was convincing.

Und was jetzt? Sie ist bereit. Dann wird ihr offenbart, dass Das der Messias ist. Und sofort ist sie in Aktion getreten. Sie stoppen? Du könntest es nicht tun. Sie ging in die Stadt und sagte: "Kommt und seht einen Mann, der mir die Dinge gesagt hat, die ich getan habe. Wir haben nach dem Messias gesucht, und da ist Er." Und die Bibel sagt, dass die Männer der Stadt aufgrund des Zeugnisses der Frau glaubten. Sie hatte etwas so Reales, das sie vorzeigen konnte. Ihr Einfluss, nachdem sie Jesus Christus begegnet war und die unmittelbaren Ergebnisse brachte, die ihr die Bibel, die ihr beigebracht worden war, über den Messias vorausgesagt hatte, überzeugte die Männer, dass Er der Messias war. Vierhundert Jahre lang hatten sie nie etwas Vergleichbares erlebt: "Und hier ist der Mann." Und ihr Zeugnis, obwohl sie eine Prostituierte war, war überzeugend.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Oh, young lady, you might not live that kind of a life. But, oh, if you could only meet this One I’m talking about, what your influence will be to your schoolmates!

Young man, like Saul, educated, smart, what an influence he was to the whole Christian world. He was sent as an apostle to the Gentiles, when he met this Jesus in the Pillar of Fire, that day, knowing that That was the same God that brought his people out, of Israel out of Egypt, Israel out of Egypt. If you could meet this same God! That’s the Bible, manifested, proving that He is God, the vindication of Him right on earth now, that His Word is made known, for, “He is the same yesterday, today, and forever.” What an influence you will be to your church, to your community, to the entire everybody you come in contact with. You’ll be a changed person. Yes. Yes, sir.

Oh, junge Dame, du lebst vielleicht nicht so ein Leben. Aber, oh, wenn du nur diesen Einen treffen könntest, von dem ich spreche, welchen Einfluss wirst du auf deine Schulkameraden haben!

Ein junger Mann wie Saulus, gebildet, klug, was für einen Einfluss hatte er auf die ganze christliche Welt. Er wurde als Apostel zu den Heiden gesandt, als er diesem Jesus in der Feuersäule begegnete, an jenem Tag, als er wusste, dass dies derselbe Gott war, der sein Volk Israel aus Ägypten herausgeführt hatte, Israel aus Ägypten herausgeführt hatte. Wenn du denselben Gott treffen könntest! Das ist die Bibel, manifestiert, der Beweis, dass Er Gott ist, die Rechtfertigung von Ihm genau jetzt auf der Erde, dass Sein Wort bekannt gemacht wird, denn "Er ist derselbe gestern, heute und für immer." Welchen Einfluss wirst du auf deine Gemeinde haben, auf deine Gemeinschaft, auf alle, mit denen du in Kontakt kommst. Du würdest ein veränderter Mensch sein. Ja. Ja, mein Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Peter, when he seen and was convinced, that... We find out, he had fished all night and had taken nothing. He was a fisherman. He knowed when the moon changed, and when fish run and when they didn’t. But he was kind enough to sit down and listen to Jesus, for a few minutes. He didn’t get up and run out. He stood to hear it through. And after the message was all over, and everything, because that he was kind enough...

He had fished all night and got nothing. How many Simons is there in here this morning, how many will listen to this tape? Simons, you’ve jumped from Methodist, to Baptist, to Pentecostal, to Oneness, to Twoness, to Threeness, to every thing, and still got nothing. Why don’t you sit down and listen just a minute? Just loan a few minutes of your time to Christ.

Petrus, als er das sah und überzeugt war, dass... Wir fanden heraus, dass er die ganze Nacht geangelt und nichts gefangen hatte. Er war ein Fischer. Er wusste, wann der Mond wechselte, und wann die Fische kamen und wann sie nicht kamen. Aber er war so freundlich, sich hinzusetzen und Jesus zuzuhören, ein paar Minuten lang. Er ist nicht aufgestanden und hinausgelaufen. Er blieb stehen und hörte sich alles an. Und als die Predigt zu Ende war, war er so nett, sich zu setzen und zuzuhören... Er hatte die ganze Nacht geangelt und nichts gefunden. Wie viele Simons sind heute Morgen hier drin, wie viele werden sich dieses Band anhören? Simons, du bist von Methodisten zu Baptisten, zu Pfingstlern, zu Oneness, zu Twoness, zu Threeness, zu allem möglichen gesprungen, und hast immer noch nichts. Warum setzt du dich nicht hin und hörst mir eine Minute zu? Schenke Christus nur ein paar Minuten deiner Zeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Watch the Word come. “Simon,” now He is commissioning him, “let down the net for the draught.”

And when he got a hold of the fish, he said, “Lord, I seined all night. It’s beyond my intelligence. I can’t explain how.”

Neither can I explain how it works. I don’t know the mechanics. Just the dynamics is all I’m interested in. I don’t know how He does it, but He does it because He promised it.

He let down the net. Because, he knowed if there wasn’t no fish in there, and God said there would be fish in there, he let down the net, anyhow.

You say, “I’ve been to the altar. I’ve did this. I’ve done that. I’ve tried. I’ve been up and down. I...“ Let down the net. That’s the Commandment.

And when he caught the fishes, what did he do? First, he fell upon his knees, in reverence and respect, and he cried out, “Depart from me, Lord, I’m a sinful man.” What is it? Reverence, humility.

What was the word come back? “Fear not, Simon, from henceforth you’ll be a fisherman of man.” In action, and he died in action. Oh, my!

Sieh, wie das Wort kommt. "Simon", so beauftragt Er ihn, "wirf das Netz für den Fischzug aus."

Und als er den Fisch in der Hand hatte, sagte er: "Herr, ich habe die ganze Nacht gewatet. Es übersteigt meinen Verstand. Ich kann nicht erklären, wie."

Auch ich kann nicht erklären, wie es funktioniert. Ich kenne die Mechanik nicht. Ich interessiere mich nur für die Dynamik. Ich weiß nicht, wie Er es tut, aber Er tut es, weil Er es versprochen hat.

Er ließ das Netz herunter. Denn er wusste, wenn da kein Fisch drin wäre, und Gott sagte, dass da Fische drin sein würden, ließ er das Netz trotzdem herunter.

Du sagst: "Ich war am Altar. Ich habe dies getan. Ich habe das getan. Ich habe es versucht. Ich bin auf und ab gegangen. Ich..." Lass das Netz herunter. Das ist das Kommando.

Und als er die Fische gefangen hatte, was tat er da? Zuerst fiel er auf seine Knie, in Ehrfurcht und Respekt, und er rief: "Geh weg von mir, Herr, ich bin ein sündiger Mensch." Was bedeutet das? Ehrfurcht, Demut.

Wie lautete das Wort, das zurückkam? "Fürchte dich nicht, Simon, von nun an wirst du ein Menschenfischer sein." In Aktion, und er starb in Aktion. Oh, my!

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The blind man that was healed, he couldn’t explain. He couldn’t tell just how it was that He did it. And he didn’t know whether He was a sinner or not; he said, “It’s a strange thing to me, that you man here, you priests asking me what, this question.”

They said, “Who healed you?” They asked his father and mother, but they said...

They had already, priests had told them, “If anybody attended Jesus’ meetings! He’s a... He’s a... He’s an insane Man. If you attend His meetings, you’re excommunicated from this church. We’ll put you...“ That’s what the Bible said. “We’ll put you right out of church, if you attend that meeting.”

But, the blind man, see, the meeting come to him, and Jesus healed him.

Der blinde Mann, der geheilt wurde, konnte es nicht erklären. Er konnte nicht sagen, wie Er es getan hatte. Und er wusste nicht, weshalb Er ein Sünder war oder nicht. Er sagte: "Es ist seltsam für mich, dass ihr Priester mir diese Frage stellt."

Sie fragten: "Wer hat dich geheilt?" Sie fragten seinen Vater und seine Mutter, aber die sagten...

Sie hatten schon, die Priester hatten ihnen gesagt: "Wenn jemand zu den Versammlungen von Jesus geht! Er ist ein... Er ist ein... Er ist ein Wahnsinniger. Wenn ihr an Seinen Versammlungen teilnehmt, werdet ihr aus dieser Gemeinde exkommuniziert. Wir werden dich..." Das ist es, was die Bibel sagt. "Wir werden dich aus der Gemeinde ausschließen, wenn du diese Versammlung besuchst."

Aber der blinde Mann, siehe, die Versammlung kam zu ihm, und Jesus heilte ihn.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And then even his parents, afraid of losing their dignity, of being the member of this great church of the city, they was ashamed to say anything about it. They turned it back onto the boy, and they said, “Ask him, he’s of age. Go ask him how it happened. We know that’s our son, and we know he was born blind, but I... I ain’t going to say nothing.” Oh, that lukewarm, borderline, make-believer!

But this man who had his eyes healed; they said, “Who healed you?”

He said, “One called Jesus of Nazareth.” Yes, sir! He had sat in humility. The work was done.

They said, “That Man is a sinner. We don’t know, we have no school He ever come out of. He don’t belong to any organizations. He has no fellowship card. We have nothing to do with Him. We know He’s a sinner.”

“Well,” he said, “now, that’s a strange thing.” Said, “A Man that could open my eyes, which has never been done since the world began; a Man, a Minister opens my eyes, which it’s never been done in the world; and you clergymen who are supposed to know all the in’s and out’s of the Word, and you don’t know nothing about Him? That’s a strange thing.”

Und dann schämten sich sogar seine Eltern, weil sie Angst hatten, ihre Würde zu verlieren, ein Mitglied dieser großen Gemeinde der Stadt zu sein, etwas darüber zu sagen. Sie schoben es auf den Jungen zurück und sagten: "Frag ihn, er ist volljährig. Geh und frag ihn, wie es passiert ist. Wir wissen, dass das unser Sohn ist, und wir wissen, dass er blind geboren wurde, aber ich - ich werde nichts sagen." Oh, diese lauwarmen, grenzwertigen, Schein-Gläubigen!

Aber dieser Mann, dem die Augen geheilt wurden, sie fragten: "Wer hat dich geheilt?"

Er sagte: "Einer Namens Jesus von Nazareth." Ja, mein Herr! Er hatte in Demut gesessen. Das Werk war vollbracht.

Sie sagten: "Dieser Mensch ist ein Sünder. Wir wissen es nicht, wir haben keine Schule, aus der Er jemals kam. Er gehört keiner Organisation an. Er hat keine Gemeinschaftskarte. Wir haben nichts mit ihm zu tun. Wir wissen, dass Er ein Sünder ist."

"Nun", sagte er, "das ist aber seltsam." Er sagte: "Ein Mann, der mir die Augen öffnen konnte, was noch nie geschehen ist, seit die Welt begonnen hat; ein Mann, ein Minister öffnet mir die Augen, was noch nie in der Welt geschehen ist; und ihr Geistlichen, von denen man annimmt, dass ihr alles über das Wort Gottes wisst, und ihr wisst nichts über Ihn? Das ist eine seltsame Sache."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When, the very Bible said that, when He come, “The blind should see. The lame men would leap like a hart.” They ought to have seen the Word was manifested. See?

But the boy knew; he had been there. What did he do? He was in action. He was ready, before his boss. He was ready, before the priests. He was ready, before the council. He was ready for anything, because he had recognized God, and humbled himself, and went into action with his testimony. See, that’s a real servant.

The Pillar of Fire ought to put us in action today, as we’ve seen it vindicated in the Words of His promise for this hour, this last day. It should put the whole move of God into action.

But, the trouble of it is, our organization says, “Now wait a minute, That didn’t come through our group. That’s Jesus Name. That’s a... that’s a renegade. That’s a Baptist. That...“ See? Huh-uh. See? See? They just don’t see It. That’s right.

Wenn die Bibel selbst sagt, dass, wenn Er kommt, "die Blinden sehen werden. Die Lahmen werden springen wie ein Hirsch." Sie hätten sehen müssen, dass das Wort offenbart wurde. Seht ihr?

Aber der Junge wusste es; er war dabei gewesen. Was hat er getan? Er war in Aktion. Er war bereit, vor seinem Chef. Er war bereit, vor den Priestern. Er war bereit, vor dem Rat. Er war zu allem bereit, denn er hatte Gott erkannt, sich gedemütigt und war mit seinem Zeugnis in Aktion getreten. Seht ihr, das ist ein echter Diener.

Die Feuersäule sollte uns heute in Aktion versetzen, so wie wir sie in den Worten seiner Verheißung für diese Stunde, diesen letzten Tag, bestätigt gesehen haben. Sie sollte die ganze Bewegung Gottes in Bewegung setzen.

Aber das Problem ist, dass unsere Organisation sagt: "Moment mal, das kam nicht durch unsere Gruppe. Das ist der Name Jesus. Das ist ein... das ist ein Abtrünniger. Das ist ein Baptist. Das..." Seht ihr? Huh-uh. Siehst du? Seht ihr? Sie sehen es einfach nicht. Das ist richtig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Sign, oh, the sign of His Coming is at hand. And we know there is not a thing on earth...

Science tells us, “It’s three minutes till midnight,” told us that several years ago. Then, we must be just about, maybe, a moment from midnight. We don’t know what time the... the powder is going to light in the keg. Look at this election coming up here tomorrow. That’s all it would take, just light one. When that radar screen picks up that atomic bomb, every one of them is going to turn loose, but the Church will be gone before that time. So if that could happen any minute, and the Church has to go before that happens, how far is it off?

And the very things that He said would happen, His ministry and what would take place in the last days, we watch it night after night, and day after day, saying the time is at hand. Oh, we ought to humble ourselves and get in... in humility and get into action. That’s right. Word fulfilled, should put us all in action.

We, like the prophet Isaiah, has seen the outcome of self-exalted people, who says, “Well, now, if it’s going to be anywhere, it’s going to be in our denomination. If it comes through the Trinity, all right. Or, if it comes through the Oneness, all right. Or, if it comes through the Church of God, the Methodist, the Baptist, the Catholic, or the Presb-... It’s all right.”

Zeichen, oh, das Zeichen Seines Kommens ist nahe. Und wir wissen, dass es nichts auf der Welt gibt, was wir nicht sehen können.

Die Wissenschaft sagt uns: "Es sind noch drei Minuten bis Mitternacht", hat uns das vor einigen Jahren gesagt. Dann ist es vielleicht nur noch ein Augenblick bis Mitternacht. Wir wissen nicht, wann das Pulver im Fass gezündet wird. Schaut euch die Wahlen an, die morgen anstehen. Das ist alles, was es braucht, nur ein Feuerchen. Wenn der Radarschirm diese Atombombe erfasst, wird sich jede von ihnen losreißen, aber die Gemeinde wird vor diesem Zeitpunkt verschwunden sein. Wenn das also jede Minute passieren kann und die Gemeinde vorher gehen muss, wie weit ist es dann noch entfernt?

Und genau die Dinge, von denen Er sagte, dass sie geschehen würden, Sein Dienst und was in den letzten Tagen geschehen würde, beobachten wir Nacht für Nacht und Tag für Tag und sagen, dass die Zeit nahe ist. Oh, wir sollten uns demütigen und in Demut und in Aktion treten. Das ist richtig. Das erfüllte Wort sollte uns alle in Aktion versetzen.

Wir haben, wie der Prophet Jesaja, das Ergebnis von selbstherrlichen Menschen gesehen, die sagen: "Nun, wenn es irgendwo sein wird, dann in unserer Denomination." "Wenn es durch die Trinität kommt, in Ordnung." Oder: "Wenn es durch die Einheit kommt, in Ordnung." Oder: "Wenn es durch die Gemeinde Gottes kommt..." "Die Methodisten..." "Die Baptisten..." "Die katholische..." Oder: "Die Presb..." "Es ist alles in Ordnung."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

I was interviewed here in Mexico. Brother Jack was with me. And the little baby was raised from the dead, after dying that morning at nine o’clock. And it was raised up from the dead, that night at eleven, on the platform, by a vision. Brother Jack was there. I sent him to pray for the baby. And the lady holding the baby in her arms, like this. Raining, pouring down, and he had on Brother Arment’s coat. And Billy said, “I’ve give out...“ Brother, this Brother Espinoza’s friend, I don’t know what... I called him, “mañana,” because he... he... he was so... so slow. And so I said... He give out the prayer cards, and Billy just stood to see that he didn’t sell one. And he give them all out. And this woman had the dead baby. And she said... Why, Billy said, “I ain’t got enough ushers to hold her back.”

Ich wurde hier in Mexiko interviewt. Bruder Jack war bei mir. Und das kleine Baby wurde von den Toten auferweckt, nachdem es an diesem Morgen um neun Uhr gestorben war. Und es wurde in dieser Nacht um elf Uhr auf der Plattform durch eine Vision von den Toten auferweckt. Bruder Jack war dort. Ich schickte ihn, um für das Baby zu beten. Und die Frau, die das Baby in ihren Armen hielt, sah so aus. Es regnete in Strömen, und er hatte den Mantel von Bruder Arment an. Und Billy sagte: "Ich habe den Mantel..." Bruder, dieser Freund von Bruder Espinoza, ich weiß nicht, was... Ich nannte ihn "Ma?", weil er so langsam war. Und so sagte ich... Er verteilte die Gebetskarten, und Billy passte auf, dass er nicht eine verkaufte. Und er verteilte sie alle. Und diese Frau hatte das tote Baby. Und sie sagte... Billy sagte: "Ich habe nicht genug Platzanweiser, um sie zurückzuhalten."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And I said, “She would never know me. She don’t know me.” The night before, that blind man had received his sight. And far as across this platform, just ricks of old coats and shawls, and things, poor people. And I said, “Well, Brother Jack, go down and pray for the baby.” I said, “She’d never know the difference between me and you.” And she just run under them man’s legs and jump up on top of their backs, and walk with that dead baby. A little, pretty little girl, just about this high, maybe her first baby. And she looked to be in her twenties, very attractive girl. And so I said, “Go pray for her, Brother Jack, because she’ll never know who is who.” And me standing back there speaking through an interpreter, she wouldn’t know whether I was the one praying for the sick, or he was.

Und ich sagte: "Sie würde mich nie erkennen. Sie kennt mich nicht." In der Nacht zuvor hatte der blinde Mann sein Augenlicht erhalten. Und auf der anderen Seite der Plattform lagen lauter alte Mäntel, Schals und andere Dinge, arme Leute. Ich sagte: "Nun, Bruder Jack, geh runter und bete für das Baby." Ich sagte: "Sie würde den Unterschied zwischen dir und mir nicht erkennen." Und sie rannte einfach unter den Beinen der Männer hindurch, sprang ihnen auf den Rücken und lief mit dem toten Baby herum. Ein kleines, hübsches Mädchen, ungefähr so groß, vielleicht ihr erstes Kind. Sie sah aus, als wäre sie in ihren Zwanzigern, ein sehr attraktives Mädchen. Und ich sagte: "Geh und bete für sie, Bruder Jack, denn sie wird nie erkennen, wer wer ist." Und da ich dort hinten stand und durch einen Dolmetscher sprach, würde sie nicht wissen, ob ich derjenige war, der für die Kranke betete, oder ob er es war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Brother Jack started down there. And I looked out in front of me, and there was a vision, this little baby sitting here. I said, “Never mind. Bring it here.” In a few moments, that baby was alive. Laying hands upon it!

She went into action, right quick, to her doctor; with a statement signed, that the baby died in his office that morning, with pneumonia. And eleven o’clock that night it was back to life again, because she was persistent. She had to press in. There was something real. If a blind man could receive his sight, her baby could be raised from the dead. I like that. God, give us more people like that.

And her, a Catholic, coming up with her beads in her hands, I told her, “That wasn’t necessary,” no disregards to that young fellow. No disregards to that, but that ain’t necessary.

It’s God we believe in; not any form, not a Methodist prayer, or a Presbyterian prayer, or a Pentecostal shout. It’s God we believe in; not a Catholic bead, or whatever more. We believe in God, the living God, by His Word. And His Word is God. And It’s bound to produce, because It’s a seed.

Bruder Jack begann dort unten. Und ich schaute nach vorne, und da war eine Vision, dieses kleine Baby, das hier saß. Ich sagte: "Macht nichts. Bring es her." In wenigen Augenblicken war das Baby lebendig. Legte ihm die Hände auf!

Sie ging sofort zu ihrem Arzt und er unterschrieb eine Erklärung, dass das Baby an diesem Morgen in seiner Praxis an einer Lungenentzündung gestorben war. Und um elf Uhr in der Nacht war es wieder am Leben, weil sie hartnäckig war. Sie musste sich durchsetzen. Es gab etwas Reales. Wenn ein Blinder sein Augenlicht wiedererlangen konnte, dann konnte auch ihr Baby von den Toten auferweckt werden. Das gefällt mir. Gott, gib uns mehr Menschen wie sie.

Und sie, eine Katholikin, kam mit ihren Perlen in den Händen, und ich sagte ihr: "Das war nicht nötig", ohne den jungen Mann zu verachten. Keine Missachtung dessen, aber das ist nicht nötig.

Es ist Gott, an den wir glauben; nicht irgendeine Form, nicht ein methodistisches Gebet, oder ein presbyterianisches Gebet, oder ein Pfingstschrei. Es ist Gott, an den wir glauben; nicht eine katholische Perle, oder was auch immer mehr. Wir glauben an Gott, den lebendigen Gott, durch Sein Wort. Und Sein Wort ist Gott. Und es muss Früchte tragen, denn Es ist ein Same.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now, the prophet then seen what self-exalted denominations did. He seen they could not take the place of the office. They lose their hold, with their creeds, and so forth. In expectancy of the creeds, they accept that and think that’s It. And we find out that men like Uzziah try to take the place of the anointed office, and they fail. Many of them turns out neurotics, drunkards, and so forth; trying to take the place of an anointed office, trying to impersonate. Instead of having what they’re talking about, and called of God to do it, and ordained of God to do it; they run off in great big swarms and build big organizations, and intellectual men, and great big things, and flashing, and like Hollywood; and preaching, “The Coming of the Lord is at hand.” We’ve seen men lose their hold, because they try to take an office they’re not ordained to, just like Uzziah. We’ve seen the churches proselyte. We’ve seen, in our Pentecostal assemblies, every Oneness trying to get the Trinity over, the Trinity trying to get the Oneness over, the Church of God trying to get this over, and all these others trying to get one another; proselyting, impersonating, trying to do something they’re not called to do.

Nun, der Prophet sah, was selbstherrliche Denominationen taten. Er sah, dass sie den Platz des Amtes nicht einnehmen konnten. Sie verlieren ihren Halt, mit ihren Glaubensbekenntnissen und so weiter. In Erwartung der Glaubensbekenntnisse akzeptieren sie diese und denken, das sei alles. Und wir finden heraus, dass Männer wie Ussija versuchen, den Platz des gesalbten Amtes einzunehmen, und sie scheitern. Viele von ihnen entpuppen sich als Neurotiker, Trunkenbolde und so weiter, die versuchen, den Platz eines Gesalbten einzunehmen und sich als solche auszugeben. Anstatt das zu haben, wovon sie reden, und von Gott dazu berufen und beauftragt zu sein, rennen sie in großen Schwärmen los und bauen große Organisationen auf, intellektuelle Menschen und große Dinge, und blinken, wie Hollywood, und predigen: "Die Ankunft des Herrn ist nahe." Wir haben gesehen, wie Männer ihren Halt verloren haben, weil sie versuchten, ein Amt zu übernehmen, für das sie nicht geweiht waren, genau wie Ussija. Wir haben gesehen, wie die Gemeinden sich bekehrten. Wir haben in unseren Pfingstgemeinden gesehen, wie jede Einheit versucht hat, die Dreieinigkeit für sich zu gewinnen, wie die Dreieinigkeit versucht hat, die Einheit für sich zu gewinnen, wie die Gemeinde Gottes versucht hat, dies für sich zu gewinnen, und wie all diese anderen versucht haben, sich gegenseitig zu gewinnen; sie haben sich bekehrt, sie haben sich ausgegeben und versucht, etwas zu tun, wozu sie nicht berufen sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

God said, “Preach the Gospel. Demonstrate the power of the Holy Ghost. These signs will follow them that believe.”

Not, “Go make organizations, have schools, and so forth.” Nothing against it, but that don’t take this office’s place. And we see now, that men and women who try to take that anointed office, when they’re not ordained to do it, we see what happens to them.

There is your example, ministers. We see it in the teen-age life. We see it everywhere. That’s, don’t watch man. Watch God. Take your eyes from man, put it on God.

Not influenced, say, “Oh, glory to God, the Lord tells me. THUS SAITH THE LORD, do so-and-so,” and it never happens. See, you are trying to impersonate something that you know nothing about. Don’t do that. It’s dangerous. You’ll be stricken with spiritual leprosy, unbelief, your denominations; trying to build up, get a feather in your hat, to be a presbyter. If...

Gott sagte: "Predigt das Evangelium. Zeigt die Kraft des Heiligen Geistes. Diese Zeichen werden denen folgen, die glauben."

Nicht: "Geht und gründet Organisationen, habt Schulen und so weiter." Dagegen ist nichts einzuwenden, aber das nimmt nicht den Platz dieses Amtes ein. Und wir sehen jetzt, dass Männer und Frauen, die versuchen, dieses gesalbte Amt zu übernehmen, obwohl sie nicht dazu geweiht sind, wir sehen, was mit ihnen geschieht.

Das ist euer Vorbild, Prediger. Wir sehen es im Leben von Teenagern. Wir sehen es überall. Das bedeutet: Schaut nicht auf den Menschen. Schaut auf Gott. Nehmt eure Augen vom Menschen, richtet sie auf Gott.

Nicht beeinflussen, sagt: "Oh, Ehre sei Gott, der Herr spricht zu mir. SO SPRICHT DER HERR, tu dies und das", und es geschieht nie. Seht ihr, ihr versucht, etwas zu verkörpern, von dem ihr nichts wisst. Tut das nicht. Es ist gefährlich. Ihr werdet mit geistlichem Aussatz behaftet sein, mit Unglauben, mit euren Denominationen; ihr versucht, euch aufzubauen, eine Feder in euren Hut zu stecken, um ein Prediger zu sein. Wenn...

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Be like David, “I’d rather be a doormat at the house of my God, than to dwell in the tents with the wicked.” Yes, a doormat. “Wherever You call me, Lord, let me be the best doormat You ever had. If the people have to wipe their feet on me, let me be a real doormat. I’ll clean feet, if nothing else.”

That’s what Jesus did when He come to the earth, He become God’s doormat, His Own Son. Who are you, bishop, state presbyter, when Jesus become a foot-wash flunky, a doormat at the House of the Lord? Oh, my! And then we think we’re somebody, because we got a doctor’s degree, we went through college. Look at your Example, what He did. Don’t look to what the bishop before you, the presbyter before you, whatever like that. He might have been a good man. That doesn’t matter. It’s you, look at God.

Seid wie David: "Ich will lieber ein Fußabtreter im Haus meines Gottes sein, als in den Zelten der Gottlosen wohnen." Ja, ein Fußabstreifer. "Wo immer du mich hinrufst, Herr, lass mich der beste Fußabstreifer sein, den du je hattest. Wenn die Leute ihre Füße an mir abwischen müssen, dann lass mich ein echter Fußabstreifer sein. Ich werde ihnen die Füße abwischen, wenn sonst nichts."

Das ist es, was Jesus tat, als Er auf die Erde kam, Er wurde Gottes Fußabstreifer, Sein eigener Sohn. Wer bist du, Bischof, staatlicher Priester, wenn Jesus ein Fußwäscher wird, ein Fußabstreifer im Haus des Herrn? Ach, du meine Güte! Und dann denken wir, wir sind jemand, weil wir einen Doktortitel haben, weil wir studiert haben. Schaut auf euer Beispiel, was Er getan hat. Schaut nicht darauf, was der Bischof vor euch, der Priester vor euch oder was auch immer getan hat. Er mag ein guter Mann gewesen sein. Das spielt keine Rolle. Es geht um dich, sieh auf Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

When he seen the effects, and then seen what taken place. Now I’m closing, one more thing I say. His feet and hands... His wings covered His face in reverence, His feet in humility, and then His two wings put Him in action. Just think of that, the effects of the vision upon the prophet! What did it do to the prophet? It showed him that no man, no man...

Don’t put your confidence in a man. When that man leaves the Word of God, you leave the man. See, you leave the man. Stay with God. God is the Word.

Als er die Auswirkungen sah, und dann sah, was geschah. Jetzt schließe ich, eine Sache sage ich noch. Seine Füße und Hände... Seine Flügel bedeckten sein Gesicht in Ehrfurcht, seine Füße in Demut, und dann brachten Ihn seine beiden Flügel in Aktion. Denkt nur daran, welche Auswirkungen die Vision auf den Propheten hatte! Was hat sie mit dem Propheten gemacht? Sie zeigte ihm, dass kein Mensch, kein Mensch...

Vertraue nicht auf einen Menschen. Wenn dieser Mann das Wort Gottes verlässt, verlässt du den Mann. Siehst du, du verlässt den Mann. Bleib bei Gott. Gott ist das Wort.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Watch what the... the effects did. Now, minister brothers, I want this to go down in your hearts, all of you. What happened to the prophet? It caused that prophet, ordained to an office before the foundation of the world... Gifts and callings are without repentance. It caused that prophet... What about a minister, bishop, which is nothing like a prophet; teacher, pastor, or evangelist, what ought it do to them? But to see the vision of the Lord, it caused the prophet to confess he was a sinner.

He didn’t walk out and say, “Yes, glory to God! Hallelujah, that’s good enough for me. Praise God, I’m going out.” Or, he didn’t go up and say, “I’ll not listen to That. I had a mental allusion. It isn’t according to what the priest says.” No.

He took lesson to it. He saw what God was trying to show him. Why? The spiritual seed was already in him, like it was in the woman at the well, like it was the others. They were ordained, foreordained to this. And he saw the reason. He saw Uzziah in the leper house, a great man who tried to impersonate something. He saw God sitting there, and he saw how God dressed His servants and how He sent them out. Caused him to say, “I am a sinner.” Then it come the time for the cleansing, after confession, “I am a sinner.”

Seht, was die Auswirkungen bewirkten. Nun, liebe Brüder, ich möchte, dass ihr euch das alle zu Herzen nehmt. Was geschah mit dem Propheten? Es bewirkte, dass der Prophet, der vor Grundlegung der Welt zu einem Amt geweiht wurde... Gaben und Berufungen sind ohne Reue. Es hat diesen Propheten dazu gebracht... Was ist mit einem Prediger, einem Bischof, der nichts mit einem Propheten zu tun hat, einem Lehrer, einem Pastor oder einem Evangelisten, was sollte es mit ihnen machen? Aber die Vision des Herrn zu sehen, veranlasste den Propheten dazu, zu bekennen, dass er ein Sünder war.

Er ging nicht hinaus und sagte: "Ja, Ehre sei Gott! Halleluja, das ist gut genug für mich. Gelobt sei Gott, ich gehe hinaus." Oder er ging nicht hin und sagte: "Das höre ich mir nicht an. Ich hatte eine geistige Anwandlung. Es entspricht nicht dem, was der Priester sagt." Nein.

Er nahm es zur Kenntnis. Er sah, was Gott ihm zu zeigen versuchte. Und warum? Der geistliche Same war bereits in ihm, wie er in der Frau am Brunnen war, wie er in den anderen war. Sie waren dazu ausersehen, vorherbestimmt. Und er sah den Grund dafür. Er sah Ussija im Haus der Aussätzigen, einen großen Mann, der versuchte, sich für etwas auszugeben. Er sah Gott dort sitzen, und er sah, wie Gott seine Diener kleidete und wie Er sie aussandte. Das veranlasste ihn zu sagen: "Ich bin ein Sünder." Dann kam die Zeit für die Reinigung, nach dem Sündenbekenntnis: "Ich bin ein Sünder."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

The prophet, a man who had been in the king’s palace, known to be a prophet. Do you hear me? Caused this ordained prophet, the vision of the Lord caused him to cry, “Woe is me! I am a man of unclean lips. I live among un-... people that’s got unclean lips. And my eyes has seen the order of the Lord.” Oh, minister brother, can you see it? “My eyes has seen the order of the Lord.”

Then come the cleansing. Here come the Cherubim with a coal of fire off the altar, that he had took with his tongs, the tongs from the altar, put it in his hands. And took back Isaiah’s head, because he was ready to confess, and confess that he was unclean, because he had looked to some bishop or somebody for his example, instead of looking towards God.

Instead of looking towards the Word, you looked towards your creed, still puts you back, “a man of unclean lips.”

And the Angel come with Fire, placed it upon his lips, and said, “Now you’re clean.”

Der Prophet, ein Mann, der im Palast des Königs gewesen war, bekannt als Prophet. Hört ihr mich? Diesen geweihten Propheten veranlasste die Vision des Herrn, zu schreien: "Wehe mir! Ich bin ein Mann mit unreinen Lippen. Ich lebe unter Menschen, die unreine Lippen haben. Und meine Augen haben die Anordnungen des Herrn gesehen." Oh, Prediger-Bruder, kannst du es sehen? "Meine Augen haben die Anordnungen des Herrn gesehen."

Dann kommt die Reinigung. Hier kommen die Cherubim mit einer Feuerkohle vom Altar, die er mit seiner Zange, der Zange vom Altar, in seine Hände genommen hatte. Und nahmen Jesajas Kopf zurück, weil er bereit war, zu bekennen und zu gestehen, dass er unrein war, weil er auf irgendeinen Bischof oder irgendjemanden als Vorbild geschaut hatte, anstatt auf Gott zu schauen.

Anstatt auf das Wort zu schauen, hast du auf dein Glaubensbekenntnis geschaut, das dich immer noch zurückwirft, "ein Mann mit unreinen Lippen."

Und der Engel kam mit Feuer, legte es auf seine Lippen und sagte: "Jetzt bist du rein."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Notice the order. He never brought him a book, a catechism. God doesn’t prepare His servants by books and catechism. He prepares His servants by Fire, cleansing Fire, Fire from the altar.

And he cried! When he cried out and said, “Woe is me, for I’ve done wrong; I’ve put my example, my trust, in a man. And I see the order of the Lord.” And he cleansed him with the coal of Fire.

Now, isn’t it wonderful how the man recognized himself being a sinner? And look how God did as soon as he recognized he was a sinner. He confessed to being a sinner, confessed to his wrong. And he saw what God did and how He did it, how He cleaned him by a coal of Fire. Not a declaration of creeds, not a... a bunch of beads, not some historical affair. He cleansed him with, present tense, living Fire.

Nehmt die Reihenfolge wahr. Er brachte ihm nie ein Buch, einen Katechismus. Gott bereitet seine Diener nicht durch Bücher und Katechismus vor. Er bereitet seine Diener mit Feuer vor, mit reinigendem Feuer, mit Feuer vom Altar.

Und er schrie! Er schrie und sagte: "Wehe mir, denn ich habe Unrecht getan; ich habe mein Vorbild, mein Vertrauen auf einen Mann gesetzt. Und ich sehe die Anordnung des Herrn." Und er reinigte ihn mit der Kohle des Feuers.

Ist es nicht wunderbar, wie der Mann erkannte, dass er ein Sünder war? Und seht, was Gott tat, sobald er erkannte, dass er ein Sünder war. Er gestand, dass er ein Sünder war, gestand sein Unrecht. Und er sah, was Gott tat und wie Er es tat, wie Er ihn mit einer Kohle aus Feuer reinigte. Nicht durch ein Glaubensbekenntnis, nicht durch ein Bündel von Perlen, nicht durch eine historische Angelegenheit. Er reinigte ihn mit, in der Gegenwart, lebendigem Feuer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

And the Bible said that, “The promise is unto you, and to your children, to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.” This same Holy Ghost, this same Jesus that come in the form of the Holy Ghost, on the Day of Pentecost, is the only cleansing process God knows anything about cleansing His servant.

He seen the order. He seen what God’s servant, prepared, how he was to act. He seen the way God got His servant ready, how He set it in order.

Notice then the following, after the cleansing, after, the commission. After he had did this, followed, then what? The commission. After confession and cleansed, it was then that the clean Isaiah answered when the Lord said, “Who will go?” Said, “Here am I, send me.”

Und die Bibel sagt: "Die Verheißung gilt euch und euren Kindern, denen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, berufen wird." Dieser Heilige Geist, dieser Jesus, der am Pfingsttag in Form des Heiligen Geistes kam, ist der einzige Reinigungsprozess, von dem Gott weiß, wie er seinen Diener reinigt.

Er hat die Anordnung gesehen. Er hat gesehen, was Gottes Knecht vorbereitet hat, wie er handeln sollte. Er sah die Art und Weise, wie Gott seinen Diener bereit machte, wie er es anordnete.

Beachte dann das Folgende, nach der Reinigung, nach, dem Auftrag. Nachdem er dies getan hatte, folgte, was dann? Der Auftrag. Nach dem Bekenntnis und der Reinigung antwortete der gereinigte Jesaja, als der Herr fragte: "Wer wird gehen?" Er sagte: "Hier bin ich, sende mich."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Young man and woman, your life before you, let’s you and I go down to the altar, this morning. Let’s go down to the house of God, for a few minutes. Businessman, housewife, minister, let’s go down to the house of God.

There is something wrong somewhere. See? You’ve had too much more, and so much carnal impersonation in the world, Christianity. Young folks, I feel sorry for you. You don’t know which way to turn. One says this, and one says that, and one says it’s a “Hail Mary,” and the other one says it’s something else, and one says join this church, and join that. It’s all wrong, for God has thoroughly showed that the thing is dead.

Junger Mann und junge Frau, euer Leben liegt vor euch, lasst uns heute Morgen zum Altar hinuntergehen. Lasst uns für ein paar Minuten in das Haus Gottes eintreten. Geschäftsmann, Hausfrau, Prediger, lasst uns zum Haus Gottes eingehen.

Irgendwo ist etwas nicht in Ordnung. Seht ihr? Ihr habt zu viel davon gehabt, und so viel fleischliche Nachahmung in der Welt, Christentum. Junge Leute, ihr tut mir leid. Ihr wisst nicht, wohin ihr euch wenden sollt. Die einen sagen dies und die anderen das, die einen sagen, es sei ein "Ave Maria", die anderen sagen, es sei etwas anderes, und die einen sagen, tritt in diese Gemeinde ein und die anderen in jene. Es ist alles falsch, denn Gott hat gründlich gezeigt, dass die Sache tot ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now let’s go down to the house of God, in our heart, the altar, let’s look up and see what Jesus looks like, which is the Word. And then we can answer, “Here am I, send me, Lord. Send me to the house, to be a better wife. Send me to school, to be a better teen-age girl. Send me to school, to be a better teen-age boy. Send me to the pulpit, a different minister. Send me to my business, a different businessman.” When you see your Example, Jesus Christ!

He said, “Here am I, send me,” after his humility, after he seen the order, how God puts His servant together. How He commissions him; before He commissions him, he has to be humble, reverent, and in action. And therefore when he seen that, the cleansed Isaiah said, “Here am I, send me.”

Nun lasst uns in das Haus Gottes eingehen, in unser Herz, den Altar, lasst uns hinaufschauen und sehen, wie Jesus aussieht, der das Wort ist. Und dann können wir antworten: "Hier bin ich, sende mich, Herr. Schick mich ins Haus, damit ich eine bessere Ehefrau werde. Schick mich in die Schule, damit ich eine bessere Teenagerin werde. Schick mich in die Schule, damit ich ein besserer Jugendlicher werde. Schick mich auf die Kanzel, damit ich ein anderer Prediger werde. Schick mich in mein Geschäft, als einen anderen Geschäftsmann." Wenn du dein Vorbild siehst, Jesus Christus!

Er sagte: "Hier bin ich, sende mich", nach seiner Demut, nachdem er die Anordnung gesehen hatte, wie Gott seinen Diener aufstellt. Wie Er ihn beauftragt; bevor Er ihn beauftragt, muss er demütig, ehrfürchtig und in Aktion sein. Und als er das sah, sagte der gereinigte Jesaja: "Hier bin ich, sende mich."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Let us bow our heads just a moment. [A brother speaks in another tongue. A sister gives an interpretation.]

When the coal of Fire had touched the prophet,

Making him as pure as pure can be,

When the Voice of God said “Who will go for us?”

Then he answered, “Master, here, send me.”

Speak, my Lord, speak, my Lord,

Speak, and I’ll be quick to answer Thee;

Speak, my Lord, speak, my Lord,

Speak, and I will answer, “Lord, send me.”

[Brother Branham begins humming, “Speak, My Lord."] Think of it now, teen-ager, while they’re humming that song. Think of it, minister, businessman, housewife. We’re down at the house of the Lord now. Look above you and see your Example, the Cherubims. Just think, you’re at the end of time now. Time will fade into Eternity, maybe today. We don’t know just when. Think of it.

There is millions now in sin and shame, are dying;

Look on the streets.

Listen to their sad and bitter cry;

Hasten, brother, hasten to their rescue;

Quickly answer, “Master, here am I.”

Oh, speak, my Lord, oh, speak...

Mean it from your heart now. Isaiah, where are you?

...and I’ll be quick to answer Thee;

Speak, my Lord...

Methodists, Baptists, Pentecostals, where you at?

Lord, speak, and I will answer, “Lord, send me.”

Lasst uns für einen Moment das Haupt beugen. [Ein Bruder spricht in einer anderen Sprache, eine Schwester gibt eine Auslegung.]

Als die Feuerkohle den Propheten berührt hatte,

und ihn so rein machte, wie man nur rein sein kann,

als die Stimme Gottes sagte: "Wer wird für uns gehen?"

Da antwortete er: "Meister, hier, sende mich."

Sprich, mein Herr, sprich, mein Herr,

Sprich, und ich werde Dir schnell antworten;

Sprich, mein Herr, sprich, mein Herr,

Sprich, und ich werde antworten: "Herr, sende mich."

[Bruder Branham beginnt zu summen: "Sprich, mein Herr".] Stell dir das vor, Teenager, während wir dieses Lied summen. Denkt daran, Prediger, Geschäftsleute, Hausfrauen. Wir sind jetzt unten im Haus des Herrn. Schaut über euch und seht euer Vorbild, die Cherubim. Denke daran, dass du jetzt am Ende der Zeit bist. Die Zeit wird in der Ewigkeit verschwinden, vielleicht schon heute. Wir wissen nicht genau, wann. Denk darüber nach.

Es gibt Millionen, die in Sünde und Schande leben, sterben;

Schau auf die Straßen.

Höre ihren traurigen und bitteren Schrei;

eile, Bruder, eile zu deiner Rettung;

Antworte schnell: "Meister, hier bin ich."

Oh, sprich, mein Herr, oh, sprich...

Sprich es jetzt von Herzen. Jesaja, wo bist du?

...und ich werde Dir schnell antworten;

Sprich, mein Herr...

Methodisten, Baptisten, Pfingstler, wo seid ihr?

Herr, sprich, und ich werde antworten: "Herr, sende mich."

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Do you really mean it? When He speaks to your heart, will you mean it?

Speak, my Lord, oh, speak, my Lord,

If He is speaking to you while they’re singing it, “will quickly answer,” will you raise up your hand, say, “Me, Lord. Me, Lord”? God bless.

My Lord, speak, my Lord,

Speak, and I will answer...

“Let me be an influence, Lord, to others. I can’t do it till You cleanse me. Send the Angel now, Lord.”

Speak, my Lord; oh, speak, my Lord;

Speak, and I will answer, answer Thee;

Oh, speak, my Lord; speak, my Lord,

With your hands up now.

...and I will an-...

It shows He is speaking. Now may the Fire come and cleanse it.

...my Lord; speak, my Lord.

Meinst du es wirklich ernst? Wenn Er zu deinem Herzen spricht, meinst du es dann auch?

Sprich, mein Herr, oh, sprich, mein Herr,

Wenn Er zu dir spricht, während wir es singen, "antwortet schnell", wirst du deine Hand erheben und sagen: "Mich, Herr. Mich, Herr"? Gott segne dich.

Mein Herr, sprich, mein Herr,

Sprich, und ich werde antworten...

"Lass mich Einfluss haben, Herr, auf andere. Ich kann es nicht, bis Du mich reinigst. Schicke den Engel jetzt, Herr."

Sprich, mein Herr; oh, sprich, mein Herr;

Sprich, und ich werde antworten, Dir antworten;

Oh, sprich, mein Herr, sprich, mein Herr,

Erhebe jetzt deine Hände.

...und ich werde...

Das zeigt, dass Er spricht. Nun möge das Feuer kommen und uns reinigen.

Sprich, mein Herr, sprich, mein Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Lord Jesus, as the song is sang, “Speak, and I will quickly answer Thee,” literally dozens of hands are up in here, Lord, amongst the teen-age, and amongst the old, ministers, businessmen. Surely, Lord, You’re still speaking! Send the Angel now with the coal of cleansing Fire. Prepare Your servants right, Lord, for the task that lays before us.

Isaiah knew, to be a prophet, it taken more than what he had, to meet the answer of the day. And so does it take more than we’ve got, Lord, today, to meet the answer. It takes the Person of Christ within us. It takes Jesus, Himself, to answer the question. Grant, Lord, grant that the Holy Ghost, in the Person of Christ... or Christ, in the Person of the Holy Ghost, may come into every heart just now. Cleanse us, Lord, from our unbelief. Cleanse us from our creeds and our foolishness of this world. Cleanse us from it, Lord, and put Your Word in our heart; and meditate on It, day and night. May the answer come, Lord, as soon as the hearts are cleansed. Grant it, Lord. May the Angel of God touch each one of our hearts now, with that coal of Fire, as we’re waiting upon Him. Grant it, Lord.

Herr Jesus, während das Lied gesungen wird, "Sprich, und ich will dir schnell antworten", sind buchstäblich Dutzende von Händen hier drin, Herr, unter den Teenagern und unter den Ältesten, Predigern, Geschäftsleuten. Sicherlich, Herr, Du sprichst noch! Schicke den Engel jetzt mit der Kohle des reinigenden Feuers. Bereite Deine Diener richtig vor, Herr, für die Aufgabe, die vor uns liegt.

Jesaja wusste, um ein Prophet zu sein, brauchte es mehr als das, was er hatte, um der Antwort des Tages zu begegnen. Und so braucht es auch heute mehr, als wir haben, Herr, um der Antwort zu begegnen. Es braucht die Person Christi in uns. Es braucht Jesus selbst, um die Frage zu beantworten. Gewähre, Herr, gewähre, dass der Heilige Geist in der Person Christi... oder Christus in der Person des Heiligen Geistes gerade jetzt in jedes Herz kommen kann. Reinige uns, Herr, von unserem Unglauben. Reinige uns von unseren Glaubenssätzen und der Torheit dieser Welt. Reinige uns davon, Herr, und lege Dein Wort in unser Herz, und meditiere darüber, Tag und Nacht. Möge die Antwort kommen, Herr, sobald unsere Herzen gereinigt sind. Gewähre es, Herr. Möge der Engel Gottes jetzt jedes unserer Herzen mit dieser Feuerkohle berühren, während wir auf ihn warten. Gewähre es, Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

Now with your heads, and your arms, your hearts, your everything, turned to God, right here in the temple of God, where the Holy Ghost is, and His train fills the building. The Presence of His Being is here. Let’s just accept It now, if you can feel God touching you now, as we sing this song again.

When the coal of Fire had touched the prophet,

Making him as pure as pure could be.

Let’s, as our heads and hearts bowed before Him now, sing that again. And just let the Angel of God cleanse our hearts from all filth and... and all the glamour of the world. And you little girls and boys, from high school, in here, little teen-agers of Shreveport here, you good old Southern people here that used to have the old-fashioned Gospel down here, you see there is something that the church don’t provide for you today, but God has got it for you. Won’t you let Him cleanse your heart now? You dwell among people that dance, and everything else, and call themselves “church members,” and you see the filth and things that’s in our churches from everywhere. From Catholic, plumb... the first organized church to the last one, that’s Pentecost, every one of us is guilty. Every one are guilty, without any exceptions.

Nun wendet eure Köpfe, eure Arme, eure Herzen, euer ganzes Leben Gott zu, genau hier im Tempel Gottes, wo der Heilige Geist ist, und sein Zug das Gebäude füllt. Die Gegenwart Seines Wesens ist hier. Lasst es uns jetzt einfach annehmen, wenn ihr spürt, dass Gott euch jetzt berührt, während wir wieder dieses Lied singen.

Als die Feuerkohle den Propheten berührt hatte,

und ihn so rein machte, wie man nur rein sein kann.

Lasst uns, wenn wir unsere Köpfe und Herzen jetzt vor Ihm verneigen, das noch einmal singen. Und lasst den Engel Gottes unsere Herzen von allem Schmutz und allem Glamour der Welt reinigen. Und ihr kleinen Mädchen und Jungen von der High School hier, ihr kleinen Teenager aus Shreveport, ihr guten alten Südstaatler hier, die ihr früher das altmodische Evangelium hier unten hattet, ihr seht, dass es etwas gibt, das die Gemeinde heute nicht für euch bereitstellt, aber Gott hat es für euch. Wollt ihr nicht zulassen, dass Er euer Herz jetzt reinigt? Du wohnst unter Leuten, die tanzen und alles andere und sich selbst "Gemeindeglieder" nennen, und du siehst den Schmutz und die Dinge, die in unseren Gemeinden von überall her kommen. Von der katholischen, der ersten organisierten Gemeinde bis zur letzten, das ist Pfingsten, jeder von uns ist schuldig. Jeder ist schuldig, ohne jede Ausnahme.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon

You see where we’ve got ourself? Our great schools to educate our ministers and things, and the thing that they twisted us up in, out there. Let’s throw the thing aside. Do like Paul of old, “None of these things move me. I am persuaded that there is nothing present, nor nothing future, nothing can separate us from that love of God that’s in Christ. And forgetting those things that are in the past, I press towards the mark of the high calling in Christ.” Oh, my! Believe it now, as we close our eyes and open our hearts to Him, and say:

When the coal of Fire had touched the prophet,

Making him as pure as pure can be,

When the Voice of God said “Who will go for us?”

Then he answered, “Master, here, send me.”

Oh, speak, my Lord, speak...

Now let’s just raise our hands to Him, and believe it.

Speak, speak, Lord, I’ll be quick to answer Thee;

Speak, my Lord; speak, my Lord,

Speak, and I will answer, “Lord, send me.”

Yes, speak, my Lord...

Pray now. Going to ask Brother Don to come here and pray with us.

Speak, and I’ll be quick to answer Thee.

Siehst du, was wir uns selbst eingebrockt haben? Unsere großartigen Schulen, um unsere Geistlichen auszubilden, und das Ding, in das sie uns hineingewickelt haben, da draußen. Werfen wir das Ding beiseite. Machen wir es wie der alte Paulus: "Nichts von alledem bewegt mich. Ich bin überzeugt, dass nichts Gegenwärtiges und nichts Zukünftiges uns von der Liebe Gottes trennen kann, die in Christus ist. Und ich vergesse, was in der Vergangenheit ist, und dränge mich zu dem Ziel der hohen Berufung in Christus." Oh, my! Glaubt es jetzt, wenn wir unsere Augen schließen und unsere Herzen für Ihn öffnen, und sagen:

Als die Feuerkohle den Propheten berührte,

und ihn so rein machte, wie man nur rein sein kann,

Als die Stimme Gottes sagte: "Wer wird für uns gehen?"

Da antwortete er: "Meister, hier, sende mich."

Oh, sprich, mein Herr, sprich...

Heben wir unsere Hände zu Ihm, und glauben wir es.

Sprich, sprich, Herr, ich werde Dir schnell antworten;

Sprich, mein Herr, sprich, mein Herr,

sprich, und ich werde antworten: "Herr, sende mich."

Ja, sprich, mein Herr.

Betet jetzt. Ich werde Bruder Don bitten, hierher zu kommen und mit uns zu beten.

Sprich, und ich werde Dir schnell antworten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: KlaKon