GOD'S GIFTS ALWAYS FIND THEIR PLACES (Appropriate Gifts)

So 22.12.1963, abends, Branham Tabernacle
Jeffersonville, Indiana, USA
Übersetzung anzeigen von:

Geeignete Gaben

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Thank you, Brother Neville. [Brother Neville says, “God Bless you, brother."] The Lord bless you, brother.

Evening, friends. I just got in, a while ago, and I thought I could come down and wish you all a “Merry Christmas.”

And so I didn’t know I’d have this grand privilege to talk to you on the Word of the Lord. And so Brother Neville asked me, and I had several little Christmas texts that I been using, one of them up at... at Phoenix and down at Tucson, different places around there, a regular Christmas message. And I thought, tonight, I’d just speak on a little something here that the Lord put upon my mind recently, as I was up in Colorado.

Guten Abend, Freunde. Ich bin gerade vorhin gekommen und dachte, daß ich hierherkommen und euch allen "Frohe Weihnachten" wünschen könnte.

Ich wußte nicht, daß ich das große Vorrecht haben würde, zu euch über das Wort des Herrn zu sprechen. Bruder Neville bat mich darum, und ich habe schon in Phoenix, Tucson und an verschiedenen Orten in der Umgebung dort über einige weihnachtliche Themen gesprochen. Es waren gewöhnliche Weihnachtsbotschaften. Heute abend, dachte ich mir, spreche ich über etwas, das der Herr mir vor kurzem geschenkt hat, als ich dort in Colorado war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I was thinking on something at Christmas time, and I got about five or six of the little jots wrote down here, Scriptures and things. The... I don’t... I guess Brother Neville and all ministers do that. You... seem like something comes to you, and you jot it down. You wait a while, and you put it down. I put it on a tablet of paper, just on a tablet of paper. Then when I called on sometime, I’ll look back through here and say, “What was this now that I got a-hold of?” That’s the way, when we’re called real quick, you know.

Used to be, I... when I was younger, I could just... my mind was so, I could just think this right now, and I didn’t have to wait, I think “Ten days ago I was a certain, certain place. That’s the text. Here it is, and here it goes.”

You know, since I’ve passed a few milestones, Brother Higginbotham, and crossed a few rivers, that it just don’t come that way no more, getting a little far up the road. But it... as Brother Neville said, a while ago, “We’re getting closer, closer Home.”

Ich machte mir Gedanken über etwas für die Weihnachtszeit und notierte mir fünf oder sechs Schriftstellen und Bemerkungen dazu. Ich vermute, auch Bruder Neville und alle anderen Prediger tun das. Es scheint, als wird euch etwas zuteil, und ihr schreibt es euch auf. Dann wartet ihr noch eine Weile und schreibt wieder etwas auf. Ich vermerke es mir immer in einem Notizblock. Wenn ich dann manchmal aufgerufen werde, sehe ich darin nach und sage: "Was war das nochmal, das mir damals zuteil wurde?" So ist es, wenn man unverhofft aufgerufen wird.

Wißt ihr, als ich jünger war, sind meine Gedanken voll gewesen, ich konnte mich ohne Verzögerung direkt an etwas erinnern. Ich meine, vor zehn Tagen war ich an einem bestimmten Ort. Dort empfing ich den Text. Hier ist es, und hier entfaltet es sich.

Du weißt, Bruder Higginbotham, seit ich einige Meilensteine hinter mir gelassen und einige Flüsse überquert habe, geschieht es nicht mehr in der Weise, weil man doch schon ziemlich weit auf dem Wege fortgeschritten ist. Doch wie Bruder Neville vorhin sagte: "Wir kommen unserem Zuhause immer näher."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

It’s good to be back home. I, coming back, why, awful snowy. And there’s... and heard of the accidents and things, so many of them on the road, and people being killed. And just think of how many hundreds will lose their life now, between tonight and after New Year’s, how many Americans will die! And you know, some of us might be right here, tonight. And it just depends on now, that... our condition before God. It’s a sad nation, this brother said, sadness everywhere. And our flag has been hanging, thirty days, half-mast, all because of sin and people who would not accept God’s way of... of... of things.

Es ist gut, wieder zu Hause zu sein. Ich bin zurückgekommen, obwohl es so furchtbar schneite. Ich hörte von so vielen Unfällen und Dingen auf der Straße, wobei auch Menschen getötet wurden. Denkt darüber nach, wie viele Hunderte jetzt, zwischen heute abend und dem Neuen Jahr, ihr Leben verlieren werden - wie viele Amerikaner sterben werden. Ihr wißt, manche von uns, die wir heute abend hier sind, könnten darunter sein. Es kommt nur darauf an, wie wir vor Gott stehen. Dies ist eine traurige Nation, sagte dieser Bruder, überall Traurigkeit. Unsere Flagge hing dreißig Tage auf Halbmast; alles nur wegen der Sünde und der Menschen, die den Weg und die Dinge Gottes nicht annehmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Even if we can disagree with a person, if we can’t yet do it in a brotherly way, and then... See, if Christ is in the heart, then no matter how much you disagree with the man, you still got love for him and respect. I disagree with many men, many times. But still, I’ve never seen one yet I disagreed with that I ever thought of anymore than “put my arm around him and call him ‘my brother,’ try to help him the best I could.” I disagree with him because that I think maybe that upon disagreeing that he... What he believes, that I might not believe just like him, but... and so forth, but now I might try to project my way to him as he projects his to me, and get them together and comb out and see what we got, but disagreement like that. Just far as it comes to... we should never get angry or want to hurt, or destroy or anything. We should always be trying to build up.

Auch wenn wir mit jemandem nicht übereinstimmen - warum können wir es nicht in einer brüderlichen Weise tun? Seht, wenn Christus im Herzen ist, dann spielt es keine Rolle, wie sehr ihr mit dem Menschen nicht übereinstimmt, ihr liebt und achtet ihn trotzdem. Ich stimme oft mit vielen Menschen nicht überein. Dennoch habe ich noch keinen gesehen, mit dem ich nicht einig war, den ich nicht höher geschätzt, meine Arme um ihn gelegt und ihn meinen Bruder genannt hätte, indem ich versuchte, ihm so gut wie möglich zu helfen. Ich stimme vielleicht deshalb nicht mit ihm überein, weil ich nicht dasselbe glaube wie er, usw. Dann aber kann ich ihm meinen Standpunkt darlegen und er mir seinen. Anschließend fügen wir es zusammen, kämmen es durch und sehen, was sich daraus ergibt. Bei einer solchen Unstimmigkeit sollte es niemals soweit kommen, daß wir böse werden und einander verletzen oder gar zerstören möchten, oder etwas Derartiges. Wir sollten immer versuchen aufzubauen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Got a cold spell going on here, haven’t we? Seventy-two when I left Tucson, and when the sun went down and got dark, it was still sixty-nine. So, then come back up here, I’m just a-shivering all up, you know. I... All that snowy road, and below zero, and ice and everything, I had to get all used to it again. It’s so strange how you can get so “climatized” in such a... a little way. And since I left you, I didn’t have hardly a chance to get survived up. I got a... like a sinus in the... the weather in here, and as I get older... And I was born and raised in here. But when, you see, when you’re young, you got something, you can throw off; but when you get older, why, you begin to find out that something isn’t there. It used to be, you could just forget about it. You... there’s something there that... that just won’t throw off like it did when you was a kid, so I find out that way that I... that warm climate, for an old man, kind of helps a little bit.

Es ist eine Kältewelle, die hier durchzieht, nicht wahr? Es waren 22 Grad, als ich Tucson verließ. Nach Sonnenuntergang, wenn es dunkel wurde, waren es immer noch etwa 20 Grad. Als ich dann hier ankam, fing ich richtig an zu zittern, wißt ihr. An all die verschneiten Wege, an die Temperatur unter Null, an das Eis, usw. mußte ich mich erst wieder gewöhnen. Es ist sonderbar, daß man sich in einer so kurzen Zeit so akklimatisieren kann. Seitdem ich euch verließ, hatte ich kaum eine Chance zu überleben. Ich habe durch das Wetter hier eine Art Nebenhöhlenvereiterung bekommen. Ich werde älter, und es packt mich, obwohl ich hier geboren und aufgewachsen bin. Seht, solange ihr jung seid, habt ihr etwas in euch, um es abzuwehren, aber wenn ihr älter werdet, stellt ihr fest, daß es nicht mehr da ist. Es war da, aber dann ist es nicht mehr. Etwas ist geschehen, und ihr könnt es nicht mehr so abwehren, wie es möglich war, als ihr noch jung gewesen seid. Ich habe aber festgestellt, daß das warme Klima einem alten Mann ein wenig behilflich ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I remember coming down that Utica Pike up there, as a kid (seven, eight, ten, twelve, fourteen years old), no shoes on (tennis shoes) and it eight or ten below zero, and tennis shoes, the toes out of them. And not... now that ain’t walking down like the street here, but busting the snow. There’s no automobiles coming down, there might be a wagon track once in a while. Come down that highway of a morning, little old coat on, no shirt, and it pinned up like this, no more than what I got on right now; soaking wet to my knees, go right on in and pay no attention to it. See, hardly have a cold. But that was about forty-five years ago. So, a whole lot of weakening, gone a lot of miles and built up on the speedometer, you know, so we just don’t take it like we used to.

I seen Brother Capps raise his head up. You’re too young to think them thoughts now. And so wait till you get up where Brother Neville and I are, then... then you’ll... you’ll think a lot of things different, kind of weakens down.

Ich kann mich daran erinnern, daß ich als Kind von sieben, acht, zehn, zwölf und vierzehn Jahren, dort, wo jetzt die Autobahn ist, mit Tennisschuhen herunterkam, als es zehn bis zwölf Grad unter Null war. Aus den Tennisschuhen schauten die Zehen heraus. Das war nicht so, wie man hier auf der Straße geht, sondern man blieb im Schnee stecken. Damals fuhren dort keine Autos, ab und zu sah man die Spur eines Pferdewagens. An einem Morgen ging ich dort entlang, wo heute die Autobahn ist, und trug nur eine alte Jacke, die mit einer Sicherheitsnadel zugemacht war, und kein Hemd. Ich hatte nicht mehr an als jetzt. Bis zu meinen Knien war ich durchnäßt, ging einfach weiter und schenkte der Sache gar keine Beachtung. Seht, ich hatte kaum eine Erkältung. Doch das war vor etwa fünfundvierzig Jahren. Man ist sehr viel schwächer geworden und hat viele Meilen auf dem Kilometerzähler zurückgelegt. Ihr wißt, wir können die Dinge nicht mehr so ertragen, wie wir es gewohnt waren.

Ich habe gesehen, daß Bruder Capps seinen Kopf hob. Du bist noch zu jung, um dir jetzt schon darüber Gedanken zu machen. Warte, bis du dahin gekommen bist, wo Bruder Neville und ich sind, dann wirst du über viele Dinge anders denken. Man wird schwächer.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Well, we’ve had great times in the Lord. The Lord has blessed us tremendously, and I’m so thankful. And I come back, I think, next Sunday, the Lord willing, I want, if Brother Neville doesn’t care, the... I got a service, at least Sunday morning and maybe Sunday night, a healing service for Sunday night. Sunday morning I got an important message, if the Lord be willing for me to deliver it. I haven’t thought up my text... no more than just my text yet, no context to it, because I... I... not without... without any, you know, revelation from the Lord, but just in myself. I... I want to express something Sunday that I hope will kind of help out a little bit along these ways.

I’ve got to go now into the field, and I’ve got just every day almost taken up everywhere. I think Billy was telling me, among the itinerary, that I got two or three days that I could come home in April after I leave here, go back to Tucson, and that about settles it then. And then on till next November, October, when I get back to this side again from overseas.

Nun, wir hatten eine großartige Zeit im Herrn. Der Herr hat uns mächtig gesegnet. Dafür bin ich so dankbar. Ich bin zurückgekommen und meine, so der Herr will und es Bruder Neville nichts ausmacht, daß ich am nächsten Sonntag hier wieder einen Gottesdienst habe, zumindest am Sonntag morgen, und vielleicht am Sonntag abend einen Heilungsgottesdienst. Für Sonntag morgen habe ich eine wichtige Botschaft, wenn der Herr will, daß ich sie bringe. Ich habe über meinen Text noch nicht weiter nachgedacht, sondern lediglich die Schriftstellen gelesen, ohne mich in den Zusammenhang zu vertiefen, wißt ihr. Es ist keine direkte Offenbarung vom Herrn, sondern es wurde mir nur groß. Ich möchte am Sonntag etwas zum Ausdruck bringen, von dem ich hoffe, daß es auf mancherlei Weise ein wenig behilflich sein wird.

Jetzt muß ich auf das Feld hinaus. Fast an jedem Tag bin ich irgendwo anders. Ich meine, Billy sagte mir, daß ich gemäß dem Plan zwei, drei Tage im April habe, an denen ich hierher zurückkommen kann, und von hier aus gehe ich nach Tucson. Damit ist es dann fast erledigt. Erst im nächsten Oktober oder November werde ich wieder in diese Gegend kommen, nachdem ich in Obersee war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, two more days till Christmas. One more day, isn’t it? That’d be two. Monday... Tuesday’s Christmas Eve? Tuesday’s Christmas Eve. Isn’t it awful to see that this great holiday, that we’re approaching, is approached in the manner that it’s approached in? It’s such a pitiful thing, such a... a... a rashel thing, to think that... that rabbits and a... a myth called “Kriss Kringle” (Santa Claus) and everything, has taken the real value away from what Christmas is.

Now, we don’t... we... we don’t know, and I certainly do not believe... I was just coming down, my wife’s back there, and I... coming down the road, was listening at an astronomer; that now, they just fell on the idea which an astronomer told me many, many years ago, when I was just a game warden here in Indiana. When they told me that... how those stars came together, just like that first astronomer did and that formed, what they said would be a natural thing that happens every, I believe he said tonight, eight hundred years, or something like that. And it reforms itself again, of: Sargas and Jupiter, and I forget; and Mart-... Mars; no, I... that’s wrong. It’s some of the stars how they speed when they cross their orbits in line of the earth, and this astronomer tonight was trying to tell that it actually was a natural thing. I... I don’t... I don’t accept that. I believe it was a supernatural thing, that God did. He, things is supernatural with God. He is Supernatural.

Es sind noch drei Tage bis Weihnachten. Am Dienstag ist Heiligabend. Ist es nicht furchtbar zu sehen, daß dieser große Feiertag, dem wir uns nahen, auf solch eine Art begangen wird, wie es geschieht? Es ist eine traurige Sache - solch eine Geschäftigkeit; dann denkt man an Hasen und den Mythos vom Weihnachtsmann. All diese Dinge haben den wahren Wert, was Weihnachten ist, weggenommen.

Wir wissen es nicht, und ich glaube es gewiß nicht - als ich hierher fuhr, meine Frau blieb ja zurück, hörte ich unterwegs einem Astronomen zu, daß sie jetzt auf die Idee gekommen sind, die mir ein Astronom vor vielen, vielen Jahren sagte, als ich noch Wildhüter in Indiana war. Man sprach davon, wie die Sterne zusammenkommen und sich formieren, so, wie es mir der erste Astronom erklärt hatte. Sie behaupten, dies sei ein natürliches Ereignis, das sich alle, ich glaube, sie sagten, alle achthundert Jahre oder so, wiederholt. Saturn, Jupiter und - wie der andere heißt, habe ich vergessen - formieren sich immer wieder. Es sind einige von den Sternen, die sich mit solch einer Geschwindigkeit bewegen, daß sie sich auf ihren Umlaufbahnen begegnen, so daß sie von der Erde aus in einer Linie sind. Der Astronom heute abend versuchte zu erklären, daß es tatsächlich eine natürliche Sache war. Damit bin ich nicht einverstanden. Ich glaube, daß es etwas Übernatürliches war, das Gott getan hat. Bei Gott sind solche Dinge übernatürlich. ER ist übernatürlich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And... and I looked down and know that this is facing back now to April, I’ve... the Lord willing for me to live that long, I’ll be fifty-five years old. See? And I... I know the... But looking back on my life, and I wonder where it happened. From them first little Christmases, when we hang up our stockings, and Mama would get... We’d probably get an orange, and two or three little pieces of striped candy, and that was a great Christmas to us. But, you know, kids they... they look forward for them gifts. We... we find out that... that Christmas is to the... is mainly children, they... they look forward to that nowadays. It... it’s turned off to the children. But it really should be adults; it should be teaching their children what real Christmas is.

Ich schaute nach und weiß, daß dieses auf den April zurückgeht. Wenn der Herr will, daß ich bis dahin lebe, werde ich bald fünfundfünfzig Jahre alt. Schaue ich auf mein Leben zurück, dann frage ich mich, wo die Zeit seit den ersten Weihnachtsfesten geblieben ist, als wir unsere Socken aufhingen und die Mutter vielleicht eine Orange und zwei oder drei Zuckerstangen hineintat. Das war für uns ein großartiges Weihnachtsfest. Ihr wißt, die Kinder freuen sich auf die Geschenke. Wir stellen fest, daß Weihnachten hauptsächlich wegen der Kinder gefeiert wird und daß sie sich darauf freuen. Heutzutage ist es für die Kinder da. Aber in Wirklichkeit sollte es für die Eltern sein; sie sollten ihre Kinder lehren, was das wirkliche Weihnachtsfest bedeutet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I totally do not believe that... that Christ could be born on a twenty-fifth day of December, in Judaea, because it’s colder than it is right here now. See? Oh, and how could the shepherds be keeping their flocks by night? And... and then the taxation and everything, and Mary having to come that far, from way down in Bethlehem up into Judaea, up into Jerusalem, rather, at the... for the taxation. I... I... I hardly could... could... could believe that. Come up, I believe she come to Nazareth, and so when... How that... that could be done. It could not be... be done, but I believe that Christ was born in a spring, because in every way He was a Lamb. See? You notice, He was born in a barn, and not a house?

And when they took Him to the cross (the others), as far as we know, that he never said about Him leading them, but they led Him. Did you know a lamb or a sheep has to be led to the slaughter? It... it will not go to the slaughter, you... you have to lead it there. And usually it’s a goat that leads the sheep. In the... in the killing pens, they have a goat. And the goat will walk up this runway, till he gets up to get the sheep started down the runway to be killed, and then the goat will jump out. But when they come a time they going to kill the goat, he really kicks up a fuss (he has to go in) but, course, you couldn’t blame him. But... but it’s a... a thing how a sheep has to be led, and He was led to the slaughter. They led Him. He was a Lamb. And I believe in that way being altogether nature, and lambs are born in March, April, and somewhere along in there, not later than May. And I don’t believe it was anything before March and anything after May, sometime along in there.

Ich glaube absolut nicht, daß Christus an einem 25. Dezember geboren sein kann, denn zu der Zeit ist es in Judäa kälter, als es jetzt hier ist. Wie hätten da die Hirten nachts ihre Herden bewachen und wie hätte auch die Volkszählung stattfinden können? Maria mußte von soweit her bis nach Bethlehem in Judäa kommen, über Jerusalem hinaus, um sich schätzen zu lassen. Das kann ich kaum glauben. Ich meine, sie kamen aus Nazareth. Wie wäre das möglich gewesen? Es konnte einfach nicht sein. Ich glaube, daß Christus im Frühling geboren wurde, denn er war in jeder Beziehung ein Lamm. Beachtet, Er wurde in einem Stall geboren und nicht in einem Haus.

Als man Ihn ans Kreuz brachte, steht, soweit wir wissen, nichts darüber, daß Er sie führte, sondern, daß sie Ihn führten. Wußtet ihr, daß ein Lamm oder ein Schaf zum Schlachter geführt werden muß? Es wird nicht zum Schlachter gehen, ihr müßt es dahin führen. Gewöhnlich ist es ein Ziegenbock, der die Schafe dorthin leitet. In den Tötungsanlagen haben sie einen Ziegenbock. Der Ziegenbock geht auf diesem Weg voraus, bis sie dort angekommen sind, wo die Schafe hinuntergehen müssen, um getötet zu werden, dann springt der Ziegenbock ab. Wenn jedoch die Zeit kommt, daß der Ziegenbock geschlachtet werden soll, dann sträubt er sich bis zum äußersten, und ihr könnt ihn nicht einmal dafür beschuldigen. Doch es geht darum, daß ein Schaf geführt werden muß. ER wurde zur Schlachtbank geführt. Sie führten Ihn, den Er war ein Lamm. Ich glaube, daß alles mit der Natur übereinstimmt, und Lämmer werden im März, April geboren; ungefähr zu der Zeit, aber nicht später als Mai. Ich glaube nicht, daß es vor dem März oder nach dem Mai gewesen ist, sondern irgendwann dazwischen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

But when the church, Christianity, was married into Romanism, was at the Nicaea Council, when they accepted... the Roman nation accepted Christianity and made what they called the universal religion, was Christianity. They made the universal religion, and they worshipped idols, and they had a sun-god.

And right now, from the... from the twenty-first to the twenty-fifth, the sun almost stands in its same track as it’s passing. What is it you call that? Been a... I thought I knew it, but I can’t think of it. When the sun’s... is... it... it gains so much time and loses so much time, until the twenty-first, between twenty-first and twenty-fifth of December. Oh, I forget what they call it. What? [Someone in congregation says “Eclipse?"] No, the eclipse is when it passes, the sun and moon passes together. It’s something in there, oh, I... I... I can almost say it but can’t right now. However, it’s that standstill of the sun which is called by the Romans (that’s when the circus went on), it was called the sun-god’s birthday. They celebrated it from the twenty-first to the twenty-fifth of December.

Doch als die Kirche, das Christentum, sich auf dem Konzil zu Nizäa mit Rom vermählte und die römische Nation das Christentum annahm, machten sie aus dem Christentum die universelle Religion. Sie schufen die universelle Religion, beteten weiterhin Götzen an und hatten einen Sonnengott.

Und gerade jetzt, vom 21.-25., hat die Sonne fast die gleiche Bahn. Wie nennt man das? Ich dachte, daß ich es weiß, doch im Moment fällt es mir nicht ein. Es ist das, wenn die Sonne so viel Zeit gewinnt und so viel Zeit verliert, bis zum 21. Dezember. Zwischen dem 21. und 25. Dezember - oh, ich habe vergessen, wie sie es bezeichnen. [Jemand ruft: "Sonnenfinsternis."] Nein, eine Sonnenfinsternis entsteht, wenn der Mond die Sonne verdeckt. Es liegt mir auf der Zunge, aber ich kann es im Augenblick nicht sagen. Es ist der Stillstand der Sonne, und es wurde als Geburtstag des Sonnengottes bezeichnet. Zu der Zeit fanden auch ihre Festspiele statt; sie feierten vom 21. - 25. Dezember.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

So then, being that this was converted, Rome into... Christianity was accepted, in their way in Rome, then they said, “We’ll make the same celebration, and make Son of God’s birthday.” See? The sun-god, Jupiter’s birthday, then Son of God’s birthday, twenty-fifth of December, and that...

But what difference does it make? See, today when we are... Even if it’s a... if they was doing it in July or August, or whenever it might be, it’s still the sacredness of remembering that “God gave us the hope that we have in us.”

And now, you say, “Well, the rest of them’s all Santa Claus and going on like they do; why, we just might as well do it.” No, sir! No, this is not a pagan celebration to us, this is a sacred hour. If there had been no Christmas, there would been no resurrection. If there been no Christmas: there’d been no love, there’d been no peace, there’d been no hereafter for the believer; if there’d been no Christmas.

Dann wurde es umgebildet, und Rom brachte es in das Christentum hinein, sie sagten: "Wir werden das gleiche Fest feiern, aber den Geburtstag des Sohnes Gottes daraus machen." Seht, zuerst war der 25. Dezember der Geburtstag des Sonnengottes Jupiter und dann der Geburtstag des Sohnes Gottes.

Was für einen Unterschied macht es? Seht, wenn man es heute im Juli oder August, oder wann auch immer, feiern würde - es geht dabei um die Weihe und um die Erinnerung, daß Gott uns die Hoffnung gegeben hat, die wir jetzt in uns tragen.

Nun sagt ihr: "Alle anderen haben den Weihnachtsmann, und so feiern sie es. Können wir es nicht auch mitmachen?" Nein! Nein, dies ist für uns keine heidnische Feier, es ist eine geweihte Stunde. Wenn es keine Weihnacht gegeben hätte, gäbe es keine Auferstehung. Wenn es keine Weihnacht gegeben hätte, würde es keine Liebe, keinen Frieden und auch kein Jenseits für den Gläubigen geben - wenn es keine Weihnacht gegeben hätte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And now, you say, “Well, if the rest of the world, they just...“ Well, see, the forked lightning in the black, cloudy skies, show that there can be light in the time of darkness. These lights tonight prove that, that there can be light in the time of darkness. And when does light shine its best? In darkness. You turn these lights on in daytime, the sun is shining in, you’ll hardly notice they’re on. But just one little, wee light will shine real bright in a time of darkness. And right now is the darkness when every Christian should give a testimony of the hope that’s in him, of Jesus Christ the Son of God; not some Kriss Kringle that was born back yonder, you know, and some kind of a tree lit up and went down through the forest one night, some fiction story that there’s no bottom to it. But we believe solidly on the promised Word of God of a coming Messiah, and He was borned on Christmas day, twenty... pretty near two thousand years ago, we believe.

Nun, ihr sagt: "Was ist denn mit dem Rest der Welt?" Seht: Der aufleuchtende Blitz am dunklen, bewölkten Himmel zeigt, daß es zur Zeit der Dunkelheit Licht geben kann. Diese Lichter heute abend beweisen ebenfalls, daß es in der Zeit der Dunkelheit Licht geben kann. Wann leuchtet das Licht am stärksten? In der Dunkelheit. Wenn ihr das Licht bei Tag einschaltet, wenn die Sonne scheint, dann werdet ihr kaum bemerken, daß es an ist. Doch schon ein kleines, winziges Licht wird in einer Zeit der Dunkelheit hell leuchten. Und gerade jetzt herrscht Dunkelheit, in der jeder Christ ein Zeugnis von der Hoffnung, die in ihm ist, von Jesus Christus, dem Sohne Gottes, geben sollte; nicht von irgendeinem Christkind, das damals geboren wurde, und von irgendeinem Baum, der eines Abends zu leuchten begann und dann durch den Wald ging - einer erfundenen Geschichte, die keine Grundlage hat. Wir glauben felsenfest an das verheißene Wort von dem kommenden Messias, und daß Er in der "Weihnacht" vor fast zweitausend Jahren geboren wurde. Das glauben wir.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

So, tonight we’re going to speak a little bit on a different way. I guess your pastor’s already spoken, and probably speak Wednesday night again ’cause I... I know he laid back some text or something, to give me this platform tonight. And I want him to bring it, I want to listen to him.

But, just before now we do this, let’s just bow our heads again for a moment of prayer:

Heavenly Father, this great sacred moment, when we think of the different things in the Scripture here, that everywhere we go, back in the Old Testament, speaks of that day when God shall send His Son. How those prophets back there allotted their time for prophecy of the Word of God to come to them. And they prophesied in their days and foretold the things that would come to pass, and we see it all met there in Bethlehem that night when God so loved the world that He gave His only begotten Son. We thank Thee for this.

And now, Lord, tonight as we settle down here to... to speak on Thy Word; and It’s so sacred, Lord, that’s the reason we like to speak to You first. And we ask that You’ll open our understanding to Thy Word. In Jesus’ Name we asked it. Amen.

Heute abend werden wir in einer etwas anderen Art sprechen. Ich nehme an, daß euer Pastor bereits gepredigt hat und am Mittwoch abend wieder sprechen wird. Ich weiß, er hat einen Text zurückgelegt, um mir heute abend die Plattform zur Verfügung zu stellen. Ich möchte, daß er ihn bringt; ich würde ihn gern hören.

Ehe wir jetzt fortfahren, laßt uns nochmal für einen Moment die Häupter zum Gebet beugen:

Himmlischer Vater, dies ist ein großer, geweihter Augenblick, wenn wir hier über die verschiedenen Dinge in der Schrift nachdenken; daß, wo wir auch im Alten Testament aufschlagen mögen, von dem Tage gesprochen wurde, an dem Gott Seinen Sohn senden würde. Wie haben diese Propheten damals ihre Zeit zur Verfügung gestellt, damit ihnen die Weissagungen des Wortes Gottes zuteil wurden! Sie weissagten zu ihrer Zeit und sagten die Dinge voraus, die geschehen würden. Wir sehen, daß in jener Nacht dort in Bethlehem alles zusammengefaßt wurde. Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß Er Seinen eingeborenen Sohn gab. Wir danken Dir dafür.

Herr, heute abend kommen wir hier zur Ruhe, um über Dein Wort zu sprechen. Es ist so geweiht, Herr, und aus diesem Grund möchten wir zuerst mit Dir reden. Wir bitten darum, daß Du uns das Verständnis für Dein Wort öffnest. Im Namen Jesus bitten wir es. Amen.

Jetzt möchte ich aus der Schrift lesen, und zwar die Weihnachtsgeschichte aus Matthäus, dem 2. Kapitel. Ihr könnt es aufschlagen, und auch Joh. 3, 16.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now I want to read some Scripture here, just a regular Christmas story, for the Scripture found in... in Matthew, the 2nd chapter. And while you’re turning to that, and John 3:16.

And the other night up at Phoenix... If you tape people here, listening to the tapes, I’d like for you to listen to that one: "Why Jesus Had To Come To Bethlehem". Why did He have to do it? And those symbols there of David, laying and... and wait upon the mountain, looking down and seeing the Philistine army garrisoned. And I compared that with exactly today, and find out that Bethlehem... what it means.

And Christ is our Bethlehem, and could prove that every man that’s borned of God is borned in Bethlehem, ’cause Christ is Bethlehem. And that’s what He was, the Bread of Life. And Beth, B-e-t-h means... means “house,” E-l is “God,” and e-l-h-e-m is Elhem which means “bread,” and “House of God’s Bread.” And Jesus Christ was the “House of God’s Bread,” Bread of Eternal Life. And every man that’s borned into Christ, you’re borned into Bethlehem, “God’s House of Bread.” And how that the leagues of these churches today is garrisoned, like Philistines, to keep the people from It.

Vor einigen Abenden sprach ich in Phoenix; wenn ihr hier die Tonbänder hört, dann möchte ich, daß ihr euch besonders die Predigt "Warum Jesus nach Bethlehem kommen mußte" anhört. Warum mußte Er es tun? Die Sinnbilder von David, der sich dort auf dem Berg lagerte und wartete, der hinabblickte und sah, wie sich die Armee der Philister zum Kampf rüstete, habe ich genau mit der heutigen Zeit verglichen, und ich fand heraus, was Bethlehem bedeutet.

Christus ist unser Bethlehem. Ich könnte beweisen, daß alle, die aus Gott geboren sind, in Bethlehem geboren wurden, denn Christus ist Bethlehem. ER war das Brot des Lebens. B-e-t-h bedeutet "Haus", E-1 ist "Gott" und 1-e-h-e-m, Lehem bedeutet "Brot": "Haus des Brotes Gottes". Jesus Christus war das "Haus des Brotes Gottes", das Brot des ewigen Lebens. Jeder Mensch, der in Christus hineingeboren wurde, der ist in Bethlehem hineingeboren, in das "Haus des Brotes Gottes". Heute haben diese Kirchen sich verbündet und eine Belagerung aufgerichtet wie die Philister, um das Volk davon fernzuhalten.

Jene kühnen Männer wußten, daß David gesalbt war und eines Tages König sein würde. Er war damals sehr unpopulär, denn er war wie ein Vagabund unter seinen Leuten. Doch eines Tages kam sein Ruf. Es waren tapfere Männer bei ihm. Und denkt daran: Fast alle von diesen Männern waren Heiden. Das ist ein herrliches Sinnbild auf die heutige Zeit. Ein Mann war so tapfer, daß er an einem Tage achthundert Männer mit seinem Speer tötete. Ein anderer stand in einem Acker mit Gerste, und ein Heer Soldaten kam herauf. Alle flohen, doch er blieb dort und erschlug die Männer, bis seine Arme ermüdeten. Ein anderer stieg einmal in eine Zisterne hinab und erschlug mit bloßer Hand einen Löwen; an einem Tag, an dem Schnee gefallen war. Als ein Ägypter mit einem langen Speer hinter ihm herlief, nahm er einen Stecken und schlug ihm den Speer aus der Hand, ergriff den Speer und tötete damit den Ägypter und weitere dreihundert Offiziere.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And how that those gallant men, knowing that David was anointed and was going to ’come king someday... very unpopular then, because he was a fugitive among his people, but one day his call come. They had gallant men with him. And remember, those men were Gentiles, most every one of them were Gentiles, a very beautiful type of today. And one man was so gallant, he killed eight hundred men with what... with his spear, hisself, in one day. Another one was standing in a field of lentil, and an army come up, a troop. And all of them run, and he stood there and slew men until his arms was tired. And then another one, how he jumped into a pit and killed a lion on a snowy day, single-handed. And a Philis-... or an Egyptian run at him, with a long spear, and he took a stick and knocked this spear out of his hand, took the spear and killed the Egyptian himself, and killed three hundred captains.

Es waren große Männer! David rief einmal aus: "Wenn ich noch einmal aus dieser Quelle trinken könnte!", wo er seine Schafe am Morgen zu tränken pflegte, denn sobald er sie aus dem Schafstall herausgelassen hatte, waren sie durstig. Diese Männer zogen ihr Schwert, kämpften sich fünfzehn Meilen hindurch und brachten das Wasser.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And give great men! David crying out, “If I could drink once more, see, from that well!” (where he used to water his sheep when he went out of a morning, from the corral, they would want a drink of water) And these men pulled their swords and fought through fifteen miles of men, brought this water back.

And David said, “Far be, that I drink it.” And he poured it upon the ground as a drink-offering to the Lord. What a beautiful type of the same thing, of this John 3:16, tonight.

...God so loved the world, that He gave His only begotten Son...

And what did Christ do? The Life that He had to live Eternally, He poured it upon the ground from His veins, His natural life, upon the ground as a sin-offering for us. And how the Gentiles today, men of honor, men, great men, taking the sword, and standing there and cutting their way through to get a fresh drink of water for Christ (our David), which is very unpopular today. But our David, which we know He’s coming in power, He’s going to tramp every nation under His feet like that, and rule them with a rod of iron. And real gallant men, standing with the Word of God and chopping from side to side fearlessly, ’cause we know He’s coming in power.

David sprach: "Der Herr behüte mich davor, daß ich es trinke." und goß es als ein Trankopfer vor dem Herrn auf den Boden. Welch ein herrliches Sinnbild auf die gleiche Sache heute abend aus Joh. 3, 16:


Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß Er Seinen eingeborenen Sohn gab...


Was hat Christus getan? Das Leben, welches Er hatte, um ewig zu leben, ließ Er aus Seinen Venen auf den Boden fließen. Sein natürliches Leben wurde als Sündopfer für uns auf den Boden ausgegossen. Auch heute gibt es unter den Heiden noch ehrenhafte, große Männer, die das Schwert ergreifen, dastehen und sich ihren Weg erkämpfen, um einen frischen Schluck Wasser für Christus, unseren David, zu holen, was heute sehr unpopulär ist. Wir wissen aber, daß unser David, der mit Macht kommen wird, alle Nationen unter Seinen Füßen zertreten und sie mit eisernen Stabe regieren wird. Wirklich tapfere Männer stehen da mit dem Worte Gottes, schlagen furchtlos nach rechts und links, denn wir wissen, daß Er in Kraft kommen wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Let’s read now, after John 3:16; let’s read the visit of... of the Magi of Saint Matthew, the 2nd chapter:

Now when Jesus was born in Bethlehem of Judaea in the days of Herod the king, behold, there came wise men from the... from the east to Jerusalem,

Saying, Where is he that’s born King of the Jews? for we have seen his star in the east, and are come to worship him.

When Herod the king... heard these things, he was troubled, and all Jerusalem with him.

And when he had gathered... the chief priests and the scribes of the people together, he demanded of them where Christ should be born.

And they said unto him, Of Bethlehem of Judaea: for thus it is written by the prophet,

And thou Bethlehem, in the land of Juda, art thou not the least among the princes of Juda... out of thee shall come a Governor, that shall rule my people Israel.

...Herod, when he had privily called the wise men, enquired of them diligently what time the star appeared.

And he sent them to Bethlehem, and said, Go and search diligently for the young child; and when you have found him, bring me word again, that I may come and worship him also.

When they... heard the king, they departed; and, lo, the star, which they saw in the east, went before them, till it came and stood over where the young child was.

And when they saw the star, they rejoiced with exceeding great joy.

And when they were come into the house, they saw the young child with Mary his mother, and fell down, and worshipped him: and... they had opened their treasures, they presented to him gifts; gold... frankincense, and myrrh.

And being warned of God in a dream that they should not depart... they should not return to Herod, they departed into their own country another way.

Laßt uns jetzt aus Matthäus 2 lesen:


Als nun Jesus zu Bethlehem in Judäa in den Tagen des Königs Herodes geboren war, da kamen Weise aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: "Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben nämlich seinen Stern im Aufgehen gesehen und sind hergekommen, um ihm unsere Huldigung darzubringen." Als der König Herodes das vernahm, erschrak er sehr und ganz Jerusalem mit ihm; und er ließ alle Hohenpriester und Schriftgelehrten des Volks zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo Christus geboren werden sollte. Sie antworteten ihm: "Zu Bethlehem in Judäa; denn so steht es bei dem Propheten geschrieben: 'Du Bethlehem im Lande Juda's, du bist durchaus nicht die unbedeutendste unter den Fürstenstädten Juda's; denn aus dir wird ein Führer hervorgehen, der mein Volk Israel weiden wird.'" Daraufhin berief Herodes die Weisen heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau die Zeit angeben, wann der Stern erschienen wäre; dann wies er sie nach Bethlehem und sagte: "Zieht hin und stellt genaue Nachforschungen nach dem Kindlein an; und wenn ihr es gefunden habt, so teilt es mir mit, damit auch ich hingehe und ihm meine Huldigung darbringe." Als sie das vom König gehört hatten, machten sie sich auf den Weg; und siehe da, der Stern, den sie im Osten gesehen hatten, ging vor ihnen her, bis er endlich über dem Ort stehen blieb, wo das Kindlein sich befand. Als sie den Stern erblickten, wurden sie hoch erfreut. Sie traten in das Haus ein und sahen das Kindlein bei seiner Mutter Maria, warfen sich vor ihm nieder und huldigten ihm; alsdann taten sie ihre Schatzbeutel auf und brachten ihm Geschenke dar: Gold, Weihrauch und Myrrhe. Weil sie hierauf im Traume die göttliche Weisung erhielten, nicht wieder zu Hemdes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Wege in ihr Heimatland zurück.


Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Very strange here how that God, in a lesser way... God does speak to people through dreams. I believe it. But how that God in this case used a secondary.

Now, a dream is... a dream, if it’s interpreted rightly, it is a same as a vision; if it’s a dream and being interpreted. God’s used it since way back in the Old Testament and down through the ages, and promised in the last days to use it again. Now, people can over eat and... and so forth and get nightmares, and it’s not... it’s not real, spiritual dreams, it don’t ring up when you... when you read it. And some of it might seem right, but yet there’s real, spiritual dreams. And we know here at the tabernacle that God gives people dreams and they are interpreted, and they come to pass, and they’re real. But it’s a secondary way of doing it. See?

Es ist ganz eigenartig, wie Gott hier in einer geringeren Weise sprach. Gott spricht zu den Menschen durch Träume, das glaube ich, doch wie Gott in diesem Fall das Zweitrangige gebrauchte, das war eigenartig.

Wenn ein Traum richtig gedeutet wird, kommt er einer Vision gleich - wenn es wirklich ein Traum ist, der recht gedeutet wurde. Gott hat es schon seit jeher im Alten Testament und durch alle Zeitalter hindurch benutzt, und Er hat verheißen, es in den letzten Tagen wieder zu gebrauchen. Nun, die Menschen können zuviel essen und so weiter und dann Alpträume haben. Es sind dann keine echten geistlichen Träume, es ist kein Widerhall in euch, wenn ihr es hört oder lest. Manches davon mag richtig erscheinen. Doch es gibt auch echte geistliche Träume. Wir hier in der Kapelle wissen, daß Gott den Menschen Träume gibt. Sie werden gedeutet, sie erfüllen sich, sie sind echt. Doch es ist eine zweitrangige Weise, in der es geschieht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, the reason it was done then, it was because there was no prophet in the land at that time, to interpret the dream. See? There was no prophet to interpret the dreams, like Joseph and... and Daniel and those prophets of old. They hadn’t had a prophet for four hundred years, and God used a dream to... for the welfare of His Own Child. He did.

He told Joseph, when he was “a just man, not willingly to make her a public example, was minded to put her away privily.” No doubt she told him the visit of Gabriel and so forth, and what he had said; but when he saw her to be mother, it... it was too unusual. You know, it just... it was something very different. And you know, that’s what’s the matter today. God does things unusual, and it’s so unusual till even just man can’t see it.

Der Grund, weshalb es damals so geschah, war, weil es zu der Zeit keinen Propheten im Lande gab, um den Traum zu deuten. Es war kein Prophet wie Joseph, Daniel und jene Propheten aus alter Zeit da, um Träume zu deuten. Seit vierhundert Jahren hatten sie keinen Propheten mehr gehabt, und Gott benutzte einen Traum für das Wohlergehen Seines Kindes. ER tat es.

ER sprach zu Joseph, der ein gerechter Mann war und den Entschluß gefaßt hatte, sich von ihr loszusagen, ohne öffentliches Aufsehen zu erregen. Ohne Zweifel wird sie ihm von dem Besuch Gabriels und von dem, was er gesagt hatte, erzählt haben. Doch als er feststellte, daß sie Mutter wurde, war es zu ungewöhnlich. Ihr wißt, es war etwas ganz anderes. Darin liegt auch Reute die Ursache. Gott tut Dinge auf ungewöhnliche Art. Es ist so ungewöhnlich, daß sogar gerechte Menschen es nicht sehen können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Joseph couldn’t understand it, it was too unusual. He was a good man, nothing wrong with him. He was a good man, a just man, but it was so unusual. See, Joseph probably forty years old or forty-five, something like that, they claim, when he and Mary was engaged. But here we find something that never had happened: a woman espoused to this man and yet be found to be mother! And it was so unusual Joseph was minded to put her away. But right at that crucial moment, God sent His Angel, and appeared to him in a dream and said, “Don’t fear to take to thee Mary thy wife, for That which is conceived in her is of the Holy Ghost.”

What a newborn faith Joseph must have had when he rose up from there! See, he never had need of any interpretation, the dream wasn’t in symbols. It was right straight out, “Don’t fear to take Mary thy wife, for That which is conceived in her is of the Holy Ghost.” There was no prophet to give the interpretation, so it had to come directly, right straight like that; to God... from God to Joseph. Now... and God taken that secondarily way.

Joseph konnte es nicht verstehen, es war zu ungewöhnlich. Er war ein guter Mensch, es ist nichts mit ihm verkehrt gewesen. Er war ein guter und gerechter Mann, doch es war so ungewöhnlich. Man behauptet, Joseph sei womöglich schon vierzig oder fünfundvierzig Jahre alt gewesen, als er mit Maria verlobt war. Aber hier stellen wir etwas fest, das noch nie geschehen ist: Eine Jungfrau war mit diesem Manne verlobt und sollte Mutter werden! Es war so außergewöhnlich, daß Joseph den Entschluß faßte, sich von ihr loszusagen. Doch genau im entscheidenden Moment sandte Gott Seinen Engel, der ihm in einem Traum erschien und sagte: "Trage keine Bedenken, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen, denn das von ihr zu erwartende Kind stammt vom Heiligen Geist."

Was muß Joseph für einen neu geborenen Glauben gehabt haben, als er danach aufstand. Er benötigte keine Auslegung, denn der Traum war nicht in Symbolen gewesen. Es hatte ganz klar geheißen: "Fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen, denn das von ihr zu erwartende Kind stammt vom Heiligen Geist." Es gab keinen Propheten, der die Auslegung hätte geben können, deshalb mußte es direkt so klar von Gott an Joseph ergehen. Gott wählte die zweitrangige Art und Weise.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

What does it teach us right here, before we hit our text? Here’s what it teaches us: that God can use every faculty of our being if it’s committ-... surrendered to Him. He can use our mind, our dreams, our subconscience, our first conscience, our tongue, our songs, our eyes, our... Everything that we have can be used of God if it’s committed to God. See? Everything that you are, commit it to God. He’ll use every outlet and every part of you, He’ll use it. No matter what it is, He’ll use it if it’s sanctified to His purpose and calling.

Was lehrt uns das gleich hier, noch ehe wir zu unserem Text übergehen? Es lehrt uns, daß Gott jeden Bereich unseres Daseins gebrauchen kann, wenn er Ihm ergeben ist. ER kann unseren Verstand, unsere Träume, unser Unterbewußtsein, unser Bewußtsein, unsere Zunge, unsere Gesänge und unsere Augen gebrauchen. Alles, was wir haben, kann von Gott gebraucht werden, wenn es Gott ergeben ist; seht, alles, was ihr Gott übergeben habt. ER wird alles, wodurch ihr euch mitteilen könnt, und jeden Teil von euch gebrauchen. Ganz gleich, was es sein mag, Er wird es gebrauchen, wenn es für Seinen Zweck und Seine Berufung geheiligt ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, tonight we’re going to speak on: Gifts. And I want to title this, if... I wrote, jotted something down in there, when Brother Neville was up: God’s Gifts Are Always Find... God’s Gifts Always Find Their Places. God’s gifts is always rejected, but it really finds its place when...

Heute abend werden wir über Gaben sprechen. Ich möchte den Titel nehmen, den ich mir aufgeschrieben habe, als Bruder Neville sprach: "Gottes Gaben finden immer ihren Platz." Gottes Gaben werden immer abgelehnt, doch sie finden ihren Platz.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, watch the gift that these wise men bought... or brought to Him. Today we find that we’re swapping gifts. Everybody has to get a gift, and try to figure out what the next fellow’s going to give him, so he can give him something comparing that much. And if it isn’t, well, on the New Year’s, he feels he has to make it up. And each one studying and worrying and walking the floor, the millionaires, how they’re going to get by. They give so much to this one and that, when it... it’s altogether wrong. It... it’s... it’s... it’s altogether... Christmas...

Here: there’s only one gift that you can give, and that is yourself. Give yourself to God because God’s already give to you His Gift. Now, there’s only thing you owe back to God, that’s yourself to Him.

Beachtet die Gaben, die von den Weisen zu Ihm gebracht wurden. Heute tauscht man gegenseitig Geschenke aus. Jeder muß ein Geschenk erhalten, und jeder versucht festzustellen, was er von dem anderen bekommen wird, damit er ihm etwas Gleichwertiges gibt. Wenn es nicht so ist, meint er, daß er es zu Neujahr nachholen muß. Jeder überlegt, ist besorgt, geht durch die Kaufhäuser; und sogar die Millionäre denken darüber nach, wie sie es wiedergutmachen können. Sie geben dem einen so viel, dem anderen so viel. Das Ganze ist verkehrt. Hat das etwas mit Weihnachten zu tun?

Es gibt nur eine Gabe, die du geben kannst, und das bist du selbst. Übergebt euch Gott, denn Gott hat euch Seine Gabe bereits gegeben. Es gibt nur eine Sache, die ihr Gott wirklich schuldet: ihr schuldet euch Ihm.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, and many times, names are in the Bible. We don’t notice it no more, today. We... You’ve often heard me scorn this name, of children calling... or people calling their children “Ricky.” Now, Ricky is a horrible name! See? And it’s a... you mustn’t call them that. If you got a child named Ricky, for goodness sakes, change it to something else. Ricky, or... or Elvis, or something like that... Ricky means “a rat.” See? And so you... you go... And... and what you call a person, that impresses that. A little lady, the other day, had a little boy out there called “Ricky” and his name’s Ricky, James Ricky. And because it was so popular (Ricky), they called him “Ricky.” I said, “Change that name!”

Oftmals werden in der Bibel Namen genannt. Wir beachten das heute nur nicht mehr. Ihr habt oft gehört, daß ich den Namen "Ricky" verachte, den manche Eltern ihren Kindern geben. Ricky ist ein schrecklicher Name! Ihr dürft sie nicht so nennen. Wenn ihr ein Kind mit dem Namen Ricky habt, dann ändert ihn um jeden Preis in irgendeinen anderen um. Ricky oder Elvis oder so etwas - Ricky z.B. bedeutet "eine Ratte". So, wie ihr jemanden nennt, das prägt ihn. Neulich war eine Dame hier, die einen Jungen hatte, der "Ricky" hieß; James Ricky war sein Name. Sie nannten ihn "Ricky", weil es so populär war. Ich sagte: "Ändere den Namen!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

I notice some people setting right here now that’s got a little grandson, and his name is... the one... one little boy’s a sweetest, pleasant little fellow; and the other one is Ricky, and that’s what he is. You just watch him, his nature’s just like that. And he... I said to some of his grandparents, or someone, I said, “Tell the mother change the name of that boy, just change that name over and watch what happens to the kid.” See, you people don’t want to believe that. We think we’ve lived too long for that.

Ich sehe, daß Leute hier sitzen, deren Enkel ein lieber und reizender kleiner Kerl ist. Der andere heißt Ricky, und so ist er auch. Beobachtet ihn, sein Wesen ist genauso. Es waren wohl die Großeltern, denen ich sagte: "Die Mutter soll den Namen dieses Jungen ändern. Ändert den Namen, und gebt dann acht, was an dem Kind geschieht." Seht, ihr wollt das nicht glauben. Wir meinen, daß wir dafür schon zu lange gelebt haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

If there isn’t something in a name, then why as long as Jacob was called Jacob, which means “supplanter, deceiver,” that’s what he was? But when he wrestled with the Lord all night, and the Lord changed his name, and about... when he was about sixty years old. He changed his name from... from... from Jacob to Israel, “a prince before God,” and that’s what he was.

Why was Abram called... had to be called “Abraham” before the baby could be born? Why was Sarai called “Sarah” before the baby could be born?

Why was Paul... or call... his name was Saul, but when he met Jesus, He changed him from Saul to “Paul.”

When Simon was changed from Simon to Peter, which means “little stone.” And... and all their names were changed, is because what you are called is something about it. When you speak something, it identifies itself. I don’t want to get in there, ’cause that’s coming up next Sunday night, see, identification of a word. And, but now, we find these things so true.

Wenn der Name nichts zu sagen hat, warum war dann Jakob, solange er Jakob hieß, genau das, was sein Name bedeutet, nämlich "Überlister, Betrüger"? Doch als er mit dem Herrn die ganze Nacht gerungen hatte, gab der Herr ihm einen anderen Namen. Er war damals etwa sechzig Jahre alt. ER änderte seinen Namen von "Jakob" in Israel - "ein Fürst Gottes", und das war er.

#046. Warum mußte Abram zu "Abraham" umbenannt werden, ehe das Kind geboren werden konnte? Warum wurde Sarai "Sarah" genannt, bevor das Kind geboren werden konnte?

Oder Paulus: Sein Name war "Saulus", doch als er eine Begegnung mit Jesus hatte, änderte Er ihn von Saulus in "Paulus" um.

Simon wurde von Simon in Petrus umbenannt, was "kleiner Stein" bedeutet. All ihre Namen wurden deswegen geändert, weil etwas an dem ist, wie ihr heißt. Ich möchte mich damit nicht weiter befassen, denn wir kommen am nächsten Sonntag abend darauf zurück, wie ein Wort zusammengesetzt ist. Doch wir merken jetzt schon, daß diese Dinge wahr sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now watch, God... What a strange thing it is tonight, to see that those men, Magis, learned men, great men... coming down from the East, that was Babylon, which was India. And they never come in any all night, and started one night and got there the next, they were about two years getting there. They never come to a little Baby in a manger. They come to a young Child, a young Child. And Herod killed the children from two years old. See, to know that it wasn’t a little infant laying in a cradle, he’d just kill all infants. But he killed the young children, so that he’d be sure to get Him, anywhere from two years old back. He set the time up because knowing he didn’t want to kill too many, all of them, he just... ’cause they were more like slaves to him. He wanted to get... be sure to get Him, so he said, “The Kid will be about two years old. So, everything from two years old down, kill it.” See?

And that’s brought to pass what the prophet said, that “In... in Rama there’d be heard a... a screaming or crying, a weeping; that Rachel weeping for her children, and they were not.”

Gebt acht, was Gott tut. Wie sonderbar ist es, wenn wir heute abend sehen, daß diese weisen, gelehrten, bedeutenden Männer aus dem Osten, aus Babylon, wozu Indien gehörte, kamen. Sie gelangten nicht in einer Nacht dorthin, indem sie an einem Abend losgingen und am nächsten schon ankamen, sondern sie waren ungefähr zwei Jahre lang unterwegs. Sie haben kein Baby im Stall vorgefunden, sondern ein Kleinkind. Herodes ließ alle Kinder bis zu zwei Jahren töten. Weil er wußte, daß es nicht ein neugeborenes Kind in der Wiege war, deshalb ließ er alle Kleinkinder töten. Doch er ließ nur diejenigen bis zu zwei Jahren umbringen, damit er sicher sein konnte, daß Er darunter war (Matth. 2, 16-18). Er ließ sich die Zeit angeben, denn er wollte nicht alle töten. Sie waren wie Sklaven für ihn. Er wollte sicher sein, daß Er darunter war, und so sagte er: "Das Kind wird etwa zwei Jahre alt sein. Tötet deshalb alle, die zwei Jahre und darunter sind."

Dadurch wurde erfüllt, was der Prophet gesagt hatte: "Ein Geschrei hat man in Rama vernommen, lautes Weinen und viel Wehklagen: Rahel weint um ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, daß sie nicht mehr da sind."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, did you notice that these wise men, great men, was up in Babylon and they saw His Star, we said, “We have saw His Star in the east and are come to worship Him.” They come from the east, where they saw the Star, going west. Because India is west, northwest of Bab-... of... of Palestine. And they come right down through by the Tigris River and crossed over the plains right on in, come down into Bethlehem where they found the... the... the Baby. And remember Joseph and them never left there; they went right down to Nazareth and brought the Child up, right there.

Now, we see here that they presented... These men, being astronomers and studying the stars, and seeing these mysterious heavenly lights appear up there, that there was something going on; that they knowed that that’s Messiah, the... the Ruler of heavens and earth, was to be born. And they come, knowing that Deity would be enclosed, in-housed in a... a human being; ’cause to show you their testimony... You know, you know, your life speaks so much louder than your words, till no matter what you say, people know what you are by... by what you are.

Habt ihr beachtet, daß diese weisen, bedeutenden Männer dort in Babylon waren, als sie Seinen Stern sahen? Sie sprachen: "Wir haben Seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, um Ihn anzubeten." Sie kamen vom Osten, wo sie den Stern gesehen hatten, und zogen westwärts, denn Palästina liegt westlich von Indien. Sie zogen am Fluß Tigris entlang und gingen durch die Steppe, bis sie nach Bethlehem kamen, wo sie das Baby fanden. Denkt daran, Joseph und die anderen blieben dort und gingen dann nach Nazareth, wo das Kind aufwuchs.

Wir sehen hier, daß diese Männer, die Sternkundige waren und die Sterne beobachteten, erkannten, daß etwas vor sich ging, als sie dieses geheimnisvolle himmlische Licht dort erscheinen sahen. Sie wußten, daß der Messias, der Herrscher über Himmel und Erde, geboren werden würde, und sie kamen, weil sie erkannt hatten, daß die Gottheit in ein menschliches Wesen eingehüllt sein würde. Das geht aus ihrem Zeugnis hervor. Ihr wißt, auch euer Leben spricht sehr viel lauter als eure Worte. Ganz gleich, was ihr sagt, die Menschen wissen, wer ihr seid, durch das, was ihr seid.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And watch these people, these Magi, they brought Him... Watch the gifts they brought Him, identified what they thought He was. They brought Him gold, frankincense, and myrrh. And now watch what these symbols, that I want to talk to you about now... is what these symbols mean. Now, I’ve got some Scripture wrote out here that we’ll read just in a moment on it, the Lord willing.

Now: gold, and frankincense, and myrrh.

Now: gold in the Bible... how fitting it fits to Christ, because gold speaks of Deity. Gold is “Deity.” We’ll get to it just in a moment. Frankincense speaks of “service.” And myrrh is “death.” God, Deity, in service to die. And that’s what He was. The very thing that they brought identified what they thought He was.

Gebt acht, was diese Leute, diese Weisen, Ihm darbrachten. Beachtet, daß die Gaben, die sie Ihm schenkten, das ausdrückten, was sie von Ihm dachten. Sie brachten Ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe. Gebt nun acht, was diese Symbole, über die ich jetzt zu euch sprechen möchte, bedeuten. Ich habe mir hier einige Schriftstellen notiert, die wir, so der Herr will, in Kürze lesen werden.

Es war Gold, Weihrauch und Myrrhe.

Wie zutreffend ist Gold auf Christus, denn Gold in der Bibel spricht von Gottheit. Gold bedeutet "Gottheit". Wir kommen gleich darauf zurück. Weihrauch spricht von "Gottesdienst", und Myrrhe ist "Tod". Gott - Gottheit, im Dienste, um zu sterben. Das traf auf Ihn zu. Die Dinge, die sie darbrachten, drückten aus, was sie dachten, wer Er war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I say that to us today, “The things that we bring to Him identifies what our thoughts is about Him.” You understand what I mean? See? If you’re a... If you believe It with all your heart, every Word of that, you’ll identify it by giving all that you have to It. See? But if you believe it’s a good place to associate with better people, around church and things like that, that’s just about what you give (just a few social hours with some of the congregation or something). But if you... if you really believe It with all your heart, then you give everything that’s in you to It. See? And it identifies you, that you truly believe the Message, that you believe it to be the Truth.

So many people say, “I can believe this much. I can believe so.” The disciples... I believe the last time here, I spoke on that: Believers, Make-Believers, And Unbelievers. Wasn’t that it? I... didn’t I speak on that here? See? And each person, watch their category. See, it’ll come to a place to where they can take so much of it, can’t take the rest.

Ich sage uns heute dieses: "Die Dinge, die wir Ihm darbringen, machen deutlich, was wir über Ihn denken." Versteht ihr, was ich meine? Wenn ihr jedes Wort von ganzem Herzen glaubt, werdet ihr es dadurch zu erkennen geben, daß ihr alles dafür gebt, was ihr habt. Wenn ihr jedoch glaubt, daß es ein guter Ort ist, wo ihr mit besseren Leuten in der Gemeinde zusammenkommen könnt, dann werdet ihr nur dementsprechend geben. Es sind ein paar gesellige Stunden mit der Versammlung. Wenn ihr es aber wirklich von ganzem Herzen glaubt, dann gebt ihr alles, was in euch ist, dafür. Es beweist, daß ihr die Botschaft wirklich glaubt; ihr glaubt, daß es die Wahrheit ist.

So viele sagen: "Ich kann bis dahin glauben. Das kann ich glauben." Ich glaube, das letzte Mal habe ich hier über Gläubige, gemachte Gläubige und Ungläubige gesprochen. War es nicht so? Habe ich hier nicht darüber gesprochen? Und wie jede Person eingestuft wird? Es wird dahin kommen, daß sie so viel davon annehmen können, und den Rest nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, how fitting these gifts was to Christ’s journey on earth, a Baby born here on earth. And these gifts that the wise men brought Him, fitted just exactly His commission from God and His journey on earth.

Now, the first thing: God. This was God, Jesus was God in the form of man. That’s hard for people to swallow that, even today, that “He was God.” And He... That’s what He was. He wasn’t nothing less than God. He was God manifested in flesh. He was the Creator in His Own creation. Now that... He was the Creator in His creation, by the creation, for the creation. He was the Creator in His creation, by His creation, for His creation. All winds right back in God, the whole thing. Don’t you see? Fullness of God! He was the Creator insomuch that He was God. And He was a Being on earth (a Being of time), which mean that He must had a beginning, therefore He created Himself a body to live in. God, Himself, created a body for Himself. See? That by this creation, He might save the lost creation that He had created.

Wie zutreffend waren jene Gaben für den Weg Christi hier auf Erden, der als Kind auf dieser Erde geboren wurden. Die Gaben, welche die weisen Männer Ihm brachten, trafen genau auf Seinen Auftrag von Gott und auf Seinen Lebensweg auf Erden zu.

Nun, das erste nimmt Bezug auf Gott. Dies war Gott. Jesus war Gott in Gestalt eines Menschen. Noch heute ist es für die Menschen schwer zu erfassen, daß Er Gott war. Doch das war Er. ER war nichts weniger als Gott. ER war Gott geoffenbart im Fleisch. ER war der Schöpfer in Seiner eigenen Schöpfung. ER war der Schöpfer in Seiner Schöpfung; durch Schöpfung, für die Schöpfung. ER war der Schöpfer in Seiner Schöpfung, durch Seine Schöpfung, für Seine Schöpfung. Alles, das Ganze wird wieder in Gott zusammengefaßt. Seht ihr es nicht? Die Fülle Gottes! ER war der Schöpfer, insofern daß Er Gott war. Und Er war ein Wesen auf Erden, ein zeitliches Wesen; das bedeutet, daß Er hier einen Anfang haben mußte. Deshalb hat Er sich einen Leib geschaffen, in dem Er wohnte.- Gott selbst schuf einen Leib für sich, damit Er durch diese Schöpfung die verlorene Schöpfung retten konnte, die Er geschaffen hatte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

There is nothing that man can annihilate, there isn’t one thing. You can’t do nothing to completely destroy anything. You might take a piece of paper and burn it up, you might burn a building down, you might burn a tree down; you didn’t annihilate it. You... that heat in there, that fire that breaks up, that’s only chemicals bursting. They’re turning back to what they was at the beginning. They’re not annihilated. If you burn up a piece of wood (and the world, say, if we lived in Eternity like God, and that chemicals out of that wood and that fire went back to its original beginnings and its... in whatever it was, the breakings of the atoms and so forth, the... the world, say, would stand for millions of years), that could come right straight back again and be another tree, just exactly like it was.

You cannot annihilate anything because it is a Spoken Word of God. Amen! Oh, and that gets me feeling religious, now. See? What God says, It forever stands. Amen! See, you cannot annihilate. We are a part of this earth, and we can never be completely annihilated. No, sir. The sin (the soul) will be annihilated, we realize that. But the... the body that we live in, cannot be annihilated. See?

Es gibt nichts, was der Mensch ganz auflösen kann, nicht ein Ding. Ihr könnt nichts tun, um etwas völlig aufzulösen. Ihr mögt ein Stück Papier nehmen und verbrennen, oder ein Gebäude niederbrennen; ihr mögt einen Baum verbrennen, doch dadurch habt ihr sie nicht völlig vernichtet. Wenn die Hitze, das Feuer, alles zerstört, dann sind es nur die chemischen Bestandteile, die auseinanderbrechen. Sie kehren zu dem zurück, was sie am Anfang waren. Sie werden nicht vernichtet. So ist es mit einem Stück Holz, das ihr verbrennt. Wenn wir wie Gott in der Ewigkeit lebten, und die Chemikalien aus dem Holz und dem Feuer kehrten zu ihren ursprünglichen Anfängen zurück, zu dem, was sie waren, und würden in Atome zerlegt, und wir würden, wie die Welt sagt, Millionen von Jahren überstehen, dann könnten sie zurückkommen und wieder zu einem Baum werden, genauso, wie er vorher war.

Ihr könnt nichts ganz vernichten, denn es ist ein gesprochenes Wort Gottes. Amen. Oh, das bewirkt, daß ich geistlich empfinde. Was Gott sagt, das bleibt für immer bestehen. Amen! Seht, ihr könnt nichts völlig auflösen. Wir sind ein Teil dieser Erde und können niemals ganz vernichtet werden. Nein! Die Seele, die sündigt, wird sterben, das erkennen wir, doch der Körper, in dem wir leben, kann nicht vernichtet werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, therefore, God created Himself a body. He was the Creator, and created His Own creation, that by this Creation He might save them that were lost in His creation (that’s you and I, creatures of time).

His... His Word exactly showed that... He and His works proved that He was nothing less than the Creator. He took a piece of bread and broke it, and kept breaking that one piece of bread, and fed five thousand people out of it; and took up seven basketfuls of pieces left over, and everybody there had a... a... a complete filling of bread.

He took a fish and broke that fish off. Now if we realize that He did create that fish in the beginning. He did create that bread in the beginning. But He took that fish and broke that fish off. A live fish had been, and was then boiled or... or fried; and whenever He broke it off, whatever it was (broiled or fried), it growed back (the same minute that He broke it) another boiled or fried fish. Isn’t that wonderful? That showed that He was nothing less than Jehovah. And then He was the Creator that could take His Own creation, and by His creation, express Who He was. Hallelujah! That proved He was what He was. He was Deity. So, gold was becoming to Him, in the offering at His birth. He was Deity made flesh.

Deshalb hat Gott sich einen Leib geschaffen. ER war der Schöpfer, der Seine eigene Schöpfung schuf, damit Er durch diese Schöpfung Seine verlorene Schöpfung retten konnte. Das bist du und ich - zeitliche Geschöpfe.

Sein Wort zeigt dies genau, und Er und Seine Werke beweisen, daß Er nichts weniger als der Schöpfer war. ER nahm ein Brot, brach und brach immer wieder von dem einen Brot und speiste damit fünftausend Menschen. Danach sammelte man noch zwölf Körbe voll Brokken auf, die übriggeblieben waren, und alle hatten sich mit Brot sattgegessen.

ER nahm einen Fisch und brach davon ab. Wir erkennen, daß Er diesen Fisch am Anfang geschaffen hat. ER hat das Brot am Anfang geschaffen. ER nahm den Fisch und brach davon ab. Vorher war es ein lebendiger Fisch gewesen, dann aber wurde er gekocht oder gebraten. So oft Er davon abbrach, wuchs es wieder neu an, in demselben Moment, als Er abgebrochen hatte, entstand ein neues Stück gekochter oder gebratener Fisch. Ist das nicht wunderbar? Es zeigt, daß Er kein geringerer als Jehovah war. ER war der Schöpfer, konnte Seine eigene Schöpfung nehmen und durch Seine Schöpfung zum Ausdruck bringen, wer Er war. Hallelujah! Das bewies, wer Er war. ER war Gott. Das Gold, das Er als Gabe bei Seiner Geburt bekam, traf auf Ihn zu. ER war Gott, Fleisch geworden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I might drop some-... No strangers among us tonight, I suppose, so... in this prayer meeting. But let me say something. Did Jesus, when He was here... ? Now, this is for thinking, not for... probably... probing rather. Notice, just for thinking, Jesus said, in Saint John 14:12, “He that believeth on Me, the works that I do shall he do also and greater than this shall he do, for I go to My Father.” Did you notice that? Notice, now, that was the Son of God promising to the believer, that greater things than He did, (in these last days) that the believer would do greater things than He did. Saint John, 14th chapter, 12th verse. Is that right? Do you believe Jesus said it?

Notice, when Jesus created bread; He took a piece of bread, and created bread that had already been bread. When He created fish; He took a fish that was first created a fish, and put another fish out of it. Is that right? He took water, which potentially would have become wine, and made wine out of it. Is that right? But we’ve seen Him in our midst, in this last days, create things right out, without anything standing there! Is that right? To create a squirrel where there is no squirrels. Right! Oh, He’s... remains God. He’s just as much Deity today as He was then and ever was, or ever will be. He’s still God, and challenging hearts to believe it, “Greater things than this, you... without anything to hold and break off of. Speak it, and it’ll be so.”

Ich möchte hier etwas einfügen - es sind ja keine Fremden hier in dieser Gebetsstunde heute abend, nehme ich an. Doch laßt mich etwas sagen. Nun, dieses ist zum Nachdenken bzw. zur Vertiefung. Beachtet und denkt darüber nach: Jesus sagte in Joh. 14, 12: "Wer an Mich glaubt, wird die Werke, die Ich getan habe, auch tun, und noch größere als diese wird er tun, denn Ich gehe zu Meinem Vater." Habt ihr das beachtet? Das war es, was der Sohn Gottes den Gläubigen verheißen hat: daß ein Gläubiger in diesen letzten Tagen noch größere Dinge tun würde, als Er getan hat. Es steht in Joh. 14, 12. Stimmt das? Glaubt ihr, daß Jesus es sagte?

Beachtet, als Jesus das Brot durch Schöpfung vermehrte, nahm Er ein Brot und hat aus dem Brot weiteres Brot geschaffen. Als Er den Fisch vermehrte, nahm Er einen Fisch, den Er geschaffen hatte, und machte aus ihm mehr Fisch. Stimmt das? ER nahm Wasser, welches nie zu Wein geworden wäre, und machte dennoch Wein daraus. Stimmt das? Doch wir haben gesehen, daß Er in diesen letzten Tagen in unserer Mitte Dinge geschaffen hat, ohne daß etwas da war. Stimmt das? ER schuf Eichhörnchen, wo keine Eichhörnchen waren. Das stimmt. ER bleibt Gott. ER ist heute noch genauso Gott, wie Er es damals und immer war und immer sein wird. ER ist immer noch Gott und fordert uns auf, es von Herzen zu glauben. "Größeres als dieses - ohne etwas in der Hand zu haben und abbrechen zu können. Sprich es aus, und es soll so sein."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Notice now, we find that His... He identified. The works that He did identified that He was Deity, showed that He was. For He said, “If I do not the works of My Father, then don’t believe Me.”

And could not the Christian say today, “If I do not the works of my Saviour, believe me not”? See?

“As the Father sent Me, so send I you.” And if you did the works, creation works of the Father that sent Him, then it’s a creation... The Christ (the Creator) that sends us, does the works of Christ the Creator. See? “As the Father sent Me, so send I you. And if I do not the works of My Father, believe me not.”

Then the Christian today has got to do the Life that Christ did or we have a right to say, “It’s not so.”

Begreift, daß Er identifiziert wurde. Die Werke, die Er tat, bestätigten, daß Er Gott war; sie bewiesen, daß Er es war, denn Er sagte: "Wenn Ich nicht die Werke Meines Vaters tue, so glaubt Mir nicht."

Könnte der Christ heute nicht auch sagen: "Wenn ich nicht die Werke meines Retters tue, glaubt mir nicht."?

"Wie der Vater Mich gesandt hat, so sende Ich euch." Wenn ihr die Werke, die Schöpfungswerke des Vaters, der Ihn gesandt hat, tut, dann ist es Christus - der Schöpfer, der uns sendet und der die Werke Christi - des Schöpfers tut. "Wie der Vater Mich gesandt hat, so sende Ich euch. Wenn Ich nicht die Werke Meines Vaters tue, so glaubet Mir nicht."

Dann muß der Christ heute in seinem Leben das tun, was Christus getan hat, oder wir haben das Recht zu sagen: "Es ist nicht so."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Notice now, His works created Him... or identified Him to be the Creator. His works that He did crowned His life’s testimony, that He was the “Creator”; no way of getting away from it. Therefore, when they offered the gift of gold, they were perfectly at harmony with God with their gift. They give Him gold, which identified Him as Deity. Always a crown, the golden crown... the golden head, of King Nebuchadnezzar. All, you see, it... always Deity is represented by gold.

Now: frankincense. We want to get these quickly. Frankincense is the “offering of service to Jehovah.” Now, if you want to put these Scriptures down, Leviticus 2:2, and Leviticus 16:6 to 15. We find out that’s the order of the priesthood, to make an offering to Jehovah. When he made the offering, it had to be made and mixed with frankincense for a sin-offering, they took different things and mixed it. For the meal-offering, for the wave-offering, frankincense was added. Because, it was acceptable to Jehovah if it was anointed with frankincense, which means it is a “service to Jehovah, God.” And, now, we find out He’s Deity. And they brought Him frankincense, was a type that He was a service to Jehovah. Jesus is Jehovah’s Servant.

Beachtet, Seine Werke bestätigten, daß Er der Schöpfer war. Die Werke, die Er tat, krönten das Zeugnis Seines Lebens, daß Er der Schöpfer war. Es gibt keine Möglichkeit, daran vorbeizukommen. Deswegen waren sie mit ihren Gaben in vollkommener Übereinstimmung mit Gott, als sie Gold als Geschenk darbrachten; sie schenkten Ihm Gold, was Ihn als Gottheit identifizierte. Immer eine Krone, eine goldene Krone, das goldene Haupt, wie beim König Nebukadnezar - ihr seht, Gottheit wird immer durch Gold dargestellt.

Nun zum Weihrauch. Das wollen wir rasch durchnehmen. Weihrauch gehörte zu dem Opfer, das Jehovah beim Gottesdienst dargebracht wurde. Wenn ihr euch die Schriftstellen notieren möchtet, es ist 3. Moses 2, 2. und 16, 6-15. Wir stellen fest, daß es zur Aufgabe der Priesterschaft gehörte, Jehovah Opfer darzubringen. Wenn die Opfer dargebracht wurden, mußte es zusammen mit Weihrauch geschehen. Für ein Sündopfer wurden verschiedene Dinge zusammengefügt. Zum Speisopfer und dem Webeopfer wurde Weihrauch hinzugetan. Denn wenn es mit Weihrauch gesalbt war, was bedeutet, daß es ein Gottesdienst für Jehovah - Gott ist, dann war es vor Jehovah angenehm. Wir stellen fest, daß Er Gott ist. Sie brachten Ihm Weihrauch, und es war ein Sinnbild dafür, daß Er den Dienst Jehovas tut. Jesus war der Knecht Jehovas.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, in Saint Matthew 12:15 to 21, we find out that He was Jehovah’s Servant, “Behold my Servant, in Whom I am well pleased” (and He was) “and I put My strength upon Him.” So His life was anointed with frankincense, to Jehovah’s service. What a gift them wise men gave! See, it was something to... the... the gift that they give, was something to identify Jesus as Jehovah’s Servant.

Now if we could only do that, to identify our lives. See, our lives to be identified as Jehovah’s servant. That’s what frankincense was for, that made Him Jehovah Servant.

Now, myrrh, m-y-r-r-h, was “anointing of the death.” We find in Saint John, the 19th chapter, the 39th verse, that going to the... the funeral service of Jesus, when Mary and them went, they taken this myrrh to anoint Him with; because He must be the Servant of death for Jehovah. See? Somebody had to die. That was a service that had to be done for God, and nobody was worthy to do it but God Himself. So, bringing the myrrh... myrrh, showing that with the Deity, and with the service, that He also was anointed with myrrh; that this Deity had to be put to death in order to save the imperfect one. Oh, what a great thing!

In Matthäus 12, 15-21 stellen wir fest, daß Er der Knecht Jehovahs war: "Siehe, Mein Knecht, an dem Ich Wohlgefallen habe." Das war Er. "ICH will Meinen Geist auf Ihn legen." Sein Leben war für den Dienst Jehovas mit Weihrauch gesalbt. Was für Gaben brachten Ihm diese weisen Männer dar! Seht, die Gaben, die sie darbrachten, waren dazu da, um Jesus als den Knecht Jehovas auszuweisen.

Wenn wir das nur tun könnten, um es durch unser Leben zu beweisen. Unser Leben sollte beweisen, daß wir Knechte Jehovas sind. Dazu war der Weihrauch bestimmt, das machte Ihn zum Knecht Jehovas.

Nun zur Myrrhe. Myrrhe diente zum Salben der Toten. Wir finden in Joh. 19, Vers 39, daß Maria und die anderen Myrrhe bei sich hatten, als sie zur Bestattung Jesu kamen, um Ihn damit zu salben, denn Er mußte der Knecht des Todes für Jehova sein. Jemand mußte sterben. Das war ein Dienst, der für Gott getan werden mußte, und niemand außer Gott selbst war würdig, es zu tun. Die Myrrhe, die sie darbrachten, zeigt, daß die Gottheit in Verbindung mit dem Dienst auch mit Myrrhe gesalbt wurde. Denn diese Gottheit mußte in den Tod gegeben werden, um die Unvollkommenen zu erretten. Oh, was für eine große Sache!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

The whole creation was lost. We just went through it in the Seven Seals. See, the whole creation was lost, everything was gone. It all belonged to Satan. He fell heir to it and he still owns it. He certainly does. That’s the reason we’re fighting and having all of this trouble. He controls every kingdom; Satan does. Every government, every king, every kingdom, controlled by Satan. The whole world is controlled and run by Satan. That’s the reason we have the troubles that we have. Any Bible student, or anything, can tell you that Satan... Well, the Bible Itself says he did, see, that he controls the world. But Christ will fall Heir to it, for now He is our Redeemer. And He come to redeem the whole creation, and nothing could do it but God Himself.

Die ganze Schöpfung war verloren. Wir haben das in den sieben Siegeln durchgenommen. Seht, die ganze Schöpfung war verloren, alles war dahin, und es gehörte alles dem Satan. Es ist ihm zugefallen, und er besitzt es immer noch. Gewiß tut er das. Das ist der Grund, weshalb wir kämpfen müssen und all diese Schwierigkeiten haben. Er beherrscht jedes Reich; Satan tut es. Jede Regierung, jeder König, jedes Reich wird von Satan beherrscht. Die ganze Welt wird von Satan beherrscht und geleitet. Das ist der Grund, weshalb wir all diese Schwierigkeiten haben. Jeder, der die Bibel kennt, kann euch sagen, daß es Satan ist. Die Bibel selbst sagt, daß er die Welt beherrscht. Doch Christus wird alles erben, denn Er ist jetzt unser Erlöser. ER kam, um die ganze Schöpfung zu erlösen, und niemand außer Gott selbst konnte es tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

That’s the reason that God does nothing outside of a man. He always works through a man because He had to use a man. A man is what He had to use to display His attribute of Saviour. He had to make him in His image, make him something like Him, and put him on free-moral agency and let him act any way he wanted to. He could take his choice. And He knew that man, by giving him this choice, would fall. So being that He had to do that, He turns back around and makes the man a partner to Him, and does nothing except He does it through a man!

The whole work of redemption come by a man! Hallelujah! Death come by the first man, Life come by the second Adam. See? There you are, He does nothing because He had to use a man for that, then He uses a man to redeem back again. So Deity become Jehovah, or, Jehovah be-... He is Deity, and He become a... a Child. He become in the form of sin, that He might redeem the sinner. See, there’s the whole thing.

Das ist der Grund, weshalb Gott nichts ohne einen Menschen tut. ER wirkt immer durch einen Menschen, denn Er mußte einen Menschen gebrauchen, um Seine Eigenschaft als Retter zu entfalten. ER mußte ihn in Seinem Bilde, Ihm ähnlich, machen, ihm einen freien Willen geben und es ihm überlassen, wie er handeln würde. Er konnte seine Wahl treffen. ER wußte, daß der Mensch, wenn Er ihm diese Entscheidung überließ, fallen würde. Weil er es tun mußte, deshalb wendet Er das Geschick und macht den Menschen zu Seinem Teilhaber. ER tut nichts, es sei denn durch einen Menschen.

Das ganze Erlösungswerk ist durch einen Menschen geschehen. Hallelujah! Der Tod kam durch den ersten Menschen, das Leben kam durch den zweiten Adam. Da habt ihr es, Er tut nichts, denn zuerst mußte Er einen Menschen dafür nehmen, und dann nahm Er ebenfalls einen Menschen, um die Erlösung zu vollbringen. Jehovah ist Gott und wurde zu einem Kind. ER wurde zur Sünde gemacht, damit Er den Sünder erlösen konnte. Seht, das ist die ganze Sache.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, look what... how beautiful those gifts fit into Jesus Christ; see, gold, speaking of His Deity. Now, they wasn’t heathens. They were inspired by God. They wasn’t imagining something. That proves right there, even the Magi, that they did see the Supernatural. Because their own gift, that they offered, identified and spoke well of their testimony that they did see the Supernatural Light. Because why? It speaks perfectly. They brought gold, “Deity.” They brought frankincense, “service.” And they brought myrrh, for His “death,” when He was a Baby, amen, showing that Deity would be put to death in the flesh, amen, that it might redeem fallen man. How can people turn that down?

When you realize: What are we doing here? Where did we come from? Or what business we got being here? We wasn’t put here just by chance, we were put here for a purpose and we must serve that purpose. But still we are back on the basis of free moral agency where we can serve It or reject It, just like Adam did in the beginning.

Seht, wie herrlich diese Gaben auf Jesus Christus zutreffen. Gold spricht von Seiner Gottheit. Sie waren keine Heiden, sie waren von Gott inspiriert. Sie haben sich nicht etwas eingebildet. Dies hier beweist, daß selbst die Weisen das Übernatürliche gesehen haben, denn ihre Gaben, die sie darbrachten, bewiesen und sprachen für ihr Zeugnis, daß sie das Übernatürliche sahen. Weshalb? Es spricht in Vollkommenheit. Sie brachten Gold - Gottheit; sie brachten Weihrauch - Dienst; sie brachten Myrrhe für Seinen Tod. Obwohl Er noch ein Baby war, wiesen sie bereits darauf hin, daß Gott im Fleische den Tod erleiden würde, damit Er die gefallene Menschheit erlöste. Wie können die Menschen das ablehnen?

Begreift ihr, wozu wir überhaupt hier sind? Woher kommen wir? Weshalb sind wir hier? Wir sind nicht einfach aus Zufall hier, wir sind zu einem Zweck hierhergestellt worden, und wir müssen diesem Zweck dienen. Dennoch stehen wir immer noch auf der Grundlage der freien Willensentscheidung und können ihm dienen oder ihn ablehnen, so, wie es mit Adam am Anfang war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I’m looking, these little girls here, Brother... What’s... ? I believe it’s the little lady played the piano, and I... I was hearing them as they sang. We were talking about them, on the road up here. There’s a little family that’s dedicated their whole life and everything to Christ. Look at that family, how orderly it is. Look at them little girls. They was standing up here, the... the example of young womanhood, of teen-age. And no matter...

Ich sehe dieses Mädchen hier an, Bruder. Ich glaube, es ist die Dame, die auf dem Klavier spielte, und ich habe sie auch singen gehört. Wir sprachen von ihnen, als wir auf dem Wege hierher waren. Da ist eine Familie, die ihr ganzes Leben und alles Christus geweiht hat. Seht euch die Familie an, wie ordentlich sie ist. Schaut euch die jungen Mädchen an. Sie standen hier oben und sind ein Vorbild für die jungen Mädchen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

A few weeks ago I went down in like... I don’t know what the name of the place is down there, in New York now, where they just got city blocks of beatniks. Now, them girls down there with... with legotards on and... and nothing but one of those little ol’ bikini, as they call it, over the top of that. And, oh, just the conglom-... They do anything that’s in their mind, no matter what it is, that’s why... why they’re beatnik. They can just do anything. If they want to lay down, don’t get up, they just lay down and don’t get up. If they want to go, do a certain thing, they do it; if they don’t, they don’t. Just, their mind just traveling! And what does the unconverted mind come to? You have no right to do that, ’cause you’re not your own; you’re bought by Deity, Jesus Christ, the Son of God that was made flesh. But, see, the conglomeration of sin!

And you see a little, young girls like that stand out; why, to me, it’s light in the time of darkness. It’s a forked light, of the zigzag whip of God, in the skies to show there can be Light! There can be righteousness in the midst of sin!

Vor einigen Wochen kam ich irgendwohin - ich habe den Namen des Ortes vergessen. In New York haben sie ja ganze Stadtteile voll Gammler. Die Mädchen dort tragen nur so etwas wie Badeanzüge oder einen Bikini, wie sie es nennen, und nichts darüber. Außerdem tun sie alles, worauf sie gerade Lust haben, ganz gleich, was es ist. Weshalb? Sie sind Gammler. Sie können sich einfach alles erlauben. Wenn sie sich hinlegen und nicht aufstehen wollen, dann legen sie sich hin und stehen nicht auf. Wenn sie sich etwas Bestimmtes vorgenommen haben, dann tun sie es. Wenn sie es nicht tun wollen, tun sie es eben nicht. Ihre Gedanken sind ständig unterwegs. Soweit kann es mit einer unbekehrten Gesinnung kommen! Ihr habt kein Recht, das zu tun, weil ihr nicht euch selbst gehört. Ihr seid durch Gott, durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, der Fleisch wurde, erkauft. Doch seht die Anhäufung der Sünde!

Wenn man dann solche jungen Mädchen wie diese hervorstechen sieht - für mich ist es ein Licht in einer Zeit der Finsternis. Es ist wie ein aufleuchtender Blitz, der wie eine Peitsche Gottes am Himmel zuckt, um zu zeigen, daß es Licht geben kann. Es kann Gerechtigkeit inmitten der Sünde geben!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Mary, the mother of Jesus, in the city of Nazareth, the meanest city there was in the land, but out of there God chose a little lady to give birth to His Son; an incubator, a womb that had to... a Baby had to be born by. He took such a person to do it. God works through human beings to redeem human beings. He can take you, work through you to redeem humanity, if you’ll completely dedicate everything you are.

If you’re a young woman, dedicate your morals. You’re a young man, dedicate your morals, dedicate your mind, dedicate your thinking, dedicate your heart, dedicate your soul, dedicate all you are! And let Christ work through that. What a glorious thing! Got the rivers to cross, you got the... the bridges to go over, you got the... you got the brier patches, you got the thickets, you got the woods, you got the dark places, you got the high hills, you got the high climbs. What are you doing? Someday you’ll have to stand and look back, see where you come from, and you’re going to be judged by the course you take. Put your... your all, your mind and your thoughts, on that North Star (the center of God) and don’t move from It. Stay right with It. It’ll bring you straight like It did the Magi, right straight to the Christ.

Maria, die Mutter Jesu, wohnte in der Stadt Nazareth, der verrufensten Stadt, die es damals im Lande gab. Doch von dort wählte Gott ein Mädchen, das Seinen Sohn zur Welt bringen sollte, einen Brutkasten, einen Mutterschoß, durch den ein Baby geboren werden mußte. Solch eine Person nahm Er, um es zu tun. Gott wirkt durch menschliche Wesen, um menschliche Wesen zu erlösen. ER kann euch nehmen und durch euch wirken, um die Menschheit zu erlösen, wenn ihr Ihm alles, was ihr seid, völlig weihen werdet.

Wenn ihr eine junge Frau seid, weiht eure Moral. Seid ihr ein junger Mann, dann weiht eure Moral, weiht eure Gesinnung, weiht euer Denken, weiht euer Herz, weiht eure Seele; weiht alles, was ihr seid, und laßt Christus dadurch wirken. Welch eine herrliche Sache! Ihr müßt Flüsse überqueren, müßt über die Brücken gehen, durch Dornengestrüpp und Dickicht, durch die Wälder und die dunklen Orte, über Berge und Höhen. Was tut ihr? Eines Tages werdet ihr dastehen und zurückblicken müssen, um zu sehen, woher ihr kommt, und ihr werdet nach dem Weg, den ihr einschlagt, gerichtet werden. Richtet deshalb euer alles, eure Gesinnung, eure Gedanken auf diesen Polarstern, das Zentrum Gottes, und weicht nicht davon ab. Haltet euch genau daran, Er wird euch, wie die Weisen, geradewegs zu Christus führen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

All right, anointed Him with myrrh. We find out now, in John 12:1 and 7, that’s just exactly what He done. He was the perfect Servant of God, and had Him anointed with all of His Divine gifts. He was anointed with all of God’s gifts because He was God. He was God. See, they brought Him gifts.

Now, we’ll be... I wish... The people here always, most of them, you know, sends you something. Now, when it comes back to sending back, I couldn’t do it. See? It’s the world over. I just couldn’t do it. And I appreciate a little... little things, and things that people does to express theirself and their thankfulness and so forth.

Now, this is what these rich men done. These men are Magi, they bought gold, pure gold. They brought frankincense, the best they could find. They brought myrrh, the best they could find.

ER wurde mit Myrrhe gesalbt. Wir stellen in Joh. 12, 1 und 7 fest, daß es genau das war, was mit Ihm geschah. ER war der vollkommene Knecht Gottes, den Er mit all Seinen göttlichen Gaben gesalbt hatte. ER war mit allen Gaben Gottes gesalbt, denn Er war Gott. ER war Gott. Seht, sie brachten Ihm Gaben dar.

#083. Nun, ihr wißt, die meisten Menschen hier schicken einem immer etwas. Wenn auch ich jemandem etwas senden wollte, könnte ich es nicht, denn es kommt aus der ganzen Welt. Ich könnte es einfach nicht. Ich schätze alle Kleinigkeiten der Menschen, die dadurch sich selbst und ihre Dankbarkeit, usw. zum Ausdruck bringen.

Das war es, was diese reichen Männer taten. Es waren Weise, und sie brachten Gold, reines Gold. Sie brachten den besten Weihrauch, den sie finden konnten, und sie brachten auch die beste Myrrhe, die sie bekamen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

We realize over here, in Saint John 12, we find out that this woman... if we had time to read it, but I don’t want to keep you too long, see, ’cause I know tomorrow’s Monday, and you... some of you has to work. Look, they brought... This... this woman brought this myrrh, that anointed costly something, to take the smell of death away. And she broke this alabaster box and poured it upon the head of Jesus. And Judas said, “Why, this ought to been given to the poor.” (Said, “Not that he had respect for the poor, but he was a thief to begin with, he carried the money.”) And said, “This ought to have been sold, instead have put it...“

And Jesus said, “Let her alone! For she did this...“ She anointed Him, unto His burial. See? This woman, so grateful that her sins were forgiven until she spent all of her money she had, and took an alabaster box and broke it and poured the oil and just odored the room with fine smell of this myrrh, that she had anointed Him for His death. Now, see, she did the service not knowing what she was doing, but she was so grateful to God.

Wir erkennen auch, was die Frau in Joh. 12 getan hat. Wenn wir Zeit hätten, könnten wir es lesen. Aber ich will euch nicht zu lange hier behalten, weil morgen Montag ist und manche von euch arbeiten müssen. Seht, jene Frau brachte Myrrhe, diese teure Salbe, um den Geruch des Todes hinwegzunehmen. Sie zerbrach das Alabaster-Gefäß und goß sie auf das Haupt Jesu. Judas sagte: "Das hätte den Armen gegeben werden müssen." Er sagte es nicht, weil ihm die Armen besonders am Herzen lagen, sondern weil er von Anfang an ein Dieb war und das Geld verwaltete. Er sagte: "Warum hat man sie nicht verkauft und den Erlös den Armen gegeben."

Jesus sagte: "Laß sie in Ruhe. Denn sie tat dieses..." Sie salbte Ihn schon für Sein Begräbnis. Diese Frau war so dankbar, daß ihre Sünden vergeben waren, daß sie ihr ganzes Geld dafür ausgab, die Alabasterflasche nahm, sie zerbrach und das öl auf Sein Haupt goß, so daß der ganze Raum mit dem feinen Duft der Myrrhe erfüllt wurde. Sie hatte Ihn zu Seinem Tod gesalbt. Seht, sie tat diesen Dienst, ohne zu wissen, was sie damit tat, doch sie war Gott so dankbar.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And if you’re so grateful for Christmas, it’s not to say, “I... I give Joneses a gift; and they give me one back, I’ll see what I got in the morning.” Why don’t you open up your heart and see what’s in there, find out what’s you got in here. And accept... if we find it empty, with just negative creeds and... and... and cares of the world, why not ask Christ to fill it tonight? Tonight, so that you can get the real meaning of Christmas. It... it’s Christ in you; God, dwelling in the human heart. That’s what the real Christmas means.

But, you see, today we become so negative. It’s the devil getting us through there, (there’s painted candy sticks, and a... and a reindeer and a... and a whiskered man, and flies through the air like an airplane, and visits the whole world and every home with a little bundle of toys on his back, and visits every child) and it... it’s just a lie! It’s just, right out, a lie. See? Now, see? But why? The devil did that so he could twist the minds of the people.

Wenn ihr für Weihnachten so dankbar seid, dann bedeutet es nicht, daß man sagt: "Ich gebe den Jonses ein Geschenk, und sie geben mir etwas zurück. Ich werde am Morgen wissen, was ich bekommen habe." Warum öffnet ihr nicht euer Herz, schaut hinein, was darin ist, und findet heraus, was ihr dort drinnen habt? Wenn wir feststellen, daß es leer ist und daß nur erfundene Glaubenssatzungen und Sorgen der Welt darin sind - warum bittet ihr Christus dann nicht darum, daß Er euch heute abend erfüllt? Heute abend, damit ihr die wirkliche Bedeutung von Weihnachten erfaßt. Es ist "Christus in euch", wenn Gott im menschlichen Herzen wohnt. Das ist die wirkliche Bedeutung von Weihnachten.

Doch seht, heute haben wir eine so negative Einstellung. Der Teufel ist es, der uns dahinbringt. Es gibt buntes Zuckerwerk, einen bärtigen Mann mit einem Sack voller Spielzeug auf dem Rücken und mit einem Renntier, der durch die Luft fliegt wie ein Flugzeug und auf der ganzen Welt jedes Heim und jedes Kind besucht. Es ist nichts als eine Lüge. Es ist eine offensichtliche Lüge. Doch seht, der Teufel hat dies getan, um die Gedanken der Menschen zu verdrehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

The commercial world got into it and they... Why, they make enough through Christmas time until they can retire the rest of the year, almost. I talked to a merchant the other day, he said, “You give me these two weeks, and if I didn’t have to keep my men here,” said, “I’d wait till next Christmas; I could go fishing, whatever I want to do, till next Christmas.” He said, “But I keep the boys going.” Said, “Just keep them here just enough to keep my business open and it keeps... it keeps my hands paid off and things.” Said, “I don’t make nothing till... till Christmas time comes along.” You see, it’s become a great commercial thing when it ought to be a worship; a worship.

Die Geschäftswelt zieht den Nutzen daraus. Sie verdienen beim Weihnachtsgeschäft genug, um sich beinahe während des ganzen restlichen Jahres ausruhen zu können. Vor kurzem sprach ich mit einem Geschäftsmann. Er sagte: "Alles, was ich benötige, sind diese zwei Wochen." "Wenn ich nicht mein Personal beschäftigen müßte," sagte er, "würde ich bis zum nächsten Weihnachtsgeschäft warten. Ich könnte bis zum darauffolgenden Weihnachtsfest zum Angeln gehen, oder was immer ich tun möchte." Doch er meinte: "Ich halte nur die Jungs beschäftigt. Ich behalte sie hier, damit mein Geschäft geöffnet bleibt, so daß ich meine Angestellten und diese Dinge bezahlen kann. Mehr tue ich nicht, bis es wieder auf Weihnachten zugeht." Seht, es ist eine Sache des Geschäfts geworden, anstatt daß es um Anbetung ginge.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, God, so anointed Jesus with the fulness of Himself till the... He was God’s Gift to the world. That the wise men are clearly identified, that they’re offering their gift to Him; showed that in their heart they knew who He was, and what He was going to do for them. So (no wonder) the first thing they did, they fell down, perfectly in order, and worshipped Him. Before they could even understand it, they fell down and worshipped Him and then presented their gifts. That’s the way to have real Christmas: worship Him, then present your gift; presenting your body as a living sacrifice, holy and acceptable to God.

But you know what, after the wise men did that? The father and mother of Christ... the foster father (of course) and also mother, because God was both His father and mother. But we find out that they accepted these gifts from these wise men. No wonder they were called wise men. They were wise. They were really... had wisdom. If men today would just be that wise, just as wise! It takes a wise man to come to Christ. A man that turns away from Him is a unwise man. But it takes a wise man, to come to Christ.

Gott salbte Jesus mit Seiner eigenen Fülle. ER war die Gabe Gottes für die Welt. Durch ihr Geschenk, das die weisen Männer Ihm brachten, bewiesen und zeigten sie, daß sie in ihrem Herzen wußten, wer Er war und was Er für sie tun würde. So war es auch kein Wunder, daß sie als erstes niederfielen und Ihm huldigten. Sie handelten in vollkommen richtiger Reihenfolge. Bevor sie es überhaupt begreifen konnten, fielen sie nieder, beteten Ihn an, und dann brachten sie ihre Gaben dar. Das ist die Art, Weihnachten recht zu begehen: Ihn anzubeten, dann eure Gaben darzubringen, indem ihr euren Leib als ein lebendiges, ganzes und Gott wohlgefälliges Opfer darbringt.

Wißt ihr, was geschah, nachdem die weisen Männer das getan hatten? Der Stiefvater und die Mutter Christi - eigentlich war Gott beides, Sein Vater und Seine Mutter. - Doch wir stellen fest, daß sie diese Geschenke von den weisen Männern annahmen. Kein Wunder, daß sie als weise Männer bezeichnet werden. Sie waren weise. Sie besaßen wirklich Weisheit. Wenn die Menschen heute nur so weise wären, genauso weise! Nur weise Menschen kommen zu Christus. Ein Mensch, der sich von Ihm abwendet, ist ein törichter Mensch. Nur ein weiser Mensch kommt zu Christus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now notice! And after then the wise men identifying Him what He would be, and we find through the Scripture that’s exactly what He was: Deity in service for death. What for? Deity in service to God for death. Jesus was Deity in service for death, to redeem the world. But what did the world do to It? They refused It. They rejected It. Why? Some of them, a big part of them, did that because this: because He did die! They said, “He couldn’t be Deity and die.” The Man (the body) was not Deity, but Deity was in the body. This body has to perish. The very Christ that’s in you is the only thing that can raise you up. That’s Deity, God in you.

Gebt nun acht! Danach haben die weisen Männer Ihn als das, was Er sein würde, identifiziert. Gemäß der Schrift stellen wir fest, daß Er genau das war: Gott, mit der Aufgabe zu sterben. Wofür? ER war Gottheit im Dienste Gottes, um zu sterben. Jesus war Gott, der die Aufgabe hatte zu sterben, um dadurch die Welt zu erlösen. Was hat die Welt damit gemacht? Sie haben es verweigert, sie haben es abgelehnt. Weshalb? Ein großer Teil von ihnen tat es gerade deshalb, weil Er starb. Sie sagten: "ER kann doch nicht Gott sein und sterben." Der Mensch, der Leib, war nicht Gott, aber Gott war in dem Leibe. Dieser Leib muß vergehen. Christus, der in euch ist, ist der einzige, der euch auferwecken kann. Das ist Gott - Gott in euch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Now, notice! Now, the same as now, they reject identified Deity. Do you get it? They will certainly put their name on a church book and say, “I’ll try to live by this creed.” They’ll take an oath by this. But when it comes to accepting Deity, and expressing back the same kind of a gift like they did... that you are identified by your gift, that you give your entire being to It, to identified Deity. Then you identify yourself with the Deity, by giving all you are, what you are, to Deity Himself.

Now, Christ in this day, that we now live in, is still a Dei-... identifying Himself: Deity, among the people. He’s still Deity, because He is the Word. And when we see the Word living Itself, then we know that man can’t do that. It’s Deity, the Word being made manifest by man. And Jesus said Himself, “The Son can do nothing in Himself. I can’t do nothing, I’m a Man,” Jesus said. “But My Father that dwelleth in Me, He showeth Me all things that Himself doeth.” Amen! There you are! What is it? Deity being identified in man. Now, the same thing is today; that Deity, the promised Word for this day, can identify Itself in you. Amen! Then give your whole to It. Show that you believe in It. Give It Deity: believe It, service, and be ready to die out to yourself and your own thoughts. But today It’s rejected as It was then.

Gebt nun acht! Dasselbe geschieht jetzt: Sie lehnen Gott ab, der sich bestätigt hat. Habt ihr es begriffen? Gewiß lassen sie ihren Namen in das Mitgliederverzeichnis der Kirche eintragen, und sie sagen: "Ich werde versuchen, gemäß dieser Glaubenssatzung zu leben." Sie legen einen Eid darauf ab. Doch es geht darum, Gott anzunehmen und es durch dieselbe Art von Gaben wie sie zum Ausdruck zu bringen. Ihr beweist durch eure Gabe, daß ihr Ihm, der bestätigt hat, daß Er Gott ist, euer ganzes Sein übergebt. Dann identifiziert ihr euch mit Gott, indem ihr alles hingebt, was ihr seid. Alles, was ihr seid, bringt ihr Gott selbst dar.

Christus hat in diesen Tagen, in denen wir jetzt leben, unter den Menschen bestätigt, daß Er immer noch Gott ist. ER ist immer noch Gott, denn Er ist das Wort. Wenn wir sehen, daß sich das Wort selbst auslebt, dann wissen wir, daß ein Mensch das nicht zu tun vermag. Es ist Gott, das Wort, das sich durch Menschen kundtut. Jesus selbst sagte: "Der Sohn kann nichts von sich selbst aus tun. ICH kann nichts tun, Ich bin ein Mensch, doch Mein Vater, der in Mir wohnt, zeigt Mir all diese Dinge, die Er selbst tut." Amen! Da habt ihr es. Was ist es? Gott, der sich im Menschen bestätigt. Das gleiche ist auch heute: Gott, das verheißene Wort für diese Zeit, kann sich in euch bestätigen. Amen! Könnt ihr dann daran festhalten? Zeigt, daß ihr es glaubt! Überlaßt es Gott, glaubt es, seid zum Dienst bereit und seid willig, euch selbst und euren eigenen Gedanken zu sterben. Doch heute wird es ebenso abgelehnt wie damals.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

Notice, God guided the Magi with them gifts. For practically two years, they followed that Star. See? And that shows It couldn’t be one of the natural things that happened. See? Because if the stars, crossing their orbits, would have crossed, it would showed there was something different. Because... unless those Magi saw It, long time before it happened, and knowed they had to cross that way; see, in the paths they were coming in. And they crossed just at Bethlehem at that time, started from up there, beforehand, knowing that these heavenly bodies were moving that way.

Now, God guided the Magi because they had the right gifts. God guided these wise men because they had the right identified gift to identify His Son. Oooooh, my! Do you get it? Wise men today, rise in the Name of the Lord, not with some fictitious something, but with the gift that God promised for this day, and God will guide you to identify that Jesus Christ is the same yesterday, today, and forever. There you are: wise men!

Beachtet, Gott leitete die Weisen mit ihren Gaben. Ungefähr zwei Jahre lang folgten sie dem Stern. Das beweist, daß es nicht eines der natürlichen Ereignisse sein konnte. Denn wenn die Sterne sich in ihrer Umlaufbahn begegnet wären, dann wäre es anders gewesen. Es sei denn, diese Weisen hätten es schon lange, bevor es stattfand, gesehen und gewußt, daß sie sich auf ihrer Bahn treffen mußten und daß sie sich zu der Zeit genau über Bethlehem begegnen würden. Wenn sie es vorher gewußt hätten, daß diese Himmelskörper so verlaufen werden, dann wären sie losgezogen.

Gott hat die Weisen geführt, denn sie hatten die rechten Gaben. Gott führte die weisen Männer, weil sie die rechten Gaben hatten, um zu bestätigen, daß es Sein Sohn war. Oh, wie gewaltig! Habt ihr das verstanden? Weise Menschen von heute, wenn ihr weise seid im Namen des Herrn und nicht etwas Unechtes, sondern die Gaben besitzt, die Gott für diese Zeit verheißen hat, dann wird Gott euch leiten, damit bestätigt wird, daß Jesus Christus derselbe ist, gestern, heute und in Ewigkeit. Da habt ihr es; weise Menschen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

God guided those gifts because they were the gifts to identify Him. Wise men, today, who can look away from church-anity and all the things of the world, to the Living Word of God! And God will identify His Son by His Word, because That’s what He is. “I and My Father are one.” And, “In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh and dwelt among us.” And the same Word today, He’s the same yesterday, today and forever. And a wise man follows That, because That’s what God takes care of to identify Himself by It. Amen! A gift! A real, identified gift of God, God brings it up through everything like that, to identify Himself by.

And that’s how Christ was identified: by gold, myrrh, and frankincense, by them men foreshadowing and showing in type what His life was to be. See? Deity manifested for service, to die that He might redeem the nation, because He was to “save His people from their sin.” Not save the world, save His people from their sin. The Bible said here, “For in... in His Name will the Gentiles trust.” See? The Gentiles will trust in His Name. Amen! In other words, the Bride, the called-out of the Gentiles, will be trusting in the Name of Jesus Christ, “In His Name shall the Gentiles trust.” Now, God guided them, for they were... the gifts that they were giving, were fitting to the time.

Gott leitete diese Gaben, denn es waren die Gaben, die bestätigten, daß Er es war. Weise Menschen von heute, wenn ihr weg von dem Kirchentum und all den Dingen der Welt und hin zu dem lebendigen Wort Gottes blicken könnt, dann wird Gott durch Sein Wort beweisen, daß es Sein Sohn ist, denn das ist Er. "ICH und Mein Vater sind eins." "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns." Es ist heute dasselbe Wort - Er ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit. Ein weiser Mensch folgt dem, denn Gott sorgt dafür, sich selbst dadurch zu bestätigen. Amen! Eine Gabe! Eine echte bestätigte Gabe Gottes! Gott bringt so etwas auf die Erde herab, um sich dadurch selbst zum Ausdruck zu bringen.

So wurde durch das Gold, den Weihrauch und die Myrrhe dieser Männer zum Ausdruck gebracht, daß Er Christus war, und vorschattiert und durch Sinnbilder gezeigt, wie Sein Leben sein würde. ER war Gott, der sich für den Dienst zu sterben kundtat, um dadurch die Nationen zu erlösen. Denn Er war es, der "Sein Volk von ihren Sünden erretten" sollte - nicht die Welt, sondern Sein Volk würde Er von ihren Sünden erretten. Die Bibel sagt: "Auf Seinen Namen werden die Heiden ihr Vertrauen setzen." Die Heiden werden Seinem Namen vertrauen. Amen! Mit anderen Worten: Die Braut, die Herausgerufenen aus den Heiden, werden ihr Vertrauen auf den Namen Jesus Christus setzen. "Auf Seinen Namen werden die Heiden ihr Vertrauen setzen." Gott leitete sie, denn die Gaben, die sie darbrachten, waren für die Zeit passend.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Notice! As I’ve said, God has... He... He divided His Word at the beginning, in Genesis. I can take Genesis and show you every age in the Bible, down to this age here. All the cults and things we have today, I can show you exactly where they was in Genesis. See?

God gave His Word so much here, so much here, so much here, for each age. And then He sent a prophet down, anointed to make that Word come to pass, and it supports the other one that was coming. See, like the Messiah, always supported. Every prophet in his own life, his own being, the Word that was given for that day, he come and fulfilled that written Word and foretold of what the other one was going to be. And every one of them spoke of Him (amen) ’cause He was the fullness, He was the Head of the prophets, He was the Word of God, He was the prophets. Amen! There He is. Notice! How wonderful what He was: each one of those prophets.

Beachtet! Wie ich gesagt habe, hat Gott Sein Wort schon am Anfang, im 1. Moses, eingeteilt. Ich kann das erste Buch Moses nehmen und euch jedes Zeitalter in der Bibel zeigen, bis zu diesem jetzigen Zeitalter. Auch wo all die Kulte und Dinge, die wir heute haben, im ersten Buch Moses zu finden sind, kann ich euch genau zeigen!

Gott hat soviel von Seinem Wort für dieses, soviel für jenes, soviel für ein anderes, für jedes Zeitalter zugeteilt. Dann sandte Er einen Propheten, der gesalbt war, um das Wort Gottes zur Erfüllung zu bringen. Es untermauerte schon das nächste, das kommen würde. Seht, wie der Messias immer wieder Bezug darauf genommen hat. Jeder Prophet erfüllte durch sein Leben, sein eigenes Wesen das Wort, das für die bestimmte Zeit gegeben worden war. Er kam und erfüllte das geschriebene Wort und sagte auch voraus, was der andere sein würde. Und jeder von ihnen sprach von Ihm. Amen. Denn Er war die Fülle. ER war das Haupt der Propheten. ER war das Wort Gottes. ER war die Zusammenfassung der Propheten. Amen. Da seht ihr Ihn. Beachtet, wie wunderbar es ist, was Er in jedem diesen Propheten war.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Then when He come, He was the fullness of all the prophets, manifested; ’cause they were the Word of the Lord, and He said Himself, “If you call those gods, whom the Word of God come to, how can you condemn Me when I say ‘I’m the Son of God’?” See, even those in that age was identified as gods, God called them, Himself, “gods.” What were they? They were manifestations of His Word. And here was He, the fullness of the Word, Deity embodied, Deity manifested in the flesh.

Als Er erschien, war Er die Fülle aller Propheten geoffenbart, denn sie waren ein Teil des Wortes des Herrn. ER selbst hat gesagt: "Wenn die Schrift schon jene, an die das Wort Gottes erging, Götter genannt hat, wie könnt ihr Mich verdammen, wenn Ich sage, daß Ich der Sohn Gottes bin?" Seht, sogar jene in den Zeitaltern wurden Götter genannt, Gott selbst bezeichnete sie als "Götter". Was waren sie? Sie waren Verkörperungen Seines Wortes. Hier war Er, die Fülle des Wortes, Gott in einem Leibe, Gott, geoffenbart im Fleische.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Watch! For these gifts, that these men brought, they couldn’t have brought that to a prophet. It wouldn’t have been right. See? Them gifts couldn’t have went to Elijah, they couldn’t have went to Moses, they had to come to Him. And being those gifts were strictly meant for that day, and was to identify Who He was by these gifts, then here come God along and protected Him. And kept them, two years down there, until they found the Perfect Light. How fitting!

Same thing today. We got people that’s just as loyal, nice people, genuine people. But, you see, in that, there’s going to be something come forth, that God’s always done, to identify this day. This is the day when these things are spoken to happen. There won’t be many, just a very, very few that’ll be saved. The Bible said so. There’ll be just a handful.

Beachtet! Diese Gaben, die jene Männer darbrachten, hätten sie nicht einem Propheten bringen können. Das wäre nicht richtig gewesen. Diese Gaben hätten nicht dem Elia oder dem Moses gegeben werden können, Er mußte sie erhalten. Weil diese Gaben ausschließlich für jene Zeit bestimmt waren und durch sie zum Ausdruck gebracht werden sollte, wer Er war, deshalb begleitete, beschützte und erhielt Gott sie, bis sie das vollkommene Licht fanden. Wie zutreffend!

Dasselbe ist heute. Wir haben Menschen, die genauso treu, nett und aufrichtig sind. Doch seht, es wird etwas in Erscheinung treten, wie Gott es immer getan hat, um diesen Tag zu bestätigen. Dies ist der Tag, von dem gesprochen wurde, daß diese Dinge geschehen sollten. Es werden nicht viele sein, nur sehr, sehr wenige, die gerettet werden, so sagt es die Bibel. Es wird nur eine Handvoll sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Jesus said Himself, “As it was in the days of Noah, wherein eight souls were saved.” Eight souls, out of a... a generation likened to this. “As it was in the days of Noah.” What was it? Great, cultured people, great workers, great builders, great everything as they had. Made this civilization just like it, great things that they had. “And as it were in the days of Noah, so will it be in the coming of the Son of Man.” See? And God had Noah to identify His promised Word. It was very fitting. The ark was fitting to the Word of God that he spoke, that He would destroy man. But he saved what he could.

Jesus selbst sagte: "Wie es war in den Tagen Noahs, als acht Seelen gerettet wurden..." Acht Seelen aus einer Generation, die mit dieser verglichen wird! "Wie es war in den Tagen Noahs..." Was war damals? Es war ein mächtiges, kultiviertes Volk, mit bedeutenden Werkmeistern und Baumeistern; alles, was sie hatten, war gewaltig. Diese Zivilisation hat gewaltige Dinge wie damals. "Wie es war in den Tagen Noahs, so wird es sein beim Kommen des Menschensohnes." Gott hat durch Noah Sein Verheißungswort bestätigt. Es war sehr zutreffend. Die Arche war in Übereinstimmung mit dem Worte Gottes, als Er gesagt hatte, daß Er die Menschheit vernichten wird. Doch Er rettete, was Er konnte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, these wise men, bringing their gifts, identified. Their gifts identified what It was, and that’s the reason God protected those gifts through every move that they made. He protected It until they arrived with those gifts, because they were fitting for the time. Does my church understand that? That’s what’s going on now! I hope it ain’t over your head. I have to speak it in parable, almost, you see. But do you see? It’s the things that’s happening is fitting for this day, Laodicea. It’s the fitting time, that’s the reason God has protected It. See, brought It right through to identify Himself. Gifts, though it cost a death, it put a stumbling block in their way. It’s a fitting time, that’s right, fitting for the day. That’s the reason God has protected It, the way He has. He will protect It, until His purpose is served.

Diese weisen Männer brachten ihre Gaben, um zu bestätigen - ihre Gaben bezeugten, wer Er war. Das ist der Grund, weshalb Gott diese Gaben beschützte, und zwar auf dem ganzen Wege. ER beschützte sie, bis sie mit den Gaben ankamen, denn sie waren für die Zeit bestimmt. Versteht meine Gemeinde das? Das ist es, was jetzt vor sich geht. Ich hoffe, es geht nicht über eure Köpfe hinweg. Seht, ich muß es fast in einem Gleichnis ausdrücken. Aber seht ihr es? Die Dinge, die geschehen, treffen auf diesen Tag zu - auf Laodizea. Es ist die rechte Zeit. Das ist der Grund, weshalb Gott es beschützt hat, und Er brachte es hindurch und gab sich dadurch selbst zu erkennen. Die Gaben zeugten von Seinem Tod und wurden zu einem Stolperstein auf ihrem Wege. können. Es war eine Zeit, das stimmt, die auf diesen Tag zutrifft! Das ist der Grund, daß Gott es so beschützte, wie Er es tat. ER wird es bewahren, bis Sein Zweck erfüllt ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Oh, I read a story, come to my mind not long ago, of something on that order. There’d been a great city, here in this nation, and... New York. And it was on Christmas eve. And there was a poor family. A little ol’ daddy, he had TB, and he was... and his wife had TB. They had been underprivileged. And he... he kind of... He was weakly and so nobody would hire him. He had no education, and he... he... people didn’t want him.

He just was an outcast, he become a tramp. Just... you know what a tramp is, just go by and... and pick up something, and peddle it and get what you can; what little royalty they make on it, they try to live by. Just a... like a peddler or something, on the street; go buy some pins and needles and thimbles, and whatever they can. And... and take it, and... and maybe buy for a penny a pack, and sell them for a nickel; and make four cents on the pack, and maybe in the run of a day. You say, “That’s... that’s a great commission.” But just think, all he’d sell in a day. Maybe make twenty, thirty cents a day, and he had a family.

Oh, ich las eine Geschichte, die mir vor nicht langer Zeit wieder in den Sinn kam und die hierzu paßt. Es begab sich in einer großen Stadt dieser Nation, in New York, am Heiligabend. Dort gab es eine arme Familie. Der Vater hatte TB und seine Frau ebenfalls. Sie waren sehr schlecht gestellt. Er war schwächlich, und niemand stellte ihn ein. Er besaß keine Ausbildung, deshalb wollte ihn niemand haben.

So wurde er zu einem Ausgestoßenen und zu einem Landstreicher. Ihr wißt ja, was ein solcher Mensch tut, er geht irgendwo vorbei, nimmt etwas mit, setzt es instand und sieht zu, was er dafür bekommen kann. Von dem bißchen, das er dabei verdiente, versuchten sie zu leben. Wie diejenigen, die ihren Stand auf der Straße haben, kaufte er Sicherheitsnadeln und allen möglichen Kleinkram und bezahlte für eine Packung vielleicht 21 Cent, dann verkaufte er sie für 25 Cent. So verdiente er an einer Packung vier Cent, und das den ganzen Tag lang. Ihr sagt: "Das ist ein guter Verdienst." Doch denkt daran, alles, was er an einem Tag verkaufte, machte vielleicht zwanzig, dreißig Cent aus, und er hatte eine Familie.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And the... the little wife, being weakly, she... she died.

And it was coming Christmas time. And the little girl, she had developed... from malnutrition, not having the right food and thing; she took TB, also. And she was a little fellow, and about eight, nine years old, ten. And she had never had a doll for Christmas. And that’s what she wanted for a gift, was a doll.

And the father, not able to give her medical attention and so forth, had... he... he seen the little girl was going fast, and he tried his best to... to... to... to get enough money together to get her a doll for Christmas; if he could just get enough to buy her a little doll! And so the Christmas time was coming on, the bad weather set in, the little girl developed some kind of a pneumonia, and... and she died, just a few weeks before Christmas. And the father, of course, broken-hearted, he went to his little tin can and got the money out. And he thought of his little girl, and she wanted a... a doll like little girls. See, it’s a little mother coming on.

Seine Frau war schwächlich und starb.

Die Weihnachtszeit kam. Die kleine Tochter war unterernährt, weil sie nicht die rechte Nahrung bekam, und zog sich auch TB zu. Sie war ungefähr zwischen acht und zehn Jahren alt. Niemals hatte sie zu Weihnachten eine Puppe bekommen. Sie wollte als Geschenk eine Puppe.

Der Vater war nicht in der Lage, ihr eine medizinische Behandlung zukommen zu lassen. Weil er sah, daß sich der Zustand des kleinen Mädchens schnell verschlechterte, unternahm er, was er nur konnte, um genügend Geld zusammenzubekommen, damit er ihr zu Weihnachten eine Puppe kaufen konnte. Wenn er nur genügend zusammenbekommen konnte, um ihr eine kleine Puppe zu kaufen! Als es auf die Weihnachtszeit zuging und das schlechte Wetter einsetzte, da bekam das kleine Mädchen Lungenentzündung, und das nur wenige Wochen vor Weihnachten. Der Vater ging, natürlich mit gebrochenem Herzen, zu seiner kleinen Blechdose und nahm das Geld heraus. Er dachte an seine Kleine - sie wollte eine Puppe wie alle kleinen Mädchen. Seht, es ist das Mütterliche in ihr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

You notice how a little girl, she goes to a doll, because she... that’s her nature, she’s a... she’s a coming mother. She will be mother someday if she lives and everything. You know, her nature. That’s the reason a little girl likes a little doll, she wants to take care of it; ’cause after all, she... she’s a little, potentially, a... a... a little mother.

And she wanted a little doll, and she had never had one. And Daddy had saved everything he could to... to get her a little doll. And, so, she died.

And the father kind of had a lapse of mind. His wife had been taken, his little girl, and his mind kind of got to a place till he... he... still he’d... he’d go to bed every night and talk to this little girl, though she was... been buried. But he thought he was... he was talking to her, and telling her, “Now, Honey, it won’t be long, and Daddy’s going to get you this dolly for Christmas. And... and Daddy’s promised you the dolly, and I... I’m... I’m going to get it.”

Ihr habt schon beobachtet, wie ein kleines Mädchen mit einer Puppe umgeht. Das ist ihre Natur; sie wird ja einmal Mutter. Eines Tages, wenn sie am Leben bleibt, wird sie Mutter werden. Ihr wißt, es liegt in ihrer Natur. Das ist der Grund, weshalb kleine Mädchen gerne Puppen haben. Sie möchte sich um sie kümmern, denn sie wird ja einmal Mutter werden.

Sie wollte also eine kleine Puppe, denn sie hatte noch keine. Der Vater hatte alles gespart, was er konnte, um ihr die kleine Puppe zu kaufen. Doch sie starb.

Der Vater bekam irgend etwas an seinem Verstand. Seine Frau war ihm genommen worden und auch seine Tochter, und es kam mit seinem Verstand soweit, daß er mit seiner kleinen Tochter sprach, wenn er abends zu Bett ging, obwohl sie schon beerdigt war. Er aber dachte, daß er sich mit ihr unterhielt, und sagte ihr: "Liebling, es wird nicht mehr lange dauern, dann wird Papa dir diese Puppe zu Weihnachten kaufen. Papa hat dir die Puppe versprochen, und ich werde sie kaufen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Finally, Christmas arrived. And, course, you know how it is. The rich had their... their big parties; and... and candles burning, and the great high masses in the churches, and talking about Jesus and... and so forth (the churches were), and going through all kind of a routines of mass, and singing, and carols and everything. Little did they know what was going on back in the alley, behind all this.

This little fellow back there, and he got beside himself. He wanted that little girl to have that doll so bad, ’cause she had begged so for this little doll. So he went out and he bought her a little rag doll, a little... a little thing, probably about thirty cents; a little dirty something he’d bought, down on the side of the street. And it was a real cold night, the... the... the blizzard winds blowing, the snow falling hard there; and New York, right on the coast.

Schließlich war Weihnachten da. Natürlich wißt ihr, wie es ist: Die Reichen hatten ihre tollen Partys, die Kerzen brannten; in den Kirchen wurden die Messen gehalten und über Jesus und so weiter gesprochen. Man ging gewohnheitsmäßig zur Messe, es wurde gesungen, und man stimmte Weihnachtslieder an. Sie wußten nichts von dem, was in einer abgelegenen Straße vor sich ging.

Dieser arme Mann dort wußte nicht mehr, was er tat. Er wollte unbedingt, daß sein kleines Mädchen die Puppe bekommt, denn sie hatte so um diese Puppe gebettelt. Er ging also und kaufte ihr eine kleine, zerlumpte Puppe, ein kleines Ding, für ungefähr dreißig Cent. Er kaufte diese schmutzige Puppe am Straßenrand. Es war ein wirklich kalter Abend. Ein Schneesturm setzte ein, es schneite heftig dort in New York, direkt an der Küste.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And the streets filling up; and the people in their great, big limousine cars. And drunken parties, out drinking, the celebration of the birth of Christ and of these things that we speak of tonight, trying to think that that’s the right way to do it; just drink off their old sorrows and things, and that... that’s the way to do it. All of them...

Stand in the store, the other day, and a woman talking about what... two girls met and they wanted to know what they got for their daddy. And one of them said, “Well, he...“ She got him a carton of certain kind of cigarettes. And the other one said she got him a fifth of whiskey and a... and a... and a deck of cards. Now if that ain’t giving a memorial gift for the birth of the Lord Jesus Christ! And that’s the way it goes, you see, it’s just a big bunch of tinsel. It hasn’t got Christmas in it at all.

Die Straßen füllten sich; die Menschen saßen in ihren großen Limousinen. Auf Trinkpartys und mit all dem, wovon wir heute abend sprachen, feierte man die Geburt Christi. Sie meinten, daß die rechte Art, es zu tun, darin besteht, daß sie ihre alten Sorgen und alles hinuntertranken. Alle dachten, so sollte man es tun.

Neulich stand ich in einem Geschäft, in dem eine Frau mit zwei Mädchen sprach. Sie wollten wissen, was sie für ihren Vater kaufen könnten. Eine von ihnen sagte: "Ich werde ihm einen Karton einer gewissen Zigarettensorte schenken." Die andere sagte, sie werde ihm Whisky und ein Kartenspiel kaufen. Ist das etwa ein Geschenk zur Erinnerung an die Geburt des Herrn Jesus Christus? So geht es vor sich. Ihr seht, es ist alles nur ein großer Haufen Kitsch und hat überhaupt nichts mit Weihnachten zu tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And so we find now, this little man, he wandered along. And he knowed in his heart his little girl was gone, but he went and bought the doll anyhow. And he thought, “I’ll just start walking, I’ll find her somewhere. She’ll be along the street here and I’ll find her.” And he started walking.

He... he couldn’t fool himself, she wasn’t back there in the little shanty and in the little, ragged, dirty bed; but, she was buried. So, he... he knew. He thought he’d find her on the street. He said, “I’ll just keep walking.” And he was going down through the alleys, while they were singing their carols and going on. And going down the alley, packing this little, dirty doll; holding it in his coat, up to his heart, thinking of his little girl.

Wir stellen fest, daß dieser kleine Mann dorthin ging. In seinem Herzen wußte er, daß seine kleine Tochter gestorben war, trotzdem ging er und kaufte die Puppe. Er dachte: "Ich gehe einfach los, irgendwo werde ich sie finden. Sie wird irgendwo auf der Straße sein, und ich werde sie finden." So machte er sich auf den Weg.

Er konnte sich nichts vormachen, sie war nicht in dieser kleinen Hütte dort und auch nicht in dem schäbigen, schmutzigen Bett. Sie war schon beerdigt. Das wußte er. Er dachte aber, daß er sie auf der Straße finden würde und sagte: "Ich werde einfach weitergehen." Während die anderen ihre Weihnachtschoräle sangen, ging er durch die Straßen. Als er die Straßen hinunterging, trug er diese kleine, schmutzige Puppe unter seinem Mantel, hielt sie an sein Herz und dachte an seine kleine Tochter.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And finally a policeman happened to see him, and the policeman had a few drinks himself, and he run into the alley and grabbed the old man and turned him around. He said, “What are you doing hanging in here?”

He said, “I’m taking this little doll, sir, to my little girl.”

He said, “Well, where do you live?” And he told him where he lived. He said, “Well, you’re going away from that place, you’re drunk. Go back the other way.”

Said, “Sir, I’m... I’m not drunk. I promised my little girl I’d... I’d get her a gift for Christmas.” And said, “An appropriate gift for a little girl is a little doll.”

And he said, “Let me see it.” So he showed him a little, dirty like, rag doll. And he was holding it in his... next to his bosom, holding the little doll as he... So the policeman, half drunk, himself, shoved him on and started down. The old man went down the alley, and snow falling fast.

Schließlich fiel er einem Polizisten auf. Der Polizist hatte selbst schon einiges getrunken. Er lief auf die Straße, packte- den alten Mann, drehte ihn herum und sagte: "Weshalb treibst du dich hier herum?"

Er antwortete: "Herr, ich bringe dieses Püppchen zu meiner kleinen Tochter."

Er fragte: "Wo wohnst du?" Er sagte ihm, wo er wohnte. Darauf antwortete er: "Nun, du gehst doch in die entgegengesetzte Richtung. Du bist betrunken. Gehe wieder zurück!"

Er antwortete: "Herr, ich bin nicht betrunken; ich habe meiner kleinen Tochter versprochen, daß ich ihr zu Weihnachten ein Geschenk geben werde. Eine kleine Puppe ist das richtige Geschenk für ein kleines Mädchen."

Er sprach: "Ich möchte sie sehen." So zeigte er ihm die kleine, schmutzige, zerlumpte Puppe. Er hielt sie fest an seine Brust gedrückt. Der Polizist, der selbst schon angeheitert war, schob ihn an und ging weg. So ging der alte Mann weiter die Straße hinunter, während es heftig schneite.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And, well, the midnight parties broke up. The next morning, the snow had let up, the sun had come out. And so they must... all the people from their great gaiety parties was... ice sacks on their heads, from too much drinking and celebration of the... the birth of Christ. And... and many of them were hoarse from carrying on, from all the going-on.

But way down in the alley, they found the old man. And when they turned him over, he had the little doll next to his heart. I suppose he took his gift to her. He found her in a Land not here. He... he... he took the gift. It was an appropriate gift. (God, merciful.) Yet it cost him his death. There’s no other way in the world he could have give her the gift, she was buried. But the only way he could do it, would be go like that. The little doll didn’t mean too much, I guess, the little dirty-faced doll, but it... what did he do it? It fulfilled a promise he had made. No matter what the people thought about it, his dirty hands on a little, dirty doll, but it... it fulfilled a promise to his little girl.

Um Mitternacht gingen die Partys zu Ende. Am nächsten Morgen hatte es aufgehört zu schneien, und die Sonne war herausgekommen. All diese Menschen, die auf diesen großen, fröhlichen Partys gewesen waren, hatten Eisbeutel auf ihrem Kopf, weil sie zuviel getrunken hatten. So feierte man die Geburt Christi. Viele von ihnen waren heiser von der Stimmung und dem Trubel.

Doch ein Stück weiter auf der Straße fand man den alten Mann. Als sie ihn umdrehten, hatte er die Puppe noch immer an sein Herz gedrückt. Ich glaube, er brachte sein Geschenk zu ihr. Er fand sie nicht hier, sondern in einem anderem Land. Dorthin brachte er das Geschenk. Es war ein geeignetes Geschenk. Gott sei uns gnädig. Doch es hat ihn das Leben gekostet. Es gab für ihn keine andere Möglichkeit auf der Welt, ihr diese Gabe zu geben, denn sie war ja schon beerdigt. Die einzige Art, wie es geschehen konnte, war, selbst auch hinüberzugehen. Die kleine Puppe mit dem schmutzigen Gesicht war nicht allzuviel wert, schätze ich. Warum hat er es getan? Um das Versprechen zu erfüllen, das er gegeben hatte. Ganz gleich, was die Menschen über die schmutzige Puppe in seinen Händen dachten, damit erfüllte er ein Versprechen seinem kleinen Mädchen gegenüber.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Sometimes they look upon the Gospel as singing, playing, they didn’t want It when God brought It, but it fulfilled a promise that He would give His Son. And you know what? They left Him to die, too, just like a tramp on the street. That’s exactly right, they’ve left Him to die like a tramp on the street. And today they treat Him like a tramp on the street, but He fulfilled what He was supposed to do. He was the Gift that God promised to the world.

Tonight, let me take Him as my Saviour to my heart. Let me walk in the face of my death, or whatever it is, like that. I promised my life to Him. I want to take it to Him. No matter what I have to go, if I have to go through death, if I have to be shot; no matter what takes place, I have to be laughed at, called “crazy,” everything, excommunicated from the rest of the Christian churches and so forth, I... it’s a gift of God that I hold in my heart. He gave it, I want to take it to Him.

Let us bow our heads just a moment.

Manchmal sieht man das Evangelium als singen und spielen an. Sie wollten es nicht, als Gott es gab, doch dadurch wurde die Verheißung erfüllt, daß Er Seinen Sohn geben würde. Wißt ihr was? Auch Ihn hat man dem Tode überlassen, wie einen Landstreicher auf der Straße. Das stimmt genau! Sie haben Ihn sterben lassen wie einen Landstreicher auf der Straße. Auch heute behandelt man Ihn wie einen Landstreicher. Doch Er erfüllte das, was Er zu erfüllen hatte. ER war die Gabe, die Gott der Welt verheißen hatte.

Heute abend möchte ich Ihn als Retter in mein Herz aufnehmen. Ich will nachfolgen, auch wenn es meinen Tod bedeutet, oder was immer es sein mag. Ich habe Ihm mein Leben versprochen. Ich bringe es Ihm. Ganz gleich, wodurch ich gehen muß, wenn ich durch den Tod gehen muß, wenn ich erschossen werden soll, ganz gleich, was geschieht; ob ich verlacht, als verrückt bezeichnet und von den anderen christlichen Kirchen und Gemeinden hinausgetan werde - es ist ein Geschenk Gottes, das ich in meinem Herzen trage. ER gab es mir, Ihm will ich es wiederbringen.

Laßt uns einen Moment unsere Häupter beugen:

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Appropriate gifts I speak on, it was appropriate gift because the little girl... she was a little girl, to be, a little mother (would have been), an appropriate gift was the little doll. An appropriate gift that God, the Creator, could give to His creation, would be a Saviour to save it from the condition it was in. I wonder, tonight, as we’re approaching Christmas now, and I suppose it’d be the last message we hear between now and Christmas, ’less we get the radio message of someone.

I wonder, tonight, if we’ve accepted the Gift that God promised us: Eternal Life, to believing on Christ and receiving the Holy Spirit. If you haven’t, you’d like to accept God’s real, true Christmas gift, would you raise your hand? Say, “Brother Branham, I... I don’t know, I’ve... I’ve sometimes believed It. And I’ve watched what things I do. And I kind of, a little bit, in doubt.” Don’t... don’t doubt anymore, friends.

See, it... it’s too late to go to doubting now. Let’s be real sure of it. Say, “Pray for me, Brother Branham, and I want to... God’s Gift to the world, is Jesus Christ. I... I... I want this to be a real Christmas. I accept the Holy Spirit in my heart. That could cradle me through all the storms of life, and someday I can come in His Presence with this gift of Eternal Life. He’ll accept me upon those basis, that’s the only way He’ll do it.”

Ich spreche über geeignete Gaben. Es war ein geeignetes Geschenk für das kleine Mädchen. Es wäre einst Mutter geworden, und die Puppe war das geeignete Geschenk für sie. Ein Retter war eine geeignete Gabe, die Gott, der Schöpfer, Seiner Schöpfung geben konnte, um uns aus der Verfassung, in der wir uns befanden, zu erretten. Ich frage mich heute abend, während wir uns jetzt dem Weihnachtsfest nahen - ich nehme an, daß dies die letzte Botschaft ist, die wir bis Weihnachten hören werden, es sei denn, wir hören eine Radiopredigt - ich frage mich heute abend, ob wir die Gabe angenommen haben, die Gott uns verheißen hat: das ewige Leben durch den Glauben an Christus und den Empfang des Heiligen Geistes. Wenn ihr es noch nicht habt und Gottes echte, wahre Weihnachtsgabe empfangen möchtet - würdet ihr dann eure Hand heben? Sagt: "Bruder Branham, ich weiß nicht, manchmal habe ich es geglaubt. Ich habe achtgegeben, was ich tue, aber ich bin doch ein wenig im Zweifel." Zweifelt nicht mehr daran, Freunde.

Seht, es ist zu spät, weiter im Zweifel dahinzugehen. Laßt uns dessen wirklich sicher sein. Sagt: "Bete für mich, Bruder Branham, ich möchte die Gabe Gottes, Jesus Christus, die Er der Welt geschenkt hat. Ich möchte, daß dies eine wirkliche "Weihnacht" ist. Ich nehme den Heiligen Geist in meinem Herzen auf, der mich wie in einer Wiege in den Stürmen des Lebens bewahrt. Und eines Tages darf ich mit dieser Gabe des ewigen Lebens in Seine Gegenwart kommen. Auf dieser Grundlage wird Er mich annehmen. Das ist die einzige Weise, wie Er es tun wird."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Or, have you got the right gift tonight? The right kind of an attitude? “Father, I’ll follow You wherever You go. Whatever You say ‘Do,’ I’ll do it. Whatever Your Word says for me, ‘Do,’ I’ll do it. Yes, Sir, I don’t care what everybody else says, I’m going to do it because I want Your Gift; it’s Life, and Christ is the Word.”

If you can’t believe all the Word, and say, “Well, I don’t know, I... I believe that... this, I believe that, but I just can’t go this, I can’t go that.” You’re like the seventy that went away. They can’t accept all the Word and receive Christ in the fullness of His Deity and His service; and ready to die as He did for you.

Then would you just put up your hand, with your head bowed, and say, “Pray for me”? God bless you. And God bless you. God bless you. God bless you, little girl. Oh, God bless you. Yes, I see your hand. The Lord bless you, sure. This little Gift, of Christ, that God sent to the world; and identified It by... the Magi identified It, His Own life identified It, His death identified It, His resurrection identified It, your accepting identified It, and He identifies Himself with you that you are His and He is yours. If you’re not really... see, the reaction of the Spirit of God working in you, in this Christmas season, may it come to you now.

Nun, habt ihr heute abend die rechte Gabe, die rechte Einstellung? "Vater, ich werde Dir folgen, wohin Du auch gehst. Was immer Du zu tun gebietest, werde ich tun. Was immer Dein Wort mir zu tun gebietet, werde ich tun. Jawohl! Ich gebe nichts darum, was alle anderen sagen. Ich werde es befolgen, denn ich möchte Deine Gabe, das ewige Leben, und Christus, der das Wort ist."

Wenn ihr nicht alles im Wort glauben könnt und sagt: "Nun, ich weiß, ich glaube dies, ich glaube das, aber das kann ich nicht annehmen und jenes kann ich nicht annehmen.", dann seid ihr wie die Siebzig, die davongingen. Sie können nicht das ganze Wort glauben und Christus in der Fülle Seiner Gottheit und Seinen Dienst aufnehmen, und sind nicht bereit zu sterben, wie Er es für sie getan hat.

Würdet ihr mit gebeugtem Haupt eure Hand erheben und sagen: "Bete für mich."? Gott segne euch. Gott segne dich. Gott segne dich. Gott segne dich, kleines Mädchen. Oh, Gott segne euch. Ja, ich sehe eure Hand. Der Herr segnet euch gewiß. Diese Gabe - Christus - die Gott der Welt sandte, wurde durch die Weisen bestätigt; Sein eigenes Leben, Sein Tod, Seine Auferstehung bewies es. Eure Aufnahme bestätigt es. Er identifiziert sich mit euch, daß ihr Ihm gehört und Er euch. Wenn ihr die Reaktion auf das Wirken des Geistes Gottes zu dieser Weihnachtszeit in euch noch nicht wirklich seht, möge es euch jetzt zuteil werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Heavenly Father, as we stagger like the tramp on the street, nobody had had any use for him. The world went right on in their foolish celebrations, so are they tonight, Lord. But sometimes we feel like that tramp, but we’ve accepted a Gift. So we pray, Father, that You’ll make us a gift, of a light, to this dying world. Many here have raised their hands that they want the Gift of God that He had to, Himself, give His only begotten Son, came down, become a Man. He stooped so low they didn’t even... He come so low and so humble till He... He didn’t even have a bed to be borned in. A... a... a cow had to... or a horse or something had to give its manger, step aside, (an animal) human beings had gotten so in condition there was. He... He come down in a... in a manger, a little old cave stable on the side of the hill there in Bethlehem, where a harlot’s son had founded the little city many years before.

And now, Lord, we find out that one night, a cold night, it was said to Him, “Rabbi, we want to go home with You tonight.”

And He said, “Well, now, the birds they have nests, and... and the foxes have den, but I... I... I don’t have a... even a place to lay My head.” And that’s the way they let Him die, like the tramp on the street.

Himmlischer Vater, wir stolpern dahin wie der Landstreicher auf der Straße, für den niemand Verwendung hatte. Die Welt traf einfach weiter ihre törichten Vorbereitungen. So tun sie es heute abend, Herr. Manchmal fühlen wir uns wie der Landstreicher; aber wir haben die Gabe angenommen. Deshalb beten wir, Vater, daß Du uns und dieser sterbenden Welt die Gabe des Lebens schenkst. Viele hier haben ihre Hände erhoben, daß sie die Gabe Gottes möchten. ER gab Seinen eingeborenen Sohn - Er selbst kam herab und wurde Mensch. ER erniedrigte sich so sehr, Er kam so einfach und demütig, daß sie nicht einmal ein Bett hatten, in dem Er geboren werden konnte. Ein Tier, eine Kuh oder ein Pferd, mußte beiseite treten und seine Krippe abgeben. Menschliche Wesen waren in solch eine Verfassung gekommen. ER kam herab in einen Stall, der in einen Felsen gehauen war; dort in Bethlehem, das der Sohn einer Hure vor vielen Jahren als kleine Stadt gegründet hatte.

Dann stellen wir fest, Herr, daß man an einem Abend, als es kalt wurde, zu Dir sagte: "Rabbi, wir möchten mit Dir heute abend nach Hause gehen."

ER sagte: "Die Vögel des Himmels haben Nester, und die Füchse haben Gruben, Ich aber habe keine Stätte, wo Ich Mein Haupt hinlegen kann." So ließen sie Ihn sterben wie den Landstreicher.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Heavenly Father, can the... the Christian, can the people today see that... that That is that great Gift? And many here, tonight, more than a dozen, I guess, raised their hands that they wanted to receive the Holy Spirit. May there just like the wise men, maybe none of the rest of the congregation will even see what goes on. And this Star, this mystic Light passed over the observatories, for two years, where people even kept time then by four watches, they kept time by the stars. Nobody, no historian wrote of it. No one knowed nothing about It, and yet It was there. And these wise men, with their appropriate gift, was guided right through to It. May that same Light come into every heart, here tonight, that’s setting present. There may not be no emotion, there may not be this, that, and maybe no one else would know it, just like the wise men. But may something so be settled in these men, women, boys and girls’ hearts tonight, that that Gift of God will anoint their life. That from this night on, they’ll be changed. They won’t be no more like they used to be. They’ll be a... a changed creature from now on. May they, like the wise men, turn aside and not go back to the fashions of the world (and Herod, the king’s palace), “But being warned of God, they turned aside.” Grant it, Lord.

Himmlischer Vater, können die Christen, können die Menschen heute sehen, daß dieses die große Gabe ist? Viele, mehr als ein Dutzend, schätze ich, haben ihre Hand erhoben, daß sie den Heiligen Geist empfangen möchten. Möge es ihnen ergehen, wie den weisen Männern. Vielleicht wird niemand von den übrigen in der Versammlung bemerken, was vor sich geht. Jener Stern, jenes geheimnisvolle Licht, ist zwei Jahre lang über die Sternwarten hinweggezogen. Damals haben die Menschen die Zeit anhand der vier Nachtwachen durch die Sterne berechnet. Niemand, kein Historiker hat darüber geschrieben. Niemand wußte etwas davon, und dennoch war es da. Diese weisen Männer mit ihren geeigneten Gaben wurden von ihm geführt. Möge dasselbe Licht heute abend in das Herz all derer, die hier anwesend sind, hineinkommen. Es mag keine Gemütsbewegung sein, es mag nicht dies oder das sein; vielleicht wird es sonst niemand bemerken, wie es bei den weisen Männern war. Doch möge heute abend etwas in die Herzen dieser Männer und Frauen, Jungen und Mädchen gelegt werden, damit diese Gabe Gottes ihr Leben salben kann, so daß sie von diesem Abend an verändert sind. Sie werden nicht mehr so sein, wie sie bisher waren; von jetzt an werden sie verwandelte Geschöpfe sein. Mögen sie sich, wie die weisen Männer, abwenden und nicht zu der Art und Weise dieser Welt zurückkehren - zum Königspalast des Herodes. "Weil sie hierauf die göttliche Weisung erhielten, zogen sie auf einem anderen Wege zurück." Gewähre es, Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Tonight I pray that every wise man, boy, or girl, in here tonight... Man or woman that’s wise enough to turn aside from the things of the world tonight, don’t go back no more after this day. After this... this passing of this day and night, no more will they go back to the things of the world, but may they be wise. And this little mystic Voice that caused them to raise their hand and say, “Yes, I want God’s Gift...“ May that same thing that caused them to raise their hand, identify them tonight with His death, burial, and resurrection, by giving them the Holy Spirit. May they turn aside.

May these women here tonight, Lord, that’s had such a hard time to keep from coping with the world; let their hair grow, and dress ladylike, and take off this makeup and stuff, this artificial, that shows... it... it kind of identifies them that they’re not healthy, they... there... there’s something wrong. And may tonight, this little mystic Light, Lord, that caused them to raise their hands, may they say, “Lord, I’m turning aside from the things of the world, tonight.”

Ich bete heute abend, daß jeder weise Mensch hier, jeder Junge, jedes Mädchen, Männer und Frauen, die weise genug sind, sich heute abend von den Dingen dieser Welt abzuwenden, von diesem Tage an nicht wieder dahin zurückkehren. Sie werden nach Ablauf dieses Tages und dieses Abends nicht mehr zu den Dingen der Welt zurückkehren. Mögen sie weise sein. Möge dieselbe geheimnisvolle Stimme, die sie veranlaßte, ihre Hand zu heben und zu sagen: "Ja, ich will die Gabe Gottes." - das, was verursachte, daß sie ihre Hand erhoben - sie heute abend mit Seinem Tod, Seiner Beerdigung und Auferstehung identifizieren, indem sie den Heiligen Geist empfangen. Mögen sie abgesondert werden.

Herr, mögen diese Frauen hier, denen es so schwer fiel, nicht mit der Welt mitzumachen, von heute abend an ihr Haar wachsen lassen und sich wie Damen kleiden; das Make-up und dieses künstliche Zeug wegnehmen. Denn es ist eine Art Beweis, daß sie nicht gesund sind, daß etwas verkehrt ist. Möge dieses geheimnisvolle Licht heute abend, Herr, das sie veranlaßte, ihre Hand zu heben - mögen sie sagen: "Herr, ich wende mich heute abend von den Dingen der Welt ab."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

These man that hasn’t had the... the... the real something, that would talk to their wives and cause them to turn aside; and the things that they do. May we all together, Lord, just turn aside tonight, being warned of God by the strange little message of the... the Light of God that strikes upon our hearts. May we turn aside tonight and... and live for You the rest of our days, go... go home with You by another way than what we have been traveling. Grant it, Lord. Make us better Christians, every Christian here tonight, Father, that’s accepted You and believes on You. And they’ve tried to live a Christian life, but tonight, may they turn aside, may they receive that Gift.

O God, it’s... it’s a... it’s a despised way. Women will be called “old fashioned,” they’ll be called everything. And men will be called “fanatics.” But we’re... we’re ready, Lord.

Mögen diese Männer, die das Echte noch nicht empfangen haben, mit ihren Frauen sprechen und sie veranlassen, sich von den Dingen, die sie tun, abzuwenden. Mögen wir uns heute abend alle gemeinsam von allem abwenden, Herr, denn wir haben durch diese kleine, eigenartige Botschaft die Weisung dazu erhalten; das Licht Gottes hat unsere Herzen getroffen. Mögen wir uns heute abend von allem abwenden und den Rest unserer Tage für Dich leben und auf einem anderen Wege als dem, auf welchem wir gegangen sind, mit Dir nach Hause gehen. Gewähre es, Herr. Mache uns, jeden Christen hier, Vater, der Dich aufgenommen hat und Dir glaubt, heute abend zu besseren Christen. Sie haben versucht, ein christliches Leben zu führen, doch mögen sie sich heute abend absondern und diese Gabe empfangen.

O Gott, es ist ein verachteter Weg. Die Frauen werden altmodisch und alles mögliche genannt. Die Männer werden als Fanatiker bezeichnet werden. Doch wir sind dazu bereit, Herr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Holy Spirit, turn us aside, right now. Turn me aside, Lord. I... I... I don’t want to even go any way that would lead me away from You. Lord, I... I want to go just the way You’d have me to go. I want the gift of my heart to be so perfect that it’ll identify You, Lord, on earth, that You’re not dead, You’re living.

You’re the God of the living, not the God of the dead. The dead is covered all over with flies, and blowflies, creating germs and more blowflies; like the man taking his first drink, smokes his first cigarette, tells his first lie, goes out on his wife the first time; or the wife that goes out on the husband, or does the things that’s wrong; just like a blowfly struck them, and it... they... they accumulate by the... go up in the blows and filth, because it’s on a dead soul on the inside. Evil spirits go off in it. And one evil spirit cause him to do something else; and another one come, cause him to do something else because they did this.

Heiliger Geist, wende uns gerade jetzt um. Bewirke die Wende jetzt in mir, Herr. Ich möchte keinen Weg gehen, der mich von Dir wegführen würde. Herr, ich möchte nur auf dem Wege gehen, den Du für mich bestimmt hast. Ich möchte, daß die Gabe meines Herzens so vollkommen ist, daß dadurch hier auf Erden bewiesen wird, Herr, daß Du nicht tot bist, sondern lebst.

DU bist der Gott der Lebenden - nicht der Gott der Toten. Die Toten sind mit Fliegen und Schmeißfliegen bedeckt, die sich fortpflanzen und zu mehr Schmeißfliegen werden. So ist es, wenn ein Mann zum erstenmal trinkt, seine erste Zigarette raucht, seine erste Lüge ausspricht, seine Frau zum erstenmal hintergeht; oder wenn die Frau ihren Mann hintergeht oder Dinge tut, die verkehrt sind; dann ist es, als hätte eine Schmeißfliege sie gestochen. Es häuft sich an, es wächst im Schmutz, denn es ist auf einer toten Seele im Innern. Böse Geister werden tätig; der eine böse Geist verursacht, daß man dieses tut, der andere, daß man jenes tut, weil man das eine getan hat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

God, may they turn aside and come to Life. May they rise, and the Angels of God come down with the gifts of Eternal Life, Lord, and go from victory on to victory. Grant it, Father. We turn aside, tonight, from the things of the world and the cares of the world, warned of God that the time is at hand, Jesus is coming back to the earth. And may the Great Holy Spirit give us, tonight, that Eternal Life that we’re looking for. Grant it, Lord. We’re... we’re just pray that You’ll grant these blessings to us as we ask them in Jesus Christ’s Name.

O Gott, mögen sie umkehren und zum Leben gelangen. Mögen sie sich erheben und die Engel Gottes herabkommen, damit sie die Gabe des ewigen Lebens erhalten, Herr, und von Sieg zu Sieg gehen. Gewähre es, Vater. Heute abend wenden wir uns von den Dingen und den Sorgen der Welt ab, denn Gott hat uns gemahnt, daß die Zeit nahe ist und Jesus zur Erde zurückkommen wird. Möge uns der große Heilige Geist heute abend das ewige Leben schenken, nach dem wir uns sehnen. Gewähre es, Herr. Wir beten, daß Du uns diese Segnungen gewährst, denn wir bitten es im Namen Jesu Christi.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

With our heads bowed:

Wise men long ago came to that... followed that Light to a... they found the Perfect Light. And may the little Light, tonight, that made you put up your hand, or maybe you didn’t even... It struck you, but you never even raised your hand, may that Light guide you right on to that Perfect Light.

Let’s just all stand, for a little consecration service.

Let’s make our little heart here, tonight, a dwelling place for Christ. Remember, tonight, my odd little story of the tramp. Tonight, really, Jesus Christ is that tramp on the street. That’s right, He... He was a tramp on the street. Oh, yeah, we say, “We serve Him.” Sure. All the tinsel and glamour, that’s not Him. That’s not Him. He had to die to bring you this Gift, not a doll, but Life. He had to die in order to do it, to get to you, the only way He could get to you. He couldn’t just come here and be a perfect Man, like He was, and get to you. He couldn’t do it that way. He had to die to do it, to get... get the Gift of God to you. Like the... the tramp had to die to get the little doll to his girl, Christ had to die to get God to you. We want to accept It tonight. And I believe, with our heads bowed... and let’s just raise our hands to God and consecrate our lives anew, right here tonight.

Wir wollen unsere Häupter gebeugt halten.

Die weisen Männer damals folgten dem Licht, bis sie das vollkommene Licht fanden. Möge das kleine Licht heute abend, das euch veranlaßte, eure Hand zu erheben, und wenn ihr es nicht tatet - es hat euch getroffen, aber ihr habt sie nicht erhoben - möge euch dieses Licht geradewegs zu dem vollkommenen Licht führen.

Laßt uns alle zu einem kleinen Weihe-Gottesdienst aufstehen.

Wir wollen heute abend hier unser Herz zu einer Wohnung Christi machen. Denkt an meine Geschichte von dem Landstreicher heute abend. Jesus Christus ist heute tatsächlich wie jener Landstreicher. Das stimmt! ER war wie ein Landstreicher. Oh, natürlich, wir sagen: "Wir dienen Ihm", sicher. Aber all der Flitter und Glanz, das ist Er nicht! Das ist Er nicht! ER mußte sterben, um euch diese Gabe - nicht eine Puppe, sondern das Leben - zu bringen. ER mußte sterben, um es tun zu können, um zu euch zu gelangen. Es war der einzige Weg, um euch erreichen zu können. ER konnte nicht hier auf die Erde kommen und ein vollkommener Mensch sein, wie Er es war, um euch anzunehmen. So konnte Er es nicht tun. ER mußte sterben, um euch die Gabe Gottes zu erwerben. Wie der Landstreicher starb, um seinem Mädchen die kleine Puppe zu bringen, mußte Christus sterben, um Gott zu euch zu bringen. Wir möchten es heute abend annehmen. Ich glaube, während wir unsere Häupter noch gebeugt haben - wir wollen unsere Hände zu Gott erheben und Ihm heute abend unser Leben hier neu weihen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

O Gracious God, we... we want Your Gift. I... I’m here, as this Christmas season, Lord, as I realize and look upon the earth and see the tinsel and the glamour of the day, I... I can just see the... out yonder, as the Bible said, this Laodicean age, You’re outside Your church. You’re rejected, a fugitive to Your Own church and to Your Own people. You’re... You’re... You’re rejected. A... a fugitive being something that’s refused, and You’re refused in Your Own church. You’re refused amongst Your people. They don’t want You, Lord, and they’ve left You, like the tramp, on the street. God, You... You... You went on, died anyhow, that You might bring the Gift of God to us. And we humbly accept It, Lord. I pray that You’ll just fill our hearts and lives. And turn us aside, from this night on, and may we be wholly Yours as we consecrate ourself to You.

Receive me, Lord. Many are the mistakes of life that I’ve made. And, dear God, as... as I... as I stand here over this sacred spot where the Gospel’s been preached and where we’ve seen You here, even in a... a great Light that shined upon them. And we’re so grateful for this, Lord. I... I consecrate myself for this Christmas, not in... and as the world would do or to... or to turn new pages. Lord, I... I just want to accept Your Son. I... I want to accept Your Gift, Lord.

I want to accept the Gift of Eternal Life through Christ. And I, truly, Lord, accept the Gift of Christ to me, to try to win others to Thee. God, we each one...

O gnädiger Gott, wir möchten Deine Gabe. Ich bin hier zu dieser Weihnachtszeit, Herr, und ich erkenne, wenn ich mich auf dieser Erde umschaue, den Flitter und den Glanz dieser Zeit. Ich kann außerdem sehen, wie die Bibel von diesem Laodizea-Gemeindezeitalter sagt, daß Du außerhalb Deiner Gemeinde bist. DU bist abgelehnt und Deiner eigenen Gemeinde und Deinem eigenen Volk ein Fremdling. DU bist verworfen worden. Ein Fremdling ist jemand, der abgewiesen wurde. DU bist von Deiner eigenen Gemeinde abgelehnt worden. DU bist unter Deinem Volk abgelehnt worden. Sie wollen Dich nicht, Herr, und sie haben Dich verlassen wie den Landstreicher. O Herr, und trotzdem gingst Du hin und bist gestorben, um uns die Gabe Gottes zu bringen. In Demut nehmen wir es an, Herr. Ich bete, daß Du unser Herz und Leben erfüllst und uns von diesem Abend an zur Seite nimmst. Mögen wir völlig Dein sein, während wir uns Dir weihen.

Nimm mich an, Herr. Es sind viele Fehler, die ich in meinem Leben gemacht habe. Teurer Gott, während ich hier auf dieser geheiligten Stelle stehe, wo das Evangelium gepredigt wurde und wo wir Dich hier gesehen haben, sogar in dem großen Licht, das auf sie herabstrahlte - dafür sind wir so dankbar, Herr - weihe ich mich für diese Weihnacht, nicht, wie die Welt es tut oder um eine neue Seite aufzuschlagen. Ich möchte Deinen Sohn aufnehmen, o Gott, ich möchte Deine Gabe annehmen, Herr.

Ich will die Gabe des ewigen Lebens durch Christus annehmen. In Wahrheit, Herr, nehme ich jetzt die Gabe Christi für mich an, und werde versuchen, andere für Ihn zu gewinnen. Gehe mit jedem einzelnen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Make the little housewife so sweet and humble, that she’ll be able to lead others to You. The Gift that You give her, that feminish little ladylike, may she be so ladylike till the neighbors will see her and... and want to be like her.

Make the man, the shopworker, whoever he is, Lord; make him a humble life, like Christ, that others might see. We don’t know where those people are standing out there, Father, but we never want to leave the grand, old highway; but we’ll lean backwards, lean forward, reach way out anywhere to get a soul. Put that within our reach, Lord, we pray. And give us the... the... the life that would cause people to want to live like that, as we consecrate ourselves to You, tonight. In the Name of Jesus Christ. Amen.

Mach die kleine Hausfrau so freundlich und demütig, damit sie imstande ist, andere zu Dir zu führen. Die Gabe, die Du ihr gegeben hast, das Frauliche und Damenhafte - möge sie so damenhaft sein, daß die Nachbarn es an ihr sehen und sein möchten wie sie.

Mache den Mann, der in der Werkstatt arbeitet, wer immer es sein mag, Herr, schenke ihm ein demütiges Leben wie Christus, damit andere es sehen. Wir kennen die Menschen nicht, die sich noch draußen befinden, Vater, aber wir möchten niemals diesen herrlichen Hochweg verlassen und werden uns nach allen Seiten ausstrecken, um eine Seele zu erreichen. Lege es in unseren Bereich, Herr, darum bitten wir, und gib uns ein Leben, das bewirkt, daß andere auch so leben möchten; während wir uns Dir heute abend weihen. Im Namen Jesu Christi. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, if you’ll bow your heads again, I want to wish each one of you a very merry Christmas:

May the great Christmas Present, the first One and the only and the original and the only One there is, Jesus Christ, be afresh in your heart tonight. May the Holy Spirit come to you and bring you ministering gifts and things from God, that you... a gift that you might live a better life. That’s what I want. I would rather have the Life of Christ in me to live sweet and victorious than I would all the gifts of healing, the gifts of prophecies, all them other gifts; just give me Jesus. Let me live the Life, the Life is what I want to live. I want to live so others will know. That’s my... that’s my desire at Christmas, and I pray that’s your desire. And I pray that God will give us His desire.

Now, let’s have a word from the pastor, and a dismissing. And God bless you. We’ll see you Wednesday night. Till that time, God bless you.

Wollt ihr noch einmal eure Häupter beugen, ich möchte allen eine frohe Weihnacht wünschen. Möge die große Weihnachtsgabe, die erste und einzige, die ursprüngliche, die einzige, die es gibt, Jesus Christus, heute abend in euren Herzen erneuert worden sein. Möge der Heilige Geist zu euch kommen und euch Gaben von Gott geben, um zu dienen, eine Gabe, damit ihr ein besseres Leben führen könnt. Das möchte ich. Ich möchte lieber das Leben Christi in mir haben, um lieblich und siegreich zu leben, als all die Gaben der Heilung, die Gaben der Weissagungen und all die anderen Gaben. Gebt mir nur Jesus. Laßt mich das Leben führen; das Leben ist es, das ich ausleben möchte. Ich möchte so leben, daß andere es erkennen. Das ist mein Verlangen zu Weihnachten, und ich bete, daß es auch euer Verlangen ist. Ich bete, daß Gott uns das gibt, was Er wünscht.

Jetzt wollen wir noch ein Wort von unserem Pastor hören und dann schließen. Gott segne euch. Wir sehen euch am Mittwoch abend wieder.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra