PARADOX

Do 06.02.1964, Frühstück, Salat Bowl Restaurant
Bakersfield, California, USA
Übersetzung anzeigen von:

Paradox

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Herkunft der Übersetzung : Voice Of God Recordings

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Thank you, my brothers and sisters. This I deem, indeed, a grand privilege to be here this morning, to speak to these servants of Christ, and my colleagues in the Gospel, fellow-workers. I’m not much to make speech; I have no ability to do that. And I would just like to get the man together; and sometimes, that way, especially those who have, what we would call in the world, kind of stuck out their necks, and to sponsor, you see, one of the meetings. And I would like to give the... the reason for the Hope that I’m contending for, and let you brethren see that it’s... that it’s not full of... of superstitions. It’s... it’s the Gospel.

Dankeschön, meine Brüder und Schwestern. Ich erachte das wirklich als ein großes Vorrecht, heute Morgen hier zu sein und zu diesen Dienern Christi zu sprechen und zu meinen Mitarbeitern im Evangelium, meinen Mitstreitern. Ich kann keine großen Reden halten; ich habe keine Fähigkeit, das zu tun. Und ich würde manchmal einfach gerne die Männer auf diese Weise zusammenbringen; besonders diejenigen, die, wie wir es in der Welt nennen würden, sozusagen Kopf und Kragen riskiert haben, um eine der Versammlungen zu unterstützen, seht ihr. Und ich würde gerne den... den Grund für die Hoffnung darlegen, für die ich kämpfe und euch Brüder sehen lassen, dass es... dass es nicht voller... voller Aberglauben ist. Es ist... es ist das Evangelium.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Many years ago, when I made my first trip to Phoenix, Arizona, where...

I was just enjoying my breakfast, this morning, with my good friend, Carl Williams, over here in the corner. I guess you’re all acquainted with Brother Carl Williams. Would you just stand up, Brother and Sister Williams. He’s the... he’s the president of the chapter of the Full Gospel Business Men at Phoenix, Arizona, rather, and Sister Williams, and so he has been proven to be a very precious friend to me.

Vor vielen Jahren, als ich meine erste Reise nach Phoenix, Arizona gemacht habe, wo...

Ich habe gerade heute Morgen mein Frühstück genossen mit meinem guten Freund Carl Williams, hier drüben in der Ecke. Ich denke, ihr alle kennt Bruder Carl Williams. Würdet ihr bitte aufstehen, Bruder und Schwester Williams. Er ist der... er ist der Präsident der Gruppe der Geschäftsleute des Vollen Evangeliums in Phoenix, Arizona, genauer gesagt, und Schwester Williams, und so hat er sich für mich als ein sehr wertvoller Freund erwiesen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Last week in the meeting, and, or week before last, in Phoenix, I was telling about when I made my first trip to Phoenix. I remembered, as a little boy, I watched and read everything that I could, because it was my idea, some day... My father was a rider, and I wanted to be a cowboy. I had read some Western magazines, and seen too many movies, as a little boy. And, so, I had seen my father ride, and I thought surely I could ride, too, and my ambition was to come West and... and be a rider.

And I had heard of the Superstition Mountain. Course, the Lost Dutchman, which I believe is the Lost Dutchman mine, which I think is a legend.

Letzte Woche in der Versammlung oder eher vorletzte Woche in Phoenix habe ich darüber erzählt, wie ich zum ersten Mal nach Phoenix gereist bin. Ich erinnere mich, dass ich als kleiner Junge alles gesehen und gelesen habe, was ich konnte, denn ich hatte die Vorstellung, eines Tages... Mein Vater war ein Reiter, und ich wollte ein Cowboy sein. Ich hatte als kleiner Junge einige Westernhefte gelesen und zu viele Filme gesehen. Und so hatte ich meinen Vater reiten gesehen und dachte, dass ich sicher auch reiten könnte, und mein Traum war es, in den Westen zu kommen, und... und ein Reiter zu sein.

Und ich hatte vom Superstition-Mountain gehört. Natürlich vom Verlorenen Holländer, ich glaube, das ist die Mine des Verlorenen Holländers, was wohl eine Legende ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And so many people now are, in our country there, it’s becoming rodeo time, and everybody wearing blue jeans, the big hat. They’re trying to live in a... a past age. They’re living something that was done lived by. And I wonder why they do that. There is something in them to make them do that.

But, you see, I think that’s what’s the matter with our Christian economy, today. We’re trying to live in an age gone by, what somebody else said in some other age. And that won’t work for this age. But it’s strange that they want some old-fashion idea, some barn dance, or some cowboy, something, or other like that. And that real thing in them, that makes them wants to go back there, is the Gospel. They want a new decorated Gospel, something to meet this day, here some fine fantastics, and fine culture and educations. But they don’t want the old-fashion Gospel, where that real thing in them that makes them want to go back. That’s where it should go, back to That. But instead of that, they go back to... to something else. Then when something is displayed from God, it’s very astounding, unusual to them, and not according to their ethics, and... and they don’t want to accept It.

Und so viele Leute sind jetzt in unserer Gegend dort, es kommt jetzt die Rodeo-Zeit, und jeder trägt Jeans und den großen Hut. Sie versuchen, in einem... einem vergangenen Zeitalter zu leben. Sie leben etwas, was früher gelebt wurde. Und ich frage mich, warum sie das tun. Es ist etwas in ihnen, das sie dazu bringt, das zu tun.

Aber seht ihr, ich denke, das ist es, was mit unserer christlichen Wirtschaft heute los ist. Wir versuchen, in einem vergangenen Zeitalter zu leben, was irgendjemand in einem anderen Zeitalter gesagt hat. Und das wird für dieses Zeitalter nicht funktionieren. Aber es ist seltsam, dass sie irgendeine altmodische Vorstellung haben wollen, irgendeinen Scheunentanz oder irgendeinen Cowboy oder so etwas. Und diese echte Sache in ihnen, die sie dazu bringt, dorthin zurückgehen zu wollen, ist das Evangelium. Sie wollen ein neues, ausgeschmücktes Evangelium, etwas, das dem heutigen Tag entspricht, hier ein paar schöne Fantasien und gute Kultur und Bildung. Aber sie möchten nicht das altmodische Evangelium, wo diese echte Sache in ihnen ist, die sie dazu bringt, dorthin zurückgehen zu wollen. Dahin sollte es gehen, zurück Dorthin. Aber stattdessen gehen sie zurück zu... zu etwas anderem. Wenn dann etwas von Gott gezeigt wird, ist es für sie sehr verblüffend und ungewöhnlich und entspricht nicht ihrer Ethik, und... und sie wollen Es nicht annehmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

No one would have any more respects for John Wesley, Sankey, Moody, Finney, or Finney, Knox, Calvin, any of those men, than any of us ministers who appreciate men of God, that would have for those man. But, you see, we’re coming on up. We are not in that age. Each one of them served in a different age and in a different measure. We’re serving God today in a different measure from what they were. If there is a tomorrow, there will be an age, there’ll be a Gospel for that age, that will still advance until the whole thing is complete in God, and God becomes one with us.

Niemand hätte mehr Respekt vor John Wesley, Sankey, Moody, Finney oder Finney, Knox, Calvin, jedem dieser Männer, als wir Prediger, die die Männer Gottes schätzen, als wir vor diesen Männern haben. Aber seht ihr, wir gehen weiter vorwärts. Wir sind nicht in diesem Zeitalter. Jeder von ihnen diente in einem anderen Zeitalter und in einem anderen Maß. Wir dienen Gott heute in einem anderen Maß, als sie es taten. Wenn es ein Morgen gibt, dann wird es ein Zeitalter geben, es wird ein Evangelium für dieses Zeitalter geben, das weiter fortschreiten wird, bis die ganze Sache in Gott vollendet ist und Gott eins mit uns wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now, I remember the morning I took a flashlight, I couldn’t wait to see the Superstition Mountain. I had to go up there. But my little flashlight was nothing. I couldn’t see nothing. The great spooky shadows, and the man that’s been killed on that mountain, in search for gold, and it... it holds many superstitions, truly. And as I tried with my little flashlight, to look around, I... I couldn’t, couldn’t see nothing, and everything was scarey. You know what I did? I just sat still until the sun come up. When that sun, which is the king of all light, when it raised up, my little flashlight didn’t play anything, but all the spooks left. I seen Superstition Mountain wasn’t spooky. I was ready to walk into it, to discover it for myself, because that great light, the sun, which is the spoken Word of God. God said, “Let there be light.” And that’s the Word of God made manifest. And when it showed, all the spooks left.

Nun, ich erinnere mich an den Morgen, an dem ich eine Taschenlampe mitnahm, ich konnte es kaum erwarten, den Superstition-Mountain zu sehen. Ich musste dort hinaufgehen. Aber meine kleine Taschenlampe taugte nichts. Ich konnte nichts sehen. Die großen, unheimlichen Schatten und der Mann, der auf diesem Berg getötet wurde auf der Suche nach Gold, und es... es birgt wirklich viel Aberglauben. Und als ich mit meiner kleinen Taschenlampe versuchte, mich umzusehen, ich... ich konnte nichts, konnte nichts sehen, und alles war unheimlich. Wisst ihr, was ich getan habe? Ich saß einfach still, bis die Sonne aufging. Als diese Sonne, die der König allen Lichts ist, als sie aufging, spielte meine kleine Taschenlampe keine Rolle mehr, aber alles Unheimliche verschwand. Ich sah, dass der Superstition-Mountain nicht unheimlich war. Ich war bereit, ihn zu betreten, ihn selbst zu entdecken, wegen dieses großen Lichts, der Sonne, die das gesprochene Wort Gottes ist. Gott sagte: „Es werde Licht.“ Und das ist das offenbar gewordene Wort Gottes. Und als es sich zeigte, wich alles Unheimliche.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And I think that way today, where I’ve been so misunderstood amongst brethren, may the great Light, the king Light... There is no other light. There is none of our manufacturing lights will shine out there today. No matter how many ball parks we throw, you can’t see nothing, you have to look right into its face to see any kind of a light at all. This Sun puts it all out, because it’s the manifested Word of God. And I think, when the manifested Word of God rises over all of our superstitions, they fade away. See? We are wanting to know what is Truth, what is the hour that we’re living.

Und so denke ich heute, wo ich unter den Brüdern so missverstanden wurde, möge das große Licht, das Königslicht... Es gibt kein anderes Licht. Keins unserer hergestellten Lichter wird heute dort draußen scheinen. Egal, wie viele Bälle wir werfen, man kann nichts sehen, man muss direkt in sein Gesicht schauen, um überhaupt irgendeine Art von Licht zu sehen. Diese Sonne löscht alles aus, denn sie ist das geoffenbarte Wort Gottes. Und ich denke, wenn sich das geoffenbarte Wort Gottes über unseren ganzen Aberglauben erhebt, verblasst er. Seht ihr? Wir möchten wissen, was die Wahrheit ist, welche Stunde es ist, in der wir leben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And, brethren, we sit here, this morning, as many different denominations, representing different denominations. I don’t think that counts.

I used to herd cattle, up in Colorado. I remember a time when I’d... we’d have the round-up, in the Spring, drive the cattle up into the Arapajo Forest. I’ve set there, many a day, with my leg hung over the horn of the saddle, and watched the ranger as he counted those cattle as they went through the drift fence, off of private property, up into the forest.

Und Brüder, wir sitzen heute Morgen hier als viele verschiedene Konfessionen, repräsentieren verschiedene Konfessionen. Ich glaube nicht, dass das zählt.

Ich habe früher oben in Colorado Rinder getrieben. Ich erinnere mich daran, als ich... wir hatten im Frühjahr den Zusammentrieb, trieben die Rinder in den Arapaho-Wald. Ich habe dort an vielen Tagen mit meinem Bein über dem Sattelhorn gesessen und dem Ranger zugesehen, wie er diese Rinder zählte, als sie durch die Treibgatter gingen, weg von dem privaten Grund und hinauf in den Wald.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Each ranch, to put a cow in there, has to have, be able to produce a bale of hay, I believe... not bale of hay, a ton of hay, I think it’s two ton, to a cow, depends on how much the... the Chamber of Commerce will let you go in there with, your brand. Because, in this brand and this ranch produces so much hay, then you can put a cow on grazing up there in the forest. That is the forest is not over-run by cattle, then, and just enough to take care of them. Cause, everybody would be coming in. And I noticed... It was the Hereford Association that grazes that forest, in that part of it, the Arapajo Forest. And I watched the ranger.

Now, we, ours was the old turkey trot, Turkey Track. The Tripod was just above us. Mr. Grimes worked about fifteen man, he had several hundred heads of cattle. And we had a few cattle there, outfit I was working on, four or five hundred head. But Grimes went into maybe fifteen, eighteen hundred head, it was a bar, Diamond Bar.

Jede Ranch muss, um eine Kuh zu halten, in der Lage sein, einen Ballen Heu zu produzieren, glaube ich... nicht einen Ballen Heu, eine Tonne Heu, ich glaube, es sind zwei Tonnen für eine Kuh, das hängt davon ab, mit wieviel die... die Handelskammer euch dort hineingehen lässt, mit eurer Sorte. Denn mit dieser Sorte und wenn diese Ranch so viel Heu produziert, dann kann man eine Kuh dort oben im Wald grasen lassen. Das ist, damit der Wald dann nicht von Rindern überlaufen wird, und es ist gerade genug, um sie zu versorgen. Denn jeder würde hereinkommen. Und ich habe bemerkt... Es war die Hereford-Association, die diesen Wald beweidet, in diesem Teil des Arapaho-Waldes. Und ich habe den Ranger beobachtet.

Nun, wir, unseres war der alte Turkey-Trail, der Turkey-Track. Das Tripod war genau oberhalb von uns. Herr Grimes beschäftigte etwa fünfzehn Mann, er hatte mehrere hundert Stück Vieh. Und wir hatten ein paar Rinder dort, die Gruppe, mit der ich arbeitete, vier- oder fünfhundert Stück. Aber Grimes hatte vielleicht fünfzehn, achtzehnhundert Stück, es war eine Farm, die Diamond Bar.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And I watched the ranger. He has to stand there and count those cows as they goes through. You know, he never paid no attention to what brand they had on them. There was one thing he checked, was the blood tag in the ear, because they had to be a registered Hereford before they could graze. That’s on account of keeping your pedigree. See, your cow must be bred, your calf must be from a pedigreed bull. And therefore, after so many cows, you have to have a bull. And they all mixed together. All has to be registered pedigreed cattle, thoroughbred. You keep your... your... your... the blood-stream running right, then, of a Hereford Association.

Und ich beobachtete den Ranger. Er musste dort stehen und die Kühe zählen, während sie vorbeigingen. Wisst ihr, er hat nie darauf geachtet, welches Brandzeichen sie trugen. Es gab eine Sache, die er überprüfte, das war die Blutmarke im Ohr, denn sie mussten ein registriertes Hereford sein, bevor sie grasen durften. Das ist wegen der Reinhaltung des Stammbaums. Seht ihr, eure Kuh muss gezüchtet sein, euer Kalb muss von einem reinrassigen Bullen kommen. Und deshalb muss man nach so vielen Kühen einen Bullen haben. Und sie sind alle zusammen. Alle müssen registrierte, reinrassige Rinder sein, reinrassig. Ihr haltet euren... euren... euren... der Blutstrom bleibt dann rein in der Hereford-Association.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

I thought, many times, “That’s the way it’ll be at the Judgment. He’ll not notice what brands we’re wearing, but He’ll look for that Blood tag, Jesus Christ.” It’ll work.

If we tried to make all of us, this morning, Assemblies of God, we couldn’t do that. We try to make them Pentecostal Holiness; we’d never do that. We try to make them United Churches; we’ll never do that.

But there is one Place that we can meet, all of us, as believers, under the Blood of Jesus Christ. And that’s the only place that God ever met man, or ever will meet man, is under the Blood of Jesus Christ. That’s where we have things in common.

Ich habe oft gedacht: „So wird es auch beim Gericht sein. Er wird nicht darauf achten, welche Markierung wir tragen, aber Er wird nach dieser Blutmarke suchen, Jesus Christus.“ Das wird funktionieren.

Wenn wir heute Morgen versuchen würden, alle von uns zu Assemblies of God zu machen, könnten wir das nicht. Wir versuchen, sie zu Pentecostal Holiness zu machen; das würden wir nie tun. Wir versuchen, sie zu United Churches zu machen; das werden wir nie tun.

Aber es gibt einen Ort, an dem wir uns alle als Gläubige treffen können, unter dem Blut Jesu Christi. Und das ist der einzige Ort, an dem Gott jemals den Menschen begegnet ist oder jemals den Menschen begegnen wird, unter dem Blut Jesu Christi. Das ist es, wo wir Dinge gemeinsam haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Recently, I was reading of where a young couple was separating, and it was a pitiful thing. They, they had lived together for several years. And a disagreement come up among them, and the little mother, lady and her husband, was going to separate. And they were... The attorney was a friend to them. He said, “Now, before, we have to get somebody up there and sell these things, and take what you got. If you’re going to have the divorce, then just divide the spoils among yourselves.” They said they would do that.

They went into the parlor; they fussed, they fought, and everything else, over what was in the parlor. They went into the living room, and they... and they did the same thing there, and the dining room, and kitchen.

Kürzlich las ich von einem jungen Paar, das sich trennte, und es war eine bedauernswerte Sache. Sie, sie hatten mehrere Jahre zusammengelebt. Und es kam zu einer Meinungsverschiedenheit zwischen ihnen, und die kleine Mutter, die Dame und ihr Mann, wollten sich trennen. Und sie waren... Der Anwalt war mit ihnen befreundet. Er sagte: „Nun, bevor wir jemanden hinaufschicken und diese Dinge verkaufen und das nehmen müssen, was ihr habt. Wenn ihr die Scheidung wollt, dann teilt die Dinge einfach unter euch auf.“ Sie sagten, sie würden das tun.

Sie gingen in die Wohnstube; sie stritten, sie kämpften und so weiter über das, was in der Wohnstube war. Sie gingen in das Wohnzimmer, und sie... und sie taten dort dasselbe, und im Esszimmer und in der Küche.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Finally they remembered, up in the attic, that they had some stuff stored away up there. So they both went up into the “garret,” I guess you call it here; east, we call it, up in the “attic.” So they went up there and pulled out an old trunk. And they had some clothes and things, that, so they were reaching, and fussing over this and that.

And after a while, when they lifted up something, they both reached for it, and their hands caught each others hands as they grabbed. It was a little pair of white shoes. It was to a... a baby had been granted to their union, but had passed on. There, holding each others’ hands, one couldn’t say, “it’s mine,” the other one couldn’t say, “it’s mine.” It was something they had together. Just a few moments, they looked at each other. One couldn’t claim it, and the other one couldn’t claim it. So, they was in one another’s arms, and the divorce was annulled.

I want to see that, we Baptists, and we Methodists, and we Assemblies, and Church of God, and whatever we might be. We might have things all different, and everything like that, that’s our own traditions that’s got us into that. But there is one Thing we have in common, brother; Christ, He is the Word. That’s what we’re here to do; not talk about our differences, but talk about what we have in common, Jesus Christ.

Now let us pray.

Schließlich erinnerten sie sich, dass sie oben auf dem Speicher einige Sachen gelagert hatten. Also gingen sie beide hinauf auf den „Dachboden“, so nennt ihr das hier wohl; im Osten nennen wir es oben auf dem „Speicher.“ Also gingen sie dort hinauf und zogen eine alte Truhe heraus. Und sie hatten dort ein paar Kleider und Sachen, so griffen sie danach und stritten sich über dieses und jenes.

Und nach einer Weile, als sie etwas hochhoben, griffen sie beide danach, und ihre Hände berührten sich, als sie danach griffen. Es war ein kleines Paar weißer Schuhe. Es war von einem... einem Baby, das ihrer Einheit geschenkt wurde, aber gestorben war. Dort hielten sie sich an den Händen, der eine konnte nicht sagen: „es ist meins“, der andere konnte nicht sagen: „es ist meins.“ Es war etwas, das sie gemeinsam hatten. Für ein paar Augenblicke sahen sie sich an. Der eine konnte es nicht beanspruchen, und der andere konnte es nicht beanspruchen. Dann lagen sie sich in den Armen, und die Scheidung wurde aufgehoben.

Ich möchte das sehen, wir Baptisten und wir Methodisten und wir Assemblies und Church of God und was auch immer wir sein mögen. Wir haben vielleicht ganz unterschiedliche Dinge und alles Mögliche, das sind unsere eigenen Traditionen, die uns da hineingebracht haben. Aber es gibt eine Sache, die wir gemeinsam haben, Bruder; Christus, Er ist das Wort. Das ist es, wofür wir hier sind; nicht, um über unsere Unterschiede zu sprechen, sondern über das zu sprechen, was wir gemeinsam haben, Jesus Christus.

Lasst uns jetzt beten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Heavenly Father, Thou art our Father, we thank Thee, because that today we have the hopes of Eternal Life, through the blessed resurrection of Jesus Christ. We see the evening Lights a shining. The tree that the palmerworm left, the caterpillar eaten; the caterpillar left, the locust eaten; and we realize that these insects are the same insect, just in another stage of its life. And we realize that church differences is still the same old Roman insect that started at Nicaea. And what one leaves, the other eats. And it look, like, today, that we’re in such a chaos, and now going into the... the great council, Ecumenic Council of Churches, look like there would be nothing left, hopes is gone.

But, remember, the infallible Word of God, as the sun rose up to show the superstitions up, so have You promised, “I will restore,” saith the Lord, “all the years that the caterpillars destroyed, and the palmerworms, and so forth.” How they would be restored again, and that tree would live again! We pray, Father, that You will send down grace, and the resurrection power of Christ, that You might restore, resurrect us to a living faith in the living Word of this day. We ask it in Jesus’ Name. Amen.

Himmlischer Vater, Du bist unser Vater, wir danken Dir, dass wir heute die Hoffnung des Ewigen Lebens haben durch die gesegnete Auferstehung von Jesus Christus. Wir sehen die Abendlichter leuchten. Den Baum, den der Nager übriggelassen hat, hat die Raupe gefressen; was die Raupe übriggelassen hat, hat die Heuschrecke gefressen; und wir erkennen, dass diese Insekten dasselbe Insekt sind, nur in einem anderen Stadium seines Lebens. Und wir erkennen, dass die Gemeindeunterschiede immer noch dasselbe alte römische Insekt sind, das in Nizäa begonnen hat. Und was der eine hinterlässt, frisst der nächste. Und es sieht so aus, dass wir heute in einem solchen Durcheinander sind und jetzt in den... den großen Kirchenrat gehen, den Weltkirchenrat, es sieht so aus, als ob nichts mehr übrig wäre, die Hoffnung dahin ist.

Aber wir erinnern uns an das unfehlbare Wort Gottes, so wie die Sonne aufgegangen ist, um den Aberglauben aufzuzeigen, so hast Du verheißen: „Ich werde wiedererstatten“, spricht der Herr: „die Jahre, die die Raupen zerstört haben und die Nager und so weiter.“ Wie sie wiedererstattet werden würden, und dieser Baum würde wieder leben! Wir beten, Vater, dass Du Gnade herabsendest und die Auferstehungskraft Christi, dass Du wiedererstattest, uns auferweckst zu einem lebendigen Glauben an das lebendige Wort dieses Tages. Wir bitten es in Jesu Namen. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

I’m a little hoarse, brethren. And not being a speech-maker, but just a time to get together, that you’ll see what I mean, I’m here. If you catch me doing anything outside of this Word and what’s promised for the today, you owe it to me to come to me, you owe it to me to come tell me. But as I say, there is one thing we can agree upon, it’s Christ. We have it in common. He died for all of us. We’re under that Blood.

Now, I’m not here to do nothing but to try to help each one of you man, that this community will be a better place after the revival, because we have come together for this purpose. We’ve come together for this, to... to get acquainted with each other, to know each other better, to have fellowship with each other. That’s why I’m here this morning, that was our purpose of having this meeting here, so that we get to know one another.

Ich bin ein wenig heiser, Brüder. Und ich bin kein Redner, aber wir kommen einfach zusammen, damit ihr seht, was ich meine, dafür bin ich hier. Wenn ihr mich irgendetwas tun seht, was außerhalb dieses Wortes und dessen liegt, was für den heutigen Tag verheißen ist, dann seid ihr es mir schuldig, zu mir zu kommen, ihr seid es mir schuldig, es mir zu sagen. Aber wie gesagt, es gibt eine Sache, in der wir übereinstimmen, das ist Christus. Das haben wir gemeinsam. Er ist für uns alle gestorben. Wir sind unter diesem Blut.

Nun, ich bin für nichts anderes hier, als zu versuchen, jedem von euch zu helfen, dass diese Gemeinschaft nach der Erweckung ein besserer Ort sein wird, denn zu diesem Zweck sind wir zusammengekommen. Wir sind dafür zusammengekommen, um... um einander kennenzulernen, um uns besser kennenzulernen, um Gemeinschaft miteinander zu haben. Deshalb bin ich heute Morgen hier, das war der Zweck dieser Versammlung hier, damit wir uns gegenseitig kennenlernen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now, we do realize that through all ages its always been that way. Let a little something phenomenal be done, or something different, you have a bunch of carnal impersonations following It, then you have all kinds of superstitions. And it’s just to be that way. That’s the way it’s supposed to be. And things are said, about That, that isn’t true. We know it’s always been.

Jesus was supposed to be an illegitimate child. He wasn’t. He was exactly the way the Bible said. Those man who called Him that... He was the manifestation of the Word of God, made clear.

And you notice, they said, “His disciples come and stole His body away, paid off the Roman soldiers.” They still believe that. But we believe and know, by His living Presence now, that He raised from the dead, and He’s here with us now. We are sure and know that. Every word that He spoke of, and promised through the ages, has been fulfilled, if you’ll watch it. There is nothing could do it, only God. We are His servants.

Nun, wir erkennen, dass es durch alle Zeitalter hindurch immer so gewesen ist. Irgendetwas Überragendes geschieht oder etwas, das anders ist, dann folgen Dem eine Menge fleischlicher Nachahmungen, dann gibt es alle Arten von Aberglauben. Und so muss es einfach sein. Das ist die Weise, wie es sein muss. Und Dinge werden Darüber gesagt, die nicht stimmen. Wir wissen, dass es schon immer so war.

Jesus soll ein uneheliches Kind gewesen sein. Er war es aber nicht. Er war genau so, wie die Bibel es gesagt hat. Diejenigen, die Ihn so nannten... Er war die Manifestation des Wortes Gottes deutlich gemacht.

Und ihr seht, dass sie sagten: „Seine Jünger kamen und stahlen Seinen Leichnam weg, bezahlten die römischen Soldaten.“ Sie glauben das immer noch. Aber wir glauben und wissen durch Seine lebendige Gegenwart jetzt, dass Er von den Toten auferstanden ist, und Er ist jetzt hier bei uns. Wir sind sicher und wissen das. Jedes Wort, Das Er sprach und durch die Zeitalter hindurch verheißen hat, ist erfüllt worden, wenn ihr darauf achtet. Nichts hätte das bewirken können, nur Gott. Wir sind Seine Diener.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And now I thought, this morning, that I would just read a little text out of the Scripture, and speak to you brethren and sisters here, that we might just have a little come-together.

That wind ain’t doing me too good up there. I... Here, here, that’s all right, just let it alone right now, Brother Roy, ’cause I’m just going to stay a few minutes.

Und nun habe ich gedacht, dass ich heute Morgen einfach einen kleinen Text aus der Schrift lese und zu euch Brüdern und Schwestern hier spreche, damit wir einfach ein kleines Zusammensein haben.

Dieser Wind dort oben tut mir nicht gut. Ich... Hier, hier, das ist in Ordnung, lass es gut sein, Bruder Roy, denn ich werde nur ein paar Minuten bleiben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

A few years ago, about fifteen years ago, I used to hunt with a man that was a barber, and he was also a chiropodist, that’s, cutting calluses from feet. You know, during those times it was hard going, there was no money. And this barber friend of mine, I was combing my hair and had... He was cutting my hair, rather, and he had dandruff on the shoulder. He said, “Billy,” said, “you have to... I’ll have to give you a little shampoo,” said, “you got so much dandruff on your coat.”

And I said, “All right, Jimmy.”

And he talking about coon hunting, and he reached back... I was his pastor; he taught Sunday School; he was a fine man. To get what he thought was this Lucky Tiger Shampoo, to throw on my head, and it was carbolic acid.

And I... I wore a stocking cap in my pulpit, for weeks. Today, that still bothers me, see, just that little... See, my scalp is still soft, you see.

And, no, that... that... that’s all right now, because it was that last night, and I just get choked up.

My wife bought me a piece of hair to wear. I couldn’t wear a hat in the pulpit, it’s disrespectable to Christ. If you wear a little cap, they say, “You want to be a bishop.” And it’s just a problem. She bought it for me, but I haven’t ever had the nerve to wear it. I wish I did, but I... I haven’t. But I’m afraid it’d reflect something, and, you know. And... and I’ll just have to let it go, I guess.

Vor ein paar Jahren, vor etwa fünfzehn Jahren, habe ich mit einem Mann gejagt, der Friseur war, und er war auch Fußpfleger, das heißt, er entfernte Schwielen von den Füßen. Ihr wisst, dass es in diesen Zeiten hart war, es gab kein Geld. Und dieser befreundete Friseur, ich kämmte mein Haar und hatte... Genauer gesagt schnitt er mein Haar, und da waren Schuppen auf der Schulter. Er sagte: „Billy“, sagte er: „du musst... ich muss dir etwas Shampoo geben“, er sagte: „du hast so viele Schuppen auf deiner Jacke.“ Und ich sagte: „In Ordnung, Jimmy.“

Und er sprach über die Waschbärenjagd, und er griff hinter sich... Ich war sein Pastor; er unterrichtete die Sonntagsschule; er war ein feiner Mann. Er dachte, er würde dieses Lucky-Tiger-Shampoo holen, um es auf meinen Kopf zu tun, aber es war Karbolsäure.

Und ich... ich trug wochenlang eine Strumpfmütze am Pult. Es macht mir heute immer noch zu schaffen, seht ihr, nur dieses kleine... Seht ihr, meine Kopfhaut ist immer noch empfindlich, seht ihr.

Und nein, das... das... das ist jetzt in Ordnung, weil es gestern Abend so war, und ich komme einfach etwas außer Atem.

Meine Frau hat mir ein Haarteil gekauft, um es zu tragen. Ich kann am Pult keinen Hut tragen, das ist respektlos Christus gegenüber. Wenn man eine kleine Kappe trägt, sagen sie: „Du willst ein Bischof sein.“ Und das ist einfach ein Problem. Sie hat es mir gekauft, aber ich hatte noch nie den Mut, es zu tragen. Ich wünschte, ich hätte es, aber ich... ich habe es nicht. Aber ich habe Angst, dass es etwas ausdrücken würde, und ihr wisst schon. Und... und ich muss es einfach dabei bewenden lassen, denke ich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And now I just want to read some of the Scripture. Where, God’s Word never fails; mine will. But I want you to remember this, that in each age that...

“God, in the beginning, is the Word.” He always was the Word. And the Word is a “thought that’s expressed.” See? Now, in His thinking, what He had, the whole plan, knowing the end from the beginning, He has just expressed it in Words, and those Words are manifested.

Just like the sun, that’s God’s Word manifested. He said, “Let there be light,” and there was light.

And there is a time of separation. There was a time when God separated the light from the darkness. He always does that. There’s a time that He separated the land from the earth, or the water. There’s a sep-... He separated Paul and Barnabas. He separated Moses out of Egypt. See, He is always a separation. And there is times come. People, man who carry these ministries, don’t like to do that, but it must be done. See?

Und jetzt möchte ich einfach etwas aus der Schrift lesen. Wobei Gottes Wort nie versagt; meins schon. Aber ich möchte, dass ihr daran denkt, dass in jedem Zeitalter...

„Gott im Anfang ist das Wort.“ Er war immer das Wort. Und das Wort ist ein „Gedanke, der ausgedrückt ist.“ Seht ihr? Nun, in Seinem Denken, was Er hatte, den ganzen Plan, da Er das Ende von Anfang an kannte, hat Er es einfach in Worten ausgedrückt, und diese Worte sind kundgetan.

So wie die Sonne, das ist Gottes geoffenbartes Wort. Er sagte: „Es werde Licht“, und es wurde Licht.

Und es gibt eine Zeit der Trennung. Es gab eine Zeit, als Gott das Licht von der Finsternis getrennt hat. Das tut Er immer. Da war eine Zeit, in der Er das Land von der Erde trennte oder eher das Wasser. Es gibt eine Trenn-... Er trennte Paulus und Barnabas. Er trennte Mose aus Ägypten heraus. Seht ihr, Er bewirkt immer eine Trennung. Und diese Zeiten kommen. Die Menschen, Männer, die diese Ämter ausüben, tun das nicht gerne, aber es muss getan werden. Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

There is a time that the disciples had to separate themselves from their own people.

Paul turned to the Gentiles, away from the Jews, God’s heritage. A time come where he had to do it. They talked against him; but he made that famous word, “I was not disobedient to the Heavenly vision.”

And may I say that same thing, brother, see, the vision of today, see, the vision of the promise of today, the Holy Spirit in... in the land today. God promised that in this day He would pour the Holy Spirit out upon us. Now, I’ve crossed the country, back and forth. There has been phenomena signs, as you’ve noticed. Not one time has them signs ever failed. They are perfectly the truth, ’cause it’s God. Tens of thousands, times thousands, times thousands, and not one of them can fail.

Da war eine Zeit, in der sich die Jünger von ihrem eigenen Volk trennen mussten.

Paulus wandte sich den Heiden zu, weg von den Juden, dem Erbe Gottes. Es kam eine Zeit, wo er es tun musste. Sie redeten gegen ihn; aber er sprach dieses bekannte Wort: „Ich war der Himmlischen Vision nicht ungehorsam.“

Und lasst mich dasselbe sagen, Bruder, seht ihr, die Vision von heute, seht ihr, die Vision der Verheißung von heute, der Heilige Geist in... in dem Land heute. Gott hat verheißen, dass Er an diesem Tag den Heiligen Geist auf uns ausgießen würde. Nun, ich habe das Land vor und zurück durchquert. Es geschahen phänomenale Zeichen, wie ihr es gesehen habt. Nicht ein einziges Mal haben diese Zeichen jemals versagt. Sie sind vollkommen die Wahrheit, denn es ist Gott. Zehntausende mal Tausende mal Tausende, und nicht eines von ihnen kann versagen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

They call it a “devil.” They call it everything. Some says one thing and another.

But Jesus said, “If they have called the Master of the house, ‘Beelzebub,’ how much more will they call those of His disciples?” So Jesus said, “Search the Scriptures, in Them you think you have Eternal Life; They are They that testify of Me.”

Now, not they wouldn’t testify of me; I’m a human. But the Message that’s went forth, It testifies of That. Now, God doesn’t send phenomena just to show that He is God. God sends a phenomena to do this: to declare something. A ministry goes forth in phenomena, and all... after all the carnality and stuff that follows It.

Sie nennen es einen „Teufel.“ Sie benennen es auf alle Arten. Manche sagen das eine und das andere.

Aber Jesus sagte: „Wenn sie schon den Hausherrn ‚Beelzebub‘ genannt haben, wie viel mehr werden sie Seine Jünger so nennen?“ So hat Jesus gesagt: „Forscht in der Schrift, in Ihr meint ihr, Ewiges Leben zu haben; Sie ist Es, die von mir zeugt.“

Nun, Sie würde nicht von mir zeugen; ich bin ein Mensch. Aber die Botschaft, die ausgegangen ist, Sie zeugt Davon. Nun, Gott sendet keine Phänomene, nur um zu zeigen, dass Er Gott ist. Gott sendet ein Phänomen, um dies zu tun: um etwas zu verkünden. Ein Dienst kommt mit Phänomenen hervor, und alles... nach all der Fleischlichkeit und den Dingen, die dem nachfolgen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

As I read of Martin Luther, the other day, said, “It wasn’t a mysterious thing that he could... that he could take and protest the Catholic church and get by with it. The phenomena of Martin Luther, was, he could hold his head above all the fanaticism that followed the reformation.”

That’s what we must do. There is everything goes on, and that puts spooks before you brothers. But, remember, the true Light, when It rises, It puts all them spooks away. See? It made, puts the spooks to shame. It shows them up. And so we know that where the phenomena is done, a mixed crowd always goes.

Als ich neulich von Martin Luther las, hieß es: „Es war keine geheimnisvolle Sache, dass er... dass er gegen die katholische Kirche protestieren konnte und damit durchkam. Das Phänomen von Martin Luther war, dass er seinen Kopf über all dem Fanatismus halten konnte, der der Reformation folgte.“

Das ist es, was wir tun müssen. Alles Mögliche geht vor sich, und das lässt Gespenster vor euch Brüdern erscheinen. Aber denkt daran, das wahre Licht, wenn Es hervorkommt, vertreibt Es den ganzen Spuk. Seht ihr? Es verursacht, vertreibt die Gespenster. Es bringt sie ans Licht. Und so wissen wir, dass dort, wo die Phänomene geschehen, immer eine gemischte Gruppe hingeht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Moses done the phenomena. And there it went into the wilderness, Korah tried to say, “Well, now, you try to say you’re the only one that can do this. There is more holy man besides you.”

You know what taken place, don’t you? God said, “Just separate yourself from them.” See?

See, we always had that. When the supernatural is done, the impersonators follows It. It’s got to be that way. And that impersonation is what brings in, if...

Like Congressman Upshaw. His widow flew in, last night, to be in the meeting here. He was healed in the services. You all understand. He always had this expression, “You can’t be nothing that you hain’t.” That’s exactly right. You can’t be nothing that you... you’re not.

Mose brachte die Phänomene hervor. Und dann ging es in die Wüste, Korah versuchte zu sagen: „Nun, du willst sagen, dass du der Einzige bist, der das bewirken kann. Es gibt mehr heilige Männer außer dir.“

Ihr wisst, was geschah, nicht wahr? Gott sagte: „Trenne dich einfach von ihnen.“ Seht ihr?

Seht ihr, das hatten wir schon immer. Wenn das Übernatürliche geschieht, folgen Dem die Nachahmer. So muss es sein. Und diese Nachahmung ist es, die es bewirkt, wenn...

Wie der Abgeordnete Upshaw. Seine Witwe flog gestern Abend hierher, um hier bei dem Treffen zu sein. Er wurde in den Versammlungen geheilt. Ihr versteht das alle. Er machte immer diesen Ausspruch: „Du kannst nichts sein, was du nicht bist.“ Das stimmt genau. Du kannst nichts sein, was du... du nicht bist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

If we could just like a great symphony, we would just follow the beats as the Composer is beating It out, we would see. Now, we... we come to this thought, that the hour that we’re living, the time that we’re in now, that we have come to the spot to where we’re watching for God.

When you brethren first started, your reformers, the pentecostal move, many years ago, when the restoration of the gifts, the speaking in tongues, and things come into the church, God restoring the gifts back into the church. You remember, you all had a reformation, too. Your fathers did. It was hard to pull away from Prebysterian, Lutheran, Baptist, and so forth, in that reformation. The Nazarenes were their bloom in them times, so was the Pilgrim Holiness; they rejected your message. What happened to them? You see where they’re at today? Now, remember, we can do the same thing. Oh, yeah.

Wenn wir einfach nur wie bei einer großen Symphonie einfach dem Takt so folgen würden, wie der Komponist Ihn vorgibt, würden wir sehen. Nun, wir... wir kommen zu diesem Gedanken, dass die Stunde, in der wir leben, die Zeit, in der wir jetzt sind, dass wir an den Punkt gekommen sind, an dem wir nach Gott Ausschau halten.

Als ihr Brüder damals losgegangen seid, eure Reformer, die Pfingstbewegung vor vielen Jahren, als die Wiedererstattung der Gaben, das Zungenreden und andere Dinge in die Gemeinde hineinkamen, hat Gott die Gaben wieder in die Gemeinde zurückerstattet. Denkt daran, ihr alle hattet auch eine Reformation. Eure Väter taten es. Es war schwer, sich in dieser Reformation von den Presbyterianern, Lutheranern, Baptisten und so weiter zu lösen. Die Nazarener waren damals in ihrer Blütezeit, ebenso die Pilger der Heiligkeit; sie lehnten eure Botschaft ab. Was ist mit ihnen passiert? Seht ihr, wo sie heute stehen? Nun, denkt daran, wir können das Gleiche tun. Oh ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

When a church ever organizes, a message ever organizes, it goes to the shelf and never rises again. Now, you’re historians here; I know one of you, see. And that’s right. It never rises again, when it organizes.

Catholicism was the first organization; called, in the Bible, a “whore,” she was, “THE MOTHER OF HARLOTS,” the same thing, organizations. You see where it’s all winding up again, up here in the Ecumenical Council?

Now I’m put out because of that, amongst the organizations. Them brethren doesn’t realize what they’re doing. It’s not me; I’m not put out. They’re putting the Word out. The Bible said, in this Laodicea Age, that Christ was on the outside of the church, knocking, trying to get back in. There never was an age like that; on the outside.

Cause, there’s going to be no more church ages. This is the end of it. The Laodicea was the last age, and Pentecost is that Laodicea Age, and we know that, there’ll never be no more above Pentecost. That’s it.

Wenn eine Gemeinde sich jemals organisiert, eine Botschaft sich jemals organisiert, dann kommt sie ins Regal und steht nie wieder auf. Nun, ihr seid Historiker hier; ich kenne einen von euch, seht ihr. Und das stimmt. Sie erhebt sich nie wieder, wenn sie sich organisiert.

Der Katholizismus war die erste Organisation; in der Bibel wird sie eine „Hure“ genannt, sie war „DIE MUTTER DER DIRNEN“, dieselbe Sache, Organisationen. Seht ihr, wo das alles wiederum endet, hier in dem Weltkirchenrat?

Nun, deswegen wurde ich aus den Organisationen ausgestoßen. Diese Brüder erkennen nicht, was sie tun. Es geht nicht um mich; ich wurde nicht ausgestoßen. Sie stoßen das Wort hinaus. Die Bibel sagt, dass Christus in diesem Laodizea-Zeitalter außerhalb der Gemeinde ist, anklopft und versucht, wieder hineinzukommen. Es gab nie ein Zeitalter wie dieses; auf der Außenseite.

Denn es wird keine weiteren Gemeindezeitalter geben. Dies ist das Ende davon. Laodizea war das letzte Zeitalter, und Pfingsten ist dieses Laodizea-Zeitalter, und das wissen wir, es wird niemals etwas über Pfingsten hinaus geben. Das ist es.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Like a man. Another, no creature ever come up from its evolution, coming up into higher specie than... than a man, because a man is in the image of the God Who created him. There’ll never be nothing higher. This is... The Word wouldn’t let it go any farther, ’cause He is the Word.

And neither can the Word climb above any Laodicea Church Age. And we see them, every one, there. Jesus on the outside of the church, trying to get back in. See?

That’s what they done to Him when He was here, first. He is the Word. And, the Word, He was the Word. They say, “We got the Word.” The Pharisees said, “We got the Word!” But, the real true Word, they was rejecting It.

That’s the reason Jesus said, “Search the Scriptures, They that testify of Me.”

So wie ein Mensch. Eine andere, keine Kreatur stieg jemals aus ihrer Evolution auf und kam in eine höhere Spezies als... als ein Mensch, weil ein Mensch im Bild des Gottes ist, Der ihn geschaffen hat. Es wird nie etwas Höheres geben. Das ist... Das Wort würde es nicht weiter gehen lassen, weil Er das Wort ist.

Und das Wort kann auch nicht über ein Gemeindezeitalter zu Laodizea hinaussteigen. Und wir sehen sie dort, jeden Einzelnen. Jesus ist außerhalb der Gemeinde, versucht, wieder hineinzukommen. Seht ihr?

Das haben sie mit Ihm getan, als Er zuerst hier war. Er ist das Wort. Und das Wort, Er war das Wort. Sie sagen: „Wir haben das Wort.“ Die Pharisäer sagten: „Wir haben das Wort!“ Aber das echte, wahre Wort, Das lehnten sie ab.

Deshalb sagte Jesus: „Forscht in der Schrift, die von mir zeugt.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Today, we can look back and say, “How were they so blind?” Wonder if, sometime, won’t look back and say, “How were we so blind?” See? See? It has to be that way, brethren. It’s too bad, but it has to be that. Don’t say “too bad,” I don’t mean it that way. God knows what He is doing. See? They don’t, they... It’s the Word they are rejecting, the Word made manifest, the promise that’s made manifest, the promise for this day. And the reason it’s done, is because people are living in a glare of another light.

The greatest robbery that was ever performed, was in England, not long ago, was done by a false light, a seven-million-dollar robbery. The world has never heard of such a robbery, Scotland Yard couldn’t catch up with it. That was the greatest robbery the world ever had, was performed by a false light.

May I say this, brethren, with love in my heart for man. God knows that. The greatest robbery the church ever had was a false light, too, living in the glare of some other age. What Luther, Martin Luther, Wesley, or what some of our full Pentecostal fathers said. See? That ain’t today. Here is the promise for the day, here is the Word. And you say, “Well, you got It interpreted wrong.” God is His Own interpreter, when He manifests It.

Heute können wir zurückblicken und sagen: „Wie konnten sie so blind sein?“ Ich frage mich, ob wir nicht irgendwann zurückblicken und sagen werden: „Wie konnten wir so blind sein?“ Seht ihr? Seht ihr? Es muss so sein, Brüder. Es ist schade, aber es muss so sein. Sagt nicht „schade“, so meine ich das nicht. Gott weiß, was Er tut. Seht ihr? Sie tun es nicht, sie... Es ist das Wort, das sie ablehnen, das geoffenbarte Wort, die Verheißung, die geoffenbart wurde, die Verheißung für diesen Tag. Und der Grund, warum das geschieht, ist, weil die Menschen in einem Schein eines anderen Lichts leben.

Der größte Raub, der jemals durchgeführt wurde, war vor Kurzem in England, er wurde durch ein falsches Licht durchgeführt, ein sieben-Millionen-Dollar-Raub. Die Welt hat noch nie von einem solchen Raub gehört, Scotland Yard konnte sie nicht einholen. Das war der größte Raub, den die Welt jemals hatte, er wurde durch ein falsches Licht durchgeführt.

Lasst mich dies sagen, Brüder, mit Liebe im Herzen für die Menschen. Gott weiß das. Der größte Raub, den die Gemeinde jemals hatte, geschah auch durch ein falsches Licht, im Schein eines anderen Zeitalters zu leben. Was Luther, Martin Luther, Wesley oder was einige unserer Pfingstväter sagten. Seht ihr? Das ist nicht heute. Hier ist die Verheißung für den Tag, hier ist das Wort. Und ihr sagt: „Nun, du legst Es falsch aus.“ Gott ist Sein Eigener Ausleger, indem Er Es kundtut.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

What if they told the Pentecostal fathers back here, fifty years ago, that they had the Word interpreted wrong, there is no such thing as speaking in tongues? They didn’t stand still for that. God interpreted His Own Word. Peter said, on the Day of Pentecost, “Repent, and be baptized in the Name of Jesus Christ for the remission of sins, and you shall receive the gift of the Holy Ghost. For the promise is unto you, and to your children, to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.” How could they get away from that? It interprets itself. See? Don’t need no interpretation.

Was wäre, wenn man den Pfingstvätern hier vor fünfzig Jahren gesagt hätte, dass sie das Wort falsch ausgelegt hätten, dass es so etwas wie Zungenrede nicht gibt? Das hätten sie nicht auf sich sitzen lassen. Gott hat Sein Eigenes Wort ausgelegt. Petrus sagte am Tag zu Pfingsten: „Tut Buße und lasst euch taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn die Verheißung gilt euch und euren Kindern, denen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, berufen wird.“ Wie konnten sie davon wegkommen? Es legt sich selbst aus. Seht ihr? Es bedarf keiner Auslegung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And, today, this age that we’re living now, there is a Bride Tree coming forth. See? Truly, the Tree has come up.

And they, soon as they organized, they couldn’t step any farther. And what happens? They organize and go out on this limb, then the limb is pruned. According to Saint John, 15th chapter, He prunes them off. They’re never used no more.

But in the heart of that Tree comes forth the fruit, right in the top of it. When the Tree is fully matured, it can’t go no further; right in the top. The last church age is here. She’s come into full mature. It’s a Bride Tree. Jesus was the Tree of Life from the garden of Eden. Do you believe that? [Congregation says, “Amen."] He was the Tree of Life.

Und heute, in diesem Zeitalter, in dem wir leben, gibt es einen Brautbaum, der hervorkommt. Seht ihr? Der Baum ist wahrhaftig hervorgekommen.

Und sie, sobald sie sich organisiert hatten, konnten sie nicht weitergehen. Und was geschieht? Sie organisieren sich und gehen auf diesen Ast hinaus, dann wird der Ast beschnitten. Gemäß Johannesevangelium, dem 15. Kapitel, schneidet Er sie ab. Sie werden nie mehr gebraucht.

Aber im Herzen dieses Baumes kommt die Frucht hervor, genau in der Spitze. Wenn der Baum vollständig ausgereift ist, kann er nicht mehr weitergehen; genau in der Spitze. Das letzte Gemeindezeitalter ist hier. Sie ist zur vollen Reife gekommen. Es ist ein Brautbaum. Jesus war der Baum des Lebens aus dem Garten Eden. Glaubt ihr das? [Die Versammlung sagt: „Amen.“] Er war der Baum des Lebens.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

There was a tree in the garden, and one of them was, if you touched it... Now we have our differences on that, so I won’t go into it, but let’s say it was a tree of disobedience. And as soon as they touched that tree, all people was to die. And They had to put them away from this other Tree; ’cause, if they eat this Tree of Life, they would all live, knowing right from wrong. That’s right. You know that, as ministers. We have our ideas on that, and we’d probably differ what the tree was.

But we can all know that Christ is that Tree of Life. For, one day at the jubilee there, when they was drinking and rejoicing, Jesus said about the Water, He said that He was “the Rock that was in the wilderness.”

They said, “Our fathers eat manna in the wilderness.”

And He said, “And they’re, every one, dead. But I am the Bread of Life, amen, that Tree of Life that come down from God out of Heaven. He that eats this Li-... this Bread, shall never die.” That is the Bread of Life.

Es gab einen Baum im Garten, und einer von ihnen, wenn man ihn berührte... Nun, wir haben unsere Differenzen darüber, also werde ich nicht darauf eingehen, aber sagen wir, es war ein Baum des Ungehorsams. Und sobald sie diesen Baum berührten, sollten alle Menschen sterben. Und Sie mussten sie von diesem anderen Baum fernhalten; denn wenn sie von diesem Baum des Lebens essen würden, würden sie alle leben und richtig und falsch unterscheiden können. Das stimmt. Ihr wisst das als Prediger. Wir haben unsere Vorstellungen davon, und wir unterscheiden uns wahrscheinlich darin, was der Baum war.

Aber wir können alle erkennen, dass Christus dieser Baum des Lebens ist. Denn eines Tages in dem Halljahr dort, als sie tranken und sich erfreuten, sprach Jesus von dem Wasser, Er sagte, Er war „der Fels, der in der Wüste war.“ Sie sagten: „Unsere Väter aßen Manna in der Wüste.“

Und Er sagte: „Und sie sind alle tot. Aber Ich bin das Brot des Lebens, Amen, dieser Baum des Lebens, der von Gott aus dem Himmel herabgekommen ist. Wer dieses Le-... dieses Brot isst, wird niemals sterben.“ Das ist das Brot des Lebens.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now, to make the mockery out of it, the Romans hung Him on a tree. “Cursed is he that hangs on a tree,” to make a mockery out of the Son of God. He was despised, rejected. He came from the highest of Heaven, and become the lowest on earth. When He was here, He went to the lowest city. The smallest man in the city had to look down to see Him; Zacchaeus. He was give the lowest name. He was treated the worst, and hung on the... died the cruelest death that could be died. That’s what people thought of Him. That’s what the world thought of Him.

But God lifted Him so high till He has to look down to see Heaven; give Him a name above every name, that everything in Heaven and earth is named after Him. That’s what God thought of it, see. If we are sons of God, the attributes of His thoughts before the foundation of the world, we’ll think the same of Him. And remember, brothers, He is the Word. See? The Message always follows the phenomena.

Jesus, as a young rabbi, as He started preaching, healing the sick, everybody wanted Him in their church. You know that. But that was just the phenomena, what He had, is producing, He caught the eyes of the people. But one day He set down and begin to speak to them, there come the ministry to follow the phenomena, then nobody wanted Him then. It’s too bad, but it... it just repeats itself. You’ll understand from there on.

Nun, um ein Gespött daraus zu machen, hängten Ihn die Römer an einen Baum. „Verflucht ist, wer am Baum hängt“, um den Sohn Gottes zu einem Gespött zu machen. Er wurde verachtet, abgelehnt. Er kam aus dem höchsten Himmel und wurde der Niedrigste auf Erden. Als Er hier war, ging Er in die niedrigste Stadt. Der kleinste Mann in der Stadt musste hinunterschauen, um Ihn zu sehen; Zachäus. Man gab Ihm den niedrigsten Namen. Er wurde am schlechtesten behandelt und hing am... starb den grausamsten Tod, den man sterben konnte. Das ist es, was die Leute von Ihm hielten. Das ist es, was die Welt von Ihm hielt.

Aber Gott hat Ihn so hoch erhoben, dass Er herabschauen muss, um den Himmel zu sehen; hat Ihm einen Namen gegeben, der über jedem Namen ist, sodass alles im Himmel und auf Erden nach Ihm benannt ist. Das ist es, was Gott davon hielt, seht ihr. Wenn wir Söhne Gottes sind, die Eigenschaften Seiner Gedanken vor Grundlegung der Welt, werden wir dasselbe von Ihm halten. Und denkt daran, Brüder, Er ist das Wort. Seht ihr? Die Botschaft folgt immer dem Phänomen.

Jesus als junger Rabbi, als Er anfing, zu predigen und die Kranken zu heilen, wollten Ihn alle in ihrer Gemeinde haben. Ihr wisst das. Aber das war nur das Phänomen, was Er hatte, das es bewirkte, Er erregte die Aufmerksamkeit der Menschen. Aber eines Tages setzte Er sich hin und begann, zu ihnen zu sprechen, da kam der Dienst, der dem Phänomen folgte, dann wollte Ihn niemand mehr. Es ist schade, aber es... es wiederholt sich einfach. Ihr versteht es von hier an.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Let’s read in the blessed old Bible here, just a little, for a little talk this morning, the Lord willing, let’s read out of the Book of Joshua, the 10th chapter, and beginning with the 12th, 12th verse.

And now what time do we get out of here? What time we have to be out of here? [Someone says, “There’s no time set."] Say, well, I’ll say within fifteen, twenty minutes. Will that be enough? Will it be all right? All right, just a moment. [“No time is set.”]

Then spake Joshua to the Lord in the day when the Lord delivered up the Amorites before the children of Israel, and he said in the sight of Israel, Sun, stand still, stand upon Gibeon; and, Moon, thou in the valley of Ajalon.

And the sun stood still, and the moon stayed, until the people had avenged themselves upon their enemies. Is not this written in the book of Jasher? So the sun stood still in the midst of heaven, and hasted not to go down about a whole day.

Lasst uns ein wenig aus der gesegneten alten Bibel hier lesen für ein kleines Gespräch heute Morgen, so der Herr will, lasst uns aus dem Buch Josua, dem 10. Kapitel lesen, und wir fangen mit dem 12., dem 12. Vers an.

Und wann müssen wir hier raus sein? Um wie viel Uhr müssen wir hier raus sein? [Jemand sagt: „Es ist keine Zeit festgelegt.“] Sagen wir mal, in fünfzehn, zwanzig Minuten. Wird das reichen? Ist das in Ordnung? In Ordnung, nur einen Moment. [„Es ist keine Zeit festgelegt.“]

Da redete Josua mit dem HERRN des Tages, da der HERR die Amoriter dahingab vor den Kindern Israel, und sprach vor den Augen Israels: Sonne, stehe... still, stehe zu Gibeon; und Mond, im Tal Ajalon.

Und die Sonne stand still, und der Mond blieb stehen, bis das Volk sich an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch Jaschar? Also stand die Sonne still mitten am Himmel und eilte nicht zum Untergang, ungefähr einen ganzen Tag.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now I’m going to take just a little text from there, because I told you I’m... can’t make a speech, but I think you understand what I mean, by now. And I’m here to put my shoulders with you, to help you, to press Jesus Christ. Not press organization, not press persons of the earth; but to press Jesus Christ, Who is the manifested Word of God, God manifested. Not just what someone interprets; God doing His Own interpretation, God proving what it is. He proves what He is. If the Pharisees had just a-seen that, if they could just have read the Scripture where It said these things, they would have seen that God was manifesting His Word by Jesus Christ. He was the Word, and He is still the Word.

Jetzt werde ich nur einen kleinen Text von dort nehmen, denn ich habe euch gesagt, dass ich... keine Rede halten kann, aber ich glaube, ihr versteht jetzt schon, was ich meine. Und ich bin hier, um Schulter an Schulter mit euch zu stehen, um euch zu helfen, Jesus Christus zu betonen. Keine Organisation zu betonen, keine irdischen Personen zu betonen; sondern Jesus Christus zu betonen, Der das geoffenbarte Wort Gottes ist, Gott kundgetan. Nicht das, was irgendjemand auslegt; Gott gibt Seine Eigene Auslegung, Gott beweist, was es ist. Er beweist, was Er ist. Wenn die Pharisäer das nur gesehen hätten, wenn sie nur die Schrift dort gelesen hätten, wo Sie diese Dinge sagt, dann hätten sie gesehen, dass Gott Sein Wort durch Jesus Christus kundgetan hat. Er war das Wort, und Er ist immer noch das Wort.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now this subject I want to take for about fifteen minutes, and I’ll try to make my talking... I make tapes, as you all hear, three and four hours. But that’s on a subject, see. And in your churches, I try to make my talking, at night, about thirty minutes, so I can have the prayer line, and won’t wear the people out, then come back. I’m sure you like that better. I used to stay for hours and get in at eleven-thirty and twelve, and now I try and make my service about forty-five minutes to an hour.

I want to take the subject here of: "Paradox", just the word, a paradox.

And I didn’t know I was going to have the breakfast. Usually we do, but I thought maybe it’d come up about maybe Saturday, or something like that. And Brother Borders told me, last night, late, that it was to be this morning, so I just jotted down a few Scriptures here that I thought I would refer to for a few minutes.

Nun, dieses Thema möchte ich für etwa fünfzehn Minuten behandeln, und ich werde versuchen, mein Reden... Ich mache Tonbänder, wie ihr alle wisst, die drei und vier Stunden lang sind. Aber da geht es um ein Thema, seht ihr. Und in euren Gemeinden versuche ich, abends etwa dreißig Minuten zu sprechen, damit ich die Gebetsreihe machen kann und die Menschen nicht überanstrenge und dann zurückkomme. Ich bin sicher, dass euch das besser gefällt. Früher bin ich stundenlang geblieben und um halb zwölf und zwölf zurückgekommen, und jetzt versuche ich, meinen Gottesdienst auf etwa fünfundvierzig Minuten bis eine Stunde zu beschränken.

Ich möchte hier über das Thema sprechen: Paradox, nur das Wort, ein Paradox.

Und ich wusste nicht, dass ich das Frühstück haben würde. Normalerweise ist es so, aber ich dachte, dass es vielleicht am Samstag oder so kommen würde. Und Bruder Borders sagte mir spät gestern Abend, dass es heute Morgen sein würde, also habe ich hier einfach ein paar Schriftstellen aufgeschrieben, auf die ich mich für ein paar Minuten beziehen möchte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now, paradox, Webster says it’s “something that’s incredible, but is true.” That’s something that no one can explain. It’s out of the realms of the knowledge of mankind, but yet is true. Paradox! And now we find out, that if you would read in... in Hebrews, the 11th chapter and the 3rd verse, that this world itself is a paradox.

Nun, Paradox, Webster sagt, es ist „etwas, das unvorstellbar ist, aber wahr ist.“ Das ist etwas, das niemand erklären kann. Es liegt außerhalb des Bereichs des menschlichen Wissens, ist aber dennoch wahr. Paradox! Und nun sehen wir, dass, wenn ihr im... im Hebräerbrief lest, im 11. Kapitel und 3. Vers, dass diese Welt selbst ein Paradox ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

A few weeks ago, in our meetings in New York City, I come out one night from the Morris Auditorium, and we were walking down the street, my son and I. And we... we looked upon the people, and there were just thousands, and man with hair like women, you know, what they call ratted, and... and earrings, and legotards on; and... and white and colored children, you know what I mean, men and women together. And... and they, and they...

A poor old woman fell on the street, nobody picked her up, just went on. And I helped her get her oranges, and picked up like that, old thing about seventy years old. And... and she looked at me real strange, and went down the street.

I spoke to a cab driver about it. He said, “Mister, when anybody comes to New York, and acts like they’re in their right mind,” he said, “we know he’s a stranger.” See? Said, “Them are good people,” said, “but they just get into that swing.” Said, “You take a man that comes here, it isn’t long till he is in that same condition. He comes in here, try to do everything.” Said, “You could lay there and die on that street, in a heart attack, somebody would think you was drunk. They’d never touch you; let you lay there and die.” See, they don’t mean to be that way. It’s just getting in the swing.

Vor ein paar Wochen bei unseren Versammlungen in New York City kam ich eines Abends aus dem Morris-Auditorium, und wir gingen die Straße entlang, mein Sohn und ich. Und wir... wir schauten die Menschen an, und es waren einfach Tausende, und Männer mit Haaren wie Frauen, wisst ihr, sie nennen es toupiert, und... und Ohrringe und mit Beinkleidern; und... und weiße und farbige Kinder, ihr wisst, was ich meine, Männer und Frauen zusammen. Und... und sie, und sie...

Eine arme, alte Frau fiel auf die Straße, niemand half ihr auf, sie gingen einfach weiter. Und ich half ihr, ihre Orangen aufzuheben und half ihr hoch, eine alte Frau, etwa siebzig Jahre alt. Und... und sie sah mich ganz komisch an und ging die Straße hinab.

Ich sprach mit einem Taxifahrer darüber. Er sagte: „Mein Herr, wenn jemand nach New York kommt und sich benimmt, als ob er normal ist“, er sagte: „dann wissen wir, dass er ein Fremder ist.“ Seht ihr? Er sagte: „Es sind gute Leute“, sagte er: „aber sie kommen einfach in diesen Sog hinein.“ Er sagte: „Nimm einen Mann, der hierherkommt, es dauert nicht lange, bis er in demselben Zustand ist. Er kommt hierher und versucht, alles zu tun.“ Er sagte: „Du könntest dort auf der Straße liegen und an einem Herzinfarkt sterben, jemand würde denken, du wärst betrunken. Sie würden dich nicht anfassen; dich dort liegen und sterben lassen.“ Seht ihr, sie wollen nicht so sein. Man kommt einfach in diesen Sog hinein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And that’s the way we do, brethren, in our church life. We get into a swing of one certain creed, or one certain thing, and there we stay. See, we swing with the rest of them. We swing with our organization.

We swing with our community. It’s just a natural. Paint your steps red, and watch what your neighbor does. They’ll do it, too. Uh-huh. One of you sisters get a certain kind of a dress, or a hat, and watch what your neighbors does. See? It’s a... it’s an impersonation. It’s a matching time.

We don’t care whether our trousers match our coats. We want our experience to match the Word, see, and God.

Und so machen wir es, Brüder, in unserem Gemeindeleben. Wir geraten in einen Sog eines bestimmten Glaubens oder einer bestimmten Sache, und dort bleiben wir. Seht ihr, wir bewegen uns mit dem Rest von ihnen. Wir bewegen uns mit unserer Organisation.

Wir bewegen uns mit unserer Gemeinschaft. Das ist ganz natürlich. Streicht eure Stufen rot und beobachtet, was euer Nachbar tut. Sie werden es auch tun. Uh-huh. Eine von euch Schwestern hat eine bestimmte Art von Kleid oder einen Hut, und beobachtet, was eure Nachbarn machen. Seht ihr? Es ist eine... es ist eine Nachahmung. Es ist eine Zeit des Anpassens.

Es ist uns egal, ob unsere Hosen zu unseren Jacken passen. Wir wollen, dass unsere Erfahrung zum Wort passt, seht ihr, und zu Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

But walking down the street, Billy said to me, said, “Dad, how does God ever know who they all are?”

I said, “All right, son, look right straight up towards the skies.” And I said, “See those two little stars up there, almost together?”

“Yeah.”

I said, “If one of them, science tells us, if one of them would start to the earth, at a million miles an hour, it would take it millions of years to get here. That’s how far it is away. And yet those two stars are closer to each other than we are to the star, or we’re probably closer to the star than they are, to us.”

He said, “How does God ever do it?”

I said, “He is infinite.” See?

Aber als wir die Straße hinuntergingen, sagte Billy zu mir: „Dad, wie kann Gott jemals wissen, wer sie alle sind?“

Ich sagte: „In Ordnung, Sohn, schau direkt zum Himmel hinauf.“ Und ich sagte: „Siehst du diese zwei kleinen Sterne dort oben, die fast zusammen sind?“

„Ja.“

Ich sagte: „Wenn einer von ihnen, die Wissenschaft sagt uns, wenn einer von ihnen in Richtung Erde starten würde mit einer Million Meilen pro Stunde, würde er Millionen von Jahren brauchen, um hier anzukommen. So weit ist er entfernt. Und doch sind diese beiden Sterne näher beieinander, als wir zu dem Stern sind, oder wir sind wahrscheinlich näher zu dem Stern, als sie zu uns.“

Er sagte: „Wie macht Gott das nur?“

Ich sagte: „Er ist unendlich.“ Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

We just heard a lecture from Einstein, on this galaxy and the constellation. And he said, “If a... a person could leave the earth...“ One of his great speeches, last ones. “If a person could leave the earth at the speed of light, that’s eight hundred and... a hundred and eighty-six thousand miles per second; a hundred and eighty-six thousand miles per second, and would travel a hundred and fifty million light years, he would arrive there. And then it’d take him a hundred and fifty million light years to come back.” That would be so many billions of years, you could run a row of nines around the earth and not break it down, in talking about years. You know how long he had been gone from the earth? Fifty years, in our time.

Wir haben gerade einen Vortrag von Einstein über diese Galaxie und die Konstellation gehört. Und er sagte: „Wenn ein... ein Mensch die Erde verlassen könnte...“ Eine seiner letzten großen Reden. „Wenn ein Mensch die Erde mit Lichtgeschwindigkeit verlassen könnte, das sind achthundert und... einhundertsechsundachtzigtausend Meilen pro Sekunde; einhundertsechsundachtzigtausend Meilen pro Sekunde, und er würde einhundertundfünfzig Millionen Lichtjahre lang reisen, würde er dort ankommen. Und dann bräuchte er hundertfünfzig Millionen Lichtjahre, um wieder zurückzukommen.“ Das wären so viele Milliarden Jahre, dass man eine Reihe von Neunen um die Erde laufen lassen könnte, ohne sie zu zerbrechen, wenn man über Jahre spricht. Wisst ihr, wie lange er von der Erde weg wäre? Fünfzig Jahre in unserer Zeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

We’re in such a hurry! What if a little ant started from Tucson, to come up here to Bakersfield, how far you think he would get in forty years? Probably a half a mile. See, it means so much to him; to us, it meant twelve hours driving; to a jet plane, just a few seconds; to God, nothing.

Jesus died yesterday afternoon, He was crucified. Paul died yesterday. “One thousand years is as a day with God,” as it was, not even that, but if you want to count the time. So those apostles, and things, died yesterday. We are hurrying; we ain’t got but a little bit of time to stay here. Then you think, when you look at Eternity...

Wir sind so in Eile! Was wäre, wenn sich eine kleine Ameise von Tucson aus auf den Weg hier nach Bakersfield machen würde, wie weit würde sie wohl in vierzig Jahren kommen? Wahrscheinlich eine halbe Meile. Seht ihr, so viel bedeutet es für sie; für uns bedeutet es zwölf Stunden Fahrt; für ein Düsenflugzeug nur ein paar Sekunden; für Gott gar nichts.

Jesus starb gestern Nachmittag, Er wurde gekreuzigt. Paulus starb gestern. „Tausend Jahre sind bei Gott wie ein Tag“, so wäre es, nicht einmal das, aber wenn man die Zeit zählen will. So sind diese Apostel und so weiter gestern gestorben. Wir haben es eilig; wir haben nur ein klein wenig Zeit, um hier zu bleiben. Dann denkt ihr, wenn ihr auf die Ewigkeit schaut...

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Einstein, the great philosopher said, or the great scientist said, that, “There is only one sensible way to explain the origin of this earth, that was found in Hebrews, the 11th chapter and the 3rd verse, ‘By faith we understand God framed the world, out of things that... ’ He spoke it into existence.”

How does it stand in the skies, never gets out of its orbit? How that everything in heaven, and that constellation, if one of those stars would move... I know you go out at night and say, “I seen a star shoot.” No, you seen a weather light. A star don’t move. If that star would move, we would move with it. Everything in heaven is so much in harmony, it holds one another together.

What if mankind could be that way, to hold the church together? That we could all be in harmony with the Word. See? Only one way, let God be His Own interpreter, and we will be. See? God is His interpreter of That.

Einstein, der große Philosoph oder der große Wissenschaftler hat gesagt, dass „Es nur eine vernünftige Weise gibt, die Entstehung dieser Erde zu erklären, das findet man im Hebräerbrief im 11. Kapitel und im 3. Vers: ‚Durch den Glauben verstehen wir, dass Gott die Welt gestaltet hat aus Dingen, die...‘ Er sprach sie ins Dasein.“

Wie kann sie am Himmel stehen, nie aus ihrer Umlaufbahn herauskommen? Wie das alles am Himmel und diese Konstellation, wenn sich einer dieser Sterne bewegen würde... Ich weiß, ihr geht nachts raus und sagt: „Ich habe eine Sternschnuppe gesehen.“ Nein, ihr habt ein Wetterleuchten gesehen. Ein Stern bewegt sich nicht. Wenn sich dieser Stern bewegen würde, würden wir uns mit ihm bewegen. Alles am Himmel ist so sehr in Harmonie, es hält einander zusammen.

Was wäre, wenn die Menschheit so sein könnte, um die Gemeinde zusammenzuhalten? Dass wir alle in Harmonie mit dem Wort sein könnten. Seht ihr? Es gibt nur einen Weg, lasst Gott sein eigener Ausleger sein, und dann werden wir es sein. Seht ihr? Gott ist sein Ausleger davon.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now we find out that in this is simply a paradox. There is no doubt but what that’s one of the great paradoxes. Now, there has been so many paradoxes, as we come. Things, it... it’s incredible, but yet is true.

In the days of Noah, remember, it had never rained upon the earth. There had been no such a thing as rain. The world stood up, straight, just equal with the sun. It was disbelief and disobedience that throwed it out of its cater, makes it lean back, and cause the hot and cold air to bring up the vapor from the seas, and make rain. It had never rained upon the earth. And here comes a man out, saying that it’s going to rain. Strange thing, but it was the Word of the Lord. How...

Nun sehen wir, dass hierin einfach ein Paradox steckt. Ohne Zweifel ist das eines der großen Paradoxe. Nun, es hat so viele Paradoxe gegeben auf unserem Weg. Dinge, die... die unvorstellbar, aber doch wahr sind.

In den Tagen Noahs, denkt daran, es hatte nie geregnet auf der Erde. So etwas wie Regen hatte es nie gegeben. Die Welt stand aufrecht und gerade, gleichwertig der Sonne. Es war Unglaube und Ungehorsam, was sie aus dem Lot brachte, sie sich zurückneigen ließ und verursachte, dass die heiße und kalte Luft den Dampf aus den Meeren hervorsteigen ließ und Regen hervorbrachte. Es hatte nie auf Erden geregnet. Und hier kommt ein Mann hervor und sagt, dass es regnen wird. Eine seltsame Sache, aber es war das Wort des Herrn.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

I can hear science...

You say, “Well, now, how do you know they had science?” They built the pyramids in those days. We couldn’t build them today. No. We haven’t the material. We haven’t the stuff to build them with, and we have no machinery to lift those boulders up there. It’s still a mystery, to the world. They built it.

Jesus said, “As it was in the days of Noah, so shall it be in the coming of the Son of man. As it was in that day, so will it be in the coming of the Son of man.”

Oh, ich kann die Wissenschaft hören...

Ihr sagt: „Nun, woher weißt du denn, dass sie eine Wissenschaft hatten?“ Sie bauten die Pyramiden in jenen Tagen. Wir könnten sie heute nicht bauen. Nein. Wir haben nicht das Material. Wir haben nicht das Material, um sie zu bauen, und wir haben keine Maschinen, um die Felsblöcke dort hochzuheben. Es ist für die Welt immer noch ein Rätsel. Sie haben es gebaut.

Jesus sagte: „So wie es war in den Tagen Noahs, so wird es sein beim Kommen des Menschensohns. Wie es an jenem Tag war, so wird es beim Kommen des Menschensohns sein.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And, brethren, for a little thing that I might squeeze in here just a moment. Peter quoted it, in the 1 Peter, he said, “Wherein eight souls were saved by water.” Eight souls! What’s an Ecumenical Council of tens of millions? See, that doesn’t save. It’s the Word. God saves. “Eight souls were saved by water, in the days of Noah.”

Look what was saved in the days of Lot.

Look what ended in the journey through the wilderness; two, Joshua and Caleb. See?

“As it was in the days of Noah, so shall it be in the coming of the Son of man.”

A great scientific age! See? And, no doubt, they could shoot the skies and say, with the radar, and say, “There is no water up there. Where is it coming from?”

God said, “It will be there.” That was good enough. And Noah believed it, and he saved his household.

Und Brüder, eine kleine Sache, die ich hier nur kurz einschieben möchte. Petrus zitierte es im ersten Petrusbrief, er sagte: „Darin wurden acht Seelen gerettet durch Wasser.“ Acht Seelen! Was ist ein Weltkirchenrat mit zig Millionen? Seht ihr, das rettet nicht. Es ist das Wort. Gott rettet. „Acht Seelen wurden durch Wasser gerettet in den Tagen Noahs.“ Seht, was in den Tagen Lots gerettet wurde.

Seht, was bei der Reise durch die Wüste gerettet wurde; zwei, Josua und Kaleb. Seht ihr?

„Wie es war in den Tagen Noahs, so wird es sein beim Kommen des Menschensohns.“

Ein großes wissenschaftliches Zeitalter! Seht ihr? Und zweifellos konnten sie den Himmel mit dem Radar durchsuchen und sagen: „Da oben ist kein Wasser. Woher kommt es?“

Gott sagte: „Es wird dort sein.“ Das hat gereicht. Und Noah glaubte es, und er rettete sein Haus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Remember, God tries His people who believes His Word. Where God is, there is always paradox, ’cause He does things that’s incredible to the human thinking. Did you know that? We all know that. Incredible to the human thinking! And He tries those humans that are predicting this paradox. He gives them trials.

Never does He omit or change His way. God never changes His system. Do you know that, brethren? Sure, you do. He never changes His system. He always keeps it going in continuity, the way He started.

He never dealt with a world, only under preaching, with one man, Noah. He never had four to go down and deliver them, or an organization, in the days of Moses. He never had two on the earth at the same time. Each one of us different from one another, our features, our make-up. God just gets a hold... All He needs is one person that He can get in control; that’s His example. He did it by Moses. He did it always.

When Elijah and Elisha was on earth, they both couldn’t stay the same time. One was taken, the other one got his mantle upon him.

Denkt daran, Gott prüft Sein Volk, das Seinem Wort glaubt. Wo Gott ist, gibt es immer ein Paradox, denn Er tut Dinge, die für den menschlichen Verstand unvorstellbar sind. Habt ihr das gewusst? Wir alle wissen das. Unvorstellbar für den menschlichen Verstand! Und Er prüft jene Menschen, die dieses Paradox vorhersagen. Er gibt ihnen Prüfungen.

Niemals versäumt oder ändert Er Seinen Weg. Gott ändert niemals Seine Ordnung. Wisst ihr das, Brüder? Sicher wisst ihr das. Er ändert niemals Seine Ordnung. Er lässt es immer beständig so weiterlaufen, so wie Er es begonnen hat.

Er hat nie mit einer Welt gehandelt, nur unter der Predigt mit einem Mann, Noah. In den Tagen von Mose hatte Er nie vier, die hinabgingen und sie befreiten oder eine Organisation. Er hatte niemals zwei zur gleichen Zeit auf der Erde. Jeder von uns unterscheidet sich von dem anderen, unsere Eigenschaften, unsere Gestalt. Gott ergreift einfach... Alles, was Er braucht, ist eine Person, die Er leiten kann; das ist Sein Muster. Er tat es durch Mose. Er hat es immer getan.

Als Elia und Elisa auf der Erde waren, konnten sie nicht beide zur gleichen Zeit bleiben. Der eine wurde genommen, der andere übernahm seinen Mantel.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

When John came upon the earth, He was the manifested Word of God for that hour. We know that. He was God’s manifested Word. Because why? Isaiah said, “There would be a voice of one crying in the wilderness.” Malachi, the last prophet, said, “Behold, I send My messenger before My face, to prepare the way before the people.” Now, that was not Malachi 4; that was Malachi 3. John was Elijah of Malachi 3, not Malachi 4.

Because, when Malachi 4, when that prophecy comes forth, the earth is to be burnt with a fervent heat, and the righteous walk out in the Millennium, up over the ashes. And it never happened in the days of John.

Als Johannes auf die Erde kam, war er das geoffenbarte Wort Gottes für jene Stunde. Das wissen wir. Er war Gottes geoffenbartes Wort. Denn warum? Jesaja sagte: „Da wird eine Stimme eines Rufenden in der Wüste sein.“ Maleachi, der letzte Prophet, sagte: „Siehe, Ich sende meinen Boten vor meinem Angesicht her, um den Weg vor dem Volk zu bereiten.“ Nun, das war nicht Maleachi 4; das war Maleachi 3. Johannes war der Elia von Maleachi 3, nicht Maleachi 4.

Denn wenn Maleachi 4, wenn diese Weissagung hervorkommt, wird die Erde mit glühender Hitze verbrannt werden und die Gerechten werden über die Asche gehen im Tausendjährigen Reich. Und das geschah nicht in den Tagen des Johannes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

In Matthew 11, we find out that when John sent disciples down to there where... John paid Jesus the... the least respect that he could, after he had already seen the sign over Him. And said, “That’s Him. He that told me in the wilderness to go baptize in water, said, ‘On Whom you see the Spirit descending and remaining, He’ll baptize with the Holy Ghost.’” He said he was sure of that. He saw the sign. Then after his eagle eye got filmed over, down in the prison, he said, “Go ask Him if He really is the One, or another.” That was disregarding the Word.

But Jesus knew that. He paid John a great respect. He said, “Who did you go out to see, a man dressed in soft raiment? They don’t handle the sword. They’re kiss the babies and bury the dead, they’re in kings’ palaces.” Said, “What did you go out to see, a reed shaken with any wind?” When one organization offer him a little more than the other, or some community, he’ll move to that community ’cause... ? Not John.

Said, “What did you go to see, a prophet?” Said, “I say unto you, and greater than a prophet.” He was. He was the messenger of the covenant. He was the breach. He was the keystone between law and grace. “What’d you go out to see, a prophet? And I say unto you, more than a prophet.”

He said, “He was a bright and shining light, for a while.” Why? He was the Word made light. He was the Word manifested.

Then when He come on the scene, he said, “I must decrease; He must increase.” Two of them couldn’t stay at the same time. John had to go; Jesus remained. See? It’s always that way.

In Matthäus 11 sehen wir, dass Johannes, als er seine Jünger dorthin schickte, wo... Johannes zollte Jesus den... den geringsten Respekt, den er konnte, nachdem er schon das Zeichen über Ihm gesehen hatte. Und sagte: „Das ist Er. Er, der mir in der Wüste sagte, ich solle hingehen und mit Wasser taufen, der sagte: ‚Auf Welchen du den Geist herabkommen und bleiben siehst, Der wird mit dem Heiligen Geist taufen.‘“ Er sagte, er sei sich dessen sicher. Er sah das Zeichen. Nachdem dann sein Adlerauge trübe wurde dort unten im Gefängnis, sagte er: „Geht und fragt Ihn, ob Er wirklich Derjenige ist oder ein anderer.“ Das war eine Geringachtung des Wortes.

Aber Jesus wusste das. Er zollte Johannes großen Respekt. Er sagte: „Was seid ihr hinausgegangen, zu sehen, einen Mann in weichen Kleidern gekleidet? Sie gehen nicht mit dem Schwert um. Sie küssen die Babys und begraben die Toten, sie sind in den Palästen der Könige.“ Er sagte: „Was seid ihr hinausgegangen, zu sehen, ein Rohr, das vom Wind hin und her bewegt wird?“ Wenn eine Organisation ihm ein wenig mehr bietet als die andere oder irgendeine Gemeinschaft, wird er zu dieser Gemeinschaft gehen, denn...? Nicht Johannes.

Er sagte: „Was wolltet ihr sehen, einen Propheten?“ Er sagte: „Ich sage euch, und er ist mehr als ein Prophet.“ Das war er. Er war der Botschafter des Bundes. Er war die Bresche. Er war der Schlussstein zwischen Gesetz und Gnade. „Was wolltet ihr sehen, einen Propheten? Und Ich sage euch, mehr als ein Prophet.“

Er sagte: „Er war ein helles und leuchtendes Licht für eine Zeit lang.“ Warum? Er war das Wort, das Licht wurde. Er war das geoffenbarte Wort.

Als Er dann auf die Bildfläche kam, sagte er: „Ich muss abnehmen; Er muss zunehmen.“ Zwei von ihnen konnten nicht zur gleichen Zeit bleiben. Johannes musste gehen; Jesus blieb. Seht ihr? Es ist immer so.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BurKra

God did that in the days of Noah, and we find out then that that was the phenomena. It was something, well, it was a paradox, that God floated that ark; when the whole world a rocking, with the waves probably bigger than the mountains today. When it swung from its... When them stars moved back, or whatever taken place, and that world moved out of its orbit, swung itself out there, and those great waves; it was certainly a paradox that that little old wooden ship could rock, for forty days and nights, on that, in that water. It was a paradox. It was a paradox, that God could bring water out of the skies, when there was no water up there to bring.

But He can fix the situation to make it suit His Word. He is still, like Genesis 22, Jehovah-Jireh, “the Lord can provide for Himself a sacrifice.” See? He remains. That’s one of His compound, redemptive names.

Gott tat das in den Tagen Noahs, und wir sehen dann, dass das das Phänomen war. Es war etwas, nun, es war ein Paradox, dass Gott diese Arche schwimmen ließ; als die ganze Welt erbebte mit Wellen, die wahrscheinlich größer waren als die Berge heute. Als sie von ihrer... Als sich die Sterne zurückbewegten oder was auch immer stattfand, und diese Welt sich aus ihrer Umlaufbahn bewegte, sich dort herausschwang und diese großen Wellen; es war sicherlich ein Paradox, dass dieses kleine, alte Holzschiff vierzig Tage und Nächte lang auf diesem, in diesem Wasser schaukeln konnte. Es war ein Paradox. Es war ein Paradox, dass Gott Wasser aus dem Himmel bringen konnte, wenn dort oben kein Wasser war, was man bringen konnte.

Aber Er kann die Situation so einrichten, dass sie zu Seinem Wort passt. Er ist immer noch Jehova-Jireh, wie im ersten Buch Mose 22: „der Herr kann Sich selbst ein Opfer bereiten.“ Seht ihr? Er bleibt. Das ist einer Seiner zusammengesetzten, erlösenden Namen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

It was a paradox, when the Hebrew children was throwed into the fiery furnace. How that three man could walk into a furnace, so hot that the intense heat even killed the men that were pushing them in. And yet they stayed in that, only delivered them. That’s the only thing it did. See? It delivered them from the bounds that they were bound with. It was a paradox.

Sometimes, in our own lives, that paradox repeats. Sometimes you’re brought to a showdown, where you have to make a decision. You have to stand on that decision, like they did, and it all works together for the good. What did it do? It never hurt them. It loosened them. Sometimes we are caught in that position. First thing we’ve got, just like the man drowning in the river, you’ve got to get the man out of the river ‘fore you can get the river out of the man. Yeah. And that’s sometimes what a man has to do, is come out and make his stand, get the thing out. And get him out of the... the thing, so he can get the thing out of him.

That’s what the Hebrew children had to do. They had to get out of the fire, and God caused a paradox to happen.

Es war ein Paradox, als die Hebräerkinder in den feurigen Ofen geworfen wurden. Wie drei Männer in einen Ofen gehen konnten, der so heiß war, dass die intensive Hitze sogar die Männer tötete, die sie hineinstießen. Und doch blieben sie darin, sie wurden nur befreit. Das ist das Einzige, was es bewirkte. Seht ihr? Es befreite sie von den Fesseln, mit denen sie gebunden waren. Es war ein Paradox.

Manchmal wiederholt sich dieses Paradox in unserem eigenen Leben. Manchmal kommt ihr zu einem Höhepunkt, wo ihr eine Entscheidung treffen müsst. Ihr müsst zu dieser Entscheidung stehen, so wie sie es taten, und es dient alles zum Besten. Was hat es bewirkt? Es hat ihnen nicht geschadet. Es hat sie befreit. Manchmal geraten wir in diesen Zustand. Als Erstes müssen wir, genau wie der Mann, der im Fluss ertrinkt, man muss den Mann aus dem Fluss holen, bevor man den Fluss aus dem Mann holen kann. Ja. Und das ist manchmal das, was ein Mensch tun muss, herauskommen und seinen Stand einnehmen, die Sache herausbekommen. Und ihn aus der... der Sache herausbekommen, damit er die Sache aus sich herausbekommen kann.

Das war es, was die Hebräerkinder tun mussten. Sie mussten aus dem Feuer herauskommen, und Gott ließ ein Paradox geschehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

David, we see David, just a kid, just a boy with a slingshot; not a spear, sword. He was put over some sheep, to watch after them. His father’s word, was, “to care for those sheep.” He was a shepherd.

Brethren, that’s as we stand this morning. We are shepherds. We don’t need a college education. We don’t need a bunch of theology. We need the Father’s Word. It may seem simple. And when a bear or a stealer comes in and gets one of the Father’s sheeps, and packs it off in some kind of an ism, it’s a very small thing that we seem to have. It’s laughed at, but it’s, oh, so powerful when God is behind it. Go after it; bring it back!

David, wir sehen David, nur ein Kind, nur ein Junge mit einer Schleuder; kein Speer oder Schwert. Er wurde über einige Schafe gesetzt, um auf sie aufzupassen. Das Wort seines Vaters war: „sich um diese Schafe zu kümmern.“ Er war ein Hirte.

Brüder, genauso stehen wir heute Morgen. Wir sind Hirten. Wir brauchen keine Hochschulbildung. Wir brauchen keinen Haufen Theologie. Wir brauchen das Wort des Vaters. Es mag einfach erscheinen. Und wenn ein Bär oder ein Dieb kommt und sich eines der Schafe des Vaters holt und es in irgendeine Art von Ismus hineinbringt, dann scheint es eine sehr kleine Sache zu sein, die wir haben. Man lacht darüber, aber es ist, oh, so kraftvoll, wenn Gott dahinter steht. Geht ihm nach; bringt ihn zurück!

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

How David could take that slingshot and knock down a lion! I’ve hunted lion. My! Set up on a hill here, one day, and, I guess, half a mile away... You’ve heard them growl around, in these circuses. But you ought to hear a wild one roar once, rocks roll down off the hill where that fellow roared.

And to see that ferocious animal like that, and this little boy, little stoop-shoulder, ruddy fellow, goes and kills that lion, with a slingshot. That’s a paradox.

It was a paradox when a man, with fourteen-inch fingers, by the name of Goliath, a warrior from his youth, covered over with an armor; how that God took this same little slingshot and brought down that... that giant, because that he was protesting the armies of God. It was a paradox.

And when we take our stand, today, when man say these things can’t happen, don’t be fussing with them. That’s wrong. Don’t fuss with them, but pick up the Sword. Pick up what’s... You look what’s supposed to be this day, when God gave His promise for today. Pick This up and go, all the Goliaths will fall under It. It’s a paradox. What God is doing today is a paradox. How He can, He, only God can do that. All right. The sling!

Wie David diese Schleuder nehmen und einen Löwen erschlagen konnte! Ich habe Löwen gejagt. My! Ich saß eines Tages hier auf einem Hügel, und ich schätze eine halbe Meile entfernt... Ihr habt sie schon mal in diesen Zirkussen knurren gehört. Aber ihr solltet einmal einen Wilden brüllen hören, Steine rollen den Hügel herunter, wenn dieser Kerl brüllt.

Und dieses wilde Tier so zu sehen und dieser kleine Junge, ein kleiner, schlaksiger, rötlicher Kerl geht hin und tötet diesen Löwen mit einer Schleuder. Das ist ein Paradox.

Es war ein Paradox, als ein Mann namens Goliath mit vierzehn Zoll langen Fingern, ein Krieger von Jugend an, bedeckt mit einer Rüstung; wie Gott dieselbe kleine Schleuder nahm und diesen... diesen Riesen zu Fall brachte, weil er gegen die Armeen Gottes aufbegehrte. Es war ein Paradox.

Und wenn wir heute unseren Stand einnehmen, wenn Menschen sagen, dass diese Dinge nicht geschehen können, dann streitet nicht mit ihnen. Das ist falsch. Streitet nicht mit ihnen, sondern nehmt das Schwert in die Hand. Nehmt das, was... Ihr seht, was an diesem Tag da sein sollte, als Gott Seine Verheißung für heute gab. Nehmt Das in die Hand und geht, alle Goliaths werden darunter fallen. Es ist ein Paradox. Was Gott heute tut, ist ein Paradox. Wie Er es kann, Er, nur Gott kann das tun. In Ordnung. Die Schleuder!

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

It was a Moses who was trained in all the... the wisdom of the Egyptians. He could teach the Egyptians science, and so forth. And it certainly was a paradox, how that God equipped that man. Now look, all of his education, everything he had, it took forty years to educate him, then it took God forty years to get it out of him. See? See? Get the man out of the water before you can get the water out of the man. See? Took Him forty years to take out of him what he had learned. He found out that what he had wouldn’t deliver Israel, and that’s what he was born for. He didn’t have no choice of that; God called him for that. And we find out that it taken forty years to get it out of him.

And sometime when man really follow the commandments of God, he does things that seems to be kind of, I guess, “mental,” to other man.

Jesus was considered a “madman,” but He was doing exactly what the Father told Him to do. He was the Word, manifested. He was called a “madman.”

Es war ein Mose, der in all der... der Weisheit der Ägypter gelehrt war. Er konnte den Ägyptern die Wissenschaft beibringen und so weiter. Und es war sicherlich ein Paradox, wie Gott diesen Mann ausgestattet hat. Seht nun, seine ganze Bildung und alles, was er hatte, es dauerte vierzig Jahre, um ihn auszubilden, dann brauchte Gott vierzig Jahre, um es aus ihm herauszubekommen. Seht ihr? Seht ihr? Holt den Mann aus dem Wasser, bevor ihr das Wasser aus dem Mann holen könnt. Seht ihr? Er benötigte vierzig Jahre, um das, was er gelernt hatte, aus ihm herauszubekommen. Er fand heraus, dass das, was er hatte, Israel nicht befreien würde, und dafür wurde er geboren. Er hatte keine Wahl darin; Gott berief ihn dazu. Und wir finden heraus, dass es vierzig Jahre dauerte, es aus ihm herauszubekommen.

Und manchmal, wenn ein Mensch wirklich den Geboten Gottes folgt, tut er Dinge, die für andere Menschen irgendwie, schätze ich, „verrückt“ zu sein scheinen.

Jesus wurde als „Verrückter“ angesehen, aber Er tat genau das, was der Vater Ihm sagte. Er war das geoffenbarte Wort. Er wurde als „Verrückter“ bezeichnet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Look at Moses with this, his wife Zipporah sitting on a mule, and Gershom on her hip; eighty years old, white beard hanging to his waistline, his bald head shining to the skies, with a crooked stick in his hand, going down to Egypt, to take over. Could you imagine that? They say, “Where you going, Moses?”

“Going down to Egypt, to take over.”

“How do you know you are?”

“The Lord told me to.”

To take over an army! Not only an army, but a nation. The thing of it is, he did it. That was the paradox. How, with a crooked stick, he brought the judgments of God upon Egypt; and delivered Israel, with a crooked stick, not an army or a sword. It was a paradox.

If anybody would look at the things that... that’s incredible, but yet is true, it’s a paradox when they... when they... when they can do it, when you do that.

Seht auf Mose mit seiner Frau Zippora, die auf einem Maultier sitzt mit Gershom auf ihrer Hüfte; achtzig Jahre alt, der weiße Bart hängt ihm bis zur Gürtellinie, sein kahler Kopf leuchtet zum Himmel, mit einem krummen Stab in seiner Hand geht er hinunter nach Ägypten, um es einzunehmen. Könnt ihr euch das vorstellen? Sie sagen: „Wohin gehst du, Mose?“ „Ich gehe nach Ägypten, um es einzunehmen.“ „Woher weißt du das?“ „Der Herr hat es mir gesagt.“

Eine Armee zu übernehmen! Nicht nur eine Armee, sondern eine Nation. Die Sache ist die, er hat es getan. Das war das Paradox. Wie er mit einem krummen Stab die Gerichte Gottes über Ägypten brachte; und Israel mit einem krummen Stab befreite, nicht mit einem Heer oder einem Schwert. Das war ein Paradox.

Wenn sich jemand die Dinge anschaut, die... die unvorstellbar sind, aber dennoch wahr sind, dann ist es ein Paradox, wenn sie... wenn sie... wenn sie es tun können, wenn ihr das tut.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now we find out also, Joshua, here, that we was speaking of, over here in... in Joshua 10:12, Joshua.

“The sun,” we say, they tell us today, “stands still. The world turns around.” They say, “If the world stops, it would drop. Gravitation holds it in its spot.”

Now, brethren, what took place? He said for “the sun to stand still.”

Nun, wir sehen hier auch Josua, von dem wir hier in... in Josua 10:12 gesprochen haben, Josua.

„Die Sonne“, sagen wir, sagen sie uns heute: „steht still. Die Welt dreht sich.“ Sie sagen: „Wenn die Welt stehen bleibt, würde sie hinabfallen. Die Schwerkraft hält sie an ihrem Platz.“

Nun, Brüder, was ist geschehen? Er sagte, dass „die Sonne stillstehen sollte.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

My teacher in school, and... and teaching the Bible, said, “He, God, winked at his ignorance.” But, anyhow, it stopped. That was the main thing. It stopped.

And he says here, that, “It stood still for most a whole day; and the moon hung over Ajalon.” That, “The sun stood still.” Whatever He stopped, I don’t know what He stopped. But because of a man saying, “stand still,” and it’s... it’s written here, that, “The sun stood still.”

Science proves that, that a mark in the sky still says that that’s the truth, can vindicate it by a mark in the skies, today, that it did take place. See? That’s just been about... about twenty-five hundred years ago, or something like that, twenty-eight hundred years ago, maybe, that it did that. It hasn’t, that mark hasn’t had time to trail into the stars and things, yet. That’s was just... That’s just two days ago, by God’s time, see, but yet the mark shows. “And it stood still!” That’s a paradox. No one could figure it out. If the sun...

Mein Lehrer in der Schule, und... und der die Bibel gelehrt hat, sagte: „Er, Gott, zwinkerte seiner Unwissenheit zu.“ Aber sie stand auf jeden Fall still. Das war die Hauptsache. Sie stand still.

Und es heißt hier, dass: „Sie fast einen ganzen Tag lang still stand; und der Mond hing über Ajalon.“ Dass: „Die Sonne still stand.“ Was auch immer Er anhielt, ich weiß nicht, was Er anhielt. Aber weil ein Mann gesagt hat: „stehe still“, und es... es steht hier geschrieben, dass: „Die Sonne stand still.“

Die Wissenschaft beweist das, dass ein Zeichen am Himmel immer noch davon spricht, dass das die Wahrheit ist, sie können es heute durch ein Zeichen am Himmel beweisen, dass es stattgefunden hat. Seht ihr? Das ist erst ungefähr... ungefähr zweitausendfünfhundert Jahre her oder so ähnlich, vielleicht zweitausendachthundert Jahre her, dass es geschah. Es hatte, dieses Zeichen hatte noch keine Zeit gehabt, in die Sterne und so weiter zu verschwinden. Das war erst... Das ist erst zwei Tage her nach Gottes Zeitrechnung, seht ihr, und doch zeigt sich das Zeichen. „Und sie stand still!“ Das ist ein Paradox. Niemand konnte es ergründen. Wenn die Sonne...

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

If the world is a turning, then you say, “He stopped the world.” Well, if He stopped the world, then the science says, that, “Gravitation, a turning, holds it up there, then the world would have dropped, itself.” But it went right on moving, at the hand of God. A paradox. Why?

Oh, you say, “That was a long time ago.”

That is today, the same God. Jesus said, in Matthew, not Matthew, it’s Saint Mark 11:22, “If you say to this mountain, ‘Be moved,’ and don’t doubt in your heart, but believe that what you’ve said will come to pass, you can have what you’ve said.” That’s defy nature, but you have to have a motive and objective to that, that’s connected with it. Find out in the Word if it’s supposed to be done, and then God is calling you to do it, and it’ll do it. When you know that it’s spoken in the Word to do it, and then God has called you to do it, then it’ll happen; if your motive and objective is right, to God. That’s why visions take place, why things are going the way... You have to know, and know God promised it this hour.

“As it was in the days of Lot.” He promised in the last days, then He calls to do that. It’s no problem. God said so. That settles it. Sure, it’s, it... it’s a paradox. You can’t explain it. No man can explain how certain things will be predicted and never one time fail to happen. It’s a paradox. But God said do it. It’s the day. That’s the day we’re living in.

“The sun stood still.”

Wenn die Welt sich dreht, dann sagt ihr: „Er hielt die Welt an.“ Nun, wenn Er die Welt anhielt, dann sagt die Wissenschaft, dass: „die Schwerkraft dreht sich, hält sie dort oben, dann wäre die Welt selbst hinabgefallen.“ Aber sie bewegte sich einfach weiter durch die Hand Gottes. Ein Paradox. Warum? Oh, ihr sagt: „Das war vor langer Zeit.“

Das ist heute derselbe Gott. Jesus sagte in Matthäus, nicht Matthäus, es ist Markus 11:22: „Wenn du zu diesem Berg sagst: ‚Bewege dich‘, und in deinem Herzen nicht zweifelst, sondern glaubst, dass das, was du gesagt hast, geschieht, so kannst du haben, was du gesagt hast.“ Das ist der Natur zum Trotz, aber ihr müsst ein Motiv und ein Ziel dafür haben, das damit verbunden ist. Findet im Wort heraus, ob es getan werden soll, und dann fordert Gott euch auf, es zu tun, und es wird geschehen. Wenn ihr wisst, dass das Wort sagt, es zu tun, und euch Gott dann berufen hat, es zu tun, dann wird es geschehen; wenn euer Motiv und Ziel richtig ist Gott gegenüber. Deshalb finden Visionen statt und laufen Dinge auf diese Weise... Ihr müsst es wissen und wissen, dass Gott es für diese Stunde verheißen hat.

„Wie es war in den Tagen Lots.“ Er hat es in den letzten Tagen verheißen, dann beruft Er, um das zu tun. Es ist kein Problem. Gott hat es so gesagt. Damit ist die Sache erledigt. Sicher, es ist, es... es ist ein Paradox. Man kann es nicht erklären. Kein Mensch kann erklären, wie bestimmte Dinge vorhergesagt werden und nicht ein einziges Mal nicht eintreten. Es ist ein Paradox. Aber Gott sagte, es zu tun. Es ist der Tag. Das ist der Tag, an dem wir leben.

„Die Sonne stand still.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Samson, it was a paradox how he could kill a lion, bare-handed; a little curly-headed shrimp. Sep-... Separated, from God, he was a Nazarite, separated by the Word of God. He was a Nazarite, and so he separated himself for the Word. And he didn’t have shoulders the size of that door there. Any man with shoulders like that could kill a lion. That wouldn’t be no mystery, if he was that size, as science or... or the theologies of today, and... and artists try to draw his picture. He was just a little bitty guy, see, and he was totally unable to do it. But when the Spirit of the Lord came upon him, then he could do it.

We might stand alone, we might stand as one or two, whatever it is; when the Spirit of the Lord is trying to confirm a Word that He has promised and told you to do it, it’ll happen. It’ll be a paradox, again. Certainly.

Samson, es war ein Paradox, wie er einen Löwen mit bloßen Händen töten konnte; ein kleiner, lockiger Schwächling. Ab-... Abgesondert von Gott, er war ein Nasiräer, abgesondert durch das Wort Gottes. Er war ein Nasiräer, und so sonderte er sich für das Wort ab. Und er hatte keine Schultern von der Größe dieser Tür dort. Jeder Mann mit solchen Schultern könnte einen Löwen töten. Das wäre kein Wunder, wenn er so groß wäre, wie die Wissenschaft oder... oder die Theologien von heute und... und Künstler versuchen, sein Bild zu malen. Er war nur ein richtig kleiner Kerl, seht ihr, und er war vollkommen unfähig, es zu tun. Aber als der Geist des Herrn auf ihn kam, da konnte er es tun.

Wir mögen allein stehen, wir mögen als einer oder zwei stehen, was auch immer es ist; wenn der Geist des Herrn versucht, ein Wort zu bestätigen, das Er verheißen hat und euch gesagt hat, es zu tun, dann wird es geschehen. Es wird wiederum ein Paradox sein. Gewiss.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

It was a paradox when this man could take the jaw bone of a mule, that he picked up on a field. Now, remember, those Philistine helmets was about an inch thick with brass. Think of it. And he had the jaw bone of a mule, a laying out there on the desert.

Did you ever pick up one? You can kick it with your foot, and it’ll bust into a million pieces. Hit it against a rock, it just goes to powder, almost.

And he took this jaw bone of this mule, and beat down a thousand Philistines, beat their helmets in. How did the jaw bone hold together? Why didn’t his arm give out? How could he do it, and them trained man with spears? It’s a paradox. God made the promise. And where God is, paradoxes always happen where God is. Yes, sir.

Es war ein Paradox, als dieser Mann den Kieferknochen eines Maultiers nehmen konnte, den er auf einem Feld aufgelesen hatte. Nun, denkt daran, diese Helme der Philister bestanden aus ungefähr einem Zoll dicken Messing. Stellt euch das vor. Und er hatte den Kieferknochen eines Maultiers, der da draußen in der Wüste lag.

Habt ihr so etwas schon einmal aufgehoben? Ihr könnt mit dem Fuß dagegen treten, und er zerbricht in Millionen Stücke. Schlagt ihn gegen einen Felsen, er zerfällt fast zu Pulver.

Und er nahm diesen Kieferknochen von diesem Maultier und schlug tausend Philister nieder, schlug ihre Helme ein. Wie hat der Kieferknochen zusammengehalten? Warum wurde sein Arm nicht müde? Wie konnte er das tun, bei diesen trainierten Männer mit Speeren? Es ist ein Paradox. Gott gab die Verheißung. Und wo Gott ist, da geschehen immer Paradoxe, wo Gott ist. Jawohl.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Wasn’t it a strange thing in the days that when King Ahab was king, and... and of Judaea, and of Israel, rather; and... and Jehoshaphat, the righteous man, king of Judaea, of Judah; and they made an alliance there. How a believer can get connected with a... with a make-believer!

Sometimes man gets in that kind of a fix, today, mix themselves up with people who don’t believe the Word, and yet they’re bound into them, with such ties, till they can’t get out. They’re afraid to accept It.

I admire your, brothers’ courage. Now, you don’t have to have that interpreted. See? See? When they deny, or won’t have nothing to do with It, “get It away,” and yet you’ll step right out and sponsor It. See? I admire a man like that there. You’re not afraid of the Caesars and the commandment, see. Yeah.

War es nicht eine merkwürdige Sache in den Tagen, als König Ahab König war, und... und von Judäa und besser gesagt von Israel; und... und Josaphat, der gerechte Mann, König von Judäa, von Juda; und sie schlossen dort ein Bündnis. Wie ein Gläubiger sich mit einem... mit einem Scheingläubigen verbinden kann!

Manchmal geraten die Menschen heute in diese Art von Schwierigkeiten, sie schließen sich mit Menschen zusammen, die das Wort nicht glauben, und doch sind sie so fest an sie gebunden, dass sie nicht mehr herauskommen können. Sie haben Angst, Es anzunehmen.

Ich bewundere den Mut von euch Brüdern. Nun, das müsst ihr euch nicht auslegen lassen. Seht ihr? Seht ihr? Wenn sie Es ablehnen oder nichts Damit zu tun haben wollen, „lasst Das sein“, und doch tretet ihr hervor und unterstützt Es. Seht ihr? Ich bewundere so einen Mann. Ihr habt keine Angst vor den Cäsaren und dem Gebot, seht ihr. Ja.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Believers being hooked up with make-believers! And Jehoshaphat did that when he went down to Ahab, that lukewarm, borderline believer, thought more of the social things of the world, and his wife’s fine hairdos, and things, than he did of God. Give in to her! And we find out that Israel was a very type of this nation, then; how they went over and took the occupants out, and occupied, and had great man like David and Solomon, but finally there rose up a fellow like Ahab.

But in the days of Ahab is when the prophet came on the scene. God always manifests His Word.

And we find out, then, that this nation has done the same. We come in, drove out the Indians, and occupied, and we had a Washington and a Lincoln. But where we getting to now? But God can still raise up prophets. He is able of these stones to rise children to Abraham, when His Word requires it. Malachi said we would have it, and we’ll have it. It’ll be here. Don’t you worry. His Word will be fulfilled.

Gläubige, die sich mit Scheingläubigen zusammentun! Und Josaphat tat das, als er zu Ahab ging, diesem lauwarmen Grenzgläubigen, der mehr an die gesellschaftlichen Dinge der Welt dachte und an die schönen Frisuren seiner Frau und so weiter als an Gott. Er gab ihr nach! Und wir finden heraus, dass Israel ein sehr typisches Beispiel für diese Nation war; wie sie hinübergingen und die Bewohner herausholten und es in Besitz nahmen und große Männer wie David und Salomo hatten, aber schließlich erhob sich ein Kerl wie Ahab.

Aber es war in den Tagen Ahabs, als der Prophet auf den Plan trat. Gott manifestiert immer Sein Wort.

Und dann sehen wir, dass diese Nation das Gleiche getan hat. Wir kamen herein, vertrieben die Indianer und besetzten es, und wir hatten einen Washington und einen Lincoln. Aber wo kommen wir jetzt hin? Aber Gott kann immer noch Propheten erwecken. Er ist in der Lage, dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken, wenn Sein Wort es erfordert. Maleachi sagte, wir würden es haben, und wir werden es haben. Es wird hier sein. Macht euch keine Sorgen. Sein Wort wird sich erfüllen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Notice, Micaiah was down in the country.

And Ahab, to kind of make a shine to the country, he had four hundred Hebrew prophets down there, great organization of them. They was all well dressed, fine dressed, educated, scholarly man, Hebrew prophets, now, not heathens. Hebrew prophets! Jehoshaphat made this alliance.

I think that all things works together. The symphony is just beating out the beat. See?

So he made an alliance, to go up, take the king of Edom and go on up into the land, take the Syrians, because it seemed very good.

And Jehoshaphat fell on the idea, being a godly man, said, “We should consult the Lord, shouldn’t we?”

Said, “That’s right. Excuse me, I should have thought of that. Yeah, I got a seminary down here, got the best there is in the country, most scholarly. They can say ‘amen’ the prettiest you ever heard.” See?

Beachtet, Micha war dort unten in dem Land.

Und Ahab, um irgendwie im Lande zu glänzen, hatte er vierhundert hebräische Propheten dort, eine große Organisation von ihnen. Sie waren alle gut gekleidete, fein gekleidete, gebildete, gelehrte Männer, hebräische Propheten, nun, keine Heiden. Hebräische Propheten! Josaphat schloss dieses Bündnis.

Ich denke, dass alle Dinge zusammenwirken. Die Symphonie gibt nur den Takt vor. Seht ihr?

Also schloss er ein Bündnis, um hinaufzuziehen, den König von Edom zu ergreifen und ins Land hinaufzuziehen, die Syrer zu ergreifen, denn es schien sehr gut zu sein.

Und Josaphat kam auf die Idee, da er ein gottesfürchtiger Mann war, er sagte: „Wir sollten den Herrn befragen, oder nicht?“

Er sagte: „Das stimmt. Verzeihung, daran hätte ich denken sollen. Ja, ich habe hier unten ein Seminar, das beste im Land, das gelehrteste. Sie können das schönste jemals gehörte ‚Amen‘ sagen.“ Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Well, he goes down and gets them. “Bring them up and let them prophesy.” Here come the prophets all up, well fine-dressed man, and fine-cultured, educated to the dot. They knowed all their Greek, Hebrew, and all. See?

They come up, and they all prophesied. And they had a right to prophesy. They said, “Go on up. What’s the matter? That land up there belongs to Israel.” And that’s true. “Joshua gave it to us. God gave it, and Joshua divided it. And our children going hungry, and the Philistines’ bellies are filled with the wheat that’s raised on that country.”

They was absolutely on the Word, when it come to that. But they had sinned and lost that land. They had lost it. It absolutely wasn’t theirs, then, see. But, accordingly, if you want to go back to the foundation, it did belong to them, and them prophets were right.

They said, “Go on up! The Lord is with you!”

Nun, er geht hinab und holt sie. „Bringt sie herauf, und lasst sie weissagen.“ Hier kommen die ganzen Propheten herauf, gut gekleidete Männer und feinkultiviert, gebildet bis zum Anschlag. Sie kannten alle ihr Griechisch, Hebräisch und alles. Seht ihr?

Sie kamen herauf, und sie alle weissagten. Und sie hatten das Recht, zu weissagen. Sie sagten: „Zieh hinauf. Was ist los? Das Land dort oben gehört Israel.“ Und das stimmt. „Josua hat es uns gegeben. Gott gab es, und Josua teilte es auf. Und unsere Kinder hungern, und die Bäuche der Philister sind gefüllt mit dem Weizen, der auf diesem Land wächst.“

Sie waren absolut auf dem Wort, wenn es darum ging. Aber sie hatten gesündigt und das Land verloren. Sie hatten es verloren. Es gehörte ihnen damals absolut nicht, seht ihr. Aber gemäß, wenn ihr zum Anfang zurückgeht, gehörte es ihnen, und diese Propheten hatten recht. Sie sagten: „Zieh hinauf! Der Herr ist mit dir!“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

But, you know, when a man is really... Like I said last night about Joseph being a just man. There was something didn’t ring a bell with Jehoshaphat. He was a righteous man. He said, “Haven’t you got one more?”

“One more, and we got the whole seminary here? The best we got in the country, Hebrew prophets, and they’re telling exactly! Look how close they are on the Word. There’s the Word, said that this land belongs to us. We got a right to go get it.”

But Jesus told the devil the same thing, and said, “It’s also written.” That’s what they failed to see. That’s what made them disbelieve Jesus. It’s also written, “A virgin shall conceive.” See, they failed to see that.

Aber wisst ihr, wenn ein Mann wirklich... Wie ich gestern Abend über Joseph sagte, der ein gerechter Mann war. Irgendetwas hörte sich für Josaphat nicht richtig an. Er war ein rechtschaffener Mann. Er sagte: „Habt ihr nicht noch einen?“

„Noch einen, und wir haben das ganze Seminar hier? Die besten, die wir im Land haben, hebräische Propheten, und sie sagen es ganz genau! Seht, wie nah sie am Wort sind. Da ist das Wort, das sagt, dass dieses Land uns gehört. Wir haben ein Recht, es uns zu holen.“

Aber Jesus sagte dem Teufel dasselbe und sagte: „Es steht abermals geschrieben.“ Das ist es, was sie nicht sahen. Das hat es bewirkt, dass sie Jesus nicht glaubten. Es steht abermals geschrieben: „Eine Jungfrau wird schwanger werden.“ Seht ihr, das haben sie nicht gesehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

So when they said, “Go on up! The Lord is with you. He’ll give you the victory because it belongs to us. It’s... it’s in the Name of the Lord. Here it is.”

But it didn’t ring the bell. Jehoshaphat said, “Have you got one more that you might consult?”

Said, “Yes, there is another one, but I hate him. The association won’t receive him.” Uh-huh. [Blank spot on tape.] “We won’t have nothing to do with him. He is Micaiah, the son of Imlah.”

Said, “Don’t let the king say so,” said Jehoshaphat. “Go get him.”

Als sie also sagten: „Zieh hinauf! Der Herr ist mit dir. Er wird dir den Sieg geben, denn es gehört uns. Es ist... es ist im Namen des Herrn. Hier ist es.“

Aber es hörte sich nicht richtig an. Josaphat sagte: „Hast du noch einen, den du befragen könntest?“

Er sagte: „Ja, es gibt noch einen, aber ich hasse ihn. Die Vereinigung wird ihn nicht aufnehmen.“ Uh-huh. [Leere Stelle auf dem Tonband.] „Wir wollen nichts mit ihm zu tun haben. Es ist Micha, der Sohn des Jimla.“

Er sagte: „Der König rede nicht so“, sagte Josaphat. „Geh und hol ihn.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

So then they sent a forerunner, said, “Micaiah, you want to come back into the fellowship again? See, just say the same thing the rest of them is saying. This is your opportunity now. You agree with the organization, all the rest of them, they’ll bring you back. See? And you’ll be in fellowship and you can have your campaigns all around, over the country, then.”

He said, “As the Lord God lives, I’ll only say what He puts in my mouth.” We need some Micaiah’s. He said, “I’ll see what God says about it, first, if He wants me to go back in yet again.” So he said, “Give me tonight, let me see what the Lord will say.”

And that night the Lord showed him a vision. He compared his vision with the Word. That was right.

Said, “Go on up; but I seen Israel, like sheep, scattered, having no shepherd.”

So sandten sie einen Vorläufer und sagten: „Micha, möchtest du wieder in die Gemeinschaft zurückkommen? Siehst du, sag einfach das Gleiche, was der Rest von ihnen sagt. Das ist jetzt deine Gelegenheit. Du stimmst mit der Organisation überein, mit allen anderen, dann holen sie dich zurück. Siehst du? Und du wirst in der Gemeinschaft sein, und du kannst dann im ganzen Land deine Kampagnen abhalten.“

Er sagte: „So wahr Gott, der Herr lebt, ich werde nur sagen, was Er mir in den Mund legt.“ Wir brauchen ein paar Michas. Er sagte: „Ich werde erst sehen, was Gott dazu sagt, ob Er möchte, dass ich wieder dort hineingehe.“ Also sagte er: „Gib mir die Nacht, lass mich sehen, was der Herr sagen wird.“

Und in dieser Nacht zeigte der Herr ihm eine Vision. Er verglich seine Vision mit dem Wort. Das war richtig.

Er sagte: „Zieh hinauf; ich aber sah Israel wie Schafe, die zerstreut sind und keinen Hirten haben.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

So then the one, the high priest, or the... or the Ecumenical Council leader, come up and smacked him in the mouth, and said, “Where did the Spirit of God go when It left me?”

He said, “You’ll see, that day when you’re sitting inside.”

Said, “Where did It go?”

And he said, he said, “I saw God sitting upon a throne. I saw the host of Heaven gathered around Him. And there...“

God’s prophet! The Word always comes to the prophet. No matter how unpopular it seems to be, it’s always there. And the reason they know it is, it makes it so, that what the man speaks comes to pass. God said, then, this proves it. Then, a prophet means not only to speak the Word, but also to forthtell, and a Divine interpreter of the Word, Divine Word written. “The Word came to the prophet.” And This is the complete revelation of Jesus Christ. This is the revelation, the Bible. It’s revealing Jesus Christ. See?

Da kam der eine, der Hohepriester oder der... oder der Führer des Ökumenischen Rates, er kam herauf und schlug ihm auf den Mund und sagte: „Wo ist der Geist Gottes hingegangen, als Er mich verließ?“ Er sagte: „Du wirst es an jenem Tag sehen, wenn du dort drinnen sitzt.“ Er sagte: „Wohin ist Er gegangen?“

Und er sagte, er sagte: „Ich sah Gott auf einem Thron sitzen. Ich sah das Heer des Himmels um Ihn versammelt. Und dort...“

Gottes Prophet! Das Wort kommt immer zum Propheten. Egal, wie unpopulär es zu sein scheint, es ist immer da. Und der Grund, warum sie wissen, dass es so ist, dass das, was der Mann spricht, in Erfüllung geht. Gott sagte, dass das es dann beweist. Ein Prophet bedeutet also nicht nur, das Wort zu sprechen, sondern auch vorherzusagen und ein Göttlicher Ausleger des Wortes, des geschriebenen Göttlichen Wortes zu sein. „Das Wort kam zum Propheten.“ Und Dies ist die vollständige Offenbarung von Jesus Christus. Dies ist die Offenbarung, die Bibel. Sie offenbart Jesus Christus. Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And now, when the prophet came on the scene, then and could foretell things and it happened exactly like that, God said, “Remember, I am with him then.” Then when he revealed the Word, what the other prophet had said before him, it come to pass, then they knowed that was true. That still remains God’s way of doing it. He never changes His way. See? Remember, the great... great groups tried to change that, but it didn’t do it.

Here is one we’re talking of now. And they had a right; but Elijah had told Ahab. See, Israel had accepted the wrong man, who had made them organizations, and had turned down the true Word. See?

He said, “I seen God, and the council was held. And He said, ‘Who can we get to go down and deceive Ahab?’” Said, “A lying spirit come up,” probably from hell, “and said, ‘I’ll go down and get into those prophets, and cause them to prophesy a lie.’”

Hebrew prophets that was looking right at the Word! See? But what Elisha said was blinded to them. They thought he was a crank, too. See? But when Micaiah went under the Spirit, he saw exactly what the real prophet had said. That was the chance. That was it, to do it. And them Hebrews was right, on there.

Und nun, wenn der Prophet dann auf den Plan trat und Dinge voraussagen konnte und es genau so geschah, sagte Gott: „Denkt daran, Ich bin dann mit ihm.“ Wenn er dann das Wort offenbarte, was der andere Prophet vor ihm gesagt hatte und es sich erfüllte, dann wussten sie, dass es wahr war. Das ist immer noch Gottes Weise, es zu tun. Er ändert niemals Seinen Weg. Seht ihr? Erinnert euch, die großen... großen Gruppen haben versucht, das zu ändern, aber es hat nicht funktioniert.

Hier ist einer, von dem wir jetzt sprechen. Und sie hatten ein Recht; aber Elia hatte es Ahab gesagt. Seht ihr, Israel hatte den falschen Mann angenommen, der sie zu Organisationen gemacht hatte und das wahre Wort abgelehnt hatte. Seht ihr?

Er sagte: „Ich sah Gott und den Rat, der gehalten wurde. Und Er sagte: ‚Wen können wir hinabsenden, um Ahab zu verführen?‘“ Er sagte: „Ein Lügengeist kam herauf“, wahrscheinlich aus der Hölle, „und sagte: ‚ich werde hinabsteigen und in diese Propheten fahren und sie veranlassen, eine Lüge zu weissagen.‘“

Hebräische Propheten, die genau auf das Wort schauten! Seht ihr? Aber sie waren verblendet für das, was Elisa sagte. Sie dachten, er sei auch ein Spinner. Seht ihr? Aber als Micha unter den Geist kam, sah er genau, was der echte Prophet gesagt hatte. Das war die Gelegenheit. Das war es, um es zu tun. Und diese Hebräer hatten damit recht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

So was the Hebrews right in what they was saying about Jesus Christ, see, but it was according to their shadow that they were walking in. It was a glare of another day, not the light of that day. Could the history repeat itself again? The Bible says it does, see. Now we find out that there was...

It was strange that God choose this one little, uneducated, unaffiliated with them, to show and bring those people the Word; instead of that school, of fine, cultured, educated man, smart. He chose Micaiah. That’s a paradox. Uh-huh. Sure was. And it happened just the way Micaiah said it would happen, because he had the Word of the Lord. It’s always been that way. Yes, sir.

So hatten die Hebräer recht mit dem, was sie über Jesus Christus sagten, seht ihr, aber es war gemäß ihrem Schatten, in dem sie wandelten. Es war ein Schein eines anderen Tages, nicht das Licht jenen Tages. Könnte sich die Geschichte wiederum wiederholen? Die Bibel sagt, dass sie es tut, seht ihr. Jetzt finden wir heraus, dass es...

Es war seltsam, dass Gott diesen einen kleinen, ungebildeten, nicht mit ihnen Verbundenen auswählte, um diesen Menschen das Wort zu zeigen und zu bringen; statt dieser Schule von feinen, kultivierten, gebildeten, klugen Männern. Er wählte Micha. Das ist ein Paradox. Uh-huh. Sicher war es das. Und es geschah genau so, wie Micha sagte, dass es geschehen würde, denn er hatte das Wort des Herrn. So ist es immer gewesen. Jawohl.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

John the Baptist was another one. You know, we don’t have very much record of where prophets come from, so forth, spiritual man. See?

Man pick man, like they picked Matthais, and so to take Judas’ place. We don’t hear very much about him. God chose Paul. See? See? That was God’s choosing, and the church’s choosing. See?

And the same thing, man who are filled with the Spirit, are usually man who try to run from the thing, get away from it. They don’t want to do it. But God just takes it, and says, “I’ll show you. I’ll make you do it.”

Paul tried to run. Others tried to run. Many tried to do it. Moses tried to get away from it.

Johannes der Täufer war ein weiterer. Wisst ihr, es gibt nicht sehr viele Aufzeichnungen darüber, woher Propheten und so weiter kamen, geistliche Männer. Seht ihr?

Menschen erwählen sich Männer, so wie sie Matthias erwählt haben, um den Platz von Judas einzunehmen. Wir hören nicht sehr viel über ihn. Gott erwählte Paulus. Seht ihr? Seht ihr? Das war Gottes Wahl und die Wahl der Gemeinde. Seht ihr?

Und das Gleiche, Menschen, die mit dem Geist erfüllt sind, sind normalerweise Menschen, die versuchen, vor der Sache wegzulaufen, davon wegzukommen. Sie wollen es nicht tun. Aber Gott nimmt es einfach und sagt: „Ich zeige es dir. Ich bringe dich dazu, es zu tun.“

Paulus versuchte zu fliehen. Andere versuchten zu fliehen. Viele versuchten, es zu tun. Mose versuchte davon wegzukommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

We don’t have much record of John. His father was a priest. It was a tradition in them days for the son to follow the father, his trade. But when John was born, a funny, odd, phenomenal birth, when he was conceived in his mother’s womb. We know the story of Zacharias, and how the Angel said his wife would conceive. And when we find out that that’s what taken place, six months, the baby hadn’t moved.

And Mary was visited by Gabriel, and went up in Judaea, to salute her, because Gabriel told her that she was pregnant. And when she got up there, she told her, she said she had hid herself. And when she met Mary, they put her arms around Mary and begin to hug her, as women do (really Christian women, believers), begin to hug her. And she said... she seen she was big, to be mother, and she said, “You know, the Angel of the Lord told me I was to be mother, too.” And Mary, Martha... Pardon me.

Wir haben nicht viele Aufzeichnungen über Johannes. Sein Vater war ein Priester. Damals war es Tradition, dass der Sohn dem Vater in seinem Beruf folgt. Aber als Johannes geboren wurde, es war eine komische, seltsame, phänomenale Geburt, als er im Schoß seiner Mutter empfangen wurde. Wir kennen die Geschichte von Zacharias und wie der Engel sagte, dass seine Frau schwanger werden würde. Und als wir herausfanden, dass das geschehen ist, hat sich das Baby sechs Monate lang nicht bewegt.

Und Maria wurde von Gabriel besucht, und sie ging hinauf nach Judäa, um sie zu begrüßen, weil Gabriel ihr gesagt hat, dass sie schwanger war. Und als sie dort hinaufkam, erzählte sie es ihr, sie sagte, dass sie sich versteckt hatte. Und als sie Maria traf, legte sie ihre Arme um Maria und begann, sie zu umarmen, wie es Frauen tun (wirklich christliche Frauen, Gläubige), sie begann, sie zu umarmen. Und sie sagte... sie sah, dass sie auch ein Kind erwartete, und sie sagte: „Weißt du, der Engel des Herrn hat mir gesagt, dass ich auch Mutter werden soll.“ Und Maria, Martha... Verzeihung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Elisabeth said that she was kind of worried. She said, “Because, it’s six months now, and the baby hadn’t moved.” That’s irregular, see. Baby is practically, what we call, today, “dead,” see, as good as dead in his mother’s womb. “Six months.” It troubled her.

And, you know, John was six months older than Jesus, which was his second cousin. Mary and... and Elisabeth were first cousins. And then when we find that Elisa-...

Mary looked back, her young face, and she said, “I, I’m going to have a Child, too.”

“So you and Joseph are married?”

“No, we’re not married.”

“And you’re going to have a child?”

“Yes, the Holy Ghost shall overshadow me.” Paradox! See? “The Holy Ghost shall overshadow me, and that Holy Thing will be called the Son of God.” Said, “Gabriel met me. And when He did, He said I’d have a Son, and I’d ‘call His Name “Jesus!”’”

And as soon as she said, “Jesus,” little John begin to leap in his mother’s wombs. He received the Holy Ghost. The Bible said, “He was born from his mother’s womb, was full of the Holy Ghost.” The first time that Name was ever called out of a human lip, a dead baby came to life, in the womb of a mother. What ought It to do to a born-again church? That Name, Jesus!

Said, “Why come, when comest the mother of my Lord? For as soon as thy salutation come to my ears,” she heard His Name, “my baby leaped in the womb, for joy.” It’s quite a phenomena. It’s a paradox.

Elisabeth sagte, dass sie irgendwie besorgt war. Sie sagte: „Denn es sind jetzt schon sechs Monate, und das Baby hat sich nicht bewegt.“ Das ist unnormal, seht ihr. Das Baby ist praktisch, wie wir es heute nennen, „tot“, seht ihr, so gut wie tot im Bauch seiner Mutter. „Sechs Monate.“ Es beunruhigte sie.

Und wisst ihr, Johannes war sechs Monate älter als Jesus, er war sein Cousin zweiten Grades. Maria und... und Elisabeth waren Cousinen ersten Grades. Und dann sehen wir, dass Elisa-...

Maria schaute sie mit ihrem jungen Gesicht an, und sie sagte: „Ich, ich werde auch ein Kind bekommen.“

„Du und Joseph seid also verheiratet?“

„Nein, wir sind nicht verheiratet.“

„Und du wirst ein Kind bekommen?“

„Ja, der Heilige Geist wird mich überschatten.“ Paradox! Seht ihr? „Der Heilige Geist wird mich überschatten, und dieses Heilige wird der Sohn Gottes genannt werden.“ Sie sagte: „Gabriel begegnete mir. Und als Er das tat, sagte Er, ich würde einen Sohn bekommen, und ich würde ‚Seinen Namen „Jesus“ nennen!‘“

Und sobald sie „Jesus“ sagte, begann der kleine Johannes im Schoß seiner Mutter zu hüpfen. Er empfing den Heiligen Geist. Die Bibel sagt: „Er wurde aus dem Schoß seiner Mutter geboren und war voll des Heiligen Geistes.“ Das erste Mal, dass dieser Name von menschlichen Lippen genannt wurde, kam ein totes Baby im Schoß einer Mutter zum Leben. Was sollte Es bei einer wiedergeborenen Gemeinde bewirken? Dieser Name, Jesus!

Sie sagte: „Warum kommt, wann kommt die Mutter meines Herrn? Denn sobald dein Gruß an meine Ohren kam“, sie hörte Seinen Namen: „hüpfte mein Baby vor Freude im Mutterleib.“ Es ist ein ziemliches Phänomen. Es ist ein Paradox.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

John, dead, six months in his mother’s womb, come to life, through the Name of Jesus Christ, the first time it was ever spoke by human lip, show that dead man would come to life, by the Name of Jesus Christ. Still a paradox! “Not another name under Heaven, given among man, whereby you must be saved.” A paradox! Yes.

John was a phenomena. Looked like he would have went and carried out his father’s, went to his school where his father was trained at, being a Levite. Levite was the only ones could be in the priesthood. So John was a Levite, so it, ordinarily, it was... it was traditional for him to go to the school of his father. But God had a... a work for him; he was to announce the Messiah.

His work was too phenomena for him to follow the traditions. I hope you’re reading right. His work was too phenomena. He couldn’t go to their traditions and take up with their traditions.

Everybody would be saying, “Now, don’t you think that Brother Jones, here, is just the man to be the Messiah? We know that you’re to announce Him. Don’t you think he’s just the right kind of a man?” It would have been another Matthias.

Johannes, sechs Monate lang tot im Schoß seiner Mutter, wird durch den Namen Jesu Christi lebendig, das erste Mal, dass es jemals von menschlichen Lippen ausgesprochen wurde, das zeigt, dass ein toter Mensch lebendig wird durch den Namen Jesu Christi. Immer noch ein Paradox! „Es ist den Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den ihr gerettet werdet.“ Ein Paradox! Ja.

Johannes war ein Phänomen. Es sah so aus, als würde er gehen und seines Vaters... zu der Schule gehen, wo sein Vater ausgebildet wurde, da er ein Levit war. Leviten waren die Einzigen, die in der Priesterschaft sein konnten. Johannes war also ein Levit, so wäre es normalerweise, es wäre... es wäre üblich für ihn, in die Schule seines Vaters zu gehen. Aber Gott hatte ein... ein Werk für ihn; er sollte den Messias ankündigen.

Sein Werk war zu phänomenal, als dass er den Traditionen folgen konnte. Ich hoffe, ihr versteht es richtig. Sein Werk war zu phänomenal. Er konnte nicht ihren Traditionen folgen und sich mit ihren Traditionen auseinandersetzen.

Jeder würde sagen: „Nun, denkt ihr nicht, dass Bruder Jones hier genau der richtige Mann ist, um der Messias zu sein? Wir wissen, dass du Ihn ankündigen sollst. Denkst du nicht, dass er genau die richtige Art von Mann ist?“ Es wäre ein weiterer Matthias gewesen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

But what did he do? He stayed in the wilderness. He had no education. John, like many of us, today, he could not speak and use the words of grammar that we would express our inspiration by, or man, not myself, probably most of us in here couldn’t do that. What did he do? He had to go to nature, to parallel it, to bring out his point. See? When he had the expression, he had to go to nature. Look, he... he said, “O you generation of vipers,” what he had seen, snakes in the wilderness. He seen that’s what they were, “Generation of vipers.” Now, an educated man would have had some other word, see, that he could use instead of that, but he expressed it by “a snake.”

Said, “Don’t think, within yourselves, ‘because we belong to this,’ that you’re going to mean anything to God; for God is able of these stones...“ See, not take some theological word; he knowed nothing about any seminary. He had his seminary in the wilderness, see, before God. It was strange that God would take a man like that, it’s a paradox, instead of all them fine, educated priests that was in the schools. It’s quite a paradox. God always works in paradoxes, to my opinion.

Aber was hat er getan? Er blieb in der Wüste. Er hatte keine Bildung. Johannes konnte, wie viele von uns heute, nicht sprechen und die Worte der Grammatik benutzen, mit denen wir unsere Inspiration ausdrücken würden, oder Männer, nicht ich, wahrscheinlich könnten die meisten von uns hier das nicht. Was hat er getan? Er musste zur Natur gehen, um einen Vergleich daraus zu ziehen, um seinen Punkt herauszubringen. Seht ihr? Wenn er etwas ausdrücken wollte, musste er zur Natur gehen. Schaut, er... er sagte: „Oh, ihr Generation von Schlangen“, was er gesehen hatte, Schlangen in der Wüste. Er sah, dass sie das waren: „Generation von Schlangen.“ Nun, ein gebildeter Mann hätte irgendein anderes Wort gehabt, seht ihr, das er stattdessen hätte benutzen können, aber er drückte es aus durch „eine Schlange.“

Er sagte: „Denkt nicht bei euch selbst, ‚weil wir dazu gehören‘, dass ihr Gott irgendetwas bedeutet; denn Gott ist in der Lage, aus diesen Steinen...“ Seht ihr, nicht irgendein theologisches Wort zu benutzen; er wusste nichts von irgendeinem Seminar. Er hatte sein Seminar in der Wüste vor Gott, seht ihr. Es war seltsam, dass Gott so einen Mann nehmen würde, es ist ein Paradox, anstelle dieser ganzen feinen, gebildeten Priester, die in den Schulen waren. Es ist ein ziemliches Paradox. Meiner Meinung nach wirkt Gott immer in Paradoxen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

The virgin birth was a paradox; a virgin conceive, bring forth a Child. God, made flesh; God changed His strand from... from Spirit, to become Man. Man change... He changed His tent, His dwelling place, and tabernacle.

When Jesus was standing there, and upon the shores of Galilee, John looked up and he saw the Spirit of God, like a dove, descending, and a Voice saying, “This is My beloved Son in Whom I am pleased to dwell in.” “In Whom I am pleased to dwell,” the same thing; verb before the adverb, is all, see. See? “This is My beloved Son in Whom I am pleased to dwell in.” God and man becoming one, uniting together for redemption. How God, that covered all space and time, could come down and bottle Himself into a Man, so He could taste death for all the human race! The Creator, dying, to save His creation.

Heavens and earth kissed each other, man and God became one (how can a man?) there, that He might dwell in man and fellowship. It’s nothing but God condescending, trying to get to His man.

Die jungfräuliche Geburt war ein Paradox; eine Jungfrau wurde schwanger und brachte ein Kind hervor. Gott, Fleisch geworden; Gott veränderte Seine Handlungsweise von... von Geist, um Mensch zu werden. Der Mensch verändert... Er veränderte Sein Zelt, Seine Wohnstätte und Tabernakel.

Als Jesus dort stand am Ufer von Galiläa, schaute Johannes auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabkommen und eine Stimme, die sagte: „Dies ist mein geliebter Sohn, in dem ich Wohlgefallen habe zu wohnen.“ „In dem ich Wohlgefallen habe zu wohnen“, dasselbe; Verb vor dem Adverb, das ist alles, seht ihr. Seht ihr? „Dies ist mein geliebter Sohn, in dem ich Wohlgefallen habe zu wohnen.“ Gott und Mensch werden eins, vereinigen sich zur Erlösung. Wie Gott, der allen Raum und Zeit umfasste, herabkommen und Sich in einen Menschen hineinbringen konnte, damit Er den Tod für das ganze Menschengeschlecht schmecken konnte! Der Schöpfer starb, um Seine Schöpfung zu retten.

Himmel und Erde küssten einander, Mensch und Gott wurden dort eins (wie kann ein Mensch?), damit Er im Menschen wohne und Gemeinschaft habe. Es ist nichts anderes als Gott, der sich herablässt und versucht, zu Seinen Menschen zu kommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

In the beginning, He was the Father. He was above all. He was alone. He dwelt alone, Elohim. Even when He come down upon the mountain, even if an animal touched the mountain, they must die. But then, “He was made flesh, and we touched Him, handled Him.” He did that in order to shed His Blood, virgin Blood; because we are born by sexual desire. He was born virgin-birth. He wasn’t the blood of a Jew. Neither was He a Gentile. He was God, creative Blood. See? Jew blood don’t save us. Gentile blood don’t save us. “God’s Blood,” the Bible says, “saves us.” He was God’s Blood.

Am Anfang war Er der Vater. Er war über allem. Er war allein. Er wohnte allein, Elohim. Sogar als Er auf den Berg hinabkam, wenn auch nur ein Tier den Berg berührte, mussten sie sterben. Aber dann „wurde Er Fleisch, und wir berührten Ihn, rührten Ihn an.“ Er tat das, um Sein Blut zu vergießen, jungfräuliches Blut; denn wir wurden durch geschlechtliches Verlangen geboren. Er wurde jungfräulich geboren. Er war nicht das Blut eines Juden. Er war auch kein Heide. Er war Gott, schöpferisches Blut. Seht ihr? Das Blut eines Juden rettet uns nicht. Das Blut eines Heiden rettet uns nicht. „Gottes Blut“, sagt die Bibel: „rettet uns.“ Er war Gottes Blut.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Some people said that He was... that, “Mary conceived, and that was the... the egg belonged to Mary; the blood cell come from the male sex, which was God.” That’s wrong, too. If it is, look here. Then, to bring that egg down, there had to be some kind of a sensation. Then what do you have God doing to Mary?

He created both egg and Blood. He was God. She was an incubator. She was only a borrowed womb. Like a borrowed grave to be buried in. He made all. See, had not a place to lay His head. He become our example, what we should be. He never took sides with nobody, but did that which pleased the Father, always.

Einige Leute sagten, dass Er... dass „Maria schwanger wurde, und dass das... das Ei zu Maria gehörte; die Blutzelle vom männlichen Geschlecht kam, das Gott war.“ Das ist auch verkehrt. Wenn das so ist, dann seht her. Dann hätte es irgendeine Art von Ereignis geben müssen, um das Ei herabzubringen. Was hätte Gott dann mit Maria gemacht?

Er schuf sowohl das Ei als auch das Blut. Er war Gott. Sie war eine Brutstätte. Sie war nur ein geliehener Schoß. So wie ein geliehenes Grab, um darin begraben zu werden. Er schuf alles. Seht ihr, Er hatte keinen Ort, um Sein Haupt hinzulegen. Er wurde unser Vorbild für das, was wir sein sollten. Er ergriff nie Partei für jemanden, sondern tat immer das, was dem Vater wohlgefiel.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And the Father now dwells in us, by His death. He sanctified a Church; that absolutely, this Church, the clean-... unclean, filthy. God condescending, from a Pillar of Fire; down to be made man; and then the Holy Spirit right in us. Don’t you see what it is? The same God coming down all the time, now. God above us; God with us; God in us. See? Like, the thoughts of God; the Word of God; and the manifestation of the Word.

Just the same thing, from the beginning, God thinking; a Father, He was; a Son, He was; a Saviour, He was; the Healer He was.

The Words were spoke, and It was manifested, “Virgin shall conceive and bear a Son; His Name shall be called Emmanuel, Counsellor, Prince of Peace, Mighty God, Everlasting Father,” and it was!

And from that, come forth, “That He might bring forth many sons unto God.” The whole thing is God, revealed! God above us; God with us; God in us. A paradox, indeed, that God would dwell in man, Himself. Sure.

He had to become that, to die, to satisfy His Own laws of righteousness. He predicted, and said, “The day you eat thereof, that day you die.” And He had to fulfill, there was nobody else could do it but Himself. If... if He...

Und der Vater wohnt jetzt in uns, durch Seinen Tod. Er heiligte eine Gemeinde; die vollkommen, diese Gemeinde, die rein-... unrein, schmutzig war. Gott ließ sich herab von einer Feuersäule; herab, um Mensch zu werden; und dann der Heilige Geist direkt in uns. Seht ihr nicht, was es ist? Es ist die ganze Zeit derselbe Gott, der herabkommt. Gott über uns; Gott mit uns; Gott in uns. Seht ihr? Wie die Gedanken Gottes; das Wort Gottes; und die Manifestation des Wortes.

Dieselbe Sache von Anfang an, Gott dachte es; Er war ein Vater; Er war ein Sohn; Er war ein Retter; Er war der Heiler.

Die Worte wurden gesprochen, und Es wurde geoffenbart: „Eine Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären; Sein Name wird Immanuel genannt werden, Ratgeber, Friedefürst, Mächtiger Gott, Ewiger Vater“, und so war es!

Und daraus kam hervor: „Dass Er viele Söhne Gottes hervorbringen könnte.“ Das Ganze ist Gott geoffenbart! Gott über uns; Gott mit uns; Gott in uns. Wirklich ein Paradox, dass Gott Selbst im Menschen wohnen würde. Sicherlich.

Er musste das werden, sterben, um Seine Eigenen Gesetze der Gerechtigkeit zu erfüllen. Er hat es vorausgesagt und gesagt: „An dem Tag, an dem ihr davon esst, an dem Tag werdet ihr sterben.“ Und Er musste es erfüllen, niemand sonst konnte es tun, außer Er selbst. Wenn... wenn Er...

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Today, in this day, I like to bring this, of the... the Deity of Jesus Christ, because that man try to make Him a prophet. Now if there happens to be a Christian Science sitting here, I’m not hurting your feelings; I hope I’m not.

But we express so much upon evidences. We Pentecostals put our evidence upon speaking in tongues, and how bad we’ve been fooled in that. And how many of them says, “The fruit of the Spirit is the evidence,” how badly you are fooled by that. No, sir. If you talk about speaking in tongues being the evidence of the Holy Ghost... Which, I do believe the Holy Ghost speaks in tongues. Don’t get me wrong. Yeah, but you say, “A man speaks with tongues, got the Holy Ghost.” We believed that for a while, but we found out it was wrong.

Heute, an diesem Tag, möchte ich über die... die Gottheit von Jesus Christus sprechen, weil die Menschen versuchen, aus Ihm einen Propheten zu machen. Wenn jetzt zufällig ein Christlicher Wissenschaftler hier sitzt, ich möchte eure Gefühle nicht verletzen; ich hoffe, ich tue es nicht.

Aber wir legen so viel Wert auf Beweise. Wir Pfingstler setzen unsere Beweise auf das Zungenreden, und wie sehr sind wir darin getäuscht worden. Und wie viele von ihnen sagen: „Die Frucht des Geistes ist der Beweis“, wie sehr werdet ihr dadurch getäuscht. Nein, mein Herr. Wenn ihr sagt, dass das Reden in Zungen der Beweis für den Heiligen Geist ist... Wobei ich glaube, dass der Heilige Geist in Zungen spricht. Versteht mich nicht falsch. Ja, aber ihr sagt: „Ein Mann, der in Zungen spricht, hat den Heiligen Geist.“ Wir haben das eine Zeit lang geglaubt, aber wir haben herausgefunden, dass es falsch ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Luther said, “Those that said they believe.” We found out that was wrong. Wesley said, “Those that got sanctified and shouted.” We found out that was wrong. Pentecost said, “Those that spoke with tongues.” We found out that was wrong. The Christian Science said, “The fruit of the Spirit is the evidence.” We find out that that’s wrong.

I’ve seen witches and wizards drink blood out of a human skull, and speak in tongues; and lay a pencil on the table and write in unknown tongues, and interpret it. See? Now, don’t tell me about that; my mother is a half Indian, see, and I... and I know. I’ve seen it and dealt with it.

Yet, God does speak with tongues, but that’s no infallible evidence that you got the Holy Ghost. Certainly not. No, indeed. The Christian is not... Let me...

Luther sagte: „Diejenigen, die sagen, dass sie glauben.“ Wir fanden heraus, dass das falsch war. Wesley sagte: „Diejenigen, die geheiligt wurden und jauchzten.“ Wir fanden heraus, dass das falsch war. Pfingsten sagte: „Diejenigen, die in Zungen reden.“ Wir fanden heraus, dass das falsch war. Die Christliche Wissenschaft sagte: „Die Frucht des Geistes ist der Beweis.“ Wir finden heraus, dass das falsch ist.

Ich habe Hexen und Zauberer gesehen, die Blut aus einem menschlichen Schädel tranken und in Zungen sprachen; und einen Stift auf den Tisch legten und in unbekannten Zungen schrieben und es auslegten. Seht ihr? Nun, erzählt mir nichts davon; meine Mutter ist eine Halbindianerin, seht ihr, und ich... und ich weiß das. Ich habe es gesehen und damit zu tun gehabt.

Dennoch, Gott spricht in Zungen, aber das ist kein unfehlbarer Beweis dafür, dass ihr den Heiligen Geist habt. Gewiss nicht. Überhaupt nicht. Der Christ ist nicht... Lasst mich...

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

God forgive me for doing this. I’m going to put Jesus on a trial for you, just a moment, if you’ll forgive me. Have I got that much time? Let’s see, just a moment. [A brother says, “Yes, take your time."] Just be a... Yes, I’m... I’m ten minutes a-past time, but I’ll hurry and omit some of this, see. [Another brother says, “They didn’t set no time.”] Let’s just try this just a minute, brethren.

Now, Heavenly Father, forgive me for this. I don’t like to speak it, but it’s so that people would know.

I’m going to take that I’m going against Jesus, this morning, and I’m going to say you’re a bunch of Jewish people, and Jesus just rose up here in Bakersfield. “Let me call you man together and talk to you about the fruits of the Spirit.” They believe that, too.

What is the fruit of the Spirit? Love, joy, peace, longsuffering, gentleness, goodness. That right? [Congregation says, “Amen."] Fruit of the Spirit, many people rely upon that.

Sometime that’s the devil. He can impersonate that, to the letter; he cer-... he can impersonate speaking in tongues, to the letter; interpretation of it, to the letter. Any of those gifts, he can impersonate it.

Gott vergebe mir, dass ich dies tue. Ich werde Jesus einen Moment für euch vor das Gericht stellen, wenn ihr mir vergebt. Habe ich so viel Zeit? Mal sehen, nur einen Moment. [Ein Bruder sagt: „Ja, lass dir Zeit.“] Seid einfach... Ja, ich bin... ich bin zehn Minuten zu spät, aber ich werde mich beeilen und etwas hiervon auslassen, seht ihr. [Ein anderer Bruder sagt: „Es wurde keine Zeit festgelegt.“] Lasst uns dies einfach einen Moment ausprobieren, Brüder.

Nun, Himmlischer Vater, vergib mir das. Ich spreche das nicht gerne aus, aber es ist dafür, damit die Leute es verstehen.

Ich werde so tun, als ob ich heute Morgen gegen Jesus auftrete, und ich werde sagen, dass ihr eine Gruppe jüdischer Menschen seid und Jesus gerade hier in Bakersfield auferstanden ist. „Lasst mich euch zusammenrufen und mit euch über die Früchte des Geistes sprechen.“ Sie glauben das auch.

Was sind die Früchte des Geistes? Liebe, Freude, Friede, Langmut, Sanftmut, Güte. Stimmt das? [Die Versammlung sagt: „Amen.“] Frucht des Geistes, viele Menschen verlassen sich darauf.

Manchmal ist das der Teufel. Er kann das buchstabengetreu nachahmen; er kann... er kann das Sprechen in Zungen ganz genau nachahmen; die Auslegung davon, buchstabengetreu. Jede dieser Gaben kann er nachahmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Notice, “I’m going,” there is the priest, “I’m going to talk to you all.” Now I’m taking sides against Jesus, just a moment. I’ve asked God to forgive me, just so that I could show you what I mean, to bring out a point. See? I’ll say...

“Gentlemen, I’m here in behalf of your church, this morning. I’m speaking to you all. Now, there is a young fellow in the city here, by the Name of Jesus, of Nazareth. He’s got a strange doctrine. We know our priests. Now we’ll have to judge this by the fruit of the Spirit. This, your priest, his great-great-great-great-grandfather was a priest. He omitted all of his young life, for the things that you all enjoyed when you were young man. He omitted that, to be a priest to God. What did he do by this? He studied, he done everything he could be, to be a right kind of a man.

Beachtet: „Ich werde“, das ist der Priester: „ich werde zu euch allen sprechen.“ Jetzt ergreife ich für einen Moment Partei gegen Jesus. Ich habe Gott gebeten, mir zu vergeben, nur damit ich euch zeigen kann, was ich meine, um einen Punkt herauszustellen. Seht ihr? Ich sage...

„Meine Herren, ich bin heute Morgen im Namen eurer Kirche hier. Ich spreche zu euch allen. Nun, hier in der Stadt gibt es einen jungen Mann namens Jesus von Nazareth. Er hat eine seltsame Lehre. Wir kennen unsere Priester. Wir müssen das jetzt nach der Frucht des Geistes beurteilen. Dieser Priester von euch, sein Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater war Priester. Er hat sein ganzes junges Leben versäumt für die Dinge, die ihr alle genossen habt, als ihr junge Männer wart. Er hat das versäumt, um ein Priester Gottes zu sein. Was hat er damit gemacht? Er hat es studiert, er hat alles getan, was er konnte, um die richtige Art von Mann zu werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

“Who was it stood by you when papa and mama was arguing, and they was going to separate? Who stood by papa and mama, put arms around one, and one around the other, and brought them back together? Your faithful old priest out there. Your faithful old priest studied Jehovah’s laws until he knows them in and out, in and out, in and out. He went through every seminary. He’s got a Doctor’s Degree. A Bachelor of Art, he got. He’s got a D.D., L.L., Ph.D. He knows exactly what he is talking about. He studied for that, while you man were running around. He studied it, because he is your leader.”

That all makes sense, brothers, if you’re talking in the psychological way of it. It all makes sense.

„Wer stand dir zur Seite, als Papa und Mama sich stritten und sie sich trennen wollten? Wer stand Papa und Mama zur Seite, legte die Arme um den einen und den anderen und brachte sie wieder zusammen? Dein treuer alter Priester dort draußen. Dein treuer alter Priester hat Jehovas Gesetze studiert, bis er sie in- und auswendig kannte, in- und auswendig, in- und auswendig. Er hat jedes Seminar durchlaufen. Er hat einen Doktortitel. Einen Bachelor of Art hat er auch. Er hat einen D.D., L.L., Ph.D. Er weiß genau, wovon er spricht. Er hat dafür studiert, während ihr Männer umhergelaufen seid. Er hat es studiert, weil er euer Führer ist.“

Das ergibt alles Sinn, Brüder, wenn ihr auf psychologische Weise davon redet. Es ergibt alles Sinn.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

“What school did this Jesus of Nazareth come from? He never had a day in school, as we know of. Where did He come from? No one knows; here He comes around. Look at your old, kind old priest. When your daddy run out of money that time, didn’t have no money, who did he go to? The man had the fruit of the Spirit, your kind old priest that loaned him the money to tithe him over till his crops come in.

“Who stood by you when your mother was in labor?” Excuse me, sisters. “And they thought she was going to die. Who held his hands upon her, and prayed, while you was being born in this world? Your kind old priest. Who lifted you up to Jehovah, and circumcised you, and held you and made you... and offered you to Jehovah? That kind old priest.

„Von welcher Schule kam dieser Jesus von Nazareth? Er hatte keinen einzigen Tag in der Schule, soweit wir wissen. Wo kam Er her? Keiner weiß es; hier kommt Er daher. Schaut euch euren alten, lieben alten Priester an. Als eurem Vater damals das Geld ausging und er kein Geld mehr hatte, zu wem ging er da? Der Mann hatte die Frucht des Geistes, euer lieber alter Priester, der ihm das Geld lieh, damit er den Zehnten geben konnte, bis seine Ernte reif war.

„Wer hat dir beigestanden, als deine Mutter in den Wehen lag?“ Verzeiht mir, Schwestern. „Und sie dachten, sie würde sterben. Wer hat seine Hände über sie gehalten und gebetet, während du auf diese Welt geboren wurdest? Dein lieber alter Priester. Wer hob dich zu Jehova empor und beschnitt dich und hielt dich und machte dich... und brachte dich Jehova dar? Dieser liebe alte Priester.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

“And look what this Jesus of Nazareth done, the other day. What’d He ever do for the fruit of the Spirit?

“Now, many of you are businessmen, you have... you have businesses here. You, you are merchants, and... and so forth. Jehovah requires a lamb for your sins. You don’t raise lambs. So what have these kind old priests did, so that your soul would not be lost? They had some sellers to go up there in the courts, make little cages, and put lambs in there; that you could take your income, that you would have done; made not of lambs, but you made it in something else, to keep our economy going. And they play... made a place so you, when you got sin-burdened, and you want to get released from your sins. This kind old priest had a place you could go buy a lamb. God didn’t want your money; He said, ‘a lamb,’ and you went and bought a lamb!

“What did this Jesus of Nazareth done? Come and kicked them things out, and emptied them up, and told them they was ‘a den of thieves.’ Not much fruit of the Spirit there, is there? Your kind old priest never gets out of humor. This Fellow platted ropes together, and kicked the tables over, and run them out there, and looked angered upon them. That’s not fruit of the Spirit. Your kind old priest! Who is going to say the last words over you? Your kind old priest. Who is going to permit, commit your soul to God? The kind old priest. See, fruit of the Spirit done it. And that Fellow had none of them!”

„Und seht, was dieser Jesus von Nazareth neulich getan hat. Was hat Er jemals für die Frucht des Geistes getan?

„Nun, viele von euch sind Geschäftsleute, ihr habt... ihr habt Geschäfte hier. Ihr, ihr seid Händler und... und so weiter. Jehova verlangt ein Lamm für eure Sünden. Ihr züchtet keine Lämmer. Was haben also diese lieben alten Priester getan, damit eure Seele nicht verloren geht? Sie ließen ein paar Verkäufer dort oben in die Höfe kommen, kleine Käfige machen und Lämmer hineintun; so dass ihr euer Einkommen nehmen könntet, das ihr gemacht habt; nicht von Lämmern, sondern ihr habt es auf andere Weise gemacht, um unsere Wirtschaft am Laufen zu halten. Und sie... bereiteten einen Weg für euch, wenn ihr sündenbeladen seid und von euren Sünden befreit werden wollt. Dieser liebe alte Priester hatte einen Ort, wo ihr hingehen und ein Lamm kaufen konntet. Gott wollte nicht euer Geld; Er sagte: ‚ein Lamm‘, und ihr seid hingegangen und habt ein Lamm gekauft!

„Was hat dieser Jesus von Nazareth getan? Er kam und schmiss diese Sachen hinaus und leerte sie aus und sagte ihnen, sie seien ‚eine Räuberhöhle.‘ Nicht viel Frucht des Geistes dort, oder? Euer lieber alter Priester verliert nie die gute Laune. Dieser Kerl knüpfte Seile zusammen und trat die Tische um und jagte sie hinaus und sah sie zornig an. Das ist nicht die Frucht des Geistes. Euer lieber alter Priester! Wer wird die letzten Worte über euch sprechen? Euer lieber alter Priester. Wer wird eure Seele Gott ergeben, übergeben? Der liebe alte Priester. Seht ihr, die Frucht des Geistes hat es bewirkt. Und dieser Kerl hatte keine von ihnen!“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Now you say, “Brother Branham!” I could stay a sermon on this, but I won’t.

What is the fruit of the Spirit? The manifestation of the promised Word. If they’d just a stopped to look, He did not have these things that they had, fruit of the Spirit, or anything. But the Word that was promised that day was manifesting Himself, that was exactly the Light of the hour. That was It, see.

No matter how much education, and how kind, how much you speak with tongues, how much kind, gentle, and everything you are; unless you accept that Word of the hour, when It’s manifested before you, you’re in the same predicament.

That might sound crude, I don’t mean it that way, but it’s Truth. Just, just believe It, see. All right. Now God forgive me. You see what I mean?

Jetzt sagt ihr: „Bruder Branham!“ Ich könnte eine Predigt darüber halten, aber das werde ich nicht.

Was ist die Frucht des Geistes? Die Manifestation des verheißenen Wortes. Wenn sie nur innegehalten hätten, um zu schauen, Er hatte die Dinge nicht, die sie hatten, Frucht des Geistes oder irgendetwas anderes. Aber das Wort, das für jenen Tag verheißen war, offenbarte Sich selbst, das war genau das Licht der Stunde. Das war Es, seht ihr.

Egal, wie viel Bildung ihr habt und wie nett ihr seid, wieviel ihr in Zungen redet, wie nett, freundlich und alles ihr seid; wenn ihr nicht dieses Wort der Stunde annehmt, wenn Es sich vor euch kundtut, dann seid ihr in dem gleichen Dilemma.

Das mag grob klingen, ich meine es nicht so, aber es ist die Wahrheit. Glaubt, glaubt Es einfach, seht ihr. In Ordnung. Nun, Gott vergebe mir. Versteht ihr, was ich meine?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Who had the fruit of the Spirit? Jesus! He said, “Search the Scriptures. You think they... In Them you think you have Eternal Life. They testify of Me. They tell you Who I am.” He never did come out and say Who He was. He didn’t tell them. And why He got His congregation that great... He said, “Unless you eat the flesh of the Son of man, and drink His Blood,” as I said last night, “you have no Life.”

Why, my, that congregation said, “That Guy is crazy. What would doctors and science... Well, that Man trying to make cannibals.” He never explained It. It was time for them to turn Him down.

Wer hatte die Frucht des Geistes? Jesus! Er sagte: „Forscht in der Schrift. Ihr glaubt, Sie... In ihr glaubt ihr, dass ihr das Ewige Leben habt. Sie zeugt von mir. Sie sagt euch, wer ich bin.“ Er kam nie heraus und sagte ihnen, Wer Er war. Er hat es ihnen nicht gesagt. Und warum Er Seine Versammlung so groß... Er sagte: „Es sei denn, ihr esst das Fleisch des Menschensohns und trinkt Sein Blut“, wie ich es gestern Abend gesagt habe: „sonst habt ihr kein Leben.“

Nun, my, diese Versammlung sagte: „Dieser Kerl ist verrückt. Was würden Ärzte und die Wissenschaft... Nun, dieser Mann versucht, Kannibalen zu machen.“ Er hat Es nie erklärt. Es war Zeit für sie, Ihn abzulehnen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Then He had a bunch of preachers hanging around him, borderline believers. He said, “Well, what are you going to say when you see Me ascend up from where I come from?”

“Come from? Well, we’ve seen the cradle You were born in, the city You were born in. We fished with You, out here on the hills. You, we walk with You, talk with You, and You come from... ? Oh, my, now we know You’re crazy.”

But real, genuine faith don’t move. Them disciples couldn’t explain It, but they knowed there it was. See? It has to be something that God planted, had to be His thoughts before the foundation of the world, when He planned the whole redeemed. Ephesians 1:1-5, He planned the whole thing before the foundation of the world, His thoughts, and this is the attributes of His thoughts.

Dann hatte Er einen Haufen Prediger um Sich herum, Grenzgläubige. Er sagte: „Nun, was werdet ihr sagen, wenn ihr mich dort hinaufsteigen seht, von wo ich hergekommen bin?“

„Von dort kommen? Nun, wir haben die Wiege gesehen, in der Du geboren wurdest, die Stadt, in der Du geboren wurdest. Wir haben mit Dir gefischt hier in den Hügeln. Du, wir wandeln mit Dir, reden mit Dir, und Du kommst von...? Oh my, jetzt wissen wir, dass Du verrückt bist.“

Aber echter, wahrer Glaube wird nicht erschüttert. Diese Jünger konnten Es nicht erklären, aber sie wussten, dass es da war. Seht ihr? Es muss etwas sein, das Gott gepflanzt hat, es mussten Seine Gedanken gewesen sein vor Grundlegung der Welt, als Er die ganze Erlösung plante. Epheser 1:1-5, Er plante das Ganze vor Grundlegung der Welt, Seine Gedanken, und dies sind die Eigenschaften Seiner Gedanken.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Look at Judas standing there, as a clergyman up here, “Yes, walking in the Light,” had power to heal the sick. Matthew 10 proves it. He sent them out, and they come back rejoicing, and devils was subject unto them. Judas with them! That’s right. He said, “Don’t rejoice that the devils is subject; but your names are written on the Lamb’s Book of Life.” Judas was with them. But when it come to taking the full Word of God, he turned It down.

So does people, today! See? Jesus said, “Man shall live by every Word,” not just one or two Words. Every Word!

You say, “Well, Brother Branham, I can go for part of It. And I can’t go...“

Then you got the interpreter Eve had. Uh-huh. He took every bit of It, interpreted It right, but one little phrase. It’s got to be every bit of It. If the Bible says It that way, it’s of no private interpretation. It’s the way the Bible said it. And if God caused all this heartaches and sorrows, and death of babies, and crying, and wars, and things, because His Word was doubted by one phrase, will He take you back in anything less than That? Think it over.

He doesn’t change. His first decision has to always remain that decision. That’s the reason He deals with one individual, not with a group. One! He can’t change it. Well, I got a whole lot to say here, but I...

Schaut auf Judas, der dort oben als Geistlicher stand, „Ja, er wandelte im Licht“, hatte Macht, die Kranken zu heilen. Matthäus 10 beweist es. Er sandte sie aus, und sie kamen zurück und erfreuten sich, und die Teufel waren ihnen untertan. Judas mit ihnen! Das stimmt. Er sagte: „Freut euch nicht, dass die Teufel untertan sind; sondern dass eure Namen im Lebensbuch des Lammes geschrieben sind.“ Judas war bei ihnen. Aber als es darum ging, das volle Wort Gottes anzunehmen, lehnte er Es ab.

So machen es die Menschen heute! Seht ihr? Jesus sagte: „Der Mensch wird durch jedes Wort leben“, nicht nur durch ein oder zwei Worte. Jedes Wort!

Ihr sagt: „Nun, Bruder Branham, ich kann einen Teil Davon annehmen. Und ich kann nicht...“

Dann habt ihr den Ausleger, den Eva hatte. Uh-huh. Er nahm jedes Bisschen Davon, legte Es richtig aus, außer einem kleinen Satz. Es muss jeder Teil Davon sein. Wenn die Bibel Es so sagt, dann bedarf es keiner eigenen Auslegung. Es ist so, wie die Bibel es sagt. Und wenn Gott dieses ganze Herzeleid und Kummer und den Tod von Babys und Geschrei und Kriege und so weiter verursacht hat, weil ein Satz Seines Wortes angezweifelt wurde, wird Er euch für weniger als Das zurücknehmen? Denkt darüber nach.

Er ändert sich nicht. Seine erste Entscheidung muss immer diese Entscheidung bleiben. Das ist der Grund, warum Er mit einem Einzelnen handelt, nicht mit einer Gruppe. Einer! Er kann es nicht ändern. Nun, ich habe hier noch sehr viel zu sagen, aber ich...

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Jesus’ death was a phenomena. It was a paradox. The resurrection was a paradox. We believe that. Everybody knows the resurrection was a paradox, that God raised Him up from the dead.

The new Birth is a paradox. That’s right, can change a man’s being! We could preach a sermon right here in a little bit, see, how a paradox, to take a man that’s a disbeliever, unbeliever, has nothing to do with It, and all at once change from a renegade to a saint, a prostitute to a sister. It’s a paradox. No one can give him a medicine, or a shot, or a dose of medicine, or anything else; It takes the hand of almighty God, and that alone, to change a man. Well, it’s a paradox, when a man is born again, that’s right, a paradox anew.

Der Tod Jesu war ein Phänomen. Es war ein Paradox. Die Auferstehung war ein Paradox. Wir glauben das. Jeder weiß, dass die Auferstehung ein Paradox war, dass Gott Ihn von den Toten auferweckt hat.

Die neue Geburt ist ein Paradox. Das stimmt, sie kann das Wesen eines Menschen verändern! Wir könnten gerade hier gleich eine Predigt halten, seht ihr, wie paradox es ist, einen Menschen zu nehmen, der nicht glaubt, der ungläubig ist, der nichts Damit zu tun hat und auf einmal von einem Abtrünnigen zu einem Heiligen wird, von einer Prostituierten zu einer Schwester. Es ist ein Paradox. Niemand kann ihm eine Medizin geben oder eine Spritze oder eine Dosis Medizin oder irgendetwas anderes; es benötigt die Hand des allmächtigen Gottes und das allein, um einen Menschen zu verändern. Nun, es ist ein Paradox, wenn ein Mensch wiedergeboren wird, das stimmt, wiederum ein Paradox.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

It was a paradox when God chose a hundred and twenty ignorant fishermen, to take the news, the Gospel at Pentecost, around the world, instead of the... of the great Sanhedrin Council that was trained for it, those who had trained and waited, and waited for the thing to happen. And God revealed Himself to a bunch of fishermen that couldn’t even sign their own name to a piece of paper. A paradox, that God chose such as that, instead of taking the... the Ecumenical Council of that day, to do it.

It’ll do the same thing today. “He is able of these stones to rise children unto Abraham.”

Es war ein Paradox, als Gott hundertzwanzig unwissende Fischer auswählte, um die Nachricht, das Evangelium zu Pfingsten in die Welt zu tragen, anstelle des... des großen Hohen Rates, der dafür ausgebildet war, die, die dafür ausgebildet waren und gewartet hatten und darauf warteten, dass die Sache geschieht. Und Gott offenbarte Sich einem Haufen Fischer, die nicht einmal ihren eigenen Namen auf einem Stück Papier unterschreiben konnten. Ein Paradox, dass Gott solche auswählte, anstatt den... den Hohen Rat jenes Tages zu nehmen, um es zu tun.

Das wird auch heute so sein. „Er ist imstande, aus diesen Steinen dem Abraham Kinder zu erwecken.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

The prophets’ visions has always been a paradox, how that those man, by inspiration, could foretell things that never fail. That’s a paradox, how that something beyond the human mind, that you cannot comprehend. They’re two, conscience and sub-conscience; that God gets into the sub-conscience, which is the real, and foresees, takes him out and sees things that was way back in another age, brings him down to present tense and tells the future, and it never fails, any time. A paradox, indeed! Incredible, but it’s true. It happens just exactly. What we seen Him do last night was a paradox, incredible to the human being. We can’t explain it.

Die Visionen der Propheten waren schon immer ein Paradox, wie diese Männer durch Inspiration Dinge voraussagen konnten, die niemals fehlgingen. Das ist ein Paradox, wie etwas, das über den menschlichen Verstand hinausgeht, das man nicht ergründen kann. Es sind zwei, das Bewusstsein und das Unterbewusstsein; wie Gott in das Unterbewusstsein kommt, das das Wirkliche ist und vorhersieht, ihn herausnimmt und Dinge sieht, die weit zurück in einem anderen Zeitalter waren, ihn in die Gegenwart bringt und die Zukunft voraussagt, und es versagt nie, zu keiner Zeit. Ein wirkliches Paradox! Unvorstellbar, aber es ist wahr. Es geschieht genau so. Was wir Ihn gestern Abend tun gesehen haben, war ein Paradox, unvorstellbar für den Menschen. Wir können es nicht erklären.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

A certain Baptist church that my little family went to, the other day, and they had been down at the meeting in Tucson. The pastor got up, not knowing that the boy that goes with my daughter is a member there. And he said, “You know, I just learned, Brother Branham’s father and mother travel in a... in a circus.” And said, “They were magicians, and that’s a little trick that he does.” See? I guess it was a trick that heals the sick? I doubt whether my father and mother ever seen a circus. They never seen an automobile till I had one. See? They never knowed nothing about it.

But, you see, the devil has always got to say. They told Jesus, “They do this by Beelzebub.” They had to answer something to their congregation. Why don’t they search the Scripture and see This is predicted today. It’s Jesus Christ the... the same, yesterday, as He was yesterday He is today, and will be forever. But that’s it, see, that’s just the... the way they try to do it, the Pentecostal uneducated, the prophet’s visions. Jesus alive today, after two thousand years, is a paradox, too. It certainly is.

Now I must close, ’cause it’s getting late. You believe in paradox? [Congregation says, “Amen."] Certainly.

Eine bestimmte Baptistengemeinde, in die meine kleine Familie neulich ging, und sie waren dort bei der Versammlung in Tucson gewesen. Der Pastor stand auf, ohne zu wissen, dass der Junge, der mit meiner Tochter geht, dort Mitglied ist. Und er sagte: „Wisst ihr, ich habe gerade erfahren, dass Bruder Branhams Vater und Mutter in einem... in einem Zirkus reisen.“ Und er sagte: „Sie waren Zauberer, und das ist ein kleiner Trick, den er vorführt.“ Seht ihr? Ich vermute, es war ein Trick, der die Kranken heilt? Ich bezweifle, dass mein Vater und meine Mutter je einen Zirkus gesehen haben. Sie hatten nie ein Auto gesehen, bis ich eins hatte. Seht ihr? Sie wussten nichts darüber.

Aber seht ihr, der Teufel hat immer etwas zu sagen. Sie sagten Jesus: „Sie tun dies durch Beelzebub.“ Sie mussten sich ihrer Gemeinde gegenüber verantworten. Warum durchforschen sie nicht die Schrift und sehen, dass Dies für heute vorhergesagt ist. Es ist Jesus Christus, der... derselbe gestern, wie Er gestern war, so ist Er heute und wird für immer so sein. Aber das ist es, seht ihr, das ist nur die... die Weise, wie sie es zu tun versuchen, die ungebildeten Pfingstler, die Visionen der Propheten. Jesus, der heute nach zweitausend Jahren lebt, ist auch ein Paradox. Gewiss ist es so.

Ich muss jetzt schließen, denn es wird spät. Glaubt ihr an ein Paradox? [Die Versammlung sagt: „Amen.“] Sicherlich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

May I say this. One time an old druggist friend, kind old man, he said, “Brother Branham, I’m going to tell you something.” Said, “I... I know your ministry,” and said, “I... I’m going to tell you.” Said, “It might sound ridiculous. But,” said, “I haven’t told it to people, ’cause they wouldn’t believe it. But,” said, “I’m going to tell it to you.”

I said, “Go ahead.”

He said, “Right in this same drugstore,” he said, “during the time of the depression, I was sitting here. My boy, which is now married and runs a drugstore in another city,” said, “he was waiting on customers.” And said, “People had...“ Said, “They had to go to... You remember when you had to go get an order from the county, to get your medicine. Whatever you had to have, you had to go get an order for it.” Said that he seen a couple stagger in the door, and said he looked. “Poor, little mother, expecting, could hardly stand up; a young woman, she was just walking.”

Lasst mich dies sagen. Einmal kam ein alter Apothekerfreund, ein netter, alter Mann, er sagte: „Bruder Branham, ich werde dir etwas sagen.“ Er sagte: „Ich... ich kenne deinen Dienst“, und er sagte: „Ich... ich erzähle es dir.“ Er sagte: „Es klingt vielleicht lächerlich. Aber“, sagte er: „ich habe es den Leuten nicht erzählt, weil sie es nicht glauben würden. Aber“, sagte er: „ich werde es dir erzählen.“ Ich sagte: „Nur zu.“

Er sagte: „Genau in dieser Drogerie“, sagte er: „habe ich während der Zeit der Wirtschaftskrise gesessen. Mein Junge, der jetzt verheiratet ist und eine Drogerie in einer anderen Stadt hat“, sagte: „er bediente gerade Kunden.“ Und er sagte: „Die Leute mussten...“ Er sagte: „Sie mussten zu... Erinnerst du dich daran, dass man sich eine Bestellung vom Landkreis holen musste, um seine Medizin zu bekommen. Was auch immer man brauchte, man musste sich eine Bestellung dafür holen.“ Er sagte, er habe ein Paar durch die Tür schwanken sehen, und er schaute hin. „Die arme, kleine Mutter, sie war schwanger und konnte kaum aufrecht stehen; eine junge Frau, sie konnte gerade noch laufen.“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

And said, “The young man walked up to my son, and said, ‘I’m got an order here for... The doctor sent me down to get an order, rather, from the county agent here, to... to get some medicine. My wife needs it real bad.’ And said, ‘She just can’t stand it no longer,’ said, ‘she is so sick. Doctor told me, “Get it right now and give it to her.”’ Said, ‘I wonder if I could get the medicine, and give her the medicine, and she could sit down here?’ And said, ‘It’s going to take me two or three hours, stand in that line, ‘fore I can get my order for it.’ Said, ‘Wonder if you could give me the medicine now?’

“The young man said, ‘Sir, I’d like to do that.’ Said, ‘I can’t do it,’ he said, ‘because that we have a... a rule here, that, we, it’s a cash-and-carry basis.’ He said, ‘We have to have it.’”

And said he was sitting back there, reading the paper, elderly man. He said, “‘Wait a minute, son.’ Looked at that poor little woman just holding like that.” And so he said, “‘Go fill that order.’ He said, ‘Hand it here to me.’”

Said he took the prescription the doctor had give, went over there and filled it. Said, “I filled it up, and thought, ‘If she never pays it, all right; don’t make any difference.’”

Und er sagte: „Der junge Mann ging auf meinen Sohn zu und sagte: ‚Ich habe hier eine Bestellung für... Beziehungsweise der Arzt hat mich geschickt, um eine Bestellung vom Landkreis zu holen, um... um die Medizin zu bekommen. Meine Frau braucht sie wirklich dringend.‘ Und er sagte: ‚Sie hält es einfach nicht mehr aus‘, sagte er: ‚Sie ist so krank. Der Arzt hat mir gesagt: „Hol es sofort und gib es ihr.“‘ Er sagte: ‚Ich frage mich, ob ich die Medizin bekommen und sie ihr geben könnte, und sie könnte sich hier hinsetzen?‘ Und er sagte: ‚Es wird zwei oder drei Stunden dauern, in der Schlange zu stehen, bevor ich meine Bestellung dafür bekommen kann.‘ Er sagte: ‚Ob Sie mir die Medizin wohl jetzt geben könnten?‘

„Der junge Mann sagte: ‚Mein Herr, das würde ich gerne tun.‘ Er sagte: ‚Ich kann es nicht tun‘, sagte er: ‚weil wir hier eine... eine Vorschrift haben, dass wir, es ist auf der Grundlage von bezahlen und mitnehmen.‘ Er sagte: ‚Wir müssen es haben.‘“

Und er sagte, er saß dort hinten und las die Zeitung, ein älterer Mann. Er sagte: „‚Warte einen Moment, Sohn.‘ Er schaute auf die arme, kleine Frau, die sich gerade noch aufrecht hielt.“ Und so sagte er: „‚Geh und führe die Bestellung aus.‘ Er sagte: ‚Gib es mir hier.‘“

Er sagte, dass er das Rezept vom Arzt nahm, dort hinüberging und es ausgeführt hat. Er sagte: „Ich füllte es aus und dachte: ‚Wenn sie es nie bezahlt, in Ordnung; das macht nichts aus.‘“

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Said, “I walked around to where she was at. I raised it over, to give it to her hand.” And said, “When I laid it in her hand,” said, “I looked up.” Said, “Brother Branham, I don’t know whether you’ll believe this or not.” Said, “I put it in the hands of the Lord Jesus.” Said, “I seen Him standing there, looking at me, and the Blood running down His face, and scars upon His head.” And said, “I shut my eyes, like that, kind of staggered. And I heard her husband say, ‘Are you all right, Doctor?’” And he said, “‘Yes.’” Said, “I looked back, and the women was holding the prescription.”

Said, “Do you believe that?”

I said, “Sure, I believe it. ‘Insomuch as you have done unto the least of these My little ones, you have done it unto Me.’” A paradox, indeed!

Er sagte: „Ich ging dorthin, wo sie stand. Ich hob es hoch, um es ihr in die Hand zu geben.“ Und er sagte: „Als ich es ihr in die Hand legte“, sagte er: „schaute ich auf.“ Er sagte: „Bruder Branham, ich weiß nicht, ob du das glauben wirst oder nicht.“ Er sagte: „Ich legte es in die Hände des Herrn Jesus.“ Er sagte: „Ich sah Ihn dort stehen und mich ansehen, und das Blut lief über Sein Gesicht und Narben waren auf Seinem Haupt.“ Und er sagte: „Ich schloss so meine Augen und taumelte fast. Und ich hörte ihren Mann sagen: ‚Alles in Ordnung, Doktor?‘“ Und er sagte: „‚Ja.‘“ Er sagte: „Ich schaute zurück, und die Frau hielt das Rezept in der Hand.“ Er sagte: „Glaubst du das?“

Ich sagte: „Sicher glaube ich das. ‚Was ihr dem Geringsten meiner Kleinen getan habt, das habt ihr mir getan.‘“ Ein wirkliches Paradox!

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Many of you brothers here has read the writings of Saint... of the saints of the early days, how that the Lord dealt with them, paradox, how things happened. We believe in paradox. One of the...

Saint Martin was one I was trying to think of. See, he was a soldier, and in France it was ordered that he should follow his fathers work. But he always kind of believed. His mother was a believer. And one cold day... He was a very humble man, and they always furnished a man to polish his boots, and keep him looking neat, like a soldier should. He polished his servant’s boots. He didn’t go to their traditions and strains. He thought man were made equal.

Viele von euch Brüdern hier haben die Schriften des Heiligen... der Heiligen der frühen Tage gelesen, wie der Herr mit ihnen handelte, paradox, wie die Dinge geschahen. Wir glauben an Paradoxe. Einer der...

Martin war derjenige, an den ich versucht habe, mich zu erinnern. Seht ihr, er war Soldat, und in Frankreich wurde ihm befohlen, der Arbeit seines Vaters zu folgen. Aber er hat immer irgendwie geglaubt. Seine Mutter war eine Gläubige. Und eines kalten Tages... Er war ein sehr demütiger Mann, und sie stellten ihm immer einen Mann zur Seite, der seine Stiefel polierte und dafür sorgte, dass er ordentlich aussah, wie ein Soldat es sollte. Er polierte die Stiefel seines Dieners. Er hielt sich nicht an ihre Traditionen und Gewohnheiten. Er glaubte, dass alle Menschen gleich geschaffen sind.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

So one cold day, he was standing by the gate of the city of Tours, when he was going in, and said there laid an old beggar in the street. You’ve have read it, no doubt, many a time. There laid a beggar in the street, freezing to death, a real cold winter. He was begging people, “Come! Will... will somebody give me a cloak? I’ll freeze, tonight. I can’t lay out on this ground like this. Will somebody give me a coat?” Nobody. He said, “Please, somebody have mercy; an old man, I’m dying. I’ve served my time. I’ve done my best. Don’t let me die. I’m freezing to death. Somebody wrap me up, will you?”

And so he just stood back, Saint Martin, looking. He wasn’t a believer, he wasn’t a Christian then, he hadn’t accepted It. He just stood and watched. Nobody did it, when the crowds went on by, some of them plenty well to do it. He only had one coat, and that was his military coat. He pulled out his sword and cut it, half in two, wrapped the old beggar up in it, and went on.

People laughed at him going down the street, one piece of coat hanging on him. “What a funny looking soldier,” they said it was, made fun of him.

That night he was woke up, in his sleep. He looked, standing by the side of his bed, and there stood Jesus wrapped in that old piece of coat that he had wrapped the beggar in. Then he knowed, “Insomuch as you have done unto the least of these My little ones.”

It was a paradox, his call. He was the... he was the messenger of that age. He stood for the Scripture, against all the wickedness of Catholicism in that day. God chose him, and He let him see Christ, by a paradox.

So stand er eines kalten Tages am Tor der Stadt Tours, als er hineinging, und es heißt, dort lag ein alter Bettler auf der Straße. Ihr habt es sicher schon oft gelesen. Da lag ein Bettler auf der Straße und fror sich fast zu Tode, ein richtig kalter Winter. Er bettelte die Leute an: „Kommt! Kann... kann mir jemand einen Mantel geben? Ich werde heute Nacht erfrieren. Ich kann nicht so auf dem Boden liegen. Kann mir jemand einen Mantel geben?“ Niemand. Er sagte: „Bitte, jemand habe Erbarmen; ich bin ein alter Mann, ich sterbe. Ich habe meine Zeit gehabt. Ich habe mein Bestes getan. Lasst mich nicht sterben. Ich friere mich zu Tode. Kann mich nicht bitte jemand einhüllen?“

Und so stand er einfach dort und schaute, Sankt Martin. Er war nicht gläubig, er war damals kein Christ, er hatte Es nicht angenommen. Er stand einfach nur da und beobachtete. Niemand tat es, die Menschenmassen gingen vorbei, einige von ihnen waren reich genug, um es zu tun. Er hatte nur einen Mantel, und das war sein Militärmantel. Er zog sein Schwert heraus und schnitt ihn in zwei Hälften, wickelte den alten Bettler darin ein und ging weiter.

Die Leute lachten über ihn, als er die Straße entlangging mit nur einem Stück eines Mantels, der an ihm hing. „Was für ein komisch aussehender Soldat“, sagten sie und machten sich über ihn lustig.

In dieser Nacht wachte er aus dem Schlaf auf. Er schaute an die Seite seines Bettes, und da stand Jesus, eingehüllt in dieses alte Stück Mantel, in das er den Bettler eingewickelt hatte. Da wusste er: „Was ihr dem Geringsten meiner Kleinen getan habt.“

Es war ein Paradox, seine Berufung. Er war der... er war der Botschafter für jenes Zeitalter. Er stand für die Schrift ein, gegen den ganzen Frevel des Katholizismus in jener Zeit. Gott erwählte ihn, und Er ließ ihn Christus sehen durch ein Paradox.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Brethren, we may see paradox after paradox. The great paradox is coming ahead of us, “When the Trumpet of the Lord shall sound, and time shall be no more; and the morning breaks Eternal, bright and fair.” When the resurrection comes, and we’re caught up together, to meet Him in the air, that’ll be the final paradox, when we go to be with Him. Until then, let’s be faithful servants to the Word of God, which is Christ.

Can we pray?

Brüder, wir mögen Paradox nach Paradox sehen. Das große Paradox liegt vor uns: „Wenn die Posaune des Herrn erschallen wird und die Zeit nicht mehr sein wird; und der Morgen anbricht in Ewigkeit, hell und schön.“ Wenn die Auferstehung kommt und wir zusammen entrückt werden, um Ihm in der Luft zu begegnen, das wird das letzte Paradox sein, wenn wir hingehen, um bei Ihm zu sein. Bis dahin, lasst uns treue Diener des Wortes Gottes sein, welches Christus ist.

Können wir beten?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Heavenly Father, we thank Thee, this morning, for the Blood that makes us brothers. We thank Thee for the Son of God Who gave His life, that we might be one with Him in this great Kingdom upon the earth, the Kingdom of Heaven that’s to be established. “We’re looking for that glad Millennium day, when our blessed Lord shall come and catch His waiting Bride away,” the little Bride Tree. He is that Tree that was in the garden of Eden; the Bread of Life. So is His little Wife a tree, the Bride Tree of the last days. Where, everything has tried to bring, but the great powers of God prunes the branches off, that the fruit might ripen. Grant, Lord, that we can be included in that. Give us Eternal Life.

We have this one thing together, while we’re here in this city, we believe the Word of God. We believe in Jesus Christ. We believe that He is not dead, but He lives. And His Words, the promise for the hour, is now being manifested. This is the last hours. This is the last sign. The Coming of the Lor-... The promised Son is at hand.

Himmlischer Vater, wir danken Dir heute Morgen für das Blut, das uns zu Brüdern macht. Wir danken Dir für den Sohn Gottes, Der Sein Leben gab, damit wir eins sein können mit Ihm in diesem großen Königreich auf der Erde, dem Königreich des Himmels, das errichtet werden soll. „Wir halten Ausschau nach diesem frohen Tag des Tausendjährigen Reiches, wenn unser gesegneter Herr kommen wird und Seine wartende Braut holen wird“, den kleinen Brautbaum. Er ist jener Baum, der im Garten Eden war; das Brot des Lebens. So ist auch Seine kleine Frau ein Baum, der Brautbaum der letzten Tage. Wo alles versucht hat, hereinzukommen, aber die großen Kräfte Gottes schneiden die Zweige zurück, damit die Früchte reifen können. Gewähre, Herr, dass wir darin mit eingeschlossen sein können. Schenke uns das Ewige Leben.

Wir haben das eine gemeinsam, solange wir hier in dieser Stadt sind, wir glauben dem Wort Gottes. Wir glauben an Jesus Christus. Wir glauben, dass Er nicht tot ist, sondern dass Er lebt. Und Sein Wort, die Verheißung für die Stunde, wird jetzt geoffenbart. Dies ist die letzte Stunde. Dies ist das letzte Zeichen. Das Kommen des Herrn-... Der verheißene Sohn ist nahe.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

We see the world, geographically. We see the signs; earthquakes in divers places, nations against nations. We see all the things that’s predicted. We see fearful sights in the skies, man’s heart failing; flying saucers, and so forth, that they can’t explain, investigating judgments coming to the earth. We see the atomic bombs hanging out yonder, everywhere, and the great missiles can carry total destruction in an hour. We see the gases hanging above us there, that would rain the fires down, out of the heaven, and destroy the earth.

But we see Jesus, also, Who made the promise! And as was said, “This same Jesus, that was taken up from you, will come again in like manner as you’ve seen Him go into Heaven.” We are watching for that glad Day to come.

Wir sehen die Welt, geographisch gesehen. Wir sehen die Zeichen; Erdbeben an verschiedenen Orten, Nationen gegen Nationen. Wir sehen all die Dinge, die vorausgesagt sind. Wir sehen beängstigende Anblicke am Himmel, das Herz der Menschen versagt; fliegende Untertassen und so weiter, die sie nicht erklären können, untersuchende Gerichte, die auf die Erde kommen. Wir sehen die Atombomben, die überall dort draußen hängen, und die großen Raketen können die totale Zerstörung in einer Stunde bewirken. Wir sehen die Gase, die dort über uns hängen, die die Feuer vom Himmel regnen lassen und die Erde zerstören werden.

Aber wir sehen auch Jesus, Der die Verheißung gegeben hat! Und wie gesagt wurde: „Derselbe Jesus, der von euch hinweggenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr Ihn in den Himmel gehen gesehen habt.“ Wir halten danach Ausschau, dass dieser frohe Tag kommt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Our hearts, many of us here, Lord, for since little boys, we’ve put forth every effort that we knowed how, to serve You. Lord, don’t let our eyes be blinded to this hour. Open my eyes, Lord, that I’ll see every promise. May I be able to punctuate it with an “amen,” that it’s so, everything that God has promised. Grant it, Lord. Give us a great meeting.

Bless these, my brothers and sisters, here. Some of these little women standing here, gray-headed, who served in... in taking care of their husbands, while they worked out there in the fields. And, God, You’ll reward them, those man who has fought to win the prize, and sailed through bloody seas. As we sit here this morning, around this table, looking at one another, and our hair is turning gray, and we’ve battled a long time, and we may never meet at another breakfast. We don’t know.

Unsere Herzen, viele von uns hier, Herr, seit wir kleine Jungen waren, haben wir alles getan, was wir konnten, um Dir zu dienen. Herr, lass unsere Augen nicht verblendet sein für diese Stunde. Öffne meine Augen, Herr, dass ich jede Verheißung sehe. Möge ich in der Lage sein, es mit einem „Amen“ zu bekräftigen, dass es so ist, alles, was Gott verheißen hat. Gewähre es, Herr. Schenke uns eine großartige Versammlung.

Segne meine Brüder und Schwestern hier. Einige dieser kleinen Frauen, die hier stehen mit grauen Haaren, die gedient haben, indem... indem sie sich um ihre Männer gekümmert haben, während diese dort draußen auf den Feldern gearbeitet haben. Und Gott, Du wirst sie belohnen, diese Männer, die gekämpft haben, um den Preis zu gewinnen und durch blutige Meere gesegelt sind. Während wir heute Morgen hier um diesen Tisch herum sitzen und einander ansehen, und unsere Haare werden grau, und wir haben lange gekämpft, und wir werden uns vielleicht nie bei einem weiteren Frühstück treffen. Wir wissen es nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

The Coming of the Lord may be today, it may be tomorrow, it may be next year. We don’t know when it will be. But there is one thing sure, we are promised that we’ll meet at a Supper in the skies, and the King shall come out and wipe all tears from our eyes, and say, “Don’t worry; it’s all over now. Enter into the joys of the Lord, that’s been prepared for you since the foundation of the world, when we were ordained to be sons of God, through Jesus Christ. O Father, God, grant this.

May our hearts beat as one. And as I said a while ago, to the little couple that was about to separate... God, as we separate from one another here, we found this one thing that we have in common. The Methodist, the Baptist, the United, the Assemblies, the Church of God, we all have one thing is common, Jesus Christ. We can’t meet as organizations, and fuss out them creeds and things of the church. But as brothers, we can meet under the Blood of our Saviour, Jesus Christ, and there we have things in common. And upon this common ground, Lord, I come to meet my brothers, man of like, precious Faith. May we, together, in this coming week, work with all that’s within us, to see the glory of God brought back to the church again. We commit everything to You, with ourselves. In Jesus’ Name, bless our efforts. Amen.

Das Kommen des Herrn kann heute sein, es kann morgen sein, es kann nächstes Jahr sein. Wir wissen nicht, wann es sein wird. Aber eines ist sicher, uns ist verheißen, dass wir uns bei einem Mahl im Himmel treffen werden, und der König wird herauskommen und alle Tränen von unseren Augen abwischen und sagen: „Macht euch keine Sorgen; es ist jetzt alles vorbei. Geht ein in die Freuden des Herrn, die für euch bereitet sind seit Grundlegung der Welt“, als wir dazu bestimmt wurden, Söhne Gottes zu sein durch Jesus Christus. Oh Vater, Gott, gewähre dies.

Mögen unsere Herzen wie eins schlagen. Und wie ich es vor einer Weile über dieses kleine Paar gesagt habe, das sich trennen wollte... Gott, während wir uns hier voneinander trennen, haben wir diese eine Sache gefunden, die wir gemeinsam haben. Die Methodisten, die Baptisten, die Vereinigten, die Assemblies, die Kirche Gottes, wir alle haben eines gemeinsam, Jesus Christus. Wir können uns nicht als Organisationen treffen und uns über diese Glaubensbekenntnisse und Dinge der Gemeinde streiten. Aber als Brüder können wir uns unter dem Blut unseres Erlösers Jesus Christus treffen, und dort haben wir Dinge gemeinsam. Und auf diesem gemeinsamen Grund, Herr, komme ich, um meine Brüder zu treffen, Männer des gleichen, kostbaren Glaubens. Mögen wir gemeinsam in dieser kommenden Woche mit allem, was in uns ist, daran arbeiten, dass die Herrlichkeit Gottes wieder in die Gemeinde zurückgebracht wird. Wir vertrauen Dir alles und auch uns selber an. In Jesu Namen, segne unser Bemühen. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Bless you, my brethren. Brother Roy, did you have a word to say? [Blank spot on tape.] ...?...

How infallible the Word is! Jesus was the Word. We’ll agree on that. [Congregation says, “Amen."] When His parents had forgotten Him, and left Him down at the feast, and they had gone three days and couldn’t find Him, and they come back. We found Him in the temple, discussing with the priests, and they was amazed at this Kid. We have no record of Him going to school. But, remember, He was just a Boy, twelve years old, about this high. And watch the mother’s statement.

Now, no disregard to you Catholic people, if there is any in here, calling her “the mother of God.” How can she be a mother of God? See, she was a incubator that God used, not the mot-... Look at her, if she is the mother of God, she actually had more wisdom than Him, notice, when she is the mother, she gave Him life, she gave God life. See?

Gott segne euch, meine Brüder. Bruder Roy, hast du ein Wort zu sagen? [Leere Stelle auf dem Tonband.] ...?...

Wie unfehlbar das Wort ist! Jesus war das Wort. Darin stimmen wir überein. [Die Versammlung sagt: „Amen.“] Als Seine Eltern Ihn vergessen hatten und Ihn dort auf dem Fest gelassen hatten und sie drei Tage gegangen waren und Ihn nicht finden konnten, und sie kamen zurück. Wir fanden Ihn im Tempel, Er diskutierte mit den Priestern, und sie waren erstaunt über dieses Kind. Wir haben keine Aufzeichnungen darüber, dass Er zur Schule ging. Aber denkt daran, Er war nur ein Junge, zwölf Jahre alt, ungefähr so groß. Und beachtet die Aussage der Mutter.

Nun, keine Geringschätzung für euch Katholiken, wenn hier welche sind, die sie „die Mutter Gottes“ nennen. Wie kann sie eine Mutter Gottes sein? Seht ihr, sie war eine Brutstätte, die Gott gebrauchte, nicht die Mutt-... Seht sie an, wenn sie die Mutter Gottes ist, hatte sie tatsächlich mehr Weisheit als Er, beachtet es, wenn sie die Mutter ist, gab sie Ihm das Leben, sie gab Gott das Leben. Seht ihr?

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt

Look here. She said, “Your father and I have sought You, for day and night, with tears.” She discredited her first testimony. She called Joseph His father.

Now look at this twelve-year-old Boy, not knowing what He said. He was just a Boy, but He was the Word. See? He said, “Know ye not that I must be about My Father’s business?” See the Word correcting the error? See?

She was giving testimony after He was raised up; it was all over now, she, see, “Your father and I have sought You,” going exactly what... She said she had conceived this Child by “the Holy Ghost,” and then calling “Joseph” the father.

And this little Boy, twelve-year-old Child, no wisdom at all, why, but just a twelve-year-old Boy. The Father didn’t dwell in Him at that time; because He come on the day when He baptized Him, “He saw the Spirit of God coming down, see, and went in Him.” But, look, this little twelve-year-old Boy, being the Word; He was born the anointed One, see, to be the anointed. And here He was, “Know ye not that I must be about My Father’s business?”

She said, “Your father and I have been looking for You.” If Joseph was His father, He would have been with him on his business, making doors and houses.

But He was in the temple, straightening out those organizations. See? “Know ye not that I must be about My Father’s business?” See how the Word of God corrected that error, in that Child! Amen. God bless you.

Schaut her. Sie sagte: „Dein Vater und ich haben Dich Tag und Nacht mit Tränen gesucht.“ Sie hat ihr erstes Zeugnis angezweifelt. Sie nannte Joseph Seinen Vater.

Nun, schaut auf diesen zwölfjährigen Jungen, der nicht wusste, was Er sagte. Er war nur ein Junge, aber Er war das Wort. Seht ihr? Er sagte: „Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist?“ Seht ihr, wie das Wort den Fehler korrigiert? Seht ihr?

Sie gab Zeugnis, nachdem Er auferweckt worden war; es war jetzt alles vorbei, sie, seht ihr: „Dein Vater und ich haben Dich gesucht“, genau das... Sie sagte, sie hatte dieses Kind durch „den Heiligen Geist“ empfangen und nannte dann „Joseph“ den Vater.

Und dieser kleine Junge, ein zwölfjähriges Kind, überhaupt keine Weisheit, nun, einfach nur ein zwölfjähriger Junge. Der Vater wohnte zu dieser Zeit nicht in Ihm; denn Er kam an dem Tag, als Er Ihn taufte: „Er sah den Geist Gottes herabkommen, seht ihr, und in Ihn hineinkommen.“ Aber seht, dieser kleine zwölfjährige Junge, der das Wort war; Er wurde als der Gesalbte geboren, seht, um der Gesalbte zu sein. Und hier war Er: „Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist?“

Sie sagte: „Dein Vater und ich haben Dich gesucht.“ Wenn Joseph Sein Vater gewesen wäre, wäre Er bei ihm gewesen und hätte Türen und Häuser gebaut.

Aber Er war im Tempel, um diese Organisationen zu korrigieren. Seht ihr? „Wisst ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meines Vaters ist?“ Seht, wie das Wort Gottes diesen Fehler korrigiert hat, durch dieses Kind! Amen. Gott segne euch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: unbekannt