THE SEED OF DISCREPANCY

Mo 18.01.1965, abends, Westward Ho Hotel
Phoenix, Arizona, USA

Die Saat des Widerspruchs

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

I have chosen tonight for a short text, or short reading, the Lord willing, to give us the context of it, out of Saint Matthew 13:24 to 30. And then also I... I want to read from 36 to 40, just in a few moments. Now Saint Matthew, the 13th chapter, and beginning with the 24th verse of the 13th chapter of Saint Matthew. Listen close to the reading of the Word. My words will fail, but His will not.

Another parable put he forth unto them, saying, The kingdom of heaven is likened to a man which sowed good seed in his field:

But while he slept, his enemy came and sowed tares among the wheat, and went his way.

But when the blades was sprung up, and brought forth fruit, then appeared the tares also.

So the servants of the householder came and said unto him, Sir, didst thou not sow good seed in thy field? from whence then hath it tares?

And he said unto them, An enemy has done this. And the servants said unto him, Wilt thou then that we go... gather them up?

But he said, Nay; lest while ye gather up the tares, you root up also the wheat with them.

Let them both grow together until the harvest: and in the time of the harvest I will send forth the reapers, Gather ye together first the tares, and bind them in bundles to burn them: but gather the wheat into the garner.

Für heute Abend habe ich einen kurzen Text gewählt, den ich lesen möchte, so der HErr will, um uns den Zusammenhang zu zeigen. Zunächst werde ich aus Matthäus 13 von Vers 24 bis 30 und ein wenig später von 36 bis 40 lesen. Ich beginne mit dem 24. Vers von Matthäus 13. Hört gut zu, wenn das Wort gelesen wird. Meine Worte werden fehlschlagen, Seine nicht.


Ein anderes Gleichnis legte Er ihnen so vor: "Mit dem Himmelreich verhält es sich wie mit einem Manne, der guten Samen auf seinem Acker ausgesät hatte.

Während aber die Leute schliefen, kam sein Feind, säte Unkraut zwischen den Weizen und entfernte sich dann wieder.

Als nun die Saat aufwuchs und Frucht ansetzte, da kam auch das Unkraut zum Vorschein.

Da traten die Knechte zu dem Hausherrn und sagten: 'Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn nun das Unkraut?’

Er antwortete ihnen: 'Das hat ein Feind getan.' Die Knechte fragten ihn weiter'. 'Willst du nun, dass wir hingehen und es zusammenlesen?'

Doch er antwortete: 'Nein, ihr würdet sonst beim Sammeln des Unkrauts zugleich auch den Weizen ausreißen.

Lasst beides zusammen bis zur Ernte wachsen; dann will ich zur Erntezeit den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheuer!'"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Did you notice, “Gather the tares first, and bundle them”? Now, reading this, there was something strange come to me while I was sitting up on top of the Catalina Mountains the other night, in prayer. And then I thought, “Where could I gather a word that I could use for this that I wanted to speak on tonight?”

And I went down and found the word of discrepancy, so I got the dictionary and looked what the word discrepancy means. And it means it’s “sowing discord,” or... or, “being contrary,” as Webster says, “sowing a discord, something different,” or, “being contrary to what’s already been.” So I thought, the text tonight, I’d call it: "The Seed Of Discrepancy". And trust that the Lord will bless His Word now as we approach It.

Habt ihr beachtet: "Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel!"? Als ich das vor kurzem an einem Abend las, während ich in den Catalina Bergen im Gebet war, kam etwas Seltsames über mich. Ich dachte darüber nach, welches Wort ich nehmen und gebrauchen könnte, um dies heute Abend darzulegen.

Nachdem ich heruntergekommen war, fand ich das Wort Diskrepanz. Ich nahm das Lexikon und schaute nach, was das Wort Diskrepanz bedeutet. Nach Webster bedeutet es "Unstimmigkeit säen" - "widersprüchlich sein"; "Unstimmigkeit, - etwas anderes säen" oder "gegensätzlich sein zu dem, was bereits da ist". So dachte ich, das Thema heute Abend "Saat des Widerspruchs" zu nennen. Ich vertraue, dass der HErr Sein Wort segnet, während wir uns der Sache zuwenden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

And we also know He interpreted, in verse 36 and... and to 43, how that this seed matured. And while we’re at it, let’s just read that also, verse 36 now unto 43:

And when Jesus had sent the multitude away, He went into the house: and his disciples came unto him, saying, Declare unto us the parable of the tares of the field.

And He answered and said unto them, He that soweth the good seed is the Son of man;

And the field is the world; the good seed are the children of the kingdom; but the tares are the children of the wicked one;

The enemy that soweth them is the devil; the harvest is the end of the world; and the reapers are the angels.

As therefore the tares are gathered and burned in the fire; so shall it be in the end of this world.

The Son of man shall send forth his angels, and they shall gather out of his kingdom all things that offend, and them which do iniquity;

And shall cast them into a fire, a furnace of fire: and there shall be weeping, or be wailing and gnashing of teeth.

Then shall the righteous shine forth as the sun in the kingdom of their Father. Who has an ear... let him hear.

Wir wissen auch, dass Er in den Versen 36-43 erklärt und dargelegt hat, wie diese Saat reifte. Da wir gerade dabei sind, wollen wir sie ebenfalls lesen:

Hierauf entließ Er die Volksmenge und begab sich in Seine Wohnung. Da traten Seine Jünger zu Ihm und baten Ihn: "Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker!"

ER antwortete: "Der Mann, der den guten Samen sät, ist der Menschensohn;

der Acker ist die Welt; die gute Saat, das sind die Söhne des Reiches, das Unkraut dagegen sind die Söhne des Bösen;

der Feind ferner, der das Unkraut gesät hat, ist der Teufel; die Ernte ist das Ende dieser Weltzeit, und die Schnitter sind Engel.

Wie nun das Unkraut gesammelt und im Feuer verbrannt wird, so wird es auch am Ende der Weltzeit der Fall sein:

der Menschensohn wird Seine Engel aussenden, die werden aus Seinem Reich alle Ärgernisse und alle die sammeln, welche die Gesetzlosigkeit üben,

und werden sie in den Feuerofen werfen: dort wird lautes Weinen und Zähneknirschen sein.

Alsdann werden die Gerechten im Reich ihres Vaters wie die Sonne leuchten. Wer Ohren hat, der höre!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

That’s Jesus giving the interpretation of the parable, Himself, therefore we know then what the interpretation means. And now as we approach this, of this sowing of the seed and... and the reaping, now He interprets it. And then I believe that Jesus was speaking this parable in His day, but was meaning it to be at the end of the world, or, the end of the age, which is this day. And I believe this little text tonight is a very appropriate for the hour that we’re living in, because Jesus distinctly said here that “the gathering would be at the end of this world,” that that’s when the end would be; the gathering of the wheat, and also the gathering of the tares and burning them, and to take in the wheat into the Kingdom. And I believe it was this way.

And another Scripture leads me to believe this way, I have written down here, is Matthew 24:24, where it said that, talking about the... the seed... the seed of discrepancy. Jesus said that the two would be so close together till it would deceive the very Elected if it were possible. Almost exactly the same.

Weil Jesus das Gleichnis selbst ausgelegt hat, deshalb kennen wir seine Bedeutung. Während wir uns noch mit dem Säen des Samens und der Ernte befassen, legt Er es schon aus. Ich glaube, dass Jesus, obwohl Er dieses Gleichnis in Seiner Zeit gesagt hat, sich trotzdem auf das Ende der Welt bzw. das Ende des Zeitalters bezogen hat, und zwar auf diesen Tag. Ich glaube, dass dieser Text heute Abend genau auf die Stunde, in der wir leben, zutrifft, denn Jesus hat hier ganz deutlich gesagt, dass das Sammeln am Ende dieser Weltzeit stattfinden wird. Am Ende wird der Weizen gesammelt und auch das Unkraut, welches verbrannt wird. Der Weizen aber wird in Sein Reich genommen. So, glaube ich, war es.

Es gibt noch eine Schriftstelle, die mich veranlasst, das zu glauben. Ich habe sie mir aufgeschrieben. Es ist Matthäus 24,24, wo von der Saat des Widerspruchs die Rede ist. Jesus sagte, dass die beiden so nahe beieinander sein werden, dass selbst die Auserwählten verführt würden, wenn es möglich wäre. Sie sind fast gleich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Another place in the Scripture where it’s written, that the rain falls on the just and the unjust.

I remember my first experience of ever coming amongst the Pentecostal people. I was at Mishawaka, Indiana. And I was at a great convention, a hall about like this, where the North and the South had come together. Because of them days, of the segregation, they had to meet up there. They were two great orders of the Pentecostal brethren. I had never heard of them or met them before. The first time I ever heard speaking in tongues. And at the end of the row, of the convention... Me being not a member among them, I was just a young Baptist minister, I set way back in the back. And I remember the first time I heard anyone speak in tongues, I didn’t even know what... what it was all about. And then these two men, mainly, set up in the front, one would speak in tongues and the other would interpret what the man said. Well, I just started studying my Bible as hard as I could, there then, and found out that that was Scriptural. That’s exactly what the Scripture, the Holy Spirit would do.

An einer anderen Stelle steht geschrieben, dass der Regen auf Gerechte und Ungerechte fällt.

Ich erinnere mich noch an mein erstes Erlebnis, als ich mit den Pfingstleuten zusammenkam. Es war in Mishawaka, Indiana. Ich besuchte eine große Konferenz in einer Halle, die ungefähr so groß war wie diese. Sie waren aus dem Norden und dem Süden zusammengekommen. Wegen der Rassentrennung in jenen Tagen mussten sie sich dort treffen. Es gab zwei Hauptrichtungen unter den Pfingst-Brüdern. Ich hatte noch nie von ihnen gehört oder sie getroffen. Dort hörte ich zum ersten Mal Zungenreden. Während der Konferenz saß ich in der letzten Reihe. Weil ich kein Mitglied bei ihnen war, sondern nur ein junger Baptistenprediger, setzte ich mich ganz nach hinten. Ich erinnere mich noch, dass ich überhaupt nicht wusste, worum es geht, als ich zum ersten Mal jemanden in Zungen reden hörte. Zwei Männer, die vorne saßen, waren hauptsächlich daran beteiligt. Einer sprach in Zungen, der andere legte aus, was er gesagt hatte. Ich begann meine Bibel zu durchforschen, wie ich nur konnte, und stellte fest, dass es schriftgemäß war. Genau das sollte der Heilige Geist gemäß der Schrift tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Well, about a day after that... That night my heart was so stirred. I slept in a cornfield. I didn’t have enough money to get me a... a... a bed, so I just had enough money to get home on, and I got me some doughnuts, couple days old, or rolls, it was, and for my breakfast. And I was welcome to eat with them, but I didn’t have no money to put in. In them days, that was in the depression, 1933, so it was... it was pretty hard going. And so I thought, “Well, I’ll... I don’t want to eat with them, but I want to know what they got. They’ve got something that I haven’t.”

So that morning I was... they asked me, “All ministers come to the platform and just identify yourself, who you are, where you’re from.”

Well, I... I just said, “William Branham, evangelist, Jeffersonville,” set down. Well, at that time I was the youngest minister on the platform. And the next day they called me to the platform to speak. And then after I spoke, why, we had a great time, and then I begin to meet different people inviting me to their churches. Then after they...

Es war am nächsten Tag. In der Nacht war mein Herz so aufgewühlt. Ich schlief in einem Maisfeld, denn ich hatte nicht genug Geld, um mir ein Bett leisten zu können. Es reichte gerade für meine Rückreise. Zum Frühstück kaufte ich mir zwei Tage alte Berliner oder Brötchen. Sie hatten mich eingeladen, mit ihnen zu essen, aber ich besaß kein Geld, das ich hätte geben können. Es war 1933, zur Zeit der Wirtschaftskrise, einer schweren Zeit. Deshalb dachte ich: "Wie sollte ich? Essen möchte ich nicht mit ihnen, doch ich möchte wissen, was sie haben. Sie haben etwas, das ich nicht habe."

An diesem Morgen baten sie mich und alle anderen Prediger, auf die Plattform zu kommen, sich vorzustellen, wer man ist und woher man kommt.

Ich sagte nur: "William Branham, Evangelist, Jeffersonville." und setzte mich. Zu dem Zeitpunkt war ich der jüngste Prediger auf der Plattform. Am nächsten Tag riefen sie mich auf das Podium, um zu sprechen. Wir waren sehr gesegnet. Nachdem ich gesprochen hatte, lernte ich verschiedene Leute kennen, die mich in ihre Gemeinden einluden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

After that, why, I thought, “If I could only get where these two main men was that spoke in tongues and interpreted!” That was burning me up in my heart, I wanted it so bad. Well, as I’ve told you at the beginning, a little gift that you pull over. You know, gifts and callings are without repentance, you have them all your life, see, you’re born with them, if they’re gifts of God. So I always, since a little bitty baby, it always happened to me, people who knows me all my life, they know that’s true. Well, if I thought... I didn’t know what it was then, and call it a vision, I just didn’t know what it was. But I thought, “If I could ever talk to them!” Well, and the spirit that was in the building felt like it’s really the Spirit of God.

So I... I got to talk to one of them, and I asked him a few questions, and he was a real genuine Christian. There was no doubt about that, that man was a real believer. And the next man, when I talked to him, if I ever met a hypocrite, that was one of them. That man was actually... His wife was a blond-headed woman, and he had children by... two children by a black-headed woman. And I thought, “Well, now what? Here it is, I’m... I’m all mixed up. I’m a fundamentalist; it must be the Word, or it isn’t right. And here’s that Spirit, one rang out, according to all I know, genuine; and the other one was no good at all; and the Spirit falling on both of them. Now, how can that be?” I’d, it had me puzzled.

Dabei dachte ich: "Wenn ich doch nur diese beiden Männer treffen könnte, die in Zungen sprachen und auslegten!" Das brannte in meinem Herzen. Ich wollte es unbedingt. Wie ich euch zu Anfang sagte, habe ich eine kleine Gabe empfangen. Ihr wisst. Gaben und Berufungen sind unwiderruflich; man hat sie sein ganzes Leben lang. Wenn es Gaben Gottes sind, wird man schon damit geboren. Es geschah schon immer, seit ich ein kleines Kind war. Die Menschen, die mich mein Leben lang kennen, wissen, dass es stimmt. Damals wusste ich noch nicht, was es ist. Ich nenne es Vision, doch damals wusste ich noch nicht, was es war. Ich dachte: "Wenn ich nur mit ihnen sprechen könnte!" Den Geist, der im Gebäude war, hielt ich wirklich für den Geist Gottes.

Es gelang mir, mit einem von ihnen zu sprechen. Ich stellte ihm einige Fragen und fand heraus, dass er wirklich ein echter Christ war. Es bestand kein Zweifel: Der Mann war wirklich gläubig. Dann sprach ich mit dem anderen, und wenn ich je einem Heuchler begegnet bin, so war er es. Der Mann war mit einer blonden Frau verheiratet, hatte aber zwei Kinder mit einer dunkelhaarigen Frau. Ich dachte: "Was ist jetzt? Ich bin völlig durcheinander. Ich bin ein Fundamentalist; es muss gemäß dem Wort sein, sonst ist es nicht richtig. Dasselbe ist mit dem Geist. Nach allem, was ich weiß, hat sich der erste als echt herausgestellt, der andere als völlig unaufrichtig. Der Geist ist jedoch auf beide gefallen. Wie kann das sein?" Es machte mich stutzig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Two years later, I had been praying in a cave where I would go to pray. Got dusty in the cave, and one afternoon I walked out, laid my Bible on a log, and the wind blowed It open to Hebrews, the 6th chapter. Which said, that in the last days, how it would be if we fell away from the Truth and renewed ourselves again unto repentance, there was no more sacrifice for sin, and how that thorns and thistles, which was nigh unto rejection, whose end is to be burned; but the rain cometh upon the earth, often, to water it, to dress it; but the thorns and thistles would be rejected, but the wheat would be gathered. And I thought, “Well, it just the wind happened to blow that open.” Well, I just laid the Bible down again. And I thought, “Well, now I’ll just...“ And here come the wind and blowed It open. That happened three times. And I thought, “Well, now, that’s strange.”

And then as I raised up, and I thought, “Lord, why would You open that Bible for me to read that, I... when I get down to that, where ‘thorns and thistles, which is nigh unto rejection, whose end is to be burned’?” I thought, “Why, would You open that to me there?” And as looking out across...

Zwei Jahre später hatte ich in einer Höhle gebetet, wohin ich mich immer zum Gebet zurückzog. Voll Staub kam ich eines Nachmittags aus der Höhle heraus und legte meine Bibel auf einen Baumstamm. Der Wind blies Hebräer 6 auf, wo davon die Rede ist, was mit uns in den letzten Tagen sein wird, wenn wir von der Wahrheit abfallen. Dann können wir nicht mehr zur Sinnesänderung erneuert werden, weil kein Opfer mehr für unsere Sünden übrig bleibt. Die Dornen und Disteln sind unbrauchbar, und ihr Ende ist der Feuerbrand. Doch der Regen fällt oft auf die Erde, um sie zu bewässern und fruchtbar zu machen. Die Dornen und Disteln werden verworfen, der Weizen wird eingesammelt. Ich dachte: "Ach, es war nur Zufall, dass der Wind gerade das aufgeschlagen hat." Dann legte ich die Bibel wieder hin. Ich dachte: "Jetzt werde ich sehen." Schon kam der Wind und blies sie abermals auf. Das geschah dreimal hintereinander. Ich dachte: "Das ist eigenartig."

Als ich mich erhob, dachte ich: "HErr, weshalb hast Du mir die Bibel gerade hier aufgeschlagen, wo ich immer wieder das Wort lese: 'Bringt er dagegen Dornen und Disteln hervor, so ist er unbrauchbar und geht dem Huch entgegen, dessen Ende zum Feuerbrand führt.'?" Ich dachte: "Warum hast Du mir diese Stelle geöffnet?" Dann sah ich etwas.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now, these real visions come without pulling into any gear. That’s just God. See? I looked and I seen an earth that was turning out in front of me, and I seen it was all disked up. There was a man dressed in white, went around sowing wheat. And after he went around the curvature of the earth; around come a man, looked horrible, he was dressed in black, and he was throwing weed seeds all over it. They both come up together. And when they did, they both was thirsty, because a rain was needed. And each one looked like was praying, with his little head bent over, “Lord, send the rain, send the rain.” And the great clouds come up, and the rain fell upon both of them. When it did, the little wheat jumped up and begin to say, “Praise the Lord! Praise the Lord!” And the little weed jumped up right at the same side, and said, “Praise the Lord! Praise the Lord!”

And then the vision was interpreted: The rain falls on the just and the unjust. The same Spirit can fall in a meeting, and everybody rejoice in it: hypocrites, Christians, and all together. Exactly right. But what is it? By their fruits they are known. See? That’s the only way it can ever be known.

Then you see that now, since wild oats, or wild wheat and grain sometimes impersonates a genuine, domestic grain, so close that it would deceive the very Elected. I think we’re living in a timely age, when these things should be preached on and talked about.

Die echten Visionen kommen, ohne dass man sie in Gang setzen muss. Es ist Gott. Ich schaute hin und sah, wie die Erde sich vor mir drehte. Sie war vollständig gepflügt und geeggt. Ein weißgekleideter Mann ging darüber und säte Weizen. Nachdem er hinter die Erdkrümmung gegangen war, kam ein Mann, der fürchterlich aussah. Er war in Schwarz gekleidet und warf überall Unkrautsamen darauf. Beides ging zusammen auf. Beide waren durstig, denn es war Regen notwendig. Jede Pflanze schien mit geneigtem Haupt zu beten: "HErr, sende Regen! Sende Regen!" Da zogen große Wolken auf, und der Regen fiel auf beides. Als das geschah, sprang der kleine Weizen hoch und sagte: "Preist den HErnn! Preist den HErnn!" Das kleine Unkraut daneben hüpfte auch und sagte: "Preist den HErnn! Preist den HErnn!"

Dann brach die Vision ab. Der Regen fällt auf Gerechte und Ungerechte. Derselbe Geist kann in einer Versammlung fallen, und alle frohlocken darin: Heuchler, Christen - alle zusammen. Das stimmt. Doch worauf kommt es an? An ihren Früchten werden sie erkannt. Nur daran kann man es erkennen.

Jetzt begreift ihr, dass wilder Hafer oder wilder Weizen und anderes Getreide manchmal das echte, kultivierte Korn so genau nachahmt, dass sogar die Auserwählten fast verrührt würden. Ich meine, wir leben in dem Zeitalter, wo über diese Dinge gepredigt und gesprochen werden sollte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice in verse 41, the two also very close, so close in the last days till He didn’t do... He could not depend on some certain church to separate them, say, the Methodist or the Baptist, or the Pentecostals, to separate them. He said, “He sends His angels to separate them.” An angel is coming to bring the separation, the segregation between the right and the wrong. And no one can do that but the Angel of the Lord. He’s the One that is going to tell which is right and which is wrong. God said He will send His angels at the last times. Not angels down through here, but angels at the last time, and would gather together. We know that this is the coming harvest time now. Now, an angel is actually interpreted a “messenger.” And we see that there is seven angels of the seven churches, and now... no, through the church ages.

Notice who He said that the sowers were, and also what the seed was. One, the sower was He, the Son of God, Who went forth sowing Seed. And an enemy came behind Him, which was the devil, and sowed the seed of discrepancy, behind the sowing of the right Seed. Now, friends, that has happened through every age since we’ve had a world. Exactly. All the way from the beginning, it started the very same thing.

Beachtet den 41. Vers. In den letzten Tagen stehen die beiden so dicht nebeneinander, dass Er sich nicht darauf verlassen kann, dass eine bestimmte Gemeinde sie voneinander trennt, sagen wir die Methodisten, die Baptisten oder die Pfingstler. ER sagte. Er wird Seine Engel aussenden, um sie voneinander zu trennen. Ein Engel kommt, um die Absonderung, die Trennung zwischen den Richtigen und den Verkehrten vorzunehmen. Niemand außer dem Engel des HErnn kann das tun. ER wird sagen, was richtig und was verkehrt ist. Gott sagte, dass Er Seine Engel am Ende der Zeit senden wird

- nicht schon vorher, sondern am Ende der Zeit, um zu sammeln. Wir wissen, dass dies jetzt die bevorstehende Erntezeit ist. Engel wird tatsächlich mit "Botschafter" übersetzt. Wir wissen, dass es sieben Engel der sieben Gemeinden gibt. Es geschah nicht während der Gemeindezeitalter.

Beachtet, wer gemäß Seinen Worten die Sämänner waren und wer der Same war. Der eine Sämann war Er, der Sohn Gottes, der Samen aussäte. Nach Ihm kam ein Feind, welches der Teufel war, und säte die Saat des Widerspruchs. Das geschah, nachdem der echte Same gesät war. Freunde, das ist in jedem Zeitalter geschehen, seitdem die Welt besteht. Von Anfang an nahm die gleiche Sache ihren Lauf.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now He said, “The Seed of God, the Word of God.” Jesus said, in a certain place, that “The Word is a Seed.” And every seed will bring forth of its kind. And now if the Christian, the children of God, the children of the Kingdom has become the Seed of God, then they must be the Word of God, the Word of God manifested in the age that they’re living in, for the promised Seed of that age. God gave His Word at the beginning, and each age has had its Seed, its time, its promises.

Now, when Noah came on the scene, and he was the Seed of God, the Word of God for that age.

When Moses came, he could not come with Noah’s message, it wouldn’t work, because he was the Seed of God at that time.

Then when Christ come, He could not come with Noah or Moses’ age; it was His time, for a virgin to conceive and to bring forth a Son, and He would be the Messiah.

ER sagte: "Der Same Gottes ist das Wort Gottes." An einer Stelle sagte Jesus: "Das Wort ist ein Same." Jeder Same wird nach seiner Art hervorbringen. Wenn nun die Christen, die Kinder Gottes, die Kinder des Reiches, zum Samen Gottes wurden, dann müssen sie das Wort Gottes sein

- das Wort Gottes, das in dem Zeitalter, in dem sie leben, als der verheißene Same des Zeitalters kund wird. Gott gab Sein Wort am Anfang, und jedes Zeitalter hatte seinen Samen, seine Zeit, seine Verheißungen.

Als Noah auftrat, war er der Same Gottes, das Wort Gottes, für jenes Zeitalter.

Als Mose auftrat, konnte er nicht die Botschaft Noahs bringen. Es hätte nichts genützt, denn er war der Same Gottes für jene Zeit.

Als Christus kam, konnte Er nicht mit der Botschaft für die Zeit Noahs oder Moses auftreten. Es war Seine Zeit, wo eine Jungfrau guter Hoffnung werden und einen Sohn gebären sollte, welcher der Messias sein würde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now, we’ve lived through Luther’s age, Wesley’s age (Methodist’s age), all down through the ages, and the Pentecostal age, and each age is given a promise of the Word. And the people of that age, that manifest that promised Word, is the Seed of that age, according to what Jesus said right here, “They are the children of the Kingdom.” That’s right. The manifestation of the Holy Spirit operating through His children is those Seed of the Kingdom at that age.

Notice, the tares was the one, the enemy, Satan, who sowed discord, or the... or the seed of discrepancy, he was the one guilty of doing this horrible thing. Satan sowed his seed from the beginning, when God placed His first harvest of human beings upon the earth. Adam, of course, as yet knew that there was a... a knowledge of truth, and of right and wrong, and he had never come to that as yet.

Das Zeitalter Luthers, das Zeitalter Wesleys, das der Methodisten, alle Zeitalter bis hin zum Pfingstzeitalter liegen hinter uns. Jedes Zeitalter bekam ein Wort der Verheißung. Die Menschen des Zeitalters, welche die Verwirklichung des verheißenen Wortes erleben, sind der Same des Zeitalters, gemäß dem, was Jesus hier sagte: Sie sind die Kinder des Reiches. Das stimmt. Die Offenbarung des Heiligen Geistes, die durch Seine Kinder geschieht, ist die Saat des Reiches in dem bestimmten Zeitalter.

Der Feind, Satan, säte das Unkraut, die Saat des Widerspruchs. Er ist der Schuldige, der diese schreckliche Sache getan hat. Satan säte seinen Samen von Anfang an, als Gott Seine erste Ernte von Menschen auf die Erde setzte. Natürlich wusste Adam, dass es die Erkenntnis der Wahrheit, von richtig und verkehrt gibt, doch er hatte sich noch nicht damit befasst.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

But we find out, God gave His children His Word for their Defense. Their... We have no other Defense than the Word of God. That is our Defense. There’s no bombs, no shelters, no hiding places, no Arizona’s or California’s, or wherever it is; there’s only one Defense we have, and that is the Word. And the Word was made flesh and dwelt among us, which is Christ Jesus. He is our only Defense. Being in Him, we are safe.

Not even sin is imputed to a genuine believer. Did you know that? He that’s born of God, does not commit sin, he cannot sin. See? It’s not even imputed. Why, David said, “Blessed is the man who God will not impute sin.” When you’re in Christ, you have no desire to sin. “The worshipper, once purged, has no more conscience of sin,” you don’t desire it. Now, to the world, you might be a sinner; but, to God, you’re not, because you’re in Christ. How can you be in a sinner when you’re in the sinless One, and God only sees Him Who you are in?

Wir wissen, dass Gott Seinen Kindern zu ihrem Schutz Sein Wort gab. Wir haben keinen anderen Schutz als das Wort Gottes. Das ist unser Schutz - nicht Bomben, Bunker oder Verstecke, nicht Arizona, Kalifornien oder was auch immer. Wir haben nur einen Schutz, das ist das Wort. Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns: Jesus Christus. ER ist unser einziger Schutz. Wenn wir in Ihm sind, dann sind wir sicher.

Nicht einmal die Sünde wird einem wahrhaft Gläubigen angerechnet. Habt ihr das gewusst? Wer aus Gott geboren ist, sündigt nicht; er kann nicht sündigen. Sie wird nicht einmal angerechnet. David sagte: "Wohl dem Menschen, dem der HErr die Sünde nicht zurechnet." Wenn ihr in Christus seid, habt ihr kein Verlangen zu sündigen. Der Anbeter, der ein für allemal gereinigt ist, hat keinerlei Schuldbewusstsein mehr. Ihr habt kein Verlangen danach. Für die Welt mögt ihr ein Sünder sein, doch für Gott seid ihr keiner, weil ihr in Christus seid. Wie könnt ihr ein Sünder sein, wenn ihr in dem Sündlosen seid? Gott sieht nur Den, in welchem ihr euch befindet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now this harvest time. At the beginning, when God sowed His Seed upon the earth and gave It in the hearts of His children, His family, to keep that Word, that was their only defense, keep that Word! Here come the enemy in and broke that barrier, by sowing the seed of discrepancy, contrary to the Word of God. If that was discrepancy in the beginning, it’s still. Anything that’ll add anything to the Word of God, is still the seed of discrepancy! I don’t care where it comes from, if it’s from organization, if it’s from military sources, if it’s from political powers, anything that’s contrary to the Word of God, is the seed of discrepancy.

When a man stands and says he’s a Gospel preacher, and says that “the days of miracles is past,” that’s the seed of discrepancy. When a man stands and says that he’s a minister, a pastor of a church of somewhere, and he does not believe that Jesus Christ is the same in every detail (except the physical body), same yesterday, today, and forever, that’s the seed of discrepancy. When he says that “miracles and apostolic age passed,” that’s seed of discrepancy. When they say, “There’s no such a thing as Divine healing,” that’s seed of discrepancy. And the world is full of it. It crowds out and chokes out the wheat.

Nun zur Erntezeit. Am Anfang säte Gott Seinen Samen auf die Erde und legte ihn in die Herzen Seiner Kinder, Seiner Familie, damit sie das Wort halten. Ihr einziger Schutz war, das Wort zu halten. Dann kam der Feind und zerbrach die Schranke, indem er die Saat des Widerspruchs im Gegensatz zum Wort Gottes säte. Wenn es am Anfang Widerspruch war, dann ist es immer noch so. Alles, was dem Wort hinzugerügt wird, ist immer noch die Saat des Widerspruchs. Ich gebe nichts darum, woher es kommt, ob von einer Organisation, vom Militär, von politischen Mächten - alles, was nicht mit dem Wort übereinstimmt, ist die Saat des Widerspruchs.

Wenn ein Mann dasteht und behauptet, ein Prediger des Evangeliums zu sein, aber sagt, dass die Tage der Wunder vorbei seien, dann ist das die Saat des Widerspruchs. Wenn jemand dasteht und behauptet, ein Prediger oder der Pastor einer Gemeinde zu sein, und er glaubt nicht, dass Jesus Christus in allen Einzelheiten, bis auf Seinen physischen Leib, gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist, so ist es die Saat des Widerspruchs. Wenn er behauptet, die Wunder und die Apostelzeit seien vorbei, so handelt es sich dabei um die Saat des Widerspruchs. Wenn man sagt: "Göttliche Heilung gibt es nicht", dann ist es die Saat des Widerspruchs. Die Welt ist voll davon. Sie verdrängt und erstickt den Weizen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

We notice that the first sower of the seed of discrepancy was branded “the devil,” and we know it was, in Genesis 1. Now we find out, and over here in... in the Book of Matthew, the 13th chapter, Jesus still brands any discrepancy to His Word as being “the devil.” And this 1956, anything that sows discrepancy, contrary to the written Word of God, or puts any private interpretation to It, is the seed of discrepancy. God will not honor it. He can’t. It won’t mix. It certainly will not. It’s like mustard seed; it won’t mix with anything else, you can’t hybreed it, it’s got to be the genuine thing. Seed of discrepancy!

Wir haben bemerkt, dass der Teufel als der Sämann der ersten Saat des Widerspruchs bezeichnet wurde. Das wissen wir gemäß 1.Mose. Dort finden wir es. Hier in Matthäus 13 macht Jesus den Teufel immer noch für jede Abweichung von Seinem Wort verantwortlich. Auch in diesem Jahr 1965 ist alles, was im Widerspruch zum geschriebenen Wort steht, was nicht damit übereinstimmt oder eine eigene Deutung ist, die Saat des Widerspruchs. Gott wird es nicht bestätigen. Das kann Er nicht. Es lässt sich nicht vermischen. Gewiss nicht. Es ist wie Senfsamen, der sich mit nichts anderem vermischt. Man kann ihn nicht kreuzen. Es muss das Echte sein. Saat des Widerspruchs!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now we find, when God sowed His Seed in the garden of Eden, we find out that it brought forth an Abel. But when Satan sowed his seed of discrepancy, it brought forth a Cain. One brought forth a righteous one; one brought forth an unrighteous one. Because that Eve listened to the word of discrepancy, contrary to the Word of God, and it started the ball of sin rolling right there, and has rolled ever since. And we’ll never get it all out until the angels comes and segregates the thing, and God takes His children to the Kingdom, and the tares will be burned. Notice those two vines.

If we just had more time on this subject, but just to hit the high spots, so we can go right into praying for the sick in the next few minutes.

Der Same, den Gott im Garten Eden säte, brachte Abel hervor. Als Satan seinen Samen des Widerspruchs säte, kam Kain hervor. Der eine brachte einen Gerechten hervor, der andere einen Ungerechten. Weil Eva auf das Wort des Widerspruchs hörte, welches im Gegensatz zum Worte Gottes stand, kam der Ball der Sünde ins Rollen und rollt seitdem immer noch. Wir werden es nie ganz loswerden, bis die Engel kommen und die Trennung vornehmen. Dann nimmt Gott Seine Kinder in Sein Reich, und das Unkraut wird verbrannt.

Beachtet die beiden Weinstöcke. Wenn wir doch nur mehr Zeit für dieses Thema hätten! So können wir nur das Wichtigste streifen, damit wir in einigen Minuten für die Kranken beten können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice, their seeds grew together just exactly like God said over here also in the 13th chapter, of our text tonight, of Matthew, “Let them grow together.” Now, Cain went to the land of Nod, found himself a wife, and married; and Abel was slew, and God raised up Seth to take his place. And the generations started moving on, between right and wrong. Now, we notice they gathered, each one of them, time after time, and God had to... It got so wicked till God had to destroy it.

But they finally came forth until both of those seeds, the seed of discrepancy and the Seed of God, put forth their genuine heads, and that wound up in Judas Iscariot and in Jesus Christ. For, He was the Seed of God, He was the beginning of the creation of God, He was nothing less than God. And Judas Iscariot was borned the son of perdition, come from hell, returned to hell. Jesus Christ was the Son of God, the Word of God made manifest. Judas Iscariot, in his discrepancy, was the seed of the devil, come to the world, and for deceit; just like he was at the beginning, Cain, his former father.

Die beiden Samen wuchsen zusammen auf, wie Gott es hier in unserem Text in Matthäus 13 sagte: "Lasst beides zusammen wachsen." Kain ging in das Land Nod, fand ein Weib und heiratete. Nachdem Abel erschlagen worden war, ließ Gott Seth an seiner Stelle hervorkommen. Eine Generation nach der anderen kam, sowohl von den Richtigen als auch von den Verkehrten. Doch wir wissen, dass die beiden immer wieder miteinander verkehrten, bis die Bosheit so groß geworden war, dass Gott die Menschheit vernichten musste.

Dennoch wuchsen beide Samen, der Same des Widerspruchs und der Same Gottes, bis ihre Häupter hervorkamen. Der eine gipfelte in Judas Iskariot, der andere in Jesus Christus. ER war der Same Gottes; Er war der Anfang der Schöpfung Gottes; Er war nichts weniger als Gott. Judas wurde als Sohn des Verderbens geboren. Er kam aus der Hölle und kehrte in die Hölle zurück. Jesus Christus war der Sohn Gottes, das offenbar gewordene Wort Gottes. Judas Iskariot in seinem Widerspruch war der Same des Teufels, der in die Welt kam, um zu betrügen, wie Kain, sein Stammvater, am Anfang.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Judas only played church. He wasn’t really sincere. He didn’t actually have faith; he’d have never betrayed Jesus. But, see, he sowed that seed of discrepancy. He thought that he could make friends with the world, mammon, and also have friendship with Jesus, but it was too late for him to do anything about it. When the dead hour came, when he did this evil thing, he crossed the separating line between going forward and returning back. He had to go on in the way that he went, as a deceiver. He sowed the seed of discrepancy, he tried to find favor with those great organizations of that day, with the Pharisees and Sadducees. And thought he’d make hisself a piece of money, and would be popular among the people. If that doesn’t cause so many people to get in that discrepancy, trying to find favor with man! Let’s find favor with God, not with man. But that’s what Judas done when this discrepancies headed up in him.

Judas hat nur Gemeinde gespielt. Er war nicht wirklich aufrichtig und glaubte in Wirklichkeit nicht, sonst hätte er Jesus nicht verraten. Doch er säte den Samen des Widerspruchs. Er dachte, dass er Freundschaft mit der Welt, dem Mammon, und auch Freundschaft mit Jesus haben könnte. Doch es war zu spät für ihn, etwas dagegen zu unternehmen. Als die Stunde des Todes kam und er dieses Böse tat, überschritt er die Trennungslinie. Er ging zu weit und konnte nicht mehr zurück. Er musste auf dem Weg als Betrüger weitergehen. Er säte die Saat des Widerspruchs und wollte die Gunst der großen Organisationen jener Zeit, nämlich der Pharisäer und Sadduzäer. Er dachte, er könnte sich ein wenig Geld verdienen und sich bei den Menschen beliebt machen. Wenn das nicht der Grund ist, weshalb so viele Menschen vom Wort abweichen: weil sie sich das Wohlwollen der Menschen verschaffen wollen! Wir brauchen das Wohlwollen Gottes, nicht das der Menschen. Doch genau das tat Judas, als dieser Widerspruch in ihm zum Höhepunkt gelangte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

And we know that Jesus was the Word, Saint John 1, said, “In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh and dwelt here among us.” Then, the Word is a Seed, then the Seed become flesh and dwelt among us.

If Judas was the seed of the enemy and the discrepancy, it also become flesh and dwelt among us in the person of Judas Iscariot. He never had no real, real faith. He had what he thought was a faith. There’s such a thing as having faith; and a make-believe faith.

And a genuine faith of God will believe in God, and God is the Word, it’ll never add nothing to It. The Bible tells us if we add one word, or take one Word away, our part will be taken from the Book of Life, Revelation 22:18, the last closing chapter.

Wir wissen, dass Jesus das Wort war. Johannes 1 sagt: "Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort ... Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns." Das Wort war also ein Same. Dann wurde der Same Fleisch und wohnte unter uns.

Wenn Judas der Same des Feindes und des Widerspruchs war, dann war auch er Fleisch geworden und wohnte unter uns in der Person Judas Iskariots. Nie hatte er wirklich echten Glauben. Er hatte etwas, das er für Glauben hielt. Es gibt den wahren Glauben und einen Scheinglauben.

Der echte Glaube an Gott glaubt Gott, und Gott ist das Wort. Er wird niemals etwas hinzufügen. Die Bibel sagt uns in Offenbarung 22,18, dem letzten Kapitel, dass unser Anteil aus dem Buch des Lebens genommen wird, wenn wir ein Wort hinzufügen oder wegnehmen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

In the first beginning, the first Book of the Bible, God told them not to break one Word of That, “every Word must be kept,” they must live by that Word. Jesus, in the middle of the Book, come along and said that in His age, and said, “Man shall not live by bread alone, but by every Word that... that comes out of the mouth of God.” And in the closing age of Revelation, foretold to us, that, “Whosoever shall take one Word out of the Book, or add one word to It, his part will be taken from the Book of Life.”

Therefore there can be nothing shadowy, just a genuine, unadulterated Word of God! That’s sons of God, daughters of God, who’s not born by the will of man, or by shaking a hand, or some form of baptism; but borned in the Spirit of God, by the Holy Ghost, and the Word manifesting Itself through them. That’s genuine Seed of God!

Deshalb kann es nicht etwas Unklares, sondern nur das echte, unvermischte Wort Gottes sein. Das sind Söhne und Töchter Gottes, die nicht durch den Willen eines Menschen, nicht durch einen Händedruck oder irgendeine Art Taufe, sondern aus dem Geist Gottes, durch den Heiligen Geist, geboren sind und durch die sich das Wort selbst kundtut. Das ist echter Same Gottes!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

The enemy joins church and becomes very orthodox in a creed or something. But that’s not... That’s discrepancy, anything that interferes with that strain of genuine Truth of God’s Word.

And how do we know? We say, “Well, they, you’ve got a right to interpret It?” No, sir! No man has a right to interpret God’s Word. He’s His Own interpreter. He promises it, then He does it, that’s the interpretation thereof. When He promised It, then He fulfills It, that’s the interpretation of It. Anything contrary to God’s Word is a discrepancy! Absolutely!

Now, as I’ve said, Judas had no real faith. He had a make-believe faith. He had a... a faith that he thought that that was the Son of God, but he didn’t know that was the Son of God. He wouldn’t have done it. And a man who will compromise on this Word of God being the Truth, he’s got a make-believe faith. Genuine servant of God will hang on that Word.

Der Feind tritt der Gemeinde bei und wird sehr strenggläubig nach einer Glaubenssatzung oder dergleichen. Doch darum geht es nicht. Alles, was von der echten Wahrheit des Wortes Gottes abweicht, das ist Widerspruch.

Wie erkennen wir es? Man sagt: "Sie haben das Recht, es auszulegen." Nein. Kein Mensch hat das Recht, das Wort Gottes zu deuten. ER ist Sein eigener Ausleger. ER verheißt etwas, dann führt Er es aus. Das ist die Auslegung. Wenn Er etwas verheißt und es dann erfüllt, so ist das die Auslegung davon. Alles, was im Gegensatz zum Worte Gottes steht, ist Widerspruch. Absolut!

Wie ich sagte, hatte Judas keinen echten Glauben. Er hatte einen Scheinglauben. Er hatte solch einen Glauben, dass er dachte, dieser sei der Sohn Gottes. Doch er wusste nicht, dass es der Sohn Gottes war, sonst hätte er das nicht getan. Ein Mann, der hinsichtlich des Wortes Gottes, das doch die Wahrheit ist, Kompromisse schließt, hat einen Scheinglauben. Ein wahrer Knecht Gottes wird am Worte festhalten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

A few nights ago, a certain minister, of Arizona, of a great, famous school here in this city, came to me and said, “I... I want to straighten you out on something” (I said... ) “when you get a chance.”

I said, “This is the best chance I know of. Come on over.”

And so he came over, he said, “Mr. Branham, you are trying... I believe you’re sincere and you’re honest, but you’re trying to introduce to a world an apostolic Doctrine.” And said, “The apostolic age ceased with the apostles.”

I said, “The first thing I’d like to ask you, my brother, do you believe that every Word of God is inspired?”

He said, “Yes, sir, I certainly do.”

I said, “Then, would you show me in the Word where the apostolic age ceased? Now, you show me where it is, I’ll believe with you.” And I said, “The writer of the apostolic, the one that had the keys to the Kingdom, on the day of Pentecost when the apostolic age was introduced, they said, ‘Men and brethren, what can we do to be saved?’ He said, ‘Repent, every one of you, and be baptized in the Name of Jesus Christ, for the remission of sins, and you shall receive the gift of the Holy Ghost, for the promise is unto you and to your children, and to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.’ Now, how can the Word contradict Itself?”

The man said, “I have an awful cold tonight.”

I said, “I think so, too.” See?

Now you tell me, is God still calling? If God is still calling, then the apostolic age is still in existence. Certainly! As many as the Lord our God shall call, ever call, ever will call, as many as He shall call, it will still be the apostolic age, for Jesus Christ is the same yesterday, today, and forever.

Vor kurzem kam an einem Abend ein Prediger aus Arizona, der einer berühmten Schule hier in dieser Stadt vorsteht, und sagte zu mir: "Ich möchte Sie in einer Sache zurecht bringen, wann immer es Ihnen gelegen ist."

Ich antwortete: "Dies ist die beste Gelegenheit, von der ich weiß. Kommen Sie nur herüber."

Er kam und meinte: "Herr Branham, Sie versuchen etwas zu tun. Ich glaube, dass Sie ehrlich und aufrichtig sind, doch Sie versuchen, der Welt eine apostolische Lehre vorzutragen. Das apostolische Zeitalter hat doch mit den Aposteln aufgehört."

Ich erwiderte: "Als erstes möchte ich Sie fragen, mein Bruder, ob Sie glauben, dass jedes Wort Gottes inspiriert ist?"

Er antwortete: "Jawohl. Gewiss glaube ich das."

Ich sagte dann: "Würden Sie mir dann bitte im Wort zeigen, wo das apostolische Zeitalter aufhörte? Wenn Sie es mir zeigen können, werde ich dasselbe glauben wie Sie." Ich fuhr fort: "Der Schreiber aus der Apostelzeit berichtet, dass man am Pfingsttag, als das apostolische Zeitalter anbrach, fragte: 'Männer und Brüder, was sollen wir tun, um gerettet zu werden?' Derjenige, der die Schlüssel des Himmelreiches hatte, antwortete: Tut Buße und lasst euch ein jeder auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden taufen, dann werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die noch fern stehen, so viele ihrer der HErr, unser Gott, berufen wird.' Wie kann nun das Wort sich selbst widersprechen?"

Der Mann sagte: "Ich bin heute Abend sehr erkältet."

Ich antwortete: "Das denke ich auch."

Sagt ihr mir jetzt, ob Gott immer noch ruft. Wenn Gott noch ruft, dann besteht das apostolische Zeitalter immer noch. Gewiss. So viele der HErr, unser Gott, herzurufen wird, jemals herzurufen wird! Solange Er noch ruft, ist es immer noch das apostolische Zeitalter, denn Jesus Christus ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now, we find today that this discrepancy has been sowed through every age. If it was possible to get it in the next ten or fifteen minutes, I would do it, but you can’t. Down through the ages... We are all, most all of us read the Bible. And now like when Jesus come, and He found that discrepancy, contrary. He was the Word made manifest, He was God’s interpretation of the Word, because He said, “Search the Scriptures, for in Them you think you have Eternal Life, and they are they that testify of Me.” There you are. He... He was the interpretation of the Word. And every borned-again son and daughter of God of this age is the interpretation of the Word. You are written epistles, read of all men. Yes.

Notice, He said, “In vain they do worship Me, teaching discrepancy for Doctrine. In vain do they worship Me, teaching for Doctrine the discrepancy, doctrine of man, creeds of man, teaching that to be the Word of God, when it has nothing to do with the Word of God.”

Wir erkennen heute, dass dieser Widerspruch in jedem Zeitalter gesät wurde. Wenn es möglich wäre, würde ich es in den nächsten zehn bis fünfzehn Minuten darlegen, aber es geht nicht. Es geschah während der ganzen Zeitalter. Wir alle, bzw. die meisten von uns lesen die Bibel. Als Jesus kam, fand Er diesen Widerspruch, die Abweichung, vor. ER war das offenbar gewordene Wort, Er war Gottes Auslegung des Wortes, denn Er sagte: "Durchforscht die Schrift, denn ihr meint, das ewige Leben darin zu haben, und sie ist es auch wirklich, die von Mir Zeugnis ablegt." Da habt ihr es! ER war die Auslegung des Wortes. Auch jeder wiedergeborene Sohn und jede wiedergeborene Tochter Gottes in diesem Zeitalter ist die Auslegung des Wortes. Ihr seid geschriebene Briefe, von jedermann gelesen. Jawohl.

Beachtet, Er sagte: "Vergeblich beten sie Mich an, weil sie abweichende Lehren vortragen. Vergeblich beten sie Mich an, weil sie ihre Lehren, Lehren des Widerspruchs, Menschenlehren, Menschensatzungen vortragen und behaupten, es sei das Wort Gottes, obwohl sie mit dem Worte Gottes nichts zu tun haben."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Look, each age produce such a crop, every age has did it, and ours is no excuse. We have the same thing, and a greater age of it than all the other ages put together, for this is the ending of world’s history. This is the great discrepancy that’s ever been upon the earth, is on the face of the earth today. Discrepancy in other ages pulled them away from the true and living God, to idols. Today, Jesus said in Matthew 24:24 that it would be so close, it would deceive the very Elected if it was possible. Talk about discrepancy! Oh, it’s so cunning. Satan is among the people, and just such a theologian, such a Doctor of Divinity, can teach that Word almost perfectly. Jesus said so. But just watch him, there’ll be somewhere. Said, “Well, now, that wasn’t for this.” Oh, yes, it is, too, see, because God said it was.

Seht, jedes Zeitalter bringt eine solche Ernte hervor. So war es in allen Zeitaltern, und unseres wird keine Ausnahme bilden. Wir haben die gleiche Sache, und es ist ein gewaltigeres Zeitalter als alle anderen zusammen, denn es ist das Ende der Weltgeschichte. Der größte Widerspruch, den es je auf Erden gab, ist heute auf Erden. In den anderen Zeitaltern hat sie der Widerspruch vom wahren und lebendigen Gott weg und zu Götzen hingezogen. Heute ist es so, wie Jesus gesagt hat: es ist so nahe beieinander, dass selbst die Auserwählten verrührt würden, wenn es möglich wäre. Sprich von Widerspruch! Oh, es ist so verführerisch. Satan ist unter den Menschen und solch ein Theologe, solch ein Doktor der Theologie, dass er das Wort fast vollkommen lehren kann. Jesus hat darauf hingewiesen. Beobachtet ihn, irgendwo kommt es dann. Er sagt: "Das war doch nicht für jetzt bestimmt." O doch, das ist es, denn so hat es Gott gesagt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Look what it did. Them same discrepancy brought God’s wrath upon the days of Noah, when God sent His prophet out and preached as a flaming fire, called repentance to the people, and the discrepancy drowned out. Then what did Satan do? Come right behind, in Ham, and started sowing it again. That’s exactly right.

Along come Moses, the great prophet, to bring the children of Israel up out of the wilderness. What happened? Moses, the great prophet of God, bringing them the absolutely Truth, vindicated Truth. He had met God. God proved that he had met Him. How those people back there, those priests, and they had their religions, their rituals, their rites and everything, but Moses stood as a vindication of the interpretation of the Word. Don’t forget that! Moses was God’s interpretation of His promise. He said he would do it; he was God’s interpretation.

Seht, was geschah. Die gleiche Abweichung hat den Zorn Gottes in den Tagen Noahs entflammt, als Gott Seinen Propheten sandte, der wie loderndes Feuer predigte und die Menschen zur Buße rief. Der Widerspruch ging unter. Doch was tat Satan? Er begann gleich danach erneut und säte ihn in Ham wieder aus. Das stimmt genau.

Dann trat Mose, der große Prophet aus der Wüste auf, um das Volk Israel herauszuführen. Was geschah? Mose, der große Prophet Gottes, brachte ihnen die absolute Wahrheit, die bestätigte Wahrheit. Er war Gott begegnet. Gott bewies, dass Er ihm begegnet war. Die Menschen dort, die Priester, hatten ihre Religionen, ihre Rituale, ihre Rechte und alles andere.

Mose jedoch stand da als eine Bestätigung der Auslegung des Wortes. Vergesst das nicht. Mose war Gottes Auslegung Seiner Verheißung. ER hatte gesagt, dass Er es tun würde. Er war Gottes Auslegung.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

What happened? The church just got started out of Egypt, on its feet a few days, and what happened? Satan come along with his discrepancy in the person, the second Cain, which was Balaam, and he sowed discrepancy amongst them. We know that’s right. That Balaam, the teaching of Balaam, that “we’re all the same, we serve the same God you do,” fundamentally, he was right, because he offered a sacrifice that God offered; seven rams, seven bullocks on seven altars, and prayed to the same God just as perfect as Moses did down in the wilderness, just exactly the same. But they were not the same! Foreshadowing to us what would come to pass. There was, again, Cain manifested in the... this person of Balaam. And there was God manifested in the person of Moses, interpreting His Words through a human being, making Hisself known, His promise, through a human being. And the discrepancy raised up.

So did it do it in the time of Judas, there he come with his discrepancy.

Was geschah? Die Gemeinde war gerade aus Ägypten aufgebrochen und einige Tage unterwegs, als Satan in einem Menschen, einem zweiten Kain, daherkam. Es war Bileam. Er säte Widerspruch unter sie. Wir wissen, dass es stimmt. Dieser Bileam hatte mit seiner Lehre: "Wir sind alle gleich, wir dienen demselben Gott wie ihr" fundamental gesehen recht. Er brachte ein Opfer dar, wie Gott es forderte: sieben Widder, sieben Rinder auf sieben Altären, und betete genauso vollkommen zu demselben Gott, wie Mose es in der Wüste getan hatte, ganz genau so. Aber es war nicht das gleiche. Dadurch wurde uns vorschattiert, was geschehen würde. Dort war wieder Kain, kundgetan in der Person Bileams. Hier war Gott, kundgetan in der Person Moses. ER legte Sein Wort durch einen Menschen aus und machte sich selbst und Seine Verheißung durch einen Menschen bekannt. Und schon kam der Widerspruch auf.

So geschah es in den Tagen des Judas. Er kam mit seinem Widerspruch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

And, remember, this sin that those people believed, that “we’re all the same, we worship the same God, we should all belong to the same church, we should be the same people,” that sin was never forgiven Israel! Jesus said, Himself, “They all are dead!”

They perished, all but three of them. That was the ones who held on and believed the promise. When the weakling said, “We cannot take the land, and it’s too much for us,” and so forth, Caleb and Joshua stilled the people, and said, “We’re more than able to take it, because God promised it to us! I don’t care what the opposition is!”

And we still can preach Divine healing, and the baptism of the Holy Ghost, and still have the power of God to separate us from the things of the world. God said so! The apostolic age has never ceased, and it will not cease, it goes on.

So, we find the same old sower of discrepancy. And remember, that sin was never forgiven. Now, brother, if it was never forgiven then, what about now when the... the real seed of all the ages is coming together?

Denkt daran, jene Sünde, dass die Menschen glaubten: "Wir sind alle gleich; wir beten denselben Gott an; wir sollten alle zu derselben Kirche gehören; wir sollten ein Volk sein", diese Sünde wurde Israel nicht vergeben. Jesus selbst sagte: "Sie sind alle gestorben!" Sie alle kamen um, bis auf drei. Es waren diejenigen, welche die Verheißung glaubten und daran festhielten. Als der Schwächling sagte: "Wir können das Land nicht einnehmen, wir sind dazu nicht imstande, und so weiter.", beschwichtigten Kaleb und Josua das Volk und sagten: "Wir sind mehr als imstande, es einzunehmen, denn Gott hat es uns verheißen, ganz gleich, wer sich uns entgegenstellt."

Wir können immer noch göttliche Heilung und die Taufe des Heiligen Geistes predigen. Wir haben immer noch die Kraft Gottes, um uns von den Dingen dieser Welt zu trennen. So hat Gott es gesagt! Das apostolische Zeitalter hat nicht aufgehört und wird auch nicht aufhören; es besteht weiter.

Wir haben den alten Säer des Widerspruchs ausfindig gemacht. Denkt daran: Jene Sünde wurde nicht vergeben. Bruder, wenn sie damals nicht vergeben wurde, was ist dann jetzt, wenn der wahre Same aus allen Zeitaltern zusammenkommt?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice this great thing that Balaam did, it went on and on, and finally ended in the coming of... of Judas Iscariot, and Jesus. What was it? Judas and Jesus was just exactly a figure of Cain and Abel. For, as Judas was religious, so was Cain religious. Cain built an altar, he made a sacrifice, he worshipped God, he was just as sincere in it as the other one was. But, you see, he didn’t have the revelation of what the Word was. He thought it was Adam and Eve had eat some apples or some fruit. And Cain... Abel, by revelation, knowed that it was wrong; it was the blood that brought them out, and he offered a lamb. And God testified his offering was right. Then he got jealous and tried to kill his brother. And as he killed his brother upon the same altar that his sacrifice died on, the lamb died upon the altar, so did Judas Iscariot betray Jesus Christ upon the altar of God, and killed Him just as Cain killed Abel. Because, Cain was the seed of discrepancy.

And so was Balaam, the hireling prophet, a man who ought to knowed better. And God warned him through signs and wonders, and even a mule speaking in unknown tongues, and still he went right on just the same. He was born to be a... a sower of the discrepancy.

Seht, das, was Bileam tat, hat sich weiter fortgesetzt bis es schließlich im Auftreten Judas Iskariots gipfelte. Der andere Same mündete in Jesus.

Was war es? Judas und Jesus waren ein Abbild von Kain und Abel. Judas war religiös, Kain war ebenfalls religiös. Kain baute einen Altar, erbrachte ein Opfer dar, er betete Gott an, er war dabei genauso aufrichtig wie der andere. Doch seht, er hatte keine Offenbarung über das Wort. Er dachte, Adam und Eva hätten Äpfel oder eine andere Frucht gegessen. Durch Offenbarung wusste Abel, dass es nicht stimmte. Es war Blut, das sie herausbrachte, deshalb opferte er ein Lamm. Gott legte Zeugnis davon ab, dass sein Opfer richtig war.

Dann wurde Kain eifersüchtig und tötete seinen Bruder. Wie er seinen Bruder auf dem gleichen Altar tötete, auf dem sein Opfer starb, das Lamm, das auf dem Altar starb, so verriet Judas Jesus Christus vor dem Altar Gottes. Er tötete Ihn dadurch, wie Kain Abel getötet hat. Kain war die Saat des Widerspruchs.

Dasselbe war mit Bileam, dem gedungenen Propheten, einem Mann, der es hätte besser wissen müssen. Gott warnte ihn durch Zeichen und Wunder. Sogar eine Eselin sprach in einer unbekannten Sprache. Trotzdem ging er einfach weiter. Er war dazu geboren, ein Säer des Widerspruchs zu sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

And if Jesus predicted this age to end up in the greatest discrepancy that ever was, the Laodicea church age, lukewarm, that put Him out of the church, how can it be anything else but that: Discrepancy! Certainly, it is. It ends in that age.

And it was Cain and Abel again on Calvary.

Now notice, as ever, as soon as Jesus went away, went into Heaven, the Holy Spirit was sent back. That was the Seed, the Life-Giver unto the Word, as we spoke last night. It’s the One that quickens the Word. Quicken means “brings to Life.” The genuine Holy Spirit only brings to Life the Word that It is. It won’t bring a creed to Life, It can’t, because It’s nothing of the creed. It is the Life of the Word of God, for It is God. See? And It quickens that Body.

Wenn Jesus vorhergesagt hat, dass dieses Zeitalter in dem größten Widerspruch endet, den es ja gab - das laue Gemeindezeitalter von Laodizea, in dem man Ihn aus der Gemeinde getan hat -, wie kann es dann etwas anderes als Widerspruch sein? Gewiss ist es das. Es endet in diesem Zeitalter.

Auf Golgatha war es wieder wie bei Kain und Abel.

Beachtet, nachdem Jesus in den Himmel aufgefahren war, wurde der Heilige Geist herab gesandt. ER brachte den Samen, das Wort, zum Leben, wie wir es gestern Abend betrachteten. ER ist es, der das Wort lebendig macht. "Lebendig machen" bedeutet: zum Leben bringen. Der echte Heilige Geist wird nur das Wort zum Leben bringen, das Er ja ist, aber keine Glaubenssatzung. Das kann Er nicht, denn Er hat nichts mit einer Satzung gemeinsam. ER ist das Leben des Wortes Gottes, denn Er ist Gott. ER macht den Leib lebendig.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now notice, as they did. Then, and the Bible said, and... and John spoke to his children and said, “Little children, you have heard of the antichrist which was to come into the world,” said, “which already is in the world, and it working in the children of disobedience.” Now, that was along about thirty years after the coming of the Holy Ghost. We find, when the Holy Ghost come, the real Seed, real Life-Giver to the Seed, then here comes that discrepancy in again. And notice, on it went. It had...

The real Word had been vindicated, them prophets of old had vindicated the Word of God to be the Truth as they went down. If anybody ever read the Nicaea Council, or the Pre-Nicaea Council, them fifteen days of bloody politics, when them bunch of Romans down there wanted to bring in and make a denomination out of that church. Prophets came in, wrapped in sheepskin, eating herbs, and stood for that Word! But what did it do? It had to be like Cain, it had to be like Abel, one had to die. Certainly, it did. And the Word lost Its influence amongst the people, and they all voted out the true Word and took in dogmas of discrepancy of the early Catholic church. They added a pope, they added a bishop, they added this, that, the other. They taken away the real true meaning of Peter, and of... of... of Mary, and... and all the rest of it; and made idols, and made nothing but just a pagan ceremony out of so-called Christian religion. What was it? Seed of discrepancy! And organized, organized, for the first time on earth, a church. What was it? That seed of discrepancy which started sowing, something adding to, taking away.

Beachtet, was geschah. Wie die Bibel berichtet, schrieb Johannes seinen Kindern: "Kindlein, ihr habt vom Kommen des Antichrists gehört. Er ist jetzt schon in der Welt und in den Kindern des Ungehorsams wirksam." Das war etwa dreißig Jahre, nachdem der Heilige Geist gefallen war. Als der Heilige Geist kam, brachte Er den echten Samen zum Leben hervor. Doch dann kam wieder die Abweichung. So setzt es sich fort.

Das wahre Wort ist bestätigt worden. Die alten Propheten bestätigten das Wort Gottes als die Wahrheit, wenn sie auftraten. Vielleicht hat jemand über das Konzil zu Nizäa oder die Zeit davor gelesen. Es war während der fünfzehn Tage der blutigen Politik, als die römische Gruppe dort auftrat und aus der Gemeinde eine Denomination machen wollte. Propheten, die in Schaffelle gekleidet waren und sich von Pflanzen ernährten, traten für das Wort ein. Doch was geschah? Es musste sein wie bei Kain und Abel. Einer musste sterben. Gewiss geschah es. Das Wort verlor seinen Einfluss unter den Menschen. Sie stimmten gegen das wahre Wort und führten stattdessen die Dogmen des Widerspruchs in der frühen katholischen Kirche ein. Sie rügten einen Papst hinzu, sie fügten Bischöfe sowie dies, das und jenes hinzu. Man tat die wahre Bedeutung eines Petrus, einer Maria und der übrigen weg und machte Götzen daraus, bis es nichts anderes mehr als eine heidnische Zeremonie war, die lediglich "christliche Religion" genannt wird. Was war es? Die Saat des Widerspruchs. Zum ersten Mal wurde eine Gemeinde auf Erden zu einer Organisation. Was war es? Man begann die Saat des Widerspruchs zu säen, indem man hinzufügte und wegnahm.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Who ever heard, in the Bible, not eating meat on Friday? Who ever heard, in the Bible, of anything of sprinkling instead of baptizing, immersing? Who ever heard of those things, a “Hail, Mary” or something? Who ever heard of some of this rotten tommyrot of these Protestants, too? Pot can’t call kettle greasy. Right! Just, guilty of the least is guilty of the whole! Who ever heard of God ever dealing in an organization? Show me one time that one ever organized and ever stayed alive. They died immediately, and never did rise again! It’s time that something takes place, it’s time for God to move. It killed the influence amongst the people.

Same thing has been done today. They kill the influence, say, “Oh, that bunch of holy-rollers, there’s nothing to them.” And, why, it’s discrepancy! Meet the Word face to face and see what It is, see if God interprets His Own Word. God’s able of these stones to rise children to Abraham. Amen.

Wer hat je gehört, dass in der Bibel steht, am Freitag dürfe kein Fleisch gegessen werden? Wer hat je davon gehört, dass in der Bibel jemand besprengt wurde, anstatt ihn durch Untertauchen zu taufen? Wer hat von einem "Ave Maria" gehört? Wer hat je von all dem Unsinn gehört, den auch die Protestanten haben? Der Topf kann den Kessel nicht schmierig nennen. Wer sich am Geringsten schuldig gemacht hat, ist der ganzen Sache schuldig. Wer hat jemals gehört, dass Gott sich mit einer Organisation befasst? Zeigt mir ein Beispiel, wo eine von ihnen lebendig geblieben ist, nachdem sie zu einer Organisation wurde. Sie sind auf der Stelle gestorben und nie wieder aufgestanden. Es ist Zeit, dass etwas geschieht. Es ist Zeit, dass Gott zu wirken beginnt. Man zerstört den Einfluss auf die Menschen.

Dasselbe wurde heute getan. Sie zerstören den Einfluss und sagen: "Oh, diese Gruppe von heiligen Rollern. Damit hat es nichts auf sich." Es ist Widerspruch. Begegnet dem Wort von Angesicht zu Angesicht und seht, was es ist. Seht, ob Gott Sein eigenes Wort auslegt. Gott ist imstande, dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken. Amen!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

The Word had been thoroughly vindicated by them early Christians, how God delivered them from everything, and diseases, and they had prophets, and they spoke in tongues, interpreted, and gave messages that’s proved to be exactly the truth every time. But in the face of all that vindicated Word, the people voted It out, and voted a denomination. That’s the mother of all organizations.

Both are fully matured now. They started seeding again. It died out, but it bloomed again in the days of Luther, as we know from the former message here on the morning of the breakfast. It bloomed out in the day of Luther. Now what did they do? Immediately after that great man died, they made an organization.

It bloomed out. And again in the days of John Wesley, when them Anglicans, with all their eternal securities and everything had bound it up into a place to what’s almost universalism, and what happened? God raised up a man named John Wesley, and slayed the whole thing. And as soon as he died, him and Asbury and them, what happened? They organized, and now you got all kinds of Methodists. Then along come one or the other, Alexander Campbell, John Smith, and what-more.

Das Wort wurde bei den ersten Christen vollkommen bestätigt. Gott hatte sie von allem befreit, die Krankheiten geheilt, sie hatten Propheten, sie sprachen in Zungen, legten aus, gaben Botschaften, die sich jedes Mal als wahr erwiesen. Doch trotz aller Bestätigung des Wortes stimmten die Menschen dagegen und wählten eine Denomination. Sie ist die Mutter aller Organisationen.

Beide sind jetzt zur völligen Reife gelangt. Es wurde wieder ausgesät. Es starb fast, doch in den Tagen Luthers erblühte es wieder, wie wir es in der vorangegangenen Botschaft hier am Morgen beim Frühstück ausführten. In den Tagen Luthers blühte es wieder auf. Was taten sie dann? Gleich nachdem dieser große Mann starb, machten sie eine Organisation.

In den Tagen John Wesleys, als die Anglikaner es mit ihrer Lehre über die ewige Sicherheit und allem anderen so weit gebracht hatten, dass es schon beinahe Universalismus war, erblühte es abermals. Doch was geschah?

Gott ließ einen Mann namens John Wesley auftreten, der die ganze Sache zerschlug. Was aber ist geschehen, sobald er, Asbury und die anderen tot waren? Man gründete eine Organisation, und jetzt habt ihr viele verschiedene Arten von Methodisten. Danach traten andere auf: Alexander Campbell, John Smith und so weiter.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Finally, out broke the Pentecost, coming out of all of it. What happened then? They did run well, what did hinder you? You went right back in the same mud you come out of, right back in the same slop, went back to discrepancy and to make organizations, you had to compromise on the Word. And every time God would send something new, you couldn’t receive it. That’s right! Discrepancy again! And, notice, as I said the other day, that first little husk that come forth from this root, comes up into the leaves and up into the tassel, then back into the stalk again, and comes out. That little husk of wheat almost looks like the grain itself, and we thought it was, but when you open it up, there’s no grain there at all. It’s only a supporter for the grain to grow by, and it dies also, and the life goes right out of it and goes into the grain. Notice, so they call the churches that sowed...

Schlussendlich brach ein neues Pfingsten hervor. Man kam aus allem heraus. Was geschah dann? Sie hatten einen guten Anlauf genommen. Was hat euch aufgehalten? Ihr seid in denselben! Sumpf, in dieselbe Schwemme zurückgegangen, aus der ihr herauskamt, habt euch erneut dem Widerspruch zugewandt. Um Organisationen zu gründen, musstet ihr Kompromisse hinsichtlich des Wortes schließen. Jedes Mal, wenn Gott wieder etwas Neues sandte, konntet ihr es nicht annehmen. Das stimmt. Es war abermals Widerspruch. Seht, es ist, wie ich vor einigen Tagen gesagt habe: Der erste Halm, der aus der Wurzel hervor wächst, bekommt dann Blätter und wächst weiter bis zur Ähre. Wieder drang es durch den Halm und kam hervor. Die Hülse sieht fast wie das reife Korn selbst aus. Wir dachten, das wäre es schon. Doch wenn ihr es öffnet, ist noch gar kein Korn darin. Sie ist lediglich der Träger, in dem das Korn wächst, und stirbt dann ab. Das Leben verlässt sie und geht weiter in das Korn. Sie gaben den Gemeinden, die gesät haben, einen Namen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

We find out today that our so-called churches, even to our Pentecostals, we went out, we couldn’t be satisfied, we had to make groups of our own. Everything come up, we had to have this, we had to have this, we had to have another group. And this fellow raised up, said, “He’s coming on a white cloud.” Another one say, “Uh-huh, He’s coming on a white horse.” “All right, we’ll make two groups.” See, what is it? Sowing of discrepancy! When He comes, whatever it is, He’ll interpret His Own Word when He comes. Let’s wait till that time. Catch the... Talking about that, you don’t even get the Message of the day. Always pointing to what God’s going to do, or what He has done, and ignoring what He’s doing. That’s the way we get discrepancies in it.

Heute stellen wir fest, dass unsere so genannten Gemeinden, bis hin zu den Pfingstlern, nicht damit zufrieden waren, herauszukommen, nein, wir mussten unsere eigenen Gruppen bilden. Alles Mögliche kam auf; wir mussten dies und jenes haben und wieder eine neue Gruppe gründen. Jemand trat auf, der sagte: "ER kommt auf einer weißen Wolke!"

Ein anderer behauptete: "ER kommt auf einem weißen Pferd!"

Schon entstanden zwei verschiedene Gruppen. Was ist es? Widerspruch wurde gesät. Was es auch sein mag - wenn Er kommt, legt Er Sein eigenes Wort aus. Lasst uns die Zeit abwarten. Weil wir gerade davon sprechen: die Botschaft dieses Tages nimmt man nicht an. Ständig wird darauf hingewiesen, was Gott tun wird oder was Er getan hat, aber was Er gerade tut, beachten sie nicht. So bringen wir Widersprüche herein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now we notice that today our churches, all... all of our churches has sowed to the winds, and are reaping the whirlwind. We don’t have the prayer meetings, we don’t have the services we used to have. What’s the matter? We’ve let down the bars on everything. Look, even to our Pentecostal churches, setting full of bobbed-haired women. That used to not be permitted. Painted faces, wearing fingernail polishes, all kinds of stuff; get a man out here with... like Rickys and so forth; married three or four times, and deacons; oh, what a discrepancy! It’s filth! How do they do it? God wouldn’t have it in His Church, they have to go to an organization to get into it. Somebody afraid to say something about it, ’cause they’d be kicked out of the organization. God, give us men who’s not connected with nothing but God and His Word, that’ll tell the Truth about it. That’s exactly what we need. What have we done? Sowed discrepancy. We’ve sowed to the winds, and now we’re reaping the whirlwind.

Heute können wir sehen, dass all unsere Gemeinden in den Wind gesät und Sturm geerntet haben. Wir haben keine solchen Gebetsversammlungen und Gottesdienste mehr, wie wir sie einmal hatten. Was ist geschehen? Wir haben unsere Richtlinien fallen lassen. Sogar unsere Pfingstgemeinden sind voll mit Frauen, die kurzes Haar haben. Das war früher nicht gestattet. Sie haben geschminkte Gesichter, lackierte Fingernägel und alles Mögliche. Moderne Männer stehen vorne, die schon drei- oder viermal verheiratet waren; ebenso die Diakone. Was für ein Widerspruch! Es ist Schmutz. Wie schaffen sie es? Gott würde so etwas nicht in Seiner Gemeinde dulden. Sie müssen zu einer Organisation gehen, um hineinzukommen. Man fürchtet sich, etwas dagegen zu sagen, denn sonst würde man aus der Organisation geworfen werden. Gott gebe uns Männer, die mit nichts anderem verbunden sind als mit Gott und Seinem Wort, Männer, welche die Wahrheit darüber sagen. Genau das benötigen wir. Was haben wir getan? Widerspruch gesät. Wir haben in den Wind gesät, jetzt ernten wir Sturm.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice that they’re now being gathered together for the burning. Did you notice, Jesus said, “First, gather them together, bundle them, and then put all the bundles in one pile, and I’ll burn them.” There’s a little bundle called Methodist, Baptist, Presbyterian, Lutheran, they’re all gathering together in the World Council of Churches. What is it? “Gather them first!” Hallelujah! Did you notice? He gathers the tares first, gets them away from the wheat, separates them: “Gather them together and burn them.” They’re all to be burned with the judgments of God, for sowing discrepancy among the people, things that they... Having a form of godliness, and denying the Power thereof, denying the Word, just to hold up some religious rites, of some dogma that somebody’s injected in, trying to put in the Word of God. It won’t work. It’s a discrepancy.

Beachtet, jetzt werden sie zum Verbrennen gesammelt. Ist euch aufgefallen, dass Jesus folgendes zum Ausdruck brachte: "Zuerst werden sie gesammelt und gebündelt, dann werden all diese Bündel zu einem Haufen gestapelt und anschließend verbrannt."? Ein Bündel heißt "Methodisten", die anderen "Baptisten", "Presbyterianer", "Lutheraner". Sie alle kommen im Weltkirchenrat zusammen. Was bedeutet es? "Lest sie zuerst zusammen!" Hallelujah! Habt ihr es bemerkt? Zuerst sammelt Er das Unkraut, indem Er es vom Weizen trennt, absondert. "Lest sie zusammen und verbrennt sie." Sie alle werden durch die Gerichte Gottes verbrannt, weil sie Widerspruch unter die Menschen gesät haben. Sie haben die Form der Gottseligkeit, lassen aber deren Kraft nicht erkennen und leugnen das Wort, nur um an irgendwelchen religiösen Ansprüchen auf Dogmen festzuhalten, die jemand eingerührt hat, indem er versuchte, sie in das Wort hineinzulegen. Es wird nicht funktionieren. Es ist ein Widerspruch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

I scream today, as it was, the great prophet of long ago, Amos, when he come down into that city, said, “I’m not a prophet, nor a son of a prophet. But if the lion roars, who can but fear?” He said, “When God speaks, who can but prophesy?” He predicted judgment upon that generation, said, “The very God that you claim to serve will destroy you.”

You put this, it’s on tape, and you remember. The very God that... These people now that’s gathering all this great big harvest of... of World Council of Churches, and you’re going to have to go into it. You can’t stay out of it. You’re either going to be individually get out of it, or you’re going into it. There ain’t going to be no middle grounds. It’ll be the mark of the beast. No man could buy or sell, except he that has the mark, or has got the discrepancy. Now, stay out of it! Get out of it! Flee it! Stay away from it! The God that they claim they’re serving will destroy them. The great God of love who won’t...

Ich rufe heute wie damals der große Prophet Amos, der dort in der Stadt sprach: "Ich bin kein Prophet, auch keines Propheten Sohn." Er sagte: "Der Löwe hat gebrüllt: - wer sollte sich nicht fürchten? Gott der HErr hat geredet: - wer sollte nicht als Prophet reden?" Er kündigte Gericht über jene Generation an. Derselbe Gott, dem ihr zu dienen meint, wird euch zerstören.

Schreibt es euch auf. Es ist auf Band. Merkt es euch. Derselbe Gott! Die Menschen kommen jetzt zu dieser großen Ernte im Weltkirchenrat zusammen. Ihr werdet hineingehen müssen. Ihr könnt nicht draußen bleiben. Ihr als einzelne werdet entweder herauskommen oder hineingehen. Es wird kein "Dazwischen" geben. Das wird das Malzeichen des Tieres sein. Niemand wird kaufen oder verkaufen dürfen, es sei denn, er hat das Malzeichen bzw. den Widerspruch angenommen. Bleibt draußen oder kommt heraus. Fliehet davor! Haltet euch fern davon! Der Gott, dem sie zu dienen behaupten, wird sie zerstören. Der große Gott der Liebe!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Said, “Well, Jesus prayed that we should all be one.”

Then He also said, “How can you walk together, two walk together, ’less they be agreed?” He said “one,” like He and the Father are One. And the Father was the Word, and He was the Word made manifest. He was “One” with the Father, because He was the manifestation of God’s promised Word. And so is it today, or any other day. Yes, sir. The God is One. He wants us to be one.

How can this be one, this one denying the virgin birth, and this don’t, deny Divine healing, and this, that, all of them in a mess like that? Some of them even don’t even believe in God, believe He was the Son of God; believe He was the son of Joseph, called the Son of God. Certainly. The twin brother to the Lutherans, Zwinglies, believe that, that He was absolutely just a good man. The Christian Science said He was a prophet, just an ordinary man, He wasn’t Divine. Why, if He wasn’t Divine, He’s the greatest deceiver the world ever had. He was God or He was nothing. He was Divine! He was Deity, Himself, made flesh among us, in the person of the Son of God. Certainly, that’s what He was.

Man sagt: "Jesus hat doch darum gebetet, dass wir alle eins seien."

Es steht auch geschrieben: "Wie können zwei zusammen gehen, es sei denn, sie stimmen überein?" ER sagte:"... dass sie eins seien, wie Ich und der Vater eins sind." Der Vater war das Wort, und Er war das offenbar gewordene Wort. ER war eins mit dem Vater, denn Er war die Verwirklichung des verheißenen Wortes Gottes. So ist es heute, so war es zu allen Zeiten. Jawohl! Weil Gott einer ist, möchte Er, dass auch wir eins sind.

Wie sollen sie eins sein, wenn die einen die jungfräuliche Geburt leugnen und die anderen göttliche Heilung und so weiter. Es ist ein solches Durcheinander. Manche von ihnen glauben nicht einmal an Gott, manche glauben, dass Er nur ein Sohn Gottes war oder der Sohn Josephs, den man nur "Sohn Gottes" nannte. So ist es wirklich. Luther und Zwingli waren wie Zwillingsbrüder. Andere glaubten, dass Er ein wirklich guter Mensch war. Die christliche Wissenschaft sagt, Er sei ein Prophet gewesen, aber nur ein gewöhnlicher Mensch und nicht Gott. Wenn Er nicht Gott war, dann ist Er der größte Verführer gewesen, den die Welt je hatte. Entweder war Er Gott oder gar nichts. ER war Gott. ER war Gott selbst, der in der Person des Sohnes Gottes unter uns Heisch geworden war. Gewiss! Das war Er.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now we see the discrepancy has come in. We know that it’s here, nobody can deny it. Oh, my! Just notice. He will destroy that group that claim they’re serving God. You watch it.

God planted His Seed. I’m closing, ’cause it’s time to start the prayer line. God planted His Seed, and His Seed is Christ. I’m going to preach on that in a few night, where God decided to put His Name, the Lord willing, maybe at one of the breakfasts when I have a little more time. Look, He is the only Way of escape. He is the only true Potentate. He’s the only true God, none other besides Him. “I am God, and God alone,” He said. Jesus said, “This is the commandment: Hear ye, O Israel, I am the Lord your God, just one God. I am He. Why do you look for another? Another will come... I come in My Father’s Name, and you receive Me not. But another will come in his own name, and him you will receive.” And they did it at Nicaea.

“Are you a Christian?”

“I’m Baptist.”

“Are you a Christian?”

“I’m Pentecost.”

“Are you a Christian?”

“I’m Methodist,” another name.

But when it comes to that Name of “Jesus Christ,” they walk just as far from It as they can, they don’t want nothing to do with It, for He is the Word and the Word declares Itself.

Wir erkennen jetzt, dass der Widerspruch hereingekommen ist. Wir wissen, dass er hier ist. Niemand kann es leugnen. Oh! Beachtet es. ER wird die Gruppe zerstören, die den Anspruch stellt, Gott zu dienen. Gebt Acht darauf.

Gott pflanzte Seinen Samen. Ich komme langsam zum Schluss, denn es ist Zeit, mit der Gebetsreihe zu beginnen. Gott pflanzte Seinen Samen, und Sein Same ist Christus. In einigen Abenden werde ich darüber predigen, wohin Gott sich entschloss, Seinen Namen zu legen, so der HErr will. Oder vielleicht bei einem Frühstück, wenn ich ein wenig mehr Zeit habe. ER ist der einzige Weg des Entkommens. ER ist der einzig wahre Machthaber. ER ist der einzig wahre Gott, außer Ihm gibt es keinen anderen. "ICH bin Gott, der einzige Gott", sagte Er. Jesus sprach: "Das erste Gebot ist: Höre Israel: der HErr, unser Gott, ist HErr allein! ICH bin es. Warum wartet ihr auf einen anderen? ICH bin im Namen Meines Vaters gekommen, doch ihr nehmt Mich nicht an; wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen." Das taten sie zu Nizäa.

Man fragt: "Bist du ein Christ?"

"Ich bin Baptist."

"Bist du ein Christ?"

"Ich bin Pfingstler."

"Bist du ein Christ?"

"Ich bin Methodist." Ein anderer Name!

Was aber den Namen Jesus Christus betrifft, so entfernen sie sich davon, soweit sie können. Damit wollen sie nichts zu tun haben, denn Er ist das Wort, und das Wort tut sich kund!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice, the only Way of escape! He is the Rose of Sharon, the Bible said He was. Every title (in the Bible) of God belongs to Jesus Christ. He was Alpha, Omega, the Beginning and the End; He that Was, which Is, and Shall Come; the Root and Offspring of David, both Root and Offspring of David; the Morning Star, the Rose of Sharon, the Lily of the Valley, the Alpha, Omega, Father, Son, Holy Ghost, all in Jesus Christ! He was the full manifestation of Jehovah God made flesh to dwell among us. Exactly what He was.

He was the Rose of Sharon. What did they do with the Rose of Sharon? They squeezed It out, mashed It out, to get the perfume out of It. A beautiful rose has to be squeezed down to get the perfume from the rose. That was a beautiful Life, there never was a life lived like It, but It had to be squeezed out on Calvary.

Beachtet den einzigen Weg des Entkommens. ER ist die Rose Sarons, so sagt es die Bibel. Doch jede Bezeichnung Gottes trifft auf Jesus Christus zu. ER ist Alpha, Omega; der Anfang und das Ende; Er, der war, ist und kommen wird; die Wurzel und der Spross Davids, beides: Wurzel und Spross Davids; der Morgenstern, die Rose Sarons, die Lilie im Tale, Alpha, Omega, Vater, Sohn, Heiliger Geist; alles in Jesus Christus. ER war die volle Offenbarung Gottes; Jahwe wurde Fleisch und wohnte unter uns. Genau das war Er.

ER war die Rose Sarons. Was tat man mit der Rose Sarons? Sie wurde gepresst, ausgedrückt, um Parfüm aus ihr zu gewinnen. Eine schöne Rose muss zerdrückt werden, um den Duft aus ihr zu gewinnen. Es war ein herrliches Leben, ein Leben, wie es noch nie vorher gelebt wurde. Doch auf Golgatha musste es ausgepresst werden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

See, they took the... the anointing of the Rose of Sharon and put it upon Aaron, he had to be anointed with that for to go in before the Lord in the holy place, in the holy veil. He had to be anointed with the Rose of Sharon, to go in to sprinkle the mercy seat each year. And that anointing must be upon him, a sweet-smelling savour unto the Lord, packing the blood of the lamb before him, after he had also been sprinkled by the lamb. Pomegranates and bells around his garments, he had to walk a certain step, playing “holy, holy, holy unto the Lord.”

Man gewann das Salböl aus der Rose Sarons und goss es Aaron aufs Haupt. Er musste damit gesalbt werden, ehe er hinter den Vorhang in das Allerheiligste gehen und vor den HErnn treten konnte. Er musste mit dem Öl der Rose Sarons gesalbt werden, um einmal im Jahr hineingehen und den Gnadenthron besprengen zu können. Die Salbung musste auf ihm sein zu einem lieblichen Geruch für den HErnn, um das Blut des Lammes, nachdem er selbst damit besprengt worden war, hineinzutragen. An seinem Gewand befanden sich Granatäpfel und Glöckchen. Er musste in einem gewissen Schritt gehen, und sie klingelten: "Heilig, heilig, heilig dem HErnn!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Notice, He is that Rose of Sharon, that sweet-smelling Savour, the Anointing upon His people. You cannot come before Him with any creed, any other thing, but anointed with that Rose of Sharon, the Word. He also is the Lily of the Valley.

Now, how do you get opium? You get opium when you take a lily and squeeze it out, you get the opium. Doctors use it in their laboratories. Take a man that’s nervous and flusterated, or a woman, she feels like she’s going to go crazy, she’s walking the floor and screaming, she’s in hysterics, a doctor will take a little of his lily opium and push it into her arm or vein somewhere, or his, and they quieten down. It’s all over for a while. But just as soon as that opium dies out, here they come again, worse than they ever was.

ER ist die Rose Sarons, dieser liebliche Wohlgeruch, die Salbung, auf Seinem Volk. Ihr könnt nicht in einer Glaubenssatzung oder etwas anderem vor Ihn treten, sondern mit der Salbung dieser Rose Sarons, dem Wort.

ER ist auch die Lilie im Tale. Wie gewinnt man Opium? Man gewinnt Opium, indem man Lilien presst, nicht wahr? Ärzte verwenden es in ihren Laboratorien. Wenn ein Mann nervös und aufgeregt ist, oder wenn eine Frau das Gefühl hat, verrückt zu werden; wenn sie herumläuft, schreit und hysterisch ist, dann nimmt der Arzt ein wenig von diesem Opium, spritzt es ihnen in eine Vene, und schon beruhigen sie sich. Für eine Weile ist es vorbei: Sobald aber die Wirkung des Opiums nachlässt, geraten sie in einen schlimmeren Zustand als vorher.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

But I’ll tell you, friends, that’s only a type of the genuine Opium from the Lily of the Valley that I know of. He is the Lily of the Valley. He was squeezed out on Calvary. He was wounded for our transgressions, with His stripes we were healed. In that, that squeezing out of the flowers, He was a Flower. He was the greatest Flower that ever growed, was this Lily of the Valley, and this great Rose of Sharon. Now He hangs tonight, spanned between Heavens and earth, I believe, He was that time, rather, to... to take away the sin of the world and to bring healing back to the world. And the Bible said that He’s the same yesterday, today, and forever.

Doch ich sage euch, Freunde, das ist nur ein Sinnbild auf das echte Opium der Lilie im Tale, die ich kenne. ER ist die Lilie im Tale. Auf Golgatha wurde Er ausgepresst. ER wurde verwundet um unserer Übertretungen willen, durch Seine Striemen sind wir geheilt. Gleich einer Blume wurde Er ausgepresst. ER war die bedeutendste Blume, die je wuchs. ER war diese Lilie im Tale, die herrliche Rose Sarons. Ich glaube, als Er an einem Abend wie heute zwischen Himmel und Erde hing, trug Er die Sünden der Welt hinweg und brachte der Welt die Heilung zurück. Die Bibel sagt, dass Er gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Friend, when God told Moses, in the wilderness, which was a... a type of Him, to lift up a brass serpent. And brass represents sin judged, the serpent represents, the brass serpent represents “sin already judged.” As, brass is “Divine judgment,” like the brazen altar where the sacrifices was laid. And also Elijah looked up and he said the skies was like brass, Divine judgment upon an unbelieving nation that had backslid from God. Brass represents judgment, Divine judgment. And the serpent represented sin already judged; and Jesus was that serpent made sin for us, and took the judgments of God upon Him. He was wounded for our transgressions, bruised for our iniquity, the chastisement of our peace upon Him, and with His stripes we are healed.

Oh, God’s got His cabinet full of Opium, tonight, for you. Christian friend, you are sick and suffering. Oh, you’re weary, it’s just too hard for you. You can’t stand it much longer, you’ll... you’ll go wild in this modern day that we’re living.

Freund, als Gott Mose in der Wüste gebot, die eherne Schlange aufzurichten, war es ein Sinnbild auf Ihn. Die Schlange aus Erz ist ein Symbol für die gerichtete Sünde. Die eherne Schlange versinnbildlicht die bereits gerichtete Sünde. Erz deutet auf das göttliche Gericht hin, wie zum Beispiel der eherne Altar, auf den das Opfer gelegt wurde. Auch Elia schaute auf und sah, dass der Himmel wie Erz war. Göttliches Gericht kam über eine Nation, die von Gott abgefallen war und nicht glaubte. Erz versinnbildlicht Gericht, göttliches Gericht. Die Schlange symbolisierte die bereits gerichtete Sünde. Jesus wurde für uns zur Sünde gemacht, und Er nahm das Gericht Gottes auf sich. ER war verwundet um unserer Übertretungen willen, zerschlagen infolge unserer Verschuldungen, die Strafe war auf Ihn gelegt, damit wir Frieden hätten, und durch Seine Striemen sind wir geheilt.

Gott hat Seine Vitrine heute Abend voll mit Opium für euch, christliche Freunde, die ihr krank seid und leidet. Ihr seid müde, es ist zu schwer für euch, ihr könnt es nicht länger ertragen. Diese moderne Zeit, in der wir leben, macht euch wirr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Did you just hear Life Line tonight, that what they said, that... that Russia says, in ’55, that they’ll “absolutely take full control of the whole world”? Before that can happen, the Rapture has to come. So how close is it, friend? It’s right here close now at hand.

Won’t you seek Him tonight with all your heart? He is the Lily of the Valley, and He’s the same yesterday, today, and forever. He’s here tonight to lift Himself up among His people, just like Moses lifted up the... the sin sign, judged. And not only sin, but sickness. Remember, Jesus said, “As Moses lifted up the brass serpent, so must the Son of man be lifted up.” What did Moses lift it up for? For sin, unbelief, and for sickness. Jesus was lifted up, also, for sin, sickness, and unbelief. He was the same thing.

Habt ihr in der Sendung "Lifeline" heute Abend gehört, dass Russland plant, die ganze Welt zu beherrschen? Ehe das geschehen kann, muss die Entrückung stattfinden. Wie nahe ist sie dann. Freunde? Sehr, sehr nahe.

Wollt ihr Ihn heute Abend nicht von ganzem Herzen suchen? ER ist die Lilie im Tale; Er ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe. ER ist heute Abend hier, um sich unter Seinem Volk zu erhöhen, wie Mose das Zeichen für die gerichtete Sünde aufrichtete, und nicht nur für die Sünde, sondern auch für die Krankheit. Denkt daran, Jesus sagte: "Wie Mose die Schlange erhöht hat, so muss auch der Menschensohn erhöht werden." Wofür hat Mose sie aufgerichtet? Für Sünde, Unglaube und Krankheit. Auch Jesus wurde wegen Sünde, Krankheit und Unglauben erhöht. Es war das gleiche.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Now, tonight, in the days when we got this great discrepancy, Jesus Christ promised in Luke, that in the days of the... before the Coming of the Lord, would be like it was in the days of Sodom, and when the Son of man would reveal Himself, like the Son of man revealed Himself to Abraham down there; Elohim, God, made flesh among people, and dwelt there with Abraham and showed him, told him what Sarah was thinking of (setting behind Him) in the tent, that He had never seen. Told her what she... And called her name, “Sarah.” “Abraham,” not his... not his name Abram, he started out with, but Abraham. Not Sarai, S-a-r-a-i; but S-a-r-a-h, “Where is thy wife, Sarah?”

Said, “She’s in the tent behind You.”

Said, “I’m going to visit you according to the time of life.” And she laughed. He said, “Why did she laugh?”

Now, Jesus said, “Just before this great discrepancy is gathered and burned, that the Son of man will reveal Himself in the same manner as He did then.” And that’s... What is it? It’s a lifting up, afresh, before you, that Jesus Christ is the same yesterday, today, and forever. Do you believe it? Let us bow our heads then for prayer.

Heute Abend befinden wir uns in den Tagen dieses großen Widerspruchs. Jesus Christus hat in Lukas verheißen, dass es in diesen Tagen vor dem Kommen des HErrn sein würde, wie es in den Tagen Sodoms war, und dass sich der Menschensohn offenbaren würde, wie Er sich damals dem Abraham offenbarte. Elohim, Gott, kam in Menschengestalt zu Abraham, verweilte dort und sagte ihm, was Sara in ihrem Herzen dachte, obwohl sie sich im Zelt hinter ihm befand und Er sie nicht sah. ER sagte, was sie tat, und nannte sie "Sara". Abraham sprach er nicht mit seinem ursprünglichen Namen "Abram" an, sondern mit "Abraham"; Sarai nicht mit "Sarai", sondern mit Sara: "Wo ist deine Frau Sara?"

Er antwortete: "Sie ist im Zelt hinter Dir."

Dann sprach Er: "Übers Jahr um diese Zeit werde Ich wieder zu dir kommen: dann wird deine Frau Sara einen Sohn haben!" Da lachte sie in sich hinein. ER fragte: "Warum hat sie gelacht?"

Jesus sagte, dass sich der Menschensohn, kurz bevor dieser große Widerspruch gesammelt und verbrannt wird, in der gleichen Weise wie damals offenbart. Was ist es? Dadurch wird Jesus Christus ganz neu als derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit vor euch erhöht. Glaubt ihr das? Dann wollen wir unsere Häupter zum Gebet neigen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

Dear God, we love You. Your Word is so... so Food-full with us, Lord. We just love It! We live by It, Lord. It seems that our capacity is never sufficient. We just love to set at Your table, around Your Word, and enjoy the blessings, Lord, when we come together like this, brothers and sisters who’s been Blood-bought by the Son of God, who is the purchase of Your Blood. And we come here tonight, Lord, we’ve dedicated these nights for praying for the sick. And according to the Scriptures, You said that “by the stripes we were healed.” It isn’t necessary to pray then (only confess our sins), for by Your stripes we were (past tense) healed. Oh, what a day of salvation! What a... what a promise by Emmanuel! That It’s certainly Truth.

You said, “A little while, and the world won’t see Me no more, yet you’ll see Me, for I” (the personal pronoun of “I”) “I will be with you, even in you, to the end of the world.” And at the end of the time, this great consummation, You said, just before it happens, it’ll be just like before the fire fell in Sodom and burnt up the Gentile world, that there would come a revelation again of the Son of man just like it was at Sodom. Father, may the people not miss it.

Teurer Gott, wir lieben Dich. Dein Wort ist uns Speise, o HErr. Wir lieben es. Wir leben davon, HErr. Es scheint, als könnten wir nicht genug davon bekommen. Wir lieben es, uns an Deinen Tisch zu setzen, uns um Dein Wort zu scharen, und erfreuen uns der Segnungen, HErr, wenn wir so als Brüder und Schwestern, die durch das Blut des Sohnes Gottes erkauft wurden, zusammenkommen. Wir sind der Erlös für Dein Blut. Wir sind heute Abend hierher gekommen, HErr, und haben diese Abende dem Gebet für die Kranken geweiht. In der Schrift hast Du gesagt, dass wir durch Deine Striemen geheilt sind. Dann ist es nicht einmal notwendig, dafür zu beten, sondern wir bekennen lediglich unsere Sünden, denn durch Deine Striemen sind wir geheilt (vollendete Gegenwart). O welch ein Tag des Heils! Welch eine Verheißung Immanuels. Es ist bestimmt wahr.

DU sagtest: "Eine kleine Weile, und die Welt sieht Mich nicht mehr. Ihr aber werdet Mich sehen, denn Ich (ein persönliches Fürwort), Ich werde mit euch, ja in euch sein bis an das Ende der Welt" Am Ende der Zeit, kurz vor der großen Zerstörung, wird es gemäß dem, was Du gesagt hast, genauso sein wie damals, ehe das Feuer auf Sodom fiel und die heidnische Welt verbrannte: Es soll wieder eine Offenbarung des Menschensohnes stattfinden, wie es zur Zeit Sodoms geschah. Vater, mögen die Menschen es nicht verpassen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

And I pray, God, as a crude little thing, (if I said wrong, forgive me), pulling into a gear. I love them, Lord. I... I pray that they won’t miss it. Let this be one of the great nights, Lord. May every sick, afflicted, blind, whatever it is in here, Lord, be healed tonight. May every sinner be saved. Right in their hearts now, if they’re an unbeliever, and may they accept Christ at this moment. Grant it, Father. It’s all in Your hands. We commit ourselves to You, to see You come among us.

And You said, in Saint John 14:12, “He that believeth in Me, the works that I do shall he do also.” How we know that You made Yourself known to the people, for You was that Prophet that Moses said that would raise up. They hadn’t had prophets for hundreds of years, discrepancy was on every hand, but yet the Word of God had to be fulfilled; so the Word become flesh, and so did the discrepancy. And, Father, we see it again today, the discrepancy becoming one great big bundle; and we see the Word coming the same way. Bless us tonight, Father. We commit ourselves to You, with Your Word. Whatever You have need for us to do, do with us, Lord. In Jesus’ Name. Amen.

Als unbeholfener Mensch bete ich, o Gott, dass Du mir vergibst, wenn es falsch ausgedrückt war, was ich von dem "In-Gang-setzen" sagte. Ich liebe sie, HErr. Ich bete, dass sie es nicht verpassen. Möge dies einer der ganz gewaltigen Abende sein, HErr. Möge jeder, der krank, leidend, blind und was auch immer ist, HErr, heute Abend geheilt werden. Möge jeder Sünder gerettet werden. Möge jeder Ungläubige in diesem Moment Christus in Sein Herz aufnehmen. Gewähre es, Vater. Es ist alles in Deinen Händen. Wir übergeben uns Dir und möchten erleben, dass Du in unsere Mitte kommst.

DU sagtest in Johannes 14, 12: "Wer an Mich glaubt, wird die Werke, die Ich tue, auch vollbringen." Wir wissen, wie Du Dich den Menschen zu erkennen gegeben hast, denn Du warst der Prophet, von dem Mose gesagt hatte, dass er auftreten würde. Hunderte von Jahren hatten sie keinen Propheten mehr gehabt, überall war Widerspruch, trotzdem musste das Wort Gottes erfüllt werden. Deshalb wurde das Wort Fleisch. Dasselbe war mit dem Widerspruch. Vater, heute sehen wir, wie der Widerspruch abermals zu einem riesigen Bündel wird. Wir erkennen, dass auch das Wort Gestalt annimmt. Segne uns heute Abend, Vater. Wir übergeben uns Dir mitsamt Deinem Wort. Was immer Du für notwendig hältst, das tue mit uns, HErr. Im Namen Jesus, Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.

[A sister speaks in another tongue. Blank spot on tape.] We don’t know what He said. He may be wanting to tell us something, so just be real reverent just a moment. [Blank spot on tape. A brother gives an interpretation.]

Amen. Did you ever read [Blank spot on tape.] Scripture where the enemy was coming, and they were all gathered together, and they... the enemy was such a great force. And the Spirit of God fell upon a man, and told him, and he prophesied, and said where to go and lay in wait, and they destroyed their enemy. There it comes again. There’s the place to destroy your enemy, see, take the hand of God. The hand of God is Christ, of course, the Word, so take That in your hearts tonight while we call the prayer line.

[Eine Schwester spricht in Zungen] Seid andächtig. Wir wissen nicht, was Er gesagt hat. Vielleicht möchte Er uns etwas mitteilen. Seid deshalb noch einen Augenblick ganz andächtig. [Ein Bruder gibt die Auslegung]

Amen. Habt ihr in der Schrift gelesen, wie der Feind einmal mit gewaltiger Macht herannahte? Sie waren alle versammelt, da kam der Geist Gottes über einen Mann und sagte es ihm. Er weissagte, wohin sie gehen und im Hinterhalt liegen sollten. So besiegten sie ihre Feinde. Jetzt naht er wieder. Es gibt einen Ort, wo eure Feinde vernichtet werden: Ergreift die Hand Gottes. Die Hand Gottes ist Christus. Natürlich. Das Wort. Nehmt es heute Abend in eure Herzen auf, während wir die Gebetsreihe aufrufen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: ThoHeh SamSut.