DOES GOD EVER CHANGE HIS MIND ABOUT HIS WORD?

So 18.04.1965, abends, Branham Tabernacle
Jeffersonville, Indiana, USA

Ändert Gott je Seine Gedanken über Sein Wort?

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Let us bow our heads. Dear Lord Jesus, we are assembled again in Your Name, with great expectation for the outpouring of the quickening Power of God to bring us into recognition of our position and place, and our responsibilities, as being a called people, separated from the world, dedicated to God. Grant, Lord, tonight, that the blessings of God will guide us and direct us in the things we do or say, that it might bring honor and glory to Your Name. Amen.

Lasst uns unsere Häupter beugen. Lieber Herr Jesus; wir sind wieder in Deinem Namen versammelt und in großer Erwartung der Ausgießung der lebendig machenden Kraft Gottes, damit wir zum Erkennen unserer Position, unserer Stellung und unserer Verantwortung gelangen, da wir gerufene Menschen sind, getrennt von der Welt und Gott geweiht. Herr, gewähre heute Abend, dass uns die Segnungen Gottes führen, und uns in den Dingen leiten, die wir tun und sprechen, dass Deinem Namen Ehre und Herrlichkeit gebracht wird. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

I am happy to be back in the church tonight and to be with you dear people. And I know it’s warm, but I just called my wife, I think it’s ninety something there, ninety-five or ninety-six or something, and it’s quite a bit warmer than it is here. So I’m getting used to the warm weather now. So, but I’m so glad to be here at the tabernacle at this wonderful Easter time.

And I can’t say that I’ll apologize for that long, long Message this morning, but I... It was, I didn’t want... want to wear out your patience and then come at it again tonight. But I... I wanted to... to get that Message to you, that you are a part of this resurrection. See? And don’t worry about It, no more, see. Just rejoice over It! There is nothing, nowhere, can separate you from It; nothing; Eternally secured in the Kingdom of God. When God has stamped His Seal upon you, you’re to the end of the destination.

Ich bin glücklich, dass ich heute Abend wieder in der Gemeinde sein darf mit euch Lieben. Ich weiß, es ist wann hier, doch ich habe eben meine Frau angerufen, und dort ist es etwa 90 Grad, 95 oder 96 Grad [Fahrenheit]. Es ist schon etwas wärmer als hier: Ich bin nun langsam an das warme Wetter gewöhnt. Doch ich bin so froh, dass ich hier in der Kapelle sein darf zu dieser wunderbaren Osterzeit.

Ich kann nicht sagen, dass ich mich entschuldigen möchte für diese lange, lange Botschaft von heute morgen Ich wollte nicht eure Geduld strapazieren und euch dann heute Abend wiederum kommen lassen, doch ich wollte euch einfach diese Botschaft übergeben, dass ihr ein Teil dieser Auferstehung seid. Macht euch darüber keine Sorgen mehr, freut euch einfach darüber. Da ist nirgendwo etwas, das euch davon trennen könnte, gar nichts - für ewig in Sicherheit im Reiche Gottes, wenn Gott dir Sein Siegel "aufgestempelt" hat, dann bist du am Ende deines Bestimmungsortes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

When the government puts a seal upon a package, the railroad puts a seal on a door, that car cannot be tampered with until it reached its destination.

When God puts His Seal upon a man. And the Seal is the Holy Spirit. When He seals a man like that, he is gone to his Eternal destination. Never no more can he ever, ever go back, anymore. Cause remember, Ephesians 4:30 says, “Grieve not the Holy Spirit of God, whereby ye are sealed for all times.” See, you are sealed forever. You are sealed, Eternally, into the Kingdom of God, by the Holy Spirit. Now think of that!

Wenn die Regierung ein Paket versiegelt, wenn die Eisenbahn eine Wagentüre versiegelt, dann kann an diesem Wagen keine unerlaubte Änderung mehr vorgenommen werden, bis er den Bestimmungsort erreicht. Wenn Gott Sein Siegel über einem Menschen anbringt - und das Siegel ist der Heilige Geist - wenn Er einen Menschen in dieser Weise versiegelt, dann ist dieser an seiner ewigen Bestimmung und niemals kann er je zurückgehen, denn denkt daran, Epheser 4, 30 sagt: "Betrübt nicht den Heiligen Geist, mit dem ihr für immer versiegelt seid." Seht ihr? Ihr seid für immer versiegelt. Ihr seid für ewig versiegelt, in das Königreich Gottes, durch den Heiligen Geist. Denkt doch daran.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Then, you, the devil will punch at you, and he’ll say everything to you, and accuse you, and... and try to make you think that you’re not. But don’t you listen to him.

Now, you know you’ve passed from death unto Life. You know the things that you once loved, you don’t love no more. You know that you have believed every Word of God. You’ve seen God working right among us, without... Infallible proofs that He is the great “I AM.” You’ve noticed that ever what has been said in His Name, never has one thing been prophesied in His Name but what happened just exactly the way it did. Even to science, newspaper, picture, cameras, writers, everything else, has to recognize it. See, regardless of whether they want to or not, God makes them do it, anyhow, see, to make it known.

Dann wird euch der Teufel Schläge geben und er wird euch alles Mögliche sagen. Er wird versuchen zu erreichen, dass ihr glaubt, dass ihr es nicht habt, doch hört nicht auf ihn.

Du weißt, dass du vom Tod ins Leben hinübergegangen bist; du weißt, dass du die Dinge, die du einmal geliebt hast, nicht mehr liebst. Du weißt, dass du jedes Wort Gottes glaubst. Du hast Gott gesehen, wie Gott unter uns wirkte, unfehlbare Beweise gab, dass Er der große ICH BIN ist. Du hast gesehen, dass alles, was je in Seinem Namen gesagt wurde, geschah - nie wurde etwas in Seinem Namen prophezeit, das nicht genau so geschehen wäre. Sogar die Wissenschaft, die Zeitungen, - Bilder wurden gemacht, mit Kameras, - die Schreiber und alle müssen es erkennen. Seht ihr? Ob sie nun wollen oder nicht - Gott macht, dass sie es zugeben müssen - damit es bekannt gemacht wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, being a little group. Remember, it’s not a big group that He comes for. “Fear not, little flock; it’s your Father’s good will...“ See?

I want to leave a word with you, shocking, just before we have a ordination of a minister. And this is very shocking, but just that you might know. Now, I ain’t saying that this is exact to number, but I’d like to leave this with you.

I don’t know whether any peoples in here has ever seen hybreeding of cattle. Which, I don’t believe in it, but I’ve watched it done. And I have seen them take the sperm of the male, just enough, could be touched on a little metal, like a little toothpick, and lay it upon a piece of marble. And turn those glasses which magnify it, I don’t know how many times, until that sperm... Where you could see nothing with the natural eye, any ordinary glass. But when it’s magnified, hundred or hundred and fifty times, you can see in that one little drop, of sperm, maybe fifty to a hundred little germs a bouncing around. Also, in the female comes as many eggs, in... in the sperm. Now, when they are... are brought together, now, the first two that meets and connects...

Da wir nun eine kleine Gruppe sind - denkt daran. Er kommt nicht zu einer großen Gruppe. "Fürchte dich nicht kleine Herde, es ist der Wille deines Vaters... "

Ich möchte euch eine schockierende Aussage hinterlassen - bevor wir einen Prediger ordinieren. Es ist sehr schockierend, ich sage es einfach, damit ihr wisst - nun, ich sage nicht, dass dies die genaue Anzahl ist - doch dies möchte ich euch zum Nachdenken geben.

Ich weiß nicht, ob hier irgendwelche Leute sind, die je sehen konnten, wie Vieh gekreuzt wird. Ich glaube nicht, dass man es tun sollte, doch ich habe gesehen, wie sie es taten. Ich sah, wie sie etwas Sperma vom männlichen Tier nahmen -gerade genug, um es mit einem kleinen Metallstück aufzunehmen, es war etwas wie ein kleiner Zahnstocher. Sie legten es auf ein Stück Marmor unter ein spezielles Vergrößerungsglas. Ich weiß nicht um wie viel Mal sie es vergrößerten. Bis dieses Sperma... mit dem natürlichen Auge oder mit einem gewöhnlichen Vergrößerungsglas konnte man nichts sehen, doch wenn man es hundertmal oder hundertundfünfzig Mal vergrößert, dann könnt ihr in diesem einen kleinen Tropfen von Sperma vielleicht fünfzig oder hundert kleine Keime sehen, wie sie sich bewegen. Auch vom weiblichen Tier kommen so viele Eier - zum Sperma. Und wenn sie nun zusammengebracht werden... die ersten beiden die sich treffen und vereinigen...

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

There is only one out of that million is going to live. Did you ever think of that? They are the same germ, and the same egg, both of them just alike, but there is only one going to live. And that’s not determined which one beats there first. Because, sometime the egg, way back in the back, and the germ might be up in the middle of the sperm, and they’ll crawl over one another. It takes an Intelligence to know whether it’s going to be boy or girl, red-headed, black-headed, or what-more. It’s the election of God. It can be nothing else. Election!

Even in the natural birth, is election, whether it’s going to be boy or girl, or whatever it’s going to be. And when that little germ wiggles into this little egg, and the little tails drop off, it starts the baby’s spine of whatever it’s after; animal, baby, or whatever it is. And the rest of those million germs... A million eggs, a million germs, and only one lives. All the same, but God chooses by election what’s going to live, and the rest of them perish. One out of a million!

Nur einer aus einer Million wird leben. Habt ihr euch je darüber Gedanken gemacht? Es sind dieselben Keime und dieselben Eier, doch nur eines davon wird leben. Und es müssen nicht diejenigen sein, die zuerst zusammentreffen, denn manchmal ist es ein Ei, das weit hinten liegt, und der Keim kann in der Mitte des Spermas sein, dann kriechen sie übereinander. Es braucht eine Intelligenz, die wissen kann, ob es ein Junge oder ein Mädchen sein wird, ob rote oder schwarze Haare oder was auch immer. Es ist eine Wahl Gottes, es kann nicht anderes sein. Erwählung!

Sogar die natürliche Geburt beruht auf Erwählung, ob es ein Junge oder ein Mädchen sein wird, was immer es auch sein wird. Und wenn sich dieser kleine Keim in dieses kleine Ei hinein windet und der kleine Schwanz abfällt, dann ist dies der Anfang vom Rückgrat dieses Kindes oder welche Art es auch werden wird, ob Tier oder Kind. Und der Rest von all den Millionen von Keimen - eine Million Eier und eine Million Keime, und nur einer lebt! Alle sind gleich, doch Gott erwählt durch Auserwählung welcher lebt und die ändern gehen zugrunde. Einer aus einer Million!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

When Israel left Egypt, they all believed in one prophet’s message. They seen the signs of God, by Moses. Every one of them saw them. And they each one come out of Egypt, and walked through the Red Sea, and was baptized unto Moses. Each one saw the power of God strike him, when he sang in the Spirit; and when Miriam beat the tambourine, run up-and-down the coast. Each one of them, every night, eat fresh, heavenly manna out of the skies. Each of those drank from that spiritual Rock that was smitten. And there was two million people left Egypt. How many made the promised land? Two. One out of a million! Where they all at? Jesus said they perished. “Your fathers eat manna in the wilderness, for the space of thirty years, and I say unto you that they are all dead.”

Als Israel Ägypten verließ, glaubten sie alle an die Botschaft von einem Propheten. Sie sahen die Zeichen Gottes durch Mose, alle sahen es. Und sie alle kamen aus Ägypten und gingen durchs Rote Meer und wurden so unter Moses getauft. Jeder sah, wie die Kraft Gottes auf ihn kam, als er im Geiste sang, als Miriam das Tamburin schlug und die Küste auf und ab lief Jeder von ihnen aß jeden Abend himmlisches Manna, das vom Himmel gekommen war. Jeder von ihnen trank aus dem geistlichen Felsen, der geschlagen wurde, Und zwei Millionen Menschen hatten Ägypten verlassen. Wie viele schafften es ins verheißene Land? Zwei! Einer aus einer Million. Wo waren alle ändern? Jesus sagte, sie gingen zugrunde. "Eure Väter haben während dreißig Jahren in der Wüste Manna gegessen, und ich sage euch, sie sind alle tot."

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

Now there is about five hundred million Christians in the world tonight, counting Catholic, Protestant, and all. If Jesus should come in that Rapture, according to what I’ve just said, there would be five hundred missing in the world tonight, in the Rapture. And they probably is that every day, counting all the lands, that’s never accounted for. So it could be at any time, see.

Oh, Christians, let us buckle on the armor of God. Let us do all that we know how, to serve Him, love Him, and wait for that great time.

Nun, da gibt es etwa fünfhundert Millionen Christen in der Welt heute, wenn man Katholiken, Protestanten und alle zählt. Wenn nun Jesus in dieser Entrückung kommen würde, dann würden, aufgrund dessen, was wir gerade sagten, fünfhundert Menschen in der Welt durch die Entrückung vermisst. Und so viele sind es vermutlich jeden Tag, wenn man alle Länder zählt, über die nichts bekannt ist. So könnte es also zu jeder Zeit stattfinden. Seht ihr?

0 Christen, lasst uns die Waffenrüstung Gottes anlegen. Lasst uns alles tun, wie wir es verstehen, um Ihm zu dienen, Ihn zu lieben, und wartet auf diese große Zeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

Now, there is not going to be a great millions and multitudes come out of a generation and march in. There... there can’t be.

Now, remember, each day ends a generation, each day. “As it was in the days of Noah, so will it be in the coming of the Son of man, wherein eight souls was saved by water.” But each day ends a forty-year period for somebody, for some. See? And each day, so many is sealed away in the Kingdom. One day, the last day will arrive.

Let us be sure now, while we are in our right mind. And in the church, and amongst the people, where the Holy Spirit so has identified Hisself with us, let’s be sure that everything is all right, and stays all right, before Him.

Don’t you stop. Don’t rest, day and night, until that quickening Power has brought you from the things of the world, into the Kingdom of God. And you that truly are brought into the Kingdom of God and quickened by the Spirit of God, how happy! With tears of joy we should be on our knees, day and night, thanking God for what He’s done.

Denn es werden nicht viele Millionen und Mengen sein, die aus einer Generation kommen und hineingehen. Das kann nicht sein. Denkt daran: Jeden Tag endet eine Generation, jeden Tag! "So wie es war in den Tagen Noahs, so wird es beim Kommen des Menschensohnes sein, als acht Seelen durchs Wasser gerettet wurden." Doch jeden Tag endet ein Zeitabschnitt von vierzig Jahren für jemanden. Und jeden Tag werden so und so viele hinwegversiegelt in das Königreich Gottes. Eines Tages wird der letzte Tag kommen. Wir wollen jetzt sicher sein, während wir noch bei gesundem Verstand sind und in der Gemeinde, unter Menschen, unter denen sich der Heilige Geist in solcher Weise bestätigt hat, dass alles in Ordnung ist, und dass es vor euch in Ordnung bleibt.

Hört nicht auf und ruht weder Tag noch Nacht, bis diese lebendig machende Kraft euch von den Dingen der Welt weg und in das Königreich Gottes gebracht hat. Und ihr, die ihr wahrhaftig in das Königreich Gottes gebracht worden seid und durch den Geist Gottes lebendig wurdet, wie glücklich solltet ihr sein, mit Tränen der Freude sollten wir Tag und Nacht auf unseren Knien sein und Gott danken, für das, was Er getan hat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

Tonight we have a little change in the service. We have a fine brother here, Brother Capps. He come to us from the Nazarene church. And I think that is right, Brother Capps? He is wishing tonight to be ordained by us, by laying on hands.

We do not have papers to give out to anyone, yet we’re recognized as... We could have papers, but we believe that a true, ordained minister, his papers is in Heaven. See? And he... he has the rights to preach the Bible as long as God identifies his life with the Bible. We believe that’s his credentials.

And, now, Brother Capps has been ordained officially in the... the Nazarene church, but tonight he wants the elders, and so forth, to lay hands upon him for ordination, to carry this Message. What a gallant thing!

Heute Abend verläuft der Gottesdienst etwas anders. Wir haben einen feinen Bruder hier, Bruder Capps. Er kam aus der Nazarener Gemeinde zu uns. Ich glaube, das ist richtig, Bruder Capps? Er möchte heute Abend durch uns eingesetzt werden, durch Handauflegung.

Wir haben hier keine Papiere, die wir jemandem geben könnten. Man erkennt uns als... wir könnten Papiere haben, doch wir glauben, dass ein wahrhaft ordinierter Prediger seine Papiere im Himmel hat. Und er hat ein Recht, die Bibel zu predigen, solange Gott sein Leben mit der Bibel bestätigt. Wir glauben, dass dies seine Beglaubigung ist.

Nun, Bruder Capps ist offiziell in der Nazarener Gemeinde ordiniert worden. Doch heute Abend möchte er, dass die Ältesten ihm die Hände auflegen und ihn dadurch ordinieren, um diese Botschaft zu tragen. Welch vornehme Sache!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

I have... I have heard the reports ever since I been in Tucson, and such wonderful reports, of Brother Capps here in his assistance to our gracious Brother Neville, who is holding the candle of Light just as gallantly as these two men can hold. We have laid hands on Brother Neville, but not upon Brother Capps. And I want those who are ministers, Brother Jackson and them, if they’re here, and Brother Ruddell and the elders of the church here, if they’ll come up here just for a few minutes now, and laying hands on Brother Capps. And the...

Now we find, in the Bible, that that’s the way they did it, they lay hands upon them and set them apart then. And that’s the way they did Timothy. Said, “By this gift that was in thee, from the grandmother Lois...“ They had noticed it, that there was a gift in the man, had come to him by the presbyters, by laying on of hands.

Seit ich in Tucson war, habe ich Berichte gehört, solch wunderbare Berichte über Bruder Capps hier, über seine Unterstützung, die er unserem lieben Bruder Neville gibt. Diese beiden Männer halten den Leuchter des Lichtes so tapfer wie man nur kann. Bruder Neville legten wir damals die Hände auf, doch noch nicht auf Bruder Capps. Ich möchte, dass die Männer heraufkommen, die Prediger sind, Bruder Jackson und die ändern, wenn sie hier sind, Bruder Ruddel und die Ältesten hier in der Gemeinde, möchten sie doch einen Augenblick nach vorn kommen, um Bruder Capps die Hände aufzulegen.

In der Bibel sehen wir, dass sie es in dieser Weise taten. Sie legten ihnen die Hände auf und sandten sie hinaus. So taten sie es mit Timotheus. Sie sagten: "Wegen dieser Gabe, die in dir war, von deiner Großmutter Lois... " Sie anerkannten durch Handauflegung, dass da eine Gabe in dem Mann war, die Ältesten legten ihm die Hände auf.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, latter-day brethren, latter-day-rain brethren, got, though, that mixed up. They thought they gave him a gift, by doing that. No, the gift was already in him, and they just laid their hands upon him as a sanction that they believed that God had already put the gift in him. And they sanctioned it, by laying on of hands.

And these men here in this church, that I believe that’s possessed in their soul with His quickening Power; if you brothers will come up just now, Brother Ruddell and all the rest of you that’s here in the church, and the elders and sister churches around, to lay hands upon Brother Capps, that he might be ordained by our sanction, before this audience, and sent out to preach the Gospel of the Lord Jesus, wherever God may call him. He becomes...

He is already one of us, by Birth. He is one of us because he has believed the Message. He is one of us because that... that he stands for the Truth of the Word. And we want Brother Capps to be officially ordained, before you, by laying on of hands, that he is one of us.

Okay, Brother Ruddell, Brother Capps, Brother Neville. Brother Junior Jackson, any of them other ministers here, I don’t know just how many there is. I don’t... I guess they got their own services tonight. So come right up here, Brother Capps.

Now where is Brother Hunter and them from New York, I... Brother Anthony? I guess they have gone back. [Brother Neville says, “There is Brother Anthony back there."]

Any of you others that’s here, that’s with us, why, we would be glad for you to come up here and stand with us now, as a recognition that we believe Brother Capps to be.

Die Brüder der Spätregenbewegung machten hier ein Durcheinander. Sie dachten, sie würden durch das Auflegen der Hände eine Gabe geben. Nein, die Gabe war schon in ihm und sie legten einfach die Hände auf, zur Bestätigung, dass sie glaubten, dass Gott schon eine Gabe in ihn gelegt hatte, und sie bestätigten dies durch Handauflegung.

Und diese Männer hier, aus dieser Gemeinde - ich glaube, dass sie in ihrer Seele diese lebendig machende Kraft besitzen. Wenn ihr Brüder nun einfach heraufkommen möchtet - Bruder Ruddell und alle ändern, die hier in der Gemeinde sind. Auch die Ältesten der Schwestergemeinden sollen kommen und Bruder Capps die Hände auflegen, damit er durch unsere Bestätigung vor dieser Versammlung ordiniert und hinaus gesandt wird, um das Evangelium des Herrn Jesus zu predigen, wohin ihn Gott auch rufen mag. Er wird nun - er ist durch Geburt schon einer von uns. Er ist einer von uns, weil er die Botschaft glaubt. Er ist einer von uns, weil er auf der Wahrheit des Wortes steht, und wir möchten, dass Bruder Capps offiziell vor euch durch Handauflegung ordiniert wird. So bestätigen wir, dass er zu uns gehört. Br. Ruddel, Br. Capps, Br. Neville, Br. Junior Jackson und die ändern Prediger, ich weiß nicht, wie viele da sind- ich vermute, sie haben heute Abend ihre eigenen Versammlungen - komm hierher Bruder Capps. Nun... Wo ist Bruder Hunter von New York? Ich nehme an, sie sind zurückgekehrt. Alle ändern, die hier sind, sollen kommen, wir sind froh, wenn ihr jetzt zu uns kommt, zum Zeichen, dass wir glauben, dass Bruder Capps...

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

How many of you here know Brother Capps, raise your hand. All right, put your hand down. How many believe he’s a servant of God, raise your hands. [Congregation says, “Amen."] We love him, as our brother.

Now this is not exactly a correct way of what we would call ordination, but I want this audience... I couldn’t sing this song, but I want you to help me try it. That...

One day a prophet went down to the altar, in the temple. And while he was there at the temple... He had been a good man, but he had just been laying upon the arms of Uzziah the king, and he was a... he was a good man. But yet, one day, at the temple, he saw something, when he fell into a vision, that he had never saw before. He saw Angels, with wings, flying back and forth, through the building, crying, “Holy, holy, holy, Lord God Almighty!”

Come on, brother. Yeah. See?

“Holy, holy, holy, Lord God Almighty!”

Ben?

Wer von euch kennt Bruder Capps? Erhebt eure Hände. Nehmt die Hände herab. Wer von euch glaubt, dass Bruder Capps ein Diener Gottes ist? Erhebt eure Hände. Wir lieben ihn als unserem Bruder.

Dies ist nun nicht ganz das, was wir als richtige Ordination betrachten, doch ich möchte, dass diese Versammlung... Ich könnte das Lied nicht singen, doch ich möchte, dass ihr mir helft. Ich werde es versuchen.

Einst ging ein Prophet hinab zum Altar des Tempels, und während er im Tempel war - er war ein guter Mann, doch er hatte sich auf die Arme von König Ussia gestützt - und er war ein guter Mann. Doch eines Tages, als er im Tempel war, da sah er etwas, das er noch nie gesehen hatte, als er in eine Vision fiel. Er sah Engel mit Flügeln, die im Gebäude hin und zurück flogen und riefen: "Heilig, Heilig, Heilig, Herr. Gott, Allmächtiger." Heilig, heilig, heilig, Herr, Gott, Allmächtiger!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

And when he did, the posts of the temple moved out. And he said, “Woe is me! for I’m a man of unclean lips.” In the Presence of God he recognized, that even though being a prophet, he had been wrong. He said, “I’m a man of unclean lips, and I dwell among people with unclean lips.”

And one of the Angels flew, and took a coal of Fire and touched his lips, and said, “Prophesy, son of man!”

Would you give us a chord on that, sister, if you will. How many knows this song? Let’s, one verse. All right.

When the coal of Fire had touched the prophet,

Making him as pure as pure can be,

When the voice of God said, “Who will go for us?”

Then he answered, “Here am I, send me.”

[Blank spot on tape.]

...speak, my Lord,

Speak, and I’ll be quick to answer Thee;

Speak, my Lord, speak, my Lord,

Speak, and I will answer, “Lord, send me.”

Millions now in sin and shame are dying;

Listen to their sad and bitter cry;

Hasten, brother, hasten to their rescue;

Quickly answer, “Master, here am I.”

Speak, my Lord, speak, my Lord,

Speak, and I’ll be quick to answer Thee;

Speak, my Lord, speak, my Lord,

Speak, and I will answer, “Lord, send me.”

Let the elders walk around now and lay hands upon Brother Capps. Let’s all bow our heads.

Und als das geschah, da erbebten die Säulen des Tempels und er rief: "Wehe mir, denn ich bin ein Mensch mit unreinen Lippen." In der Gegenwart Gottes - wenn er auch ein Prophet war - erkannte er, dass er verkehrt war. Er sagte: "Ich bin ein Mann mit unreinen Lippen, und ich wohne unter unreinen Menschen mit unreinen Lippen."

Und einer der Engel flog heran, nahm ein Stück glühende Kohle und berührte seine Lippen und sagte: "Weissage, Menschensohn!"

Würdest du uns nun den Akkord geben, Schwester, sei so gut. Wer kennt dieses Lied? Lasst uns einen Vers singen.


[Lied - Übersetzung wörtlich]

Als die glühende Kohle den Mund des Propheten berührt hatte,

da wurde er so rein, wie man nur sein kann.

Als die Summe Gottes sprach: "Wer wird hinaus gehen?"

Da antwortete ich: "Hier bin ich, sende mich!"

Sprich mein Herr, sprich mein Herr;

Sprich und ich werde Dir sofort antworten.

Sprich mein Herr, sprich, mein Herr,

Sprich, und ich werde antworten: "Herr, sende mich."

Millionen sterben jetzt in Sünde und Schande,

Hört ihren traurigen und bitteren Schrei:

Eile Bruder, eile sie zu retten;

Antworte schnell: "Hier bin ich."

Sprich mein Herr, sprich, mein Herr;

Sprich und ich werde Dir so fort antworten,

Sprich mein Herr, sprich mein Herr,

Sprich, und ich werde antworten: "Herr, sende mich."


Mögen nun die Ältesten kommen und Bruder Capps die Hände auflegen. Wir wollen alle unsere Häupter beugen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear God, the temple posts has moved again, and as seeing the Spirit of the quickening Life working in our brother. I pray, God, as he feels this from Above, that says that he must go. We lay hands upon him, as Your elders, Lord, and give to him the right hand of fellowship; and lay our hands upon him, and pass the blessings of God upon him, that You’ll anoint his lips, his thinking, his entire being. And may he take this Message of the Gospel to every crack and corner that You’ll call him to. Grant it, Lord. We give You our brother, as a servant of Yours, in the Name of Jesus Christ. Amen.

“Preach the Word,” my young brother. “Be in season, and out of season; reprove, rebuke, with all longsuffering and Doctrine.” God bless you, brother.

Teurer Gott, wieder erbebten die Säulen des Tempels. Und wir sehen, dass der Geist des lebendig machenden Lebens in unserem Bruder arbeitet. Und ich bete für ihn, während er das fühlt, das aus der Höhe zu ihm kommt und ihm sagt, er müsse gehen. Wir legen die Hände auf ihn, als Deine Ältesten, Herr, und wir reichen ihm unsere rechte Hand zur Gemeinschaft und wir legen unsere Hände auf ihn und übergeben ihm die Segnungen Gottes, dass Du seine Lippen salben mögest, sein Denken und sein ganzes Wesen. Möge er diese Botschaft des Evangeliums in jeden Winkel und in jede Ecke tragen, wo Du ihn rufst. Gewähre es Herr. Wir übergeben Dir unsern Bruder als Deinen Diener im Namen des Herrn Jesus Christus. Amen.

Predige das Wort, mein junger Bruder; sei es zur Zeit oder zur Unzeit. Überführe, weise zu Recht mit aller Geduld in der Lehre. Gott segne Dich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

[Brother Ben Bryant says, “Brother Branham, would you lay hands on me? Would they lay hands on me? I’d like to be ordained."] Have you... I didn’t know you hadn’t.

Brother Ben, here, has come to us. I think he’s been preaching for some time. Yet, he hasn’t been officially (I thought he had; that’s the reason I called him up) ordained, or hands laid on him here.

Now, Brother Ben’s wife is here somewhere, and she is a dear person. She was a woman preacher. And when she and our brother were married, and he brought her to the tabernacle, when she seen and heard the Word, yet a fine little lady with a fine personality, but when she seen that it was wrong for the women to do that, she laid aside; and it seemed to fall upon her husband. That’s correctly. That’s apostolic. That’s the way it should be.

Brother Ben takes the tapes, as I understand, with his wife. They go into the re-... out-of-way places, way back into the mountains, into the jungles, and they play these tapes and comment on the tapes. Many times they are run out, cast out, throwed out. We expect that. “For all that live godly in Christ Jesus shall suffer persecutions.”

[Bruder Ben Bryant spricht zu Bruder Branham.] …

Bruder Ben ist zu uns gekommen. Ich glaube, er predigt seit einiger Zeit. Er ist jedoch noch nicht offiziell ordiniert worden - Ich dachte, er wäre es - mit Handauflegung.

Die Frau von Bruder Ben ist irgendwo hier. Sie ist ein lieber Mensch. Sie war eine Frauen-Predigerin. Als sie und unser Bruder geheiratet hatten, da brachte er sie zur Kapelle. Und als sie das Wort sah und hörte - sie war eine feine Dame mit feinem Wesen - und als sie sah, dass es nicht recht ist, wenn eine Frau so etwas tut, da legte sie es nieder, und es schien auf ihren Mann zu fallen. So ist es richtig; dies ist apostolisch. So sollte es sein.

So wie ich verstehe geht Bruder Ben mit seiner Frau mit den Tonbändern. Sie gehen zu abgelegenen Orten, weit weg in den Bergen, in die Wildnis. Dann lassen sie die Tonbänder laufen und geben ihre Erklärung dazu. Oft werden sie hinausgeworfen und weggejagt. Das müssen wir erwarten, denn alle, die ein göttliches Leben in Christus Jesus leben, werden Verfolgung erleiden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

How many here knows Brother Ben? How many believes him to be God’s servant, [Congregation says, “Amen."] worthy of this blessing that we’ll ask of God for him? See, he is not a stranger. He has been with us for years and years. I know him as a man of humility. He is like me; he makes many mistakes. We all do that. What I like about Brother Ben, he is willing to crawl on his knees to make it right.

And when he heard, the other day, on Marriage And Divorce, he and his wife was ready to separate, because that he loves her, and she loves him, but they want to cope with the Word of God. Whatever the Word said, that’s what they wanted. I pray that God will bless Ben and his wife, to His service.

Let’s lay our hands upon our brother.

Wer von euch kennt Bruder Ben? Wer glaubt, dass er ein Diener Gottes ist und würdig der Segnungen, die wir für ihn erbitten? Seht, er ist kein Fremder, er ist seit vielen Jahren mit uns. Ich kenne ihn als einen demütigen Mann. Er ist wie ich, er macht viele Fehler. Wir alle tun dies. Doch, was ich an Bruder Ben liebe ist, dass er willig ist, auf seinen Knien zu kriechen, um es wieder in Ordnung zu bringen. Als er kürzlich die Botschaft über Heirat und Scheidung hörte, da waren er und seine Frau bereit, sich wieder zu trennen, weil er sie liebt - und sie liebt ihn - doch sie möchten mit dem Wort Gottes übereinstimmen. Was immer das Wort sagt, das möchten sie. Ich bete, dass Gott Ben und seine Frau in ihrem Dienste segnen möge. Wir wollen nun unsere Hände auf unseren Bruder legen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear God, we lay our hands upon our Brother Ben, by a sign that we love him. And we believe, Lord, that he is willing to do a work for You, to be sent out with these tapes, to play them among some mountain people in the way away places where probably many of us would never get, but yet the Message must go to all the world. We pray that You will bless our brother, and give to him Your Spirit, and may It come upon him. And guide him, and direct him and his wife to those places where maybe that one soul is way out there, and the doors cannot close until that one sheep is brought in. Thou art not satisfied with ninety and nine. The... Every name that’s on the Book must be brought in. Help them, Lord, as we lay hands upon him, as associating him with us as our brother. And our help and prayer for him, will go with him. And we pray that You’ll bless him, Lord, wherever he goes. In Jesus’ Name. Amen.

Bless you, Brother Ben! The right hand of fellowship we give you, as minister brothers. God bless you, brother.

[Brother Earl Martin says, “Brother Branham, would you lay hands on me, ordain me to work as a pastor?"] John Martin... [“Earl.”] Earl.

Teurer Gott, wir legen unsere Hände auf unseren Bruder Ben als Zeichen, dass wir ihn lieben. Und wir glauben, dass er willens ist, ein Werk für Dich zu tun – hinaus gesandt zu werden mit diesen Tonbändern, um sie unter dem Gebirgsvolk abzuspielen, in den abgelegenen Orten, wo viele von uns nicht hingehen würden, und doch muss die Botschaft in alle Welt gehen. Wir beten, dass du unseren Bruder segnen mögest. Und gib ihm Deinen Geist. Möge Er auf ihn kommen und ihn und seine Frau leiten und zu den Orten führen, wo vielleicht diese eine Seele ist. Und die Türen können sich nicht schließen, bis dieses eine Schaf hineingebracht worden ist. Du bist nicht zufrieden mit neunundneunzig - jeder Name, der im Buch ist, muss hereingebracht werden. Hilf ihm, Herr, während wir ihm nun die Hände auflegen und ihn so als unseren Bruder bekennen. Und unsere Hilfe - das Gebet für ihn - wird mit ihm gehen und wir beten, dass du ihn segnen mögest, Herr, wo immer er hingeht. Im Namen Jesus. Amen.

Gott segne dich Bruder Ben. Wir können dir die Hand der Gemeinschaft als Prediger-Bruder geben. Gott segne dich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

How many knows Earl Martin? How many believes him to be a servant of Christ? He comes to us from a... I believe the, originally, from a Pentecostal group, and now I think he pastors and does a independent work.

I’ve knowed Earl to be a real servant of Christ. I’ll never forget one act, many has been, but one act with Earl. I remember one night they called him when I was in Dallas, Texas; or I... I believe, no, it was... [A sister says, “Beaumont."] Beaumont, Texas, is right, sister. And they... they... His baby was laying, dying, and they thought it was already dead. It wasn’t breathing no more. And Earl made his way around to my room, as a daddy, bending shoulders, stooped down before me, as I was in bed. Rolled out; he put his arms around me and said, “Brother, I believe you are God’s prophet. I’ve always believed that. And if you’ll just say the word, though my baby is dead, yet shall it live.” And his baby come back to life, is living.

Da ist Earl Martin. Wer kennt Earl Martin? Wer glaubt, dass er ein Diener Christi ist? Ich glaube er kommt von einer pfingstlichen Gruppe zu uns. Und ich glaube, er ist nun Pastor und tut ein unabhängiges Werk.

Ich kenne Earl als einen echten Diener von Christus, Eine Begebenheit mit ihm werde ich nie vergessen. Da waren viele Ereignisse, doch da war eine Sache. Ich erinnere mich, dass sie ihn eines Tages anriefen, als ich in Dallas - nein, ich glaube, es war in Beaumont, Texas war. Ist das richtig, Schwester? Sein Kindlein lag im Sterben, und sie dachten, es sei schon tot. Es atmete nicht mehr. Und Earl fand den Weg zu meinem Zimmer. Ein Vater, mit gebeugten Schultern, brach vor mir zusammen, als ich im Bette lag. Er warf seine Arme um mich und sagte: "Bruder, ich glaube, du bist Gottes Prophet. Das habe ich immer geglaubt. Wenn du nur das Wort sprichst - auch wenn mein Kind tot ist - es wird leben." Und das Kindlein kam zum Leben zurück und lebt jetzt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Do you believe he is worthy of the right hand of fellowship of these believers? [Congregation says, “Amen."]

Let us pray, brothers, as we lay hands on him.

Gracious Heavenly Father, we lay hands, again, on our Brother Martin. We send him, Lord, to the utmost parts that Thou has ordained that he should go; wherever it is, many or few, by-ways, highways, hedges, if it be. Wherever it is, Lord, may Your blessings be with him. We lay our hands upon him as we bid him Your speed and give him our blessings, that the Spirit that’s upon us, Lord, may go with him, and will guide him and direct him to the lost souls out in the hedges and highways. We send him, in the Name of Jesus Christ. Amen.

God bless you, Brother Martin. Go now, and the Lord be with you.

Glaubt ihr, dass er der Hand der Gemeinschaft mit diesen Gläubigen würdig ist? Wir wollen beten, Brüder, während wir die Hände auf ihn legen.

Gnädiger, himmlischer Vater, wieder legen wir die Hände auf, auf unseren Bruder Martin. Herr, wir senden ihn an die abgelegensten Orte, wo Du uns aufgetragen hast hinzugehen, ob da viele oder wenige sein mögen, an Nebenstrassen, Hauptstrassen, an Hecken, wo immer es auch sein mag. Mögen Deine Segnungen mit ihm gehen. Wir legen unsere Hände auf ihn, während wir ihn Dir übergeben, und wir geben ihm unsere Segnungen, dass der Geist Gottes, der auf uns liegt mit ihm gehen möge, Herr, möge Er ihn leiten und zu den verlorenen Seelen rühren an den Hecken und Strassen. Wir senden ihn im Namen von Jesus Christus. Amen. Gott segne dich, Bruder Martin. Gehe nun, der Herr sei mit dir.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

For the same purpose? [Brother Richard Blair speaks to Brother Branham.] Richard is your name? [“Right. Richard Blair.”] How many know Richard Blair? How many believe him to be a servant of God? He comes from the... the group of the United Pentecostal church.

And brother, Brother Blair, I remember a great calling, of his. I remember the time where Brother Blair would not, didn’t want to believe me, because that there was a spirit working with him, telling him that I was false. And while he was setting right in the meeting, the Holy Spirit turned around and called it out. [Brother Blair says, “That’s right."] And he was just about ready for a... a breakdown, and that’s what got him in that shape.

And I remember his lovely wife calling me one day. She said, “Brother Branham, I believe Richard is going to die.” And she had, I believe, a scarf. She went and laid it on him, as I asked her, and prayed. Here he is. [Brother Blair says, “Amen."]

A little baby had been in an accident, or... [Brother Blair says, “My boy."] His boy, in an accident, that they didn’t give much hope for it, with a concussion of the brain. And with prayer, even by the phone, the baby was made well. [“Amen.”]

Do you believe Brother Blair is a true witness of Christ? [Congregation says, “Amen."] You pray that your blessings go with him.

Brethren, lay your hands on him.

Richard ist dein Name. Wer kennt Richard Blair? Wer glaubt, dass er ein Diener Gottes ist? Er kommt aus einer Gruppe der Vereinigten Pfingstgemeinde. Und Bruder Blair - ich erinnere mich, dass er eine große Berufung hatte. Ich erinnere mich an die Zeit, wo Bruder Blair mir nicht glauben wollte, denn da wirkte ein Geist an ihm, der ihm sagte, ich sei verkehrt. Und während er dort in der Versammlung saß, wandte sich der Heilige Geist ihm zu und rief ihn heraus. Er war einem Zusammenbruch nahe, doch das brachte ihn wieder in Form. Ich erinnere mich, dass mich eines Tages seine liebliche Frau anrief und sie sagte: "Bruder Branham, ich glaube, Richard wird sterben." Ich glaube, sie hatte einen Schal bei sich. Sie ging hin und legte ihn auf ihn und betete, wie ich es ihr aufgetragen hatte. Und hier ist er nun!

Ein kleines Kind hatte einen Unfall - oder sein Junge, und sie hatten nicht mehr viel Hoffnung. Er hatte eine schwere Gehirnerschütterung. Und das Kind wurde gesund durch das Gebet durchs Telefon. Glaubt ihr, dass Bruder Blair ein wahrer Zeuge von Christus ist? Ihr betet, dass eure Segnungen mit ihm gehen. Brüder, legt ihm die Hände auf.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear God, to identify our gracious and noble brother, Your servant, that has even come from his own group, to walk in Light. Father, we pray that You’ll bless our Brother Blair, as we send him with our blessings and our sanction, by our hands upon him, to wherever You may call him, Lord, to whatever work it may be. May Your Spirit go with Brother Blair. Guide him and direct him to the lost and dying of this world, that he may help find that lost sheep, that he might bring it back to the fold. Wherever it might be, whatever You have for him, Lord, we just ask that Your Spirit guide him and direct him throughout his life’s journey. We are his brethren. In giving him the right hand of fellowship, we ask You to go with him, in the Name of Jesus Christ. Amen.

The right hand of fellowship! God bless you, Brother Blair. We are with you, one hundred percent, pray for you and will do anything we can to help you along. God bless you.

Teurer Gott, um unseren lieben und edlen Bruder anzuerkennen - Deinen Diener, der aus seiner eigenen Gruppe herausgekommen ist, um im Lichte zu wandeln - beten wir, Vater, dass Du unseren lieben Bruder Blair segnen mögest, während wir ihn hinaus senden, mit unseren Segnungen, die wir durch das Auflegen der Hände bestätigen, wohin auch immer Du ihn rufen magst, zu welcher Arbeit es auch sein mag. Möge Dein Geist mit Bruder Blair gehen. Führe und leite ihn zu den Verlorenen und Sterbenden dieser Welt, damit er helfen kann, dieses verlorene Schaf zu finden, damit er es in die Herde zurückbringen kann. Wo immer es auch sein mag, und was immer Du mit ihm vorhast, wir beten einfach, dass Dein Geist ihn leitet und auf seiner Lebensreise führt. Wir sind seine Brüder. Indem wir ihm die Hand zur Gemeinschaft reichen, bitten wir Dich, mit ihm zu gehen, im Namen von Jesus Christus. Amen.

Die Hand der Gemeinschaft - Gott segne dich Bruder Blair. Wir stehen hundertprozentig hinter dir, wir beten für dich und wir werden alles tun, was wir können, um dir zu helfen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

[Brother Merlin Anthon says, “It’s the same for me, Brother Branham, for ordination."] What say? [“Ordination.”] Who are you? [“Merlin Anthon.”] Merlin Anthon. [“I’m in the church.”] Where? [“Here in the church.”] In the church. Anybody know Brother Merlin Anthon? He is new, to me. [“With the Salvation Army. Remember me?”] Oh, yes. Pardon me, brother.

From the Salvation Army, that’s right, I remember him. Sure, I know him now. I just... His face didn’t look familiar to me just then, at this time. How many knows him to be a man of God? [Congregation says, “Amen."] How many believes that... that God is working with him, raise your hand. [“Amen.”] Will you pray for him? [“Amen.”]

Now, brother, we know that you coming from a great group of people, Salvation Army, they’re a great people. But, and, but the Salvation Army does do a great work out on the street. We can say nothing against the Nazarene, the Pentecostal church, or the Salvation Army, or any of them; they are our brethren. But, you see, we believe that we are carriers of a great Message for this very hour that we’re living in. You want to do that with us? [Brother Anthon says, “Amen."]

Let us bow our heads while we lay our hands on our brother.

[Bruder Branham spricht mit Bruder Anthon.] Kennt jemand Bruder Merlin Anthon? Ich kenne ihn nicht. 0 ja! Entschuldige Bruder, du kommst von der Heilsarmee. So ist es. Ich erinnere mich an dich. Gewiss kenne ich ihn. Sein Gesicht war mir zuerst nicht so bekannt. Wer kennt ihn als Mann Gottes? Wer glaubt, dass Gott mit ihm arbeitet? Erhebt eure Hände. Möchtet ihr für ihn beten?

Nun Bruder, wir wissen, dass du aus einer großen Gruppe kommst, von der Heilsarmee. Es sind großartige Menschen. Die Heilsarmee leistet eine große Arbeit auf den Strassen. Wir können nichts gegen die Nazarener sagen, nichts gegen die Pfingstgemeinde, nichts gegen die Heilsarmee oder gegen irgendeine Gruppe, sie sind unsere Brüder. Doch seht, wir glauben, dass wir Träger einer großen Botschaft für genau diese Stunde sind, in der wir leben. Du möchtest mit uns daran teilhaben? Lasst uns die Häupter neigen, während wir unserm Bruder die Hände auflegen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear Heavenly Father, You are the One that does the calling. You are the One that quickens the Word, so that they can believe. And we lay our hands upon our precious brother, as a sanction that we believe that You are with him and will help him. We send our blessings with him, that we who believe that we’ve passed from death unto Life and now hold quickening Power in our hearts, by the grace of God. We lay hands upon our brother and send him with our blessings, that You will lead him and guide him and direct him to every crevice of the earth, Lord, that You have ordained for him to go. May Your Spirit go with him and give him health, strength, and success in his ministry, for we send him in Jesus Christ’s Name. Amen.

God bless you, brother. That’s the right hand of fellowship, you know, brothers shake hands with him, brethren like that. So that’s you’re... All right, the Lord bless you all.

Teurer himmlischer Vater. Du bist es, der die Berufung erteilt. Du bist derjenige, der das Wort lebendig macht, so dass sie glauben können. Wir legen unserem geliebten Bruder die Hände auf als eine Bestätigung, dass wir glauben, dass Du mit ihm bist und ihm helfen wirst. Wir, die wir glauben, dass wir vom Tod ins Leben hinübergegangen und diese lebendig machende Kraft in unseren Herzen haben, geben ihm unsere Segenswünsche mit. Durch die Gnade Gottes legen wir unserem Bruder die Hände auf und senden ihn mit unsern Segenswünschen hinaus, damit Du ihn führst und leitest. Herr führe ihn zu den hintersten Winkeln der Erde, wo Du bestimmt hast, dass er gehen soll. Möge Dein Geist mit ihm gehen und ihm Gesundheit geben, Kraft und Erfolg für seinen Dienst, denn wir senden ihn im Namen von Jesus Christus. Amen.

Gott segne dich, Bruder. Hier ist die Hand der Gemeinschaft. Gebt ihm die Hände ihr Brüder. Gut. Der Herr segne euch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

[Brother Carrell says, “I... I never was done, officially. Want you to lay your hands on me, as those, in the Name of Jesus."] You, whatever you wish. And yours... [“Time to be, and for same as them.”] Now what’s your name? [“Brother Carrell, from Cincinnati.”] Brother Carrell.

[Brother Carrell says, “I was an ordained minister, but I couldn’t agree with the brother who was ordaining women as ministers, and I had to break off from it."]

This is Brother Carrell from Cincinnati. Anybody know Brother Carrell, raise your... Being from Cincinnati, I doubt it, that anybody know. He says that he was with a group, and the group wanted to ordain women ministers. He couldn’t stand it, and he had to break away from them.

That’s exactly how I broke away from the Missionary Baptists. Doctor Roy E. Davis, how many ever heard him? Sure, you did, see. He wanted to ordain some women preachers, and I said, “No, sir. As an elder,” I said, “I cannot do that, consciously. It’s against the Word of God.”

I don’t know you, Brother Carrell. But upon the basis of your testimony, and that Truth that you stand for... We have nothing against those women. They are sisters. We love them. But we believe that they got their place, and that they must stay. See? And we believe that they are a darling to a man, a helpmate. And by no means... We think they’re the greatest gift, outside of salvation, that God ever give a man. But she’s got no place in the pulpit, according to the Word of God. Upon that basis, and your faith in God, we lay hands on you, as fellowship, to come go with us.

Let us lay our hands on him.

Wie ist dein Name? Bruder Correll. Dies ist Bruder Correll aus Cincinnati. Kennt jemand Bruder Correll? Erhebt die... Da er von Cincinnati ist, glaube ich kaum, dass jemand ihn kennt. Er sagt, er sei bei einer Gruppe gewesen, und diese Gruppe wollte Frauen als Prediger einsetzen. Er konnte das nicht mit ansehen und er musste sich von der Gruppe trennen. Genau in dieser Weise trennte ich mich von der Baptisten Gemeinde. Wer hat je etwas von Dr. Roy Davis gehört? Gewiss habt ihr das. Er wollte einige Frauen als Prediger einsetzen, und ich sagte: "Nein! Als Ältester kann ich das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, es ist gegen das Wort Gottes."

Ich kenne dich nicht, Bruder Corell, doch aufgrund deines Zeugnisses und der Wahrheit, auf der du stehst - wir haben nichts gegen diese Frauen. Es sind Schwestern, wir lieben sie, doch wir glauben, dass sie ihren Platz haben, und da sollten sie bleiben. Wir glauben, dass sie die Liebste und die Gehilfin für den Mann ist, aber auf keinen Fall... - wir glauben, dass sie außer dem Heil das größte Geschenk sind, das Gott je einem Mann gegeben hat, doch aufgrund des Wortes Gottes haben sie auf keinen Fall einen Platz hinter dem Pult. Auf dieser Grundlage und deinem Glauben in Gott legen wir dir die Hände auf, zum Zeichen der Gemeinschaft mit uns. Wir wollen ihm nun die Hände auflegen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Our dear Heavenly Father! This young man, I can just about know how he feels. He’s been pushed out because of a real Truth. That, “Man shall live not by bread alone, but by every Word.” So we lay hands on him, placing our blessings upon him. May Your Spirit lead him, guide him, and direct him throughout life’s journey to wherever You may send him, Lord. Let him know that we are praying for him, and will be a help to him, and support him as long as he will stand for the Truth. Grant it, Lord. We send him, in the Name of Jesus Christ. Amen.

God bless you, Brother Carrell.

You just get them hands laid on, the different ones. All of you give kind of the right hands of fellowship for that.

Teurer himmlischer Vater, ich kann wirklich mitfühlen, wie diesem jungen Mann zumute ist, nachdem man ihn um der Wahrheit willen hinausgeworfen hat. Doch der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das aus dem Munde Gottes hervorgeht. Und so legen wir ihm die Hände auf und legen unsere Segnungen auf ihn. Möge Dein Geist ihn führen und leiten, auf allen Lebenswegen, wo immer Du ihn hin senden wirst. Lass ihn wissen, dass wir für ihn beten und ihm helfen werden, so lange er sich für die Wahrheit einsetzt. Gewähre es, Herr. Wir senden ihn im Namen von Jesus Christus. Amen.

Gott segne dich, Bruder Correll. Verschiedenen sind die Hände aufgelegt worden, reicht ihr alle ihnen die Hand zur Gemeinschaft.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Brother Ruddell, here, has never officially been ordained here at the church. Can... How many knows Brother Ruddell? [Congregation says, “Amen."] We all know him. How many knows he’s a man of God? [“Amen.”]

Dear Heavenly Father, be as Your elders lay hands upon this brother who has moved through deep, muddy waters. He has seen his congregation falling off. He’s seen everything take place, but yet believe. Though the ...?... We lay our hands upon him, and pass our blessings to him. Anoint him, Lord, mightily, with the Word, Lord, and send him to every crevice of the earth! ...?... may be upon him and help him. And send him, in Jesus Christ’s Name. Amen.

Brother Ruddell, you’ve always got a right hand of fellowship. I know Brother Ruddell. Seems like... like my own boy. His daddy and I, mother, have knowed one another so long. And I know Brother Ruddell to be a servant of God. I’ve served with him. God bless you, Brother Ruddell.

Bruder Ruddell ist hier in der Gemeinde auch noch nicht offiziell ordiniert worden. Wer kennt Bruder Ruddell? Wir alle kennen ihn. Wer weiß, dass er ein Mann Gottes ist?

Teurer, himmlischer Vater, wir als Deine Ältesten legen unsere Hände auf diesen Bruder, der durch tiefe und trübe Wasser gehen musste. Er sah seine Versammlung abfallen. Er hat alles mitgemacht, was man kann.

Wir legen ihm die Hände auf und übergeben ihm unsere Segnungen. Salbe ihn Herr. Sende ihn zu jedem Winkel der Erde. Sende ihn im Namen von Jesus Christus. Amen.

Bruder Ruddell, du hast immer die Hand der Gemeinschaft gehabt. Ich kenne Bruder Ruddell. Für mich ist er wie mein eigener Sohn. Sein Vater, seine Mutter und ich kennen einander schon so lange. Und ich kenne Bruder Ruddell als einen Diener Gottes. Ich diene mit ihm. Gott segne dich, Bruder Ruddell.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

What’s his name? Who are you, brother? [Someone says, “Brother-in-law to Brother Martin."] Brother Martin, you know him, Brother Martin?

What’s your name? [The brother says, “Rev. McComas."] Brother McComas. I guess there’s no one here knows him, but he is a... Yes, this man here knows him, Brother Tyler. And he comes to be... have hands laid upon him, that he’ll be a carrier of the Gospel. Brother McComas, where you from, Brother McComas? [“Rockford, Illinois.”] Rockford, Illinois. [“You called my home, last week, or last Monday night, and prayed for my wife.”] Oh, is that right? From Tucson. [“Tucson, Arizona.”] Oh, I remember the call now. [“She got up the next morning.”] Praise the Lord!

[Brother Martin says something to Brother Branham.] What say? [“My youngest sister.”] Your sister. [“She is here now. Was paralyzed.”] So, she is here now, was prayed for, the other night, from Tucson, by telephone. [“Paralyzed.”] Par-... [“She was paralyzed, and she is here now.”] She was paralyzed, a few nights ago, and she is here now. Brother Martin knows it, friend. No wonder he wants to take the Message!

Let us lay hands upon our brother.

Wer bist du, Bruder? Wie heißt du? Kennst du ihn, Bruder Martin? - Bruder McCommas. Ich nehme an, dass niemand ihn kennt? Doch, Bruder Tyler kennt ihn. Und er kommt, damit wir ihm die Hände auflegen, und er ein Träger des Evangeliums wird. Woher bist du, Bruder McCommas? Von Rockford, Illinois. [Der Bruder spricht mit Bruder Branham über die Heilung seiner Frau.] Oh, ist das so? Von Tucson. Oh, ich erinnere mich an den Anruf. Preis den Herrn! Es betraf deine Schwester. Sie ist nun hier, und damals wurde für sie von Tucson aus am Telefon gebetet. Sie war gelähmt. Sie war vor einigen Tagen gelähmt, doch nun ist sie hier. Kein Wunder, dass er die Botschaft ergreifen möchte. Lasst uns dem Bruder die Hände auflegen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear God, I lay hands, with these others, upon Your servant, and give to him the right hand of fellowship, praying that the blessings of God will ...?... [Brother Branham’s statements cannot be heard clearly.] ...?... that You’ve ordained him to be. Your blessing be on him, and guide him and direct him, in Jesus Christ’s Name. Amen.

The right hand of fellowship, my brother, and those be with you. God be with you.

Teurer Gott, wir als Deine Ältesten legen unsere Hände auf Deinen Diener und reichen ihm die Hand der Gemeinschaft. Wir beten, dass die Segnungen Gottes... Führe und leite ihn. Im Namen von Jesus Christus. Amen. Hier ist die Hand der Gemeinschaft, mein Bruder. Gott sei mit dir!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

[Someone says, “Brother Branham?"] Yes, brother? [“I have one more that wants this also.”] All right, sir. I believe this is... [“Brother Darris.”] Brother Darris. I don’t... [“I know Brother Earl and Brother Brewer.”] This man is Brother Darris. Where you from, brother? [“Black Rock, Arkansas.”] Black Rock, Arkansas. Brother... [“I know him, brother.”] ...known him. Someone else, I believe, here, said... Brother Brewer. I believe I met them, this morning. And... and Sister Vayle, I guess, Brother Vayle, and them who know him, and know him to be a man of God, a servant of God. Wonderful!

Well, now, my dear brother, to be a carrier of the Message, we want you to know that we’ll stand behind you, do everything that we can. We’ll be praying for you, that you also will carry this Message to the utmost parts of wherever God has ordained you to go.

Let us lay our hands on our Brother Darris.

Dear God, we lay our hands upon our brother, giving him the right hand of fellowship, and send him in the Name of Jesus Christ, that You’ll anoint him. And ...?... give him the right hand of fellowship! ...?... And Your Spirit go with him, and guide him and direct him, in the Name of Jesus Christ. Amen.

God bless you, brother.

Ja Bruder? Gut, ich glaube, dies ist Bruder Darius. Von wo bist du? Aus Black Rock, Arkansas. Dieser Bruder kennt ihn. Ich glaube, noch jemand kennt ihn. Ich glaube Bruder Bewer. Ich traf heute Morgen Schwester Vayle, ich glaube Bruder Vayle und die andern kennen ihn als Mann Gottes, als Diener Gottes. Wunderbar!

Und nun mein Bruder, da du ein Träger dieser Botschaft sein wirst, möchten wir, dass du weißt, dass wir hinter dir stehen, wie wir nur können. Wir werden für dich beten, dass auch du diese Botschaft an die äußerten Enden tragen kannst, wo immer Gott dich hin sendet. Wir wollen jetzt unsere Hände auf Bruder Darius legen.

Teurer Gott, wir legen unsere Hände auf unseren Bruder und geben ihm die Hand der Gemeinschaft und senden ihn im Namen von Jesus Christus. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, I believe, Brother Anthony. Many of you know Brother Anthony. He has been here with us a long time. I know him to be a servant of Christ, myself. I believe he’s a dedicated young man. He’s never officially had hands laid on him. He didn’t know this was coming, friends. See? But right now is good as any. So we’re going to lay hands on Brother Anthony and just give him the right hand of fellowship. God has to do the ordaining. This is just to let him know, and you know, that we believe this brother and we love him, and he’s one of us, in the Message. And we want him to have God’s blessings, and that’s what we ask on him. Let’s pray, as we lay our hands on, brother.

Ich glaube das ist Bruder Anthony. Viele von euch kennen Bruder Anthony. Er ist seit langer Zeit bei uns. Ich selbst kenne ihn als Diener von Christus. Ich glaube, er ist ein geweihter junger Mann. Ihm wurden noch nie offiziell die Hände aufgelegt. Freunde, er wusste nicht, dass dies heute kommen würde. Doch nun ist er so gut wie alle ändern, und so werden wir Bruder Anthony die Hände auflegen, und wir reichen ihm die Hand der Gemeinschaft. Gott muss die Ordinierung vornehmen. Dies geschieht nur, um ihm zu zeigen, dass wir diesem Bruder glauben. Wir lieben ihn und er gehört zu uns in dieser Botschaft. Und wir möchten, dass er die Segnungen Gottes hat, und das erbitten wir für ihn. Lasst uns beten, während wir unsere Hände auf den Bruder legen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Dear God, this humble little, Italian servant of Yours, Lord, comes tonight, that to... to have hands laid upon him, and the right hand of fellowship is officially extended to him, from the church. Lord, Your great Power send this young boy to the part of the earth and the crevice that You’ve called him to. And may he go and deliver them people from sin and sickness, and to serve You, Lord, all the days of his life. May You lead him, guide him. May our blessings be with him, as we send him, in Jesus Christ’s Name. Amen.

God bless you.

Teurer Gott, dieser demütige Italiener, der dein Diener ist. Teurer Gott, dieser demütige Italiener, der dein Diener ist, kommt heute Abend, Herr, damit ihm die Hände aufgelegt werden, und dass ihm offiziell von der Gemeinde die Hand der Gemeinschaft gereicht wird. Möge er stehen und Dir, Herr, alle Tage seines Lebens dienen. Mögest Du ihn führen und leiten. Mögen unseres Segnungen mit ihm gehen, wenn wir ihn im Namen von Jesus Christus hinaus senden. Amen. Gott segne dich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

[Someone speaks to Brother Branham.] Huh? Oh, I don’t know. We’re on a telephone hookup; fifty cents a minute. Was there somebody else here was want...

Step up here and call your names, who you are, brethren, just in the microphone right up here. Just tell them. [Each brother says his own name, “Pat Tyler,” “Claude Boggess,” “Dale Potter,” “ ...?... Henasey,” “James Humes,” “Earl Horner."] Is that them? [Someone says, “Yes.”] My brethren.

These men, do you believe this Message to be the Truth from God’s Word? [The brethren say, “Amen."] Do you believe that with all your heart? [“Amen.”] All right. And you are desirous, and think if we lay hands upon you... We want you to know that we are with you, and we’ll do anything that we can do to help you.

And now I want you brethren, so that I can lay hands on them too, to step right up here now. And let’s all bow our heads, as we lay hands on them.

Dear God, here is a group of man. I lay my hands upon each of them, in the Name of Jesus Christ, the Son of God. And may You, Who has called them to be ministers, that may they preach It, Lord, all the days of their life. And ...?... preach the Gospel to every creature. We give to them the right hand of fellowship, and pray Your blessings to be with them, Lord, as we bless them, send our blessings. May it go to every crevice of the earth that You’ve called them to go to. May they work and serve You in the capacity that You called them to. May they be gallant and real servants of God. Grant it, Lord. And we ask it in Jesus Christ’s Name.

- Oh, ich weiß nicht - Wir sind an der Telefonübertragung angeschlossen, es kostet fünfzig Cents pro Minute. Ist noch jemand hier, der kommen möchte? Kommt herauf und nennt eure Namen. Sagt einfach in das Mikrophon, wer ihr seid. [Folgende Männer kamen: Pyt Tyler, Claude Boggess, Dale Hargissy, James Humes, Earl Homer] Sind das alle? Kommt herauf, ihr Brüder. Ihr Männer, glaubt ihr, dass diese Botschaft die Wahrheit aus dem Worte Gottes ist? Glaubt ihr das von ganzem Herzen? Und ihr habt das Verlangen in euch, und glaubt, wenn wir euch die Hände auflegen - wir möchten, dass ihr wisst, dass wir hinter euch stehen und wir werden alles tun, was wir können, um euch zu helfen. Und nun möchte ich, dass ihr Brüder hierher kommt, damit ich euch die Hände auflegen kann. Lasst uns nun alle die Häupter beugen, während wir ihnen die Hände auflegen.

Teurer Gott. hier ist eine Gruppe von Männern, ich legen nun jedem die Hände auf, im Namen von Jesus Christus... Wir geben ihnen die Hand der Gemeinschaft und beten, dass Deine Segnungen mit ihnen sein mögen, Herr. Mögen sie wirken und Dir dienen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

God bless you, each, brothers. God bless you. God bless you, brother. God bless you. God bless you, Brother Humes. The Lord be with you, each one.

Blest be the tie that binds

Our hearts in Christian love;

The fellowship of kindred mind

Is like to that Above.

Isn’t He wonderful? Just think now, how many ministers is here tonight to have hands laid upon them!

I didn’t know that we were on this telephone hookup. If the people out there will forgive me for that; I didn’t know it. See? I just didn’t know they was going to hook this little Message up tonight. But we’re...

Gott segne euch alle, ihr Brüder. Gott segne dich, Bruder... Der Herr sei mit jedem von euch.


Gesegnet sei das Band,

das unsere Herzen in christlicher Liebe verbindet;

die Gemeinschaft der Gleichgesinnten,

ist wie jene dort oben [Lied]


Ist Er nicht wunderbar. Überlegt euch doch, wie viele Prediger heute kamen, um sich die Hände auflegen zu lassen.

Ich wusste nicht, dass wir an der Telefonübertragung angeschlossen sind. Mögen mir die Leute draußen dafür vergeben. Ich habe es nicht gewusst. Ich wusste einfach nicht, dass sie diese kleine Botschaft heute Abend übertragen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now we’ll read the Word and pray, and get straight into this Message that I feel that the Holy Spirit would have me to bring to you tonight.

And now while we are turning back in the... for the text, I’ll announce it in a moment. Let’s turn to Numbers, the 22nd chapter, verse 31. Numbers 22:31, for a text. While you’re turning, if you like to read, read it or mark it.

I want you to all remember me now, until I get to see you again, I hope, sometime this summer, the Lord willing. And if anything happens, I don’t get to go overseas, I’ll be back. But we are now believing that, how all this has worked around, that the Holy Spirit is going to send us now on a way that He has chosen for Himself to send us. And that’s the way we want to do it. The Lord bless!

Jetzt werden wir das Wort lesen und beten, dann werden wir sofort in diese Botschaft gehen, von der ich fühle, dass der Heilige Geist möchte, dass ich sie euch heute Abend bringe.

Nun suchen wir die Bibelstelle, ich werde sie gleich bekannt geben: Lasst uns 4, Mose, 22 aufschlagen, Vers 31 als Lesung.

Während ihr es sucht, um es zu lesen oder zu notieren, möchte ich euch alle bitten, dass ihr meiner gedenkt, bis ich euch, wie ich hoffe, in diesem Sommer wieder sehen werden, so der Herr will. Wenn irgend etwas geschieht, dass ich nicht nach Übersee gehen kann, dann komme ich hierher zurück. Doch aufgrund dessen, wie sich alles ergeben hat, glauben wir, dass der Heilige Geist uns nun auf einen Weg gesandt hat, den Er selbst gewählt hat. Und so möchten wir es tun. Der Herr segne euch.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Father, we’re about to read Your Word. Will You bless It and anoint It to our understanding, we ask in Jesus Christ’s Name. Amen.

The Book of Numbers, the 22nd chapter and the 31st verse:

And the Lord opened the eyes of Balaam, and he saw the angel of the Lord standing in the way, and his sword drawn in his hand: and he bowed down his head, and fell flat on his face.

Now, in the reading of this, to build a context around it, I want to take the subject: "Does God Ever Change His Mind About His Word?"

That’s quite a text, and it’s a great Truth that we ought to understand. Can God say anything and then say, “I’m sorry I said it”? Can God take His Word back, after He said It?

Vater, wir sind im Begriff, Dein Wort zu lesen. Segne es und salbe es, damit wir es verstehen. Wir bitten es Im Namen von Jesus Christus. Amen.

4. Mose 22, Vers 31:


Da enthüllte der Herr die Augen Bileams,

und er sah den Engel des Herrn auf dem Wege stehe,

mit seinem gezückten Schwert in seiner Hand; und er neigte

sich und warf sich nieder auf sein Angesicht.


Aus dieser Lesung möchte ich ein Thema aufbauen und ihm folgenden Titel geben. Ändert Gott je Seine Meinung über Sein Wort?

Dies ist gewiss ein besonderes Thema, und es ist eine große Wahrheit, die wir verstehen sollten. Kann Gott etwas sagen und anschließend erklären: "Es tut mir leid, dass ich es gesagt habe?" Kann Gott Sein Wort zurücknehmen, nachdem Er es ausgesprochen hat?

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, in this statement here, the reason I chose this statement, was because it’s one of the statements of the Bible that a reader, trying to see, or try to say that God does change His mind; this would be more like that He changed His mind than any place in the Bible, I know of, because He told Balaam one thing and then told him another. And now, many people has tried to make Balaam just a, oh, a soothsayer or something. But Balaam was not a soothsayer. He was a prophet of the Lord.

Now, we’ll kind of get the outline of the Message, first. Israel was in their journey from Pales-... going to Palestine, coming from Egypt. And the Lord was with them, and they were... Every enemy that had raised up before Israel was moved out of the way, for God said He would send hornets before them and would drive out the enemy, as long as they walked in obedience to His command. The job was never too big. The Amalekites, the giants of the day, meant nothing to Israel. Though they were small man in statue, but they were walking in THUS SAITH THE LORD. So no matter what the opposition was, God always seen that His Words of promise never failed Israel.

Der Grund, warum ich diesen Text wählte, ist dieser: Dies ist einer der Aussprüche der Bibel, welche die Leser nehmen, wenn sie den Versuch unternehmen zu sagen, dass Gott seine Gesinnung ändere. Mehr als alle ändern Stellen, die ich kenne, erweckt diese den Anschein, dass Gott Seinen Sinn ändert. Weil er dem Bileam zunächst etwas sagte, und später sagte Er ihm etwas anderes. Viele Leute haben versucht, Bileam einfach als Wahrsager hinzustellen, doch Bileam war kein Wahrsager, er war ein Prophet des Herrn.

Nun, zuerst möchten wir einen Umriss der Botschaft geben. Israel befand sich auf der Reise von Ägypten nach Palästina und der Herr war mit ihnen. Und jeder Feind, der sich Israel entgegenstellte, wurde aus dem Wege geräumt, denn Gott hatte gesagt, dass Er Hornissen vor ihnen her senden würde, um die Feinde vor ihnen zu vertreiben, solange sie im Gehorsam zu Seinen Geboten wandeln würden. Die Aufgabe war nie zu schwer. Die Amalekiter, die Riesen jener Tage, waren kein Problem für Israel, wenn sie auch kleine Leute waren, denn sie wandelten nach dem "So spricht der Herr!" Ganz egal wie groß auch der Widerstand war, Gott sorgte immer dafür, dass Sein Wort der Verheißung Israel nie verfehlte

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

And Israel of the Old Testament is a type of the Bride of the New Testament, coming up out of the... the world, marching on the road to Canaan, or the Canaan that we go to, the Millennium.

Now, now, we notice Moab here is a type of the church. And Moab... They had just slew some kings and had routed the enemy, killed off everything, possessed the land, and moved up by Moab. Now, Moab was by no means a heathen nation. Moab was a nation that served the same God that Israel served. And the land of Moab was originally started with Lot’s son, by his own daughter. And he, being the founder of this nation, and had organized his celebrities and so forth, and made a great nation out of it, and they had multiplied and went on.

And, now, Israel was of the seed of Abraham, not of Lot. Israel come out of Isaac, Jacob. And Israel sprung out of those twelve tribes from Jacob, which was later called “Israel,” because he wrestled with the Lord. And Moab here...

Und das Israel des Alten Testamentes ist ein Schattenbild auf die Braut des Neuen Testamentes. Sie sind aus der Welt herausgekommen und sind auf dem Weg nach Kanaan. Das Kanaan, zu dem wir gehen, ist das Tausendjährige Reich.

Wir erkennen hier, dass Moab ein Schattenbild der Gemeinde ist. Sie hatten gerade einige Könige geschlagen, die Feinde ausgerottet, alles getötet und das Land in Besitz genommen. Dann zogen sie nach Moab. Moab war auf keinen Fall eine heidnische Nation. Moab war eine Nation, die demselben Gott diente wie Israel. Und das Land Moab wurde ursprünglich gegründet durch einen Sohn von Lot, den er von seiner eigenen Tochter hatte. Er war der Gründer dieser Nation, hatte sie organisiert, hatte angesehene Persönlichkeiten und hatte eine große Nation daraus gemacht. Und sie hatten sich vermehrt und verbreitet.

Israel war der Same Abrahams und nicht derjenige von Lot. Israel kam aus Isaak und Jakob. Israel kam aus diesen zwölf Stämmen aus Jakob hervor, der später Israel genannt wurde, da er mit dem Herrn gekämpft hatte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, in this, and you people out in the... on the telephones, I want to first say that I... I do not wish to be critical, and I hope I’m not. But, the Message that’s been given to me, I must be faithful to that Message, or I’ll be a hypocrite. See? I... I can’t say no more than what I am sent to say.

And I... I am thinking that the great enemy of the Christian society today is the organized churches. I do believe with all my heart that it’ll finally form into the mark of the beast, which I can, think I can prove that by the Bible with God’s help. I have already done it. That, it will form into the mark of the beast, in the federation of the churches. Because, God never did, at any time, ever recognize a ordained church, organized church, never. He never did do it.

And every time that man made an organization, the Spirit of God left it and never did return again. Ask any historian, or you may be a reader yourself. Never! When they organized, God laid it on the shelf, and that’s where it went; it stayed, from then on. They growed in members, but never a wakening of the Spirit; never, no more.

Und was Moab betrifft - euch und denen, die durch die Übertragung mithören, möchte ich sagen, dass ich nicht kritisch sein möchte, und ich hoffe, ich bin es nicht, doch der Botschaft, die mir übergeben ist, muss ich treu bleiben, sonst wäre ich ein Heuchler. Ich kann nichts anderes sagen als das, wozu ich gesandt wurde, um es zu sagen - und ich glaube, dass der große Feind der christlichen Gesellschaft heute die organisierten Kirchen sind. Ich glaube von ganzem Herzen, dass sie sich schlussendlich zum Malzeichen des Tieres formen. Ich glaube, dass ich dies mit der Hilfe Gottes, durch die Bibel beweisen kann: ich habe es ja bereits getan. Es wird sich zum Malzeichen des Tieres formen, in der Vereinigung der Kirchen, denn noch nie, in keiner Zeit hat Gott eine organisierte Kirche anerkannt. Er tat es nie, und jedes Mal, wenn der Mensch eine Organisation bildete, dann hat Gott die Sache verlassen und ist nie zurückgekehrt. Ihr könnt jeden Gelehrten fragen, oder vielleicht habt ihr es selbst gelesen. Niemals! Sobald sie organisierten legte es Gott zur Seite. Dorthin ging es, und dort blieb es. Ihre Mitgliederzahl wuchs, doch nie wieder gab es ein Erwachen des Geistes, nie wieder!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Moab, here, is a type of such, because they were a... a organized nation; in their own land, like in their denomination. And there had their own religions, and their religion was the same religion that Israel had. They were Moabites and believed in Jehovah God, but they was an organized group of people.

And, now, as they represent the natural church, Israel represents the spiritual church in its journey. Now, Israel was not an organized nation. As long as they followed God, they were independent. They come up, sojourners, no place to go. Wherever the Pillar of Fire went, they went with It. They were not a organized nation. They had a organism among them, because circumcision gave them that under the commandment by God, but never an organized nation at this time. When they finally become an organized nation, that’s where they fell and rejected their Messiah.

Moab hier ist ein Sinnbild dieser Sache, denn sie waren eine organisierte Nation in ihrem eigenen Land, wie sie es in ihren Denominationen sind. Und sie hatten ihre eigenen Religionen. Und ihre Religion war dieselbe wie die Israels. Sie waren Moabiter und glaubten an Jehova Gott, aber sie waren eine organisierte Menschengruppe.

Und wie sie nun die natürliche Gemeinde repräsentieren, so repräsentiert Israel die geistliche Gemeinde auf ihrem Weg. Israel war keine organisierte Nation Solange sie Gott folgten, waren sie unabhängig. Sie kamen auf, zogen umher, hatten keinen festen Wohnsitz; wo immer die Feuersäule hinging, dahin gingen auch sie. Sie waren keine organisierte Nation. Sie bildeten unter sich einen Organismus, denn die Beschneidung bewirkte das, durch ein Gesetz Gottes, doch zu jener Zeit waren sie noch keine organisierte Nation. Als sie schlussendlich eine organisierte Nation wurden, fielen sie und lehnten ihren Messias ab.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

And now we find, always, that when these natural and spiritual, spirits of churches and organizations, meet, there is always a clash. It’s never failed to be so. It always clashes. Because, we find that in there is a jealousy. And there, in this jealousy, it causes carnal comparisons, impersonations. And we find it in today, as it was then. When God does something for an individual, everybody tries to copy just like God did for that person. See, it causes a competition, and it makes carnality. And then if they cannot, the other side, get the spiritual results, then they take it by a political power, or they substitute something, to upset the people’s minds, to draw disciples after themselves.

That’s exactly what took place at the very beginning; as Cain and Abel, both boys here on earth. And when Abel offered unto God a more excellent sacrifice than Cain, and God vindicated Abel, by coming down and receiving his sacrifice; it caused jealousy with Cain, because he was jealous of his brother, and slew his brother.

Wir können sehen, dass es immer zu einem Zusammenstoss kommt, wenn sich die geistlichen Geister der Gemeinden mit den Organisationen treffen. Nie war es anders, jedes Mal wird gestritten. Das kommt daher, weil Eifersucht da ist. Und diese Eifersucht bewirkt, dass natürliche Vergleiche und fleischliche Nachahmungen entstehen. Wir sehen, dass es heute noch so ist wie damals. Wenn Gott für jemand etwas tut, dann versuchen alle nachzumachen, was Gott für jene Person tat. Seht, es bewirkt einen Wettkampf, und es wird fleischlich. Und wenn dann die andere Seite die geistlichen Resultate nicht erreichen kann, dann versuchen sie es mit politischer Kraft oder sie bringen irgendeinen Ersatz, um die Gedanken der Leute durcheinander zu bringen, damit sie ihre eigenen Jünger bekommen.

Genau das geschah ganz am Anfang. Als Kain und Abel - beides Knaben - auf der Erde waren. Als Abel Gott ein besseres Opfer darbrachte als Kain und Gott Abel bestätigte, durch Sein Herunterkommen und sein Opfer annahm, bewirkte dies Eifersucht bei Kain. Weil er auf seinen Bruder eifersüchtig war, tötete er seinen Bruder.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

It started at the beginning, that when the natural and the spiritual, yet Cain and Abel worshipped the same God. They both built the same kind of altars. And they both worshipped the same God, at the same church, same altar. But Cain, by carnal reasoning, brought in the fruits of the land and laid them upon the altar as a sacrifice, thinking that surely that this would answer to God for an atonement. So he must have brought in, as people think today, “apples that Adam and Eve took, that caused the sin.” And, whatever, I think now they got it down to a “pomegranate” or something now. Some of them said, not long ago, it was something else.

And, but Abel had the right sacrifice. He knowed that it was blood that did it, so he brought a lamb. And when God received his, now, Abel, by faith, by revelation, no other way. There was no Bible written. So, you see, the beginning of righteousness is God’s revealed Truth, and the entire Church of the living God is built upon that.

Es begann am Anfang, als das Natürliche und das Geistliche zusammen traf. Und doch haben Kain und Abel denselben Gott angebetet! Beide bauten denselben Altar und beide beteten den gleichen Gott an, in derselben Gemeinde - sie hatten den gleichen Altar, Doch Kain brachte durch natürliche Überlegung die Frucht des Landes und legte sie als Opfer auf den Altar. Er dachte, dass dies gewiss den Anforderungen Gottes für eine Versöhnung genügen würde. So muss er das in der Weise gebracht haben, wie die Leute heute denken - es seien Äpfel gewesen, welche Adam und Eva genommen hätten - das hätte die Sünde bewirkt - was immer sie denken. Ich glaube jetzt sind sie bei einem Granatapfel oder etwas ähnlichem angelangt. Einige sagten erst kürzlich, es sei etwas anderes gewesen.

Doch Abel hatte das richtige Opfer. Er wusste, dass es durch das Blut bewirkt worden war, und so brachte er ein Lamm. Und als dann Gott dieses annahm... Nun, Abel wusste es durch Glauben, durch Offenbarung - auf keinem ändern Weg, denn damals war noch keine Bibel geschrieben. So seht ihr, dass der Anfang der Gerechtigkeit Gottes geoffenbarte Wahrheit ist und die ganze Gemeinde des lebendigen Gottes ist darauf gegründet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Jesus, one day, coming off the mount, said to His disciples, “Who does man say I the Son of man am?”

“One said You’re ‘Moses’ and the other one say You’re ‘Elias’ and You’re ‘Jeremias, or one of the prophets.’”

He said, “But who do you say that I am?”

That’s when the apostle Peter, inspired of God, quickened by the Spirit, made that tremendous statement, “Thou art the Christ, the Son of the living God.”

Notice the statement. “Blessed art thou, Simon, son of Jonas, flesh and blood has not revealed this to you. My Heavenly Father has revealed this to you. Thou art Simon. Upon this rock...“

What rock? Now, the Catholic says, “Upon Peter, the rock, little stone.” And the Protestant says, “Upon Christ, the Rock.”

Not to be different; but it was upon the revelation that Peter had, Who He was. “No man can come to Me,” said Jesus, “except My Father draws him. And all the Father has given Me will come to Me.”

“Thou art Christ, the Son of the living God.”

“Blessed art thou, Simon, son of Jonas; flesh and blood has not revealed this to you, but My Father which is in Heaven. Upon this rock I’ll build My Church, and the gates of hell can’t prevail against it.” Spiritual revealed Word of God!

Als Jesus eines Tages vom Berge kam, sagte Er zu Seinen Jungem: "Für wen halten die Leute mich, den Menschensohn?"

Einer sagte: "Du bist Moses", ein anderer sagte: "Du bist Elia", - "Du bist Jeremia oder einer der Propheten."

Da sagte Er: "Ihr aber, für wen haltet ihr mich?"

Das war der Augenblick, wo der Apostel Petrus, von Gott inspiriert, lebendig gemacht durch Seinen Geist, diese gewaltige Aussage machte: "Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."

Beachtet nun die Erklärung: "Gesegnet bist du Simon, Sohn des Jonas, denn Fleisch und Blut haben dir das nicht geoffenbart, Mein himmlischer Vater hat dir das geoffenbart. Du bist Simon, auf diesem Felsen" - auf welchem Felsen? Die Katholiken sagen: "Auf Petrus, dem Felsen - dem kleinen Stein. Und die Protestanten sagen: "Auf Christus, dem Felsen." Ich sage das nun nicht, um anders zu sein, doch es geschieht aufgrund der Offenbarung die Petrus hatte, der Offenbarung, wer Er war. "Kein Mensch kann zu mir kommen", sagte Jesus, "es sei denn. Mein Vater zieht ihn, und alle die mir der Vater gegeben hat, werden zu mir kommen."

"Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes."

"Gesegnet bist du Simon, Sohn des Jonas, Fleisch und Blut haben dir das nicht geoffenbart, sondern mein Vater, der im Himmel ist. Auf diesem Felsen werde Ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen" - das geistlich geoffenbarte Wort Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Notice, Abel, by faith in God, offered a more excellent sacrifice. And the carnal believer thought that it was the works of his own hands, that, and his fruits and his beautiful offering that he brought, that God would recognize, and it made a clash.

We find that Abraham and Lot had to clash.

We find that Moses and... and Dathan, Korah, had the same clash.

Moses, being a ordained prophet with the Word of the Lord, vindicated that he was chosen to be their leader of the hour, and that Abraham had promised all these things, and here Moses did exactly what God said it would be, take place.

And Korah, being carnal, wanted to raise up an organization among them. He wanted to make a group of men. And God doesn’t deal with people like that. It shows right there, in that Scripture, a type of the journey today, that organization is not what God ordains. For, as soon as Korah done it, he said to Moses, “You take too much upon yourself.” In other words, “The whole congregation is holy! Why, you say you’re the only holy man. You have no right to do any such as that. You try to make yourself somebody big. We’re all holy. We’re all God’s children.”

And Moses just turned his head and walked away. He said, “Lord, what will I do?”

God said, “Separate yourself from him. I’ve had enough of it.” And He swallowed him up in the earth.

Beachtet: Abel brachte durch Glauben an Gott ein besseres Opfer dar, doch der natürliche Gläubige dachte, es gehe um das Werk seiner eigenen Hände. Und seine Früchte und sein wunderschönes Opfer, von denen er dachte, dass sie Gott beachten würde, ergaben einen Konflikt.

Wir sehen, dass auch Abraham und Lot einen Konflikt hatten. Wir sehen, dass Moses mit Dathan und Korah denselben Konflikt hatte. Moses war ein verordneter Prophet mit dem Wort des Herrn. Er hatte die Bestätigung, dass er erwählt worden war, um der Führer der Stunde zu sein. Abraham wurden all diese Dinge verheißen, und Mose tat genau das, was Gott vorausgesagt hatte. Und Korah, der fleischlich, natürlich dachte, wollte unter ihnen eine Organisation gründen. Er wollte eine Menschengruppe bilden, und Gott befasst sich nicht in dieser Weise mit den Menschen. Hier in dieser Schriftstelle, die ein Schattenbild auf unseren Weg von heute ist, wird uns gezeigt, dass Organisation nicht das ist, was Gott einsetzt. Sobald Korah das getan hatte, sagte er zu Mose: "Du beanspruchst zu viel für dich." Mit andern Worten ausgedrückt: "Die ganze Versammlung ist doch heilig." Du sagst, du seiest der einzige heilige Mann. Dazu hast du kein Recht. Du versuchst aus dir etwas Großes zu machen. Wir sind alle heilig. Wir alle sind Gottes Kinder.

Und Moses wandte sich einfach um und ging weg. Er sagte: "Herr, was soll ich tun?

Gott antwortete: "Trenne dich von ihnen, ich bin ihrer überdrüssig." Und Er öffnete die Erde und sie wurden verschlungen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

See, there was a clash. When the carnal and the spiritual meets, there is always a clash. When Judas and Jesus met, there was a clash; One, the Son of God; the other one, the son of Satan. Just like Cain and Abel, there was a clash when they met. One of them was the treasurer of the church, and the other One a pastor. And as now, we come in this day, to the same thing again. The carnal denomination to the spiritual Bride of Christ. The spiritual Bride of Christ is so much different from the carnal organizations, till there’s no comparison in them at all.

Seht, dort gab es einen Konflikt. Wenn der Natürliche und der Geistliche sich begegnen, dann gibt es immer einen Konflikt. Als sich Judas und Jesus begegneten kam es zu einem Konflikt. Der eine war der Sohn Gottes, der andere war der Sohn Satans. Wie bei Kain und Abel, als sie sich begegneten kam es zum Konflikt. Der eine war der Finanzverwalter der Gemeinde und der andere war der Pastor. Und in dieser Zeit kommen wir wieder zu der gleichen Sache - die natürliche Denomination im Gegensatz zur geistlichen Braut von Christus. Die geistliche Braut von Christus ist so verschieden von den natürlichen Organisationen, dass sie gar nicht miteinander verglichen werden können.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

Now notice, the natural always tries to type the spiritual. But, as in Jacob and Esau, it will not work. It would not. Now, when it come to doing good works, I... I believe that Esau actually was a better man than Jacob, in the sight of man. He tried to take care of his daddy; he was blind, a prophet. And all these things that he tried to do, but yet Esau didn’t think about that being just carnal work. He thought he could get in by what he done, do something good for somebody, which was all right. But Jacob, his whole soul was to get that birthright, and that’s what God recognized in him spiritual.

Beachtet, dass das Natürliche immer versucht das Geistliche nachzuahmen. Doch es ist wie bei Jakob und Esau, es wird nicht funktionieren. Oh, wenn es um gute Werke geht - ich glaube, dass Esau ein besserer Mensch war als Jakob, menschlich betrachtet. Er wollte für seinen blinden Vater sorgen, für einen Propheten, all die Dinge, die er zu tun versuchte. Doch Esau dachte nicht daran, dass das nur fleischliche Werke sind, er dachte, das genüge, wenn er jemandem etwas Gutes tue, was ja in Ordnung ist. Doch Jakob verlangte mit seiner ganzen Seele nach diesem Geburtsrecht, und dieses Geistliche erkannte Gott in ihm.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

Notice, and it’s always caused the natural to hate the spiritual. It caused Cain to hate Abel. It caused Korah to hate Moses. It caused Judas to hate Jesus. And on and on it goes. It causes the natural to hate the spiritual, just as Cain at the beginning hated Abel, the one that God received the sacrifice from, and tries to destroy them.

Even they try to destroy the influence. They try to destroy everything, because it’s nothing but jealousy. It started in Cain and proved that it was jealousy, and it’s still the same thing today when the natural (the carnal) and the spiritual meet together. It proves it’s Satan, no other way, because jealousy comes from Satan. And then causes an impersonation of the Truth, somebody to try to impersonate something that isn’t, they are not ordained to do. How much of that have we seen in this last days! Oh, my, how much of it!

So we see God does for-... not forever change His mind about His original Word. But, who He calls, that’s who He ordains. No one else can take that place. No one could take Moses’ place. No matter how many Korah’s raised up, and how many Dathan’s; it was Moses, God had called, regardless.

Beachte, dass dies immer bewirkte, dass der Natürliche den Geistlichen hasste. Es bewirkte, dass Kain den Abel hasste; es bewirkte dass Korah Mose hasste; es bewirkte, dass Judas Jesus hasste, und so geht es weiter. Es bewirkt, dass der Natürliche den Geistlichen hasst, genauso wie Kain am Anfang Abel hasste, denjenigen von dem Gott das Opfer annahm. Sie versuchen sie zu zerstören. Sie versuchen ihren Einfluss zu zerstören. Sie versuchen alles, denn es ist nichts anderes als Eifersucht. Es begann in Kain und es ist bewiesen, dass es Eifersucht war. Heute ist es immer noch so, wenn der Natürliche und der Geistliche sich begegnen. Das beweist, dass es Satan ist, und nichts anderes, denn Eifersucht kommt von Satan. Und dann bewirkt es eine Nachahmung der Wahrheit, jemand versucht etwas nachzumachen für das er nicht bestimmt ist. Wie viel davon haben wir doch in diesen letzten Tagen gesehen. 0 du meine Güte, wir haben soviel davon.

Und so sehen wir, dass Gott niemals Seine Gedanken ändert über sein ursprüngliches Wort. Doch denjenigen, den Er beruft, den setzt Er auch ein. Niemand konnte den Platz von Mose einnehmen, wie viele Korahs und Dathans auch kommen mochten, es war Mose, den Gott berufen hatte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra BurKra

But, and if the people won’t walk in His perfect will, He does have a permissive will He’ll let you walk in. Notice, He permits it, all right, but He will make it work out for His glory, in His perfect will. Now if you’d like...

Just like, in the beginning, it was not God’s perfect will for children to be born on the earth through sex. No, sir. God created man out of the dust of the earth, breathed the breath of life into him, and he become a living soul. He took from that man a helpmate, and made a wife to him. That was God’s first and original will. But when sin come in and did the thing that it did, then He permitted man to marry a wife, legally, and have children by her. “Multiply and replenish the earth, then, if that’s the way you’re going to do it.” But, you see, it never was His perfect will.

Doch wenn die Leute nicht im vollkommenen Willen leben wollen, dann erlaubt euch Gott, im zugelassenen Willen zu gehen. Beachtet: Er erlaubt es, doch Er wird bewirken, dass zu Seiner Ehre der vollkommene Wille bewirkt wird.

Ganz genau wie am Anfang, da war es nicht der vollkommene Wille Gottes, dass die Kinder auf Erden durch Sexualität geboren würden. Nein, Gott schuf den Menschen aus dem Staub der Erde und blies ihm Seinen Lebens-Odem ein, und er wurde zu einer lebendigen Seele. Er nahm von diesem Mann eine Gehilfin und machte eine Frau daraus. Das war Gottes erster und ursprünglicher Wille. Aber als die Sünde hereingekommen war und das verursachte, was sie verursachte, da erlaubte Er dem Mann eine Frau zu heiraten im Gesetz, um mit ihr Kinder zu haben. "Vermehrt euch, und bevölkert die Erde." So werdet ihr es tun. Doch es war niemals Sein vollkommener Wille.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Therefore, all these things that had a beginning has to have an end. All sin has to come to annihilation. All sin has to be done away with. Therefore, in the great Millennium when the resurrection comes, we will not have to be reborn again by our fathers and mothers, but God like He did in the beginning will call man from the dust of the earth, and his helpmate with him. That’s right. That’s the way He did it at the beginning.

So therefore, God never changes His mind about anything, but He will permit you to go on. Now, this is a long ways around to get to what I want to say here about this. But, and, but, it’s, you’ll... I want you to understand it. See? God will permit you to do something, and even bless you in doing it, but still it isn’t His perfect will.

Darum müssen all die Dinge, die einen Anfang hatten auch ein Ende haben. Alle Sünde muss einmal vernichtet werden. Alle Sünde muss hinweggeräumt werden. Und in dem großen Tausendjährigen Reich, wenn die Auferstehung kommt, werden wir nicht wieder durch unsere Väter und Mütter geboren werden, sondern Gott wird wie am Anfang den Menschen aus dem Staub der Erde rufen - und seine Gehilfin mit ihm. Das ist wahr. So tat Er es am Anfang.

So ändert also Gott niemals seine Gesinnung in einer Sache, sondern Er wird euch erlauben, weiterzugehen. Nun, dies ist ein langer Umweg, bis ich zu dem komme, was ich eigentlich darüber sagen wollte, doch ich möchte, dass ihr es versteht. Seht, Gott wird euch erlauben, irgendetwas zu tun, und Er wird euch darin sogar noch segnen, doch trotzdem ist es nicht Sein vollkommener Wille.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

God permitted Israel to take a law, in Exodus the 19th chapter. When grace had already give them a prophet, Pillar of Fire, a sacrifice lamb, a delivering power, but they cried out for a Law. It wasn’t God’s will, but it was injected because man wanted it. And he was cursed by the very law that he wanted.

It’s best to have God’s will. That’s what He taught us. “Thy will be done. Thy Kingdom come. Thine will be done.” We must submit ourselves to His will and His Word. Don’t question It. Believe It. Don’t try to find a way around It. Just take It the way It is.

So many wants to go around, get some other way. And when you do, you find yourself going on, you find God blessing you, but you’re working in His permissive will and not in His perfect, Divine will.

He permits it, as I said, but He will not... He will not let it be His perfect will; but He’ll make it work to honor and bless His perfect will. And childbearing, by sex, is one of that.

Gott erlaubte Israel im 3.Mose, im 19. Kapitel das Gesetz zu erwählen, als ihnen die Gnade schon einen Propheten gegeben hatte. Sie hatten eine Feuersäule, ein Opferlamm, eine Befreiungskraft, doch sie schrieen nach einem Gesetz. Das war nicht der Wille Gottes, doch es wurde hineingerügt, weil es der Mensch so wollte. Und genau durch das Gesetz, das er wollte, wurde er verflucht. Am Besten ist es, wenn man den Willen Gottes hat. Folgendes hat Er uns gelehrt: "Dein Wille geschehe. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe."

Wir müssen uns Seinem Willen ergeben und Seinem Wort. Stellt es nicht in Frage, glaubt es! Versucht nicht einen Umweg zu finden. Nehmt es einfach so, wie es gegeben ist. So Viele wollen es umgehen, um irgendeinen ändern Weg zu finden. Und wenn ihr das tut, dann stellt ihr fest, dass ihr weitergeht, und ihr seht, dass Gott euch immer noch segnet, doch ihr wirkt in Seinem zugelassenen Willen und nicht in Seinem vollkommenen göttlichen Willen.

Wie ich schon sagte, erlaubt Er es - es wird nicht Sein vollkommener Wille sein, doch Er macht, dass dabei Seine Ehre und Sein vollkommener Wille gepriesen wird - das Kindergebären durch Sexualität ist eines dieser Dinge.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now notice, Moab, to begin with, was a illegitimate nation. It started out, illegitimate, yet by a... a father believer and a daughter believer.

Just exactly, if you will type that and use a spiritual mind, you can see that denomination standing there just as plain as anything. Sure. See, the whole thing is altogether wrong. And, look, when it’s brought, started like that, it can never... It keeps, like a ball of snow, it just keeps rolling more and more and more. You get one error, and start on that one error, and you just keep rolling one thing after another, and one thing like another, all after another.

And that’s the way the church started. That’s the way it started at Nicaea, Rome, when the Roman Catholic church... At the very beginning, where it come from, was Pentecost. But when they organized and brought in the celebrity, into the church, they started to making, having prayers, and running beads, and... and praying for the dead, and all these other things. And then it just started rolling, from one error to another, one error to another, until look where it’s gone to. There is not one representation of pentecost in it, at all. See? It’s one error picking up another, picking up another. There is only one thing to do, that’s, clean off the record and go back to the beginning.

When, Martin Luther started off with justification. This ought to be the further advanced, Lutheran church. See? If... Luther, when he organized, he could not take Wesley’s sanctification, because he was organized; and the men wouldn’t stand for it, so the Spirit moved out of it.

Beachtet, dass Moab von Anfang an eine uneheliche Nation war. Es begann außerehelich, durch einen gläubigen Vater und eine gläubige Tochter. Wenn ihr das Schattenbild nehmt und eine geistliche Gesinnung habt, dann werdet ihr ganz deutlich die Denomination dargestellt sehen, so deutlich, wie es nur sein kann. Gewiss! Seht, die ganze Sache ist gänzlich verkehrt. Und seht, wenn es einmal so angefangen hat, dann rollt es weiter, wie ein Schneeball, der im Rollen immer größer wird. Wenn ihr einen Irrtum habt und damit beginnt, dann wird ein Irrtum nach dem ändern aufgerollt, und so hat die Gemeinde damit begonnen,

so begann sie in Nizäa, durch Rom. Als die Römisch Katholische Kirche... Ganz am Anfang, dort, wo sie herkam, da war Pfingsten. Doch dann organisierten sie und brachten Würdenträger in die Gemeinde, und begannen mit ihren Gebeten. Sie beteten den Rosenkranz, sie beteten für die Toten und taten all die verschiedenen Dinge -dann begann es einfach zu "rollen", von einem Irrtum zum ändern, von einem Irrtum zum ändern. Nun schaut, wo sie angekommen sind. Da ist gar nichts mehr von Pfingsten darin. Da bringt ein Irrtum wieder einen ändern Irrtum hervor. Das einzige, das man tun kann, besteht darin, dass man die ganze Sache Irrtum (wörtlich: Die Aufnahme löscht) und zum Anfang zurückkehrt.

Als Martin Luther mit der Rechtfertigung begann - dies (heute) sollte nun die weiter entwickelte Lutherische Gemeinde sein - aber als Luther organisiert hatte, konnten sie die Heiligung von Wesley nicht annehmen, weil er organisiert hatte, und er selbst hatte diese nicht vertreten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, Lot’s group here; or, Moab was Lot’s daughter’s child, illegitimate to start with. Now notice, as the natural church, Moab, represents the natural denomination.

Israel represents the spiritual Church. Israel, there was a church true, was the bride of that day, called out of Egypt, and vindicated to be the truth.

Notice when they, them two come together. Both of them offered the same sacrifice, both built, saw seven altars, both offered up clean sacrifice, ox. And they even offered up rams, testifying that there was a coming Messiah. Fundamentally, they were both exactly the same. Israel, down here in the valley; Moab, up on the hill. And Moab with seven altars; Israel with seven altars. Moab with seven ox; Israel with seven ox. Moab with seven rams, speaking of the coming Messiah; Israel with seven rams.

What was the difference in them? Fundamentally, both right. But, you see, Moab did not have the vindication of God with them; they were only a nation, a group of celebrities. But Israel had a prophet with them. They had a smitten Rock with them. They had a Pillar of Fire. They had a brass serpent, for healing. They had the blessings of God moving right along with them, and they was the called-out children of God.

Und hier ist die Gruppe von Lot - Moab war ein Kind von Lot's Tochter, von Anfang an unehelich. Beachtet dieses: Wie Moab, die natürliche Denomination repräsentiert, so repräsentiert Israel die geistliche Gemeinde. Israel, die wahre Gemeinde, war die Braut in jenen Tagen, herausgerufen aus Ägypten und in der Wahrheit bestätigt.

Seht, wie es war, als beide zusammenkamen. Beide opferten dieselben Opfer, beide bauten sieben Altäre, beide opferten reine Opfertiere, Ochsen, und sie opferten sogar Widder und bezeugten damit, dass ein Messias kommen würde. Fundamental gesehen waren beide genau gleich, Israel unten im Tal und Moab auf dem Berge. Moab mit sieben Altären und Israel mit sieben Altären. Moab mit sieben Ochsen und Israel mit sieben Ochsen; Moab mit sieben Widdern, die den kommenden Messias darstellten und Israel mit sieben Widdern. Wo lag der Unterschied zwischen ihnen? Fundamental waren beide richtig. Doch seht, Moab hatte die Bestätigung Gottes nicht bei sich. Sie waren nur eine Nation, eine Gruppe von Würdenträgem, doch mit Israel war ein Prophet! Sie hatten einen geschlagenen Felsen! Sie hatten eine Feuersäule! Sie hatten eine eherne Schlange für ihre Heilung! Sie hatten die Segnungen Gottes, die sie begleiteten! Und sie waren die herausgerufenen Kinder Gottes!

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now we find that so perfectly typed here in them churches of today. As, Moab was not so. Israel was a sojourner, from place to place; wherever that Pillar of Fire moved, they moved with It. Moab, not so; they were settled down in their own denomination, down in their own nation. They didn’t move, they stayed right there. They had their celebrities. They ordained things as they should do, and they had their warriors, they had their fighters, they had their king they had, that they got their orders from, and so on.

But Moab seen Israel with something that they didn’t have. They seen a mighty power amongst Israel, and it was a prophet. And that prophet was Moses. And they knowed that when the battle went wrong, they just raised up his hands and held them up there, and the battle changed. So they didn’t have such as that, so they try to match it with politics, with a political pull. They sent over to another country and hired a prophet to come over, so they could have a prophet, and would have power amongst them just like Israel had amongst them.

Do you see the carnal comparison? Can you see the carnal church today? It’s done the very same thing.

Nun sehen wir, dass sie sich in den heutigen Kirchen vollkommen widerspiegeln. Moab war nicht so (wie Israel). Israel wanderte von Ort zu Ort. Wo auch immer die Feuersäule hinging, dahin gingen auch sie. Moab war nicht so, sie Hessen sich nieder - in ihren eigenen Denominationen - in ihrer eigenen Nation. Sie bewegten sich nicht, sie blieben, wo sie waren. Sie hatten ihre Würdenträger. Sie erließen ihre Bestimmungen, was man tun sollte. Sie hatten ihre Krieger, ihre Kämpfer und sie hatten ihren König, von dem sie ihre Befehle bekamen.

Doch Moab sah, dass Israel etwas hatte, das sie nicht hatten. Sie sahen eine große Kraft mit Israel, und das war ein Prophet, und dieser Prophet war Moses. Und sie wussten, wenn im Kampf etwas verkehrt lief, dann hielten sie einfach seine Hände in die Höhe, und der Kampfverlauf änderte sich! So etwas hatten sie nicht, und so versuchten sie mit Politik den Ausgleich zu schaffen, mit einem politischen Schachzug. Sie sandten jemand in ein anderes Land und mieteten einen Propheten, damit er zu ihnen käme, damit auch sie einen Propheten und eine Kraft in ihrer Mitte haben konnten, genauso wie Israel es hatte.

Könnt ihr den natürlichen Vergleich sehen? Könnt ihr die natürliche Gemeinde von heute sehen? Sie haben genau dasselbe getan.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Notice, now, they’re both going to have prophets. The only different was, Moses, the prophet of God, his King was God. That’s where he got his orders, the Word of the Lord. And Balaam, he also, he had a king, and that king was Balak, the king of Moab, and that’s where he got his orders and his blessings. So Moab said to Balak, “Come down,” or Balaam, said, “come down and curse me this people, for they cover the whole face of the earth. They just come and lick up everything like an ox licks up the grass.” Said, “Come down now. And I understand that you can curse, you can bless, whatever you do is recognized.”

Now, we want to notice that this man was a prophet ordained of God, but he sold his birthrights for political reasons. Just as the church did today, like Luther, Wesley, Pentecost, and the whole group of them, sold it out for pulls in their organization. Moses, under God; Balaam, under Balak. Yet, both prophets were called-man of God, and both spiritual. Notice the difference. Each had a head; Moses’ was God; Balaam’s was Balak.

passt nun auf: Nun hatten also beide einen Propheten. Der einzige Unterschied war dieser: Der König von Moses, dem Propheten - sein König war Gott! Von dort bekam er seine Befehle, vom Wort des Herrn. Auch Bileam hatte einen König und dieser König war Balak, der König von Moab, und von dort bekam er seine Befehle und seine Segnungen. Und Moab sprach - Balak sprach: "Komm und verfluche mir dieses Volk, denn sie bedecken das ganze Antlitz der Erde. Sie kommen herauf und fressen alles kahl, wie die Ochsen das Gras." Er sagte: "Komm jetzt hinab, so viel ich weiß, kannst du verfluchen und segnen. Was immer du tust geschieht."

Wir möchten euch nun zeigen, dass dieser Mann ein Prophet Gottes war, doch er verkaufte sein Geburtsrecht aus politischen Überlegungen. Genauso, wie es die heutigen Gemeinden taten, wie Luther, Wesley, die Pfingstler und alle Gruppen. Sie verkauften es, damit sie Zulauf hatten in ihren Organisationen. Moses stand unter Gott, Bileam unter Balak. Doch beide Propheten waren von Gott berufen und beide waren geistlich. Beachtet den Unterschied. Jeder hatte ein Haupt. Das Haupt von Mose war Gott, dasjenige von Bileam war Balak.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Notice here how the spiritual is applied, to prove that the natural is wrong. Moses, sent of God, in line of duty, is met and challenged by another prophet of God. Can you imagine that! Moses, called of God, ordained of God, standing in the duty of God; moved up into this cold, formal group, and was challenged by another prophet of God, what God had blessed and ordained. How would you tell the difference? They both had prophets. God spoke to both prophets.

And some of them say, “God said, ‘Do this.’ God said, ‘Do that.’” Now, I don’t question that, but it’s out of the line of God’s Word. The prophet, no matter if he is a prophet, he’s out of the line. So many people get deceived like that.

Seht hier, wie das Geistliche angewandt wird, um zu zeigen, dass das Natürliche verkehrt ist. Moses, von Gott auf den Weg seines Auftrages gesandt, begegnet einem ändern Propheten Gottes, der ihn herausfordert. Könnt ihr euch das vorstellen? Moses, berufen von Gott, eingesetzt von Gott, im Dienste Gottes stehend, kam zu dieser kalten, formellen Gruppe und wird herausgefordert, durch einen ändern Propheten Gottes. Was Gott segnete und bestimmt hatte... Wie könnt ihr den Unterschied erkennen? Beide hatten Propheten, und Gott sprach zu beiden Propheten.

Einige sagen: "Gott sagte, ich solle dieses und jenes tun." Ich stelle das nicht in Frage, doch wenn es nicht in der Linie von Gottes Wort ist, dann ist der Prophet - auch wenn es ein Prophet ist - dann ist er außerhalb der Linie. So viele Menschen werden so verführt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

“Oh, this brother can do this, and this brother can do that,” and deny the Word?

“Though I speak with tongue of men and angels, though that I have gifts, that I can move mountains, though I give all my goods to feed the poor, I am yet nothing.”

“Many will come to Me in that day, and say, ‘Lord, Lord, have not I prophesied in Your Name? Have not, in Your Name, I’ve cast out devils and done mighty works?’ And I will say unto them, ‘Depart from, you... Depart from Me, you workers of iniquity. I never even knew you.’” Yet, they come with a confession that they have did it, but Jesus said, “They were workers of iniquity.” What is iniquity? Is something that you know you should do, that’s right to do, and yet you don’t do it. See what it’s going to be in the last days?

Hear the whole line! That was my purpose tonight. I said I’d be out at nine o’clock, but I’m going to be a little bit after, maybe. Look, that was my whole purpose, to show you this line, by the Word of God, see, that... that God has to keep His Word in order to stay God.

"Oh, dieser Bruder kann aber dieses tun, und dieser Bruder kann jenes?" Und dann verleugnen sie das Wort? "Wenn ich auch mit Menschen- und mit Engelszungen spräche und hätte Gaben, dass ich Berge versetzen könnte, und wenn ich all meine Habe den Armen gäbe, so wäre ich nichts.

Viele werden an jenem Tage kommen und zu Mir sagen: 'Herr, Herr, haben wir nicht in Deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in Deinem Namen Teufel ausgetrieben und mächtige Taten vollführt?' Und ich werde ihnen sagen: 'Hinweg von Mir, ihr Täter der Ungerechtigkeit. Ich habe euch nie gekannt.'" Und doch hatten sie das Bekenntnis, dass sie es getan hatten, doch Jesus sagte, sie hätten Ungerechtigkeit gewirkt. Was ist Ungerechtigkeit? Wenn da etwas ist, dass ihr tun solltet, und ihr tut es dann nicht. Es wäre richtig, es zu tun, doch ihr tut es nicht. Seht ihr, wie es in den letzten Tagen sein wird? Hört auf das Ganze…

Das war mein Vorhaben heute Abend. Ich sagte, ich würde um 21.00 Uhr schließen, doch es wird vielleicht etwas länger dauern. Schaut, das war meine Absicht, euch diese Linie des Wortes Gottes zu zeigen, dass Gott Sein Wort halten muss, um Gott zu bleiben. Das haben wir nun erkannt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, we notice that both of these were spiritual men, both were prophets, both were called. And Moses, right in the line of duty, with a fresh Pillar of Fire before him every day, the Spirit of God upon him, in the line of duty. Here comes another servant of God, called of God, ordained of God, a prophet to whom the Word of God comes to. Here is the danger line. There is nobody could dispute that man being of God... of God, because the Bible said the Spirit of God spoke to him, and he was a prophet. But, you see, when he got the real answer from God, he wouldn’t keep It. He didn’t notice It, then he went to challenge Moses.

Beide waren geistliche Männer, beides Propheten und beide berufen. Und hier war Moses, genau auf dem Weg seiner Pflicht, jeden Tag stand die Feuersäule neu vor ihm. Der Geist Gottes lag auf ihm, und er ging so , wie es ihm aufgetragen war. Und da kommt ein anderer Diener Gottes, berufen von Gott, eingesetzt durch Gott, ein Prophet, zu dem das Wort Gottes kam. Darin liegt eine Gefahr. Niemand konnte leugnen, dass dieser Mann von Gott war, denn die Bibel sagt, dass der Geist Gottes zu ihm sprach, und er war ein Prophet. Doch schaut, als er die wahre Antwort von Gott bekam, wollte er sich nicht daran halten. Er hat es nicht beachtet. Dann ging er und forderte Moses heraus.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, Balaam sought the will of God, with all of his heart. Now, when these great man come over and said, “Balaam! Balak the king has sent, that you come to him immediately and curse this people Israel, because they’re scattered all over the face of the earth, and now they’re camping against me. And they’ve licked up every kingdom around, below them. And now we want you to come over and curse this people. Because, I understand that if you curse anyone, he is cursed.” Now, you see, he was a man of God. “What you bless, is blessed.” He was a servant of God.

And Balaam now thought, being a prophet, “There is only one thing for me to do, and that’s seek out what is the will of God.”

That’s the duty of a prophet, if he’s called to be a prophet.

Bileam suchte den Willen Gottes von ganzem Herzen. Als diese großen Männer kamen und sagten: "Bileam, Balak lässt dich rufen, komm sofort und verfluche das Volk Israel, denn sie verbreiten sich über die ganze Erde, und nun lassen sie sich hier gegen meinen Willen nieder. Sie haben alle ändern Königreiche vor sich her verschlungen. Wir möchten nun, dass du zu uns kommst und diese Leute verfluchst, denn ich weiß, wenn du jemand verfluchst, dann ist er verflucht." Ihr seht also, dass er ein Mann Gottes war. "Was du segnest, ist gesegnet!" Er war ein Diener Gottes.

Weil Bileam ein Prophet war, dachte er: "Ich kann nur eines tun, den Willen Gottes herausfinden." Dies ist die Pflicht eines Propheten, wenn er als Propheten berufen ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

First, what must a prophet do? Is seek out the will, the Word of God. He must do it. Because, being a prophet, the Word of God comes to him. The... They say, “Well, you’re not a theologian.” Never does the Bible say the Word of God come to a theologian. They’re the one who messes It up. The Word comes to the prophet of God.

And here was a man who was a prophet of God. And when he was hired, to be hired, to come over and curse another people of God, notice, he went to seek the will of God. And he wanted to know His perfect will, and God gave him His perfect will in the matter. His perfect will was presented to him. What was His will? “Don’t you go!” That’s God’s first Word. “Don’t go with them. Don’t you try to attack My people, walking in My perfect ways.”

How that is today, want to fuss, debate, and everything else, when they see the Spirit of God working among you. And they’re trying to, they’ve tried it for years, to smother It down. But more they try to smother It, the greater It grows. You can’t curse what God has blessed. You just can’t. You just can’t do it.

Was muss also ein Prophet als erstes tun? Er muss den Willen Gottes, das Wort Gottes suchen. Das muss er tun! Denn weil er ein Prophet ist, darum kommt das Wort Gottes zu ihm. Und sie sagen: "Du bist aber kein Theologe." Die Bibel sagt nirgends, dass Gottes Wort zu einem Theologen komme. Sie sind es, die es durcheinander bringen. Das Wort kommt zum Propheten Gottes.

Hier war also ein Mann, der ein Prophet Gottes war. Und als er angestellt wurde, um hinzugehen, um ein anderes Volk Gottes zu verfluchen, da ging er dorthin und suchte den Willen Gottes. Und er wollte Seinen vollkommenen Willen wissen, und Gott zeigte ihm Seinen vollkommenen Willen in dieser Angelegenheit. Sein vollkommener Wille wurde ihm gezeigt. Was war Sein vollkommener Wille? "Gehe nicht!" Das war Gottes erstes Wort. "Gehe nicht mit ihnen! Versuche nicht mein Volk anzugreifen, die in Meinen vollkommenen Wegen sind."

Wie ist es heute? Sie wollen streiten, debattieren und alles Mögliche, wenn sie sehen, wie der Geist Gottes unter euch wirkt. Sie versuchen es, sie haben seit Jahren versucht die Sache zu ersticken, doch je mehr sie es verhindern wollen, desto mehr wächst es. Ihr könnt nicht verfluchen, was Gott gesegnet hat. Ihr könnt es einfach nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

So, you see, that was God’s people. Now, that prophet, though he was up there and hired by the king, worked among the celebrities, and so forth. And the Word of God came to him. He sought the will of God, and the will of God spoke back to him, and said, “Don’t curse this people. I blessed them.”

Now there isn’t a theologian under the skies that can deny this Message that we’re preaching, but what It’s exactly the Word of God right in time. God has a vindicate it, in everything that’s been said or done. He’s proved It to be right. Now, there’s no theologian, no Bible reader, no prophet, can look in that Word, if he is a prophet, he’ll see the same thing. But if he doesn’t see the same thing, that show’s there is something wrong. Because...

You say, “Well, oh, I could take it vice versa.” So could Balak, Balaam. See? But God identified Moses.

And then what was the proof? The Word of God. And he heard the plain, clean-cut decision of God, “Don’t you go. Don’t try to... to curse what I’ve blessed. Them is My people.”

But you know what? Balaam didn’t like them people, to begin with. Oh, what a... How many Balaams is there in the world today! He didn’t like that group, to start with.

Seht, es war Gottes Volk! Und dieser Prophet dachte, er sei über ihnen, angestellt von einem König und er arbeite unter Würdenträgem usw. Und das Wort Gottes kam zu ihm. Er suchte den Willen Gottes, und der Wille Gottes antwortete ihm und sprach: "Verfluche diese Menschen nicht. Ich habe sie gesegnet."

Es gibt keinen Theologen unter dem Himmel, der diese Botschaft verleugnen kann die wir predigen, denn es ist genau das Wort Gottes zur richtigen Zeit. Gott hat sie in allem, was gesagt und getan wurde, bestätigt. Er hat es als wahr bestätigt. Da gibt es keinen Theologen, keinen Bibelleser, keinen Propheten, der in dieses Wort hinein schaut - wenn es ein Prophet ist, dann wird er dieselbe Sache sehen. Doch wenn er nicht dieselbe Sache sieht, dann zeigt dies, dass etwas nicht stimmt.

Ihr sagt: "Gut, ich könnte es auch umgekehrt sehen." Das konnten auch Balak oder Bileam. Doch Gott stand zu Moses. Und was brachte den Beweis? Das Wort Gottes! Und er hörte den klaren, deutlichen Entscheid Gottes: "Gehe nicht! Versuche nicht zu verfluchen, was ich gesegnet habe. Sie sind ein Volk'" Doch wisst ihr was? Bileam mochte jenes Volk von Anfang an nicht. Oh, wie viele Bileams haben wir in der heutigen Welt? Er mochte diese Gruppe von Anfang an nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: SamSut
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: EwaFra

Now, after he got God’s clean-cut decision, “Don’t you go.” But, you see, instead of doing it, it was the same thing like Cain, like Korah, he was jealous, and he... he wanted to, a reason to go, anyhow.

Notice, his denominational headquarters, after he sent back, said, “Nope, don’t believe I’ll go down. Don’t believe I’ll have anything to do with them. I won’t debate with them people, ’cause God’s done told me they are His people, and I don’t believe I’ll go.” If he’d have stayed with that!

But, down in his heart, he didn’t like them. See? They wasn’t of his group. And anything that didn’t belong in his group, “wasn’t right, to begin with.” See? And he looked down at them, said, “There has been some awful things them people did. Surely a holy God will curse such a people as that. They’re, they’re illiterate. They’re not educated like us. We’re a smarter people. Oh, they claim to serve God, but, look at them, what are they? A bunch of, why, a bunch of slaves, mud-daubers, that the Egyptians run out down there. Why, God would never have anything to do with a dirty bunch like that!”