ASHAMED

So 11.07.1965, vormittags, Branham Tabernacle
Jeffersonville, Indiana, USA
Übersetzung anzeigen von:

Sich Seiner schämen

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Thank you, Brother Neville. Bless you!

Good morning, friends. It’s good to be here this morning. And I think I made a... I am an intruder on Brother Neville’s time. Sitting back there with his, getting his text together; and I walked in, he started folding up his text, and said, “Well...”

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

It reminds me of years ago. There used to be a colored brother down here, named Brother Smith, and Sister Cross. They were very good friends of mine. And when I’d walk in the building at night, the old fellow used... He had a white mustache. Don’t know whether any of you remember him, or not. And he would be on the platform, you know. And all of them would be singing, “It’s A Highway To Heaven.” And Brother Smith, he just sit like this, you know. And I would walk in the back door.

There was a little girl, kind of real dark, she used to sit in the corner. She’d start clapping her hands, saying, “Lift Him up,” that song, you know. They put their own melody to it, you know. And then over in the next corner, be somebody else, says, come in again, “Lift Him up.” Well, that’s what they’d sing when I come in the door. I just love that bunch of people.

And so old Brother Smith sit back there, a little bit, you know, and he was kind of a quiet sort of a fellow. He would say, “Come in, elder, rest your hat.” Not “rest yourself”; “rest your hat,” see. “Come in, elder, rest your hat.” He would get up there, and, I could tell the way he started off, I was in for it, see.

He would say, “Well,” he says, “children, you know,” he said, “I—I was sitting here just wondering, ‘Lord, what You going to give me to say?’” Said, “He—He—He kept shooking His head, shaking His head at me. ‘I ain’t going to give you nothing to say.’” Said, he said, “I seen Elder Branham walk in back there, and I said, now, ‘Lord, I just begin to remember... ’” Well, I was right in for it!

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

Brother George Wright, how are you, brother? [Brother Wright says, “Oh, good. Sure.”] Bless you, Brother Wright! Certainly. [“Brother Elijah is back there.”] Oh, is that right? Brother Elij’ Perry, he said, is back here. Where you at, Brother Elij’? I haven’t seen him in a long... Well, my, goodness! Now we ought to have a real meeting here! Elij’ Perry, George Wright, and some of them old timers that used to be here when you almost had to hold the shutters on the place, with our hands, the wind blowing. Good seeing you! Mother, Sister Wright with you? Sister Wright in? She is back there, too. Yes, sir. Well, how fine! Sister Perry, I see them all now. Well, that’s really fine. Good to be in. It’s good to sit in these places. It’s good to be together.

Kein Übersetzungstext von EwaFra vorhanden
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

I had planned on, so hard, coming back; burdened in the heart. I just returned from Africa, as you all know. And when I got over there, I had a restricted visa, and wouldn’t let me, wouldn’t let me preach because it gathers too many together. They’re expecting an uprise there at any time, and—and they—they wouldn’t let me preach because of that gathering too many people together. The only way I could, would to have some organization that’s represented by the government, in the government, to invite me over, then that would automatically let the government send out a militia for protection. See, they’re just... There is just going to be an uprise, and that’s all there is to it. It’s just right in hand, see. That government man said, “The last time he was here, he had about a quarter of a million people together.” And he said, “Then, you see, that would just be the very thing that communism is looking for, for an uprise.” So, I couldn’t preach.

Those people standing there, waving their hands, and crying, “Remember my mother! Remember, my brother died! My...” There, and in behind a bar, you know, bars of wire, and it just made you feel real bad. And I come back home.

... Weil dort ein Aufstand war, konnte ich nicht predigen.

Die Menschen standen da und winkten, indem sie riefen: "Gedenke meiner Mutter; gedenke meines Bruders, der im Sterben liegt." Sie befanden sich hinter einer Abgrenzung, ich meine, hinter einem Drahtzaun. Es verursacht ein wirklich schlechtes Gefühl in einem.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And I thought, “Well...” My son, Joseph, back there, had let down a little bit in his reading. And he had... He passed all right, but he had to take it over; wasn’t reading good enough. So I thought, “Well, we’re going to have to stay home a little while.” And I said, “If we stay home, it’s going to ruin the kids’ vacation.” So we just postponed it, and taken him over to another part in August, and let... and come back here for a couple, three weeks.

I said, “I believe, while we’re back there, I’ll just take and hold a meeting. We’ll get that school auditorium up here, and—and we’ll have a meeting from the twenty-eighth on through to the first, a meeting at the school auditorium. I wanted to preach on the subject of the outpouring of them seven last Vials.” And so we called ahead, and we had a little disappointment. They won’t let us have these schools no more, too many people crowds in. We can’t have it nowhere. And so then I decided, while I was back here then, instead of...

Ich kam nach Hause und stellte fest, daß mein Sohn Joseph im Lesen etwas nachgelassen hatte. Er wurde zwar ohne weiteres versetzt, doch er mußte es aufholen. Er konnte einfach nicht gut lesen. Deshalb dachte ich: "Nun, wir werden wohl einige Zeit zu Hause bleiben müssen." Dann aber sagte ich mir: "Wenn wir zu Hause bleiben, haben die Kinder nichts von den Ferien." Also haben wir das bis August aufgeschoben und sind für etwa zwei, drei Wochen hierhergekommen.

Ich sagte dann: "Während wir dort sind, halte ich eine Reihe von Versammlungen. Wir werden das Schulauditorium nehmen und dort vom 28. bis zum 1. Versammlungen abhalten." Ich wollte über das Thema der Ausgießung der sieben Zornschalen predigen. Wir riefen also dort an und mußten eine kleine Enttäuschung hinnehmen. Man will uns die Schule nicht mehr überlassen, weil zu viele Menschen dorthin kämen. Wir können sie nicht mehr bekommen. Deshalb habe ich einen anderen Entschluß gefaßt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

We can’t put all the people, if we’d adver-... It’s never been advertised, now. So if we put all the people, try to put them in the tabernacle here, we couldn’t do it. See, it just... five days in here would be awful.

So, sitting in there talking with Brother Neville and Brother Wood, and them, we have decided to do this. If we can’t, instead, that would make us have five services; that would be twenty-eighth, twenty-ninth, thirtieth, thirty-first, and first. Well, I feel if we have, beginning next Sunday, we can have two services, Sunday morning and Sunday night, that’s the eighteenth. And then on the—on the twenty-fifth, have Sunday morning and Sunday night. That’s four services. Then on August the first, have a Sunday morning and Sunday night. That would give us six services, and then it won’t make such a jam to get the people in. And I think that.

Don’t you think that would be better than having everybody just crowded and mashed together, and everything? Then just that for them two services, we can put up with that, but everybody kind of pull together. For five nights, straight, it would make it hard.

Wenn wir die Versammlungen bekanntgeben würden, könnten wir die Leute nicht unterbringen. Sie sind auch nicht bekanntgegeben worden. Wir könnten nicht fünf Tage lang so viele Leute hier in der Kapelle haben. Das wäre furchtbar.

Also setzten wir uns mit Bruder Neville, Bruder Wood und den anderen zusammen, besprachen es und beschlossen folgendes: Wenn es nicht durchführbar ist, fünf Gottesdienste hintereinander zu halten, und zwar am 28., 29., 30., 31. und 1., dann, meine ich, beginnen wir schon am nächsten Sonntag mit zwei Gottesdiensten: am Sonntag vormittag und am Abend. Das ist der 18. Am 25. haben wir dann wieder am Vormittag und am Abend einen Gottesdienst. Das wären zusammen vier. Am 1. August findet ebenfalls wieder am Vormittag und am Abend eine Versammlung statt. Das sind insgesamt sechs. Es wird dann auch nicht so überfüllt sein.

Meint ihr nicht auch, daß es so besser ist, anstatt daß alle auf einmal kommen und es ein zu großes Gedränge gibt? Für zwei Gottesdienste können wir das aushaken und werden alle zusammenrücken. Doch an fünf Abenden hintereinander wäre es schwer.

Während ich hier bin, möchte ich einmal mit den Kassierern und den Ältesten zusammenkommen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And I want to get with the trustees and the elders here, while I’m here.

This is becoming everywhere. We’re living in these last days, to where the Gospel does not have the—the preeminences as It should have. It don’t have the rights that It should have. It’s all sewed up in politics and things, and just like a union. And that’s what it’s finally coming to, because the mark of the beast has to come by union, we know. So we—we... Cause, it’s a boycott, “no man can buy or sell, save him that have the mark of the beast.”

Das ist überall notwendig. Wir leben in den letzten Tagen, und das Evangelium hat nicht mehr den Vorrang, den es haben sollte. Ihm wird nicht das Vorrecht eingeräumt, das es einnehmen sollte. Es ist ganz und gar mit Politik und anderen Dingen vermischt, gleicht einer Vereinigung, und dahin wird es schließlich führen, denn das Malzeichen des Tieres muß durch eine Vereinigung kommen. Das wissen wir. Es wird ein Boykott sein: niemand wird kaufen oder verkaufen können, es sei denn, er hat das Malzeichen des Tieres.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And now I want to find out, through the elders. I feel led. I’ve never had such a hunger in my heart for God, in all my life, than I have now, see. For... And I—I want to get my own tent and my—my stuff, like the Lord gave me a vision to, and I believe the time is just now at hand. And I want to see while I’m here, why we can’t get the tent.

And—and then when we go, like come here to Jeffersonville, instead of having just a day or two, or three or four days, we can go out here and put up this tent, and have two or three weeks, you see, and just nobody can say nothing about it. We can either take a ball park, or, if they won’t let us have that, there is farmer out here will let us have a farm. We’ll rent the farm and—and put it up. The only thing we’d just have to do there, would be make our—our outbuildings, and so forth, and for our conveniences. And that could be easily done. And then we’ll start having our services like that because that’s according to a vision from the Lord, and it’s to be done that way.

Ich möchte von den Ältesten etwas wissen, denn ich fühle mich zu etwas geleitet. In meinem ganzen Leben habe ich noch nie solch einen Hunger nach Gott in meinem Herzen verspürt wie jetzt. Ich möchte mir ein eigenes Zelt und was dazugehört beschaffen, wie der Herr es mir in der Vision zeigte. Ich glaube, daß die Zeit ganz nahe ist. Ich möchte sehen, ob wir, während ich hier bin, nicht das Zelt kaufen können.

Wenn wir dann zum Beispiel nach Jeffersonville kommen, brauchen wir uns nicht auf einen, zwei, drei oder auch vier Tage zu beschränken, sondern wir können hier das Zelt aufstellen und zwei, drei Wochen lang Versammlungen haben, und niemand kann etwas dagegen sagen. Wir können entweder das Freizeitgelände nehmen, und wenn sie es uns nicht geben, dann gibt es Farmer, die uns ihr Land zur Verfügung stellen. Wir werden das Gelände mieten und es dort aufstellen. Das einzige, was wir dann tun müßten, wäre, Toilettenräume zu errichten. Das wäre einfach. Dann können wir beginnen, unsere Gottesdienste so zu halten. Denn es ist gemäß einer Vision des Herrn, daß es so geschehen soll.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And coming in, yesterday, and finding, you know, this, that. And was going up the street, and a good friend of mine going along there, said, “Hello, Billy.” I looked at him, and snow-white hair, that much tummy. And the boy is my age. We run around together, handsome young fellow, when I was a kid. It kind of made me feel funny.

My little son, Joseph, said, “Why you sad, Daddy?”

“Oh,” I said, “I can’t explain it to you, Joseph. See, I can’t, can’t tell you.”

And I look at Elij’ Perry sitting back there, and Mrs. Perry; seem like yesterday they were a little black-headed couple out there, living next door to me, when we had the old boat, Wahoo, and down on the river and fished at night. See them both white-headed, you know, it says one thing, it’s a little buzzer that comes on, “You ain’t got much more time.” See?

So, I want every day of my life to count for Him. What I have left, what time I have, I want to spend it somewhere doing something, if it’s no more than stand on a street corner, testifying to the glory and honor of God. And I—I’m here for that purpose.

Ich kam gestern an und erfuhr dieses und jenes. Als ich die Straße entlangging, kam ein guter Freund von mir des Weges. Er sagte: "Hallo, Billy!" Ich sah ihn an und bemerkte, daß er schneeweißes Haar bekommen und beträchtlich zugenommen hatte. Der Mann ist in meinem Älter! Wir waren oft zusammen, als wir jung waren. Er war damals ein gutaussehender junger Mann. Irgendwie befiel mich ein eigenartiges Gefühl.

Mein jüngster Sohn, Joseph, fragte: "Warum bist du traurig, Papa?"

Ich antwortete: "Oh, ich kann es dir nicht erklären, Joseph. Ich kann es dir nicht sagen."

Ich sehe jetzt "Lij" Perry, der dort mit seiner Frau sitzt. Es scheint erst gestern gewesen zu sein, als dieses Paar noch schwarzhaarig war und in meiner Nachbarschaft wohnte. Wir hatten damals ein altes Boot, das wir "Wahoo" nannten und in dem wir abends im Fluß angelten. Jetzt sehe ich, daß sie beide weißhaarig sind. Ihr wißt, das macht uns eines deutlich. Es ist wie ein Summer, der sich bemerkbar macht und sagen will: "Du hast nicht mehr viel Zeit."

Deshalb möchte ich, daß jeder Tag meines Lebens für Ihn zählt. Was mir noch bleibt, die Zeit, die ich noch habe, möchte ich irgendwo verbringen, um etwas zu tun, und wenn es nicht mehr ist, als an einer Straßenecke zu stehen und Zeugnis zur Ehre Gottes abzulegen. Zu diesem Zweck bin ich ja hier.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And I’ve got a little secret place up here at Green’s Mill, Indiana. It’s not a city, now, it’s—it’s a wilderness. And some people has taken it over, and they won’t even let you set a foot on it. But I got a cave there that he would never find me when I got into it. I go in at nighttime, and he’ll never know when I go in or come out. And he don’t know where the cave is, and couldn’t get to it no matter where it was. And I want to go over and talk to the Lord, a while, I feel that it’s a necessity.

The wife, she wants to come, want to come back and visit around, and Rebekah and Sarah, and them, with their friends. And we’re back here now for the next three weeks, and if the Lord willing.

Ich habe hier in Indiana, in Green's Mill, ein Versteck. Das ist keine Stadt, sondern es ist in der Einöde. Jemand hat das Gelände gekauft, und sie lassen es euch nicht einmal betreten. Doch ich habe dort eine Höhle, in der mich niemand finden kann. Ich gehe immer bei Nacht hinein. So erfährt der Besitzer überhaupt nicht, wann ich hinein- oder herausgehe. Er weiß nämlich nicht, wo diese Höhle ist, und könnte nicht dorthin gelangen, ganz gleich, wo sie wäre. Dahin möchte ich gehen und eine Zeitlang mit dem Herrn reden. Ich fühle, daß es notwendig ist.

Meine Frau und auch Rebekah und Sara möchten kommen und Besuche bei ihren Bekannten machen. Wir werden für etwa drei Wochen hier sein, so der Herr will.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And I think, instead of trying to jam the people all together, for them meetings here in the tabernacle... Course, this belongs to us, belongs to the Lord, give it to us. And it’s air-conditioned. Like to have a Sunday morning service, a Sunday night service. That would let people go back to their place, then wait over until the next coming week.

I don’t think I could take and—and officially do justice to the pouring out of those last Vials, ’cause they’re very, very great Message in that. But I could pray for the sick, and do things that... I have Messages, too, as the Lord will give them to me, for the church. Through the week, I’ll get out here in the wilderness somewhere and study, come back on Sunday morning, have Sunday morning service like this, and a Sunday night service. Our most gracious little pastor, Brother Neville, I asked him if that would be satisfaction to him. That’s taking all of his services away from him, but he was more than glad to surrender it to—to over to that. I just...

Ich meine also, daß wir, anstatt die Menschen für die Versammlungen so eingeengt in der Kapelle sitzen zu lassen, lieber einen Sonntagvormittag- und einen Sonntagabend-Gottesdienst haben sollten. Die Menschen können dann nach Hause fahren und in der nächsten Woche wiederkommen. Natürlich gehört diese Stätte uns - sie gehört dem Herrn, und Er gab sie uns. Wir haben sogar eine Klimaanlage hier.

Ich glaube nicht, daß ich die Ausgießung der sieben Zornschalen so vollständig durchnehmen und ihnen ganz gerecht werden könnte, denn in ihnen ist eine gewaltige Botschaft enthalten. Aber ich könnte für die Kranken beten und die Botschaften bringen, wie der Herr sie mir für die Gemeinde gibt. Während der Woche gehe ich irgendwohin in die Wildnis, um mich zu vertiefen, komme am Sonntagmorgen hierher zurück und halte den Gottesdienst, wie heute, und auch den Abendgottesdienst. Ich fragte unseren lieben Pastor, Bruder Neville, ob er damit einverstanden wäre, denn dadurch nehme ich ihm ja seinen Teil an den Gottesdiensten weg. Doch er war mehr als froh, sie mir abtreten zu dürfen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

Brother Capps, he, I guess, got the roaming fever, too, and I see he has left, and—and Brother Humes. And the Lord had a Brother Mann here just to take right over, and the place. You know, isn’t that wonderful how God will do things? He always has everything timed just right. I come up and I heard somebody preaching. I said, “That don’t... I believe...”

Brother Capps, he come to Tucson, and I think it bluffed him right quick, it was about a hundred and ten degrees. He didn’t want nothing to do with that, so away he went, him and Brother Humes, and went up to Phoenix. Course, it’s a hundred and fifteen to sixteen, eighteen up there. That was still worse, so I think he took off to Texas after that; he, trying to find a place.

But you don’t want no Arizona this time of year, I tell you. It was a hundred and forty, the other day, last Friday, a hundred and forty degrees, at Parker. And that’s where Brother Craig, from the church here, lives. And you can break an egg, and it’ll fry before it hits the ground. [Brother Branham laughs.] You, you spit and—and the moisture is gone, it just... There is no humidity nor nothing, it’s really a bake oven this time of year. But from about November, December and January, wonderful. But when it comes about March and April, you better get away if you don’t want to suffocate.

And so Brother Capps and them happened to come just at that time, which I think run them out. So maybe the Lord did that for a purpose. I’m believing this, that God orders the footsteps of the righteous. Sometimes it seems hard.

Ich nehme an, daß auch Bruder Capps vom Reisefieber erfaßt wurde, denn ich habe erfahren, daß er und Bruder Humes unterwegs sind. Der Herr hat jedoch Bruder Mann hierhergebracht, damit er seine Aufgabe übernimmt. Ihr wißt, es ist einfach wunderbar, wie Gott die Dinge fügt. ER hat immer alles genau zeitlich abgestimmt. Als ich kam, hörte ich jemanden predigen und sagte: "Ich glaube, das ist Bruder Capps."

Er kam nach Tucson und hatte ganz schnell genug davon, denn es war dort ungefähr 43 Grad Celsius heiß. Das bekam ihm gar nicht, und so machten er und Bruder Humes sich auf den Weg nach Phoenix. Dort herrscht eine Temperatur von ca. 46 Grad Celsius, das ist natürlich noch schlimmer. Ich meine, dann ist er nach Texas abgereist. Er versucht, einen geeigneten Ort zu finden.

Arizona ist sicher nicht das Richtige in dieser Jahreszeit, das kann ich euch sagen. Am letzten Freitag war es in Parker über 60 Grad Celsius heiß. Dort wohnt Bruder Craig, der aus der Gemeinde hier kommt. Ihr könnt ein Ei zerschlagen, und es ist gar, bevor es den Boden berührt. Man spuckt - und schon ist die Feuchtigkeit verschwunden. Es gibt dort überhaupt keine Luftfeuchtigkeit. In dieser Jahreszeit ist es dort wirklich wie in einem Backofen. Von November bis Januar aber ist es herrlich. Doch wenn es März, April wird, dann ist es besser, man sieht zu, daß man fortkommt, wenn man nicht ersticken will.

Bruder Capps und seine Begleiter kamen genau zu der Zeit, und ich glaube, dadurch wurden sie vertrieben. Vielleicht ließ der Herr es zu einem Zweck geschehen. Ich glaube daran, daß Gott die Schritte des Gerechten lenkt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

Like the other day on this trip to Africa, I was so sure that I was moving in the will of God. Because, a year ago, I was down in the South, holding a series of meetings, and, they—they, I thought...

Coming from that organization, said, “You can come on, through the Christian Business Men, but we’ll have nothing to do with it.”

Well, I don’t want to throw them men right in on it, you know, make conflict. I—I want to make them feel good at one another. So I just said, “Well...” Wrote them a letter, I said, “Remember, I have tried to get into Africa for years, again, feeling that my ministry isn’t finished in Africa. I have no...”

Why would I have to go to Africa, when I got six, seven hundred cities right here in the United States, calling, see, just right here, without leaving Canada, Mexico, or any of those places? Why should I want to go there? But it’s something in my heart, that pulls me to Africa. There, those people, there—there is something about them, that I love, and I want to go just for the colored people only. And there is something in a lot of them, them leaders, they don’t feel I should do that. I—I want to go to my colored friends. That’s where the Lord called me. And now they’re needy. Many of those people, those white people, can have doctors and everything. But them poor natives live out there, and half rot. I—I—I feel they’re the ones that looks like they would receive It. They’re the ones.

Manchmal scheint es hart zu sein, wie neulich mit der Reise nach Afrika. Ich war so sicher, daß ich mich im Willen Gottes befinde. Vor einem Jahr hielt ich im Süden eine Anzahl von Versammlungen.

Ich dachte, daß es von der Organisation kommt, die sagte: "Du kannst über die christlichen Geschäftsleute kommen; aber wir haben damit nichts zu tun."

Ich möchte diese Männer nicht in Konflikte bringen. Ich möchte, daß sie wohlwollend gegeneinander sind. So habe ich ihnen nur einen Brief geschrieben und darin gesagt: "Denkt daran!" Jahrelang habe ich versucht, wieder nach Afrika zu kommen, denn ich fühle, daß mein Dienst in Afrika noch nicht zu Ende ist.

Weshalb würde ich sonst nach Afrika gehen müssen, obwohl mich sechs-, siebenhundert verschiedene Städte hier in den Vereinigten Staaten rufen - direkt hier, ohne Kanada und Mexiko, oder die anderen Orte? Warum sollte ich sonst das Verlangen haben, dorthin zu gehen? Es ist etwas in meinem Herzen, das mich nach Afrika zieht. Es ist etwas mit diesen Menschen, das ich liebe. Ich möchte nur um der Farbigen willen gehen. Viele der Leiter meinen, daß ich das nicht tun sollte. Ich möchte aber zu meinen farbigen Freunden gehen. Zu ihnen hat der Herr mich gerufen. Ich weiß, daß viele dieser Menschen in Not sind. Die Weißen können sich Ärzte und alles leisten, doch diese armen Eingeborenen leben dort abgetrennt und sind heruntergekommen. Ich spüre, daß sie es am ehesten annehmen werden. Sie sind es.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

There is something about it.

When you get to a spot, you’re so smart that you know everything, then God can’t do nothing with you. But if you get to a place that you’re willing to listen and learn, then—then it’s God’s time, can move in and talk to you.

And so I wrote them a letter back, and told them. And I said, “Remember, at the Day of the Judgment, let them bony hands reach out of the smoke, condemn you! Their blood be upon you, not on me, ’cause I’ve tried for about ten years to get back.”

Then when I mailed the letter, come back, Something said to me, “See Sidney Jackson, take a hunting trip.” And, the same time, the Lord spoke to Sidney Jackson, said, “Yellow-mane lion, Brother Branham camping; Durban, big meeting.”

Well, he was over here, and he spoke with you here. By the way, we baptized... He was firmly against this baptism in the Name of Jesus Christ. And his wife was worse than he was, she would just walk away. You could... I’m telling you, I never seen any more devout people. They’ve got about a hundred and fifty ministers over there, baptized in the Name of Jesus Christ, and they’re just burning the country up. The Message is just sweeping Africa, everywhere, aviators and great men coming, being baptized in the Name of Jesus Christ.

Es hat etwas auf sich, wenn ihr den Punkt erreicht, daß ihr so klug seid, daß ihr alles wißt, denn dann kann Gott nichts mehr mit euch anfangen. Wenn ihr aber dahin kommt, daß ihr bereit seid zu hören und zu lernen, dann ist die Zeit Gottes gekommen, zu wirken und zu euch zu reden.

Ich schrieb ihnen einen Brief zurück und sagte darin: "Denkt daran: Am Tage des Gerichts sollen sie die knochigen Hände aus dem Rauch herausstrecken und euch verdammen. Ihr Blut komme über euch, nicht über mich, denn ich habe ungefähr zehn Jahre lang versucht zurückzukommen."

Als ich den Brief abgeschickt hatte und zurückkam, sagte etwas zu mir: "Besuche Sidney Jackson! Mache eine Jagdreise!" Zur gleichen Zeit sprach der Herr zu Sidney Jackson und sagte: "Löwe, gelbe Mähne, Bruder Branham, Camping, Durban - große Versammlung."

Er war ja hier und hat mit euch gesprochen. Wir haben ihn auch getauft. Er war vollkommen gegen die Taufe auf den Namen Jesus Christus, und seine Frau noch mehr. Sie ging einfach weg. Doch ich sage euch, nie habe ich dann ergebenere Menschen gesehen. Etwa 150 Prediger wurden dort seither auf den Namen Jesu Christi getauft. Sie breiten das Feuer über das ganze Land aus. Die Botschaft erfaßt ganz Afrika. Piloten und große Männer kommen und lassen sich auf den Namen Jesu Christi taufen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

And so I, when I started to go over, I’m telling you, I never had so much trouble in all my life, of trying to get there. And then at the very last minute, very last minute to go, here was wrote across my visa, “Cannot anticipate in any kind of religious service; can only come hunting.” Well, then, it was rank.

But I said, “I don’t care what the devil does, I—I can’t... I can’t voucher for what Brother Jackson said about yellow-mane lion, and this, that, or the other. I—I can’t vouch it. But I do know God told me to ‘see Sidney Jackson, and go hunting.’”And I said, “I’m going.” And sometime... And I had one of the greatest trips.

I found out what the trouble was. Now I think, about October, the Lord willing, I can go back and have a meeting and everything, full cooperation, everything else, see, in Africa now. I got to the bottom of it and found out where it was at, what caused it. Up here, writing, this one has got this to say, and something’s got something to say, and this one there. The best thing to do, is go find out, yourself. And I know where the trouble was, and what the reason of it was; it was because of so many people gathering together, the government wouldn’t let me have it.

Als ich begann, die Vorbereitungen für diese Reise zu treffen, hatte ich so viele Schwierigkeiten wie nie zuvor in meinem Leben. Im allerletzten Augenblick bekam ich mein Visum, in dem der Vermerk stand: "Darf keinerlei Arten von religiösen Gottesdiensten abhalten. Darf nur zum Jagen kommen."

Damit war alles verdorben, doch ich sprach: "Ich gebe nichts darum, was der Teufel tut; ich kann nicht für das bürgen, was Bruder Jackson von dem Löwen mit der gelben Mähne und allem anderen sagte. Doch das weiß ich, daß Gott mir geboten hat, Sidney Jackson zu besuchen und jagen zu gehen. Und ich gehe!" Das war eine meiner gewaltigsten Reisen.

Und dann wurde mir auch klar, was die Ursache der Schwierigkeiten war. So der Herr will, werde ich nun vielleicht im Oktober, wie ich meine, wieder nach Afrika gehen und Versammlungen halten können, indem ich volle Unterstützung und alles, was dazugehört, habe. Ich ging der Sache auf den Grund und habe herausgefunden, wodurch es verursacht wurde. Man schreibt hierher, und der eine hat dies zu sagen, der andere jenes und der nächste wieder etwas anders. Am besten ist es, man findet es selbst heraus. Ich weiß, worin die Schwierigkeit bestand und was der Grund dafür war. Die Regierung wollte es mir deshalb nicht gestatten, weil dann so viele Menschen zusammenströmen würden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

Now if the Christian Business Men or any organization, which will bring us in, then the government automatically... because it’s the organization is represented with the government, the government sends militia protection. If there would be twenty-five men out of one denomination, twenty-five out of another, still they won’t receive that. It’s got to be the—the head of this organization. And Christian Business Men is a nonsectarian organization representing all the churches. Doctor Simon, their head over there, a very fine man, I got to meet him and talk with him. And they are taking the meetings, and all the rest of the churches is coming in together. See? And I believe we’ll have one of the greatest meetings that’s been had in—in Africa.

Wenn uns aber die christlichen Geschäftsleute oder irgendeine Organisation einladen und alles arrangieren würden, dann muß die Regierung automatisch zustimmen, denn die Organisationen sind in der Regierung vertreten. Die Regierung sorgt auch für den Polizeischutz. Wenn zum Beispiel fünfundzwanzig Männer aus dieser Denomination und fünfundzwanzig aus einer anderen kämen, würden sie das nicht akzeptieren. Es muß das Haupt dieser Organisation sein. Die christlichen Geschäftsleute sind ja keine Sekte, sondern eine Vereinigung, in der alle Kirchen vertreten sind. Ihr Vorsitzender, Dr. Simon, ist ein sehr feiner Mensch. Ich habe ihn kennengelernt und mit ihm gesprochen. Sie übernehmen die Verantwortung für die Versammlungen, und alle übrigen Gemeinden machen geschlossen mit. Ich glaube, wir werden eine der größten Versammlungen haben, die je in Afrika gehalten wurden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra
Alternativen Übersetzungstext anzeigen von: BenWar

But my point was this, when you know that you—you’re trying to do what’s right, the first thing is, if you feel led to do anything, then check it with the Word and see if it’s right with the Word, and then let nothing stop you. I don’t care how many wheels the devil throws in the way, just move right over the top of them.

I told my wife and I told Brother Wood, when I got here, and some friends that I met yesterday: I have had about five years here that I hardly knowed what to do. It’s been a—a nervous... See, the revival itself, amongst the churches, had died. Everyone knows that. You feel it in this tabernacle. You feel it everywhere. There is a thump, dead feeling. There is just something isn’t right. It’s because the revival enthusiasm has gone away from the people. Go into the churches, you’ll see them sitting there. And the pastor is stumbling around for a message and something another. And the first thing you know, he turned it off on some kind of a party they’re going to have, or something. It seems to be a dead thump everywhere.

Billy Graham notices it; Oral Roberts. Mr. Allen had some trouble, as you know. Oral Roberts has got that fifty-million-dollar buildings, and so forth, in there. He’s got a school. And, well, nobody on the field now.

Der Punkt, den ich hervorheben will, ist folgender: Wenn ihr wißt, daß ihr das Rechte zu tun versucht, und ihr fühlt euch geleitet, etwas Bestimmtes zu tun, dann müßt ihr es zuerst mit dem Wort prüfen und sehen, ob es mit dem Wort übereinstimmt. Laßt euch dann durch nichts aufhalten. Ganz gleich, wie viele Hindernisse der Teufel in den Weg wirft - geht einfach über sie hinweg.

Ich sagte meiner Frau und Bruder Wood, als ich hierherkam, und Freunden, die ich gestern traf, daß ich ungefähr fünf Jahre lang kaum wußte, was ich tun soll. Es nahm mich nervlich sehr mit. Seht, die Erweckung unter den Gemeinden ist erloschen. Das weiß jeder. Man spürt es in dieser Kapelle; man spürt es überall. Es herrscht eine dumpfe, leblose Atmosphäre. Irgend etwas stimmt einfach nicht. Das kommt daher, weil die Erweckungsbegeisterung von den Menschen gewichen ist. Geht einmal in die Gemeinden - dort seht ihr sie sitzen. Der Pastor stottert herum und möchte eine Botschaft oder etwas bringen. Doch das erste, was man hört, ist, daß er über irgendeine gesellschaftliche Veranstaltung spricht, die stattfinden soll. Es scheint, als ob alles zu Tode erstarrt ist.

Billy Graham stellt es fest und auch Oral Roberts. Mr. Allen hatte Schwierigkeiten, wie ihr wißt. Oral Roberts hat dort das 50-Millionen-Dollar-Gebäude; er hat eine Schule, doch niemand ist jetzt auf dem Missionsfeld.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I left here, by a vision, to go yonder to Tucson, to see what the Lord wanted me to do. There He met me up there, as He told you here that He would do it, and the form of seven Angels, and said to return back and the Seven Seals was to be opened. That’s just exactly what happened.

He said, one day with Brother Wood when he come out there, we went to the same place, and throw up a rock, it come down, He said, “Within a day and night, you’re...” Some, I forget just what the words was. “You’re going to see the glory of God.”

And the next day, a whirlwind came down out of the skies, and we know the story of what taken place. When it went up, they asked what it was. I said, “It spoke three words, in three great blasts.” The men only heard the blasting. I understood what It said. And said, “‘Judgment striking West Coast!’” Two days after that, Alaska like to have sunk. It’s been thundering around, earthquakes, everything. Just look at them, every day, earthquakes just shaking everywhere.

Aufgrund einer Vision ging ich von hier nach Tucson, um zu erfahren, was der Herr mir auftragen würde. Dort begegnete Er mir, wie Er es euch hier vorhersagte, in der Formierung der sieben Engel und gebot mir zurückzukehren, weil die sieben Siegel geöffnet werden sollten. Genau das ist geschehen.

Eines Tages kam Bruder Wood dorthin, wir gingen zu der gleichen Stelle, und ich warf einen Stein in die Luft, wie Er es geboten hatte. Als er herunterkam, sprach Er: "Innerhalb eines Tages und einer Nacht wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen." Ich habe den genauen Wortlaut vergessen.

Am nächsten Tag kam ein Wirbelsturm vom Himmel herab. Wir kennen ja die Geschichte und wissen, was geschah. Als er hochstieg, fragten sie, was es war. Ich sagte: "In drei gewaltigen Detonationen wurden drei Worte ausgesprochen." Die Männer hörten nur die Detonation. Ich verstand, was gesagt wurde, und wiederholte es: "Gericht - trifft - Westküste." Zwei Tage später ist Alaska fast versunken. Es geht wie ein Gewitter umher; Erdbeben finden statt. Seht nur: Täglich erschüttern Beben irgendwo die Erde.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

My last meeting, last meeting I had, this will be my first Message, really, to preach since then. I was preaching in Los Angeles, at the Biltmore Auditorium, and I was speaking on a man choosing himself a wife. You probably got the tape of it. “It’s,” I said, “It reflects his character and his ambitions.” That, when a man takes a woman, he takes a young girl, and to be his wife; he takes, you know, a modern girl that’s a common Ricketta, it—it just shows what he’s... If he marries a beauty queen or a sex queen, whatever it is, it shows his, what’s really in the man. But a Christian, he looks for character in a woman, because he is planning a future home with that woman. He plan, he gets a homemaker. And I said, “Then, Christ, according to His Word here, tells us what our future Home will be. What kind of a wife will He choose then, a denominational prostitute? Never! He’ll choose a woman that’s characterized by His Word, and that will be the Bride.”

Dies ist meine erste Botschaft hier, seit ich in Los Angeles im Baltimore Auditorium predigte und darüber sprach, wie ein Mann seine Wahl für eine Frau trifft. Wahrscheinlich habt ihr das Tonband. Ich sagte, daß dadurch sein Charakter und das, wonach er strebt, widergespiegelt wird. Wenn ein Mann sich eine Frau nimmt - ein junges Mädchen, die seine Frau werden soll, und er nimmt zum Beispiel ein modernes Mädchen, eine gewöhnliche Ricketta, dann zeigt das nur seinen Charakter. Wenn er eine Schönheits- oder Sexkönigin heiratet, oder was auch immer, dann zeigt das, was wirklich in dem Mann ist. Ein Christ jedoch schaut nach einer Frau mit Charakter aus, denn er plant ja ein zukünftiges Heim mit dieser Frau. Er sucht sich eine Frau, die ihm ein Zuhause schafft. Dann sagte ich: "Christus sagt uns hier in Seinem Wort, was unser zukünftiges Heim sein wird. Welch eine Art von Frau wird Er sich wählen? Eine denominationelle Prostituierte? Niemals! ER wird eine Frau erwählen, deren Charakter Seinem Wort entspricht. Das wird die Braut sein."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And while in there, Something struck me, and I didn’t know nothing for about thirty minutes. There was a prophecy went out. First thing I remember, Brother Mosley and Billy, I was out on the street, walking. And It said, “Thou Capernaum, which calls yourself by the name of the Angels,” that’s Los Angeles, city of angels, see, the angels, “which are exalted into heaven, will be brought down into hell. For, if the mighty works had been done in Sodom, that’s been done in you, it would have been standing till this day.” And that was all unconsciously, to me. See?

And how I just got through exhorting, Christ, exalting Him and telling the church. I said, “You women, no matter how I try to come to you, or preach against these things; and you man, you preachers; you constantly conned all the time, do it just the same. You walk over It as if the Word of God wasn’t nothing.”

Während ich dort war, kam etwas über mich, und ich wußte ungefähr 30 Minuten lang von nichts. Es erging eine Weissagung. Das erste, woran ich mich erinnere, war, daß ich mit Bruder Moseley und Billy auf der Straße ging. Es war gesagt worden: "Du Kapernaum, das du dich nach dem Namen der Engel nennst (das ist Los Angeles - Stadt der Engel), das du dich in den Himmel erhoben hast, du wirst zur Hölle hinuntergeworfen werden. Denn wenn die mächtigen Werke, die in dir geschehen sind, in Sodom geschehen wären, so stünde es noch heutigen Tages." Das alles war mir nicht bewußt.

Auch nicht, wie ich zu Ende predigte, indem ich Christus pries und die Gemeinde ermahnte. Ich sagte: "Ihr Frauen, ganz gleich, wie ich versuche, es euch nahezubringen, oder wie sehr ich gegen diese Dinge predige, und ihr Männer, ihr Prediger, ihr tut fortwährend, die ganze Zeit, das gleiche: Ihr geht darüber hinweg, als wäre das Wort Gottes nichts."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And when I understood that, I went, I said, “There is a Scripture about that somewhere.” And I went and found it was Jesus, rebuking Capernaum by the seacoast. That night I looked up the Scriptures. Come home, got the history book; and Sodom and Gomorrah was once a—a thriving city, a Gentile headquarters of the world. And you know, that city, by an earthquake, sank into the Dead Sea. And Jesus stood, and said, “Capernaum, if Sodom would have had the works done in it that you’ve had done in you, it would have been standing today. But now you must be brought down to hell!” And about two hundred or three hundred years after His prophecy, with all them coastal towns, every one of them still standing but Capernaum, and it lays in the bottom of the sea. An earthquake sunk it into the sea.

Als ich es begriff, sagte ich: "Darüber gibt es irgendwo eine Schriftstelle." Ich stellte dann fest, daß Jesus Kapernaum, das am See lag, gescholten hat. Als ich an dem Abend nach Hause kam, durchforschte ich die Schrift, nahm das Geschichtsbuch und stellte fest, daß Sodom und Gomorrha einst blühende Städte waren - Hauptquartiere der heidnischen Welt. Ihr wißt, die Städte sind durch ein Erdbeben im Toten Meer versunken. Jesus stand da und sagte: "O Kapernaum, wenn in Sodom die Wunder geschehen wären, die in dir geschehen sind, so stünde es noch heutigen Tages. Nun aber wirst du bis in die Hölle hinuntergestoßen werden." Etwa zwei-, dreihundert Jahre nach Seiner Weissagung sank Kapernaum auf den Grund des Sees, während all die umliegenden Städte am Ufer stehengeblieben sind. Ein Erdbeben versenkte es im See.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And then prophesying, “Los Angeles will be in the bottom of the sea.” And I come home, and went to Africa. And while I was in Africa, they had an earthquake. And scientists... You seen it, it was on a broadcast, that some big, fine homes tumbled in, in Los Angeles, and a motel, and so forth. And now there is a...

Since that earthquake, there is a two- or three-inch crack that come in the earth, starting in Alaska, goes around through the Aleutian Islands, comes out about a hundred and fifty or two hundred miles in the sea, comes back up at San Diego; takes in California, or Los Angeles, and comes out again just below the northern part of California there, a little place called San Jose, just below there.

Dann weissagte ich: "Los Angeles wird auf dem Meeresboden sein." Ich kam nach Hause und reiste nach Afrika. Während ich in Afrika war, hatten sie ein Erdbeben. Ihr habt es gesehen. Es kam im Rundfunk, daß einige große, schöne Gebäude, ein Motel usw., in Los Angeles eingestürzt sind.

Seit diesem Erdbeben ist ein zwei bis drei Zoll breiter Riß in der Erde, der in Alaska beginnt, einen Bogen über die Aleuten macht, 150 bis 200 Meilen im Meer verläuft und bei San Diego wieder hervorkommt, Los Angeles mit einbegriffen. Er zieht sich hindurch bis zum Norden Kaliforniens, etwas südlich der Stadt San Jose.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And this scientist was speaking, being on an interview. We was watching on television. And he said, “Beneath that is just a churning lava.” And he said this, he said, “That is a chunk will break loose,” and said, “and it will.” And this inter-...

The man, scientist interviewing this chief scientist, said to him, said, “Well, that could then all sink?”

He said, “Could? It’s got to!”

Said, “Well, course, will probably be many, many years from now.”

He said, “It can be in five minutes from now, or it can be in five years from now.” He just lotted five years.

But just as I sure was standing there under that Inspiration, put judgment on that West Coast, and then followed it right up here with the sinking of Los Angeles, she is gone! That’s right. It will happen. When? I don’t know.

But, oh, what happened? You know, we only got six continents now. We had seven, that one that sunk between Africa and the United States. Oh, it’s historical, you know about it. Now, if that goes down, then I want you to watch when...

Ein Wissenschaftler sagte in einem Fernsehinterview, das ich mir angesehen habe: "Darunter befindet sich brodelnde Lava." Dann sagte er: "Ein Teil davon wird abbrechen."

Der Mann, der diesen führenden Wissenschaftler interviewte, fragte ihn: "Dann könnte das ja ganz versinken?"

Er antwortete: "Könnte? Es wird."

Er erwiderte: "Natürlich, aber das wird womöglich noch viele, viele Jahre dauern."

Er entgegnete: "Es kann in fünf Minuten oder in fünf Jahren sein." Er setzte nur noch fünf Jahre an.

Doch so gewiß ich mich dort unter der Inspiration befand, als ich Gericht über die Westküste aussprach und als dann die Ankündigung folgte, daß Los Angeles versinken wird, so gewiß ist es dahin. Das stimmt. Es wird geschehen. Wann, weiß ich nicht.

Was ist geschehen? Ihr wißt, daß wir jetzt nur sechs Kontinente haben. Wir hatten aber sieben. Der eine versank zwischen Afrika und den Vereinigten Staaten. Das ist geschichtlich erwiesen. Ihr wißt davon. Wenn es versinkt, dann möchte ich, daß ihr achtgebt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

This was a sermon that I preached on when, I believe, Brother Elij’ Perry might have been deacon here in the church at the time, for all I know. But it said, “The time will come...” I didn’t know it until Mrs. Simpson brought me the—the sermon the other day. And I got it wrote in a little book, that, “The desert...” that, “The ocean shall weep its way into the desert.” That was thirty years ago.

And, of course, the Salton Sea is about two hundred feet below sea level, and if that big churning, that earth swallowing in like that, with hundreds of square miles, hundreds and hundreds of square miles sinking into the earth, that will throw a tidal wave plum to Arizona. Sure, it would.

In einer Predigt, die ich, soweit ich weiß, wohl in der Zeit hielt, als Br. "Lij" Perry noch Diakon in der Gemeinde war, sagte ich: "Die Zeit wird kommen, wo der Ozean bis in die Wüste alles überschwemmen wird." Das war vor 30 Jahren. Ich hatte es vergessen, bis Mrs. Simpson mir neulich die Predigt brachte. Ich habe es auch in das kleine Buch geschrieben.

Der Salton Sea liegt ja 74 Meter unter dem Meeresspiegel, und wenn dieses losgelöste Stück mit einer Fläche von Tausenden von Quadratmetern ins Meer versinkt, wird es eine Flutwelle auslösen, die bis nach Arizona dringen wird. Gewiß!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Oh, we’re at the end time, glorious hour, the appearing of the Lord Jesus! He said, “There shall be earthquakes in divers places, perplexed of time, distress between nations, men’s hearts failing in fear.” Said, “When these things begin to happen, raise up your head, your redemption is drawing nigh.” Oh, my!

Nations are breaking, Israel’s awaking,

The signs that the prophets foretold;

The Gentile days numbered, with harrows encumbered;

Return, O dispersed, to your own. (Be sure to do that!)

That day of redemption is near,

Man’s hearts are failing for fear;

Be filled with God’s Spirit, have your lamps trimmed and clear,

Look up, your redemption is near! (That’s right.)

False prophets are lying, God’s Truth they’re denying,

That Jesus the Christ is our God.

Oh, wir sind in der Endzeit. Es ist eine herrliche Stunde! Der Herr Jesus wird bald erscheinen. ER sagte: "Es werden Erdbeben hier und da stattfinden, es wird eine Zeit der Angst und Ratlosigkeit unter den Nationen sein, und Menschenherzen werden vor Furcht versagen." ER sprach aber auch: "Wenn dies nun zu geschehen beginnt, dann hebt eure Häupter empor, denn eure Erlösung naht."

[Bruder Branham singt.]

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

You see the picture the other day, how He turned that picture sideways there? And the very picture of those seven Angels being lifted up, turn it to the right-hand side, and there is the face of the Lord Jesus looking down to the earth again.

You remember when I preached The Seven Church Ages, I couldn’t understand why Jesus standing there with a “white” over His head. He was a young Man. I took it back in the Bible, it said, “He came to the Ancient of Days, Whose hair was white as wool.” Jesus was only thirty-three and a half years old, at His crucifixion.

I called up Brother Jack Moore, a theologian. He said, “Oh, Brother Branham, that’s Jesus in His glorified stage.” Said, “After His death, burial, and resurrection, He turned to that.” That sounded all right for a theologian, but it didn’t go good, it didn’t hit the something.

I went up there and started on that first church age, there the Holy Spirit revealed it. Now you got it right on your Church Ages. I guess the books will be out pretty soon now, the full detail of it. And it showed that Jesus was Judge. There is a white wig that they used to wear, put a wig on and wear it as a judge, England still does it when you got supreme authority. And that turning sideways in this picture, there He is, His black hair, you can see it in the side of His beard, and the white wig on. He is the last of the authority, He is Supreme Authority. Even God said so, Himself, “This is My beloved Son, hear ye Him.”

Habt ihr neulich das Bild gesehen? Dreht das Bild seitwärts. Ich meine die Aufnahme der sieben Engel, als sie sich erhoben. Dreht es nach rechts, dann könnt ihr das Angesicht des Herrn Jesus darin sehen, wie Er wieder auf die Erde herabblickt.

Erinnert euch, bevor ich über die sieben Gemeindezeitalter sprach, konnte ich nicht verstehen, weshalb Jesus dort mit weißem Haar gezeigt wurde. ER war doch ein junger Mann. Ich forschte in der Bibel nach, dort steht: "ER gelangte zu dem ehrwürdigen Greise, dessen Haupthaar wie reine Wolle war." Jesus aber war bei Seiner Kreuzigung erst 33 1/2 Jahre alt.

Ich rief Br. Jack Moore, einen Theologen, an. Er sagte: "Oh, Bruder Branham, das ist Jesus in Seinem verherrlichten Zustand." Er erklärte: "Nach Seinem Tode, Seiner Beerdigung und Auferstehung hat Er dieses Aussehen angenommen." Das hörte sich für einen Theologen richtig an, doch es genügte mir nicht. Es traf nicht den Kern.

Als ich über das erste Gemeindezeitalter zu sprechen begann, offenbarte es der Heilige Geist. Ihr habt es auf den Bändern über die Gemeindezeitalter, und auch das Buch mit allen Einzelheiten wird bald fertig sein. Es zeigt, daß Jesus Richter war. Die Richter trugen früher eine weiße Perücke. In England tut man es immer noch, wenn man die höchste Autorität hat. Wenn ihr dieses Bild seitwärts dreht, seht ihr Ihn. Ober Seinem schwarzen Haar, das ihr am Bart erkennen könnt, hat Er eine weiße Perücke. ER ist die oberste aller Gewalten; Er ist die höchste Autorität. Sogar Gott selbst sagte zu Ihm: "Dies ist Mein geliebter Sohn, HÖRET AUF IHN!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

There He is with them Angels, the Message, which was the seven breaking of them seven seals that revealed serpent seed and all these things here. And it shows that it is His very covering, it’s—it’s His Supreme Authority. He is Supreme, and He is wigged, or—or covered. The Bible said that He changed His countenance, or He changed Himself, en morphe. The word comes from the Greek word, en morphe, which means a Greek actor that plays many parts; today he is one thing, in the next act he is something else. He was God, the Father, in one act; God, the Son, in another act; and then God, the Holy Ghost, in this act. See? There He is, His Word is still Supreme. We’re living in the last days.

Dort ist Er mit den sieben Engeln, welche die Botschaft von der Öffnung der sieben Siegel brachten, wodurch der Same der Schlange und all die anderen Dinge geoffenbart wurden. Es zeigt, daß Er darin eingehüllt ist - in Seine höchste Autorität. ER ist der Höchste; Er ist eingehüllt. Die Bibel spricht davon, daß Er sich in veränderter Gestalt offenbarte, daß Er sich verwandelte- En morphe. Das Wort En morphe kommt aus dem Griechischen. Es bezeichnet einen griechischen Schauspieler, der mehrere Rollen zu spielen hatte. Jetzt ist Er das, und im nächsten Akt stellt Er etwas anderes dar. Im ersten Akt war Er Gott, der Vater, im nächsten Gott, der Sohn, und in diesem ist Er Gott, der Heilige Geist. Da ist Er, Sein Wort ist immer noch die höchste Autorität. Wir leben in den letzten Tagen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Coming back from Africa the other day, I kind of tired. You see, it’s just it’s nighttime there now, and you have to turn around. And then time I got turned around, come back again. We had a wonderful trip, hunting trip, one of the best I ever had in my life. Then Billy’s got some pictures, maybe he’d have a time he can show it somewhere, and show you the trip.

I had a dream. I’m always dreaming of being back at that Public Service Company, somehow. So I—I thought I was kind of ratting on the job, I was supposed... They just let me have my own way, and I thought I would... Instead of going out and walking the line or collecting the bills, or something I was supposed to do, I just said, “Well, I’m my own boss,” I just went swimming. And I got down there and took off my... these clothes, and put on my swimming clothes. I was by myself. And I thought, “Say, this ain’t right, the company... This is daytime, the company is paying me for this time.” Thought, “That’s strange.” And then I thought, “Well, the money I collected on the route...” I had both the patrol and the route mixed together, and I said, “Well, the money I collected, I’ve done something, romping around here; I’ve lost all my tickets, and I got their money and my money mixed together. Now how will I know who paid the bill?” I thought, “Just because I wasn’t paying any attention!” I thought, “That’s not right. There is only one thing for me to do, that’s, go back to my superintendent and tell him.” That was Don Willis, I said, “Don, I lost those tickets. Now here is all the money I got, and here is their money, together. Leave it here at the cashier. And the people, when they come in, they’ll have a receipt that I received their bill.”

Vor kurzem kam ich von Afrika zurück. Ich war müde. Ihr wißt, dort ist jetzt Nacht, und man muß sich umstellen. Als ich mich an die Zeit gewöhnt hatte, kam ich wieder zurück. Wir hatten eine herrliche Reise, eine Jagdreise. Es war eine der besten, die ich in meinem Leben hatte. Billy hat einige Aufnahmen. Vielleicht habt ihr irgendwann einmal Zeit, dann kann er sie euch zeigen und euch einen Eindruck von der Reise vermitteln.

Ich hatte einen Traum. Immer wieder träume ich, daß ich wieder bei der Public Service Company tätig bin. Ich träumte, daß ich mich irgendwie bei der Arbeit befand. Man ließ mich selbständig arbeiten. Anstatt loszugehen und in meinem vorgeschriebenen Gebiet die Rechnungen einzukassieren, oder was immer ich tun sollte, sagte ich einfach: "Ich bin mein eigener Chef!" und ging schwimmen. Ich begab mich dorthin, zog meine Kleidung aus und die Badehose an. Ich war allein dort und dachte: "Das ist doch nicht richtig. Was wird die Gesellschaft sagen? Es ist doch Arbeitszeit, und die Gesellschaft bezahlt mich für diese Zeit. Das ist eigenartig", überlegte ich. Dann kam mir der Gedanke: "Das Geld habe ich auf meiner Tour kassiert." Ich mußte ja beides tun: überwachen und kassieren. Ich sagte: "Mit dem Geld, das ich kassiert habe, habe ich etwas getan, als ich mich hier aufhielt. Ich habe alle Belege verloren und das Geld, das ich bekam, mit meinem eigenen Geld zusammengetan. Wie weiß ich jetzt, wer die Rechnung bezahlt hat?", so dachte ich. "Es ist nur daher gekommen, weil ich nicht aufgepaßt habe. Das war nicht recht. Ich kann nur eines tun, nämlich, zu meinem Vorsteher gehen und es ihm sagen." Das war seinerzeit Don Willis. Ich sagte: "Don, ich habe meine Belege verloren. Hier ist mein eigenes Geld und das, was ich kassiert habe, zusammen. Laß es hier beim Kassierer, und wenn die Leute kommen, haben sie ja die Quittung mit meiner Unterschrift, daß sie bezahlt haben."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Probably people sitting right here that I—I... I know there is. That I collected from them in—in the days, and I’d... and I’d give a receipt. You know, it was only ten percent if you let your bill run over. And maybe, a dollar and a half, be fifteen cents over. A lot of them people lived... We just liked to get together and talk, and they’d just let their bill go, and me come talk to them a while. Give fifteen cents, you know, just to sit down and talk a little while, and to collect their bill. So it got it rank, and just got so many bills I couldn’t collect them.

Well, I thought that’s the only way I could do it. And I woke up.

Hier sitzen womöglich Leute, bei denen ich damals kassierte und denen ich dann eine Quittung gab. Ich weiß, daß einige hier sind. Ihr wißt, daß nur 10 % draufgeschlagen wurden, wenn ihr nicht pünktlich bezahlt habt. Bei 1,50 Dollar waren es 15 Cent mehr. Wir kamen gern zusammen, um uns zu unterhalten. Sie bezahlten ihre Rechnung nicht, weil sie wußten, daß ich dann kommen und mich mit ihnen eine Weile unterhalten würde. Sie bezahlten die fünfzehn Cent gern dafür, daß man sich setzte und ein wenig mit ihnen sprach, während man die Rechnung einkassierte. Das nahm sehr zu, und ich mußte schließlich so viele Rechnungen einkassieren, daß ich es gar nicht mehr schaffte.

Nun gut, ich dachte also, daß dies die einzige Möglichkeit war, und da erwachte ich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

The place where we live, Sister Larson, I don’t think she is here, she’s been very nice to us; and she don’t like for me to say that. But she is a very fine lady, and we’ve been living in her rooms. She’s got two apartments, small apartments together, we rented them both. And wife and I sleep over here in—in the other apartment where I kind of receive the people when I can, and there is a couple of little twin beds in there.

I woke up. She wasn’t awake yet. And after a while, she woke up. And I waved over at her, and she looked back and batted her eyes a few times. I said, “You sleep good?”

She said, “No.”

And I said, “I had the awfulest dream. I was back at that Public Service Company again.” I said, “What have I done?”

Wir wohnen in dem Haus von Schwester Larson. Ich glaube nicht, daß sie hier ist. Sie ist sehr freundlich zu uns. Sie will zwar nicht, daß ich das sage, doch sie ist eine sehr feine Dame. Wir wohnen in Räumen, die ihr gehören. Sie hat zwei nebeneinanderliegende Wohnungen. Jede ist sehr klein, deshalb haben wir beide gemietet. Meine Frau und ich schlafen in der Wohnung, in der ich die Leute empfange. Dort stehen zwei Doppelbetten.

Als ich aufwachte, schlief sie noch. Nach einer Weile erwachte auch sie, und ich winkte ihr zu. Sie blickte herüber und blinzelte ein paar Mal. Ich fragte: "Hast du gut geschlafen?"

Sie antwortete: "Nein."

Dann sagte ich: "Ich hatte einen ganz furchtbaren Traum. Ich war wieder bei der Public Service Company." Ich sprach: "Was habe ich nur getan?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I remember, as a little boy, or a young man, I walked all those lines at Salem, Indiana, different... I’d go in, buy a—a breakfast, maybe a bowl of oats. In that hot sun and everything, and it’d just make me sick, to eat breakfast. I’d turn in ten cents, on my petty cash. The superintendent come down and said, said, “You know what they said in the—in the meeting? ‘Who is that knothead that would turn in ten cents, for breakfast?’” Said, “You ought to at least turn in fifty cents.” Now, all of you know, fifty cents was a big breakfast in them days.

And I said, “Well, I don’t eat that much.”

He said, “Well, the rest of them turns in fifty cents. You ought to turn in fifty cents.”

I said, “Well, I don’t use it.”

Said, “Turn it in, anyhow.” That was my superintendent.

Well, I thought, “Well, what can I do? I have to charge fifty cents, and I eat ten cents.” So I’d go out on the street and get some little kids that didn’t have no breakfast, and get them forty-cents worth of breakfast.

So then I thought, “Well, what could... Maybe that’s what He holds against me.”

Ich erinnere mich, daß ich als junger Mann einmal Salem, Indiana, zum Gebiet hatte, in dem ich meine Tour machen mußte. Dort kaufte ich mein Frühstück, zum Beispiel eine Schüssel Haferbrei. In dieser Hitze brachte man das Frühstück kaum hinunter. Ich rechnete dann immer 10 Cent als meine Auslagen ab. Der Leiter kam und sagte: "Weißt du, was sie in der Versammlung sagen? 'Wer ist der Trottel', sagen sie, 'der zehn Cent für das Frühstück einträgt?'" Er meinte: "Du solltest doch wenigstens 50 Cent berechnen." Ihr alle wißt, daß man damals für 50 Cent ein großes Frühstück bekam.

Ich sagte: "Nun, soviel esse ich doch nicht."

Er antwortete: "Alle übrigen tragen fünfzig Cent ein, und du solltest auch fünfzig Cent berechnen."

Ich sagte wieder: "Ich verbrauche sie aber nicht."

Er erwiderte: "Trage sie trotzdem ein." Er war ja mein Chef.

Ich dachte: "Was kann ich tun? Ich muß 50 Cent berechnen und esse nur für zehn Cent." So begab ich mich auf die Straße, suchte Kinder, die kein Frühstück bekamen und kaufte ihnen für die übrigen vierzig Cent etwas zum Frühstück.

Ich dachte: "Was kann ich tun? Vielleicht trägt Er mir das nach."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I remember, here not long ago, they come through on the patrol, tore up that back yard back there, and said, “Turn in your bill.” You know they got patrol rights, but they have to pay for damage.

I just wrote back and said, “You don’t owe nothing.” I thought, “That’d pay for them forty-centses. Maybe I’ve spent twenty or thirty dollars during that time, giving it to kids. Maybe that will do it.” Kept on dreaming.

Then I had a big tree out there, the kids played under it, and the patrol... Now they patrol in a helicopter. And so he come in and said, “Billy, how about cutting that tree?”

I said, “No, don’t cut it. We’re going to trim it.” I said, “Brother Wood and I are going to trim it.”

Said, “Well, I’ll just have the man come by and trim it.”

I said, “Now, don’t cut it.”

He said, “I won’t cut it.”

I went off on a trip. When I come back, she was cut plumb on the ground. Then I had a lawsuit coming, you see. I said, “Well, Lord, this will clear it up, I know.” So I struck that off, that was all right, just let it go. Well, I still dreamed it.

Ich erinnere mich daran, daß sie auf Patrouille durch das Grundstück kamen und es dabei beschädigten. Man sagte, ich solle die Rechnung stellen. Ihr wißt, sie haben das Recht, das Grundstück zu betreten, aber für Schäden müssen sie bezahlen.

Ich schrieb dorthin: "Ihr seid mir nichts schuldig" und dachte: "Dadurch wird die Sache mit den 40 Cent beglichen. Vielleicht waren es zwanzig, dreißig Dollar, die ich während der Zeit den Kindern gegeben habe." Immer wieder träumte ich davon.

Wir hatten dort einen großen Baum, unter dem die Kinder spielten, der jedoch dem Überwachungsmann im Weg war. Sie tun ihre Arbeit jetzt mit dem Hubschrauber. Er kam und sagte: "Billy, der Baum sollte gefällt werden."

"Nein, säge ihn nicht ab, wir werden ihn beschneiden", erwiderte ich, "Bruder Wood und ich werden ihn beschneiden."

Er sagte: "Ich werde jemanden bestellen, der ihn beschneidet."

Ich bat: "Laß ihn nicht absägen."

Er antwortete: "Ich werde es nicht tun lassen."

Dann ging ich auf eine Reise. Als ich zurückkam, war der Baum abgesägt. Ich hätte dagegen Klage erheben können. Ich sagte: "Herr, dadurch ist es jetzt beglichen." Deshalb schlug ich es ab; es war schon in Ordnung, und ich ließ es sein. Nach wie vor träumte ich davon.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

When I got up the other morning, I said, “Well...” The first thing we do of a morning when we get up, is pray together, then pray when we go to bed at night. And then after she went on over to get the kiddies’ breakfast, I started to pray. I said, “Lord, I must have been an awful guy. What have I done in life, that I—I can’t get away from that Public Service Company.”

I went in and took a bath, and come back out. And something just seemed to say to me, “Maybe I’m ratting on His job.” I thought, “Here is about five years I ain’t done nothing, just waiting on Him.”

Als ich neulich am Morgen aufstand, beteten wir zusammen, wie wir es an jedem Morgen als erstes tun. Wir beten auch, bevor wir abends zu Bett gehen. Als sie hinausgegangen war, um den Kindern das Frühstück zu bereiten, begann ich zu beten. Ich sagte: "Herr, ich muß ein furchtbarer Kerl gewesen sein. Was habe ich im Leben getan, daß ich von der Public Service Company nicht loskomme?"

Dann nahm ich ein Bad, und als ich herauskam, schien etwas zu mir zu sagen: "Vielleicht vernachlässigst du Seine Arbeit." Ich dachte: "Etwa fünf Jahre habe ich nichts getan und nur auf Ihn gewartet."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Standing up there the other day. They built us a new home up there, and Brother Mosley come down, was talking about it. I said, “That’s just a little gift from my Father.” And he started crying. I said, “You see, He said, ‘If you will leave your homes, houses, lands, fathers, mothers, I’ll give you houses, lands, fathers, mothers, and a hundredfold in this life, and Eternal Life to come.’” I said, “See, I had to leave the tabernacle that I love so dearly. My home that the Lord give me up there, had to leave it. He just give me this one back.” I said, “He is wonderful, you see.” [Blank spot on tape.] And he started crying.

Well, I—I said, “I had to come out here and separate myself, come to this desert.” And I thought, “Wonder why God would bring me to a desert, out here where there is nothing but scorpions and Gila monsters?”

Vor einigen Tagen stand ich dort, wo sie uns ein neues Haus gebaut haben. Bruder Moseley kam und sprach darüber, und ich sagte: "Das ist nur ein kleines Geschenk von meinem Vater." Da begann er zu weinen. Ich sprach: "Siehst du, Er sagte: 'Wenn ihr euer Heim, eure Ländereien, Vater und Mutter verlaßt, werde Ich euch Häuser, Länder, Väter und Mütter und hundertmal Wertvolleres in diesem Leben geben und in der künftigen Welt ewiges Leben.'" Ich erklärte ihm: "Schau, ich mußte die Kapelle verlassen, die ich so innig liebe; auch mein Heim, das der Herr mir dort gegeben hat, mußte ich verlassen. Dafür hat Er mir dieses gegeben." Dann sagte ich: "ER ist wunderbar. Siehst du?" Und er fing an zu weinen.

"Ich bin hierher in diese Wüste gekommen und habe mich abgesondert", sagte ich, "und ich frage mich, warum Gott mich in eine Wüste gebracht hat, wo es nichts außer Skorpionen und giftigen Eidechsen gibt."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

It’s not only a desert, is it hot, but it’s spiritually a desert. Oh, my! There is no spiritual life at all, in the churches, they’re against... Why, you never seen such in your life! We don’t even have a church to go to, or nothing. And then when... The people almost perish, spiritually. I notice it in the people that come out there, see the differences in them, watching it.

And so you stay under the Spirit of God, and your life becomes sweet, tender, like water brings this grass and soft buds. If... this grass, in Arizona, wouldn’t grow; these trees would be cactus, them leaves just wind up and make stickery. That’s the way it is when you get dry around the church, everybody is sticking one another, you know. And, see, you got to have soft waters of rain soften you up, and make leaves and shade for the pilgrim that passes by.

Es ist nicht nur eine natürliche Wüste, in der es heiß ist, sondern auch eine geistliche Wüste. Dort gibt es überhaupt kein geistliches Leben. So etwas habt ihr in eurem Leben noch nicht gesehen. Wir haben nicht einmal eine Gemeinde, wohin wir gehen könnten. Die Menschen kommen geistlich fast um. Ich habe sie dort beobachtet und den Unterschied gesehen.

Wenn ihr unter dem Geiste Gottes verbleibt, wird euer Leben lieblich und sanft, so, wie durch Wasser Gras und weiche Knospen hervorkommen. Dieses Gras würde in Arizona nicht wachsen; diese Bäume wären Kakteen. Die Blätter würden sich zusammenrollen zu Stacheln. So ist es, wenn es in einer Gemeinde trocken wird. Jeder sticht den anderen. Ihr wißt das. Man braucht weiches Regenwasser, damit man weich wird, damit Blätter hervorkommen und Schatten für die Pilger entsteht, die vorüberziehen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And so Something said to me, “Maybe you’re ratting on God’s job.” So, I prayed for a vision.

And Meda just got me a new Bible; and Brother—Brother Brown, from up in Ohio, got me a new Bible; both of them at the same time, at Christmas. I went and got one of the new Bibles. I said, “Lord, in the days gone by, You had a Urim and Thummim.”

Now listen, let me say this. Course, they’re not... this, is not taping this meeting, the reason I’m ask... saying this. Let me say, don’t do this. It’s not a good thing.

But I said, “Lord, it used to be, when a dreamer dreamed a dream, that they took it down to the Urim and Thummim, and told it. And if the—if the Urim and Thummim flashed the lights back, a supernatural Light, the dream was true.” I said, “But that priesthood and that Urim and Thummim is done away with. Your Bible is the Urim and Thummim now; Lord, may I never do this again. But I’ve asked You and prayed to You, to give me a vision, speak to me about why am I dreaming these dreams. And what have I done? If I’ve harmed, if I’ve done anything to any person in the world, let me know. I’ll—I’ll—I’ll go make it right. If I owe the Public Service Company, if I done something wrong to them or any other person, if I done something wrong to You, let me know. I—I want to make it right.”

Let’s make it right, now. Don’t wait till after a while, it may be too late. Let’s do it now.

Etwas sagte mir: "Vielleicht vernachlässigst du die Arbeit Gottes." Ich betete um eine Vision.

Meda hatte mir gerade eine neue Bibel geschenkt und Bruder Brown aus Ohio ebenfalls. Beide schenkten sie mir zur gleichen Zeit; zu Weihnachten. Ich ging hin, nahm eine der neuen Bibeln und sagte: "Herr, in vergangenen Zeiten hattest Du das Urim und Thummim." (2. Moses 28, 29-30).

Hört jetzt zu, ich möchte etwas sagen. Diese Versammlung wird ja nicht aufgenommen. Das ist der Grund, weshalb ich es sage. Ich tat es, tut ihr es aber nicht. Es ist nicht gut.

Doch ich sagte: "Herr, wenn damals jemand etwas geträumt hatte, stellte er sich vor das Urim und Thummim und erzählte seinen Traum. Wenn dann das Licht - das übernatürliche Licht - aus dem Urim und Thummim hervorstrahlte, war es ein wahrer Traum." Dann sprach ich: "Doch die Priesterschaft und das Urim und Thummim gibt es nicht mehr. Deine Bibel ist jetzt das Urim und Thummim. Herr, ich will das nie wieder tun. Ich habe Dich gebeten und darum gebetet, mir eine Vision zu geben und zu mir zu reden, warum ich diese Träume habe. Was habe ich getan? Wenn ich jemanden in der Welt verletzt oder jemandem sonst etwas getan habe, dann laß es mich wissen. Ich werde hingehen und es in Ordnung bringen. Wenn ich der Public Service Company etwas schulde, wenn ich ihr oder einem anderen Menschen gegenüber etwas Unrechtes getan habe, wenn ich mir Dir gegenüber etwas zuschulden habe kommen lassen, dann laß es mich wissen. Ich möchte es in Ordnung bringen."

Laßt es uns jetzt bereinigen, schiebt es nicht auf, denn dann kann es zu spät sein. Laßt es uns jetzt tun.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I said, “Surely, there is something in this Word of God, from Genesis to Revelation, that some character in there that You dealt with, would be on the same basis that would be my question. If somebody done something, and—and You got after him about it, then let me turn to that place in the Bible. And if somebody, whatever they done, it’ll lean my way. Where I’ve done wrong, or something You want me to do, or haven’t done, let me see some character in the Bible like that.”

And I closed my eyes, just let the Bible fall open, put my finger on a Scripture, Genesis 24:7. Eliezer, Abraham’s faithful servant, the model servant of the Bible, being sent to hunt the bride for Isaac. Chills run over me. Sure, that’s my... that’s right with the rest of my Message, pulling out the Bride.

He said, “Sware that you’ll not take a bride out of these, but go to my own people.”

He said, “What if the woman won’t come with me?”

Said, “Then you’re free of this oath.” He said, “And the God of Heaven will send His Angel before you, to direct you.” He went right straight out and begin praying, and he met the beautiful Rebekah that become the bride of Isaac.

Just a perfect Message, back to the Word, “Go get that Bride!” That’s a duty. That’s what I’m here for. That’s what I’m trying to do, is call out a Bride.

Ich sagte: "Gewiß gibt es in diesem Wort zwischen 1. Moses und der Offenbarung irgendeine Begebenheit, wo irgend jemand, mit dem Du Dich befaßt hast, eine Frage auf derselben Ebene hatte wie ich. Wenn jemand etwas tat, und Du sie deswegen zur Rechenschaft zogst, dann laß mich die Stelle in der Bibel aufschlagen. Was immer derjenige getan hat, möge es auf mich zutreffen. Wenn ich etwas Verkehrtes getan habe, wenn Du möchtest, daß ich etwas tue, oder wenn ich etwas nicht getan habe, laß mich jemanden in der Bibel finden, der in derselben Lage war."

Ich schloß meine Augen, ließ die Bibel auffallen und legte meinen Finger auf eine Schriftstelle: Es war 1. Moses 24, 7. Dort geht es um Elieser, den treuen Knecht Abrahams, den vorbildlichen Knecht in der Bibel, der ausgesandt wurde, eine Braut für Isaak zu finden. Mich überliefen Schauer. Gewiß, das stimmt mit meiner gesamten Botschaft genau überein; durch sie soll die Braut herausgezogen werden.

Er sagte: "Schwöre mir, daß du keine Braut von hier nimmst, sondern zu meinem Volke gehst."

Er fragte: "Was ist, wenn die Frau nicht mit mir kommen will?"

Darauf antwortete er: "Dann bist du von diesem Eid entbunden." Er sprach: "Der Gott des Himmels wird Seinen Engel vor dir her senden." Darauf zog er dorthin, begann zu beten und begegnete der hübschen Rebekka, welche die Braut Isaaks wurde.

Zurück zum Wort. Das ist eine vollkommene Botschaft. "Gehe und hole die Braut." Das ist die Aufgabe. Dazu bin ich hier. Das versuche ich zu tun: die Braut herauszurufen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Remember in California there, that interview of the Bride, preview, I had it here. How that Bride come up first, and seen Her go by. Then here come Miss America, Miss Asia, and all, oh, the awfulest looking thing! And then the same Bride passed by again. One of them got out of step, and I was getting Her back in step; two of them, it was. And that’s what I was supposed to do, keep that Bride in step, hunt that man.

I said, “God, I’m going back home, renew my vows again, and start out anew.” So that’s what we’re planning on doing, that’s what I’m here for.

Denkt an das Erlebnis, das ich hier hatte und auf das ich in Kalifornien Bezug nahm; wie ich die Braut in einer Vorschau sah. Zuerst kam die Braut und ging vorbei; dann kamen Miss Amerika, Miss Asien und all diese scheußlich aussehenden Frauen. Am Schluß ging wieder dieselbe Braut wie am Anfang vorüber. Eine, besser gesagt, zwei von ihnen gerieten aus dem Gleichschritt, und ich brachte sie wieder dahin zurück. Das ist meine Aufgabe: die Braut zu suchen und im Gleichschritt zu halten.

Ich sagte: "O Gott, ich kehre nach Hause zurück. Ich weihe mich Dir von neuem und fange noch einmal an." Das haben wir vor, und dazu bin ich hier.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I think it would be a good thing if we did this, started on the eighteenth, next week, next Sunday morning, next Sunday night; the following Sunday, and the following Sunday. How many thinks that would be a good thing? [Congregation says, “Amen.”] Thank you.

Now I want you to do something for me. If you have notified any people that there—there is going to be a meeting on the twenty-eighth, will you renotify them again, that we couldn’t do it. Tell, write them a letter, or something another. We don’t want the people come and be disappointed, but we could not get the auditorium.

See, we couldn’t get it. And so because the last meeting I think we had so many up there, and everything, they just... You know how the public is, and they... Well, we’re just living in the last days, that’s all. And they claim that the people come in and disturb the school, and they were there too early, and they did this, or that, or something another, and the place was too jammed up, and the fire marshall does this and that. And, well, you know.

So we will set up those Vials and those Trumpets, I want to place them in. I told you I would. They come under another thing. So does the Vials come over, the sounding of trumpets; but we want to take the entire course right straight through, and bring it, tie it in together.

Ich meine, es wäre gut, wenn wir es so handhaben würden: Wir beginnen am achtzehnten, also am nächsten Sonntag morgen und am Abend, und machen am darauffolgenden Sonntag weiter. Wie viele glauben, daß es gut wäre? Danke.

Ich möchte, daß ihr mir einen Gefallen tut. Wenn ihr jemanden darüber informiert habt, daß am 28. eine Versammlung stattfindet, dann teilt ihnen bitte mit, daß es nicht geht. Schreibt ihnen einen Brief oder benachrichtigt sie irgendwie anders. Wir möchten nicht, daß die Menschen kommen und dann enttäuscht sind. Doch wir konnten das Auditorium nicht bekommen.

Es ging einfach nicht. Zur letzten Versammlung waren wohl zu viele Menschen gekommen. Ihr wißt ja, wie es mit öffentlichen Gebäuden ist. Wir leben einfach in den letzten Tagen; das ist es. Sie sagen, daß diese Menschen den Schulablauf stören, wenn sie hereinkommen; daß sie zu früh kämen und daß sie dies, das und jenes tun würden. Der Saal sei zu voll gewesen, und die Feuerwehr hätte dieses und jenes beanstandet. Ihr wißt das ja.

Deshalb werden wir über die Zornschalen und die Posaunen ein anderes Mal sprechen, das habe ich euch zugesagt. Sie gehören in einen anderen Abschnitt. Die Zornschalen werden ausgegossen, während die Posaunen ertönen. Wir möchten das alles auf einmal durchnehmen und es miteinander verbinden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

How many has read any of Brother Vayle, on rewriting that, and fixing it up and grammarizing it for me? Have you read any of it? You have, two or three of you. I think you done a real job, Brother Vayle, a real job! You, I think Sister Vayle did it; and you just wrote down. She—she was a... See, I’m not always against the women, am I, Sister Vayle?

So now let us, for the next fifteen, twenty minutes, read a Scripture here.

And I got a little book here. I told, I believe, it was to Brother Vayle, or, who was it, or I believe it was Roy Borders. Brother Vayle bought me the book. I want to make a little textbook.

Wie viele haben die neue Ausgabe gelesen, die Br. Vayle für mich überarbeitet und in der er die Grammatik richtiggestellt hat? Habt ihr etwas davon gelesen? Ja, zwei oder drei von euch. Ich finde, du hast eine wirklich gute Arbeit geleistet, Br. Vayle. Ich glaube, Schwester Vayle hat sie getan, und du hast es nur vorgeschrieben. Ich bin also nicht immer gegen Frauen, nicht wahr, Schwester Vayle?

In den nächsten Minuten werden wir eine Schriftstelle lesen.

Ich habe hier ein Büchlein. Ich weiß nicht, ob Bruder Vayle oder Bruder Borders es war, der mir das Buch brachte. Ich möchte ein kleines Lehrbuch ausarbeiten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

But if anybody ever looked at what I call notes! Like I want to preach about the Morning Star, I’ll draw a star. And if I want to preach something about... I make it all in symbols here, scratches, nobody can ever know what it was. While I’m out, and I think of anything, I got to, on riding on the road, sometimes the car is jumping up-and-down, and I’ll jot this down, and say this and that, and make little signs, and cross and bridges, and—and all kinds of things. Like I want to preach on the descending of the Star; and I’ll put the pyramid, draw it out here and put the five-point star of David coming down on it. And I know where I’m going in the Scriptures like that; and Moses, a certain thing he done. Just make little turkey tracks, like.

I got several of them in here. And I thought, this morning, back there when I thought I’d speak on this subject for a few minutes here, on a note, maybe it’d take me twenty minutes.

Doch wenn irgend jemand einmal einen Blick auf das wirft, was ich Notizen nenne - wenn ich zum Beispiel über den Morgenstern sprechen will, dann zeichne ich einen Stern, und wenn ich über etwas anderes predigen will, stelle ich ebenfalls alles in Symbolen dar - ist es ein Gekritzel, und niemand kann wissen, was es bedeutet. Wenn ich mit dem Wagen unterwegs bin und mir fällt etwas ein, dann mache ich mir Notizen, sage dies und jenes und mache kleine Zeichen. Manchmal schaukelt das Auto dabei hin und her, oder ich fahre über Brücken. Wenn ich zum Beispiel darüber predigen möchte, daß der Stern herabkommt, zeichne ich die Pyramide und setze den Stern Davids darüber, wie er herabkommt, dann weiß ich, welche Schriftstellen ich lesen werde. Oder wenn ich etwas Bestimmtes erwähnen möchte, was Moses tat, dann mache ich so etwas wie Truthahnspuren.

Ich habe eine Reihe solcher Aufzeichnungen hier und werde einige Minuten darüber sprechen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And then I ain’t going to take Brother Neville’s service tonight. I—I—I’m going to rest tonight, listen to him.

And then, the Lord willing, next Sunday morning we’ll start the service. And you all help me, and we’ll pray, because it was in my heart to try... They said, “Well, we could go to Louisville or we could go down in New Albany.” But the meeting was supposed to be for Jeffersonville. I’ll go to Louisville and New Albany, at different times, but this is supposed to be here at Jeffersonville.

Heute abend werde ich nicht an Bruder Nevilles Statt predigen, sondern mich ausruhen und ihm zuhören.

So der Herr will, beginnen wir dann am nächsten Sonntag morgen mit den Gottesdiensten. Helft mir alle beten, denn das war auf meinem Herzen. Sie sagten: "Wir könnten nach Lousville oder New Albany gehen", doch die Versammlungen waren für Jeffersonville angesetzt. Louisville und New Albany werde ich ein andermal besuchen. Diese sollten hier in Jeffersonville stattfinden.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now let’s bow our heads just a minute while we been... I been talking to you here for about thirty minutes. Let’s speak to Him a moment.

Lord Jesus, we are—we are certainly a blessed people, above our thinking, above our understanding. For, if there was a noble among us, such as some personnel from some other country, or a diplomat of some sort, we would think it was great to have such a noble person among us. But today we have the God of Heaven, not only among us, but in us, dwelling, living His Life through us. And we’re so thankful for this, Lord! It’s beyond our understanding, of course.

But now speaking on what the services, and going to Africa, and the things that we’ve tried to arrange for these few days here in Indiana. And somehow or another, Lord, it may be You are driving us to that tent, to make that vision fulfill. So Thy will be done, we’ve committed it this way, the best of our understanding. So we pray, Lord, if there is any thing contrary to Your will, You’ll make it known to us, that we might know to do Your perfect will.

Now bless us in these next few minutes. Speak to us through Thy Word, Lord, for Thy Word is Truth. We ask it in Jesus’ Name. Amen.

Let’s turn in the Bible, to Mark, the 8th chapter.

Wir wollen jetzt unsere Häupter neigen. Nachdem ich ungefähr dreißig Minuten zu euch gesprochen habe, wollen wir jetzt zu Ihm sprechen.

Herr Jesus, es geht über unser Denken und unser Verständnis hinaus, daß wir solch ein gesegnetes Volk sein dürfen. Wäre ein Adeliger, irgendeine Persönlichkeit aus einem anderen Land oder ein Diplomat hier, würden wir es als etwas ganz Besonderes betrachten, solch eine berühmte Person unter uns zu haben. Heute jedoch ist der Gott des Himmels nicht nur unter uns, sondern Er wohnt in uns und lebt Sein Leben durch uns. Dafür sind wir so dankbar, Herr. Doch es geht natürlich über unser Verständnis hinaus.

Ich habe über die Versammlungen und die Reise nach Afrika gesprochen und auch darüber, daß wir versucht haben, alles für die Tage hier in Indiana zu arrangieren. Es könnte sein, Herr, daß Du uns irgendwie auf dieses Zelt hin lenkst, um die Vision zu erfüllen. Dein Wille geschehe, wir haben es Dir nach bestem Wissen hingelegt. Deshalb beten wir, Herr: wenn etwas im Gegensatz zu Deinem Willen ist, laß es uns wissen, damit wir Deinen vollkommenen Willen erkennen und tun.

Segne uns in den folgenden Minuten. Sprich zu uns durch Dein Wort, Herr, denn Dein Wort ist die Wahrheit. Wir bitten es im Namen Jesus. Amen.

Laßt uns Markus, Kapitel 8, aufschlagen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

When do you usually let out, twelve o’clock? [Someone says, “About twelve o’clock.”] All right. Now, now just a little short Message here that I can speak to you about the Word, after testifying about over there, and so forth.

Mark, the 8th chapter, and let’s begin about the 34th verse, to the 38th, taking the 38th, rest of that chapter. I like to read what He said, ’cause I know that’s true. Now we...

And when he had called the people unto him with his disciples also, he said unto them, Whosoever will come after me, let him deny himself, and take up his cross, and follow me.

For whosoever will save his life shall lose it;... whosoever shall lose his life for my sake and the gospel’s, the same shall save it.

For what shall it profit a man, if he gains the whole world, and lose his own soul?

Or what shall a man give in exchange for his soul?

Whosoever therefore shall be ashamed of me and of my words in this adulterous and sinful generation; of him also shall the Son of man be ashamed, when he cometh in the glory of his Father with the holy angels.

Es ist nur eine kurze Botschaft, die ich euch aus dem Wort bringen kann, nachdem ich das Zeugnis gegeben habe, usw.

Wir beginnen mit Vers 34 und lesen bis zum Ende des Kapitels. Ich lese gerne, was Er sagte, denn ich weiß, daß es wahr ist.

Dann rief er die Volksmenge samt seinen Jüngern herbei und sagte zu ihnen: Will jemand mir nachfolgen, so verleugne er sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich, und so werde er mein Nachfolger.

Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um der Heilsbotschaft willen verliert, der wird es retten.

Denn was hülfe es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und doch sein Leben einbüßte?

Denn was könnte ein Mensch als Gegenwert für sein Leben geben?

Denn wer sich meiner und meiner Worte unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht schämt, dessen wird sich auch der Menschensohn schämen, wenn er in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln kommt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I want to take a little text from there, if it’d be called that, called: "Ashamed". You know, I like that. “Whosoever is ashamed of Me and of My Words, I’ll be ashamed of him.”

Now, the word ashamed could be also translated “embarrassed.” You know, something that you’re... You are faced with something that you’re embarrassed about, being ashamed.

That, another thing being ashamed does, it shows that you are not sure of what you’re talking about. If you know what you’re talking about, and have the assurance that you know what you’re talking about, you can tell anybody that; you’re not ashamed. But if you feel put out, out of place, it shows you’re not sure.

Daraus möchte ich den Titel nehmen: "Sich schämen". Wißt ihr, ich mag den Ausspruch: "Wer sich Meiner und Meiner Worte schämt, dessen werde Ich Mich schämen."

Das Wort sich schämen könnte auch mit verlegen sein ausgedrückt werden. Wenn ihr mit etwas konfrontiert werdet, über das ihr in Verlegenheit geratet, dann schämt ihr euch dessen.

Wenn man sich schämt, dann zeigt das auch, daß man sich über das, was man sagt, nicht sicher ist. Wenn ihr wißt, wovon ihr sprecht und die Gewißheit habt, daß ihr wißt, worüber ihr sprecht, dann könnt ihr es jedem sagen. Ihr schämt euch nicht. Wenn ihr verlegen werdet, ist das ein Zeichen dafür, daß ihr nicht sicher seid.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

You notice there is so much of that today, especially on the subject that I’m speaking of, “ashamed of the Word.” Now, He and the Word are the same.

In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God.

And the Word was made flesh, and dwelt among us,... The same yesterday, today, and forever!

So, “Whosoever is ashamed of Me and My Word,” and He and His Word are One, so being ashamed of His Word in this sinful, present generation, “I’ll be ashamed of him.”

Ihr wißt, daß es heute soviel davon gibt, besonders in bezug darauf, worüber ich jetzt spreche: sich des Wortes schämen. ER und das Wort ist dasselbe:

Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort...

und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns... - derselbe gestern, heute und in Ewigkeit.

"Denn wer sich Meiner und Meiner Worte schämt" - Er und Sein Wort sind eins, das bedeutet also, wer sich in dieser gegenwärtigen, sündigen Generation Seines Wortes schämt - "dessen werde Ich Mich schämen."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now we notice today, if somebody says, “Are—are you a Christian?” It’s very much a popular thing, say, “Oh, I’m a Christian!” See?

“But do you believe the Word of God, where It said, ‘These signs shall follow them that believe’?”

“Oh!” Even ministers’ faces will blush. See?

Are you ashamed of, say, of Divine healing? Are you ashamed of the full Gospel? Are you ashamed of your pentecostal experience? That’s being ashamed of His Word. That’s His Word made flesh in you.

Wenn heute jemand fragt: "Bist du ein Christ?", dann merken wir, daß es sehr populär ist, zu antworten: "Ja, ich bin Christ."

Fragt man jedoch: "Glaubst du das Wort Gottes; wo geschrieben steht, daß denen, die da glauben, diese Zeichen folgen werden:...?"

Dann werden sogar die Prediger rot im Gesicht.

Schämt ihr euch, von der göttlichen Heilung zu reden? Schämt ihr euch des vollen Evangeliums? Schämt ihr euch des Pfingsterlebnisses? Das bedeutet, sich Seines Wortes zu schämen. Es ist doch Sein Wort, das in euch Fleisch geworden ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

So, His Word has to live Itself out for every generation. It lived Itself in the days of Moses. Because, in that day, the Bible said, in Hebrews, 1st chapter, “God, in sundry times and divers manners spake to the fathers by the prophets.”

And those prophets! The church got all so twisted up that when... Those prophets, those daring messengers of God, come without church, without denomination, without organization, without anything; defied kings, kingdoms, churches, and everything. When the priests was brought before... They was brought before the priests, they wasn’t ashamed, because they had directly THUS SAITH THE LORD.

If you notice, the prophet, in one sense of the word, in the Old Testament, when he said THUS SAITH THE LORD, now watch him, he goes right into the phrase of taking the place of God. You notice, when he placed out before him, THUS SAITH THE LORD, he fell right into God, and he acted as God. Then he gave his Message, which was God speaking through him, “THUS SAITH THE LORD!”

Sein Wort muß in jeder Generation zum Leben hervorkommen. Es kam in den Tagen Moses zum Leben hervor, denn von dieser Zeit spricht die Bibel in Hebräer 1: "Nachdem Gott vorzeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat in den Propheten..."

Die Gemeinde hatte alles so verdreht, wenn die Propheten auftraten. Diese unerschrockenen Botschafter kamen außerhalb einer Gemeinde, Denomination oder Organisation und widersetzten sich Königen, Königreichen, Gemeinden und allem anderen. Wenn sie vor die Priester gestellt wurden, schämten sie sich nicht, denn sie hatten das direkte SO SPRICHT DER HERR.

Beachtet, wenn der Prophet im Alten Testament "SO SPRICHT DER HERR" sagte, dann nahm er hinsichtlich des Wortes - in dem, was er aussprach - den Platz Gottes ein. Sobald er das SO SPRICHT DER HERR aussprach, nahm er den Platz Gottes ein und handelte an Gottes Statt. Dann brachte er seine Botschaft. Es war Gott, der durch ihn sprach. "SO SPRICHT DER HERR!"

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

I think of the prophets of old, when they come with that Message, and It embarrassed the kings, and It made the people feel uncomfortable. The priests, even, they would feel uncomfortable, because they were supposed to be leaders, religious men, and when they... the Word came forth in that manner, It exposed them, and they felt embarrassed, or ashamed.

And many times we see that, not many, too often today! That man, you say, “I am a Christian!”

“Have you received the Holy Ghost since you believed?”

“Oh! Huh!” You see, they’re—they’re embarrassed about It.

Somebody say, “Do you belong to that group up there that does all that there shouting, and all that Divine healing stuff?” Many times, Christians back up.

They want to announce, if—if they got a denomination, now, “I’m Baptist. I’m Presbyterian. I’m Lutheran.” They’re not ashamed of that.

Ich stelle mir die alten Propheten vor, wenn sie mit ihrer Botschaft kamen und die Könige dadurch in Verlegenheit brachten! Den Menschen, ja sogar den Priestern, bereitete sie Unbehagen. Es war ihnen unbehaglich zumute, denn sie sollten ja Führer, geistliche Männer sein. Doch wenn dann das Wort auf diese Weise hervorkam, wurden sie davon entlarvt, und sie fühlten sich verlegen und beschämt.

Oft, nicht nur oft, sondern zu oft, sehen wir das heute noch bei den Menschen. Man sagt: "Ich bin Christ."

"Hast du den Heiligen Geist empfangen, seitdem du gläubig geworden bist?"

"Oh!" Seht, dann werden sie deswegen verlegen.

Jemand fragt: "Gehörst du etwa zu der Gruppe dort, wo man jauchzt und an göttliche Heilung und all das Zeug glaubt?" Viele ziehen sich zurück.

Sie wollen sagen können, daß sie zu einer Denomination gehören: "Ich bin Baptist", "Ich bin Presbyterianer.", "Ich bin Lutheraner." Dessen schämen sie sich nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

But when it comes to being a Christian that can take God’s Word just the way It is, then they’re—they’re—they’re ashamed. “I don’t belong to any denomination,” see, they, they’re—they’re ashamed to say that. They’ve got to be like the rest of the world, represented by some organization.

Now, that’s just recently come into that. In the days of Luther, to recognize yourself as a Lutheran or a follower of Luther, well, it almost meant death by the Catholic church. In the days of Wesley, to know that you had defied the Anglican church, it was almost a penalty of death by the Anglicans, to announce that you were a Methodist. In the days of Pentecost, it was a shame, almost, to say that you was—that you was a pentecostal, because you was quickly counted a holy-roller, or—or some tongue-speaker, or something like that. Now they organized and went right in with the rest of the group.

Wenn es aber darauf ankommt, ein Christ zu sein, der das Wort Gottes so nehmen kann, wie es ist, dann schämen sie sich.

"Ich gehöre zu keiner Denomination." Sie schämen sich, das auszusprechen. Sie müssen wie die übrige Welt durch irgendeine Organisation vertreten werden.

Es ist erst seit kurzem dahin gekommen. In den Tagen Luthers bedeutete es doch fast den Tod durch die katholische Kirche, wenn man sich als Lutheraner, als Nachfolger Luthers zu erkennen gab. Wenn man in den Tagen Wesleys sagte, daß man Methodist ist, oder wenn bekannt wurde, daß man sich der anglikanischen Kirche nicht fügte, bedeutete das fast die Todesstrafe. In den Pfingsttagen war es sozusagen eine Schande einzugestehen, daß man Pfingstler ist, denn man wurde schnell zu einem heiligen Roller oder zu einem Zungenredner usw. abgestempelt. Jetzt sind sie organisiert und gehen mit dem Rest der Gruppe zusammen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now when the calling-out time comes, that you don’t belong to any of it! It’s very popular to say, “I’m Pentecost.” It’s very popular to say, “I’m Presbyterian. Lutheran.” But what when it comes to the time that you’ll have to come out and stand for the Word, “I don’t belong to any of it”? That, that embarrassed.

Jesus said, “Now, if you are ashamed of Me, then I’ll be ashamed of you.” Why would He be ashamed of you? Because you are claiming to be His, when you won’t follow Him.

What if I said, “This little boy, he’s—he’s my son”; he turn around and say, “Who, me be your son? What do you think I am!” It would embarrass me. It would, to your son.

And that’s the way that’s so-called Christianity today. If you name it a name of a denomination, all right, they accept the fatherhood of a denomination. But when it comes to accepting the fatherhood of the Word of God, Christ, no, they’re embarrassed. They don’t want to say, “Yes, I have spoke with tongues. Yes, I have seen visions. Yes, I believe in Divine healing. Yes, I praise the Lord. I’m free from all organization, I’m not bowing down to any of that. I’m a servant of Christ.” Oh, my, that’d just tear them to pieces.

Wenn die Zeit der Herausrufung kommt, daß man zu keiner von ihnen gehören soll, dann schämt man sich. Es ist sehr populär zu sagen: "Ich bin Pfingstler", oder: "Ich bin Presbyterianer", "Lutheraner" usw. Was aber ist, wenn die Zeit kommt, wo ihr herauskommen, euren Stand für das Wort einnehmen und sagen müßt: "Ich gehöre zu keiner von ihnen."? Dann seid ihr verlegen.

Jesus sagte: "Wenn ihr euch Meiner schämt, dann werde Ich Mich eurer schämen." Warum wird Er sich eurer schämen? Weil ihr behauptet, Sein Eigentum zu sein, und Ihm doch nicht nachfolgt.

Was wäre, wenn ich sagte: "Dieser kleine Junge ist mein Sohn.", er aber würde sich umdrehen und sagen: "Wer? Ich soll dein Sohn sein? Was denkst du dir überhaupt?" Das wäre mir peinlich. Das gleiche wäre, wenn euer Sohn das tun würde.

So ist es aber mit dem sogenannten Christentum von heute. Wenn ihr nach einer Denomination benannt seid, dann ist es in Ordnung. Sie akzeptieren die Vaterschaft einer Denomination. Wenn es aber darum geht, die Vaterschaft des Wortes Gottes - Christus anzunehmen, dann tun sie es nicht. Es ist ihnen peinlich. Sie wollen nicht sagen: "Ja, ich habe in Zungen gesprochen. Ja, ich habe Visionen gesehen. Ja, ich glaube an göttliche Heilung. Ja, ich preise den Herrn. Ich bin in keiner Organisation, ich bin an keine von ihnen gebunden. Ich bin ein Knecht Christi." Oh, das reißt sie in Stücke.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

The other night, a great speaker come in amongst the Full Gospel Business Men in Chicago.

May I stop here just a minute, to say this. You excuse me. But many times you think, and I do too, that what we’re talking about, the Truth of the Bible, don’t go over amongst the people. But, It does. Sometime they’ll rear right up against It, but they really don’t mean it. They’re trying to find where you’re standing.

An einem Abend trat kürzlich ein großer Redner unter den Geschäftsleuten des vollen Evangeliums in Chikago auf.

Darf ich hier einen Moment innehalten und etwas sagen? Bitte entschuldigt. Sehr oft denkt ihr und auch ich, daß die Menschen das, wovon wir reden, die biblischen Wahrheiten, nicht annehmen, und doch tun sie es. Manchmal sind sie erst einmal dagegen aufgebracht, doch sie meinen es in Wirklichkeit nicht so. Sie wollen nur feststellen, welch einen Standpunkt ihr habt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

As the story was about a bunch of drunks, arguing that there was no such thing as Christianity. One man said, “I know where there is one at, that’s my wife.”

Said, “Well, I—I don’t believe it.”

Said, “Come on, we’ll... let’s all act like we’re really drunk.”

Went up there at the house, and done everything they could. And—and told them cook them some eggs, and then he throwed them out on the floor, and said, “You know better than to cook my eggs like that!” Carrying on in the house. And they went over in the other room, fell down in a chair. They heard somebody out there sweeping it up, not saying a word, saying, singing a little song to herself.

Must Jesus bear the cross alone,

And all the world go free?

There is a cross for every one,

And there is a cross for me.

And this consecrated cross I’ll bear,

Till death shall set me free,

And then go home a crown to wear.

That one old drunk said, “What’d I tell you?” Said, “She is a Christian!” See, they was only trying her. And sometimes the world, I’ve found out, try you.

Es ist so wie in der Geschichte von den Betrunkenen, die darüber stritten, ob es das Christentum wirklich gibt. Ein Mann sagte: "Ich weiß, daß es einen Christen gibt, nämlich meine Frau."

Sie antworteten: "Das glauben wir nicht."

Er sagte: "Kommt, und wir wollen so tun, als wären wir richtig betrunken."

Sie gingen in das Haus und taten alles mögliche. Sie befahlen ihr: "Koche uns Eier." Dann warfen sie diese auf den Fußboden, und er sagte: "Du hast die Eier auch schon besser gekocht", und machten in dem Haus auf diese Art weiter. Dann gingen sie in das Nebenzimmer und ließen sich auf einen Stuhl fallen. Da hörten sie, wie jemand, ohne ein Wort zu sagen, alles aufwischte und dabei ein Lied vor sich hin sang:

Muß Jesus das Kreuz allein tragen,

und die ganze Welt soll frei ausgeh'n?

Da ist ein Kreuz für jeden,

da ist ein Kreuz für mich.

Dieses gesegnete Kreuz will ich tragen,

bis der Tod mich befreit davon,

dann geh' ich heim, um zu tragen

für immer die Kron'.

Der eine Betrunkene sprach: "Ich muß dir sagen: sie ist wirklich ein Christ." Sie haben sie nur geprüft. Ich habe festgestellt, daß auch die Welt euch manchmal nur prüft.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

So I never thought this would happen, but last Saturday night, I believe it was, or Sunday night, the great speaker... I don’t subject to calling people’s names. But he’s trying, working exactly contrary. I’m trying to keep them churches out of that ecumenical move, and this man is trying to put them in there. So, he was speaking for the Christian Business Men. Which, I was supposed to have had the meeting in Chicago, and I thought I’d be in Africa at that time, so I couldn’t take it. This man said, got up there and said, “The greatest move, the greatest thing in the earth now, that’s ever been; all the churches are returning back to the Catholic church, in the ecumenical move, and the Catholics will receive the Holy Ghost.” What a trap of the devil!

Ich dachte nie, daß das, was sich am letzten Samstag bzw. Sonntag abend ereignete, einmal geschehen würde, als dieser große Redner dort auftrat. Ich möchte keinen Namen nennen, doch er versuchte, genau das Gegenteil zu erreichen wie ich. Ich versuche, die Gemeinden aus der ökumenischen Bewegung herauszuhalten, und dieser Mann versucht, sie hineinzubekommen. Er sprach in der Versammlung der christlichen Geschäftsleute in Chicago, wo eigentlich ich hätte sprechen sollen. Doch ich war der Meinung, daß ich zu der Zeit gerade in Afrika sein würde, und nahm das Angebot nicht an. Dieser Mann trat dort auf und sagte: "Die größte Bewegung, das Größte, was es je auf Erden gegeben hat, findet jetzt statt: Alle Kirchen - Gemeinden kehren in der ökumenischen Bewegung in die katholische Kirche zurück, und die Katholiken empfangen den Heiligen Geist." Welch eine Falle des Teufels!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And this leader, Brother Shakarian, the president of the International Business Men, stood up and said, after the man sat down, said, “That’s not the way we’ve heard it.” Said, “Brother Branham has told us, that, ‘This ecumenical move will move them all to the mark of the beast.’” And the man setting on the platform. Said, “‘It’ll move it to the mark of the beast.’” And said, “We’re inclined to believe what he says is the Truth.” [Someone in congregation says, “Amen! So are we!”.] And he said, “How many of you would like to hear Brother Branham come and give you the true side of it? Raise.” And there was five thousand something people. They screamed and cried, just to come for one day, one day.

Nachdem der Redner sich gesetzt hatte, stand der Leiter, Bruder Shakarian, der Präsident der Internationalen Christlichen Geschäftsleute, auf und sagte: "So haben wir es nicht gehört." Er meinte: "Bruder Branham hat uns gesagt, daß diese ökumenische Bewegung alle zum Malzeichen des Tieres hinbringen wird." Obwohl der Mann noch auf der Plattform saß, sagte er: "Sie wird sie zum Malzeichen des Tieres führen." Er sprach weiter: "Wir sind geneigt zu glauben, daß es die Wahrheit ist, was er sagt. Komm in unsere Richtung." Dann fragte er: "Wie viele möchten, daß Bruder Branham kommt und euch den richtigen Standpunkt darlegt? Hebt eure Hände." Etwa fünftausend Menschen riefen, daß ich wenigstens für einen Tag kommen sollte.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Brother Carl Williams called me up, said, “Brother Branham, boy, I went out through that crowd,” said, “they had piles of hundred-dollar bills laying in my hands, to get your airplane ticket up here, and back.” See, just for one day!

See, those people, that Word is sinking in where sometimes we don’t know it. See? But, see, when you’re really... No matter how much the world is against It, how much the denominations are against It, God is proving It to be the Truth. When the great hour finally strikes, things will happen maybe that we didn’t think about.

Bruder Carl Williams rief mich an und sagte: "Bruder Branham, Junge, ich ging durch die Menge, und sie drückten mir einen ganzen Stoß Hundert-Dollar-Noten in die Hand, damit ich dir das Hin- und Rückflugticket besorge." Seht, nur für einen Tag!

Das Wort dringt manchmal auch dort ein, wo wir es nicht wissen. Doch seht, wenn ihr wirklich auf dem Wort steht, dann beweist Gott, daß es die Wahrheit ist, ganz gleich, wie sehr die Welt dagegen ist und wie sehr die Denominationen dagegen sind. Wenn schließlich die große Stunde schlägt, geschehen vielleicht Dinge, an die wir nicht gedacht haben.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Yes, it shows you’re not sure, if you’re embarrassed, so you would rather not discuss the subject. If you’re going to be ashamed of it, you wouldn’t want to discuss it; hold back.

But how can a man who is filled with the Holy Ghost, how can a man full of the Power of God, and the love of God in his heart, talk to a man a few minutes and not mention something about that love that’s in his heart? See, there is something that it—it happens; you can’t do it.

This is, must be that evil day that Jesus was speaking of. People are ashamed of the Word and of the Spirit of God that acts within them. But when the Truth is made plain to the people, God then, Himself, revealing Himself through the Word.

Wenn ihr verlegen seid, dann zeigt es, daß ihr unsicher seid. Diskutiert lieber nicht über ein Thema, wenn ihr euch dessen schämt. Ihr solltet nicht darüber diskutieren, sondern es für euch behalten.

Doch wie kann ein Mann, der mit Heiligem Geist erfüllt ist, wie kann ein Mann voll der Kraft Gottes, dessen Herz von der Liebe Gottes erfüllt ist, auch nur einige Minuten mit einem anderen sprechen, ohne etwas von der Liebe Gottes zu erwähnen, die in seinem Herzen ist? Doch es ist etwas geschehen; ihr könnt es nicht tun.

Dies muß der böse Tag sein, von dem Jesus gesprochen hat. Die Menschen schämen sich des Wortes und des Geistes Gottes, der in ihnen wirkt. Doch wenn den Menschen die Wahrheit klar dargelegt wird, offenbart Gott sich ihnen durch das Wort.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, any man can make any kind of claims. And we’ve had it in these days, where there has been so many claims claimed, that it’s been horrible. But, you see, if there is a Truth, it must be by the Word. Because, they say they had all kinds of things, of oil flowing through people, and blood out of their hands, and women on their back in this blood, and running down their shoes, and raise up their shoes and pour oil out, and frogs jumping out and hopping down the platform, and all kinds of things like that. There is no such stuff as that in the Bible. There is no promise of anything like that, in the Bible. Only, It said, “In the last days, the spirit would be so close it would deceive the Elected if possible.” But there is no Scripture for that.

Jeder kann alle möglichen Behauptungen aufstellen, und wir haben es in diesen letzten Tagen erlebt, daß so vieles behauptet wurde, daß es schrecklich ist. Doch seht, wenn es eine Wahrheit gibt, so muß sie aus dem Wort kommen. Sie sagen, daß sie alle möglichen Dinge haben; daß öl hervorfließt, daß Blut aus ihren Händen kommt; Frauen haben Blut an ihrem Rücken, das in die Schuhe läuft. Dann ziehen sie ihre Schuhe aus und gießen Öl heraus. Frösche springen heraus und hüpfen von der Plattform herunter und alles mögliche. Solch ein Zeug gibt es in der Bibel nicht. Für so etwas gibt es keine Verheißung in der Schrift. Es heißt darin lediglich, daß die beiden Geister in den letzten Tagen so nahe zusammen sein würden, daß womöglich auch die Auserwählten verführt würden. Aber eine Schriftstelle für derartige Dinge gibt es nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

But when it comes to genuine, unadulterated Word of God, confirmed by God, It seems to even embarrass the other group, on the radical side. See, there is an embarrassment about It.

But It’s a reality to a man or woman, boy or girl, who really is a genuine Christian. When God made the promise of the baptism of the Holy Ghost, and you receive It, there is Something that settles within you, that there is nothing takes Its place. When a man ever meets God; not in some emotional work up, some enthusiasm, or some religious doctrine, some catechism or creed, or a dogma that he has accepted for a—a comfort for hisself, but when he really comes to the place like Moses did, on the back side of the desert, walk up face to face with Almighty God, and you see the Voice speaking to you, exactly with the Word and the promise of the hour, there is something It does to you! See, you’re not ashamed of It, It does something to you.

Wenn es jedoch um das echte, unvermischte Wort Gottes geht, das Gott bestätigt hat, dann scheint sogar die Gruppe auf der radikalen Seite in Verlegenheit zu geraten.

Den einen ist es peinlich, doch für einen Mann, eine Frau, einen Jungen oder ein Mädchen, die wirklich echte Christen sind, ist es Realität. Gott gab die Verheißung für die Taufe mit Heiligem Geist. Ihr empfangt sie, und damit ist die Sache in euch erledigt. Nichts kann ihren Platz einnehmen. Wenn ein Mensch Gott begegnet - nicht in einer herbeigezerrten Gefühlserregung, einer Begeisterung aufgrund einer religiösen Lehre, durch den Katechismus, eine Glaubenssatzung oder ein Dogma, das er als Trost für sich angenommen hat, sondern wenn er wie Moses damals in der Wüste wirklich dahin kommt, daß er Gott von Angesicht zu Angesicht gegenübersteht, und ihr hört die Stimme in genauer Übereinstimmung mit dem Wort und der Verheißung für die Stunde zu euch reden, dann geschieht etwas mit euch. Ihr schämt euch dessen nicht. Es bewirkt etwas an euch. Laßt uns jetzt für die nächsten fünfzehn Minuten etwas betrachten.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, let us look now, for just the next fifteen minutes.

There is some people that receive such an experience. And as I speak to you today, not as a church or as a denomination, I speak to you as an individual; not because you come here to this tabernacle, because that I love you and you love me, not because of that. Let me speak to you as a dying mortal, that someday you’ve got to come to the end of this life. And I may not be there, and another preacher might not be there. But there is only One Who can meet you there, and that’s God. And you—you listen to It, and not whether “my wife is a good Christian” or—or “my husband is a good Christian,” but, “Am I right with God? Have I met God like that?” Not because “my pastor met God,” or because “my deacon met God,” but, “Have I met Him?” Not because “I shouted,” not because “I spoke in tongues,” but because, “I met Him as a Person!” Then you’ll never be ashamed of That, there is Something that’s so perfect and pure, and true.

Es gibt Menschen, die ein solches Erlebnis machen. Ich spreche euch heute nicht als Gemeinde oder Denomination, sondern als einzelne an. Es ist nicht deshalb, weil ihr hier zu dieser Kapelle kommt, nicht einmal deshalb, weil ich euch liebe und ihr mich liebt. Laßt mich zu euch als Sterblichen reden, die eines Tages ans Ende dieses Lebens kommen müssen. Vielleicht bin ich dann nicht da und auch kein anderer Prediger. Es gibt nur Einen, der euch dort begegnen kann, und das ist Gott. Hört jetzt: Dann könnt ihr nicht sagen: "Meine Frau ist ein guter Christ." oder: "Mein Mann ist ein guter Christ.", sondern es geht darum: "Bin ich mit Gott in Ordnung? Bin ich Gott so begegnet?" Es geht nicht darum: "Mein Pastor ist Gott begegnet." oder: "Mein Diakon ist Gott begegnet.", sondern: "Hatte ich eine Begegnung mit Ihm?" Es kommt nicht darauf an: "Ich habe gejauchzt" oder: "Ich habe in Zungen geredet.", sondern: "Ich hatte eine persönliche Begegnung mit Ihm." Dann werdet ihr euch dessen nicht mehr schämen. Es ist etwas, das so vollkommen, rein und wahr ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And remember, you might meet a spirit that would act like God. You might meet a spirit, would do this, that, or the other; follow it a little bit and see how it compares with the Word of God. You might meet a spirit that would tell you you are saved, and give you a glorious feeling, and you would shout and scream; then when it comes to denying the Word, how can the Holy Spirit, that wrote the Word, deny His Own Word? That Spirit must punctuate every promise of God with an “amen”! If it isn’t, then you never met God, you met a deceiving spirit. And the world is full of it today!

But when you see God come down and make a statement, that He’s going to do a certain thing, then it comes back and does that, time after time after time, then you’ve got a genuine Spirit of God.

How could a Spirit be on a man, the Holy Spirit that wrote the Bible, then turn around and deny, “That’s not right, That was for some other day”?

He said, “The promise is unto you, and to your children, to them that’s far off, even as many as the Lord our God shall call.” That was Acts 2:38. How can a spirit then accept anything different from That, and be of God, when Hebrews 13:8 said, “Jesus Christ is the same yesterday, today, and forever”?

Denkt daran, ihr könnt einem Geist begegnen, der so handelt wie Gott; ihr begegnet vielleicht einem Geist, der dies, das oder jenes tut. Geht der Sache ein wenig nach und seht, inwieweit es mit dem Worte Gottes übereinstimmt. Ihr könnt einem Geist begegnen, der euch sagt, daß ihr gerettet seid, und euch ein herrliches Gefühl gibt, so daß ihr jauchzt und schreit, und wenn es um das Wort geht, dann leugnet ihr es. Wie kann der Heilige Geist, der das Wort geschrieben hat, Sein eigenes Wort leugnen? Der Geist muß jede Verheißung Gottes mit einem "Amen" bekräftigen. Wenn es nicht so ist, dann seid ihr nicht Gott, sondern einem verführerischen Geist begegnet. Davon ist die Welt heute voll.

Wenn ihr jedoch seht, daß Gott herabkommt und ankündigt, etwas Bestimmtes zu tun, und es dann erfüllt, und es geschieht immer wieder, dann habt ihr den echten Geist Gottes.

Wie kann der Geist, der Heilige Geist, der die Bibel geschrieben hat, sich dann umwenden und behaupten, daß es nicht stimmt, daß es für eine andere Zeit gewesen ist?

ER sagte: "Euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die noch fern stehen, soviele ihrer der Herr, unser Gott, berufen wird." So steht es in Apostelgeschichte 2, 38-39. Wie kann dann ein Geist etwas annehmen, das damit nicht übereinstimmt, und von Gott sein, wenn Hebr. 13, 8 doch sagt, daß Jesus Christus gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

What if somebody said, “Oh, I believe He was a philosopher. He was a good man. He was a prophet. But as far as His power...”

I was speaking the other night with George Smith, the boy that goes with my daughter, Rebekah; a fine kid, sang here in the tabernacle. A Baptist boy that just took... told, “Take my name off of that thing! I want nothing to do with it.” And there was a young lady... They was having a conference, this certain Baptist church, up in the hills.

And—and they’re so firmly against me, all of them out there, and about not... They’ve not got nothing against me; it’s against this Word. Me, as a man, they can’t say nothing against me, I never done them any harm. But That is what they’re afraid of. See? Now we were...

Was ist mit einem Menschen, der sagt: "Ich glaube, daß Er ein Philosoph war. ER war ein guter Mensch, Er war ein Prophet. Doch was Seine Kraft betrifft, so weiß ich nicht."?

Kürzlich sprach ich an einem Abend mit George Smith, dem jungen Mann, der mit meiner Tochter Rebekah geht, einem feinen Menschen. Er hat auch schon hier in der Kapelle gesungen. Er kommt von den Baptisten und hat gerade gesagt: "Streicht meinen Namen. Ich möchte damit nichts mehr zu tun haben." Sie hatten eine Konferenz in dieser bestimmten Baptisten-Gemeinde in den Bergen.

Dort sind alle so sehr gegen mich. Sie haben in Wirklichkeit nichts gegen mich; es ist dieses Wort. Gegen mich als Menschen können sie nichts sagen, ich habe ihnen niemals weh getan; doch davor fürchten sie sich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

They was having this meeting up there, rather, and they had, was going to have a missionary to take the last three nights of this great conference, up in the hills where it was cool. Happen to be, this missionary got up and come onto Mark 16, and he said, “There is many people today who can’t believe in Divine healing.” Said, “I was in India. I’m an Indian. And I was in India when a man here in the United States, by the name of Brother Branham, come.” The pastor begin to move over. Said, “My wife was dying with cancer. I was blind,” or something like that. “He prayed for one of us, and the other one he called out in the audience, not even knowing our own language, and spoke the Power of God.” And said, “We’re here, healed!” Well, they tried to shut him up. They couldn’t do it. That’s, see, right in their own conference.

Then they even denied of anything. And some of the people, even my... this boy’s sister, them on the ground, wouldn’t even have nothing to say. They wanted to know if she wasn’t connected, some way they could get down to find out.

Sie hatten also dort diese Versammlung. An den letzten drei Abenden wollten sie einen Missionar in dieser Konferenz haben. Dort in den Bergen ist es ziemlich kühl. Zufällig bezog sich dieser Missionar auf Markus 16 und sagte: "Es gibt heute viele Menschen, die nicht an göttliche Heilung glauben können." Er fuhr fort: "Ich komme aus Indien, bin selbst Inder und war noch dort, als ein Mann namens Bruder Branham aus den Vereinigten Staaten dorthin kam." Der Pastor begann unruhig zu werden. Der Mann erzählte: "Meine Frau hatte Krebs und lag im Sterben, und ich war blind. Er betete für einen von uns und rief den anderen aus der Versammlung, ohne unsere Sprache zu kennen, und sprach durch die Kraft Gottes. Hier sind wir", sagte er, "wir sind gesund." Sie versuchten ihn zum Schweigen zu bringen, vermochten es aber nicht. Es geschah ja in ihrer eigenen Konferenz.

Sie leugneten alles Derartige. Doch einige von diesen Menschen, auch die Schwester dieses jungen Mannes, glaubten es. Aus dem Grund sagten sie nichts. Sie wollten wissen, ob sie keine Verbindung hätte, und wollten über sie mit mir in Kontakt kommen. Eine der Damen sagte: "Ich glaube es."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

One of the ladies said, “Well, I believe it.”

Rebekah and George went to see this lady. And she went and got a girl that was suffering with a—a... kind of retarded, a little. So they had me come over there to see the girl, the other night. And I went over there, the little lady was sitting there, and I said, “Are you a believer?”

She said, “Nah, I don’t know whether I am or not.” Well, she wasn’t retarded; just a devil spirit. They don’t realize it. See, it takes you, and you don’t know it. It comes, then violence overcomes the person, and they don’t know it.

Women that walks out here on the street, with these shorts on, they don’t realize. They might be, they could might could prove and sware to it, that they’ve never done anything evil against their husband, or so forth, like that. But in their heart, they don’t realize, but the spirit of the devil has took them over. They are possessed of it. Why would a woman want to strip her clothes off, off before a man? There is only one person who done it, in the Bible, and they were insane. Others try to cover themselves; they don’t realize. It’s so cunning, so subtle! You have to watch, weigh yourself with the Word of God, and see where you’re standing.

Rebekah und George besuchten diese Dame; sie ging hin und holte ein Mädchen, das ein wenig zurückgeblieben war. Vor einigen Abenden baten sie mich dann, wegen des Mädchens dorthin zu kommen. Als ich hinkam, saß das Mädchen da, und ich fragte sie: "Bist du gläubig?"

Sie antwortete: "Ich weiß nicht, ob ich es bin oder nicht." Sie war nicht zurückgeblieben, es war ein Geist des Teufels. Das hatten sie nicht erkannt. Seht, es nimmt einen in Besitz, und man erkennt es nicht. Eine Macht überwältigt jemanden, und sie erkennen es nicht.

Auch Frauen, die mit Shorts auf die Straße gehen, erkennen es nicht. Sie mögen schwören und beweisen können, daß sie nie etwas Böses gegen ihren Mann getan haben usw. In ihrem Herzen erkennen sie nicht, daß ein Geist des Teufels sie in Besitz genommen hat. Sie sind davon besessen. Warum würde sich eine Frau sonst vor einem Mann entkleiden wollen? In der Bibel wird nur von einem Menschen berichtet, der das tat, und derjenige war irre. Alle anderen bedecken sich doch. Sie erkennen es nicht; es ist so listig und heimtückisch. Ihr müßt achtgeben. Prüft euch mit dem Wort Gottes und seht, wo ihr steht.

Dieses junge Mädchen sagte: "Man hat mir erzählt, daß ich als Kind getauft wurde." Sie meinte: "Ich weiß nicht, ob ich das Zeug glauben soll oder nicht."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

This young lady said, “Oh, they told me that I was baptized when I was a kid.” Said, “I don’t know whether to believe that stuff or not.”

I said, “Don’t you believe Jesus Christ?”

And she said, “Well, I don’t know whether I do or not.” She said, “Some of that hocus-pocus stuff, I don’t believe it.”

I said, “Well, of course, you don’t believe hocus-pocus stuff.” I said, “But do you believe that He was the Son of God?”

“Oh,” said, “He could have been.”

I said, and I said, “Do you believe He is the same today, the God that would save you?”

She said, “Is any of that there stuff about that there miracles and stuff like that? I don’t believe nothing about it.”

Ich fragte: "Glaubst du nicht an Jesus Christus?" Sie antwortete: "Ich weiß nicht, ob ich es tue oder nicht." Sie sagte: "Manches ist Hokuspokus; ich glaube es nicht."

Ich sagte: "Natürlich glaubst du kein Hokuspokus-Zeug. Glaubst du aber, daß Er der Sohn Gottes war?" "Oh, das könnte Er gewesen sein."

Ich fragte: "Glaubst du, daß Er heute derselbe ist und der Gott, der dich retten kann?" Sie antwortete: "Geht es etwa um dieses Zeug mit den Wundern und so weiter? Davon glaube ich nichts."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And I said, “What would you do if you were setting in a meeting and seen God, the Holy Spirit, which is the only God there is, working amongst the people; God in the Fatherhood, the Pillar of Fire, and the prophets; God in His Son; then God in His people? It’s just attributes of God, one great God Who covers Eternity.” I said, “What would you see if He, among His people, made the—the blind to see, the deaf to hear, look out upon the audience and tell the people what was wrong with them, and like He did when He was here on earth?”

She said, “I believe it would be horoscope.”

I said, “You are in a worse shape than I thought you were. You would be better off if you was crazy, see, you wouldn’t be accountable.” But I said, “You’re just possessed of an evil spirit.” I said, “When Jesus told the woman at the well about her husbands, when He looked upon the people and perceived their thoughts, would you call that horoscope?” See, just so wrapped up in a denomination, called Lutheran, that anything contrary to that would be wrong!

Now God wants man who is wrapped up in the Word. Anything contrary to That is wrong! Jesus said, “Let every man’s word be a lie, and Mine be the Truth.”

Ich fragte: "Was würdest du tun, wenn du in einer Versammlung sitzen und sehen würdest, wie Gott, der Heilige Geist, welcher der einzige Gott ist, den es gibt, unter den Menschen wirkt? Gott als der Vater war in der Feuersäule und redete zu den Propheten; dann war Gott in Seinem Sohn, und nun ist Gott in Seinem Volk. Es sind Eigenschaften Gottes, des einen großen Gottes, der die gesamte Ewigkeit erfüllt." Ich fragte: "Was würdest du sagen, wenn Er unter Seinem Volke die Blinden sehend und die Tauben hörend macht, über die Versammlung schaut und den Menschen sagt, was mit ihnen nicht stimmt, wie Er es tat, als Er auf Erden wandelte?" Sie sagte: "Ich glaube, das wäre wie bei einem Horoskop."

Ich antwortete: "Du befindest dich in einer schlimmeren Verfassung, als ich dachte."

[Auf dem Tonband fehlt ein Teil.]

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

There was a man in a very scientific age, by the name of Noah. He wasn’t ashamed of God’s Word. God met him, and He talked to him. He knowed it was God. And He said, “It’s going to rain!” It never had rained, but he believed it was going to rain. And the faith that he had, he wasn’t ashamed to exercise it. He took a hundred and twenty years to build an ark, when the world was against him. He wasn’t ashamed of God’s Word, in his day. God saved him and his household, for it. There was a... How foolish it might have seemed to be to other people; but, to him, he met God. No matter how scientific the other was, that was contrary, how it said “it couldn’t happen, it couldn’t happen,” he met God!

That’s what it is when you know that you’re talking to Him! You would think it was a foolish thing when somebody... When, I know that there is a few people in the world holds on to what I say to be the Truth. To stand here and say, “THUS SAITH THE LORD, I’m going to Arizona, there I’ll meet seven Angels in a cluster,” well, there was a group of men standing there to see it happen. The other night, saying it, “Los Angeles would fall into the ocean.” But when you have met God, and the God Who doesn’t fail, the God Who does exactly what He said He would do, He has always done it, you’re not ashamed of it then. You don’t have to walk back and be embarrassed about it; you can tell the whole world. When a man meets God, talks to Him, and the reality of God becomes his in his heart, he’s not ashamed of It.

Noah sagte, daß es regnen wird. Es hatte bis dahin noch nicht geregnet, doch er glaubte es und schämte sich nicht, von seinem Glauben Zeugnis abzulegen. Hundertzwanzig Jahre lang baute er an der Arche und hatte die Welt gegen sich. Doch er schämte sich des Wortes Gottes zu seiner Zeit nicht. Dafür rettete Gott ihn und sein Haus. Wie töricht mag es den anderen Menschen vorgekommen sein, doch er hatte eine Begegnung mit Gott gehabt. Ganz gleich, wie sehr die Wissenschaft das Gegenteil behauptete und sagte, daß es nicht geschehen kann, daß es nicht sein kann - er hatte eine Begegnung mit Gott gehabt!

So ist es, wenn ihr wißt, daß ihr mit Ihm geredet habt. Ihr mögt denken, daß es töricht ist, dazustehen und zu sagen: "SO SPRICHT DER HERR, ich werde nach Arizona gehen. Dort werden mir sieben Engel in einer bestimmten Formierung begegnen." Doch ich weiß, daß es ein paar Menschen auf der Welt gibt, die an dem, was ich sage, festhalten und wissen, daß es die Wahrheit ist. Eine Gruppe von Männern stand dort, als es geschah. An dem Abend sagte ich: "Los Angeles wird im Ozean versinken." Wenn ihr Gott begegnet seid - dem Gott, der niemals versagt, dem Gott, der genau das tut, was Er zusagt, und es immer eingehalten hat, dann schämt ihr euch dessen nicht. Ihr braucht nicht zurückzuweichen und darüber verlegen zu werden, ihr könnt es der ganzen Welt sagen. Wenn ein Mensch eine Begegnung mit Gott hat, mit Ihm spricht und wenn ihm in seinem Herzen die Realität Gottes zuteil wird, dann schämt er sich dessen nicht.

Noah schämte sich nicht. Es kam dem Rest der Welt töricht vor, aber nicht ihm.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Noah wasn’t ashamed. It seemed foolish to the rest of the world, but not to him.

Moses, when he was before Pharaoh, he wasn’t ashamed to tell Pharaoh that these certain things would happen, because he had met God. God told him, in the burning bush. Moses said, “I—I stutter.” That’s what he had, an impediment of speech.

He said, “There comes Aaron. You be God to him, and he’ll be prophet to you. I know he can speak well. But I’ll be with your mouth. Who made man to speak?” Amen. I like that. That’s God. “Who made man be deaf or dumb, or who made man to speak?” God has.

He said, “Lord, show me Your glory.”

Said, “What’s that in your hand?”

He said, “It’s a stick.”

Said, “Throw it on the ground,” it turned to a serpent. Said, “Take it up again,” it turned back to a stick. Amen. He’s God. “Put your hand in your bosom.” He put it in, pulled it out, white with leprosy. Said, “Put it back and pull it again,” and it was like the other hand. “I’m God.”

Then he walk up before Pharaoh and say what He said he would say. He said, “It’s going to be thus and thus.” Picked up sand and throwed it up in the air, and said, “THUS SAITH THE LORD, let fleas come upon the earth,” and the fleas came. Took water and poured it out into the river, and said, “THUS SAITH THE LORD,” and the whole rivers and everything turned to blood. Called hail down out of heaven.

Als Moses vor Pharao trat, schämte er sich nicht, dem Pharao zu sagen, daß gewisse Dinge geschehen würden, denn er hatte eine Begegnung mit Gott gehabt. Gott redete mit ihm aus dem brennenden Busch heraus. Er antwortete: "Ich kann nicht reden." Er hatte einen Sprachfehler.

ER antwortete: "Dort kommt Aaron; du sollst für ihn an Gottes Statt sein, und er sei dein Prophet. Ich weiß, daß er trefflich zu reden versteht. ICH werde mit deinem Munde sein. Wer hat dem Menschen den Mund geschaffen?" Amen! "Dem Menschen", das mag ich. Das ist Gott! "Wer macht den Menschen taub oder stumm, oder wer hat dem Menschen den Mund geschaffen? ICH bin es, Gott."

Er sagte: "Herr, zeige mir Deine Herrlichkeit."

ER erwiderte ihm: "Was hast du da in deiner Hand?"

Er antwortete: "Einen Stab."

Da sagte Er: "Wirf ihn auf die Erde.", und er wurde zu einer Schlange. ER sprach: "Hebe ihn auf." Da wurde er wieder zu einem Stab. Amen! ER ist Gott! "Stecke deine Hand in deinen Busen." Er tat es, und als er sie wieder herauszog, war sie weiß vor Aussatz. ER sagte: "Stecke sie noch einmal hinein und ziehe sie wieder heraus." Da war sie wieder wie die andere Hand. "ICH bin Gott."

Hierauf ging er zu Pharao und richtete aus, was er zu sagen hatte. Er sprach: "Das und das wird geschehen!", schlug auf den Staub und sagte: "SO SPRICHT DER HERR, es sollen Stechmücken auf Erden sein.", und die Mücken kamen. Dann gingen sie an den Fluß, schlugen auf das Wasser und sagten: "SO SPRICHT DER HERR". Da verwandelte sich alles Wasser im Fluß zu Blut. Auch Hagel riefen sie vom Himmel herab.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

You know, in the last days there is supposed to be them plagues repeat again. And remember, an adulterer, in the Bible time, his penalty was death by stoning. And the unbelieving church will be stoned to death, with hailstones, was once God’s way of punishment. He’ll stone this unbelieving world, this adulterous generation. He’ll stone it from heaven, with hailstones weighing a talent apiece, which is a hundred pounds. The adulterous church will die, adulterous world will die under the punishment of God, under stoning, like He did in the beginning. Get right with God, church! That’s what we all must do, turn back to God!

Ihr wißt, daß sich in den letzten Tagen die Plagen wiederholen sollen. Denkt daran, in der Bibel war die Strafe eines Ehebrechers, daß er zu Tode gesteinigt wurde. So wird die ungläubige Gemeinde durch Hagelsteine zu Tode gesteinigt werden. Das war einst die Art, wie Gott bestrafte. ER wird diese ungläubige Welt, dieses ehebrecherische Geschlecht, steinigen. ER wird sie mit Hagelsteinen, von denen jeder etwa hundert Pfund wiegt und die vom Himmel herabfallen, steinigen. Die ehebrecherische Kirche - Gemeinde, die ehebrecherische Welt wird durch die Strafe Gottes sterben, indem sie gesteinigt wird, wie es am Anfang war. Komm in Ordnung mit Gott, Gemeinde! Wir alle müssen es tun und uns Gott wieder zuwenden!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

That old fuzzy-faced, gray-haired whiskers, baldheaded, skinny arms, eighty-year-old Elijah sitting up there in the wilderness, looking out upon the sins of the people. God spoke to him one morning, said, “Go down there and tell Ahab that not even the dew will fall from heaven till you call for it.”

I can see his little old eyes looking out from under that fuzzy-looking white beard, that stick in his hand, walking down the road like a sixteen-year-old boy. Walked right up in the presence of the king, and said, “Not even dew will come from heaven till I call for it.” He wasn’t ashamed of God or His Word; tell a king or anybody else. He wasn’t ashamed. Didn’t have to hide, say, “Now, Ahab, you’d be a...”

Der alte, achtzigjährige Elia mit dem bärtigen Gesicht, den letzten grauen Haaren auf seinem kahlen Kopf und den dünnen Armen befand sich dort in der Wüste und sah die Sünden der Menschen. An einem Morgen sprach Gott zu ihm und sagte: "Gehe hin und sage dem Ahab, daß nicht einmal Tau vom Himmel fallen soll, es sei denn auf dein Wort hin."

Ich kann den Blick seiner kleinen Augen in dem bärtigen Gesicht sehen und wie er mit dem Stab in seiner Hand die Straße entlanggeht wie ein sechzehnjähriger Junge. Er ging hin, stellte sich direkt vor den König und sprach: "Nicht einmal Tau wird vom Himmel fallen, es sei denn auf mein Wort." Er schämte sich Gottes und Seines Wortes nicht. Er sagte es dem König und allen anderen. Er schämte sich nicht. Er brauchte sich vor niemandem, auch vor Ahab nicht, zu verbergen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

It puts me in mind of something like ourselves. Then I said to the people, “I’m getting to a spot, I need more faith.” That’s what I’m home for now is to get a—a new burst of faith.

Got so, look like, when you pray for people, you apologize, “Mr. Devil, would you please move over and let me...?” Nothing! Faith has got muscles, and hair on its chest. When it speaks, everything else shuts up. Don’t go in, “Mr. Devil, you move out?”

“Get out of here! I’m a son of God, commissioned of God. Leave them alone!” That moves. You have no apology to the devil, nothing to do with him. Not ashamed of the Word of God, not ashamed of your commission, not ashamed of who we are.

Only shame that I am, is I’m a Branham, that’s my earthly birth. I’m ashamed of my failures.

But as His servant, I’m not ashamed! I’m not ashamed of His Word. Whether it’s denominations, kings, potentates, or whatever it might be; just ready to give an answer, God calls for it.

Jetzt denke ich an uns. Ich sagte den Menschen: "Ich erreiche den Punkt, wo ich mehr Glauben benötige." Deswegen bin ich zu Hause: um einen neuen Durchbruch des Glaubens zu erleben.

Es ist soweit gekommen, daß man sich fast entschuldigt, wenn man für die Menschen betet: "Herr Teufel, würdest du bitte zur Seite gehen und mich vorbeilassen." Nichts da! Der Glaube hat Muskeln und Haare auf der Brust. Wenn er spricht, muß alles andere schweigen. Geht doch nicht hin und sagt: "Teufel, gehe doch hinaus.", sondern:

"Weiche von hier! Ich bin ein Sohn Gottes, der von Gott beauftragt ist. Verlasse sie." Das wirkt. Man braucht sich beim Teufel nicht zu entschuldigen; hat mit ihm doch nichts zu tun. Wir schämen uns des Wortes Gottes nicht, schämen uns des Auftrages nicht, schämen uns dessen nicht, was wir sind.

Das einzige, weshalb ich mich schäme, ist, daß ich ein Branham bin; also meiner irdischen Herkunft wegen. Ich schäme mich meiner Versagen.

Doch als Sein Knecht schäme ich mich nicht. Ich schäme mich Seines Wortes nicht - ob es vor Denominationen, vor Königen oder Herrschern ist, wer immer es sein mag. Ich bin immer bereit, Antwort zu geben, wenn Gott mich dazu ruft.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Moses walked up before Pharaoh. He wasn’t ashamed to tell him that they would not compromise and take his so-many days out in the wilderness.

He said, “Some of the women stay, by your children.”

Said, “We’ll all go! Not even one hoof will be left behind, we’ll take our cattle and all.” He wasn’t ashamed. Why? He had come into the Light of deliverance.

That’s the reason a man or a woman, sick or anything, once comes into the Presence of God, and knows that God has healed them, you’re stepping into the Light of deliverance. You don’t compromise on anything.

Deliverance was in his heart, for he had met the God Who said, “I am the God of Abraham, Who give Abraham the promise. And the time, time of redemption, of deliverance, is at hand. I’m sending you down there to take them out.” What’s to apologize, about that?

Moses trat vor Pharao hin. Er schämte sich nicht, ihm zu sagen, daß sie keinen Kompromiß schließen würden, indem sie nur so viele Tage in der Wüste bleiben würden, wie er wollte. Er sagte: "Die Frauen und Kinder sollen hierbleiben."

Er aber sprach: "Wir ziehen alle aus. Nicht einmal eine Klaue wird zurückbleiben. Auch unser Vieh nehmen wir mit." Er schämte sich nicht. Weshalb? Er war in das Licht der Befreiung hineingekommen.

Das ist der Grund, weshalb Männer und Frauen, die krank sind oder sonst etwas haben, wissen, daß sie geheilt sind, sobald sie einmal in die Gegenwart Gottes kamen. Dann seid ihr in das Licht der Befreiung gekommen. Ihr schließt keine Kompromisse mehr.

Er hatte die Befreiung auf seinem Herzen, denn er war Gott begegnet, der sprach: "ICH bin der Gott Abrahams, der dem Abraham die Verheißung gab, und die Zeit der Erlösung und Befreiung ist nahe. ICH sende dich dorthin, um sie herauszuführen." Weswegen sollte er sich da entschuldigen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Pharaoh could have killed him. He was just a man. He was a slave. He could have killed him. But he wasn’t ashamed of the Word. He didn’t come down and get on his knees and beg to Pharaoh for nothing. He said, “I come to take them.”

Pharaoh said, “Well, you can’t take them!”

He said, “All right, then there will be fleas upon the earth, till you will wade through them.” And there is what happened.

Said, “Oh, Moses, take them away!”

Said, “All right. Now do you repent?”

Said, “Well, you can go so-many days in the wilderness.”

He said, “Then flies will come.” Amen. Said, “Darkness will come.” It was so dark you couldn’t see one place to the other.

And finally death come. From Pharaoh to the servant, it was death for the oldest child in the family. Didn’t have no apology to nobody. He was a son of Abraham, born in the Spirit of God, given commission by God, the Message of God, to go down and take those people out.

Well, can’t God call the same thing in this hour, to take out of the church a Bride? [Congregation says, “Amen.”]

Pharao hätte ihn töten können, denn er war ja nur ein Mensch. Er war ein Sklave. Er hätte ihn töten können, doch Moses schämte sich des Wortes nicht. Er kam nicht und fiel auf die Knie, um von Pharao etwas zu erbitten. Er sagte: "Ich bin gekommen, um sie herauszuführen."

Pharao sprach: "Du kannst sie nicht herausführen."

Er entgegnete: "Nun gut, dann werden Mücken kommen, so daß du über sie hinweggehen wirst." Genau das geschah.

Da bat er: "O Moses, nimm sie weg."

Er sagte: "Gut. Bereust du jetzt?"

Er antwortete: "Ihr könnt so viele Tage in die Wüste gehen."

Er sprach: "So mögen die Fliegen kommen." Amen. "Finsternis soll kommen!", und es wurde so dunkel, daß sie nichts mehr sehen konnten.

Schließlich kam der Tod. Vom Pharao bis zum Knecht bedeutete es den Tod für den ältesten Sohn der Familie. Er brauchte sich bei niemandem zu entschuldigen. Er war der Sohn Abrahams und im Geiste Gottes geboren. Gott hatte ihm den Auftrag gegeben, mit der Botschaft hinunterzugehen und das Volk herauszuführen.

Kann Gott in dieser Stunde nicht denselben Ruf ergehen lassen, um aus der Gemeinde eine Braut herauszubringen?

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Daniel wasn’t, or...

David, rather, wasn’t afraid before Saul. When everybody was afraid of Goliath out there, he wasn’t afraid to walk up. And said, “Your servant...” This little scrawny-looking fellow said, “Your servant was herding his father’s sheep, and a bear come in and got one of them. I chased him out in the wilderness and killed him, with this slingshot. A lion come in.” Oh, my! “A lion come in and got one of them, and run out in the wilderness, and I knocked him down with a slingshot. When he got up, I killed him.” He said, “And the God...” That backslidden king standing there, them wishy-washy soldiers claiming to serve the God of Heaven, and let that uncircumcised Philistine stand out there and defy the armies of the living God. Said, “Your servant also will slay him. For, the God Who delivered the lion and the bear to me, will also deliver that uncircumcised Philistine.” He didn’t stutter, didn’t say, “perhaps it’ll be done.” He said, “It’ll be done!” He wasn’t ashamed.

David fürchtete sich nicht vor Saul. Als alle vor Goliath Angst hatten, fürchtete er sich nicht, dorthin zu gehen. Dieser frisch aussehende kleine Bursche sagte: "Dein Knecht hat seinem Vater die Schafe gehütet; wenn da ein Bär kam und ein Stück aus der Herde wegtrug, so lief ich ihm nach und erschlug ihn. Wenn ein Löwe kam, eines packte und in die Wildnis trug, verfolgte ich ihn ebenfalls, und wenn er mir Widerstand leistete, schlug ich ihn tot." Der zurückgefallene König und all die feigen Soldaten, die den Anspruch stellten, dem Gott des Himmels zu dienen, standen da und ließen zu, daß dieser unbeschnittene Philister auftrat und das Heer des lebendigen Gottes lästerte. Er sagte: "Dein Knecht wird auch ihn erschlagen. Der Gott, der mich vor den Löwen und den Bären errettet hat, wird mich auch vor diesem unbeschnittenen Philister retten." Er stotterte nicht herum, sagte auch nicht: "Vielleicht wird es geschehen." Er sprach: "Es wird geschehen!" Er schämte sich nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Daniel, before the king, wasn’t afraid to defy his orders that nobody would pray, only to him. He opened up the windows and threw up the sash, and prayed three times a day. He wasn’t afraid.

Shadrach, Meshach, and Abednego, wasn’t afraid of that fiery furnace. Said, “Our God is able to deliver us. God can deliver us. But if He don’t, we’re not bowing down to your image.” They wasn’t ashamed of it. No, sir. No, sir. They certainly wasn’t ashamed of it, because they knew.

Samson wasn’t ashamed before the Philistines. When a thousand run up to him, he picked up the jaw bone of a mule. And them helmets, they was about an inch and a half thick, of brass. He beat a thousand down with it, and still had the jaw bone in his hand. He wasn’t embarrassed. He just picked up what was in his hands, and went to work with it. He knowed that the Spirit of God was upon him. He knowed he was borned a Nazarite. He knowed that nothing could bother him. He was a servant of God. As long as he was in the will of God, nothing could stand in his way, no matter how many kings or Philistines, or whatever more come up. Right.

Daniel fürchtete sich nicht vor dem König, seine Anweisungen, daß niemand eine Bitte an irgend jemanden richten durfte außer an ihn, zu mißachten. Er öffnete die Fenster und die Fensterläden und verrichtete dreimal täglich sein Gebet. Er fürchtete sich nicht.

Sadrach, Mesach und Abed-Nego hatten keine Angst vor dem feurigen Ofen. Sie sagten: "Unser Gott kann und wird uns befreien. Gott vermag uns zu erretten. Wenn Er es aber nicht tut, so beugen wir uns dennoch nicht vor deinem Bildnis." Sie schämten sich nicht. Nein, ganz und gar nicht. Sie schämten sich gewiß nicht, denn das wußten sie.

Simson schämte sich nicht vor den Philistern. Als tausend Mann auf ihn zukamen, erschlug er sie mit einem Eselskinnbacken, obwohl ihre Helme aus 1 1/2 Zoll dickem Erz waren. Er erschlug eintausend Mann und hatte den Kinnbacken danach immer noch in seiner Hand. Er war nicht verlegen. Er ergriff das, was ihm in die Hände kam und ging damit zu Werke. Er wußte, daß der Geist Gottes auf ihm ruhte. Er wußte, daß er als Gottgeweihter geboren war. Er wußte, daß ihm nichts etwas anhaben kann, weil er ein Knecht Gottes war. Solange er sich im Willen Gottes befand, konnte nichts vor ihm standhalten, ganz gleich, wie viele Könige oder Philister oder was auch immer heranzogen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

John wasn’t ashamed of the Word of God that came to him in the wilderness, and told him to go baptize with water. He wasn’t ashamed to say, “Behold the Lamb of God that takes away the sin of the world,” for the Spirit of God was upon him. He wasn’t ashamed before the priests.

He wasn’t ashamed of the Word of God when he walked up to Herod. Philip’s wife was living with Herod. Walked right up in the face of the king! This old wooly-faced fellow out of the wilderness there, come out of there, with no education or nothing else, and walked right up in the face of Herod, and said, “It’s not lawful for you to have her!” He wasn’t ashamed of God’s Word. Sure. He absolutely was not ashamed of It.

Stephen, he wasn’t ashamed of God’s Word.

Johannes schämte sich des Wortes Gottes nicht, das an ihn in der Wüste erging und wonach er hingehen und im Wasser taufen sollte. Er schämte sich nicht zu sagen: "Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!", denn der Geist Gottes war auf ihm. Er schämte sich nicht vor den Priestern.

Er schämte sich des Wortes Gottes nicht, als er vor Herodes trat, der mit der Frau seines Bruders Philippus lebte. Er trat vor den Fürsten. Dieser Mann, der mit einem Fell bekleidet war, keine Bildung besaß und in der Wüste lebte, ging zu Herodes, stellte sich vor ihn hin und sagte: "Vor dem Gesetz ist es nicht recht, daß du sie genommen hast." Er schämte sich des Wortes Gottes nicht. Er war gewiß und schämte sich dessen absolut nicht. Stephanus schämte sich des Wortes Gottes ebenfalls nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

First, the pentecostal people up there on the Day of Pentecost, when they gathered in the upper room, the Holy Ghost fell upon them, by a promise of God. Luke 24:49 said:

...behold, I send the promise of my Father upon you: but wait... in the city of Jerusalem, until you receive power from on high.

And the very promise that the Word of God promised to them, “Behold, I send the promise of My Father upon you, but wait there; don’t get no more theology or educations, and so forth, wait till you’re endued with Power.” And when that Power from Heaven came, like a rushing mighty wind, they wasn’t ashamed of the Gospel.

Peter stood up, said, “Repent, every one of you. You men, with wicked hands, you’ve crucified the Prince of Peace, which God has raised from the dead. And we’re a witness. For this is what Joel said would come to pass in the last days, ‘I’ll pour out My Spirit upon all flesh.’” He wasn’t ashamed of the Gospel.

Auf die Menschen, die sich damals am Pfingsttage auf dem Obersaal versammelten, fiel der Heilige Geist gemäß der Verheißung Gottes. In Lukas 24, 49 steht: Und wisset wohl: Ich sende das Verheißungsgut Meines Vaters auf euch herab; ihr aber bleibt hier in der Stadt, bis ihr mit Kraft aus der Höhe ausgerüstet worden seid!

Das, was ihnen im Worte Gottes verheißen war, wurde ihnen zuteil: "Siehe, Ich sende das Verheißungsgut Meines Vaters auf euch; doch wartet dort; befaßt euch nicht mit Theologie oder Schulung, sondern wartet, bis ihr mit der Kraft aus der Höhe ausgerüstet seid." Als dann die Kraft aus dem Himmel wie das Brausen eines mächtigen Windes herabkam, schämten sie sich des Evangeliums nicht mehr.

Petrus trat auf und sprach: "Tut alle Buße. Ihr habt den Fürst des Friedens durch die Hand der Gesetzlosen ans Kreuz nageln lassen. Gott aber hat Ihn von den Toten auferweckt: dafür sind wir Zeugen. Und hier erfüllt sich die Verheißung Joels, was in den letzten Tagen geschehen würde: 'ICH werde Meinen Geist auf alles Fleisch ausgießen.'" Er schämte sich des Evangeliums nicht.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Little Stephen, as I mentioned him a few minutes ago, when he went through there like a—a—a tornado. He wasn’t a preacher. He was just a deacon, but he testified everywhere of the resurrection. He had met God. And it’s just like...

Try to stop him? Well, it was like trying to put a—a house, a burning house, fire out of it, on a windy day, in a dry time. Why, every time the wind blew, it just set another fire.

They jerked him up before the Sanhedrin Council. Can you realize what that is? That’s like the Ecumenical Council. All religions head up, in under the Ecumenical Council. All of them headed up there under the Sanhedrin Council. Pharisees, Sadducees, Herodians, whatever they were, they had to come into that council. And they snatched him up, just not one organization, but the big council snatched him up. “We’ll scare the liver out of him.”

When he walked up, that morning, the Bible said his face looked like an Angel. He said, “Men and brethren, let me speak to you. Our fathers dwelled in Mesopotamia before they came to Charran,” so forth. He’d go and give the Scriptures. Then when he got all wound up, the Spirit come upon him, he said, “You stiff-necked, uncircumcised of heart and ears, you always resist the Holy Ghost; like your fathers did, so do you.” He wasn’t ashamed of the Gospel, wasn’t ashamed of the Word. He wasn’t embarrassed before any Sanhedrin Council. No.

Stephanus, den ich vorhin schon kurz erwähnte, fuhr hindurch wie ein Wirbelsturm. Er war kein Prediger, nur ein Diakon, doch er legte überall Zeugnis von der Auferstehung ab. Er war Gott begegnet.

Wenn man versucht hätte, ihn aufzuhalten, wäre es gewesen, als wollte man ein brennendes Haus an einem stürmischen, trockenen Tag löschen. Jedesmal, wenn der Wind es anbläst, wird das Feuer neu entfacht.

0. Man schleppte ihn vor den Hohen Rat. Könnt ihr euch vorstellen, was das ist? Es entspricht dem ökumenischen Konzil. So, wie sich alle Religionen unter der Oberherrschaft des ökumenischen Konzils vereinigen, gehörten damals alle zum Hohen Rat. Pharisäer, Sadduzäer, Herodianer, was auch immer, sie mußten alle zum Hohen Rat gehören. Man ergriff ihn. Es war nicht nur eine Organisation, sondern das ganze Konzil, das über ihn herfiel. "Wir werden ihm den Schrekken seines Lebens einjagen!"

Die Bibel berichtet uns, daß sein Antlitz, als er an jenem Morgen dort stand, aussah wie das Angesicht eines Engels. Glory! Er sprach: "Männer und Brüder, laßt mich zu euch reden. Unsere Väter wohnten in Mesopotamien, ehe sie sich in Haran niederließen," usw. Er fuhr fort und gab ihnen die Schriftstellen. Als er dann alles dargelegt hatte, kam der Geist über ihn, und er sprach: "O ihr Halsstarrigen und an Herz und Ohren Unbeschnittenen! Immerfort widerstrebt ihr dem Heiligen Geist, wie eure Väter, so auch ihr." Er schämte sich des Evangeliums nicht; er schämte sich des Wortes nicht. Er geriet nicht in Verlegenheit vor diesem Hohen Rat.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Paul said before Agrippa. Being a Jew, taught under Gamaliel, a great dignitary he was. But one day, on the road down to Damascus, he come in Presence, contact with God. An Angel came down from Heaven, in a form of a Pillar of Fire, a Light that struck him on the ground. Raised up, and said, “Lord, Who are You?”

And He said, “I am Jesus.”

Stand before Agrippa, he repeated the story again. He said, “I am not ashamed of the Gospel of Jesus Christ, for It’s the Power of God unto salvation, to everyone that believes.” Sure.

Paulus, ein Jude, der seine Belehrung von Gamaliel, einem hohen Würdenträger, erhalten hatte, erzählte Agrippa, wie er eines Tages, als er sich auf dem Weg nach Damaskus befand, in die Gegenwart Gottes kam und eine Begegnung mit Ihm hatte. Ein Engel in Gestalt einer Feuersäule kam vom Himmel herab, und das Licht warf ihn zu Boden. Er stand auf und fragte: "Wer bist Du, Herr?". ER antwortete: "ICH bin Jesus."

Als er vor Agrippa stand, wiederholte er die Geschichte. Er sagte: "Ich schäme mich des Evangeliums von Jesus Christus nicht, denn es ist die Kraft Gottes, die jedem, der glaubt, das Heil bringt." Gewiß!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, friends, we come on down with man, down through the age, but we’re past time.

But let me say this. A man who has once come in contact with God, which is the Word, and the Word has been made plain and manifested to him, there is no shameness about that. You’re not embarrassed. Doesn’t embarrass me to say I believe every Word of God. Doesn’t embarrass me when the Lord says to say anything, you go say it and do it; don’t embarrass me to say that I’ve been filled with the Holy Ghost; don’t embarrass me to say that I have spoke with other tongues; don’t embarrass me to say that our Lord has showed me visions; don’t embarrass me to say He’s the same yesterday, today, and forever.

“When you’re brought before rulers and kings, for My Name’s sake, take no thought what you shall say, for it’ll be given to you in that hour. It’s not you that speaketh, but My Father that dwelleth in you. But whosoever is ashamed of Me and My Word, in this generation, him will I be ashamed of before My Father and the holy Angels.” God help us not to be ashamed, but help us to be a living testimony.

Freunde, wir haben Männer aus den vergangenen Zeiten betrachtet. Unsere Zeit ist um.

Doch ich möchte noch folgendes sagen: Wenn ein Mensch einmal in Verbindung mit Gott, der das Wort ist, gekommen ist, und das Wort ist ihm klar geworden und hat sich ihm kundgetan, dann schämt er sich dessen nicht mehr. Ihr seid nicht verlegen. Es ist euch nicht peinlich zu sagen: "Ich glaube jedes Wort Gottes." Es bringt mich nicht in Verlegenheit hinzugehen, wenn der Herr mir sagt, etwas auszusprechen, und es auszusprechen und zu tun. Es ist mir nicht peinlich zu sagen, daß ich mit Heiligem Geist erfüllt wurde. Es ist mir nicht peinlich zu sagen, daß ich in Zungen gesprochen habe. Es bringt mich nicht in Verlegenheit zu sagen, daß unser Herr mir Visionen gezeigt hat. Es macht mich nicht verlegen zu sagen, daß Er gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist.

"Wenn man euch nun um Meines Namens willen Königen und Statthaltern überliefert, so macht euch keine Sorge darüber, was ihr sagen sollt, denn es wird euch in jener Stunde eingegeben werden. Nicht ihr seid es ja, die dann reden, sondern Mein Vater, der in euch wohnt." "Doch wer sich Meiner und Meines Wortes in dieser Generation schämt, dessen werde auch Ich Mich vor Meinem Vater und den heiligen Engeln schämen." Gott helfe uns, daß wir uns nicht schämen; Er helfe uns, lebendige Zeugnisse zu sein.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Every man in the Old Testament, when them prophets came, they become—they become the living Word. They was the Word. Jesus said they were called gods, and they were, because the Word of God came to them. They say, “It’s THUS SAITH THE LORD.”

And any disciple of Christ who has come in contact with Him in redemption, and salvation has come into his heart, he is a possessor of God. And what kind of a life should we live, and how should we walk, and how should we talk, if God is representing Himself through our own mortal bodies? Who could be ashamed of that?

If I come to a place that I was on the police force here in Jeffersonville, walk down the street, in all the authorities, I wouldn’t be ashamed of the city. I would be part of the city. I would be a police, a part of the city, to keep order and conduct. If a man run a red light, I wouldn’t be ashamed to tell him he done wrong, give him a ticket. That’s my duty, ’cause I’m—I’m getting paid by the city. I’m living by the city. I have the authority from the city. No matter if he was drunk, or what was the matter with him, they’ll back me up. I stand my grounds, ’cause I’m a policeman and or-... I’m ordained, or put in here and given authority to do this. You’re supposed to take the law and rights, and things, and see that it’s done right.

All jene Männer des Alten Testaments - wenn an die Propheten das Wort erging, wurden sie zum lebendigen Wort. Sie waren das Wort. Jesus sagte, daß sie Götter genannt wurden, weil das Wort Gottes an sie erging. Sie sagten: "Es ist SO SPRICHT DER HERR."

So ist jeder Jünger Christi, der durch die Erlösung mit Ihm in Verbindung und in dessen Herz das Heil gekommen ist, im Besitz Gottes. Welch eine Art von Leben sollten wir führen, wie sollten wir wandeln, wie sollten wir reden, wenn Gott selbst sich durch unsere sterblichen Leiber repräsentiert! Wer könnte sich dessen schämen?

Nehmen wir an, ich würde zur Polizei von Jeffersonville gehören und mit meiner vollen Autorität die Straße entlanggehen, dann schämte ich mich der Stadt doch nicht. Ich wäre ein Teil der Stadt; ich wäre ein Polizist, ein Teil der Stadt, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Wenn jemand bei Rot nicht anhielte, dann würde ich mich nicht schämen, ihm zu sagen, daß er verkehrt gehandelt hat, und ihm eine gebührenpflichtige Verwarnung geben. Das wäre meine Pflicht, denn ich würde ja von der Stadt bezahlt und lebte davon. Ich hätte meine Autorität von der Stadt. Ob der Betreffende nun betrunken oder was immer mit ihm wäre, die Stadt stünde hinter mir. Ich hätte das Recht dazu, weil ich zur Polizei gehörte. Es wäre meine Aufgabe, und ich hätte die Autorität dazu bekommen. Man würde von mir erwarten, daß ich für das Recht eintrete und darauf achte, daß das Gesetz gehalten wird.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Then, if I’m a Christian and been filled with the Spirit, wearing the testimony of Jesus Christ’s resurrection, that He’s the same yesterday, today, and forever, don’t let any devil try to push you around, say, “You don’t do this and you don’t do that.” You do do It. God has give you the...

See, we don’t have power. That policeman don’t have power to stop one car. It’s about... sometime they’re three or four hundred horsepower motor, what could he do about it? But he’s got authority.

And that’s the Church. We have authority, by the resurrection of Jesus Christ and His promised Word, hallelujah, “The things that I do shall you do also; more than this will you do, for I go unto the Father.”

Wenn ich ein Christ bin, der mit dem Heiligen Geist erfüllt ist, und das Zeugnis der Auferstehung Jesu Christi in vollem Ausmaß trage - daß Er gestern, heute und in Ewigkeit derselbe ist -, dann brauche ich mich von keinem Teufel herumschieben zu lassen, der sagt: "Tu dies nicht, tu das nicht." Ihr tut es trotzdem. Gott hat euch die Vollmacht dazu gegeben.

Wir haben keine eigene Kraft. Der Polizist hat keine Kraft, ein Auto anzuhalten. Manchmal haben sie Motoren mit 300-400 PS, was könnte er da ausrichten? Er hat jedoch Autorität.

So ist es auch mit der Gemeinde. Durch die Auferstehung Jesu Christi und aufgrund Seines verheißenen Wortes haben wir Autorität. Hallelujah! "Die Werke, die Ich getan habe, werdet auch ihr tun. Ja, noch größere als diese werdet ihr tun, denn Ich gehe zum Vater."

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Don’t be ashamed of Him in this generation; sinful, perplexed, the last generation that’ll ever be on the earth is sinful, adulterous, and full of all putrefied sores. All, everything that’s been decent has become indecent. National politics, filth! Nations are broke up.

Way back in the jungles of Africa, on safari hunters, they had to take high-powered radios to hear Elvis Presley, Pat Boone, and them guys with that rock-and-roll and twist. And the natives, trying to see them act along, jerking their head and acting like that, the natives stood and looked at them. But, you see, they’re not Americans like Pat Boone, and Elvis Presley, and Ricky Nelson, and them guys are. They’re not Judases of that type, but they’re... See, it’s a spirit. And the spirit is not only in America, it has spread itself out over the world, to bring them to the battle of Armageddon. They act like that, whether they are... Whatever nation they come from, Africa, India, wherever it is, that vulgar and stuff has spread all over the earth, by just one man starting it.

Schämt euch Seiner nicht in diesem sündigen, verwirrten Geschlecht, der letzten Generation, die es auf Erden geben wird. Dieses sündige, ehebrecherische Geschlecht ist voller eitriger Geschwüre. Alles Vernünftige ist unvernünftig geworden. Unsere Politik ist schmutzig, die Nationen sind dahin.

Weit draußen im Dschungel Afrikas nahmen die Jäger Radios mit einem starken Empfang mit auf Safari, um Elvis Presley, Pat Boone und diese Burschen mit ihrem Rock'n'Roll und Twist zu hören. Die Eingeborenen sahen ihnen dabei zu, wie sie mit ihren Köpfen wackelten und sich so benahmen. Sie standen da und schauten zu. Seht, sie sind keine Amerikaner wie Pat Boone, Elvis Presley und Ricky Nelson und diese Burschen. Sie gehören nicht zu dieser Art von Judassen. Doch seht, es ist ein Geist, und dieser Geist ist nicht nur in Amerika; er hat sich über die ganze Welt verbreitet, um sie für den großen Kampf bei Harmagedon zusammenzubringen. Vorher haben sie sich nicht so benommen. Ganz gleich, aus welcher Nation sie kommen, ob aus Afrika oder Indien, dieses vulgäre Zeug, mit dem ein Mann begann, hat sich über die ganze Erde ausgebreitet.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

So has the Gospel and the Power of Almighty God, has spread around the world! And the separation time is now taking place, when God is calling a Bride, and the devil is calling a church. Let me be part of the Bride!

Let us pray.

Dear God, we see the handwriting on the wall, Lord. We’re at the end time. We know that there is great things laying ahead, but yet somewhere, somewhere out in this mess out here, is still honest people that’s been ordained to Life. It would be impossible for one man or two men; but, God, all of us together, let us spread in every corner we can, the good news that Jesus is coming, and, see, just spread a little Bread along, a little Word. Wherever the Eagles are, they’ll follow that Food. Whether It comes by a tape, or whether It comes by a word or a testimony, Eagles will follow It to Its headquarters. For It is written, “Where the Carcass is, there the Eagles will gather.” Dear Jesus, we know that Thou art the Carcass that we eat. Thou art the Word, and the Word was made flesh and dwelt among us. We pray, God, that as we scatter the Word, that the true Eagles will find It.

Let us not be ashamed when we stand before people, wicked, indifferent people, religious, whatever it is. As Paul told Timothy:

...Let’s be instant in season, out of season; reprove, and rebuke, and... with all longsuffering and doctrine.

For the time will come when they’ll not endure sound doctrine; but after their own lusts shall... heap for themselves together teachers, having itching ears;

And will be turned... from the truth,... to fables.

God, we’re living in that day. You’ve let me live long enough to see that happen. As, that lays right here in the cornerstone of this tabernacle today, of thirty-three years ago.

Auch das Evangelium und die Kraft des allmächtigen Gottes hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Wir haben jetzt die Zeit der Absonderung, in der Gott eine Braut herausruft und der Teufel eine Kirche. Ich möchte ein Teil der Braut sein. Laßt uns beten.

Teurer Gott, wir sehen die Handschrift an der Wand. Wir befinden uns in der Endzeit. Wir wissen, daß große Dinge vor uns liegen. Aber noch befinden sich irgendwo da draußen in all diesem Durcheinander aufrichtige Menschen, die zum Leben bestimmt sind. Für einen oder zwei Männer wäre es unmöglich, aber alle zusammen, o Gott, können wir die gute Nachricht, daß Jesus Christus wiederkommt, bis in den letzten Winkel der Erde verbreiten und dadurch ein wenig Brot, ein wenig vom Wort, austeilen. Wo die Adler auch sein mögen - sie werden zu dieser Speise kommen. Ob sie auf Tonband zu ihnen gelangt; ob es durch das Wort oder durch ein Zeugnis ist: die Adler werden ihr bis zum Hauptquartier folgen. Denn es steht geschrieben: "Wo das Aas ist, versammeln sich die Geier - Adler." Teurer Herr Jesus, wir wissen: Du bist der Geschlachtete, von dem wir essen. DU bist das Wort, und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns. Wir beten, o Gott, daß, wenn wir das Wort verbreiten, es die wahren Adler finden mögen.

Laß uns nicht beschämt sein, wenn wir vor den Menschen stehen, die zwar religiös, aber doch boshaft, gleichgültig oder was immer auch sind. Laß uns, wie Paulus an Timotheus schrieb,

überführen, zur Zeit oder zur Unzeit.

Denn es wird eine Zeit kommen, da wird man die gesunde Lehre unerträglich finden und sich nach eigenen Gelüsten Lehrer beschaffen, weil man nach Ohrenkitzel verlangen trägt;

von der Wahrheit dagegen wird man sich den Fabeln zuwenden (2. Tim. 4).

O Gott, wir leben in diesen Tagen. DU hast mich lange genug leben lassen, um noch mitzuerleben, wie das geschieht. Der Text wurde ja vor 33 Jahren in den Grundstein dieser Kapelle hier gelegt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

God, bless each one in here. If there be one in here, Lord, that’s not ready to meet You, that they cannot just agree with Your Word, and they haven’t met You face to face and know that You’re not just by an act of some sort of a—of a—of an acception, like you would a creed or something, but has met the living God; and if they haven’t did this, Lord, may they do it right now.

I—I believe You are—You are real near at this hour. I don’t know who they are. I don’t know even if there is any here, but I just feel led to pray to You. Not that the people hear me, for that would be a hypocrite rite. God forbid. I don’t want to be a hypocrite. But I pray it with the sincerity in my heart, Lord.

Whoever he or she is that You speak to this morning, may they humbly not be ashamed, but way down deep in their heart receive You now, coming this evening and be baptized in the Name of Jesus Christ, following every Word, every Word; if they’ve been baptized different, or sprinkled, poured. Remember (we do, Lord) that You said, “Whosoever shall take one Word out of the Book, add one word to It, his part will be taken from the Book of Life.” Though he tries, comes, puts his name on the book, it—it won’t work. Let us be sincere and humble.

Now they’re in Your hands, Lord. You do with them as You see fit, for they’re Yours. In the Name of Jesus Christ, the Son of God.

O Gott, segne jeden, der hier ist. Wenn jemand hier ist, Herr, der noch nicht bereit ist, Dir zu begegnen, der nicht mit Deinem Wort übereinstimmt, der Dir noch nicht von Angesicht zu Angesicht begegnet ist, Dich noch nicht erkannt hat - nicht so, wie man irgendein Glaubensbekenntnis annimmt -, sondern wenn sie noch keine Begegnung mit dem lebendigen Gott hatten, Herr, möge es jetzt geschehen.

Ich glaube, daß Du uns in dieser Stunde wirklich sehr nahe bist. Ich weiß nicht, wer es ist, weiß nicht einmal, ob solch einer hier ist, doch ich fühle mich einfach geleitet, zu Dir zu beten. Es ist nicht deshalb, damit mich die Menschen hören, denn dann wäre ich wirklich ein Heuchler. O Gott, das sei fern von mir. Ich möchte kein Heuchler sein.

Ich bete mit Aufrichtigkeit in meinem Herzen, daß Du heute morgen zu ihm oder zu ihr sprichst, wer immer es sein mag. Mögen sie sich nicht schämen, sondern Dich tief in ihrem Herzen demütig aufnehmen, heute abend kommen, im Namen Jesu Christi getauft werden und jedes Wort befolgen. Wenn sie anders getauft, besprengt oder begossen wurden, dann denken wir daran, Herr, daß Du gesagt hast: "Wer ein Wort von diesem Buch hinwegnimmt oder hinzufügt, dessen Teil wird aus dem Buch des Lebens genommen." Auch wenn er es versucht, kommt und seinen Namen in ein Buch schreiben läßt, genügt das nicht. Es muß ehrlich und demütig geschehen.

Sie sind jetzt in Deinen Händen, Herr. Tue mit ihnen, was Dir gefällt, denn sie gehören Dir. Im Namen Jesu Christi, des Sohnes Gottes.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now while we have our heads bowed, I want you to think real seriously now. I apologize, first, for being about fifteen minutes late. Now we want to hum. And you just think in your heart now, “Have I really met God?” Just think it real sincerely now. Cause, it won’t be too many times maybe until... May be the last time now, that we’ll meet before His Coming. It’s close, friends. Every Scripture, looks like, is just about fulfilled. And it might be, for you or I, this might be our last chance. We may be gone before night.

I’ll go with Him, with Him all the way.

I can hear... (“Are you ashamed of Me and of My Word?”)

I can hear my Saviour...

Now just imagine you are laying on your deathbed now.

...can hear... (Then might be too late, but it isn’t right now.)

Take thy cross, and... (might have to sacrifice now,) ...follow Me.

Now, in your heart, answer this:

I’ll go with Him through the garden,

I’ll go with Him through the garden,

I’ll go with Him through the garden,

I’ll go with Him, with Him all...

Now with our heads bowed, let’s just raise our hands and say:

I’ll go with Him through the judgment,

Now, that’s what’s going on right now, He is judging us.

I’ll go...

Lord, do You find me guilty? Then, forgive me.

...through His judgment,

What do You judge me to be this morning, Lord?

...with Him through the judg-...

Try me, Lord, see if there be any unclean thing in me.

...with Him, with Him all the way.

Ich möchte jetzt, daß ihr ernsthaft nachdenkt, während wir unsere Häupter geneigt haben. Zunächst möchte ich mich entschuldigen, daß ich die Zeit fünfzehn Minuten überzogen habe. Wir wollen jetzt summen, denkt dabei in eurem Herzen nach: "Bin ich Gott wirklich begegnet?" Denkt jetzt wirklich ernsthaft darüber nach, denn es wird nicht mehr allzuoft sein, und vielleicht ist dies schon das letzte Mal, daß wir vor Seinem Kommen noch zusammen sind. Es ist nahe, Freunde. Es sieht aus, als sei schon fast jede Schriftstelle erfüllt, und für euch oder für mich kann es zutreffen. Dies mag unsere letzte Gelegenheit sein. Ehe der Abend kommt, sind wir vielleicht schon tot.

Meinen Heiland hör' ich rufen:

"Schämt ihr euch Meiner und Meines Wortes?"

Meinen Heiland hör' ich rufen,

Stellt euch vor, ihr liegt jetzt auf dem Sterbebett.

Meinen Heiland hör' ich rufen,

Dann mag es vielleicht zu spät sein, doch jetzt ist es das noch nicht.

Nimm dein Kreuz und folge Mir.

Antwortet jetzt in eurem Herzen so:

Ich geh' mit Ihm durch den Garten,

ich geh' mit Ihm durch den Garten,

durch Gethsemane, den Garten,

ich geh' mit Ihm, mit Ihm überall.

Wir wollen unser Haupt geneigt lassen, unsere Hände erheben und singen:

Ich geh' mit Ihm durch's Gericht,

Genau das geht jetzt vor sich: Er richtet uns.

ich geh' mit Ihm...

Herr, bin ich vor Dir schuldig? Dann vergib mir.

...durch Sein Gericht,

Was für ein Urteil sprichst Du heute morgen über mich, Herr?

...mit Ihm durch's Gericht

Prüfe mich, Herr, ob irgend etwas Unreines in mir ist.

...mit Ihm, mit Ihm überall.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Father, we thank You this morning for all these hands. I didn’t see one person but what they had their hands up. I thank You, Lord. I—I trust You didn’t either, Lord. No one that didn’t have their hands up, they are ready to go through the judgment. Judge us, Lord. And if there be any wrong in us, forgive us for it, Father. Give us of Your mercy, for we don’t want to meet Your judgment when mercy is not present. So, mercy is present now, so we pray, God, that You will judge us and forgive us of our sins, according to Your Word and Your promise. And let us live for You all the days of our life, not being ashamed of the Gospel.

Now, Father, if it’s Your will, we’re starting three straight Sundays now, of meetings. Prepare our hearts for it, Lord. Prepare me, O God. I’m the one that is standing so deeply in need of You. I pray that You will guide me and direct me in the things that I should do and say, in these days to come.

Guide and direct our precious Brother Neville, that gallant servant of Yours, Lord; and also Brother Mann, and the deacons of the church, and the trustees, and every person that assembles here.

Vater, wir danken Dir heute morgen für all diese Hände. Ich habe nicht eine Person gesehen, die ihre Hände nicht erhoben hätte. Ich danke Dir, Herr. Ich glaube, Herr, daß auch Du jeden mit erhobenen Händen gesehen hast. Es gab niemanden, der sie nicht erhoben hatte. Sie sind bereit, durch das Gericht zu gehen. Richte uns, Herr, und wenn etwas Verkehrtes in uns ist, so vergib es uns, Vater. Schenke uns Deine Barmherzigkeit, denn wir möchten Deinem Gericht nicht begegnen, wenn keine Barmherzigkeit mehr da ist. Jetzt ist noch Barmherzigkeit da. Deshalb beten wir, o Gott, daß Du uns richtest und uns unsere Sünden gemäß Deinem Wort und Deiner Verheißung vergibst. Laß uns alle Tage unseres Lebens für Dich leben und uns des Evangeliums nicht schämen.

Vater, wenn es Dein Wille ist, werden wir jetzt an drei aufeinanderfolgenden Sonntagen Versammlungen haben. Bereite unsere Herzen darauf vor, Herr. Bereite mich zu, o Gott. Ich bin es, der Dich so sehr benötigt. Ich bete, daß Du mich in den kommenden Tagen in den Dingen, die ich tun und sagen soll, führst und leitest.

Führe und leite unseren geliebten Bruder Neville, Deinen tapferen Knecht, Herr, und auch unseren Bruder Mann und die Diakone der Gemeinde, sowie den Vorstand und alle, die sich hier versammeln.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Prepare us, Lord, that we might be able, in a—a real Christian way, to bring sinners to You, and to bring church members to a knowing the God that we know, that we have met personally, let Him become their God, too. Now, Father, this we cannot do, we cannot send them in. But Thou, Holy Spirit, move upon the people, the members of churches.

And as the little experience I had with You the other morning, “Go get my Son a Bride. Take It from among the people, among the churches. Pull out that Bride.” Let me, in prayer now, Lord. You send the Rebekah; I’ll try to be the Eliezer. Help me to be a faithful servant. And may the God of Heaven send His Angel before me, before us, that we will collect the things together and select the Bride that He has chosen. We ask it in Jesus’ Name. Amen.

Bereite uns zu, Herr, daß wir imstande sein mögen, auf eine wirklich christliche Art Sünder zu Dir zu führen und Gemeindemitglieder dahinzubringen, daß sie den Gott erkennen, den auch wir kennen und dem wir persönlich begegnet sind. Möge Er auch ihr Gott werden. Vater, wir können das nicht tun. Wir können sie nicht hineinbringen, Du mußt durch den Heiligen Geist an den Menschen, den Gemeindemitgliedern wirken.

Laß mich, wie bei dem Erlebnis, das ich neulich an dem Morgen mit Dir hatte und in dem es hieß: "Gehe und hole eine Braut für meinen Sohn. Nimm sie aus dem Volk - aus den Gemeinden; ziehe die Braut heraus.", jetzt im Gebet sein, Herr. Sende Du die Rebekka. Ich werde versuchen, der Elieser zu sein. Hilf mir, ein treuer Knecht zu sein. Möge der Gott des Himmels Seinen Engel vor mir und vor uns hersenden, damit wir die Dinge zusammenbringen und die Braut finden, die Du erwählt hast. Wir bitten es im Namen Jesus. Amen.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Now, I’m sorry to have kept you a little late. It’s twenty-five after. I should have been out here, twenty-five minutes ago. But, now, you like that old song, “Take The Name Of Jesus With You”? [Congregation says, “Amen.”] Ain’t that pretty? I’ve sang that now for some thirty-three years, as a dismissing song. Water baptism, “On Jordan’s stormy banks I stand.” And I think this is so pretty, “Just take It everywhere you go!”

Precious Name, Oh how sweet!

Hope... (Now shake hands with somebody by you.)

Precious Name, precious Name, Oh how sweet!

Hope of earth and joy of Heaven.

Now remember the service of tonight, seven-thirty, seven-thirty tonight. Now let’s sing this one verse, see.

Take the Name of Jesus with you,

As a shield from every snare;

When temptations around you... (What do you do then?)

Just breathe that holy Name in prayer.

Precious Name, Oh how sweet!

Hope of earth and joy of Heaven;

Precious Name, Oh how sweet!

Hope of earth and joy of Heaven.

Es tut mir leid, euch länger festgehalten zu haben. Vor fünfundzwanzig Minuten hätte ich schließen müssen. Mögt ihr das alte Lied: "O wie süß klingt Jesu Name"? Ist das nicht schön? Ich singe dieses Lied schon seit dreißig Jahren als Schlußlied, und zur Wassertaufe dieses: "Am stürmischen Ufer des Jordans stehe ich." Ich finde das so schön: "Laßt uns zieh'n in Jesu Namen."

O wie süß es erklingt,

wenn ein Herz von Jesu singt...

Ich bete, daß Gott jeden von euch reichlich segnet, daß Seine Gnade und Barmherzigkeit während der kommenden Woche mit euch sein wird. Sollte etwas geschehen, daß einer von euch hinter den Vorhang geht, so bedenkt, daß es nur einige Stunden Schlaf und Ruhe sind, bis wir uns wiedersehen. Denkt daran: Wir, die wir leben und übrigbleiben, werden vor den Entschlafenen nichts voraushaben. Denn die Posaune Gottes, die letzte Posaune - die sechste ist dann gerade ertönt - die letzte wird, wie das letzte Siegel, das Kommen des Herrn sein. Sie wird ertönen, und die Toten in Christo werden zuerst auferstehen. Sie ruhen nur bis zu der Zeit. Wenn ihr verletzt werden solltet, dann denkt daran:

Laßt uns zieh'n in Jesu Namen,

Er ist eine gute Wehr;

in Ihm werden wir besiegen

uns'rer Feinde ganzes Heer.

Dann werden die Teufel fliehen. Vergeßt nicht: wir hoffen, euch am nächsten Sonntag morgen hier wiederzusehen. Bringt die Kranken und Leidenden mit. Ich werde für euch beten. Betet auch ihr für mich. Werdet ihr es tun? Sagt "Amen". Ich werde für euch beten, daß Gott euch segnet.

O wie süß es erklingt,

wenn ein Herz von Jesu singt!

O wie süß es erklingt,

wenn ein Herz von Jesu singt!

Singt mit Macht in Jesu Namen,

Seinen Ruhm mit Mut bezeugt,

bis wir zu der Schar gelangen,

die gekrönt sich vor Ihm neigt.

O wie süß es erklingt,

Ist Er nicht süß und kostbar?

wenn ein Herz von Jesu singt!

O wie süß es erklingt,

wenn ein Herz von Jesu singt!

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

Was there any come to be baptized after this service? If so, raise your hands. Somebody to be baptized? Two, all right, to be baptized immediately after this service. If the rest of you, any of you that wants to be baptized, we’ll have baptismal services at every one of these services. The only thing you have to do is ask. We’re ready to baptize you. That’s our duty, to baptize you in the Name of our Lord Jesus Christ. It’s our duty to do it. And we’ll be glad to do it, anytime. You that’s to be baptized, just go to the rooms, immediately after the service, and we’ll go right ahead with the water baptism. Anybody wants to follow them, you’d be sure that we’re here... if you have repented of your sin and you’ve accepted Jesus as your Saviour.

You have been a Christian for years, and never seen the Light, and the Light of deliverance has come now. A woman, a Bride that must take the Name! Jesus said, “I came in My Father’s Name, and you received Me not. But there will be one come in his own name, and you’ll receive him,” that’s your denomination.

Any son comes in his father’s name. I come in my father’s name. You men come in your father’s name.

And what was His Name, what is the Name of the Father? Jesus! He, “came in My Father’s Name, you received Me not.” Now His Bride will have His Name, of course.

I took a woman, by the name of Broy, and she become a Branham.

He is coming for a Bride, be sure and remember that as you come to the pool.

Let us bow our heads now.

Es fällt mir immer so schwer, von euch zu gehen. Auch wenn ich weiß, daß ihr wie auf heißen Kohlen sitzt, hält mich etwas fest. Laßt uns noch einen Vers singen. Wollt ihr? "Gesegnet sei das Band." Wie viele kennen dieses alte Lied? Vor Jahren haben wir es oft gesungen, und ich dachte darüber nach, daß nur noch zwei aus den Hunderten übriggeblieben sind, die hier waren, als wir dieses Lied damals in der Kapelle zu singen pflegten und einander die Hände reichten. "Gesegnet sei das Band." Viele von ihnen habe ich hier auf dem Friedhof beerdigt. Sie warten. Ich werde sie wiedersehen. Ab und zu sehe ich sie in einer Vision, wenn ich hinter den Vorhang schaue. Sie sind dort.

Laßt uns die Häupter neigen und singen:

Gesegnet sei das Band,

das uns im Herrn vereint,

geknüpft von Christi Liebeshand,

bleibt's fest, bis Er erscheint.

Und scheiden (Nehmt einander bei der Hand.) wir allhier,

(Beugt jetzt euer Haupt.) so gibt's uns tiefen Schmerz,

doch bleiben wir im Geist vereint

und pilgern himmelwärts.

Laßt die Häupter geneigt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra

And Brother Vayle here is no stranger to us. He’s a very precious brother, been with me in many meetings, him and his wife. And he is also now the writer of these sermons and things that goes into book form. Brother Vayle, would you dismiss us in prayer, while we bow our heads. [Brother Vayle prays.]

Ich übergebe den Gottesdienst jetzt dem Pastor, damit er mit einem Gebet schließt.

Verantwortlich für diese Übersetzung: EwaFra