Führerschaft

LEADERSHIP

Di 07.12.1965, Abends, Covina Bowl
Covina, California, USA
(Übersetzung von Ewald Frank)
Übersetzungen anzeigen von:

Thank you, Brother Williams. Greetings, Brother Salano [Slyle?] and his wife, and all the delegates here at this banquet tonight. It's certainly a great privilege to be here. I've looked forward for this hour ever since we have started this way.

And I--I want to thank that lady. I can't think of her name, Billy just told me they had give me a box of Christmas candy, and just brought it out to the car a few moments ago. The sister, I can't think of her name; she's from here in California. That was my first Christmas present. So I--I thank you for it.

Now, tonight it's... Now, in Tucson it's ten minutes after nine, but I think it's just ten minutes after eight here. So we... I have kind of a feeling amongst the people, I'm kind of long-winded in preaching, so I--I hope... [Congregation applauds--Ed.] Thank you. Such a... Some nice persons in here, I thank you...?...

Danke, Bruder Williams. Wir grüßen den Bruder, seine Frau und alle Teilnehmer dieses Banketts heute Abend. Es ist wirklich ein großes Vorrecht, hier zu sein. Ich habe mich nach dieser Stunde gesehnt, seit wir uns auf diesen Weg begeben haben.

Ich möchte der Dame danken, die, wie Billy mir sagte, eine Schachtel mit Süßigkeiten für Weihnachten für mich mitgebracht hat. Mir fällt der Name nicht ein. Sie hat sie vor einigen Minuten aus dem Auto geholt. Die Schwester, an deren Namen ich mich nicht erinnern kann, ist aus Kalifornien. Es ist mein erstes Weihnachtsgeschenk. Ich danke dir dafür.

In Tucson ist es jetzt zehn Minuten nach neun. Hier ist es wohl erst zehn Minuten nach acht. Ich hinterlasse bei den Menschen den Eindruck, daß ich beim Predigen langatmig bin. [Die Zuhörerschaft applaudiert - d. Üb.] Dankeschön. Ihr seid nette Menschen hier. Ich danke euch.

Übersetzung von Ewald Frank

But I'm--I'm just a little bit preached out almost tonight; I've been going so long from--from Shreveport and across the country (coming this way) night after night, and you get just a little--a little shook up, you know, and cold, and your throat gets hoarse. And I started out at Shreveport. I lost my hair when I was--few years ago. And I had a little piece I put on when I'm preaching in the north country to keep from taking a cold. I went to Shreveport and forgot it, and I really got a cold. Them wind coming across like that, you really just don't know. It was taken out accidentally, and the skin's still soft, and with just a little perspiration and I've really got it in the throat; had to close many meetings. So I'm--I'm just a teeny bit hoarse tonight.

Heute Abend bin ich fast ein wenig erschöpft durch das viele Predigen. Ich bin lange unterwegs; bin von Shreveport aus quer durch das Land gereist. Es ist ziemlich anstrengend, wenn man Abend für Abend irgendwo anders ist, wißt ihr, und bei Kälte wird eure Stimme heiser. Ich begann in Shreveport. Vor einigen Jahren verlor ich mein Haar. Ich habe ein Haarteil, das ich trage, wenn ich im Norden predige, um einer Erkältung vorzubeugen. Als ich nach Shreveport fuhr, vergaß ich es und bekam tatsächlich eine Erkältung. Der Wind bläst, ohne daß man es richtig merkt. Ich verlor es aufgrund eines Mißgeschicks, und die Haut ist immer noch empfindlich. Sobald ich nur ein wenig schwitze, bekomme ich es direkt im Hals. Deshalb mußte ich viele Versammlungen absagen. Auch heute Abend bin ich noch ein wenig heiser.

Übersetzung von Ewald Frank

We want to say we've had a wonderful time coming across though in the meetings. Last night we had a wonderful time up in--with the brethren up the other chapter. And so had a great crowd out and wonderful attendance, the people so reverent and nice. So it makes me feel real good to be a part of the Full Gospel Business Men. It's been...

I have a Message, I feel, from God. It's a little odd to some people that... I can't help being no more... I just got to be what I am. And we... I don't mean to be different; it's just that I--I'm living at a changing time. We're...

Wir möchten betonen, daß wir eine wunderbare Zeit hatten, als wir über das Gebirge fuhren und Versammlungen hielten. Gestern verbrachten wir einen herrlichen Abend mit den Brüdern dort in der anderen Gemeinde. Viele Menschen waren gekommen; die Versammlung war sehr gut besucht, und die Leute waren andächtig und nett. Ich finde es wirklich gut, ein Teil der Geschäftsleute des vollen Evangeliums zu sein.

Ich habe eine Botschaft und fühle, daß sie von Gott ist. Manchen Menschen kommt das sonderbar vor, doch ich kann nichts dafür, daß ich so bin. Ich muß das sein, was ich bin. Ich möchte mich nicht von den anderen unterscheiden, doch ich lebe in einer Zeit des Wechsels.

Übersetzung von Ewald Frank

As long as you're building the wall one straight way, it's all fine, the--the bricklayers can go right down the row. But when you have to turn the corner, that's where the time... And we're not building a wall; we're building a house (You see?), so these turns has to come. They come in the age of Martin Luther, John Wesley, and the Pentecostal age; it's here again. So we... it's hard to turn the corners. But I'm so thankful for--to God, even though how rough it's been, the people has responded one hundred percent. So we're very grateful, thank each one of you.

And now, before we open the Book, let's speak to the Author, if you will, just a moment, while we bow our heads.

Solange ihr nur eine gerade Mauer baut, ist alles fein. Die Maurer können die Reihe zügig durchziehen. Wenn aber dann die Ecke angesetzt werden muß, kommt eine andere Zeit. Wir bauen keine Mauer; wir bauen ein Haus, deshalb müssen Wendungen kommen. Sie kamen im Zeitalter Martin Luthers, John Wesleys und im Pfingstzeitalter. Auch jetzt geschieht es wieder. Es ist schwer, die Ecken zu setzen. Doch ich bin Gott so dankbar. Auch wenn es hart war, sind die Menschen hundertprozentig darauf eingegangen. Wir sind dafür sehr dankbar und danken jedem einzelnen von euch.

Bevor wir jetzt das Buch öffnen, wollen wir einen Moment zu dem Autoren sprechen. Dazu neigen wir unsere Häupter.

Übersetzung von Ewald Frank

Dear God, we are grateful to You tonight for the privilege of knowing Jesus Christ our Saviour Your Son, and the free pardoning of our sins, and to know that His Blood is sufficient that's covered all of our sins and our iniquities. They're so blotted out and put in the sea of God's forgetfulness and His Bride will stand at the wedding supper, pure, unadulterated, to marry the Son of God. How we thank Thee for this all-sufficiency and the faith to know that we do not trust in our own merits but in His merit alone, for what He did for us. We're so grateful.

Thank You for the--the success that these brethren had overseas in the countries over there where they're hungering and thirsting for God. I pray, Lord, that if they go back again, that those children that they brought into the Kingdom will be great-grandmothers and grandfathers of the children that they bring in also. Grant it, Father.

Bless us together tonight, and may the Holy Spirit give to us the things that we have need of. Close our mouths to the things that we should not say, and open our hearts to receive what You would tell us. Grant it, Father. In Jesus' Name we pray. Amen.

Teurer Gott, wir sind Dir heute Abend dankbar für das Vorrecht, Jesus Christus, unseren Erlöser, Deinen Sohn, und die freie Vergebung unserer Sünden erkannt zu haben, und daß wir wissen, daß Sein Blut ausreicht, um all unsere Sünden und Übertretungen zuzudecken. Sie sind ausgelöscht und im Meer der Vergessenheit Gottes. Seine Braut wird beim Hochzeitsmahl rein und unvermischt dastehen und mit dem Sohn Gottes vermählt werden. Wie danken wir Dir, daß es ganz ausreicht, und für den Glauben, durch den wir wissen, daß wir nicht unserem eigenen Können vertrauen, sondern allein dem, was Er für uns getan hat! Wir sind so dankbar.

Dank sei Dir für den Erfolg, den diese Brüder in Obersee hatten, in Ländern, wo man nach Gott hungert und dürstet. Ich bete, Herr, daß diese Kinder, die sie in das Reich Gottes hineingebracht haben, wenn sie wieder dorthin zurückkehren, schon Großeltern und Urgroßeltern von Kindern sind, die sie hineingebracht haben. Gewähre es, Vater.

Segne uns heute Abend gemeinsam. Möge der Heilige Geist uns heute Abend all das geben, was wir benötigen. Schließe unseren Mund für die Dinge, die wir nicht sagen sollen, und öffne unsere Herzen, daß wir das aufnehmen, was Du uns sagen willst. Gewähre es, Vater. Wir beten im Namen Jesus. Amen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, let's turn in the Bible to a little text that I would like to speak on for a while tonight, and it's found over in Saint Mark the 10th chapter.

And I had... A few years ago when I would speak, I would--I wouldn't even have to write a note; I could remember it. And I didn't have to take a pair of glasses to read it out of the Bible. But since I've passed twenty-five now twice, and so kind of little hard for me to--to do like I used to do. And--and it's like a worn out car, but I'm still running. I want to keep on chuggling along till I--I go to the scrap heap to be molded over again. That's the promise.

Saint Luke the 10th chapter, and begin at the... I believe I said the 21st verse, if I can find it here somewhere. I'm mistaken; it's Saint Mark. I'm sorry.

Laßt uns einen kurzen Text in der Bibel aufschlagen, über den ich heute Abend für eine Weile sprechen möchte. Er steht in Markus 10.

Wenn ich vor einigen Jahren sprechen wollte, brauchte ich mir nicht eine einzige Notiz zu machen. Ich konnte mir alles merken. Damals brauchte ich auch keine Brille, um aus der Bibel vorlesen zu können. Seitdem ich nun aber zweimal die Fünfundzwanzig überschritten habe, fällt es mir ein wenig schwer, alles so zu tun, wie ich es gewohnt war. Es ist wie bei einem abgenutzten Auto. Doch ich laufe immer noch! Und ich möchte weiter dahintuckern, bis ich auf dem Schrottplatz lande, um wieder neu gestaltet zu werden. Das ist die Verheißung.

...

Übersetzung von Ewald Frank

Saint Mark the 10th chapter, and the--the twenty--beginning with the 21st verse, I want to read. Let's get the 17th verse, rather.

And when he was gone forth into the way, there came one running, and kneeling down to him, and asked him, saying, Good Master, what shall I do that I may inherit eternal life?

And Jesus said unto him, Why callest thou me good? there is none good but one, and that is, God.

Thou knowest the commandments, Do not commit adultery, Do not kill, Do not steal, Do not bear false witness, Defraud not, Honour thy father and mother.

And he answered and said unto him, Master, all these have I observed from my youth.

Then said... Then Jesus beholding him loved him, and said unto him, One thing thou lackest: go thy way, and sell whatsoever thou has, and give to the poor, and thou shalt have treasures in heaven: and come, and take up thy cross, and follow me.

And he was sad at that saying, and he went away grieved: for he had great possessions.

And may the Lord bless the reading of His Word. Now, we're going to speak tonight on a subject. I want my text to be "Follow Me," and my subject, "Leadership."

Wir lesen aus Markus 10 und beginnen mit Vers 17:


Als Er dann aufbrach, um weiterzuwandern, lief einer auf Ihn zu, warf sich vor Ihm auf die Knie nieder und fragte Ihn: "Guter Meister, was muß ich tun, um ewiges Leben zu erben?"

Jesus antwortete ihm: "Was nennst du Mich gut? Niemand ist gut als Gott allein.

Du kennst die Gebote: 'Du sollst nicht töten, nicht ehebrechen, nicht stehlen, nicht falsches Zeugnis ablegen, keinem das ihm Zukommende vorenthalten, ehre deinen Vater und deine Mutter!'"

Jener erwiderte Ihm: "Meister, dies alles habe ich von meiner Jugend an gehalten."

Jesus blickte ihn an, gewann ihn lieb und sagte zu ihm: "Eins fehlt dir noch: gehe hin, verkaufe alles, was du besitzest, und gib den Erlös den Armen: so wirst du einen Schatz im Himmel haben; dann komm und folge Mir nach!"

Er aber wurde über dies Wort unmutig und ging betrübt weg, denn er besaß ein großes Vermögen.


Möge der Herr das Lesen Seines Wortes segnen. Heute Abend sprechen wir über ein Thema aus diesem Text. Ich möchte ihn: "Folge mir nach!" nennen. Mein Thema lautet: Führerschaft.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, it's strange, but I thought maybe, today in praying... And I've been so long, and each night right down the line on the Message that I have, that the Lord has given to me to speak on. I thought tonight, over in this new chapter, I would approach it from a different standpoint. And many times we have talked on this, called it, "The Rich Young Ruler." And--and many of the ministers here, my brethren, no doubt have approached it in many different ways. And I want to try to approach it in a--a different way tonight than I ever have, this of "Leadership."

Es ist sonderbar; doch ich dachte heute im Gebet darüber nach. Ich betete lange, und jeden Abend brachte ich meine Botschaft, die der Herr mir gegeben hat, damit ich darüber spreche. Ich dachte, heute Abend in dieser neuen Versammlung betrachte ich es einmal von einem anderen Standpunkt aus. Wir haben oft darüber gesprochen und nannten es: "Der reiche, junge Herrscher." Viele von den Predigern, die hier sind, meine Brüder, haben es zweifellos aus verschiedener Sicht beleuchtet. Ich möchte versuchen, es heute Abend einmal ganz anders, als ich es je getan habe, durchzunehmen. Es geht um Führerschaft.

Übersetzung von Ewald Frank

This, remember this, that each one of us, young and old, your first step that you ever made in your life, someone had to lead you. That's right. And your last step you ever make, someone will be leading you. Someone has to lead.

God has likened us unto sheep. And if anyone knows about raising sheep and the nature of sheep, why, you know that a sheep cannot find his way around. He has to be led. Even in the slaughter pens, we find that they bring the sheep there and he's led up into the slaughter by a goat. A goat leads him up, then when he gets up to the end of the chute he jumps out, and the sheep goes right on into the slaughter. So they... We find that a sheep cannot find his way around.

Denkt daran, jeder von uns, ob jung oder alt, mußte von jemandem geführt werden, als er den ersten Schritt gemacht hat. Das stimmt. Auch bei dem letzten Schritt, den ihr macht, wird euch jemand führen. Jemand muß führen.

Gott hat uns mit Schafen verglichen. Wenn sich jemand mit der Schafzucht und der Natur der Schafe auskennt, weiß er, daß ein Schaf seinen Weg nicht von alleine findet; es muß geführt werden. Selbst zur Schlachtung hin werden sie geleitet. Es ist ein Ziegenbock, der die Schafe zur Schlachtung führt. Ein Ziegenbock geht ihnen voraus, doch wenn sie dann ans Ende des Weges kommen; springt er ab. Die Schafe dagegen gehen geradewegs weiter zur Schlachtung. Wir stellen also fest, daß ein Schaf seinen Weg nicht von alleine findet.

Übersetzung von Ewald Frank

I remember an experience I had with one, one time. I was state game warden in Indiana, and I'd been out in the field; and I heard something, the most pitiful cry. And it was a--a little lamb had--had lost his mama. And he couldn't find his way to her, and the mother couldn't find her way to the--to the little lamb. And I picked the little fellow up, and how quiet he laid against me. And I went along there, my hands holding the little fellow. And crying, and--and I heard him, how he just snuggled his little head down against me and it seemed like he knew that I--I--I was going to help him.

I thought, "O Rock of Ages, cleft for me, pick me up in the arms of the Lord Jesus," and just be content as I know I'm--I'm going to go home to be with my loved ones." And I thought, "At the end of my life's journey, just bring me in Your arms, Lord, like that. That I know I'll be carried across the river then, there on the other side where there'll be no sorrows and sicknesses, and things, and I'll be with the loved ones that I've loved."

Ich erinnere mich an ein Erlebnis, das ich einmal mit einem Schaf hatte. Ich war staatlicher Jagdaufseher in Indiana und befand mich im Gelände, als ich ein ganz jämmerliches Geschrei hörte. Es war ein Lämmchen, das seine Mutter verloren hatte. Es konnte den Weg zu ihr nicht finden. Auch die Mutter fand den Weg nicht zu dem kleinen Lamm. Ich hob das Kleine auf. Wie still es sich an mich lehnte! Ich ging und hielt das Kleine in meinen Armen. Es hatte geblökt, und ich hatte es gehört. Oh, wie es seinen kleinen Kopf an mich schmiegte! Es schien zu wissen, daß ich ihm helfen wollte.

Ich dachte: "O Fels des Heils, geöffnet mir! Nimm mich in Deine Arme, Herr Jesus, und laß mich zufrieden sein in dem Wissen, daß ich heimgehe, um bei meinen Lieben zu sein." Ich dachte: "Nimm mich am Ende meiner Lebensreise auch so in Deine Arme, Herr, damit ich weiß, daß ich dann über den Fluß auf die andere Seite gebracht werde, wo es keine Sorgen, keine Krankheiten und solche Dinge geben wird. Dann werde ich bei den Lieben sein, die ich geliebt habe."

Übersetzung von Ewald Frank

And if you'll study nature, there's a great thing in nature. Everything that I--that I look at, and God has made, He's the Author of nature. Nature runs in continuity. All nature runs about the same. You notice, everything... As I have said, I believe last evening, that "Nature testifies of God." If you never had a Bible, you could still watch nature and know that this Bible is the Truth.

I--I had the privilege of being around and around the world. I've read the different phases, and I've seen different religions; the Mohammedans, and I've read the Koran, and--and seen the Sikhs, the Jains, and Mohammedans, and the Buddhas, and whatmore. But yet, each one of them, they have a philosophy and a book of creed and a book of laws, and so forth. But our Bible is the Truth, and our God is the only One that is right; 'cause each one of them has to point to a grave somewhere where their founder is still laying, but Christianity points to an open tomb and can live in the Presence of the One that was put in there. He is alive. It's not a God that was; It's a God that is. Not a "I was" or I "will be," but "I AM."

Wenn ihr die Natur studiert, merkt ihr, daß in der Natur etwas Gewaltiges ist. Alles, was ich darin ansehe, hat Gott geschaffen. ER ist ja der Urheber der Natur. Die Natur verläuft in Übereinstimmung. Die gesamte Natur verläuft in gleicher Weise. Ihr wißt, es ist so, wie ich wohl gestern Abend gesagt habe, daß die Natur Zeugnis von Gott ablegt. Selbst wenn wir keine Bibel hätten, könnten wir die Natur beobachten und wüßten dann, daß die Bibel wahr ist.

Ich hatte das Vorrecht, wiederholt um die Welt zu reisen. Ich habe über die verschiedenen Arten von Glauben gelesen, die unterschiedlichen Religionen gesehen. Ich sah die Mohammedaner, habe den Koran gelesen, sah die Schiiten, die Jains, die Buddhisten und viele mehr. Jede von ihnen hat eine Philosophie, ein Buch mit dem Glaubensbekenntnis, ein Gesetzbuch usw. Doch unsere Bibel ist die Wahrheit, unser Gott ist der einzig Wahre. Eine jede von ihnen muß auf ein Grab weisen, in dem der Gründer immer noch liegt; das Christentum aber weist auf ein leeres Grab hin und kann in der Gegenwart dessen leben, den man dort hineingelegt hat. ER lebt! ER ist nicht ein Gott, der war, sondern ein Gott, der ist. ER ist kein "Ich war" oder "Ich werde sein", sondern der "ICH BIN".

Übersetzung von Ewald Frank

And all nature runs in continuity, as I have said, talking on our church ages (which we have the books now that's coming out). The... Why did I... About my writing of the church ages... And how that we see the church, how it's matured, come up just exactly like all nature does.

And we was talking the other day about how the sun rises in the morning; it's a little baby, real weak, not much strength to it at all. And as the day goes on, it gets stronger, stronger. About eight o'clock it enters school, like a young boy or young girl. And then about eleven o'clock it's out of school, and it's ready for its--its service. And then across till about three o'clock it changes in the middle life into old age. And then dies in the afternoon. Is that the end of the sun? No, it comes back the next morning, to testify that there is a life, a death, a burial, a resurrection. See, see?

Die ganze Natur verläuft in Übereinstimmung, wie ich es gesagt habe, als ich über die Gemeindezeitalter sprach. Die Bücher, in denen ich über die Gemeindezeitalter schrieb und darüber, wie wir die Gemeinde erkennen und wie sie zur Reife gelangt, werden jetzt veröffentlicht. Ihr Verlauf war wie das Wachstum in der Natur.

Vor kurzem sprachen wir darüber, daß die Sonne, wenn sie am Morgen aufgeht, wie ein kleines Baby ist, das noch sehr schwach ist und nicht viel Kraft hat. Im Laufe des Tages wird sie dann immer stärker. Um acht Uhr ist sie mit einem Jungen oder einem Mädchen vergleichbar, das eingeschult wird. Um elf Uhr verläßt es die Schule und ist bereit zu seinem Dienst. Etwa um fünfzehn Uhr findet ein Wechsel vom mittleren zum fortgeschrittenen Alter statt, bis sie am Nachmittag untergeht. Ist dies das Ende der Sonne? Nein. Am nächsten Morgen kommt sie wieder hervor, um Zeugnis davon abzulegen, daß es ein Leben, einen Tod, eine Beerdigung und eine Auferstehung gibt.

Übersetzung von Ewald Frank

We watch the trees, how they move and what they do. I was sometime ago down in Kentucky; I--I like to squirrel hunt, and I went down in the fall of the year there to squirrel hunt with a friend of mine. And it's got very dry.

And anyone ever hunted gray squirrel, know that how hard it is to slip up on them when the--the leaves just crack one. And, oh, Houdini is an amateur escape artist to--to those fellows, how they can get away. And then trying to shoot eye shots at fifty yards, it takes some good hunting to get your limit in a day.

Wir beobachten die Bäume, wie sie bewegt werden und was sie tun. Vor einiger Zeit war ich in Kentucky. Ich jage gern Eichhörnchen und fuhr im Herbst mit einem meiner Freunde zur Eichhörnchenjagd dorthin. Es war sehr trocken.

Wer jemals graue Eichhörnchen gejagt hat, weiß, wie schwer an sie heranzukommen ist, wenn die Blätter rascheln. Gegen sie ist der Entfesselungskünstler Houdini ein Amateur, so schnell sind sie weg! Man muß schon ein guter Jäger sein, um sein Limit an einem Tag zu erreichen, wenn man gerade noch in Sichtweite, aus etwa 50 m Entfernung, auf sie schießen kann.

Übersetzung von Ewald Frank

So Mr. Wood, a friend of mine, a--a converted Jehovah Witness, was with me. And we... He said, "I know a farm over here where there's a man that's got a lot of..." We call them there, hollows.

How many know what a hollow is? Well, what part of Kentucky you from, anyhow? See? And that's where I am from.

Like here in one of the chapters not long ago... I have to tell this to Brother Williams and them, about it. They said, "We will now stand and sing the national anthem--anthem."

And I said, "For my old Kentucky home, far..." So nobody joined in with me, so... That was the only anthem I knew. And so we was--we was now...

Mr. Wood, einer meiner Freunde, ein bekehrter Zeuge Jehovas, war bei mir. Er sagte: "Ich kenne dort drüben eine Farm, wo ein Mann ist, der viele von ihnen auf seinem Land hat." Wir nennen sie "Krachmacher".

Wie viele wissen, was ein "Krachmacher" ist? Nun, aus welchem Teil Kentuckys kommt ihr überhaupt? Von dort komme ich auch.

In einer Gemeinde sagte man vor nicht langer Zeit: "Laßt uns aufstehen und die Nationalhymne singen." Ich habe es Br. Williams und den anderen schon erzählt.

Ich begann: "For my old Kentucky home..." Aber niemand stimmte ein. Das war die einzige Nationalhymne, die ich kannte.

Übersetzung von Ewald Frank

All right, sir. [Brother Branham is handed a note--Ed.]: "Please have prayer for a lady in here now is bleeding at the nose."

Let us pray: Dear God, I ask You, Lord, Thou art the--the great Healer and I ask that Your grace and mercy will touch this dear woman just now and stop that blood. As a believing people who assembled together, the lady has come here to enjoy the Word of the Lord and the fellowship of the people, and I ask You, Lord, just now to rebuke the enemy and stop the blood. In Jesus Christ's Name. Amen. And we believe it. We believe it.

[Bruder Branham betet jetzt für eine Frau, die Nasenbluten hat:]

Teurer Gott, ich bitte Dich, Herr. Du bist der große Heiler, und ich bitte Dich, daß Deine Gnade und Barmherzigkeit diese teure Frau jetzt berühren und das Bluten anhalten möge. Als gläubiges Volk haben wir uns versammelt. Die Frau kam, um sich am Wort des Herrn und an der Gemeinschaft mit den Menschen zu erfreuen. Ich bitte Dich, Herr, schelte jetzt den Feind und stille das Blut. Im Namen Jesu Christi. Amen. Wir glauben es.

Übersetzung von Ewald Frank

On with the little story just to kind of get a feeling before we get right down in the few notes I've got written here, and some Scripture.

Now, he said, "Well, this old man, we'll go over and see him. He's got a lot of hollows in his place," he said, "but he's an infidel." He said, "If... He just about curse us out if we went over there."

I said, "But we're not getting no squirrels here. We'd been camping two weeks. And we was dirty, and beard all out over our face, and that.

He said, "Well, let's--let's go over."

Ich fahre jetzt mit der kleinen Geschichte fort, damit wir die rechte Einstimmung bekommen, bevor wir uns den Notizen, die ich mir aufgeschrieben habe, und einigen Schriftstellen zuwenden.

Er sagte: "Wir gehen zu diesem alten Mann und besuchen ihn. Auf seinem Land gibt es viele 'Krachmacher'. Aber er ist ungläubig. Vielleicht flucht er auf uns, wenn wir dorthin kommen."

Ich sagte: "Hier bekommen wir aber keine Eichhörnchen. Seit zwei Wochen zelten wir nun schon hier." Wir waren schmutzig und hatten uns den Bart wachsen lassen.

Er antwortete: "Gut, dann gehen wir dorthin."

Übersetzung von Ewald Frank

So we went a few miles down, about twenty miles. I'd been in the country down there once before for three nights at a Methodist campground where there'd been some great things the Lord had did, and great healing service amongst the Methodist people. And then we went way back over some hills and hollows and ridges. And you just have to know Kentucky to know it, what kind of a place you had to get into. And while we went back there we come to a house, and there set a--a old man, two old men, setting out there with their old hats slouched down over their face, and--and he said, "There he is." he said, "He's a tough one." Said, "He hates that word of a preacher." And said...

So I said, "Well, I just better set in the car, or we won't get to hunt at all." I said, "You go in and ask him if we can hunt."

So he got out and started walking in; he spoke to them. And in Kentucky, always, you know, it's "come in," and so forth. And so he went up there and he said, "I just wondered if we could hunt awhile on your place."

So fuhren wir etwa zwanzig Meilen weiter. Ich war schon einmal drei Tage lang in der Gegend gewesen, und zwar auf dem Zeltplatz der Methodisten. Dort hatte der Herr gewaltige Dinge getan, als wir bei den Methodisten große Heilungsgottesdienste hatten. Wir fuhren über einige Hügel, durch Täler und über Grate ein Stück zurück. Ihr müßt Kentucky kennen, um zu wissen, wie ihr fahren müßt. Als wir dort entlang fuhren, gelangten wir zu einem Haus, vor dem zwei alte Männer saßen. Die Krempe ihrer alten Hüte hing ihnen über das Gesicht. Er sagte zu mir: "Dort ist er. Er ist sehr rau und haßt das Wort 'Prediger'".

Deshalb meinte ich: "Ich bleibe lieber im Auto sitzen, sonst kommen wir überhaupt nicht zum Jagen. Gehe du hinein und frage ihn, ob wir jagen dürfen."

Er stieg dann aus, ging zu ihm und sprach mit ihnen. In Kentucky wird man gleich hereingebeten. Also ging er hinein und sagte: "Ich wollte fragen, ob wir hier auf Ihrem Land ein wenig jagen dürfen?"

Übersetzung von Ewald Frank

The old man setting there, about seventy-five years old, tobacco running down his mouth, he said--spit, and he said, "What's your name?"

He said, "My name is Wood."

He said, "Are you any relation to old man Jim that used to live..."

He said, "Yeah, I'm Jim's boy." Said, "I'm Banks. Yeah."

"Well," he said, "old man Jim was an honest man." Said, "Certainly, help yourself." He said--said, "Are you by yourself?"

He said, "No, my pastor is out there."

He said, "What?"

He said, "My pastor is out in the car," said, "he's hunting with me."

He said, "Wood, you don't mean you've got so lowdown till you have to tote a preacher with you wherever you go?"

Der alte Mann, der dort saß, war etwa siebzig Jahre alt, Tabak lief aus seinem Mund, er spuckte und fragte: "Wie heißt du?"

Er antwortete: "Mein Name ist Wood."

Er fragte: "Bist du mit dem alten Jim verwandt, der hier gewohnt hat?"

Er erwiderte: "Ja, ich bin sein Sohn. Ich bin Banks."

Er meinte: "Der alte Jim war ein ehrlicher Mensch," und fuhr fort: "Natürlich, bediene dich nur. Bist du allein hier?"

Er sagte: "Nein, mein Pastor ist dort draußen."

Da fragte er: "Wer?"

Er wiederholte: "Mein Pastor ist dort im Auto. Er jagt zusammen mit mir."

Da meinte er: "Wood, du willst doch nicht etwa sagen, daß du so tief gesunken bist, daß du immer einen Prediger bei dir haben mußt, wohin du auch gehst?"

Übersetzung von Ewald Frank

So he's a rough, old character, so I thought I'd better get out of the car, you know. So I got out and walked around, and he said, "Well, and you're a preacher, huh?"

I said, "Yes, sir." He looked me up and down (squirrel blood, and dirt) and he said... I said, "Don't look much like it."

Said, "Well, I kinda like that." And he said, "You know, I want to tell you something." He said, "I'm supposed to be an infidel."

I said. "Yes, sir, I understood that." I said, "I don't think it's much to brag about though. Do you?"

And he said, "Well," he said, "I don't know." And he said, "I'm going to tell you what I think of you guys."

I said, "All right."

He said, "You're barking up the wrong tree." And how many knows what that means? See? It means it's a lying dog (You see?); the coon's not up there at all. See? He said, "You're barking up the wrong tree."

I said, "That's your opinion."

And he said, "Well," he said, "look, you see that old chimney standing up there?

"Yes."

"I was borned up there, seventy-five years ago." And said, "I've lived right here in these hills all around through all these years." And said, "I've looked towards the skies; I've looked here and there, and, surely, in all these seventy-five years, I would've seen something that looked like God. Didn't you think so?"

I said, "Well, it depends on what you're looking at, here what you're looking for."

Er war ein alter, rauer Charakter. Ich dachte, daß ich jetzt lieber aus dem Auto aussteigen sollte. Also stieg ich aus und ging zu ihm hin. Er sagte: "Nun, du bist also Prediger?'

Ich antwortete: "Jawohl." Dann schaute er mich von oben bis unten an. Ich war voller Eichhörnchenblut und Schmutz. Ich meinte: "Ich sehe nicht so sehr danach aus."

"Das gefällt mir." sagte er. "Weißt du, ich möchte dir etwas erzählen. Man sagt ja, ich sei ungläubig."

Ich antwortete: "Ja, das verstehe ich. Trotzdem glaube ich nicht, daß man sich dessen rühmen sollte; und du?"

Er erwiderte: "Ich weiß es nicht." und fuhr fort: "Ich will dir sagen, was ich über euch Burschen denke."

Ich sagte: "Gut."

Er fuhr fort: "Ihr bellt am verkehrten Baum!" Wie viele wissen, was das bedeutet? Es bedeutet, daß der Hund "lügt", weil der Waschbär überhaupt nicht auf dem Baum sitzt. "Ihr seid auf der falschen Fährte", meinte er.

Ich antwortete: "Das ist deine Meinung."

Er fragte: "Siehst du dort den alten Schornstein?"

"Ja."

"Dort wurde ich vor fünfundsiebzig Jahren geboren. All die Jahre habe ich hier in diesen Bergen gelebt. Ich habe den Himmel betrachtet, habe hierhin und dorthin geschaut. Gewiß hätte ich doch in diesen fünfundsiebzig Jahren irgend etwas sehen müssen, das wie Gott aussieht. Meinst du nicht auch?"

Ich antwortete: "Es kommt darauf an, was du gesucht hast; wonach du Ausschau gehalten hast."

Übersetzung von Ewald Frank

And he said, "Well," he said, "I--I certainly don't believe there is such a creature. And I believe you fellows just simply get out and swindle the people out of their money and everything. And that's the way it goes."

I said, "Well, you're an American citizen; you have a right to your own--own thinking."

He said, "There's one guy, one time, that I heared of," he said, "that I would sure... If he... If I would ever get to talk with that fellow," said, "I'd like to--to ask him a few questions."

I said, "Yes, sir."

He said, "It was a preacher; you might know him." Said, "He had a meeting up here in Campbellsville, not long ago, in a church yard up there, a campground." And he said, "I forget his name." Said, "He's from Indiana."

And--and I said, "Oh? Yes, sir."

And Brother Wood started to say, "Well, I..." ("Don't say a thing.") And so he said...

Wr meinte: "Ich glaube auf keinen Fall, daß es ein solches Wesen gibt. Ich meine, ihr Kerle zieht einfach aus und erschwindelt euch das Geld der Leute usw. So wird es doch gemacht."

Ich entgegnete: "Du bist ein amerikanischer Staatsbürger und hast ein Recht auf deine eigene Meinung."

Er sprach weiter: "Einen Mann gibt es, von dem ich gehört habe; mit dem möchte ich einmal sprechen. Wenn ich die Möglichkeit dazu bekäme, würde ich ihm gern ein paar Fragen stellen."

Ich meinte: "Ja?"

Er erzählte dann: "Es ist ein Prediger. Vielleicht kennst du ihn. Er hielt vor nicht langer Zeit hier in Campbellsville Versammlungen, und zwar auf dem Gelände der Kirche dort. Seinen Namen habe ich vergessen, aber er kommt aus Indiana."

Ich erwiderte: "Oh, ja?"

Bruder Wood wollte etwas sagen, doch ich gab ihm zu verstehen, er solle es nicht tun.

Übersetzung von Ewald Frank

I said, "What about him?"

He said, "Well," he said, "old lady (somebody) up there on the hill..." Said, "You know, she was dying with cancer." And said, "Wife and I would go up there of a morning to--to change her bed." Said, "They couldn't even raise her up high enough to put her on the bedpan," said, "just had to pull a draw sheet." And said, "She was dying. She had been to Louisville," and said, "the doctors had give her up and said she was going to die."

"And her sister went up to that meeting," and said, "that preacher was standing up there on the platform, looked back over the audience and called this woman by name, and told her when she left, she took a handkerchief and put it in her--her purse. And called this woman's name down here, twenty miles below here, and said how she was suffering with cancer, what her name was, and all she'd been through"; said, "take that handkerchief and go lay it on the woman, and said that the woman will be healed of her cancer."

Ich fragte: "Was war mit ihm?"

Er erzählte weiter: "Auf der Anhöhe dort wohnt eine alte Frau. Weißt du, sie hatte Krebs und lag im Sterben. Meine Frau und ich gingen morgens öfter dorthin, um ihr das Bett frisch zu beziehen. Man konnte sie nicht einmal mehr hoch genug heben, um ihr eine Pfanne unterzulegen, sondern konnte nur das Laken herausziehen. Sie war todkrank. Man hatte sie nach Louisville gebracht, und die Ärzte dort hatten sie aufgegeben und gesagt, daß sie sterben würde.

Ihre Schwester ging zu dieser Versammlung und erzählte, daß der Prediger auf der Plattform stand, über die Versammlung blickte, diese Frau bei ihrem Namen nannte und ihr sagte, daß sie ein Taschentuch in ihre Handtasche gesteckt hatte, als sie von zu Hause wegging. Er nannte auch den Namen der Frau, die etwa zwanzig Meilen entfernt wohnte, und sagte, daß sie an Krebs leidet, wie sie heißt und was sie durchgemacht hat. Ihrer Schwester sagte er: 'Nimm das Taschentuch, gehe hin und lege es der Frau auf.' Und er sagte: 'Die Frau wird von ihrem Krebs geheilt.'"

Übersetzung von Ewald Frank

And said, "They come down here that night." And said, "Honest, I heard the awfullest screaming up there. I thought they had the Salvation Army turned loose on top of the hill up there. Said, 'Well,' I said, 'I guess the old sister's dead.' Said, 'We'll... Tomorrow we'll go and get the wagon, and how we take her out to get to the main road,' and said, 'so they can take her to the undertaker.' And said that the... We waited. No need of going up that time of night," said, "about a mile up on the hill here." Said, "We went up there the next morning, and you know what happened?"

I said, "No, sir."

He said, "She was setting there eating fried apple pies, and drinking coffee with her husband."

And I said, "You mean that?"

He said, "Yes, sir."

"Oh," I said. "now, mister, you really don't mean that."

He said, "What bothers me is what... How did that man, and never in this country, and knew that." See?

And I said, "Oh, you don't believe that."

He said, "It's the truth."

Er meinte: "An dem Abend hörte man etwas von dort. Ehrenwort: solch ein fürchterliches Geschrei hatte ich noch nicht gehört! Ich dachte, sie hätten die Heilsarmee dort auf dem Berg losgelassen. Ich sagte: 'Wahrscheinlich ist die alte Schwester gestorben. Morgen werden wir den Wagen nehmen und sie zur Hauptstraße fahren, damit man sie von dort aus zum Beerdigungsinstitut bringt!' Also war es an dem Abend nicht nötig, daß wir dort hingingen, deshalb ließen wir es sein. Immerhin war es eine Meile bergaufwärts. Wir gingen erst am nächsten Morgen dorthin, und weißt du, was geschehen war?"

Ich erwiderte: "Nein."

Er sagte: "Sie saß da, aß einen Apfelstrudel und trank Kaffee mit ihrem Mann."

Ich fragte: "Meinst du wirklich?"

Er bekräftigte: "Jawohl!"

Ich sagte: "Oh, mein Herr, das meinst du doch nicht im Ernst!"

Er meinte: "Was mich beschäftigt, ist das: Wie konnte der Mann, der noch nie in dieser Gegend gewesen war, das wissen?"

Ich sagte wieder: "Ach, das glaubst du doch selbst nicht."

Er erwiderte: "Es stimmt wirklich."

Übersetzung von Ewald Frank

I said, "You believe that?" See?

He--he said, "Well, go right up there on the hill; I can prove it to you." He's preaching back to me now. You see?

So I--I said, "Um-um." I picked up an apple, and--and I said, "Can I have one of these apples?" and I rubbed it on my clothes.

He said, "Well, the yellow jackets are eating them up, I guess you can have one." And then... And now I said, "Well--well..." I--I bite--bit into it, and I said, "That's a nice apple."

He said, "Oh, yes." Said, "You know what? I planted that tree there, oh, forty years ago, or something like that."

I said, "Oh, is that right?"

"Yes, sir."

And I said, "Well, and every year..." I said, "I notice we haven't had no frost yet; it's early August." And I said, "Them leaves are falling off the trees."

"Yes, sir. That's right; it's coming on fall. Believe we'll have a early one this time."

Ich sagte: "Du glaubst das?"

Er antwortete: "Wir können auf den Berg hinaufgehen, dann werde ich es dir beweisen." Jetzt predigte er mir.

Ich sagte nur: "So, so", hob einen Apfel auf und fragte: "Kann ich einen von diesen Äpfeln haben?" Ich wischte ihn an meiner Kleidung ab.

Er antwortete: "Die Wespen fressen sie auf; nimm dir ruhig einen." Ich biß hinein und sagte: "Das ist ein guter Apfel."

Er stimmte mir zu: "O ja. Weißt du was? Vor etwa 40 Jahren habe ich diesen Baum gepflanzt."

Ich sagte: "Oh, wirklich?"

"Jawohl."

Ich sprach: "Und jedes Jahr trägt er." Dann sagte ich: "Wir hatten noch keinen Frost - es ist ja erst August -, und trotzdem sehe ich, daß die Blätter schon von den Bäumen fallen."

"Ja", meinte er, "das stimmt, der Herbst kommt. Ich glaube, er wird diesmal früh beginnen."

Übersetzung von Ewald Frank

I said, "Yes, sir." Changed the subject. See? And he said... I said, "Well, you know, it's strange," I said, "how that sap goes out of that tree." I said, "And them leaves falls off, and yet there's no--they--they haven't had no frost to kill the leaf."

And He said, "Well," he said, "What's that got to do with what we're talking about?"

And I said, "Well, I--I just wondering." (You know, mama always said, "Give a cow enough rope and it'll hang itself, you know." So I just give him plenty of rope.)

So he went on out, and he said, "Well, yes, what's that got to do with it?"

I said, "You know, God brings them apples up, and you enjoy those apples and leaves, and you set in the shade and so forth. It goes down in the fall of the year," and I said, "comes back up again with the apples and with the leaves again."

And he said, "Oh, that's just nature. See? That's just nature."

Ich stimmte ihm zu. Seht, ich wechselte das Thema. Ich sagte: "Weißt du, es ist doch sonderbar, daß der Saft aus dem Baum hinausgeht und die Blätter abfallen, obwohl noch gar kein Frost war, durch den sie abgestorben wären."

Er fragte: "Was hat das denn mit dem zu tun, worüber wir sprechen?"

Ich erwiderte: "Ich wundere mich nur." Wißt ihr, meine Mutter sagte immer: "Gib einer Kuh genügend Seil, dann wird sie sich selbst aufhängen." Ich gab ihm eine Menge Seil.

Er ging darauf ein und sagte: "Was hat das damit zu tun?"

Ich erwiderte: "Weißt du, Gott bringt die Äpfel hervor, und du erfreust dich an ihnen und auch an den Blättern, denn du sitzt im Schatten usw. Im Herbst geht der Saft hinunter, kommt dann wieder zurück und bringt Blätter und Äpfel hervor."

Er antwortete: "Oh, so ist eben die Natur. Schau, das ist die Natur."

Übersetzung von Ewald Frank

And I said, "Well, of course, that's nature." I said, "That's nature, but Somebody has to control nature." See? I... He said... "You tell me now what does that?"

He said, "Well, it's just--just naturally nature."

I said, "Who is it that says to that little leaf now, and the..." I said, "Now, the reason that leaf falls off, it's because the sap goes down into the root. And what if that sap stayed up in the tree through the wintertime? What would happen?"

Said, "It would kill the tree."

"Well," I said, "now, what intelligence that runs that sap down into the roots, said, 'Get out of here now; it's coming fall of the year, get down into the roots and hide'? And stay down into the roots like a grave; and then next spring comes back up again, brings up more apples, and brings up more leaves and things?"

He said, "That's just nature, it'll do it." Said, "The weather. The changing, you know, coming on fall."

I said, "Set a bucket of water on the post out there, and see if nature runs it down the bottom of the post and brings it back up again." See, see?

"Well," he said, "you might have something."

I said, "Think of it while we go hunting."

And he said, "Well," and he said, "hunt where you want to."

And I said, "When I come back, if you'll tell me what intelligence runs that sap out of that tree down into the roots and stay all winter and come back the next winter, I'll tell you that's the same Intelligence that told me about that woman up there."

Said, "Told you?"

I said, "Yes, sir."

He said, "You're not that preacher."

I said, "Would you know his name?"

Said, "Yes."

I said, "Branham?"

He said, "That's him."

I said, "That--that's right." See?

And you know what? I led the old man to Christ right there on his own testimony.

Ich sagte: "Natürlich ist es die Natur. Die Natur bewirkt es, aber irgend jemand muß die Natur doch lenken." Ich fragte ihn: "Sage mir doch, wer das ist."

Er meinte: "Es ist einfach die Natur."

Ich fragte ihn: "Wer sagt dem kleinen Blatt, daß es jetzt fallen soll? Der Grund, weshalb das Blatt abfällt, ist, weil der Saft in die Wurzeln zurückgeht. Was wäre, wenn der Saft im Winter im Baum bliebe? Was würde passieren?"

Er meinte: "Der Baum würde sterben."

Ich fragte: "Welche Intelligenz bestimmt, daß der Saft in die Wurzeln zurückgeht, und sagt zu ihm: 'Gehe jetzt von hier weg, der Herbst kommt, gehe in die Wurzeln und verbirg dich. Bleibe in den Wurzeln wie in einem Grab.'? Wenn der nächste Frühling kommt, gibt es noch mehr Äpfel und Blätter."

Er antwortete: "Das ist die Natur. Sie bewirkt das. Das Wetter ist es. Du weißt, der Wechsel kommt, wenn es Herbst wird."

Ich meinte: "Stelle einen Eimer Wasser dort auf den Pfosten und sieh, ob die Natur die Feuchtigkeit an das Ende des Pfostens und wieder heraufbringt."

Er antwortete: "Da mag etwas dran sein."

Ich sagte: "Denke darüber nach, während wir zum Jagen gehen."

Er meinte: "Jagd, wo ihr wollt."

Ich sprach: "Wenn ich zurückkomme und du mir sagen kannst, welche Intelligenz den Saft in die Wurzeln hinableitet, ihn dort festhält und danach wieder hervorbringt, dann werde ich dir sagen, daß es dieselbe Intelligenz ist, die mir das von der Frau dort oben sagte."

Er fragte: "Dir sagte?"

Ich erwiderte: "Jawohl."

Er meinte: "Du bist doch nicht etwa der Prediger?"

Ich fragte: "Würdest du seinen Namen erkennen?"

Er antwortete: "Ja."

Ich sagte: "War er 'Branham'?"

Er rief aus: "Das ist er!"

"Es stimmt", sagte ich.

Wißt ihr was? Aufgrund seines eigenen Zeugnisses konnte ich den Mann dort zu Christus führen.

Übersetzung von Ewald Frank

And a year later I was down there and pulled a car (Indiana license on it) in the yard. They'd moved away; he had died. And so when I come back, there stood his wife to really raked me over. I thought I had permission to hunt. And she come out there; she said, "Can't you read?"

I said, "Yes, ma'am" She said, "Did you see those signs saying 'No hunting.'?"

I said, "Yes, ma'am," but I said, "I--I have permission."

"You do not have permission." she said. And said, "We got this pace--place posted for many years."

I said, "Well, sister, I--I was wrong then; I'm sorry."

And said, "Sorry nothing. Them Indiana license on there, and set up here; you're the boldest people."

I said, "Could I just explain it?" I said...

She... "Who give you permission?"

I said, "I don't know just..." I said, "It was an elderly man a-setting out there on the porch, when I was down here last year, and we was talking about God." See?

And she looked; she said, "Are you Brother Branham?"

And I said, "Yes, ma'am."

She said, "Forgive me. I didn't know who you were." She said, "I want to tell you his testimony. In his last dying hours he raised up his hands and praised God." Said, "He died in Christian faith and was carried away to God." See?

"If they hold their peace, the rocks will immediately cry out." There's something in nature.

Ein Jahr später kam ich wieder dorthin und fuhr mit meinem Wagen, der das Kennzeichen von Indiana trug, auf den Hof. Der Mann war in der Zwischenzeit gestorben. Als ich anhielt, kam seine Frau und wollte mich ausschimpfen. Ich war ja der Meinung, daß ich die Erlaubnis hatte, dort zu jagen. Sie kam heraus und sagte: "Können Sie nicht lesen?"

Ich antwortete: "Doch." Sie fuhr fort: "Haben Sie die Schilder nicht gesehen, auf denen steht: Jagen verboten!'?"

Ich erwiderte: "Doch, aber ich habe die Erlaubnis dazu."

"Sie haben keine Erlaubnis!", sagte sie. "Wir haben diese Schilder schon vor Jahren aufgestellt."

Ich antwortete: "Nun, Schwester, dann habe ich mich wohl geirrt. Es tut mir leid."

Sie entgegnete: "Nichts tut Ihnen leid. Ihr mit euren Nummernschildern von Indiana seid am unverschämtesten."

Ich fragte: "Kann ich die Sache nicht eben erklären?"

"Ja! Wer hat Ihnen die Erlaubnis gegeben?"

Ich sagte: "Ich weiß nicht genau. Es war ein älterer Mann, der auf der Veranda saß, als ich letztes Jahr hier war. Wir haben über Gott gesprochen."

Sie schaute und fragte: "Bist du Bruder Branham?"

Ich antwortete: "Ja."

Da sagte sie: "Verzeih mir. Ich wußte nicht, wer du bist. Ich möchte dir sein Zeugnis erzählen. In den letzten Stunden vor seinem Tod erhob er seine Hände und pries Gott. Er ist als gläubiger Christ gestorben und ist bei Gott."

"Wenn diese schweigen, werden die Steine schreien!" Es ist etwas in der Natur.

Übersetzung von Ewald Frank

Watch the birds, watch the animals, watch everything, and you watch nature. Watch the little dove how he flies. What a different bird he is. See? He--he doesn't have any gall; he can't eat like the crow can. See? He has no gall in him. He doesn't have to take a bath in the--in the--in the water, because he's got something on the inside of him; it cleans him from the inside out. You see?

And that's the way the Christian is. That's the way God represented Himself, in a--in a--in a dove. See? Because in the... Jesus was represented as a Lamb. Always in nature you'll find God. And God likened us unto sheep that has to be led. Did you ever notice there (I preached a sermon on it sometime ago.), that the Dove coming down on the Lamb, to lead the Lamb, and It led Him to the slaughter that--the Dove? Now, if that Lamb... That Dove could not have descended upon any other type of animal, because they both had to be of the same nature. See? If the Dove would've lit upon a wolf, and he would've snorted or growled, the Dove would've took Its flight.

Well, that's the same way now. And our ill ways, the Holy Spirit just takes His flight and goes away. It's got to have the same nature. The bird of the heavens, the dove; the meekest animal on earth, the lamb, they can agree together. And when the Holy Spirit comes upon us and makes us new creatures, then He can lead us. But we try to live the same old life, it won't work. It just won't work.

Beobachtet die Vögel, beobachtet die Tiere, beobachtet die ganze Natur. Beobachtet die Taube; wie sie fliegt. Sie ist ein außergewöhnlicher Vogel. Sie hat keine Galle, deshalb kann sie nicht dasselbe essen wie eine Krähe. Sie hat keine Galle. Sie braucht auch kein Bad zu nehmen, weil sie etwas in sich hat, das sie von innen heraus rein erhält.

Dasselbe ist mit einem Christen. So hat Gott sich dargestellt: in einer Taube. Jesus wurde durch ein Lamm dargestellt. In der Natur findet ihr immer Gott. Gott vergleicht uns mit Schafen, die geleitet werden müssen. Habt ihr das je bemerkt? Ich habe vor einiger Zeit eine Predigt darüber gehalten, wie die Taube auf das Lamm herabkam, um das Lamm zu leiten; sie leitete Ihn zur Schlachtbank. Die Taube hätte auf kein anderes Tier herabkommen können, denn beide mußten das gleiche Wesen haben. Wenn die Taube auf einen Wolf herabgekommen wäre, und er hätte geknurrt, wäre sie davongeflogen.

Genauso ist es jetzt. Um unserer bösen Wege willen fliegt der Heilige Geist weg und verläßt uns. Es muß das gleiche Wesen sein. Der himmlische Vogel, die Taube, und das sanftmütigste Tier auf Erden, das Lamm, - sie stimmen überein. Wenn der Heilige Geist auf uns herabkommt und uns zu einer neuen Kreatur macht, dann kann Er uns leiten. Wenn wir jedoch versuchen, das gleiche, alte Leben zu führen, geht es nicht. Es ist nicht möglich.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, the first step you probably ever taken in your life, speaking of leadership, it was probably the hands of some kind old mother. Them hands may be still tonight out here in some cemetery somewhere, but that was the hand that held you to make your first step.

Then after mother taught you how to walk, and you'd make a few steps and fall down, and get up, and you thought you were doing great things, then she turned you over to the school teacher. And then she begin to lead you to an education, of how and what you must do, and how you must learn, and--and so forth like that.

Then after the school teacher got through with you, then you returned back; your father got ahold of you. Then when your father got ahold of you, he taught you perhaps your business: how to be a successful businessman, how to do things right. Your mother taught you how to be a--a housewife, how to cook, and so forth like that.

Then after they got through with you, then your minister or priest got ahold of you.

Wir sprechen über die Führerschaft. Der erste Schritt, den ihr in eurem Leben gemacht habt, war womöglich an der Hand der Mutter. Diese Hände liegen heute Abend vielleicht irgendwo auf dem Friedhof, doch das war die Hand, die euch hielt, damit ihr den ersten Schritt machen konntet.

Nachdem die Mutter euch das Gehen beigebracht hatte, seid ihr ein paar Schritte gelaufen, dann hingefallen und wieder aufgestanden. Ihr dachtet, daß ihr damit etwas Großartiges könnt. Dann übergab sie euch der Lehrerin in der Schule. Sie begann euch zur Bildung hinzuführen, lehrte euch, wie und was ihr tun sollt, wie ihr lernen müßt und dergleichen mehr.

Nachdem die Lehrerin in der Schule mit euch zu Ende war, kehrtet ihr zurück, und euer Vater befaßte sich mit euch. Er war vielleicht euer Lehrherr und brachte euch bei, wie ihr ein erfolgreicher Geschäftsmann werdet und wie die Dinge richtig gehandhabt werden. Eure Mutter hat euch beigebracht, wie man den Haushalt führt, hat euch das Kochen und alles andere gezeigt.

Nachdem sie mit euch fertig waren, hat euer Prediger oder euer Priester sich eurer angenommen.

Übersetzung von Ewald Frank

But now who leads you? That's the question now. Now, we're all led by something tonight. We have to be. We're led. Notice.

Now, let's look at this young fellow's--what had influenced him. Let's look at the--this young businessman we would call him, 'cause he was a businessman. He was a great successful man. Let's look at his leaders.

Perhaps, first, his mother had taught him as a little boy the things that he should do. His father had made him such a fine success, and maybe lefted him an--left him an inheritance, because he was a ruler himself; perhaps his father was gone, so he was a--a businessman. He was a... Let's call him today, like a Christian businessman; or, he was a religious businessman, I think would be the best quotation.

Wer aber leitet euch JETZT? Das ist nun die Frage. Wir werden heute Abend alle von etwas geleitet. Wir müssen geleitet werden. Wir werden geleitet.

Wir wollen diesen jungen Mann betrachten. Was hat ihn beeinflußt? Wir wollen diesen jungen Mann "Geschäftsmann" nennen, denn er war Geschäftsmann. Er war ein Mann mit großem Erfolg. Laßt uns seine Führer betrachten.

Solange er ein Junge war, hatte ihn zuerst seine Mutter die Dinge gelehrt, die er tun sollte. Sein Vater hat ihm zu solch einem großen Erfolg verholfen. Vielleicht war er selbst ein Herrscher und hinterließ ihm ein Erbe, oder sein Vater war gestorben, und er war nun der Geschäftsmann. Heute würden wir ihn als christlichen Geschäftsmann bezeichnen. Er war ein religiöser Geschäftsmann. Ich meine, das ist die beste Bezeichnung.

Übersetzung von Ewald Frank

This man was religious; he was by no means an infidel. And he had been taught by his mother how to do right, how to walk, how to dress himself. He had been taught by his father, a great business, and how to be a successful man; and his business was successful. And father and mother had been raised up in the church, and had pointed him to the priest. And the priest had made him a real religious man. Therefore, he was a fine cultured man; he was a fine boy with good character.

If Jesus Christ looked at him and loved him, there was something about the boy was real. That's right. For the Bible said here; we find out in Mark, "And Jesus beholding him, loved him." Yeah, "Jesus beholding him, loved him." So therefore, there must be something real outstanding about this young fellow. He was a--had a good character, and a good character rating. He was a man that was raised right: intelligent, smart, intellectual, successful in business, and a religious man. He had a lot of good characteristics that was outstanding, so much that it attracted the attention of Jesus Christ the Saviour. But when he was confronted, being successful in all these other things...

Dieser Mann war religiös; auf keinen Fall war er ungläubig. Seine Mutter hatte ihn gelehrt, das Rechte zu tun; sie hatte ihm das Laufen beigebracht und wie man sich anzieht. Sein Vater hatte ihm beigebracht, wie man ein großes Geschäft führt und wie man ein erfolgreicher Mann wird. Sein Geschäft ging gut. Vater und Mutter waren kirchlich erzogen worden und hatten ihn zum Priester gebracht. Der Priester hatte einen wirklich religiösen Mann aus ihm gemacht. Er war ein feiner, gebildeter Mann mit einem guten Charakter.

Jesus Christus sah ihn an und liebte ihn, also war etwas Echtes in diesem Jungen. Das stimmt. Die Bibel sagt ja hier in Markus: "Jesus sah ihn an und gewann ihn lieb." Ja: "Jesus sah ihn an und gewann ihn lieb." Also muß etwas Außergewöhnliches an diesem jungen Mann gewesen sein. Er hatte einen guten Charakter. Sein guter Charakter war bekannt. Er war ein Mann, der gut erzogen, intelligent, klug, erfolgreich im Geschäft und religiös war. Er hatte viele gute Charaktereigenschaften, die so außergewöhnlich waren, daß Jesus Christus, der Heiland, auf ihn aufmerksam wurde. In all diesen Dingen war er erfolgreich, doch dann wurde er mit etwas anderem konfrontiert.

Übersetzung von Ewald Frank

Nothing had went wrong; he was perfectly cut out right, measured up right, intelligent, right education, his success; he was smart, a fine businessman, probably belonged to a businessman's group somewhere there in Palestine. He might've belonged to a businessman's fellowship like we have here tonight, no doubt he did, because businessman has always had fellowships with another, one with the other.

'Cause just like "birds of a feather," they have things to talk about. And if this... The religious man, they don't want to talk about the man that runs the barroom and the--all of them together, 'cause they have nothing in common. We've got to have things in common. So Christians has things in common with Christians; sinners has things in common with--with sinners; and--and societies, and whatever they are, they have things in common. And this young boy probably belonged to a--a businessman's fellowship.

Nichts war fehlgeschlagen. Er war tadellos, gut erzogen, intelligent, gebildet, erfolgreich; er war ein kluger, guter Geschäftsmann, der wahrscheinlich zu einer Gruppe von Geschäftsleuten dort in Palästina gehörte. Vielleicht gehörte er zu einer Gemeinschaft der Geschäftsleute, wie wir sie heute Abend hier haben. Zweifellos gehörte er dazu, denn Geschäftsleute haben sich von jeher zusammengeschlossen.

Als "Vögel gleichen Gefieders" haben sie Dinge, die sie miteinander besprechen. Ein religiöser Mensch will sich nicht mit einem Barbesitzer unterhalten, denn sie haben nichts gemeinsam. Wir müssen etwas gemeinsam haben. Christen haben gleiche Interessen, Sünder haben gleiche Interessen. Dasselbe ist mit Vereinen, oder was immer es sein mag. Sie haben etwas gemeinsam. Dieser junge Mann gehörte wahrscheinlich zu einer Gemeinschaft von Geschäftsleuten.

Übersetzung von Ewald Frank

And he was religious as he could be, because Jesus, in questioning here, he said, "I have kept these commandments, observed them all from my youth." That's right.

See, he had been brought up right, taught right, and everything. But when he was confronted with the--the thought of Eternal Life... Now, I want you to notice, with all this character that he had, he yet knew he did not possess Eternal Life.

Er war so religiös, wie es nur ging, denn als er Jesus fragte und dieser ihm antwortete, da sagte er: "Dies alles habe ich von meiner Jugend an gehalten." Das stimmt.

Seht, er wurde richtig erzogen, richtig unterrichtet usw. Doch dann wurde er mit dem Gedanken des ewigen Lebens konfrontiert. Ich möchte, daß ihr beachtet, daß er wußte: trotz seines guten Charakters hatte er kein ewiges Leben.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, all of our societies, our church, our membership, and the things that we hold so dear, our American societies, and everything is very fine; there's nothing to be said against that. And our Christian Business Men's society here is a great thing; it's been a open door for me to--on my interdenominational thoughts that we are Christians.

There is no one, no one denomination can claim us, a real Christian, because you belong to God. Denominations are manmade, and Christianity is heaven sent. But in all these things that we have, as good as they are, as fine as we come together, and as nice of meetings as we have, and social understanding that we have, yet we are each one confronted with Eternal Life. And no matter how successful we've been in business, how successful we been, and what a great church member we are, and how we work, how we try to do things right, still if it's not done in the right way, it is a worship of God in vain.

Jesus classed that the same way, as I stop here for a moment. He said, "In vain do you worship Me, teaching for doctrine the commandments of men." Now, think. A sincere, honest worship with the sincerity of your heart to God, and still be in vain. It began that way with Cain at the garden of Eden: sincere worship, but was rejected, very religious, still rejected.

Auch wir haben in Amerika unsere Vereine, Kirchen, Mitgliedschaften zu vielem, die uns so teuer sind. Alles ist sehr fein; man kann nichts dagegen sagen. Die Vereinigung der christlichen Geschäftsleute ist eine großartige Sache. Für mich war darin eine offene Tür, um meine überkonfessionellen Ansichten, "daß wir Christen sind", darlegen zu können.

Niemand, auch keine Denomination, kann den Anspruch auf einen wirklichen Christen stellen, denn ihr gehört Gott. Denominationen wurden von Menschen gemacht. Das Christentum ist vom Himmel gekommen. Doch in all den Dingen, die wir haben, so gut sie sein mögen, so schön unsere Zusammenkünfte und Versammlungen sein mögen und auch trotz des sozialen Verständnisses, das wir haben, wird ein jeder von uns mit dem ewigen Leben konfrontiert. Ganz gleich, wie erfolgreich wir im Geschäftsleben sind, was für ein wichtiges Gemeindemitglied wir sein mögen, wie wir uns abmühen, wie sehr wir versuchen, alles richtig zu machen - wenn es nicht auf die richtige Art und Weise geschieht, ist es eine vergebliche Anbetung Gottes.

Jesus hat es genauso eingestuft. Hier möchte ich für einen Moment stehen bleiben. ER sagte: "Vergeblich verehren sie Mich, weil sie Menschengebote zu ihren Lehren machen." Denkt jetzt darüber nach. Eine aufrichtige Anbetung Gottes, die von ganzem Herzen aufrichtig ist, kann trotzdem vergeblich sein. So begann es mit Kain im Garten Eden. Es war eine aufrichtige Anbetung, doch sie wurde abgelehnt. Es war sehr religiös, trotzdem wurde sie verworfen.

Übersetzung von Ewald Frank

In Shreveport last week, week before last, at a Business Men's meeting, a breakfast there where several hundreds of people had gathered, I took two and a half hours to speak on "Doing God A Service Without Being God's Will." Now, that sounds strange, but we've got to channel ourselves into God's provided channel and God's way of doing it. No matter how much we think it's right; it's got to be according to the Word of the Lord or it's in vain. Cain worshipped, but it wasn't according to the Word of the Lord. The Pharisees worshipped, but not according to the Word of the Lord. And in this particular message to the Business Men, I taught this.

In der vorletzten Woche fand in Shreveport eine Versammlung der Geschäftsleute statt. Zu diesem Frühstück waren einige hundert Menschen gekommen. Ich habe zweieinhalb Stunden über das Thema "Gott einen Dienst tun, ohne daß es Sein Wille ist" gepredigt. Das hört sich sonderbar an. Doch wir müssen uns selbst in die vorbereitete Bahn Gottes, in die Weise, wie Gott es tut, lenken. Es spielt keine Rolle, wie sehr wir meinen mögen, es sei richtig; es muß gemäß dem Wort des Herrn sein, sonst ist es vergeblich! Kain betete an, doch es war nicht gemäß dem Wort des Herrn. Die Pharisäer beteten an, doch nicht gemäß dem Wort des Herrn. In dieser besonderen Botschaft an die Geschäftsleute habe ich das gelehrt.

Übersetzung von Ewald Frank

David, he wanted to do the Lord a service, and he was right in what he said. He said, "Is it right for the ark of the Lord to be down there? Let's bring it up here," in the days of the king, the other king that he succeeded. He said, "It's not right. They never consulted the Lord by the ark, but we must do it." Now, that's correct, what they should done. He said, "We should go get the ark, and we can consult the Lord." And that's right; it was down in the other country. Said, "We got to bring it up here. Get it up here and put it in our house here, and worship the Lord."

Now, notice. He went in the wrong channel to do it. He consulted the captains of fifties and hundreds and thousands. They all was consulted, every one. Seeing it was the will of the Lord, looked like that it was the--the Word of the Lord.

David wollte dem Herrn einen Dienst erweisen, und er hatte Recht in dem, was er sagte. Er sprach: "Ist es recht, daß die Bundeslade des Herrn dort steht? Wir wollen sie hierher bringen." In den Tagen des Königs, dessen Nachfolger er war, hatte man sich nicht um sie gekümmert. Er sagte: "Es ist nicht recht. Sie haben den Herrn nicht durch die Bundeslade befragt, doch wir müssen es tun." Das stimmt. Das hätten sie tun müssen. Er sagte: "Wir wollen die Bundeslade zu uns herüberholen, damit wir den Herrn befragen können." Das ist richtig. Sie befand sich in einer anderen Gegend. Er sagte: "Wir müssen sie hierher bringen. Bringt sie hierher, stellt sie in unserem Haus hier auf und huldigt dem Herrn."

Beachtet, er ging den verkehrten Weg. Er beriet sich mit den Anführern der Hundertschaften und der Tausendschaften. Sie alle wurden gefragt; jeder einzelne. Es sah aus, als wäre es der Wille des Herrn. Es schien gemäß dem Wort des Herrn zu sein.

Übersetzung von Ewald Frank

The Word of the Lord, sometimes you have to put it in Its right place or it's not the Will of the Lord. See, see? Now, let that soak deep and you'll get a--a general conception of what I'm trying to say.

I don't want the church to fall into the steps that you found over there in England: long hair, and painted-face men, and pervert. We don't want that. No matter how religious it sounds, and how much Elvis Presley can sing religious songs, he's still a devil. And I'm no judge, but by their fruits you know them. See? He's a Pentecostal, but that don't make a bit of difference. See? Your fruits bear record of what you are.

No matter if the Spirit comes upon him, he could speak in tongues, he could shout, he could heal the sick; and Jesus said, "Many of them will come to me in that day, and say, 'Lord, haven't I done this and that?' And I'll say, 'Depart from Me, you that work iniquity, I never even knew you.'" See?

We've got to be real, genuine Christians, and the only way we can do that is confront it with this question here of Eternal Life.

Zuerst müßt ihr das Wort des Herrn an seinen rechten Platz setzen, sonst ist es nicht der Wille des Herrn. Laßt das tief eindringen, dann werdet ihr grundsätzlich begreifen, was ich zu sagen versuche.

Ich möchte nicht, daß die Gemeinde auf eine solche Bahn gerät, wie man es in England vorfindet: wo Männer langes Haar tragen und sich das Gesicht bemalen. Sie sind pervers. Wir wollen das nicht! Ganz gleich, wie fromm es sich anhört und wie gut Elvis Presley religiöse Lieder singen kann, er ist trotzdem ein Teufel. Ich bin kein Richter, doch "an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen". Er ist Pfingstler, doch das macht nicht den geringsten Unterschied. Eure Früchte bezeugen, was ihr seid.

Auch wenn der Geist über ihn kommt, wenn er in Zungen reden, jauchzen und die Kranken heilen könnte, wäre es so, wie Jesus sagte: "Viele werden an jenem Tage zu Mir kommen und sagen: 'Herr, haben wir nicht dieses und jenes getan?' Aber dann werde Ich zu ihnen sagen: 'Weichet von Mir, ihr Übeltäter; Ich habe euch nie erkannt.'"

Wir müssen echte, wahre Christen sein, und der einzige Weg, wie wir es werden können, ist, wie hier mit der Frage des ewigen Lebens konfrontiert zu werden.

Übersetzung von Ewald Frank

There's only one form of Eternal Life, and that comes from God. And He foreordained every creature that would ever have it. Just as you were the gene in your father, you was a gene in God, one of His attributes to begin with, or you'll never be There. You come forth in the bedding ground of your mother; your father didn't know you; you were in his loins. And when you come forth in the bedding ground of the mother, then you become a human being and are made in the image of your father, now you can fellowship with him. And the same thing by God, if you got Eternal Life.

The life that you come in, the natural life, physical life, that was by your father. And the only way you can come borned again is the only way, is it has to be from your heavenly Father, His attributes. "All the Father has given Me will come to Me." See?

You are here because your name were placed on the Lamb's Book of Life before there was even a foundation of the world. That's exactly right. You're a gene, a spiritual gene out of your heavenly Father, a part of God's Word. That be so, as I've said, then you was with Jesus when He was here because He was the Word: you suffered with Him, died with Him, buried with Him, and rose with Him, and now setting in heavenly places in Him.

Es gibt nur eine Form des ewigen Lebens, und es kommt von Gott. ER hat jede Kreatur, die es je haben würde, dazu vorherbestimmt. So, wie ihr als Gen in eurem Vater wart, so wart ihr als Anlage in Gott. Ihr mußtet von Anfang an in Ihm sein. Sonst werdet ihr niemals dort sein. Ihr seid durch eure Mutter hierher gekommen. Euer Vater kannte euch nicht, doch ihr wart in seinen Lenden. Als ihr durch eure Mutter hervorkamt, wurdet ihr zu einem menschlichen Wesen. Ihr seid im Bilde eures Vaters geschaffen. Jetzt könnt ihr Gemeinschaft mit ihm haben. Genauso ist es mit Gott, wenn ihr ewiges Leben habt.

In dieses Leben, das natürliche, das physische Leben, seid ihr durch euren Vater gekommen. Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, wie ihr wiedergeboren werden könnt: es muß durch euren himmlischen Vater geschehen, dann gehört ihr Ihm an. "Alle, die der Vater Mir gegeben hat, werden zu Mir kommen."

Ihr seid hier, weil euer Name noch vor Grundlegung der Welt in das Lebensbuch des Lammes geschrieben wurde. Das stimmt genau. Ihr seid ein Erbschaftsträger, ein geistlicher Erbschaftsträger, ein Teil des Wortes Gottes, und seid aus eurem himmlischen Vater hervorgegangen. Wenn das so ist, dann wart ihr mit Jesus, als Er hier auf Erden war, wie ich bereits gesagt habe, denn Er war das Wort. Ihr habt mit Ihm gelitten, seid mit Ihm gestorben, wurdet mit Ihm begraben, seid mit Ihm auferstanden und seid jetzt mit Ihm in himmlische Örter versetzt.

Übersetzung von Ewald Frank

Notice, David thought everything was fine, and he consulted all these people, and they every one begin to dance and shout and scream. They had all their religious motions that there was, but still it wasn't God's will to go down and bring the Word of God back to the house of God. But, you see, God always in all ages works through one way. His first decision is His only decision, because He's perfect in His decision. He never does nothing except He first reveals it to His servants the prophets. That's exactly.

That's why this. The church age that we live in, there's no church, no Methodist, Baptist, Pentecostals, or anything else, can ever put this church into the Bride. It'll have to be the answering of Malachi 4, for God to send a prophet to be revealed to, 'cause that's the only way. Our churches denominate and throw the thing into a mess and huddle, just like they've always been, and God always sends the prophet.

Beachtet: David dachte, alles wäre gut. Er befragte alle diese Menschen, und ein jeder begann zu tanzen, zujauchzen und zu schreien. Sie hatten alle religiösen Gemütsbewegungen, die es gab, dennoch war es nicht der Wille Gottes, dorthin zu gehen und das Wort Gottes so in das Haus Gottes zurückzubringen. Ihr seht, Gott wirkt immer, in allen Zeitaltern, auf ein und dieselbe Weise. Seine erste Entscheidung ist Seine einzige Entscheidung, denn Er ist in Seinen Entscheidungen vollkommen. ER tut nichts, es sei denn, Er offenbart es zuerst Seinen Knechten, den Propheten. Das stimmt genau.

Deshalb gibt es in diesem Zeitalter, in dem wir leben, keine Kirche oder Gemeinde, weder Methodisten, Baptisten, Pfingstler oder eine andere, die diese Gemeinde in die Braut hineinführen kann. Es muß die Antwort von Maleachi 3, zweiter Teil, sein, nämlich, daß Gott einen Propheten sendet, dem es geoffenbart wird. Das ist die einzige Möglichkeit. Unsere Gemeinden werden zu Denominationen und stürzen die Sache in ein Durcheinander, wie es seit jeher gewesen ist. Doch Gott sendet immer den Propheten.

Übersetzung von Ewald Frank

And there was Nathan standing in the land, a vindicated prophet before God, and he wasn't even consulted.

And they went down there and caused the life of a honest man, and so forth, and took the ark. Instead of putting it on the shoulders of the Levites to pack it, they put it on a cart to pack it. Altogether messed up the...

You see, if you don't go according to the--the will of God, and the way that God has give us to go, they always get it messed up and take it off in some organization, denomination, some message, and there you go. See? It's always been done that way.

Nathan befand sich damals im Land. Er war ein bestätigter Prophet Gottes, doch ihn hat man nicht befragt.

Sie begaben sich dorthin, verursachten dadurch, daß ein aufrichtiger Mann sein Leben verlor, und holten die Bundeslade. Anstatt sie auf die Schultern der Leviten zu legen, damit diese sie getragen hätten, legte man sie auf einen Wagen, der sie fahren sollte. Es war ein einziges Durcheinander.

Seht, wenn ihr nicht gemäß dem Willen Gottes handelt und den Weg geht, den Gott dazu gegeben hat, bringt ihr die Botschaft immer durcheinander und macht aus ihr eine Organisation oder Denomination, und schon geht ihr dahin. So ist es immer getan worden.

Übersetzung von Ewald Frank

That's the same thing that this boy was confronted with. He come in; he had been a--a--a member of maybe the Pharisees, or Sadducees, or some great order of that day. He was religious as he could be. He said, "I've observed these commandments I've been taught since I was a youth." See? And Jesus loved him for it. But he refused to be guided; he refused to accept the real leadership of Jesus Christ to give him Eternal Life.

Notice, he believed there was something different than what he had, or he would've never said, "Good Master, what must I do now?"

See, he wanted to do something himself. That's the way we do; we want to do something ourself. The Gift of God is a free gift. God give It to you, you don't do one thing for It. He ordained It to you, and you're going to have It. See?

Es war dasselbe, als dieser Junge damit konfrontiert wurde. Er kam hinein. Vielleicht war er Mitglied der Pharisäer oder Sadduzäer gewesen, oder er gehörte zu einem der großen Orden jener Tage. Er war so fromm, wie er nur sein konnte. Er sagte: "All diese Gebote, die man mich gelehrt hat, habe ich von Jugend an gehalten." Deshalb gewann Jesus ihn lieb. Doch er lehnte es ab, geleitet zu werden: er weigerte sich, die wahre Führerschaft Jesu Christi anzunehmen, der ihm ewiges Leben geben konnte.

Er glaubte, daß dort etwas anderes war als das, was er hatte, sonst hätte er nicht gefragt: "Guter Meister, was muß ich tun?"

Seht, er wollte selbst etwas tun. So ist es auch mit uns. Wir möchten selber etwas tun. Die Gabe Gottes aber ist eine freie Gabe. Gott gibt sie euch; ihr könnt nicht das geringste dafür tun. ER hat sie für euch bestimmt, und ihr werdet sie haben.

Übersetzung von Ewald Frank

Notice, he knew it was there. He believed in it and wanted it. But when he was confronted with how he had to do it, it was different from his ritual. It was different. He could hold his money and belong on to the church that he belonged to and so forth. But Jesus knew that, and knew that he had hoarded this money, and He said, "Go sell all you got, and give it to the poor. And come take up your cross and follow Me, and you'll have treasures in heaven." But he couldn't do it.

The other leaders that he had in his youthful days, had such an influence on him, till he refused to accept God's provided Way, which was Jesus Christ: the only One Who holds Eternal Life, the only One that can give you. Not... The church can't give you Eternal Life, not your neighbor, not your pastor, not your priest, not your creed; only Jesus Christ Himself can give you Eternal Life. See?

No--no matter how good you are, what you quit doing, what you start doing; you've got to accept the Person of the Lord Jesus Christ. And then when you do that, He is the Word, and then your life fits right in the Word and it manifests itself to this age that you're living in.

Er wußte, daß es da war. Er glaubte daran und wollte es haben. Doch als er damit konfrontiert wurde, wie er es bekommen konnte, da war es anders als seine Rituale. Es war anders. Er konnte sein Geld behalten und gleichzeitig zur Gemeinde gehören, und so weiter. Jesus wußte das. ER wußte, daß er das Geld hortete. Deshalb sagte Er zu ihm: "Gehe hin, verkaufe alles, was du hast, und gib es den Armen. Dann komm, nimm dein Kreuz und folge Mir nach, so wirst du Schätze im Himmel haben." Doch er vermochte es nicht zu tun.

Die anderen Führer, die er in seiner Jugendzeit hatte, übten solch einen Einfluß auf ihn aus, daß er sich weigerte, den vorbereiteten Weg Gottes anzunehmen, welcher Jesus Christus war - der Einzige, der das ewige Leben hat; der Einzige, der es euch geben kann. Nicht die Gemeinde kann euch ewiges Leben geben, auch nicht euer Nachbar oder euer Pastor, euer Priester oder euer Glaubensbekenntnis; nur Jesus Christus selbst kann euch ewiges Leben geben.

Ganz gleich, wie gut ihr seid, womit ihr aufgehört und womit ihr begonnen habt: ihr müßt die Person des Herrn Jesus Christus aufnehmen. Wenn ihr das tut, wird euer Leben richtig mit dem Wort übereinstimmen und sich diesem Zeitalter, in dem ihr lebt, kundtun, weil Er das Wort ist.

Übersetzung von Ewald Frank

Noah had to do that for the Word to be manifested in his age. Now, what if Moses come along and said, "We know what Noah done; we'll take Noah's word. We'll do it just the way Noah did it. We'll build a--a ark and float down the Nile River, and go out of Egypt"? Why, it wouldn't have worked. See, that was another age.

Jesus couldn't have come with Moses' message; Luther couldn't come with the Catholic message; the Wesley couldn't come with the Luther's message; the Pentecost couldn't come with the Wesley age message. And the Bride can't be formed in the Pentecostal denomination; it just can't do it. And that's exactly right. She's done organized and went out here, and there she sets, just like the rest of them. It's a shuck, just like the life comes up through the... See?

Noah mußte das tun, damit das Wort in seinem Zeitalter kundgetan wurde. Was wäre gewesen, wenn Mose aufgetreten wäre und gesagt hätte: "Wir wissen, was Noah getan hat; wir werden uns nach dem Wort Noahs richten. Wir werden dasselbe tun, was Noah getan hat: Wir werden eine Arche bauen, den Nil hinunterschwimmen und so aus Ägypten herauskommen."? Es hätte nicht funktioniert. Es war ein anderes Zeitalter.

Jesus hätte nicht mit der Botschaft Moses kommen können; Luther konnte nicht mit der katholischen Botschaft auftreten; Wesley konnte nicht die Botschaft Luthers bringen; die Pfingstler konnten nicht die Botschaft Wesleys bringen. Und die Braut kann nicht in den Pfingstdenominationen gebildet werden. Das ist ausgeschlossen. Das stimmt genau. Sie haben sich organisiert und starben. Da befinden sie sich jetzt, wie alle anderen. Es ist die Hülse, die ähnlich aussieht wie das Leben, das hervorkommt.

Übersetzung von Ewald Frank

That writer, as I spoke the other night, that writer that wrote this book... And not 'cause he criticized me so bad, said I was "A devil, if there was such a thing." So he said he didn't believe in God. He said, "A God that could fold His arms and set up and watch them martyrs through the early ages, and claim to have power to open the Red Sea, and let them women and children be tore to pieces by lions and so forth, and then said He was a loving God..." Said, "There's no such a creature." See, the fellow, without inspiration of the Word, fails to see It.

An einem Abend sprach ich neulich von dem Mann, der ein bestimmtes Buch verfaßt hat. Ich tat es nicht, weil er mich so sehr kritisierte und sagte, daß ich ein Teufel sei, falls es so etwas überhaupt gäbe, sondern weil er sagte, daß er nicht an Gott glaubt. Er schrieb: "Ein Gott, der Seine Arme verschränken, dasitzen und zusehen konnte, wie all die Märtyrer der frühen Zeitalter starben, behauptet auch noch, die Macht zu besitzen, das Rote Meer zu teilen! Dennoch gestattete Er, daß Frauen und Kinder von Löwen in Stücke gerissen wurden usw., sagt aber, Er sei ein liebender Gott." Er meinte: "Ein solches Wesen gibt es nicht." Seht, dieser Mann begreift es nicht, weil er die Inspiration des Wortes nicht hat.

Übersetzung von Ewald Frank

The first corn of wheat, the Bridegroom, had to fall into the earth in order to rise again. So did the first Bride that was born at Pentecost had to go through that Dark Ages like any other seed, be buried. They had to die. They must do it. But it started sprouting again in Luther in the first reformation. It didn't look like the seed that went in, but it was the Light of that day. The...?... stalk then went on into the tassel, Wesley. And from the tassel it went into Pentecost, the shuck.

When you see into the wheat, when it comes forth, the corn of wheat, a man that's raised wheat, you go out and see that wheat form in there, it looks just exactly like the grain. But if you'll take a tweezer and set down and take that wheat and open it up, there's no grain there at all. It's just a shuck. And then what? It's--it's formed there to hold the grain. See? And then, the first thing you know, the life left the--the--the stalk to go into the tassel, left the tassel go into the shuck; it leaves the shuck and goes into the wheat: three stages (See?) of it. And then forms the Wheat outside of the three stages: Luther, Wesley, Pentecost. Just exactly. See, no doubt... You can't interrupt nature.

Das erste Weizenkorn, der Bräutigam, mußte in die Erde fallen, um wieder auferstehen zu können. Dasselbe geschah mit der Braut, die am Anfang, zu Pfingsten, geboren wurde. Sie mußte durch das dunkle Zeitalter hindurch und, wie jeder andere Same, begraben werden. Sie mußte sterben. Es mußte geschehen. Doch es begann durch Luther am Anfang der Reformation wieder hervorzusprießen. Es sah noch nicht wie die Saat aus, die hineingelegt wurde, doch es war das Licht für jenen Tag. Der Halm wuchs dann weiter und ging in die Ähre über durch Wesley. Von der Ähre ging es weiter zu den Pfingstlern, der Hülse.

Geht einmal hinaus, wo man Weizen angebaut hat, und betrachtet euch den Weizen, wenn er gerade beginnt, die Körner zu bilden. Es sieht schon ganz genauso aus wie das Korn. Wenn ihr aber eine Ähre nehmt, euch hinsetzt und sie ganz öffnet, findet ihr überhaupt kein Korn darin. Es ist erst die Hülse. Wozu ist sie? Sie ist so geformt, um das Samenkorn zu halten. Dann stellt ihr fest, daß das Leben den Halm verlassen hat und in die Ähre gegangen ist; danach verläßt es die Ähre und geht in die Hülse; anschließend geht es von der Hülse in das Weizenkorn. Ihr seht: es sind drei Stadien. Doch der Weizen wird außerhalb dieser drei Stadien - Luther, Wesley, der Pfingstler - geformt. Genauso ist es. Daran besteht kein Zweifel. Ihr könnt den Verlauf der Natur nicht unterbrechen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, look, every three years after a message has went forth sent from God, they organize. This has been twenty years, and there's no organization. It won't. See? Now, the shuck has to pull away, give the Wheat a chance to lay before the Son to ripen on the Message, coming right back into the church again, forming the Body of Jesus Christ just like the first original One that went into the ground. Now, to see the--the Eternal Life.

Jedesmal, wenn Gott eine Botschaft sandte, wurde schon etwa drei Jahre, nachdem sie hervorgekommen war, eine Organisation daraus gebildet. Diese ergeht schon 20 Jahre und ist immer noch keine Organisation. Sie wird keine sein. Die Hülse muß sich zurückziehen, um dem Weizen die Gelegenheit zu geben, in der Sonne zu liegen und in der Botschaft zur Reife zu gelangen, damit die Gemeinde wieder hervorkommt und den Leib Jesu Christi bildet, wie es mit dem ersten, ursprünglichen, war, der in den Boden fiel. Es geht um das ewige Leben.

Übersetzung von Ewald Frank

The Life, sure the---the stalk back here carried the Life. Certainly, it did. But, you see, when it become the stalk and it was finished, the organization, the Life went right on into Wesley; come right out, went... And watch each one of them. Why, a big blade don't look like the grain. But when the little pollen comes, like the--on the--the shuck--or on the stalk, the pollen of the tassel, it looks a whole lot like the grain. But when it comes down to that shuck, it's almost there.

Didn't Jesus say in the last days (Matthew 24:24) the two would be so close it would deceive the very genes, predestinated, the Elected One, if it was possible? Almost like the real thing (See?), so in the last days... Now, you see, it's wheat time now. It's getting harvest time. This is not Luther's age; this is not Pentecost age; this is the Bride age.

As Moses called a nation out of a nation, Christ today is calling a church out of a church (You see?), the same thing in type, taking them to the glorious eternal promised land.

Natürlich hatte der Halm das Leben in sich. Gewiß hatte er es. Doch seht, als der Halm seine Aufgabe erfüllt hatte und zu einer Organisation wurde, ging das Leben weiter zu Wesley, und es ging hinaus. Beachtet jedes einzelne von ihnen. Das große Blatt hat noch keine Ähnlichkeit mit dem Samenkorn. Doch wenn auf dem Halm der Blütenstaub an der Ähre ist, sieht es dem Samenkorn schon sehr ähnlich. Wenn es dann in die Hülse kommt, ist es beinahe vorhanden.

Sagte Jesus nicht, daß diese beiden Dinge in den letzten Tagen so nahe beieinander sein würden, daß sogar die Auserwählten, die Vorherbestimmten, verführt würden, wenn es möglich wäre (Matth. 24:24)? Es ist fast wie die echte Sache. So soll es in den letzten Tagen sein. Seht, jetzt ist die Zeit für den Weizen da. Die Erntezeit naht. Dies ist nicht das Zeitalter Luthers oder das der Pfingstler - dies ist das Zeitalter der Braut.

Mose rief eine Nation aus einer Nation heraus. Heute ruft Christus eine Gemeinde aus der Gemeinde heraus. Seht ihr? Es war das gleiche als Sinnbild. Sie werden hinübergenommen in das herrliche, ewige Land der Verheißung.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, to refuse that Person that's doing the calling, Christ, no matter if you're Pentecostal, Methodist, Luther, whatever you are, you got to... This age... Nothing against them, not at all, but in this age now you've got to accept like they did in that age the Person of Christ which is the Word. In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh, and dwell among us, the same yesterday, today, and for ever. (Hebrews 13:8) See? You must accept that Person of Eternal Life.

Ihr dürft die Person, die den Ruf ergehen läßt, Christus, nicht ablehnen, ganz gleich, ob ihr Pfingstler, Methodisten, Lutheraner, oder was auch immer, seid. Es geht um den Ruf dieses Zeitalters. Ich habe nichts gegen sie, nicht im geringsten, doch in diesem Zeitalter müßt ihr die Person Christi, der das Wort ist, annehmen, wie sie es in ihrem Zeitalter taten. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort... Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns. Jesus Christus ist derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit. Seht, ihr müßt die Person des ewigen Lebens aufnehmen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, what Life Luther had, was justification. Wesley had sanctification, added to it. The Pentecost had the restoration of the gifts coming back in it, added to it. But now it's completing in the body (You see?), the three phases of it, and out of that... Then when the resurrection comes, the Life that lived in them Lutherans, that's went out, the Life that lived in the Methodists and went out, the Life that went into Pentecostals, will all be raptured out of the ground in the Body of the Bride to be taken in before Jesus Christ. Glory to God. Oh, it's exciting. It's the truth.

Luther hatte das Leben der Rechtfertigung. Wesley fügte die Heiligung hinzu. Die Pfingstler fügten die Wiedererstattung der Gaben, die wieder in sie hineinkamen, hinzu. Jetzt aber kommen die drei Phasen im Leibe zum Abschluß. Wenn die Auferstehung kommt, wird das Leben, das in den Lutheranern war und weiterging, das Leben, das in den Methodisten war und weiterging, das Leben, das in den Pfingstlern war, zusammen hervorkommen und zum Brautleib gehören, der hinaufgenommen wird, um vor Jesus Christus zu erscheinen. Ehre sei Gott! Oh, es ist überwältigend. Es ist die Wahrheit!

Übersetzung von Ewald Frank

We've turned a corner. We're looking towards heaven, watching for the coming of the cap on the pyramid, as we would say, His coming back. The church must be resurrected soon, and we must get ready. And the only way you can, is not say, "Why, I belong to the Assemblies. I belong to the Oneness, Twoness," or whatever it is, all them there, "I belong to the Church of God," that don't mean a thing. "Our fathers shouted and danced." That's just perfectly all right; that was their day. But today you're confronted not with the organization that they made, but with the Life that's going on, which is Jesus Christ.

Wir haben eine Ecke angesetzt. Wir schauen zum Himmel auf und warten auf Sein Kommen, auf den Abschluß der Pyramide, wie wir es sagen könnten, auf Seine Wiederkunft. Die Gemeinde wird bald auferweckt werden, und wir müssen uns bereit machen. Es gibt nur eine Möglichkeit dazu - doch nicht, indem man sagt: "Ich gehöre zu den Assemblies"; "Ich gehöre zu den Einheitsleuten" bzw. "der Zweiheitslehre" oder was immer es ist, oder: "Ich gehöre zur Gemeinde Gottes." Das bedeutet überhaupt nichts. "Unsere Väter jauchzten und tanzten." Das war in Ordnung; das war ihr Tag. Doch heute werdet ihr nicht mit einer Organisation konfrontiert, die sie gebildet haben, sondern mit dem Leben, das weitergeht, nämlich mit Jesus Christus.

Übersetzung von Ewald Frank

This young fellow had done the same thing. Moses wrote those commandments. But, you see, the same God that wrote the commandments by His prophet, was the same thing that prophesied the day would come, "I'll raise up a Prophet likened unto me. And it'll come to pass that all that don't hear Him will be cut off"; back in the denominational shucks and tassels. They must go on to Life. And today, don't say, "I'm Pentecost. I belong to this, I belong to that." That don't mean nothing. You've got to accept the Person Christ, Eternal Life. Confronts every one of us. Don't forget that.

There are the leaders (You see?), that had such a hold on him, the people to talk, "Well, we belong to this, and we belong to that," and had such a hold on him. But what a fatal thing to reject the leadership of Eternal Life.

Dieser junge Mann hatte das gleiche getan. Mose schrieb die Gebote. Doch seht, es war der gleiche Gott, der die Gebote durch Seinen Propheten schrieb, der geweissagt hat, daß der Tag kommen würde, wo dies eintrifft: "Einen Propheten wie mich, wird der Herr, unser Gott, euch aus euren Brüdern erstehen lassen... und jede Seele, die auf diesen Propheten nicht hört, soll aus dem Volke ausgerottet werden!" (Apg. 3, 22-23) - dort in den Denominationsähren und -Hülsen. Sie müssen weitergehen zum Leben. Sagt heute nicht: "Ich bin Pfingstler. Ich gehöre dazu; ich gehöre hierzu." Das bedeutet nichts. Ihr müßt die Person Christi annehmen, das ewige Leben. Wir werden alle damit konfrontiert. Vergeßt das nicht.

Es waren die Führer, die solch eine Macht über ihn und die Menschen hatten, daß sie sagten: "Wir gehören hierhin" oder "Wir gehören dahin." Sie hatten solch eine Gewalt über ihn. Doch wie verhängnisvoll war es, die Führerschaft des ewigen Lebens abzulehnen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, that Life is present tonight. That's right. The Holy Spirit is here, which is Christ in Spirit form; His Spirit, the anointing is here. "A little while, and the world seeth me no more; yet ye will see me: for I'll be with you, even in you, to the consummation, to the end of the world."

Jesus alone can lead you to that Eternal Life. There's no church, no denomination, no preacher, no priest, no nothing else can lead you to It; you must be led by Him, the only One that can lead you.

Dieses Leben ist heute Abend anwesend. Das stimmt. Der Heilige Geist ist hier, welches Christus in der Gestalt des Geistes ist. Sein Geist, die Salbung, ist hier.

Nur noch eine kleine Weite, dann sieht Mich die Welt nicht mehr, ihr aber werdet Mich sehen, denn Ich werde mit euch, ja in euch sein bis an das Ende der Welt.

Nur Jesus kann euch zum ewigen Leben leiten. Keine Gemeinde, keine Denomination, kein Prediger, kein Priester, niemand anders kann euch dahin leiten. Ihr müßt euch von Ihm leiten lassen, dem Einzigen, der euch leiten kann.

Übersetzung von Ewald Frank

Could you imagine Him leading you out of His Word, which that's Him? And if He is the Word, and you're a part of Him, won't you be a part of the Word? The Word that God wants to pour the waters of salvation upon today to identify Him today, like the apostles identified Him, like Luther, like Wesley, like in the people in them days identified Him... This is another age. It's the Word. The Word said these things that we're seeing taking place now, it's predicted to take place in this hour. So accept Jesus Christ and let Him lead you to Eternal Life.

Könntet ihr euch vorstellen, daß Er euch aus Seinem Wort, das Er selbst ist, hinausleiten würde? Wenn Er also das Wort ist und ihr ein Teil von Ihm seid, seid ihr dann nicht auch ein Teil des Wortes? Das Wort, auf das Gott heute die Wasser des Heils ausgießen möchte, soll Ihn heute kundtun, wie Ihn die Apostel kundtaten, wie Luther, Wesley und die Menschen in jenen Tagen Ihn kundgetan haben. Dies ist ein anderes Zeitalter. Es ist das Wort! Das Wort sagt, daß diese Dinge, die wir jetzt sehen, stattfinden sollen. Es hat vorausgesagt, daß sie in dieser Stunde geschehen werden. Nehmt deshalb Jesus Christus an und gestattet Ihm, euch zum ewigen Leben zu leiten.

Übersetzung von Ewald Frank

Though he had achieved, this young fellow... He had achieved all good things. In school, been fine. As a good boy, no doubt he'd been good. As a real father... In listening to his daddy in business, he had been a good--a good boy, good to his parents. He'd been loyal to his priest. He'd been loyal to his church. He had been loyal to the commandments of God. But he lost the greatest thing, and the rest of them didn't mean very much to him when he turned down the leadership of Eternal Life, Jesus Christ.

Notice. This leadership confronts every one of us today, the same thing as it did that young man, we--no matter how religious we are. You may be Catholic, you may be Baptist, Methodist, or you may be Pentecostals, or whatever you are, this same thing confronts you tonight: Eternal Life, that's acceptance of Jesus Christ. We're given this opportunity.

Dieser junge Mann hatte alle guten Dinge erreicht. Er war in der Schule gut gewesen. Als guter Junge war er ohne Zweifel gut gewesen. Im Geschäftsleben hörte er auf seinen Vater. Er war ein guter Junge, war gut zu seinen Eltern, war seinem Priester und seiner Gemeinde treu und befolgte die Gebote Gottes. Doch er verlor das Größte. Alles andere hatte keinen Wert mehr für ihn, nachdem er die Führerschaft des ewigen Lebens, Jesus Christus, abgelehnt hatte.

Beachtet, ein jeder von uns wird heute genau wie dieser junge Mann mit der Führerschaft konfrontiert, ganz gleich wie religiös wir sind. Vielleicht seid ihr Katholik, Baptist, Methodist oder Pfingstler, oder was immer auch: ihr werdet heute Abend mit derselben Sache konfrontiert. Das ewige Leben bedeutet, Jesus Christus anzunehmen. Diese Gelegenheit wird uns gegeben.

Übersetzung von Ewald Frank

Sometime in life we have to confront the thing just like this young man did, because you are a mortal being and you're giving the--you're given the opportunity of choice. You have a choice. God made it so you can choose. If He put Adam and Eve on free moral agency so they could choose, and then they made the wrong choice... And, see, He can do no more to you than He did to them, He's got to put you the same thing so you can choose or reject. You have a choice. Let's look at some of them:

You have a choice, as a young man, whether you're going to have an education or not. You have that choice. You can want to be just not have it; you can just refuse it.

You have a choice of your conduct. I'm going to hurt just a little bit here. See? You can go out and let your hair grow down and be a beatle or some of these ignoramuses.

Or you women, you can look like a--a decent human being or you can be one of these weird creatures that we have out there, them blued eyes, and water-head haircuts and things; they're completely against the Word of God, which is absolutely contrary; not even offer--couldn't offer a prayer to be accepted. That's truth. That's exactly right. That's what the Bible said.

But what's happened to you, church? You've seen so much television, so much things of the world, it's so easy for your old Adam nature to drift into that to act like the rest of them.

Manchmal werden wir im Leben wie dieser junge Mann damit konfrontiert. Ihr seid sterbliche Menschen, und ihr habt die Gelegenheit zu wählen. Ihr habt die Wahl. Gott bestimmte es so, daß ihr wählen könnt. ER stellte Adam und Eva auf die Grundlage der freien Willensentscheidung, so daß sie wählen konnten. Sie aber trafen die verkehrte Wahl. Seht, Er kann mit euch nicht anders verfahren als mit ihnen. ER muß euch auf dieselbe Grundlage stellen, so daß ihr annehmen oder ablehnen könnt. Ihr habt die Wahl. Wir wollen jetzt einige Beispiele betrachten:

Als junger Mensch habt ihr die Wahl, ob ihr eine Ausbildung bekommen wollt oder nicht. Ihr habt die Wahl. Ihr könnt euch dafür oder dagegen entscheiden.

Ihr habt die Wahl, wie ihr euch benehmen wollt. Hier werde ich ein wenig verletzen. Ihr könnt hinausgehen und euer Haar wachsen lassen wie die Beatles oder diese anderen Dummköpfe.

Ihr Frauen könnt entweder aussehen wie ein anständiger Mensch oder wie diese unheimlichen Geschöpfe mit den blauen Augen, den modernen Kurzhaarfrisuren und all den Dingen, die es jetzt gibt. Sie sind vollkommen im Gegensatz zum Wort Gottes, und es ist ihnen nicht einmal gestattet zu beten. Das ist die Wahrheit. Es stimmt genau. So sagt es die Bibel.

Doch was ist mit dir geschehen, Gemeinde? Ihr habt so viel ferngesehen, so viele Dinge der Welt gesehen, und es ist so einfach für eure alte "Adam-Natur", euch mitziehen zu lassen und wie alle anderen zu handeln.

Übersetzung von Ewald Frank

May I repeat this again. In the kosher, in the offering of the--the--the atonement in the days of Moses, when Moses brought the children out, there was to be seven days that there was to be no leaven among the people. Anyone knows that. In Exodus, "No leaven shall be found in your camp at all seven days." That seven days represented the full seven church ages. See?

"No leaven." Now, what is that? No creed, no world. Jesus said, "If you'd love the world or the things of the world, the love of God's not even in you." See? And we're trying to mix that; you can't do it. You've got to come to one thing to believe: you're either going to believe God, you're going to believe your church, you're going to believe the world, you're... You cannot mix it together. And you can't hold to them old things that the other church before you did. You've got to take the Message of the hour.

Das möchte ich wiederholen! In den Tagen Moses, als er die Kinder Israel herausführte und das Sühnopfer dargebracht wurde, durfte sieben Tage lang kein Sauerteig unter dem Volk vorhanden sein. Jeder weiß das. Es steht in 2.Mose 12: "Während der sieben Tage darf kein Sauerteig in deinem ganzen Gebiet zu finden sein." Die sieben Tage stellten die sieben Gemeindezeitalter dar.

"Kein Sauerteig." Was ist darunter zu verstehen? Keine Glaubensbekenntnisse, nichts Weltliches. Es steht geschrieben: "Wenn jemand die Welt lieb hat, so wohnt die Liebe zum Vater nicht in ihm." Und wir versuchen, das zu vermischen! Doch das könnt ihr nicht. Ihr müßt dahin kommen, daß ihr nur einer Sache glaubt. Entweder glaubt ihr Gott, oder ihr glaubt eurer Gemeinde, ihr glaubt der Welt. Ihr könnt es nicht miteinander vermischen. Ihr könnt nicht an den alten Dingen festhalten, welche die anderen Gemeinden vor euch getan haben. Ihr müßt die Botschaft der Stunde annehmen.

Übersetzung von Ewald Frank

He said, "What was left over, don't let it stay till morning, to come into this other age, burn it with fire; be destroyed." That the age that you're living in, the Message of this age, It's got to be brought out of the Scriptures and vindicated and proved by God that it's God doing so. Then you either receive That or reject It. That's Eternal Life, leadership of the Holy Spirit, leading His church.

We could stay on that a long time; but let's move, just keep moving along.

ER sagte: "Ihr dürft nichts davon bis zum Morgen übriglassen, sondern, was übrigbleibt, sollt ihr im Feuer verbrennen, vernichten." Es sollte nicht mit ins andere Zeitalter hinübergenommen werden. Die Botschaft für dieses Zeitalter, in dem ihr lebt, muß aus der Schrift hervorkommen und bestätigt sein. Gott muß beweisen, daß Gott es ist, der es so tut. Nehmt es dann entweder an oder lehnt es ab. Das ewige Leben besteht in der Führerschaft des Heiligen Geistes, der Seine Gemeinde leitet.

Dabei könnten wir lange verweilen, doch wir wollen fortfahren.

Übersetzung von Ewald Frank

The choice of your conduct, you could... You can't mix it now. You're either for God or against God, and the outward expressions shows exactly what's on the inside. See? The cocklebur, many of you think, "I got the baptism of the Holy Ghost; I'm going to heaven." That don't mean one thing that you're going to heaven. No, sir. You can have the baptism of the Holy Ghost every hour in your life and still be lost and go to hell. The Bible says so. See? It's exactly right.

Die Wahl über euer Benehmen. Ihr dürft es jetzt nicht vermischen. Entweder seid ihr für Gott oder gegen Gott. Das, was nach außen zum Ausdruck kommt, zeigt ganz, was im Innern ist. Selbst wenn die Klette denkt: "Ich habe die Taufe des Heiligen Geistes, ich komme in den Himmel.", bedeutet das nicht im geringsten, daß ihr in den Himmel kommt. Nein! Ihr könnt die Taute des Heiligen Geistes jede Stunde eures Lebens haben und trotzdem verloren sein und zur Hölle gehen. So sagt es die Bibel. Oh, das stimmt genau.

Übersetzung von Ewald Frank

Look here, you are a outside person. You have five senses that contacts that outside body. God gave you five senses; not to contact Him, your earthly home: see, taste, feel, smell, and hear.

Then you have a spirit on the inside of that, and it has five outlets: conscience, and love, and so forth. Five outlets that you contact the spirit world with that, but with your spirit.

Your physical contacts the physical. Your spiritual contacts the spiritual. But inside of that you've got a soul, and that soul is that gene that come from God.

Seht, ihr seid ein Mensch, der äußerlich fünf Sinne hat, durch die das Äußere - der Leib - Kontakt zur Umwelt hat. Gott gab euch diese fünf Sinne, doch damit habt ihr keine Verbindung zu Ihm, sondern zu eurem irdischen Zuhause. Ihr seht, schmeckt, fühlt, riecht und hört.

Im Inneren habt ihr einen Geist, der ebenfalls fünf Einlässe hat: das Gewissen, die Liebe usw. Ihr habt fünf Eingänge, mit denen ihr Kontakt mit der geistlichen Welt habt; jedoch in eurem Geist.

Euer Körper hat Verbindung mit materiellen, euer Geist mit geistlichen Dingen. Doch innerhalb dessen habt ihr eine Seele, und die Seele ist dieses "Gen", das von Gott kommt.

Übersetzung von Ewald Frank

And like a baby formed in its mother's womb, when the baby comes into the--to the mother's womb, by the little germ, it crawls into the egg. It doesn't form one cell a human, the next a dog, and the next a cat, and the next a horse. It's all human cells because it's building off of an original human cell.

And when a man has been borned again by the Word of God, predestinated to Eternal Life, called the Elected, it'll be Word of God on top of Word, Word on Word. Not a denominational creed and then a Word, and a creed; and it won't work. You can't have that leaven in It. Only one Eternal Life, Jesus Christ the Word. "In the beginning was the Word, and the Word was with God, and the Word was God. And the Word was made flesh, and dwelled among us."

Es ist so, wie das Baby im Leib der Mutter geformt wird. Wenn das Baby im Mutterleib entsteht, dringt der Keim in das Ei ein. Die Zellen, die sich dann bilden, sind nicht die eines Menschen, die eines Hundes, die einer Katze und die eines Pferdes, sondern es sind alles menschliche Zellen, weil sie sich aus einer reinen menschlichen Zelle vermehren.

Und wenn ein Mensch durch das Wort Gottes wiedergeboren wurde, zum ewigen Leben vorherbestimmt und ein Auserwählter ist, dann wird ein Wort Gottes auf das andere aufgebaut, Wort für Wort! Nicht: eine Denominationssatzung und dann ein Wort und wieder ein Glaubensbekenntnis. Das geht nicht. Ihr könnt den Sauerteig nicht dazwischen haben. Es gibt nur ein ewiges Leben: Jesus Christus, das Wort. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort... und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns.

Übersetzung von Ewald Frank

Friends, you feed my children. You send me across the mission fields to the world to bring the Message. I got to be sincere with you. What I'm looking at, maybe you don't see. That's what I'm here, to try to tell you. It's not because I don't love people; it's because I do love people. Corrective... When I see the slipping of the church, going off saying, "Well, we did this and we did that," and look around over the church and see their... It just won't work.

Then look here in the Bible and see it's got to be that way at the end, that lukewarm Laodicean church age, putting Jesus out (the Word). He never called... He ain't going to call no church. He said, "As many as I love, I rebuke. I chasten them." Taking the Word and pound It on, and telling you're wrong in it. That's the reason I love you. "If you'll open the door and let Me in, I'll come in and sup with you," not a church, He's done put out of that.

Freunde, ihr ernährt meine Kinder. Ihr sendet mich auf die Missionsfelder in der ganzen Welt, um die Botschaft zu bringen. Ich muß ehrlich zu euch sein. Vielleicht seht ihr nicht das, was ich sehe. Deshalb bin ich hier: um es euch zu sagen. Ich tue es nicht, weil ich die Menschen nicht liebte, sondern gerade, weil ich die Menschen liebe; um zu korrigieren. Oh, wenn ich sehe, wie die Gemeinde abgleitet und den falschen Weggeht, wenn sie sagt: "Wir haben dies getan, wir haben jenes getan."! Wenn ich die Gemeinde ansehe, wie sie das tut, weiß ich, daß es zum Scheitern verurteilt ist.

Schaut in diese Bibel hinein, dann seht ihr, daß es am Ende, in diesem lauwarmen Laodicea-Zeitalter, in dem man Jesus, das Wort, hinausgetan hat, so sein muß. ER wird nie eine Gemeinde rufen, denn das hat Er nie getan. ER sprach: "Wen ich liebhabe, den strafe und züchtige Ich." ER nimmt das Wort und schlägt zu, sagt: "Darin bist du verkehrt." Das ist der Beweis, daß ich euch liebe. "Wenn jemand die Tür auftut und Mich einläßt, so werde Ich bei ihm eintreten und das Mahl mit ihm halten." Das ist keine Gemeinde, denn sie haben Ihn hinausgetan.

Übersetzung von Ewald Frank

She's headed for the Ecumenical Council. That's where she's gone, right back into Rome where she come from. And that's exactly. I've got that wrote on paper from twenty-five years ago, or thirty-three years ago, and there it is. Not only that, it's wrote in the Bible from a vision. She's gone back. There's no way of saving it; it's gone. It's going to be that way.

God's calling individuals. "I stand at the door and knock. If any man, any person..." One individual out of a thousand, it might be one out of a million.

As I said a few nights ago. When Israel come up out of Egypt, there were just two million people come, and just two million; just one--just two people went in, one out of a million. Did you know that? Caleb and Joshua.

And Jesus, when He was on earth. They said, "Our fathers eat manna in the wilderness. We're keeping the traditions. And we're doing this. We know where we're standing."

He said, "I know your fathers eat manna in the wilderness, and they're every one eternally separated. They're dead.

Sie begeben sich in den ökumenischen Rat. Dahin gehen sie: geradewegs wieder nach Rom zurück, von wo sie gekommen sind. Das stimmt genau. Das habe ich mir schon vor fünfundzwanzig Jahren bzw. vor dreiunddreißig Jahren aufgeschrieben. Jetzt sehen wir es. Und nicht nur das; es steht in der Bibel und wurde in Visionen gezeigt. Sie ist zurückgegangen. Es gibt keine Möglichkeit, sie zu retten. Es ist vorbei. So wird es sein.

Gott ruft einzelne. "ICH stehe vor der Tür und klopfe an; wenn jemand..." - Es wird ein einzelner aus tausend oder einer aus einer Million sein, wie ich es vor einigen Abenden sagte.

Als Israel aus Ägypten herausgeführt wurde, zogen zwei Millionen aus. Doch nur zwei gingen hinein. Das bedeutet: einer aus einer Million! Habt ihr das gewußt? Josua und Kaleb.

Als Jesus auf Erden war, sagten sie: "Unsere Väter haben in der Wüste Manna gegessen. Wir halten uns an die Überlieferung. Wir tun dieses. Wir wissen, wo wir stehen."

ER sagte: "ICH weiß, daß eure Väter in der Wüste Manna gegessen haben und dann doch alle gestorben sind." - ewig von Gott getrennt.

Übersetzung von Ewald Frank

When the sperm comes from the male or female, there's a million eggs comes; there's a million germs come. And out of all them little germs of the kind... If it's--if it's from the male cow, or the man, or whatever it is, there's just millions of germs, a million germs working. In there there's only one of those germs that's ordained to life, for there's one egg over there fertile to meet it. That's right. Only one egg it'll meet. Just like this body here setting here, and the germ comes from God. See? And watch that little germ come up among all these other germs, and wiggle around them, right on past them, go over here and find that fertile egg and--and crawl right into it; and the rest of them die.

What if it was that way with the church today, one out of a million? See where it would be? "Strait is the gate and narrow is the Way, and few there'll be that'll find It; 'cause broad is the way that leads to destruction, and many there'll be that go in thereat." Is that truth, Brother Branham? I don't know, but I'm just quoting Scripture. See?

Bei der Befruchtung kommen eine Million Spermien auf ein Ei. So ist es bei den Tieren und bei den Menschen. Es sind eine Million Keime, doch darunter befindet sich nur ein Keim, der zum Leben bestimmt ist, denn es ist nur ein reifes Ei vorhanden, mit dem er zusammentreffen soll. Das stimmt. Er trifft nur auf ein Ei. Es ist so wie dieser Leib hier, in den Gott den Keim hineingelegt hat. Seht, dieser eine Keim bewegt sich unter all den anderen, schlängelt sich an all den anderen vorbei, bewegt sich vorwärts, trifft auf dieses reife Ei und dringt hinein. Alle anderen sterben.

Was ist, wenn es mit der Gemeinde heute genauso wäre, wenn es nur einer aus einer Million wäre? Seht ihr, was dann zutrifft? "Eng ist die Pforte und schmal der Weg, und nur wenige sind es, die ihn finden. Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der ins Verderben führt, und es sind ihrer viele, die auf ihm hineingehen." Ist das wahr, Bruder Branham? Ich weiß es nicht; ich zitiere nur die Schrift.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, you're ordained to Life. You see It if you're ordained to see It. If you're not ordained to see It, you won't see It. Said, "They have eyes but they can't see, ears and can't hear." How thankful you should be, church. How you should straighten yourself up from these things. How you should be on fire for God. That your eyes beholds what you see, your ears hears the things you see. Leadership. Why did you come here tonight to hear a message like This? I'm branded across the world by the churches as a fanatic. Why did you come? The Holy Spirit led you here (See, see?) to listen. Circumcise, cut away your things of the world, accept the leadership of Jesus Christ, or you'll perish as sure as the world.

Ihr seid zum Leben bestimmt. Ihr erkennt es, wenn ihr dazu bestimmt seid, es zu sehen. Wenn ihr nicht dazu bestimmt seid, es zu sehen, werdet ihr es nicht sehen. Es heißt: "Sie haben Augen und sehen nicht, haben Ohren und hören nicht." Wie dankbar solltest du sein, Gemeinde! Wie solltet ihr diesen Dingen absagen! Wie solltet ihr feurig sein für Gott, weil eure Augen das sehen, was sie sehen, das hören, was sie hören! Führerschaft! Warum seid ihr heute Abend hierher gekommen, um eine solche Botschaft zu hören? Ich bin in der ganzen Welt von den Gemeinden als Fanatiker gebrandmarkt. Weshalb seid ihr gekommen? Der Heilige Geist hat euch hergeführt, damit ihr hört! Beschneidung! Schneidet die Dinge der Welt ab und nehmt die Führerschaft Jesu Christi an, sonst werdet ihr so sicher wie die Welt umkommen.

Übersetzung von Ewald Frank

You have a choice of conduct. How you conduct yourself, that's up to you.

You have a choice of wife. You go out and take your wife. You want to take a wife, you want to take one that's complementary to your--to what you want, you plan your future home to be. Could you imagine a man, a Christian man, going out and taking one of these modern Rickettas for a wife? See? Could you imagine? What's the man thinking about? What kind of a home is he going to have if he takes a striptease, a burlesque off of the street out here, a street prostitute. "Oh," you say, "now, wait a minute." How does she dress herself? See, see? Wear shorts and things, she's a street prostitute. "Oh," you say, "now, Brother Branham..." Oh, them little old tight skirts, look like you're poured into: street prostitute.

Ihr habt die Wahl, wie ihr euch benehmen wollt. Es liegt an euch, wie ihr euch benehmt.

Ihr müßt euch eine Frau wählen. Ihr geht hin und nehmt euch eine Frau. Ihr möchtet eine Frau, die dem, was ihr als euer zukünftiges Zuhause plant, Ehre bereitet. Könnt ihr euch vorstellen, daß ein christlicher Mann hingeht und sich eine von diesen modernen "Rickettas" zur Frau nimmt? Könnt ihr euch das vorstellen? Was denkt der Mann? Welch ein Heim wird er bekommen, wenn er sich ein Flittchen, ein leichtes Mädchen, eine Straßendirne nimmt? "Oh," sagt ihr: "einen Moment mal!" Wie kleidet sie sich? Wenn sie Shorts und derlei Dinge trägt, ist sie eine Straßendirne. Ihr sagt: "Aber, Bruder Branham!" Wer diese enganliegenden Kleider trägt, die aussehen, als wärt ihr in sie eingegossen, ist eine Straßendirne.

Übersetzung von Ewald Frank

Jesus said, "And whosoever looketh upon a woman to lust after her, has committed adultery with her in his heart." Then he's got to answer for that. And what'd she do? She presented herself. Who's guilty? Think of it.

You say, "They don't make any other clothes." They got goods and sewing machines (See?), no excuse. Huh-uh. That's exactly.

Now, I don't want to hurt you. And this is not a joke; this is THUS SAITH THE LORD from the Scriptures. It's exactly true, friend. I'm an old man; I haven't got much longer to stay; but I've got to tell you the Truth. If this is my last message, it's the Truth. See? Don't, sister. Don't, brother.

Jesus sagte: "Wer eine Frau auch nur mit Begehrlichkeit anblickt, hat in seinem Herzen Ehebruch an ihr begangen." Er muß sich dafür verantworten. Doch was hat sie getan? Sie hat sich zur Schau gestellt. Wer ist dann schuldig? Denkt darüber nach.

Ihr sagt: "Es gibt keine anderen Kleider." Es gibt immer noch Stoffe und Nähmaschinen! Ihr habt also keine Entschuldigung. So ist es!

Ich möchte euch nicht verletzen. Dies ist auch kein Witz; es ist SO SPRICHT DER HERR aus der Schrift. Es stimmt genau, Freunde. Ich bin ein alter Mann, ich werde nicht mehr lange hier sein, doch die Wahrheit muß ich euch sagen. Wenn dies meine letzte Botschaft ist, so ist sie die Wahrheit. Tue es nicht, Schwester! Tue es nicht, Bruder!

Übersetzung von Ewald Frank

And you fellows that's hanging onto a--a creed, and knowing the Word of God being vindicated right before you. The baptism of the Holy Ghost and these realities that we have today, and then because of your creed, turn away from it? How can you be a son of God and deny the Word of God that's predicted for this last days that we're living in? How can you do it? How can the Bible call this...

As I said last night about a--a king one time, down in the south when they had... The colored down there was sold for slaves. Why, they was no more than just a--a used car market; you get a bill of sales on them. And I was alarmed, at a little place... I read one day where a--a broker come along to buy some, and he said, "Well, now, I'd like..." They was sad; you'd have to whip them, make them work because they was away from home. They're sold slaves. And they in a foreign country they knowed nothing about, and they'd never be back home again, and they were sad. You had to whip them, make them work. But this broker come by a certain plantation.

Nun zu euch, die ihr an einem Glaubensbekenntnis festhaltet, obwohl ihr wißt, daß Gottes Wort vor euch bestätigt worden ist; die Taufe des Heiligen Geistes und diese Wahrheiten, die wir heute haben. Trotzdem wendet ihr euch wegen eures Glaubensbekenntnisses davon ab? Wie könnt ihr ein Sohn Gottes sein und das Wort Gottes leugnen, das für diese letzten Tage, in denen wir leben, vorausgesagt worden ist? Wie könnt ihr das tun? Wie bezeichnet es die Bibel?

Gestern Abend erzählte ich von einem König. Dieser Neger wurde im Süden als Sklave verkauft. Sie wurden damals so gehandelt wie ein Auto auf einem Gebrauchtwagenmarkt. Man machte einen Kaufvertrag über sie. Es fiel mir einmal auf, als ich las, wie ein Makler an einen kleinen Ort kam, um einige zu kaufen. Er sagte: "Ich möchte sie mir ansehen." Sie waren traurig, weil sie von zu Hause weg waren, und man mußte sie mit der Peitsche zur Arbeit antreiben. Sie waren als Sklaven verkauft worden. Jetzt waren sie in einem fremden Land, das sie nicht kannten, und würden ihr Zuhause nie wiedersehen. Deshalb waren sie traurig. Man mußte sie mit der Peitsche zur Arbeit antreiben. Dieser Makler nun kam zu einer bestimmten Plantage.

Übersetzung von Ewald Frank

One young fellow there with his chest out, and his chin up, you didn't have to whip him. He was right up, and he kept the morals of the rest of them up.

The broker said, "I'll buy him."

He said, "He's not for sale. No, sir. You ain't going to buy him, because he's not for sale."

He said, "Well, what makes him so much different?" Said, "Is he the boss over the rest of them?"

Said, "No."

Said, "Do you feed him different?"

Said, "No. Yeah, he's a slave; he eats out there in the galley with the rest of them."

Said, "What makes him so much difference?"

He said, "I wondered myself, till I found out. Over in Africa (where they come from, where the Boers bought them, and brought them over here and sold them for slaves), over there his father is a king of the tribe. And yet, an alien, away from home, he knows he's the son of a king. So he conducts himself that way."

Dort befand sich ein junger Mann, der aufrecht ging und sein Kinn hochhielt. Ihn brauchte man nicht zu schlagen. Seine Haltung war aufrecht, und er hielt auch die anderen moralisch aufrecht.

Der Makler sagte: "Den möchte ich kaufen."

Der Eigentümer antwortete: "Er ist nicht zu verkaufen. Ihn kannst du nicht kaufen. Er ist unverkäuflich."

Er fragte: "Weshalb ist er so anders? Ist er der Chef über die anderen?"

"Nein", war die Antwort.

Er fragte weiter: "Gibst du ihm etwas anderes zu essen?"

"Nein", lautete die Antwort, "er ist ein Sklave und ißt mit allen anderen in der Küche."

Er fragte wieder: "Weshalb ist er so ganz anders?"

Er erklärte: "Darüber habe ich mich auch gewundert, bis ich es erfuhr. Drüben in Afrika (von wo sie kamen, wo die Buren sie kauften, hierher brachten und wieder verkauften) ist sein Vater König über einen Stamm. Obwohl er weit weg von zu Hause und hier ein Fremdling ist, weiß er, daß er der Sohn eines Königs ist. Deshalb benimmt er sich so."

Übersetzung von Ewald Frank

What a rebuke to Christianity. We're supposed to represent God and Eternal Life. There's only one form of Eternal Life, and that's God. He alone has Eternal Life. And we are products of His, because we're genes of His Spirit. Then we should conduct ourself, women and men, like the Bible said for us to do, not Jezebels of the street, and Rickies of the organization; but Christian gentlemen, sons and daughters of God, borned of the Spirit of God, manifesting the Light in our days and scattering It. That's exactly right.

Was für ein Tadel für die Christenheit! Wir sollen Gott und das ewige Leben repräsentieren. Es gibt nur eine Form des ewigen Lebens, das ist Gott. ER allein hat ewiges Leben. Wir sind Sein Werk, denn wir sind die Erbschaftsträger Seines Geistes. Deshalb sollten wir Männer und Frauen uns so benehmen, wie die Bibel es uns sagt. Wir sollten uns nicht wie Isebels der Straße und Rickies einer Organisation benehmen, sondern wie christliche Gentlemen, wie Söhne und Töchter Gottes, die aus dem Geist Gottes geboren sind und das Licht für unsere Zeit kundtun und verbreiten. Das stimmt genau.

Übersetzung von Ewald Frank

How far we've drifted from it. Why? The same thing this boy did here. He rejected and refused Eternal Life, because It would cost him his social standing; it cost him his--his--his luxury of money; it'd cost him his fellowship in the church; it cost him a lot of things. He knowed what It was going to cost him; he was a sensible boy; and he felt that he couldn't pay the price. Yet he thought, "I'll just trust my religion and go on." But down in his heart he knowed there was something about Jesus Christ was different from them priests of that day.

Doch wie weit sind wir davon abgewichen! Weshalb? Aus demselben Grund wie dieser junge Mann. Er lehnte das ewige Leben ab, weigerte sich, es anzunehmen, denn es hätte ihn seine gesellschaftliche Stellung gekostet; es hätte ihn seinen finanziellen Überfluß gekostet; es hätte ihn seine Gemeinschaft in der Kirche gekostet, es hätte ihn vieles gekostet. Er wußte, was es ihn kosten würde, denn er war ein vernünftiger junger Mann, und er begriff, daß er den Preis nicht zahlen konnte und dachte: "Ich werde einfach meiner Religion vertrauen und weitergehen." Doch tief in seinem Herzen wußte er, daß mit Jesus etwas anders war als mit den Priestern jener Zeit.

Übersetzung von Ewald Frank

And any Message that's come in, a genuine, born Message of God is different from the old trend. When a Divine healing went forth, not long ago, did you notice how the impersonators followed it? See? And every one of them went right in them organizations, staying there. Does anyone know that there had to be a Message follow that? Why, God don't entertain us. He attracts our attention with something, and when He attracts our attention, then He's got His Message.

Look when He was first come on the earth, and started His ministry, "O young Rabbi, we want you over here in our church. We can... Come on down here." The young prophet. "Oh, we want you over here. Come here."

But one day He stood up and said, "I and My Father are One."

"Oh, my. He makes hisself God."

"Except you eat the flesh of the Son of man and drink His Blood, you have no Life in you."

"He's a vampire. Well, we have nothing to do with that."

Them apostles set right there; thousands left Him, but those apostles were ordained to Life. He said so. They couldn't explain It; they believed It. They stayed right with It because said, "No man could do these works."

Jede Botschaft, jede echte Botschaft, die von Gott kommt und gebracht wird, ist anders als der alte Trend. Habt ihr bemerkt, wie die Nachahmer folgten, als vor nicht allzu langer Zeit die göttliche Heilung hervorkam? Jeder einzelne von ihnen begab sich in eine Organisation und blieb dort. Weiß jemand von ihnen, daß darauf eine Botschaft folgen mußte? Gott tut doch nichts zu unserer Unterhaltung, Er erweckt unsere Aufmerksamkeit durch etwas. Sobald Er unsere Aufmerksamkeit hat, sendet Er Seine Botschaft.

Seht, als Er damals auf die Erde kam und Seinen Dienst begann, hieß es: "Oh, junger Rabbi, wir möchten Dich hier in unserer Gemeinde haben. Komm doch herüber." "Junger Prophet, wir möchten, daß Du hierher kommst. Komm doch."

Aber eines Tages stand Er auf und sagte: "ICH und der Vater sind eins!"

"Oh", meinten sie, "Du machst Dich selbst zu Gott."

"Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohnes eßt und Sein Blut trinkt, habt ihr kein Leben in euch."

"ER ist ein Vampir! Damit wollen wir nichts zu tun haben!"

Die Apostel waren dabei. Tausende verließen Ihn daraufhin, doch die Apostel waren zum Leben bestimmt. ER hat das gesagt. Sie konnten es nicht erklären; sie glaubten es. Sie blieben, denn sie sagten: "Kein Mensch könnte diese Werke tun."

Übersetzung von Ewald Frank

Even the priests knowed that. Nicodemus said, "We know (the Sanhedrin council) that no man could do these works except it be from God." See?

Peter, on the day of Pentecost, said, "Jesus of Nazareth, a Man approved of God among you, God was with Him."

Look in the Scriptures, what the Scriptures said would do. Jesus said, "Search the Scriptures, in Them you think you have Eternal Life. They are what testifies of Me. If you would've knowed Moses, you'd know Me, for Moses wrote that I would come in the form that I would come in." He come as the Son of man.

Sogar die Priester erkannten das. Nikodemus, der zum Hohen Rat gehörte, sagte: "Niemand kann diese Werke tun, es sei denn, Gott ist mit ihm."

Am Pfingsttage sagte Petrus: "Jesus von Nazareth, einen Mann, der als Gottgesandter durch Machttaten, Wunder und Zeichen, die Gott durch Ihn in eurer Mitte getan hat, bestätigt worden ist..."

Schaut in die Schrift hinein und seht, was die Schrift vorausgesagt hat. Jesus sagte: "Ihr durchforscht die Schriften, weil ihr in ihnen ewiges Leben zu haben vermeint, und sie sind es auch wirklich, die von Mir Zeugnis ablegen." "Wenn ihr Mose erkannt hättet, würdet ihr auch Mich erkennen, denn Mose hat von Mir geschrieben, daß Ich kommen würde, auch in welcher Gestalt Ich kommen würde." ER kam als Menschensohn.

Übersetzung von Ewald Frank

He comes in three names, as God, three (like Father, Son, and Holy Ghost), same God, it's three attributes.

Now, also, justification, sanctification, Luther, Martin, and--and the--and the Pentecostal; same thing, three attributes, three stages, three church ages, same thing... Water, blood, and spirit, always as you go along, the three elements that takes you back into the body. Like it brings you from your natural birth, types your spiritual birth. The baby's born, the first thing's water, next blood, and then life. That's the way you come into the Kingdom of God, the same way. See? That's the way the church comes in, the same way, same thing. Now, notice on these three things, God has formed His--forming His body.

ER tut sich in drei Bezeichnungen als Gott kund. Diese drei Bezeichnungen - Vater, Sohn und Heiliger Geist - sind drei Eigenschaften desselben Gottes.

Dasselbe ist mit Rechtfertigung, Heiligung, Geistestaufe; Martin Luther, Wesley und die Pfingstler. Das sind ebenfalls drei Merkmale, drei Stadien, drei Gemeindezeitalter. So ist es auch mit Wasser, Blut und Geist. Dies sind fortwährend die drei Elemente, die euch in den Leib einfügen. Eure natürliche Geburt versinnbildlicht eure geistliche Geburt. Bei der Geburt eines Kindes kommt zuerst Wasser, als nächstes Blut, dann das Leben hervor. Genauso gelangt ihr auch in das Reich Gottes; auf die gleiche Weise. Auf diese Art kommt die Gemeinde hinein, auf demselben Weg. Es ist dasselbe. Beachtet, wie Gott durch diese drei Dinge Seinen Leib formt.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, we find that in here, that you have a right in your choice. You choose the girl you want to marry; she accepts you, all right.

Then another thing, you have a choice of whether you want to live or whether you don't want to live. You choose now between Life and death. You can live.

That boy had that choice. He was success in everything else, a religious man, but he knowed that when that... He spoke it of hisself, "I've observed all these commandments since I was a youth," but he knowed he didn't have Eternal Life. See? And he had a choice to accept It or to refuse It, and he turned It down. That was the most fatal mistake he could ever made. The rest of It wouldn't amounted. It don't, it doesn't amount, unless you take that choice.

Wir haben nun festgestellt, daß ihr das Recht habt zu wählen. Du wählst das Mädchen, das du heiraten willst, und sie ist mit dir einverstanden.

Ihr habt noch eine andere Wahl, und zwar, ob ihr leben oder ob ihr nicht leben wollt. Jetzt wählt ihr zwischen Leben und Tod. Ihr könnt das Leben haben.

Auch der junge Mann hatte diese Wahl. Er war bei allem erfolgreich, war ein frommer Mann, doch er wußte, daß ihm etwas fehlte. Er konnte von sich sagen: "Dies alles habe ich von Jugend aufgehalten". Doch er wußte, daß er das ewige Leben nicht hatte. Er bekam die Wahl, es anzunehmen oder es abzulehnen, und er lehnte es ab! Das war der verhängnisvollste Fehler, den er begehen konnte. Alles übrige zählte nicht. Es zählt überhaupt nicht, wenn ihr diese Wahl nicht trefft.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, let us follow him at his choosing, and see where it led him to. Now, see where he chose. Now, look, he was a--he was a rich man; he was a businessman; he was a ruler; and he was a religious man. All that.

Today we'd say, "Boy, he's a genuine Methodist, or Baptist, or a Pentecostal. He--he's a real fellow, real nice boy. Fine." Nothing you could say about him; friendly, nice, sociable, and everything, no immorals about him. He didn't probably smoke, drink, or run around to shows and dances, and whatever we'd call it today, as we'd class a Christian. But that ain't Eternal Life yet. That ain't what we're talking about. He might have been loyal to his church, in which he probably was. But, you see, and what did it lead him to? Great popularity. Let's say, if he was a preacher, he could've been--got a better church. He could've been the state presbyter or a bishop. See? It leads you to popularity, and it led him to riches and to fame.

Wir wollen sehen, was geschah, nachdem er seine Wahl getroffen hatte, und wohin sie ihn brachte. Seht, was er wählte. Er war ein reicher Mann, ein Geschäftsmann, ein Herrscher, ein religiöser Mann; alles das.

Heute würden wir sagen: "Junge, er ist ein echter Methodist, oder Baptist, oder Pfingstler. Er ist ein prima Kerl, ein wirklich feiner Junge, und so nett." Nichts könnte man über ihn sagen. Er wäre freundlich, nett, gesellig und alles andere. In moralischer Hinsicht wäre er untadelig. Wahrscheinlich würde er weder rauchen noch trinken noch ins Kino oder zum Tanzen gehen, wie wir es heute nennen und wonach wir einen Christen beurteilen würden. Doch das ist immer noch nicht das ewige Leben; das ist nicht das, worüber wir sprechen. Er mag seiner Gemeinde treu gewesen sein, was er sicherlich auch war. Doch seht, was brachte ihm das? Große Popularität. Nehmen wir einmal an, er wäre Prediger gewesen. Dann hätte man ihm eine bessere Gemeinde angeboten; er hätte Bezirksvorsteher oder Bischof werden können. Seht, es bringt euch Ansehen ein, und er wurde reich und berühmt.

Übersetzung von Ewald Frank

It might do the same thing today, if you have a great talent to sing. I thought of that young man awhile ago that sang that song here; how he give that to the Devil, and now he get it back... And how different between him and Elvis Presley and some of these, Pat Boone, and a group like that, Ernie Ford, them guys, great singers, and take their talents, that God-given talents, and use it to inspire the--the works of the Devil. That's right. Some great singer selling their God-given talents for fame in this world to become somebody. How could you become any more of a "body" than you could, to be a somebody, than to be a son of God?

I don't care if you own the whole city, the whole world, and you haven't accepted the leadership of Eternal Life by the Holy Spirit Christ, how you going to... Who are you anyhow? You're a dead mortal, dead in sin and trespasses. Religious as you want to be; as faithful as you want to be to the church; preacher, if you want to be in the pulpit; but to turn down, you die.

Heute mag es dasselbe einbringen, wenn ihr ein großes Talent zum Singen habt. Ich dachte an den jungen Mann, der vorhin hier gesungen hat. Vorher hat er es dem Teufel zur Verfügung gestellt, doch jetzt bekommt er es zurück. Was für ein Unterschied besteht zwischen ihm und Elvis Presley und den anderen: Pat Boone, dieser Gruppe und Ernie Ford. Diese Burschen sind hervorragende Sänger, doch sie nehmen diese Talente, die Gott ihnen gegeben hat, und gebrauchen sie, um damit die Werke des Teufels voranzutreiben. So manche hervorragenden Sänger verkaufen ihre Talente, die Gott ihnen gegeben hat, um in dieser Welt berühmt zu werden, um jemand zu sein. Wie könnt ihr noch mehr werden wollen, als ihr seid, anstatt ein Sohn Gottes zu sein?

Es spielt keine Rolle, ob ihr die ganze Stadt oder die ganze Welt besitzt, wenn ihr die Führerschaft des ewigen Lebens, des Heiligen Geistes - Christus nicht angenommen habt. Wer seid ihr überhaupt? Ihr seid tote Sterbliche - tot in Sünden und Übertretungen. Ihr könnt so fromm sein, wie ihr wollt; eurer Kirche so treu sein, wie ihr wollt; Prediger sein, wenn ihr auf dem Podium stehen möchtet; doch wenn ihr es ablehnt, werdet ihr sterben.

Übersetzung von Ewald Frank

He was a great success. He was a great success here in this life. Certainly. We find him where we notice... Then we find this fellow, that he went... We follow him a little bit, and we see he got a great successful. And we follow him through the Bible. We notice that he--he... We find him a rich man. He's got such great big places; he was entertaining the judge and the mayor of the city, or whatmore. He's up on top of his roof, and he has great banquets; and plenty of waitresses, and women, girls, and everything else, around him. And there's a beggar laying at the gate named Lazarus. He sweeps the crumbs off to him. We know the story. The next thing, he goes on successful, just like the churches today are getting.

A businessman setting here, telling me right here in California, that the church has to tell the labor union what to do. See, it's coming church and state again. It's right on you. You see, you're right in there, and you take the mark of the beast not knowing it.

Er war sehr erfolgreich. Er hatte gewiß großen Erfolg in diesem Leben. Wenn wir seinen Lebensweg ein wenig weiterverfolgen, sehen wir, daß er sehr großen Erfolg hatte. Wir folgen ihm in der Bibel und stellen fest, daß er ein reicher Mann wurde. Er bekam große Häuser und hatte den Richter und den Bürgermeister der Stadt zu Gast, gab große Festmähler auf der Dachterrasse, hatte viele Dienerinnen und Frauen und Mädchen um sich. Vor seiner Türhalle lag ein Bettler namens Lazarus. Er ernährte sich von den Abfällen von seinem Tisch. Wir kennen die Geschichte. Er hatte weiterhin Erfolg; genauso wie die Gemeinden heute.

Ein Geschäftsmann, der hier sitzt, sagte mir: "Hier in Kalifornien sagt die Kirche der Gewerkschaft, was sie tun soll." Seht, es kommt wieder dahin, daß Kirche und Staat eins sind. Es ist vor euch. Ihr befindet euch bereits darin und nehmt das Malzeichen des Tieres an, ohne es zu wissen.

Übersetzung von Ewald Frank

If you ever bought one of my tapes, get this when I get it, when I get home, "The Trail Of The Serpent," and you'll see where it's at, see where this ends up at. Going home now to speak, if the Lord willing. It's about four hours, so I couldn't keep it at one of the meeting like this. I have to go up there where the church suffers with me so long, patiently. Notice, but now... You can listen at the tape sometime in your home.

Wenn ihr je eines meiner Tonbänder gekauft habt, solltet ihr euch das in jedem Fall besorgen: Der Pfad der Schlange - falls ich dazukomme, es zu Hause zu predigen. Dann werdet ihr sehen, wo es sich befindet und wo es enden wird. Ich begebe mich nach Hause und werde darüber sprechen, so der Herr will. Es wird etwa vier Stunden dauern, deshalb kann es nicht in einer Versammlung wie dieser geschehen. Ich muß dorthin gehen, wo die Gemeinde so lange Geduld mit mir hat. Ihr könnt euch das Tonband dann später zu Hause anhören.

Übersetzung von Ewald Frank

Notice this, now we find out that he was a great success. Then we find him later till he was a greater success, until he said, "I have got so much." Boy, he'd have made a real genuine guy of this day. Wouldn't he? "Even my barns has swelled out; they're bursting. And I've got so much till I said, 'Oh, soul, take your rest.'"

But what he done at the beginning, he rejected the leadership of Jesus Christ. His church, his intelligence, his education, and all, had lead him to a success. All the Jews loved him. He give to them; he helped them; he might have done this, that, or the other. But, you see, he rejected the--the--the leadership of Jesus Christ, the Eternal Life. And that... The Bible said, He said, "Thou fool, tonight your soul is required."

And now we find him, the next place, in hell, lifting up his eyes and seeing that beggar, that he turned out the street, in the bosoms of Abraham. What a fatal mistake. How that the churches had--had--had--had--had been all right in the way that they went, but they still hadn't had Eternal Life.

Beachtet, wir stellten fest, daß er sehr erfolgreich war. Später sehen wir, daß er immer mehr Erfolg hatte, bis er sagte: "Ich habe nun genug." Er würde einen echten Menschen dieser Zeit abgeben, nicht wahr? "Meine Scheunen sind gefüllt bis zum Bersten. Ich habe soviel, daß ich sagen kann: 'Liebe Seele, gönne dir Ruhe.'"

Doch was hatte er am Anfang getan? Er hatte die Führerschaft Jesu Christi abgelehnt. Seine Kirche, seine Intelligenz, seine Bildung - all das hatte ihm zum Erfolg verholfen. Alle Juden liebten ihn. Er beschenkte sie, er half ihnen, er hat vielleicht dies und jenes getan. Doch ihr seht, er hat die Führerschaft Jesu Christi, das ewige Leben, abgelehnt. Die Bibel sagt, daß Gott zu ihm sprach: "Du Narr! diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern."

Anschließend sehen wir ihn in der Hölle, wo er seine Augen aufschlägt und den Bettler, den er auf die Straße geworfen hatte, in Abrahams Schoß sitzen sieht. Was für ein verhängnisvoller Fehler! Die Kirchen - Gemeinden hatten in allem recht gehandelt, was sie getan hatten, trotzdem hatten sie das ewige Leben nicht.

Übersetzung von Ewald Frank

That reminds me of a sermon I preached here not long ago, "A Thinking Man's Filter." You might have had it. I was going, walking through the woods; I was squirrel hunting (this fall) and I looked down. And, of course, I can't call the cigarette company. You know it. And there laid a--a cigarette pack laying there. And I just passed by it, looking for--in the woods. And I seen that package laying there, and I looked back again, it said, "A thinking man's filter, a smoking man's taste." I just started walking on through the woods.

And Holy Spirit said, "Turn and pick that up."

I reached down and picked it up, "A thinking man's filter, a smoking man's taste." I thought "American firm here, selling death under disguisement to their own American citizens..." A thinking man's filter? You... And a smoking man's taste?

Das erinnert mich an die Predigt, die ich vor nicht langer Zeit hielt: Der Filter eines denkenden Menschen. Vielleicht habt ihr sie. Im vergangenen Herbst war ich auf Eichhörnchenjagd und ging durch einen Wald. Ich schaute nach unten und sah eine Zigarettenschachtel dort liegen. Die Zigarettenfabrik kann ich jetzt natürlich nicht nennen, doch ihr kennt sie. Ich ging vorbei, denn ich suchte ja Eichhörnchen in den Wäldern. Ich hatte die Schachtel dort liegen sehen und sah mich nach ihr um. Darauf stand: "Der Filter eines denkenden Menschen, der Geschmack eines rauchenden Menschen." Ich war im Begriff, weiter durch den Wald zu gehen.

Und der Heilige Geist sprach: "Kehre um und hebe sie auf."

Ich griff hinunter und hob sie auf. "Der Filter eines denkenden Menschen, der Geschmack eines rauchenden Menschen." Ich dachte: "Eine amerikanische Firma verkauft ihren eigenen amerikanischen Mitbürgern den Tod in verkleideter Gestalt." Der Filter eines denkenden Menschen? Und der Geschmack eines rauchenden Menschen?

Übersetzung von Ewald Frank

I was at the World Fair, with Yul Bryan or them--Brynner, and them up there, when he giving all that test. And how he put one cigarette and drawed the--across a marble and took the... Wiped up the nicotine and put it on a rat's back, a white rat, and in seven days he was so full of cancer he couldn't walk. And they said, "You know, they say a filter," said, "it's a gimmick, sells more cigarettes."

It takes so much nicotine to satisfy that devil. That's right. And when you take a filtered cigarette, it takes about four cigarettes to take the place of one. It's a gimmick to sell you more cigarettes. You cannot have smoke unless you got tar; and tar, you've got cancer. See how it is? And the blind Americans, looking for a rabbit to come out of a hat somewhere, they fall for it. You can't have it; it's death. I don't care which way you go, it's death any way you go. "A thinking man's filter," a thinking man wouldn't smoke at all (That's right.), if he's got any thoughts at all.

Ich war auf der Weltausstellung, wo Yul Brynner und einige andere ein paar Tests vorführten. Er nahm eine Zigarette, zog sie über ein Stück Marmor, wischte das Nikotin ab und tat es auf den Rücken einer Ratte, einer weißen Ratte. Nach sieben Tagen war sie so voller Krebs, daß sie nicht mehr laufen konnte. Man sagte: "Ihr wißt, sie behaupten, ein Filter wäre besser. Doch es ist nur ein Trick, um noch mehr Zigaretten zu verkaufen."

Es ist viel Nikotin nötig, um diesen Teufel zufrieden zu stellen. Das stimmt. Und wenn man eine Filterzigarette nimmt, dann muß man vier rauchen, um dieselbe Menge zu haben. Es ist ein Trick, um euch noch mehr Zigaretten zu verkaufen. Ohne Teer bekommt ihr keinen Rauch, und Teer verursacht Krebs. Seht ihr, wie es ist? Die blinden Amerikaner, die darauf warten, daß irgendwo ein Kaninchen aus einem Hut hervorkommt, fallen darauf herein. Ihr dürft es nicht tun, es bringt den Tod. Ganz gleich, welche Art ihr nehmt, es bringt auf jeden Fall den Tod. "Der Filter eines denkenden Menschen." - Ein denkender Mensch würde überhaupt nicht rauchen; wenn er überhaupt denken kann. Das stimmt.

Übersetzung von Ewald Frank

Well, I thought that just can comply to the churches. See? I think, has God got a filter? Yes. And every church has got a filter. That's right. They filter ones that comes in, and they let a lot of death in too.

How could you ever draw a denomination through God's Filter? How could you do it? How could you draw a bobbed-hair woman through that Filter? Tell me? How could you ever draw a woman that wears slacks through There, when it's an abomination for her to put on a garment pertains to a man? See, God's filter would catch her out there; It wouldn't let her come in. But the church has got their own filters. So I say that there is a thinking man's Filter; that's God's Word; and It suits a holy man's taste. That's right. A holy man; not a church man, but a holy man's taste, because It's pure, holiness, unadulterated Word of God. There is a thinking man's Filter. And church member, I advise you to use That one.

Because it brings in the world, and one lump of it is death. One lump leavens, or one little leaven leavens the whole lump. "Whosoever shall take one Word out of This, or add one word to It, his part will be taken from the Book of Life."

Ich dachte, das trifft auch auf die Kirchen zu. Ich dachte: "Hat Gott einen Filter?" Jawohl. Jede Gemeinde hat einen Filter. Das stimmt. Sie filtern diejenigen, die hereinkommen, und sie lassen auch viel Tod hinein.

Wie könntet ihr je eine Denomination durch den Filter Gottes ziehen? Wäre das möglich? Wie könntet ihr eine Frau mit kurzgeschnittenem Haar durch diesen Filter ziehen? Sagt es mir. Wie könntet ihr eine Frau, die lange Hosen trägt, hindurchziehen, obwohl es ein Greuel für sie ist, die Kleidung eines Mannes anzuziehen? Seht, der Filter Gottes würde sie auffangen, er würde sie damit nicht durchlassen. Doch die Gemeinden haben ihre eigenen Filter. Ich sage, daß es den Filter eines denkenden Menschen gibt: das ist das Wort Gottes. Es entspricht dem Geschmack eines heiligen Menschen - dem eines heiligen Menschen; nicht dem Geschmack eines Gemeindemenschen, sondern dem eines heiligen Menschen. Denn es ist das reine, heilige, unvermischte Wort Gottes.

Es gibt den Filter eines denkenden Menschen. Gemeindemitglied, ich rate dir, diesen Filter zu benutzen, denn der andere läßt die Welt hinein, und schon ein wenig davon bringt Tod. Schon ein wenig Sauerteig versäuert die ganze Teigmasse. "Wer ein Wort hiervon wegnimmt oder eines hinzufügt, dessen Teil wird aus dem Buch des Lebens genommen."

Übersetzung von Ewald Frank

At the Garden of Eden, what caused death, and all this sorrow, every heartache, every little dying baby, every rattle in the throat, every ambulance screaming, every hospital, every graveyard? Was because Eve doubted one Word, not all of It, it just perverted It. Now, God said, "Man," there, "he was to keep every Word of God." Now, that's the first of the Bible.

In the middle of the Bible, Jesus come, and He said, "Man shall not live by bread alone, but by every Word that proceedeth out of the mouth of God," not just part of Them, every one.

In the last of the Bible, Revelation 22, Jesus give the testimony of Himself. The Revelation of His--of the Bible is Jesus Christ. And He said, "Whosoever shall take one Word out of here, or add one word to It, his part will be taken from the Book of Life."

Now, you go through that thinking man's Filter, you'll have a holy man's taste when you come out of there. Right. You'll have a saintly taste.

Was hat den Tod im Garten Eden verursacht und alle Sorgen, alles Herzeleid, jedes sterbende Baby, jedes Kratzen im Hals, jedes Heulen eines Krankenwagens, jedes Krankenhaus, jeden Friedhof? Es war deswegen, weil Eva an einem Wort zweifelte - nicht am ganzen. Es wurde lediglich verdreht. Gott sagte: "Der Mensch soll jedes Wort Gottes halten." Das steht am Anfang der Bibel.

In der Mitte der Bibel kam Jesus. ER sagte: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Worte, das aus dem Munde Gottes ergeht." Nicht nur von einem Teil, sondern von jedem!

Am Ende der Bibel, in Offenbarung 22, gibt Jesus Zeugnis über sich selbst. Die Offenbarung der Bibel ist Jesus Christus. ER sagte: "Wer ein Wort davon wegnimmt oder eines hinzufügt, dessen Teil wird aus dem Buch des Lebens genommen."

Wenn ihr durch den Filter eines denkenden Menschen geht, werdet ihr den Geschmack eines heiligen Menschen haben, wenn ihr herauskommt. Das stimmt. Ihr werdet einen geheiligten Geschmack haben.

Übersetzung von Ewald Frank

Sister, you that wear those clothes, think of it. You're going to... You say, "I'm virtuous to my husband." "I'm virtuous to my boyfriend," "I'm a virtuous girl." But what about that sinner that looked at you? When he answers for adultery, who did it? See? You'll be guilty. See, written in the Word, so it's the... See? Oh, be a thinking woman. Be a thinking...

You say, "It might..." Well, what if it does happen to be that way? He said so, and one Word can't fail. See?

Schwester, die du solch eine Kleidung trägst, denke darüber nach. Du mußt dich dafür verantworten. Du sagst: "Ich bin meinem Mann treu." "Ich bin meinem Freund treu." "Ich bin ein tugendhaftes Mädchen." Was aber ist mit dem Sünder, der dich angeblickt hat? Wer ist schuld daran, wenn er sich wegen Ehebruchs verantworten muß? Seht, dann bist du schuldig. So steht es im Wort geschrieben. Oh, sei eine denkende Frau.

Ihr mögt sagen: "Vielleicht ist es gar nicht so?" Was aber, wenn es doch so ist? ER hat es gesagt, und nicht ein Wort kann fehlschlagen.

Übersetzung von Ewald Frank

The great man told me not long ago, called me into his room, said, "I'm going to lay hands on you, Brother Branham. You're ruining your ministry, preaching such things."

I said, "Any ministry that the Word of God will ruin, ought to be ruined." See?

He said, "I'll lay hands on you." Said, "You was sent to pray for the sick."

I said, "Do you believe those things, brother?"

He said, "No. But it's not our business."

I said, "Whose business is it then?" See?

"Oh," he said, "that's the pastor's business."

I said, "Look at the congregation." Uh-huh. See? That's right. See?

Every year I pass through preaching these things, and I think, "Surely they get It," next year I come back, there's more than ever. See? That's right. It goes to show that many are called but few are chosen.

Ein bedeutender Mann rief mich vor kurzem in seinen Raum und sagte: "Ich werde dir die Hände auflegen, Bruder Branham. Du ruinierst deinen Dienst, wenn du solche Dinge predigst."

Ich sagte: "Jeder Dienst, den das Wort Gottes ruiniert, sollte ruiniert werden."

Er wiederholte: "Ich werde dir die Hände auflegen, denn du wurdest gesandt, für die Kranken zu beten."

Ich fragte: "Glaubst du denn diese Dinge, Bruder?"

Er antwortete: "Nein. Doch das ist nicht unsere Sache."

Ich fragte: "Wessen Sache ist es dann?"

Er erwiderte: "Das ist die Angelegenheit des Pastors."

Ich entgegnete ihm: "Sieh dir doch die Zuhörerschaft an!"

Jedes Jahr nehme ich diese Dinge in meinen Predigten durch und meine: "Sie haben es bestimmt begriffen." Wenn ich dann im nächsten Jahr wiederkomme, ist es schlimmer als vorher. Es ist ein Beweis dafür, daß viele berufen, aber nur wenige auserwählt sind.

Übersetzung von Ewald Frank

The leadership is the Holy Spirit, friend. It leads you and guides you into all Truth, when He the Holy Ghost is come. Now, think of that. Take the thinking man's Filter, that's the Bible, not your creed, not your church; you'll be lost. Take the thinking man's Filter.

That's where that boy didn't think. He took the church filter. He become popular, a great man, but in hell he lifted up his eyes, being in torment.

Now, you take the thinking man's Filter, Jesus Christ, the Word, and you'll desire a holy person's taste, because It'll satisfy that. If you got the Holy Spirit in you, This satisfies it.

If the Holy Spirit isn't there, you say, "Oh, well, I don't think that means any difference." Look what you've done right there, same thing Eve done. You're right back in the same place.

Die Führerschaft ist der Heilige Geist, Freunde. ER führt und leitet euch in alle Wahrheit, wenn Er - der Heilige Geist - gekommen ist. Denkt darüber nach. Nehmt den Filter eines denkenden Menschen, das ist die Bibel, und nicht euer Glaubensbekenntnis oder eure Gemeinde, sonst seid ihr verloren. Nehmt den Filter eines denkenden Menschen.

Hier dachte der junge Mann nicht nach. Er nahm den Filter der Gemeinde. Er wurde berühmt, ein bedeutender Mann, doch in der Hölle, wo er Qualen litt, schlug er seine Augen auf.

Wenn ihr jetzt den Filter eines denkenden Menschen - Jesus Christus, das Wort - annehmt, werdet ihr nach dem Geschmack eines heiligen Menschen Verlangen tragen, denn dadurch wird es zufriedengestellt. Wenn ihr den Heiligen Geist in euch habt, ist es zufriedengestellt.

Wenn der Heilige Geist nicht dort ist, dann sagt ihr: "Ach, ich denke nicht, daß es darauf ankommt." Seht, was ihr damit getan habt. Das gleiche tat Eva. Ihr befindet euch wieder in derselben Lage.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, let's go a little farther. Now, let's take--leave that man there, that didn't use the thinking man's Filter. He refused to accept the leadership of Jesus Christ and Eternal Life.

Now, let us take another rich, young businessman, a ruler with the same opportunity that this man had. And accept It, he accepted the leadership of Christ. Now, there's two of them in the Bible that we're going to talk about. That one we see that refused it, now let's take this man: another rich, young businessman, and a ruler. And he accepted the Leadership.

Laßt uns ein wenig weitergehen und den Mann, der den Filter eines denkenden Menschen nicht annahm, verlassen. Er weigerte sich, die Führerschaft Jesu Christi, das ewige Leben, anzunehmen.

Wir wollen einen anderen reichen, jungen Geschäftsmann betrachten, einen Herrscher, der dieselbe Gelegenheit bekam, die dieser Mann hatte. Er jedoch nahm sie, die Führerschaft Christi, an. Es sind zwei Männer in der Bibel, über die wir sprechen werden. Den einen, der sie ablehnte, haben wir bereits betrachtet. Jetzt sprechen wir über den anderen reichen, jungen Geschäftsmann und Herrscher. Er nahm die Führerschaft an.

Übersetzung von Ewald Frank

The Scriptures tell us about this fellow, if you want to mark it down, in Hebrews 11:23 to 29: Moses, by faith, refused to be called the son of Pharaoh's daughter, choosing rather to suffer the afflictions of God, esteeming the reproach of Christ greater treasures than all the treasures of Egypt.

See, he accepted Eternal Life. Moses esteemed the--the--the reproach of Christ greater treasures than all the treasures the world had. Moses esteemed That the greatest. Now, this rich man didn't.

Die Schrift berichtet in Hebr. 11, 24-26, über ihn, wenn ihr es aufschreiben wollt. Durch Glauben verschmähte es Mose, als er herangewachsen war, ein Sohn der Tochter des Pharaos zu heißen; lieber wollte er mit dem Volke Gottes Drangsale erleiden, als einen vorübergehenden Genuß von der Sünde haben: er achtete die Schmach Christi für einen größeren Reichtum als die Schätze Ägyptens.

Seht, er nahm das ewige Leben an. Mose achtete die Schmach Christi für einen größeren Reichtum als all die Schätze dieser Welt. Das erachtete Mose als das Größte. Der reiche Mann tat es nicht.

Übersetzung von Ewald Frank

And Moses was a rich, young ruler to become a Pharaoh. He was Pharaoh's son, and was heir to the throne. And he looked out to the impossible, a bunch of mud-daubers, a bunch of slaves. But by faith he saw the promise of God through the Word, "That his people would sojourn in a strange land for four hundred years, but would be brought out by a mighty hand." And he esteemed That (Hallelujah.) greater riches than all the treasures of Egypt, for he forsook Egypt not knowing where he was going. He was led by Christ. He forsook.

And he had his foot on the throne, and he could been--been the next Pharaoh in Egypt. But he esteemed the reproach of Christ, the reproach to be called that odd one, be called that fanatic, to take his place with the mud-daubers and the fanatics; because he seen that the hour, that the Scripture was promised to be fulfilled was there then.

And oh, church, wake up. Can't you see the same thing tonight? The hour that's been promised is on us. Esteem the reproach of Jesus Christ greater riches than all the fellowship of anything; if it's father and mother, church, anything else, follow the leadership of the Spirit.

Mose war ein reicher, junger Herrscher und hätte der nächste Pharao werden können. Er wurde als Sohn Pharaos betrachtet und war der Thronerbe. Doch er hielt Ausschau nach dem Unmöglichen und sah auf eine Gruppe von Lehmgräbern, von Sklaven. Durch Glauben aber sah er die Verheißung Gottes aufgrund des Wortes, daß dieses Volk vierhundert Jahre lang in einem fremden Land wohnen und dann mit mächtiger Hand herausgeführt werden sollte. Das erachtete er für größere Reichtümer als alte Schätze Ägyptens. Hallelujah! Er verließ Ägypten, ohne zu wissen, wohin er ging. Er wurde von Christus geleitet. Er verließ alles!

Mit einem Fuß war er bereits auf dem Thron. Er hätte der nächste Pharao Ägyptens werden können, doch er schätzte die Schmach Christi, die Schmach, als "Sonderling" bezeichnet zu werden, "Fanatiker" genannt zu werden, weil er seinen Platz bei den Lehmgräbern und Fanatikern einnahm, denn er erkannte, daß die Stunde, in der die Verheißung der Schrift sich erfüllen sollte, nun gekommen war.

O Gemeinde, wache auf! Könnt ihr heute nicht dasselbe sehen? Die Stunde, die uns verheißen wurde, ist da. Achtet doch die Schmach Jesu Christi für einen größeren Reichtum als all die Gemeinschaften und alles andere, als Vater oder Mutter, Kirche oder irgend etwas! Folgt der Führerschaft des Geistes.

Übersetzung von Ewald Frank

Let us follow this Christ for a few--or this Moses for a little while, that, I did that. Let's watch his life. The first thing, when he had accepted to take the reproach of Christ and forsake his education, forsake all of his wisdom... He was taught in all the wisdom of the Egyptians. And all of his popularity, his throne, his scepter, his kingship, his crown, everything he had, he rejected it.

And this other fellow wanted it, and refused Christ; and this man refused that, and accepted Christ. And quickly what happened? He had to separate himself.

"Hallelujah," that word, it means "Praise our God." It's too bad that we're forgetting it.

Wir wollen diesem Mose noch ein wenig weiter folgen. Ich habe es getan. Wir wollen sein Leben betrachten. Das erste, was er tat, nachdem er sich entschlossen hatte, die Schmach Christi zu tragen, war, daß er seine Bildung, seine Weisheit, aufgab. Er war ja in der ganzen Weisheit Ägyptens unterrichtet worden. Er verzichtete aufsein Ansehen, auf den Thron, das Zepter, die Königswürde, die Krone, auf alles, was er hätte haben können.

Jener andere Mann wollte das alles haben und lehnte Christus ab. Dieser Mann aber lehnte all das ab und nahm Christus an. Was geschah sofort danach? Er mußte sich absondern.

Hallelujah! Dieses Wort bedeutet: "Preis sei unserem Gott!" Es ist schlimm, daß wir es vergessen haben.

Übersetzung von Ewald Frank

He rejected the thrones and the popularity. He could've had young girls by the--wives by the hundreds, and he could've had scepters under... Egypt ruled the world. The world laid right at his feet, and he was heir to every bit of it. But by looking in the Scripture and seeing the day he was living in, and knowed that Something in him, that predestinated Seed of God went to work.

I don't care how popular you could be, or how this you could be; you could be a presbyter; you could be a pastor; you could be a this, that, or the other; but if that Word of Eternal Life by God's Word has been foreordained into you, and you see the thing at hand, it goes to work, moving out like that. [Brother Branham snaps his fingers--Ed.] Start coming out. Begin to get It.

And he refused to be called the son of Pharaoh's daughter, because he esteemed the reproach of Christ greater treasures than all the riches of Egypt or the world. He esteemed That. Watch what he done; he followed it. Up, quickly he was ousted from his people, the people that once loved him.

Er verschmähte den Thron und die Popularität. Er hätte Hunderte von jungen Mädchen als Frauen haben können. Er hätte alles unter seiner Herrschaft haben können. Ägypten beherrschte damals die ganze Welt. Die Welt lag zu seinen Füßen, und er war der Erbe von allem. Doch als er in die Schrift hineinsah, erkannte er, in welch einer Zeit er lebte und daß etwas in ihm war. Da begann dieser vorherbestimmte Same Gottes zu wirken.

Ganz gleich, wie populär du werden kannst, ob du dieses oder jenes - ein Mitglied des Presbyteriums oder Pastor, was auch immer - werden kannst: wenn das Wort des ewigen Lebens, das Wort Gottes, vorherbestimmt ist, in dir zu sein, und du erkennst, daß die Sache nahe ist, dann beginnt es zu wirken und kommt zur Ausführung; du kommst heraus und fängst an, es zu erlangen.

Er lehnte es ab, der Sohn der Tochter des Pharaos zu heißen und achtete die Schmach Christi für einen größeren Reichtum als alle Schätze Ägyptens bzw. der ganzen Welt. Er achtete sie. Seht, was er tat: Er folgte ihr. Sehr schnell wurde er dann von seinen Leuten verstoßen - von denen, die ihn einst geliebt hatten!

Übersetzung von Ewald Frank

It might cost you everything you got. It might cost you your home; it might cost you your friendship; it might cost you your stitch-and-sew party; it might cost you your place at the Kiwanis. It might... I don't know what it'll cost you, but it'll cost everything that's worldly or pertains to the world. You'll have to separate yourself from everything that's worldly. You'll have to do it.

Moses laid everything aside and went into the desert with a stick in his hand. Amen. Days after days passed. And wonder if he thought he made a mistake? No.

Many times people start out, and they say, "Oh, I'll do it. Glory to God, I see It." And let somebody laugh at you and make fun of you, "Probably I was wrong."

He said, "They that cannot stand chastisement are bastard children and not the children of God." See, they're worked up on the emotion.

See, these seed that I talked about awhile ago, that soul wasn't there to start with. It was anointed with the Spirit, and he done all kinds. Oh, you--they... And when your spirit's anointed, you can... It's a real, genuine Holy Ghost, and you could still be a devil.

Es mag euch alles kosten, was ihr habt. Vielleicht kostet es euch euer Zuhause, eure Freunde, euren Nähkreis oder euren Platz im Chor. Es könnte sein. Ich weiß nicht, was es euch kosten wird; auf jeden Fall all das, was weltlich ist und zur Welt gehört. Ihr werdet euch von allem Weltlichen trennen müssen. Ihr müßt es!

Mose gab alles auf und ging mit einem Stab in der Hand in die Wüste. Amen. Ein Tag nach dem anderen verging. War es da ein Wunder, wenn er dachte, daß er vielleicht einen Fehler gemacht hatte? Nein.

Oft machen die Menschen einen Anfang und sagen: "Oh, ich werde es tun. Ehre sei Gott! Ich erkenne es." Dann aber verlacht euch jemand und macht sich über euch lustig, und schon denkt ihr: "Vielleicht habe ich mich geirrt."

Es heißt, daß diejenigen, welche die Züchtigung nicht ertragen können, unechte Kinder, aber keine Kinder Gottes sind. Sie haben sich nur durch eine Gemütsbewegung hineingesteigert.

Seht, ich sprach vorher von dem Samen. Er war dann von Anfang an nicht in der Seele. Die Salbung des Geistes war zwar vorhanden, und sie hatten alles mögliche getan. Wenn ihr in eurem Geiste gesalbt seid, könnt ihr das tun. Es ist wirklich der echte Heilige Geist, und dennoch könnt ihr ein Teufel sein.

Übersetzung von Ewald Frank

"Oh," you say, "Brother Branham..."

False prophets. The Bible said, "In the last days there'd be false prophets." Jesus said, "There shall rise false christs," Not "false Jesuses," now, nobody stands still for that; but "false christs." "Christ" means "the anointed ones." Falsely anointed; they are anointed, but they are false at the bottom of it, and do great signs and wonders, speak in tongues, dance in the Spirit, preach the Gospel.

Judas Iscariot did it. Simeon... Or no, I beg your... Caiaphas prophesied. Balaam, the hypocrite... Sure, done all the signs, everything, all the religious moves.

"Oh", sagt ihr, "Bruder Branham!"

Falsche Propheten! Die Bibel sagt: "In den letzten Tagen werden falsche Propheten auftreten." Jesus sprach: "Es werden falsche Christusse kommen." - nicht falsche "Jesusse" - darauf würde niemand hereinfallen -, sondern falsche "Christusse"! Christus bedeutet "der Gesalbte". Es sind falsche Gesalbte; sie sind zwar gesalbt, aber im tiefsten Inneren verkehrt. Dennoch vollbringen sie große Zeichen und Wunder, reden in Zungen, tanzen im Geiste und predigen das Evangelium.

Judas Iskariot tat das auch! Kaiphas weissagte und auch Bileam, der Heuchler. Natürlich wirken sie alle Zeichen und haben alle frommen Gemütsbewegungen.

Übersetzung von Ewald Frank

But, you see, you put a cocklebur seed and a wheat seed in the same bed and pour the water down upon them and anoint them, they'll both rejoice. They'll both grow by it, the same water. "The sun shines on the just and the unjust, and the rain falls on the just and the unjust, but by their fruits you shall know them." How can you keep from lining up with the Word? Amen. See what I mean? "The water falls on the just and the unjust," anoint it.

Jesus said, "They will come to Me in that day, say, 'Lord. Lord. Have not I cast out devils? Have not I done prophesied? Have not I done great things in Your Name?'" He'll say, "You workers of iniquity, depart from Me; I don't even know you. Go into eternal hell that's been prepared for the Devil and his angels." You see? What a Word. Falsely, worship in vain, striving in vain. Why do you do that when you don't have to do it? Why take a substitute when the heavens are full of genuine? See? You don't have to do that.

Doch seht, ihr könnt den Samen einer Klette und den von Weizen in den gleichen Boden legen und Wasser darauf gießen. Wenn ihr sie so salbt, werden beide frohlocken; beide werden durch das gleiche Wasser wachsen. "Die Sonne scheint über Gerechte und Ungerechte; der Regen fällt auf Böse und Gute, doch an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." Wie könntet ihr etwas anderes tun, als mit dem Wort Gottes übereinzustimmen? Amen. Seht ihr, was ich meine? "Der Regen fällt auf Gerechte und Ungerechte" und salbt sie.

Jesus sprach: "An jenem Tage werden viele zu Mir kommen und sagen: 'Herr, Herr, haben wir nicht Teufel ausgetrieben? Haben wir nicht geweissagt? Haben wir nicht große Taten in Deinem Namen vollbracht?'" Dann wird Er antworten: "Weichet von Mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit; niemals habe ich euch erkannt. Hinein mit euch in die ewige Hölle, die für den Teufel und seine Engel bereitet ist." Was für ein Wort! Verkehrt! Ihre Anbetung ist vergeblich; ihr Bemühen ist vergeblich. Warum tut ihr es, wenn ihr es nicht zu tun braucht? Warum nehmt ihr einen Ersatz, wenn der Himmel voll vom Echten ist? Ihr braucht das nicht zu tun.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, we find Moses anointed, nothing could turn him back. His own brothers turned him down; that didn't stop him. He went right on into the wilderness. And one day out there, he met God face to face, with a Pillar of Fire hanging in a bush. Said, "Moses, take off your shoes, your ground you're standing on is Holy. For I have heard the cries of My people, and I have heard of their groanings, and I remember My promise of the Word. And I'm coming down, I'm going to send you down there to take them out." Certainly. He met God face to face, he talked with Him. He was commissioned by God.

Wir sehen, daß Mose gesalbt war. Nichts konnte ihn davon abbringen. Seine eigenen Brüder lehnten ihn ab. Das hielt ihn nicht auf. Er Begab sich in die Wüste. Eines Tages begegnete er Gott dort von Angesicht zu Angesicht, in der Feuersäule im brennenden Busch. Es hieß: "Mose, ziehe deine Schuhe aus, denn die Stätte, auf der du stehst, ist heiliger Boden. ICH habe das Geschrei Meines Volkes gehört, habe ihr Stöhnen vernommen, und Ich gedenke der Verheißung Meines Wortes. ICH bin herabgekommen, um dich dorthin zu senden, damit du sie herausführst." Gewiß begegnete er Gott von Angesicht zu Angesicht. Er sprach mit Ihm. Er wurde von Gott beauftragt.

Übersetzung von Ewald Frank

God come right back, that same Pillar of Fire, and vindicated that prophet standing out there on the mountain, to prove that it was, when he took his hands and performed all kinds of miracles and things. Oh, they had the impersonators. Oh, sure. There was Jambres and Jannes stood right there and done the same thing they did. But who was the original? See? Where did it start from? Did it come from the Word? Was it the hour?

And do you know that same thing's promised again in the last days? "As Jambres and Jannes withstood Moses, so will these men of reprobate mind concerning the Truth." See, in the last days... And do the same thing, impersonate everything, right on in the same gully, hog going to its wallow, and a dog to its vomit.

Gott kehrte dann in derselben Feuersäule wieder zurück, als der Prophet sich dort an dem Berge befand, bestätigte Seinen Propheten und bewies, daß Er es war, der all die Wunder und Zeichen vollführte, als Mose seine Hand ausstreckte. Natürlich waren auch die Nachahmer da. Jannes und Jambres standen auch dort und taten das gleiche, was er getan hatte. Wer aber war der Echte? Von wo ging es aus? Kam es aus dem Wort? War es die Stunde dafür?

Wißt ihr, daß für die letzten Tage wieder dasselbe verheißen ist? "Geradeso wie einst Jannes und Jambres gegen Mose aufgetreten sind, so treten auch diese gegen die Wahrheit auf: Menschen mit zerrütteten Sinnen..." (2.Tim. 3:8). Seht, es heißt: "In den letzten Tagen". Sie tun dasselbe, ahmen alles nach, bleiben aber auf ihren schmutzigen Wegen. "Der Hund kehrt zu seinem Gespei zurück und ein Schwein zu seiner Schwemme."

Übersetzung von Ewald Frank

And you Pentecostals that come out of them organizations years ago and cursed them, your fathers and mothers; and you turned right back around and done the same thing that they did, and now just the same wallow and vomit. See? If it made the church vomit it out in the early Pentecostal age, it'll make It vomit it out again today. See? It has to be though; it's... The shuck has to come. The tassel can't be the only one; the shuck has to come (See?) the carrier. Now, we're living in the last days, watch the things that's promised for the hour.

Ihr Pfingstler, eure Väter und Mütter kamen vor Jahren aus den Organisationen heraus und verfluchten sie; ihr aber habt euch wieder umgewandt und dasselbe wie sie getan. Es ist genau dieselbe Schwemme und das gleiche Gespei. Wenn die Gemeinde es am Anfang der Pfingsterweckung ausgespien hat, dann wird sie es heute wieder ausspeien! Doch es muß so sein, denn sie ist die Hülse. Dahin muß es kommen. Die Ähre kann nicht das einzige sein, danach muß die Hülse, der Träger, kommen. Wir leben jetzt in den letzten Tagen. Beachtet die Dinge, die für diese Stunde verheißen sind.

Übersetzung von Ewald Frank

Watch this Moses that was confirmed. Know. When he got out there, some of his own brethren turned against him, wanted to make an organization. They said, "You act like you're the only holy man among us." "The whole congregation's holy," said Korah, Dathan. "Let's choose out man and do something."

Moses, he... I felt sorry for him. He went down and said, "Lord..." Fell down before the altar and said, "Lord..."

God said, "Separate yourself from them. I've had enough of it." Just opened up the earth and swallowed them up...?... up. See, he knowed his commission.

Seht, wie Mose bestätigt wurde. Er wußte es. Als er ausgezogen war, wandten sich manche seiner Brüder gegen ihn und wollten eine Organisation formen. Sie sagten: "Du tust, als wärst du der einzige heilige Mann unter uns." "Die ganze Versammlung ist heilig," sagten Korah und Dathan. "Wir wollen Männer wählen und etwas tun."

Mir tat Mose leid. Er ging hin, fiel vor dem Altar nieder und sprach: "Herr..."

Gott antwortete: "Sondere dich von ihnen ab. ICH habe genug davon!" Dann spaltete Er die Erde, und sie wurden von ihr verschlungen. Seht, er wußte um seinen Auftrag.

Übersetzung von Ewald Frank

God don't deal with organizations. He don't deal with groups. He deals with individuals (That's right.), always, not in groups; individuals, one person. In the last days, He said, "I stand at the door and knock, and if any man (not any group)--any man will hear My Voice, I'll--and hear Me, I'll come in to him and sup." See, "If any man can hear."

How can--how could this microphone now produce my voice out there unless it was made thus? I could scream against that board, with all my might, and it wouldn't do nothing. Because this is ordained, and made, created, a microphone. And if the Word of God is in you from foreordination of God, in you, "My sheep hear My Voice. They know My holler. A stranger they won't follow." See? It's got to be that first. "All that the Father has given Me, they will come," every one of them. See?

Gott befaßt sich nicht mit Organisationen; auch nicht mit Gruppen. ER nimmt einzelne. Das stimmt. Nie nahm Er Gruppen, sondern immer einen einzelnen, eine Person. In bezug auf die letzten Tage sagte Er: "Siehe, Ich stehe vor der Tür und klopfe an; wenn jemand" - nicht "eine Gruppe" - "wenn jemand Meine Stimme hört, so werde Ich bei ihm eintreten und das Mahl mit ihm halten." Wenn ein Mensch hören kann!

Wie könnte dieses Mikrophon meine Stimme weiterleiten, wenn es nicht dazu gemacht worden wäre? Ich könnte mit aller Macht zu diesem Brett hin schreien, und es würde nichts geschehen. Dies ist zu einem Mikrophon bestimmt und hergestellt worden, und wenn das Wort Gottes aufgrund der Vorherbestimmung Gottes in euch ist, dann trifft das zu: "Meine Schafe hören Meine Stimme. Sie kennen Meinen Ruf. Einem Fremden werden sie nicht folgen." Doch das ist die Voraussetzung dafür. "Alle, die der Vater Mir gegeben hat, werden zu Mir kommen." - jeder einzelne von ihnen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, he goes on, at the life's end here. He only passed... Notice when he come to the end of the road.

And we're closing now because it's getting late, twenty-five minutes till ten. Notice. Now, at home that's early. About two or three o'clock we begin to say, "Say, it's getting a little bit late." See, see? But now, I've preached a many a-night, all night long.

Paul preached this same Gospel in his day, and a young man fell off of a--a wall and killed himself. And Paul, with that same anointing and that same Gospel, laid his body upon him; he come to life again. They were interested. The church was being formed. Something was taking place. Notice what taken place here.

Moses, when he come down...

Er ging vorwärts, bis er ans Ende seines Lebens kam. Seht, was geschah, als er am Ende seines Weges war.

Wir kommen jetzt zum Schluß, denn es ist schon spät: fünfundzwanzig Minuten vor zehn Uhr. Zu Hause wäre das noch nicht spät. Erst, wenn es zwei, drei Uhr ist, beginnen wir zu sagen: "Es ist schon ein wenig spät." Doch jetzt habe ich bereits viele Abende hindurch gepredigt.

Paulus hat zu seiner Zeit das gleiche Evangelium gepredigt. Dabei fiel einmal ein junger Mann vom dritten Stockwerk hinab und war tot. Paulus, der die gleiche Salbung hatte und das gleiche Evangelium predigte, warf sich über ihn, und er kam zum Leben zurück. Sie hatten Interesse. Die Gemeinde wurde gebildet. Etwas geschah. Seht, was damals stattfand.

...

Übersetzung von Ewald Frank

This rich man, when he come down, the young ruler we talked about, all religious, and belonged to church and everything, fine, educated, a fine businessman, and everything, when he come to the end of the road, he begin to scream, "There's nowhere to step." Where's his leadership? He had been led by his church, which is dead. He had been led by the dead world, and there wasn't nothing for him to step into but what the world had prepared for it: hell.

But here comes Moses, a faithful servant who esteemed the reproach of Christ greater treasures than all the riches of Egypt. He come to the end of the road, an old man, a hundred and twenty years old; walked up on the mountain, and he knowed that death laid before him, and he looked over into the promised land. And he looked, laying there by his side, there was his Leader, the Rock. He stepped upon the Rock, and the Angels of God packed him away into the glory of--of glory of God, into the bosoms of God. Why? Eight hundred years later, he was still being led by his Leader.

Als der reiche Mann, der junge Herrscher, über den wir gesprochen haben, der so religiös war, zur Gemeinde gehörte und ein feiner, gebildeter, guter Geschäftsmann war, ans Ende seines Weges kam, fing er an zu schreien. Er wußte nicht, wohin er ging. Wo war seine Führerschaft? Er war von seiner Gemeinde geführt worden, die selbst tot war. Er war von der toten Welt geführt worden, und es war nichts da, wohin er jetzt gehen konnte, außer dem, was ihm die Welt bereitet hatte: die Hölle.

Jetzt aber kommen wir zu Mose, einem treuen Knecht, der die Schmach Christi für einen größeren Schatz achtete als die Reichtümer Ägyptens. Er war ein alter Mann von 120 Jahren, als er am Ende seines Weges angelangt war. Als er auf den Berg stieg, wußte er, daß der Tod vor ihm lag. Er schaute in das verheißene Land hinüber. Dann sah er neben sich seinen Führer, den Felsen. Er stellte sich auf den Felsen, und die Engel Gottes trugen ihn in die Herrlichkeit Gottes, in den Schoß Gottes. Achthundert Jahre später wurde er immer noch von seinem Führer geleitet.

Übersetzung von Ewald Frank

We find him over on Mount Transfiguration, standing there with Elijah, talking to Jesus before He went to the cross. Eight hundred years after death, that he... The One, he esteemed the reproach of his ministry greater treasures than all the popularity of the world and all the money of the world, his Leader was still leading him. Oh, my. He was led. His Leader, He led through the death, the shadows of death. He was led to the grave. Hundreds of years later, there he stood again because as his youth, he had chosen the leadership of the Holy Spirit. His name will be great when there is no more Egypt or treasures. When the pyramids are dust, and when the Egypt is no more Egypt, Moses will be immortal among men because he accepted the leadership of Christ instead of going the way his church went.

Wir stellen fest, daß er 800 Jahre später zusammen mit Elia auf dem Verklärungsberg war und mit Jesus sprach, bevor Er gekreuzigt wurde. 800 Jahre nach seinem Tod wurde er, der die Schmach seines Dienstes für einen wertvolleren Reichtum geachtet hatte als all die Popularität der Welt und ihr ganzes Geld, immer noch von Seinem Führer geleitet. Seht, er wurde geleitet. Sein Führer leitete ihn auch durch den Tod, durch die Schatten des Todes. Er wurde zum Grab geleitet. Hunderte Jahre später stand er wieder dort, weil er als junger Mensch die Führerschaft des Heiligen Geistes gewählt hatte. Sein Name wird immer noch groß sein, wenn es längst kein Ägypten und keine Schätze mehr gibt. Wenn die Pyramiden zu Staub geworden sind und kein Ägypten mehr da ist, wird Mose unsterblich unter den Menschen sein, weil er die Führerschaft Christi annahm und nicht auf dem Weg seiner Gemeinde ging.

Übersetzung von Ewald Frank

There's others that did the same thing. Look at Enoch. He walked with God for five hundred years, and then he had a testimony that he pleased God. God had verified it, and said, "There's no need of you dying, just come on up home this afternoon." And he went up.

And Elijah. After bawling out bobbed-haired women and everything, as he did in his day, Jezebels with the paint on them, after he got so full of it, and--and had done all he could, and all them priests making fun of him, and everything else, he walked down at the river one day. And just across the river was the horses hitched to a bush over there, a chariot of fire and horses of fire. He stepped right on, and threw his robe off to the next prophet to follow him, and went up into heaven. He accepted the leadership of Eternal Life, 'cause it was Christ that was in Elijah. Oh, yes, sir.

What was it? "Follow Me." Now, you must choose your leader. You've got to choose it, friend. Look in God's looking Glass, the Bible, and see where you're at tonight.

Es gibt noch andere, die dasselbe getan haben. Seht euch Henoch an. Er wandelte über dreihundert Jahre mit Gott und hatte das Zeugnis, daß er Gott wohlgefiel. Gott bestätigte es und sagte: "Es ist nicht nötig, daß du stirbst; komm heute Nachmittag nach Hause." Und er ging hinauf.

Da ist noch Elia. Nachdem er in seiner Zeit die Frauen mit ihrem kurzen Haar und die Isebels mit ihrer Schminke gescholten und genug davon hatte, nachdem er getan hatte, was er konnte, und die Priester sich über ihn lustig gemacht hatten, ging er eines Tages an den Fluß. Auf der anderen Seite des Flusses waren Pferde an einen Busch gebunden - feurige Pferde mit einem feurigen Wagen! Er stieg auf, warf seinen Mantel auf den nächsten Propheten, der ihm folgen würde, und fuhr in den Himmel auf. Er hatte die Führerschaft des ewigen Lebens angenommen, denn Christus war in Elia. Jawohl.

Was war es? "Folge Mir!" Jetzt müßt ihr euren Führer wählen. Ihr müßt ihn wählen, Freunde. Schaut in den Spiegel Gottes, in die Bibel, und seht, wie es heute Abend um euch steht.

Übersetzung von Ewald Frank

A little story. A little kid, one time, lived out in the country. He never seen a mirror, and he came into the city to see his mother's sister. And she had a home... And the old fashion homes used to have a mirror on the door; I don't know whether you remember that or not. But this little boy, he'd never seen a mirror. So he's playing around the house, and he looked in the... "Huh?" He looked at that little boy. And he waved, and the little boy waved. And he pulled his ear, and the little boy pulled his ear, and on like that. He kept walking up, close, and he turned around and said, "Mama, that's me." That's me.

Eine kleine Geschichte: Auf dem Land lebte ein kleiner Junge, der noch nie einen Spiegel gesehen hatte. Er kam in die Stadt, um die Schwester seiner Mutter zu besuchen. Sie hatte solch ein Haus, wie es früher üblich war, wo man an der Tür einen Spiegel hatte. Ich weiß nicht, ob ihr euch noch daran erinnern könnt. Dieser kleine Junge hatte noch nie einen Spiegel gesehen. Er spielte in dem Haus und sah plötzlich einen anderen kleinen Jungen. Er winkte ihm zu, und der kleine Junge winkte auch. Er zog an seinem Ohr, und der kleine Junge tat es auch; und so weiter. Dann ging er ganz nahe heran, drehte sich auf einmal um und rief: "Mama, das bin Ja ich! Das bin ich!"

Übersetzung von Ewald Frank

What do you look like? What are you following? What have we done? You must choose your leader. Choose today. You choose Life or death. Your choice will determine your eternal destination, what you choose. Remember, Jesus said, "Follow Me." And you're invited tonight to do so. And to follow Him to Eternal Life you must come on His terms (That's right.), the Word, not upon the creed, not upon the public opinion, not upon what anybody else thinks about It, but on what God said about It.

You say, "Well, Brother Branham, I know a woman just as good as she can be; she does this. I know a man that went through this."

I can't help what they done. God's Word, and He said, "Let every man's word be a lie, and Mine be the Truth." You've got to come on His terms, come on His conditions, the Word. You cannot come through creed; you cannot come through denomination; you cannot mix It like that. There's only one thing you can do: accept It on His terms, that you're willing to die to yourself and all your thoughts, and follow Him. "Get rid of all the things of the world, and follow Me."

Wie siehst du aus? Wem folgst du? Was hast du getan? Du mußt deinen Führer wählen. Wähle ihn heute. Wähle das Leben oder den Tod. Deine Wahl wird deinen ewigen Bestimmungsort entscheiden. Es hängt davon ab, was du wählst. Denke daran, Jesus sagte: "Folge Mir nach." Du bist heute Abend eingeladen, das zu tun. Um Ihm zum ewigen Leben folgen zu können, mußt du Seinen Bedingungen, Seinem Wort, nachkommen. Das stimmt. Nicht das Glaubensbekenntnis zählt, auch nicht die öffentliche Meinung oder das, was irgend jemand darüber denkt, sondern das, was Gott darüber sagt.

Du sagst: "Bruder Branham, ich kenne eine Frau, die so gut ist, wie man nicht besser sein kann. Sie tut dieses. Ich kenne einen Mann, der jenes getan hat."

Ich kann nichts für das, was sie getan haben. Gott sagt: "Gottes Wort ist wahrhaftig, ob auch jeder Mensch ein Lügner ist." Ihr müßt Seinen Forderungen, Seinen Bedingungen - dem Wort nachkommen. Ihr könnt nicht durch Glaubensbekenntnisse und Denominationen kommen. Ihr könnt es nicht damit vermischen. Es gibt nur eines, was ihr tun könnt: es zu Seinen Bedingungen anzunehmen und willig zu sein, euch selbst und all euren Gedanken zu sterben und Ihm zu folgen. "Entledigt euch all der Dinge der Welt und folget Mir nach."

Übersetzung von Ewald Frank

I know that's a stern, cutting Message, brother. But I didn't come here and choose a--a message to the people just to try to make them sing, shout, holler. I been in heathen meetings where they done the same thing. I'm interested in your life. I'm a servant of God that's got to answer to God someday, and the ministry that the Lord has given me has vindicated itself thousands of times before you.

Remember, Jesus said, "Follow Me. Follow Me. Get rid of what you've got, and follow Me." And that's the only way to have Eternal Life. That's the only remedy He give this man, was the only remedy He give this businessman; it's the only remedy He gives anybody. His choice, He makes His decision; it's perfect every time. And we must follow Him, is the only way to have Eternal Life. So the leadership of God is follow the vindicated Word of the hour by the Holy Ghost.

Ich weiß, daß dies eine harte, einschneidende Botschaft ist, Bruder. Doch ich bin nicht hierher gekommen und habe eine Botschaft für die Menschen gewählt, um sie zum Singen und Jauchzen und Frohlocken zu bringen. Ich war in heidnischen Versammlungen, wo man dasselbe getan hat. Ich bin an eurem Leben interessiert. Ich bin ein Knecht Gottes und muß eines Tages Rechenschaft vor Gott ablegen. Der Dienst, den der Herr mir gegeben hat, hat sich Tausende Male vor euch bestätigt.

Denkt daran, Jesus sagte: "Folge Mir nach. Folge Mir. Entledige dich dessen, was du hast, und folge Mir nach." Das ist der einzige Weg zum ewigen Leben. Das war die einzige Arznei, die Er diesem Mann gab, die einzige Arznei, die Er diesem Geschäftsmann gab. Es ist die einzige Arznei, die Er einem jeden gibt. Seine Wahl, Seine Entscheidung, die Er trifft, ist jedesmal vollkommen. Ihm müssen wir folgen. Das ist die einzige Möglichkeit, ewiges Leben zu haben. Die Führerschaft Gottes besteht also darin, dem Wort der Stunde, das durch den Heiligen Geist bestätigt worden ist, zu folgen.

Laßt uns die Häupter neigen.

Übersetzung von Ewald Frank

Let us bow our heads. I'm going to ask you a question, and I want you to be real sincere. I want the sister to play this for me, "I Can Hear My Saviour Calling." I want the old-time altar call. And, brother, sister, as we see, just look what's going on today. Now, with your heads bowed, just think for a minute; look what's taking place.

Did you read the newspaper last week what that man in England said, that the crucifixion of Jesus Christ was only a fake, it was only fixed up between Pilate and Him?

Did you see what this American theologian said? He said that Jesus was just put to sleep on mandrake weed. Many of you theologians know, back there in Genesis where it talked of the mandrake weed. It'll put you to sleep like you're dead; your heart hardly beats for two or three days at a time. "And when they give him the vinegar and gall," they said, "that was mandrake weed. And they put him up there in the tomb, and He slept up there for three days. And, of course, when they went up there, they found him walking around." Could you imagine that? Theologians, seminaries, make-believe... Then how in the world, first place the Bible said he refused it when they put the vinegar and gall in His mouth.

And another thing, if that be so, then why did those disciples who come and stole Him away, why did they give their life in martyrdom for it, and fell, counted theirself not even worthy to die like He died: turned them upside down and sideways on the crosses and things? And if they were--knowed that He was a hypocrite and them ownselves being hypocrites, how would they have give their life for Him like that?

Ich möchte euch eine Frage stellen. Bitte, seid wirklich aufrichtig. Die Schwester möge bitte die Melodie "Meinen Heiland hör' ich rufen" für mich spielen. Ich möchte einen altertümlichen Altarruf geben. Bruder, Schwester, schaut doch, was bei allem, was wir heute sehen, vor sich geht. Denkt mit gebeugtem Haupt einen Moment nach. Seht, was geschieht.

Habt ihr letzte Woche in der Zeitung gelesen, was Jener Mann in England sagte? Daß die Kreuzigung Jesu Christi nur ein Betrug war, der zwischen Ihm und Pilatus vereinbart wurde?

Habt ihr gehört, was dieser amerikanische Theologe sagte? Er sagte, Jesus sei durch das Kraut einer Alraune in einen Schlaf versetzt worden. Viele von euch Theologen wissen, daß die Alraune in den Büchern Moses erwähnt wird. Man wird durch sie in einen todesähnlichen Schlaf versetzt. Zwei bis drei Tage lang schlägt dann das Herz kaum noch. Sie behaupten, als man Ihm Essig mit Galle vermischt gab, wäre das die Alraune gewesen. Danach hätten sie Ihn dann ins Grab gelegt, wo Er drei Tage lang geschlafen hätte. Als sie dann dorthin kamen, sei Er natürlich herumgelaufen. Könnt ihr euch vorstellen, daß man Theologen und Seminare das glauben machen kann, obwohl man Ihm doch Essig mit Galle vermischt gegeben hat?

Noch etwas. Wenn es wirklich so gewesen wäre, weshalb haben dann Seine Jünger, die gekommen sein und Ihn gestohlen haben sollen, als Märtyrer ihr Leben für Ihn gelassen? Sie hielten sich noch nicht einmal für würdig, so zu sterben, wie Er gestorben war, sondern starben mit dem Kopf nach unten oder auf der Seite an den Kreuzen. Wenn sie gewußt hätten, daß Er ein Heuchler war und wenn sie selbst Heuchler gewesen wären, wie hätten sie dann ihr Leben in der Weise für Ihn dahingehen können?

Übersetzung von Ewald Frank

Oh, you see, it's this intellectual day that we're living in. Education, civilization, and the modern trend of the day, is all of the Devil. "Civilization of the Devil?" Yes, sir. The Bible said it is. This civilization has death. "Will we have a civilization like this in the other world?" No, sir. We'll have a different kind of civilization. Education, all these things, they're of the Devil; science perverting the natural things, making something else..

Look what they've done to you now. When young ladies... The "Reader's Digest" said, week after--month before last, I believe it was. "The Reader's Digest" said that young men and young women go through their middle age, women in menopause between twenty and twenty-five years old. One more generation, they'll be nothing but... It'll be horrible looking. See? What the creatures will be, softened, mucky. Look at the soul--look at the spirit; look how the spirit in the church has got, hybrid, intermarried to the world. Oh, what a hour. Flee, children, flee. Flee to the Cross. Come to Christ, let Him lead you.

Oh, ihr seht, es ist diese intellektuelle Zeit, in der wir leben. Bildung, Zivilisation und der moderne Trend dieses Tages sind vom Teufel. "Die Zivilisation ist vom Teufel?" Jawohl! Die Bibel bezeugtes. Diese Zivilisation hat den Tod in sich. "Werden wir in der anderen Welt eine solche Zivilisation haben?" Nein, niemals. Wir werden eine ganz andere Art von Zivilisation haben. Diese Bildung und alles, was damit zusammenhängt, ist vom Teufel. Die Wissenschaft hat die natürlichen Dinge verdreht und sonst etwas daraus gemacht.

Seht, was sie euch jetzt angetan haben. Ich glaube, im Reader's Digest vom vorletzten Monat stand, daß die jungen Männer und Frauen bereits mit 25 Jahren ihr mittleres Alter erreicht haben und daß Frauen zwischen 20 und 25 Jahren in die Wechseljahre kommen. Das sind schreckliche Aussichten für die nächste Generation. Seht ihr, was für Geschöpfe das sein werden? Verweichlichte und abscheuliche! Seht euch die Seele und den Geist an. Seht, was für einen Geist die Gemeinde hat. Sie hat sich vermischt und mit der Welt verheiratet. Oh, was für eine Stunde! Flieht Kinder, flieht! Flieht zum Kreuz. Kommt zu Christus und laßt euch von Ihm leiten.

Übersetzung von Ewald Frank

While we have our heads bowed, our eyes closed, and please bow your heart at the same time, will you? I want to ask you a question. Do you really look at yourself to God? And do you feel that you're not where you--you ought to be at this hour? 'Cause the rapture could come at any time. See, it'll come.

There'd only be, if--if that statement I made awhile ago is true, there'll only be about five hundred people in the rapture, that's living will be changed. Why, taking all Christendom together, Catholic and all, there's only five hundred million people (See?) claims Christianity. And one out of a million, be five hundred people. There's that many people missing every day across the world, that we can't even account for them. See, it'll come, and you won't even know it. People'll go on preaching, and saying... See, and it'll all be past.

Like Jesus said. They said, the disciples said, "Why say the scribes, say, 'Elias must first come'?"

He said, "He's already come and you didn't know him, but they did to him what they said they would do."

Während wir unsere Häupter gebeugt und unsere Augen geschlossen haben, beugt bitte gleichzeitig eure Herzen. Ich möchte euch eine Frage stellen: Schaut ihr euch wirklich vor Gott an? Spürt ihr, daß ihr nicht da seid, wo ihr in dieser Stunde sein müßtet? Die Entrückung könnte jeden Augenblick sein. Sie wird stattfinden.

Wenn der Vergleich, den ich vorhin gemacht habe, wirklich stimmen würde, dann wären von den Menschen, die jetzt leben, nur 500 bei der Entrückung und würden verwandelt werden. Wenn man die gesamte Christenheit, Katholiken und alle anderen, zusammenzählt, gibt es fünfhundert Millionen Menschen, die sich zum Christentum bekennen. Bei fünfhundert Millionen Menschen wären es dann 500. So viele Menschen verschwinden jeden Tag auf der ganzen Welt, für die man keine Erklärung hat. Seht, es wird geschehen, und man wird es nicht einmal wissen. Die Menschen werden weiterpredigen und davon sprechen, obwohl es schon geschehen sein wird.

Es ist so, wie Jesus gesagt hat. Die Jünger fragten Ihn: "Wieso behaupten die Schriftgelehrten, Elia müsse zuerst kommen?"

ER antwortete: "Er ist bereits gekommen, doch sie haben ihn nicht erkannt, sondern sind mit ihm verfahren, wie es ihnen beliebte."

Übersetzung von Ewald Frank

You know that you're not right with God, and you'd like to be remembered in--to God, that God would set your heart right with God. Would you just humbly now in this very still moment, raise your hands? I don't care who you are, would you do it? You say, "I'll raise my hands to God." God bless you. God bless you.

Are you looking in the Mirror? I ask you in Christ's Name, are you looking in God's Mirror? [A brother speaks in another tongue and another gives an interpretation--Ed.] Amen.

I want to ask one thing. How many in here are Pentecostals? Raise your hand, are Pentecostals? Practically every one of you. Now, how many in here claim to be Christians? Raise your hands, ever where you are, claim to be a Christians. Did you know the Bible spoke of this, that this would happen?

Even this happened in the Old Testament when they were wondering what they would do, how they could get away from the besiege that was coming. The Spirit fell upon a man and he prophesied and told them where to meet the enemy, and how, what how, to overcome the enemy. That was the Old Testament, same as the New.

Ihr erkennt, daß ihr nicht recht vor Gott steht, und möchtet, daß ich euer vor Gott gedenke, damit der Herr euer Herz mit Gott in Ordnung bringt. Würdet ihr jetzt, in diesem Moment, in Demut eure Hände erheben? Ganz gleich, wer ihr seid, wollt ihr es tun? Ihr sagt: "Ich erhebe meine Hände zu Gott." Gott segne euch. Gott segne euch.

Schaut ihr in den Spiegel? Ich frage euch im Namen Christi: Schaut ihr in den Spiegel Gottes? [Ein Bruder spricht in Zungen, ein anderer gibt die Auslegung - d. Üb.] Amen.

Ich möchte euch etwas fragen. Wie viele Pfingstler sind hier? Hebt eure Hand, wenn ihr Pfingstler seid. Fast jeder von euch. Wie viele sind hier, die den Anspruch stellen, Christ zu sein? Hebt eure Hände, wo immer ihr seid. Ihr sagt, ihr seid Christ. Wißt ihr, daß die Bibel sagt, daß dies geschehen würde?

Sogar im Alten Testament geschah es, daß sie wissen wollten, was sie tun konnten, damit sie der kommenden Belagerung entgehen würden. Der Geist fiel auf einen Mann, und er weissagte und sagte ihnen, wo sie mit dem Feind zusammentreffen und wie sie den Feind besiegen würden. So war es im Alten Testament; genauso ist es im Neuen.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, some of you might say, "That man, oh, that wasn't so." But what if it is so? You say, "Oh, I've heard that before." But what if this is so? You see, that proves then that in here there's many that needs a change of heart, if that's the Holy Spirit speaking. There's things that needs to be done, so now it's with you.

Just as I am, without one plea,

But that Thy Blood was shed for me,

And that Thou bidst... (That's what He called you just then.)... to Thee,

O Lamb of God,... ("I'll take away that stubborn heart and put a heart of flesh in it that would yield to Me." See?)... come.

Just as I am, Thou wilt receive,

O wilt... (Will you make your choice tonight? You can do either one you want to)... cleanse,... (You say, "I've heard that before." But this might be your last time to hear it.)

Because Thy promise I believe, (The old fashion altar calls, they're out of style today, but God still moves in them. Can't you feel It moving on you, church?)... I come!

Jemand mag sagen: "Oh, das war nur ein Mensch. Es ist gar nicht so." Was aber, wenn es so ist? Ihr sagt: "Oh, das habe ich schon vorher gehört." Was aber, wenn dies so ist? Das beweist doch, daß hier viele sind, die eine Veränderung im Herzen benötigen, wenn es der Heilige Geist war, der gesprochen hat. Es gibt Dinge, die getan werden müssen. Jetzt seid ihr an der Reihe.


So, wie ich bin, so muß es sein...

Übersetzung von Ewald Frank

[Brother Branham begins humming "Just As I Am."--Ed.] Oh, think; today the hearts are becoming stony, filled with the world, indifferent, church members, lukewarm, like that rich, young ruler; and don't know that the great Holy Spirit's standing, knocking at the door in this Laodicean age. "He that will hear My Voice (the Word), will open his heart, I'll come into him and will sup with him."

And the Spirit speaking through this brother a few minutes ago, said, "I'll take that stony heart out of you, and give you a heart of flesh, tender towards God." Look how it's become now, just a--a intellectual emotion (See?), not a tender heart full of love and sweetness towards Christ.

[Brother Branham continues humming the chorus--Ed.] Don't you want that kind of a heart? How you going to face Christ with an intellectual conception of Him? You've got to accept Eternal Life.

... was shed... (The preparation was made through the Blood.)

And that Thou bidst... (What did He do? Shed His Blood; and now bidding you come.)... to Thee,

O Lamb of God, I come! I come!

Denkt daran, heute werden die Herzen steinern und mit der Welt gefüllt; die Gemeindemitglieder werden gleichgültig und lau wie der reiche, junge Herrscher. Sie erkennen nicht, daß der große Heilige Geist in diesem Gemeindezeitalter von Laodicea vor der Tür steht und anklopft. "Wenn jemand Meine Stimme - Mein Wort - hört und sein Herz auftut, so werde Ich bei ihm einkehren und das Mahl mit ihm halten."

Der Geist, der vor einigen Minuten durch diesen Bruder sprach, sagte: "Ich werde das steinerne Herz aus euch herausnehmen und euch ein fleischernes Herz geben, das Gott gegenüber weich ist." Seht, wie es geworden ist: nur Verstandes- und gefühlsbetont, aber nicht zu einem weichen Herzen, das Christus gegenüber voller Liebe und Lieblichkeit ist.

Möchtet ihr nicht solch ein Herz? Wie wollt ihr Christus mit einer intellektuellen Vorstellung von Ihm begegnen? Ihr müßt das ewige Leben annehmen.


[Bruder Branham singt.]

Übersetzung von Ewald Frank

Let's each Christian just raise our hands quietly now and pray.

O God, please, Lord, catch this day that we're living. Oh, it's so hard, Father. Satan has just done so much to the people. Their hearts have become stony. Your Spirit speaks right out; Your Word comes forward, vindicate; but the old fashion, borned again experience, they're... It's become into a denominational, intellectual conception, a lot of music, a lot of shout, and a lot of carrying-on. But, really, that heart of flesh, that Spirit, that Eternal Life, It's certainly become foreign to the church.

God, it breaks my own heart, and me a--a sinner saved by Your grace. It makes me feel so bad, Father, to see the church that You died for, the church that You're trying to redeem. I think of the vision You just give about that church of the United States and of other countries. What a horrible looking rock-and-roll striptease it was. But somewhere along I seen coming forth another one, blessed.

I pray, Father, that if any of those here tonight that's ordained to Life, or would like to accept It, that this'll be the hour they'll do it. Grant it, Lord. Break up the stony heart now, the old heart of the world. And if they want peace, they want something that satisfy, something that gives assurance, may they accept the leadership of Christ tonight to lead them to a--a peace that passes all understanding, a joy that's unspeakable and full of glory, or even something that death itself cannot harm. Grant it, Father.

Laßt uns jetzt alle als Christen in Andacht unsere Hände heben und beten:

O Gott, bitte Herr, nimm diesen Tag, in dem wir leben. Oh, es ist so schwer, Vater. Satan hat den Menschen so viel angetan. Ihre Herzen sind steinern geworden. Dein Geist spricht jetzt deutlich; Dein Wort kommt hervor und wird bestätigt. Doch die altertümliche Erfahrung der Wiedergeburt ist zu einer denominationellen, intellektuellen Vorstellung geworden, die mit viel Musik, viel Jauchzen und einer Menge Getue einhergeht. Doch in Wirklichkeit ist der Gemeinde das fleischerne Herz, der Geist, das ewige Leben, fremd geworden.

O Gott, es bricht mir das Herz, daß ich, ein Sünder, durch Deine Gnade gerettet wurde. Es macht mich krank, Herr, wenn ich die Gemeinde sehe, für die Du gestorben bist, die Gemeinde, die Du erlöst hast. Ich denke an die Vision, die Du mir über die Gemeinde der Vereinigten Staaten und anderer Länder gezeigt hast. Was für ein schrecklich aussehender Rock'n'Roll-Striptease war es! Doch ich sah, daß noch eine andere hervorkam, die gesegnet war.

Vater, wenn heute Abend jemand hier ist, der zum Leben bestimmt wurde, der es annehmen will, so bitte ich, daß dies die Stunde ist, in der sie es tun. Gewähre es, Herr. Zerbrich jetzt das steinerne Herz, das alte Herz der Welt. Wenn sie Frieden möchten, wenn sie etwas möchten, das sie zufriedenstellt, etwas, das ihnen Gewißheit gibt, mögen sie dann heute Abend die Führerschaft Jesu Christi annehmen, damit Er sie zu dem Frieden führt, der höher ist als alle Vernunft, zu einer unaussprechlichen Freude und einer Fülle von Herrlichkeit - zu etwas, dem nicht einmal der Tod etwas anhaben kann. Gewähre es, Vater.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, with our hands up, I wonder if... How many in the building now would just say, "I'm going to stand." Now, I don't care who's setting by you; it's God talking to you. And you really want to be a real Christian. See? Anything that'll--and less than that is a impersonation; oh, I'd just rather go on out and be in the world. I believe you would too.

Now, just examine yourself by the Word, by the Message. Examine what a real Christian should be: rugged, loving, not one of this modern Christianity. Why, it's soft, flexible, half dead, rotten, interbred. See? It's not the real Christianity; live any kind of a way, and belong to church. Don't you want that sweet fellowship with Christ, the Holy Spirit, that you're--the conformity of your own heart to the Word? Move right up into Christ. If you want that, and would desire God to see your stand tonight right in this group of people, if you'll just do it...

You say, "Will that mean anything, Brother Branham?"

Oh, yes. Sure, it does. "If you're ashamed of Me before men, I'll be ashamed of you before My Father and the holy Angels. But he that will confess Me and stand for Me in this land, I'll stand for him in that land. I'll confess him before My Father."

Ich möchte diejenigen fragen, die ihre Hand gehoben haben: wie viele im Gebäude sagen jetzt: "Ich bin bereit aufzustehen"? Es spielt keine Rolle mehr, wer neben euch sitzen mag; es ist Gott, der zu euch redet! Ihr möchtet wirklich ein echter Christ werden. Alles andere genügt nicht und ist nur eine Nachahmung. Oh, dann ginge ich lieber in die Welt, und ich glaube, ihr auch.

Prüft euch doch jetzt am Wort, an der Botschaft. Forscht, wie ein wirklicher Christ sein soll: widerstandsfähig, liebevoll, nicht wie dieses moderne Christentum, das so verweichlicht, so schwankend, halb tot, verrottet und gekreuzt ist. Seht, das echte Christentum ist nicht so, daß man leben kann, wie man will, und trotzdem zur Gemeinde gehört. Möchtet ihr nicht diese liebliche Gemeinschaft mit Christus; die Bestätigung des Wortes in eurem Herzen durch den Heiligen Geist? Kommt in Christus hinein. Wenn ihr das möchtet und das Verlangen habt, daß Gott euren Stand heute Abend in dieser Gruppe von Menschen sieht, dann tut es.

Ihr fragt: "Ist das von Bedeutung, Bruder Branham?"

Oh ja! Ganz gewiß. "Wer sich Meiner vor den Menschen schämt, dessen werde Ich Mich vor Meinem Vater im Himmel und den heiligen Engeln schämen. Wer Mich aber vor den Menschen bekennt und für Mich in diesem Land eintritt, für den werde Ich in jenem Lande eintreten. ICH werde ihn vor Meinem Vater bekennen."

Übersetzung von Ewald Frank

Now, no matter who you are, woman, man, boy or girl, whoever you are, Christian or not Christian, minister, deacon, whatever you are, if you'll just believe with your whole heart, for just a moment, and do this much tonight just to let God know that you're sincere, "God..."

"Now, look, I'm a Pentecostal," you say. "I'm this," or whatever you are. "I profess to dance in the Spirit. But, Brother Branham, I thought as long as we had that, we had It." You haven't.

If you believe me to be God's prophet, you listen to my Words. See? That's a deception in this day. Didn't the Bible say it'd be so close it would deceive the Elected if possible? The Elected, down to the soul...

But if you danced in the Spirit, still with the things of the world, there's something wrong. You speak with tongues; Paul said, "I can speak with tongues of men and angels, and still not even be saved." Uh-huh, both kinds. See? "I can do all the emotions; I can have faith; I can preach the Gospel; I can give all my goods to feed the poor; I can carry the Word in the mission fields across the world, and still I'm nothing." See? It's that Inside of the inside, brother. That... Your spirit breaks up when you die; it takes its flight, but your soul lives. See?

Ganz gleich, wer ihr seid, ob Mann, Frau, Junge oder Mädchen; wer immer ihr seid, Christ oder Nichtchrist, Prediger, Diakon, was ihr auch seid: wenn ihr in diesem Moment von ganzem Herzen glaubt, dann tut heute Abend so viel, daß ihr Gott wissen laßt, daß ihr aufrichtig seid.

"Sieh doch, ich bin Pfingstler", sagt ihr. "Ich bin dies" oder: "Ich bin jenes". "Ich bezeuge, im Geiste getanzt zu haben, Bruder Branham, ich dachte, solange wir das haben, besitzen wir es." Doch ihr habt es nicht.

Wenn ihr glaubt, daß ich Gottes Prophet bin, dann hört auf meine Worte. Dies ist der Betrug dieser Zeit. Hat nicht die Bibel gesagt, es soll so nahe beieinander sein, daß sogar die Auserwählten verführt würden, wenn es möglich wäre? Bei den Auserwählten dringt es in die Seele.

Wenn ihr im Geiste getanzt habt und in den Dingen dieser Welt geblieben seid, dann stimmt etwas nicht. Wenn ihr in Zungen redet, so sagt Paulus: "Wenn ich mit Menschen- und Engelzungen redete, bin ich dennoch nicht einmal gerettet." Seht, beide Arten. "Ich kann alle Gemütsbewegungen, ich kann Glauben haben, kann das Evangelium predigen, kann mein Vermögen den Armen geben, kann das Wort auf die Missionsfelder der ganzen Welt tragen - und trotzdem bin ich nichts." Es kommt auf das Innerste des Inneren an, mein Bruder. Euer Geist verläßt euch, wenn ihr sterbt, doch eure Seele lebt weiter.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, look at yourself. Really, are you a genuine Bible Christian, full of love of God? You remember, the Bible said, in the last days when this time takes place, He said, "A marking angel went through the churches, went through the cities, and sealed only those who sighed and cried for the abomination that was done in the city." Is that right? Ezekiel 9, we know that's true. The marking Angel went forth and put a mark on their head, forehead, sealed them, "Them that sighed and cried."

After that come the slaughtering angels from the four corners of the earth, which is coming right away; we see it coming, wars moving right in that'll kill the whole earth off. And there was nothing that they couldn't touch but them that had the mark.

Now, pick out... Is your heart so concerned about the sinners, and the way that the church and the people are doing, till you can sigh and cry about it day and night? If not so, I'm wondering. That's the Scripture.

Betrachtet euch jetzt selbst. Seid ihr wirklich ein echter, biblischer Christ, der voll der Liebe Gottes ist? Denkt daran, die Bibel sagt, daß Er in den letzten Tagen, zu der Zeit, wenn dies alles geschieht, einem Engel gebietet, durch die Stadt, durch die Gemeinden zu gehen und nur diejenigen mit einem Siegel zu kennzeichnen, die über die Gräuel, die innerhalb der Stadt verübt werden, klagen und seufzen." (Hes. 9:4). Wir wissen, daß es die Wahrheit ist. Der Engel zog aus und brachte bei denjenigen, die klagten und seufzten, ein Siegel auf ihrer Stirn an.

Danach kamen die Engel der Zerstörung von den vier Enden der Erde. Sie werden unverzüglich kommen. Wir sehen, wie es herannaht. Es werden Kriege kommen, die alles auf der Erde vernichten werden. Sie durften alle niedermetzeln, bis auf diejenigen, die das Zeichen an sich trugen.

Ist euer Herz so um die Sünder und das, was die Gemeinde und die Menschen tun, besorgt, daß ihr Tag und Nacht darüber klagen und seufzen könnt? Wenn es nicht so ist, dann frage ich mich, wie es um euch steht. Das ist die Schrift.

Übersetzung von Ewald Frank

Would you just stand and say, "Dear God, I'm not standing because Brother Branham said so, but I heard his Word say that, and I'm going to do this. To You, Lord, I stand. I'm in need, Lord. Will You supply my need tonight here at this place? I stand." God bless you. God bless you. "I'm in need; I want You to have mercy upon me." God bless you. "I want to be the kind of a Christian that..."

Now, remember, the person that's standing by you is the same thing you are. I want you just to reach over and take ahold of their hand, say, "Brother, sister, pray for me now. I want you to pray for me. I--I..." Just say it with all Christian sincerity, "Pray for me. I'll... I--I--I want to be right with God. You pray for me; I'm going to pray that God will give you the opportunity."

I--I know that we're... We can't stay here much longer; you see that. We're--we're at the end time. All that believe that, say, "Amen." [Congregation says, "Amen."--Ed.] We're... There's nothing left. Everything is gone. The churches is headed to the ecumenical council. The world, it...

Würdet ihr aufstehen und sagen: "Teurer Gott, ich stehe nicht auf, weil Bruder Branham es sagte, sondern weil ich gehört habe, daß Dein Wort es sagt. Ich tue es jetzt. Herr, ich stehe vor Dir. Ich bin in Not, Herr. Willst Du meiner Not heute Abend hier an dieser Stätte begegnen? Ich stehe auf." Gott segne euch. Gott segne euch. "Ich bin in Not, ich möchte, daß Du Barmherzigkeit über mir walten läßt." Gott segne euch. "Ich möchte ein wirklicher Christ sein."

Denkt daran, daß die Person, die neben euch steht, nicht anders ist als ihr auch. Ich möchte, daß ihr jetzt einander die Hand reicht und sagt: "Bruder, Schwester, bete jetzt für mich. Ich möchte, daß du für mich betest." Sagt es mit völliger christlicher Aufrichtigkeit. "Bete für mich. Ich möchte mit Gott in Ordnung sein. Bete für mich." Ich werde darum beten, daß Gott euch die Gelegenheit dazu gibt.

Ich weiß, daß wir hier nicht mehr lange bleiben werden. Ihr erkennt das. Wir sind in der Endzeit. Alle, die das glauben, sagt "Amen." Nichts steht mehr aus. Es ist alles dahin. Die Gemeinden gehen in den ökumenischen Rat.

Übersetzung von Ewald Frank

Look here. Do you know what the Lord says about Los Angeles and these places here? "She's gone." You remember what I told you about two years ago, how that earthquake would come in Canada, up here in Alaska? I also tell you that "Hollywood and Los Angeles is sliding into the ocean. California, you're doomed, not only California; but you, world, you're doomed. Church, unless you get right with God, you're doomed." THUS SAITH THE HOLY SPIRIT.

Have you ever heard me use that Name unless it come to pass? Ask you. You've known me twenty years. Did I ever tell you anything in the Name of the Lord but what come to pass? If everything I've ever told you would happen, happened, say, "Amen." [Congregation says, "Amen."--Ed.] See? I tell you, now is the hour, you better be getting right, all of us.

Seht her! Wißt ihr, was der Herr über Los Angeles und jene Orte dort sagte? "Sie sind dahin." Erinnert ihr euch daran, daß ich euch vor ungefähr zwei Jahren sagte, daß in Kanada und Alaska ein Erdbeben sein würde? Ich habe euch ebenfalls gesagt, daß Hollywood und Los Angeles im Ozean versinken werden. Kalifornien, du bist verurteilt, und nicht nur Kalifornien, sondern auch du, Welt, bist verurteilt. Gemeinde, wenn du nicht mit Gott in Ordnung kommst, bist du ebenfalls verurteilt! SO SPRICHT DER HEILIGE GEIST.

Habt ihr mich je diesen Namen gebrauchen hören, ohne daß es geschehen wäre? Ich frage euch! Ihr kennt mich seit zwanzig Jahren. Habe ich euch je etwas im Namen des Herrn gesagt, das nicht eingetroffen wäre? Wenn alles, was ich euch jemals sagte, geschehen ist, dann sagt "Amen". [Die Zuhörerschaft antwortet: "Amen".] Ich sage euch: jetzt ist die Stunde da, in der ihr in Ordnung kommen solltet. Das betrifft uns alle.

Übersetzung von Ewald Frank

Now, let's each one pray for the other. Dear God, as we stand here tonight, a dying people, our faces are turned towards the earth, the dust. We just... You have give us this cutting sermon, Lord. We see the example of two men. One of them, being a religious man, went to church but rejected the leadership to Eternal Life. And the other rejected the worldly fame and turned to Eternal Life. And we see both of their conditions tonight according to the Bible: the rich man is in torment, and Moses is in glory.

Father, we want to be like Moses. We want to be led by Your holy Son Jesus Christ to Eternal Life. Give It to our hearts tonight, Lord. Tear out the old stony heart; place into us the new heart, the heart of flesh, the heart that you can talk to and deal with, and we will not be haughty or different. May the Holy Spirit never leave, Lord. May It come and ordain this people. Speak to them; tear up their stony will, and put in the will of God. Save every one, Father. Give us of Thy love. Get us to a place, Lord, that we'll get away from all the--the emotional part, to the real solid part of the feeling, the heartfelt part, the deepness of the Spirit, the riches of God, the Kingdom of the Spirit in our hearts. Grant it, O great Leader, great Holy Spirit, before You take Your flight into the skies with Your church.

Laßt uns jetzt füreinander beten: Teurer Gott, während wir heute Abend als ein sterbendes Volk hier stehen, ist unser Angesicht zur Erde gewandt, zum Staube. DU hast uns diese einschneidende Predigt gegeben, Herr. Wir sehen das Beispiel der beiden Männer. Der eine war ein religiöser Mann, er ging zur Gemeinde, lehnte aber die Führerschaft zum ewigen Leben ab. Der andere lehnte den weltlichen Ruhm ab und wandte sich dem ewigen Leben zu. Wir sehen heute Abend, in welch einem Zustand sich ein jeder gemäß der Bibel befindet: der reiche Mann ist in der Qual, und Mose in der Herrlichkeit.

Vater, wir möchten wie Mose sein. Wir möchten von Deinem heiligen Sohn Jesus Christus zum ewigen Leben geführt werden. Gib es unseren Herzen heute Abend, Herr. Reiße das alte, steinerne Herz heraus und lege ein neues Herz, ein Herz von Fleisch, ein Herz, zu dem Du reden und mit dem Du Dich befassen kannst, in uns hinein. Dann werden wir nicht hochmütig sein, denn wir sind nicht besser. Möge der Heilige Geist nie von uns weichen, Herr. Möge Er kommen und diese Menschen weihen. Rede zu ihnen. Zerbrich ihren steinernen Willen und lege den Willen Gottes hinein. Rette jeden einzelnen, Vater. Gib uns Deine Liebe. Bringe uns dahin, Herr, daß wir allen Gemütsbewegungen absagen und echte, unbewegliche Gefühle in unserem Herzen haben, die Tiefe des Geistes, die Reichtümer Gottes, damit unser Herz das Reich des Geistes ist. Gewähre es, o großer Führer, großer Heiliger Geist, bevor Du Deine Gemeinde mit in den Himmel hinaufnimmst.

Übersetzung von Ewald Frank

O God, let me go, Lord. Don't leave me behind, Jesus. Let me go with You, Father. I don't want to stay here on this earth to watch these tribulations coming on. I don't want to stay here in this insanity. I don't want to stand here when hideous sights, the people losing their mind. We look at men trying to act like beasts and look like beasts; and the women trying to look like animals, with the paints on their face. Knowing that these things are predicted to happen, that the thing will, they'll go so insane till locusts will rise up with hair like women to haunt the women, and teeth like lions, and things that You've said; the mental condition of the people will be completely gone. We see it in the making right now, Lord. Help us. Restore us to the sane mind of Christ Jesus our Lord.

O great Leader of Eternal Life, we accept Your promise tonight, Father. I plead for this people. I plead for every one of them, in the Name of Jesus Christ, Lord. I pray that Christ the Son of God will come into the hearts of every one of us, Lord, and mold us and make us into new creatures in Jesus Christ. Grant it, Lord God.

We love You. And we want our dispositions--our change to come into us, that we can be Your children, feel of Your Spirit moving in our hearts, Lord, tendering us and bringing us to realization of this insane age that we're living in. Grant it, God. When we see young women so caught up in the web of the Devil, young men, perverted minds, children, dope addicts, cigarette smoking, drinking, immoral, Satan's Eden.

God, it taken You six thousand years, according to the Bible, to build an Eden. And You put Your son and his wife in there (his bride) to rule over it. And Satan come around and perverted it; he's got six thousand years, and he's built his own intellectual Eden through science, and education, and so-called intelligence, and he's built it into a mess of death.

O God, take us back to Eden again, Lord, where there's no death, where there's no sorrow. Grant it, Lord. We stand humbly, waiting for the Second Adam to come for His Bride. Make us part of Him, Father. We pray in Jesus' Name. Amen.

O Gott, laß mich mitgehen, Herr. Laß mich nicht zurück, Herr Jesus. Laß mich mit Dir gehen, Vater. Ich möchte nicht auf Erden zurückbleiben und die kommenden Trübsale miterleben müssen. Ich möchte nicht hier in diesem Irrenhaus bleiben. Ich möchte nicht hier sein, wenn die schrecklichen Erscheinungen kommen und die Menschen ihren Verstand verlieren. Wir sehen, daß Menschen wie Tiere handeln und wie Tiere aussehen, Frauen bemalen sich das Gesicht und sehen wie Tiere aus. Wir wissen, daß diese Dinge vorausgesagt worden sind. Sie werden geschehen, und man wird so irre werden, daß ihnen Heuschrecken mit Frauenhaaren erscheinen, die den Frauen nachstellen. Sie werden Zähne wie Löwen haben. Es wird kommen, wie Du gesagt hast, und die Menschen werden ihren Verstand verlieren. Wir sehen, daß es im Kommen ist, Herr. Hilf uns! Bringe uns zu der klaren Gesinnung Jesu Christi, unseres Herrn, zurück.

O großer Führer zum ewigen Leben, wir nehmen Deine Verheißung heute Abend an, Vater. Ich trete fürbittend für diese Menschen ein. Ich bitte für jeden einzelnen von ihnen, im Namen Jesu Christi, Herr. Ich bitte, daß Christus, der Sohn Gottes, in das Herz eines jeden von uns kommt, Herr, uns formt und uns zu einer neuen Kreatur in Jesus Christus macht. Gewähre es, Herr.

O Gott, wir lieben Dich. Wir möchten Dir zur Verfügung stehen; wir möchten, daß eine Veränderung in uns stattfindet, damit wir Deine Kinder sein können, die spüren, daß Dein Geist in unseren Herzen wirkt, Herr, der uns sanft macht und uns erkennen läßt, daß wir in einem irren Zeitalter leben. Gewähre es, o Gott. Wenn wir sehen, daß Frauen so im Netz des Teufels gefangen sind, daß junge Männer perverse Neigungen haben, daß schon Kinder rauschgiftsüchtig sind, rauchen und trinken, wenn wir die Sittenlosigkeit sehen, wissen wir, daß dies das Eden Satans ist.

O Gott, gemäß der Bibel hast Du in 6.000 Jahren ein Eden gebaut. DU hast Deinen Sohn und seine Frau, seine Braut, dorthin gestellt, um über alles zu herrschen. Doch Satan kam und verdrehte es. Er hatte nun sechstausend Jahre, um durch Wissenschaft, Bildung und die sogenannte Intelligenz sein eigenes Eden zu bauen. Er hat ein Durcheinander des Todes gebaut.

O Gott, bringe uns zurück nach Eden, Herr, wo es keinen Tod und kein Leid mehr gibt. Gewähre es, Herr. Wir warten demütig darauf, daß der zweite Adam zu Seiner Braut kommt. Mache uns zu einem Teil von Ihm, Vater. Wir bitten es im Namen Jesus. Amen.

Übersetzung von Ewald Frank

Do you love God? Can you feel... Do you realize what I'm trying to tell you? If you can understand this just raise your hands, say, "I understand what you're trying to say." Can you see the insanity of this age? Look how it's gone; there's no even reasons among the people no more. It's gone. Where is our... Even leaders...

Look at our President. "If they want Communism, let them have it. Whatever the people wants, let them have it." Where is our Patrick Henrys, our George Washingtons? Where is our leaders that can stand for a principle? We haven't got them no more.

Where is our churches, our ministers? Will take the people in just on prohibition, or come in join the church and do this, or have a little sensation or something. Where is those men of God, those prophet that stand out and dare to defy--defy all the things of the world?

Where is those men of integrity? Where are they at? They're so soft, and through intellectual conceptions and things, till they're not here no more. O God, have mercy upon us.

Liebt ihr Gott? Verspürt ihr es? Erkennt ihr, was ich euch zu sagen versuche? Wenn ihr es verstehen könnt, dann hebt eure Hände und sagt: "Ich verstehe, was du sagen willst." Könnt ihr den Wahnsinn dieser Zeit sehen? Seht, es ist dahin. Die Menschen haben sogar ihre Vernunft verloren. Alles ist dahin. Wo sind unsere Führer?

Seht euch unseren Präsidenten an: "Wenn sie den Kommunismus wollen, können sie ihn haben. Was immer die Menschen wünschen, das können sie haben." Wo sind Menschen wie Patrick Henry und George Washington? Wo sind unsere Führer, die für ein Prinzip eintreten? Wir haben sie nicht mehr.

Wo sind unsere Gemeinden, unsere Prediger? Menschen werden in die Gemeinde aufgenommen, wenn sie nur Alkoholgegner sind. Es heißt: "Tretet ihr bei und tut dies." Dann haben sie eine kleine Gemütsbewegung. Wo sind jene Männer Gottes, jene Propheten, die aufstehen und es wagen, allen Dingen der Welt entgegenzutreten?

Wo sind jene Menschen von Integrität? Wo sind sie? Alle sind so nachgiebig durch ihre verstandesmäßige Auffassung, daß sie gar nicht mehr anwesend sind. O Gott, sei uns gnädig.

Übersetzung von Ewald Frank

These hideous sights that's coming upon the earth. You can see how the people's moving right into it. It's an insanity. But when that thing strikes, the church will be gone.

God, let us be there. That's my prayer to the great supernatural Being that's in this building tonight, the great Christ that still has Eternal Life. I pray Thee, Christ, as I'm here with my eyes open, looking at the church that You've redeemed with Your Blood. God, don't let a one of us be lost. We want to be right with You. So cleanse us, O Lord, from all of our iniquities. Take away our sins and things.

We seen You heal our sick, even raise our dead (come back to life through prayer), and we seen all these things happen, Father. Now, bring us back to Life spiritually; bring us back into realization of Eternal Life through Christ Jesus. Grant this, Father. I commit it all to You. In Jesus Christ's Name.


Till we meet! till we meet!

Till we meet at Jesus' feet;

Till we meet! (Look to Him; let Him soften us up.)... we meet!

God be with you till we meet again! (Raise our hands now.)

Till we meet! till we meet!


Brother Salano [Slyle?], ever who is following. [Someone says, “Anything else?”—Ed.] No. God bless you.

Diese Schreckenserscheinungen kommen über die Erde. Ihr könnt sehen, wie die Menschen darauf zugehen. Es ist ein Wahnsinn. Doch wenn das hereinbricht, wird die Gemeinde weg sein.

O Gott, laß uns dabei sein. Das ist mein Gebet an Dich, Du großes übernatürliches Wesen, das heute Abend hier im Gebäude ist - der große Christus, der immer noch ewiges Leben hat. Ich bitte Dich darum, Jesus Christus, während meine Augen geöffnet sind und ich die Gemeinde ansehe, die Du durch Dein Blut erlöst hast. O Gott, laß nicht einen von ihnen verloren gehen. Wir möchten mit Dir in Ordnung sein. Reinige uns, o Herr, von all unserer Schuld. Nimm unsere Sünden und alles andere hinweg.

Wir sahen, wie Du aufgrund von Gebet unsere Kranken geheilt, ja sogar Tote zum Leben zurückgebracht hast. Wir sahen all diese Dinge geschehen, Vater. Bringe uns jetzt zum geistlichen Leben zurück, bringe uns zurück, daß wir das ewige Leben durch Jesus Christus erkennen. Gewähre dieses, Vater. Ich übergebe Dir alles im Namen Jesus Christus. Amen.


Gott mit euch, bis wir uns wiederseh'n...


.

Übersetzung von Ewald Frank