Zeugnis (Das Mädchen aus Memphis)

TESTIMONY (The Girl From Memphis)

Sa 11.04.1959, Frühstück, Clifton's Cafeteria
Los Angeles, California, USA
Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd
Übersetzung anzeigen von:

Transcript/text notes
Source transcript: VOGR

Audio-Hinweise
Diese Übersetzung kann man sich durch Anklicken des Nach-links-Lautsprechers von einer weiblichen TTS-Stimme vorlesen lassen - mr

There’s something about this kind of worship that just seems to be different. Just the simplicity of just letting your soul be blessed by the Presence of the Lord. To me, that’s real Christianity in action.

Each morning at the Angelus Temple, at 10 o’clock, I believe it is, Brother duPlessis speaks. Is that right, Brother duPlessis? He’s a... one of the few men that I have ever met that really understood my ministry. And if you will come, I’m sure your souls will be blessed by hearing Brother duPlessis.

I just had the privilege of meeting his wife for the first time in my life. Such... she’s just a typical Afrikaans woman. - She said she was from Texas. - (You all love me in California?) You know, Texas is the second, next to the greatest, state in the Union now? Hmm. Alaska is first, you know. Oh my, that makes Texas think, doesn’t it? Well, my mother is from Texas, and I have some things to brag about Texas myself. And many great souls has come from Texas. I’m sure they’ll be represented well in Heaven when we get there: great revivals and so forth.

Es gibt etwas an dieser Art von Anbetung, das einfach anders zu sein scheint. Es ist einfach die Schlichtheit, seine Seele einfach durch die Gegenwart des Herrn segnen zu lassen. Für mich ist das echtes Christentum in Aktion.

Jeden Morgen um 10 Uhr im Angelus-Tempel, so glaube ich, spricht Bruder duPlessis. Stimmt das, Bruder duPlessis? Er ist einer... einer der wenigen Menschen, die ich je getroffen habe, die meinen Dienst wirklich verstanden haben. Und wenn ihr kommen wollt, bin ich sicher, dass eure Seelen gesegnet werden, wenn ihr Bruder duPlessis hört.

Ich hatte soeben das Vorrecht, seiner Frau zum ersten Mal in meinem Leben zu begegnen. Welch eine... sie ist eine typische Afrikaans-Frau. - Sie sagte, sie stamme aus Texas. - (Liebt ihr mich alle in Kalifornien?) Wisst ihr, dass Texas jetzt der zweitgrößte Bundesstaat in der Union ist? Alaska ist der größte, wie ihr wisst. Oh je, das lässt Texas nachdenken, nicht wahr? Nun, meine Mutter stammt aus Texas, und ich selbst habe einige Dinge, mit denen ich mit Texas prahlen kann. Und viele großartige Seelen sind aus Texas gekommen. Ich bin sicher, dass sie im Himmel gut vertreten sein werden, wenn wir dort ankommen: große Erweckungen und so weiter.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

Now, today, and in this charged room with the Spirit of God, I could just expect anything to happen. It’s when the people are assembled in one accord; that’s when things take place.

Happy to have this morning, my friend, back here, that was hunting with me. I can’t think of his name half the time. Brother Donny from, uh... ["Burt van Rooten"] ...from Van Rooten. ["Burt van Rooten"] - Burt Van Rooten. And so, he... We were hunting together up on the River of No Return, by the courtesy, myself, of the Christian Businessmen. We certainly had lots of good fellowship together.

Jetzt, heute, und in diesem mit dem Geist Gottes geschwängerten Raum, könnte ich einfach erwarten, dass alles Mögliche geschieht. Es ist, wenn die Menschen einmütig versammelt sind; dann finden die Dinge statt.

Ich bin glücklich, heute Morgen, meinen Freund, wieder hier zu haben, der mit mir auf der Jagd war. Die Hälfte der Zeit fällt mir sein Name nicht ein. Bruder Donny von, äh... ["Burt van Rooten"] ...von Van Rooten. ["Burt van Rooten"] - Burt Van Rooten. Und so, er... Wir jagten gemeinsam, oben am Fluss ohne Wiederkehr, mit Erlaubnis der Christlichen Geschäftsleute. Wir hatten auf jeden Fall eine gute Gemeinschaft miteinander.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And now, I think we don’t have time to really take a text to speak to you, but I would just like to leave just this little testimony. And to think... Now, Brother duPlessis asked me to say to the audience that he wasn’t walking out rudely, but he’s got a service right now he’s got to go to, and so... at the Angelus Temple. He’s speaking there this morning. And tonight, we expecting another great outpouring of His Spirit at the Temple. Last night we had an unusual night at the Temple.

Now, some of the old timers to the Temple were standing out there in the little alley as I passed through, just weeping, and saying, “This seems like the old times.” One fellow that I called “Big Mike,” I guess he may be present. He’s kind of an usher there, or something. He was just having himself a jubilee.

Und jetzt, glaube ich, haben wir nicht die Zeit, wirklich einen Text zu nehmen, um zu euch zu sprechen, aber ich möchte nur einfach dieses kleine Zeugnis hinterlassen. Und zu denken... Nun, Bruder duPlessis bat mich, den Zuhörern zu sagen, dass er nicht aus Unhöflichkeit ging, sondern er musste zu einer Versammlung, die jetzt stattfindet, und deshalb... im Angelus-Tempel. Er spricht dort heute Morgen. Und heute Abend erwarten wir eine weitere große Ausgießung Seines Geistes im Tempel. Gestern Abend hatten wir einen ungewöhnlichen Abend im Tempel.

Einige der Altvorderen des Tempels standen draußen in dem schmalen Gang, als ich vorbeikam, weinten nur und sagten: "Es ist wie in alten Zeiten". Ein Bursche, den ich "Big Mike" nannte, ich vermute, dass er vielleicht anwesend ist. Er ist dort eine Art Platzanweiser oder so etwas. Er schwelgte einfach in Glückseligkeit.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

Now, I was speaking last night on the leadings of the Holy Spirit, how God leads. And if we could just think in our minds that all these things come from God.

And about a week ago, I had a—a letter from an incident that taken place about fourteen years ago and of thinking... he, uh, wanting to question, “Are these healings mental healings or are they physical healings?” And I thought I would just express that this morning, what taken place that happened to a colored girl in Jonesboro, Arkansas, about fourteen years ago at the beginning of my ministry.

Nun, gestern Abend habe ich über die Führung des Heiligen Geistes gesprochen, darüber, wie Gott führt. Und wenn wir es nur in unseren Gedanken behalten können, dass all diese Dinge von Gott kommen.

Und vor etwa einer Woche erhielt ich einen Brief über einen Vorfall, der sich vor etwa vierzehn Jahren ereignete, und darüber, dass man denkt... er, äh, wollte fragen: "Sind diese Heilungen geistige Heilungen oder sind es leibliche Heilungen?" Und ich dachte, ich möchte heute Morgen einfach erzählen, was mit einem farbigen Mädchen in Jonesboro, Arkansas, vor etwa vierzehn Jahren zu Beginn meines Dienstes geschehen ist.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

We had... There was no one on the field then but myself. Brother Roberts and them had not come in yet, and Brother Coe, and many of the great workers in the field today. And I had been there eight days straight at the platform and had not left: just stayed there day and night. And would take a little nap against the side of the pulpit, and they’d bring me some orange juice; and I was determined to stay till I prayed for everyone. But there was... At the end of the eight days, there were thousands or more than there was at the beginning.

And so, I remember of someone motioning to me with a uniform on, and-and it was a... an ambulance driver. And he said, “I’ve got a patient out here that’s dying. Can you come to her?”

Wir hatten... Damals war außer mir niemand auf dem Missionsfeld. Bruder Roberts und so waren noch nicht da, und Bruder Coe und viele der großartigen Arbeiter auf dem Missionsfeld heute. Und ich bin acht Tage lang durchgehend auf dem Podium gewesen und habe es nicht verlassen: Ich war Tag und Nacht dort geblieben. Ich hielt ein kleines Nickerchen an der Seite des Pults, und sie brachten mir etwas Orangensaft; und ich war entschlossen zu bleiben, bis ich für alle gebetet hatte. Aber es gab... Am Ende der acht Tage waren es Tausende oder mehr als am Anfang.

Und so erinnere ich mich an jemanden, der in einer Uniform auf mich zukam, und-und es war ein... ein Krankenwagenfahrer. Und er sagte: "Ich habe hier draußen einen Patienten, der im Sterben liegt. Können Sie zu ihr kommen?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

Just the night before there had been a man that was a shoe cobbler, up in another city in Arkansas, that had been blind for some twenty years. And when he passed through the line, the Holy Spirit had told him about his conditions and pronounced him healed. Well, when he left the building, he could not see any more than he did when he come in the building, but he knew that I did not know him and there had to be some sort of a supernatural Being to speak it; because he knew I knowed nothing of him. And he accepted that Person, not me, the One that was speaking.

And the story was, as they threw it on the radio the next morning and across the country, that on his road home that night, about two o’clock in the morning, he began to see the lights of the car flickering in front of him. And the next morning he rushed into his own church, the Methodist church and there they were... He caused so much disturbment till he was thrown out. And then down the street he went into one church and then the other to testify. And it caused a commotion.

Am Abend zuvor war ein Mann da, ein Schuhputzer aus einer anderen Stadt oben in Arkansas. Er war seit etwa zwanzig Jahren blind. Und als er durch die Gebetsreihe ging, da hatte der Heilige Geist ihm von seinem Zustand erzählt und ihn für geheilt erklärt. Nun, als er das Gebäude verließ, konnte er nicht mehr sehen als beim Betreten des Gebäudes, aber er wusste, dass ich ihn nicht kannte und dass es eine Art übernatürliches Wesen geben musste, um das auszusprechen; denn er wusste, dass ich nichts über ihn wusste. Und er hat diese Person anerkannt, nicht mich, sondern diejenige, die da gesprochen hat.

Und das Ende der Geschichte war, wie sie es am nächsten Morgen im Radio und im ganzen Land verbreiteten, dass er auf seinem Heimweg in jener Nacht, gegen zwei Uhr morgens, die Lichter eines Autos vor sich flackern sah. Und am nächsten Morgen stürzte er in seine Heimatgemeinde, die Methodistenkirche, und dort waren sie... Er verursachte so viel Unruhe, bis er hinausgeworfen wurde. Und dann ging er die Straße hinunter in die eine Gemeinde und dann in die andere, um davon zu zeugen. Und das verursachte einen Aufruhr.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

Many of the peoples had come from the hospitals and were wanting to be prayed for. As we went out across, some men helping me to the ambulance, there was a—a typical Arkansas mother, laying there, dying with cancer. And her husband thought that she was dead, for she had just went into an—a coma, frankly. And she was—she was laying quietly and her husband knelt down in the back of the ambulance where the driver put me in. And he said, “Brother Branham, she longed so much for you to pray for her.” Said, “She was a good woman.” Said, “She helped harr... There was the harrow over these old clods here, and she made me what I am.” And said, “She’s a mother of five children.” And he said, “I sold my farm and I put her in the hospital, and the last thing we sold was our—our team. The doctors has fought faithfully,” he said, “to save her life, but she was given up and sent home. And to get the ambulance to bring us down, she sold her blackberries that we canned two years ago, to get the money to come. And now she lays quiet; she’s dead.”

Viele Menschen waren aus den Krankenhäusern gekommen und wünschten sich, dass für sie gebetet würde. Als wir hinausgingen und einige Männer mir zum Krankenwagen verhalfen, lag da eine typische Mutter aus Arkansas, die mit Krebs im Sterben lag. Und ihr Mann dachte, sie sei tot, denn sie war gerade ins Koma gefallen, offen gesagt. Und sie lag ganz ruhig da, und ihr Mann kniete sich hinten im Krankenwagen hin, wo der Fahrer mich reingebracht hatte. Und er sagte: "Bruder Branham, sie sehnte sich so sehr danach, dass du für sie betest." Er sagte: "Sie war eine gute Frau." Er sagte: "Sie half beim Egg... Sie war die Egge über diese alten Schollen hier, und sie machte mich zu dem, der ich bin. Sie ist Mutter von fünf Kindern." Und er sagte: "Ich habe meinen Bauernhof verkauft und sie ins Krankenhaus gebracht, und das Letzte, was wir verkauft haben, war unser Gespann. Die Ärzte haben tapfer gekämpft", sagte er, "um ihr Leben zu retten, aber sie wurde aufgegeben und nach Hause geschickt. Und um den Krankenwagen dazu zu bringen, uns runterzubringen, verkaufte sie ihre Brombeeren, die wir vor zwei Jahren eingemacht hatten, um das Geld für den Transport zu bekommen. Und jetzt liegt sie still da. Sie ist tot".

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And I took a hold of her hand, and he knelt down in his old patched shirt, faded out... And as I prayed just a little prayer, I thought I seen the wrinkles in her forehead kind of frown. Satan said to me, “Of course, you know that’s just the reaction of the muscles. She’s dead.” But as I continued to pray, her hand gripped mine like that. And Satan said again, “It’s just the muscles.” But I just kept on praying.

In a few moments she raised up, and she said, “Who are you?” And her old husband, so overcome by the bringing of life again to his sweet wife, he threw his arms around her, begin to scream, “Mother.”

I slipped out the door of the ambulance, and I said, “Can you get me back to the platform?”

And the man said, “There’s two thousand people between here and the door.” He said, “I’ll take you around in the back of the parking lot and see if I can make the way in.”

Und ich nahm ihre Hand, und er kniete sich in seinem alten, ausgewaschenen, geflickten Hemd hin... Und während ich nur ein kleines Gebet betete, dachte ich, ich hätte Falten auf ihrer Stirn gesehen, eine Art Stirnrunzeln. Satan sagte zu mir: "Natürlich weißt du, dass das nur ein Zucken der Muskeln ist. Sie ist tot." Aber als ich weiter betete, griff ihre Hand so in meine. Und Satan sagte wieder: "Es sind nur Muskelzuckungen." Aber ich betete einfach weiter.

Nach wenigen Augenblicken richtete sie sich auf und fragte: "Wer bist du?" Und ihr alter Ehemann, so überwältigt von der Wiederbelebung seiner lieblichen Frau, warf seine Arme um sie und begann zu schreien: "Mutter".

Ich schlüpfte zur Tür des Krankenwagens hinaus und sagte: "Können Sie mich zurück aufs Podium bringen?"

Und der Mann sagte: "Es sind zweitausend Leute zwischen hier und dem Eingang." Er sagte: "Ich führe Sie herum zum hinteren Parkplatz und werde sehen, ob ich von dort einen Weg hinein finden kann."

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And just to show that God will respect those who hunger and thirst for righteousness, when we got to where the line of the chartered buses was, I heard a noise. And I looked, and it was a young colored girl, nicely dressed. In Arkansas, in those days had strict segregation. And she was blind, and she was trying to find her way around, calling for her papa. I noticed her because she was kind of tall, and she was saying, “Oh, Papa, where are you?” and feeling with her hands, and saying, “Won’t somebody help me to find my papa?”

Well, I stood still. No one knew me, ’cause I’d just been in the temple all the time, and they couldn’t get near the place. So I just stood there just a moment, and I looked at her. And she said, “Somebody, please help me find my papa.” Nobody seemed to pay any attention to her. And I was standing still, watching her. She come moving through the crowd.

Und nur um zu zeigen, dass Gott diejenigen respektiert, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten: als wir dorthin kamen, wo die gecharterten Busse aufgereiht waren, hörte ich ein Geräusch. Und ich sah hin, und es war ein junges, farbiges Mädchen, hübsch gekleidet. In Arkansas herrschte damals strikte Rassentrennung. Und sie war blind, und sie versuchte, sich zurechtzufinden und rief nach ihrem Papa. Ich bemerkte sie, weil sie ziemlich groß war, und sie sagte: "Oh, Papa, wo bist du?", tastete mit ihren Händen und sagte: "Würde mir bitte jemand helfen, meinen Papa zu finden?"

Nun, ich stand still. Niemand kannte mich, denn ich war die ganze Zeit nur im Tempel gewesen, und sie konnten nicht in seine Nähe kommen. Also stand ich nur einen Moment lang da und sah sie an. Und sie sagte: "Kann mir bitte jemand helfen, meinen Papa zu finden?" Niemand schien sie zu beachten. Und ich stand still und beobachtete sie. Sie bewegte sich durch die Menschenmenge auf mich zu.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And I thought of old blind Anna in the temple, that when she had prayed so long, and waited for the consolation of Israel, and when they brought our Lord into the temple to do for Him after the custom of the law, the Holy Spirit led her through that crowd, her being blind, up to where He was. And I stood still. And the young woman come moving on up, and finally she staggered right into me. She said, “Pardon me.” And she started again. And I said, “Who are you looking for, young lady?”

She said, “Sir, I’m looking for my papa.” She said, “I have... We come over here from Memphis to see the healer.” And said, “My papa was trying to find a way for me to get in, and he told me to stand still; but they pushed me out of the place, and I’ve lost where I was standing; and I’m blind, and I can’t find my way back. Would you be so kind,” she said, “to help me to the bus where my papa can find me?”

Und ich dachte an die alte, blinde Anna im Tempel, wo, als sie so lange gebetet und auf den Trost Israels gewartet hatte, und als sie unseren Herrn in den Tempel brachten, um mit Ihm nach dem Brauch des Gesetzes zu verfahren, der Heilige Geist sie durch diese Menge führte, weil sie blind war, bis dorthin, wo Er war. Und ich stand still. Und die junge Frau kam näher, und schließlich taumelte sie direkt in mich hinein. Sie sagte: "Oh. Entschuldigung." Und sie begann sich weiter vorwärts zu tasten. Und ich sagte: "Nach wem suchst du, Fräulein?"

Sie sagte: "Ich suche meinen Papa." Sie sagte: "Ich habe... Wir sind aus Memphis hierhergekommen, um den Heiler zu treffen." Und sie sagte: "Mein Papa versuchte einen Weg zu finden, wie ich hineinkommen könnte, und er sagte mir, ich solle stehen bleiben; aber ich wurde umhergestoßen, und dabei habe ich die Orientierung verloren; und ich bin blind, und ich finde den Weg nicht mehr zurück. Wären sie bitte so freundlich", sagte sie, "mir zum Bus zu helfen, wo mein Papa mich finden kann?"

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

Now, this seems like being a hypocrite, but I said, “What did you say you come over here to see?”

She said, “I come over to see the healer.” She said, “You see, sir, I’ve been blind for years.” And she said, “I heard on the radio this morning of a man who got his sight.” And said, “Papa got the money ready, and we got on the chartered bus, and I come over to see him. And now they say you can’t even get near the building.”

I said, “You don’t believe in such stuff as that, do you?” I said, “In the days when we got such fine doctors...”

She said, “But you see, sir, they can’t do me no good.”

And I said, “You mean to tell me that you believe that the prayer of that man would do something for me—or for you?”

And she said like this, I never forget it, she said, “I’ll tell you what I’ll do. If you’ll just help me in where that man is, then I’ll find my papa.” What a rebuke to me.

Nun, das lässt mich als Heuchler erscheinen, aber ich sagte: "Was hast du gesagt, weswegen du hierher gekommen sind?"

Sie antwortete: "Ich bin gekommen, um den Heiler zu treffen." Sie sagte: "Sehen Sie, ich bin seit Jahren blind." Und sie sagte: "Ich hörte heute Morgen im Radio von einem Mann, der sehend geworden ist." Und sie sagte: "Papa hielt das Geld bereit, und wir stiegen in den gecharterten Bus, und ich bin hergekommen, um ihn zu treffen. Und jetzt heißt es, dass man nicht einmal in die Nähe des Gebäudes kommt."

Ich sagte: "Du glaubst doch nicht an solche Sachen, oder? Jetzt, wo wir so gute Ärzte haben..."

Sie sagte: "Aber sehen Sie, die können mir nicht helfen."

Und ich sagte: "Willst du damit sagen, dass du glaubst, dass die Gebete dieses Mannes etwas für mich tun würden... oder für dich?"

Und ich werde ihre Antwort nie vergessen, sie sagte: "Ich sage Ihnen, was ich tun werde. Wenn sie mir nur helfen könnten hinein zu gelangen, wo dieser Mann ist, dann werde ich meinen Papa selbst finden." Was für eine Zurechtweisung für mich.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

I thought of blind Fanny Crosby. She’d heard of this other man being healed, the other blind person, and I thought of Fanny Crosby when she wrote:

Pass me not, O gentle Saviour,

Hear my humble cry;

While on others Thou art calling,

Do not pass me by.

Thou the Stream of all my comfort,

More than life to me,

Whom have I on earth beside Thee?

Or whom in Heaven but Thee?

And while God is healing in Angelus Temple, He can heal in this Upper Room. He’s the God Who healed that man on that wheelchair last night, brought back with cancer off of the cot to rejoice when he couldn’t even move. The One who healed little Ricky, the One who sent the message all the way across the sea and spoke to that woman dying with diabetes, and here sets her sister here this morning: called back. He’s the same God now.

Ich dachte an die blinde Fanny Crosby. Sie hatte davon gehört, dass dieser andere Mann geheilt wurde, die andere blinde Person, und ich dachte an Fanny Crosby, als sie schrieb:

Gehe nicht an mir vorbei, oh sanfter Heiland,

erhöre meinen demütigen Schrei;

während Du andere aufrufst,

gehe nicht an mir vorbei.

Du bist der Quell all meines Trostes,

mehr als das Leben für mich,

wen habe ich auf der Erde außer Dir?

Oder wen im Himmel als Dich?

Und wenn Gott im Angelus-Tempel heilt, kann er auch in diesem Obersaal heilen. Er ist der Gott, der gestern Abend diesen Mann im Rollstuhl geheilt hat, und auch den jubilierend genesen ließ, der mit Krebs auf der Krankentrage lag, und der sich nicht einmal mehr bewegen konnte. Er ist Derjenige, der den kleinen Ricky geheilt hat und auch Derjenige, der die Botschaft den ganzen Weg über das Meer geschickt hat und mit der Frau gesprochen hat, die an Diabetes im Sterben lag, und heute Morgen sitzt nun ihre Schwester hier: zurückgeholt. Er ist jetzt derselbe Gott.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And I looked at her, and I said to her, “I—I... Maybe I’m the one you’re supposed to see.” See how God locks things just exactly right. Why was I taken to the back? She grabbed me by the lapels of my coat like that, and she said, “Are you the healer?”

And I said, “No, sister, I am not. I’m just your brother.”

She said, “I want to see the healer.”

And I said, “I hope that you see Him someday, and I believe you will.”

She said, “What is your name?”

And I said, “Brother Branham.”

She said, “You’s the one I want to see.”

And I said, “Now, no one knows me. I’ll pray for you, but don’t let it be known. Take your hand...” And I couldn’t pull her hands off of my lapel. She was holding on for dear life. And I said to her, “I can pray if you’ll believe.”

She said, “That’s all I ask you to do.” And we bowed our heads, and while we were praying, I heard a scream. And she ran out into the lot, throwing people one way or the other, and she fell on the ground screaming, “I, who was once blind, can now see.”

A few weeks ago, I got a letter from her. Oh, her eyes are 20/20. She don’t even have to wear glasses or nothing. It’s amazing grace of God that does these things. It’s something that Jesus Christ gave to His church to enjoy the privileges of good health.

Und ich sah sie an und sagte zu ihr: "Ich... Vielleicht bin ich ja derjenige, den du treffen sollst." Seht ihr, wie Gott die Dinge genau richtig ineinander verzahnt? Warum wurde ich nach hinten gebracht? Sie packte mich so am Revers meines Mantels und fragte mich: "Sind Sie der Heiler?"

Und ich antwortete: "Nein, Schwester, bin ich nicht. Ich bin nur dein Bruder."

Sie sagte: "Ich will den Heiler treffen."

Und ich sagte: "Ich hoffe, dass du Ihm eines Tages begegnen wirst, und ich glaube, das wirst du."

Sie fragte mich: "Wie heißen sie?"

Und ich sagte: "Bruder Branham."

Sie sagte: "Sie sind derjenige, den ich treffen möchte."

Und ich sagte: "Nun, niemand kennt mich. Ich werde für dich beten, aber lass es nicht bekannt werden. Nimm deine Hand..." Und ich konnte ihre Hände nicht von meinem Revers wegziehen. Sie hielt sich so daran fest, als ob es um ihr Leben ging. Und ich sagte zu ihr: "Ich kann beten, wenn du glaubst."

Sie sagte: "Das ist alles, worum ich Sie bitte." Und wir senkten unsere Häupter, und während wir beteten, hörte ich einen Schrei. Sie rannte auf den Parkplatz hinaus, warf die Leute in die eine oder andere Richtung und fiel auf den Boden und schrie: "Ich, der ich einst blind war, kann jetzt sehen."

Vor einigen Wochen erhielt ich einen Brief von ihr. Oh, ihre Augen sind 20/20. Sie muss nicht einmal eine Brille tragen oder so etwas. Es ist die erstaunliche Gnade Gottes, die diese Dinge tut. Es ist etwas, das Jesus Christus Seiner Gemeinde geschenkt hat, damit sie die Vorrechte einer guten Gesundheit genießen kann.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

I remember that night. As we close, I might say this: when the Lord give the ministry to me to go pray for His children, as you all know I’ve been brought up in a poor home, and that’s the reason I’m uneducated, and can’t speak, and so forth; but, I asked the Lord: I don’t want to be great. I don’t want to be popular, I just want to be honest; that’s all I desire, that you can know that I telling the truth because I represent Him.

And when I started on the field to pray for the sick, I—I didn’t have a suit to put on. And I never taken a offering yet in my life. And my brother, a sinner boy at that time, had been in an automobile accident and they cut his clothes all up. And he gave me that old suit. And the trousers were torn pretty well. And my wife went down to the ten-cent store and got some of them patches you iron on with the iron, you know. And she’d fixed up the trousers pretty well, and the pocket was torn out. And I got me a needle and thread, and kind of whipped the pocket over, you know, patched it up, sewed it. And I’m not very good with a needle.

Ich erinnere mich an jenen Abend. Während wir schließen, möchte ich Folgendes sagen: Als der Herr mir den Dienst gegeben hat, für seine Kinder zu beten... wie ihr alle wisst, bin ich in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, und das ist der Grund, warum ich ungebildet bin und nicht reden kann und so weiter; aber, so bat ich den Herrn: Ich will niemand Großartiges sein. Ich will nicht beliebt sein. Ich will nur ehrlich sein. Das ist alles, was ich mir wünsche, auf dass ihr wissen könnt, dass ich die Wahrheit sage, weil ich Ihn repräsentiere.

Und als ich auf dem Feld begann, für die Kranken zu beten, da hatte ich keinen Anzug zum Anziehen. Und ich habe noch nie in meinem Leben ein Opfer angenommen. Und mein Bruder, damals ein sündiger Junge, hatte einen Autounfall gehabt, und sie haben seine Kleidung ganz zerschnitten. Und er gab mir diesen alten Anzug. Und die Hose war ziemlich zerrissen. Und meine Frau ging in den Billig-Laden und besorgte ein paar von den Flicken, die man mit dem Bügeleisen aufbügeln kann. Und sie hatte die Hose ziemlich gut in Ordnung gebracht, aber die Tasche war herausgerissen. Und wisst ihr, ich habe mir Nadel und Faden besorgt, die Tasche irgendwie umgestülpt und habe sie geflickt und genäht. Leider bin ich nicht sehr gut mit einer Nadel.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

And I remember, when they would introduce me to ministers such as we have here this morning, I was kind of ashamed of the coat. It was on the right side, and that’s... I had reach my right hand. So I’d hold my hand, sleeve, down over that torn pocket, and reach out my left hand to shake hands with the ministers, and saying, “Excuse my left hand, but it’s closer to my heart.” But the thing was that I was ashamed of that old torn pocket.

But when those people saw that young Ethiopian girl with her sight, there stood an old man there with a club and a twisted foot; he said, “I know who you are, Brother Branham. I’ve been standing here three days in this rain. If you’ll just ask God, God will heal my foot.” What can be done at that time?

I said to him, “My brother, if you believe that Jesus died and rose again the third day to make all these things possible, hand me your club.” And when he handed the club, he wasn’t just kidding, he meant it. And I seen with my own two eyes; that twisted club foot come straight; and he jumped into the air and begin to scream.

Four man rushed around me but people, mothers with their little babies trying to get in close enough, just to touch that old ragged coat, and God was healing them. It wasn’t the ragged coat, nor it wasn’t the one that was wearing it. It was the Lord Jesus that’s here this morning, honoring their faith. He leads us in mysterious ways because He loves us. He makes it so simple until it goes over the head of the wise and prudent, as He said it would, and shall reveal Hisself to babes such as will learn.

Und ich erinnere mich, dass ich mich irgendwie für den Mantel schämte, als man mich solchen Predigern vorstellte, wie wir sie heute Morgen hier haben. Es war auf der rechten Seite, und das ist... Ich musste meine rechte Hand zum Gruß reichen. Also hielt ich meine Hand, den Ärmel, über die abgerissene Tasche und streckte meine linke Hand aus, um den Predigern die Hand zu schütteln, und sagte: "Entschuldigen Sie bitte, dass ich ihnen meine linke Hand reiche, aber sie ist näher an meinem Herzen." Aber die Sache war die, dass ich mich für diese alte zerrissene Tasche schämte.

Aber als diese Leute das junge äthiopische Mädchen mit ihrem wiedererlangten Augenlicht sahen, stand dort ein alter Mann mit einem Stock und einem verdrehten Fuß. Er sagte: "Ich weiß, wer du bist, Bruder Branham. Ich stehe hier seit drei Tagen in diesem Regen. Wenn du nur Gott bittest, wird Gott meinen Fuß heilen." Was bleibt einem da übrig?

Ich sagte zu ihm: "Mein Bruder, wenn du glaubst, dass Jesus gestorben und am dritten Tag auferstanden ist, um all diese Dinge zu ermöglichen, dann gib mir deinen Stock. Und als er mir den Stock reichte, scherzte er nicht nur, sondern er meinte es ernst. Und ich sah mit meinen eigenen zwei Augen wie dieser verdrehte Klumpfuß normal wurde. Und er sprang in die Luft und fing an zu schreien.

Vier Männer eilten um mich herum, aber Menschen, Mütter mit ihren kleinen Babys, versuchten, nahe genug heranzukommen, nur um den alten zerlumpten Mantel zu berühren, und Gott heilte sie. Es war nicht der zerlumpte Mantel, und es war auch nicht derjenige, der ihn trug. Es war der Herr Jesus, der auch heute Morgen hier ist, der ihren Glauben ehrte. Er führt uns auf geheimnisvollen Wegen, weil Er uns liebt. Er macht es so einfach, so dass es über die Köpfe der Weisen und Klugen geht, wie Er es gesagt hat, aber den Kindern, die lernwillig sind, wird Er sich offenbaren.

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd

I am sensitive enough of the Holy Spirit to know now that there’s many people that are suffering right here in this building. And why not us just settle it now and accept what Jesus did for you all? The same God was out there that night, is the same God that’s here right now. And you have the same needs that they had. And He is no respecter of person. The Scriptures are true. These things are done that it might vindicate that we’re living in the last days, in the shadow of the Coming of the Lord.

As one speaker just said a while ago, and being called in to the President, to the cabinet, and so forth, to ask the question, “What can be done?” - There’s nothing can be done. Just get ready to meet the Lord. We have sinned away our day of grace, and there’s only one thing left, and that’s the Coming of the Lord. And these signs and wonders that you see taking place, are... [Record ends abruptly.]

Ich bin sensibel genug für den Heiligen Geist, dass ich weiß, dass es jetzt viele Menschen hier in diesem Gebäude gibt, die leiden. Und warum regeln wir das nicht einfach jetzt und akzeptieren, was Jesus für euch alle getan hat? Derselbe Gott, der an jenem Abend da draußen war, ist derselbe Gott, der jetzt hier ist. Und ihr habt die gleichen Bedürfnisse, die sie hatten. Und bei Ihm gibt es kein Ansehen der Person [Römer 2,11]. Die Heilige Schrift ist wahr. Diese Dinge werden getan, um zu bestätigen, dass wir in den letzten Tagen, im Schatten des Kommens des Herrn, leben.

Wie ein Redner gerade vor einiger Zeit berichtete, er wurde zum Präsidenten gerufen und ins Kabinett und so weiter, um die Frage zu stellen: "Was kann getan werden?" - Es kann nichts getan werden. Macht euch einfach bereit, dem Herrn zu begegnen. Wir haben unseren Tag der Gnade versäumt, und es gibt nur noch eines, und das ist das Kommen des Herrn. Und diese Zeichen und Wunder, die ihr geschehen seht, sind... [Die Aufzeichnung endet abrupt.]

Verantwortlich für diese Übersetzung: MarRöd